Home / Forum / Liebe & Beziehung / Soll ich an Ihr "dran" bleiben?

Soll ich an Ihr "dran" bleiben?

14. September 2007 um 23:12

Hallo,

der Titel des Themas passt mir zwar nicht so, aber ich wusste nicht wie ich meine Situation anders umschreiben sollte.

Das Thema kommt evtl. etwas verbissen herüber, aber genau davon will ich ja weg.

Also:
Seit fünf Wochen besuche ich einen Kurs zum Bewerbungstraining/Jobcoaching beim Arbeitsamt.

Vor drei Wochen ist ein Mädchen - ich nenne Sie mal M - dazu gekommen, welches mir gleich aufgefallen ist.
Es trafen sich ab und zu unsere Blicke.
Nach einigen Tagen habe ich aus Ihrem Gespräch mit einer dritten Person mitbekommen, daß Sie sogar aus meinem Ort kommt.
Am nächsten Tag habe ich den Mut zusammengenommen und Sie danach gefragt.
Jepp,
wir haben festgestellt, daß wir aus dem selben Ort kommen, uns aber nicht kennen. Der Name Ihres Großvaters ist mit ein Begriff.
Nach einem kurzen Small Talk über die Tische, habe ich Sie dann in einer kurzen Pause gefragt, ob wir in der Mittagspause ein wenig spazieren gehen. Sie nahm noch die Meike mit, mit der Sie sich angefreundet hatte. Wir redeten locker miteinander.
So nach und nach, über mehrere Tage, erfuhr ich von Ihr, daß sie ungebunden ist, als AuPair in den USA gewesen ist, Fleischereifachverkäuferin gelernt hat, gerne auf Ihre beiden Nichten aufpasst und gerne zur Erzieherin Umschulen möchte, sich am PC alles selbst beigebracht hat, daß Sie Mr. Bean gut findet und irgendwann in einer Situation mit einem Mann gewesen ist, der Sie wohl bedrängte.
Mittlerweile sitzen wir nebeneinander, Sie erzählte, daß Sie mit einer Software Probleme hat - bin IT-Ler - wo ich Ihr meine Version gegeben habe. Das Problem beseitigte sich aber nicht.
Von Michael Mittermeier hat Sie mir auch erzählt, von dem habe ich auch eine CD, welche ich Ihr unaufgefordert gab. Auf Ihre bitte, bei Ihnen im Haus, das DSL Ihres Schwagers das Internet/DSL einzurichten, weil Sie es nicht hinbekam.
Müsste evtl. noch mal hin -> kein DSL Signal.

Meine Einladungen mit Ihr alleine Kaffee trinken zu gehen, wies Sie bisher ab.

Wir stellten fest, daß wir wohl den selben Humor haben. Ich erlebe Sie als sehr ehrlich, hilfsbereit, anständig erzogen und sehr gesprächig.

Auch habe ich erfahren, daß Sie einen Freund hat. Ein, zwei Tage später kamen wir im Gespräch mit Meike auf das Thema Partnerschaft und Suche, wobei Sie mir auf meine Anmerkung: Du hast doch Einen einfach nur abgewunken hat.

Nun dachte ich hat Sie jetzt einen oder doch nicht?

In einer anderen Situation, kamen wir darauf zu sprechen, was man neben der Arbeitslosigkeit so macht. Sie meinte Sie betreut die Kinder ihrer Nichte. Auf meine Frage, was sie am Wochenende macht, geht Sie mit Ihren Freunden/innen weg.
-> keine explizite Aussage: Mit Ihrem Freund

Letzte Woche kam Sie ganz verdutzt in den Klassenraum und sagte zu mir, sie hat eine blöde SMS erhalten, eine Oma, welche Ihr irgendwie nahe steht, sei plötzlich gestorben.
Ich versuchte Sie zu trösten.

Am Tag darauf hatte Sie ein Vorstellungsgespräch, wo Sie irgendwie gar nicht hin wollte. Auf meine Frage was los sei, sagte Sie zu mir, es hätte etwas mit der gestorbenen Oma zu tun, Sie erzähle es mir morgen oder ich solle Meike fragen.

Mittags habe ich Meike gefragt:
Die verstorbene Oma war die Oma der Ex-Freundin des jetzigen Freundes von M. Der Freund war 11 Jahre mit der Ex zusammen. Jetzt ist der Ex bei Ihr um Sie zu trösten.
Meike berichtete mir, daß M damit Probleme hat.

Einen Tag später kam mir M sehr erholt vor. Auf meinen Hinweis, daß Sie heute irgendwie erholt aussieht, meinte Sie ja, Sie habe richtig tief geschlafen und ist sogar vor dem Wecker aufgewacht.

Auf meine Frage in der Mittagspause, ob Sie mitkommt eine Kleinigkeit essen, hat Sie abgelehnt.
Kommt Sie wegen mir nicht mit oder weil Sie kein Geld hat (Harz IV)

Auf meine Mail antwortet Sie nicht -> habe morgens gesehen, daß Sie in Ihrer Mailbox liegt.

Auf eine SMS, wie Ihr Vosrstellungsgespräch lief, antwortete sie mir am nächsten tag persönlich, mit der Entschuldigung, daß Ihre Handykarte leer war.

Als ich letzte Woche spät dran war, schickte Sie mir eine SMS ob ich denn heute nicht komme?
Als Sie mein Bewerbungsfoto sah, meinte Sie es passt überhaupt nicht zu mir, es sei so ernst und ich bin so ein lustiger Mensch.

Letzte Woche morgens gab ich Ihr eine Musik-CD. Daraufhin meinte Sie: Schon wieder ein Geschenk?

Nun bin ich verunsichert.
Mit dem rel. großen Altersunterschied - 27/40 - kann ich mittlerweile leben, aber ich möchte mich Ihr nicht aufdrängen noch in eine funktionierende Beziehung reinfunken.

Angesprochen hatten wir auch schon:
Bei einem Kursteilnehmer wollen wir beide aus seinen drei PCs - bei Ihm zu Hause, auch in unserem Ort - einen funktionierenden PC bauen.

Wir hatten auch schon darüber gesprochen, daß ich Sie besuche und wir zusammen Ihren PC anschauen, was noch verbesserungsfähig ist/wäre.

Zweimal hat Sie mir von Ihren leckeren Röllchen vorgeschwärmt, welche wir aus meiner Sicht doch einfach mal zusammen kochen könnten?
(Die Idee ist bisher meinerseits unausgesprochen)

...
Das war der Stand bis Ende letzter/Anfang dieser Woche.
...

Mittlerweile ist es so, daß wir viel Miteinander lachen, uns gegenseitig "foppen".
Dazwischen gibt es immer wieder Momente, wo ich Zweifel bekomme. Da ist Sie sehr kalt, reserviert, in sich gekehrt, unnahbar.

Da wir aus dem gleichen Ort kommen, kennt meiner "Zweitmutti" Ihre Schwester die Mutter von "M" sehr gut.
Daher weiß Sie, daß Ihre Mutter "M" schon mit 16 bekommen hat, diese mit Männern immer Pech gehabt hat, daß es "M" auch so gegangen ist, sodaß Ihre Mutter "M" wieder zu sich nach Hause holte, etc.
Sie meinte auch, daß "M" einen mann braucht, der Sie etwas führt/an die Hand nimmt.

Gestern kam ich mit "M" irgendwie in diese Richtung zu sprechen. Dabei erzählte sie mir ein bisschen davon und das Ihr letzter Partner - wohl wesentl. älter als Sie - Sie gewürgt hat.

Wieder im Unterricht, meinte Sie dann, Sie wird die Zeit des Kurses vermissen wenn es vorbei ist.
Daraufhin meinte ich, daß es in Ihrer Hand liegt.

Etwas später kam Sie wieder auf Ihr Softwareproblem zu Hause zu sprechen. Darauf erwiederte ich, daß mein Angebot noch steht. Sie meinte, daß konnen wir gerne einmal machen.

-> es ist noch offen ?

...
So viel zur Geschichte!
...

Nun meine Überlegungen/Fragen:

Bin ich vielleicht gar nicht Ihr Typ?
Bin ich Ihr zu alt -> 27/40 ?
Hat Sie von Männern die Schnauze voll?
Bedränge ich Sie?
Bin ich zu passiv?
Schwänzeln wir irgendwie umeinander herum und keiner will den nächsten Schritt tun?
Mache ich mir etwas vor/Hoffnungen, wo gar nichts ist?
Hat Sie etwas vertrauen zu mir, indem Sie mir private Dinge erzählt: z. B. Mutter Alkoholkerin, das Würgen des Ex-Partners?

Negativ betrachtet, ist Sie eine Mischung aus meinen letzten beiden Partnerinnen.
Aus positiver Sicht, ist Sie ganz lieb, hilfsbereit, intelligent, hübsch, attraktiv, gesprächig, hat nen Kinderwunsch, etc.

...

Da ich die Dinge eher aus einer negativen Sicht sehe, daher keinen nüchternen Blick auf die Geschichte werfen kann, möchte ich mal hier fragen, was Ihr so denkt?

Meine Idee im Moment, wäre Sie um ein Gespräch zu bitten, wo ich Sie frage, wie Sie das mit uns so sieht?
Es muß ja nicht nach dem Kurs alles zu Ende sein?
Ob daraus mehr wird, wird sich zeigen !?!

Gruß Hajooo

Mehr lesen

14. September 2007 um 23:39

Du
idealisierst vielleicht! "ne mischung aus allen expartnerinnen"

sie fühlt sich ohne zweifel wohl mit dir, scheint aber ein holterdipolter-leben hinter sich zu haben.

dir bleibt nichts anderes übrig, als weiter so zu bleiben, wie du bist.
bedrängen bringt nichts, aber rückzug ist auch nicht gut.

mach das mal, frag sie, ob sie dir mal zuhören würde, vielleicht bei einem kaffee, oder abends einen wein, bier, etc...
wenn sie das ablehnt, geh mal etwas auf abstend, nicht mit deiner aufmerksamkeit, sondern mit den einladungen zur zweisamkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2007 um 10:46

Es ändert sich was !
Hallo L,

-> Fakten, Fakten, Fakten
Nein ich klese nicht den Focus, aber Ihr macht die IT auch großen Spaß

Was sagt mir mein Gefühl?

Zunächst ist da die Angst einen Korb zu bekommen. Mehrere Körbchen habe ich ja bereits erhalten.
Das würde ich als Ablehnung erleben.
Andereseits hat Sie ja bereits schon einen älteren Partner gehabt, hier wär die Frage nach der Vaterfigur.
Was aber nicht heißen muß, daß Ihr jüngere Partner besser tun bzw. nicht brutal zu Ihr sind.
Es geht doch auch darum, daß ich jetzt eine Entscheidung treffen muß, weil diese ewigen Gedankenspiele zerfressen mich innerlich.

Klar, wäre einfach meinen weiteren weg alleine zu gehen, meine Entscheidung, aber wenn Sie geführt werden will?

Komisch...
je mehr ich darüber schreibe, umso sinnloser wird die ganze Sache.

Noch trage ich den Gedanken eines Gespräches in mir:
Fragen möchte ich Sie u. a. wie ich Ihr verhalten in Punkto Nähe/Distanz deuten soll?

Sie ist zwar sehr sympathisch, intelligent, hübsch, attraktiv, Gesprächig, hilfsbereit, möchte wohl nichts von mir und hat noch einen Freund.

Mal kucken wie ich das auf die Reihe krieg?

Schönen Sonntag +
Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2007 um 11:39
In Antwort auf kagiso_12479152

Du
idealisierst vielleicht! "ne mischung aus allen expartnerinnen"

sie fühlt sich ohne zweifel wohl mit dir, scheint aber ein holterdipolter-leben hinter sich zu haben.

dir bleibt nichts anderes übrig, als weiter so zu bleiben, wie du bist.
bedrängen bringt nichts, aber rückzug ist auch nicht gut.

mach das mal, frag sie, ob sie dir mal zuhören würde, vielleicht bei einem kaffee, oder abends einen wein, bier, etc...
wenn sie das ablehnt, geh mal etwas auf abstend, nicht mit deiner aufmerksamkeit, sondern mit den einladungen zur zweisamkeit.

Verstehe ich nicht ganz?
Hallo,

das mit dem Idealisieren, wie meinst Du das ?
Meinst Du ich rede Sie mir schön oder schlecht?
Oder wie?

Ja bei Ihr hat es ganz schön gepoltert

Gerne will ich so bleiben wie ich bin, aber das ist schwer für mich.

Ich habe mir schon oft überlegt, wie ich damit umgehen kann. Einfach eine Frau nur als Freundin zu haben.
Dies wäre wohl im Moment der Weg den ich gehen könnte.

Noch bin ich am überlegen, aber ich denke ich werde Sie fragen?

Schönen Sonntag,
Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 9:17

Könnte davon laufen !?!
Hallo,

nun sitzen wir nebeneinander. :-?
Gestern war sie nicht da.
Sie hat sich die ganze Nacht - Sonntag auf Montag - um Ihre Freundin gekümmert, die ins Krankenhaus gekommen ist?
Sie hat nur eine Stunde geschlafen.
Und vor lauter aufgedreht diese Nacht auch sehr schlecht.

Ich auch, weil es mich zerfrisst.

Der Verstand sagt NEIN, der Bauch sagt JA.

Gerne würde ich Ihr mit Ihr sprechen, sie fragen:
Wie es Ihr geht, Sie sich fühlt?
Wer sich um sie kümmert.

Sie scheint wohl viel für andere zu leben/da zu sein.

Sie sieht sehr schlecht aus.

Von meiner Seite stellt sich die frage, ob stark genug bin, so etwas wie eine Freundschaft zu Ihr aufzubauen.

Ich glaube das geht nicht.
Ja, ich bin so gestrickt:
Entweder Beziehung oder gar nichts.

Weiß nicht warum, aber bei uns Kumpels ist das so.
Bin in einer Männerwelt aufgewachsen, im Verein nur Männer, Handwerksberuf im Baugewerbe, danach IT-Ler.

So schrecklich es klingt, aber ich habe Angst davor, wenn ich Sie um ein Gespräch bitte, worin Sie meine Gefühle nicht
erwiedert - was wohl der Fall ist - alleine da zu stehen.

Dann wiederum die Erfahrungen in letzter Zeit rel. oft gehört zu haben, ich spreche einige Inhalte nicht aus,
weil ich sie mit mir selbst geklärt/durchgespielt habe.
Daher die Gedanken, weiß sie deutlich genug, was ich will?
Da wäre dann noch das nichts tun...
Es ruhen zu lassen, warten ob was/nichts passiert.
Mich rar machen?


Die Tage ist mir auch aufgefallen, daß ich wieder in alte Verhaltensmuster zurückfalle, werde z. B.: bockig,
achte nicht auf Sie, was ich gar nicht möchte.

Dann noch die Frage, ob ich stark genug für Ihre Vergangenngheit bin. Hält Sie meine aus?
Die Angst sie zu verletzen!


Manchmal denke ich, es geht nur darum, wenn ich Sie nicht anspreche, eine "option" offen zu halten.
das macht mich aber genauso fertig, wie danach wieder alleine zu sein?

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. September 2007 um 23:21

Aktueller Stand!
Hallo,

in der Frühstückspause habe ich mit Ihr gesprochen:

Meine Gedanken/unser Gespräch in der Frühstückspause:

In der Pause saßen wir zu dritt zusammen.

Meike fragte Sie dann, was denn gestern los war.
Eine Ihr nahestehende Freundin liegt im Krankenhaus.
Diese hat sie die halbe Nacht betreut....
ich merke gerade, wir haben gar nicht darüber gesprochen, was sie hat?...

Im Gespräch sind wir über einen anderen Freund auf "A" gekommen.
"A" ist wohl Ihr Freund.
29 und wohnt ca. 325 Km von Ihr weg.
Er scheint selbstständiger Handwerker zu sein.
Sie kennen sich seit neun Monaten und er hat vor drei Monaten seine elfjährige Beziehung beendet.
Ihrer Mutter ist komplett gegen Ihn, weil Sie ihn übers Netz kennengelernt hat.

Real gesehen habe sie sich noch nicht bzw. nur Via WebCam.

Alle versuche sich zu sehen sind aus Gründen wie:
Er will sich nicht einfach "So" oder spontan mit Ihr treffen,
sondern das muß ein richtiges romantisches Event werden, wo alles stimmt.
Das Angebot, daß sie Ihm hier ein Hotel sucht/bezahlt hat er ausgeschlagen.

Auf der Mitte treffen, will er sich auch nicht, weil da die Romantik fehlt.

Als Sie ein paar Km vor seiner Haustür war, bekam sie einen Anruf, Sie muß sich sofort auf ihrer Arbeit melden oder
Sie bekommt eine Abmahnung. Sie fuhr zurück, ohne Ihn zu sehen und bekam die Abmahnung.

Gestern wollten Sie sich geplant sehen, was Sie aber nicht machen konnte, weil Ihr anderer Freund im Krankenhaus liegt,
mit Schrauben im Bein und er Ihr "vorjammerte" Sie sei im Moment die einzigste, die er hat.

Als fuhr Sie nicht zu "A".

Dieser ist jetzt sauer, weil er auf Sie gewartet hat.


>>>
In der Mittagspause, waren wir zusammen - zu zweit - spazieren, wo Sie mir genauer berichtete, was denn los sei.
>>>

Er hat jetzt Angst, weil Sie ihn dauernd versetzt.
Sie sprechen beide von einer Beziehung.
Es wäre einfach so in einer Nacht passiert.
Er hat zuerst "Ich liebe Dich" geschrieben.

Es ist eigentlich schon mehr wie nur "Freundschaft".

Auf die Frage, wie ich die Sache sehe, meinte ich, er wäre noch zu sehr an seiner alten Beziehung.

Sie meinte wieder er meint...

Daraufhin, sagte ich zu Ihr, es kommt darauf an, was Du möchtest.
Sie möchte wohl Ihn.

Aber Sie findet es blöd, daß er Sie eigentlich heute sehen möchte, Sie aber in diesem blöden Kurs sitzt.
(Er hat sich extra für sie ein paar Tage freigeschaufelt.)
Jetzt vermutet Sie durch die Aussage seines Freundes Ihr gegenüber,
daß er jetzt einen Beweis sehen möchte, daß es Ihr ernst ist.

Ich gab Ihr den Tipp, Sie solle Ihm klar machen, daß Sie Ihn am Wochenende sehen will.
Da er der "Romantiker" ist, habe ich Ihr einen Ort etwa in der Mitte zwischen beiden genannt, wo man schön flanieren kann.
Im Notfall gibt es dort auch ein Etap Hotel, falls übernachtet werden muß.

Mal gespannt...
nachher will Sie Ihn anrufen.

Was ist mit mir?

War das jetzt freundschaftlich?

Meine Intiution war, Ihr dabei zu helfen, sich über Ihre Gefühle zu Ihm klar zu werden.
Wenn Sie sich dann sehen, wird es entweder besser oder schlechter.

Wenn er es nicht werden sollte, hat Sie vielleicht Platz für mich in Ihren Gedanken?

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2007 um 21:53

Danke für die Blumen
Hallo Annalena,

am Wochenende werden Sie sich wohl treffen :-?

Ich denke schon, daß ich damit umgehen kan, wenn es mit denen was wird

Hier der aktuelle Stand:

Bis gestern war meine Idee, Sie um ein Gespräch zu bitten, wo ich Sie frage, wie Sie das mit uns so sieht bzw. daß ich mit Ihrer Nähe und dann wieder den Abstand nicht gut umgehen kann.?
Es muß ja nicht nach dem Kurs alles zu Ende sein?
Ob daraus mehr wird, wird sich zeigen !?!

...

Ich war heute morgen mieß drauf, bekomme gerade ne Erkältung, habe mich in einer anderen Sache in etwas verstrickt und war entsprechend gelaunnt.
Das merkte Sia auch.
Heute hat Sie mir berichtet, daß Sie sich am Wochenende auf jeden Fall sehen werden. Ere kommt wohl zu Ihr, obwohl es Ihm lieber wäre, wenn sie zu Ihm kommt.

Ok...
das war ja mein Ziel

In der Pause sind wir zusammen zum Dönerstand gefahren.
Sie redete kurz, daß Sie frust hat und fragte was denn bei mir los sei.
Klasse, dachte ich, jetzt haste was du willst und bringst die Kalppe nicht auf

Ich sagte zu Ihr, daß es im Moment nicht geht. Ein paar Minuten später, sagte ich zu Ihr, daß mein Problem ist, daß der Kopf und das Bauchgefühl miteinander kämpfen.

Etwas später sind aber meine Gedanken so verrückt geworden, daß ich es nicht aushalten konnte und Sie kurz bevor Sie weg war um ein Gespräch gebeten habe.

Es war eine verrückte Mischung Gefühl zwischen mollig, wohlig, warm und Hilfe jetzt ist Sie weg.

Sie reagierte recht locker, wir sprechen morgen miteinander nach dem Kurs in aller Ruhe.
Ein bisschen hatte ich sogar den Eindruck, Sie hat damit gerechnet. Hätte sogar gleich Zeit gehabt, ging aber bei mir nicht, Sie meinte, morgen nach dem Kurs wäre es am Besten, da hat Sie gut Zeit.

...

So jetzt habe ich meinem Bauchgefühl nachgegeben.
Ich kann doch aber der Frau morgen nicht um den Hals fallen !!!

Wie lasse ich Sie spühren, daß ich etwas von Ihr möchte, ohne Sie dabei zu erdrücken/Ihr die Luft zu nehmen?

Netten Gruß,
Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2007 um 22:19

Bei meiner Unerfahrenheit ???
Hallo L,

Sie hat auf meine Anfrage wegen einers Gespräches mit Ihr locker reagiert.

Eigentlich hatte ich eine Absage oder ein "Ja, ich gebe Dir bescheid" erwartet.
Wobei...
mein erster Anlauf ließ ich mal wieder offen.
Nachdem ich mit dem Auto gedreht hatte, fragte ich nochmal konkreter um einen genauen Termin.
***dazugelernthabe***

Oder kann es sein, daß Ihre Lockerheit davon kommt, zu wissen, am Samstag "A" zu treffen?

Und Sie denkt, ich will Ihren Rat wegen meinem Bauchgefühl?

Wie werd ich das morgen überleben?
***jetztschonfeuchtehändebekomm***

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 23:52

Der Hajooo lebt noch
Hallo,

unser Gespräch liegt hinter mir.

Schon der Einstieg, war passend, den ich musste Sie kurz anrufen, weil ich noch einen Termin hatte.
Es ging darum, daß Sie sich wegen Ihrer Gutmütigkeit mit Meike noch getalkt hat.

Als ich Sie traf, kamen wir ins gespräch, daß sie mit Meike gesprochen hat, wo Meike sie fragte, ob wir zu dritt bei uns am wochenende auf eine veranstaltung gehen.

Ich meinte etwas verhalten, mit Meike nicht, aber mit Ihr gerne.
Was Sie nicht ablehnte.

Gut wir hatten ein Thema zum warm werden.

Sie fragte mich, was ich von Meike halte.
Ich sagte Ihr ganz deutlich, daß ich Sie unsympatisch finde und sie aus meiner Sicht nicht vorne wie hinten ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2007 um 23:54

Der Hajooo lebt noch
Hallo,

unser Gespräch liegt hinter mir.

Schon der Einstieg, war passend, den ich musste Sie kurz anrufen, weil ich noch einen Termin hatte.
Es ging darum, daß Sie sich wegen Ihrer Gutmütigkeit mit Meike noch getalkt hat.

Als ich Sie traf, kamen wir ins gespräch, daß sie mit Meike gesprochen hat, wo Meike sie fragte, ob wir zu dritt bei uns am wochenende auf eine veranstaltung gehen.

Ich meinte etwas verhalten, mit Meike nicht, aber mit Ihr gerne.
Was Sie nicht ablehnte.

Gut wir hatten ein Thema zum warm werden.

Sie fragte mich, was ich von Meike halte.
Ich sagte Ihr ganz deutlich, daß ich Sie unsympatisch finde und sie aus meiner Sicht nicht vorne wie hinten ist.

"M" gab mir zu verstehen, daß Ihr Meike auch nicht so geheuer ist, Sie Sie aber nicht verletzen möchte und in Ihr wohl auch etwas Gutes steckt.
...
Wir sprachen über "M"s und meine Vergangenheit.

Nun sprach sie mich an, weshalb ich mit ihr sprechen wollte. blushing.gif

Ich sagte zu Ihr, daß ich nicht weiß, wie ich mit unserer/Ihrer Nähe und Distanz umgehen soll und ich den Eindruck habe, daß Sie zum mir vertrauen gefunden hat.

Sie stieg sofort positiv darauf ein, daß es so ist. Auf meine Frage, ob das bei ihr so normal ist, meinte sie nein, es wäre, weil ich so direkt auf sie zugekommen bin.

Als Beispiel nannte ich die Idee mit der geplanten PC-Session, daß sie zwar begeistert war, sich aber nicht mehr meldete.

Auf meine Aussage, daß wir beide ungebunden sind und daher auch mal was außerhalb des Kurses machen könnten, willigte Sie mit den Worten: "Diese Idee hatte ich auch schon!" ein.

Sie meinte wie ich, daß wir den selben Humor haben.

Zwischenzeitlich leitete ich das Gespräch in Richtung "A", was denn jetzt am Wochenende geplant sei?
Konkret geplant ist noch nichts, es war zwar vorgestern im Gespräch, aber es sind noch keine Tage/Zeiten festgelegt.

Sie erzählte mir, daß Sie auf ihre Schwester etwas neidisch ist, weil diese so gut bei anderen Menschen ankommt und viele Freunde hat, auf Ihren Mann und Ihre Wohnung neidisch ist.
Worauf ich erwiderte, daß das bei ihr ja nicht so bleiben muß.

Als wir während des Gesprächs, über meine Vergangenheit sprachen, machte Sie mir gegenüber die Aussage, daß es evtl. mein problem sein könnte, daß die Frauen in mir wohl eher den Kumpeltyp sehen...

...

Leider wurden wir aus dem Gespräch gerissen, da ich noch einen Termin hatte, den ich grade so erreichen konnte -> habe es mit fünf Min. Verspätung geschafft.

Jetzt bin ich etwas ruhiger.
Mal kucken, was der Tag morgen bringt und Ob Sie sich am Wochende mit "A" rifft.

So fürn Moment bin ich platt. Bin auch Opfer der Erkältungswelle und irgendwie war schon den ganzen Abend was

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2007 um 20:02
In Antwort auf jehu_12915835

Der Hajooo lebt noch
Hallo,

unser Gespräch liegt hinter mir.

Schon der Einstieg, war passend, den ich musste Sie kurz anrufen, weil ich noch einen Termin hatte.
Es ging darum, daß Sie sich wegen Ihrer Gutmütigkeit mit Meike noch getalkt hat.

Als ich Sie traf, kamen wir ins gespräch, daß sie mit Meike gesprochen hat, wo Meike sie fragte, ob wir zu dritt bei uns am wochenende auf eine veranstaltung gehen.

Ich meinte etwas verhalten, mit Meike nicht, aber mit Ihr gerne.
Was Sie nicht ablehnte.

Gut wir hatten ein Thema zum warm werden.

Sie fragte mich, was ich von Meike halte.
Ich sagte Ihr ganz deutlich, daß ich Sie unsympatisch finde und sie aus meiner Sicht nicht vorne wie hinten ist.

"M" gab mir zu verstehen, daß Ihr Meike auch nicht so geheuer ist, Sie Sie aber nicht verletzen möchte und in Ihr wohl auch etwas Gutes steckt.
...
Wir sprachen über "M"s und meine Vergangenheit.

Nun sprach sie mich an, weshalb ich mit ihr sprechen wollte. blushing.gif

Ich sagte zu Ihr, daß ich nicht weiß, wie ich mit unserer/Ihrer Nähe und Distanz umgehen soll und ich den Eindruck habe, daß Sie zum mir vertrauen gefunden hat.

Sie stieg sofort positiv darauf ein, daß es so ist. Auf meine Frage, ob das bei ihr so normal ist, meinte sie nein, es wäre, weil ich so direkt auf sie zugekommen bin.

Als Beispiel nannte ich die Idee mit der geplanten PC-Session, daß sie zwar begeistert war, sich aber nicht mehr meldete.

Auf meine Aussage, daß wir beide ungebunden sind und daher auch mal was außerhalb des Kurses machen könnten, willigte Sie mit den Worten: "Diese Idee hatte ich auch schon!" ein.

Sie meinte wie ich, daß wir den selben Humor haben.

Zwischenzeitlich leitete ich das Gespräch in Richtung "A", was denn jetzt am Wochenende geplant sei?
Konkret geplant ist noch nichts, es war zwar vorgestern im Gespräch, aber es sind noch keine Tage/Zeiten festgelegt.

Sie erzählte mir, daß Sie auf ihre Schwester etwas neidisch ist, weil diese so gut bei anderen Menschen ankommt und viele Freunde hat, auf Ihren Mann und Ihre Wohnung neidisch ist.
Worauf ich erwiderte, daß das bei ihr ja nicht so bleiben muß.

Als wir während des Gesprächs, über meine Vergangenheit sprachen, machte Sie mir gegenüber die Aussage, daß es evtl. mein problem sein könnte, daß die Frauen in mir wohl eher den Kumpeltyp sehen...

...

Leider wurden wir aus dem Gespräch gerissen, da ich noch einen Termin hatte, den ich grade so erreichen konnte -> habe es mit fünf Min. Verspätung geschafft.

Jetzt bin ich etwas ruhiger.
Mal kucken, was der Tag morgen bringt und Ob Sie sich am Wochende mit "A" rifft.

So fürn Moment bin ich platt. Bin auch Opfer der Erkältungswelle und irgendwie war schon den ganzen Abend was

Gruß Hajooo

Der Hajooo denkt und denkt
Hallo.

Sehr viele Beziehungen hatte ich noch nicht.
Im Sommer bin ich auf eine Frau direkt zugegangen, da war dieser Umstand - als Kumpeltyp - kein Thema. Diese Frau hatte eher das Problem, daß Sie Angst hatte, daß ich mit Ihrer Vergangenheit nicht umgehen könnte.

Hat eben nicht sollen sein.

Vielleicht ist es auch so, daß ich denke in meiner Momentanen Situation -> ohne Job, nimmt mich eh keine Frau.
Was kann ich denn einer Frau bieten?

Sie wollen doch Sicherheit von einem Mann und
z.B.: "M" mit Ihrem Kinderwunsch wird sich wohl auch denken, ein Mann mit Job kann für meine Kinder besser sorgen.
...

Nun, wie war es heute?

Heute morgen im Kurs war Sie nicht da, wo normalerweise ich immer nach Ihr komme.

Ok dachte ich, entweder ist er da oder Sie bei Ihm?
Gegen 10 Uhr kam Sie dann doch, Sie wäre erst um 2 Uhr ins Bett.
Gut sah Sie nicht aus und Sie ließ mich merken, daß Sie schlecht gelaunt ist.

Ok sagte ich zu Ihr, ich lasse sie lieber in Ruhe, worauf Sie meinte, so schlimm ist es nun auch wieder nicht.

Sie war dauernd am Simsen.
Sie erzählte mir, daß Sie sich heute abend mit Ihrer Freundin trifft, die von Ihrem Freund verlassen wurde, welcher eigentlich etwas von "M" wollte. Er aber zu "M" sagte, nicht mit Ihrer Freundin zusammen zu sein.

Den Tag über hatte ich den Eindruck, daß unsere Gespräche größtenteils von meiner Seite aus liefen.
Sonst war es aber Ok.
Als wir gingen fragte ich Sie dann noch, wie es denn nun mit "A" wird?

Sie schaute mißmutig, Sie werden sich wohl nicht sehen, weil "A" wohl an einem Fußballtunier teilnimmt, an dem er nicht absagen kann, weil er der Torwart ist.

Ich wünschte Ihr ein schönes Wochenende und fuhr los.

...

Meine Gedanken drehen sich nun weiter.

Ihre Aussage ich sei ein Kumpeltyp, war das nur durch die Blume:
Hey, bis hierher und nicht weiter, ich will nichts von Dir?

So wie sie mir erzählte, Sie zu Meike auf Meikes frage, wie Sie (Meike) aussieht?, antwortetete, Sie (Meike) würde sich pflegen?

Oder ist das widersprüchlich zu "M"s Aussagen, mir gegenüber auf meine Fragen gestern, wegen zusammen weg-/spazierengehen, etc.
"Kein Problem, gerne, dann packe ich mich eben entsprechend ein, wenn es frisch/kühl ist."
Sie fragte mich auch, was ich denn gerne mache?

Im Moment will ich das Gespräch als positive Zwischenstation sehen , anstatt zu denken:
Eigentlich wolltest Du ja etwas anderes?

Ich brauche wohl wieder mehrere Anläufe?

Dann umschleicht mich der Gedanke:
Hm...
auch eine Frau, wo ich der aktivere Part bin?
oder ist das einfach nur "normal" und ich empfinde das anders?

Oder sieht "M" mich als Kumpeltyp, weil Sie gar keinen Blick wegen "A" auf andere Männer hat?

Bin ich schon wieder zu ungeduldig?

Wie werde ich aus dem Kumpeltyp ein interessanter Verehrer?

Warum überlege ich schon wieder, daß ich mich schwer damit tue, Sie evtl. heute abend anzurufen um ne kleine Runde zu gehen oder Sie am Sonntag anzurufen ein bisschen am Rhein spazieren zu gehen?

Wir sind doch Freunde?

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2007 um 14:50
In Antwort auf jehu_12915835

Der Hajooo denkt und denkt
Hallo.

Sehr viele Beziehungen hatte ich noch nicht.
Im Sommer bin ich auf eine Frau direkt zugegangen, da war dieser Umstand - als Kumpeltyp - kein Thema. Diese Frau hatte eher das Problem, daß Sie Angst hatte, daß ich mit Ihrer Vergangenheit nicht umgehen könnte.

Hat eben nicht sollen sein.

Vielleicht ist es auch so, daß ich denke in meiner Momentanen Situation -> ohne Job, nimmt mich eh keine Frau.
Was kann ich denn einer Frau bieten?

Sie wollen doch Sicherheit von einem Mann und
z.B.: "M" mit Ihrem Kinderwunsch wird sich wohl auch denken, ein Mann mit Job kann für meine Kinder besser sorgen.
...

Nun, wie war es heute?

Heute morgen im Kurs war Sie nicht da, wo normalerweise ich immer nach Ihr komme.

Ok dachte ich, entweder ist er da oder Sie bei Ihm?
Gegen 10 Uhr kam Sie dann doch, Sie wäre erst um 2 Uhr ins Bett.
Gut sah Sie nicht aus und Sie ließ mich merken, daß Sie schlecht gelaunt ist.

Ok sagte ich zu Ihr, ich lasse sie lieber in Ruhe, worauf Sie meinte, so schlimm ist es nun auch wieder nicht.

Sie war dauernd am Simsen.
Sie erzählte mir, daß Sie sich heute abend mit Ihrer Freundin trifft, die von Ihrem Freund verlassen wurde, welcher eigentlich etwas von "M" wollte. Er aber zu "M" sagte, nicht mit Ihrer Freundin zusammen zu sein.

Den Tag über hatte ich den Eindruck, daß unsere Gespräche größtenteils von meiner Seite aus liefen.
Sonst war es aber Ok.
Als wir gingen fragte ich Sie dann noch, wie es denn nun mit "A" wird?

Sie schaute mißmutig, Sie werden sich wohl nicht sehen, weil "A" wohl an einem Fußballtunier teilnimmt, an dem er nicht absagen kann, weil er der Torwart ist.

Ich wünschte Ihr ein schönes Wochenende und fuhr los.

...

Meine Gedanken drehen sich nun weiter.

Ihre Aussage ich sei ein Kumpeltyp, war das nur durch die Blume:
Hey, bis hierher und nicht weiter, ich will nichts von Dir?

So wie sie mir erzählte, Sie zu Meike auf Meikes frage, wie Sie (Meike) aussieht?, antwortetete, Sie (Meike) würde sich pflegen?

Oder ist das widersprüchlich zu "M"s Aussagen, mir gegenüber auf meine Fragen gestern, wegen zusammen weg-/spazierengehen, etc.
"Kein Problem, gerne, dann packe ich mich eben entsprechend ein, wenn es frisch/kühl ist."
Sie fragte mich auch, was ich denn gerne mache?

Im Moment will ich das Gespräch als positive Zwischenstation sehen , anstatt zu denken:
Eigentlich wolltest Du ja etwas anderes?

Ich brauche wohl wieder mehrere Anläufe?

Dann umschleicht mich der Gedanke:
Hm...
auch eine Frau, wo ich der aktivere Part bin?
oder ist das einfach nur "normal" und ich empfinde das anders?

Oder sieht "M" mich als Kumpeltyp, weil Sie gar keinen Blick wegen "A" auf andere Männer hat?

Bin ich schon wieder zu ungeduldig?

Wie werde ich aus dem Kumpeltyp ein interessanter Verehrer?

Warum überlege ich schon wieder, daß ich mich schwer damit tue, Sie evtl. heute abend anzurufen um ne kleine Runde zu gehen oder Sie am Sonntag anzurufen ein bisschen am Rhein spazieren zu gehen?

Wir sind doch Freunde?

Gruß Hajooo

Wie blöd !?!
Hallo,

ich weiß daß das blöd ist aber gestern Abend war ich bei meinem Freund, der bei ihr um die Ecke wohnt auf einer Party.
Normalerweise trinke ich nicht so viel...
Auf dem Nachhauseweg bin ich bei Ihr vorbeigelaufen.
Ein paar Häuser vorher hing da ne weiße Rose über den Zaun, war zwar keine Rote, aber kurze zeit später hing sie am Scheibenwischer Ihres Autos.

Das passt wohl zu mir...
Um den heißen Brei herumschwätzen...

Ob Sie mich morgen anspricht?

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2007 um 0:14

Jepp, eine Klärung tut Not
Hallo Annalena,

es kribbelt ganz schön

Aber lange halte ich das nicht mehr aus.

Ich weiß zwar noch nicht mit wieviel anläufen ich mich an Sie herantaste, aber machen werde ich es.

Nüchtern gesehen kann ich nur gewinnen.

Mein jetztiger Zustand macht mich rasend = schlecht.
Wenn ich mich Ihr offenbare und Sie erwiedert meine Gefühle nicht, werde ich eben eine Weile enttäuscht sein und kann danach offen für weitere weibl. Begegnungen sein.

Im schlimmsten Fall erwidert Sie meine Gefühle und wir werden ein Paar.


Der Kurs...
dort ist die Teilnahme mittlerweile freiwillig.
*rotwerd*

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2007 um 17:11
In Antwort auf jehu_12915835

Jepp, eine Klärung tut Not
Hallo Annalena,

es kribbelt ganz schön

Aber lange halte ich das nicht mehr aus.

Ich weiß zwar noch nicht mit wieviel anläufen ich mich an Sie herantaste, aber machen werde ich es.

Nüchtern gesehen kann ich nur gewinnen.

Mein jetztiger Zustand macht mich rasend = schlecht.
Wenn ich mich Ihr offenbare und Sie erwiedert meine Gefühle nicht, werde ich eben eine Weile enttäuscht sein und kann danach offen für weitere weibl. Begegnungen sein.

Im schlimmsten Fall erwidert Sie meine Gefühle und wir werden ein Paar.


Der Kurs...
dort ist die Teilnahme mittlerweile freiwillig.
*rotwerd*

Gruß Hajooo

Bin wohl zu blöd
Hallo,

wollte mich nochmals melden...

[u]Hier unser kurzer Mailverkehr...[/u]
(Wir saßen nebeneinander im Unterricht)

Hallo "M",

wie ist denn jetzt Dein Verhältnis zu Meike?
-> Gehst Du am Samstag mit Ihr weg oder sagst Du ihr evtl. ab?

Hat Sie Dir mittlerweile Ihre Schulden zurückgezahlt?

Das war vorhin schon komisch im Dönerstand?
2 Euro hat Sie Dir gegeben, hatte aber noch Geld in der Hand?

Hm...
wenn ich sowas machen würde, würd ich vorher fragen oder halt etwas kleineres essen oder habt Ihr das vorher abgeklärt?

Achte ein bisschen mehr auf Dich
Schaue was Dir gut tut.
Du bist doch ne ganz Liebe, brauchst Dich nicht zu verstecken

Lieben Gruß,
U.

___

Hallo Nachbar

ich geh mit Ihr weg, danke am Nachmittag bis gegen Abend. Mir wäre natürlich lieber wenn Du dabei wärst ist klar

Nein hat Sie niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiicht


Das Sie noch Geld in der Hand hatte hab ich nicht gesehn mhm komische Sache

Danke für das Kompliment versteck ich mich den?! MHM


Naja, das ist alles Ansichtssache naja mhm das Thema Meike ist ein großes Buch mit Siegeln!

lG E.

___

Etwas später antwortetet ich Ihr darauf:

Hallo Frau Nachbarin,

was stellen Sie mir hier für Fragen?

Als Frau Doktor müssten sie das doch Bestens wissen.
Aber auch ein "Weisskittel" weiß nicht alles

Na dann hast Du ja die Gelegenheit Sie zu Fragen, wann/wie Sie Dir Dein Geld wieder geben wird?

Oder gar nicht?

Ich denke Sie weiß genau was sie tut.

Dir wäre es lieb, wenn ich dabei bin?
-> schön
Wie wäre es den am Sonntag?
Gemütlich nach S. ein bisschen laufen, bummeln, Kaffee trinken?

Ob Du Dich versteckst oder wie wir es nennen wollen...
Vielleicht nennen wir es auch als "sich klein machen".

Nicht ständig, aber es kommt ab und an durch.

Das brauchst Du aber nicht, denn Du hast in Deinem Leben so einges durchgestanden, was Dich stark gemacht hat.

Du hast ein großes Herz.
Viele Menschen nutzen das gerne aus. ;-(

Aber das weißt Du bestimmt.

Wollen wir drüber reden?

lg U.

___

Kurz bevor sie ging, fragte Sie mich noch, ob Ich Ihr geantwortet habe.

Ich sagte ja.

...

[b]Das war vorgestern.[/b]

...

Bis heute keine Antwort, außer einer SMS von ihr gestern morgen, daß ich unsrem Kursleiter mitteilen soll, daß Sie schon zwei Stunden bricht.

Sie war dann gestern nicht da.

___

habe Ihr dann gemailt:


Guten Morgen liebe "M",

wie geht`s Dir denn?

Woher kommt denn Deine Übelkeit?

Wegen dem Kurs brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, Herrn xxx habe ich bescheid gesagt.


Lieben Gruß
U.

___

Heute ist Sie auch nicht da.

Es kam eine SMS, daß Sie morgen wieder kommt ich aber trotzdem bei Ihr vorbeikommen kann, es gehe Ihr wieder besser.

(Sie hat mich am Montag gebeten, bei Ihr vorbeizukommen, Sie will Ihren PC neu installieren.)

...

Mittlerweile weiß ich gar nicht mehr was ich machen soll ???

Lehnt Sie mich ab, spielt Sie mit mir, ist Sie unsicher, nimmt Sie mich nur wenn Sie mich braucht, hat Sie das Bedürfnis nach Nähe, will es aber nicht sagen?
Dann Ihre Aussage zu mir, wegen Meike, daß Sie Meike auch irgendwie blödt findet, aber doch jeder Mensch etwas Gutes in sich hat !?!

Gestern habe ich dann mit der Frau gesprochen, welche "M" über Ihre Mutter kennt.

Bsp.: "M" hat mir erzählt, daß sie wegen Ihrer Mutter ins Heim musste.
Angeblich war Sie dort, weil "M" behauptete, Ihr Großvter hätte Sie sexuell belästigt?

Mir gegenüber erscheint "M" auf der Suche nach ??? Sich?
Sie ist neidisch auf Ihre Schwester, weil Sie bei anderen Menschen so gut ankommt, Sie einen tollen Mann hat und viele Gäste auf Ihre Geburtstagsparty kommen.
Sie hat mit Ihrem Mann einen Friseursalon.
Von den beiden Schwestern hat die Eine alles geschafft, Mann Familie, Beruf, das Haus toll renoviert, ist eine Macherin und "M"?
War im Heim, schlecht in der Schule, hat wenige Freunde, mit den Männern klappt es auch nicht...

Es soll keine Entschuldigung sein, aber wenn ich jemand angreife, muss der gegenüber auch seinen teil dazu beitragen?
(Nein, ich bin icht brutal und habe noch niemanden geschlagen, etc.)

Ihr Vergangenheit/Leben ist ganz schön quer?

Woher kommen meine Gedanken, daß sie sich diese Welt aufgebaut hat und mich wahrscheinlich belügt?

Heute morgen habe ich mit Meike einen Kaffee getrunken. Ihr gegenüber verhält Sie sich ähnlich.

Was ist mit mir?

Ich stelle mir die Frage, ob es nicht genug ist?
Bin ich blind vor "Liebe", oder was ist es, was mich das positive in Ihr sehen lässt?
Oder ist das Wunschdenken?

Weshalb die gedanken:
Schon wieder eine Frau, bei der ich das positive "herorgraben" müsste?

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 14:25

Ist heute DER Tag?
Hallo Annalena,

es klingt zwar blöd aber bei mir hat es bisher auch nicht geklappt, aber ich werde es tun.

Da ich mich dauernd im Kreis drehe und meine Gedankengebilde immer unmöglichere Formen annehmen, muß ich jetzt aktiv werden. Sonst drehe ich noch durch.

Entweder Sie erwiedert meine Gefühle - Sie wird es mir zeigen - oder ich weiß woran ich bin.

Danke für deine Tipps,
ich bericht.

Gruß Hajooo


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2007 um 15:15
In Antwort auf jehu_12915835

Es ändert sich was !
Hallo L,

-> Fakten, Fakten, Fakten
Nein ich klese nicht den Focus, aber Ihr macht die IT auch großen Spaß

Was sagt mir mein Gefühl?

Zunächst ist da die Angst einen Korb zu bekommen. Mehrere Körbchen habe ich ja bereits erhalten.
Das würde ich als Ablehnung erleben.
Andereseits hat Sie ja bereits schon einen älteren Partner gehabt, hier wär die Frage nach der Vaterfigur.
Was aber nicht heißen muß, daß Ihr jüngere Partner besser tun bzw. nicht brutal zu Ihr sind.
Es geht doch auch darum, daß ich jetzt eine Entscheidung treffen muß, weil diese ewigen Gedankenspiele zerfressen mich innerlich.

Klar, wäre einfach meinen weiteren weg alleine zu gehen, meine Entscheidung, aber wenn Sie geführt werden will?

Komisch...
je mehr ich darüber schreibe, umso sinnloser wird die ganze Sache.

Noch trage ich den Gedanken eines Gespräches in mir:
Fragen möchte ich Sie u. a. wie ich Ihr verhalten in Punkto Nähe/Distanz deuten soll?

Sie ist zwar sehr sympathisch, intelligent, hübsch, attraktiv, Gesprächig, hilfsbereit, möchte wohl nichts von mir und hat noch einen Freund.

Mal kucken wie ich das auf die Reihe krieg?

Schönen Sonntag +
Gruß Hajooo

Korb hin oder her...
warum redest Du die ganze Zeit um den heißen Brei herum und sagst ihr nicht klipp und klar, was Du für sie empfindest???? Wäre wohl der einfachste und schnellste Weg, um Klarheit zu bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen