Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sorgerechtsstreit wegen neuer Beziehung!? - Hilfe!

Sorgerechtsstreit wegen neuer Beziehung!? - Hilfe!

25. Januar 2011 um 21:32

Hallo an alle....

stecke zurzeit in einer recht komplizierten situation: seit vielen monaten habe ich eine beziehung mit einem (noch) verheirateten mann. und damit jetzt keiner meckert: dieser mann lebt schon mehrere jahre von seiner (noch)Frau getrennt, sie sind also offiziell nicht mehr zusammen, die scheidung soll auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.
er hat mit dieser frau zwei kleine kinder (6 und 3), die er durch das gemeinsame sorgerecht fast jeden tag sieht und darüber natürlich auch sehr glücklich ist.
seine frau terrorisiert ihn aber sooft es geht und nutzt jede gelegenheit um ihn fertig zu machen, das ist echt furchtbar. sie droht ihm, schreit ihn an, zerstört seine persönlichen gegenstände.... angeblich will sie ihn ja zurück haben, aber so wird sie es wohl definitiv nicht schaffen.

nun zu mir: wie schon erwähnt, bin ich seit ein paar monaten mit diesem mann zusammen, allerdings nur inoffiziell. er ist ständig darauf bedacht dass es keiner erfährt dass es mich in seinem leben gibt, es soll sozusagen geheim bleiben, was mich aber extrem belastet, ich möchte ja schließlich mein glück auch zeigen dürfen...

seine begründung: wenn seine frau erfährt dass er eine neue freundin hat, würde sie ihm sofort das sorgerecht entziehen..... davor hat er große angst.

nun meine frage: ist es denn wirklich möglich, dass ihm das sorgerecht entzogen werden kann, nur weil er sich neu verliebt hat?? kann seine frau ihm verbieten, seine kinder zu sehen???
das würde ja bedeuten, dass ein getrennt lebender Vater nie wieder jemanden kennen lernen darf....

wäre für antworten sehr sehr dankbar!!!!

Mehr lesen

25. Januar 2011 um 21:49

Leider eine billige Ausrede,
die jeder Grundlage entbehrt. Da frisst wohl die Angst das Hirn auf.
Dann zieh dich doch zurück und sag ihm, er kann kommen wenn er sich entschieden hat und wenn er sich mit dir zeigen kann. Du bist nicht die Afffäre. Durch was soll sich das denn ändern? WEnn er anwaltlich gut beraten ist, dann wird ihm doch sein Anwalt entsprechend raten können.
Lieben Gruß
melike

Gefällt mir

26. Januar 2011 um 5:28
In Antwort auf melike13

Leider eine billige Ausrede,
die jeder Grundlage entbehrt. Da frisst wohl die Angst das Hirn auf.
Dann zieh dich doch zurück und sag ihm, er kann kommen wenn er sich entschieden hat und wenn er sich mit dir zeigen kann. Du bist nicht die Afffäre. Durch was soll sich das denn ändern? WEnn er anwaltlich gut beraten ist, dann wird ihm doch sein Anwalt entsprechend raten können.
Lieben Gruß
melike

Danke...
...für die antwort.

mache mir ziemliche sorgen, denn ich möchte nicht schuld daran sein dass er seine kinder "verliert".

würde es denn rechtlich gesehen einen unterschied machen, wenn er (unter der annahme dass er schon von seiner frau geschieden wäre) mich heiraten würde?

Gefällt mir

26. Januar 2011 um 8:43
In Antwort auf perry851

Danke...
...für die antwort.

mache mir ziemliche sorgen, denn ich möchte nicht schuld daran sein dass er seine kinder "verliert".

würde es denn rechtlich gesehen einen unterschied machen, wenn er (unter der annahme dass er schon von seiner frau geschieden wäre) mich heiraten würde?

Wenn er geschieden ist, kann er heiraten,
wer das Sorgerecht bekommt, müssen die beiden bzw. Anwälte regeln. Er wird auf jeden Fall ein Umgangsrecht bekommen. Und du wirst einen Mann bekommen, der zwei Kinder hat und eben eine Vergangenheit. Du mußt wissen, dass Kinder in diesem Alter den Vater sehr dringend brauchen und du mußt evtl da mal in den Hintergrund treten.
Damit mußt du umgehen können.
Wobei ich erst mal sehr darüber nachdenken würde, warum sich dieser Mann so benimmt. Warum denkst du über heiraten nach, solange noch alles so ungeklärt ist.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir

26. Januar 2011 um 9:38
In Antwort auf melike13

Wenn er geschieden ist, kann er heiraten,
wer das Sorgerecht bekommt, müssen die beiden bzw. Anwälte regeln. Er wird auf jeden Fall ein Umgangsrecht bekommen. Und du wirst einen Mann bekommen, der zwei Kinder hat und eben eine Vergangenheit. Du mußt wissen, dass Kinder in diesem Alter den Vater sehr dringend brauchen und du mußt evtl da mal in den Hintergrund treten.
Damit mußt du umgehen können.
Wobei ich erst mal sehr darüber nachdenken würde, warum sich dieser Mann so benimmt. Warum denkst du über heiraten nach, solange noch alles so ungeklärt ist.
Lieben Gruß
Melike

...
Dass seine Kinder für ihn immer im Vordergrund stehen ist mir bewusst, und ich habe überhaupt kein Problem damit. im gegenteil, ich kann ihn da sogar richtig gut verstehen und würde nie im leben eine entscheidung von ihm verlangen (ich oder die kinder).
ich liebe ihn sehr, und ich würde ihn da voll unterstützen. über das heiraten habe ich ihn dem sinne erstmal nur nachgedacht, weil ich mir nicht sicher war inwieweit sich da bezüglich des sorgerechts etwas ändert. es hätte ja sein können, dass er als vater davon irgendwelche vorteile hätte, die er als "nur" geschiedener mann vlt nicht hätte...
ich denke nicht, dass er diese dinge mit seiner frau (ohne anwalt) regeln könnte, die macht komplett dicht und nutzt jede gelegenheit ihm zu schaden, ich denke sie würde in jedem fall versuchen, dass alleinige sorgerecht zu bekommen und jeglichen kontakt zwischen den kindern und dem vater unterbinden wollen. aus eifersucht und rache wahrscheinlich. mich würde sie sicherlich auch terrorisieren, wenn sie wüsste dass es jetzt mich in seinem leben gibt.....

also müsste die frage nach dem sorgerecht wohl über einen anwalt laufen... wobei das auch wieder schwierig wäre, denn seine frau schreckt glaub ich nicht davor zurück, ihm irgendetwas unterstellen.....

wie gesagt, die probleme würden vermutlich immer mehr werden wenn das mit uns offiziell werden würde, aber so wie es jetzt ist find ich es auch sehr bescheiden...

Liebe Grüße,
Perry

Gefällt mir

26. Januar 2011 um 13:43
In Antwort auf perry851

...
Dass seine Kinder für ihn immer im Vordergrund stehen ist mir bewusst, und ich habe überhaupt kein Problem damit. im gegenteil, ich kann ihn da sogar richtig gut verstehen und würde nie im leben eine entscheidung von ihm verlangen (ich oder die kinder).
ich liebe ihn sehr, und ich würde ihn da voll unterstützen. über das heiraten habe ich ihn dem sinne erstmal nur nachgedacht, weil ich mir nicht sicher war inwieweit sich da bezüglich des sorgerechts etwas ändert. es hätte ja sein können, dass er als vater davon irgendwelche vorteile hätte, die er als "nur" geschiedener mann vlt nicht hätte...
ich denke nicht, dass er diese dinge mit seiner frau (ohne anwalt) regeln könnte, die macht komplett dicht und nutzt jede gelegenheit ihm zu schaden, ich denke sie würde in jedem fall versuchen, dass alleinige sorgerecht zu bekommen und jeglichen kontakt zwischen den kindern und dem vater unterbinden wollen. aus eifersucht und rache wahrscheinlich. mich würde sie sicherlich auch terrorisieren, wenn sie wüsste dass es jetzt mich in seinem leben gibt.....

also müsste die frage nach dem sorgerecht wohl über einen anwalt laufen... wobei das auch wieder schwierig wäre, denn seine frau schreckt glaub ich nicht davor zurück, ihm irgendetwas unterstellen.....

wie gesagt, die probleme würden vermutlich immer mehr werden wenn das mit uns offiziell werden würde, aber so wie es jetzt ist find ich es auch sehr bescheiden...

Liebe Grüße,
Perry

Ich bin Mutter,
und ich kann natürliche sämtliche Gefühle einer Mutter verstehen, auch ihre Trauer, ihre Ängste.Dass da eine andere ist bei der meine Kinder sind. Letztendlich habe ich aber mit genau diesen Müttern gesprochen, die letztendlich froh sind wenn es dort eine andere Frau gibt, die mit ihren Kindern gut umgeht. Das ist das eine.
Aber was ich nicht verstehe, dass dein Partner dermaßen erpressbar ist und wodurch soll sich das ändern, durch ein
Wunder. Diese Frau hat ihn, so wie du das schilderst, immer in der Hand. Nun könnte man sagen "böse Frau".Aber da gibt es immer jemand, der das mitmacht und sich nicht wehrt.
Und für mich wäre es einfach ehrlicher , wenn dein Partner, den du so sehr liebst, einen A.......in der Hose hätte und sagen würde. Ich möchte dich als heimliche Geliebte, für alles andere fehlt mir die Courage. Er hat eine "böse Frau"
eine allesverstehende Geliebte und er muß nun nicht handeln. Du darfst lieben , wen du möchtest, aber über diese Beziehung würde ich an deiner Stelle sehr nachdenken. Der Mann soll ehrlich sein und nicht die Frau und seine Kinder als Alibi benützen. Wenn es für ihn zu früh ist, über eine feste Bindung nachzudenken , ok, dann soll er reden, aber nicht diese "faule Verpackung" wählen.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir

27. Januar 2011 um 21:25

Sorgerechtsstreit
Leider muss ich euch sagen, dass die Mütter immer noch eine lange Hand haben und ihre Rechte auch durchsetzen können. Ich selber habe 1987 mein Sorgerecht und Umgangsrecht verloren. Dafür habe ich heute eine psych. kranke Tochter. Mit 14 hat mich der Psychiater meiner Tochter angerufen und erklärt, er brauche mich in der Praxis, weil meine Tochter unter dem Vaterentzug sehr leide. Ich verwies ihn an das Amtsgericht, denn ich lasse mich nicht an die Karre spannen und bekomme dann wieder Prozesse aufgebrummt. Meine Tochter ist heute 23 und ich konnte ihr nicht helfen. Nach meiner Scheidung heiratete ich ein zweites Mal. Ich dachte mir passiert sowas nicht ein zweites Mal. Kinder wollte ich keine mehr haben, das sagte ich ihr bereits vor der Hochzeit, doch genau das war der Grund von ihr eine Heirat einzugehen. Wir haben weitere zwei Jungs, der jüngere ist nicht von mir, aber halt in der Ehe geboren. Ich habe einen heimlichen Test gemacht und es ist so. Die Ehe ist seit 2004 geschieden und bekam nicht mal ein Umgangsrecht, meine Ex hatte mich als psych. krank hingestellt und so gelang es ihr vor Gericht zu punkten. Ich habe meine Kinder nur beim Kinderschutzbund sehen dürfen und diese Frauen sagten, wir verstehen das nicht, das so ein liebevoller Vater seine Kinder nicht sehen soll. Durch den 12 monatelangen Vorgang habe ich meine Kinder verloren, sie sind nie mehr so, wie ich sie kannte. Ich habe das Umgangsrecht über 4 Jahre beim OLG erstritten, doch auch nach meinem Sieg spürte ich die lange Hand meiner Ex. Ich habe mein Umgangsrecht vor 7 Monaten aufgegeben. weil ich sehe, wie meine Kinder psych. darunter leiden. Jetzt klagt meine Ex erneut um das alleinige Sorgerecht. Am 22. 2. ist der Prozess. Vom Kopf her sage ich, soll sie doch den ganzen Scheiss endlich haben. Auf der anderen Seite habe ich ein herzkrankes Kind, und ich nicht weiss, ob es erneut zu einer OP kommt. Ich kann nur sagen, die Frauen, die so handeln und sich die Hände über ihren Erfolg reiben, bekommen ihren Rückschlag. Wenn ich dann noch sehe, wie das Jugendamt voll auf seiten meiner Ex ist, sage ich nur,- armes Deutschland. Ich kann verstehen, wenn Väter zur Waffe greifen!!

Gefällt mir

28. Januar 2011 um 22:35

Deinetwegen verliert er sein Sorgerecht nicht....
Ich bin selbst geschieden und wir haben geteiltes Sorgerecht. Das wird bei deinem Freund auch so sein, denn da sie noch nicht geschieden sind, wird es auch noch kein Sorgerechtsverfahren gegeben haben. Das Sorgerecht wird einem Elternteil nur dann entzogen, wenn das zum Wohl des Kindes ist. In deinem Fall würde das bedeuten, dass die Kindesmutter beweisen muss, dass der Kindesvater dem Kind schadet. Da müssen aber schon Kindesmißhandlung, schwere Drogenabhängigkeit, Verwahrlosung o.ä. im Spiel sein.

Eine andere Möglichkeit der Mutter, ihm das Sorgerecht entziehen zu lassen, bestünde darin, zu belegen, dass es absolut keine Basis mehr für eine Kommunikation zwischen den Elternteilen im Interesse des Kindes gegeben ist. DAS ist aber nicht so einfach..

Wie dem auch sei: Wegen eines neuen Partners verliert man sein Sorgerecht nicht, solange weder der betreffende Elternteil (also dein Freund) noch du das Kindeswohl gefährdet. Und in diesem Fall wäre erstmal das Umgangsrecht zu überprüfen und da spätestens ist das Jugendamt dann "mit im Boot".

Schlag deinem Freund doch mal vor, gemeinsam mit dir zum Jugendamt zu gehen. Die sind dort wirklich ausgesprochen hilfsbereit und sehr kompetent. Da kann dein Freund dann seine Ängste äußern und er wird erfahren, dass seine Sorgen absolut unbegründet sind und er sich nicht unter Druck setzen lassen muss!!

Wenn er dannn aber immer noch ablehnt, zu dir zu stehen, dann weißt du, woran du bist und solltest mal die Beziehung ernsthaft überdenken......

Ich wünsche euch alles Gute.

LG, Jule

Gefällt mir

18. April 2016 um 13:42

Anwalt
Hi, das Sorgerecht kann ihm gar nicht entzogen werden. Das ist erst nach einer Scheidung möglich und dann auch nur wenn es dem Wohle des Kindes schadet. Rede doch nochmal mit deinem Freund, ewig kann das ja nicht zwischen euch geheim bleiben! Wenn es dann letztendlich zu einer Scheidung und gegebenenfalls zu einem Sorgerechtstreit kommt, würde ich mich an einen Anwalt wenden!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Unterstützung bei der Trennung von ihrem Partner
Von: machwerktvberlin
neu
18. April 2016 um 13:14

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen