Forum / Liebe & Beziehung

spielsüchtiger Partner

15. November um 8:44 Letzte Antwort: 15. November um 10:48

Liebe alle,

ich wende mich an euch, da ich gerade absolut verzweifelt bin.
Im Sommer war ich einige Wochen im Ausland und bin vor ca. einem Monat wieder gekommen. Da die Kosten mit meiner normalen Bankkarte dort so hoch waren, habe ich in Absprache mit meinem Partner seine Kredidkarte mitgenommen und ausschließlich damit gezahlt. Als ich nun überprüfen wollte, ob meine Rückzahlung auch ankam, musste ich feststellen, dass der Kredidrahmen von über 10.000 Euro ausgereizt ist und mehrere Zahlungen irgendwo ins Ausland gingen.
Ich fragte meine Partner in ruhigem Ton, ob er mir das bitte erklären kann. Daraufhin stammelte er zunächst etwas von Umschuldung und über die Verhältnisse gelebt, gab aber letztendlich zu, dass er gezockt hat. Ich wusste, dass er online wettet, seit Jahren. Allerdings mit geringem festem Wetteinsatz. Durch einen Kollegen kam er wohl auf online Casino, was absolut ausgeartet ist, als ich weg war. Er sagte, er hat fast jeden Tag gespielt. Von einem früherem Unfall hat er viele Schulden und hatte gehofft, diese dadurch loszuwerden. Wir hatten tatsächlich oft Streit wegen seiner Schulden und ich habe mehrfach gesagt, dass ich von Familienplanung und Hochzeit nichts hören möchte, so lange diese nicht erledigt sind.. das hat ihm scheinbar Druck gemacht und er wollte endlich bei Null sein. Einmal angefangen, konnte er nicht mehr aufhören. Seit ich wieder da bin, lief es zwischen uns nicht sonderlich gut. Ich habe ihm eine Sache, die vorgefallen ist, sehr übel genommen und ihn das lange spüren lassen. Dieser ganze Stress hat laut ihm dazu beigetragen, dass er weiter und in größeren Mengen gespielt hat, Schuldgefühle soll ich aber keine haben meint er. Teilweise gingen 1500 Euro an einem Tag ab, er hat absolut die Kontrolle verloren. 
Ich bin verzweifelt und weiß nicht weiter. Ich kann nicht mehr schlafen, da ich das Gefühl habe ihn durch die Streitereien und meine Vorhaltungen in das Spiel getrieben zu haben. Gleichzeitig möchte ich ihm natürlich auch helfen. Er sagt, dass er sich nun auf allen Seiten gelöscht hat, den ausstehenden Kredit übernimmt die Firma und zieht seine Abzahlung direkt vom Gehalt ab, er sperrt die Kredidkarte und sein online banking. Professionelle Hilfe möchte er jedoch nicht, da er glaubt, das alleine schaffen zu können. 
Ich bin vorerst bei einer Freundin, ich musste das erstmal sacken lassen und weiß nicht weiter. Ich habe große Zweifel, ob jemand der so dermaßen die Kontrolle verliert das wirklich alleine in den Griff bekommen kann, zumal er allgemein sehr impulsiv ist und oft unüberlegt handelt. Gleichzeitig mache ich mir unfassbare Vorwürfe, dass ich ihn so fertig gemacht habe und das alles damit überhaupt erst in Gang gebracht habe.
Hat jemand Erfahrung mit sowas? Was kann man tun, wenn der jenige keine professionelle Hilfe oder Beratung in Anspruch nehmen möchte?
Wir hatten eigentlich geplant, nächstes Jahr mit der Familiengründung zu beginnen..

LG

Mehr lesen

15. November um 8:45

Hier nochmal die FS: Falls das von Interesse ist, ich bin 27, mein Partner 30

Gefällt mir

15. November um 8:59
In Antwort auf levana92

Liebe alle,

ich wende mich an euch, da ich gerade absolut verzweifelt bin.
Im Sommer war ich einige Wochen im Ausland und bin vor ca. einem Monat wieder gekommen. Da die Kosten mit meiner normalen Bankkarte dort so hoch waren, habe ich in Absprache mit meinem Partner seine Kredidkarte mitgenommen und ausschließlich damit gezahlt. Als ich nun überprüfen wollte, ob meine Rückzahlung auch ankam, musste ich feststellen, dass der Kredidrahmen von über 10.000 Euro ausgereizt ist und mehrere Zahlungen irgendwo ins Ausland gingen.
Ich fragte meine Partner in ruhigem Ton, ob er mir das bitte erklären kann. Daraufhin stammelte er zunächst etwas von Umschuldung und über die Verhältnisse gelebt, gab aber letztendlich zu, dass er gezockt hat. Ich wusste, dass er online wettet, seit Jahren. Allerdings mit geringem festem Wetteinsatz. Durch einen Kollegen kam er wohl auf online Casino, was absolut ausgeartet ist, als ich weg war. Er sagte, er hat fast jeden Tag gespielt. Von einem früherem Unfall hat er viele Schulden und hatte gehofft, diese dadurch loszuwerden. Wir hatten tatsächlich oft Streit wegen seiner Schulden und ich habe mehrfach gesagt, dass ich von Familienplanung und Hochzeit nichts hören möchte, so lange diese nicht erledigt sind.. das hat ihm scheinbar Druck gemacht und er wollte endlich bei Null sein. Einmal angefangen, konnte er nicht mehr aufhören. Seit ich wieder da bin, lief es zwischen uns nicht sonderlich gut. Ich habe ihm eine Sache, die vorgefallen ist, sehr übel genommen und ihn das lange spüren lassen. Dieser ganze Stress hat laut ihm dazu beigetragen, dass er weiter und in größeren Mengen gespielt hat, Schuldgefühle soll ich aber keine haben meint er. Teilweise gingen 1500 Euro an einem Tag ab, er hat absolut die Kontrolle verloren. 
Ich bin verzweifelt und weiß nicht weiter. Ich kann nicht mehr schlafen, da ich das Gefühl habe ihn durch die Streitereien und meine Vorhaltungen in das Spiel getrieben zu haben. Gleichzeitig möchte ich ihm natürlich auch helfen. Er sagt, dass er sich nun auf allen Seiten gelöscht hat, den ausstehenden Kredit übernimmt die Firma und zieht seine Abzahlung direkt vom Gehalt ab, er sperrt die Kredidkarte und sein online banking. Professionelle Hilfe möchte er jedoch nicht, da er glaubt, das alleine schaffen zu können. 
Ich bin vorerst bei einer Freundin, ich musste das erstmal sacken lassen und weiß nicht weiter. Ich habe große Zweifel, ob jemand der so dermaßen die Kontrolle verliert das wirklich alleine in den Griff bekommen kann, zumal er allgemein sehr impulsiv ist und oft unüberlegt handelt. Gleichzeitig mache ich mir unfassbare Vorwürfe, dass ich ihn so fertig gemacht habe und das alles damit überhaupt erst in Gang gebracht habe.
Hat jemand Erfahrung mit sowas? Was kann man tun, wenn der jenige keine professionelle Hilfe oder Beratung in Anspruch nehmen möchte?
Wir hatten eigentlich geplant, nächstes Jahr mit der Familiengründung zu beginnen..

LG

Wie sollst du uhn denn dazu "gedrängt" haben.. woraus bestand der Druck?

er macht sichs einfach, indem er dir eine Teilschuld gibt.. er kann wohl immernoch nicht wirklich einsehen, dass er ein Suchtproblem hat und dabei massenweise Geld verliert... 

Er er akzeptiert nicht mal, dass er  Süchtig ist.. er schämt sich so sehr dafür, will es nicht offiziell machen.  

..nun gibt er dir ekne Teilschuld, damit du dich Mitverantwortlich fühlst und er das emotional nicht "alleine" ausbaden muss... 

Gut, dass du konsequent warst und ausgezogen bist.. 


 

Gefällt mir

15. November um 9:12

durch ständige Streitereien, die von mir aus gingen.. Vorwürfe, dass ich nicht verstehen kann, dass er sich manches gönnt anstatt die Schulden schneller abzuzahlen etc. ..
Er sagt von sich selber, dass er spielsüchtig ist, dass es sein Problem ist mit dem ich nichts zu tun habe und ich die Schuld nicht bei mir suchen soll. Es ist also nicht so, dass er das auf mich abwälzt, aber ich fühle das einfach so.
Trotzdem ist für mich die vordergründige Frage, was ich tun kann, um ihm zu helfen. Soll ich wirklich erstmal warten und schauen ober das so hinbekommt? Ich habe einfach Angst, dass er rückfällig wird.. 

Gefällt mir

15. November um 9:28
In Antwort auf levana92

durch ständige Streitereien, die von mir aus gingen.. Vorwürfe, dass ich nicht verstehen kann, dass er sich manches gönnt anstatt die Schulden schneller abzuzahlen etc. ..
Er sagt von sich selber, dass er spielsüchtig ist, dass es sein Problem ist mit dem ich nichts zu tun habe und ich die Schuld nicht bei mir suchen soll. Es ist also nicht so, dass er das auf mich abwälzt, aber ich fühle das einfach so.
Trotzdem ist für mich die vordergründige Frage, was ich tun kann, um ihm zu helfen. Soll ich wirklich erstmal warten und schauen ober das so hinbekommt? Ich habe einfach Angst, dass er rückfällig wird.. 

Nichts.. du kannst absolut nichts tun.. 

Zu ssgen dass man Spielsüchtig ist und zu glauben dass man Spielsüchtig ist, sind 2 verschiedene Paar Schuhe.. 

Und den Schuh mit der Schuldzuweisung brauchst dir nicht anzuziehen.. 

Wenn mein Partner dauernd irgendwo Geld rausschmeissen würde trotz Schulden, würd ich mit ihm auch schonungslos Tacheles reden! ..du kannst doch nichts dafür, dass er wegen ein paar Ansagen von dir wieder Spielsüchtig wurde.. !!


keine Einsicht bei ihm.. jegliche Schuld, wird bei anderen gesucht.. der Freund der ihn drauf gebracht hat, du als böse Treiberin.. 
das arme Hascherl.. 
 

1 LikesGefällt mir

15. November um 10:48
In Antwort auf levana92

Liebe alle,

ich wende mich an euch, da ich gerade absolut verzweifelt bin.
Im Sommer war ich einige Wochen im Ausland und bin vor ca. einem Monat wieder gekommen. Da die Kosten mit meiner normalen Bankkarte dort so hoch waren, habe ich in Absprache mit meinem Partner seine Kredidkarte mitgenommen und ausschließlich damit gezahlt. Als ich nun überprüfen wollte, ob meine Rückzahlung auch ankam, musste ich feststellen, dass der Kredidrahmen von über 10.000 Euro ausgereizt ist und mehrere Zahlungen irgendwo ins Ausland gingen.
Ich fragte meine Partner in ruhigem Ton, ob er mir das bitte erklären kann. Daraufhin stammelte er zunächst etwas von Umschuldung und über die Verhältnisse gelebt, gab aber letztendlich zu, dass er gezockt hat. Ich wusste, dass er online wettet, seit Jahren. Allerdings mit geringem festem Wetteinsatz. Durch einen Kollegen kam er wohl auf online Casino, was absolut ausgeartet ist, als ich weg war. Er sagte, er hat fast jeden Tag gespielt. Von einem früherem Unfall hat er viele Schulden und hatte gehofft, diese dadurch loszuwerden. Wir hatten tatsächlich oft Streit wegen seiner Schulden und ich habe mehrfach gesagt, dass ich von Familienplanung und Hochzeit nichts hören möchte, so lange diese nicht erledigt sind.. das hat ihm scheinbar Druck gemacht und er wollte endlich bei Null sein. Einmal angefangen, konnte er nicht mehr aufhören. Seit ich wieder da bin, lief es zwischen uns nicht sonderlich gut. Ich habe ihm eine Sache, die vorgefallen ist, sehr übel genommen und ihn das lange spüren lassen. Dieser ganze Stress hat laut ihm dazu beigetragen, dass er weiter und in größeren Mengen gespielt hat, Schuldgefühle soll ich aber keine haben meint er. Teilweise gingen 1500 Euro an einem Tag ab, er hat absolut die Kontrolle verloren. 
Ich bin verzweifelt und weiß nicht weiter. Ich kann nicht mehr schlafen, da ich das Gefühl habe ihn durch die Streitereien und meine Vorhaltungen in das Spiel getrieben zu haben. Gleichzeitig möchte ich ihm natürlich auch helfen. Er sagt, dass er sich nun auf allen Seiten gelöscht hat, den ausstehenden Kredit übernimmt die Firma und zieht seine Abzahlung direkt vom Gehalt ab, er sperrt die Kredidkarte und sein online banking. Professionelle Hilfe möchte er jedoch nicht, da er glaubt, das alleine schaffen zu können. 
Ich bin vorerst bei einer Freundin, ich musste das erstmal sacken lassen und weiß nicht weiter. Ich habe große Zweifel, ob jemand der so dermaßen die Kontrolle verliert das wirklich alleine in den Griff bekommen kann, zumal er allgemein sehr impulsiv ist und oft unüberlegt handelt. Gleichzeitig mache ich mir unfassbare Vorwürfe, dass ich ihn so fertig gemacht habe und das alles damit überhaupt erst in Gang gebracht habe.
Hat jemand Erfahrung mit sowas? Was kann man tun, wenn der jenige keine professionelle Hilfe oder Beratung in Anspruch nehmen möchte?
Wir hatten eigentlich geplant, nächstes Jahr mit der Familiengründung zu beginnen..

LG

Hi,
ich kann nur aus eigener, bitterer Erfahrung sagen, dass es sehr schwierig ist. jemanden von dieser Sucht zu lösen. Mein Mann spielte an Automaten und verzockte unser ganzes Geld, er arbeitete in einer anderen Stadt und ich sah dann nur an den Kontoauszügen, dass er mal wieder mehrmals am Tag am Bankautomaten war. Wir hatten zum Teil manchmal kein Geld für das Essen, ich kümmerte mich um die zwei Kinder und er arbeitete sehr hart in der anderen Stadt und in seiner freien Zeit hat er gezockt (und auch getrunken, aber das nur nebenbei) Oftmals kommt zu der einen Sucht eine andere dazu. Er hat mich belogen und gesagt, er hätte Geld gewonnen und ich sollte mir dann was Nettes kaufen. Es stellte sich raus, dass er einfach einen Vorschuß sich geholt hatte. Lügen über Lügen und ich bin der Ansicht, dass ohne professionelle Hilfe nichts gut. 
Bei meinem Mann war Hopfen und Malz verloren, aber bei dir seh ich zumindest die Chance, dass er sich fangen wird. Aber nur mit Hilfe, diese Sucht ist ganz schlimm und die Verlockung ist einfach zu groß. Aber einmal spielsüchtig, immer spielsüchtig, ist wie mit trockenen Alkoholikern.
Geh zur Beratung, aber dein Mann muss es wirklich wollen und dahinter stehen, sonst bringt das nichts. Und entscheide dich vor der Familiengründung, ob du mit ihm weiter leben willst oder nicht, denn es ist ganz schwierig, mit Kindern dann diese Situation durchzustehen, wenn er rückfällig wird.
Aber es gibt auch Männer, die das nur phasenweise ausprobieren, aus diversen Gründen, inwieweit das bei deinem der Fall ist, weiß ich nicht. Dann gibt es eine große Chance, dass das nie mehr Thema sein wird.
Aber soweit ich weiß, ist das der geringste Teil dieser Spieler. Aber es ist möglich.

Gefällt mir