Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sollte man auf sein Bauchgefühl vertrauen?

Sollte man auf sein Bauchgefühl vertrauen?

25. Juni 2012 um 17:56

Hallo zusammen,

ich bin schon länger in einer unglücklichen Beziehung. Angefangen hat alles mit kleinen Lügen seinerseits, z.B. hat er mir gesagt er geht irgendwo hin und war dann letzendlich ganz woanders.

Sein bester Freund hat mir vor längerer Zeit sogar gesagt, mein Freund hätte ein anderes Mädchen geküsst und sich immer vorher mit ihr getroffen bevor er zu mir kam. Er hat natürlich damals alles heulend abgestritten und meinte sein bester Freund hätte das ja nur gesagt, weil er selbst in mich verliebt war und uns auseinander bringen wollte. Ich habe mich damals gezwungen ihm zu glauben, obwohl ich ein sehr schlechtes Bauchgefühl hatte.
Ein anderes Mal habe ich herausgefunden, dass er auf einer Seitensprung-Website angemeldet war und dort Frauen angeschrieben hat. Dieses Mal waren es dann angeblich seine Klassenkameraden, die sein E-Mail Passwort hatten und ihn verarschen wollten.

Und immer hatte ich ein ganz schlechtes Bauchgefühl, dieses Gefühl habe ich bis heute noch. Es sagt mir jedesmal, dass mein Freund ein totaler Lügner und Blender ist.

Sollte ich auf mein Bauchgefühl vertrauen?

LG

Mehr lesen

25. Juni 2012 um 18:19

Dein Bauchgefühl...

... kommt überwiegend aus der rechten, analogen Gehirnhälfte. Diese Hälfte ist in der Lage eine immense "Datenverarbeitungsleistung" zu erbringen ... und unser Unbewusstes ...

Damit basiert das Ergebnis, Dein Bauchgefühl, sehr stark auf Deinem unbewussten Erfahrungen... diesen kannst Du sehr weit vertrauen, denn Dein Unbewusstes will Dir nicht schaden...

Wenn Du jedoch bei Deiner Entscheidung die Möglichkeit hat, die linke, rationale, Hälfte mit zu Rate zu ziehen ist das auch gut.

Wenn Dich das tiefer interessiert, kannst Du Dir die aktuelle Psychologie heute 7/2012 kaufen, dort wird das ausführlich erklärt


Die Schwierigkeit ist, dass Dein Bauchgefühl Dir NICHT sagt "er betrügt Dich" sondern eher ein "er tut Dir nicht gut, vorsicht". Das Bauchgefühl ist da unspezifisch. Das heißt, die Kunst ist oft, das (eigene !!) Bauchgefühl zu spezifizieren. Also frag Deinen Bauch, was er Dir sagen will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2012 um 19:21

Eigentlich ist es umgekehrt...

der Kopf ist die zweite Instanz, denn der Bauch ist viiiiiel schneller als der Kopf. Dieses "Denken" kommt noch aus einer Zeit, als Neandertaler vor Säbelzahntigern geflüchtet sind und Schnelligkeit das wichtigste überhaupt war. Damals war es wichtig, weg zu sein, bevor das bewusste Denekn den Säbelzahn überhaupt realisiert hatte...
Und der Kopf tut sich (heutzutage) gut damit, falls er Ruhe und Zeit hat, mal über die Situation und das Bauchgefühl "zu reflektieren"... das "Bauchgefühl" basiert nur auf unserem bisherigen Erfahrungsschatz und der ist nur "Erlernt" bzw. konditioniert... warum hätten wir sonst vor einer harmlosen Spinne wie einem Weberknecht ... Angst? Vor einem Marienkäfer jedoch nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club