Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sorry, lang: Er hört nicht mehr zu, er redet nicht.

Sorry, lang: Er hört nicht mehr zu, er redet nicht.

25. November 2006 um 15:22

Ich habe meinen Mann 1995 kennengelernt, seit 98 sind wir verheiratet.
Er ist meine einzige große Liebe, vorher hatte ich nur schlechte Erfahrungen und bin ausgenutzt worden.
Die Probleme kamen erst im Jahr 2002:
Seine Mutter, sein Bruder waren ekelhaft zu mir und naja, er hat nicht zu mir gestanden.
Das habe ich ihm aber mittlerweile verzeihen. Aber sein Charakter ist in Meinen Augen seitdem ein etwas feiger Charakter. Nun gut, wer ist nicht mal feige? Ich ja auch.
Auch unsere momentanen Probleme wären ja lösbar, wenn er nur reden würde. Mir zuhören würde.
Es geht ehrlichgesagt um meinen unerfüllten kinderwunsch und um das Thema Sex, aber im forum sexualität will ich nicht mehr posten.
Er geht gar nicht mehr auf mich ein, ich bekomme NULL Vorspiel mehr. Bei ihm null Interesse daran, was ich mir im Bett wünsche. Ich höre immer nur REDE mit ihm. Aber wenn er doch aus dem zimmer läuft, mir keien antworten gibt.
Wenn ich ihm sage, wie schlecht es mir geht,fühlt er sich angegriffen. Und er TUT- Nichts.
Eheberatung-null interesse! Mir zuhören-nichts!
Manchmal denke ich, ich hasse ihn.
ABER dann tut er soviele Sachen, die er nicht tun müsste- er schmeißt den Haushalt, er bringt mir nach dem Irland-Urlaub ein irisches breakfast ans Bett (nette Überraschung), im Winter steht er extra früher auf und kratzt mir die Windschutzscheibe frei. Immer wieder überrascht er mich so liebevoll. Sagt auch oft "ich liebe Dich".
Aber über Sex und meine (sicher nicht aussergewöhnlichen) Bedürfnisse ist nicht mit ihm zu reden. Letztes mal, als ich reden wollte, hat er mich angeschrien.
Ich habe mittlerweile resigniert, dabei würde ich so gerne noch kämpfen. Das alles dauert nun seit 2003. Sex wurde weniger (das ist aber o.k. für mich und ich denke, in einer langfährigen PArtnerschaft normal)- und immer immer einfallsloser.
Habe schon Bücher gekauft für ihn, Vorschläge gemacht- aber es müsste ja bei ihm auch eine minimale Bereitschaft da sein, sich mal mit Sex auseinanderzusetzen. Sie ist aber nicht da, und sie kommt auch nicht mehr. Keinen Blick hat er in die Bücher geworfen. Mittlerweile ist es durchexerziert bis zum Erbrechen- er gibt keine Antwort, läuft weg usw... Ich frage auch WARUM dieses und jenes (z,B. Oralsex) früher da war und heute nicht mehr-keine Antwort.
Das gleiche Spiel gilt auch für unseren unerfüllten Kinderwunsch- er tut NICHTS! Er hat gleich gesagt, er lässt sich nicht untersuchen, ENDE. Es klappt nicht, und er ist nicht bereit, mal sein (sorry) Sperma untersuchen zu lassen. Es wär auch möglich, kinderlos zu bleiben, aber wir müssen doch wenigstens reden darüber. Von ihm kommt-NICHTS.Gleiches Spiel wie in der Sex-Problematik.
Andererseits unterstützt er mich im Studium, im Job, ist immer für mich da, kocht für mich usw...
Ich denke schon an Trennung, aber ich möchte mir nicht vorwerfen in vielen Jahren, dass ich nicht genug gekämpft habe. In der Eheberatug war ich schon-alleine.
Als letzte Möglichkeit habe ich mir überlegt, ihn mal im Bett konsequent auflaufen zu lassen, wenn er Sex will. Oder mittendrin mich abzuwenden und aufzustehen, nach dem Motto: Siehst mal, wie das ist. Ist zwar nicht meine Art, meine Art ist REDEN, aber es hilft ja nix.
Was haltet ihr von meiner Idee? Wenn ihr sie gut findet, dann bestärkt mich darin, denn im Bett werde ich dann immer so gutmütig und inkonsequent.
Bitte keine Verurteilungen, ist mir nicht leichtgefallen alles zu schreiben.
LG
Trula

Mehr lesen

25. November 2006 um 15:41

Hm....
.... kommt mir alles sau bekannt vor. Also, ich kann deine Idee nur unterstützen, denn jeder der bereits in solch einer Situation war, weiß, man kann sich den Mund fusslig reden, wenn niemand zuhört.....
Es geht mich ja nichts an, aber um was ging es damals, als er wg der Familie nicht zu dir stand? Würdest Du das wirklich als den Zeitpunkt sehen, seit dem er sich so abkapselt? Warum?
Ist wohl auch anscheinend ein weit verbreitetes Frauen-Problem immer wieder weich zu werden, wenn man mal konsequent bleiben wollte. Versuchs einfach, denn was hast Du zu verlieren? Will dein Mann eigentlich nichts sehen oder glaubst, er versteht einfach nicht, wieviel Verzweiflung dahinter steht, wenn man alleine zu einer PARTNER(!)-Beratung geht? Ist ihm dann sein Eigenbrödler- und Eremitentum wichtiger als das Wohlbefinden seiner Frau? Das ist schlecht fürs Gemüt, wenn man nur zurückgewiesen oder nicht beachtet wird. Problematischerweise kann man niemanden in eine Therapie nötigen..... die Erfahrung hab ich auch schon gemacht und ohne eigenen Antrieb der entsprechenden Person kann sich nichts weiterentwickeln, wird eher nur schlimmer und wird am Ende aussichts- und auswegslos.
Oder hast Du jemanden, der vermitteln könnte? Jmd, dem ihr beide vertraut?
LG,
Angela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2006 um 21:05

Ja
das kann sein.
Im Moment bin ich schon sehr darauf fixiert, schwanger zu werden.
Es sind immer so viele ratschläge, die ich bekommen habe, und die in jeder Frauenzeitschrift stehen: Sagen Sie dem Partner GANZ Genau, was Sie wollen. Männer wollen alle Wünsche erfüllen und Männer können nicht hellsehen: ALso sagen Sie GANZ GENAU, was Sie von Ihrem Partner wollen. Sagen Sie immer, wie sie sich fühlen. Vielleicht habe ich etwas übertrieben und wollte da schon verbessern an der Beziehung, als es noch nix zu verbessern gab. Mittlerweile gibt es aber schon was zu verbessern.
Tja, vielleicht darf man das doch nicht verallgemeinern und mein Mann ist halt anders, sensibler. Und geredet hat er noch nie gerne, hat mich aber auch nie gestört, als es noch keine probleme zu besprechen gab.
Was damals mit seiner Familie war? Nun, Bruder und Schwiegermutter haben mich schlecht behandelt, als wir ins haus der schwiegermutter einziehen wollten (ich hatte ehrlich zugestimmt und bin von meinem mann nicht überredet worden).
Dann hat er für mich auf sein Haus verzichtet, aber das hat mir nicht gereicht: Ich wollte dass er seine family zur Rede stellt und habe ihn dann wohl zu sehr unter Druck gesetzt. Er hat bis heute (heut ist es aber ja vorbei) nix zu Mutter und Bruder gesagt, das habe ich ihm oft vorgeworfen.Heute aber nicht mehr, hab ihm das schon längst verziehen.
Sch...ich merke wieder, wie ich ihn liebe. Kann mich einfach nicht von ihm trennen.
Danke für Eure Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2006 um 17:42

Sorry
aber es war wohl ein Fehler hier zu posten.
Ich sehe meinen Mann sehr wohl als Ganzes und nicht nur als Samenspender alleine.
Hätte mir den Beitrag sparen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2006 um 18:12
In Antwort auf kim_11881546

Hm....
.... kommt mir alles sau bekannt vor. Also, ich kann deine Idee nur unterstützen, denn jeder der bereits in solch einer Situation war, weiß, man kann sich den Mund fusslig reden, wenn niemand zuhört.....
Es geht mich ja nichts an, aber um was ging es damals, als er wg der Familie nicht zu dir stand? Würdest Du das wirklich als den Zeitpunkt sehen, seit dem er sich so abkapselt? Warum?
Ist wohl auch anscheinend ein weit verbreitetes Frauen-Problem immer wieder weich zu werden, wenn man mal konsequent bleiben wollte. Versuchs einfach, denn was hast Du zu verlieren? Will dein Mann eigentlich nichts sehen oder glaubst, er versteht einfach nicht, wieviel Verzweiflung dahinter steht, wenn man alleine zu einer PARTNER(!)-Beratung geht? Ist ihm dann sein Eigenbrödler- und Eremitentum wichtiger als das Wohlbefinden seiner Frau? Das ist schlecht fürs Gemüt, wenn man nur zurückgewiesen oder nicht beachtet wird. Problematischerweise kann man niemanden in eine Therapie nötigen..... die Erfahrung hab ich auch schon gemacht und ohne eigenen Antrieb der entsprechenden Person kann sich nichts weiterentwickeln, wird eher nur schlimmer und wird am Ende aussichts- und auswegslos.
Oder hast Du jemanden, der vermitteln könnte? Jmd, dem ihr beide vertraut?
LG,
Angela

Hat er denn eigentlich...
auch einen Kinderwunsch? Es hörte sich so an, als wenn ihr es schon länger versucht, wenn du schreibst, dass er seinen Samen nicht untersuchen lässt. Hat er sich dazu schon mal geäußert? Es hört sich wirklich ganz schön schlimm an- wenn man immer nur gegen eine Wand redet und keine Reaktion kommt, außer Schweigen, weggehen oder anschreien. Da ist man echt hilflos. Das einzig, was ich sehe, was du machen kannst ist, dass du dir dieser Tatsache bewußt wirst, wie sehr er dich damit eigentlich alleine lässt- egal, wie lieb er dir mal ein Frühstück macht oder die Scheiben frei kratzt- und dass du überlegst, was du für Dich ändern kannst. Ob du tatsächlich noch mit ihm zusammen sein willst, wenn du der Tatsache ins Auge siehst, dass er ist wie er ist- völlig unkommunikativ. Kannst du wirklich damit leben oder willst du lieber etwas anderes? Solange ihr noch keine Kinder habt, gibt es noch die Chance, sich ohne schlimmere Konsequenzen zu trennen. Vielleicht denkt er ja sogar auch an Trennung, versucht es aber durch scheinbare Liebesgesten zu verstecken - auch vor sich selbst!- und will aber deshalb nicht den Schritt gehen, Kinder in die Welt zu setzen. Dann wärd ihr ja richtig aneinander gebunden. Ich hatte mal einen Freund, der hat mir ständig Geschenke gemacht. Aber in Wahrheit hat er mich nicht geliebt. Er kam sich dann nur als toller Mann vor, der seine Frau beschenkt. Ich will damit nur sagen: einem Mann fällt es leicht, einer Frau das zu geben, was er gerne geben möchte. Aber zur Liebe gehört doch, dass man auch auf die Bedürfnisse des anderen eingeht. Und die will er scheinbar gar nicht hören. Echt hart. Hoffentlich schaffst du es- wie auch immer, dass es besser wird. Ich würde sagen, konzentrier dich mehr auf das, was du für dich tun kannst, als weiter zu versuchen, ihn zu verändern. Das ist bestimmt verschwendete Energie. Du hast doch echt lange genug Geduld gehabt! Vielleicht realisiert er auch erst dann, wie schlimm es für dich ist, wenn du wirklich bereit wärst, dich zu trennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook