Home / Forum / Liebe & Beziehung / Psychologie & Beziehung / Sprichwörter über Liebe

Sprichwörter über Liebe

11. Oktober 2016 um 22:49 Letzte Antwort: 12. Oktober 2016 um 9:25

Hi Liebe Menschen !
Ich habe ein Problem. Deutsche Sprache ist nicht meine Muttersprache, aber ich mache alles um diese Ausdrucksform zu beherrschen. Ich sehe deutschsprachige Filme, lese deutsche Literatur und gewöhnlich kann ich die Mehrheit verstehen...aber Ich habe 3 Sprichwörter über die Liebe gefunden und ich kann sie gar nicht verstehen . Kann mir jemand helfen? und erklären welche Bedeutung haben diese 3:
1. Wer sich selbst liebt, den hassen viel
2. Liebe und Gesang kennen keinen Zwang
3. Liebe ohne Schelten soll nicht viel gelten.

( Das sind alte Sprichwörter und weiss nicht ob sie weiter funktionieren in der deutschen Sprache )

Mehr lesen

11. Oktober 2016 um 22:49

Hi Liebe Menschen !
Ich habe ein Problem. Deutsche Sprache ist nicht meine Muttersprache, aber ich mache alles um diese Ausdrucksform zu beherrschen. Ich sehe deutschsprachige Filme, lese deutsche Literatur und gewöhnlich kann ich die Mehrheit verstehen...aber Ich habe 3 Sprichwörter über die Liebe gefunden und ich kann sie gar nicht verstehen . Kann mir jemand helfen? und erklären welche Bedeutung haben diese 3:
1. Wer sich selbst liebt, den hassen viel
2. Liebe und Gesang kennen keinen Zwang
3. Liebe ohne Schelten soll nicht viel gelten.

( Das sind alte Sprichwörter und weiss nicht ob sie weiter funktionieren in der deutschen Sprache )

Gefällt mir
12. Oktober 2016 um 8:42

Ich versuchs...
1. Wer sich selbst liebt, den hassen viel
nun, das ist inzwischen vielleicht etwas zu alt, da hat sich die Gesellschaft inzwischen wohl etwas gewandelt, es ist nicht mehr so verpönt, auch an sich zuerst zu denken und nicht zuerst (!) an die anderen. Ein intaktes Selbstbewusstsein ist nicht mehr "schlimm". War aber mit anderen gesellschaftlichen Werten auch schon anders, da hat einen ein intaktes Selbstbewusstsein und eine egoistischere Orientierung automatisch zum "arroganten Schnösel" gemacht.

2. Liebe und Gesang kennen keinen Zwang
man kann nicht beeinflussen, in wen man sich verliebt - es ist etwas, was halt da ist - oder auch nicht. Ob es passt - oder auch nicht. Gesang hatte früher ja eine andere Rolle, man hat Musik weniger konsumiert sondern eben selbst gesungen, wenn einem danach war (und ob man das nun konnte oder nicht )

3. Liebe ohne Schelten soll nicht viel gelten.
Streit gehört zu einer gesunden Beziehung dazu - vor allem, sich streiten zu KÖNNEN gehört dazu. Es ist oft so, dass Menschen, die dazu neigen, Konflikte, gerade in Beziehungen zu meiden und Streit unbedingt aus dem Weg zu gehen, dann scheitern, wenn sie an einen Punkt kommen, wo das nicht mehr möglich ist, weil sie nie gelernt haben, auch mal mit dem anderen zu streiten. Außerdem wird dabei viel "unter den Teppich gekehrt", was nie gelöst wird und sich nur immer weiter stapelt.

Gefällt mir
12. Oktober 2016 um 9:06

Meine Interpretationen
Hallo, ja so richtig gehört hab ich keines der 3

1) Ich denke hier ist Egoismus gemeint. Wer vor allem nur sich selbst liebt, der ist allgemein eben unbeliebt.

2.) Das ist wohl am weitestens zu interpretieren. Ich würde es so betrachten, dass sich weder Liebe noch Gesang in Regeln zwängen lassen. Wer singen will, singt eben ob er es nun gut macht oder nicht spielt keine Rolle. Man kann niemanden vorschreiben wen er zu lieben hat und auch wie. Liebe lebt jeder Mensch unterschiedlich.

3.) Schelte=Tadel, Es gibt ja unterschiedliche Formen der Liebe. Dieses Sprichwort würde ich vor allem in Bezug zur Kindeserziehung setzen. Man sollte dem Kind eben auch deutlich die Grenzen aufzeigen indem was sich gehört, was richtig und falsch ist, usw. Damit meine ich nicht eine Trachtprügel! Aber ein Kind das zwar von seinen Eltern sehr geliebt wird, dem die Eltern aber nicht zeigen wo die Grenzen sind, wird später auch keine Grenzen kennen.
Aber man kann das Sprichwort vllt auch auf normale Beziehungen übertragen, d.h. auf die partnerschaftliche Liebe. Es treffen ja immer 2 Menschen zusammen die mitunter ganz verschiedene Meinungen vertreten und manchmal kollidieren beide heftig. Da muss man eben auch mal deutliche Worte finden, damit das Thema ausgesprochen werden kann, weil es sonst die Beziehung belasten wird.

Gefällt mir
12. Oktober 2016 um 9:25
In Antwort auf avarrassterne1

Ich versuchs...
1. Wer sich selbst liebt, den hassen viel
nun, das ist inzwischen vielleicht etwas zu alt, da hat sich die Gesellschaft inzwischen wohl etwas gewandelt, es ist nicht mehr so verpönt, auch an sich zuerst zu denken und nicht zuerst (!) an die anderen. Ein intaktes Selbstbewusstsein ist nicht mehr "schlimm". War aber mit anderen gesellschaftlichen Werten auch schon anders, da hat einen ein intaktes Selbstbewusstsein und eine egoistischere Orientierung automatisch zum "arroganten Schnösel" gemacht.

2. Liebe und Gesang kennen keinen Zwang
man kann nicht beeinflussen, in wen man sich verliebt - es ist etwas, was halt da ist - oder auch nicht. Ob es passt - oder auch nicht. Gesang hatte früher ja eine andere Rolle, man hat Musik weniger konsumiert sondern eben selbst gesungen, wenn einem danach war (und ob man das nun konnte oder nicht )

3. Liebe ohne Schelten soll nicht viel gelten.
Streit gehört zu einer gesunden Beziehung dazu - vor allem, sich streiten zu KÖNNEN gehört dazu. Es ist oft so, dass Menschen, die dazu neigen, Konflikte, gerade in Beziehungen zu meiden und Streit unbedingt aus dem Weg zu gehen, dann scheitern, wenn sie an einen Punkt kommen, wo das nicht mehr möglich ist, weil sie nie gelernt haben, auch mal mit dem anderen zu streiten. Außerdem wird dabei viel "unter den Teppich gekehrt", was nie gelöst wird und sich nur immer weiter stapelt.

P.S.
zu 3.:
auch wenn man liebt sind Grenzen wichtig gehört da sicher noch dazu.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers