Home / Forum / Liebe & Beziehung / SPORTSUCHT UND BEZIEHUNG

SPORTSUCHT UND BEZIEHUNG

10. Mai 2002 um 17:16

Liebe Leute!Ich habe ein kleines Problem und hoffe ihr könnt mir helfen!

Ich und mein Freund sind seit 1,5 Jahren zusammen.Seit ca einem halben Jahr wohnen wir auch zusammen.
Das Problem:Mein Freund spielt seit 12 Jahren Minigolf(er ist 23)und sobald der Winter sich ein wenig verzieht(ab Februar ) verbringt er seine freie Zeit meistens auf dem Platz des Minigolfsverein indem er auch Mitglied ist.
Ich kann mit diesem Sport nichts anfangen und mag auch die Leute nicht mit denen er dort verkehrt.
Trotzdem verbiete ich es ihm natürlich nicht,es wäre ja auch egoistisch.
Ich habe von ihm lediglich verlangt dass er die freie Zeit einteilt und auch ein wenig davon mit mir verbringt.
Pustekuchen.Er hat mich schon mehrmals zu Hause sitzen gelassen,in einem Chaos von wohnung ,anstatt mit mir aufzuräumen.Letztes erlebnis,letztes Wochenende hatten wir verabredet Sonntag morgen auf den Flohmarkt zu gehen.Er schleicht sich um halb neun aus dem bett zieht sich an ,denkt wohl ich höre ihn nicht und haut ab zum Golfplatz.Sein Handy die ganze Zeit aus,meldet sich dann um 13 Uhr bei mir und tut so als hätte er nichts getan.Da hab ich ihm erstmal ne Riesenszene gemacht.Ich war so wütend,weil es ja nicht das erste mal war dass er mich wegen seines Sch...Golf im Stich lässt.Wir arbeiten beide die ganze Woche bis 6-7 Uhr und am Wochenende sind dann immer noch irgendwelche Turniere angesagt,das heisst wir sehen uns praktisch nur im Bett.Und das ist mir zu wenig.Nur , was soll ich machen?Er ist einfach unsensibel.Ich weiss einfach nicht weiter!

Mehr lesen

10. Mai 2002 um 23:46

Man muß schon Prioriäten setzen
Liebe lalelu,

und die scheint er anders zu setzen als du.

Also wenn es schon so weit ist, daß er sich morgens heimlich aus dem Bett schleicht, weil er weiß, es gibt Theater usw. dann würde ich mal sagen zur Zeit nicht beziehungswillig oder -fähig.

Das Zusammenwohnen mit dir mag für ihn bequem sein, aber ist es ihm wirklich wichtig?

Was nun?

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder du arrangierst dich damit oder du gehst. Mehr kannst du nicht tun. Frag ihn doch mal, wie er darüber denkt.

Mit unsensibel hat das wenig zu tun, es ist unmöglich. Wird es sich in nächster Zeit ändern?

LG - Lourdes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2002 um 13:49
In Antwort auf Lourdes

Man muß schon Prioriäten setzen
Liebe lalelu,

und die scheint er anders zu setzen als du.

Also wenn es schon so weit ist, daß er sich morgens heimlich aus dem Bett schleicht, weil er weiß, es gibt Theater usw. dann würde ich mal sagen zur Zeit nicht beziehungswillig oder -fähig.

Das Zusammenwohnen mit dir mag für ihn bequem sein, aber ist es ihm wirklich wichtig?

Was nun?

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder du arrangierst dich damit oder du gehst. Mehr kannst du nicht tun. Frag ihn doch mal, wie er darüber denkt.

Mit unsensibel hat das wenig zu tun, es ist unmöglich. Wird es sich in nächster Zeit ändern?

LG - Lourdes

Habe schon oft darüber geredet mit ihm.............
und lasse auch oft genug giftige Bemerkungen über sein Benehmen los .Viel gebracht hat es leider nicht.Ich will ihn nicht verlassen aber ich will auch nicht dass ich die zweite Geige bin.
Die Beziehung hat sich sehr gut weiterentwickelt nur dieser eine Punkt macht mir ständig schlechte Laune und Kopfzerbrechen.
Ich mag schon garnicht mehr fragen was am Wochenende ansteht.....
Es gibt für ihn einfach kein Mittelmass.Er sagt entweder er hört ganz auf oder macht so weiter.
Ich mag mich schon garnicht mehr aufregen.Selbst meine Eltern ziehen mich damit auf weil er ständig auf dem Golfplatz ist.
Ich habe überlegt ob ich nicht auch mit einem Hobby anfange,aber dann leben wir erst recht aneinander vorbei.
Mensch die Liebe ist so schwer....(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2002 um 22:07

Alles ist so schwer, wie man es nimmt
Liebe Lalelu

Vorab beantworte dir doch mal ganz ehrlich folgende Frage: Bist du auf sein Hobby und auf diese Leute eifersüchtig, weil sie dir deinen Freund stehlen? Kannst du deshalb mit seinem Hobby und den Leuten nichts anfangen? Hmmmm? Könnte das sein?

Im Zusammenleben mit anderen Menschen geht es nunmal nicht ohne Kompromisse.

Dein Anteil am Kompromiß. Wenn am Wochenende Tuniere sind, gehst du mit und du wirst ein wenig Freundschaft schließen, mit den anderen Mini-Golfern nebst Anhang. Und du wirst es dir verkneifen, ein böses Wort, gleich in welche Richtung, zu verlieren.

Sein Anteil am Kompromiß. Ein Tag der Woche ist nur für euch beide. An diesem Tag beschließt ihr geimsam, was unternommen wird. Am Wochenende ist eine gewisse Zeit auszumachen, an dem beide zusammen saubermachen. Diese Zeit kann er sich aussuchen. Trotz seines zeitintensiven Hobbys kann nicht alles an dir hängenbleiben.

Ziel von dem Ganzen: Du gehst ehrlich auf ihn ein Stück zu und er im Gegenzug auf dich. Ist in meinen Augen sehr fair.

Und ich finde, dabei bist du in der besseren Position, weil du den ersten Schritt machst. Aber du mußt dich auch wirklich zusammenreißen. Kein Genöhle auf dem Minigolfplatz und hinterher auch nicht!

Desweiteren suchst du dir auch ein Hobby. Vielleicht einmal in der Woche Sport, einen VHS-Kurs oder was auch immer. Mach unabhängig von ihm auch etwas.

Dann beantworte dir folgende Frage: Warum lebe ich mit jemandem zusammen? Ist es für mich so, daß ich mit jemandem zusammen lebe oder komme ich mehr eher vor wie ein Einzeltänzer. Wenn du eine konkrete Antwort für dich gefunden hast, stelle ihm die gleiche Frage.

Stelle dann fest, ob ihr gemeinsame Vorstellungen habt. Kläre dabei ab, womit du leben kannst, womit du leben kannst, wenn es nicht allzu oft vorkommt und womit du garnicht leben kannst. Das gleiche soll er für sich auch klären. Und da, wo es absolut nicht geht, muß eine Lösung gefunden werden.

Er kann sehr wahrscheinlich nicht mit deiner Ignoranz gegenüber seinem Hobby leben und du kannst nicht mit seiner Ignoranz deinen Bedürfnissen gegenüber leben.

Und genau da müßt ihr beide euch mal ein bißchen in Bewegung setzen.

Dabei wünsche ich dir viel Erfolg und ein glückliches Händchen.

LG - Lourdes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2002 um 9:28
In Antwort auf Lourdes

Alles ist so schwer, wie man es nimmt
Liebe Lalelu

Vorab beantworte dir doch mal ganz ehrlich folgende Frage: Bist du auf sein Hobby und auf diese Leute eifersüchtig, weil sie dir deinen Freund stehlen? Kannst du deshalb mit seinem Hobby und den Leuten nichts anfangen? Hmmmm? Könnte das sein?

Im Zusammenleben mit anderen Menschen geht es nunmal nicht ohne Kompromisse.

Dein Anteil am Kompromiß. Wenn am Wochenende Tuniere sind, gehst du mit und du wirst ein wenig Freundschaft schließen, mit den anderen Mini-Golfern nebst Anhang. Und du wirst es dir verkneifen, ein böses Wort, gleich in welche Richtung, zu verlieren.

Sein Anteil am Kompromiß. Ein Tag der Woche ist nur für euch beide. An diesem Tag beschließt ihr geimsam, was unternommen wird. Am Wochenende ist eine gewisse Zeit auszumachen, an dem beide zusammen saubermachen. Diese Zeit kann er sich aussuchen. Trotz seines zeitintensiven Hobbys kann nicht alles an dir hängenbleiben.

Ziel von dem Ganzen: Du gehst ehrlich auf ihn ein Stück zu und er im Gegenzug auf dich. Ist in meinen Augen sehr fair.

Und ich finde, dabei bist du in der besseren Position, weil du den ersten Schritt machst. Aber du mußt dich auch wirklich zusammenreißen. Kein Genöhle auf dem Minigolfplatz und hinterher auch nicht!

Desweiteren suchst du dir auch ein Hobby. Vielleicht einmal in der Woche Sport, einen VHS-Kurs oder was auch immer. Mach unabhängig von ihm auch etwas.

Dann beantworte dir folgende Frage: Warum lebe ich mit jemandem zusammen? Ist es für mich so, daß ich mit jemandem zusammen lebe oder komme ich mehr eher vor wie ein Einzeltänzer. Wenn du eine konkrete Antwort für dich gefunden hast, stelle ihm die gleiche Frage.

Stelle dann fest, ob ihr gemeinsame Vorstellungen habt. Kläre dabei ab, womit du leben kannst, womit du leben kannst, wenn es nicht allzu oft vorkommt und womit du garnicht leben kannst. Das gleiche soll er für sich auch klären. Und da, wo es absolut nicht geht, muß eine Lösung gefunden werden.

Er kann sehr wahrscheinlich nicht mit deiner Ignoranz gegenüber seinem Hobby leben und du kannst nicht mit seiner Ignoranz deinen Bedürfnissen gegenüber leben.

Und genau da müßt ihr beide euch mal ein bißchen in Bewegung setzen.

Dabei wünsche ich dir viel Erfolg und ein glückliches Händchen.

LG - Lourdes

Hey danke....
ich finde deine Argumente und Vorschläge richtig gut .Hast Du Psychologie studiert?
Ich glaube genauso mache ich das.
Obwohl ich mich mit dem Gedanken 6 Stunden auf einem Minigolf Turnier zu verbringen nicht wirklich anfreunden kann.Ich glaube das mit dem Hobby ist die bessere Idee.Ich habe versucht mit den Leuten Kontakt zu schliessen,aber die chemie stimmt einfach nicht...Ich bemühe mich wirklich aber das wird wohl ein bisschen dauern.Sicher ist ,dass ich die Leute und den Sport nicht als Bedrohung empfinde.Ich bin nicht eifersüchtig.Es geht mir lediglich darum,dass es auch Arbeit und nicht nur Vergnügen gibt,wenn man zusammen wohnt.
Nochmals danke für deine Vorschläge!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen