Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sorge um freund

Sorge um freund

17. August 2017 um 21:21

Hallo, mein Freund arbeitet in einem Beruf, der meiner Meinung nach gefährlich ist. Vor ein paar Wochen wurde er dann tatsächlich während der Arbeit verletzt. Seitdem mache ich mir ziemliche Sorgen um ihn. Ich will einfach nicht, dass ihm noch etwas passiert. Immer wenn er zur Arbeit muss, hoffe ich, er kommt heil zurück. Wir sind seit ein paar Wochen verlobt und ich bin schwanger und schon im Mutterschutz. Er macht seinen Beruf mit Leib und Seele , aber ich wünsche mir immer mehr, er würde etwas anderes machen. Nun habe ich überlegt , dass ich mal mit ihm spreche, vielleicht kann ich ihn ja überzeugen. Allerdings habe ich keine Ahnung , wie ich das vernünftig ansprechen soll, ohne das es in Streit ausartet. Wie würdet ihr das machen ? Würdet ihr es überhaupt ansprechen ? Danke schon mal.

Mehr lesen

17. August 2017 um 21:21

Hallo, mein Freund arbeitet in einem Beruf, der meiner Meinung nach gefährlich ist. Vor ein paar Wochen wurde er dann tatsächlich während der Arbeit verletzt. Seitdem mache ich mir ziemliche Sorgen um ihn. Ich will einfach nicht, dass ihm noch etwas passiert. Immer wenn er zur Arbeit muss, hoffe ich, er kommt heil zurück. Wir sind seit ein paar Wochen verlobt und ich bin schwanger und schon im Mutterschutz. Er macht seinen Beruf mit Leib und Seele , aber ich wünsche mir immer mehr, er würde etwas anderes machen. Nun habe ich überlegt , dass ich mal mit ihm spreche, vielleicht kann ich ihn ja überzeugen. Allerdings habe ich keine Ahnung , wie ich das vernünftig ansprechen soll, ohne das es in Streit ausartet. Wie würdet ihr das machen ? Würdet ihr es überhaupt ansprechen ? Danke schon mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 8:09

Was arbeitet dein Freund denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 8:44

Hi

Es wäre wirklich gut zu wissen, was dein Freund genau arbeitet... So könnte man die Situation von aussen betrachten.

Wenn er den Beruf mit Leib und Seele ausübt, bin ich mir sicher, dass du ihn eher dabei unterstützen solltest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 8:51
In Antwort auf niceli1983

Was arbeitet dein Freund denn?

Spontan würde mir Polizist, Feuerwehrmann, Security oder Gerüstbauer einfallen. Aber es noch tausend andere Berufe die gefährlich sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 9:16
In Antwort auf onalim420

Hi

Es wäre wirklich gut zu wissen, was dein Freund genau arbeitet... So könnte man die Situation von aussen betrachten.

Wenn er den Beruf mit Leib und Seele ausübt, bin ich mir sicher, dass du ihn eher dabei unterstützen solltest.

Er ist
Justizvollzugsbeamter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 9:24
In Antwort auf mimmy2206

Er ist
Justizvollzugsbeamter

Hört sich sehr spannend an und wiso ist der Job gefährlich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 10:57

Wow, als wären solche Gefängnisse nicht genug sicher für die Mitarbeiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 10:57

Finde es auch unverschämt, dass sie ihm den Beruf ausreden will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 11:52

Kenne auch jemanden flüchtig, der Justizvollzugsbeamter ist und der bestätigt mir, dass sie genug sicher sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 12:18

Ich glaube, du dramatisierst ein bisschen, verstärkt dadurch, dass er tatsächlich verletzt wurde. An sich empfinde ich als Außenstehende das nicht als gefährlichen Job.

Passieren kann ihm überall was, und auch in jedem Job, da reichts ja schon, bloß aus der Haustür zu gehen. Aber deswegen sollte man sich nicht verrückt machen.

Rede ruhig mit ihm darüber und äußere deine Sorgen. Aber ihm den Job auszureden, nur weil du dich in irgendwelche Ängste reinsteigerst, fände ich doch sehr übertrieben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 12:18
In Antwort auf onalim420

Kenne auch jemanden flüchtig, der Justizvollzugsbeamter ist und der bestätigt mir, dass sie genug sicher sind.

Vielleicht
übertreibe ich auch, aber man kann die Sorgen nicht einfach abstellen. Wir sind noch jung, bekommen bald unser erstes Kind, da zerbricht man sich halt manchmal den Kopf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 12:19
In Antwort auf onalim420

Kenne auch jemanden flüchtig, der Justizvollzugsbeamter ist und der bestätigt mir, dass sie genug sicher sind.

Dito, der Mann einer Arbeitskollegin macht dasselbe und ich hab da auch noch nie was von Gefährdung usw. gehört. Sind ja schließlich nicht solche Zustände wie in Filmen aus USA dargestellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 12:37
In Antwort auf sechsundachtzig

Dito, der Mann einer Arbeitskollegin macht dasselbe und ich hab da auch noch nie was von Gefährdung usw. gehört. Sind ja schließlich nicht solche Zustände wie in Filmen aus USA dargestellt.

Das mit den Filmen aus USA dachte ich auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 12:38
In Antwort auf mimmy2206

Vielleicht
übertreibe ich auch, aber man kann die Sorgen nicht einfach abstellen. Wir sind noch jung, bekommen bald unser erstes Kind, da zerbricht man sich halt manchmal den Kopf

Klar, verstehe ich. Aber du wusstest vor der Schwangerschaft schon, welchem Beruf er mit Leidenschaft nachgeht. Ihm dies jetzt irgendwie nehmen zu wollen halte ich für egoistisch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2017 um 12:43

Hast du dich vor der Schwangerschaft auch so sehr gesorgt? Ich denke nicht. Es ist vollkommen normal, dass du nun im Endspurt unruhig wirst. Klar, euer Leben ändert sich jetzt radikal, ihr seid jetzt bald eine richtige Familie, habt Verantwortung für den Nachwuchs und irgendwie auch mehr füreinander. Kurz vor der Geburt kann einem das noch mal ganz plötzlich bewusst werden und auch die Hormone tun ihr Übriges dazu.

Klar kann es im Strafvollzug auch mal "zugehen". Kommt aber auch sehr auf das Gefängnis und den Bereich an. Es gibt nicht nur Schwerverbrecher wie Mörder, Vergewaltiger, Schläger. Es gibt z.B. auch Betrüger, Steuerhinterzieher und sowas. Die sind in aller Regel harmlos. Es gibt Menschen, die aus Verzweiflung oder im Affekt gehandelt haben (die zuvor lange tyrannisiert wurden, die in Ausnahmesituationen stark provoziert wurden). Die sind oft auch nur ganz normale Menschen, die in Extremsituationen falsch reagiert haben.

Bisher ist ihm doch auch noch nie was passiert, bis auf das eine Mal vor Kurzem. Was ist denn da eigentlich genau passiert, vielleicht bauscht du das Ganze jetzt auch (unbewusst) hoch. Und glaub nicht alles, was man im Fernsehen sieht. Da wird sehr gerne übertrieben. In Filmen/Serien sowieso, aber auch Reportagen werden oft viel spannender dargestellt, als die Realität ist. Also auch dem darfst du nicht zu viel Glauben schenken.

Erwarte nicht von deinem Mann, dass er seinen Beruf wechselt. Das gibt nur Ärger und ist ungerecht. Du wusstest doch von Anfang an, was er macht. Passieren kann ihm doch überall was. Nicht nur auf der Arbeit, auch am Arbeitsweg, bei Hobbies, beim Ausgehen, im Alltag. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihm nun auf seiner Arbeit wirklich etwas ganz Arges passiert, ist doch wirklich gering.

Du hast momentan sicher einfach nur die Ängste einer jungen Mutter. Sprich mit ihm über deine Gefühle, aber mach ihm bitte weder Vorwürfe noch versuch ihn, dazu zu bringen, den Job zu wechseln. Eventuell entschließt er sich irgendwann mal selbst dazu, weil sein Verantwortungsgefühl für seine Familie sehr groß ist und er eine echte Gefahr sieht. Aber es kann auch sein, dass er sich sicher fühlt und den Job liebt, dann wird er dort weiter arbeiten. Du solltest seine Entscheidung akzeptieren.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club