Forum / Liebe & Beziehung

Ständig Streit in der Beziehung

7. Dezember 2020 um 11:59 Letzte Antwort: 8. Dezember 2020 um 10:33



Hi,

mein Schatz und ich sind schon länger zusammen und wir streiten uns ständig.

Mein Schatz hat in der letzten Zeit schon viel an sich gearbeitet, was mich richtig stolz macht. 
Leider verfällt er oft in alte Muster was mich dann wieder richtig wütend macht.

Z. B.  meistens streiten wir uns wegen dem Haushalt.
Das heißt ich will nicht seine Persönlichkeit verändern, sondern einfach nur seine Einstellung zum Haushalt.
Er hat sich zwei Katzen geholt bevor wir zusammengezogen sind und ich habe einen Hund.
Er hat das Katzenklo einmal morgens sauber gemacht und dann erst wieder am nächsten Morgen. 
am Anfang hat mich das nicht gestört bzw ich bin davon ausgegangen, dass er das Katzenklo zweimal am Tag macht.
es stand im Nebenraum und dadurch, dass es länger stand hat man es nicht mehr so gerochen, oder es einfach vergessen, weil wir eh kaum in dem Raum waren.
Als wir das Katzenklo umgestellt haben nachdem wir zusammen gezogen sind, hat man es immer gerochen, wenn die Katzen ihr großes Geschäft verrichtet haben oder längere Zeit Pipi drin war. 

mein Vorschlag war: immer wenn gekackt wurde das Klo sauber zu machen, weil es sonst in der ganzen Wohnung stinkt und es generell einmal morgens und einmal abends zu reinigen. 

Mein Freund ist der Ansicht ich habe meinen Hund und er seine Katzen. Mittlerweile sind es laut seiner Aussage auch meine Katzen.
Jedoch ist seine Auffassung, wenn wir beide zu Hause sind, nur ich Gassi gehe. 
Natürliches es ist ja auch mein Hund, aber es sind auch seine Katzen also ist es sein Katzenklo. 
Wenn er nicht da ist mache ich selbstverständlich sauber.
Doch mein Schatz möchte, wenn ich auch da bin, dass ich mindestens einmal am Tag oder immer das Katzenklo reinige.
im Gegenzug will er aber nicht Gassi gehen, wenn wir beide da sind.
Streit!!!

Um den Streit zu umgehen habe ich dann oft das Klo gemacht, obwohl er auch da war. Das mache ich auch jetzt noch aber im Gegenzug geht er nicht Gassi sondern meckert dann wenn ich vorschlage jetzt kannst du ja auch mal raus dafür mache ich das Klo und sauge. 
Da die Katzen viel Dreck machen, da sie oft wie wilde aus dem Klo mit Streu an den Pfoten rennen, habe ich eingeführt ein bis zweimal am Tag zu saugen.
das passt meinem Schatz nicht.
er hat mich auch schon oft gelogen und gesagt er hätte gesaugt, obwohl das nicht stimmt.
wenn er dann ordentlich saugt ist er ganz stolz und präsentiert mir eine saubere Wohnung.
wenn er mich aber belügt und ich sage ist es ja gar nicht gesaugt worden oder nicht richtig und er sich ungerecht behandelt fühlt, ist er traurig und meckert und so streiten wir uns wieder. 
Seit einer Woche präsentiert er mir immer eine saubere Wohnung, wenn ich von der Arbeit komme.
Er ist dann ganz stolz.
Ich freue mich mega und sage ihm das natürlich aber oft verfällt er in alte Muster. 
Es gibt nämlich noch andere Dinge im Haushalt bei denen er sich wie ein Schwein verhält.  mittlerweile habe ich einfach keine Lust mehr und werde dann richtig wütend, weil er sich mal wie ein Schwein verhält und mal total ordentlich ist. 
Manchmal sagt er auch ich hatte keine Lust richtig sauber zu machen oder mir Mühe zu geben und lacht dann dumm.
Das finde ich respektlos, er versteht es zwar irgendwo, aber zeigt meistens erst Einsicht bzw Verständnis wenn wir uns richtig gestritten haben. Selbst nach einem Streit verfällt er oft in die alten Muster. 
Was meint ihr dazu? 
ich mag einfach nicht mehr so viel streiten, vor allem nicht immer um dasselbe. 

Mehr lesen

7. Dezember 2020 um 12:09

Eure Probleme sind viel tiefer liegend, als ein Katzenklo und ein staubiger Boden.

Ihr habt absolut keinen Zusammenhalt und kein Wir- Gefühl.

Wird es unbequem ist es DEIN  Hund und DEINE Verantwortung.

Das etwas gemeinsam gestemmt wird, sehe ich hier absolut nicht. Hier wird nur unterteilt und die Verantwortung abgewälzt.

Wie wäre es mal damit, eine Einheit zu bilden?

Ihr seid zusammengezogen und tragt damit beide gleichanteilig die Verantwortung für die Tiere.

Wirklich schön und erstrebenswert fände ich so eine Beziehung nicht .

1 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 12:21

Schlimm genug, dass soviel Viehzeug in der Wohnung gehalten wird. Ich hatte mal einen Chef, dort war ich was in der Wohnung arbeiten, die Katzen sprangen sogar auf dem Tisch rum, auf dem wir nachher aßen. Ich weiß, dass die Menschen Haustiere brauchen, um ihre Nerven zu beruhigen, aber trotzdem gehören Tiere eigentlich nicht in ein menschliche Wohnung.... ist auch gar nicht artgerecht. Meine Katze hatte ich immer draußen gehalten, als ich mal eine hatte.

1 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:04

Es gibt einige Menschen die Wohnungskatzen haben. Aber auch viele Tiere Katzen draußen halten. 
ist doch egal. 
darum geht es jetzt auch wirklich hier in diesem Beitrag. 
Außerdem kein Grund so böse zu werden.

1 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:10
In Antwort auf

Eure Probleme sind viel tiefer liegend, als ein Katzenklo und ein staubiger Boden.

Ihr habt absolut keinen Zusammenhalt und kein Wir- Gefühl.

Wird es unbequem ist es DEIN  Hund und DEINE Verantwortung.

Das etwas gemeinsam gestemmt wird, sehe ich hier absolut nicht. Hier wird nur unterteilt und die Verantwortung abgewälzt.

Wie wäre es mal damit, eine Einheit zu bilden?

Ihr seid zusammengezogen und tragt damit beide gleichanteilig die Verantwortung für die Tiere.

Wirklich schön und erstrebenswert fände ich so eine Beziehung nicht .

Zu dem ersten Beitrag meinst du damit auch mich oder nur meinen Schatz? 

Ich sehe das Ganze nämlich so: da die Katzen bei uns beiden Leben ist es auch meine Verantwortung.Genauso ist der Hund auch immer die Verantwortung von meinem Schatz.Ich habe schon oft gesagt, dass man sich mit dem Gassi gehen wenn man zusammen zu Hause ist abwechseln kann.
aber es klappte nur mal kurz. 
Schatz fand die Idee kurz gut dann gab es wieder Streit, weil er mir wieder mit der alten Leier kam. 

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:31
In Antwort auf

Schlimm genug, dass soviel Viehzeug in der Wohnung gehalten wird. Ich hatte mal einen Chef, dort war ich was in der Wohnung arbeiten, die Katzen sprangen sogar auf dem Tisch rum, auf dem wir nachher aßen. Ich weiß, dass die Menschen Haustiere brauchen, um ihre Nerven zu beruhigen, aber trotzdem gehören Tiere eigentlich nicht in ein menschliche Wohnung.... ist auch gar nicht artgerecht. Meine Katze hatte ich immer draußen gehalten, als ich mal eine hatte.

Wenn man keine Ahnung hat ... du kennst den Rest

1 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 16:36
In Antwort auf

Wenn man keine Ahnung hat ... du kennst den Rest

Cosmoliner ist wieder kosmisch unterwegs. Ich bleib trotzdem bei meiner Meinung, das solche Tiere in einer Wohnung nichts verloren haben. Mir tun auch die Tiere leid- eine Katze braucht Natur, um ihrer Natur zu folgen und keinen Kissen- Wald. Egal, muss jeder selber wissen.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 17:49
In Antwort auf

Cosmoliner ist wieder kosmisch unterwegs. Ich bleib trotzdem bei meiner Meinung, das solche Tiere in einer Wohnung nichts verloren haben. Mir tun auch die Tiere leid- eine Katze braucht Natur, um ihrer Natur zu folgen und keinen Kissen- Wald. Egal, muss jeder selber wissen.

Du weißt aber schon das es durchaus Menschen gibt die sich auch mit ihren Tieren beschäftigen und sie auslasten?!
Aber das ist natürlich schwer nachzuvollziehen wenn man ein Tier nur draußen alles vollschei**en lässt, auf Autos pennen und zerkratzen und außer vielleicht mal nen Napf hinstellen nicht viel mit dem Tier am Hut hat.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 18:19
In Antwort auf

Du weißt aber schon das es durchaus Menschen gibt die sich auch mit ihren Tieren beschäftigen und sie auslasten?!
Aber das ist natürlich schwer nachzuvollziehen wenn man ein Tier nur draußen alles vollschei**en lässt, auf Autos pennen und zerkratzen und außer vielleicht mal nen Napf hinstellen nicht viel mit dem Tier am Hut hat.

Zumindest stinkts dann nicht in der Wohnung, wenn das Tier nur draußen alles vollscheißt. Damit wäre der Fragestellerin schon mal geholfen.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 20:19
In Antwort auf

Zumindest stinkts dann nicht in der Wohnung, wenn das Tier nur draußen alles vollscheißt. Damit wäre der Fragestellerin schon mal geholfen.

Jein. Wenn das Kind aus dem Sandkasten a.k.a Katzenklo kommt, dann stinkt auch wieder in der Wohnung.

Aber egal. Du hast da zum Glück für die Tierwelt keine Tiere mehr.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 23:22

Ich stelle mir vor, daß die Katzen und der Hund sich anschauen und zuflüstern, was sie da für zwei dämliche Herrln und Frauerln derwischt haben.  . . .

Gefällt mir

8. Dezember 2020 um 9:31
In Antwort auf



Hi,

mein Schatz und ich sind schon länger zusammen und wir streiten uns ständig.

Mein Schatz hat in der letzten Zeit schon viel an sich gearbeitet, was mich richtig stolz macht. 
Leider verfällt er oft in alte Muster was mich dann wieder richtig wütend macht.

Z. B.  meistens streiten wir uns wegen dem Haushalt.
Das heißt ich will nicht seine Persönlichkeit verändern, sondern einfach nur seine Einstellung zum Haushalt.
Er hat sich zwei Katzen geholt bevor wir zusammengezogen sind und ich habe einen Hund.
Er hat das Katzenklo einmal morgens sauber gemacht und dann erst wieder am nächsten Morgen. 
am Anfang hat mich das nicht gestört bzw ich bin davon ausgegangen, dass er das Katzenklo zweimal am Tag macht.
es stand im Nebenraum und dadurch, dass es länger stand hat man es nicht mehr so gerochen, oder es einfach vergessen, weil wir eh kaum in dem Raum waren.
Als wir das Katzenklo umgestellt haben nachdem wir zusammen gezogen sind, hat man es immer gerochen, wenn die Katzen ihr großes Geschäft verrichtet haben oder längere Zeit Pipi drin war. 

mein Vorschlag war: immer wenn gekackt wurde das Klo sauber zu machen, weil es sonst in der ganzen Wohnung stinkt und es generell einmal morgens und einmal abends zu reinigen. 

Mein Freund ist der Ansicht ich habe meinen Hund und er seine Katzen. Mittlerweile sind es laut seiner Aussage auch meine Katzen.
Jedoch ist seine Auffassung, wenn wir beide zu Hause sind, nur ich Gassi gehe. 
Natürliches es ist ja auch mein Hund, aber es sind auch seine Katzen also ist es sein Katzenklo. 
Wenn er nicht da ist mache ich selbstverständlich sauber.
Doch mein Schatz möchte, wenn ich auch da bin, dass ich mindestens einmal am Tag oder immer das Katzenklo reinige.
im Gegenzug will er aber nicht Gassi gehen, wenn wir beide da sind.
Streit!!!

Um den Streit zu umgehen habe ich dann oft das Klo gemacht, obwohl er auch da war. Das mache ich auch jetzt noch aber im Gegenzug geht er nicht Gassi sondern meckert dann wenn ich vorschlage jetzt kannst du ja auch mal raus dafür mache ich das Klo und sauge. 
Da die Katzen viel Dreck machen, da sie oft wie wilde aus dem Klo mit Streu an den Pfoten rennen, habe ich eingeführt ein bis zweimal am Tag zu saugen.
das passt meinem Schatz nicht.
er hat mich auch schon oft gelogen und gesagt er hätte gesaugt, obwohl das nicht stimmt.
wenn er dann ordentlich saugt ist er ganz stolz und präsentiert mir eine saubere Wohnung.
wenn er mich aber belügt und ich sage ist es ja gar nicht gesaugt worden oder nicht richtig und er sich ungerecht behandelt fühlt, ist er traurig und meckert und so streiten wir uns wieder. 
Seit einer Woche präsentiert er mir immer eine saubere Wohnung, wenn ich von der Arbeit komme.
Er ist dann ganz stolz.
Ich freue mich mega und sage ihm das natürlich aber oft verfällt er in alte Muster. 
Es gibt nämlich noch andere Dinge im Haushalt bei denen er sich wie ein Schwein verhält.  mittlerweile habe ich einfach keine Lust mehr und werde dann richtig wütend, weil er sich mal wie ein Schwein verhält und mal total ordentlich ist. 
Manchmal sagt er auch ich hatte keine Lust richtig sauber zu machen oder mir Mühe zu geben und lacht dann dumm.
Das finde ich respektlos, er versteht es zwar irgendwo, aber zeigt meistens erst Einsicht bzw Verständnis wenn wir uns richtig gestritten haben. Selbst nach einem Streit verfällt er oft in die alten Muster. 
Was meint ihr dazu? 
ich mag einfach nicht mehr so viel streiten, vor allem nicht immer um dasselbe. 

Um zum Thema des Threads zurückzukommen:

@TE - du schreibst: "ich will nicht seine Persönlichkeit verändern, sondern einfach nur seine Einstellung zum Haushalt."

Meiner Meinung nach übersiehst du dabei, dass seine Einstellung zum Haushalt sehr viel mit seiner Persönlichkeit zu tun hat. Nämlich mit seinem Egoismus und seinem Mangel an Respekt, Empathie und Verantwortungsgefühl. Er guckt offensichtlich nur danach, was für ihn das Beste ist - wenn er doch mal was "für dich" macht (z.B. die Wohnung saugen), dann nur, damit er ausnahmsweise mal seine Ruhe vor dir und deinen (aus seiner Sicht) Zickereien hat.

Deshalb kannst du seine Einstellung zum Haushalt nur ändern, indem du seine Persönlichkeit änderst. Aber das kannst du nun mal nicht. Er ist der, der er ist.
Was höchstens noch helfen könnte, wär eine eigene Wohnung für ihn, die er ganz allein in Schuss halten müsste. Aber klar, wenn er eingefahren genug ist, dann lässt er die halt verkommen, stört ja schließlich keinen.


"aber zeigt meistens erst Einsicht bzw Verständnis wenn wir uns richtig gestritten haben."

Nöp - das, was du für "Einsicht und Verständnis" hältst, ist in Wirklichkeit nur sein Versuch, seine Ruhe zu kriegen, indem er so tut, als würde er dein Blabla verstehen.

Also unterm Strich wird's meiner Meinung nach Zeit, dass du aufwachst und aufhörst, dir deinen Typen schön zu reden. Du bist mit nem geistigen Kleinkind zusammen, du kannst ihn nicht "erziehen", du kannst dir nur überlegen, ob du so ne einseitige Beziehung wirklich fortsetzen willst.

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir

8. Dezember 2020 um 10:33
In Antwort auf

Um zum Thema des Threads zurückzukommen:

@TE - du schreibst: "ich will nicht seine Persönlichkeit verändern, sondern einfach nur seine Einstellung zum Haushalt."

Meiner Meinung nach übersiehst du dabei, dass seine Einstellung zum Haushalt sehr viel mit seiner Persönlichkeit zu tun hat. Nämlich mit seinem Egoismus und seinem Mangel an Respekt, Empathie und Verantwortungsgefühl. Er guckt offensichtlich nur danach, was für ihn das Beste ist - wenn er doch mal was "für dich" macht (z.B. die Wohnung saugen), dann nur, damit er ausnahmsweise mal seine Ruhe vor dir und deinen (aus seiner Sicht) Zickereien hat.

Deshalb kannst du seine Einstellung zum Haushalt nur ändern, indem du seine Persönlichkeit änderst. Aber das kannst du nun mal nicht. Er ist der, der er ist.
Was höchstens noch helfen könnte, wär eine eigene Wohnung für ihn, die er ganz allein in Schuss halten müsste. Aber klar, wenn er eingefahren genug ist, dann lässt er die halt verkommen, stört ja schließlich keinen.


"aber zeigt meistens erst Einsicht bzw Verständnis wenn wir uns richtig gestritten haben."

Nöp - das, was du für "Einsicht und Verständnis" hältst, ist in Wirklichkeit nur sein Versuch, seine Ruhe zu kriegen, indem er so tut, als würde er dein Blabla verstehen.

Also unterm Strich wird's meiner Meinung nach Zeit, dass du aufwachst und aufhörst, dir deinen Typen schön zu reden. Du bist mit nem geistigen Kleinkind zusammen, du kannst ihn nicht "erziehen", du kannst dir nur überlegen, ob du so ne einseitige Beziehung wirklich fortsetzen willst.

lg
cefeu

Liebe Cefeu,

wo bist du so lange gewesen, ich habe deine Beiträge wirklich sehr vermisst  

1 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers