Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sorgen einer Tochter

Sorgen einer Tochter

3. November 2005 um 20:47

Hallo!
Ich bin durch Zufall in dieses Forum geraten und sehe hier eine Chance meine Geschichte loszuwerden, die ich schon zu lange mit mir alleine ausmache.

Ich bin 20 Jahre alt. Meine Eltern sind genausolange verheiratet. Meine zwei Geschwister (18, 14) und ich hatten eine ganz tolle Kindheit und auch sonst waren wir das Abbild einer kitschig glücklichen Familie. Natürlich gab es auch mal schlechtere Zeiten, aber nichts wies darauf hin, wie schnell sich dieses Jahr alles ändern sollte.

Im Frühjahr stellte meine Mutter unsere Familie vor die Tatsache, dass sie einen Freund hat. Mein Vater war total vor den Kopf gestossen und am Ende, als sie verkündete, dass sie ihn nur noch als guten Kumpel ansieht. Mehr nicht. Monate lang, haben sie sich angeschwiegen, angeschrien und solche einen furchtbaren Ego-Trip durchgezogen. Von heute auf morgen hatte mein Vater eine Freundin, sie haben meine jüngeren Geschwister vernachlässigt und sind einfach tagelang verschwunden. Vor allem die Kleine ist noch nicht so weit, dass sie stundenlang alleine bleiben kann.

Seit ich ihnen das gesagt habe, wird die Kleine ruhiggestellt mit Geschenken und der Erfüllung aller materialistischen Wünschen, die sie hat. Hallo? Was soll aus dem Kind mal werden?

Nach weiterem Hin und Her, Monat für Monat hat sich meine Mutter mit der Kleinen eine Wohnung im Ort genommen. Mein Vater kann das Haus aber alleine nicht versorgen. Es ist noch nicht mal abbezahlt. Also wollen sie jetzt vermieten.

Unter der Situation leidet jetzt mein Bruder sehr. Er fühlt sich abgeschoben, weil er nicht gefragt wurde ob er nicht vielleicht mit Mutter mitziehen wollte. Sie meint, er sei doch "schon" 18. Ich finde, er ist "erst" 18 und mitten in der Ausbildung. Er hat schon sehr früh betont, dass er nicht aus dem Ort wegzieht, weil hier seine Freunde sind. Mein Vater will aber weiter weg ziehen. Brüderlein will jetzt mit ein paar dubiosen Kerlen eine WG gründen.

Vor ein paar Tagen sind wir zusammengesessen um mal aufzustellen, wieviel Mieteinnahmen wir im Monat haben müssten damit alles gedeckt ist. Aber super, mein Vater hat sich geweigert mit irgendwelchen Zahlen rauszurücken. Wir wissen nicht, wie groß das Grundstück ist, wie hoch die Nebenkosten sind... es weiß nur mein Vater.

Aber weil er so durch Depressionen gerade überhaupt nichts auf die Reihe bekommt, nicht mal seine Post aufzumachen, ist es nötig, dass sich jemand anderes um die Vermietung kümmert. Ich habe berufsbedingt Ahnung davon, ich würd es machen. Meine Mutter fängt jetzt gerade an auszuräumen. Soll das Ding leerstehen und unnötiges Geld im Monat kosten?

In Deutschland geht jede zweite Ehe den Bach runter. Stellen sich alle so an wie die beiden?
Kann man sich nach Jahren der Liebe so abgrundtief hassen?
Sollte man überhaupt noch Kinder kriegen und Häuser kaufen?
Zerspringt irgendwann diese Klammer um meine Brust?

Danke fürs Lesen.

Mehr lesen

3. November 2005 um 22:08

"Sorgen einer Tochter"
Hi!

Eine ziemlich rasante Entwicklung... mir scheint als ob deine Mutter deinen Vater schon länger nur als Kumpel angesehen hat und sich deshalb mehr für andere Männer interessiert hat. Irgendwelche Gründe muss es dafür wohl gegeben haben, ob sich dein Vater in den letzten Jahren verändert hat? Oder ob deine Mutter plötzlich andere Erwartungen an Ihr Eheliches zusammenleben stellt?

Glaubst du deinem Vater, dass er eine Freundin hat? Er ist bestimmt eifersüchtig und sagts vielleicht bloss so?!

Ein Haus ist natürlich eine teure Sache, wenn zukünftig auch ausschliesslich euer Vater dafür aufkommen muss, werdet ihr es vielleicht irgendwann in betracht ziehen euch eine geräumige Wohnung zu suchen. Ansonsten kann ja die Freundin deines Vaters einziehen, wenn du nichts dagegen hast

Weisst du was Leute brauchen, die unter Depressionen leiden? LEBENSFREUDE! Sie benötigen ablenkung aber müssen auch langsam aber sicher auf den Boden der realität und sich ernsthaft ihren Problemen annehmen, egal wie schwierig sie sind. Ich nehme an, deiner Mutter gehts psychisch besser und euer Vater steht derzeit im Mittelpunkt euer Sorgen? Vielleicht solltet ihr Geschwister gemeinsam mit eurem Vater ab und zu etwas unternehmen, damits ihm etwas besser geht. Zeigt ihm, dass ihr ihn braucht und umgekehrt! Dass er sich um die kleine kümmern soll und nicht irgendwelche Freundinnen an Land ziehen soll!

Wollen sich deine Eltern denn in jedem Fall trennen bzw. scheiden lassen oder gäbs da noch was zu retten?

Aber mal zu deinen letzten Fragestellungen! Viel Erfahrung hab ich zwar auch nicht, bin grad mal 3 Jahre älter als du doch ich denke, Menschen entwickeln sich und die Veränderungen können klitzeklein bis riesengross sein. Jahrzehntelang mit dem selben Menschen zusammenleben, das kann vielleicht schon irgendwann mal öde werden, wenn sich beide nicht genügend anstrengen um ihr Eheleben aufregend zu halten und ihrer Liebe treu sind

Gefällt mir

4. November 2005 um 16:53
In Antwort auf bonbonsauswurst

"Sorgen einer Tochter"
Hi!

Eine ziemlich rasante Entwicklung... mir scheint als ob deine Mutter deinen Vater schon länger nur als Kumpel angesehen hat und sich deshalb mehr für andere Männer interessiert hat. Irgendwelche Gründe muss es dafür wohl gegeben haben, ob sich dein Vater in den letzten Jahren verändert hat? Oder ob deine Mutter plötzlich andere Erwartungen an Ihr Eheliches zusammenleben stellt?

Glaubst du deinem Vater, dass er eine Freundin hat? Er ist bestimmt eifersüchtig und sagts vielleicht bloss so?!

Ein Haus ist natürlich eine teure Sache, wenn zukünftig auch ausschliesslich euer Vater dafür aufkommen muss, werdet ihr es vielleicht irgendwann in betracht ziehen euch eine geräumige Wohnung zu suchen. Ansonsten kann ja die Freundin deines Vaters einziehen, wenn du nichts dagegen hast

Weisst du was Leute brauchen, die unter Depressionen leiden? LEBENSFREUDE! Sie benötigen ablenkung aber müssen auch langsam aber sicher auf den Boden der realität und sich ernsthaft ihren Problemen annehmen, egal wie schwierig sie sind. Ich nehme an, deiner Mutter gehts psychisch besser und euer Vater steht derzeit im Mittelpunkt euer Sorgen? Vielleicht solltet ihr Geschwister gemeinsam mit eurem Vater ab und zu etwas unternehmen, damits ihm etwas besser geht. Zeigt ihm, dass ihr ihn braucht und umgekehrt! Dass er sich um die kleine kümmern soll und nicht irgendwelche Freundinnen an Land ziehen soll!

Wollen sich deine Eltern denn in jedem Fall trennen bzw. scheiden lassen oder gäbs da noch was zu retten?

Aber mal zu deinen letzten Fragestellungen! Viel Erfahrung hab ich zwar auch nicht, bin grad mal 3 Jahre älter als du doch ich denke, Menschen entwickeln sich und die Veränderungen können klitzeklein bis riesengross sein. Jahrzehntelang mit dem selben Menschen zusammenleben, das kann vielleicht schon irgendwann mal öde werden, wenn sich beide nicht genügend anstrengen um ihr Eheleben aufregend zu halten und ihrer Liebe treu sind

Hallo
Also bei euch ist ja echt Caos pur.
Aber ich kenne es auch.Meine Eltern haben sich vor ca. 4 Jahren getrennt und es gab bei uns in der Familie am Anfang nur Streit weil mein Vater eine neue hatte.

Meine Mutter ist nachts ins Büro meines Vaters eingebrochen und hat Dokumente geklaut.
Sie hat es sogar fertig gebracht einen Blumentopf durch die Fensterscheibe zu werfen nur um ins Haus zu gelangen.
Ich wurde nur nich von meiner Mutter fertg gemacht und habe es einfach nicht mehr bei Ihr ausgehalten bis ich dann doch zu meinem Vater und seiner Freundin gezogen bin.

Also ich habe eins gelernt.
Lasst euch nie fertig machen von euren Eltern und versucht ein ordentliches Gespräch aufzubauen und wenn das nicht hilft dann such euch Hilfe.

Gefällt mir

5. November 2005 um 10:17

Ebenfalls besorgte tochter
Hallo!
Erstmal vorneweg du bist echt taff! Ich meine in so einer Situation zuerst an alle anderen zu denken.
um auf deine Fragen zu kommen ich bin zwar erst 15 bin aber trotzdem so hochtrabend zu meinen das ich die eine Antwort geben kann.
Jede ehe ist individuell somit kann sich auch niemand wie die beiden anstellen. meine Mutter zum Beispiel würde alles tun um meinen Vater zurückzukriegen obwohl er sie verlassen und auch betrogen hat. Die letzten 2 jahre waren bei uns die hölle und trotzdem liebt sie ihn über alle aber mein vater liebt sie nicht mehr. und trotzdem sie kennen sich 25 jahre aber keiner hasst den andern. Sie respektieren einender und sie brauchen einander. So etwas ist selten aber es kommt vor. Viel Partner hassen sich anfangs doch das geht oft vorbei und irgendwann hören die Streiterein auf
Du fragst ob man da überhaupt noch kinder kriegen sollte. Denkst du etwa deine Eltern lieben dich und deine Geschwister jetzt weniger? Sie kommen miteinander nicht mehr klar deshalb seid ihr aber noch lange kein fehler.
Wünsche euch alles gute

Gefällt mir

6. November 2005 um 15:22
In Antwort auf lovinglily

Ebenfalls besorgte tochter
Hallo!
Erstmal vorneweg du bist echt taff! Ich meine in so einer Situation zuerst an alle anderen zu denken.
um auf deine Fragen zu kommen ich bin zwar erst 15 bin aber trotzdem so hochtrabend zu meinen das ich die eine Antwort geben kann.
Jede ehe ist individuell somit kann sich auch niemand wie die beiden anstellen. meine Mutter zum Beispiel würde alles tun um meinen Vater zurückzukriegen obwohl er sie verlassen und auch betrogen hat. Die letzten 2 jahre waren bei uns die hölle und trotzdem liebt sie ihn über alle aber mein vater liebt sie nicht mehr. und trotzdem sie kennen sich 25 jahre aber keiner hasst den andern. Sie respektieren einender und sie brauchen einander. So etwas ist selten aber es kommt vor. Viel Partner hassen sich anfangs doch das geht oft vorbei und irgendwann hören die Streiterein auf
Du fragst ob man da überhaupt noch kinder kriegen sollte. Denkst du etwa deine Eltern lieben dich und deine Geschwister jetzt weniger? Sie kommen miteinander nicht mehr klar deshalb seid ihr aber noch lange kein fehler.
Wünsche euch alles gute

Danke schön!!
Vielen Dank für deine liebe Antwort! Ich hab jetzt wieder Hoffnung geschöpft, dass sie vielleicht eines Tages relativ "normal" miteinander umgehen können. Bis dahin ist noch ein weiter Weg, aber es wird schon werden.
Viele Grüße

Gefällt mir

6. November 2005 um 15:34

Danke!
Ja, da hast du vollkommen recht. Ich hab schon gehört, dass wohl die meisten ältesten Geschwister instinktiv die Veranwortung für alles übernehmen wollen .

Ich persönlich habe anfangs getobt, gewettert, geheult und mich selbst bemitleidet. Bin jetzt aber zu meinem Freund gezogen und habe dadurch Abstand gewonnen und die Möglichkeit objektiv die ganze Situation zu beschauen. Ich bin versorgt, es geht mir gut und ich kann damit leben, auf meine "alten Tage" noch ein "Scheidungskind" zu werden.

Du hast auch recht mit dem Haus. Ich werde mich nicht mehr einmischen. Ich konzentriere mich nur noch auf meine Geschwister, suche das Gespräch und bin für sie da.

Am Tag meines Beitrags war ich so aufgewühlt, weil mein Bruder weinend zu mir kam und der Meinung war, niemand liebt ihn. Das hat mir so das Herz zerissen.

Ich habe vorhin mit ihm telefoniert und wir haben beschlossen, egal was passiert, wir drei halten zusammen.

Danke nochmals
Viele Grüßeg

Gefällt mir

6. November 2005 um 15:48
In Antwort auf bonbonsauswurst

"Sorgen einer Tochter"
Hi!

Eine ziemlich rasante Entwicklung... mir scheint als ob deine Mutter deinen Vater schon länger nur als Kumpel angesehen hat und sich deshalb mehr für andere Männer interessiert hat. Irgendwelche Gründe muss es dafür wohl gegeben haben, ob sich dein Vater in den letzten Jahren verändert hat? Oder ob deine Mutter plötzlich andere Erwartungen an Ihr Eheliches zusammenleben stellt?

Glaubst du deinem Vater, dass er eine Freundin hat? Er ist bestimmt eifersüchtig und sagts vielleicht bloss so?!

Ein Haus ist natürlich eine teure Sache, wenn zukünftig auch ausschliesslich euer Vater dafür aufkommen muss, werdet ihr es vielleicht irgendwann in betracht ziehen euch eine geräumige Wohnung zu suchen. Ansonsten kann ja die Freundin deines Vaters einziehen, wenn du nichts dagegen hast

Weisst du was Leute brauchen, die unter Depressionen leiden? LEBENSFREUDE! Sie benötigen ablenkung aber müssen auch langsam aber sicher auf den Boden der realität und sich ernsthaft ihren Problemen annehmen, egal wie schwierig sie sind. Ich nehme an, deiner Mutter gehts psychisch besser und euer Vater steht derzeit im Mittelpunkt euer Sorgen? Vielleicht solltet ihr Geschwister gemeinsam mit eurem Vater ab und zu etwas unternehmen, damits ihm etwas besser geht. Zeigt ihm, dass ihr ihn braucht und umgekehrt! Dass er sich um die kleine kümmern soll und nicht irgendwelche Freundinnen an Land ziehen soll!

Wollen sich deine Eltern denn in jedem Fall trennen bzw. scheiden lassen oder gäbs da noch was zu retten?

Aber mal zu deinen letzten Fragestellungen! Viel Erfahrung hab ich zwar auch nicht, bin grad mal 3 Jahre älter als du doch ich denke, Menschen entwickeln sich und die Veränderungen können klitzeklein bis riesengross sein. Jahrzehntelang mit dem selben Menschen zusammenleben, das kann vielleicht schon irgendwann mal öde werden, wenn sich beide nicht genügend anstrengen um ihr Eheleben aufregend zu halten und ihrer Liebe treu sind

Danke für deine Antwort
Also dass noch was zu retten ist, glaube ich nicht. Dazu ist zu viel vorgefallen. Also beschlossene Sache ist auch, dass das Haus vermietet wird. Meine Eltern haben auch mit ihren neuen Partnern schon wieder Schluss gemacht, das war eine komische Sache. Meine Mutter hat seit vielen Jahren Depressionen und ich denke, dadurch, dass bei meinem Vater jetzt auch Depressionen aufgetreten sind, konnten beide nicht mehr mit den Situationen umgehen. Sie sind beide auch Behandlung, was schon sehr viel geholfen hat.

Mittelpunkt meiner Sorgen ist zur Zeit meines Beitrages mein Bruder gewesen, die Gründe in der vorherigen Antwort.

Aber ich habe durch die liebe Hilfe hier an Zuversicht gewonnen und es ist toll, dass es das Forum gibt.

Tja meine Fragestellungen sind mir einfach so durch den Kopf gegangen. Bin sicher, dass ich eines Tages einen Stall voll Kinder haben werde. Und ich sage auch nicht: Ich mache alles anders als meine Eltern, denn ich bin stolz, dass ich so eine tolle und lockere Erziehung genießen konnte.

Viele Grüße!

Gefällt mir

6. November 2005 um 15:57
In Antwort auf christian1981

Hallo
Also bei euch ist ja echt Caos pur.
Aber ich kenne es auch.Meine Eltern haben sich vor ca. 4 Jahren getrennt und es gab bei uns in der Familie am Anfang nur Streit weil mein Vater eine neue hatte.

Meine Mutter ist nachts ins Büro meines Vaters eingebrochen und hat Dokumente geklaut.
Sie hat es sogar fertig gebracht einen Blumentopf durch die Fensterscheibe zu werfen nur um ins Haus zu gelangen.
Ich wurde nur nich von meiner Mutter fertg gemacht und habe es einfach nicht mehr bei Ihr ausgehalten bis ich dann doch zu meinem Vater und seiner Freundin gezogen bin.

Also ich habe eins gelernt.
Lasst euch nie fertig machen von euren Eltern und versucht ein ordentliches Gespräch aufzubauen und wenn das nicht hilft dann such euch Hilfe.

Danke!
Das ist ja echt heftig, so weit ist es bei uns nicht, zum Glück. Ich kann auch froh sein, dass meine Geschwister und ich nicht mehr allzu jung sind. Meine Eltern würden mich auch nie bewusst fertigmachen, das muss man ihnen wirklich zu Gute halten. Sie versuchen zwar alles so zu regeln, dass keines der Kinder drunter leiden muss, aber so einfach ist es halt nicht. Man bekommt automatisch zuviel mit.

Danke, das Forum ist toll!

Viele Grüße

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Studie zu Partnerschaft, Liebe & Sexualität
Von: juttaloesch
neu
5. November 2005 um 20:38

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen