Home / Forum / Liebe & Beziehung / STILLE GELIEBTE ..... muss man auf klärung drängen ?

STILLE GELIEBTE ..... muss man auf klärung drängen ?

28. Februar 2005 um 1:02

ich kann weiß gott nicht sagen, dass es mir nicht sehr gut geht. er trägt mich auf händen, wir sind fast immer zusammen, er will mit mir alt werden .....
seit drei jahren geht das schon so.


ich kannte von anfang an seine geschichte, 20 jahre mit einer frau zusammen, 12 jahre verheiratet, tochter 10 jahre. er zog vor 4 jahren für einen neuen job in meine stadt, seine frau kam im letzten moment nicht mit hierher. zudem, seit der geburt der tochter keinen sex mehr, keine körperliche nähe und wohl auch sonst nur noch ... alles wegen des kindes.


aus seiner eigenen sch ... kindheit heraus möchte er den jetzigen status noch beibehalten, da er vor dem leiden seiner tochter angest hat. allerdings -durch äußere umstände angesagt- hat er versucht das finanzielle zu regeln, was sie beseite schiebt obwohl sie dem vorher zugestimmt hat.


seit fast einem halben jahr will er ihr einen brief schreiben, wieso seine gefühle vergegangen sind. und das es für ihn kein zurück mehr gibt. das ist bisher immer noch nicht geschehen.
das enttäuscht mich.


ich respektiere beziehungen und hätte mich nie darauf eingelassen, wenn die familie nicht hunderte kilometern entfernt wäre. sein besuche dort ... alle paar wochen. keine anrufe kommen, etc. so deutete immer alles darauf hin, dass es sich nur noch eine 'ehe-hülle' ohne inhalt handelt.


nachdem ich dann letztens doch einen anruf mitbekam, als seine frau fröhlich und nett auf den anrufbeantworter sprach 'hallo spatzl, es hat bei uns nun auch geschneit ! liebe grüße ! kam ich ins grübeln.

vielleicht liebt sie ihn doch und es ist nur alles so verknotet, dass sie den zugang zu ihm nicht mehr findet. hat man ja schon selbst erlebt, das durch verletzungen, generve oder missverständnisse die tür zugefallen ist. und wie viele ehen laufen nach jahren ohne sex, trotzdem doch gibt es eine starke emotionale bindung.


als ich ihn auf den vertrauten ton, den ich in einer erkalteten beziehung so nicht erwartet habe ansprach, meinte er: alles nur schau. es hat nichts mit der eigentlichen stimmung zu tun.


.... mensch, ich wollte doch kurz schreiben !

was meint ihr ?

ich bin selbst ein sehr klarer typ frau und habe immer alle probleme angeprochen und notfalls reinen tisch gemacht. wenns auch weh tat.
ich will allerdings nicht überflüssigen druck machen, denn er geht sowieso durch eine persönlich schwierige zeit im job. zum anderen stehe ich immer an seiner seite und helfe wo ich kann, bringe mich zu 100 % ein ! das kostet auch kraft ! somit kann ich ja wohl auch von ihm entwicklung erwarten, oder?


bisher konnte ich gut mit der situation umgehen, da sie unser leben null tangiert hat. wir leben eine schöne beziehung, mit vielen freunden etc. bei allen sind wir das perfekte paar.


trotzdem scheint sich was für mich zu ändern. ich fange an zu grübeln, ob ich es auf dauer so weiterleben kann.


ich brauche keine moral-vorträge, bitte. dazu bin ich selbst reflektiert genug. und ich hätte hier nicht geschrieben, wenn ich mir nicht nen kopf zu beiden seiten machen würde.

ich hoffe auf eure kontruktiven kommentare !
DANKE !





Mehr lesen

28. Februar 2005 um 8:09

Hallo baerlizz!
Hm, was willst Du jetzt hören?

Niemand von uns kennt ihn und seine Frau, daher können wir die Gefühle zwischen den beiden auch nicht beurteilen.

Dein Zitat vom AB läßt mich allerdings ebenso am Rest Deiner Geschichte zweifeln, wie Dich selbst.

Für mich klingt das, als bestünde da doch weit mehr Kontakt, als Du mitbekommst!
Du bist ja nicht 24 Stunden am Tag mit diesem Mann zusammen und weißt daher nicht, ob er nicht doch aus dem Büro oder irgendwann unterwegs häufiger mit der Familie telefoniert.

Mal ganz unabhängig davon, wäre ein Mann, der ein derartiges Doppelleben führt, nichts für mich.
Das alles ist doch nichts halbes und nichts ganzes und nur für ihn perfekt!

Er macht das alles seiner Tochter zuliebe?
Zu der er anscheinend kaum Kontakt hat und die er sehr selten sieht?
Wie groß kann da die Liebe zur Tochter sein??
Wünscht Du Dir so einen Vater für Deine Kinder?

Mir scheint der Kerl recht bequem und feige zu sein.

Das sind zwar menschliche Eigenschaften, aber es ist ebenso menschlich, wenn Du die Situation so nicht länger ungeklärt lassen willst und auf eine Entscheidung bestehst.

Wenn Du nicht vor hast, den Rest Deines Lebens so weiterzumachen, wird Dir nichts anderes übrigbleiben, als die Sache anzusprechen und gegebenenfalls Konsequenzen zu ziehen.

Er hat sich in diese Situation hinein manövriert und muß die Folgen nun ebenso ausbaden, wie Du.
Ich wüßte nicht, warum ihm da besondere Schonung zustehen sollte!

Wenn die Familie eh schon seit drei Jahren nicht mehr beieinander lebt, kann der letzte Schritt zur offiziellen Trennung eigentlich keine so große Sache mehr sein.

Sowohl Du, als auch (vor allem!) seine Frau haben einen berechtigten Anspruch darauf, daß er Nägel mit Köpfen macht.
Schließlich muß eine von Euch beiden ihr Leben wieder richtig in die eigenen Hände nehmen können.

Aber das weißt Du doch eigentlich schon alles selbst, gelle?

Gruß, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2005 um 10:22
In Antwort auf megan_12750002

Hallo baerlizz!
Hm, was willst Du jetzt hören?

Niemand von uns kennt ihn und seine Frau, daher können wir die Gefühle zwischen den beiden auch nicht beurteilen.

Dein Zitat vom AB läßt mich allerdings ebenso am Rest Deiner Geschichte zweifeln, wie Dich selbst.

Für mich klingt das, als bestünde da doch weit mehr Kontakt, als Du mitbekommst!
Du bist ja nicht 24 Stunden am Tag mit diesem Mann zusammen und weißt daher nicht, ob er nicht doch aus dem Büro oder irgendwann unterwegs häufiger mit der Familie telefoniert.

Mal ganz unabhängig davon, wäre ein Mann, der ein derartiges Doppelleben führt, nichts für mich.
Das alles ist doch nichts halbes und nichts ganzes und nur für ihn perfekt!

Er macht das alles seiner Tochter zuliebe?
Zu der er anscheinend kaum Kontakt hat und die er sehr selten sieht?
Wie groß kann da die Liebe zur Tochter sein??
Wünscht Du Dir so einen Vater für Deine Kinder?

Mir scheint der Kerl recht bequem und feige zu sein.

Das sind zwar menschliche Eigenschaften, aber es ist ebenso menschlich, wenn Du die Situation so nicht länger ungeklärt lassen willst und auf eine Entscheidung bestehst.

Wenn Du nicht vor hast, den Rest Deines Lebens so weiterzumachen, wird Dir nichts anderes übrigbleiben, als die Sache anzusprechen und gegebenenfalls Konsequenzen zu ziehen.

Er hat sich in diese Situation hinein manövriert und muß die Folgen nun ebenso ausbaden, wie Du.
Ich wüßte nicht, warum ihm da besondere Schonung zustehen sollte!

Wenn die Familie eh schon seit drei Jahren nicht mehr beieinander lebt, kann der letzte Schritt zur offiziellen Trennung eigentlich keine so große Sache mehr sein.

Sowohl Du, als auch (vor allem!) seine Frau haben einen berechtigten Anspruch darauf, daß er Nägel mit Köpfen macht.
Schließlich muß eine von Euch beiden ihr Leben wieder richtig in die eigenen Hände nehmen können.

Aber das weißt Du doch eigentlich schon alles selbst, gelle?

Gruß, harter Kern

Danke !
.... das du mir geantwortet hast, kerndl !

du siehst das richtig!
es ist eine ganz komische situation.

eigentlich, wenn ich das thema ausblende, gehts mir ja prima. und ich fühle auch nicht, dass ich nun unbedingt 'den freien mann' haben muss, um zu heiraten o. ä. zudem sagt mir meine frauensolidarität, dass seine frau ein anrecht hat, dass er kontakt hält und sich kümmert.
seine situation war übrigens immer so, dass er durch seinen job wenig zuhause war.

aber mir geht es auch so, wie du schreibst: seine frau hat ein anrecht zu wissen, was der stand bei ihm ist. so ist es auf dauer nicht fair ! das die gefahr bestand, dass er jemanden anderes kennenlernt. das musste sie eigentlich bei dieser situation mit ins kalkül ziehen. auch dadurch, das er ihr klar sagte: ... nur freunde bleiben, mein lebensmittelpunkt werde ich in der neuen stadt einrichten. dies war ja eine ansage zum ausstieg, die aber wohl verdrängt wird.

was sich inzwischen für mich herauskristallisiert, dass ich ihn auffordern muss, klare verhältnisse zu schaffen. ich habe das alles selbst schon als 'opfer' erlebt und am schlimmsten war die ahnung und die deshalb empfundene unwissenheit !

ich habe aber auch die erfahrung gemacht, dass das leben danach weiter geht und raum für neues gibt. so wird es seiner frau auch gehen ! diese schönen jahre ... werden mit kopf unter die decke stecken und heile welt spielen ... verplempert. was hat sie vom leben? warten (vielleicht auch nicht),'sich um's kind kümmern' und mit ihrer mutter über die nachbarn tratschen. mehr passiert da wohl nicht, leider auch keine arbeit, die sie ins leben bringt. .... man findet ja nichts ....

sie wird derzeit gut finanziell versorgt, eine änderung des familienstandes macht ihr sicher angst. obwohl er nicht vorhat, sie mit mindestzahlungen abzuspeisen.

Ich werde also deiner anregung folgen und ein gespräch mit ihm führen. und werde mal keine wenn's und aber's gelten lassen. es muss einen plan geben. ich wünsche mir, dass der zeitpunkt noch so gewählt ist, dass ich bei der trennung nicht im raum stehe. sonst kapriziert sich alles nur auf die 'geliebte', ein sooo schönes feindbild. und der eigentliche grund, dass nicht mehr funktionieren der beziehung, ist doch der anlass zur entfernung !

so, nun sind wir wieder ein stück weiter in der entscheidungsfindung ! vielleicht fange ich jetzt gleich schriftlich an, vielleicht reiche ich diese texte mal an ihn weiter ?

liebe grüße und vielen dank bei deiner hilfe baerlizz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2005 um 12:25
In Antwort auf bea_11918064

Danke !
.... das du mir geantwortet hast, kerndl !

du siehst das richtig!
es ist eine ganz komische situation.

eigentlich, wenn ich das thema ausblende, gehts mir ja prima. und ich fühle auch nicht, dass ich nun unbedingt 'den freien mann' haben muss, um zu heiraten o. ä. zudem sagt mir meine frauensolidarität, dass seine frau ein anrecht hat, dass er kontakt hält und sich kümmert.
seine situation war übrigens immer so, dass er durch seinen job wenig zuhause war.

aber mir geht es auch so, wie du schreibst: seine frau hat ein anrecht zu wissen, was der stand bei ihm ist. so ist es auf dauer nicht fair ! das die gefahr bestand, dass er jemanden anderes kennenlernt. das musste sie eigentlich bei dieser situation mit ins kalkül ziehen. auch dadurch, das er ihr klar sagte: ... nur freunde bleiben, mein lebensmittelpunkt werde ich in der neuen stadt einrichten. dies war ja eine ansage zum ausstieg, die aber wohl verdrängt wird.

was sich inzwischen für mich herauskristallisiert, dass ich ihn auffordern muss, klare verhältnisse zu schaffen. ich habe das alles selbst schon als 'opfer' erlebt und am schlimmsten war die ahnung und die deshalb empfundene unwissenheit !

ich habe aber auch die erfahrung gemacht, dass das leben danach weiter geht und raum für neues gibt. so wird es seiner frau auch gehen ! diese schönen jahre ... werden mit kopf unter die decke stecken und heile welt spielen ... verplempert. was hat sie vom leben? warten (vielleicht auch nicht),'sich um's kind kümmern' und mit ihrer mutter über die nachbarn tratschen. mehr passiert da wohl nicht, leider auch keine arbeit, die sie ins leben bringt. .... man findet ja nichts ....

sie wird derzeit gut finanziell versorgt, eine änderung des familienstandes macht ihr sicher angst. obwohl er nicht vorhat, sie mit mindestzahlungen abzuspeisen.

Ich werde also deiner anregung folgen und ein gespräch mit ihm führen. und werde mal keine wenn's und aber's gelten lassen. es muss einen plan geben. ich wünsche mir, dass der zeitpunkt noch so gewählt ist, dass ich bei der trennung nicht im raum stehe. sonst kapriziert sich alles nur auf die 'geliebte', ein sooo schönes feindbild. und der eigentliche grund, dass nicht mehr funktionieren der beziehung, ist doch der anlass zur entfernung !

so, nun sind wir wieder ein stück weiter in der entscheidungsfindung ! vielleicht fange ich jetzt gleich schriftlich an, vielleicht reiche ich diese texte mal an ihn weiter ?

liebe grüße und vielen dank bei deiner hilfe baerlizz

Ich denke auch,
daß da "wenns" und "abers" keinen Platz mehr haben dürfen!

Ich habe mich selbst, trotz meiner zwei Kinder, von meinem Ex getrennt. Für die Kinder natürlich im ersten Moment hart, aber im Endeffekt keine sooo große Sache, da mein Ex auch mehr Zeit in seinen Job, als in seine Familie investiert hat und sich demzufolge nicht so viel geändert hat.
Im Gegenteil, die Zeit, die er seitdem mit den Kindern verbracht hat, war weit intensiver, so daß eigentlich sogar die Kinder davon profitieren und das selbst so sehen.
Wir haben uns als Paar getrennt, sind aber noch immer gemeinsam Eltern.

Dein Freund scheint ja allerdings ohnehin nicht viel Interesse an seinem Kind zu haben, so daß sich das Problem noch viel weniger stellt.

Aber ganz ehrlich? Irgendwas scheint mir an der ganzen Geschichte unstimmig!

Einerseits klingt es, als sei Dein Freund schon seit Jahren getrennt, andererseits soll jetzt noch eine große Erklärung an seine Frau notwendig sein??
Das paßt hinten und vorne nicht zusammen...
Da hätte ich schon längst ein Bedürfnis nach Klärung gehabt.

Mein Freund, mit dem ich jetzt über 2 Jahre zusammen bin, war auch noch in einer Beziehung, als das mit uns angefangen hat.
Ich habe auf einer sofortigen Entscheidung bestanden und würde das auch immer wieder so machen, wenn es schon so unglücklich passiert, daß man sich in jemanden verliebt, der eigentlich schon vergeben ist.
Ich war bei der Trennung auch außen vor, weil ich nur der Auslöser, aber nicht der Grund war.
Drei Jahre hätte ich das allerdings nicht mitgemacht, weil das allen Beteiligten gegenüber höchst unfair gewesen wäre und mich sicherlich schnell das Gefühl der Unsicherheit beschlichen hätte.
Ich fand es schlimm genug, daß zwar seine Familie und auch seine Freunde von mir wußten, ich aber aus Rücksichtnahme erst ein halbes Jahr nach dem Auszug der Ex meinen ersten "öffentlichen Auftritt" mit meinem Freund zusammen in seiner Heimat hatte.
Ich habe mich bis zu dem Zeitpunkt, bei allem Verständnis, doch sehr aus einem Großteil seines Lebens ausgeschlossen gefühlt.

Gerade die Unstimmigkeiten, die bei Euch zutage getreten sind, würden mich an Deiner Stelle dazu bringen, eine sofortige Entscheidung zu fordern.
Dieses würde ich allerdings mündlich mit ihm besprechen, das sollte nach drei gemeinsamen Jahren doch eigentlich möglich sein.

Diese Texte hier helfen dabei sicher nicht großartig weiter.
Du kannst Dich doch gut ausdrücken, rede einfach mit ihm!

Gruß, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2005 um 13:12

Die Geschichte könnte die meine sein
Hallo, ich kann dich gut verstehen - mir ging es vor einiger Zeit genauso wie dir. Ich habe mich auch in einen verheirateten Mann verliebt. Wir waren auch das perfekte Paar. Er war für mich genau der richtige Partner - bis auf die Kleinigkeit, dass ständig seine Frau und sein Kind zwischen uns gestanden sind. Am Anfang wollte ich auch keinen Druck machen, dachte mir auch - tolle Beziehung - ist doch egal wenn er auf dem Papier noch verheiratet ist - ca. 2 Jahre ist es auch gut gegangen. Bis ich dann einfach auch mehr wollte. Ich wollte nicht mehr mit einem verheirateten Mann zusammen sein. Er hat mir immer wieder versprochen, dass er mit seiner Frau bezüglich Scheidung spricht und hat es aber nie wirklich getan. Dann sind seinerseits viele Lügen entstanden - die ich leider auch immer wieder herausgefunden habe. Irgendwie konnte er auch nicht mit dem schlechten Gewissen gegenüber seines Sohnes umgehen und seine Frau hat dann auch noch ihres dazu beigetragen um sein Gewissen noch mehr zu belasten. Ich habe es dann nach weiteren 1 1/2 Jahren und vielen Tränen geschafft mich entgültig von ihm zu trennen - er hat immer alles unternommen um das zu verhindern - Versprechen, Geschenke, Urlaube, Selbstmorddrohungen. Es war für mich auch deshalb sehr schwer, weil ich gewußt habe dass ich mit diesem Mann die perfekte Beziehung führen kann. Es war alles ideal - und sonst war er auch für mich einfach DER TRAUMMANN. Aber jetzt 2 Jahre später bin ich froh - dass ich mich getrennt habe - bin wieder in einer Beziehung mit einem "freien" Mann und dass ist schon um vieles besser auch wenn man es sich vorher nicht eingestehen wollte. Also überlege dir sehr gut, ob du dir es weiterhin antun willst - weil ich denke - er wird sich genauso wie mein Exfreund nie von seiner Frau scheiden lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2005 um 15:23
In Antwort auf liesje_12267850

Die Geschichte könnte die meine sein
Hallo, ich kann dich gut verstehen - mir ging es vor einiger Zeit genauso wie dir. Ich habe mich auch in einen verheirateten Mann verliebt. Wir waren auch das perfekte Paar. Er war für mich genau der richtige Partner - bis auf die Kleinigkeit, dass ständig seine Frau und sein Kind zwischen uns gestanden sind. Am Anfang wollte ich auch keinen Druck machen, dachte mir auch - tolle Beziehung - ist doch egal wenn er auf dem Papier noch verheiratet ist - ca. 2 Jahre ist es auch gut gegangen. Bis ich dann einfach auch mehr wollte. Ich wollte nicht mehr mit einem verheirateten Mann zusammen sein. Er hat mir immer wieder versprochen, dass er mit seiner Frau bezüglich Scheidung spricht und hat es aber nie wirklich getan. Dann sind seinerseits viele Lügen entstanden - die ich leider auch immer wieder herausgefunden habe. Irgendwie konnte er auch nicht mit dem schlechten Gewissen gegenüber seines Sohnes umgehen und seine Frau hat dann auch noch ihres dazu beigetragen um sein Gewissen noch mehr zu belasten. Ich habe es dann nach weiteren 1 1/2 Jahren und vielen Tränen geschafft mich entgültig von ihm zu trennen - er hat immer alles unternommen um das zu verhindern - Versprechen, Geschenke, Urlaube, Selbstmorddrohungen. Es war für mich auch deshalb sehr schwer, weil ich gewußt habe dass ich mit diesem Mann die perfekte Beziehung führen kann. Es war alles ideal - und sonst war er auch für mich einfach DER TRAUMMANN. Aber jetzt 2 Jahre später bin ich froh - dass ich mich getrennt habe - bin wieder in einer Beziehung mit einem "freien" Mann und dass ist schon um vieles besser auch wenn man es sich vorher nicht eingestehen wollte. Also überlege dir sehr gut, ob du dir es weiterhin antun willst - weil ich denke - er wird sich genauso wie mein Exfreund nie von seiner Frau scheiden lassen.

Hat er 'einen arsch in der hose'?
liebe sasa,

ich werde es ansprechen, das ist mir inzwischen klar. und dann wird man sehen, ob er 'einen arsch in der hose hat'.

ich denke, es ist in erster linie die verletzung, wenn 'er' dann, wenns drauf ankommt und er mir den ausgleich für 100% zuwendung (und anteilnehmen an seinen derzeit nicht kleinen jobproblemen) seinerseits geben könnte. dann steht ja im raum, dass er das gut finanzierte leben seiner frau höherstellt als mich, die immer für ihn da ist.

ich will außerdem, dass er auch gegenüber seiner frau irgendwann reinen tisch gemacht hat. wie muss sie sich fühlen, wenn sie wüsste .... oder, vielleicht gehts ihr eh nur noch um ihre ruhe, den schönen schein und den bestand der guten versorgung ?

am liebsten wäre es mir, dabei als anlass gar nicht im vordergrund zu stehen. die probleme gabs ja schon vorher. ... und deshalb gibts wiederum mich !

die ernsthaften probleme werden entstehen, wenn ich mich in seiner tatkraft geirrt habe. das heißt dann zusammengeasst: enttäuschung, verletzung, leiden und letztendlich die konsequenz: das AUS !

Das wäre allerdings die absolute katastrophe für ihn und hoffen wir mal, es wird nie so weit kommen !

liebe grüße und dake für die rückmeldung

baerlizz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2005 um 15:37

Vielleicht...
... ist seine frau garnicht die geblendete sondern du! vielleicht haben sie ja noch sex und vielleicht haben sie es auch ganz gut zusammen nur er erzählt dir was anderes um dich zu halten!!! .... er wird sich eh nie trennen also was willst du?!.... das mit der scheidung und der armen tochter ist doch eine ausrede!! wenn er wirklich zu dir stehen würde, dann gäbe er das auf... schon mal so gedacht?!?
gruss lin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2005 um 16:00
In Antwort auf megan_12750002

Ich denke auch,
daß da "wenns" und "abers" keinen Platz mehr haben dürfen!

Ich habe mich selbst, trotz meiner zwei Kinder, von meinem Ex getrennt. Für die Kinder natürlich im ersten Moment hart, aber im Endeffekt keine sooo große Sache, da mein Ex auch mehr Zeit in seinen Job, als in seine Familie investiert hat und sich demzufolge nicht so viel geändert hat.
Im Gegenteil, die Zeit, die er seitdem mit den Kindern verbracht hat, war weit intensiver, so daß eigentlich sogar die Kinder davon profitieren und das selbst so sehen.
Wir haben uns als Paar getrennt, sind aber noch immer gemeinsam Eltern.

Dein Freund scheint ja allerdings ohnehin nicht viel Interesse an seinem Kind zu haben, so daß sich das Problem noch viel weniger stellt.

Aber ganz ehrlich? Irgendwas scheint mir an der ganzen Geschichte unstimmig!

Einerseits klingt es, als sei Dein Freund schon seit Jahren getrennt, andererseits soll jetzt noch eine große Erklärung an seine Frau notwendig sein??
Das paßt hinten und vorne nicht zusammen...
Da hätte ich schon längst ein Bedürfnis nach Klärung gehabt.

Mein Freund, mit dem ich jetzt über 2 Jahre zusammen bin, war auch noch in einer Beziehung, als das mit uns angefangen hat.
Ich habe auf einer sofortigen Entscheidung bestanden und würde das auch immer wieder so machen, wenn es schon so unglücklich passiert, daß man sich in jemanden verliebt, der eigentlich schon vergeben ist.
Ich war bei der Trennung auch außen vor, weil ich nur der Auslöser, aber nicht der Grund war.
Drei Jahre hätte ich das allerdings nicht mitgemacht, weil das allen Beteiligten gegenüber höchst unfair gewesen wäre und mich sicherlich schnell das Gefühl der Unsicherheit beschlichen hätte.
Ich fand es schlimm genug, daß zwar seine Familie und auch seine Freunde von mir wußten, ich aber aus Rücksichtnahme erst ein halbes Jahr nach dem Auszug der Ex meinen ersten "öffentlichen Auftritt" mit meinem Freund zusammen in seiner Heimat hatte.
Ich habe mich bis zu dem Zeitpunkt, bei allem Verständnis, doch sehr aus einem Großteil seines Lebens ausgeschlossen gefühlt.

Gerade die Unstimmigkeiten, die bei Euch zutage getreten sind, würden mich an Deiner Stelle dazu bringen, eine sofortige Entscheidung zu fordern.
Dieses würde ich allerdings mündlich mit ihm besprechen, das sollte nach drei gemeinsamen Jahren doch eigentlich möglich sein.

Diese Texte hier helfen dabei sicher nicht großartig weiter.
Du kannst Dich doch gut ausdrücken, rede einfach mit ihm!

Gruß, harter Kern

Ja, liebes kerndl,
das werde auch machen !

ich kann das da 'zu haus' bei ihm auch nicht so verstehen. ich kapiere auch nicht, dass seine frau von ihrer seite nicht mehr geforscht hat.

sie lebten allerdings, wie schon gesagt, über viele jahre berufsbedingt getrennt. dies muss ja noch nichts heißen. als sie nicht mit hierher kommen wollte, hat er gleich angesprochen, dass eine wöchentliche pendelei (5 std. bahn) bei dem arbeitspensum von 12-14 std. täglich nicht zu schaffen sei.
so wurde es ein 4-wochen takt.

wie auch immer, bisher gings mir gut und das thema war bei gleichem wissensstand selten präsent. sie sollten das miteinander ausmachen. ob verheiratet oder nicht spielte keine rolle da, es nie tangierte.

ach ..... ich weiß auch nicht ....

liebe grüße baer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2005 um 16:31
In Antwort auf lindaria

Vielleicht...
... ist seine frau garnicht die geblendete sondern du! vielleicht haben sie ja noch sex und vielleicht haben sie es auch ganz gut zusammen nur er erzählt dir was anderes um dich zu halten!!! .... er wird sich eh nie trennen also was willst du?!.... das mit der scheidung und der armen tochter ist doch eine ausrede!! wenn er wirklich zu dir stehen würde, dann gäbe er das auf... schon mal so gedacht?!?
gruss lin

Aber ich bin doch .....
aber ich bin doch .....

.... 29 von 30 tagen mit ihm zusammen, was will ich mehr ???

ich finde, dass hier viel konventionelle denke auftaucht, es gibt doch sooo viele zwischentöne.

hör dir dir frauen im forum an, die einen 2-ten mann kennen-/ liebengelernt haben, mit dem ersten aber auch zufrieden sind und den wert der langjährigen beziehung schätzen. und das über jahre aufgebaute nicht einfach verlassen wollen. vor allem in dem wissen, dass die beziehung - zwar vielleicht ohne den gewissen 'kribbel' tragfähig ist.

Kann sowas nicht auch gelebt werden? sogar, im besten falle, mit dem wissen aller beteiligten !

also, ich möchte die sache gerne klären, allerdings aus dem grund der offenheit. und ich hoffe, dass, wenn das deckmäntelchen der verschwiegenheit nicht mehr da ist, nicht das chaos ausbricht.

muss man nicht vielleicht sogar davon ausgehen, dass seine frau lieber den heutigen status aufrecht erhält und lieber nicht fragt, was sache ist. ... und warum er nicht zurückgekommen ist, als sich im job vor gut einem jahr etwas änderte und er frei war? was besagt seine begründung, er hätte seinen lebensmittelpunkt nun hier ? .... es wurde alles ohne einwände hingenommen !

trotzdem danke für deine meldung. bin zum gespräch immer offen ... ähmm, sollte jetz aber vielleicht auch mal was arbeiten !

Grüße Baerlizz


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2005 um 16:50
In Antwort auf bea_11918064

Aber ich bin doch .....
aber ich bin doch .....

.... 29 von 30 tagen mit ihm zusammen, was will ich mehr ???

ich finde, dass hier viel konventionelle denke auftaucht, es gibt doch sooo viele zwischentöne.

hör dir dir frauen im forum an, die einen 2-ten mann kennen-/ liebengelernt haben, mit dem ersten aber auch zufrieden sind und den wert der langjährigen beziehung schätzen. und das über jahre aufgebaute nicht einfach verlassen wollen. vor allem in dem wissen, dass die beziehung - zwar vielleicht ohne den gewissen 'kribbel' tragfähig ist.

Kann sowas nicht auch gelebt werden? sogar, im besten falle, mit dem wissen aller beteiligten !

also, ich möchte die sache gerne klären, allerdings aus dem grund der offenheit. und ich hoffe, dass, wenn das deckmäntelchen der verschwiegenheit nicht mehr da ist, nicht das chaos ausbricht.

muss man nicht vielleicht sogar davon ausgehen, dass seine frau lieber den heutigen status aufrecht erhält und lieber nicht fragt, was sache ist. ... und warum er nicht zurückgekommen ist, als sich im job vor gut einem jahr etwas änderte und er frei war? was besagt seine begründung, er hätte seinen lebensmittelpunkt nun hier ? .... es wurde alles ohne einwände hingenommen !

trotzdem danke für deine meldung. bin zum gespräch immer offen ... ähmm, sollte jetz aber vielleicht auch mal was arbeiten !

Grüße Baerlizz


Hmmm....
...du gehst in deinem ganzen posting sehr davon aus, dass es einfach nur darum geht, dass er alles seiner frau erzählt und dass ihr dann glücklich seid.

hast du vielleicht auch überdacht, dass er sich vielleicht gegen dich entscheiden könnte?

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2005 um 21:53

Ganz kurz.....
ich lernte einen mann kennen,verh. 2kinder (6+8j.)ach herjeeee,seine ehe war ja so schlecht und man war ja nur noch wegen der kinder zusammen. ich war so verliebt,wir hatten uns darauf geeinigt,das wir 10j. warten mit einer gemeinsamen wohnung,bis seine kids volljährig sind,wohnten in der selben stadt(15min)mit dem auto,seine frau wußte von mir nachdem wir ein halbes jahr zusammen waren, er hat mir oft,sehr oft gesagt das er mich liebt und mit mir alt werden möchte, wir hatten höhen und tiefen, kurz um, am dem tag als die 10 j.rum waren, hat er sich von MIR getrennt,mit den worten,er könnte sich doch nicht von ihr trennen.ich war ziehmlich tief unten,wie du dir vorstellen kannst.jemand hat mal zu mir gesagt,wenn sich ein verh.mann/frau sich nicht innerhalb von 1j. trennt,dann trennt er/sie sich nie von dem partner.das ist jetzt 5j her, ich habe ne neue beziehung (5j.) vor kurzem hat sich mein ex wieder bei mir gemeldet,er meldet sich sehr oft per sms bei mir,ich antworte ihm schon nicht mehr,soll ich wieder 10j. die doofe sein.? versuche deine beziehung so schnell wie möglich zu klären.ich wünsche dir viel kraft,egal wie es ausgehen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2005 um 22:52
In Antwort auf rava_12916135

Ganz kurz.....
ich lernte einen mann kennen,verh. 2kinder (6+8j.)ach herjeeee,seine ehe war ja so schlecht und man war ja nur noch wegen der kinder zusammen. ich war so verliebt,wir hatten uns darauf geeinigt,das wir 10j. warten mit einer gemeinsamen wohnung,bis seine kids volljährig sind,wohnten in der selben stadt(15min)mit dem auto,seine frau wußte von mir nachdem wir ein halbes jahr zusammen waren, er hat mir oft,sehr oft gesagt das er mich liebt und mit mir alt werden möchte, wir hatten höhen und tiefen, kurz um, am dem tag als die 10 j.rum waren, hat er sich von MIR getrennt,mit den worten,er könnte sich doch nicht von ihr trennen.ich war ziehmlich tief unten,wie du dir vorstellen kannst.jemand hat mal zu mir gesagt,wenn sich ein verh.mann/frau sich nicht innerhalb von 1j. trennt,dann trennt er/sie sich nie von dem partner.das ist jetzt 5j her, ich habe ne neue beziehung (5j.) vor kurzem hat sich mein ex wieder bei mir gemeldet,er meldet sich sehr oft per sms bei mir,ich antworte ihm schon nicht mehr,soll ich wieder 10j. die doofe sein.? versuche deine beziehung so schnell wie möglich zu klären.ich wünsche dir viel kraft,egal wie es ausgehen wird.

Meinst du, es ist immer so ?
ich kann ja nicht zu hoch greifen, aber muss es so sein ?

ich könnte mir z. b. nicht vorstellen, dass ich mit ihm so einen zeitpunkt ausmache. entweder ist mir die trennung wichtig und wir müssen da durch, oder es läuft eben so weiter.


seine frau hat ja derzeit sowieso nichts von ihm. er ist ja immer bei mir. und wenn die tochter ihre eigenen wege geht, gibt es gar keinen grund mehr, dort zu sein.


alles ist spekulation und zwischendrin habe ich ziemliche zweifel, ob eine offenlegung überhaupt positives bringt. er muss es entscheiden und klären. ich bin nicht verheiratet, er ist's ! und brauche eine ehe nicht, kinder sind auch kein thema.


ich hoffe sehr, dass du wegen dieser, für dich, wartebeziehung, nicht auf kinder verzichtet hast. bestimmt macht es einen großen unterschied, in welchem lebensabschnitt man sich befindet. vielleicht konntest du diese zeit trotzdem genießen.


ja, da fällt mir noch was gravierendes ein: ich lebe mit ihm, trotz zweier wohnungen hocken wir meist zusammen. das würde ich mir schlimm voerstellen, wenn er nur manchmal für einige stunden , ... auf das nötigste vorbei käme.


danke für deinen erfahrungsbericht, liebe grüße

baerlizz !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2005 um 10:21
In Antwort auf bea_11918064

Ja, liebes kerndl,
das werde auch machen !

ich kann das da 'zu haus' bei ihm auch nicht so verstehen. ich kapiere auch nicht, dass seine frau von ihrer seite nicht mehr geforscht hat.

sie lebten allerdings, wie schon gesagt, über viele jahre berufsbedingt getrennt. dies muss ja noch nichts heißen. als sie nicht mit hierher kommen wollte, hat er gleich angesprochen, dass eine wöchentliche pendelei (5 std. bahn) bei dem arbeitspensum von 12-14 std. täglich nicht zu schaffen sei.
so wurde es ein 4-wochen takt.

wie auch immer, bisher gings mir gut und das thema war bei gleichem wissensstand selten präsent. sie sollten das miteinander ausmachen. ob verheiratet oder nicht spielte keine rolle da, es nie tangierte.

ach ..... ich weiß auch nicht ....

liebe grüße baer

Hallo,
also ich kenn diese Situation auch.
Mir fällt immer wieder auf das die Ausreden der Männer immer alle gleich klingen(gibt es da einen Ratgeber darüber?).
Mein jetziger Freund war auch verh. als ich ihn kennenlernte und von "ich lieb dich so und sie nicht,diese Ehe ist gar nicht mehr intakt,wir haben keinen Sex bis ich brauche noch Zeit denn sie ist finanziell abhängig habe auch ich alle Standart-Ausreden gehört.
Sie hat es sogar nach einem guten halben Jahr erfahren und sie waren trotzdem zusammen,mein Glück war das auch sie wem anderen kennengelernt hat und somit gingen sie auseinander.
Meine Überzeugung ist aber nach wie vor,hätte sie keinen gehabt wär ich heute immer noch die GEliebte hätte ich dies zugelassen.
Der Vertraute Ton am TElefon von seiner Frau würde mir sehr zu denken geben,alles nur Fassade kann ich mir nicht vorstellen wieso sollte ich am Tel.mir selber was vormachen.
Dir scheint es nicht damit gutzugehen damit würde ich auf Klärung bestehen,wenn Du dir aber darüber bewußt bist ohne ihn nicht leben zu wollen dann lebe lieber so weiter wie bisher denn es könnte auch negativ für dich ausfallen.

Wünsche dir alles Gute

Lg

zauber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2005 um 11:59
In Antwort auf lindaria

Vielleicht...
... ist seine frau garnicht die geblendete sondern du! vielleicht haben sie ja noch sex und vielleicht haben sie es auch ganz gut zusammen nur er erzählt dir was anderes um dich zu halten!!! .... er wird sich eh nie trennen also was willst du?!.... das mit der scheidung und der armen tochter ist doch eine ausrede!! wenn er wirklich zu dir stehen würde, dann gäbe er das auf... schon mal so gedacht?!?
gruss lin

Ich finde Lindarias Beitrag
ist auch meine Meinung zum Thema.
Du kannst Dir nie sicher sein und was in ihm vorgeht weiß nur er!Woher weißt Du eigentlich daß die keinen Sex mehr haben, meine Nachbarin behauptete das gleiche, da sie in der selben Situation steckt bis sie vor kurzem erfuhr, dass seine Frau auf der Entbindungsstation liegt!Das war ein Schock, kann ich Dir sagen!
Mach Du es anders-Mach es besser!
Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2005 um 11:46
In Antwort auf zauber333

Hallo,
also ich kenn diese Situation auch.
Mir fällt immer wieder auf das die Ausreden der Männer immer alle gleich klingen(gibt es da einen Ratgeber darüber?).
Mein jetziger Freund war auch verh. als ich ihn kennenlernte und von "ich lieb dich so und sie nicht,diese Ehe ist gar nicht mehr intakt,wir haben keinen Sex bis ich brauche noch Zeit denn sie ist finanziell abhängig habe auch ich alle Standart-Ausreden gehört.
Sie hat es sogar nach einem guten halben Jahr erfahren und sie waren trotzdem zusammen,mein Glück war das auch sie wem anderen kennengelernt hat und somit gingen sie auseinander.
Meine Überzeugung ist aber nach wie vor,hätte sie keinen gehabt wär ich heute immer noch die GEliebte hätte ich dies zugelassen.
Der Vertraute Ton am TElefon von seiner Frau würde mir sehr zu denken geben,alles nur Fassade kann ich mir nicht vorstellen wieso sollte ich am Tel.mir selber was vormachen.
Dir scheint es nicht damit gutzugehen damit würde ich auf Klärung bestehen,wenn Du dir aber darüber bewußt bist ohne ihn nicht leben zu wollen dann lebe lieber so weiter wie bisher denn es könnte auch negativ für dich ausfallen.

Wünsche dir alles Gute

Lg

zauber

Danke Zauber !
Soll ich jetzt Froschungsarbeit betreiben ?
Ich halte es für problematisch, unser ganzes Gebäude in Frage zu stellen und werde es nicht tun. Wir haben in den letzten Tagen offen darüber gesprochen, ich habe ihm auch von den durchgehend negativen Statements hier erzählt.

Ich kenne ihn als einzige hier wirklich gut. Darauf werde ich mich verlassen !

Da ich ihn als seriösen Mann erlebe und er der jenige ist, der in seiner Ehe die Klärung der Verhältnisse vorantreibt, bin ich überzeugt, dass es gut ausgeht. Leider verschließt sie vor allem krampfhaft die Augen, schade!

Schönes Wochenende

Baerlizz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen