Home / Forum / Liebe & Beziehung / Soziale Arbeit - Studieninhalte

Soziale Arbeit - Studieninhalte

11. März 2013 um 11:19

Hallo,

ich wollte schon immer Soziale Arbeit/Sozialpädagogik studieren, da mich dieses Studienfach sehr fasziniert und ich später gerne in einer Jugend- oder Familieneinrichtung (oder auch beim Jugendamt) arbeiten würde. Ich möchte mich nun für das Wintersemester bewerben, hab dennoch einige Fragen, vielleicht kennt sich der eine oder andere von euch ja damit ein wenig aus.. Wisst ihr vielleicht, wie die Chancen stehen, wenn ich nur den Bachelor machen würde? Ich habe bereits eine Bekannte gefragt, die auch nur einen Bachelor hat, diese sagte mir, wenn man keine leitende Position erlangen möchte, würde auch ein Bachelor reichen..bin dennoch trotzdem dankbar für jede Info/Erfahrung eurerseits. Wisst ihr vielleicht auch, wieviel man ungefähr nach Tarif verdienen würde?? Und ganz wichtig : hat man in dem Studienfach mit Mathematik zu tun? Falls ja, wäre es definitiv nichts für mich, so bräuchte ich auch nicht mehr über dieses Studium nachzudenken.

Danke schon mal

Mehr lesen

11. März 2013 um 11:33

Hi
In BaWü gibt es Duale Hochschulen, da ist man von Anfang an in Betrieb und auf der Uni und das abwechselnd - die Übernahmechancen sind wohl gut.
Bei den Unis gibt es sogenannten Studieninhalte für jedes Fach - schau die, dir doch mal an - sind teilweise auch je nach Hochschule unterschiedlich.

Soweit ich weiß hat man Mathe - aber das hat man in so gut wie jedem Studienfach - dafür gibt es an den Unis Mathevorbereitungskurse in den Semesterferien.

Ich hatte auch immer ne 4 in Mathe und habe im Studium sogar etwas bessere Noten gehabt - wobei Mathe immer noch mit Abstand mein schlechtestes Fach war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2013 um 14:04
In Antwort auf linlaluna

Hi
In BaWü gibt es Duale Hochschulen, da ist man von Anfang an in Betrieb und auf der Uni und das abwechselnd - die Übernahmechancen sind wohl gut.
Bei den Unis gibt es sogenannten Studieninhalte für jedes Fach - schau die, dir doch mal an - sind teilweise auch je nach Hochschule unterschiedlich.

Soweit ich weiß hat man Mathe - aber das hat man in so gut wie jedem Studienfach - dafür gibt es an den Unis Mathevorbereitungskurse in den Semesterferien.

Ich hatte auch immer ne 4 in Mathe und habe im Studium sogar etwas bessere Noten gehabt - wobei Mathe immer noch mit Abstand mein schlechtestes Fach war.

Also
meine Bekannte sagte, sie hätte kein Mathe, aber ein anderer Kumpel, der das auch studiert, hat wohl Mathe..deshalb danke für die Antwort, ich denke, dass es wirklich von der Uni abhängt.. Wenn, dann wollte ich mich eh an 3 Fachhochschulen bewerben..bin mal gespannt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2013 um 18:03

...
Viel "Mathe" hat man nicht, wofür auch? Kann natürlich von Uni zu Uni unterschiedlich sein, da muss man eben recherchieren. Wir hatten damals nur ein bisschen Wahrscheinlichkeitsrechnung im Modul quantitative Forschungsmethoden. Also Statistiken usw. auswerten. Niveau 10. Klasse Gymnasium, nix schlimmes.

Master machten bei mir nur Leute, die irgendwie später in Richtung Forschung wollten. Sonst reicht auch ein Bachelor, auch für Führungspositionen. Master kann man ja auch später noch, evtl. berufsbegleitend machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Habe ich es versaut o.wurde ich komplett verarscht???
Von: sarahlinchen80
neu
11. März 2013 um 17:52
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen