Home / Forum / Liebe & Beziehung / Stelle ich zu hohe Ansprüche

Stelle ich zu hohe Ansprüche

10. Dezember 2004 um 21:11

Hallo !

Ich würde mal gerne eure objektive Meinung hören...

Ich bin jetzt seit mehr als 2 Monaten in einer Beziehung und Frage mich, ob ich zu hohe Ansprüche stelle !?!
Im Grunde genommen möchte er lieber allein sein oder lieber Dinge ohne mich tun wie beispielsweise Fernsehen, also Dinge, die wir auch zusammen tun könnten.
Seine Ideal-Vorstellung ist es, sich 2 mal pro Woche zu sehen, dass ist aber schwer möglich, wenn man zusammenwohnt und studiert.
Ich bin zwar auch jemand, der gerne allein ist, aber ich find es mehr als selbstverständlich, sich mehrmals am Tag zu sprechen bzw. zu sehen.
Überhaupt spricht er nicht gerne.
Er sagt auch selbst, dass er nicht alles von mir wissen möchte, weil ihn das zu sehr belasten würde.
Zeitweise kann ich mich auch damit abfinden. Aber im Grunde genommen kann ich mir langfristig keine Partnerschaft - und schon gar keine Familienplanung - vorstellen, in der ich alles mit mir selbst ausmachen muss !!!
Heute war wieder so ein Tag, wo ich an Trennung gedacht habe. Ich hab einfach geweint, weil es schon wieder so aussieht, als ob diese Beziehung auch im Grunde genommen schon wieder zu Ende zu...
Er hat gesehen das ich geweint habe und mir lediglich gesagt, ich soll mir einen Tee machen oder eine heiße Milch.
Er schreibt in 2 Wochen eine Klausur und im Grunde genommen alle 2 Wochen.
Das wird sich weder bei ihm noch bei mir die nächsten 2 Jahre ändern.
Ich frage mich wirklich, ob ich so weiterleben möchte.
Andersherum habe ich in letzter Zeit nicht besonders viel für mein Studium getan, so dass ich mich vielleicht zu sehr auf ihn konzentriet habe.
Ich weiß nicht, wie lange Zeit ich ihm noch geben soll, sich zu öffnen, ich weiß überhaupt nicht, ob sich das jemals ändern wird.
Wenn ich das Thema jetzt ansprechen würde, wäre ich ich sicher er würde sagen, es sei der falsche Zeitpunkt.
In 2 Wochen ist aber auch der falsche Zeitpunkt.
Zudem habe ich kürzlich jemanden wieder getroffen und hatte richtiges Herzklopfen er würde mich auch gern wieder sehen, aber dass konnte ich einfach nicht tun....
Das hätte vermutlich alles noch komplizierter gemacht.
Ich fühle mich wirklich als ob ich immer diejenige bin, die ständig nörgelt und nervt und stressig ist. Weder gefällt mir diese Rolle, noch möchte ich irgendjemanden umerziehen ich möchte im Grunde genommen nur geliebt werden, aber davon spüre ich eigentlich kaum noch was.
Vielleicht passen wir auch gar nicht zusammen !?!

Mehr lesen

10. Dezember 2004 um 21:26

Da hast du dir ja ein ganz besonderes Exemplar ausgesucht
Liebe carmen428,
ihr seid erst seit 2 Monaten ein Paar udn wohnt bereits zusammen, wie hast du ihn denn dazu gekriegt? War er denn auch mal anders zu dir? Das klingt, als wenn er ein nüchtern-sachlicher Typ, der schlecht mit GEfühlen umgehen kann. Nicht, dass er gefühlskalt wäre, vielleicht kann er sich ja auch nur schlecht von dir abgrenzen. Vielleicht ist deine bloße Anwesenheit für
ihn bereits so, wie wenn andere bei einer Massenveranstaltung sind? Ich hatte mal eine Kollegin, die beschrieb ihren Freund so ähnlich. Sie musste sich damit abfinden, er hat sich nciht geändert. Sie trennte sich von ihm, aber auch dies fiel ihr lange Zeit noch schwer, da sie keine klärenden oder abschließenden Gespräche mit ihm führen konnte - sie war auch mit ihren GEdanken sehr alleine. Dies erschwerte ihr, alle Erlebnisse mit ihm, alle Fragen, die sich bei ihr ergeben haben, für sie zufriedenstellend zu verarbeiten. Sie war eine sehr nette, kluge, engagierte Kollegin - völlig normal, bis auf ihren Exfreund.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2004 um 21:46
In Antwort auf jaltanien

Da hast du dir ja ein ganz besonderes Exemplar ausgesucht
Liebe carmen428,
ihr seid erst seit 2 Monaten ein Paar udn wohnt bereits zusammen, wie hast du ihn denn dazu gekriegt? War er denn auch mal anders zu dir? Das klingt, als wenn er ein nüchtern-sachlicher Typ, der schlecht mit GEfühlen umgehen kann. Nicht, dass er gefühlskalt wäre, vielleicht kann er sich ja auch nur schlecht von dir abgrenzen. Vielleicht ist deine bloße Anwesenheit für
ihn bereits so, wie wenn andere bei einer Massenveranstaltung sind? Ich hatte mal eine Kollegin, die beschrieb ihren Freund so ähnlich. Sie musste sich damit abfinden, er hat sich nciht geändert. Sie trennte sich von ihm, aber auch dies fiel ihr lange Zeit noch schwer, da sie keine klärenden oder abschließenden Gespräche mit ihm führen konnte - sie war auch mit ihren GEdanken sehr alleine. Dies erschwerte ihr, alle Erlebnisse mit ihm, alle Fragen, die sich bei ihr ergeben haben, für sie zufriedenstellend zu verarbeiten. Sie war eine sehr nette, kluge, engagierte Kollegin - völlig normal, bis auf ihren Exfreund.

Dankeschön
Ich habe ein WG-Zimmer gesucht, bevor wir ein Paar waren.
Er fand mich nach seiner Aussage schon immer toll, ich hab das eigentlich nicht so gemerkt. Dann sind nahezu alle männlichen Kommilitonen von mir in mich verliebt

Wir haben durch den Umzug (Einkäufe im Baumarkt, Streichen ect.) natürlich viel mehr Zeit miteinander verbracht als vorher. So dass ich mich dann wohl verliebt habe.

Wir kannten uns entfernt schon 2 Jahre und haben ab und zu etwas miteinander unternommen.
Damals war er natürlich sehr interssiert an meinem Leben
Ich kann mich auch noch erinnern, dass er mal zu mir gesagt hat, dass ich ihn an meiner Gedankenwelt teilhaben lassen soll.

Das hat sich wohl alles geändert...

Verliebt bin ich immer noch, ich Frage mich bloß ob es irgendwo da draußen noch andere alternativen gibt !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2004 um 22:04
In Antwort auf carmen428

Dankeschön
Ich habe ein WG-Zimmer gesucht, bevor wir ein Paar waren.
Er fand mich nach seiner Aussage schon immer toll, ich hab das eigentlich nicht so gemerkt. Dann sind nahezu alle männlichen Kommilitonen von mir in mich verliebt

Wir haben durch den Umzug (Einkäufe im Baumarkt, Streichen ect.) natürlich viel mehr Zeit miteinander verbracht als vorher. So dass ich mich dann wohl verliebt habe.

Wir kannten uns entfernt schon 2 Jahre und haben ab und zu etwas miteinander unternommen.
Damals war er natürlich sehr interssiert an meinem Leben
Ich kann mich auch noch erinnern, dass er mal zu mir gesagt hat, dass ich ihn an meiner Gedankenwelt teilhaben lassen soll.

Das hat sich wohl alles geändert...

Verliebt bin ich immer noch, ich Frage mich bloß ob es irgendwo da draußen noch andere alternativen gibt !!!

Erster Beitrag
hallo carmen,

also:

ich denke, am Anfang ward ihr beide einfach verliebt und habt alles durch die rosarote Brille gesehen. Jetzt hat sich zumindest bei ihm der Alltag eingeschlichen, und die ersten Kribbelattacken im Bauch sind weg.
Man kann sich zwar am Anfang toll finden, aber ob man wirklich füreinander geschaffen ist, zeigt erst der Härtetest. Und dieser ist das zusammenziehen. Da hockt man nun ständig zusammen - sieht sich mehrmals täglich. Wenn man nicht wirklich zusammenpasst, zeigt sich dies hier.
Andere Paare sind erstmal 1 Jahr zusammen, bevor es sich dann langsam auseinander lebt. Sie wurden eben auch nicht genug geprüft. Daher erst nach einem Jahr die Trennung.

Ich würd jetzt an deiner Stelle positiv denken. Sei froh, dass ihr zusammengezogen seid. So hat sich wenigstens recht schnell gezeigt, dass ihr nicht zusammen passt. Dein Bauch hat dies auch bestätigt, indem er bei dem anderen jungen Mann mit kribbeln reagiert hat. Wenn ihr ein Herz und eine Seele wärt, dann hättest du gar keine Augen für andere Jungs. Achja, wie alt seid ihr denn?

Ich finde deine Ansprüche übrigens nicht zu hoch. Das ist doch das normalste der Welt, dass man zusammen etwas unternimmt, miteinander redet (sorgen und freude teilt, usw.)

Ich kenne solche texte von Mädchen/frauen gar nicht (bin 23), denn bisher habe ich immer frauen kennengelernt, die so waren, wie dein (Ex)Freund.
Hab leider auch kein Glück bei den Frauen. Sie finden sich ja immer ganz nett, aber wollen dann dennoch nichts mit mir zu tun haben...*schnief*.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2004 um 22:32
In Antwort auf grgur_12895696

Erster Beitrag
hallo carmen,

also:

ich denke, am Anfang ward ihr beide einfach verliebt und habt alles durch die rosarote Brille gesehen. Jetzt hat sich zumindest bei ihm der Alltag eingeschlichen, und die ersten Kribbelattacken im Bauch sind weg.
Man kann sich zwar am Anfang toll finden, aber ob man wirklich füreinander geschaffen ist, zeigt erst der Härtetest. Und dieser ist das zusammenziehen. Da hockt man nun ständig zusammen - sieht sich mehrmals täglich. Wenn man nicht wirklich zusammenpasst, zeigt sich dies hier.
Andere Paare sind erstmal 1 Jahr zusammen, bevor es sich dann langsam auseinander lebt. Sie wurden eben auch nicht genug geprüft. Daher erst nach einem Jahr die Trennung.

Ich würd jetzt an deiner Stelle positiv denken. Sei froh, dass ihr zusammengezogen seid. So hat sich wenigstens recht schnell gezeigt, dass ihr nicht zusammen passt. Dein Bauch hat dies auch bestätigt, indem er bei dem anderen jungen Mann mit kribbeln reagiert hat. Wenn ihr ein Herz und eine Seele wärt, dann hättest du gar keine Augen für andere Jungs. Achja, wie alt seid ihr denn?

Ich finde deine Ansprüche übrigens nicht zu hoch. Das ist doch das normalste der Welt, dass man zusammen etwas unternimmt, miteinander redet (sorgen und freude teilt, usw.)

Ich kenne solche texte von Mädchen/frauen gar nicht (bin 23), denn bisher habe ich immer frauen kennengelernt, die so waren, wie dein (Ex)Freund.
Hab leider auch kein Glück bei den Frauen. Sie finden sich ja immer ganz nett, aber wollen dann dennoch nichts mit mir zu tun haben...*schnief*.

Ich weiß nicht so recht..
Hallo Entspannung !

Ja, das mag sein, die meisten Paare ziehen nicht sofort zusammen...
Bei uns war der Anfang auch nicht euphorisch, dafür hatte ich in der Zeit einfach viel zu viel zu erledigen. Wir haben uns da kaum gesehen und ich war abends einfach nur erschöpft, dass ich kaum gesprochen habe und wir nur Ferngesehen haben.
Es ist ja nicht so, dass ich eigentlich nichts zu tun hätte, ich müßt eine menge für die Uni tun. Und ab nächstem Semester wird es ziemlich hart werden.

Ein Kribbeln war es bei dem anderen nicht, ich war einfach nur sehr verwirrt und hatte Herzklopfen.
Was meinst Du mit Du kennst solche Texte von Frauen gar nicht ? Du bist aber selbst keine oder ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2004 um 22:59
In Antwort auf carmen428

Ich weiß nicht so recht..
Hallo Entspannung !

Ja, das mag sein, die meisten Paare ziehen nicht sofort zusammen...
Bei uns war der Anfang auch nicht euphorisch, dafür hatte ich in der Zeit einfach viel zu viel zu erledigen. Wir haben uns da kaum gesehen und ich war abends einfach nur erschöpft, dass ich kaum gesprochen habe und wir nur Ferngesehen haben.
Es ist ja nicht so, dass ich eigentlich nichts zu tun hätte, ich müßt eine menge für die Uni tun. Und ab nächstem Semester wird es ziemlich hart werden.

Ein Kribbeln war es bei dem anderen nicht, ich war einfach nur sehr verwirrt und hatte Herzklopfen.
Was meinst Du mit Du kennst solche Texte von Frauen gar nicht ? Du bist aber selbst keine oder ?

Nachtrag
Getrennt habe ich mich nicht noch nicht ,-)
Ich denke einfach nur über eine Lösung nach...
Ich glaube die Antwort auf meine Ausgangsfrage habe ich wohl schon erhalten.


Übrigens ist gerade nicht das Problem, dass wir zu viel Zeit miteinander verbringen, sondern meiner Meinung nach zu wenig.

Wir haben auch schon versucht nur an 2 Tagen/Abenden miteiander etwas zu unternehmen, aber so geht das im Grunde genommen doch auch nicht
Ich bin mir bewußt, dass ich momentan, hin und her gerissen bin und versuche sein Verhalten zu rechtfertigen.
Aber es gibt auch gute Aspekte ,-)
Ich denke wirklich generell zu viel und zu lange über Dinge nach, das hindert mich natürlich im Alltag und eigentlich auch am Leben.
Seitdem ich ihn näher kenne ist mir mal bewußt geworden, dass ich mich zu 90% nur mit negativen Dingen beschäftige, die entweder mir oder Freunden oder sonstwie passiert sind beschäftige.
Jedesmal wenn ich ihm so etwas erzählen will sagt er (zu Recht) ich wette gleich erzählst Du wieder eine traurige Geschichte.
Damit zwingt er mich quasi dazu Gedankenhygene zu betreiben.
Ich merke ja selbst, dass ich manchmal mit meinen Gefühlen und Gedanken bei negativen vergagenen Erlebnissen bin.
Er weigert sich eben auch nach daran teilzunehmen und die Vergangenheit noch präsenter zu machen.
Was an sich nichts schlechtes ist.

Ich frage mich bloß, ob es wirklich einen
- für mich - "perfekten" Menschen gibt. Die anderen Männer, die ich vor ihn kennengelernt habe, hatten noch ganz andere Defizite.

Das einzige was ihm fehlt ist eben die Kommunikationsfähigkeit bzw. das Interesse daran.
Aus seiner Sicht bin ich sicherlich auch nicht perfekt. Obwohl er sagt, dass alles eigentlich so shön sein könnte, wenn ich nicht ständig nachdenken würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2004 um 23:06
In Antwort auf carmen428

Ich weiß nicht so recht..
Hallo Entspannung !

Ja, das mag sein, die meisten Paare ziehen nicht sofort zusammen...
Bei uns war der Anfang auch nicht euphorisch, dafür hatte ich in der Zeit einfach viel zu viel zu erledigen. Wir haben uns da kaum gesehen und ich war abends einfach nur erschöpft, dass ich kaum gesprochen habe und wir nur Ferngesehen haben.
Es ist ja nicht so, dass ich eigentlich nichts zu tun hätte, ich müßt eine menge für die Uni tun. Und ab nächstem Semester wird es ziemlich hart werden.

Ein Kribbeln war es bei dem anderen nicht, ich war einfach nur sehr verwirrt und hatte Herzklopfen.
Was meinst Du mit Du kennst solche Texte von Frauen gar nicht ? Du bist aber selbst keine oder ?

Ich bin ein mann
hey carmen,

achso war das bei euch am anfang. Du warst also am anfang so, wie er es jetzt auch immer noch ist und es haben möchte. Jetzt, wo der Umzugsstreß vorbei ist, fängst also an zu reden
Und das war er nicht gewohnt. Er war anderes von dir gewohnt. Da ist natürlich alles klar. Er hat dich anders kennengelernt.

Ich kenne solche Texte von Frauen nicht...

ach, das war eher auf die frauen gemünzt, die ich bisher so kennengelernt habe. Ich wäre gern in der situation von deinem jetzigen Freund. Kann ihn gar nciht verstehen. Er sollte doch froh sein, dich zu haben - stattdessen will er seine ruhe haben. Naja, ich habe hier eine subjektive MEinung, weil mein Herz gerade nach sowas durstet, was du hier beschreibst. Aber das nur am Rande....

Wenn er seine Ruhe will, weil ihn die Uni zu sehr einnimmt, dann sollte er sich dieser Sache bewusst werden und ehrlich zu sich selbst sein, dass er unter diesen Umständen eigentlich keine Beziehung führen kann. Denn da werden andere Dinge von ihm verlangt, zu denen er anscheinend nicht bereit ist. Rede mit ihm, was dir wichtig ist in einer Beziehung, und was ihm wichtig ist. Kommt ihr nichtauf einen Nenner, dann ist die sache für mich klar. Man ist deswegen zusammen, weil man ein Team ist - zusammenpasst. Wenn nicht, dann kann man auch nicht zusammen sein.
Dann kann man eine offene Beziehung führen (fals der sex wichtig ist), aber sich ansonsten durchaus nach anderen umsehen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2004 um 15:25

Liebe Carmen
Es geht mir genauso wie Dir.
Ich will auch nur lieben und geliebt werden und konzentriere mich hauptsächlich auf ihn als aufs Studium und das passt ihm anscheinend auch nicht...ich denke auch dauernd an Trennung und dann auch wieder an ihn und wie schön es doch wäre, wenn alles anders sein könnte aber das ist es nicht!!!Es ist so wie es ist und es ist nicht gut, also müssen wir es ändern-radikal sonst klappt es nicht.Ich zumindest muss mich trennen, vielleicht solltest Du Dir auch Gedanken darüber machen,
Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2004 um 0:50
In Antwort auf carmen428

Dankeschön
Ich habe ein WG-Zimmer gesucht, bevor wir ein Paar waren.
Er fand mich nach seiner Aussage schon immer toll, ich hab das eigentlich nicht so gemerkt. Dann sind nahezu alle männlichen Kommilitonen von mir in mich verliebt

Wir haben durch den Umzug (Einkäufe im Baumarkt, Streichen ect.) natürlich viel mehr Zeit miteinander verbracht als vorher. So dass ich mich dann wohl verliebt habe.

Wir kannten uns entfernt schon 2 Jahre und haben ab und zu etwas miteinander unternommen.
Damals war er natürlich sehr interssiert an meinem Leben
Ich kann mich auch noch erinnern, dass er mal zu mir gesagt hat, dass ich ihn an meiner Gedankenwelt teilhaben lassen soll.

Das hat sich wohl alles geändert...

Verliebt bin ich immer noch, ich Frage mich bloß ob es irgendwo da draußen noch andere alternativen gibt !!!

Du hast Dich verliebt,
und er ? Nicht so oder kaum,wenig bis gar nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2004 um 10:36

Vergiss ihn!!!!
"Er sagt auch selbst, dass er nicht alles von mir wissen möchte, weil ihn das zu sehr belasten würde." - ich finde, dieses zitat sagt eh schon alles. bitte vergiss den typen so schnell wie möglich. das hast nicht notwendig.
alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2004 um 11:10
In Antwort auf carmen428

Nachtrag
Getrennt habe ich mich nicht noch nicht ,-)
Ich denke einfach nur über eine Lösung nach...
Ich glaube die Antwort auf meine Ausgangsfrage habe ich wohl schon erhalten.


Übrigens ist gerade nicht das Problem, dass wir zu viel Zeit miteinander verbringen, sondern meiner Meinung nach zu wenig.

Wir haben auch schon versucht nur an 2 Tagen/Abenden miteiander etwas zu unternehmen, aber so geht das im Grunde genommen doch auch nicht
Ich bin mir bewußt, dass ich momentan, hin und her gerissen bin und versuche sein Verhalten zu rechtfertigen.
Aber es gibt auch gute Aspekte ,-)
Ich denke wirklich generell zu viel und zu lange über Dinge nach, das hindert mich natürlich im Alltag und eigentlich auch am Leben.
Seitdem ich ihn näher kenne ist mir mal bewußt geworden, dass ich mich zu 90% nur mit negativen Dingen beschäftige, die entweder mir oder Freunden oder sonstwie passiert sind beschäftige.
Jedesmal wenn ich ihm so etwas erzählen will sagt er (zu Recht) ich wette gleich erzählst Du wieder eine traurige Geschichte.
Damit zwingt er mich quasi dazu Gedankenhygene zu betreiben.
Ich merke ja selbst, dass ich manchmal mit meinen Gefühlen und Gedanken bei negativen vergagenen Erlebnissen bin.
Er weigert sich eben auch nach daran teilzunehmen und die Vergangenheit noch präsenter zu machen.
Was an sich nichts schlechtes ist.

Ich frage mich bloß, ob es wirklich einen
- für mich - "perfekten" Menschen gibt. Die anderen Männer, die ich vor ihn kennengelernt habe, hatten noch ganz andere Defizite.

Das einzige was ihm fehlt ist eben die Kommunikationsfähigkeit bzw. das Interesse daran.
Aus seiner Sicht bin ich sicherlich auch nicht perfekt. Obwohl er sagt, dass alles eigentlich so shön sein könnte, wenn ich nicht ständig nachdenken würde.

Kurzer beitrag
liebe carmen,

ich will nicht um den heißen brei reden, mir würde deine situation bis zum himmel hoch stinken. Mein ex war ein absoluter kommunikationsfeind, war damit zufrieden, mich einmal in der woche zu sehen...das wars dann. hab das nicht länger ausgehalten! Tu dir das nicht an, das macht dich kaputt und lenkt dich vond er uni ab, das ist es nicht wert. Bei mir wars auch so, dass ich die FH sehr vernachlässigt habe...

Also, setz Prioritäten, dein freund wird sich nicht ändern!

Hummeline

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen