Home / Forum / Liebe & Beziehung / Soll ich mich scheiden lassen? Kann nicht vertrauen.

Soll ich mich scheiden lassen? Kann nicht vertrauen.

1. Juni um 22:37

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

1. Juni um 22:49
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

Ich kenne deine Beiträge schon lange.

du brauchst keine Scheidung, sondern eine verhaltenstherapie.  Man sollte dir helfen beim beobachten, denken, reflektieren und handeln. Du kannst nur gewinnen. 

alles gute

7 LikesGefällt mir

2. Juni um 5:24
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

du arbeitest hart an einer selbsterfüllenden prophezeiung.

"alle männer packt die sehnsucht nach was jüngerem..."
"ich verschwende wichtige jahre..."
"mich kotzt die beziehungsarbeit an, ewig den respekt behalten zu müssen"
"männer erzählen widerliche lügengeschichte, so dass du fast kotzen musst"

mit so einer einstellung trittst du deinem mann gegenüber. was meinst du, wie lange das noch gutgeht? wann wird er merken, wie du über ihn denkst? wie lange wird er es noch durchhalten, so gesehen zu werden?
du tust alles dafür, dass sich deine schwarze gedankenwelt erfüllt und er einfach sehnsucht bekommt nach unbeschwertheit, nach glück und freude.

du beklagst dich ebenso, daass du keine freunde findest. ich finde das normal, denn menschen haben feine antennen. jemanden, der die ganze welt durch deine schwarzen schleier betrachtet, die meidet man.

ich wünsche mir sehr, dass du deinem kind nicht die lebensfreude nimmst durch deine einstellung.

6 LikesGefällt mir

1. Juni um 22:39

JA.
Warum du überhaupt deinen Mann geheiratet hast, ist mir schleierhaft.

 

2 LikesGefällt mir

1. Juni um 22:49

Mir ehrlich gesagt auch. War auch schon vorher an dem Punkt an dem ich das irgendwie gar nicht wollte. Aber ich hab mich einfach da reinreißen lassen. 

Gefällt mir

1. Juni um 22:49
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

Ich kenne deine Beiträge schon lange.

du brauchst keine Scheidung, sondern eine verhaltenstherapie.  Man sollte dir helfen beim beobachten, denken, reflektieren und handeln. Du kannst nur gewinnen. 

alles gute

7 LikesGefällt mir

1. Juni um 23:35
In Antwort auf fresh0089

Ich kenne deine Beiträge schon lange.

du brauchst keine Scheidung, sondern eine verhaltenstherapie.  Man sollte dir helfen beim beobachten, denken, reflektieren und handeln. Du kannst nur gewinnen. 

alles gute

Stimme ich zu!

und eigentlich beantwortest du deine Frage selbst.

"Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen."

Na also. Wo ist dann das Problem? Lass dich nicht von dem Leben anderen Menschen beeinflussen. Um so mehr du darauf eingehst, um so schlechter wird es dir gehen. Arbeite einfach an dir selbst und versuche deine Ängste zu beherrschen.

Wie gesagt, ich stimme dem Vorschlag von "fresh0089" zu.

LG

3 LikesGefällt mir

2. Juni um 1:35
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

Ich könnte hier wahrlich eine lange Liste von Frauen nennen, die Untreu waren, ja auch meine Mutter... doch wozu würde das führen?

Aber deswegen zu beharren das ALLE Frauen so sind? Das ist doch mal ganz ehrlich Schubladen denken...

Du hast recht man hört immer wieder Geschichten von einem Freund dessen Tante der Mutter ihrer Freundin das und das wiederfahren ist... und man ist ja so empört darüber... und heuchelt das man ja auch jemanden kennt der jemanden kennt der mal von jemanden gehört das er... na merkst du noch was?

Man sieht immer nur oder es fällt immer nur auf wenn es nicht läuft... man sieht in den Nachrichten ebenso schlimmes, schlechtes... aber das die Kinder sich darüber gefreut hat als ihr Vater mit Mitte 30 nach einer schweren Herz OP nachdem er Viertel Jahr nicht Zuhause war endlich wieder nach Hause kam... und wie sie sich gefreut haben... 

Es liegt nicht an den anderen, es liegt an dir... und wie auf die Dinge blickst... zu misstrauen selbst ohne das Gründe gibt, ist nicht der Fehler deines Mannes... er macht doch nichts falsch... es gibt Männer die haben verbrechen begannen... sind deswegen alle Verbrecher? Es haben Frauen ebenso verbrechen begannen, sind deswegen alle Verbrecher?

Je mehr man sich einschränkt im Leben, je mehr Hürden man sich selbst stellt... desto unglücklicher macht man sich selbst damit... manchmal ist es so, das man alleine über gewisses nicht hinweg kommen kann, das es einfach zu schwer ist... eine Möglichkeit damit umzugehen, wäre vielleicht anzuerkennen das man Hilfe braucht... für sich selbst und für die die man liebt...

Gruß
Pav

1 LikesGefällt mir

2. Juni um 2:03

ach man ... wie viele Mädchen haben schon auf ihren Traummann gewartet und schließlich doch einen ganz normalen Mann genommen?

Ob der ''normale'' Mann nun ein Weiberheld ist oder eine total treue Seele - wer kann das wissen?

Ja und dann darf man sich selber nicht trauen, da plötzlich und unverhofft einen der Blitz treffen könnte und man ist gar selbst die Betrügerin  - glaubst Du nicht? Na, dann lass Dich mal überraschen !

1 LikesGefällt mir

2. Juni um 5:18
In Antwort auf fresh0089

Ich kenne deine Beiträge schon lange.

du brauchst keine Scheidung, sondern eine verhaltenstherapie.  Man sollte dir helfen beim beobachten, denken, reflektieren und handeln. Du kannst nur gewinnen. 

alles gute

Seh ich ebenso.

2 LikesGefällt mir

2. Juni um 5:24
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

du arbeitest hart an einer selbsterfüllenden prophezeiung.

"alle männer packt die sehnsucht nach was jüngerem..."
"ich verschwende wichtige jahre..."
"mich kotzt die beziehungsarbeit an, ewig den respekt behalten zu müssen"
"männer erzählen widerliche lügengeschichte, so dass du fast kotzen musst"

mit so einer einstellung trittst du deinem mann gegenüber. was meinst du, wie lange das noch gutgeht? wann wird er merken, wie du über ihn denkst? wie lange wird er es noch durchhalten, so gesehen zu werden?
du tust alles dafür, dass sich deine schwarze gedankenwelt erfüllt und er einfach sehnsucht bekommt nach unbeschwertheit, nach glück und freude.

du beklagst dich ebenso, daass du keine freunde findest. ich finde das normal, denn menschen haben feine antennen. jemanden, der die ganze welt durch deine schwarzen schleier betrachtet, die meidet man.

ich wünsche mir sehr, dass du deinem kind nicht die lebensfreude nimmst durch deine einstellung.

6 LikesGefällt mir

2. Juni um 8:06
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

Du wirst nei eine Garantie haben ob eine Beziehung hält. Wenn du aber schon mit solch negativen Gedanken in einer Beziehung bist, würde ich dir zur Trennung raten. Man geht doch eine Beziehung ein, damit man zusammen als Team das Leben verbringt. Ja es gibt Beziehungen die scheitern aber deshalb hatte man ja in der Regel trotzdem eine schöne Zeit zusammen und um die geht es ja schließlich auch. Man kann für niemanden die Hand ins Feuer legen, ja oft nicht mal für sich selbst aber wenn man seinem Partner oder sich selbst von vornherein unterstellt nicht treu und ehrlich sein zu können, dann macht meiner Meinung nach eine Beziehung keinen Sinn. Ich finde es schade, dass du dich von den negativen Erfahrungen deiner Freunde so mitziehen lässt. Ihr lebt euer Leben und nicht das deiner Freunde. Ihr seid ganz andere Menschen.

Gefällt mir

2. Juni um 8:39
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

Ich kann Dich ein Stückweit verstehen. Natürlich bekommt man immer mal wieder mit, dass Beziehungen scheitern. Manchmal ist auch Untreue im Spiel. Das ist aber nicht immer der eigentliche Grund. Da liegt es vorher schon immer mehr schief und darum hat Mann oder Frau sich "anderweitig umgesehen". Hier kommt das ins Spiel, das Du "Beziehungsarbeit" nennst. Das ist im Leben immer wichtig, quasi bei jeder Beziehung, die Du hast. Das betrifft Freunde, Arbeitskollegen, Nachbarn usw. Warum Du jetzt gerade das Aufräumen erwähnst ? Ist das ein Thema in Eurer Beziehung ? Also Probleme wegen Hausarbeit ? ( wäre nicht ungewöhnlich ). 
Ich persönlich habe das Gefühl, dass Du eher pessimistisch eingestellt bist. Wenn man eine Partnerschaft eingeht denkt man doch als Letztes schon an Trennung ! Vielleicht wird man dadurch auch gehindert, dass man sich Mühe gibt ? Wenn es doch sowieso höchstwahrscheinlich schiefgehen wird ??? Ich weiß nicht, ob Du mal Gesprächstherapie hattest ? Ganz verkehrt wäre das sicher nicht.

Gefällt mir

2. Juni um 8:59
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

Ich kenne deine Vorgeschichte nicht, mir fällt lediglich deine misstrauische Einstellung ein. Wer kein Selbstvertrauen hat, kann anderen nicht vertrauen.

Dein Mann schaut bei deiner negativen Einstellung sicher nach etwas Erheiterung und Aufmunterung. Du lenkst ihn dorthin, wo du ihn siehst. Das Leben neben negativen, misstrauischen Menschen ist ansteckend negativ und vor allem anstrengend. Du bist es deinem Kind schuldig, ihm Lebensfreude und Vertrauen zu vermitteln. Es hat deine Schwermut nicht aussuchen können.

Trenne dich, lerne auf das eigene Vertrauen aufzubauen. Sobald du auf dich selbst gestellt bist, werden Kräfte frei, von denen du bisher nichts geahnt hast.Das Gefühl der Unabhängigkeit und Freiheit wird dich stärken, dir Mut machen an dich zu glauben. Vllt hast du aufgrund deiner Defizite den für dich falschen Partner gewählt. 

Kinder werden nicht aufgrund der Trennung stärker belastet, vielmehr kann es befreiend für Kinder sein, den Konfliken und der Disharmonie der Eltern nicht mehr ausgesetzt zu sein. Wie oft glänzen manch` Elternteile bloß mit körperlicher Anwesenheit, davon hat ein Kind wenig... Wichtig ist es, dass nach einer Trennung die Kinder den Verlust eines Elternteils nicht erfahren müsssen... nicht im Trennungskrieg leben und involviert werden, und dass beide Elternteile das Kind betreuen, Zeit für das Kind haben/nehmen...    

Gefällt mir

2. Juni um 9:02
In Antwort auf sonnenwind3

Ich kenne deine Vorgeschichte nicht, mir fällt lediglich deine misstrauische Einstellung ein. Wer kein Selbstvertrauen hat, kann anderen nicht vertrauen.

Dein Mann schaut bei deiner negativen Einstellung sicher nach etwas Erheiterung und Aufmunterung. Du lenkst ihn dorthin, wo du ihn siehst. Das Leben neben negativen, misstrauischen Menschen ist ansteckend negativ und vor allem anstrengend. Du bist es deinem Kind schuldig, ihm Lebensfreude und Vertrauen zu vermitteln. Es hat deine Schwermut nicht aussuchen können.

Trenne dich, lerne auf das eigene Vertrauen aufzubauen. Sobald du auf dich selbst gestellt bist, werden Kräfte frei, von denen du bisher nichts geahnt hast.Das Gefühl der Unabhängigkeit und Freiheit wird dich stärken, dir Mut machen an dich zu glauben. Vllt hast du aufgrund deiner Defizite den für dich falschen Partner gewählt. 

Kinder werden nicht aufgrund der Trennung stärker belastet, vielmehr kann es befreiend für Kinder sein, den Konfliken und der Disharmonie der Eltern nicht mehr ausgesetzt zu sein. Wie oft glänzen manch` Elternteile bloß mit körperlicher Anwesenheit, davon hat ein Kind wenig... Wichtig ist es, dass nach einer Trennung die Kinder den Verlust eines Elternteils nicht erfahren müsssen... nicht im Trennungskrieg leben und involviert werden, und dass beide Elternteile das Kind betreuen, Zeit für das Kind haben/nehmen...    

Ja Moment mal. Trennung einfach mal so, weil der Mann - möglicherweise - fremdgehen könnte ??? Da müsste aber doch wohl schon mehr vorliegen. 

Gefällt mir

2. Juni um 9:23
In Antwort auf daphne0105

Ja Moment mal. Trennung einfach mal so, weil der Mann - möglicherweise - fremdgehen könnte ??? Da müsste aber doch wohl schon mehr vorliegen. 

Sie ist nicht glücklich! Das ist ein Grund, unabhängig davon ob er fremdgehen könnte, ihre Ängste sind Projektion...

Gefällt mir

2. Juni um 9:26
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

Oh jeh. 

Nein, ich fühle mich ja nicht immer so. Nur die Phasen in denen es so ist, sind extremst ausgeprägt, so extrem, dass ich dann einfach gern in den Flieger steigen würde. 

Ich war lang genug allein. Ich muss mich nicht mehr selber kennenlernen. 

Eine Therapie brauch ich auch nicht, denn ich hatte schon eine Menge bei unterschiedlichen Therapeuten. 

Ich denke nicht, dass mein Mann von all dem überhaupt wahnsinnig viel mitbekommt. Ich bin in diesn Phasen die still leidende, da ich ja weiß dass diese negative Haltung nicht grade förderlich ist. 

Ich lasse ihm also alle Freiheit der Welt, meckere nicht rum und schlucke halt, wenn ich mal wieder finde, dass er anderen hinterherglotzt. Ich selber habe angefangen zu versuchen unbeschwerter zu sein. Auch mal Männern hinterherzuglotzen, lockerer zu werden. 

Bei meinem Hund habe ich die Gedanken ja nicht, denn der bleibt mir ewig treu. Grins. 

Mein Kind kriegt da eigentlich das normale Verhältnis mit, ich vermittle dass Menschen sich trennen können, dass viele aber auch ehrlich zusammen bleiben. Ich selber habe so ein Paar ja persönlich nie kennnengelernt, obwohl ich ja viele Menschen kennengelernt habe in meinem Leben. 

Und neue Freunde? Ach, entweder kommen sie oder eben nicht. 
Von den letzten neuen der letzten 10 Jahre bin ich bedient. Da war kein ehrlicher Mensch dabei. So verharre ich mit meinen alten, die ich leider nur selten sehe, aber von denen keiner ein A.... ist und auch nicht betrügt. 

Hätte ich heute die Wahl, würde ich keine Bindung mehr eingehen. Nu bin ich in der Situation und muss diese schmerzhaften Phasen durchleben. Der Fehler hier in den Antworten liegt darin, dass dieses Gefühl als Grundhaltung betrachtet wird. Vielleicht hab ich es ja auch falsch rübergebracht. 
Irgendwo tief in mir schlummert schon noch der Glaube an echte Liebe ohne Lügereien. 

Ach vielen Dank euch für eure Mühe. Vielleicht hab ich grad einfach ne total blöde Phase und sule in Selbstmitleid. Es gibt auch viele Tage, da ist das gar nicht so, da bin ich für alles einfach so dankbar. 

Wahrscheinlich kam der tiefe Riss, als ich in meiner Jugend erfuhr, dass mein Vater fremd ging. Er hat es verheimlicht. Ich bin danach in eine ewige unentdeckte Depression gefallen. Ich weiß auch heute nicht mehr, ob das der Auslöser war. Auch das war schon alles Thema in Therapien. 

Keine Ahnung. Ich liebe meinen Mann und er kriegt von diesen inneren Psychodramen nicht viel mit. 
Ich weiß, dass er da keinen Bock drauf hat. Wir haben ja schon ein paar Mal drüber geredet. Irgendwann habe ich halt aufgehört mit ihm darüber zu reden, da ich weiß, dass das mein Problem ist und ihn damit nicht belasten darf. 

 

Gefällt mir

2. Juni um 9:33
In Antwort auf sonnenwind3

Sie ist nicht glücklich! Das ist ein Grund, unabhängig davon ob er fremdgehen könnte, ihre Ängste sind Projektion...

Projektion ? Was meinst Du damit genau ?

Gefällt mir

2. Juni um 9:37
In Antwort auf mareike981

Oh jeh. 

Nein, ich fühle mich ja nicht immer so. Nur die Phasen in denen es so ist, sind extremst ausgeprägt, so extrem, dass ich dann einfach gern in den Flieger steigen würde. 

Ich war lang genug allein. Ich muss mich nicht mehr selber kennenlernen. 

Eine Therapie brauch ich auch nicht, denn ich hatte schon eine Menge bei unterschiedlichen Therapeuten. 

Ich denke nicht, dass mein Mann von all dem überhaupt wahnsinnig viel mitbekommt. Ich bin in diesn Phasen die still leidende, da ich ja weiß dass diese negative Haltung nicht grade förderlich ist. 

Ich lasse ihm also alle Freiheit der Welt, meckere nicht rum und schlucke halt, wenn ich mal wieder finde, dass er anderen hinterherglotzt. Ich selber habe angefangen zu versuchen unbeschwerter zu sein. Auch mal Männern hinterherzuglotzen, lockerer zu werden. 

Bei meinem Hund habe ich die Gedanken ja nicht, denn der bleibt mir ewig treu. Grins. 

Mein Kind kriegt da eigentlich das normale Verhältnis mit, ich vermittle dass Menschen sich trennen können, dass viele aber auch ehrlich zusammen bleiben. Ich selber habe so ein Paar ja persönlich nie kennnengelernt, obwohl ich ja viele Menschen kennengelernt habe in meinem Leben. 

Und neue Freunde? Ach, entweder kommen sie oder eben nicht. 
Von den letzten neuen der letzten 10 Jahre bin ich bedient. Da war kein ehrlicher Mensch dabei. So verharre ich mit meinen alten, die ich leider nur selten sehe, aber von denen keiner ein A.... ist und auch nicht betrügt. 

Hätte ich heute die Wahl, würde ich keine Bindung mehr eingehen. Nu bin ich in der Situation und muss diese schmerzhaften Phasen durchleben. Der Fehler hier in den Antworten liegt darin, dass dieses Gefühl als Grundhaltung betrachtet wird. Vielleicht hab ich es ja auch falsch rübergebracht. 
Irgendwo tief in mir schlummert schon noch der Glaube an echte Liebe ohne Lügereien. 

Ach vielen Dank euch für eure Mühe. Vielleicht hab ich grad einfach ne total blöde Phase und sule in Selbstmitleid. Es gibt auch viele Tage, da ist das gar nicht so, da bin ich für alles einfach so dankbar. 

Wahrscheinlich kam der tiefe Riss, als ich in meiner Jugend erfuhr, dass mein Vater fremd ging. Er hat es verheimlicht. Ich bin danach in eine ewige unentdeckte Depression gefallen. Ich weiß auch heute nicht mehr, ob das der Auslöser war. Auch das war schon alles Thema in Therapien. 

Keine Ahnung. Ich liebe meinen Mann und er kriegt von diesen inneren Psychodramen nicht viel mit. 
Ich weiß, dass er da keinen Bock drauf hat. Wir haben ja schon ein paar Mal drüber geredet. Irgendwann habe ich halt aufgehört mit ihm darüber zu reden, da ich weiß, dass das mein Problem ist und ihn damit nicht belasten darf. 

 

Ach komm ! Dein Hund verrät Dich für einen leckeren Markknochen 
Vielleicht bist Du im Grunde eher ein Einzelgänger, als ein Beziehungsmensch. Und dass das Verhalten des Vaters damit zu tun glaube ich ganz bestimmt. Dadurch ist etwas bei Dir kaputtgegangen. Das Vertrauen in das engste Umfeld.
Wie alt ist Euer Kind ?

Gefällt mir

2. Juni um 9:41
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

Gibt monogame,auch männer.(meiner zb,würde den jederzeit mit einer schönen,nackten frau zusammen  ins bett legen können.
ausser einer (hoffentlichen)  erektion bei meinem mann wird nix passieren.
kennste selbsterfüllende prophezeihungen?wenn du dir einredest,jeder geht fremd,wird das so sein.

Gefällt mir

2. Juni um 9:42
In Antwort auf mareike981

Es gibt gar keinen Grund meinem Mann nicht zu vertrauen. Und dennoch: 
Mich zerfressen oft mal Gedanken daran, dass ich keinem Mann vertrauen kann. 
Ich trage einfach die Überzeugung in mir, dass diese ganze Monogamies... nur eine Frage der Zeit ist, bis Mann dann die Sehnsucht packt nach was jüngerem, dem Abenteuer... 

Mich belasten oft Blicke nach anderen Frauen... der ganze Pi pa po. In meinem gesamten Umfeld, inklusive wirklich aller langjährigen Freundinnen die ich hatte war kein Vater treu. 
Die haben betrogen bis sich die Balken bogen. 

Männer sind keine Monogamisten und langsam denke ich, dass ich wichtige Jahre verschwende, die dann irgendwann eh geraubt werden durch Untreue... 

Mich kotzt auch die Beziehungsarbeit an. Ewig den Respekt beibehalten in Form von Aufräumen, ... alles was eben dazugehört. Die ewige Suche nach Freunden, die es anscheinend nicht gibt. 

Ich wär so oft gern einfach nur Einsiedler, einfach um auch nie wieder enttäuscht zu werden. Die wahre ewige Liebe: Ich kenne sie nicht. 

Klar wäre es nu doof sich im zarten Alter mit Kind zu trennen und das ist wohl auch der Grund zusammen zu bleiben, denn eigentlich gibt es ja keinen Grund, es ist diese Angst die alles zerfrisst. 

Habe so viele widerliche Lügengeschichten um mich herum gehört, dass ich fast k... muss. 

Dein armer mann der mit so einem psycho verheiratet ist.AN SEINER STELLE WÜRD ICH MICH TRENNEN

Gefällt mir

2. Juni um 9:44

Ja, so ein gewisses Einzelmenschsein habe ich schon. Wenn mein Mann mal weg ist, was sehr selten vorkommt, bin ich total im Reinen mit mir. Hört sich schlimm an, aber erst dann bin ich gedanklich total frei ich funktioniere normal, werde kreativ, bin viel lebendiger! 

Habe auch schon über einen geteilten Haushalt mit ihm gesprochen. Will er nicht. Keinesfalls. So haben wir nun den Kompromiss gefunden, dass ich öfter mal wegfahre. 

Das Zusammenleben bedeutet für meine Seele Stress pur. Ich kann mich nicht gut abgrenzen. Gedanklich auch nicht. Obwohl ich das beruflich kann und muss. Ständig, ganz massiv. Zu Hause kann ich das nicht. 

Unser Kind ist im Grundschulalter. 

Unser Hund ist treu. Lach! 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen