Forum / Liebe & Beziehung

Soll ich es ihm beichten?

28. Januar um 0:41 Letzte Antwort: 29. Januar um 9:20

Hallo zusammen, 
auf mein Anliegen bin Ich nicht gerade stolz drauf aber Ich brauche euren Rat von "außen".

Ich bin seit fast 10 Jahren mit meinem Partner zusammen. 2 Jahre davon in einer gemeinsamen Wohnung. Wir haben uns unser eigenes Nest gebaut und planen unsere Zukunft. Mein Partner ist das Nesthäkchen und sehr Mutter verwöhnt. Dies verursachte schon immer etwas Probleme da es immer nach seinem Kopf gehen sollte. Aber das war bis jetzt nie so sehr ein großes Problem für mich. Seitdem wir uns ein gemeinsam Dach teilen kamen von Ihm narzistische Züge zum Vorschein. Vorher haben wir uns immer zweimal die Woche gesehen. Jetzt wo wir uns täglich haben sieht dies ganz anders aus. Es sind einige nicht so tolle Sachen passiert wie er mich behandelt hat, für mich da war, mit mir umging usw. Jeder kann ja mal googlen was ein Narzisst so mit sich bringt. Er hat auch schon selbst zugegeben das sein Verhalten nicht normal ist. Das schlimmste sind seine "Bestrafungen" wenn er nach einer Auseinandersetzung tagelang mit mir nicht spricht usw. Dies hat mich gezwungen mal ein halbes Jahr Abstand von ihm zu nehmen. Wir hatten mal ein paar Wochen gar keinen Kontakt. Ich dachte er bildet sich ein Ich komme schon wieder. Was ich zuerst auch immer tat nach einem Streit. In diesem halben Jahr kam nicht die erwünschte Reaktion was ich mir von ihm erhofft hatte, aber wir hatten ab und an immer wieder Kontakt. 

In dieser Zeit hat sich meine beste Freundin sehr gut um mich gekümmert. Mich getröstet und Sie war einfach für mich da. Bedingungslos...!
Irgendwann hat Sie sich an mich gekuschelt, mich gehalten und nach ein paar Wochen sind wir mal im Bett gelandet. Dies war für mich ein einmalige Geschichte. Ich wollte es schon immer einmal probieren und es ist für mich keine Option mit einer Frau eine Partnerschaft einzugehen.
Meine "Beziehung" und mein Partner möchten noch eine Chance die Ich auch geben möchte da viel dran hängt und Ich ihn trotzdem irgendwo Liebe und nicht aufgeben möchte. Natürlich muss er sich Hilfe suchen um sein Verhalten zu ändern. Meine quälende Frage, soll ich Ihm davon berichten? Oder lieber den Mund halten?

Ich denke mir, wenn Ich nichts sage, baue ich jetzt alles auf einer Lüge auf. Andererseits glaube Ich würde er mir das nicht verzeihen da es für Ihn Fremdgehen wäre. 

Was meint Ihr?

Danke schon mal für die Antworten.

Liebe Grüße Stilla

Mehr lesen

28. Januar um 0:52

Tja, das ist wirklich ne gute Frage. Also viele Männer haben sich gar kein Problem damit, sie sehen das ja eher als Phantasie. Ich hätte nicht mal mit der Wimper gezuckt.
Und für andere ist es Fremdgehen, wie mit nem Mann und es tut ihnen sehr weh. Aber du hast das gemacht während einer Trennungsphase, hab ich das richtig verstanden?
Dann wäre das ja eigentlich legitim.
Wenn er sich dann total aufregt, naja, dann ist es eben wieder seine narzistischen Züge, würde ich sagen. Er hat ja so ein Ego problem , vermutlich. Wenn er aber damit klar kommt hat sich ja vielelicht auch charakterlich verbessert.
Klar ich würde jetzt sagen, probiers einfach und wenn er auf Abstand geht, muss er halt mit seinem Ego Problem leben, aber gut mir bedeutet der ja auch nichts.
Also wirklich schwere Sache.

Gefällt mir
28. Januar um 2:46
In Antwort auf dawnclaude

Tja, das ist wirklich ne gute Frage. Also viele Männer haben sich gar kein Problem damit, sie sehen das ja eher als Phantasie. Ich hätte nicht mal mit der Wimper gezuckt.
Und für andere ist es Fremdgehen, wie mit nem Mann und es tut ihnen sehr weh. Aber du hast das gemacht während einer Trennungsphase, hab ich das richtig verstanden?
Dann wäre das ja eigentlich legitim.
Wenn er sich dann total aufregt, naja, dann ist es eben wieder seine narzistischen Züge, würde ich sagen. Er hat ja so ein Ego problem , vermutlich. Wenn er aber damit klar kommt hat sich ja vielelicht auch charakterlich verbessert.
Klar ich würde jetzt sagen, probiers einfach und wenn er auf Abstand geht, muss er halt mit seinem Ego Problem leben, aber gut mir bedeutet der ja auch nichts.
Also wirklich schwere Sache.

Ja wir waren "körperlich" und räumlich 5 Monate getrennt.

was würdest du tun?

Gefällt mir
28. Januar um 7:16

Du siehst jetzt schon in den (Beziehungs)Abgrund, meinst Du denn, dass er sich nochmal bessert? Es ist deutlich schlimmer geworden seitdem es keine Pufferzone mehr gibt. Normalerweise wird es schlimmer und was glaubst Du würde abgehen, wenn Ihr Kinder hättet und sein Ego noch weniger beachtet würde
Ich weiss, ist nur indirekt die Antwort, wenn es Dich umtreibt, sag es ihm, aber eine moralische Verpflichtung sehe ich nicht solange er nicht konkret trägt. Bist Du weiterhin mit ihr gut befreundet? Es würde halt zukünftig Deine Freundschaft zu ihr belasten wenn er es wüsste

Gefällt mir
28. Januar um 7:36
In Antwort auf sophos75

Du siehst jetzt schon in den (Beziehungs)Abgrund, meinst Du denn, dass er sich nochmal bessert? Es ist deutlich schlimmer geworden seitdem es keine Pufferzone mehr gibt. Normalerweise wird es schlimmer und was glaubst Du würde abgehen, wenn Ihr Kinder hättet und sein Ego noch weniger beachtet würde
Ich weiss, ist nur indirekt die Antwort, wenn es Dich umtreibt, sag es ihm, aber eine moralische Verpflichtung sehe ich nicht solange er nicht konkret trägt. Bist Du weiterhin mit ihr gut befreundet? Es würde halt zukünftig Deine Freundschaft zu ihr belasten wenn er es wüsste

Wie meinst du solange er nicht konkret trägt? 
ja schon, wir sehen uns fast jeden Tag. 

Gefällt mir
28. Januar um 8:47
In Antwort auf stilla90

Hallo zusammen, 
auf mein Anliegen bin Ich nicht gerade stolz drauf aber Ich brauche euren Rat von "außen".

Ich bin seit fast 10 Jahren mit meinem Partner zusammen. 2 Jahre davon in einer gemeinsamen Wohnung. Wir haben uns unser eigenes Nest gebaut und planen unsere Zukunft. Mein Partner ist das Nesthäkchen und sehr Mutter verwöhnt. Dies verursachte schon immer etwas Probleme da es immer nach seinem Kopf gehen sollte. Aber das war bis jetzt nie so sehr ein großes Problem für mich. Seitdem wir uns ein gemeinsam Dach teilen kamen von Ihm narzistische Züge zum Vorschein. Vorher haben wir uns immer zweimal die Woche gesehen. Jetzt wo wir uns täglich haben sieht dies ganz anders aus. Es sind einige nicht so tolle Sachen passiert wie er mich behandelt hat, für mich da war, mit mir umging usw. Jeder kann ja mal googlen was ein Narzisst so mit sich bringt. Er hat auch schon selbst zugegeben das sein Verhalten nicht normal ist. Das schlimmste sind seine "Bestrafungen" wenn er nach einer Auseinandersetzung tagelang mit mir nicht spricht usw. Dies hat mich gezwungen mal ein halbes Jahr Abstand von ihm zu nehmen. Wir hatten mal ein paar Wochen gar keinen Kontakt. Ich dachte er bildet sich ein Ich komme schon wieder. Was ich zuerst auch immer tat nach einem Streit. In diesem halben Jahr kam nicht die erwünschte Reaktion was ich mir von ihm erhofft hatte, aber wir hatten ab und an immer wieder Kontakt. 

In dieser Zeit hat sich meine beste Freundin sehr gut um mich gekümmert. Mich getröstet und Sie war einfach für mich da. Bedingungslos...!
Irgendwann hat Sie sich an mich gekuschelt, mich gehalten und nach ein paar Wochen sind wir mal im Bett gelandet. Dies war für mich ein einmalige Geschichte. Ich wollte es schon immer einmal probieren und es ist für mich keine Option mit einer Frau eine Partnerschaft einzugehen.
Meine "Beziehung" und mein Partner möchten noch eine Chance die Ich auch geben möchte da viel dran hängt und Ich ihn trotzdem irgendwo Liebe und nicht aufgeben möchte. Natürlich muss er sich Hilfe suchen um sein Verhalten zu ändern. Meine quälende Frage, soll ich Ihm davon berichten? Oder lieber den Mund halten?

Ich denke mir, wenn Ich nichts sage, baue ich jetzt alles auf einer Lüge auf. Andererseits glaube Ich würde er mir das nicht verzeihen da es für Ihn Fremdgehen wäre. 

Was meint Ihr?

Danke schon mal für die Antworten.

Liebe Grüße Stilla

"Dies hat mich gezwungen mal ein halbes Jahr Abstand von ihm zu nehmen."

Wie hast Du diesen Abstand denn deklariert?
Als Trennung?

Davon abgesehen arbeitet er anscheinend nicht an seinem Verhalten.
Wie willst Du zukünftig damit umgehen?

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 9:41

Ich meinte "nachfragt"

Gefällt mir
28. Januar um 9:49
In Antwort auf stilla90

Hallo zusammen, 
auf mein Anliegen bin Ich nicht gerade stolz drauf aber Ich brauche euren Rat von "außen".

Ich bin seit fast 10 Jahren mit meinem Partner zusammen. 2 Jahre davon in einer gemeinsamen Wohnung. Wir haben uns unser eigenes Nest gebaut und planen unsere Zukunft. Mein Partner ist das Nesthäkchen und sehr Mutter verwöhnt. Dies verursachte schon immer etwas Probleme da es immer nach seinem Kopf gehen sollte. Aber das war bis jetzt nie so sehr ein großes Problem für mich. Seitdem wir uns ein gemeinsam Dach teilen kamen von Ihm narzistische Züge zum Vorschein. Vorher haben wir uns immer zweimal die Woche gesehen. Jetzt wo wir uns täglich haben sieht dies ganz anders aus. Es sind einige nicht so tolle Sachen passiert wie er mich behandelt hat, für mich da war, mit mir umging usw. Jeder kann ja mal googlen was ein Narzisst so mit sich bringt. Er hat auch schon selbst zugegeben das sein Verhalten nicht normal ist. Das schlimmste sind seine "Bestrafungen" wenn er nach einer Auseinandersetzung tagelang mit mir nicht spricht usw. Dies hat mich gezwungen mal ein halbes Jahr Abstand von ihm zu nehmen. Wir hatten mal ein paar Wochen gar keinen Kontakt. Ich dachte er bildet sich ein Ich komme schon wieder. Was ich zuerst auch immer tat nach einem Streit. In diesem halben Jahr kam nicht die erwünschte Reaktion was ich mir von ihm erhofft hatte, aber wir hatten ab und an immer wieder Kontakt. 

In dieser Zeit hat sich meine beste Freundin sehr gut um mich gekümmert. Mich getröstet und Sie war einfach für mich da. Bedingungslos...!
Irgendwann hat Sie sich an mich gekuschelt, mich gehalten und nach ein paar Wochen sind wir mal im Bett gelandet. Dies war für mich ein einmalige Geschichte. Ich wollte es schon immer einmal probieren und es ist für mich keine Option mit einer Frau eine Partnerschaft einzugehen.
Meine "Beziehung" und mein Partner möchten noch eine Chance die Ich auch geben möchte da viel dran hängt und Ich ihn trotzdem irgendwo Liebe und nicht aufgeben möchte. Natürlich muss er sich Hilfe suchen um sein Verhalten zu ändern. Meine quälende Frage, soll ich Ihm davon berichten? Oder lieber den Mund halten?

Ich denke mir, wenn Ich nichts sage, baue ich jetzt alles auf einer Lüge auf. Andererseits glaube Ich würde er mir das nicht verzeihen da es für Ihn Fremdgehen wäre. 

Was meint Ihr?

Danke schon mal für die Antworten.

Liebe Grüße Stilla

und er hat es in den letzten monaten nicht geschafft sich hilfe zu holen?

merkst du denn nicht dass sich nicht ändern wird??

1 LikesGefällt mir
28. Januar um 10:10

Es gibt soviele Frauen die dachten, die massiven Defizite ihrer Partner würden mit Zusammenziehen, Heiraten oder Kinder von alleine besser werden.
Es bedarf aber einer massiven Einsicht und Anstrengung des Betroffenen, etwas an sich zu verändern.
Du stellst zum Schäden für Dein Selbstwertgefühl zu wenig Ansprüche an Deinen Partner. Damit meine ich, Grenz Dich ab und positioniere Dich gegenüber seiner Kommunikations- und Konfliktunfähigkeit

Gefällt mir
28. Januar um 10:56
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Dies hat mich gezwungen mal ein halbes Jahr Abstand von ihm zu nehmen."

Wie hast Du diesen Abstand denn deklariert?
Als Trennung?

Davon abgesehen arbeitet er anscheinend nicht an seinem Verhalten.
Wie willst Du zukünftig damit umgehen?

Ja schon irgendwie als Trennung. Aber wir hatten ja trotzdem Kontakt 

Gefällt mir
28. Januar um 10:57
In Antwort auf carina2019

und er hat es in den letzten monaten nicht geschafft sich hilfe zu holen?

merkst du denn nicht dass sich nicht ändern wird??

Ich habe ihn mit dem Wort Narzisst vor kurzem erst konfrontiert. Er sah aber ein das was dran sein muss so wie er sich immer aufführt. 
Wer gesteht sich schon gerne schuld ein. Ich denke das er noch etwas braucht um das anzunehmen

Gefällt mir
28. Januar um 12:25
In Antwort auf stilla90

Ich habe ihn mit dem Wort Narzisst vor kurzem erst konfrontiert. Er sah aber ein das was dran sein muss so wie er sich immer aufführt. 
Wer gesteht sich schon gerne schuld ein. Ich denke das er noch etwas braucht um das anzunehmen

Ja, aber solange er es nicht annimmt und sich helfen lässt, solltest Du nicht eine Sekunde über eine Rückkehr nachdenken.

Gefällt mir
28. Januar um 13:20
In Antwort auf stilla90

Ich habe ihn mit dem Wort Narzisst vor kurzem erst konfrontiert. Er sah aber ein das was dran sein muss so wie er sich immer aufführt. 
Wer gesteht sich schon gerne schuld ein. Ich denke das er noch etwas braucht um das anzunehmen

dann erst hilfe....   besserung .... danach viell. über einen 2. versuch nachdenken

Gefällt mir
28. Januar um 13:39
In Antwort auf stilla90

Hallo zusammen, 
auf mein Anliegen bin Ich nicht gerade stolz drauf aber Ich brauche euren Rat von "außen".

Ich bin seit fast 10 Jahren mit meinem Partner zusammen. 2 Jahre davon in einer gemeinsamen Wohnung. Wir haben uns unser eigenes Nest gebaut und planen unsere Zukunft. Mein Partner ist das Nesthäkchen und sehr Mutter verwöhnt. Dies verursachte schon immer etwas Probleme da es immer nach seinem Kopf gehen sollte. Aber das war bis jetzt nie so sehr ein großes Problem für mich. Seitdem wir uns ein gemeinsam Dach teilen kamen von Ihm narzistische Züge zum Vorschein. Vorher haben wir uns immer zweimal die Woche gesehen. Jetzt wo wir uns täglich haben sieht dies ganz anders aus. Es sind einige nicht so tolle Sachen passiert wie er mich behandelt hat, für mich da war, mit mir umging usw. Jeder kann ja mal googlen was ein Narzisst so mit sich bringt. Er hat auch schon selbst zugegeben das sein Verhalten nicht normal ist. Das schlimmste sind seine "Bestrafungen" wenn er nach einer Auseinandersetzung tagelang mit mir nicht spricht usw. Dies hat mich gezwungen mal ein halbes Jahr Abstand von ihm zu nehmen. Wir hatten mal ein paar Wochen gar keinen Kontakt. Ich dachte er bildet sich ein Ich komme schon wieder. Was ich zuerst auch immer tat nach einem Streit. In diesem halben Jahr kam nicht die erwünschte Reaktion was ich mir von ihm erhofft hatte, aber wir hatten ab und an immer wieder Kontakt. 

In dieser Zeit hat sich meine beste Freundin sehr gut um mich gekümmert. Mich getröstet und Sie war einfach für mich da. Bedingungslos...!
Irgendwann hat Sie sich an mich gekuschelt, mich gehalten und nach ein paar Wochen sind wir mal im Bett gelandet. Dies war für mich ein einmalige Geschichte. Ich wollte es schon immer einmal probieren und es ist für mich keine Option mit einer Frau eine Partnerschaft einzugehen.
Meine "Beziehung" und mein Partner möchten noch eine Chance die Ich auch geben möchte da viel dran hängt und Ich ihn trotzdem irgendwo Liebe und nicht aufgeben möchte. Natürlich muss er sich Hilfe suchen um sein Verhalten zu ändern. Meine quälende Frage, soll ich Ihm davon berichten? Oder lieber den Mund halten?

Ich denke mir, wenn Ich nichts sage, baue ich jetzt alles auf einer Lüge auf. Andererseits glaube Ich würde er mir das nicht verzeihen da es für Ihn Fremdgehen wäre. 

Was meint Ihr?

Danke schon mal für die Antworten.

Liebe Grüße Stilla

Ihr wart/seid getrennt, und ob Du ihm unbedingt erzählen willst, mit wem Du während der Trennung was hattest, entscheidest alleine Du. 

Ich für mich finde grundsätzlich, dass es meinen Partner nichts angeht, was ich vor der Beziehung mit ihm und mit wem genau was hatte (gilt für mich auch bei einer klaren und ausgesprochener Trennungszeit).

Ich würde mich weder schlecht noch jemals dazu verpflichtet fühlen, irgendwas dazu zu erzählen, allerdings würde ich auch beim Partner nie nachfragen. Persönlich finde ich solche Diskussionen kindisch und vollkommen sinnlos. 

ww

Gefällt mir
28. Januar um 13:40
In Antwort auf stilla90

Hallo zusammen, 
auf mein Anliegen bin Ich nicht gerade stolz drauf aber Ich brauche euren Rat von "außen".

Ich bin seit fast 10 Jahren mit meinem Partner zusammen. 2 Jahre davon in einer gemeinsamen Wohnung. Wir haben uns unser eigenes Nest gebaut und planen unsere Zukunft. Mein Partner ist das Nesthäkchen und sehr Mutter verwöhnt. Dies verursachte schon immer etwas Probleme da es immer nach seinem Kopf gehen sollte. Aber das war bis jetzt nie so sehr ein großes Problem für mich. Seitdem wir uns ein gemeinsam Dach teilen kamen von Ihm narzistische Züge zum Vorschein. Vorher haben wir uns immer zweimal die Woche gesehen. Jetzt wo wir uns täglich haben sieht dies ganz anders aus. Es sind einige nicht so tolle Sachen passiert wie er mich behandelt hat, für mich da war, mit mir umging usw. Jeder kann ja mal googlen was ein Narzisst so mit sich bringt. Er hat auch schon selbst zugegeben das sein Verhalten nicht normal ist. Das schlimmste sind seine "Bestrafungen" wenn er nach einer Auseinandersetzung tagelang mit mir nicht spricht usw. Dies hat mich gezwungen mal ein halbes Jahr Abstand von ihm zu nehmen. Wir hatten mal ein paar Wochen gar keinen Kontakt. Ich dachte er bildet sich ein Ich komme schon wieder. Was ich zuerst auch immer tat nach einem Streit. In diesem halben Jahr kam nicht die erwünschte Reaktion was ich mir von ihm erhofft hatte, aber wir hatten ab und an immer wieder Kontakt. 

In dieser Zeit hat sich meine beste Freundin sehr gut um mich gekümmert. Mich getröstet und Sie war einfach für mich da. Bedingungslos...!
Irgendwann hat Sie sich an mich gekuschelt, mich gehalten und nach ein paar Wochen sind wir mal im Bett gelandet. Dies war für mich ein einmalige Geschichte. Ich wollte es schon immer einmal probieren und es ist für mich keine Option mit einer Frau eine Partnerschaft einzugehen.
Meine "Beziehung" und mein Partner möchten noch eine Chance die Ich auch geben möchte da viel dran hängt und Ich ihn trotzdem irgendwo Liebe und nicht aufgeben möchte. Natürlich muss er sich Hilfe suchen um sein Verhalten zu ändern. Meine quälende Frage, soll ich Ihm davon berichten? Oder lieber den Mund halten?

Ich denke mir, wenn Ich nichts sage, baue ich jetzt alles auf einer Lüge auf. Andererseits glaube Ich würde er mir das nicht verzeihen da es für Ihn Fremdgehen wäre. 

Was meint Ihr?

Danke schon mal für die Antworten.

Liebe Grüße Stilla

Ihr wart/seid getrennt, und ob Du ihm unbedingt erzählen willst, mit wem Du während der Trennung was hattest, entscheidest alleine Du. 

Ich für mich finde grundsätzlich, dass es meinen Partner nichts angeht, was ich vor der Beziehung mit ihm und mit wem genau was hatte (gilt für mich auch bei einer klaren und ausgesprochener Trennungszeit). 

Ich würde mich weder schlecht noch jemals dazu verpflichtet fühlen, irgendwas dazu zu erzählen, allerdings würde ich auch beim Partner nie nachfragen. Persönlich finde ich solche Diskussionen kindisch und vollkommen sinnlos. 

​ww

Gefällt mir
28. Januar um 13:54

"Hallo zusammen, in meinem letzten Beitrag suchte Ich Rat da es zwischen mir und meiner besten Freundin zu Streicheleinheiten - Küssen - und ein paar Fumeleien gab. Wir hatten aber noch keinen indirekten Sex und es war ab Bauch abwärts soweit alles tabu. Jetzt vergangene Tage hat sie mir gestanden das Sie Gefühle für mich hat. Sie ständig an mich denkt, und ihr es einfach gut geht wenn Ich in Ihrer Nähe bin. Ich selbst bin seit 8 Jahren in einer Beziehung zu einem Mann. Wir haben uns gerade alles aufgebaut ( Haus gebaut, planen Kinder usw.) und jetzt bekomm ich von Ihr diese Nachricht. Jetzt stehe ich zwischen zwei Stühlen, und weiß nicht wie Ich mich verhalten soll da Ich keinem Weh tun möchte? Mein Lebensgefährte weiß nichts von den Handlungen zu Ihr...Denn, er kann sehr schwer Zuneigung zeigen.. Im Bett läuft vielleicht in der Woche einmal was...Ich bin auch nur ein Mensch und suche eben Zärtlichkeiten.Was würdet ihr jetzt an meiner Stelle machen?"

Dieses Posting hast Du vor etwas mehr als einem Jahr geschrieben. 
Also sieht es wohl so aus (für mich), dass Dich Sex mit Deiner besten Freundin gereizt hat, Du eine unbefriedigende Beziehung (auch sexuell) führst, Dich räumlich getrennt, aber keine Trennung ausgesprochen hast und diese Zeit genutzt hast, um auszutesten, ob Du nicht doch eher auf Frauen stehst?!

Ja, das würde "Dein Partner" weder verstehen noch akzeptieren, aber nicht nur, weil Du nie mit offenen Karten gespielt hast, sondern, weil ihr beiden sowieso keine gesunde und auf Vertrauen und Liebe basierende Beziehung führt.
In einer guten Beziehung erzählt man seinem Partner von seinen sexuellen Bedürfnissen und bespricht miteinander, wie oder ob die plötzlichen gleichgeschlechtlichen Sexfantasien von einem der beiden innerhalb der Beziehung gelebt werden können.

ww

Gefällt mir
28. Januar um 18:39
In Antwort auf stilla90

Ich habe ihn mit dem Wort Narzisst vor kurzem erst konfrontiert. Er sah aber ein das was dran sein muss so wie er sich immer aufführt. 
Wer gesteht sich schon gerne schuld ein. Ich denke das er noch etwas braucht um das anzunehmen

... er spielt den Einsichtigen, weil er Dich zurückhaben möchte. Glaub ja nicht, dass dies von Dauer sei. 

Gefällt mir
28. Januar um 19:00
In Antwort auf jetzterstrecht

... er spielt den Einsichtigen, weil er Dich zurückhaben möchte. Glaub ja nicht, dass dies von Dauer sei. 

Und was soll ich deiner Meinung nach machen?

Gefällt mir
28. Januar um 22:20

ich denke er kann nicht aus seiner haut und zu dem "problem" mit deiner freundin würde ich gar nichts sagen. 

Gefällt mir
28. Januar um 23:38
In Antwort auf dawnclaude

Tja, das ist wirklich ne gute Frage. Also viele Männer haben sich gar kein Problem damit, sie sehen das ja eher als Phantasie. Ich hätte nicht mal mit der Wimper gezuckt.
Und für andere ist es Fremdgehen, wie mit nem Mann und es tut ihnen sehr weh. Aber du hast das gemacht während einer Trennungsphase, hab ich das richtig verstanden?
Dann wäre das ja eigentlich legitim.
Wenn er sich dann total aufregt, naja, dann ist es eben wieder seine narzistischen Züge, würde ich sagen. Er hat ja so ein Ego problem , vermutlich. Wenn er aber damit klar kommt hat sich ja vielelicht auch charakterlich verbessert.
Klar ich würde jetzt sagen, probiers einfach und wenn er auf Abstand geht, muss er halt mit seinem Ego Problem leben, aber gut mir bedeutet der ja auch nichts.
Also wirklich schwere Sache.

Schicke mir PN dann reden wir

Gefällt mir
29. Januar um 7:54
In Antwort auf stilla90

Hallo zusammen, 
auf mein Anliegen bin Ich nicht gerade stolz drauf aber Ich brauche euren Rat von "außen".

Ich bin seit fast 10 Jahren mit meinem Partner zusammen. 2 Jahre davon in einer gemeinsamen Wohnung. Wir haben uns unser eigenes Nest gebaut und planen unsere Zukunft. Mein Partner ist das Nesthäkchen und sehr Mutter verwöhnt. Dies verursachte schon immer etwas Probleme da es immer nach seinem Kopf gehen sollte. Aber das war bis jetzt nie so sehr ein großes Problem für mich. Seitdem wir uns ein gemeinsam Dach teilen kamen von Ihm narzistische Züge zum Vorschein. Vorher haben wir uns immer zweimal die Woche gesehen. Jetzt wo wir uns täglich haben sieht dies ganz anders aus. Es sind einige nicht so tolle Sachen passiert wie er mich behandelt hat, für mich da war, mit mir umging usw. Jeder kann ja mal googlen was ein Narzisst so mit sich bringt. Er hat auch schon selbst zugegeben das sein Verhalten nicht normal ist. Das schlimmste sind seine "Bestrafungen" wenn er nach einer Auseinandersetzung tagelang mit mir nicht spricht usw. Dies hat mich gezwungen mal ein halbes Jahr Abstand von ihm zu nehmen. Wir hatten mal ein paar Wochen gar keinen Kontakt. Ich dachte er bildet sich ein Ich komme schon wieder. Was ich zuerst auch immer tat nach einem Streit. In diesem halben Jahr kam nicht die erwünschte Reaktion was ich mir von ihm erhofft hatte, aber wir hatten ab und an immer wieder Kontakt. 

In dieser Zeit hat sich meine beste Freundin sehr gut um mich gekümmert. Mich getröstet und Sie war einfach für mich da. Bedingungslos...!
Irgendwann hat Sie sich an mich gekuschelt, mich gehalten und nach ein paar Wochen sind wir mal im Bett gelandet. Dies war für mich ein einmalige Geschichte. Ich wollte es schon immer einmal probieren und es ist für mich keine Option mit einer Frau eine Partnerschaft einzugehen.
Meine "Beziehung" und mein Partner möchten noch eine Chance die Ich auch geben möchte da viel dran hängt und Ich ihn trotzdem irgendwo Liebe und nicht aufgeben möchte. Natürlich muss er sich Hilfe suchen um sein Verhalten zu ändern. Meine quälende Frage, soll ich Ihm davon berichten? Oder lieber den Mund halten?

Ich denke mir, wenn Ich nichts sage, baue ich jetzt alles auf einer Lüge auf. Andererseits glaube Ich würde er mir das nicht verzeihen da es für Ihn Fremdgehen wäre. 

Was meint Ihr?

Danke schon mal für die Antworten.

Liebe Grüße Stilla

Wenn du wirklich deine Zukunft mit ihm verbringen möchtest und ein gemeinsames Leben mit ihm aufbaust, solltest du ihm davon erzählen. Falls er die Wahrheit nicht verkraftet und es nicht verzeiht, soll die Beziehung wohl nicht sein. 

Wenn ihr da ein halbes Jahr kaum kontakt hattet und ein paar Monate davon tatsächlich komplette Funkstille war, ist es auch kein Fremdgehen mehr, denn zu einer Beziehung gehört mehr als nur zu sagen, das man in einer Beziehung ist. 

Gefällt mir
29. Januar um 8:19
In Antwort auf seoultownroad

Wenn du wirklich deine Zukunft mit ihm verbringen möchtest und ein gemeinsames Leben mit ihm aufbaust, solltest du ihm davon erzählen. Falls er die Wahrheit nicht verkraftet und es nicht verzeiht, soll die Beziehung wohl nicht sein. 

Wenn ihr da ein halbes Jahr kaum kontakt hattet und ein paar Monate davon tatsächlich komplette Funkstille war, ist es auch kein Fremdgehen mehr, denn zu einer Beziehung gehört mehr als nur zu sagen, das man in einer Beziehung ist. 

Auch wenn es sich irgendwo wiederspricht,verstehe ich was du meinst. 

Gefällt mir
29. Januar um 9:20
In Antwort auf stilla90

Auch wenn es sich irgendwo wiederspricht,verstehe ich was du meinst. 

du solltest dir erstmal überlegen ob ein 2. anlauf überhaupt sinn macht...

ändern wird sich nix

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers