Home / Forum / Liebe & Beziehung / Stieftochter fordert unsere Trennung, bin am Ende ! Brauche dringend HILFE !!

Stieftochter fordert unsere Trennung, bin am Ende ! Brauche dringend HILFE !!

6. Februar 2007 um 0:06 Letzte Antwort: 7. Februar 2007 um 0:35

Ich hoffe, dass mir jemand in diesem Forum eine Hilfe sein kann, denn ich bin am Ende meiner Kräfte. Ich kenne meinen Partner bereits 6 Monate, und er hat eine 11 jährige Tochter, die er alle 2 WE sieht. Anfangs war es sehr schwierig der Tochter klar zu machen, dass Papa eine neue Freundin hat. Da sie eine sehr schlechte Erfahrung mit einer seiner Exfreundinnen gemacht hat, gab sie uns ein Problem. Vorgine Freitag kam es wieder zu einem Problem, sie sagte zu ihm, sie will mich nicht sehen, muss aber dazu sagen, dass 2 Wochen davor, sie mich gerne hatte, sie sagte es mir auch, nun aber dieser besagte Freitag, nach langem hin und her, kamen beide nach Hause, und wir redeten mit ihr. Alles schien dann wieder in Ordnung zu sein, und sie sagte auch, dass sie das Problem mit der Ex schon verkraftet hat (sie hat sie einmal beim Sex erwischt), aber sie fühlt sich zu hause bei ihrer Mutter ausgeschlossen und jetzt auch, weil ja ihr Papa eine neue Freundin hat.
So verbrachten wir dieses Wochenende sehr gemütlich zu dritt, wir verstanden uns super, sie sagte auch, dass sie froh ist, dass Papa so eine liebe Freundin nun endlich gefunden hat. Aber jetzt kommt der Hammer. Heute am Abend kam mein Freund nach hause, er setzte sich und sagte zu mir nur, dass er eine Auszeit braucht, ich soll bitte ein paar von meinen Sachen packen und er führt mich in die Wohnung (die ich ja eingentlich noch immer habe, aber nie mehr darin geschlafen habe). Ich zuckte natürlich aus, heulte und ich heule noch immer, weil er auch sagte, er habe heute am Abend mit ihr telefoniert, und sie sagte zu ihm am Telefon, sie haßt mich und sie will mich nie mehr sehen UND SIE WILL IHREN PAPA AUCH NIEMEHR SEHEN!!!! Seine Tochter bedeutet ihm alles, und ich muss nun auch leiden. Ich bin soeben heim gekommen, total zerstört, wir umarmten uns zwar noch, und meinten wir MÜSSEN eine Lösung finden, damit SEINE TOCHTER unsere Beziehung endlich akzeptiert, er MÖCHTE allein drüber nachdenken, ohne mich. Ich kann das nicht verstehen??!?!?!??! Er sagt zwar, er liebt mich und ich bin ihm gleich wichtig, wie seine Tochter, NUR wenn er von seiner Tochter vor eine Wahl gestellt werden wird, wird er sich für sie entscheiden und wir trennen uns. Aber wir lieben uns doch?!?! Kann irgendjemand mir einen Rat geben, was wir machen sollen???? Wie könnte er es seiner Tochter klar machen, dass sie mich endlich auch akzeptiert??? Denn in Gegenwart von mir, ist sie so lieb. Ich weiß nicht mehr weiter, bin nur am heulen! Bitte helft mir, danke!

Mehr lesen

6. Februar 2007 um 1:31

Danke
Lieben Dank für Deine Antwort, genau das gleich habe ich ihm am Freitag und heute am Abend zu erklären probiert, auch ich sagte ihm, "Du wirst dich ja nicht von Deiner 11-jährigen Tochter erpressen lassen!" Aber er sagte nur, wenn er sich entscheiden wird müssen und seine Tochter zu ihm sagt, "Entweder ich Papa oder Deine Freundin!" dann waren seine Worte, "leider muss ich mich dann für meine Tochter entscheiden" und, obwohl wir uns lieben, trennen. Ich verstehe ihn mit seinen 38 Jahren nicht. Genau das, was Du mir geschrieben hast, genau das habe ich mir auch gedacht. ER läßt sich von seiner Tochter derart manipulieren. Wenn sie am WE bei uns gewesen ist, ist sie derart freundlich zu uns allen, gestern hat sie sich von mir so lieb verabschiedet, und sie meinte noch, wenn nächste Energieferien sind, dann freut sie sich schon, dass ich mit ihr ins Hallenbad gehe, und wir dann gemeinsam den Papa von der Arbeit holen! Nur ein Beispiel und heute am Telefon, sagt sie zu ihm, sie haßt mich, will mich nicht mehr sehen, und er meint dann zu mir, er braucht jetzt eine Ausszeit und nun sitze ich in meiner Wohnung und weiß nicht mehr weiter. Wir (Er und ich) müssen bald eine Lösung finden, wir wir ihr das wirklich klar machen können, nur wie. Und das bester ist überhaupt, nachdem sie Freitag sich wieder beruhigt hatte, die Kleine, sagte sie noch zu uns, sie wünsche sich nichts mehr, als das wir alle 3 eine kleine Familie wären, warum lügt die Kleine so? Kann mir das jemand erklären, was das für ein Spiel ist???? Und ist er wirklich so schwach? Danke!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 1:35

Das
frag ich mich auch... wahrscheinlich wird die Kleine weitermachen, wenn der Papa keine klare Grenze setzt, bis hierher und nicht weiter...

Ich habe selber eine Tochter (18 Jahre) nicht, dass du nun denkst, ich weiss net, wovon ich rede... Es wird viel zu viel Gedöns um die Kinder gemacht, leider ist es heute so, dass viele Eltern geschieden sind und sich von den Kids tyrannisieren lassen, das muss aber nicht sein, oder? Auch geschiedene Eltern haben ein Recht zu leben Der Papa meiner Tochter starb, als sie 18 Monate alt war, das ist ne andere Sitation, da redet keiner mehr rein, aber sie musste auch *Lebensabschnittsgefährten* akzeptieren, bis ich meinen heutigen Mann gefunden habe, das war nie ein Problem, weil ja nie der Papa da war... Oder die Mama, die die Kleine gegen den Papa aufhetzt, so seh ich das hier bei dir eher...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 3:12

Es sieht so aus, dass du neidig bist...
es ist gannz einfach...

Wenn du wirklich deinen Freund liebst, dann akzeptiere sein Leben, seine Tochte und was danach kommt.

Aber wenn du ein ruhiges Leben suchst, pack deine Sache und such dir einen Freund ohne Kind.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 7:32

Klare Ansage
Guten Morgen,

ich bin uach für die klare Ansage.
Ich kann den Zwiespalt Deines Freundes verstehen aber er scheint nicht zu merken, wie das Kind ihn manipuliert und seine Emotionen ausspielt.

Wenn er seinemm Kind helfen möchte, was zweifels ohne nötig ist, sollte er sich mal Gedanken um eine Therapie machen auch sollte er sich mal mit der Tochter und seiner Exfrau an einen Tisch setzen.

Heute fordert sie Trennung von der Freundin, morgen, daß er ihr ein Auto kauft und erpreßt ihn weiter (das ist für mich Erpressung - das Kind realisiert es nicht aber es so) .....Kinder brauchen klare Ansagen auch wenn es manchmal schwer ist aber das wird sie schon verkraften.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 7:36
In Antwort auf xene_12382949

Danke
Lieben Dank für Deine Antwort, genau das gleich habe ich ihm am Freitag und heute am Abend zu erklären probiert, auch ich sagte ihm, "Du wirst dich ja nicht von Deiner 11-jährigen Tochter erpressen lassen!" Aber er sagte nur, wenn er sich entscheiden wird müssen und seine Tochter zu ihm sagt, "Entweder ich Papa oder Deine Freundin!" dann waren seine Worte, "leider muss ich mich dann für meine Tochter entscheiden" und, obwohl wir uns lieben, trennen. Ich verstehe ihn mit seinen 38 Jahren nicht. Genau das, was Du mir geschrieben hast, genau das habe ich mir auch gedacht. ER läßt sich von seiner Tochter derart manipulieren. Wenn sie am WE bei uns gewesen ist, ist sie derart freundlich zu uns allen, gestern hat sie sich von mir so lieb verabschiedet, und sie meinte noch, wenn nächste Energieferien sind, dann freut sie sich schon, dass ich mit ihr ins Hallenbad gehe, und wir dann gemeinsam den Papa von der Arbeit holen! Nur ein Beispiel und heute am Telefon, sagt sie zu ihm, sie haßt mich, will mich nicht mehr sehen, und er meint dann zu mir, er braucht jetzt eine Ausszeit und nun sitze ich in meiner Wohnung und weiß nicht mehr weiter. Wir (Er und ich) müssen bald eine Lösung finden, wir wir ihr das wirklich klar machen können, nur wie. Und das bester ist überhaupt, nachdem sie Freitag sich wieder beruhigt hatte, die Kleine, sagte sie noch zu uns, sie wünsche sich nichts mehr, als das wir alle 3 eine kleine Familie wären, warum lügt die Kleine so? Kann mir das jemand erklären, was das für ein Spiel ist???? Und ist er wirklich so schwach? Danke!!

Ja,
er ist wirklich so schwach- wenn es um das Kind geht.

Und das Spiel heußt "Emotionale Manipulation durch ein verwirrtes Kind".

Ihr solltet alle zusammen, auch mit der Mutter des Kindes ein Gespräch führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 8:35
In Antwort auf alexis_12664335

Es sieht so aus, dass du neidig bist...
es ist gannz einfach...

Wenn du wirklich deinen Freund liebst, dann akzeptiere sein Leben, seine Tochte und was danach kommt.

Aber wenn du ein ruhiges Leben suchst, pack deine Sache und such dir einen Freund ohne Kind.

Den Eindruck habe ich nicht,
sie akzeptiert die Tochter ja eindeutig! Es ist der anscheinend inzwischen bei Trennungen übliche Stress der das Ganze eskalieren lässt. Ob er von ihm oder seiner Ex (was ich hier für gegeben halte)ausgeht ist egal.
LG
walden6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 8:58

Ich meine
ebenfalls, dass das Kind von seiner Mutter manipuliert wird. Keine Ahnung warum die sich trennten, doch scheint die Mutter noch Machtansprüche über ihn zu haben, die sie an die Tochter weiter gibt + die macht dann Verwirrspiel. Mit 11 ist ein Kind dazu in der Lage. Mein Freund hat zwei Kinder (6 + 10)und bis auf eine Sache zu Beginn unserer Beziehung (4 1/2 Jahre), seine Tochter sagte damals: "Die da (ich) soll gehen", ist das Verhältnis Kinder + ich normal.
Die Mütter, selbst wenn sie die Trennung wollten, scheinen oft sehr eigenartig auf die Trennung und noch mehr auf eine neue Freundin zu reagieren.Bei der Ex meines Freundes sind eindeutig Machtansprüche auf ihn zu sehen. Er soll eben zur Verfügung stehen, wenn sie was will. Und wenn es bei diesen Spielchen um die Kinder geht, dann steht er auch zur Verfügung. Es gab da schon sehr eigentümliche Situationen. Die Idee einer Beratung zu dritt (er, sie + du) finde ich gut, wird jedoch meiner Ansicht nach nicht stattfinden, da du die Mutter, kannst du so lieb sein wie du willst, du bist ihr Feind und für sie unfreundlich. Das wird von der Ex meines Freundes behauptet, obwohl ich sie seit über einem Jahr nicht sah.Insgesamt betrachtet meine ich die haben eine echte Macke, sie wollen Menschen beherrschen, weil sie entweder unzufrieden sind oder / und ihr Leben nicht so gestalten wie sie es sich vorstellen, es also nicht im Griff haben.
Das er dich in deine Wohnung geschickt hat, ist ein Zeichen SEINER Schwäche, nicht deiner . Wenn du es schaffst, versuche in der Zeit etwas für dich zu tun. Solange er nicht reden will, wirst du nichts erreichen. Außerdem kann er nun ja herausfinden, ob du der "Unruhestifter" bist, wie behauptet wird. Selbst wenn er dich "abschafft", wird die Situation nicht besser werde, auch nicht, wenn er ab sofort keine Frau mehr anfässt. Diese Ex wird, solange sie die Macht über das Kind hat, immer was finden womit sie ihn quälen kann, sind eben arme Geschöpfe, solche Menschen. Was nicht bedeutet,dass du dir alles gefallen lassen sollst.
LG
walden6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 11:27

Auch wenn....
... Du es nicht hören magst, aber seine Tochter komtm vor Dir. Und diese Einstellung finde ich reichtig.


Scheidungskinder leiden immens darunter, dass Mama und Papa sich nicht mehr lieben und sich getrennt haben. Sie haben Angst selber nicht mehr geliebt zu werden. Und natürlich wünschen sie sich, dass Mama und Papa wieder zusammen kommen. Da wird natürlich der neue Partner gehasst und man versucht ihn auszuspielen. Das sind Kinder, das ist normal und ihr übel nehmen kann man das eigentlich auch nicht! Ihre verletzte Seele schreit um Hilfe!

Mein Rat an Dich: schlage ihm vor, dass Dein Freund die Wochenenden, an denen er seine Tochter zu Besuch kommt, allein mit ihr verbringt. So hat sie Zeit mit ihrem Papa - ganz allein, sie muss ihn nicht teilen, dach dem sie ihn 12 Tage nicht gesehen hat.

Lass' ihr Zeit sich damit abzufinden; größer und auch reifer zu werden. Die Zeit spielt füt Euch.
Und wenn dann einige Zeit vergangen ist, kannst Du Dich ja mal mit ihr unterhalten.....

Könnt Ihr ausschließen, dass die Ex das Kind nur als "Sprachrohr" benutzt?

Aber rumzuzicken, dass die Tochter Deines Freundes bei ihm an Nr. 1 steht, bringt nicht, Blut ist dicker als Wasser..... Und wie gesagt, das finde ich richtig. Würde er sich für Dich entscheiden, wäre es Beweis für sie, dass er sie nicht liebt....


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 11:30

Danke !!!!
Vielen Dank für all Eure Antworten und Ratschläge. Wie ich Eure Ratschläge so durchlas, war dies für mich eine Bestätigung, dass ich nicht falsch liege, denn genau das gleiche denke ich mir auch. Auch habe ich es ihm probiert zu vermitteln, dass seine Tochter ihn manipuliert, erpresst, bzw. mit ihm machen kann was sie will und er ihr auf gut Deutsch hörig ist. Aber er will das nicht einsehen und kapieren. Er meint, nein! Jeztt haben wir mit der Kleinen schon so oft über unsere Beziehung gesprochen und immer hat sie gemeint, sie ist ja so froh darüber, dass Papi so eine Liebe hat, und wie gerne sie mich hat, und dann das wieder so wie gestern, sie will den Papi nicht mehr sehen, solange er mit mir zusammen ist und er soll sich entscheiden. Das kann ja nicht sein, dass er sich derart manipulieren läßt???? Er sagte zu mir, er brauche eine LÖSUNG, WIE ER MIT IHR NOCH EINMAL REDEN sollte, aber wir haben doch schon so oft geredet, was könnten wir bzw. was kann er noch zu ihr sagen, damit sie seinen Standpunkt versteht??????? Auch habe ich seiner Mutter eine Telefonnummer von einer Stelle gegeben, die Kinder psychologisch betreuen, aber sie tut nichts dergleichen. Gestern habe ich mir auch gedacht, vielleicht hat die Kleine auch zu ihrer Mutter gesagt, dass sie mich mag und die Mutter deswegen ihrer Tochter was einredet??? Mein Partner wird mich am Abend, heute, anrufen, ob er schon eine passende Lösung gefunden hat, und ich habe solche Angst, dass es eine Lösung ist, die ich nicht wahrhaben möchte. Ich hoffte, dass mir etwas einfallen würde, damit ich ihn mit Worten unterstützen könnte, was er machen sollte. Nun sitze ich wie begossener Pudel zu hause, heule, habe Angst, und keine Nerven mehr. Auch muss ich dazu schreiben, dass es mir sein fast einem Jahr gesundheitlich auch nicht gut geht, und dadurch auch schon so trauirg bin und nun das auch noch. Habe div, Diagnosen von Ärzten bekommen, die mich nicht glücklich machen, was soll ich noch alles aushalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 11:44

Antwort für Beitrag v jungefrau26
Die Mutter von ihr, hat seit der Trennung von meinen Partner (ist 5 Jahre her) einen neuen Lebensgefährten, mit dem sie nun auch 2 kleine Kinder hat. Nun wohnen alle zusammen und was ich nur so weiß ist, dass sich die 11-jährige Tochter oft verlassen fühlt, zu hause bei ihrer Mutter, sie hat auch schon gesagt, dass die Mutter oft keine Zeit für sie hat (die Mutter ist auch nicht berufstätig)! Freund hat sie nicht wirklich welche, Noten sind naja, Hobbies, hmmm, schwer, wenn zu hause bei ihrer Mutter mit ihr keiner was unternimmt. Deswegen ist es ja, dass wenn sie bei uns ist, wir nur für sie da sind, schwimmen gehen, ins Kino gehen, DVD ausborgen, Schi fahren, etc. immer ein volles Programm, wir beschäftigen uns immer mit ihr die Zeit, was sie bei uns ist. Sie schläft auch zwischen uns im Bett, naja, da hat sie ja auch ein Problem, da sie meinen Partner vor ca. 1 Jahr mit seiner Exfreundin im Bett erwischt hat bei einer komischen Stellung, hat sie auch nicht verkraftet. So fängt ja das schon einmal alles an, aber sie sagte zu uns, dass sie das von damals schon verkraftet hat. Aber allein kann sie seit damals nicht mehr schlafen. Aber nun zurück zum Thema. Glaubst soll ich ihm wieder vorschlagen, dass wir es wieder so machen sollen, dass wenn sie an den Wochenenden bei ihm ist, ich wieder in meiner Wohnung bin, und ich ihn dann erst sehe, wenn er sie Sonntagabend zurückbringt? Soll ich diesen Vorschlag machen??Aber dies ist ja keine Dauerlösung??? Wie soll dann alles in Zukunft aussehen??? Bitte helft mir, die Zeit läuft schon so!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 11:55
In Antwort auf alanis_12681975

Auch wenn....
... Du es nicht hören magst, aber seine Tochter komtm vor Dir. Und diese Einstellung finde ich reichtig.


Scheidungskinder leiden immens darunter, dass Mama und Papa sich nicht mehr lieben und sich getrennt haben. Sie haben Angst selber nicht mehr geliebt zu werden. Und natürlich wünschen sie sich, dass Mama und Papa wieder zusammen kommen. Da wird natürlich der neue Partner gehasst und man versucht ihn auszuspielen. Das sind Kinder, das ist normal und ihr übel nehmen kann man das eigentlich auch nicht! Ihre verletzte Seele schreit um Hilfe!

Mein Rat an Dich: schlage ihm vor, dass Dein Freund die Wochenenden, an denen er seine Tochter zu Besuch kommt, allein mit ihr verbringt. So hat sie Zeit mit ihrem Papa - ganz allein, sie muss ihn nicht teilen, dach dem sie ihn 12 Tage nicht gesehen hat.

Lass' ihr Zeit sich damit abzufinden; größer und auch reifer zu werden. Die Zeit spielt füt Euch.
Und wenn dann einige Zeit vergangen ist, kannst Du Dich ja mal mit ihr unterhalten.....

Könnt Ihr ausschließen, dass die Ex das Kind nur als "Sprachrohr" benutzt?

Aber rumzuzicken, dass die Tochter Deines Freundes bei ihm an Nr. 1 steht, bringt nicht, Blut ist dicker als Wasser..... Und wie gesagt, das finde ich richtig. Würde er sich für Dich entscheiden, wäre es Beweis für sie, dass er sie nicht liebt....


LG
Pluster

Antwort an pluster
Vielen dank auch! Ich ahbe auch schon vermutet, dass eventuell die Ex ihr vielleicht Sachen ins Ohr flüstert, aber warum sollte sie das tun?? Wie sich schon schrieb, bevor ioch Deinen Beitrag gelesen habe, wird er heute am Abend über eine Lösung nachdenken! Wir haben es ja am Anfang unserer Bezeihung auch so gemacht, dass wir uns an diesen WE nicht gesehen haben, glaubst soll ich ihm das heute noch einmal vorschlagen, dass er es ihr so sagt, dass sie ihn ganz alleine hat?? Nur ist dies wirklich eine Dauerlösung??? Ich kann damit umgehen, aber nicht auf ewig???? Was meinst Du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 14:06
In Antwort auf xene_12382949

Danke !!!!
Vielen Dank für all Eure Antworten und Ratschläge. Wie ich Eure Ratschläge so durchlas, war dies für mich eine Bestätigung, dass ich nicht falsch liege, denn genau das gleiche denke ich mir auch. Auch habe ich es ihm probiert zu vermitteln, dass seine Tochter ihn manipuliert, erpresst, bzw. mit ihm machen kann was sie will und er ihr auf gut Deutsch hörig ist. Aber er will das nicht einsehen und kapieren. Er meint, nein! Jeztt haben wir mit der Kleinen schon so oft über unsere Beziehung gesprochen und immer hat sie gemeint, sie ist ja so froh darüber, dass Papi so eine Liebe hat, und wie gerne sie mich hat, und dann das wieder so wie gestern, sie will den Papi nicht mehr sehen, solange er mit mir zusammen ist und er soll sich entscheiden. Das kann ja nicht sein, dass er sich derart manipulieren läßt???? Er sagte zu mir, er brauche eine LÖSUNG, WIE ER MIT IHR NOCH EINMAL REDEN sollte, aber wir haben doch schon so oft geredet, was könnten wir bzw. was kann er noch zu ihr sagen, damit sie seinen Standpunkt versteht??????? Auch habe ich seiner Mutter eine Telefonnummer von einer Stelle gegeben, die Kinder psychologisch betreuen, aber sie tut nichts dergleichen. Gestern habe ich mir auch gedacht, vielleicht hat die Kleine auch zu ihrer Mutter gesagt, dass sie mich mag und die Mutter deswegen ihrer Tochter was einredet??? Mein Partner wird mich am Abend, heute, anrufen, ob er schon eine passende Lösung gefunden hat, und ich habe solche Angst, dass es eine Lösung ist, die ich nicht wahrhaben möchte. Ich hoffte, dass mir etwas einfallen würde, damit ich ihn mit Worten unterstützen könnte, was er machen sollte. Nun sitze ich wie begossener Pudel zu hause, heule, habe Angst, und keine Nerven mehr. Auch muss ich dazu schreiben, dass es mir sein fast einem Jahr gesundheitlich auch nicht gut geht, und dadurch auch schon so trauirg bin und nun das auch noch. Habe div, Diagnosen von Ärzten bekommen, die mich nicht glücklich machen, was soll ich noch alles aushalten.

Angst?!
Laperla, du hast in einem deiner Beiträge geschrieben, dass die Mutter einen neuen Partner und auch Kinder mit diesem Partner hat und die Tochter deines Freundes sich vernachlässigt fühlt. Könnte es vielleicht sein, dass sie befürchtet, dass auch ihr eine neue Familie gründet und sie dann wieder "über" ist?

Ich finde, dein Freund sollte ihr klar machen, dass sie nicht das Recht hat, solche Forderungen an ihn zu stellen. Er ist ein erwachsener Mann und sollte sich von einem elfjährigen Kind nicht erpressen lassen. Dein Freund muss seiner Tochter zu verstehen geben, dass er sie liebt und dass seine Liebe zu dir etwas ganz anderes ist, dass du niemals ihren Platz in seinem Herzen einnehmen wirst und ja auch gar nicht willst. Er muss ihr klar machen, dass ihr beide ihm wichtig seid. Und dass sie - selbst wenn eine gemeinsame Familie vielleicht irgendwann mal zur Diskussion steht - immer seine Tochter bleiben wird und weitere Kinder ihm zwar wichtig wären, sie (!) ihm deshalb aber nicht unwichtiger wird.

Ich drücke dir für heute Abend ganz fest die Daumen und hoffe, dass dein Freund "keine Dummheiten macht"!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 14:38
In Antwort auf xene_12382949

Antwort an pluster
Vielen dank auch! Ich ahbe auch schon vermutet, dass eventuell die Ex ihr vielleicht Sachen ins Ohr flüstert, aber warum sollte sie das tun?? Wie sich schon schrieb, bevor ioch Deinen Beitrag gelesen habe, wird er heute am Abend über eine Lösung nachdenken! Wir haben es ja am Anfang unserer Bezeihung auch so gemacht, dass wir uns an diesen WE nicht gesehen haben, glaubst soll ich ihm das heute noch einmal vorschlagen, dass er es ihr so sagt, dass sie ihn ganz alleine hat?? Nur ist dies wirklich eine Dauerlösung??? Ich kann damit umgehen, aber nicht auf ewig???? Was meinst Du?

Natürlich ist es keine Dauerlösung....
... aber die Tochter bleibt ja auch nicht dauerhafte zarte 11 Jahre jung.

Ich weiß nicht in wie weit er Ruhe zum Nachdenken möchte und braucht. Aber Du kannst ihm ja ruhig sagen, dass Du diese Lösung in Betracht ziehen würdest und damit leben kannst.
Die Tochter geht halt nun mal vor. Und wie schon gesagt, ich finde es richtig! Lass' die Zeit für Euch spielen. Die Tochter wird jünger, verarbeitet die Trennung und gewöhnt sich an die Situation....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 15:05

Er macht sich um sein kind gedanken
die ex keinen schimmer
wenn ich richtig gelesen habe, hatte die ex gleich nach der scheidung einen neuen und obendrein auch gleich 2 neue kinder mit dem neuen --> bravo - macht ja nix is ja heute schon normal - ogott
super rücksichtsvoll was das erste kind anbelangt
wie wird sich dieses kind damals gefühlt haben wenn es heute 11 ist war es damals 6 jahre alt
mama und papa ausseinander, neuer her, neue kinder ...
hat es die ex interessiert wie sich das kind damals gefühlt hat und wie es sich weiter fühlt - überhauüt nicht
er macht sich gedanken um sien tochter, und überlegt was er macht und was er nicht macht, ob er der tochter weh tut oder nicht, und das ist keine inzelfall leibe damen
ich versteh deine situation, aber wenn du den mann haben willst bist du 2. wahl - sorry ist aber so
wenn du das nicht verkraftest m8ußt du gehen
die hoffnung bei der mutter was zu zählen hat sie sicher schon aufgegeben, jetzt kalmmer tsie an iherem vater und hat angst, dass eine andere ihr auch noch den menschen wegnimmt der ihr noch was bedeutet
das ist für mich logisch
sie wird dich deswegen nie akzeptieren, nicht weil sie dich nicht will, sondern weil sie angst hat alleine zu sein
bei ihrer mutter ist sie es schon, schon lange

sorry

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 17:48

EIN DANKE EINMAL AN ALLE ZUSCHRIFTEN
Ich möchte Euch allen einen Dank aussprechen, die mir so nett geschrieben haben. Ich war heute nachmittag bei einer sehr guten Freundin, sie kennt mich seit meiner Geburt (35 jahre) und ich erzählte ihr alles und nahme auch einen Ausdruck von Euren Beiträgen mit; auch sie sagte das, was ihr mir zum Teil geraten habt.
Wenn er heute am Abend anruft, werde ich ganz nett sagen, dass ich ihm einen Vorschlag machen möchte, dass die 2 WE im Monat er mit seiner Tochter alleine verbringen kann, und dass ich wieder mehr in meiner Wohnung sein werde, denn es stimmt ja, wir können uns ja in meiner Wohnung ja auch sehen, wo wie es am Anfang war; Am Anfang war ich diese WE auch immer in meiner Wohnung alleine. Ich will ihm ja auch nicht das Gefühl geben, dass er sich zwischen mit und seiner Tochter entscheiden muss. Vielleicht kommt da irgendeine normale Regelung wieder in Spiel und seine Tochter wird ja nicht ewig 11 Jahre alt sein. Und solange er es halt für notwendig findet werde ich wieder meinen Hobby in meiner Wohnung nachgehen. Was meint ihr, ist dies gut??????? Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2007 um 19:48

Es lebe die Pubertät!!
Die Tochter deines Partners ist augenscheinlich mitten in der Pubertät.
Natürlich ist es da als Vater nicht einfach, wenn das eigene Kind den neuen Partner nicht akzeptiert.
Er sollte sich mal bewusst machen, dass sein "kleines" Mädchen irgendwann mal auszieht und ihr eigenes Leben leben will und er dann alleine sein wird...
Ob er dann mit jedem Partner einverstanden ist wage ich zu bezweifeln...

Stellt sich zudem die Frage, wer hier eifersüchtig ist!?! Doch wohl die Tochter deines Freundes.
Für "kleine" Mädchen ist es oftmals schwer, den Papa mit einer anderen Frau zu teilen. Und bis sie das akzeptiert werden wahrscheinlich noch Wochen / Monate vergehen.
Falls es dich trötest: die wird es mit jeder Frau machen, die sich an ihren Papa heranmacht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Februar 2007 um 0:06

Die Kinder haben keine Schuld
Vielleicht bekommst du mit Hilfe tausender Tips und Beratungen etwas Ruhe, aber letztendlich werdest du nie ein "NORMALES LEBEN" haben, solange das Kind noch nicht sein eigenes Leben führt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Februar 2007 um 0:27

Beratungsmöglichkeiten
Dieser plötzliche Sinneswandel des Kindes, ohne dass ihr euch zwischendurch auch nur gesehen hättet, geschweige denn etwas vorgefallen wäre, deutet sehr eindeutig auf Beeinflussung von Dritten hin.
Naheliegend wäre zu prüfen, ob die Mutter des Kindes hier eingegriffen und das Kind entsprechend manipuliert hat. Das wäre absolut kein Einzelfall, sondern kommt bedauerlich oft vor.

Was man tun kann, ist leider sehr begrenzt, wenn das Kind weder ihren Vater noch Dich sehen will aus welchem Grund auch immer. Es gibt einerseits gesetzliche Besuchregelungen, nur werden die schwer gegen den Willen der Mutter, insbesondere wenn sie das Kind vorschiebt, durchsetzbar sein. Es gibt Vater-Initiativen , die sich mit genau diesem Problemkreis auseinandersetzen. Einige sind auch im Internet vertreten www.vatersein.de www.pappa.com etc. Vielleicht sucht Dein Freund hier mal nach psychologischen und rechtlichen Beratungsmöglichkeiten.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Februar 2007 um 0:35
In Antwort auf akeno_12890379

Beratungsmöglichkeiten
Dieser plötzliche Sinneswandel des Kindes, ohne dass ihr euch zwischendurch auch nur gesehen hättet, geschweige denn etwas vorgefallen wäre, deutet sehr eindeutig auf Beeinflussung von Dritten hin.
Naheliegend wäre zu prüfen, ob die Mutter des Kindes hier eingegriffen und das Kind entsprechend manipuliert hat. Das wäre absolut kein Einzelfall, sondern kommt bedauerlich oft vor.

Was man tun kann, ist leider sehr begrenzt, wenn das Kind weder ihren Vater noch Dich sehen will aus welchem Grund auch immer. Es gibt einerseits gesetzliche Besuchregelungen, nur werden die schwer gegen den Willen der Mutter, insbesondere wenn sie das Kind vorschiebt, durchsetzbar sein. Es gibt Vater-Initiativen , die sich mit genau diesem Problemkreis auseinandersetzen. Einige sind auch im Internet vertreten www.vatersein.de www.pappa.com etc. Vielleicht sucht Dein Freund hier mal nach psychologischen und rechtlichen Beratungsmöglichkeiten.

jaja

Wichtig nehmen und Grenzen
Sollte allerdings klar sein, dass es wirklich dem eigenen Wunsch des Kindes entspricht, wären Gespräche zwischen Vater und Tochter noch wichtiger. Die Frage ist, ob Gespräche erreichbar sind, da sie momentan ja völlig verweigert.

Wenn es zu diesen Gesprächen kommt, wäre vielleicht auch eine Klärung möglich und ein Kompromiss, bei dem die Tochter ausreichend Freiräume hat, wo sie Zeit nur und allein mit ihrem Vater verbringen kann. Wenn sie erfährt, dass sie ihrem Vater wirklich sehr wichtig ist, wird sie vielleicht von ihrer kompromisslosen Haltung Abstand nehmen.
Es muß auf der anderen Seite aber auch klar sein, dass das Kind nicht dem Vater vorschreiben darf, wie er zu leben hat. Hier müssen gleichzeitig auch die Grenzen klar gemacht werden - sehr wichtig ja, aber kein Herrschaft über den Vater, auch nicht mittels Erpressung.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook