Home / Forum / Liebe & Beziehung / Soll ich es ihr stecken?

Soll ich es ihr stecken?

27. Juli 2007 um 10:23

Ich habe/hatte knapp 2 Jahre eine Affaire mit einem verheirateten Arbeitskollegen.

Nun neigt sich das ganze dem Ende zu...

Er sagt zwar, er hat mich noch lieb - aber ich merke, da ist nicht mehr viel...

Bin auf all seine Sprüche wie: "Ich kann ohne Dich nicht sein" - "Hätte ich Dich eher kennengelernt, hätte ich Dich geheiratet" - "Du bist meine Nr.1" - usw...
hereingefallen!

Ich dachte er ist anders, als andere Männer - glaube es immer noch ein bischen!

Aber er hat mir so wehgetan!

Jedesmal, als ich den "Absprung" noch hätte schaffen können und ihm die Hand in Freundschaft gerreicht habe mit den Worten: "Lass uns lieber nur gute Arbeitskolegen sein" hat er gesagt:"Nein, das will ich nicht, das kann ich nicht,..."

Und ich habe es weiterlaufen lasen...

Nun kann ich nicht mehr.

Mir geht es wirklich schlecht!

Ich bin drauf und dran, seiner Frau einen Brief zu schreiben, weil er nachdem er mir so wehgetan hat, nicht ungeschoren aus der Sache rauskommen soll!

Weil er auch mal leiden soll...

Weil ich mir verarscht vorkomme...

Wer gibt mir einen Tip, was ich am Besten schreiben könnte? Fahre am Sonntag für 1 Woche in die Türkei und würde den Brief nächste Woche von einer Freundin in den Postkasten schmeissen lassen, damit es nicht ganz so sehr auf mich zurückfällt - denn ich muss ja zumindest noch mit ihm zusammen arbeiten können...

Nennt es verletzten Stolz, schlechter Verlierer, oder sonst wie - ich kann einfach nicht mehr!

Diejenigen unter Euch, die mich verstehen können, mögen mir bitte helfen!

Wäre schön!

Danke

Mehr lesen

27. Juli 2007 um 10:33

Laß es lieber

Du machst Dich mit so einer Aktion nur lächerlich, ehrlich. Wozu denn das? Gut, er hat Dir weh getan. Aber wer sagt Dir, daß er es zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich so gemeint hat? Gefühle können sich auch ändern.

Und außerdem: Du hast es zugelassen, daß er Dich mit diesen Sprüchen "eingewickelt" hat. Oder bist Du kein eigenständiges Wesen?

Er wird so wieso genug leiden. Du brauchst diesen blöden Brieg gar nicht zu schreiben, das wäre nur peinlich und ihn in seiner Entscheidung bestätigen.

Denk mal drüber nach, ob Du Dich wirklich so erniedrigen möchtest. Der Schrei nach Rache ist immer groß, ich weiß, aber kein wirklich reifes Verhalten. Eher das eines kleinen Kindes: "Du hast mir mein Spielzeug weggenommen, jetzt hau ich Dir aufn Kopf".
Ganz toll.

Alles liebe für Dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 10:48

Ich würds nicht tun
Hallo Sternchen,

also ich würde es nicht tun. Du hast doch auch Deinen Stolz und den würde ich mir auch bewahren. Nicht Du bist die gearschte, sondern die Ehefrau, die seit 2 Jahren verarscht wird. Du tust IHR damit weh, nicht Ihm. Zeig Ihm einfach, dass es auch andere interessante Dinge in Deinem Leben gibt und sich nicht alles um Ihn dreht.

P.S. Und wenn Du es Ihr doch unbedingt stecken willst, dann lass es Sie irgendwie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 10:54
In Antwort auf pueppiii25

Ich würds nicht tun
Hallo Sternchen,

also ich würde es nicht tun. Du hast doch auch Deinen Stolz und den würde ich mir auch bewahren. Nicht Du bist die gearschte, sondern die Ehefrau, die seit 2 Jahren verarscht wird. Du tust IHR damit weh, nicht Ihm. Zeig Ihm einfach, dass es auch andere interessante Dinge in Deinem Leben gibt und sich nicht alles um Ihn dreht.

P.S. Und wenn Du es Ihr doch unbedingt stecken willst, dann lass es Sie irgendwie

Ich würds nicht tun
mein p.s ist nicht ganz ausgeschrieben:

also p.s. wenn du es ihr doch unbedingt stecken möchtest, dann lass sie es "nur beiläufig" erfahren. das haut mehr rein als ein breif in dem alles erklärt wird. so kommt er nämlich in erklärungsbedarf...

viel erfolg und alles gute...kopf hoch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 10:59

Also,
ich werde es nicht machen! ausserdem sag ich nochmal, wenn ihr so was machen mit einem verheirateten Mann, dann habt ihr damit zu rechnen! ich meine! Ihr schiebe immer auf dem Mann oder der Frau und was ist mit euch!Ihr habt doch gewusst oder nicht! klar ist es schwer aber Ihr wollt nicht anders! oder sagt ihr nächste mal: Bist du verheiratet?" sagt er ja!finger weg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 13:25

DOCH TU ES!!!!!!!!!!!!
Die Frau hat ein Recht darauf, die Wahrheit zu erfahren.
Und wenn er nicht in der Lage ist, mit ihr Schluß zu machen und zu dir zu stehen dann braucht er nicht ungeschoren davon kommen!
Tu es!!!!
Ehrlich währt am längsten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 14:13
In Antwort auf sofija_11873756

DOCH TU ES!!!!!!!!!!!!
Die Frau hat ein Recht darauf, die Wahrheit zu erfahren.
Und wenn er nicht in der Lage ist, mit ihr Schluß zu machen und zu dir zu stehen dann braucht er nicht ungeschoren davon kommen!
Tu es!!!!
Ehrlich währt am längsten!

Darf ich Dich mal fragen,
aus welcher Perspektive Du diesen Rat gibst? Die Motivation der Threadschreiberin liegt nicht darin, die Frau zu informieren, sondern sich an dem Mann zu rächen - das sind 2 Paar Schuhe.

Ich finde, es gibt keine grundsätzliche Antwort darauf, ob es richtig oder falsch ist einen solchen Brief zu schreiben, allerdings finde ich die Gründe dafür ausschlaggebend. Dementsprechend fällt wohl auch die Art und Weise aus wie das geschieht und wie ein solcher Brief verfaßt wird. Man muß sich doch darüber klar sein, daß ein solcher Brief die Frau noch mehr verletzt als den Mann. Ein aus Rache geschriebener Brief wird auch inhaltlich darauf zielen, ganz bewußt so weh zu tun wie es nur eben geht.
Soll heißen: will ich einfach für mich eine Klärung der Situation, so werde ich respektvoll an die Ehefrau herantreten und zu meinem Entschluß sie zu informieren stehen. Ich verfasse ihn so sachlich wie möglich und wäge sorgfältig ab, welche Inhalte der Sache dienlich sind. Dazu gehört dann auch, nicht zu schreiben, "was ER schlimmes getan hat", sondern ich schildere MEINE Situation, unwesentliche, verletzende oder pikante Details kann ich mir dabei sparen. Das allerwichtigste: ich werde für Erklärungen und auch für Auseinandersetzungen zur Verfügung stehen und für alles geradestehen, was ich der Frau mitgeteilt und angetan habe.

Das will die Threadschreiberin nicht, im Gegenteil, sie will möglichst weit weg sein, wenn die Bombe platzt. Ich kann den Gedanken gut nachvollziehen, daß man sich rächen will, man sollte sich nur vorher darüber klar sein, daß ein dritter (unschuldiger) dabei die meiste Prügel bezieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 15:58

Nichts, auf das ich stolz bin ...
( ein kleiner Erfahrungsbericht, wenn auch aus einer anderen Sicht ! )Ich habe vor fast einem Jahr nach 16 Jahren Beziehung durch Zufall feststellen müssen, dass mich meine Frau 2 Jahre lang betrogen hat. Wie Du Dir vorstellen kannst, ging es mir danach auch sehr schlecht und ich habe auch nicht eingesehen, dass der Geliebte meiner Frau so ungeschoren davonkommt. Also habe ich ihn über einen Chat informiert, dass ich in 5 Tagen seine Frau darauf ansprechen werde. Die Telefonnummer und Anschrift hatte ich über meine Frau erfahren. Nach den 5 Tagen zog ich es durch, Anruf bei der Frau, kurzes Gespräch und dann ein persönliches Treffen. Danach wusste sie alles, was ich zu dem damaligen Zeitpunkt wusste. Um es kurz zu machen, sie klappte total zusammen, musste in eine Klinik und medikamentös ruhig gestellt werden. Er holzte natürlich bei meiner Frau auch sofort rum, was ich für ein Mensch sei und meine Frau war auch sehr entsetzt von mir.
Diese Frau hatte mir rein gar nichts getan und ich habe sie so sehr verletzt, nur um ihrem Mann zu schaden. Inzwischen geht es der armen Frau wieder besser und wir haben noch losen Kontakt, aber ich muss sagen, ich kann solche Racheaktionen, so verständlich sie in dem Moment auch seien mögen, nicht empfehlen. Wenn der Zorn verraucht ist und man ( oder Frau ) wieder als Mensch fühlt, schämt man sich. Bleib Mensch ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 16:25

Sie versuchen es ....
mit einer Eheberatung. Sie ist sich aber nicht sicher, ob sie es schafft, ihm zu verzeihen, aber sie versucht es.
Er schrieb vor einem Monat noch eine SMS an meine Frau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 16:37

Trümmerwüste
Er sollte die Trümmerwüste empfinden, die er und meine Frau bei mir hinterlassen haben. Ihm sollte die Verachtung entgegengebracht werden, die ich für beide empfand, wenn schon nicht durch mich, dann durch seine Frau. Was ich ihr damit antat, habe ich erst später verstanden .... und bereut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 16:54
In Antwort auf icarus_12272966

Nichts, auf das ich stolz bin ...
( ein kleiner Erfahrungsbericht, wenn auch aus einer anderen Sicht ! )Ich habe vor fast einem Jahr nach 16 Jahren Beziehung durch Zufall feststellen müssen, dass mich meine Frau 2 Jahre lang betrogen hat. Wie Du Dir vorstellen kannst, ging es mir danach auch sehr schlecht und ich habe auch nicht eingesehen, dass der Geliebte meiner Frau so ungeschoren davonkommt. Also habe ich ihn über einen Chat informiert, dass ich in 5 Tagen seine Frau darauf ansprechen werde. Die Telefonnummer und Anschrift hatte ich über meine Frau erfahren. Nach den 5 Tagen zog ich es durch, Anruf bei der Frau, kurzes Gespräch und dann ein persönliches Treffen. Danach wusste sie alles, was ich zu dem damaligen Zeitpunkt wusste. Um es kurz zu machen, sie klappte total zusammen, musste in eine Klinik und medikamentös ruhig gestellt werden. Er holzte natürlich bei meiner Frau auch sofort rum, was ich für ein Mensch sei und meine Frau war auch sehr entsetzt von mir.
Diese Frau hatte mir rein gar nichts getan und ich habe sie so sehr verletzt, nur um ihrem Mann zu schaden. Inzwischen geht es der armen Frau wieder besser und wir haben noch losen Kontakt, aber ich muss sagen, ich kann solche Racheaktionen, so verständlich sie in dem Moment auch seien mögen, nicht empfehlen. Wenn der Zorn verraucht ist und man ( oder Frau ) wieder als Mensch fühlt, schämt man sich. Bleib Mensch ...

Ich
wurde betrogen ein ganzes Jahr lang, und ich hätte mir gewünscht, es hätte mir jemand gesagt.
Denn ich habe immer wieder Anzeichen gefunden und wurde immer wieder belogen. Und NICHTS ist schlimmer als ständig angelogen zu werden.
Und jeder hat ein Recht auf die Wahrheit, damit sich die Betrogenen dann auch entscheiden können ob sie mit so einem Menschen überhaupt noch zusammen leben wollen.
Das hat nichts mit Rache zu tun, sondern damit, das man den Betrogenen eine Handlungsfreiheit einräumt. Das man sie vom hintergangenen Deppen befördert zu jemandem der dieser Situation nicht hilflos ausgeliefert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 21:17

Wir sind noch zusammen ...
und ich denke, dass wir auch zusammen bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2007 um 22:51

Was für ein Quatsch!

Wir Geliebten wußten doch, worauf wir uns einlassen, oder? Und wenn man eine Affaire hat, eine lange, dann klärt man das doch vorher, wo es hingehen soll. Und wen der Typ dann alle Liebe schwört und es dann doch ewig nicht hinbekommt, auf wen sollte man dann sauer sein? Doch nur auf sich selbst!! Und warum sollte man dem Menschen, den man vorgibt zu lieben, schaden wollen? Aus gekränktem Ego?? Das hat mit Liebe nichts zu tun. Das ist nur der ewige Schrei :"ICH ICH ICH! ICH will, ICH brauche" usw.

Und wer glaubt, daß sich ein Mann nach einer solchen Aktion doch für einen entscheidet, ist echt naiv. WENN er sich für einen entscheiden wollte, dann hätte er es schon lange getan!

Die Ehefrau hat schon das Recht, es zu erfahren. Aber wir Geliebten haben nicht das Recht, in die Ehe unseres Geliebten einzugreifen. Das ist SEIN Leben.

Das sage ich jetzt wirklich ohne Verbitterung oder Wut, denn so ist es einfach.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2007 um 0:54
In Antwort auf icarus_12272966

Nichts, auf das ich stolz bin ...
( ein kleiner Erfahrungsbericht, wenn auch aus einer anderen Sicht ! )Ich habe vor fast einem Jahr nach 16 Jahren Beziehung durch Zufall feststellen müssen, dass mich meine Frau 2 Jahre lang betrogen hat. Wie Du Dir vorstellen kannst, ging es mir danach auch sehr schlecht und ich habe auch nicht eingesehen, dass der Geliebte meiner Frau so ungeschoren davonkommt. Also habe ich ihn über einen Chat informiert, dass ich in 5 Tagen seine Frau darauf ansprechen werde. Die Telefonnummer und Anschrift hatte ich über meine Frau erfahren. Nach den 5 Tagen zog ich es durch, Anruf bei der Frau, kurzes Gespräch und dann ein persönliches Treffen. Danach wusste sie alles, was ich zu dem damaligen Zeitpunkt wusste. Um es kurz zu machen, sie klappte total zusammen, musste in eine Klinik und medikamentös ruhig gestellt werden. Er holzte natürlich bei meiner Frau auch sofort rum, was ich für ein Mensch sei und meine Frau war auch sehr entsetzt von mir.
Diese Frau hatte mir rein gar nichts getan und ich habe sie so sehr verletzt, nur um ihrem Mann zu schaden. Inzwischen geht es der armen Frau wieder besser und wir haben noch losen Kontakt, aber ich muss sagen, ich kann solche Racheaktionen, so verständlich sie in dem Moment auch seien mögen, nicht empfehlen. Wenn der Zorn verraucht ist und man ( oder Frau ) wieder als Mensch fühlt, schämt man sich. Bleib Mensch ...

Hallo Yogi!
Deine letzten 2 Worte haben mich sehr bewegt...

"Bleib Mensch" - damit ich ihm guten Gewissens noch in die Augen schauen kann!

Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2007 um 1:04
In Antwort auf icarus_12272966

Trümmerwüste
Er sollte die Trümmerwüste empfinden, die er und meine Frau bei mir hinterlassen haben. Ihm sollte die Verachtung entgegengebracht werden, die ich für beide empfand, wenn schon nicht durch mich, dann durch seine Frau. Was ich ihr damit antat, habe ich erst später verstanden .... und bereut.

Nochmal hallo Yogi
Ich kann deine Reaktion sehr gut verstehen und finde es ist nicht deine Schuld, das es der Frau schlecht geht!

Schuld daran ist nur ihr Mann, Du hast ihr nur die Augen geöffnet!

Und dann fragt ER - der mit Deiner Frau was hatte und seine eigene Frau belogen hat, was DU für ein Mensch bist???

Verkehrte Welt!

Lass Dir keine Schuldgefühle einreden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2007 um 1:18
In Antwort auf lynda_11896726

Laß es lieber

Du machst Dich mit so einer Aktion nur lächerlich, ehrlich. Wozu denn das? Gut, er hat Dir weh getan. Aber wer sagt Dir, daß er es zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich so gemeint hat? Gefühle können sich auch ändern.

Und außerdem: Du hast es zugelassen, daß er Dich mit diesen Sprüchen "eingewickelt" hat. Oder bist Du kein eigenständiges Wesen?

Er wird so wieso genug leiden. Du brauchst diesen blöden Brieg gar nicht zu schreiben, das wäre nur peinlich und ihn in seiner Entscheidung bestätigen.

Denk mal drüber nach, ob Du Dich wirklich so erniedrigen möchtest. Der Schrei nach Rache ist immer groß, ich weiß, aber kein wirklich reifes Verhalten. Eher das eines kleinen Kindes: "Du hast mir mein Spielzeug weggenommen, jetzt hau ich Dir aufn Kopf".
Ganz toll.

Alles liebe für Dich!

Danke erstmal für eure bisherigen Antworten!
Ich werde es wohl nicht machen...Ich hab ihn noch zu lieb um ihm so weh zu tun!

Falls es jemanden interessiert ich hatte mir den Brief schon ausgedacht. Er wäre "so" geschrieben worden:

(Quasi im Namen einer unbekannten Freundin)

Was Dein Mann über 2 Jahre für ein mieses Spiel mit einer Arbeitskollegin getrieben hat, kannst Du Dir nicht vorstellen. Das hat er Dir bestimmt nicht erzählt. Bis jetzt war es mir auch egal. Aber wer meine Freunde so behandelt, hat es nicht anders verdient als das alles auffliegt. Der soll die (er weiß schon wen, frag ihn) nach ihrem Urlaub in Ruhe lassen und ihr nix mehr von Liebe erzählen!!!
Er soll ihr aus dem Weg gehen!

Ja, das wäre der Brief gewesen - aber ich mache es ja nicht!

Noch was anderes, weil einige Leute meinen, die Geliebten sind selbst Schuld, wenn sie leiden - da müssen sie mit rechnen, wenn sie sich auf "sowas" einlassen...

Die "Fremdgänger" müssen auch mit "sowas" rechnen, wenn sie sich eine Geliebte nur zum Spaß nehmen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2007 um 10:26
In Antwort auf lynda_11896726

Was für ein Quatsch!

Wir Geliebten wußten doch, worauf wir uns einlassen, oder? Und wenn man eine Affaire hat, eine lange, dann klärt man das doch vorher, wo es hingehen soll. Und wen der Typ dann alle Liebe schwört und es dann doch ewig nicht hinbekommt, auf wen sollte man dann sauer sein? Doch nur auf sich selbst!! Und warum sollte man dem Menschen, den man vorgibt zu lieben, schaden wollen? Aus gekränktem Ego?? Das hat mit Liebe nichts zu tun. Das ist nur der ewige Schrei :"ICH ICH ICH! ICH will, ICH brauche" usw.

Und wer glaubt, daß sich ein Mann nach einer solchen Aktion doch für einen entscheidet, ist echt naiv. WENN er sich für einen entscheiden wollte, dann hätte er es schon lange getan!

Die Ehefrau hat schon das Recht, es zu erfahren. Aber wir Geliebten haben nicht das Recht, in die Ehe unseres Geliebten einzugreifen. Das ist SEIN Leben.

Das sage ich jetzt wirklich ohne Verbitterung oder Wut, denn so ist es einfach.


Pelith
ich kann dir nur zustimmen. Es ist sein Leben. Er muss mit seinen Lügen leben. Vielleicht lebt er ja ganz gut damit.
Aber ich verstehe, dass die Gedanken daran da sind. Die hatte ich auch. Nur kurz und nur halbherzig, aber sie waren da. Sie hatten sich dann auch schnell erledigt, als er mir sagte, dass seine Frau höchstwahrscheinlich selbst fremd geht. Da war mir dann einfach nur noch übel.
Mit deinem ersten Satz gehe ich selbst nicht konform. Ich persönlich wusste wirklich wirklich nicht, worauf ich mich einlasse. Es war nichts besprochen, nichts abgeklärt. Es war eine Riesenwelle, die einen überrollt, jeden Verstand
ausgeschaltet hat. Und ich fürchte, dass es fast jeder von uns so erging/ergeht.

Du scheinst schon Abstand zu haben, richtig ?
Wie lange schon ? Würde mir vielleicht zur Orientierung helfen.
LG
H

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2007 um 19:40
In Antwort auf aeron_11940124

Pelith
ich kann dir nur zustimmen. Es ist sein Leben. Er muss mit seinen Lügen leben. Vielleicht lebt er ja ganz gut damit.
Aber ich verstehe, dass die Gedanken daran da sind. Die hatte ich auch. Nur kurz und nur halbherzig, aber sie waren da. Sie hatten sich dann auch schnell erledigt, als er mir sagte, dass seine Frau höchstwahrscheinlich selbst fremd geht. Da war mir dann einfach nur noch übel.
Mit deinem ersten Satz gehe ich selbst nicht konform. Ich persönlich wusste wirklich wirklich nicht, worauf ich mich einlasse. Es war nichts besprochen, nichts abgeklärt. Es war eine Riesenwelle, die einen überrollt, jeden Verstand
ausgeschaltet hat. Und ich fürchte, dass es fast jeder von uns so erging/ergeht.

Du scheinst schon Abstand zu haben, richtig ?
Wie lange schon ? Würde mir vielleicht zur Orientierung helfen.
LG
H

@ Henriette

Natürlich kann ich verstehen, daß solche Gedanken aufkommen, auch bei mir hat sich das Ego geregt. Auch bei mir, uns hat die Riesenwelle eingeschlagen. Erst war es nur Sex, wir waren "heiß" aufeinander, selbst das habe ich so noch nie erlebt!. Und dann, irgendwann mußten wir uns klar darüber werden, ehrlich sein zueinander. Wir haben dann die Bremse gezogen, damit wir nicht noch tiefer in diese Gefühle sinken. Wir haben auch besprochen, ob wir überhaupt eine Zukunft hätten miteinander, sind dann zu dem Schluß gekommen, daß unsere Ehepartner wenigstens eine Chance verdient haben, den Versuch, es zu retten.

Abstand haben wir nicht wirklich, da wir uns beruflich noch sehen. Und jedes Mal flammt alles auf. Die Gefühle sind immer noch da, bei beiden. Ein paar Mal waren wir kurz davor...

Ich meinte damit eigentlich, daß ich ja vorher wußte, daß er verheiratet ist. Und daß die Ehe nun mal eine Sache ist, die nicht leichtfertig aufgegeben wird wegen einer Affaire, die zwar große Gefühle hat und unglaublich lustvoll ist...aber ob das im Alltag so funktioniert? Das meinte ich, mir "von vorneherein" klar.

Bist Du mit Deiner Affaire noch zusammen? Oder wie lange seid Ihr getrennt? Wie kommst Du damit klar, Du scheinst mir recht differenziert mit diesem Thema umzugehen.

Auch LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2007 um 20:51
In Antwort auf lynda_11896726

@ Henriette

Natürlich kann ich verstehen, daß solche Gedanken aufkommen, auch bei mir hat sich das Ego geregt. Auch bei mir, uns hat die Riesenwelle eingeschlagen. Erst war es nur Sex, wir waren "heiß" aufeinander, selbst das habe ich so noch nie erlebt!. Und dann, irgendwann mußten wir uns klar darüber werden, ehrlich sein zueinander. Wir haben dann die Bremse gezogen, damit wir nicht noch tiefer in diese Gefühle sinken. Wir haben auch besprochen, ob wir überhaupt eine Zukunft hätten miteinander, sind dann zu dem Schluß gekommen, daß unsere Ehepartner wenigstens eine Chance verdient haben, den Versuch, es zu retten.

Abstand haben wir nicht wirklich, da wir uns beruflich noch sehen. Und jedes Mal flammt alles auf. Die Gefühle sind immer noch da, bei beiden. Ein paar Mal waren wir kurz davor...

Ich meinte damit eigentlich, daß ich ja vorher wußte, daß er verheiratet ist. Und daß die Ehe nun mal eine Sache ist, die nicht leichtfertig aufgegeben wird wegen einer Affaire, die zwar große Gefühle hat und unglaublich lustvoll ist...aber ob das im Alltag so funktioniert? Das meinte ich, mir "von vorneherein" klar.

Bist Du mit Deiner Affaire noch zusammen? Oder wie lange seid Ihr getrennt? Wie kommst Du damit klar, Du scheinst mir recht differenziert mit diesem Thema umzugehen.

Auch LG!

@pelith
Nun, wir hatten eine Vorgeschichte, hatten bereits vor 18 Jahren eine 3-jährige Affäre. Er verheiratet, ich geschieden. Wegen der damals noch kleinen Kinder hatten wir die Sache recht schmerzvoll beendet. In den letzten Jahren hatte er mich gesucht, letztes Jahr gefunden. Er noch immer verheiratet, ich nach einer längeren Beziehung wieder Single. Die Welle war nicht nur Sex, es war der helle Wahnsinn. Diesmal wollte er sich trennen. Aber es passierte nichts, mein Verstand wußte, dass er es auch diesmal nicht tut, das Herz wollte es so sehr. Getrennt sind wir recht frisch, seit letzten Donnerstag, jedoch nach mehreren Versuchen. Ich schätze, diesmal endgültig.
Ich bin ziemlich durcheinander, aber ich will es verstehen. Alles, seine Rolle in dem Spiel, die seiner Frau, aber in erster Linie meine. Irgendwas begreifen, was mich die Sache abschließen läßt. Damit ich meinen inneren Frieden wiederfinde und wieder leben kann.

Was mich an deiner Geschichte interessieren würde, in wie weit hatte deine Affäre Auswirkung auf deine Ehe ? Während und danach ?
Und wenn ihr euch seht und die Gefühle dich überrennen, geht es dir dann gut oder schlecht ?Meinst du, die Sache begleitet dich noch länger oder läuft sie emotional einfach mal aus ?

Danke dir für dein Interesse an meiner Geschichte und
LG
H

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2007 um 21:02

Mir geht es wirklich schlecht!
Also, worauf wartest du? Dir geht es schlecht und er wird es immer so weiter führen, um jeden Preis. Du kommst nicht von ihm los und er nutzt es aus. Also: keinen Brief sondern rufe sie einfach an. Am besten dann, wenn er nicht daheim ist. Dann kannst du beruhigt in den Urlaub fahren.

Ich habe es getan und gleichzeitig meinen Mann informiert. Es war nicht einfach aber ich bin FREI. Er hat keinen Einfluß mehr auf mich. Du kannst dir nicht vorstellen, was aus deinem tollen Hecht für ein Waschlappen wird.

Fange endlich mal an an dich zu denken. Ich habe es bis heute nicht bereut. Ich bereue nur, daß ich es nicht schon früher getan habe.

Wir arbeiten auch zusammen. Es ist zwar in der Firma eine Katastrophe, aber ich bin glücklich.

Nur Mut. Fange an dich selbst zu lieben. Der Kadaver muss unbedingt aus dem Brunnen, sonst gehst du daran kaput und wirst unter Umständen auch noch deinen Job verlieren.

Ich drücke dir die Daumen

LG
Allegra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2007 um 23:55

Jeder Mensch hat
ein Recht darauf die Wahrheit zu erfahren. Jeder sollte wissen, wen er da an seiner Seite hat.
Sie kann dann selber entscheiden ob sie mit einem Betrüger weiterleben möchte oder nicht.
Allerdings schaffen es Männer immer wieder die ganze Sache herunter zu spielen und die Ehefrau davon zu überzeugen, dass es keine Bedeutung hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2007 um 9:10

Hallo Sternchen,
Gestern war ich zu sehr mit meinen eigenen Problemen beschäftigt, darum schreibe ich Dir heute erst.
Also, ich kann Dir nur dringend abraten, so etwas zu tun. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.
Es ist zwar schon über 10 Jahre her, trotzdem werde ich den Tag, als mein Telefon klingelte und mir ein völlig fremder Mann mitteilte, dass es ihm zwar "leid" tun würde, aber er es für seine "Pflicht" hielt, mir mitzuteilen, dass seine Frau ein Verhätnis mit meinem Mann hat, niemals vergessen.
Es hat mir unglaublich weh getan und ich hatte das Gefühl mein Leben hört jetzt auf.
Gebracht hat es am Ende nichts, die beiden waren noch Jahre zusammen und ein Jahr später, hatte ich auch einen Geliebten. Unsere Ehe ging langsam aber sicher zu Ende.
Aber getrennt haben wir uns erst vor knapp zwei Jahren.
Das Ende vom Lied ist, dass diese Beziehung, ein halbes Jahr später auch vorbei war.
Sowas nennt man wohl: Ironie des Schiksals!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2007 um 9:21

Ich habe noch vergessen,
Dir zu erzählen, dass ich noch niemals, in meiner Ehe so verwöhnt wurde, als zu dieser Zeit. Er brachte Blumen mit, ständig lud er mich zum essen ein, er überraschte mich, mit Wochenendreisen usw.
Glaub mir, Dein Geliebter würde das auch sofort tun, um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen und darum solltest Du Dir die Frage stellen, ob Du es ertragen kannst, dass eine andere Frau, soviel Aufmerksamkeit von ihm bekommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2007 um 14:11
In Antwort auf aeron_11940124

@pelith
Nun, wir hatten eine Vorgeschichte, hatten bereits vor 18 Jahren eine 3-jährige Affäre. Er verheiratet, ich geschieden. Wegen der damals noch kleinen Kinder hatten wir die Sache recht schmerzvoll beendet. In den letzten Jahren hatte er mich gesucht, letztes Jahr gefunden. Er noch immer verheiratet, ich nach einer längeren Beziehung wieder Single. Die Welle war nicht nur Sex, es war der helle Wahnsinn. Diesmal wollte er sich trennen. Aber es passierte nichts, mein Verstand wußte, dass er es auch diesmal nicht tut, das Herz wollte es so sehr. Getrennt sind wir recht frisch, seit letzten Donnerstag, jedoch nach mehreren Versuchen. Ich schätze, diesmal endgültig.
Ich bin ziemlich durcheinander, aber ich will es verstehen. Alles, seine Rolle in dem Spiel, die seiner Frau, aber in erster Linie meine. Irgendwas begreifen, was mich die Sache abschließen läßt. Damit ich meinen inneren Frieden wiederfinde und wieder leben kann.

Was mich an deiner Geschichte interessieren würde, in wie weit hatte deine Affäre Auswirkung auf deine Ehe ? Während und danach ?
Und wenn ihr euch seht und die Gefühle dich überrennen, geht es dir dann gut oder schlecht ?Meinst du, die Sache begleitet dich noch länger oder läuft sie emotional einfach mal aus ?

Danke dir für dein Interesse an meiner Geschichte und
LG
H

@Henriette 2

Du hast eine sehr bewegende Geschichte, die mich berührt. Vielleicht ist es hilfreich, alle Rollen aus einer "übergeordneten" Sicht zu betrachten, über die Grenzen von Zeit und Raum hinaus. Wenn Du daran glaubst...

Meine Ehe wurde stark durch die Affaire berührt. Sie zeigte mir auf, was ich so sehr vermißt habe, daß ich es mir bei einem anderen Mann gesucht habe. Was alles schief läuft. Aber auch, was richtig gut ist, was für einen Schatz ich mit meinem Mann habe. Es zeigte mir, was ich wirklich in einer Beziehung erwarte und daß ich es in meiner Ehe habe.

Meinem Mann brachte es zum Nachdenken.

Uns beide brachte es den Mut zum Wandel.

Wenn ich "ihn" sehe, dann freue ich mic sehr. Genieße das Kribbeln im Bauch und die Erinnerung an schöne Zeiten. Die Gefühle haben sich gar nicht verändert. Es ist kompliziert, diese Gefühle zu haben und gleichzeitig bei meinem Mann zu bleiben. Aber es ist nicht zu ändern, nicht abzuschalten. Weil "er" und ich, zusammen als "echtes" Paar, das würde in der Realität nicht gut gehen. Nicht einen Tag.

Ich versuche einfach, dieses Gefühl der Liebe, das so anders ist, das Gefühl der Anziehung zu genießen. Als das, was es ist. Aber manchmal bin ich traurig. Wenn ich mal Streit hatte mit meinem Mann z.B. dann ganz besonders.Und ich habe das Gefühl, daß es immer so bleiben wird.

Du bist erst seit Donnerstag getrennt? Das ist wirklich kurz her erst, ich wünsche Dir viel Kraft und Mut, den Weg zu gehen, der für Dich der richtige ist. Denn alles bringt und irgendwie weiter, oder?

Lieber Gruß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2007 um 21:41
In Antwort auf lynda_11896726

@Henriette 2

Du hast eine sehr bewegende Geschichte, die mich berührt. Vielleicht ist es hilfreich, alle Rollen aus einer "übergeordneten" Sicht zu betrachten, über die Grenzen von Zeit und Raum hinaus. Wenn Du daran glaubst...

Meine Ehe wurde stark durch die Affaire berührt. Sie zeigte mir auf, was ich so sehr vermißt habe, daß ich es mir bei einem anderen Mann gesucht habe. Was alles schief läuft. Aber auch, was richtig gut ist, was für einen Schatz ich mit meinem Mann habe. Es zeigte mir, was ich wirklich in einer Beziehung erwarte und daß ich es in meiner Ehe habe.

Meinem Mann brachte es zum Nachdenken.

Uns beide brachte es den Mut zum Wandel.

Wenn ich "ihn" sehe, dann freue ich mic sehr. Genieße das Kribbeln im Bauch und die Erinnerung an schöne Zeiten. Die Gefühle haben sich gar nicht verändert. Es ist kompliziert, diese Gefühle zu haben und gleichzeitig bei meinem Mann zu bleiben. Aber es ist nicht zu ändern, nicht abzuschalten. Weil "er" und ich, zusammen als "echtes" Paar, das würde in der Realität nicht gut gehen. Nicht einen Tag.

Ich versuche einfach, dieses Gefühl der Liebe, das so anders ist, das Gefühl der Anziehung zu genießen. Als das, was es ist. Aber manchmal bin ich traurig. Wenn ich mal Streit hatte mit meinem Mann z.B. dann ganz besonders.Und ich habe das Gefühl, daß es immer so bleiben wird.

Du bist erst seit Donnerstag getrennt? Das ist wirklich kurz her erst, ich wünsche Dir viel Kraft und Mut, den Weg zu gehen, der für Dich der richtige ist. Denn alles bringt und irgendwie weiter, oder?

Lieber Gruß!

@pelith2
Aus deinen Worten kann ich erkennen, wie sehr du dich damit auseinandergesetzt hast und welchen Abstand du schon hast. Und vor allem, wie richtig deine Entscheidung und die deines Freundes war. Die Ehe deines Freundes wird sicher ebenfalls noch bestehen und gut sein.
Dass du "ihn" noch oder wieder kontakten kannst, ist sehr stark, ich könnte das wahrscheinlich nicht. Oder noch nicht, so weit bin ich einfach noch nicht.
Meine Situation finde ich nicht so ganz vergleichbar, da ich keinen Partner und dadurch andere Konflikte habe. Durch unsere Vorgeschichte habe ich tatsächlich geglaubt, dass es so was geben kann. Wäre diese nicht gewesen, niemals wäre ich auf die Sache eingegangen, wirklich nicht. Dann hing ich da so tief drin, dass ich mich fast selbst aufgegeben hätte. Die Notbremse konnte ich gerade noch ziehen. Momentan befindet sich meine Selbstachtung nicht nur im Keller, sie ist irgendwo in der Tiefgarage. Ich fühle mich gedemütigt und emotional ausgebeutet. Das wiederum erzeugt in mir eine gewisse Wut und damit eine gewisse Energie, die ich dafür verwenden will, wieder zu der Frau zu werden, die er im letzten Jahr wiedergefunden hat. Stark, selbstbewußt, in sich ruhend. Aber nicht für ihn, sondern für mich !

Habe ganz lieben Dank für deine guten Worte
LG
H

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2007 um 12:03

An seine Ehefrau (womöglich Familie) denkt keiner?
Vorher, als du die Hoffnung hattest, dass es mit euch eine Zukunft gibt, hast du auch nicht daran gedacht, es seiner Frau zu sagen. Und jetzt schon, wo es doch ohnehin aus ist? Da geht es dann nur noch um dich oder darum, dass du ihm was heimzahlen möchtest. Ich weiß, dass du dich ohnehin dagegen entschieden hast, was ich auch stärker finde.
PS: Der Brief ist eher durchschaubar. Keine Freundin schreibt sowas. Das wäre aufgeflogen, dass der von dir ist und das wäre doch voll daneben irgendwie. Aber oft hilft es, sowas aufzuschreiben.
Generell habe ich sowieso kein Verständnis für Frauen, die sich was mit verheirateten Männern anfangen. Ich hoffe, ich komme nicht selber mal in die Lage, dass ich mich in einen vergebenen Mann verliebe. Aber selbst dann hängt es doch von einem selber ab, was man daraus macht, oder nicht? Aber ich will niemanden verurteilen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2007 um 12:15

Viele schreiben:
"die frau hat ein recht, es zu erfahren, mit welchem arsch sie zusammen ist..."
andererseits hast du ja die ganze zeit gewusst, dass er seine frau betrügt, sprich dass er ein mensch ist, der lügt und betrügt. also hast du immer gewusst, wen du da an deiner seite hast. und trotzdem hast du ihn gewollt. insofern ist das für mich ein unschlüssiges argument.
kann eh sein, dass diese frau es wissen möchte. aber als die liebhaberin im nachhinein zu sagen bzw. es so zu präsentieren "ich muss es ihr sagen, sie muss wissen, welch ein mensch er ist..." finde ich nur fadenscheinig. es geht nur um rache und nicht um nächstenliebe der frau gegenüber!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2007 um 12:33

Sie weiß es bestimmt eh schon...
... und sagt nur nichts... so dumm kann ja keiner sein 2 Jahre lang nichts merken???!!! und davon mal abgesehen er hat dir das vertrauen gegenüber gebracht sich auf dich einzulassen ohne das alles auffliegt und wenn du ihn wirklich so liebst dann behalt die Sache auch für dich. Bringt dir eh nichts! Ich glaube nicht das seine Frau ihn verlassen wird, und selbst wenn meinst du nach so einem Vertrauensbruch kommt er zu dir zurück???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2007 um 13:46
In Antwort auf haukea_12529109

Sie weiß es bestimmt eh schon...
... und sagt nur nichts... so dumm kann ja keiner sein 2 Jahre lang nichts merken???!!! und davon mal abgesehen er hat dir das vertrauen gegenüber gebracht sich auf dich einzulassen ohne das alles auffliegt und wenn du ihn wirklich so liebst dann behalt die Sache auch für dich. Bringt dir eh nichts! Ich glaube nicht das seine Frau ihn verlassen wird, und selbst wenn meinst du nach so einem Vertrauensbruch kommt er zu dir zurück???

@traurigesie3
Das würde mich jetzt schon interessieren, was das mit Dummheit zu tun hat, wenn man belogen wird nach Strich und Faden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2007 um 16:00
In Antwort auf sofija_11873756

@traurigesie3
Das würde mich jetzt schon interessieren, was das mit Dummheit zu tun hat, wenn man belogen wird nach Strich und Faden?

...
Ich war bzw selber in beiden Situaionen. Kann also beide seiten verstehen...

Ich habe schon gemerkt das ich betrogen werde, wenn mein freund aufeinmal länger arbeitet, und das oft dann kontrollier ich das doch mal nen anruf in der firma reicht da doch schon auch schau halt mal ins handy, falls es nicht aus ist (was dann der nächste Punkt wäre) denke da muss man dann einfach mal die Augen aufmachen und hinterher sein! Ich habs nach zwei tagen bemerkt und ihn nach einer woche zu rede gestellt! Habe aber da wohl auch nen siebten Sinn!aber zwei jahre das ist dummheit sowas muss man merken bzw spüren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2007 um 16:33
In Antwort auf haukea_12529109

...
Ich war bzw selber in beiden Situaionen. Kann also beide seiten verstehen...

Ich habe schon gemerkt das ich betrogen werde, wenn mein freund aufeinmal länger arbeitet, und das oft dann kontrollier ich das doch mal nen anruf in der firma reicht da doch schon auch schau halt mal ins handy, falls es nicht aus ist (was dann der nächste Punkt wäre) denke da muss man dann einfach mal die Augen aufmachen und hinterher sein! Ich habs nach zwei tagen bemerkt und ihn nach einer woche zu rede gestellt! Habe aber da wohl auch nen siebten Sinn!aber zwei jahre das ist dummheit sowas muss man merken bzw spüren!

Re:Traurigesie3
Dann liegt es wohl eher an deinem siebten Sinn. Was willst du machen wenn du wirklich seit Jahren mit jemandem zusammen bist, dem du voll vertraust? Dann findest du eben eine Kleinigkeit. Die könnte was sein oder aber auch nicht. Dann stellst du ihn zur Rede, und er lügt dir das blaue vom Himmel und dann glaubst du das, weil man ihm sonst auch glauben konnte.
Das hat mit Dummheit nichts zu tun. Wenn der Mann sich dabei geschickt anstellt sowieso nicht. Es ist einfach normal, seinem Partner zu glauben. Ich weigere mich entschieden, dumm zu sein, nur weil ich belügbar bin!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2007 um 19:06

Bin aus dem Urlaub zurück...
...und habe nichts "böses" gemacht.

wir haben uns gesmst, telefoniert und ich habe ihm eine postkarte nach hause geschickt,...

wenn sie wegen einer postkarte theater macht, ist es mir egal - andere arbeitskollegen haben auch karten bekommen.

möchte mich bei euch allen für eure antworten bedanken - bin ja noch relativ gut bei diesem thread davongekommen, wenn man bedankt, wie manche hier beschimpft werden!

am mittwoch gehe ich wieder arbeiten, darauf freue ich mich auch schon - bis ich meinen nächsten tiefpunkt bekomme...

aber ich glaube, ich bin schon etwas stärker geworden...

nochmals - DANKE!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 13:44
In Antwort auf haukea_12529109

...
Ich war bzw selber in beiden Situaionen. Kann also beide seiten verstehen...

Ich habe schon gemerkt das ich betrogen werde, wenn mein freund aufeinmal länger arbeitet, und das oft dann kontrollier ich das doch mal nen anruf in der firma reicht da doch schon auch schau halt mal ins handy, falls es nicht aus ist (was dann der nächste Punkt wäre) denke da muss man dann einfach mal die Augen aufmachen und hinterher sein! Ich habs nach zwei tagen bemerkt und ihn nach einer woche zu rede gestellt! Habe aber da wohl auch nen siebten Sinn!aber zwei jahre das ist dummheit sowas muss man merken bzw spüren!

ja das ist natürlich
ganz fein:

man muss nur auf der hut sein, schön kontrollieren und dann passiert nix mehr ?

auweia - na dann......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2007 um 14:42
In Antwort auf haukea_12529109

...
Ich war bzw selber in beiden Situaionen. Kann also beide seiten verstehen...

Ich habe schon gemerkt das ich betrogen werde, wenn mein freund aufeinmal länger arbeitet, und das oft dann kontrollier ich das doch mal nen anruf in der firma reicht da doch schon auch schau halt mal ins handy, falls es nicht aus ist (was dann der nächste Punkt wäre) denke da muss man dann einfach mal die Augen aufmachen und hinterher sein! Ich habs nach zwei tagen bemerkt und ihn nach einer woche zu rede gestellt! Habe aber da wohl auch nen siebten Sinn!aber zwei jahre das ist dummheit sowas muss man merken bzw spüren!

... dann bin ich auch wohl "dumm"
gewesen, denn ich habe auch zwei Jahre lang nichts gemerkt, oder habe nichts merken wollen. Ich merkte wohl, dass es in unserer Ehe nicht mehr stimmte und versuchte etwas zu ändern, ohne allerdings zu wissen, was konkret falsch läuft.
Ich denke nicht, dass ich "dumm" war, aber ein anderer Mann war für mich, nach allem, was ich zusammen mit meiner Frau durchlebt hatte, vollkommen ausgeschlossen.
Das Vertrauen war grenzenlos und blind, und genau dieses Gefühl vermisse ich heute sehr.
Wer immer nur misstraut und diese Misstrauen auch lebt, ist in meinen Augen unfähig, eine ernste Beziehung einzugehen.
Ich bin daher lieber "dumm" und werde unter Umständen bitter enttäuscht, aber ich vertraue wieder und ich bin froh darum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook