Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Starke Frau - was nun?

Letzte Nachricht: 4. Oktober 2003 um 12:47
O
ornat_12462410
05.02.02 um 15:03

Ich habe ein Problem und würde mich freuen, wenn ich von Euch Resonanz bekomme. Schon öfter habe ich einen Mann kennen und lieben gelernt. Meist lief die Begegnung himmelhochjauchzend ab, ging ein paar Monate gut, bis sich (wieder einmal) heraus stellte, dass ich die Stärkere in der Beziehung war. Klar, ich bin selbständig, verdiene sehr gut, kann mit Bohrmaschine etc. umgehen und stehe meinen "Mann", wenn es auch um alltägliche Dinge geht. Durch Vortragstätigkeit habe ich auch keine Probleme, anderen Menschen zu begegnen. So - und mein erste Eindruck von meinen Partnern ist meist, dass sie das alles gut verkraften. Im Laufe der Liebe stellt sich dann irgendwann doch wieder heraus, dass 'er' damit Probleme hat. Gibt es keinen Mann (für mich), der so viel Selbstbewusstsein hat, über den Dingen zu stehen? Mich als Frau Frau sein zu lassen, was ich sehr gerne bin, denn ich brauche ja auch irgendwo eine starke Schulter, und ansonsten meine Unternehmungen und Aktivitäten akzeptiert? Wenn ich mich zurück erinnere, wollte mancher oft mich 'an den Herd und in die Küche drängen'(was ich auch sehr gerne tue, aber freiwillig!), das war dann das Zeichen für mich, das Weite zu suchen. Zuletzt habe ich es mit einem Hausmann versucht, aber auch das scheiterte wegen meiner Selbständigkeit und Stärke. Er konnte es nicht haben, dass ich in manchem mehr informiert war wie er!!! Habt Ihr ähnliche Erfahrung und wie geht Ihr damit um?
Ein Freund sagte mir neulich, sie darf stark, intelligent, schön, Bürgermeisterin etc. sein, aber daheim muss sie kuschen! Das kann es doch nicht sein in der heutigen Zeit?
Merci

Mehr lesen

A
an0N_1198818699z
05.02.02 um 15:33

Was ist das für ein Freund??
Hallo Merci!
Vielleicht mache ich zur Zeit eine ähnliche Erfahrung. Und vielleicht ist es das erste Mal, daß ich versuche den "Kampf" durchzustehen. Offensichtlich haben viele Männer Probleme mit starken Frauen, bzw. beleuchtet das letztendlich nur die Probleme, die sie mit sich selbst haben. Oft stellen sich de Frau dabei nur zwei Alternativen dar: 1. Aufgeben der Beziehung 2. sich selbst aufgeben. Ich kenne zwar nicht das Patentrezept, versuche aber zur Zeit einen Weg zu finden, der es mir erlaubt meiner selbst treu zu bleiben. Ich versuche in bestimmten Momenten SEINE Kenntnisse und Qualitäten gegenüber meinen hervorzuheben, um ihm zu verstehen zu geben, dass jeder von uns seinen Kompetenzbereich hat. Allerdings muß ich ehrlich zugeben, dass es mal wieder an uns Frauen ist, auch an dieser Stelle Stärke zu beweisen.
Melde mich wieder, wenn mir mehr dazu einfällt.
Liebe Grüße, Melinda.

Gefällt mir

O
oswin_12826710
05.02.02 um 15:41

Stark, schwach und Cie.
Hallo Merci.

Ich mag kluge und aktive Frauen sehr, habe auch schon in einem reinen (ausser ich *g) Frauenbetrieb gearbeitet, Frauen in der Armee geführt und mich von ihnen führen lassen, in einer Frauen - WG gelebt.
Nun muss eine Frau in der männlich dominierten Wirtschafts-Kultur tatsächlich Stärke zeigen, es ist für "sie" oft eine Anpassung an eine andere Kultur. Dein Problem teilen viele erfolgreiche und intelligente Frauen die ich kenne.
Nur bin ich davon überzeugt, dass es in einer Beziehung weder einen Stärkeren noch einen Schwächeren gibt, sondern einfach Partner. Nur hast Du bislang noch keinen Partner gefunden.
Ein Hausmann ist doch für Dich keine Herausforderung, da bin ich mir sicher. Vermutlich haben Dich Deine bisherigen Partner einfach zu wenig gefordert ;o) .
Stark und schwach - da bin ich fest davon überzeugt - gibt es in einer Beziehung nicht. Aber ein seelisches Pendant, das mit Dir am gleichen Strick zieht, ähnliche Interessen hat, Dich geistig fordert, halt einfach zu Dir passt.
Ich lerne z.B. auch oft sog. "Heimchen" (soll nicht abschätzig sein) kennen, aber eben keine ECHTE PARTNERIN.
Such das Problem also nicht bei Deinem Erfolg, sondern bei den gemeinsamen Interessen und der Lebensanschauung.
Vielleicht musst Du dann auch Deine Vorstellung vom Zusammenleben revidieren und eine neue Form der Lebensgemeinschaft auf Zeit suchen?
Ich wünsch Dir auf alle Fälle viel Erfolg!

Liebe Grüsse
Pollux

Gefällt mir

A
an0N_1237860999z
05.02.02 um 17:33

Ähnlich
Liebe Merci!
ich habe auch schon ähnliche erfahrungen gemacht, allerdings eher "im kleinen". das heißt, manche männer waren schon überfordert, wenn ich erzählte, dass ich studiere und vielleicht sogar noch promovieren will. zuerst waren sie total beeindruckt, aber auf dauer wollte keiner eine freundin, die ihm in manchen dingen voraus ist... wobei ich wirklich NIE raushängen ließ, wenn ich manches besser wusste. ich würde NIE meinen partner auslachen, wenn mal ne komische frage kommt, oder so. bin da eher immer verständnisvoll.. naja, trotzdem hat das nicht geklappt.
was meinst Du: ist es bei Dir so, das Du es den männern vielleicht zu deutlich zeigst, was Du "aufm kasten" hast und sie deswegen angst kriegen, dass Du ohne sie genauso zurecht kommst?
also, selbst wenn, ich finde, damit muss ein mann einfach klar kommen - wir leben schließlich nicht mehr in der steinzeit!!
ich bin sicher, da draußen gibt's genug gebildete männer, die sich von Deinen "stärken" nicht abschrecken lassen, sondern es toll finden, wenn man auch mal eine niveauvolle diskussion etc. führen kann...
viel glück bei der "suche"! und wenn Du ein "nest" aufgetan hast, lass es mich wissen, ja??
ganz liebe grüße,
labionda

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1246960699z
05.02.02 um 17:35

Hallo Merci,
mich würde einmal interessieren, wie Du das für Dich selbst definierst, wenn Du schreibst, "es stellte sich heraus, daß ich die Stärkere bin"...hast Du da Beispiele? Ging es da um Gefühle oder Taten?
Ich finde die Meinung von Pollux klasse, kann ich nur beistimmen.
Herzlichst
Peter

Gefällt mir

A
an0N_1237860999z
05.02.02 um 17:35
In Antwort auf an0N_1237860999z

Ähnlich
Liebe Merci!
ich habe auch schon ähnliche erfahrungen gemacht, allerdings eher "im kleinen". das heißt, manche männer waren schon überfordert, wenn ich erzählte, dass ich studiere und vielleicht sogar noch promovieren will. zuerst waren sie total beeindruckt, aber auf dauer wollte keiner eine freundin, die ihm in manchen dingen voraus ist... wobei ich wirklich NIE raushängen ließ, wenn ich manches besser wusste. ich würde NIE meinen partner auslachen, wenn mal ne komische frage kommt, oder so. bin da eher immer verständnisvoll.. naja, trotzdem hat das nicht geklappt.
was meinst Du: ist es bei Dir so, das Du es den männern vielleicht zu deutlich zeigst, was Du "aufm kasten" hast und sie deswegen angst kriegen, dass Du ohne sie genauso zurecht kommst?
also, selbst wenn, ich finde, damit muss ein mann einfach klar kommen - wir leben schließlich nicht mehr in der steinzeit!!
ich bin sicher, da draußen gibt's genug gebildete männer, die sich von Deinen "stärken" nicht abschrecken lassen, sondern es toll finden, wenn man auch mal eine niveauvolle diskussion etc. führen kann...
viel glück bei der "suche"! und wenn Du ein "nest" aufgetan hast, lass es mich wissen, ja??
ganz liebe grüße,
labionda

Noch ein nachtrag
viele männer scheinen nicht zu verstehen, dass frau, trotz aller selbständigkeit, auch mal ne schulter zum anlehnen braucht. und sich nach zweisamkeit sehnt. schließlich sind wir auch nur menschen - mit viel gefühl, oder?

Gefällt mir

P
paige_11842742
05.02.02 um 19:02

Literatur: Die Angst des Mannes vor der starken Frau
Hallo Merci,

bin heute beim Stöbern nach einem anderen Buch auf diesen Titel gestossen:

"Die Angst des Mannes vor der starken Frau. Einsichten in Männerseelen"
ISBN 3596122694, erschienen 1994

Bei Amazon.de EUR 8,95/DM 17,50

Hier findest Du verschiedene Rezensionen zu dem Buch:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3596122694/r
ef=pd_sim_books_dp/028-1071540-5881337

Vielleicht hilft Dir das ein wenig weiter.

Lieben Gruß und schönen Abend
Lea

Gefällt mir

Anzeige
V
velma_12528538
05.02.02 um 21:04

Tja....
gegensätze ziehen sich doch bekanntlich an, liebe merci.
und deine stärke zieht die "schwachen " halt besonders an.

aber das soll dich doch nicht mutlos machen.
du hast eben den richtigen noch nicht gefunden. du wirst schon noch deinen deckel finden.

zum ausgleich aber kuschen, nein wäre auch vollkommen falsch! aber doch ab und zu mal schutzbedürftigkeit raushängen lassen, machs doch mal und lass es auf einen versuch ankommen !

alles gute
maya

Gefällt mir

O
ornat_12462410
05.02.02 um 22:17
In Antwort auf oswin_12826710

Stark, schwach und Cie.
Hallo Merci.

Ich mag kluge und aktive Frauen sehr, habe auch schon in einem reinen (ausser ich *g) Frauenbetrieb gearbeitet, Frauen in der Armee geführt und mich von ihnen führen lassen, in einer Frauen - WG gelebt.
Nun muss eine Frau in der männlich dominierten Wirtschafts-Kultur tatsächlich Stärke zeigen, es ist für "sie" oft eine Anpassung an eine andere Kultur. Dein Problem teilen viele erfolgreiche und intelligente Frauen die ich kenne.
Nur bin ich davon überzeugt, dass es in einer Beziehung weder einen Stärkeren noch einen Schwächeren gibt, sondern einfach Partner. Nur hast Du bislang noch keinen Partner gefunden.
Ein Hausmann ist doch für Dich keine Herausforderung, da bin ich mir sicher. Vermutlich haben Dich Deine bisherigen Partner einfach zu wenig gefordert ;o) .
Stark und schwach - da bin ich fest davon überzeugt - gibt es in einer Beziehung nicht. Aber ein seelisches Pendant, das mit Dir am gleichen Strick zieht, ähnliche Interessen hat, Dich geistig fordert, halt einfach zu Dir passt.
Ich lerne z.B. auch oft sog. "Heimchen" (soll nicht abschätzig sein) kennen, aber eben keine ECHTE PARTNERIN.
Such das Problem also nicht bei Deinem Erfolg, sondern bei den gemeinsamen Interessen und der Lebensanschauung.
Vielleicht musst Du dann auch Deine Vorstellung vom Zusammenleben revidieren und eine neue Form der Lebensgemeinschaft auf Zeit suchen?
Ich wünsch Dir auf alle Fälle viel Erfolg!

Liebe Grüsse
Pollux

Partnerschaft als Herausforderung
Vielen Dank, Pollux, und die Anderen.
Du hast schon recht. Wenn ich deines so lese, dann kommt es mir auch: Partnerschaft war für mich eigentlich bisher keine Herausforderung. Es hat einfach immer funktioniert - und ich habe meistens gezeigt, wo es lang geht. Hatte aber auch nie einen Widerspruch, weshalb ich gar nicht gemerkt habe, ob mein Partner der Schwächere ist. Mein gesch. Mann und ich hatten einen eigenen Betrieb. Er hatte keine Ahnung von Buchhaltung, Mitarbeiterführung, Kaufm. insgesamt, das habe ich dann gemacht. Er wollte lieber die Kinder hüten. Die Ehe ging auseinander. Als ich dann mein eigenes Unternehmen hatte, war mein Partner auch selbständig, jedoch ständig unterwegs. Jetzt mache ich mich wieder neben meinem Volljob selbständig und bau mir etwas auf. Mein Freund wollte mir eigentlich mithelfen, wie er sagte. Aber er will keine Verantwortung für seinen Part übernehmen und kann einfache Vorgänge nicht durchzuziehen. Läßt sie einfach liegen oder schiebt Arbeit vor sich her. Wie sich herausstellte, weiß er viele Dinge einfach nicht, sondern tut nur so. Und wenn ich ihn sachlich informieren will (ich passe ja schon auf in meiner Wortwahl!), dann flippt er aus. Mir geht die Arbeit dafür sehr leicht von der Hand und da kommt er nicht mit. Zuhause bekomme ich auch keine Unterstützung mehr wie anfänglich ausgemacht.
Und es stimmt, ich sehe da keine Herausforderung für mich. Lieber mache ich es dann alleine. Ich kann dadurch auch nicht zu ihm "aufschauen", wie ich es gerne tun würde. Meine Freunde sagen, ich sei eine Powerfrau. Ich hätte mal lieber einen Powermann, mit dem ich mitziehen kann, mich selbst im Hintergrund halten und ihn von da unterstützen. Denn ich habe schon noch das Gefühl, dass ich Berge versetzen könnte, und das erschrickt einen Mann wohl.
Andererseits habe ich es wohl tatsächlich nicht raus, einen Mann richtig zu `nehmen´, so dass er sich bestätigt fühlt. Aber muss ich das unbedingt machen? Ich brauche das doch auch nicht, sondern hole mir meine Bestätigung aus meinem Wirken. Merci

Gefällt mir

Anzeige
O
oswin_12826710
06.02.02 um 0:13
In Antwort auf ornat_12462410

Partnerschaft als Herausforderung
Vielen Dank, Pollux, und die Anderen.
Du hast schon recht. Wenn ich deines so lese, dann kommt es mir auch: Partnerschaft war für mich eigentlich bisher keine Herausforderung. Es hat einfach immer funktioniert - und ich habe meistens gezeigt, wo es lang geht. Hatte aber auch nie einen Widerspruch, weshalb ich gar nicht gemerkt habe, ob mein Partner der Schwächere ist. Mein gesch. Mann und ich hatten einen eigenen Betrieb. Er hatte keine Ahnung von Buchhaltung, Mitarbeiterführung, Kaufm. insgesamt, das habe ich dann gemacht. Er wollte lieber die Kinder hüten. Die Ehe ging auseinander. Als ich dann mein eigenes Unternehmen hatte, war mein Partner auch selbständig, jedoch ständig unterwegs. Jetzt mache ich mich wieder neben meinem Volljob selbständig und bau mir etwas auf. Mein Freund wollte mir eigentlich mithelfen, wie er sagte. Aber er will keine Verantwortung für seinen Part übernehmen und kann einfache Vorgänge nicht durchzuziehen. Läßt sie einfach liegen oder schiebt Arbeit vor sich her. Wie sich herausstellte, weiß er viele Dinge einfach nicht, sondern tut nur so. Und wenn ich ihn sachlich informieren will (ich passe ja schon auf in meiner Wortwahl!), dann flippt er aus. Mir geht die Arbeit dafür sehr leicht von der Hand und da kommt er nicht mit. Zuhause bekomme ich auch keine Unterstützung mehr wie anfänglich ausgemacht.
Und es stimmt, ich sehe da keine Herausforderung für mich. Lieber mache ich es dann alleine. Ich kann dadurch auch nicht zu ihm "aufschauen", wie ich es gerne tun würde. Meine Freunde sagen, ich sei eine Powerfrau. Ich hätte mal lieber einen Powermann, mit dem ich mitziehen kann, mich selbst im Hintergrund halten und ihn von da unterstützen. Denn ich habe schon noch das Gefühl, dass ich Berge versetzen könnte, und das erschrickt einen Mann wohl.
Andererseits habe ich es wohl tatsächlich nicht raus, einen Mann richtig zu `nehmen´, so dass er sich bestätigt fühlt. Aber muss ich das unbedingt machen? Ich brauche das doch auch nicht, sondern hole mir meine Bestätigung aus meinem Wirken. Merci

Re
Ich glaub, ich versteh Dich recht gut. Meiner Auffassung nach ergibt sich ein Zielkonflikt, wenn Du den Macher suchst, gleichzeitig jemanden willst, der familiär denkt und handelt und zudem noch in "Deinem" Betrieb (bzw. eurem) mit dem selben Effort und Verantwortungsgefühl wie Du dabei ist. Jeder Mensch braucht das Gefühl, dass man ihn braucht, egal ob Mann oder Frau. Ist dies nicht die Zauberformel für erfolgreiches Personalmanagement ;o) ? Der selbstständige (unternehmer-)Typ ist meiner Erfahrung nach in vielerlei Hinsicht selbstständig. Der ist nicht nur beruflich so, sondern in der Regel in allen Lebensbereichen. Deshalb auch der Zielkonflikt. Versuch doch mal, das Privat- und das Berufsleben zu trennen, dann gibts vielleicht etwas mehr Aussicht auf Erfolg *zwinker. Hol Dir Deine Bestätigung, er holt sich seine und ihr seid somit diesbezüglich nicht unter "Erfolgszwang" (blödes Wort, aber mir fällt nix besseres ein).
Auf alle Fälle denk ich, dass Du mit dem Partner den Du oben beschreibst eigentlich schon abgeschlossen hast.
Die Unternehmer-Paare die ich kenne, sind in der Regel beide selbstständig und gehen ihren eigenen Weg. Aber die meisten haben auch erst nach dem zweiten oder dritten Anlauf zueinander gefunden.
Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg.

Noch ein Gedanke zum Schluss:
Etwas erstaunt mich persönlich immer wieder: Frauen sind oft bewertend: Im Ausgang wurde ich schon des öftern von Frauen angesprochen: Ich habe
Dir eine 9 gegeben, eine 8 oder was auch immer.
Labionda schreibt, dass sie ihrem Partner in einigen Dingen voraus ist. Du schreibst, dass Du stärker bist... All das ist äusserst bewertend. Muss denn immer alles in einer Bewertung münden?
Denn der Massstab der Bewertung ist nichts anderes als persönliche Erfahrungen, die man im Leben gesammelt hat (oder wenns ganz dicke kommt z.B. von der Gesellschaft oder Modebranche etc. vorgegebene "Ideale"). Also eine äusserst subjektive Note, die das eigene Wertempfinden als quasi (verzeih den eigentlich unpassenden Ausdruck) "göttlich" voraussetzt. Hat nicht jeder Mensch seinen eigenen, differenten Massstab? Ist somit eine abgegebene Bewertung nicht von vornherein in den grössten Teilen nicht Aussagekräftig? Ich denke schon. Dies soll nicht bedeuten, dass man alles hinnehmen soll. Vielmehr, dass gemachte Erfahrungen und Weltbilder einigermassen kongruent sein sollen.

Post Scriptum primo

Viele Männer sind mit dem Mund Helden, was ich nicht unbedingt auf das Liebesleben beziehe *zwinker

Post Scriptum secondo

Eine Frage zum Schluss: Du forderst viel von Deinem Partner, was ganz i.O. ist. Nun meine Frage: Was kriegt er von Dir?

Liebe Grüsse

Pollux, der "Dioskure" *zwinker

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

O
ornat_12462410
06.02.02 um 9:23
In Antwort auf an0N_1198818699z

Was ist das für ein Freund??
Hallo Merci!
Vielleicht mache ich zur Zeit eine ähnliche Erfahrung. Und vielleicht ist es das erste Mal, daß ich versuche den "Kampf" durchzustehen. Offensichtlich haben viele Männer Probleme mit starken Frauen, bzw. beleuchtet das letztendlich nur die Probleme, die sie mit sich selbst haben. Oft stellen sich de Frau dabei nur zwei Alternativen dar: 1. Aufgeben der Beziehung 2. sich selbst aufgeben. Ich kenne zwar nicht das Patentrezept, versuche aber zur Zeit einen Weg zu finden, der es mir erlaubt meiner selbst treu zu bleiben. Ich versuche in bestimmten Momenten SEINE Kenntnisse und Qualitäten gegenüber meinen hervorzuheben, um ihm zu verstehen zu geben, dass jeder von uns seinen Kompetenzbereich hat. Allerdings muß ich ehrlich zugeben, dass es mal wieder an uns Frauen ist, auch an dieser Stelle Stärke zu beweisen.
Melde mich wieder, wenn mir mehr dazu einfällt.
Liebe Grüße, Melinda.

Merci
Hallo, Pollux, vielen Dank für Deine Ausführungen. Du schaffst mich! Du trifft es genau auf den Punkt und ich muss jetzt erst einmal daran knabbern. Denn dass irgend etwas sich bei mir ändern muss, ist mir klar.
Er schien mir geeignet für meine Vorhaben und er willigte ein, mich

Gefällt mir

Anzeige
O
ornat_12462410
06.02.02 um 9:26
In Antwort auf ornat_12462410

Merci
Hallo, Pollux, vielen Dank für Deine Ausführungen. Du schaffst mich! Du trifft es genau auf den Punkt und ich muss jetzt erst einmal daran knabbern. Denn dass irgend etwas sich bei mir ändern muss, ist mir klar.
Er schien mir geeignet für meine Vorhaben und er willigte ein, mich

Continuation
Sorry, mein Text ist verschwunden. Habe mir solche Mühe gegeben. Fange später nochmal an!
Merci

Gefällt mir

O
ornat_12462410
06.02.02 um 10:44
In Antwort auf ornat_12462410

Merci
Hallo, Pollux, vielen Dank für Deine Ausführungen. Du schaffst mich! Du trifft es genau auf den Punkt und ich muss jetzt erst einmal daran knabbern. Denn dass irgend etwas sich bei mir ändern muss, ist mir klar.
Er schien mir geeignet für meine Vorhaben und er willigte ein, mich

Continuation
...Ich hatte ihn nicht bewertet. Wir haben uns erst kurz gekannt und es war Liebe auf den 1. Blick. Er wusste von meinen bisherigen und zukünftigen Vorhaben, wollte mich heiraten (Termin 05.04., habe ich jetzt verschoben auf unbestimmt)und mit mir meine Selbständigkeit aufbauen, die ich bis vor 4 Jahren schon 20 Jahre lang gelebt habe. Er wollte mich "managen" und die Vorarbeit machen. Dann merkte ich aber, dass er ein anderes Tempo hat und Dinge gerne vor sich her schiebt etc. So habe ich alles wieder zurück genommen, weil ich merkte, er könnte ein 'Held mit dem Mund' sein, wie Du sagst, und das kann ich mir nicht leisten.
Ich backe ja nicht mal schnell einen Kuchen, sondern es geht da um meine/unsere Zukunft.

Ich glaube nicht, dass ich zu viel von ihm fordere, vielleicht ist meine Erwartungshaltung hoch gewesen. Jedoch - wenn ich ihm bei dem einen oder anderen eine Info geben wollte oder ihm einen Tipp gab, dann war das für ihn schon zu viel. Dabei ging es für mich doch nur immer um die Sache. Im Hinterkopf hatte ich manchmal, ob er genügend Selbstbewusstsein hat. Aber das habe ich öfters schon bei Partnern dann festgestellt, dass sie sich neben mir minderwertig vorkamen, obwohl ich ihnen nicht bewusst das Gefühl gegeben habe.
Ich bin gerne bereit, alles zu geben, und kann auch Liebe von Beruf trennen. Ich bin sehr spontan und mag keine Routine und lass mir auch immer etwas für die Liebe einfallen. Jedoch jetzt bin ich erst einmal auf Distanz, auch körperlich. Denn da ist schon eine Frustration bei mir entstanden und die Frage, ob ich zu viel verlangt habe und ob es ein gemeinsames Ziel beruflich überhaupt gibt. Vorstellen könnte ich es mir schon, aber den richtigen Partner habe ich dann doch nicht dafür. Gibt es das dann?
Ich wäre auch bereit, für einen Partner meine berufliche Seite zurück zu stecken, wenn er der "Macher" wäre und mich finanziell unterhalten könnte. Ich bleibe auch gerne im Hintergrund und Interessen habe ich genug. Aber das stand bisher nie an und mein Job und meine Selbständigkeit gehen mir leicht von der Hand und das Geld stimmt auch dabei.
Also - Du hast schon recht, Pollux, wohl habe ich den Richtigen noch nicht gefunden. Ich habe da noch einen Traum, dachte, er ist es. Wenn .. er sich mehr auf mich und meine Vorhaben einlassen könnte, dann ... könnte es was werden. Ist das ein sehr frommer Wunsch?
Pollux, kannst Du mir noch ein bisschen zur Seite stehen? Du tust mir gut mit Deinen Ansichten.
Bis dann, merci (schreibe gerade zwischen der Arbeit und hoffe, es ist rüber gekommen, was ich sagen will!)

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1237860999z
06.02.02 um 12:49
In Antwort auf oswin_12826710

Re
Ich glaub, ich versteh Dich recht gut. Meiner Auffassung nach ergibt sich ein Zielkonflikt, wenn Du den Macher suchst, gleichzeitig jemanden willst, der familiär denkt und handelt und zudem noch in "Deinem" Betrieb (bzw. eurem) mit dem selben Effort und Verantwortungsgefühl wie Du dabei ist. Jeder Mensch braucht das Gefühl, dass man ihn braucht, egal ob Mann oder Frau. Ist dies nicht die Zauberformel für erfolgreiches Personalmanagement ;o) ? Der selbstständige (unternehmer-)Typ ist meiner Erfahrung nach in vielerlei Hinsicht selbstständig. Der ist nicht nur beruflich so, sondern in der Regel in allen Lebensbereichen. Deshalb auch der Zielkonflikt. Versuch doch mal, das Privat- und das Berufsleben zu trennen, dann gibts vielleicht etwas mehr Aussicht auf Erfolg *zwinker. Hol Dir Deine Bestätigung, er holt sich seine und ihr seid somit diesbezüglich nicht unter "Erfolgszwang" (blödes Wort, aber mir fällt nix besseres ein).
Auf alle Fälle denk ich, dass Du mit dem Partner den Du oben beschreibst eigentlich schon abgeschlossen hast.
Die Unternehmer-Paare die ich kenne, sind in der Regel beide selbstständig und gehen ihren eigenen Weg. Aber die meisten haben auch erst nach dem zweiten oder dritten Anlauf zueinander gefunden.
Ich wünsch Dir auf jeden Fall viel Erfolg.

Noch ein Gedanke zum Schluss:
Etwas erstaunt mich persönlich immer wieder: Frauen sind oft bewertend: Im Ausgang wurde ich schon des öftern von Frauen angesprochen: Ich habe
Dir eine 9 gegeben, eine 8 oder was auch immer.
Labionda schreibt, dass sie ihrem Partner in einigen Dingen voraus ist. Du schreibst, dass Du stärker bist... All das ist äusserst bewertend. Muss denn immer alles in einer Bewertung münden?
Denn der Massstab der Bewertung ist nichts anderes als persönliche Erfahrungen, die man im Leben gesammelt hat (oder wenns ganz dicke kommt z.B. von der Gesellschaft oder Modebranche etc. vorgegebene "Ideale"). Also eine äusserst subjektive Note, die das eigene Wertempfinden als quasi (verzeih den eigentlich unpassenden Ausdruck) "göttlich" voraussetzt. Hat nicht jeder Mensch seinen eigenen, differenten Massstab? Ist somit eine abgegebene Bewertung nicht von vornherein in den grössten Teilen nicht Aussagekräftig? Ich denke schon. Dies soll nicht bedeuten, dass man alles hinnehmen soll. Vielmehr, dass gemachte Erfahrungen und Weltbilder einigermassen kongruent sein sollen.

Post Scriptum primo

Viele Männer sind mit dem Mund Helden, was ich nicht unbedingt auf das Liebesleben beziehe *zwinker

Post Scriptum secondo

Eine Frage zum Schluss: Du forderst viel von Deinem Partner, was ganz i.O. ist. Nun meine Frage: Was kriegt er von Dir?

Liebe Grüsse

Pollux, der "Dioskure" *zwinker

Was meinst du mit...
hallo pollux!

was meinst Du mit: "Frauen sind oft bewertend: Im Ausgang wurde ich schon des öftern von Frauen angesprochen: Ich habe
Dir eine 9 gegeben, eine 8 oder was auch immer."
welcher ausgang? wo sprechen Dich die frauen an und "bewerten" Dich?? versteh das jetzt nicht, sorry...

aber findest Du es wirklich bewertend, wenn ich sage, dass ich meinem ex-partner in einigen dingen voraus bin? ich meine, es fiel mir halt auf, dass ich mit ihm nicht so diskutieren konnte, wie ich wollte, weil ihm teilweise dazu die basis gefehlt hat. das ist doch nicht bewertend, oder? ich sag ja nicht: "ich bin doppelt so klug" oder sowas. darum geht's ja auch gar nicht. sondern darum, dass man irgendwie eine gemeinsame basis finden muss - auch vom intellekt her, oder? und selbst, wenn der intellekt nur auf lebenserfahrung basiert. sicher kann der eine vom anderen lernen - aber gewisse grundvoraussetzungen müssen doch bestehen. wie Du ja auch schreibst: man will in einer beziehung gefordert werden!

es muss doch vereinbar sein, im beruf seinen "mann" (bzw. frau) zu stehen und trotzdem ein familienmensch zu sein, oder? das eine schließt das andere doch nicht aus! für mich zumindest nicht!

und was kriegt der partner von mir? mindestens das, was ich auch von ihm fordere! ganz klar!

liebe grüße,
labionda

Gefällt mir

A
an0N_1263397299z
08.02.02 um 1:43

Den ergänzenden Partner gibts -ist nicht leicht -ihn zu
finden,ich sehe mich auch als starke Frau,wir haben auch unsere Kämpfe,aber die Grundlinie stimmt u. die Wertorientierug allgemein + Lebensplanung.

Du wirst ihn finden,vielleicht da,wo du ihn nie vermutet hättest.:

Länger habe ich auch gebraucht,statt Machtkämpfen kompromissbereiter zu werden-u. meine Meinung nicht aufzuoktruieren,sondern diplomatisch zu vermitteln.
Klappt nicht immer,aber ich hab viel gelernt in 14 Jahren mit meinem Mann,seit knapp 4 Jahren verheiratet.
Fand auch die anderen Beiträge interessant die Thematik beleuchtend.
cu N.

Gefällt mir

Anzeige
O
ornat_12462410
12.02.02 um 10:07
In Antwort auf an0N_1263397299z

Den ergänzenden Partner gibts -ist nicht leicht -ihn zu
finden,ich sehe mich auch als starke Frau,wir haben auch unsere Kämpfe,aber die Grundlinie stimmt u. die Wertorientierug allgemein + Lebensplanung.

Du wirst ihn finden,vielleicht da,wo du ihn nie vermutet hättest.:

Länger habe ich auch gebraucht,statt Machtkämpfen kompromissbereiter zu werden-u. meine Meinung nicht aufzuoktruieren,sondern diplomatisch zu vermitteln.
Klappt nicht immer,aber ich hab viel gelernt in 14 Jahren mit meinem Mann,seit knapp 4 Jahren verheiratet.
Fand auch die anderen Beiträge interessant die Thematik beleuchtend.
cu N.

Verloren?
Ich habe ihn wohl verloren!? Gestern habe ich ihm nach einem recht schönen Rosenmontag-Mittag ganz locker angesprochen und gesagt, ich würde gerne einmal mit ihm tiefere Gespräche führen, nicht immer nur etwas hören über verkalkte Kochtopf-Deckel, Wäsche, Einkaufen oder Spülmaschine-Ausräumen etc. (er arbeitet nicht mehr, ist mit 48 J. in Frühpension) Es sollte einfach nur ein Gespräch sein, keine Diskussion. Er hat mich wohl nicht verstanden oder verstehen wollen, sondern war ziemlich eingeschnappt und fast beleidigt. Nach einem Hin und Her habe ich ihm gesagt, dass es wohl das Beste ist, wenn wir uns jetzt - noch im Guten - trennen. Er ist aufgestanden, hat seine Sachen gepackt und ist gegangen.
Es tut mir sehr leid, ich wollte mich nicht von ihm trennen. Auf meine Anrufe und e-mail heute morgen reagiert er nicht.

Verlange ich zuviel, wenn ich Gespräche oder Diskussionen auf sachlicher Ebene mit einem Partner führen möchte, die auch gleichzeitig für mich eine Herausforderung und Informationsquelle sind?
Ich bin berufstätig, stehe mitten im Leben, arbeite in einer sehr guten Position mit zwei Fremdsprachen und bin dabei, mich in einem zusätzlichen Berufsbild wieder selbständig zu machen.
Ich würde gerne bei ihm bleiben, weil unsere Grundeinstellungen stimmen. Jedoch klaffen wir von unserer beruflichen Herkunft total auseinander. Hat es einfach nicht sollen sein?

Gefällt mir

A
an0N_1266354499z
04.10.03 um 11:37

Gegen starke frauen
die das forum zumüllen, gibt es nur ein mittel:

die agb einhalten und alle seit drei monaten nicht mehr eingeloggten nicks löschen.

es könnte auch nicht schaden, alte threads irgendwann zu löschen.

denn sonst rutschen sie immer wieder nach vorn, dafür werde ich sorgen.

freiheit für die nicks!

geht zu www.fastfertig.net !

Gefällt mir

Anzeige
K
kumar_12096248
04.10.03 um 12:47
In Antwort auf an0N_1266354499z

Gegen starke frauen
die das forum zumüllen, gibt es nur ein mittel:

die agb einhalten und alle seit drei monaten nicht mehr eingeloggten nicks löschen.

es könnte auch nicht schaden, alte threads irgendwann zu löschen.

denn sonst rutschen sie immer wieder nach vorn, dafür werde ich sorgen.

freiheit für die nicks!

geht zu www.fastfertig.net !

Hallo nosechs
Kannst du mal sagen was du für Probleme hast?
Du gibst hier in den Foren einen geistigen Dünnschiss ab das spottet jeder Beschreibung.
Wenn du privat mit deinen Problemen nicht klar kommst dann laß es.

PS.es zwingt dich niemand diese Seite zu besuchen

Gefällt mir

Anzeige