Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sollte die Geliebte der Ehefrau die Wahrheit sagen? Ja oder nein?

Sollte die Geliebte der Ehefrau die Wahrheit sagen? Ja oder nein?

22. Juli 2017 um 11:55

Hallo an alle da draußen denen es vielleicht schon einmal ähnlich ging wie mir. 

Ich Plage mich mit dem Gedanken ob die Geliebte (das wäre in dem Fall ich) der Ehefrau die Wahrheit über ihren Mann sagen soll oder nicht?

Was meint ihr?

Kurze Vorgeschichte:

ich habe vor 1,5 Jahren einen Mann kennengelernt, der mit zunächst verschwieg dass er verheiratet ist.
Als es dann später ans Licht kam und ich darauf bestand dass er mit seiner Frau reinen Tisch macht hat er dies zuerst versprochen, aber natürlich nicht gemacht und mich weiter belogen. Ich bin dann eine Weile auf Abstand gegangen und habe ihm gesagt dass eine Beziehung für mich nur in Frage kommt wenn er sich scheiden lässt... nach einigen Monaten Abstand meldete er sich dann wieder und sagte mit dir Scheidung würde laufen und er wolle mit mir zusammen sein... wir kamen uns wieder näher und plötzlich, während eines gemeinsamen Urlaubs eröffneten er mir er hätte mich belogen und sei doch nicht geschieden, würde sich aber gerne weiter mit mit treffen...
ich wollte das aber nicht mehr und fühlte mich verraten... nun schreibt er mit doch noch immer wieder und wurde zuletzt sogar beleidigend weil ich ihn abgewiesen habe.

Wie ich herausfinden musste war ich auch nicht die erste Geliebte... die Liste der Ex-Geliebten ist lang, der Herr macht das mit System..
Nun meine Frage: sollte ich der Ehefrau reinen Wein einschenken? Sie hat keine Ahnung von den zahlreichen Verfehlungen ihres Mannes...
Ich frage deshalb weil ich sehr froh gewesen wäre wenn mit jemand gesagt hätte was das für ein Kerl ist als ich mit ihm zusammen war... ich hätte die Beziehung dann viel früher beendet oder mich erst garnicht darauf eingelassen... zumindest aber hätte ich gewusst wie er ist und darauf basierend eine Entscheidung treffen können. 
Mir geht es nicht um Rache, sein Karma wird schon das übrige tun ohne dass ich mich Niveaulos verhalte... aber ich fühle mich verantwortlich dafür dass ich die Frau war mit der er seine Frau betrogen hat und bin mir nicht sicher ob es moralisch verwerflich wäre die Wahrheit zurück zu halten... 
Ich bin hin und her gerissen und würde mich über eine Entscheidungshilfe freuen. 
Lg Flo. 

Mehr lesen

22. Juli 2017 um 12:13
In Antwort auf florina123

Hallo an alle da draußen denen es vielleicht schon einmal ähnlich ging wie mir. 

Ich Plage mich mit dem Gedanken ob die Geliebte (das wäre in dem Fall ich) der Ehefrau die Wahrheit über ihren Mann sagen soll oder nicht?

Was meint ihr?

Kurze Vorgeschichte:

ich habe vor 1,5 Jahren einen Mann kennengelernt, der mit zunächst verschwieg dass er verheiratet ist.
Als es dann später ans Licht kam und ich darauf bestand dass er mit seiner Frau reinen Tisch macht hat er dies zuerst versprochen, aber natürlich nicht gemacht und mich weiter belogen. Ich bin dann eine Weile auf Abstand gegangen und habe ihm gesagt dass eine Beziehung für mich nur in Frage kommt wenn er sich scheiden lässt... nach einigen Monaten Abstand meldete er sich dann wieder und sagte mit dir Scheidung würde laufen und er wolle mit mir zusammen sein... wir kamen uns wieder näher und plötzlich, während eines gemeinsamen Urlaubs eröffneten er mir er hätte mich belogen und sei doch nicht geschieden, würde sich aber gerne weiter mit mit treffen...
ich wollte das aber nicht mehr und fühlte mich verraten... nun schreibt er mit doch noch immer wieder und wurde zuletzt sogar beleidigend weil ich ihn abgewiesen habe.

Wie ich herausfinden musste war ich auch nicht die erste Geliebte... die Liste der Ex-Geliebten ist lang, der Herr macht das mit System..
Nun meine Frage: sollte ich der Ehefrau reinen Wein einschenken? Sie hat keine Ahnung von den zahlreichen Verfehlungen ihres Mannes...
Ich frage deshalb weil ich sehr froh gewesen wäre wenn mit jemand gesagt hätte was das für ein Kerl ist als ich mit ihm zusammen war... ich hätte die Beziehung dann viel früher beendet oder mich erst garnicht darauf eingelassen... zumindest aber hätte ich gewusst wie er ist und darauf basierend eine Entscheidung treffen können. 
Mir geht es nicht um Rache, sein Karma wird schon das übrige tun ohne dass ich mich Niveaulos verhalte... aber ich fühle mich verantwortlich dafür dass ich die Frau war mit der er seine Frau betrogen hat und bin mir nicht sicher ob es moralisch verwerflich wäre die Wahrheit zurück zu halten... 
Ich bin hin und her gerissen und würde mich über eine Entscheidungshilfe freuen. 
Lg Flo. 

Da gibts wohl keine Grundregel...

Also Dich hat er gleich 2x belogen. Es hat ja sogar funktioniert.

Seine Ehrfrau muss auch nicht unbedingt schon wissen was er so treibt, wenn er ein guter Lügner ist.

Manche Frauen leiden sogar sehr darunter -nicht- zu wissen ob sie betrogen werden, deswegen gibts ja Privatdetektive, die recht teuer sind.
Manche Frauen sind froh es zu erfahren, manche sind sauer auf den oder die Überbringer/in der Botschaft.

Handele nach Deinem Gefühl.

Unn mehr Glück beim nächsten Mal
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 13:22

Versuch doch mal, einen "Zufall" zu inszenieren u. sie kennenzulernen. Dann checke ab, ob sie was weiß u. ob sie es wissen wollen bzw. auch verkraften würde. Sag einfach, Deiner Freundin ist sowas passiert u. schau, wie sie drauf reagiert.Ob es einem als Ex-Geliebte zusteht oder nicht, seiner Frau reinen Wein einschenken, wage ich mir nicht, zu entscheiden, ist sicher immer eine Frage des Taktgefühls und von Fall zu Fall verschieden. Auch wenn Du keine Rache willst, stelle ich es mir toll vor, wie es das auch in Filmen gibt, wenn sich alle von ihm verarschen Fauen zusammentun würden u. gemeinsam bei ihm auflaufen würden und mit ihm abrechnen und sich vielleicht zukünftig gegenseitig stützen un helfen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 19:34
In Antwort auf florina123

Hallo an alle da draußen denen es vielleicht schon einmal ähnlich ging wie mir. 

Ich Plage mich mit dem Gedanken ob die Geliebte (das wäre in dem Fall ich) der Ehefrau die Wahrheit über ihren Mann sagen soll oder nicht?

Was meint ihr?

Kurze Vorgeschichte:

ich habe vor 1,5 Jahren einen Mann kennengelernt, der mit zunächst verschwieg dass er verheiratet ist.
Als es dann später ans Licht kam und ich darauf bestand dass er mit seiner Frau reinen Tisch macht hat er dies zuerst versprochen, aber natürlich nicht gemacht und mich weiter belogen. Ich bin dann eine Weile auf Abstand gegangen und habe ihm gesagt dass eine Beziehung für mich nur in Frage kommt wenn er sich scheiden lässt... nach einigen Monaten Abstand meldete er sich dann wieder und sagte mit dir Scheidung würde laufen und er wolle mit mir zusammen sein... wir kamen uns wieder näher und plötzlich, während eines gemeinsamen Urlaubs eröffneten er mir er hätte mich belogen und sei doch nicht geschieden, würde sich aber gerne weiter mit mit treffen...
ich wollte das aber nicht mehr und fühlte mich verraten... nun schreibt er mit doch noch immer wieder und wurde zuletzt sogar beleidigend weil ich ihn abgewiesen habe.

Wie ich herausfinden musste war ich auch nicht die erste Geliebte... die Liste der Ex-Geliebten ist lang, der Herr macht das mit System..
Nun meine Frage: sollte ich der Ehefrau reinen Wein einschenken? Sie hat keine Ahnung von den zahlreichen Verfehlungen ihres Mannes...
Ich frage deshalb weil ich sehr froh gewesen wäre wenn mit jemand gesagt hätte was das für ein Kerl ist als ich mit ihm zusammen war... ich hätte die Beziehung dann viel früher beendet oder mich erst garnicht darauf eingelassen... zumindest aber hätte ich gewusst wie er ist und darauf basierend eine Entscheidung treffen können. 
Mir geht es nicht um Rache, sein Karma wird schon das übrige tun ohne dass ich mich Niveaulos verhalte... aber ich fühle mich verantwortlich dafür dass ich die Frau war mit der er seine Frau betrogen hat und bin mir nicht sicher ob es moralisch verwerflich wäre die Wahrheit zurück zu halten... 
Ich bin hin und her gerissen und würde mich über eine Entscheidungshilfe freuen. 
Lg Flo. 

lass ihn spinnen - hauptsache du hältst dich von ihm fern!
seine untreue sollte normalerweise dieses "prachtkerlchen" selber haben, nicht du.
und lass lieber auch seine frau mit deinem anliegen in ruhe. das bringt niemandem was.
sei froh, dass du die wahrheit erfahren hast, bevor du dich noch weiter auf diese geschichte eingelassen hast. auch wenn du aus moralischen gründen handeln würdest, schlechtem gewissen also, jeder würde es als rache und emotionale verzweiflung auslegen, und alleine schon diese genugtuung würde ich dem herren nie im leben gönnen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 19:44

Jupp, ich würde es der Frau sagen! Du hast dich - so zumindest dein Text - in allen Punkten korrekt verhalten. Dich trifft keinerlei Schuld, da du von vorn bis hinten belogen wurdest. Ich als Frau/Freundin würde es auch wissen wollen, wenn ich betrogen werde. 

Also ja, sag es ihr. Ich finde es richtig. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 19:55
In Antwort auf florina123

Hallo an alle da draußen denen es vielleicht schon einmal ähnlich ging wie mir. 

Ich Plage mich mit dem Gedanken ob die Geliebte (das wäre in dem Fall ich) der Ehefrau die Wahrheit über ihren Mann sagen soll oder nicht?

Was meint ihr?

Kurze Vorgeschichte:

ich habe vor 1,5 Jahren einen Mann kennengelernt, der mit zunächst verschwieg dass er verheiratet ist.
Als es dann später ans Licht kam und ich darauf bestand dass er mit seiner Frau reinen Tisch macht hat er dies zuerst versprochen, aber natürlich nicht gemacht und mich weiter belogen. Ich bin dann eine Weile auf Abstand gegangen und habe ihm gesagt dass eine Beziehung für mich nur in Frage kommt wenn er sich scheiden lässt... nach einigen Monaten Abstand meldete er sich dann wieder und sagte mit dir Scheidung würde laufen und er wolle mit mir zusammen sein... wir kamen uns wieder näher und plötzlich, während eines gemeinsamen Urlaubs eröffneten er mir er hätte mich belogen und sei doch nicht geschieden, würde sich aber gerne weiter mit mit treffen...
ich wollte das aber nicht mehr und fühlte mich verraten... nun schreibt er mit doch noch immer wieder und wurde zuletzt sogar beleidigend weil ich ihn abgewiesen habe.

Wie ich herausfinden musste war ich auch nicht die erste Geliebte... die Liste der Ex-Geliebten ist lang, der Herr macht das mit System..
Nun meine Frage: sollte ich der Ehefrau reinen Wein einschenken? Sie hat keine Ahnung von den zahlreichen Verfehlungen ihres Mannes...
Ich frage deshalb weil ich sehr froh gewesen wäre wenn mit jemand gesagt hätte was das für ein Kerl ist als ich mit ihm zusammen war... ich hätte die Beziehung dann viel früher beendet oder mich erst garnicht darauf eingelassen... zumindest aber hätte ich gewusst wie er ist und darauf basierend eine Entscheidung treffen können. 
Mir geht es nicht um Rache, sein Karma wird schon das übrige tun ohne dass ich mich Niveaulos verhalte... aber ich fühle mich verantwortlich dafür dass ich die Frau war mit der er seine Frau betrogen hat und bin mir nicht sicher ob es moralisch verwerflich wäre die Wahrheit zurück zu halten... 
Ich bin hin und her gerissen und würde mich über eine Entscheidungshilfe freuen. 
Lg Flo. 

nimm es mir nicht übel, aber Deine ''moralischen Bedenken'' nehme ich Dir nicht ab.

Und es geht Dich nichts an, ob die Frau etwas weiß oder nicht - Du musst ganz gewiss nicht auch noch ''Schicksal'' spielen. Denn wenn diese Frau z.B. labil ist, könnte das schlimme Folgen für sie haben.

Die Sache ist für Dich beendet, also solltest Du es auch dabei belassen und eher froh sein, es beizeiten beendet zu haben.

Leben DEIN Leben und bewahre Dir diese Erinnerung als Erfahrungsschatz, später, für Deine Kinder, jetzt erst mal, um künftig noch aufmerksamer zu sein bei Deiner Wahl.

Viel Glück !

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper