Home / Forum / Liebe & Beziehung / Stiefvater mag Stieftochter. Ist es überhaupt möglich??

Stiefvater mag Stieftochter. Ist es überhaupt möglich??

24. März 2017 um 10:03 Letzte Antwort: 25. März 2017 um 18:38

Ich bin mit meinem Lebenspartner seit 7 Jahren zusammen, und wir haben ein gemeinsamen Sohn, 4 J.a. Meine erste Tochter ist mit 19, teilweise auch wegen meinem Lebenspartner ausgezogen. Meine zweite Tochter ist 17 und wohnt mit uns. Mein Partner kann sie nicht mögen, er meint sie wäre arrogant, verwöhnt, respektlos. Das stimmt auf gar keinen Fall. Sie ist ein wirklich gutes Kind, Tochter, Mensch. Sehr still, passt sich jedem an (was natürlich sehr bequem ist) und schluckt dem Frieden zu liebe. Mein Partner beachtet sie nicht, macht so ob sie nicht da wäre. Beobachtet sie aber und verzieht sein Gesicht. Sie sieht das und spührt seine Verachtung. Alles nervt ihn an sie. Das zerreist mir das Herz. Ich liebe meinen Partner. Er ist ein guter Mann, Vater und Mensch. Mehr Mals habe ich versucht über das Thema mit ihm zu sprechen. Er blockt ab, ich würde mir alles einbilden!
Mitlerweile habe ich keine Hoffnung mehr und denke nur noch an die Trennung. Was wird dann mit unserem Sohn? So stehe ich zwischen meinem Sohn und meine Tochter. 
Außerdem, frage ich mich, wie wird es sein, wenn ich Enkelkinder bekomme? Sind sie dann genau so unerwünscht bei uns??

Mehr lesen

24. März 2017 um 10:20

Am Anfang war er sehr nett zu beiden Töchter und konnte sehr gut mit Ihnen (reden, lachen,..). Die beiden haben ihn sehr gemocht und haben sich auch für mich gefreut.
Irgendwann kam die jungste in Pubertät, so ca. mit 14-15..., dann meinte er, er sieht sie nicht mehr als Kind und kommt mit ihrem Pubertät nicht klar. Obwohl im Vergleich zu meisten anderen Kindern ist sie wirklich sehr angenehm und einfach. So hat er sich immer mehr zurückgezogen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 10:36

Ich glaube,  dass ich keinen Mann lieben könnte, der meine Kinder verachtet.
 

14 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 10:48

Zu Deiner Frage, ja es ist möglich, kenne ich.

Mir scheint Dein Mann ziemlich unsicher zu sein und vor allem fühlt er sich verletzt, und zwar offensichtlich. Nur so kann man erklären, dass er abneigend reagiert. Er greift Deine Tochter an, um von seiner Überforderung und seinen Gefühlen abzulenken. Vielleicht fühlte er sich von ihr nicht geliebt! Natürlich ist meine Interpretation aufgrund des kurz geschilderten Sachverhalts nicht abschliessend oder gar wirklich ernst zu nehmen. Aber graben und das Thema aufgreifen, würde ich an diesem Punkt.

Stell Dir nämlich vor, Dein Partner ist ausgeglichen, selbstbewusst (also wahrhaftig, nicht zu verwechseln mit viel Anerkennung generierend etc.) und jetzt kommts: souverän! Wenn er das wäre, wäre er cool, gelassen, mitfühlend und würde auch über sich selber (!) und der Situation stehen. Tut er aber nicht. Was fehlt ihm denn? Souveränität sicherlich, offensichtlich. Sonst müsste er Deine Tochter weder bewerten noch - was wahrlich schlimm ist und seine Gefühlslage entlarvt - abschätzig, abwertend behandeln.

Wenn Dein Partner interessiert ist und tiefgründig, würde er das Thema, das ihn selber stark widerspiegelt, anpacken. Wenn nicht, dann wird er auch nichts ändern wollen.

Carpe Diem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 10:49
In Antwort auf ani19671

Ich glaube,  dass ich keinen Mann lieben könnte, der meine Kinder verachtet.
 

das ist einfach gesagt. Natürlich, seine Beziehung zu meiner Tochter wirft Schatten auch auf unsere Beziehung, ich distanziere mich von ihm, werde kühler usw. Aber er ist ein toller Papa für meinen Sohn! Die beide lieben sich über alles! Er ist auch sehr gut zu mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 11:02
In Antwort auf julian_12675699

Zu Deiner Frage, ja es ist möglich, kenne ich.

Mir scheint Dein Mann ziemlich unsicher zu sein und vor allem fühlt er sich verletzt, und zwar offensichtlich. Nur so kann man erklären, dass er abneigend reagiert. Er greift Deine Tochter an, um von seiner Überforderung und seinen Gefühlen abzulenken. Vielleicht fühlte er sich von ihr nicht geliebt! Natürlich ist meine Interpretation aufgrund des kurz geschilderten Sachverhalts nicht abschliessend oder gar wirklich ernst zu nehmen. Aber graben und das Thema aufgreifen, würde ich an diesem Punkt.

Stell Dir nämlich vor, Dein Partner ist ausgeglichen, selbstbewusst (also wahrhaftig, nicht zu verwechseln mit viel Anerkennung generierend etc.) und jetzt kommts: souverän! Wenn er das wäre, wäre er cool, gelassen, mitfühlend und würde auch über sich selber (!) und der Situation stehen. Tut er aber nicht. Was fehlt ihm denn? Souveränität sicherlich, offensichtlich. Sonst müsste er Deine Tochter weder bewerten noch - was wahrlich schlimm ist und seine Gefühlslage entlarvt - abschätzig, abwertend behandeln.

Wenn Dein Partner interessiert ist und tiefgründig, würde er das Thema, das ihn selber stark widerspiegelt, anpacken. Wenn nicht, dann wird er auch nichts ändern wollen.

Carpe Diem

Du hast absolut Recht, mit jedem Wort. Ja er ist verletzt und leidet selbst sehr. Was soll ICH nun machen? Wie kann ich den beiden helfen?? Meine Tochter ist nicht unhöfflich oder gar frech. Sie ist auch ein Kind, ist schwächer und fühlt sich ihm unterlegen. 
Mein Partner ist erfolgreicher Selbständiger und kommt vielen sehr selbstsicher vor. Ich weiss aber, dass es nicht so ist.
Dazu kommt, dass er noch zwei weitere Söhne aus erster Ehe hat, sehr stolz auf seine 3! Söhne! und fühlt sich mit einer "Tochter" eher fremd und.... Manchmal redet er irgendwie verachtend über alle Frauen.. fühlt sich von ihnen ausgenutzt... Obwohl für mich bemüht er sich wirklich SEHR!!
Ach das alles macht mich einfach verrückt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 11:57
In Antwort auf swetilik

Du hast absolut Recht, mit jedem Wort. Ja er ist verletzt und leidet selbst sehr. Was soll ICH nun machen? Wie kann ich den beiden helfen?? Meine Tochter ist nicht unhöfflich oder gar frech. Sie ist auch ein Kind, ist schwächer und fühlt sich ihm unterlegen. 
Mein Partner ist erfolgreicher Selbständiger und kommt vielen sehr selbstsicher vor. Ich weiss aber, dass es nicht so ist.
Dazu kommt, dass er noch zwei weitere Söhne aus erster Ehe hat, sehr stolz auf seine 3! Söhne! und fühlt sich mit einer "Tochter" eher fremd und.... Manchmal redet er irgendwie verachtend über alle Frauen.. fühlt sich von ihnen ausgenutzt... Obwohl für mich bemüht er sich wirklich SEHR!!
Ach das alles macht mich einfach verrückt!

Du liebst Deinen Mann und er Dich. Du stellst ihn ja auch als guten Mann und Papa dar. Auf dieser Grundlage sollte ein Gespräch stattfinden können, welches nicht auf der Beziehungsebene stattfinden soll, sondern auf der Freundschaftsebene. So in dem Sinne würde ich mir vorstellen, dass ihr gut esst, Du ihn verwöhnst damit - mach, was er liebt! - und ein Glas (guten!) Wein trinkt miteinander. Ich würde ihm das Gespräch ankündigen und ihn insofern darauf vorbereiten ("Schatzi, am Freitagabend ist für uns reserviert, bei uns oder auch in einem netten Restaurant. Wir werden zusammen fein essen und ich will ein Gespräch." Worüber ein Gespräch? Du: Das möchte ich noch nicht verraten.). Dann wird er neugierig und ist aufgrund der Umstände (Essen, Trinken, liebe und attraktive Frau) entspannt, so dass Du dann das Thema eröffnen kannst. Es geht um ihn, Deine Tochter, Deine Sorgen damit. Analysiere aus Deiner Sicht, sag ihm, dass er Dich nicht unterbrechen soll während Deiner wohl länger dauernden Analyse und zeig ihm auf, dass er mit seiner Persönlichkeit und seiner Entwicklung ansteht, dass es aber für alle grossen Wert hätte, wenn er sich bemührt, einfühlsam zu sein und auch die Situation der pubertierenden lieben Tochter anders anzuschauen. Vermittle ihm eine andere, nämlich Deine, Sichtweise. Redet darüber wie zwei Menschen, die sich weiterentwickeln wollen und den Kindern ein Leben ohne unnötigen Balast ermöglichen wollt. So wie es die Söhne eher haben, wie Du schilderst.

Der selbständige, erfolgreiche Unternehmer ist sich vielleicht seiner Schwächen nicht so bewusst. Aber gerade diese betrachten, sich mit diesen auseinandersetzen, lohnt sich für jede Persönlichkeitsentwicklung.

Ohne Emotionen zu haben und auf die Situation, die verkorkst scheint, neu zugehen. Das wäre das Ziel. Wäre es seine Lehrtochter oder ein einfach fremdes Mädchen, könnte er es gelassener sehen. Bei ihm sind Verletzungen und Emotionen im Spiel, die er wahrscheinlich nicht mal wahrnimmt.

Carpe Diem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 12:47
In Antwort auf julian_12675699

Du liebst Deinen Mann und er Dich. Du stellst ihn ja auch als guten Mann und Papa dar. Auf dieser Grundlage sollte ein Gespräch stattfinden können, welches nicht auf der Beziehungsebene stattfinden soll, sondern auf der Freundschaftsebene. So in dem Sinne würde ich mir vorstellen, dass ihr gut esst, Du ihn verwöhnst damit - mach, was er liebt! - und ein Glas (guten!) Wein trinkt miteinander. Ich würde ihm das Gespräch ankündigen und ihn insofern darauf vorbereiten ("Schatzi, am Freitagabend ist für uns reserviert, bei uns oder auch in einem netten Restaurant. Wir werden zusammen fein essen und ich will ein Gespräch." Worüber ein Gespräch? Du: Das möchte ich noch nicht verraten.). Dann wird er neugierig und ist aufgrund der Umstände (Essen, Trinken, liebe und attraktive Frau) entspannt, so dass Du dann das Thema eröffnen kannst. Es geht um ihn, Deine Tochter, Deine Sorgen damit. Analysiere aus Deiner Sicht, sag ihm, dass er Dich nicht unterbrechen soll während Deiner wohl länger dauernden Analyse und zeig ihm auf, dass er mit seiner Persönlichkeit und seiner Entwicklung ansteht, dass es aber für alle grossen Wert hätte, wenn er sich bemührt, einfühlsam zu sein und auch die Situation der pubertierenden lieben Tochter anders anzuschauen. Vermittle ihm eine andere, nämlich Deine, Sichtweise. Redet darüber wie zwei Menschen, die sich weiterentwickeln wollen und den Kindern ein Leben ohne unnötigen Balast ermöglichen wollt. So wie es die Söhne eher haben, wie Du schilderst.

Der selbständige, erfolgreiche Unternehmer ist sich vielleicht seiner Schwächen nicht so bewusst. Aber gerade diese betrachten, sich mit diesen auseinandersetzen, lohnt sich für jede Persönlichkeitsentwicklung.

Ohne Emotionen zu haben und auf die Situation, die verkorkst scheint, neu zugehen. Das wäre das Ziel. Wäre es seine Lehrtochter oder ein einfach fremdes Mädchen, könnte er es gelassener sehen. Bei ihm sind Verletzungen und Emotionen im Spiel, die er wahrscheinlich nicht mal wahrnimmt.

Carpe Diem

Vielen Dank! Ich schreibe zum ersten Mal im Forum und habe es eher aus Verzweiflung gemacht. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt!
Ja,.......... "nicht auf der Beziehungsebene... Situation der Tochter anzuschauen...Ohne Emotionen auf die verkorkste Situation neu zugehen..."
Alles ist sehr schwierig. Ich denke darüber nach.
Gestern hat meine Tochter geweint, es ist ihr alles zu viel...
In einer Woche haben wir ein Gespräch bei der Familienberatung. Mein Partner war sogar damit einverstanden! obwohl er nichts davon hält. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 12:58
In Antwort auf swetilik

Ich bin mit meinem Lebenspartner seit 7 Jahren zusammen, und wir haben ein gemeinsamen Sohn, 4 J.a. Meine erste Tochter ist mit 19, teilweise auch wegen meinem Lebenspartner ausgezogen. Meine zweite Tochter ist 17 und wohnt mit uns. Mein Partner kann sie nicht mögen, er meint sie wäre arrogant, verwöhnt, respektlos. Das stimmt auf gar keinen Fall. Sie ist ein wirklich gutes Kind, Tochter, Mensch. Sehr still, passt sich jedem an (was natürlich sehr bequem ist) und schluckt dem Frieden zu liebe. Mein Partner beachtet sie nicht, macht so ob sie nicht da wäre. Beobachtet sie aber und verzieht sein Gesicht. Sie sieht das und spührt seine Verachtung. Alles nervt ihn an sie. Das zerreist mir das Herz. Ich liebe meinen Partner. Er ist ein guter Mann, Vater und Mensch. Mehr Mals habe ich versucht über das Thema mit ihm zu sprechen. Er blockt ab, ich würde mir alles einbilden!
Mitlerweile habe ich keine Hoffnung mehr und denke nur noch an die Trennung. Was wird dann mit unserem Sohn? So stehe ich zwischen meinem Sohn und meine Tochter. 
Außerdem, frage ich mich, wie wird es sein, wenn ich Enkelkinder bekomme? Sind sie dann genau so unerwünscht bei uns??

Hey
Also deine große ist wegen ihm ausgezogen und nun versucht er auch die 2. Rauszuekeln. Sorry Sohn hin oder her ich würde mich trennen. Der kleine wird es verkraften und kann seinen Papa ja immer sehen , aber deine anderen Kinder mussten bzw müssen leider unter ihm leiden . Dad würde ich meinen Kindern persönlich nicht zumuten. Es ist ja nicht so das deine Kinder rebellieren sondern dein Partner etwas gegen die Kinder hat. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 13:04
In Antwort auf cmamaj

Hey
Also deine große ist wegen ihm ausgezogen und nun versucht er auch die 2. Rauszuekeln. Sorry Sohn hin oder her ich würde mich trennen. Der kleine wird es verkraften und kann seinen Papa ja immer sehen , aber deine anderen Kinder mussten bzw müssen leider unter ihm leiden . Dad würde ich meinen Kindern persönlich nicht zumuten. Es ist ja nicht so das deine Kinder rebellieren sondern dein Partner etwas gegen die Kinder hat. 

Das ist richtig. So denke ich ab und zu auch. Nur möchte ich meine Familie nicht zu schnell aufgeben und wirklich alles dafür tun... Ich werde es noch Mal probieren, hätte nur gerne ein bißchen Hoffnung, dass es wirklich besser sein kann.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 17:14

Wie kann man nur bei einem Typen bleiben ,der meine Mädchen nicht mag
Ich glaube der Typ hat ein Problem sowieso mit Frauen
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 18:01
In Antwort auf swetilik

Das ist richtig. So denke ich ab und zu auch. Nur möchte ich meine Familie nicht zu schnell aufgeben und wirklich alles dafür tun... Ich werde es noch Mal probieren, hätte nur gerne ein bißchen Hoffnung, dass es wirklich besser sein kann.

Da wünsche ich dir viel Glück bei, aber glauben würde ich persönlich nicht dran denn keine Therapie kann mich dazu bringen jmd zu mögen den ich nicht mag. Aber ich drück dir die Daumen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 19:08

Wahnsinn. Du lebst mit jemandem zusammen, der Deine beiden Kinder aus dem Haus ekelt? Ist es für Dich so schlimm alleine zu leben? Als Vater von 2 Kindern kann ich Dir sagen, dass ich Dich absolut nicht verstehen kann. Und dann bezeichnest Du ihn noch als guten Mensch??? Da sind ja die Stiefmütter in den Märchen nicht schlimmer als dieser Stiefvater, der für seinen selbstgezeugten Sohn der liebe Papa und für die Stiefkinder der herzlose Stiefvater ist.

Dir ist schon klar, dass Deine Töchter Dir das ihr ganzes Leben nachtragen werden, oder? Du hast sie nicht (genug) verteidigt. Du hast sie für den verhassten Stiefvater im Stich gelassen und ein Teil des Hasses werden sie daher auch für Dich empfinden (wenn nicht jetzt, dann später). Ich an Deiner Stelle könnte Nachts vor Sorge und Scham nicht mehr schlafen.

Ich wünsche Dir und vor allem Deinen Töchtern, dass Du zu Sinnen kommst und dass das Verhältnis zu Ihnen noch zu kitten ist. Aber nicht mit diesem Mann an Deiner Seite.

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 19:13
In Antwort auf swetilik

Du hast absolut Recht, mit jedem Wort. Ja er ist verletzt und leidet selbst sehr. Was soll ICH nun machen? Wie kann ich den beiden helfen?? Meine Tochter ist nicht unhöfflich oder gar frech. Sie ist auch ein Kind, ist schwächer und fühlt sich ihm unterlegen. 
Mein Partner ist erfolgreicher Selbständiger und kommt vielen sehr selbstsicher vor. Ich weiss aber, dass es nicht so ist.
Dazu kommt, dass er noch zwei weitere Söhne aus erster Ehe hat, sehr stolz auf seine 3! Söhne! und fühlt sich mit einer "Tochter" eher fremd und.... Manchmal redet er irgendwie verachtend über alle Frauen.. fühlt sich von ihnen ausgenutzt... Obwohl für mich bemüht er sich wirklich SEHR!!
Ach das alles macht mich einfach verrückt!

Bitte hör auf Dir das Verhalten des "Papas" schönzureden. Er ist verletzt??? Ist das ein Grund, aus der Machtposition des Vaters heraus, die Psyche der beiden Mädchen zu "knacken"? Willst Du, dass Deine Töchter so ein Männerbild ihr Leben lang mit sich herumtragen?

Schön, dass Du beiden (Toche rund "Papa" helfen willst. Als Mutter solltest Du aber doch wohl eher Deinem Kind helfen, dass dem "Papa" wherlos ausgeliefet ist, oder???

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 19:25

Ich frag mich aus welchen Grund er verletzt ist 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 21:08

Deine Töchter tun mir leid. Der Vater meines zweiten Kindes benimmt sich meinem ersten Kind gegenüber auch nicht gut. Er ignoriert sie, interessiert sich nicht für sie, macht nichts mit ihr. Sie haben keine Bindung. Aber für seine eigene Tochter ist er Feuer und Flamme. Wir sind nicht (mehr) zusammen und leben auch nicht zusammen. Das kann ich meiner ersten Tochter auch nicht antun, denn er behandelt beide nun mal überhaupt nicht gleich. Sein eigenes Kind ist sein Ein und Alles und meine Tochter ist total uninteressant. Das geht nicht. Das ist falsch und mies.

Rede Tacheles mit deinem Mann und verlange, dass er deine Tochter gut behandelt. Sonst würde ich eine räumliche Trennung anstreben, sprich getrennte Wohnungen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 23:42
In Antwort auf cmamaj

Ich frag mich aus welchen Grund er verletzt ist 

Hab ich mich auch grad gefragt? Wollt grad noch mal gucken ob ich irgwo den grund ueberlesen hab. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2017 um 23:51

Dein mann ist einfach ein egoistisches arxxx, der sich und euren sohn al

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2017 um 0:03
In Antwort auf ano100

Dein mann ist einfach ein egoistisches arxxx, der sich und euren sohn al

Dein mann ist einfach ein egoistisches arxxx,der sich und euren sohn und dich natuerlich auch als familie sieht. Deine toechter sind von einem anderen mann,nicht sein fleisch sein blut und dann auch noch maedchen. Fuer ihn alles stoerfaktoren,dementsprechend behandelt er sie auch. 
Er wird sie nie lieben, nie respektieren... er wird sie hoechstens dulden. Keine ahnung was ich dir da raten soll.immerhin ist da noch der kleine, deine toechter sind ja fast erwachsen und gehen bald ihre eigenen wege. Trotzdem tut das weh... wie gesagt ich kann dir da echt nix raten. Mit ihm reden wird nicht viel bringen , denke gespraeche gab es genug. Red lieber mit deinen toechtern und staerke sie.deinem mann wuerde ich aber auch mal richtig die meinung sagen. Er benimmt sich wie ein eifersuechtiger neidhammel.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2017 um 7:55
In Antwort auf ano100

Dein mann ist einfach ein egoistisches arxxx,der sich und euren sohn und dich natuerlich auch als familie sieht. Deine toechter sind von einem anderen mann,nicht sein fleisch sein blut und dann auch noch maedchen. Fuer ihn alles stoerfaktoren,dementsprechend behandelt er sie auch. 
Er wird sie nie lieben, nie respektieren... er wird sie hoechstens dulden. Keine ahnung was ich dir da raten soll.immerhin ist da noch der kleine, deine toechter sind ja fast erwachsen und gehen bald ihre eigenen wege. Trotzdem tut das weh... wie gesagt ich kann dir da echt nix raten. Mit ihm reden wird nicht viel bringen , denke gespraeche gab es genug. Red lieber mit deinen toechtern und staerke sie.deinem mann wuerde ich aber auch mal richtig die meinung sagen. Er benimmt sich wie ein eifersuechtiger neidhammel.
 

ja, eifersüchtig sowieso... Es gab schon sehr viele Gespräche.
Meine ältere Tochter kommt uns besuchen und mein Partner versteht sich mit ihr mitlerweiler sehr gut. Auch sie mag ihn.
Es stimmt, der Kleiner braucht seine Eltern und ist sehr glücklich mit uns beiden und die Tochter geht in 3-4 Jahren. Wenn es so bleibt, dann wahrscheinlich noch früher. Auch wenn das 2 Jahren sind - das ist die Höhle für sie und für mich, ich kann das nicht länger verdrängen. Und die Hoffnung hat er mir heute ganz weggenommen.
Er sagte, dass es so für ihn ok ist und er wird sie nie mögen können. Und wenn ich mich unglücklich fühle, dann sollen wir uns trennen. Er ist fest davon überzeugt, dass ich alles übertreibe, die Tochter geht es jetzt, mit ihm, doch viel besser! - Mutter (ich) darf von daheim arbeiten, bin also immer da! dann darf sie (Tochter) auch den ganzen Luxus mit geniesen und verbraucht sowieso zu viel wasser, strom, .... Schrecklich.. Er versteht nicht wie schlimm das alles ist, er will es nicht verstehen, fühlt sich als Sündenbock und er ist doch derjenige, der die "ganze Familie unterhält! inklusive Tochter!" - wir sollen ihm so zu sagen dankbar sein und wir machen nur blöd, spinnen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2017 um 11:03

"Er sagt, dass er sie nie mögen wird"

Das muss er ja auch nicht, aber auf den Satz solltest du als Mutter deine Konsequenzen ziehen!
Zumal sie bei euch lebt und nicht nur alle 2 we da ist. Sie ist vllt in 2 Jahren weg, aber soll sie das noch so lange mitmachen wenn sie jetzt schon so leidet?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2017 um 11:04
In Antwort auf swetilik

ja, eifersüchtig sowieso... Es gab schon sehr viele Gespräche.
Meine ältere Tochter kommt uns besuchen und mein Partner versteht sich mit ihr mitlerweiler sehr gut. Auch sie mag ihn.
Es stimmt, der Kleiner braucht seine Eltern und ist sehr glücklich mit uns beiden und die Tochter geht in 3-4 Jahren. Wenn es so bleibt, dann wahrscheinlich noch früher. Auch wenn das 2 Jahren sind - das ist die Höhle für sie und für mich, ich kann das nicht länger verdrängen. Und die Hoffnung hat er mir heute ganz weggenommen.
Er sagte, dass es so für ihn ok ist und er wird sie nie mögen können. Und wenn ich mich unglücklich fühle, dann sollen wir uns trennen. Er ist fest davon überzeugt, dass ich alles übertreibe, die Tochter geht es jetzt, mit ihm, doch viel besser! - Mutter (ich) darf von daheim arbeiten, bin also immer da! dann darf sie (Tochter) auch den ganzen Luxus mit geniesen und verbraucht sowieso zu viel wasser, strom, .... Schrecklich.. Er versteht nicht wie schlimm das alles ist, er will es nicht verstehen, fühlt sich als Sündenbock und er ist doch derjenige, der die "ganze Familie unterhält! inklusive Tochter!" - wir sollen ihm so zu sagen dankbar sein und wir machen nur blöd, spinnen

Dein Mann hat ein entscheidendes Problem: Er akzeptiert deine Tochter nicht, weil es nicht seine ist. Dass euer Sohn, der ja von ihm ist, aber auch Wasser und Strom verbraucht, scheint ihm nicht bewusst. Ist ja sein Kind, das darf das alles. 

Ich wäre absolut nicht glücklich und würde mein Kind schützen. Auch eine 17 Jährige braucht ihre Mama noch! Und du bist in der Pflicht sie zu schützen.  

Erzähle doch mal ehrlich, was deine Tochter so tut und lässt, dass er sich daran so stört. Hilft sie nicht im Haushalt? Ist sie faul und lässt alles liegen? Zickt sie pubertätsbedingt ständig rum? Ist sie frech und respektlos? Nein? Dann hat dein Mann ein Problem mit ihr, weil sie nicht sein Kind ist. Und das ist nicht in Ordnung, da musst du dringend eingreifen und dem ein Ende setzen!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2017 um 11:44
In Antwort auf swetilik

ja, eifersüchtig sowieso... Es gab schon sehr viele Gespräche.
Meine ältere Tochter kommt uns besuchen und mein Partner versteht sich mit ihr mitlerweiler sehr gut. Auch sie mag ihn.
Es stimmt, der Kleiner braucht seine Eltern und ist sehr glücklich mit uns beiden und die Tochter geht in 3-4 Jahren. Wenn es so bleibt, dann wahrscheinlich noch früher. Auch wenn das 2 Jahren sind - das ist die Höhle für sie und für mich, ich kann das nicht länger verdrängen. Und die Hoffnung hat er mir heute ganz weggenommen.
Er sagte, dass es so für ihn ok ist und er wird sie nie mögen können. Und wenn ich mich unglücklich fühle, dann sollen wir uns trennen. Er ist fest davon überzeugt, dass ich alles übertreibe, die Tochter geht es jetzt, mit ihm, doch viel besser! - Mutter (ich) darf von daheim arbeiten, bin also immer da! dann darf sie (Tochter) auch den ganzen Luxus mit geniesen und verbraucht sowieso zu viel wasser, strom, .... Schrecklich.. Er versteht nicht wie schlimm das alles ist, er will es nicht verstehen, fühlt sich als Sündenbock und er ist doch derjenige, der die "ganze Familie unterhält! inklusive Tochter!" - wir sollen ihm so zu sagen dankbar sein und wir machen nur blöd, spinnen

Kriegt sie kein unterhalt vom leiblichen vater? Kindergeld kriegt sie aber, also liegt sie ihm nicht gross auf der tasche. Aber er rechnet bei ihr jeden bissen essen, jeden tropfen wasser doppelt und dreifach. 
Vielleicht bringt ja diese familienberatung etwas.... 
Traurig ist das schon, das nicht leibliche kinder , nicht akzeptiert werden.immerhin ist sie die leibliche schwester eures sohnes. Seine bindung zu ihr sicher besser, als zu den bruedern. Vielleicht hilft das argument? Weitere kinder (geschwister) wirds nicht mehr geben, denk ich.durch sein verhalten nimmt er dem kleinen die schwester. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. März 2017 um 18:38
In Antwort auf swetilik

Ich bin mit meinem Lebenspartner seit 7 Jahren zusammen, und wir haben ein gemeinsamen Sohn, 4 J.a. Meine erste Tochter ist mit 19, teilweise auch wegen meinem Lebenspartner ausgezogen. Meine zweite Tochter ist 17 und wohnt mit uns. Mein Partner kann sie nicht mögen, er meint sie wäre arrogant, verwöhnt, respektlos. Das stimmt auf gar keinen Fall. Sie ist ein wirklich gutes Kind, Tochter, Mensch. Sehr still, passt sich jedem an (was natürlich sehr bequem ist) und schluckt dem Frieden zu liebe. Mein Partner beachtet sie nicht, macht so ob sie nicht da wäre. Beobachtet sie aber und verzieht sein Gesicht. Sie sieht das und spührt seine Verachtung. Alles nervt ihn an sie. Das zerreist mir das Herz. Ich liebe meinen Partner. Er ist ein guter Mann, Vater und Mensch. Mehr Mals habe ich versucht über das Thema mit ihm zu sprechen. Er blockt ab, ich würde mir alles einbilden!
Mitlerweile habe ich keine Hoffnung mehr und denke nur noch an die Trennung. Was wird dann mit unserem Sohn? So stehe ich zwischen meinem Sohn und meine Tochter. 
Außerdem, frage ich mich, wie wird es sein, wenn ich Enkelkinder bekomme? Sind sie dann genau so unerwünscht bei uns??

Ich sehe das wie die meisten hier auch.
Ich denke, dein Partner hat ein grundsätzliches Problem aufrichtig und reif zu lieben. Menschen ändern sich sicherlich, aber Liebe/Würde/Empathie ist etwas, was man in sich selbst trägt oder eben nicht. Dein Partner reagiert aus irgendeinem Selbstzweck so.Er will deine Aufmerksamkeit und deine Liebe für sich und seine leiblichen Kinder haben.Er möchte dich nicht teilen! Deine Kinder stellen für ihn eine  Bedrohung dar. Eine Kollegin von mir ist in ähnlichen Verhältnissen aufgewachsen, sie ist früh ausgezogen....der Stiefvater ist trotz vieler Bemühungen unverändert kühl und unfair, nun auch zu den Enkelkindern!! Was dieses Verhalten mit Kindern macht, können dir Betroffene sicherlich detaillierter berichten.

Bitte rede dir sein Verhalten nicht schön, beschwichtige es nicht.Es ist stärker als du meinst zu glauben, er verhält sich egoistisch und rücksichtslos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Mein Freund hat schluss gemacht..
Von: beautifulxmelody
neu
|
25. März 2017 um 18:35
Viel viel zu Nett...
Von: derdaene1
neu
|
25. März 2017 um 18:07
Was Genau läuft bei uns?
Von: huppeli
neu
|
25. März 2017 um 14:38
Teste die neusten Trends!
experts-club