Home / Forum / Liebe & Beziehung / Soll ich ihm eine Chance geben ?

Soll ich ihm eine Chance geben ?

30. November 2008 um 14:49

Hallo,

mein Name ist Jessy und bis jetzt habe ich hier nur mitgelesen, aber nun muss ich auch mal mein Problem erläutern. Als Nebeninfo: Ich bin 18 Jahre alt und wohne in Hamburg.

Aber nun zu meinem Problem..
Ich habe vor einigen Wochen im Internet einen Türken kennengelernt und wir haben uns direkt gut verstanden. Seitdem schreiben wir täglich und haben auch schon mehrmals telefoniert.
Er gefällt mir wirklich gut, ist super lieb..
Das "Problem" ist nur halt, dass er Türke ist..Ich bin nicht ausländerfeindlich oder sonst was. Das Problem sind nur meine Eltern..Sie sagen immer, ich kann jeden und alles anbringen, aber keinen Türken. Ich weiß, das klingt hart..Sie sagen dann immer, dass sie das sagen, um mich zu schützen..Da Türken ja laut Vorurteilen sehr gewaltbereit und besitzergreifend sind..
Ich habe mit ihm auch darüber gesprochen, habe ihn gefragt wie er das sieht mit Gewaltbereitschaft und so. Er meinte, er würde mich nie ohne Grund schlagen oder sonst was..
Außerdem haben wir drüber geredet, wie das ist mit der Eifersucht..Ich habe ihm direkt gesagt, dass ich mir keine Freundschaften verbieten lasse, weder mit männlichen Personen noch mit weiblichen (man hört ja oft, dass sie ihre Freundinnen nicht mal mit einer Freundin rausgehen lassen - sie könnte ja einen Jungen kennenlernen.)
Naja..er hat gesagt, er würde mir keine Freundschaften verbieten mit Jungs die ich schon jahrelang kenne..Nur die Jungs mit denen ich dann was zu tun habe, würde er gerne kennen..und wissen, wer das so ist.
Ich bin selber sehr eifersüchtig und kann deshalb auch nachvollziehen, wenn jemand eifersüchtig ist. Ich finde nur man sollte nicht übertreiben.
Dann haben wir darüber gesprochen, wie das mit den Eltern ist. Seine Mutter würde ein paar Probleme machen, in Bezug auf eine deutsche Freundin. Sie würde es aber akzeptieren. Sein Vater sieht das da viel lockerer..
Bei meinen Eltern wäre das glaube ich nicht so leicht, da sie halt viele Vorurteile gegen Türken haben und ich denke nicht, dass sie sehr begeistert von einem Türken als meinen Freund wären...

Zu meinem eigentlichen Problem:
Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich darauf einlassen soll..
Ich mag ihn wirklich sehr gerne und will ihn auch nicht verlieren..Obwohl wir uns nur aus dem Internet und vom Telefonieren kennen, ist er mir sehr sehr wichtig..
Nur durch die ganzen Vorurteile, die ich habe, bin ich mir halt nicht sicher..Ich habe Angst, dass ich nachher kein eigenes Leben habe, weil er mir alles verbietet...Ich habe Angst, dass er gewalttätig wird..Ich habe einfach Angst, mich auf etwas mir noch unbekanntes einzulassen..
Bis jetzt hatte ich nur deutsche Freunde..Doch mir hat nie jemand die Liebe gegeben, die man in einer Beziehung braucht um glücklich zu sein..Ich sage trotzdem immer, dass Deutsche "besser" sind. Einfach wegen den Vorurteilen.

Ich würde mich gerne selbst davon überzeugen, dass man eben auch mit einem Türken glücklich sein kann. Aber ich möchte meine Freiheit nicht hergeben. Ich möchte mir nichts verbieten lassen.
Er meinte noch, dass es bei ihm in der Beziehung Regeln gibt. Welche, das wollte er mir nicht sagen..

Ich bin mir einfach so unsicher..
Auf der einen Seite ist er mir echt ans Herz gewachsen durch seine offene, humorvolle Art..!
Aber auf der anderen Seite ist da die Angst auf Grund der Vorurteile..

Ich weiß, dass man keinen Menschen in eine Schublade stecken sollte. À la: Türke? - Sch.e.iße..
Das ist nicht richtig und das weiß ich auch..
Nur bin ich mir halt sehr unsicher, ob ich mich darauf einlassen soll..
Das Einzige was ich weiß ist dass er mich nicht verar.scht (so wie es mein letzter Freund, Deutscher, getan hat) sondern dass seine Gefühle echt sind..Das merkt man einfach..

Trotzdem ist da diese Unsicherheit..?!

Mehr lesen

30. November 2008 um 16:13

Ängste
kommen oft auf Grund von Vorurteilen. Bei Dir scheinen sie aber ein Gefühl zu sein das nicht unbegründet ist.

Ohne Grund würde er Dich nie schlagen? Was wären denn die Gründe? Hast Du das auch mal gefragt. Also es kann bestimmt sein, dass jemand die Nerven verliert obwohl er nie vorhatte zu schlagen. Aber wenn er sogar schon von vornherein sagt, dass er schlägt in bestimmten Situationen, na denn paß mal auf.

Ist immer besser jeder sucht sich was besser paßt.

Mit den Freunden das Gleiche. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass ein Türke es auf Dauer akzeptiert, dass seine Frau nebenbei mit anderen Männern unterwegs ist. Obwohl ... wenn er Dich nur als Freundin will kann es ja sein. Seiner Frau wird er es kaum erlauben oder?



Und Du liebst Deine Freiheit. Ich weiß zwar, dass viele Frauen die jahrelang frei lebten sich nicht wirklich frei fühlen, das ist eine andere Sache.

Für eine Freundschaft seid Ihr vielleicht geeignet. Mehr willst Du auch nicht oder? ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2008 um 16:42
In Antwort auf lzcia_11852414

Ängste
kommen oft auf Grund von Vorurteilen. Bei Dir scheinen sie aber ein Gefühl zu sein das nicht unbegründet ist.

Ohne Grund würde er Dich nie schlagen? Was wären denn die Gründe? Hast Du das auch mal gefragt. Also es kann bestimmt sein, dass jemand die Nerven verliert obwohl er nie vorhatte zu schlagen. Aber wenn er sogar schon von vornherein sagt, dass er schlägt in bestimmten Situationen, na denn paß mal auf.

Ist immer besser jeder sucht sich was besser paßt.

Mit den Freunden das Gleiche. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass ein Türke es auf Dauer akzeptiert, dass seine Frau nebenbei mit anderen Männern unterwegs ist. Obwohl ... wenn er Dich nur als Freundin will kann es ja sein. Seiner Frau wird er es kaum erlauben oder?



Und Du liebst Deine Freiheit. Ich weiß zwar, dass viele Frauen die jahrelang frei lebten sich nicht wirklich frei fühlen, das ist eine andere Sache.

Für eine Freundschaft seid Ihr vielleicht geeignet. Mehr willst Du auch nicht oder? ....

Also
Ich habe ihn natürlich gefragt, was ein Grund wäre, gewalttätig zu werden.
Er meinte halt, er würde mich nie ohne Grund schlagen. Wenn ich zB mal Schluss machen würde, hätte er ja keinen Grund mich zu schlagen, er müsse das dann akzeptieren. Aber fremdgehen ist für ihn so eine Sache.
Ich habe ihm auch gesagt, es ist normal dass man wütend, verletzt und sauer ist wenn jemand fremd geht, aber das ist für mich noch lange kein Grund gewalttätig zu werden. Da hat er dann nicht wirklich was zu gesagt.
Er meinte nur, dass er in der folgenden Nacht kaum schlafen konnte weil er so lange über unser Gespräch nachgedacht hat..
In dem Gespräch ging es halt um viel, um die Probleme mit den Eltern, um gewalttätigkeit, usw..

Und, naja es ist nicht so dass ich was weiß ich wie oft mit Männern unterwegs bin.
Nur zB die Freundschaft zu meinem besten Freund würde ich für nichts und niemanden auf der Welt aufgeben. Eine solche Freundschaft, ich kenne meinen besten Freund aus der Schule, wir schreiben täglich sms und sehen uns in der schule, wir schreiben bei MSN..Das würde ich niemals aufgeben, denn da sehe ich keinen Grund zu.

Ich könnte mir auf jeden Fall mit ihm mehr vorstellen als Freundschaft, aber ich habe halt diese Vorurteile.
Wie gesagt, er ist mir sehr ans Herz gewachsen, da er im Grunde genommen ein echt lieber Mensch ist..

Vielleicht sollte ich mit ihm nochmal drüber reden wegen dem schlagen..Dass ich das auf keinen Fall akzeptiere und wenn er das vorher schon nicht ausschließt (zumindest nur "ohne Grund" würde er es nie machen, das bringt mir aber nix) dann weiß ich nicht..

Ich bin mir einfach unsicher. Auch wegen meinen Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2008 um 19:41
In Antwort auf adla_12065829

Also
Ich habe ihn natürlich gefragt, was ein Grund wäre, gewalttätig zu werden.
Er meinte halt, er würde mich nie ohne Grund schlagen. Wenn ich zB mal Schluss machen würde, hätte er ja keinen Grund mich zu schlagen, er müsse das dann akzeptieren. Aber fremdgehen ist für ihn so eine Sache.
Ich habe ihm auch gesagt, es ist normal dass man wütend, verletzt und sauer ist wenn jemand fremd geht, aber das ist für mich noch lange kein Grund gewalttätig zu werden. Da hat er dann nicht wirklich was zu gesagt.
Er meinte nur, dass er in der folgenden Nacht kaum schlafen konnte weil er so lange über unser Gespräch nachgedacht hat..
In dem Gespräch ging es halt um viel, um die Probleme mit den Eltern, um gewalttätigkeit, usw..

Und, naja es ist nicht so dass ich was weiß ich wie oft mit Männern unterwegs bin.
Nur zB die Freundschaft zu meinem besten Freund würde ich für nichts und niemanden auf der Welt aufgeben. Eine solche Freundschaft, ich kenne meinen besten Freund aus der Schule, wir schreiben täglich sms und sehen uns in der schule, wir schreiben bei MSN..Das würde ich niemals aufgeben, denn da sehe ich keinen Grund zu.

Ich könnte mir auf jeden Fall mit ihm mehr vorstellen als Freundschaft, aber ich habe halt diese Vorurteile.
Wie gesagt, er ist mir sehr ans Herz gewachsen, da er im Grunde genommen ein echt lieber Mensch ist..

Vielleicht sollte ich mit ihm nochmal drüber reden wegen dem schlagen..Dass ich das auf keinen Fall akzeptiere und wenn er das vorher schon nicht ausschließt (zumindest nur "ohne Grund" würde er es nie machen, das bringt mir aber nix) dann weiß ich nicht..

Ich bin mir einfach unsicher. Auch wegen meinen Eltern.

Ob schlagen
oder nicht. Welchen Sinn hätte diese Beziehung überhaupt für Dich. Was bringt Dir so eine Freundschaft. Mehr soll es doch sowieso nicht sein wenn ich es richtig verstehe. Und danach? Vielleicht fühlst Du Dich verletzt und Du gibst ihm die Schuld wenn Du Dich benutzt fühlst. Laß das lieber wenn Du keine ernste Beziehung anstrebst. Und selbst wenn so kann ich mir das auch nicht vorstellen zwischen Euch. Denn ich kann kaum glauben, dass ein Türke seiner Frau erlaubt, dass sie männliche Freunde hat. Kann ja sein, bloß vorstellen kann ich es mir nicht.

Fremdgehen siehst Du sehr locker und schlagen eine zu große Strafe. Fremdgehen ist noch schlimmer. Es zerstört die Familie, nimmt den Kindern oft ein Elternteil durch die folgende Scheidung. Wenn man sich für jemanden entschieden hat braucht man nicht fremdgehen. Wenn man jedoch lieber mit jemand anderes zusammen ist so kann man lieber gleich zu ihm gehen. Wenn eine Frau keine Freundschaft mit dem anderen Geschlecht eingeht so kann es auch gar nicht erst dazu kommen, dass sie sich außerhalb ihrer Ehe verliebt. Zwischendurch fremdgehen ist ein Unding. Aber dafür gibt es sicher Männer die das genauso sehen wie Du. Und das paßt sicher besser, glaub mir. Bei so verschiedenen Ansichten bringt es Euch kaum etwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2008 um 20:00
In Antwort auf lzcia_11852414

Ob schlagen
oder nicht. Welchen Sinn hätte diese Beziehung überhaupt für Dich. Was bringt Dir so eine Freundschaft. Mehr soll es doch sowieso nicht sein wenn ich es richtig verstehe. Und danach? Vielleicht fühlst Du Dich verletzt und Du gibst ihm die Schuld wenn Du Dich benutzt fühlst. Laß das lieber wenn Du keine ernste Beziehung anstrebst. Und selbst wenn so kann ich mir das auch nicht vorstellen zwischen Euch. Denn ich kann kaum glauben, dass ein Türke seiner Frau erlaubt, dass sie männliche Freunde hat. Kann ja sein, bloß vorstellen kann ich es mir nicht.

Fremdgehen siehst Du sehr locker und schlagen eine zu große Strafe. Fremdgehen ist noch schlimmer. Es zerstört die Familie, nimmt den Kindern oft ein Elternteil durch die folgende Scheidung. Wenn man sich für jemanden entschieden hat braucht man nicht fremdgehen. Wenn man jedoch lieber mit jemand anderes zusammen ist so kann man lieber gleich zu ihm gehen. Wenn eine Frau keine Freundschaft mit dem anderen Geschlecht eingeht so kann es auch gar nicht erst dazu kommen, dass sie sich außerhalb ihrer Ehe verliebt. Zwischendurch fremdgehen ist ein Unding. Aber dafür gibt es sicher Männer die das genauso sehen wie Du. Und das paßt sicher besser, glaub mir. Bei so verschiedenen Ansichten bringt es Euch kaum etwas.

Moment
Moment Moment...

Da hast du mich falsch verstanden.
Ich bin noch nie jemandem fremdgegangen und würde das auch nie tun.
Wenn mir jemand fremdgehen würde, wäre die Beziehung sofort vorbei!
Fremdgehen ist mit das Schlimmste was man machen kann!!

Jedoch finde ich es trotzdem nicht ok, dass er anscheinend findet, das wäre ein Grund, Gewalt anzuwenden?
Wenn man jemanden liebt, dann schlägt man ihn (sie) nicht. Egal was passiert ist.!!

Und doch, einerseits hätte ich gerne eine Beziehung mit ihm. Aber ich habe Angst! Angst davor, dass ich nachher ein Leben wie im Gefängnis habe - nach Regeln, ohne Freiheit..
Natürlich heißt es nicht, dass wenn ich eine Beziehung mit ihm eingehe, ich kein leben mehr habe..

Ich glaube ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt.
Ich empfinde echt viel für ihn, weil er ein toller Mensch ist. Abgesehen von der Sache mit dem Schlagen..Ich verstehe ihn da nicht..Ich habe ihm auch gesagt, dass ich mir das nicht gefallen lassen würde und so..

Und naja er meinte, solange ich keinen Fehler mache, wird ja alles okay sein.
Aber Fehler sind menschlich, jeder macht mal Fehler!
Und mit Fehler meine ich jetzt nicht unbedingt Fremdgehen!!
Denn das würde ich wie gesagt NIE machen! NIE!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2008 um 20:40
In Antwort auf adla_12065829

Moment
Moment Moment...

Da hast du mich falsch verstanden.
Ich bin noch nie jemandem fremdgegangen und würde das auch nie tun.
Wenn mir jemand fremdgehen würde, wäre die Beziehung sofort vorbei!
Fremdgehen ist mit das Schlimmste was man machen kann!!

Jedoch finde ich es trotzdem nicht ok, dass er anscheinend findet, das wäre ein Grund, Gewalt anzuwenden?
Wenn man jemanden liebt, dann schlägt man ihn (sie) nicht. Egal was passiert ist.!!

Und doch, einerseits hätte ich gerne eine Beziehung mit ihm. Aber ich habe Angst! Angst davor, dass ich nachher ein Leben wie im Gefängnis habe - nach Regeln, ohne Freiheit..
Natürlich heißt es nicht, dass wenn ich eine Beziehung mit ihm eingehe, ich kein leben mehr habe..

Ich glaube ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt.
Ich empfinde echt viel für ihn, weil er ein toller Mensch ist. Abgesehen von der Sache mit dem Schlagen..Ich verstehe ihn da nicht..Ich habe ihm auch gesagt, dass ich mir das nicht gefallen lassen würde und so..

Und naja er meinte, solange ich keinen Fehler mache, wird ja alles okay sein.
Aber Fehler sind menschlich, jeder macht mal Fehler!
Und mit Fehler meine ich jetzt nicht unbedingt Fremdgehen!!
Denn das würde ich wie gesagt NIE machen! NIE!

Leben wie im Gefängnis habe - nach Regeln, ohne Freiheit
dann laß es, also wirklich. Wenn Du Dich eingeschränkt fühlst und Du das nicht kannst so laß es lieber.

"Wenn mir jemand fremdgehen würde, wäre die Beziehung sofort vorbei!
Fremdgehen ist mit das Schlimmste was man machen kann!!"

Und Männer reagieren auf ihre Art. Aber wenn Du nicht fremdgehen könntest so wäre zumindest das schon mal kein Hinderungsgrund für eine Ehe. Aber frag ihn ruhig was er unter Fehler versteht. Wenn Ihr da verschiedene Vorstellungen habt so kann man den anderen kaum ändern und es ist besser sich jemand anderes zu suchen. Also alleine, dass er an schlagen denkt in bestimmten Fällen finde ich bedenklich.


Hier mal etwas aus einem Artikel zum Thema Freiheit/Ehe.
Menschen, die ohne Vorurteile das Thema der Rechte der Frauen im Islam studieren und im Quran bzw. den Aussprüchen des letzten Gesandten Muhammad(S) nachforschen, werden erkennen müssen, dass im Islam die Frau sehr geehrt wird und dass Muhammad(S) mit seinen Frauen auf die beste und liebevollste Weise umging.
So gibt es auch unter den Nichtmuslimen einige Menschen, die sich nicht davor scheuen die Wahrheit zu sagen und gerecht die Tatsachen über das Thema die Rechte der Frauen im Islam beschreiben.
An dieser Stelle sollen die Feststellungen bezüglich der Rechte der Frauen im Islam und den Islamischen Gesetzen allgemein von bekannten westlichen Denkern Erwähnung finden.
Zu Beginn soll die Feststellung einer amerikanischen Reporterin zitiert werden, die mehr als 20 Jahre im Bereich des Journalismus und Rundfunks gearbeitet und viele verschiedene Islamische Länder besucht hat und deren Berichte in über 250 Zeitungen veröffentlicht wurden, Helesian Stansbery. Sie sagt am Ende ihres Besuchs in einem Islamischen Land:
Die arabische- islamische Gesellschaft ist kräftig und gesund. Diese Gesellschaft muss damit fortfahren, ihre Traditionen zu bewahren, die sowohl Männer als auch Frauen zu einem bestimmten vernünftigen Grad in ihre Schranken verweisen. Diese Gesellschaft unterscheidet sich definitiv von der europäischen und amerikanischen Gesellschaft.

Die arabisch-islamische Gesellschaft besitzt ihre eigenen Traditionen, die den Frauen bestimmte Einschränkungen und Grenzen auferlegen und Respekt und Gehorsam gegenüber den Eltern gebietenDie strengsten Einschränkungen und Regelungen gelten der absoluten sexuellen Freiheit die in Europa und den Vereinigten Staaten in Wahrheit sowohl die Gesellschaft als auch die Familie bedroht. Aus diesem Grund sind die Einschränkungen, die der arabisch-islamischen Gesellschaft auferlegt sind, wertvoll und vorteilhaft.
Ich empfehle ernsthaft, dass ihr an euren Traditionen und Sittenkodex festhaltet.

Verbietet die gemeinsame Erziehung (beider Geschlechter)denn wir leiden in den USA darunter. Die amerikanische Gesellschaft wurde von der sexuellen Freiheit in allen Formen und Auswirkungen verführt. Die Opfer der sexuellen Freiheit füllen die Gefängnisse, die Gehwege, Bars, Lokale und Warenhäuser.
Die falsche Freiheit, die wir unseren jungen Frauen und Töchtern gewähren, brachte sie zu Drogen, Verbrechen und Mädchenhandel.

Die gemeinsame Erziehung, sexuelle Freiheit und alle anderen Formen der Freiheit in den europäischen und amerikanischen Gesellschaften haben die Familie bedroht und die sittlichen Werte und Moral erschüttert. (Ghalayeniy, Ein Wort über Frauen, er zitiert von Schopenhauers Buch Islam, der Geist der Gesellschaft, Seite 224)

Anni Besant stellte bei ihrem Vergleich von Islamischen Gesetzen und westlichen Gesetzen, was Frauenrechte betrifft, fest:
Die Islamischen Gesetze sind unter den besten Gesetzen, die die Welt kennt, was Frauen angeht. Es ist die fairste und gerechteste Gesetzgebung. Sie übertrifft die westlichen Gesetzeswerke, was den Besitz, Erbe und Scheidungsrecht angeht.
Es versteht sich als Wächter über die Rechte der Frauen. Phrasen wie Eine Frau ist ausreichend für einen Man und Polygamie führten die Leute irre und lenkte sie von der wirklichen Dunkelheit ab, unter der westliche Frauen leiden und leben.
Viele Ehemänner verließen ihre Frauen, nachdem sie bekommen hatten, was sie von ihnen wollten. Tatsächlich zeigten solche Männer keine Fürsorge, Betroffenheit oder Gnade mit ihren Gattinnen. (Das Leben und die Leher des Muhammad Madras, 1932)

Sir Hamilton, ein wohlbekannter englischer Denker und Philosoph stellte in seinem Buch Islam und die arabische Zivilisation fest:
Die Regeln, Regulierungen und Erlasse, die im Islam Frauen betreffen, sind klar, frei und offen. Der Islam nutzt die vollständige Sorge, die gegeben werden kann, um die Frau vor jeglichem zu beschützen, das ihrer Persönlichkeit schaden könnte, oder ihrem Ruf, ihrem Ansehen oder ihrem Wesen.
Gustav Le Bond, ein bekannter französischer Denker, schrieb in seinem Buch Die arabische Zivilisation (S.488):
Islamische gute Taten beschränken sich nicht nur darauf, Frauen zu ehren und zu respektieren, sondern wir können wohl eher hinzufügen, dass der Islam die erste Religion der Ehre und des Respekts ist. Wir können dies auf einfache Art beweisen, indem wir zeigen, dass alle Völker und Religionen vor dem Islam viel Schaden und Schmach für Frauen verursachten.

Er betont auch (S.497): Die Eherechte, die im Heiligen Quran beschrieben und durch Übertragung der Bedeutung aus dem Heiligen Quran angewendet werden, sind weit besser als das europäische Eherecht, sowohl für den Ehemann als auch für die Frau.

Auch der französische Denker und Philosoph Voltaire gibt die vielen falschen Vorwürfe und Lügen, die dem Quran bzw. dem Islam unterstellt werden in seinem Buch Das Wörterbuch der Philosophie das Essay Der Quran folgendermaßen zu:
Wir haben dem Quran tatsächlich viele lächerliche Dinge zugeschrieben, der in Wirklichkeit rein ist. Unsere Autoren, deren Zahl bemerkenswert zunahm, finden es leicht, die Frauen auf ihrer Seite zu sammeln, indem sie sie davon überzeugen, dass Muhammad sie nur als intelligente Tiere betrachtete. Desweiteren seien Frauen gemäß dem Islamischen Gesetz nichts weiter als Sklaven, die in ihrer Welt nichts besitzen und im Jenseits auch keinen Anspruch auf irgendetwas haben. (Mr. Ghalayeniy, Islam ist der Geist der Zivilisation, S. 267)


Nachdem die Christen bzw. die christlichen Missionare dem Islam immer wieder zu Unrecht unterstellen, dass Frauen unterdrückt und Männer eine höhere Stellung bei Allah haben, soll im Folgenden untersucht werden, was die Bibel bzw. frühere christliche Gelehrte denn über die Frau sagen.

In der Bibel lesen wir über den Wissenserwerb der Frauen folgendes:
Eine Frau lerne in aller Stille mit aller Unterordnung. Einer Frau gestatte ich es nicht, dass sie lehre, auch nicht, dass sie sich über den Mann erhebe, sondern sie sei stille.
Denn Adam ist zuerst gemacht, danach Eva. Und Adam ward nicht verführt; das Weib aber ward verführt und ist der Übertretung verfallen. (1.Timotheus, 2:11-14)


Und über die Stellung der Frauen heißt es:
Denn der Mann ist nicht vom Weibe, sondern das Weib vom Manne. Und der Mann ist nicht geschaffen um des Weibes willen, sondern das Weib um des Mannes willen. Darum soll die Frau eine Macht auf dem Haupte haben, um der Engel willen. (1.Korinther,11:8-10)

Weiterhin lesen wir: Wie in allen Gemeinden der Heiligen sollen die Frauen schweigen in der Gemeindeversammlung; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt. Wollen sie aber etwas lernen, so sollen sie daheim ihre Männer fragen (1.Kornther 14.34-35)
In Epheser 5:22 spricht Paulus: Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn.

In der hebräisch-katholischen Bibel kann man lesen: Keine Gemeinheit kommt der einer Frau gleichSünde begann mit einer Frau und ihr verdanken wir, dass wir alle sterben müssen. (Sirach 25:19,24)
Und: Die Geburt einer Tochter ist ein Verlust. (Sirach 22:3)

Und hier die Worte einiger christlicher Heilige über die Frau:
Die Frau ist die Tochter der Falschheit; eine Schildwache der Hölle; der Feind des Friedens; durch sie verlor Adam das Paradies. (Hl. Johannes von Damaskus)
Die Frau ist das Werkzeug des Teufels, dessen er sich bedient, um von unseren Seelen Besitz zu ergreifen. (Hl. Cyprian)
Die Frau ist eine Verlängerung von des Teufels Arm; ihre Sprache das Zischen einer Schlange. (Hl. Antonius)
Die Frau hat das Gift einer Natter, die Bosheit eines Drachens. (Hl. Gregorius der Große)
Die Frau ist Satans Weg zum Herzen eines Mannes. Die Frau schubst den Mann zum Verfluchten Baum. Die Frau verstößt gegen Gottes Gesetze und zerstört Sein Bild. (Sankt Trotolian)

Wieth Knudesen, ein dänischer Schriftsteller, beleuchtet die Stellung der Frau im Mittelalter und sagte:
Gemäß dem katholischen Glauben, der die Frau als Mensch zweiter Klasse betrachtet, wurde ihr wenig Sorge und Achtung entgegen gebracht.

1586 wurde in Frankreich eine Konferenz abgehalten, um zu entscheiden, ob Frauen als menschliche Wesen betrachtet werden könnten oder nicht! Nach längeren Diskussionen kamen die Leute, die an der Konferenz teilnahmen, überein, dass:
Die Frau ist ein menschliches Wesen, aber sie wurde erschaffen, um dem Manne zu dienen. Dann erkannte die Konferenz die Rechte für Frauen als menschliche Wesen an, eine Sache, die bisher zweifelhaft und unentschieden war! Aber die Konferenzteilnehmer gedachten nicht, den Frauen die vollen Rechte zu gewähren, denn sie war ja für ihn nur eine Dienerin und Magd ohne persönliche Rechte.
Diese Entscheidung hatte bis 1938 Gültigkeit, als zum ersten Mal eine Verfügung erlassen wurde, um alle Gesetze aufzuheben, die einer Frau verboten, ihre finanziellen Angelegenheiten direkt zu erledigen und ein Bankkonto auf ihren eigenen Namen zu eröffnen.
In England blieben die Frauen bis 1850 ohne den Status als Bürger, bis 1964 ohne Privatrecht, bis von der Oxford Universität ein Erlass verfasst wurde, der die Gleichberechtigung zwischen männlichen und weiblichen Studenten erklärte.

Die Europäer diskriminierten die Frauen und beraubten sie das ganze Mittelalter hindurch ihrer Rechte.
So wurden Frauen laut französischem Gesetz bis vor kurzem nicht für fähig erachtet, ohne ihren Ehemann, ihre eigenen finanziellen Entscheidungen über ihr Eigentum zu treffen.
Man kann Artikel 217 des französischen Rechts lesen, der feststellt:
Eine verheiratete Frau besitzt kein Recht zu bewilligen, zu verschicken, zu bürgen, zu besitzen mit oder ohne Bezahlung, ohne Beisein ihres Gatten einen Kaufvertrag abschließen oder ohne sein schriftliches Einverständnis dazu, egal ob ihr Ehevertrag eine Gütertrennung zwischen dem Eigentum des Ehemannes und der Gattin festlegt oder nicht.

Bernard Shaw, der wohlbekannte englische Schriftsteller, sagt:
Sobald eine Frau heiratet, geht ihr gesamter persönlicher Besitz gemäß dem englischen Recht an ihren Ehegatten.

Bis zum heutigen Tag beten orthodoxe männliche Juden in ihrem täglichen Morgengebet: Gesegnet sei Gott, der König der Welten, dass Er mich nicht als Frau erschuf.
Die Frauen andererseits danken Gott dafür, dass Du mich gemäß Deines Willens erschufst.
(Thena Kendath, Memories of an orthodox youth in Susannah Meschel, ed. on being a Jewish Feminist (New York: Schocken Books, 1983) pp. 96-97)

Und Allah weiß es am besten.
Ehe im Islam http://islam-fetwa.de/index.php?option=com_content&t ask=view&id=190&Itemid=64

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2008 um 21:18

....
an sich ist es scheiss egal was für ein landsmann er ist aber.......

was mich stört ist seine antwort das er dich niemals OHNE GRUND schlagen würde...
was heisst das???
was wäre denn kein grund und was wäre ein grund??
normalerweise dürfte es keinen grund geben das man eine frau/kind oder sonst eine person schlägt...
oder sehe ich das falsch??

und mit deinen eltern das kannst ganz alleine du am besten einschätzen, keiner von uns kennt deine eltern, manche eltern akzeptieren es irgendwann und andere wiederrum "verstoßen" ihre kinder...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2008 um 19:39

Schon wieder...
Schon wieder jemand der nur Scheiße labert. Hast wohl nix anderes zu tun was? Von wegen Stolz und Ehrgefühl. Ich bin Deutsche und nicht unbedingt stolz darauf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2008 um 15:35
In Antwort auf lzcia_11852414

Leben wie im Gefängnis habe - nach Regeln, ohne Freiheit
dann laß es, also wirklich. Wenn Du Dich eingeschränkt fühlst und Du das nicht kannst so laß es lieber.

"Wenn mir jemand fremdgehen würde, wäre die Beziehung sofort vorbei!
Fremdgehen ist mit das Schlimmste was man machen kann!!"

Und Männer reagieren auf ihre Art. Aber wenn Du nicht fremdgehen könntest so wäre zumindest das schon mal kein Hinderungsgrund für eine Ehe. Aber frag ihn ruhig was er unter Fehler versteht. Wenn Ihr da verschiedene Vorstellungen habt so kann man den anderen kaum ändern und es ist besser sich jemand anderes zu suchen. Also alleine, dass er an schlagen denkt in bestimmten Fällen finde ich bedenklich.


Hier mal etwas aus einem Artikel zum Thema Freiheit/Ehe.
Menschen, die ohne Vorurteile das Thema der Rechte der Frauen im Islam studieren und im Quran bzw. den Aussprüchen des letzten Gesandten Muhammad(S) nachforschen, werden erkennen müssen, dass im Islam die Frau sehr geehrt wird und dass Muhammad(S) mit seinen Frauen auf die beste und liebevollste Weise umging.
So gibt es auch unter den Nichtmuslimen einige Menschen, die sich nicht davor scheuen die Wahrheit zu sagen und gerecht die Tatsachen über das Thema die Rechte der Frauen im Islam beschreiben.
An dieser Stelle sollen die Feststellungen bezüglich der Rechte der Frauen im Islam und den Islamischen Gesetzen allgemein von bekannten westlichen Denkern Erwähnung finden.
Zu Beginn soll die Feststellung einer amerikanischen Reporterin zitiert werden, die mehr als 20 Jahre im Bereich des Journalismus und Rundfunks gearbeitet und viele verschiedene Islamische Länder besucht hat und deren Berichte in über 250 Zeitungen veröffentlicht wurden, Helesian Stansbery. Sie sagt am Ende ihres Besuchs in einem Islamischen Land:
Die arabische- islamische Gesellschaft ist kräftig und gesund. Diese Gesellschaft muss damit fortfahren, ihre Traditionen zu bewahren, die sowohl Männer als auch Frauen zu einem bestimmten vernünftigen Grad in ihre Schranken verweisen. Diese Gesellschaft unterscheidet sich definitiv von der europäischen und amerikanischen Gesellschaft.

Die arabisch-islamische Gesellschaft besitzt ihre eigenen Traditionen, die den Frauen bestimmte Einschränkungen und Grenzen auferlegen und Respekt und Gehorsam gegenüber den Eltern gebietenDie strengsten Einschränkungen und Regelungen gelten der absoluten sexuellen Freiheit die in Europa und den Vereinigten Staaten in Wahrheit sowohl die Gesellschaft als auch die Familie bedroht. Aus diesem Grund sind die Einschränkungen, die der arabisch-islamischen Gesellschaft auferlegt sind, wertvoll und vorteilhaft.
Ich empfehle ernsthaft, dass ihr an euren Traditionen und Sittenkodex festhaltet.

Verbietet die gemeinsame Erziehung (beider Geschlechter)denn wir leiden in den USA darunter. Die amerikanische Gesellschaft wurde von der sexuellen Freiheit in allen Formen und Auswirkungen verführt. Die Opfer der sexuellen Freiheit füllen die Gefängnisse, die Gehwege, Bars, Lokale und Warenhäuser.
Die falsche Freiheit, die wir unseren jungen Frauen und Töchtern gewähren, brachte sie zu Drogen, Verbrechen und Mädchenhandel.

Die gemeinsame Erziehung, sexuelle Freiheit und alle anderen Formen der Freiheit in den europäischen und amerikanischen Gesellschaften haben die Familie bedroht und die sittlichen Werte und Moral erschüttert. (Ghalayeniy, Ein Wort über Frauen, er zitiert von Schopenhauers Buch Islam, der Geist der Gesellschaft, Seite 224)

Anni Besant stellte bei ihrem Vergleich von Islamischen Gesetzen und westlichen Gesetzen, was Frauenrechte betrifft, fest:
Die Islamischen Gesetze sind unter den besten Gesetzen, die die Welt kennt, was Frauen angeht. Es ist die fairste und gerechteste Gesetzgebung. Sie übertrifft die westlichen Gesetzeswerke, was den Besitz, Erbe und Scheidungsrecht angeht.
Es versteht sich als Wächter über die Rechte der Frauen. Phrasen wie Eine Frau ist ausreichend für einen Man und Polygamie führten die Leute irre und lenkte sie von der wirklichen Dunkelheit ab, unter der westliche Frauen leiden und leben.
Viele Ehemänner verließen ihre Frauen, nachdem sie bekommen hatten, was sie von ihnen wollten. Tatsächlich zeigten solche Männer keine Fürsorge, Betroffenheit oder Gnade mit ihren Gattinnen. (Das Leben und die Leher des Muhammad Madras, 1932)

Sir Hamilton, ein wohlbekannter englischer Denker und Philosoph stellte in seinem Buch Islam und die arabische Zivilisation fest:
Die Regeln, Regulierungen und Erlasse, die im Islam Frauen betreffen, sind klar, frei und offen. Der Islam nutzt die vollständige Sorge, die gegeben werden kann, um die Frau vor jeglichem zu beschützen, das ihrer Persönlichkeit schaden könnte, oder ihrem Ruf, ihrem Ansehen oder ihrem Wesen.
Gustav Le Bond, ein bekannter französischer Denker, schrieb in seinem Buch Die arabische Zivilisation (S.488):
Islamische gute Taten beschränken sich nicht nur darauf, Frauen zu ehren und zu respektieren, sondern wir können wohl eher hinzufügen, dass der Islam die erste Religion der Ehre und des Respekts ist. Wir können dies auf einfache Art beweisen, indem wir zeigen, dass alle Völker und Religionen vor dem Islam viel Schaden und Schmach für Frauen verursachten.

Er betont auch (S.497): Die Eherechte, die im Heiligen Quran beschrieben und durch Übertragung der Bedeutung aus dem Heiligen Quran angewendet werden, sind weit besser als das europäische Eherecht, sowohl für den Ehemann als auch für die Frau.

Auch der französische Denker und Philosoph Voltaire gibt die vielen falschen Vorwürfe und Lügen, die dem Quran bzw. dem Islam unterstellt werden in seinem Buch Das Wörterbuch der Philosophie das Essay Der Quran folgendermaßen zu:
Wir haben dem Quran tatsächlich viele lächerliche Dinge zugeschrieben, der in Wirklichkeit rein ist. Unsere Autoren, deren Zahl bemerkenswert zunahm, finden es leicht, die Frauen auf ihrer Seite zu sammeln, indem sie sie davon überzeugen, dass Muhammad sie nur als intelligente Tiere betrachtete. Desweiteren seien Frauen gemäß dem Islamischen Gesetz nichts weiter als Sklaven, die in ihrer Welt nichts besitzen und im Jenseits auch keinen Anspruch auf irgendetwas haben. (Mr. Ghalayeniy, Islam ist der Geist der Zivilisation, S. 267)


Nachdem die Christen bzw. die christlichen Missionare dem Islam immer wieder zu Unrecht unterstellen, dass Frauen unterdrückt und Männer eine höhere Stellung bei Allah haben, soll im Folgenden untersucht werden, was die Bibel bzw. frühere christliche Gelehrte denn über die Frau sagen.

In der Bibel lesen wir über den Wissenserwerb der Frauen folgendes:
Eine Frau lerne in aller Stille mit aller Unterordnung. Einer Frau gestatte ich es nicht, dass sie lehre, auch nicht, dass sie sich über den Mann erhebe, sondern sie sei stille.
Denn Adam ist zuerst gemacht, danach Eva. Und Adam ward nicht verführt; das Weib aber ward verführt und ist der Übertretung verfallen. (1.Timotheus, 2:11-14)


Und über die Stellung der Frauen heißt es:
Denn der Mann ist nicht vom Weibe, sondern das Weib vom Manne. Und der Mann ist nicht geschaffen um des Weibes willen, sondern das Weib um des Mannes willen. Darum soll die Frau eine Macht auf dem Haupte haben, um der Engel willen. (1.Korinther,11:8-10)

Weiterhin lesen wir: Wie in allen Gemeinden der Heiligen sollen die Frauen schweigen in der Gemeindeversammlung; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt. Wollen sie aber etwas lernen, so sollen sie daheim ihre Männer fragen (1.Kornther 14.34-35)
In Epheser 5:22 spricht Paulus: Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn.

In der hebräisch-katholischen Bibel kann man lesen: Keine Gemeinheit kommt der einer Frau gleichSünde begann mit einer Frau und ihr verdanken wir, dass wir alle sterben müssen. (Sirach 25:19,24)
Und: Die Geburt einer Tochter ist ein Verlust. (Sirach 22:3)

Und hier die Worte einiger christlicher Heilige über die Frau:
Die Frau ist die Tochter der Falschheit; eine Schildwache der Hölle; der Feind des Friedens; durch sie verlor Adam das Paradies. (Hl. Johannes von Damaskus)
Die Frau ist das Werkzeug des Teufels, dessen er sich bedient, um von unseren Seelen Besitz zu ergreifen. (Hl. Cyprian)
Die Frau ist eine Verlängerung von des Teufels Arm; ihre Sprache das Zischen einer Schlange. (Hl. Antonius)
Die Frau hat das Gift einer Natter, die Bosheit eines Drachens. (Hl. Gregorius der Große)
Die Frau ist Satans Weg zum Herzen eines Mannes. Die Frau schubst den Mann zum Verfluchten Baum. Die Frau verstößt gegen Gottes Gesetze und zerstört Sein Bild. (Sankt Trotolian)

Wieth Knudesen, ein dänischer Schriftsteller, beleuchtet die Stellung der Frau im Mittelalter und sagte:
Gemäß dem katholischen Glauben, der die Frau als Mensch zweiter Klasse betrachtet, wurde ihr wenig Sorge und Achtung entgegen gebracht.

1586 wurde in Frankreich eine Konferenz abgehalten, um zu entscheiden, ob Frauen als menschliche Wesen betrachtet werden könnten oder nicht! Nach längeren Diskussionen kamen die Leute, die an der Konferenz teilnahmen, überein, dass:
Die Frau ist ein menschliches Wesen, aber sie wurde erschaffen, um dem Manne zu dienen. Dann erkannte die Konferenz die Rechte für Frauen als menschliche Wesen an, eine Sache, die bisher zweifelhaft und unentschieden war! Aber die Konferenzteilnehmer gedachten nicht, den Frauen die vollen Rechte zu gewähren, denn sie war ja für ihn nur eine Dienerin und Magd ohne persönliche Rechte.
Diese Entscheidung hatte bis 1938 Gültigkeit, als zum ersten Mal eine Verfügung erlassen wurde, um alle Gesetze aufzuheben, die einer Frau verboten, ihre finanziellen Angelegenheiten direkt zu erledigen und ein Bankkonto auf ihren eigenen Namen zu eröffnen.
In England blieben die Frauen bis 1850 ohne den Status als Bürger, bis 1964 ohne Privatrecht, bis von der Oxford Universität ein Erlass verfasst wurde, der die Gleichberechtigung zwischen männlichen und weiblichen Studenten erklärte.

Die Europäer diskriminierten die Frauen und beraubten sie das ganze Mittelalter hindurch ihrer Rechte.
So wurden Frauen laut französischem Gesetz bis vor kurzem nicht für fähig erachtet, ohne ihren Ehemann, ihre eigenen finanziellen Entscheidungen über ihr Eigentum zu treffen.
Man kann Artikel 217 des französischen Rechts lesen, der feststellt:
Eine verheiratete Frau besitzt kein Recht zu bewilligen, zu verschicken, zu bürgen, zu besitzen mit oder ohne Bezahlung, ohne Beisein ihres Gatten einen Kaufvertrag abschließen oder ohne sein schriftliches Einverständnis dazu, egal ob ihr Ehevertrag eine Gütertrennung zwischen dem Eigentum des Ehemannes und der Gattin festlegt oder nicht.

Bernard Shaw, der wohlbekannte englische Schriftsteller, sagt:
Sobald eine Frau heiratet, geht ihr gesamter persönlicher Besitz gemäß dem englischen Recht an ihren Ehegatten.

Bis zum heutigen Tag beten orthodoxe männliche Juden in ihrem täglichen Morgengebet: Gesegnet sei Gott, der König der Welten, dass Er mich nicht als Frau erschuf.
Die Frauen andererseits danken Gott dafür, dass Du mich gemäß Deines Willens erschufst.
(Thena Kendath, Memories of an orthodox youth in Susannah Meschel, ed. on being a Jewish Feminist (New York: Schocken Books, 1983) pp. 96-97)

Und Allah weiß es am besten.
Ehe im Islam http://islam-fetwa.de/index.php?option=com_content&t ask=view&id=190&Itemid=64

Was ist denn das für ein Märchen
He weshalb machst Du nicht gleich Werbung zum Islam überzutreten, dass muß ja eine tolle Religion sein so friedliebend und tollerant das jedes Jahr bis zu 4000 junge Frauen in die Frauenhäuser flüchten um einer Zwangsheirat zu entgehen. Komisch schreibt das der Koran vor? Blutrache gab es in der westlichen Welt auch, nur liegt dies schon viele Jahrzehnte fast 100 Jahre zurück, was ist da mit Deinen Glaubensbrüdern? Schreibt nicht auch der Koran vor das derjenige des Todes ist der den Muslimischen Glauben abschwört und zum Christentum übergeht? Ist das friedliebend und tollerant? Deine angeblichen Nachweise stammen komischer Weise alle aus der Vergangenheit? Ist es denn im Islam erlaubt die Kleidung zu tragen die die Frau möchte, Ihr Haar offen zu tragen wenn Sie Lust dazu hat? Den Partner frei zu wählen, zu Essen was Sie möchte? Übrigens nach Unserem (westlichen Verständnis) war Euer Großer Prohet "Pädophil" denn er hat ein Kind geheiratet oder willst Du das etwa bestreiten? Tolleranz laut dem Islan und so wie Du ihn hier Präsentierst ein Beipiel gefällig?

Vers 221 verbietet Muslimen "ungläubige Frauen" zu heiraten. Ibn Kathir stellt eine grosse Uneinigkeit unter den islamischen Autoritäten fest, wenn es darum geht, ob dieses Verbot für jüdische und christliche Frauen angewendet wird oder nur für Polytheistinnen. Er hält aber fest, dass es ljma` einen Konsens unter den islamischen Juristen gibt, dass solche Heiraten erlaubt sind. Freilich dürfen muslimische Frauen laut keiner islamischen Rechtsschule jüdische oder christliche Männer heiraten. In einer Kultur, die von Frauen verlangt, absolut unterwürfig gegenüber Männern zu sein, stellen diese ungleichen Gesetze sicher, dass nicht-muslimische Gemeinschaften unterworfen bleiben, und dass sie nicht in den Genuss gleicher Rechte oder derselben Würde wie die Muslime kommen

Un noch ein Beispiel, übrigens ist es in Audia-Arabien möglich per SMS sich von seiner Frau scheiden zu lassen, für die Frau gilt dies natürlich nicht. Es lebe die Tolleranz!!!!

Die Regelungen für Scheidungen betonen, dass Frauen prinzipiell "gleiche Rechte wie Männer haben", nichtsdestotrotz Männer aber "einen gewissen Vorrang vor ihnen [den Frauen] haben" (Vers 228). Dies könnte der Grund sein, warum Männer sich von ihren Frauen scheiden lassen können, indem sie einfach "Talaq" (Ich verstoße Dich) dreimal wiederholen, dieses aber Frauen nicht möglich ist. Durch diese einfache Art der Scheidung kann es zu einer solchen bei schon kleinen emotionalen Aufwallungen des Mannes kommen, welche gefolgt werden würde durch einen Akt der Versöhnung. Aber die Möglichkeit der Versöhnung ist durch den Koran dahingehend verhindert, dass ein Ehegatte, der seine Frau durch dreimaliges Sprechen von "Talaq" verstößt nicht wieder mit ihr zusammen kommen kann, bis sie einen anderen Mann geheiratet hat und dieser sie ebenfalls durch dreimaliges Sprechen von "Talaq" verstößt (Vers 230). Aufgrund dieser Anweisung entstand das Konzept der "temporären Ehemänner", welche auf Geheiß muslimischer Geistlicher verstoßene Ehefrauen heiraten und wieder verstoßen, so dass diese zu ihren vorigen Ehemännern zurückkehren können. Diese Möglichkeit führt auch zu Missbrauch, wie man sich leicht vorstellen kann.

Wenn Du hier weiterhin versuchen solltest anstatt zu Diskutieren oder Dich konstruktiv an Diskussionen zu beteiligen Deine Religiösen Weisheiten verbreiten zu wollen werde ich den/die Foremsinhaber kontaktieren umd dageben vorzugehen. P.S. Übringens bin nicht nicht Religiös aber mir Widerstrebt es ein Forum zu Missbrauchen wie Du es tuts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2008 um 16:48
In Antwort auf mogens_12695632

Was ist denn das für ein Märchen
He weshalb machst Du nicht gleich Werbung zum Islam überzutreten, dass muß ja eine tolle Religion sein so friedliebend und tollerant das jedes Jahr bis zu 4000 junge Frauen in die Frauenhäuser flüchten um einer Zwangsheirat zu entgehen. Komisch schreibt das der Koran vor? Blutrache gab es in der westlichen Welt auch, nur liegt dies schon viele Jahrzehnte fast 100 Jahre zurück, was ist da mit Deinen Glaubensbrüdern? Schreibt nicht auch der Koran vor das derjenige des Todes ist der den Muslimischen Glauben abschwört und zum Christentum übergeht? Ist das friedliebend und tollerant? Deine angeblichen Nachweise stammen komischer Weise alle aus der Vergangenheit? Ist es denn im Islam erlaubt die Kleidung zu tragen die die Frau möchte, Ihr Haar offen zu tragen wenn Sie Lust dazu hat? Den Partner frei zu wählen, zu Essen was Sie möchte? Übrigens nach Unserem (westlichen Verständnis) war Euer Großer Prohet "Pädophil" denn er hat ein Kind geheiratet oder willst Du das etwa bestreiten? Tolleranz laut dem Islan und so wie Du ihn hier Präsentierst ein Beipiel gefällig?

Vers 221 verbietet Muslimen "ungläubige Frauen" zu heiraten. Ibn Kathir stellt eine grosse Uneinigkeit unter den islamischen Autoritäten fest, wenn es darum geht, ob dieses Verbot für jüdische und christliche Frauen angewendet wird oder nur für Polytheistinnen. Er hält aber fest, dass es ljma` einen Konsens unter den islamischen Juristen gibt, dass solche Heiraten erlaubt sind. Freilich dürfen muslimische Frauen laut keiner islamischen Rechtsschule jüdische oder christliche Männer heiraten. In einer Kultur, die von Frauen verlangt, absolut unterwürfig gegenüber Männern zu sein, stellen diese ungleichen Gesetze sicher, dass nicht-muslimische Gemeinschaften unterworfen bleiben, und dass sie nicht in den Genuss gleicher Rechte oder derselben Würde wie die Muslime kommen

Un noch ein Beispiel, übrigens ist es in Audia-Arabien möglich per SMS sich von seiner Frau scheiden zu lassen, für die Frau gilt dies natürlich nicht. Es lebe die Tolleranz!!!!

Die Regelungen für Scheidungen betonen, dass Frauen prinzipiell "gleiche Rechte wie Männer haben", nichtsdestotrotz Männer aber "einen gewissen Vorrang vor ihnen [den Frauen] haben" (Vers 228). Dies könnte der Grund sein, warum Männer sich von ihren Frauen scheiden lassen können, indem sie einfach "Talaq" (Ich verstoße Dich) dreimal wiederholen, dieses aber Frauen nicht möglich ist. Durch diese einfache Art der Scheidung kann es zu einer solchen bei schon kleinen emotionalen Aufwallungen des Mannes kommen, welche gefolgt werden würde durch einen Akt der Versöhnung. Aber die Möglichkeit der Versöhnung ist durch den Koran dahingehend verhindert, dass ein Ehegatte, der seine Frau durch dreimaliges Sprechen von "Talaq" verstößt nicht wieder mit ihr zusammen kommen kann, bis sie einen anderen Mann geheiratet hat und dieser sie ebenfalls durch dreimaliges Sprechen von "Talaq" verstößt (Vers 230). Aufgrund dieser Anweisung entstand das Konzept der "temporären Ehemänner", welche auf Geheiß muslimischer Geistlicher verstoßene Ehefrauen heiraten und wieder verstoßen, so dass diese zu ihren vorigen Ehemännern zurückkehren können. Diese Möglichkeit führt auch zu Missbrauch, wie man sich leicht vorstellen kann.

Wenn Du hier weiterhin versuchen solltest anstatt zu Diskutieren oder Dich konstruktiv an Diskussionen zu beteiligen Deine Religiösen Weisheiten verbreiten zu wollen werde ich den/die Foremsinhaber kontaktieren umd dageben vorzugehen. P.S. Übringens bin nicht nicht Religiös aber mir Widerstrebt es ein Forum zu Missbrauchen wie Du es tuts.

Also wenn ich nicht selber Muslima wäre
würde ich diese jetzt glatt bedauern. Wir armen Frauen. Wollen unbedingt Muslima sein um uns von unseren ach so bösen Männern unterdrücken zu lassen. Glaubst Du das selber was Du da schreibst sag mal.

"Freilich dürfen muslimische Frauen laut keiner islamischen Rechtsschule jüdische oder christliche Männer heiraten"

Du sagst es und wir wollen auch lieber einen muslimischen Mann.


Warum kopierst Du irgendeinen Blödsinn?
"Aufgrund dieser Anweisung entstand das Konzept der "temporären Ehemänner", welche auf Geheiß muslimischer Geistlicher verstoßene Ehefrauen heiraten und wieder verstoßen, so dass diese zu ihren vorigen Ehemännern zurückkehren können. "

Das ist so nicht erlaubt.



" nichtsdestotrotz Männer aber "einen gewissen Vorrang vor ihnen [den Frauen] haben""
Ja weil sie uns versorgen müssen.


"Durch diese einfache Art der Scheidung kann es zu einer solchen bei schon kleinen emotionalen Aufwallungen des Mannes kommen, welche gefolgt werden würde durch einen Akt der Versöhnung."
Man darf nicht aus einer Laune heraus eine Beziehung bzw. Ehe beenden wie Du es kennen magst.
Die Ehe ist die Hälfte der Religion. Und ein Mann wird es sich sehr gut überlegen. Ich kenne keine Schwester die geschieden ist, das mal nebenbei.


Familiendramen, ist bald wieder so weit wegen Weihnachten. ...

www.youtube.com <<<<hagen rether<<<<

Texht:
Heute möchte ich mich ganz kurz mal einem aktuellen Lieblingsspiel der Deutschen widmen, momentan das Spiel des Jahres gewesen: Schlagt den Moslem! Moslem-Bashing ist total angesagt, jetzt sind se dran, die Moslems, die sind fällig, ich schwörs Ihnen. Früher hieß das Spiel Kanaken raus und kam aus der Unterschicht, heute heißt es Islamkritik und kommt von ganz oben. Hier, das war schon im Stern im September, ist nicht lange her: Wie gefährlich ist der Islam? Hier steht nicht mehr Islamismus, jtzt wird die gesamte Religion in Sippenhaft genommen. Ja. Jetzt kriegen sie es aber richtig. Aber hallo! Stellen Sie sich vor, sie sind muslimischer Vater, wohnen mit ihrer Frau und ihren Kindern in Bochum, arbeiten bei Opel am Fließband, fahren morgens in der S-Bahn zur Frühschicht, und da sitzt ihnen einer gegenüber und liest das Ding hier. Da haste doch Lust auf Überstunden, oder? Zu Gast bei Freunden hieß das noch vor einem Jahr. Das geht so schnell und hat sie ganz schnell am Wickel, und das ist ja auch nur das Ergebnis einer richtigen wunderbaren Propaganda. Vor einem Jahr fing das an, genau im September letztes Jahr, da gab es eine sehr sensible, einfühlsame Rede von einem deutschen Hochschulprofessor, der später Papst geworden ist. Sehr sensible, einfühlsame Versöhnungsrede, die leider total mißverstanden wurde nur einer hat sie richtig verstanden, das war der Spiegel und hat getitelt: Papst contra Mohammed. Klingt so ein bißchen wie Klitschko gegen Walujef ja?

Spalten statt versöhnen. Ja. Das war wunderbar, aber es war der Startschuß; der oberste Stichwortgeber für einen reaktionären Diskurs hier ist unser Professor. Und es ging dann heiter weiter jetzt im März dieses Jahr, und achten sie darauf: Immer ist der Hintergrund schwarz, wenn es um Moslems geht, immer schwarz; so eine Ikonographie muß man ja auch bedienen! Dieses Jahr im März hieß es: Mekka Deutschland. Die stille Islamisierung. Ja sicher. Das Zeug liegt überall an jedem Kiosk aus im Land, und die Kinder lesen das, sie verstehen es aber nicht, und die Erwachsenen auch nicht.

Aber es schafft eine Stimmung im Land, eine Atmosphäre, ein Klima, wir haben einen neuen Sündenbock. Wir haben vor allem auch wieder richtig Angst, Angst ist ganz entscheidend! Natürlich!

Und mit der Verzögerung von ein paar Jahren, wie immer, stehen wir jetzt genau da, wo die Amis vor ein paar Jahren am 11. September standen: komplett paranoid. Wir haben aber vor dem Anschlag schon Angst, wir haben Präventiv-Paranoia, ja, wir haben vorauseilende Angst. Das ist jetzt ein ganz neues Phänomen in Deutschland, wird geschürt. Und das Gift der Angst wirkt, und die Giftmischer von Bush bis Bin Laden haben unsere Hirne und unsere Herzen taub gemacht. Klar, es gibt hier in unserem Land islamistische Radikale, es gibt auch Nazis im Land beides wird nicht verboten. Komisch, he? Ja, weil dann die Drohkulisse weg ist. Passagiermaschinen abschießen, weil da radikale Islamisten drin sind? Hm, kann man drüber nachdenken ! Laßt uns doch mal Magdeburg bombardieren, weil da Nazis sind! He? Oder München oder Mannheim oder Köln! Oder Dortmund oder Hamburg.

Kommt nicht in Frage!

Spalten statt versöhnen !

Und Europa steht da gelähmt vor Angst.

Die Hosen voll, die Köpfe leer.

Der Hendrik M. Broda hat sogar schon kapituliert; ja vor wem denn? Vor seiner türkischen Putzfrau? Oder vor seinem indischen Hausarzt? Na klar. Dem Hendrik M. Broda dem empfehle ich mal einen Besuch in einem Fatih Akin Kinofilm [http://de.wikipedia.org/wiki/Fatih_Akin] und anschließend den Besuch in einer deutschen Hauptschule. Wir brauchen viel weniger von diesen Spaltern, wir brauchen nicht noch mehr Scharfmacher, wir brauchen noch mehr Dialog! Die Scharfmacher haben uns nach Afghanistan gebracht. Die Scharfmacher machen dauernd Krieg. Wie wollen wir denn in Zukunft hier leben wollen wir uns nur noch anschreien? Die Hardliner sind doch tragische Figuren. Dieser arme Ralph Giordano, der hat sich so verrannt in einer bitteren, einseitigen Polemik, der ist so randvoll vor Wut vor dem Islam, daß er mittlerweile Applaus von den Nazis kriegt. Ja, wunderbar, Glückwunsch! Wem nützt das vor allen Dingen? Wem nützt das? So hab ich den Lessing nicht verstanden. Wie wärs mit einer differenzierten Debatte? Und wenn du dich um Dialog und Integration bemühst, wirst du gleich abgewatscht. Sozialromantik und Multi-kulti-Kuschelkurs! Abgekanzelt, Ende. Ja sicher Multi-kulti-Kuschelkurs, was denn sonst, Prügelkurs? Gibt es eine Alternative zum Kuschelkurs? Die Alternative können wir uns seit 20, 30, 40 Jahren im Nahen Osten angucken. Und in der Zwischenzeit werden hier unsere Bürgerrechte beschnitten. Wir haben den Moslem so sehr im Würgegriff, daß wir gar nicht merken, wie der Schäuble uns hinten das Grundgesetz aus der Tasche fingert aber rucki-zucki, so schnell können Sie gar nicht gucken.

Da müssen wir aufpassen, verdammt aufpassen! Es wird nur noch tendenziös und einseitig über den Islam berichtet, über die gesamte Religion, mit dem Bade alles ausschütten. Und dann noch eine Prise Zwangsheirat und eine Prise Ehrenmord und dann haben wir den bösen Moslem: Wir backen uns einen Feind, zugeschaut und mitgegraut. Ehrenmord Ehrenmord gibt es bei uns ewig schon, immer schon haben wir Ehrenmorde, das heißt bei uns nur anders: Familiendrama heißt das, und das gibt es bei uns an Weihnachten doppelt. Aber hallo, mal an die eigene Nase packen! Ja sicher, mal an die eigene Nase packen!

Wir müssen uns mal endlich um den Balken im eigenen Auge kümmern, aber den man sieht so schlecht, weil da ja der Balken drauf ist, aber da kannste ja so schlecht gucken mit dem Balken im Auge auf den eigenen Balken es funktioniert nicht.

Und dann gibt es noch so Feingeister wie Günter Wallraff, hm, Günter Wallraff, ein ausgeschlafenes Kerlchen! Günter Wallraff will jetzt unbedingt herausbekommen, wo ein Imam seine demokratische Sollbruchstelle hat. Günter Wallraff will jetzt tatsächlich die Satanischen Verse in einer Moschee vorlesen. Ja, das ist doch aber mal richtig spitzfindig, Herr Wallraff. Das ist doch mal ein Held. Der Herr Wallraff will Fundamentalisten kennenlernen? Soll er doch mal versuchen, von Monty Python Das Leben des Brian im Kölner Dom vorzuführen. Ja sicher, da kann er Fundamentalisten kennenlernen. Ja sicher, wir müssen uns mal an die eigene Nase packen hier. Na klar, und sie ahnen es schon, und wahrscheinlich wissen es auch einige von Ihnen: der aktuelle Spiegel-Titel, an Weihnachten herausgekommen, hier, diese Woche, wieder mit schwarzem Hintergrund: Der Koran. Ein aufgeklärtes Nachrichtenmagazin ist tatsächlich in der Lage, binnen weniger Monate immer mit schwarzem Titelbild über den Islam zu berichten. Rudolf Augstein rotiert im Grab, das kannst du bis nach Mekka hören. Nicht mal der Klaus Kleber wollte da noch Chefredakteur werden. Das ist zum Auswachsen. Na wunderbar, schön, weiter so! Der Koran das mächtigste Buch der Welt, und drinnen im Artikel steht, daß es nicht nur das mächtigste Buch, sondern auch das gefährlichste Buch der Welt ist. Wir hatten ja schon mal eine Zeit in Deutschland, wo man Bücher für gefährlich hielt. Das war aber vor einem braunen Hintergrund damals, nicht vor einem schwarzen Hintergrund.

Wehe uns, wenn hier demnächst die Moscheen brennen, dann will es wieder keiner gewesen sein!

http://de.youtube.com/watch?v=QL65dcC_UNM

http://muslimwelt.wordpress.com/2007/12/31/wie-gefahrlich-ist-der-islam-j etzt-sind-die-muslime-dran%e2% 80%a6/


Und Du kopiere nciht irgendwas rein worüber Du kein Wissen hast!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2008 um 16:55
In Antwort auf mogens_12695632

Was ist denn das für ein Märchen
He weshalb machst Du nicht gleich Werbung zum Islam überzutreten, dass muß ja eine tolle Religion sein so friedliebend und tollerant das jedes Jahr bis zu 4000 junge Frauen in die Frauenhäuser flüchten um einer Zwangsheirat zu entgehen. Komisch schreibt das der Koran vor? Blutrache gab es in der westlichen Welt auch, nur liegt dies schon viele Jahrzehnte fast 100 Jahre zurück, was ist da mit Deinen Glaubensbrüdern? Schreibt nicht auch der Koran vor das derjenige des Todes ist der den Muslimischen Glauben abschwört und zum Christentum übergeht? Ist das friedliebend und tollerant? Deine angeblichen Nachweise stammen komischer Weise alle aus der Vergangenheit? Ist es denn im Islam erlaubt die Kleidung zu tragen die die Frau möchte, Ihr Haar offen zu tragen wenn Sie Lust dazu hat? Den Partner frei zu wählen, zu Essen was Sie möchte? Übrigens nach Unserem (westlichen Verständnis) war Euer Großer Prohet "Pädophil" denn er hat ein Kind geheiratet oder willst Du das etwa bestreiten? Tolleranz laut dem Islan und so wie Du ihn hier Präsentierst ein Beipiel gefällig?

Vers 221 verbietet Muslimen "ungläubige Frauen" zu heiraten. Ibn Kathir stellt eine grosse Uneinigkeit unter den islamischen Autoritäten fest, wenn es darum geht, ob dieses Verbot für jüdische und christliche Frauen angewendet wird oder nur für Polytheistinnen. Er hält aber fest, dass es ljma` einen Konsens unter den islamischen Juristen gibt, dass solche Heiraten erlaubt sind. Freilich dürfen muslimische Frauen laut keiner islamischen Rechtsschule jüdische oder christliche Männer heiraten. In einer Kultur, die von Frauen verlangt, absolut unterwürfig gegenüber Männern zu sein, stellen diese ungleichen Gesetze sicher, dass nicht-muslimische Gemeinschaften unterworfen bleiben, und dass sie nicht in den Genuss gleicher Rechte oder derselben Würde wie die Muslime kommen

Un noch ein Beispiel, übrigens ist es in Audia-Arabien möglich per SMS sich von seiner Frau scheiden zu lassen, für die Frau gilt dies natürlich nicht. Es lebe die Tolleranz!!!!

Die Regelungen für Scheidungen betonen, dass Frauen prinzipiell "gleiche Rechte wie Männer haben", nichtsdestotrotz Männer aber "einen gewissen Vorrang vor ihnen [den Frauen] haben" (Vers 228). Dies könnte der Grund sein, warum Männer sich von ihren Frauen scheiden lassen können, indem sie einfach "Talaq" (Ich verstoße Dich) dreimal wiederholen, dieses aber Frauen nicht möglich ist. Durch diese einfache Art der Scheidung kann es zu einer solchen bei schon kleinen emotionalen Aufwallungen des Mannes kommen, welche gefolgt werden würde durch einen Akt der Versöhnung. Aber die Möglichkeit der Versöhnung ist durch den Koran dahingehend verhindert, dass ein Ehegatte, der seine Frau durch dreimaliges Sprechen von "Talaq" verstößt nicht wieder mit ihr zusammen kommen kann, bis sie einen anderen Mann geheiratet hat und dieser sie ebenfalls durch dreimaliges Sprechen von "Talaq" verstößt (Vers 230). Aufgrund dieser Anweisung entstand das Konzept der "temporären Ehemänner", welche auf Geheiß muslimischer Geistlicher verstoßene Ehefrauen heiraten und wieder verstoßen, so dass diese zu ihren vorigen Ehemännern zurückkehren können. Diese Möglichkeit führt auch zu Missbrauch, wie man sich leicht vorstellen kann.

Wenn Du hier weiterhin versuchen solltest anstatt zu Diskutieren oder Dich konstruktiv an Diskussionen zu beteiligen Deine Religiösen Weisheiten verbreiten zu wollen werde ich den/die Foremsinhaber kontaktieren umd dageben vorzugehen. P.S. Übringens bin nicht nicht Religiös aber mir Widerstrebt es ein Forum zu Missbrauchen wie Du es tuts.


Sehr guter Beitrag.

Der Islam ist faschistoid, repressiv, totalitär und inhuman.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2008 um 21:43
In Antwort auf lzcia_11852414

Also wenn ich nicht selber Muslima wäre
würde ich diese jetzt glatt bedauern. Wir armen Frauen. Wollen unbedingt Muslima sein um uns von unseren ach so bösen Männern unterdrücken zu lassen. Glaubst Du das selber was Du da schreibst sag mal.

"Freilich dürfen muslimische Frauen laut keiner islamischen Rechtsschule jüdische oder christliche Männer heiraten"

Du sagst es und wir wollen auch lieber einen muslimischen Mann.


Warum kopierst Du irgendeinen Blödsinn?
"Aufgrund dieser Anweisung entstand das Konzept der "temporären Ehemänner", welche auf Geheiß muslimischer Geistlicher verstoßene Ehefrauen heiraten und wieder verstoßen, so dass diese zu ihren vorigen Ehemännern zurückkehren können. "

Das ist so nicht erlaubt.



" nichtsdestotrotz Männer aber "einen gewissen Vorrang vor ihnen [den Frauen] haben""
Ja weil sie uns versorgen müssen.


"Durch diese einfache Art der Scheidung kann es zu einer solchen bei schon kleinen emotionalen Aufwallungen des Mannes kommen, welche gefolgt werden würde durch einen Akt der Versöhnung."
Man darf nicht aus einer Laune heraus eine Beziehung bzw. Ehe beenden wie Du es kennen magst.
Die Ehe ist die Hälfte der Religion. Und ein Mann wird es sich sehr gut überlegen. Ich kenne keine Schwester die geschieden ist, das mal nebenbei.


Familiendramen, ist bald wieder so weit wegen Weihnachten. ...

www.youtube.com <<<<hagen rether<<<<

Texht:
Heute möchte ich mich ganz kurz mal einem aktuellen Lieblingsspiel der Deutschen widmen, momentan das Spiel des Jahres gewesen: Schlagt den Moslem! Moslem-Bashing ist total angesagt, jetzt sind se dran, die Moslems, die sind fällig, ich schwörs Ihnen. Früher hieß das Spiel Kanaken raus und kam aus der Unterschicht, heute heißt es Islamkritik und kommt von ganz oben. Hier, das war schon im Stern im September, ist nicht lange her: Wie gefährlich ist der Islam? Hier steht nicht mehr Islamismus, jtzt wird die gesamte Religion in Sippenhaft genommen. Ja. Jetzt kriegen sie es aber richtig. Aber hallo! Stellen Sie sich vor, sie sind muslimischer Vater, wohnen mit ihrer Frau und ihren Kindern in Bochum, arbeiten bei Opel am Fließband, fahren morgens in der S-Bahn zur Frühschicht, und da sitzt ihnen einer gegenüber und liest das Ding hier. Da haste doch Lust auf Überstunden, oder? Zu Gast bei Freunden hieß das noch vor einem Jahr. Das geht so schnell und hat sie ganz schnell am Wickel, und das ist ja auch nur das Ergebnis einer richtigen wunderbaren Propaganda. Vor einem Jahr fing das an, genau im September letztes Jahr, da gab es eine sehr sensible, einfühlsame Rede von einem deutschen Hochschulprofessor, der später Papst geworden ist. Sehr sensible, einfühlsame Versöhnungsrede, die leider total mißverstanden wurde nur einer hat sie richtig verstanden, das war der Spiegel und hat getitelt: Papst contra Mohammed. Klingt so ein bißchen wie Klitschko gegen Walujef ja?

Spalten statt versöhnen. Ja. Das war wunderbar, aber es war der Startschuß; der oberste Stichwortgeber für einen reaktionären Diskurs hier ist unser Professor. Und es ging dann heiter weiter jetzt im März dieses Jahr, und achten sie darauf: Immer ist der Hintergrund schwarz, wenn es um Moslems geht, immer schwarz; so eine Ikonographie muß man ja auch bedienen! Dieses Jahr im März hieß es: Mekka Deutschland. Die stille Islamisierung. Ja sicher. Das Zeug liegt überall an jedem Kiosk aus im Land, und die Kinder lesen das, sie verstehen es aber nicht, und die Erwachsenen auch nicht.

Aber es schafft eine Stimmung im Land, eine Atmosphäre, ein Klima, wir haben einen neuen Sündenbock. Wir haben vor allem auch wieder richtig Angst, Angst ist ganz entscheidend! Natürlich!

Und mit der Verzögerung von ein paar Jahren, wie immer, stehen wir jetzt genau da, wo die Amis vor ein paar Jahren am 11. September standen: komplett paranoid. Wir haben aber vor dem Anschlag schon Angst, wir haben Präventiv-Paranoia, ja, wir haben vorauseilende Angst. Das ist jetzt ein ganz neues Phänomen in Deutschland, wird geschürt. Und das Gift der Angst wirkt, und die Giftmischer von Bush bis Bin Laden haben unsere Hirne und unsere Herzen taub gemacht. Klar, es gibt hier in unserem Land islamistische Radikale, es gibt auch Nazis im Land beides wird nicht verboten. Komisch, he? Ja, weil dann die Drohkulisse weg ist. Passagiermaschinen abschießen, weil da radikale Islamisten drin sind? Hm, kann man drüber nachdenken ! Laßt uns doch mal Magdeburg bombardieren, weil da Nazis sind! He? Oder München oder Mannheim oder Köln! Oder Dortmund oder Hamburg.

Kommt nicht in Frage!

Spalten statt versöhnen !

Und Europa steht da gelähmt vor Angst.

Die Hosen voll, die Köpfe leer.

Der Hendrik M. Broda hat sogar schon kapituliert; ja vor wem denn? Vor seiner türkischen Putzfrau? Oder vor seinem indischen Hausarzt? Na klar. Dem Hendrik M. Broda dem empfehle ich mal einen Besuch in einem Fatih Akin Kinofilm [http://de.wikipedia.org/wiki/Fatih_Akin] und anschließend den Besuch in einer deutschen Hauptschule. Wir brauchen viel weniger von diesen Spaltern, wir brauchen nicht noch mehr Scharfmacher, wir brauchen noch mehr Dialog! Die Scharfmacher haben uns nach Afghanistan gebracht. Die Scharfmacher machen dauernd Krieg. Wie wollen wir denn in Zukunft hier leben wollen wir uns nur noch anschreien? Die Hardliner sind doch tragische Figuren. Dieser arme Ralph Giordano, der hat sich so verrannt in einer bitteren, einseitigen Polemik, der ist so randvoll vor Wut vor dem Islam, daß er mittlerweile Applaus von den Nazis kriegt. Ja, wunderbar, Glückwunsch! Wem nützt das vor allen Dingen? Wem nützt das? So hab ich den Lessing nicht verstanden. Wie wärs mit einer differenzierten Debatte? Und wenn du dich um Dialog und Integration bemühst, wirst du gleich abgewatscht. Sozialromantik und Multi-kulti-Kuschelkurs! Abgekanzelt, Ende. Ja sicher Multi-kulti-Kuschelkurs, was denn sonst, Prügelkurs? Gibt es eine Alternative zum Kuschelkurs? Die Alternative können wir uns seit 20, 30, 40 Jahren im Nahen Osten angucken. Und in der Zwischenzeit werden hier unsere Bürgerrechte beschnitten. Wir haben den Moslem so sehr im Würgegriff, daß wir gar nicht merken, wie der Schäuble uns hinten das Grundgesetz aus der Tasche fingert aber rucki-zucki, so schnell können Sie gar nicht gucken.

Da müssen wir aufpassen, verdammt aufpassen! Es wird nur noch tendenziös und einseitig über den Islam berichtet, über die gesamte Religion, mit dem Bade alles ausschütten. Und dann noch eine Prise Zwangsheirat und eine Prise Ehrenmord und dann haben wir den bösen Moslem: Wir backen uns einen Feind, zugeschaut und mitgegraut. Ehrenmord Ehrenmord gibt es bei uns ewig schon, immer schon haben wir Ehrenmorde, das heißt bei uns nur anders: Familiendrama heißt das, und das gibt es bei uns an Weihnachten doppelt. Aber hallo, mal an die eigene Nase packen! Ja sicher, mal an die eigene Nase packen!

Wir müssen uns mal endlich um den Balken im eigenen Auge kümmern, aber den man sieht so schlecht, weil da ja der Balken drauf ist, aber da kannste ja so schlecht gucken mit dem Balken im Auge auf den eigenen Balken es funktioniert nicht.

Und dann gibt es noch so Feingeister wie Günter Wallraff, hm, Günter Wallraff, ein ausgeschlafenes Kerlchen! Günter Wallraff will jetzt unbedingt herausbekommen, wo ein Imam seine demokratische Sollbruchstelle hat. Günter Wallraff will jetzt tatsächlich die Satanischen Verse in einer Moschee vorlesen. Ja, das ist doch aber mal richtig spitzfindig, Herr Wallraff. Das ist doch mal ein Held. Der Herr Wallraff will Fundamentalisten kennenlernen? Soll er doch mal versuchen, von Monty Python Das Leben des Brian im Kölner Dom vorzuführen. Ja sicher, da kann er Fundamentalisten kennenlernen. Ja sicher, wir müssen uns mal an die eigene Nase packen hier. Na klar, und sie ahnen es schon, und wahrscheinlich wissen es auch einige von Ihnen: der aktuelle Spiegel-Titel, an Weihnachten herausgekommen, hier, diese Woche, wieder mit schwarzem Hintergrund: Der Koran. Ein aufgeklärtes Nachrichtenmagazin ist tatsächlich in der Lage, binnen weniger Monate immer mit schwarzem Titelbild über den Islam zu berichten. Rudolf Augstein rotiert im Grab, das kannst du bis nach Mekka hören. Nicht mal der Klaus Kleber wollte da noch Chefredakteur werden. Das ist zum Auswachsen. Na wunderbar, schön, weiter so! Der Koran das mächtigste Buch der Welt, und drinnen im Artikel steht, daß es nicht nur das mächtigste Buch, sondern auch das gefährlichste Buch der Welt ist. Wir hatten ja schon mal eine Zeit in Deutschland, wo man Bücher für gefährlich hielt. Das war aber vor einem braunen Hintergrund damals, nicht vor einem schwarzen Hintergrund.

Wehe uns, wenn hier demnächst die Moscheen brennen, dann will es wieder keiner gewesen sein!

http://de.youtube.com/watch?v=QL65dcC_UNM

http://muslimwelt.wordpress.com/2007/12/31/wie-gefahrlich-ist-der-islam-j etzt-sind-die-muslime-dran%e2% 80%a6/


Und Du kopiere nciht irgendwas rein worüber Du kein Wissen hast!

Abidah
gib es auf ich bin mosleme und verurteile aus ganzen herzen den islam , der christentum ist auch nicht das 100% wahre aber er überträgt bestimmte werte wie : liebe , zusammenhalt , frieden

was überträgt unser islam bitte? sowas wie : alle leute die an allah zweifeln werden gehängt (siehe den Autor Ruschdi), terrorismus , krieg geegnüber jedem der nur anders denkt ^^


naja sag was du willst ich bin mosleme und sehe im islam einfach nur etwas , was viel viel viel zu alt ist für unsere heute moderne welt.... im islam glaubt man ja immer noch es regnet weil gott es so will obwohl für das eine wissenschaftliche lösung gibt wie so vieles ....... komm runter von deinem rost und hör auf immer sachen aus dem koran zu kopieren , damit zeigst du wie niedrig dein iq ist , nicht mal eine eigene meinung hast du ^^

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2008 um 21:48

SAG NEIN
hör mir zu und hör nicht auf die abidah , du sollst den nach dem mann suchen bis du den perfekten findest das was abidah labert ist totaler quatsch man kann nicht beim ersten mal sehen wissen wie der mensch ist.......... ich sag trotzdem nein , wenn er sowas sagt wie würd nie schlagen ohne grund , auch wenn du ihn magst , ich weiß das ich eh nix ausrichten kann und du wirst ihn nehmen überleg dir gut was du da machst natürlich waren deine deutschen freunde bis jetzt nicht so toll aber er wird nicht toller sein also bleib lieber bei den westlichen männer und nehm keinen moslemen vertrau mir wenn du wirklich fragen hats schreib mir eine pm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper