Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ständiger Streit mit Partner

Ständiger Streit mit Partner

24. Dezember 2016 um 1:42

Hallo,

ich brauche dringend Rat bzw. den berühmten Tritt, um das Notwendige zu tun!

ich bin seit vier Jahren mit meinem Partner zusammen, wir haben eine Tochter (3) und ich bin im 5. Monat schwanger. Wir sind nicht verheiratet, haben aber gemeinsam ein Haus gekauft (beide den Kredit aufgenommen und beide im Grundbuch eingetragen) und wir haben beide ganz gute Jobs......soweit klingt alles bilderbuchmässig. Die Kehrseite der Medaille ist: wir streiten quasi jeden dritten Tag und unsere Tochter bekommt leider viel davon mit. Hinzu kommt, dass er sich in der Wut regelrecht vergisst. Er beschimpft mich, spuckt mir ins Gesicht, schubst mich und hat natürlich auch schon zugeschlagen. Statt sich zu entschuldigen, sagt er mir stets, dass ich selbst Schuld habe und man anders nicht mit mir reden kann.

ich werde in diesen Streits leider auch oft sehr wütend und schreie ebenfalls. Ich kannte solche Reaktionen vorher nicht von mir! Auch hätte ich niemals gedacht, dass ich mit solch einem Mann zusammen bleibe! Ich bin selbst ohne Vater aufgewachsen. Der Wunsch, dass mein(e) Kind(er) mit Vater aufwachen ist sehr groß und deshalb habe ich immer und immer wieder versucht, um diese Familie zu kämpfen - mittlerweile bin ich am Ende meiner Kräfte und er zeigt mir immer und immer wieder, dass es niemals funktionieren wird, denn egal was ich mache oder nicht mache - an allem habe immer nur ich Schuld. Schuld gebe ich mir tatsächlich dafür, dass ich das alles habe mit mir machen lassen und er ja nun quasi Narrenfreiheit hat.

da meine Eltern uns finanziell sehr stark beim Hauskauf unterstützt haben, habe ich ihm vorgeschlagen, dass ich ihm quasi seinen Teil abkaufe. Er will nur an einen Dritten verkaufen und mich lieber auf der Straße sehen - dass das dann auch seine Kinder betrifft, ist ihm egal.

ich möchte eigentlich nur, dass das ganze ein schnelles Ende hat, vor allem für unsere Tochter, die da sehr drunter leidet, denn sie liebt ihren Papa. Ich spreche nie ihrgegenüber schlecht über ihn. Er hingegen macht das sehr oft, wenn er in Rage ist.

ich möchte mich fair trennen und gern das Haus übernehmen. Vor allem ist mir eine schnelle räumliche Trennung wichtig. Kann mir irgendjemand sagen, welche Möglichkeiten ich habe!?

Mehr lesen

24. Dezember 2016 um 13:00

Ja, gute Frage nach dem 2. Kind.....leider der "klassische Fall: wir hatten zwischen all den Streitigkeiten ein einziges Mal Sex, mit dem Resultat, dass ich schwanger war und ich habe es nicht übers Herz gebracht abzutreiben.

Für unsere Tochter haben wir das gemeinsame Sorgerecht.

Es ist ehrlich gesagt gar nicht so einfach, die Sachen einzupacken und "abzuhauen".....meine Eltern wohnen weiter weg, mein Job ist hier, der Kiga meiner Tochter auch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2016 um 13:09
In Antwort auf fisch2012

Ja, gute Frage nach dem 2. Kind.....leider der "klassische Fall: wir hatten zwischen all den Streitigkeiten ein einziges Mal Sex, mit dem Resultat, dass ich schwanger war und ich habe es nicht übers Herz gebracht abzutreiben.

Für unsere Tochter haben wir das gemeinsame Sorgerecht.

Es ist ehrlich gesagt gar nicht so einfach, die Sachen einzupacken und "abzuhauen".....meine Eltern wohnen weiter weg, mein Job ist hier, der Kiga meiner Tochter auch...

Als erstes ab zum FACH-Anwalt und sich beraten lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2016 um 0:29

Warum beteiligt man sich an solch einer Diskussion, in der jemand Rat sucht, um dann mit derartigen Einwürfen zu "helfen"? Unglaublich!

scheinbar habe ich mich nicht konkret genug ausgedrückt. Es ist keine Frage des Geldes. Meine Eltern mussten nicht helfen, Sie haben es ganz einfach getan. Auch ohne deren "Einlage" wäre die monatliche Rate nur so hoch, dass sich die auch einer allein leisten kann. Jetzt ist sie so, dass ich sie mir locker allein leisten kann. Und genau deshalb möchte ich auch so gern das Haus behalten. Denn bei den derzeitigen Mieten ist es schier unmöglich, eine gute Wohnung (Lage, Ausstattung, Größe etc.) zu einem erschwinglich Preis zu bekommen und dann noch mit zwei Kindern. 

und genau das ist mein größtes Problem: er weigert sich, mir seinen Anteil zu verkaufen und denkt überhaupt nicht daran auszuziehen. Wenn wir streiten, habe ich schon so oft unsere Tochter genommen und bin weggefahren, aber das löst leider mein Problem nicht - ganz im Gegenteil: für ihn ist es toll, er genießt die "freie Zeit" und unsere Tochter fühlt sich hin und hergerissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2016 um 13:46

Er wird doch Unterhaltspflichtig sein... Vielleicht kommt er in einer ruhigen Minute zu dem Schluss, dass es für ihn günstiger ist an dich zu verkaufen als euch eine Wohnung zu bezahlen... ansonsten stehen die Chancen im Rahmen einer Versteigerung gar nicht so schlecht für dich, mal davon abgesehen dass mit sowas nur unnötige Kosten erzeugt werden. Das dürfte ihm doch aber auch klar sein. Was stellt er sich den vor, hast du ihn mal gefragt? Hat er einen guten Freund der mal mit ihm reden kann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2016 um 14:54

Natürlich wird keine Hälfte verkauft sondern das ganze wird in so einem Fall versteigert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2016 um 15:12

Du glaubst das zu wissen?



Wenn da ein zahlungskräftiger Käufer ist, wird es nicht zur Zwangsversteigerung kommen.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 0:30

Der Rat zum Fachanwalt ist der einzig richtige.

Zusätzlich: Zeig ihn an. Ihr habt gemeinsam ein Haus gekauft und nun willst du darin wohnen bleiben, was ja verständlich ist. Das geht -unabhängig davon was er will- deutlich viel leichter, wenn Häusliche Gewalt bereits dokumentiert wurde. Es ist dann zwar immernoch nicht geschenkt, aber eben VIEL einfacher weil er dann auch gegen seinen Willen rausgeworfen werden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 0:50
In Antwort auf fisch2012

Hallo,

ich brauche dringend Rat bzw. den berühmten Tritt, um das Notwendige zu tun!

ich bin seit vier Jahren mit meinem Partner zusammen, wir haben eine Tochter (3) und ich bin im 5. Monat schwanger. Wir sind nicht verheiratet, haben aber gemeinsam ein Haus gekauft (beide den Kredit aufgenommen und beide im Grundbuch eingetragen) und wir haben beide ganz gute Jobs......soweit klingt alles bilderbuchmässig. Die Kehrseite der Medaille ist: wir streiten quasi jeden dritten Tag und unsere Tochter bekommt leider viel davon mit. Hinzu kommt, dass er sich in der Wut regelrecht vergisst. Er beschimpft mich, spuckt mir ins Gesicht, schubst mich und hat natürlich auch schon zugeschlagen. Statt sich zu entschuldigen, sagt er mir stets, dass ich selbst Schuld habe und man anders nicht mit mir reden kann.

ich werde in diesen Streits leider auch oft sehr wütend und schreie ebenfalls. Ich kannte solche Reaktionen vorher nicht von mir! Auch hätte ich niemals gedacht, dass ich mit solch einem Mann zusammen bleibe! Ich bin selbst ohne Vater aufgewachsen. Der Wunsch, dass mein(e) Kind(er) mit Vater aufwachen ist sehr groß und deshalb habe ich immer und immer wieder versucht, um diese Familie zu kämpfen - mittlerweile bin ich am Ende meiner Kräfte und er zeigt mir immer und immer wieder, dass es niemals funktionieren wird, denn egal was ich mache oder nicht mache - an allem habe immer nur ich Schuld. Schuld gebe ich mir tatsächlich dafür, dass ich das alles habe mit mir machen lassen und er ja nun quasi Narrenfreiheit hat.

da meine Eltern uns finanziell sehr stark beim Hauskauf unterstützt haben, habe ich ihm vorgeschlagen, dass ich ihm quasi seinen Teil abkaufe. Er will nur an einen Dritten verkaufen und mich lieber auf der Straße sehen - dass das dann auch seine Kinder betrifft, ist ihm egal.

ich möchte eigentlich nur, dass das ganze ein schnelles Ende hat, vor allem für unsere Tochter, die da sehr drunter leidet, denn sie liebt ihren Papa. Ich spreche nie ihrgegenüber schlecht über ihn. Er hingegen macht das sehr oft, wenn er in Rage ist.

ich möchte mich fair trennen und gern das Haus übernehmen. Vor allem ist mir eine schnelle räumliche Trennung wichtig. Kann mir irgendjemand sagen, welche Möglichkeiten ich habe!?

was sind denn die gründe für euren streit?? wieso wollt ihr keine eheberatung, der familie zuliebe ist es einen versuch wert ...: 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 12:09
In Antwort auf 1sternchen1987

was sind denn die gründe für euren streit?? wieso wollt ihr keine eheberatung, der familie zuliebe ist es einen versuch wert ...: 

Eheberatung? Wenn der Eine körperliche Gewalt gegen den Anderen anwendet und das dann hinterher auch noch mit "anders kann man mit dir ja nicht reden" legitimiert? Ist das dein Ernst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 21:10
In Antwort auf soncherie

Eheberatung? Wenn der Eine körperliche Gewalt gegen den Anderen anwendet und das dann hinterher auch noch mit "anders kann man mit dir ja nicht reden" legitimiert? Ist das dein Ernst?

Grundsätzlich stimme ich 1sternchen1987 zu, dass eine Eheberatung der Familie zuliebe, imemr einen Versuch wert ist - nur ist es eben so wie soncherie geschrieben hat: wenn es schon so weit gegangen ist, dann ist das leider keine Option mehr. Hinzu kommt, dass jemand, der ein Mal gewaltätig wird und es nicht einmal bereut, es leider auch immer wieder tun wird. Und es sind Kleinigkeiten, die ihn zum "Ausflippen" bringen....und trotzdem habe ich das (leider) viel zu lange ausgehalten, der Familie zuliebe, da ich selbst ohne Vater aufgewachsen bin. Das Resultat ist, dass er immer "frecher" wird und für mich immer schlimmer.

Wir sind jetzt an dem Punkt, dass er mich ganz einfach fertig machen möchte, weil ich nun so "dreist bin" und ihn verlassen möchte. Ich für meinen Teil kann nicht nachvollziehen, wie man so voller Hass sein kann und wie ich mich so dermaßen täuschen konnte. Ich werde auf jeden Fall dafür kämpfen, dass es meinen Kindern gut geht, auch wenn es schwer wird.

Vielen Dank an dieser Stelle an all diejenigen, die hier wirklich gute Tipps gepostet haben - es hilft unheimlich, wenn man konstruktiven Input bekommt. Denn wenn man einen Partner wie meinen hat, dann schrumpft der Freundeskreis leider ungemein.....wegen vieler Streits mag man niemanden mehr einladen, mit Kleinkind geht man auch selten "raus", außerdem hat man dann eh eher Kontakt zu anderen Mamis und wen kann man besonders an Weihnachten mit solchen Themen "stressen". Meine Familie werde ich informieren, wenn "der Weg" klar ist.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mädchen verhält sich anders
Von: simon051199
neu
26. Dezember 2016 um 19:20
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club