Forum / Liebe & Beziehung

Soll ich wieder in die Heimat zurück, wegen fremden Kind????

23. Januar um 21:34 Letzte Antwort: 25. Januar um 19:50

Guten Abend ihr Lieben,
ich bräuchte mal die Meinung von Außenstehenden. Klar habe ich mein Problem schon anderen geschildert, aber die sind ja eher parteiisch, da sie mich kennen und meine Familie/Freunde sind. 


Und zwar: ich bin vor kurzem 400km von meinem Heimatort weggezogen. Für meinen Freund, den Vater meines Kindes. 
Wir haben uns in meiner Heimatstadt kennen und lieben gelernt. 
Wir haben uns immer unter der Woche gesehen, da er in meiner Heimat gearbeitet hat. Am Wochenende ist er dann immer nach Hause gefahren, da er aus einer vorherigen Beziehung noch ein Kind hat und das jedes Wochenende sieht.
Nach 3 Jahren Beziehung ist dann unser Kind entstanden. Jetzt hieß es für mich, ich muss da hoch ziehen, da wir uns immer nur abends gesehen haben und nicht wirklich was voneinander hatten. 
Jetzt wohne ich hier und komme nicht mehr klar. 
Seine Tochter liebt mich total, wir kommen auch eigentlich sehr gut aus. Wäre da nicht ihre ewigen Zickereien, jeden Tag is irgendwas anderes was sie nervt oder stört, ständig launisch, schreit die ganze Zeit rum, macht Dreck, kennt kein „bitte“ oder „danke“, will ständig bestimmen, behandelt mich wie ein Kleinkind und ist absolut respektlos. Schlägt ihren Vater, beleidigt ihn etc. 
Sie ist 6 Jahre alt, wird von allen Seiten mit Geschenken überhäuft und bekommt von allen Seiten Recht, wenn ihr irgendwas gegen den Strich geht. 
Ich halte dieses Kind nicht aus. Wäre sie nicht, wäre dieser Umzug vielleicht garnicht so tragisch für mich, wobei ich echt an meinen Leuten zuhause hänge. Aber das Kind macht mir das Leben zur Hölle.
Hat irgendwer Tipps für mich??????????
Was heißt Tipps.. doch, ich brauche Tipps wie ich das durchhalten soll. 
Soll ich wieder umziehen? Was soll ich machen? 
Er reagiert immer sehr angegriffen wenn ich ihm sage was ich davon halte. Das ist wirklich mit Vorsicht zu genießen...
Ansonsten bin ich wirklich glücklich mit ihm, man könnte sagen wunschlos glücklich. Allerdings leidet unsere Beziehung seit 2 Tagen enorm darunter. Es ist wirklich nur das Kind, bei dem die Erziehung dermaßen verkackt wurde, sorry..
 

Mehr lesen

23. Januar um 21:47

Sorry, der Titel ist vielleicht nicht ganz richtig gewählt. Ich habe ein bisschen wirr geschrieben, weils mir auch ganz einfach besch:ssen geht. 😣

Gefällt mir

23. Januar um 21:54

Also, du bist in die Heimat deines Freundes gezogen, den du jetzt nur am Wochenende siehst statt wie bisher unter der Woche, weil er währenddessen in deiner Heimat arbeitet und zusätzlich musst du dich jetzt am Wochenende noch um sein Kind kümmern, dass du bisher kaum kennst? Ich sags mal so, wenn du nicht möchtest, dass dein Kind auch so erzogen wird (wobei 6 Jahre echt ein undankbares Alter ist), zieh lieber wieder zurück

Gefällt mir

23. Januar um 22:00
In Antwort auf

Also, du bist in die Heimat deines Freundes gezogen, den du jetzt nur am Wochenende siehst statt wie bisher unter der Woche, weil er währenddessen in deiner Heimat arbeitet und zusätzlich musst du dich jetzt am Wochenende noch um sein Kind kümmern, dass du bisher kaum kennst? Ich sags mal so, wenn du nicht möchtest, dass dein Kind auch so erzogen wird (wobei 6 Jahre echt ein undankbares Alter ist), zieh lieber wieder zurück

Sehr verwirrend, ich weiß. 
Ja, er arbeitet weiterhin in meiner Heimat. 
ICH WEIß, das hört sich so behämmert an! 😭

Ich habe halt echt kein Bock darauf, dass mein Kind genauso wird. Das will ich mit allen Mitteln verhindern!! 
Aber diesen Stress hätte ich halt nicht, wenn ich wirklich zuhause wäre. 
allerdings würde mir dann die Zeit mit ihm fehlen, weil er darauf besteht seine große Tochter jedes Wochenende zu sehen. 

Gefällt mir

23. Januar um 22:03
In Antwort auf

Sehr verwirrend, ich weiß. 
Ja, er arbeitet weiterhin in meiner Heimat. 
ICH WEIß, das hört sich so behämmert an! 😭

Ich habe halt echt kein Bock darauf, dass mein Kind genauso wird. Das will ich mit allen Mitteln verhindern!! 
Aber diesen Stress hätte ich halt nicht, wenn ich wirklich zuhause wäre. 
allerdings würde mir dann die Zeit mit ihm fehlen, weil er darauf besteht seine große Tochter jedes Wochenende zu sehen. 

Also den Umzug finde ich ehrlich gesagt etwas sinnfrei, jetzt bist du ja unter der Woche völlig alleine mit Baby und hast nicht mal mehr familiäre Unterstützung. Am Wochenende ist er dann anderweitig beschäftigt. So hat er ja kaum was von dir und dem Baby. Also das ist in meinen Augen keine gute Voraussetzung für ein gutes Familienleben. Seine Tochter könnte ja zB auch zu euch kommen, ggf abwechselnd.

2 LikesGefällt mir

23. Januar um 22:10
In Antwort auf

Also den Umzug finde ich ehrlich gesagt etwas sinnfrei, jetzt bist du ja unter der Woche völlig alleine mit Baby und hast nicht mal mehr familiäre Unterstützung. Am Wochenende ist er dann anderweitig beschäftigt. So hat er ja kaum was von dir und dem Baby. Also das ist in meinen Augen keine gute Voraussetzung für ein gutes Familienleben. Seine Tochter könnte ja zB auch zu euch kommen, ggf abwechselnd.

Danke. 
Das sehen alle um mich herum genauso und ich rede mir das Ganze irgendwie schön.
Mit seinen Leuten komme ich ganz gut klar und wenn was wäre, hätte ich auch Unterstützung. Ist aber nicht das Selbe wie von der eigenen Familie. Die mich natürlich schmerzlich vermissen. 
Und ich sie auch! 
Ich habe ja auch nichts von ihm, seine Tochter ist total fordernd. Wir können uns nicht unterhalten weil sie ständig dazwischen funkt und in ihrem Zimmer alleine spielen? Keine Chance. Die hockt den ganzen Tag zwischen uns und nimmt auch meinem Kind das Spielzeug weg. 
Ich will nicht dass die Beziehung wegen so nem kleinen Tyrann kaputt geht.
Er meinte dann heute auch "rein rechtlich dürftest du nur 40km von mir wegziehen, falls du das mal wolltest" 
Dankeschön 🙄

Gefällt mir

23. Januar um 22:16
In Antwort auf

Danke. 
Das sehen alle um mich herum genauso und ich rede mir das Ganze irgendwie schön.
Mit seinen Leuten komme ich ganz gut klar und wenn was wäre, hätte ich auch Unterstützung. Ist aber nicht das Selbe wie von der eigenen Familie. Die mich natürlich schmerzlich vermissen. 
Und ich sie auch! 
Ich habe ja auch nichts von ihm, seine Tochter ist total fordernd. Wir können uns nicht unterhalten weil sie ständig dazwischen funkt und in ihrem Zimmer alleine spielen? Keine Chance. Die hockt den ganzen Tag zwischen uns und nimmt auch meinem Kind das Spielzeug weg. 
Ich will nicht dass die Beziehung wegen so nem kleinen Tyrann kaputt geht.
Er meinte dann heute auch "rein rechtlich dürftest du nur 40km von mir wegziehen, falls du das mal wolltest" 
Dankeschön 🙄

Dann geh solange du kammst, wenn erdir jetzt schon so kommt, wirds nicht besser 🙄

Gefällt mir

23. Januar um 22:18
In Antwort auf

Dann geh solange du kammst, wenn erdir jetzt schon so kommt, wirds nicht besser 🙄

Er hat das eher mit nem Zwinkern gesagt, aber das hat sich irgendwo eingebrannt.
Danke für die ehrlichen Worte. Das brauch ich jetzt auch wirklich.. 
 

Gefällt mir

24. Januar um 8:45

So ein Quatsch mit den 40 km, natürlich darfst du weiter weg ziehen. 
Ich kenne getrennt lebende Eltern, die 500km auseinander wohnen. 
Ich würde ihm zwei Möglichkeiten vorschlagen. Nämlich die, dass du in der Erziehung der Großen auch was zu sagen hast, immerhin lebt ihr zusammen und Kinder sollten merken, wo ihre Grenzen sind, auf jeden Fall wo DEINE ist! Da hat er sich nicht einzumischen, so wie ich dich hier einschätze, wirst du das gut machen und dann würde sich das Verhältnis zum Kind auch bessern, sowie ihr Verhalten. 
Die andere Möglichkeit ist die, dass du es so, wie es jetzt läuft, nicht mehr seelisch aushältst und du dir und deinem Baby am nächsten bist und wieder zurück ziehst. Ihr trennt euch ja nicht, es läuft dann einfach wieder wie vorher, mit dem einzigen Unterschied: kommt er euch am Wochenende mit seiner 6 Jährigen besuchen, läuft es in deiner Wohnung nach DEINEN Regeln. Dein Haus/Wohnung, deine Regeln. Ungeschriebenes Gesetz, wenn es um Kinder geht Ihr wohnt dann ja nicht zusammen. Sonst müsstet ihr eine Regel reinkriegen, womit 
ihr BEIDE GLEICHERMAßEN zufrieden seid!
Mehr selbstbewusstsein bitte und sei kein Ducker!

1 LikesGefällt mir

24. Januar um 8:54
In Antwort auf

Danke. 
Das sehen alle um mich herum genauso und ich rede mir das Ganze irgendwie schön.
Mit seinen Leuten komme ich ganz gut klar und wenn was wäre, hätte ich auch Unterstützung. Ist aber nicht das Selbe wie von der eigenen Familie. Die mich natürlich schmerzlich vermissen. 
Und ich sie auch! 
Ich habe ja auch nichts von ihm, seine Tochter ist total fordernd. Wir können uns nicht unterhalten weil sie ständig dazwischen funkt und in ihrem Zimmer alleine spielen? Keine Chance. Die hockt den ganzen Tag zwischen uns und nimmt auch meinem Kind das Spielzeug weg. 
Ich will nicht dass die Beziehung wegen so nem kleinen Tyrann kaputt geht.
Er meinte dann heute auch "rein rechtlich dürftest du nur 40km von mir wegziehen, falls du das mal wolltest" 
Dankeschön 🙄

Nein, das ist rein rechtlich nur, wenn ihr verheiratet seid.

Dann bräuchte man tatsächlich die Einwilligung des anderen Elternteils, da beide Sorgeberechtigt sind.

Es sei denn, ihr habt beim Jugendamt schon das gemeinsame Sorgerecht angegeben aber das glaube ich nicht. Viele Väter denken nämlich, sie hätten das Sorgerecht, so bald sie als Vater eingetragen sind, dem ist aber nicht so.

Ich  an deiner Stelle würde sofort zurück ziehen und mich fragen, ob er überhaupt so ein guter Vater wäre, wenn er es nicht mal geschafft hat, ein Kind zu erziehen.

1 LikesGefällt mir

24. Januar um 9:07
In Antwort auf

So ein Quatsch mit den 40 km, natürlich darfst du weiter weg ziehen. 
Ich kenne getrennt lebende Eltern, die 500km auseinander wohnen. 
Ich würde ihm zwei Möglichkeiten vorschlagen. Nämlich die, dass du in der Erziehung der Großen auch was zu sagen hast, immerhin lebt ihr zusammen und Kinder sollten merken, wo ihre Grenzen sind, auf jeden Fall wo DEINE ist! Da hat er sich nicht einzumischen, so wie ich dich hier einschätze, wirst du das gut machen und dann würde sich das Verhältnis zum Kind auch bessern, sowie ihr Verhalten. 
Die andere Möglichkeit ist die, dass du es so, wie es jetzt läuft, nicht mehr seelisch aushältst und du dir und deinem Baby am nächsten bist und wieder zurück ziehst. Ihr trennt euch ja nicht, es läuft dann einfach wieder wie vorher, mit dem einzigen Unterschied: kommt er euch am Wochenende mit seiner 6 Jährigen besuchen, läuft es in deiner Wohnung nach DEINEN Regeln. Dein Haus/Wohnung, deine Regeln. Ungeschriebenes Gesetz, wenn es um Kinder geht Ihr wohnt dann ja nicht zusammen. Sonst müsstet ihr eine Regel reinkriegen, womit 
ihr BEIDE GLEICHERMAßEN zufrieden seid!
Mehr selbstbewusstsein bitte und sei kein Ducker!

Danke, genau solche Worte brauch ich. Ich verliere hier echt meinen Wert und vergesse mich selbst daran zu erinnern..

Das will er auch, dass ich mal was zu ihr sage, bzw. ich hatte das vorgeschlagen und er hat zugestimmt. Problem ist nur, dass sie dann tagelang beleidigt mit mir wäre und nur noch schmollen würde, und ich die böse wäre. Klar, soll sie doch.. aber bei ihr ist das so extrem, weil die NIE Gegenwind gespürt hat in ihrem Leben. 

In meiner Heimat wäre es für mich eben perfekt. Ich kann meinen Job behalten und müsste mir hier nichts Neues suchen. NOCH hab ich nicht gekündigt. 
Gott sei Dank. 

Gefällt mir

24. Januar um 9:09
In Antwort auf

Nein, das ist rein rechtlich nur, wenn ihr verheiratet seid.

Dann bräuchte man tatsächlich die Einwilligung des anderen Elternteils, da beide Sorgeberechtigt sind.

Es sei denn, ihr habt beim Jugendamt schon das gemeinsame Sorgerecht angegeben aber das glaube ich nicht. Viele Väter denken nämlich, sie hätten das Sorgerecht, so bald sie als Vater eingetragen sind, dem ist aber nicht so.

Ich  an deiner Stelle würde sofort zurück ziehen und mich fragen, ob er überhaupt so ein guter Vater wäre, wenn er es nicht mal geschafft hat, ein Kind zu erziehen.

Wir haben schon vor der Geburt eine Vaterschaftsanerkennung gemacht. 

Ja, ich weiß auch nicht was das soll. Wenn wir über andere Kinder sprechen, dann kommt von ihm "oh schlechte Erziehung" aber seine große Tochter ist exakt genau so.
Das verwirrt mich. Ich glaube er sieht es selbst nicht. 

Gefällt mir

24. Januar um 20:15

Wenn du dort unglücklich bist und sowieso nicht mehr von deinem Freund hast als vorher, dann kannst du auch wieder zurück in deinen Heimatort ziehen. Die Tochter deines Freundes hat ja hoffentlich auch noch eine Mutter, die sich um sie kümmert. Das ist nicht deine Aufgabe. 

Du hast es versucht, es hat nicht geklappt, du bist unglücklich. Das sind Argumente genug, wieder zurück in deine Heimat zu ziehen. Vor allem, weil sich euer Familienleben dadurch ja ohnehin nicht verbessert, weil du dann wieder die ganze Zeit alleine bist.

Gefällt mir

24. Januar um 20:18
In Antwort auf

Sehr verwirrend, ich weiß. 
Ja, er arbeitet weiterhin in meiner Heimat. 
ICH WEIß, das hört sich so behämmert an! 😭

Ich habe halt echt kein Bock darauf, dass mein Kind genauso wird. Das will ich mit allen Mitteln verhindern!! 
Aber diesen Stress hätte ich halt nicht, wenn ich wirklich zuhause wäre. 
allerdings würde mir dann die Zeit mit ihm fehlen, weil er darauf besteht seine große Tochter jedes Wochenende zu sehen. 

Dafür siehst du ihn ja dann wie früher unter der Woche jeden Tag. Das ist unterm Strich doch mehr als das Wochenende, bei dem sowieso noch seine Tochter da ist und du dann statt mehr gemeinsamer Zeit nur mehr Stress hast. 

2 LikesGefällt mir

24. Januar um 20:19
In Antwort auf

Danke. 
Das sehen alle um mich herum genauso und ich rede mir das Ganze irgendwie schön.
Mit seinen Leuten komme ich ganz gut klar und wenn was wäre, hätte ich auch Unterstützung. Ist aber nicht das Selbe wie von der eigenen Familie. Die mich natürlich schmerzlich vermissen. 
Und ich sie auch! 
Ich habe ja auch nichts von ihm, seine Tochter ist total fordernd. Wir können uns nicht unterhalten weil sie ständig dazwischen funkt und in ihrem Zimmer alleine spielen? Keine Chance. Die hockt den ganzen Tag zwischen uns und nimmt auch meinem Kind das Spielzeug weg. 
Ich will nicht dass die Beziehung wegen so nem kleinen Tyrann kaputt geht.
Er meinte dann heute auch "rein rechtlich dürftest du nur 40km von mir wegziehen, falls du das mal wolltest" 
Dankeschön 🙄

Habt ihr das gemeinsame Sorgerecht? Dann brauchst du tatsächlich in allen Entscheidungen sein Einverständnis. Wenn ihr das nicht habt, dann ist das nicht so. Und nach dieser Aussage würde ich an deiner Stelle dem gemeinsamen Sorgerecht auch nicht mehr zustimmen.

2 LikesGefällt mir

25. Januar um 9:00
In Antwort auf

Habt ihr das gemeinsame Sorgerecht? Dann brauchst du tatsächlich in allen Entscheidungen sein Einverständnis. Wenn ihr das nicht habt, dann ist das nicht so. Und nach dieser Aussage würde ich an deiner Stelle dem gemeinsamen Sorgerecht auch nicht mehr zustimmen.

Hi Eisbrecher, danke für die Worte. Du hast auch tatsächlich Recht. 
Es is total Banane wie es jetzt läuft. 
Habe ihm gesagt dass es so keinen Sinn macht, außer er kündigt seinen Job dort und sucht sich jetzt hier was. 

Ja geteiltes Sorgerecht wurde auch schon vor Geburt gemacht. 

Gefällt mir

25. Januar um 9:01
In Antwort auf

Wenn du dort unglücklich bist und sowieso nicht mehr von deinem Freund hast als vorher, dann kannst du auch wieder zurück in deinen Heimatort ziehen. Die Tochter deines Freundes hat ja hoffentlich auch noch eine Mutter, die sich um sie kümmert. Das ist nicht deine Aufgabe. 

Du hast es versucht, es hat nicht geklappt, du bist unglücklich. Das sind Argumente genug, wieder zurück in deine Heimat zu ziehen. Vor allem, weil sich euer Familienleben dadurch ja ohnehin nicht verbessert, weil du dann wieder die ganze Zeit alleine bist.

Ich hab manchmal den Eindruck, dass die Mutter froh ist wenn das Kind paar Tage weg ist.
Irgendwo verständlich 🙄

Gefällt mir

25. Januar um 10:16

Also finde du redest dir das ganze ziemlich schön.
Auf der einen Seite sagst du das dich seine Tochter total liebt und ihr eigentlich sehr gut aus kommt. Dann heißt es wieder sie macht dir das Leben zu Hölle….
Das selbe gilt für deinen Partner, du schreibt es ist fast perfekt, aber anscheinend hat er die Erziehung seiner Tochter nicht ansatzweise im Griff und lässt sich von ihr schlagen. Wo sind wir denn hier…
Er ignoriert deine Meinung zu  seiner Tochter und ist beleidigt wenn du was dazu sagst.
 
Für mich hört sich das nach keiner guten Beziehung an, weder zur Tochter noch zu deinem Partner, unter den Umständen kannst du wohnen wo willst und es ist sch…
Von den Beweggründen für den Umzug mal ganz zu schweigen.
 
Ich glaube du machst dir da ziemlich was vor und solltest mal mit Abstand auf dein Leben schauen.
 

1 LikesGefällt mir

25. Januar um 13:11
In Antwort auf

Also finde du redest dir das ganze ziemlich schön.
Auf der einen Seite sagst du das dich seine Tochter total liebt und ihr eigentlich sehr gut aus kommt. Dann heißt es wieder sie macht dir das Leben zu Hölle….
Das selbe gilt für deinen Partner, du schreibt es ist fast perfekt, aber anscheinend hat er die Erziehung seiner Tochter nicht ansatzweise im Griff und lässt sich von ihr schlagen. Wo sind wir denn hier…
Er ignoriert deine Meinung zu  seiner Tochter und ist beleidigt wenn du was dazu sagst.
 
Für mich hört sich das nach keiner guten Beziehung an, weder zur Tochter noch zu deinem Partner, unter den Umständen kannst du wohnen wo willst und es ist sch…
Von den Beweggründen für den Umzug mal ganz zu schweigen.
 
Ich glaube du machst dir da ziemlich was vor und solltest mal mit Abstand auf dein Leben schauen.
 

Danke für deine Antwort. 
Gerne erkläre ich dir die ganze Sache nochmal genau:

Die Tochter von ihm, mag mich GLÜCKLICHERWEISE sehr. Deswegen sehe ich doch noch irgendwo Hoffnung, dass das vllt doch noch etwas werden kann. Es hätte auch auf komplette Ablehnung rauslaufen können. 
Ich kritisiere die Erziehung meines Freundes und habe einfach die Angst, dass er unserem Kind genauso viel erlauben wird, wie seiner großen Tochter. 
Das ist aber eine Sache zwischen seiner Tochter und ihm. Hat ja nix mit unserer Beziehung zutun. 
Das hast du falsch verstanden, bzw. hab ich mich da falsch ausgedrückt. Er nimmt das alles an und versucht alles so gut wie möglich umzusetzen. 

Gefällt mir

25. Januar um 13:21
In Antwort auf

Hi Eisbrecher, danke für die Worte. Du hast auch tatsächlich Recht. 
Es is total Banane wie es jetzt läuft. 
Habe ihm gesagt dass es so keinen Sinn macht, außer er kündigt seinen Job dort und sucht sich jetzt hier was. 

Ja geteiltes Sorgerecht wurde auch schon vor Geburt gemacht. 

Okay, das macht es schwieriger, dann kannst du nämlich meines Wissens tatsächlich nur mit seinem Einverständnis umziehen. Erkundige dich da sicherheitshalber beim Jugendamt, wie das genau ist, bevor du anfängst, deinen Umzug zu planen. Nicht dass du dann Schwierigkeiten bekommst.

Gefällt mir

25. Januar um 13:24
In Antwort auf

Ich hab manchmal den Eindruck, dass die Mutter froh ist wenn das Kind paar Tage weg ist.
Irgendwo verständlich 🙄

Das ist aber nicht dein Problem, denn die Eltern des Mädchens haben es ja offensichtlich mit dessen Erziehung gewaltig verbockt und das sind eben nun die Konsequenzen, mit denen sie leben müssen.

Ich an deiner Stelle würde deinem Freund sagen, er soll sich um eine Erziehungsberatung kümmern, damit er einmal lernt, wie er seiner Tochter Grenzen setzen kann, natürlich liebevoll. Anscheinend sind beide Eltern nicht in der Lage, ein Kind zu erziehen und der Kleinen Grenzen zu setzen. Das kommt vor, nich jeder Mensch, der Kinder zeugen kann, ist automatisch ein gutes Elternteil und Naturtalent bei der Erziehung. Aber das kann man lernen und es gibt viele Angebote dafür. Allerdings muss man diese auch annehmen. 

1 LikesGefällt mir

25. Januar um 13:26
In Antwort auf

Also finde du redest dir das ganze ziemlich schön.
Auf der einen Seite sagst du das dich seine Tochter total liebt und ihr eigentlich sehr gut aus kommt. Dann heißt es wieder sie macht dir das Leben zu Hölle….
Das selbe gilt für deinen Partner, du schreibt es ist fast perfekt, aber anscheinend hat er die Erziehung seiner Tochter nicht ansatzweise im Griff und lässt sich von ihr schlagen. Wo sind wir denn hier…
Er ignoriert deine Meinung zu  seiner Tochter und ist beleidigt wenn du was dazu sagst.
 
Für mich hört sich das nach keiner guten Beziehung an, weder zur Tochter noch zu deinem Partner, unter den Umständen kannst du wohnen wo willst und es ist sch…
Von den Beweggründen für den Umzug mal ganz zu schweigen.
 
Ich glaube du machst dir da ziemlich was vor und solltest mal mit Abstand auf dein Leben schauen.
 

Liebe bedeutet ja nicht automatisch, dass alles gut läuft. In einer Beziehung nicht und bei der Kindererziehung schon gar nicht. Deshalb ist es für mich kein Widerspruch, dass Liebe vorhanden ist, aber es trotzdem Probleme gibt.

Menschen machen keine Dinge aus Liebe für andere Menschen, die ihnen selbst widerstreben. Sie ändern sich nur, wenn sie durch ihr Verhalten mehr negative Konsequenzen zu spüren bekommen als positive Erfahrungen. Das gilt auch für Kinder.

Gefällt mir

25. Januar um 14:30
In Antwort auf

Das ist aber nicht dein Problem, denn die Eltern des Mädchens haben es ja offensichtlich mit dessen Erziehung gewaltig verbockt und das sind eben nun die Konsequenzen, mit denen sie leben müssen.

Ich an deiner Stelle würde deinem Freund sagen, er soll sich um eine Erziehungsberatung kümmern, damit er einmal lernt, wie er seiner Tochter Grenzen setzen kann, natürlich liebevoll. Anscheinend sind beide Eltern nicht in der Lage, ein Kind zu erziehen und der Kleinen Grenzen zu setzen. Das kommt vor, nich jeder Mensch, der Kinder zeugen kann, ist automatisch ein gutes Elternteil und Naturtalent bei der Erziehung. Aber das kann man lernen und es gibt viele Angebote dafür. Allerdings muss man diese auch annehmen. 

Mensch, danke dass du hier auf meinen "Post" geantwortet hast. 

Ich befürchte ab und zu, dass er durch sein Verhalten wieder gut machen will, dass er die Familie damals verlassen hat. Was weiß ich. Allerdings sagt seine Oma, dass sie schon als Baby sehr launisch war und niemand angeschaut hat. Kann so ein Verhalten angeboren sein? Naja. 
Er setzt auch das meiste um, was ich anspreche. Es wird immer besser, finds nur lästig ihn somit auch zu erziehen.
Jedenfalls hab ich ihm gesagt, dass er sich hier was suchen soll, damit ich nicht jedes Wochenende zusammenbreche. 

Ja du hast recht und ehrlich gesagt will ich meine Energie auch nicht in ihre Erziehung reinstecken, die hebe ich lieber für mein Kind auf. 

Ich rufe gleich mal beim Jugendamt an. 🙏🏼 Vielen vielen Dank. 

Gefällt mir

25. Januar um 16:43
In Antwort auf

Mensch, danke dass du hier auf meinen "Post" geantwortet hast. 

Ich befürchte ab und zu, dass er durch sein Verhalten wieder gut machen will, dass er die Familie damals verlassen hat. Was weiß ich. Allerdings sagt seine Oma, dass sie schon als Baby sehr launisch war und niemand angeschaut hat. Kann so ein Verhalten angeboren sein? Naja. 
Er setzt auch das meiste um, was ich anspreche. Es wird immer besser, finds nur lästig ihn somit auch zu erziehen.
Jedenfalls hab ich ihm gesagt, dass er sich hier was suchen soll, damit ich nicht jedes Wochenende zusammenbreche. 

Ja du hast recht und ehrlich gesagt will ich meine Energie auch nicht in ihre Erziehung reinstecken, die hebe ich lieber für mein Kind auf. 

Ich rufe gleich mal beim Jugendamt an. 🙏🏼 Vielen vielen Dank. 

Das ist ganz oft so, dass Eltern wegen ihrer Trennung ein schlechtes Gewissen haben und das dann irgendwie kompensieren. Zum Beispiel, indem sie die Kinder mit teuren Geschenken überhäufen oder auch, wie im Fall des kleinen Mädchens, ihnen alles durchgehen lassen. Das ist aber im Endeffekt schlecht für das Kind, denn wenn es keine Regeln kennt, wird es überall anecken.

Vielleicht ist das Kind autistisch, hat ADHS oder sonst irgendeine Krankheit, gut möglich. Kann man ja diagnostizieren lassen. Es muss aber nicht so sein. 

Gefällt mir

25. Januar um 18:57
In Antwort auf

Danke für deine Antwort. 
Gerne erkläre ich dir die ganze Sache nochmal genau:

Die Tochter von ihm, mag mich GLÜCKLICHERWEISE sehr. Deswegen sehe ich doch noch irgendwo Hoffnung, dass das vllt doch noch etwas werden kann. Es hätte auch auf komplette Ablehnung rauslaufen können. 
Ich kritisiere die Erziehung meines Freundes und habe einfach die Angst, dass er unserem Kind genauso viel erlauben wird, wie seiner großen Tochter. 
Das ist aber eine Sache zwischen seiner Tochter und ihm. Hat ja nix mit unserer Beziehung zutun. 
Das hast du falsch verstanden, bzw. hab ich mich da falsch ausgedrückt. Er nimmt das alles an und versucht alles so gut wie möglich umzusetzen. 

Ich glaube Holzmichel hat Recht und du redest es dir immer noch schön. Dieses Kind mag dich genau so lange wie du ihm alles durchgehen lässt! Ich darf dich zitieren: "behandelt mich wie ein Kleinkind und ist absolut respektlos." Klingt das nach großer Kinderliebe? "Problem ist nur, dass sie dann tagelang beleidigt mit mir wäre und nur noch schmollen würde, und ich die böse wäre."
Auch Kinder behandeln diejenigen, die sie wirklich mögen, nicht tagelang wie Dreck.

Ich würde auch ganz dringend raten nach Hilfe bei der Erziehung zu schauen, und wenn der Vater dazu nicht bereit ist, adios Amigo. Man kann sich das Recht auf alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht durchaus erstreiten, und das ist mit Sicherheit ein gutes Argument dafür. Sonst schreibst du hier in einem halben Jahr "ich bin mit den Nerven am Ende, was soll ich tun?!" und das möchte niemand 

Gefällt mir

25. Januar um 19:48
In Antwort auf

Ich glaube Holzmichel hat Recht und du redest es dir immer noch schön. Dieses Kind mag dich genau so lange wie du ihm alles durchgehen lässt! Ich darf dich zitieren: "behandelt mich wie ein Kleinkind und ist absolut respektlos." Klingt das nach großer Kinderliebe? "Problem ist nur, dass sie dann tagelang beleidigt mit mir wäre und nur noch schmollen würde, und ich die böse wäre."
Auch Kinder behandeln diejenigen, die sie wirklich mögen, nicht tagelang wie Dreck.

Ich würde auch ganz dringend raten nach Hilfe bei der Erziehung zu schauen, und wenn der Vater dazu nicht bereit ist, adios Amigo. Man kann sich das Recht auf alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht durchaus erstreiten, und das ist mit Sicherheit ein gutes Argument dafür. Sonst schreibst du hier in einem halben Jahr "ich bin mit den Nerven am Ende, was soll ich tun?!" und das möchte niemand 

Davon gehe ich aus, da es bei meinem Freund seinem Bruder so war. Der hat ihr mal ordentlich die Meinung gegeigt und seitdem redet sie nicht mehr mit ihm. 
Ich gebe ihr Ärger, wenn sie respektlos zu ihrem Vater ist. Dann guckt sie erstmal komisch, aber is dann wieder gut. Weiß nur nicht wie es wäre, wenn sie mal richtigen Anpfiff bekommt. 

Ich hoffe nicht, dass das passieren muss. Will ja schließlich nicht die Beziehung zu dem Vater meines Kindes aufgeben wegen einem 6 jährigen Kind! 

Gefällt mir

25. Januar um 19:50
In Antwort auf

Das ist ganz oft so, dass Eltern wegen ihrer Trennung ein schlechtes Gewissen haben und das dann irgendwie kompensieren. Zum Beispiel, indem sie die Kinder mit teuren Geschenken überhäufen oder auch, wie im Fall des kleinen Mädchens, ihnen alles durchgehen lassen. Das ist aber im Endeffekt schlecht für das Kind, denn wenn es keine Regeln kennt, wird es überall anecken.

Vielleicht ist das Kind autistisch, hat ADHS oder sonst irgendeine Krankheit, gut möglich. Kann man ja diagnostizieren lassen. Es muss aber nicht so sein. 

Das habe ich ihm gesagt, damit tut er seinem Kind keinen Gefallen, ganz im Gegenteil. 

Mein Cousin war genau so drauf als Kind. Hat niemand "Hallo", "danke/bitte" gesagt und genau das kam dabei raus. ADHS und heute hat er n Riesen Problem mit Drogen. 
Läuft... 

Gefällt mir