Home / Forum / Liebe & Beziehung / Soll ich ihn abhaken oder geduldig sein und dem "Wachsen" eine Chance geben?

Soll ich ihn abhaken oder geduldig sein und dem "Wachsen" eine Chance geben?

8. März 2014 um 21:31

Ich habe über ein Chat-Forum einen Mann kennengelernt, der mir schon von den Fotos her total sympathisch war. Wir chatteten zunächst ein paar Tage lang abends, meist wurden Stunden daraus. Irgendwie baute sich da eine ganz besondere Spannung auf, wir unterhielten uns über alle möglichen Themen, aber es begann auch deutlich zu knistern und wir meinte, wir würden uns beide wohl auch körperlich anziehen. Ich gab ihm auch meine Telefonnummer, aber er rief nicht an, sondern schlug ein erstes Date vor. Wie so oft bei Blind-Dates war der erste Moment für mich etwas unsicher und ich war fast enttäuscht. Doch im Laufe des Abends, an dem wir uns sehr viel erzählten und viel Spaß miteinander hatten, wurde er mir immer sympathischer. Er berührte mich auch immer wieder, so eher unauffällig, aber doch beständig. Wir trennten uns gegen 2 Uhr früh, zunächst mit Bussi links und rechts, dann gab er mir noch einen flüchtigen Kuss auf die Lippen.
Ich war hingerissen und spürte da schon Schmetterlinge im Bauch. Nach diesem Treffen ging das Chatten weiter und er meinte, dass es ihm schwergefallen war, mich gehen zu lassen, doch beim ersten Date sollte das auch so sein. Wir hätten ja Zeit..
Ich muß dazusagen, dass er mir viel aus seiner Vergangenheit erzählt hatte, auch aus seinen Beziehungen. Er war einmal verheiratet, aus dieser Beziehung stammen 2 Kinder, die noch relativ klein sind ( 12 ein Bub, 14 ein Mädchen). Er ist 46, ich 50.

So wie er es mir schilderte, war seine Ehe nur anfangs gut, seine Ex-Frau sein sehr beherrschend gewesen. Nach der Scheidung hatte er eine 3-jährige Beziehung zu einer Frau, die er sehr geliebt hatte, doch die seine Kinder nie sehen und kennenlernen wollte. Sie habe auch sehr hohe Erwartungen an ihn gehabt und wollte, so seine Schilderung, täglich am liebsten 5 Blumensträuße haben und brauchte extrem viel Zuwendung. Er brach schließlich die Beziehung ab, doch er brauchte lang, um darüber hinwegzukommen. Danach gab es von seiner Seite her nur Versuche, wie er sagt und er sei im Grunde seit 5 Jahren single. Er verliebe sich nur sehr schwer und sei sehr vorsichtig geworden. Er wolle nicht mehr kämpfen um eine Beziehung, es müsse passen.

So seine Einstellung.
Wichtig zu erwähnen ist noch, dass er mir erzählte, seine Schwester und er seien in seinem Alter von 5 Jahren von seiner Mutter verlassen worden. Er habe sie nie wiedergesehen und später dann eine richtig böse Stiefmutter bekommen.


Meiner Meinung nach ist das die beste Vorraussetzung dafür einen unsicheren Bindungsstil zu entwickeln aber das ist meine Meinung.

So, nun zu uns. Wir haben uns dann 2 Tage nach dem ersten Date wiedergetroffen, wir gingen ins Kino. Da berührten sich erstmals unsere Hände und anschließend waren wir in einer Bar, wo wir uns das erste Mal küssten. Es war ein Traum und ich war wie im Rausch! Wenn ein Mann, der mich intellektuell und körperlich total anspricht küsst und ich bekomm total weiche Knie, dann ist es einfach um mich geschehen. Und so war es auch.

Wir trennten uns wieder zu später Stunde. Die Tage darauf trafen wir uns wieder im Chat.. und begannen natürlich uns dort anzunähern. Wir meinten, ES werde jetzt bald passieren müssen, weil wir es beide wohl nicht mehr lange aushalten würden.

Es gab keine Telefonate. Obwohl ich ihm meine Nummer mehrmals gegeben hatte, er rief nie an!

Ein paar Tage darauf vereinbarten wir ein Treffen bei ihm, abends. Er bereitete einen Anitpasti-Teller zu und schauten uns danach eine DVD an
Wir kuschelten auf der Couch und klar, wir kamen uns immer näher, bis es dann einfach nicht mehr aufzuhalten war.

Es war wunderschön mit ihm zu schlafen, extrem intensiv, zärtlich, leidenschaftlich, einfach so, wie man es sich erträumt.

Nicht nur für mich, auch für ihn, das sagte er mir mehrmals.

Ich übernachtete bei ihm, am nächsten Morgen machte er mir ein Frühstück, musste aber dann bald ins Büro. Er hat einen sehr intensiven Job, bei dem er extrem eingespannt und auch sehr viel unterwegs ist.

Ein paar Tage später kam ich Sonntags zum Frühstück zu ihm, wir liebten uns wieder und verbrachten beinahe den ganzen Sonntag kuschelnd und liebend im Bett. Es war einfach himmlisch und spätestens da wusste ich, dass ich mich so richtig verliebt hatte.
Doch ich hatte Angst. Ich dachte an das, was er mir gesagt hatte und wir hatten dann auch noch einmal darüber gesprochen

Dann folgten wieder Treffen im Chat. Keine Anrufe von seiner Seite. 2 oder 3 Tage später gestand ich ihm dann, dass ich mich verliebt hatte. So schnell geht das bei dir? Das war seine Reaktion. Na ja, er tut sich ja schwer damit

Da er an jedem 2. Wochenende seine Kinder bei sich hat, ist es ja nicht so oft möglich sich zu sehen, wochentags ist er sehr viel unterwegs, meist in einem anderen Bundesland. Er lügt dabei nicht, denn über den bestimmten Chat sehe ich immer wo er grad ist, und das ist dort, wo seine Firma ein zweites Büro hat.

Wir chatteten also munter weiter, aber irgendwie merkte ich, dass es nicht mehr so intensiv war wie vorher. Und wieder kein einziger Anruf.

Dann, nach ca. 10 Tagen wurde es mir irgendwie zu blöd. Ich sehnte mich nach seiner Stimme, wollte ihn auch wiedersehen, doch da kam einfach kaum mehr was von ihm. Er meldete sich zwar täglich, auch über Whatsapp, verabschiedete sich abends oft mit einem virtuellen Kuss, doch das wars dann auch schon.

Ich fühlte mich nicht mehr wohl und beschloss, mich etwas zurückzuziehen. Ich antwortete nicht mehr so schnell und manchmal auch gar nicht. Schließlich kam dann von ihm eine Meldung über Whatsapp: Kommunikation unterbrochen?

Daraufhin antwortete ich ihm, dass ich mir nicht sicher sei, ob er mich auch so mag wie ich ihn und bevor ich ihn bedrängen würde, würde ich mich lieber etwas zurückziehen.
Seine Antwort darauf: Jetzt sind wir genau da, wo ich nicht hinwollte. Du fühlst dich unwohl mit der Situation und ich verstehe dich auch..

Ich bat ihn daraufhin um einen Anruf, doch der blieb wie immer aus.
So beschloss ich, ihm eine Mail zu schreiben, in der ich darlegte, wie es mit mir und meiner Gefühlswelt aussieht.

Ich bin absolut nicht die Frau, die klammert oder unbedingt eine Definition für eine Beziehung braucht. Ich möchte nur wissen, ob er grundsätzlich überhaupt bereit ist, etwas entstehen zu lassen. Das hat nichts damit zu tun, wie oft wir uns sehen. Ich wusste nicht, wie ich ihn einschätzen sollte und ob ich mich nun rar machen sollte oder nicht. Das schrieb ich ihm und auch weiter, dass ich ihn sehr mag und er für mich ein toller Mann sei, mit dem ich mir Vieles vorstellen könne. Dass ich seine Kinder ins Herz geschlossen hätte, obwohl ich sie nur von Bildern her kenne. Dass ich es absolut verstehe, wenn er nicht kämpfen möchte um eine Beziehung, wenn es nicht passe, denn das wolle auch ich nicht.

Daraufhin antwortete er mir mit einem sehr langen Mail, in dem er meinte, dass wir eben jetzt genau da seien, wo er nicht hinwolle. Dass ich mich vernachlässigt fühle, dass er sich nicht oft genug melde, dass wir uns nicht oft genug sehen würden etc. etc. Meine Mail würde für ihn genau das widerspiegeln, was man unter einer fixen Beziehung verstehe und genau das sei das, was er nicht nach 2 oder 3 Treffen sagen könne. Er hätte mir gesagt, er wolle das langsam angehen, es wachsen lassen, es so kommen lassen, wie es kommen sollte.
Er sei blockiert vielleicht habe er ja noch (immer?) Bindungsangst oder sei einfach noch zu gerne und oft allein

Ich antwortete ihm daraufhin, dass das nicht die Botschaft war, die ich an ihn gerichtet hatte, doch möglicherweise habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt. Ich würde keinen Mann brauchen, der sich um mich kümmert, das tue ich selbst, und ich würde auch nicht von ihm verlangen, dass wir uns in regelmäßigen Abständen sehen oder ich irgendeine Verbindlichkeit bräuchte. Ich hätte mit seiner Vergangenheit absolut nichts zu tun, und habe den Eindruck, dass er seine Erfahrungen mit Beziehungen, die hinter ihm lägen, auf mich projizieren würde. Ich sei absolut anders, als jene Frauen, denen er vielleicht bisher begegnet sei.
Alles, was ich wissen wollte, sei, ob er es überhaupt zulassen wolle, dass da etwas wachsen könne.
Und ich bat ihn nochmals, anzurufen, da ich der Meinung sein, durch dieses ewige schriftliche Hin und Her würden auch viele Missverständnissse enstehen, die sich bei einem mündlichen Gespräch ganz leicht aus der Welt schaffen ließen.

Doch bis dato hat er nicht angerufen.

Anstattdessen meldet er sich wie gehabt so 2-3 x am Tag via Whatsapp, manchmal schickt er mir auch einen Kuss.

An diesem Wochenende hätten wir uns sehen können, ich hätte mich natürlich gefreut darüber. Gestern, Freitag, schickte er mir nachmittags eine Nachricht: Fahre vielleicht mit einem Arbeitskollegen übers Wochenende nach Kroatien, ein bissl Sonne tanken..
Da hab ich schon blöd geschaut, aber ich antwortete darauf: Tolle Idee, mach das!
Daraufhin er: Ich überlege noch.
Doch ein paar Stunden später bekam ich eine SMS: Bussl aus einem Pub in Rovinj

So, heute habe ich noch gar nichts von ihm erhalten und ich bin mittlerweile wirklich etwas frustriert.
Ich bin echt so verliebt, doch weiß ich nicht, ob ich ihn nicht abhaken soll.

Was meint ihr dazu?
Er ist ein wirklich toller Mann für mich, so herzlich, liebevoll, intelligent, zärtlich und auch in seiner ganzen Art alles andere als ein Macho, einfach normal. Allein, die vielen Bilder, die in seiner Wohnung hängen, und ihn mit seinen Kindern zeigen. Immer lachend, herzlich, ein Team. Er spricht nur Gutes von den Kindern und macht unternimmt sehr viel mit ihnen. Er ist ein Mensch, der wirklich Verantwortung tragen kann, doch ich denke, er hat die Hosen einfach gestrichen voll vor Angst.

Soeben haben wir übrigens eine Stunde gechattet, er hat sich aus Rovinj gemeldet und da er in einem Pub WIFI hatte, ging das. Er meinte übrigens, der habe nach der anstrengenden Woche im Job, in der er vor allem finanziell viele Entscheidungen zu treffen hatte, das einfach gebraucht, wegzufahren und etwas abzuschalten.

Hat das Zukunft für mich und wenn ja, wie soll ich mich verhalten, ohne dass mich die Sehnsucht und das Warten auf ihn verzweiflen lässt?

Mehr lesen

9. März 2014 um 10:54

Im lauf meines langen lebens
hab ich eines gelernt: wenn dich der mann deines herzens bedeutungsschwanger anschaut und dir mit tragisch bebender stimme erzählt: ich leide eventuell unter bindungsangst, dann lauf.
dann will er nämlich nicht. den sex nimmt er dankend an, mehr ist jedoch nicht gegeben.

ich finde, ab einem bestimmten alter sollte das verzweifeln an einem mann einfach vorbei sein. diese zustände, dass man heulend am telefon sitzt und es anbetet: klingle, bitte klingel doch, die werden irgenwann nur noch lächerlich. (zumal dieses herzchen noch nicht mal telefonieren will.)

also kümmer dich um dich, such dir jemanden, der von dir genauso fasziniert ist wie du von ihm.
viel glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2014 um 17:09

Dein Beitrag Coleen
Es mag ja sein, dass du recht hast, möglicherweise habe ich ihn auch in einem Augenblick mit "Forderungen" ( er sah es so, ich nicht) überrumpelt, in dem er extrem beruflich belastet war. Das soll jetzt keine Ausrede sein und er hat mir ja auf meine Mail auch geantwortet so gut er konnte.
Ich möchte aber dazusagen, dass ich von meiner Seite nie Kontakt zu ihm aufnehme. Ich habe lediglich ein mal versucht, ihn telefonisch zu erreichen und das in 4 Wochen! Ich antworte auf seine Chats und SMS-en, gehe auf Gespräche ein, wenn er sie sucht. Doch von meiner Seite kommt nichts. Ich frage mich, warum er dann immer wieder Kontakt mit mir sucht, wenn ich es doch nicht bin...... ist es nur die Aussicht, dass er mich verfügbar hat, wenn er mal wieder Lust auf Sex hat?
Warum vertraut er mir dann berufliche Angelegenheiten an, die wirklich sehr persönlich sind, fragt mich um meine Meinung dabei. Da könnte er doch sicher mit jemand anderem drüber reden.
Ist es vermessen, wenn ich denke, dass er einfach die Hosen gestrichen voll hat, mich jedoch mag und sich langsam vortastet. Er hat ja eine Beziehung nicht kategorisch ausgeschlossen, er sagte nur er könne nicht nach 2 oder 3x zusammensein davon reden, fix mit jemandem zusammenzusein. Er wolle nicht sofort planen, sondern eine Beziehung soll wachsen können, wenn es passt, würde sie das auch tun. So sieht er das. Vielleicht habe ich mich auch zuerst etwas ungenau ausgedrückt.
Warum er nie anruft ist mir allerdings ein Rätsel.

Soll ich einfach nicht mehr antworten wenn er schreibt, ihn abhaken und untertauchen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2014 um 14:25

Werde mich zurückziehen
Ich denke, du hast recht. Auch wenn er mich mag, wie er sagt, deutet seine Vorgangsweise ganz deutlich darauf hin, dass er sehr bindungsgestört ist. Es gibt keine andere Frau, da bin ich mir ziemlich sicher, er ist extrem eingeteilt im Job und hat ja auch jedes 2. WE seine Kinder, um die er sich sehr kümmert und mit ihnen auch tolle Sachen unternimmt. Aber er hat einfach zu viele negative Erlebnisse in Beziehungen gemacht, das hat er mir ja erzählt. Dass er sich nur schwer verliebe, sehr vorsichtig sei und alles "langsam" angehen möchte, deutet ja auch darauf hin. Er ist sicher kein schlechter Mann mit hinterlistigen Absichten, aber ich denke, er kann aus seiner Haut nicht raus. Bevor ich mir da vielleicht wochenlang noch das Hirn zermartere ist es wohl besser, ich wende mich äußerlich wie innerlich komplett von ihm ab. Es wird sich ja weisen, ob ich ihm wirklich etwas bedeutet habe oder ob er dann vielleicht froh ist, mich wieder "loszusein". Ich werde mich jedenfalls in nächster Zeit "offline" präsentieren und auch wenn er sich in irgendeiner Form melden sollte, nicht antworten oder wenn, dann nur sehr zeitverzögert.
Das mit dem Kurztrip nach Kroatien hatte er wohl wirklich gebraucht. Er hatte mich von dort angechattet und mir einige Details aus seiner Woche im Job erzählt, die sehr persönlich waren und ich konnte nachvollziehen, dass er den Kopf extrem voll hatte. Er meinte, das sei auch der Grund gewesen, warum er einfach mal 2 Tage "weg" wollte - er musste seinen Kopf freibekommen. Das deute ich jetzt nicht unbedingt negativ gegen mich, immerhin hätte er sich ja spätabends von dort nicht melden müssen. Wäre er mit einer anderen Frau dort gewesen, wäre das wohl auch kaum möglich gewesen.
Aber nichtsdestotrotz werde ich mich jetzt auf mich konzentrieren und darauf, dass mir viellelicht doch noch der Richtige über den Weg laufen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2014 um 20:42

Ich verstehe...
... ehrlich gesagt nicht das Problem! Er hat von Anfang an gesagt, er will es langsam angehen lassen, Du sagst ihm aber bereits nach dem dritten Treffen, dass Du schon verliebt bist! Somit übergehst Du ihn einfach. Dann forderst Du von ihm eine Stellungnahme, in der Du offenbar alles fragwürdig findest, was und wie er es tut mit der Frage, ob er sich denn überhaupt etwas mit Dir vorstellen könnte. Er kommt offenbar mit den indirekten Vorwürfen nicht klar, die Du ihm machst und bedauert, dass ihr jetzt an einem Punkt seid, wo er eigentlich nicht mit Dir hinwollte: Dass Du Dich zurückgesetzt oder schlecht behandelt fühlst. Und schreibt, dass er durchaus bereit ist, etwas "wachsen zu lassen", sich also auf Dich einzulassen, sich also auch auf was Festes einzulassen. Daraufhin zeigst Du Dich weiterhin unzufrieden und fragst wiederum, ob er überhaupt bereit ist, etwas wachsen zu lassen - obwohl er es Dir doch in seiner Mail zuvor schon so geschrieben hat!
Entweder hast Du es absichtlich überlesen oder verstehst nicht, dass es ihm tatsächlich ernst mit Dir ist, aber er einfach Zeit braucht, um sich anzunähern. Eben weil vielleicht ja auch schon schlechte Erfahrungen gemacht hat - wie Du weißt, denn er hat Dir von seiner erdrückenden Ex ja schon erzählt. Dennoch scheinst Du nun alles, was er macht oder unterlässt, als gegen Dich gerichtet aufzufassen. Erstens Mal kennt ihr euch doch noch nicht wirklich lange, als dass Du der Mittelpunkt seiner Welt sein könntest, und zweitens Mal kennt ihr euch auch noch nicht lange genug, als dass er Aggressionen oder sonst irgendwelche negativen Gefühle für Dich entwickelt haben könnte.

Was ich damit sagen will? Du bist diejenige, die im Grunde erwartet bzw. davon ausgeht, dass sie ver@rscht wird. Es ist nicht normal, nach zwei, drei Treffen zu sagen, man sei verliebt! Man hat Schmetterlinge, ja... Und dann lässt man die Sache in Ruhe werden, ohne gleich darauf herumzuhacken, was es genau werden könnte/ muss. Eigentlich ist Dein Verhalten eher ein typisches Phänomen bei jüngeren Frauen, die sich leicht verunsichern lassen: Den Mann aufgrund vorheriger schlechter Erfahrungen schnell festnageln wollen - und wenn er nicht schon nach dem vierten Treffen sagen will, dass er unbedingt was Festes mit einem will, dann ist ers einfach nicht bzw. dann ist er ein @rschloch, der ja "nur das Eine will"! Und dann beleidigt reagieren und vorwurfsvoll und eigentlich nur noch mit dem Schlimmsten rechnen, wenn der andere einen nicht bekniet und darum bittet, dass er unbedingt der Prinz auf dem weißen Pferd sein darf! Und so macht man dann eine Erfahrung nach der nächsten. Anstatt einfach mal abzuwarten, sich zu freuen, dass man jemanden kennen gelernt hat, und der Raupe namens Zuneigung und gleiche Wellenlänge Zeit zu lassen, um sich zum Schmetterling "Liebe" entpuppen zu lassen. Nein, der Kokon muss vorher aufgebrochen werden - und das, was davon übrigbleibt, ist unansehnlicher Raupenmatsch.

Und die Wurzel des Ganzen ist meiner Meinung die Tatsache, dass Du Dich in Bezug auf diesen Mann offensichtlich ver@rscht fühlst, weil er nicht mit Dir telefonieren will. Du ziehst irgendeine Parallele zu vergangenen Partnerschaftserfahrungen - ein Typ, der Dich gemieden hat, nie erreichar war telefonisch oder whatever. Aber anstatt offen und sachlich über diese Thematik zu sprechen, hängst Du Dich nun an anderen Sachen auf und meinst insgeheim, in Indiz dafür gefunden zu haben, dass er es im Grunde genommen nicht ernst mit Dir meint. Und genauso verhältst Du Dich nun. Und er kann nicht anders, als sich Deinen Erwartungen gemäß zurückzuverhalten: Er ist nicht mehr liebevoll und offen, er muss sich verteidigen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2014 um 21:19
In Antwort auf tyche26

Ich verstehe...
... ehrlich gesagt nicht das Problem! Er hat von Anfang an gesagt, er will es langsam angehen lassen, Du sagst ihm aber bereits nach dem dritten Treffen, dass Du schon verliebt bist! Somit übergehst Du ihn einfach. Dann forderst Du von ihm eine Stellungnahme, in der Du offenbar alles fragwürdig findest, was und wie er es tut mit der Frage, ob er sich denn überhaupt etwas mit Dir vorstellen könnte. Er kommt offenbar mit den indirekten Vorwürfen nicht klar, die Du ihm machst und bedauert, dass ihr jetzt an einem Punkt seid, wo er eigentlich nicht mit Dir hinwollte: Dass Du Dich zurückgesetzt oder schlecht behandelt fühlst. Und schreibt, dass er durchaus bereit ist, etwas "wachsen zu lassen", sich also auf Dich einzulassen, sich also auch auf was Festes einzulassen. Daraufhin zeigst Du Dich weiterhin unzufrieden und fragst wiederum, ob er überhaupt bereit ist, etwas wachsen zu lassen - obwohl er es Dir doch in seiner Mail zuvor schon so geschrieben hat!
Entweder hast Du es absichtlich überlesen oder verstehst nicht, dass es ihm tatsächlich ernst mit Dir ist, aber er einfach Zeit braucht, um sich anzunähern. Eben weil vielleicht ja auch schon schlechte Erfahrungen gemacht hat - wie Du weißt, denn er hat Dir von seiner erdrückenden Ex ja schon erzählt. Dennoch scheinst Du nun alles, was er macht oder unterlässt, als gegen Dich gerichtet aufzufassen. Erstens Mal kennt ihr euch doch noch nicht wirklich lange, als dass Du der Mittelpunkt seiner Welt sein könntest, und zweitens Mal kennt ihr euch auch noch nicht lange genug, als dass er Aggressionen oder sonst irgendwelche negativen Gefühle für Dich entwickelt haben könnte.

Was ich damit sagen will? Du bist diejenige, die im Grunde erwartet bzw. davon ausgeht, dass sie ver@rscht wird. Es ist nicht normal, nach zwei, drei Treffen zu sagen, man sei verliebt! Man hat Schmetterlinge, ja... Und dann lässt man die Sache in Ruhe werden, ohne gleich darauf herumzuhacken, was es genau werden könnte/ muss. Eigentlich ist Dein Verhalten eher ein typisches Phänomen bei jüngeren Frauen, die sich leicht verunsichern lassen: Den Mann aufgrund vorheriger schlechter Erfahrungen schnell festnageln wollen - und wenn er nicht schon nach dem vierten Treffen sagen will, dass er unbedingt was Festes mit einem will, dann ist ers einfach nicht bzw. dann ist er ein @rschloch, der ja "nur das Eine will"! Und dann beleidigt reagieren und vorwurfsvoll und eigentlich nur noch mit dem Schlimmsten rechnen, wenn der andere einen nicht bekniet und darum bittet, dass er unbedingt der Prinz auf dem weißen Pferd sein darf! Und so macht man dann eine Erfahrung nach der nächsten. Anstatt einfach mal abzuwarten, sich zu freuen, dass man jemanden kennen gelernt hat, und der Raupe namens Zuneigung und gleiche Wellenlänge Zeit zu lassen, um sich zum Schmetterling "Liebe" entpuppen zu lassen. Nein, der Kokon muss vorher aufgebrochen werden - und das, was davon übrigbleibt, ist unansehnlicher Raupenmatsch.

Und die Wurzel des Ganzen ist meiner Meinung die Tatsache, dass Du Dich in Bezug auf diesen Mann offensichtlich ver@rscht fühlst, weil er nicht mit Dir telefonieren will. Du ziehst irgendeine Parallele zu vergangenen Partnerschaftserfahrungen - ein Typ, der Dich gemieden hat, nie erreichar war telefonisch oder whatever. Aber anstatt offen und sachlich über diese Thematik zu sprechen, hängst Du Dich nun an anderen Sachen auf und meinst insgeheim, in Indiz dafür gefunden zu haben, dass er es im Grunde genommen nicht ernst mit Dir meint. Und genauso verhältst Du Dich nun. Und er kann nicht anders, als sich Deinen Erwartungen gemäß zurückzuverhalten: Er ist nicht mehr liebevoll und offen, er muss sich verteidigen.

LG

Du hast in Vielem Recht....
Hallo Tyche!
Ich danke dir für deine ehrlichen und aufrichtigen Worte. Irgendwie hast du mir die Augen geöffnet. Nicht alle hier sind deiner Meinung, die meisten meinen nämlich, er verarsche mich und das bestätigt dann meine schlechten Erfahrungen, die ich tatsächlich in meiner letzten Beziehung gemacht habe. Ich habe schon, als ich diesen Mann jetzt kennengelernt habe, gedacht, das wäre zu schön um wahr zu sein. Es hat sicher auch etwas mit meiner geschrumpften Selbstbewusstsein zu tun, dass ich so gedacht habe. DER ist nämlich wirklich ein total netter und unkomplizierter Typ, das allein konnte ich schon feststellen, als ich ihn zuhörte, wie er über sich und seine Kinder spricht. Ein Mann mit Verantwortungsbewusstsein und tiefem Gespür für das, was die Menschen um ihn herum brauchen. Das ist ja wohl der Grund, warum ich mich so schnell verliebt habe. Aber vielleicht ist das "verliebt sein" die falsche Bezeichnung. Aber wie soll ich dazu sagen, wenn ich weiche Knie bekomme, nur wenn ich an ihn denke und ich halb in Ohnmacht falle, wenn er mich küsst.....?
Ich hoffe, dass ich jetzt, auch durch das, was ich hier im Forum an Feedback bekomme und auch durch Gespräche mit einer sehr engen Freundin, noch irgendwie "die Kurve" kratzen kann und durch zurückhaltendes, geduldiges Verhalten ihn gegenüber es schaffe, dass er wieder Vertrauen gewinnt und sich irgendwann mal wieder annähert. Er sucht ja täglich den Kontakt zu mir, hauch heut wieder. Aber er ist einfach extrem viel unterwegs, pendelt jede Woche zwischen mehreren Bundesländern hin und her und hat einfach beruflich viel um die Ohren. Dass er da nicht jede Minute an mich denkt ist klar.
Ich bin ja auch eine Frau, die selbst sehr viel Freiraum braucht, arbeite künstlerisch und brauch die Zeit für Rückzug und für mich und meine Arbeit. Da kennt er mich halt auch noch zuwenig, er hatte halt auch immer Frauen, die entweder beherrschend waren, sich mit seinen Kindern nicht verstanden hatten oder ihm Vorwürfe machten, weil er sich ihnen zuwenig widmete. Ist klar, dass er sowas nicht mehr haben will.
Dass ich ihn mit meinen Mails so derart in die Enge treibe, war mir in dem Moment nicht bewusst. Ich hab einfach viel zu wenig nachgedacht und spürte nur meine unerwiderten Gefühle für ihn. Im Grunde ein unfreifes Verhalten.
Ich bin zwar 50 Jahre alt, aber ich habe es bis heute nicht gelernt, mit einem Mann richtig umzugehen. Vielleicht liegt das daran, dass ich meinen Vater so entbehren musste als Kind, er verließ mich und meine Mutter als ich 8 war und an diesem Trauma knabber ich, trotz mehrjähriger Therapien, anscheinend heute noch.
Ich habe mir jetzt vorgenommen, jeglichen Druck von diesem Mann zu nehmen. Er bedeutet mir sehr viel und ich sehe in ihm eine Möglichkeit, wirklich eine tiefe, schöne Beziehung aufzubauen, unabhängig davon, wie oft wir uns sehen und wie verbindlich das dann ist. Auch seine Kinder wären für mich eine Bereicherung, aber allein das ist für ihn wahrscheinlich kaum vorstellbar, weil die letzten beiden Freundinnen mit seinen Kindern nicht konnten bzw. keine Kinder mochten.
Vielleicht kann ich hier noch ein paar Tips bekommen, wie ich mich besser verhalten kann. Er hat mir heute über Whatsapp 2 Nachrichten geschickt, als er gerade nach Linz aufbrechen musste, und erzählt auch, dass er morgen in Tirol sei und dann in Salzburg. Und er schickte mir ein wunderschönes Foto mit dem Sonnenuntergang von Rovinj, wo er ja am Wochenende war und meinte, das habe ihm gut getan dort. Ich habe freundlich und locker geantwortet, aber halt eher unverbindlich ( bin auch ziemlich eingeteilt, bei mir gehts rund.... gute Fahrt!). Ich werde von mir aus auch keinen Kontakt suchen, ich denke, das ist im Moment sicher das Beste.
Ich bin dankbar für jede Anregung und jeden Ratschlag.....
Lissi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2014 um 23:18
In Antwort auf kasia_12907800

Du hast in Vielem Recht....
Hallo Tyche!
Ich danke dir für deine ehrlichen und aufrichtigen Worte. Irgendwie hast du mir die Augen geöffnet. Nicht alle hier sind deiner Meinung, die meisten meinen nämlich, er verarsche mich und das bestätigt dann meine schlechten Erfahrungen, die ich tatsächlich in meiner letzten Beziehung gemacht habe. Ich habe schon, als ich diesen Mann jetzt kennengelernt habe, gedacht, das wäre zu schön um wahr zu sein. Es hat sicher auch etwas mit meiner geschrumpften Selbstbewusstsein zu tun, dass ich so gedacht habe. DER ist nämlich wirklich ein total netter und unkomplizierter Typ, das allein konnte ich schon feststellen, als ich ihn zuhörte, wie er über sich und seine Kinder spricht. Ein Mann mit Verantwortungsbewusstsein und tiefem Gespür für das, was die Menschen um ihn herum brauchen. Das ist ja wohl der Grund, warum ich mich so schnell verliebt habe. Aber vielleicht ist das "verliebt sein" die falsche Bezeichnung. Aber wie soll ich dazu sagen, wenn ich weiche Knie bekomme, nur wenn ich an ihn denke und ich halb in Ohnmacht falle, wenn er mich küsst.....?
Ich hoffe, dass ich jetzt, auch durch das, was ich hier im Forum an Feedback bekomme und auch durch Gespräche mit einer sehr engen Freundin, noch irgendwie "die Kurve" kratzen kann und durch zurückhaltendes, geduldiges Verhalten ihn gegenüber es schaffe, dass er wieder Vertrauen gewinnt und sich irgendwann mal wieder annähert. Er sucht ja täglich den Kontakt zu mir, hauch heut wieder. Aber er ist einfach extrem viel unterwegs, pendelt jede Woche zwischen mehreren Bundesländern hin und her und hat einfach beruflich viel um die Ohren. Dass er da nicht jede Minute an mich denkt ist klar.
Ich bin ja auch eine Frau, die selbst sehr viel Freiraum braucht, arbeite künstlerisch und brauch die Zeit für Rückzug und für mich und meine Arbeit. Da kennt er mich halt auch noch zuwenig, er hatte halt auch immer Frauen, die entweder beherrschend waren, sich mit seinen Kindern nicht verstanden hatten oder ihm Vorwürfe machten, weil er sich ihnen zuwenig widmete. Ist klar, dass er sowas nicht mehr haben will.
Dass ich ihn mit meinen Mails so derart in die Enge treibe, war mir in dem Moment nicht bewusst. Ich hab einfach viel zu wenig nachgedacht und spürte nur meine unerwiderten Gefühle für ihn. Im Grunde ein unfreifes Verhalten.
Ich bin zwar 50 Jahre alt, aber ich habe es bis heute nicht gelernt, mit einem Mann richtig umzugehen. Vielleicht liegt das daran, dass ich meinen Vater so entbehren musste als Kind, er verließ mich und meine Mutter als ich 8 war und an diesem Trauma knabber ich, trotz mehrjähriger Therapien, anscheinend heute noch.
Ich habe mir jetzt vorgenommen, jeglichen Druck von diesem Mann zu nehmen. Er bedeutet mir sehr viel und ich sehe in ihm eine Möglichkeit, wirklich eine tiefe, schöne Beziehung aufzubauen, unabhängig davon, wie oft wir uns sehen und wie verbindlich das dann ist. Auch seine Kinder wären für mich eine Bereicherung, aber allein das ist für ihn wahrscheinlich kaum vorstellbar, weil die letzten beiden Freundinnen mit seinen Kindern nicht konnten bzw. keine Kinder mochten.
Vielleicht kann ich hier noch ein paar Tips bekommen, wie ich mich besser verhalten kann. Er hat mir heute über Whatsapp 2 Nachrichten geschickt, als er gerade nach Linz aufbrechen musste, und erzählt auch, dass er morgen in Tirol sei und dann in Salzburg. Und er schickte mir ein wunderschönes Foto mit dem Sonnenuntergang von Rovinj, wo er ja am Wochenende war und meinte, das habe ihm gut getan dort. Ich habe freundlich und locker geantwortet, aber halt eher unverbindlich ( bin auch ziemlich eingeteilt, bei mir gehts rund.... gute Fahrt!). Ich werde von mir aus auch keinen Kontakt suchen, ich denke, das ist im Moment sicher das Beste.
Ich bin dankbar für jede Anregung und jeden Ratschlag.....
Lissi

Du kannst ...
... ruhig Kontakt suchen. Künstlich rar machen wäre unsinnig und kontraproduktiv. Es ist nur ein Unterschied zwischen Kontakt suchen und Kontakt erzwingen wollen. Lediglich Letzteres sollst Du nicht machen.

Schau halt, dass es sich ungefähr die Waage hält. Wenn er Dich mal von sich aus angeschrieben hat (was er ja anscheinend macht), kannst Du ihn ruhig auch mal von Dir aus anschreiben. Verhalte Dich einfach ganz normal - so wie Du es vorher/am Anfang auch getan hast. Da wolltest Du ihn doch auch gern sehen und ihr hattet auch ungezwungenen Kontakt. Das war genau richtig. Schlecht ist es erst geworden als Du ihn unbedingt auf irgendwas festnageln wolltest. Aber das hast Du jetzt ja selbst erkannt...

Und ich denke übrigens, so schlecht läuft es gar nicht. Du musst Dir keine allzu großen Sorgen machen. Dass Du ihm viel Spaß wünscht, wenn er mal was ohne Dich machen wollte war z.B. super! Und er meldet sich jetzt ja noch immer regelmäßig bei Dir und sucht Kontakt. Er hat offensichtlich noch immer deutliches Interesse an Dir. Also mach Dir keinen Kopf - geh's locker an und genießt eure gemeinsame Zeit .

Du musst ihm übrigens auch gar nicht *sagen*, dass Du so ganz anders als seine Ex-Frauen bist. Das hast Du ja schonmal versucht und hier betonst Du es auch immer wieder und hebt es hervor. Das mag schon sein - und das ist auch gut so. Aber behaupten kann sowas ja jeder. Überzeugen wirst Du ihn nur davon können, wenn Du es ihm *zeigst* indem Du Dich über einen längeren Zeitraum entsprechend verhältst.

Und was Tyche schreibst stimmt sowieso alles !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook