Forum / Liebe & Beziehung

Sorgen um die neue Liebe...

Letzte Nachricht: 8. Juli 2008 um 23:55
S
suvi_12097433
08.07.08 um 19:03

Hallo ihr Lieben!

Vor einem Jahr hat sich mein Freund nach drei Jahren von mir getrennt...was wirklich auch vernünftig war, im Nachhinein betrachtet, weil wir uns nur noch gestritten haben und es einfach nicht mehr anders ging. Die Trennung hat sich trotzdem ziemlich hingezogen und ist in einem ziemlichen Desaster geendet. Danach gings mir ziemlich schlecht.

Durch Zufall habe ich jetzt vor kurzem meinen Nachbarn kennengelernt, ziemlich lustige Geschichte eigentlich, weil wir uns über meine Cousine kennengelernt haben und erst danach festgestellt haben, dass unsere Betten nur durch eine Wand getrennt sind Toller Mann, mein absoluter Traummann eigentlich (falls es so was gibt). Klug, lieb, sensibel, ein Partymensch ohne dabei total oberflächlich zu sein, sieht wahnsinnig toll aus...und wir haben uns sofort verliebt und sind ziemlich schnell zusammengekommen.
Ich hab aber ziemlich schnell gemerkt, dass ich mich nach der ganzen Geschichte mit meinem Exfreund ziemlich verändert habe, dass ich mir wahnsinnig schwer tue Vertrauen zu fassen und offen zu sein. Ich hab ihm auch gleich gesagt, dass er bitte Geduld mit mir haben muss und das es wohl noch eine zeitlang dauern wird, bis er mich so kennenlernt wie ich eigentlich bin, ohne allerdings zu erzählen, wieso das so ist. Von der ganzen Geschichte von meinem Exfreund weiß er also wirklich nur einen Bruchteil. Er war wahnsinnig verständnisvoll und hat gemeint, dass er wirklich will dass das mit uns funktioniert und das es am Faktor Zeit sicher nicht scheitern soll.
Das ist jetzt fast zwei Monate her und die Situation hat sich immer noch kein Stück verbessert. Ich kriegs einfach nicht auf die Reihe, ihm auch nur ein kleines bisschen von mir zu erzählen, eigentlich kennt er mich gar nicht. Er versucht mir dagegen die Angst zu nehmen, indem er mir wirklich alles von sich erzählt und sehr ehrlich ist, damit ich ihm endlich vertrauen kann. Nützt aber nichts, sobald ich ihm irgendwas von mir erzählen will, machts bei mir "klick" und ich krieg keinen Ton mehr raus. Ich kenn mich so gar nicht. Dabei hab ich ihn wirklich saugern und will ihn nicht verlieren, nur, weil ich meine Neurosen nicht in den Griff krieg, es ist wirklich zum Kotzen. Ich WEIß auch eigentlich das ich ihm vertrauen kann, und dass er mit meinem Ex einfach GAR nichts gemeinsam hat. Mittlerweile denk ich sogar schon selber darüber nach schluß zu machen, weil ich ihm die Quälerei mit mir eigentlich ersparen will. Was meint ihr denn dazu? Mit meinen Freunden will ich darüber schon gar nicht mehr reden, weil die sich in Mario, meinen neuen Freund, gleich regelrecht "mitverknallt" haben und die ja auch mitgekriegt haben wie euphorisch ich eigentlich war als ich ihn kennengelernt hab. Ich check ja selber nicht was mit mir los ist, wie sollens dann andere erst verstehen...

Mehr lesen

J
jilly_12761592
08.07.08 um 23:55

Wäre...
... ein Brief nicht eine Lösung? Dann kannst Du ihm wohldosiert und ohne Druck etwas erzählen. Und ihr müsst den Brief ja auch nicht ausdiskutieren hinterher. Wenn es Dir so wichtig ist, dass er etwas mehr von der Geschichte erfährt, soll den Brief einfach annehmen, lesen und kein weiteres Wort darüber verschwenden.

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?