Home / Forum / Liebe & Beziehung / Soldatenfrauen gesucht!

Soldatenfrauen gesucht!

8. August 2007 um 12:24



Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt seit gut einem Jahr mit einem Zeitsoldaten zusammen, der sich für 12 Jahre verpflichtet hat (das erste Jahr ist jetzt geschafft).

Ich suche ein paar nette Mädels/ Frauen, die ebenfalls mit einem Soldaten zusammen sind, mit denen ich mich unter der Woche ein wenig über persönliche Erfahrungen dieser extremen Art von Beziehung austauschen kann. Oft merke ich meinem Freundeskreis, dass viele es nicht nachvollziehen können, dass eine Beziehung zu einem Soldaten noch "anstregender" ist, als eine "normale" Fernbeziehung.

Ich würde mich sehr über Antworten und Gleichgesinnte freuen!

Lg Atha

(P.S: ich hab diesen Beitrag ausversehen schon mal in das Young-Forum geschrieben, aber das war nur ein geistesumnachtetes Versehen von mir, ich bin schon über 20 und hätte auch gerne Kontakt zu älteren Frauen und Mädels ).

Mehr lesen

8. August 2007 um 12:53

Hi winterblume

und es ist anders, dass ich nicht einfach mal spontan unter der woche anrufen kann, wenn ich mich schlecht fühle und er grade dienst hat man kann nicht großartig planen, da die pläne von der bw sowieso 50mal verworfen werden. hach ja, es gibt noch so viele andere punkte, in denen sich eine soldaten-fernbeziehung von einer normalen fernbeziehung unterscheidet.

ich habe die erfahrung gemacht, dass er ganz besonders unter der woche, in der kaserne eine ganz andere einstellung zu seinen gefühlen hat. während er mir zuhause immer das gefühl gibt, es tut ihm leid, wenn wir uns mal wieder nicht sehen können, er ebenso wie ich bei verabschiedungen den tränen nahe ist, bekomme ich unter der woche eher diese "ist halt so"-antwort von ihm zu hören.

jetzt versteht mich nicht falsch: ich stehe voll und ganz hinter ihm und seiner arbeit, bin stolz auf ihn, verständnisvoll und duldsam, nur manchmal kann ich eben doch meine enttäuschung über eine weitere hiobsbotschaft nicht verstecken. *seufz*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2007 um 13:02

Ich kann Dir jetzt schon sagen, dass Du nicht lange
Soldatenfrau sein wirst.

Du ahnst es vielelicht schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2007 um 13:38
In Antwort auf helios_12771795

Ich kann Dir jetzt schon sagen, dass Du nicht lange
Soldatenfrau sein wirst.

Du ahnst es vielelicht schon.

NEIN!

Nein, ich ahne es nicht, dass ich nicht mehr lange Soldatenfrau sein werde! Wir haben uns sehr intensiv über die Zukunftsperspektive unsere Beziehung unterhalten und wir sind uns einig, dass wir diese Zeit zusammen durchstehen werden, auch wenn es nicht leicht sein wird. Ich liebe ihn und für eine gemeinsame Zukunft mit ihm, lohnt sich jede einzelne Träne, die ich unter der Woche weine! Die schönen Stunden am Wochenende entschädigen mich doppelt und dreifach für die einsamen Stunden. Ich habe ihn mit der Bundeswehr kennengelernt - auch wenn ich damals noch nicht 100% wusste, was auf uns zukommen wird - und werde ihm keinen Strick aus seiner Berufswahl drehen!

Lg Atha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2007 um 16:13
In Antwort auf dakota_12530738

NEIN!

Nein, ich ahne es nicht, dass ich nicht mehr lange Soldatenfrau sein werde! Wir haben uns sehr intensiv über die Zukunftsperspektive unsere Beziehung unterhalten und wir sind uns einig, dass wir diese Zeit zusammen durchstehen werden, auch wenn es nicht leicht sein wird. Ich liebe ihn und für eine gemeinsame Zukunft mit ihm, lohnt sich jede einzelne Träne, die ich unter der Woche weine! Die schönen Stunden am Wochenende entschädigen mich doppelt und dreifach für die einsamen Stunden. Ich habe ihn mit der Bundeswehr kennengelernt - auch wenn ich damals noch nicht 100% wusste, was auf uns zukommen wird - und werde ihm keinen Strick aus seiner Berufswahl drehen!

Lg Atha

Bundeswehr ist kein Beruf
Das ist Steuergeldverschwendung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2007 um 16:20

Ich auch
liebe atha,

da ich erst seit gut einem monat mit einem zeitsoldaten (auch 12 monate) liiert bin, kann ich noch nicht so wirklich mitreden.

aber ich habe bisher noch nicht feststellen können, dass er mit gefühlen irgendwie "anders" umgeht. im gegenteil, ich war lange nicht mit so einem liebvollen, besorgten und bemühten mann zusammen.
die zeit unter der woche, die er eben nicht bei mir verbringen kann, mache ich alle anderen notwendigen und auch schönen dinge. ich treffe mich mit freunden und familie, gehe viel arbeiten, entspanne auch mal einfach für mich. ich kann nicht behaupten, dass ich vor trauer und sehnsucht eingehen würde.

nein, ich freue mich viel eher auf die gemeinsamen tage, die folgen.

viele liebe grüße,
marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2007 um 12:07

Kenn ich auch

das passiert aber auch eigentlich nur unter der woche am telefon, wenn wir zusammen sind, ist er lammfromm ich habe manchmal echt den verdacht, dass er in zwei welten lebt: einmal in der wochenendwelt mit mir, ohne die er - nach eigenen angaben - die bundeswehrwelt unter der woche nicht überstehen würde und eben diese grade genannte bw-welt.

@ niewieder: du scheinst auf dem kontra-trip zu sein, so wie ich es auch aus anderen beiträgen rausgelesen haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2007 um 12:27
In Antwort auf dakota_12530738

Kenn ich auch

das passiert aber auch eigentlich nur unter der woche am telefon, wenn wir zusammen sind, ist er lammfromm ich habe manchmal echt den verdacht, dass er in zwei welten lebt: einmal in der wochenendwelt mit mir, ohne die er - nach eigenen angaben - die bundeswehrwelt unter der woche nicht überstehen würde und eben diese grade genannte bw-welt.

@ niewieder: du scheinst auf dem kontra-trip zu sein, so wie ich es auch aus anderen beiträgen rausgelesen haben...

@ winterblume
Ich finde es alles andere als in Ordnung, wie du über ein Altersheim sprichst oder über den Beruf des Altenpflegers.

Ich studiere Pflegewissenschaft auf Lehramt und arbeite als Pflegekraft neben des Studiums auf Stadion im Altenheim. Hast du schon mal diesen Beruf ausgeübt, dass du in irgendeiner Weise dazu berechtigt bist, so abwertend darüber zu sprechen?

Ich wünsch dir mal, dass du irgendwann ein Pflegefall wirst und so eine starke Demenz bekommst, dass du dich selber nicht mehr erkennst.

Jeder von uns geht jeden Tag auf Toilette. Im Altenheim zieht man sich zusätzlich noch Handschuhe an. Die meisten bei uns im Heim als Pflegekräfte sind Studenten oder Leute mit Abitur. Nach deiner niveaulosen Bemerkung kann man nicht mal annehmen, dass du überhaupt über solch einen Schulabschluss verfügst! Denk mal genauer darüber nach, was du hier von dir gibst. Besonders intelligent kommst du dabei jedenfalls nicht rüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2007 um 12:55
In Antwort auf cadha_12080903

@ winterblume
Ich finde es alles andere als in Ordnung, wie du über ein Altersheim sprichst oder über den Beruf des Altenpflegers.

Ich studiere Pflegewissenschaft auf Lehramt und arbeite als Pflegekraft neben des Studiums auf Stadion im Altenheim. Hast du schon mal diesen Beruf ausgeübt, dass du in irgendeiner Weise dazu berechtigt bist, so abwertend darüber zu sprechen?

Ich wünsch dir mal, dass du irgendwann ein Pflegefall wirst und so eine starke Demenz bekommst, dass du dich selber nicht mehr erkennst.

Jeder von uns geht jeden Tag auf Toilette. Im Altenheim zieht man sich zusätzlich noch Handschuhe an. Die meisten bei uns im Heim als Pflegekräfte sind Studenten oder Leute mit Abitur. Nach deiner niveaulosen Bemerkung kann man nicht mal annehmen, dass du überhaupt über solch einen Schulabschluss verfügst! Denk mal genauer darüber nach, was du hier von dir gibst. Besonders intelligent kommst du dabei jedenfalls nicht rüber.

@ dinnchen81

dein beruf - und vor allem die leute, die ihn ausüben, in allen ehren! aber darum ging es in diesem moment nicht. dass du dich jetzt ein wenig auf den schlips getreten fühlst, ist nachvollziehbar, aber ich bin mir sicher, dass winterblume dich - und auch keine andere person, die als pfelgekraft arbeitet - angreifen wollte. es sollte einfach nur ein kleines anstacheln von niewieder sein, der sich unangebracht gegenüber soldaten-beziehungen und generell soldaten äußerte. dass er behauptet, dass die bundeswehr eine verschwendung von steuergeldern ist, kann genauso gut angefochten werden, wie du es nicht gut heißt, was über den pflegeberuf gesagt wurde. außerdem muss ich dich darauf hinweisen, dass du ebenfalls in die angreifende defensive gehst und das finde ich auch nicht sonderlich diplomatisch!

so und jetzt ist es hier wieder gut und keiner braucht sich angegriffen zu fühlen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2007 um 15:39
In Antwort auf helios_12771795

Bundeswehr ist kein Beruf
Das ist Steuergeldverschwendung.

So ist es das?
Gut passt zwar nicht zum Thema, aber, die Bundeswehr ist keine Steuergeldverschwendung mehrere Beispiele!

1) Elbe Hochwasser vor einigen Jahren nur Aufgrund der anwesenheit, der Bundeswehr und des logistischen know-hows, konnte relativ schnell schlimmeres verhindert werden! THW und Feuerwehren allein hätten es nicht geschafft

2) SAR, sagt Dir das was? Die meisten Rettungshubschrauber, stellt die Bundeswehr

3) Auslandseinsätze mögen umstritten sein, gut, Aber das sichern von Zivilbevölkerung, versorgen, Brunnen und Hospitalbau, Schulen in Krisengebieten unnütz?

4) Ohne Bund keine Zivildienstleitenden (Wehrpflicht), wer bitte soll die Pflegekräfte finanzieren in K-Häusern, Abschaffung Wehrpflicht = Abschaffung Zivildienst= höhere Krankenkassenbeiträge

ich könnte noch endlos weitermachen, aber jedes LAnd der Welt, braucht ein stehendes Heer, darüber gibt es nichts zu diskutieren, der Mesnch im allgemeinen ist nun mal so ausgelegt wie ein Raubtier, was glaubst du wie lang es dauern würde wenn ein Land der Welt, seine Armee abschafft, bis der NAchbar es frisst!

MAch Dir mal ein Paar Gedanken zu einem Thema bevor du Plakative Aussagen einfach so in den Raum wirfst!

3)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2007 um 16:05

Lob an Tekky!

Das hast du klasse beschrieben, eine bessere Antwort hätte ich darauf nicht haben können Wenn man mal ein wenig von seinem heutzutage eingetrichterten anti-patriotismus und übertriebenem Parzifismus (wobei da das Militär wohl doch eine große Rolle spielt) absieht, dann wird einem auch klar, für was man eine funktionierendes Armee braucht! Ich habe es satt, mich für die Arbeit meines Freundes rechtfertigen zu müssen, aber zum Glück gibt es auch noch Menschen dadraußen, die ein wenig Ahnung von dieser Materie haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2007 um 16:06

Ach ja
wie schön, dass es noch andere soldatenfrauen auf der welt gibt, die die gleichen erfahrungen in sachen soldat als freund machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2007 um 16:16

Und
...kannst du das auch begründen, bitte ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2007 um 16:33

Naja, ok
aber nun stell dir vor, es gäbe keine soldaten. (lies dir dazu auch nochmal tekkys beitrag durch)
stell dir vor, wir würden hier in einen kriegsähnlichen zustand kommen (ja, ich weiß schon, dann "dürfte" unsere bundeswehr, nach momentaner gesetzeslage, nicht eingreifen...aber es gibt auch anderswo armeen mit soldaten), dann wärst du nicht froh wenn diese menschen deinen hintern retten, indem sie für dich an erster front stehen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2007 um 14:44

Soldatenfrau
Hallo Atha,

mein Freund war bei der Bundeswehr, macht jetzt eine Umschulung und ist auch nur am Wochenende zu Hause. Wenn du irgendwelche Fragen hast oder einfach nur reden willst, dann geb ich dir gern auch mal meine E-Mail damit du mir schreiben kannst. Ich weiß dass es manchmal echt heftig sein kann, meiner hatte Auslandseinsätze schon hinter sich aber als Hauptmann hatte er ne Menge Verantwortung, diverse Wochenenddienste usw. und die meisten normalen Menschen verstehen das alles net so ganz. Wo ist er denn stationiert? Ist dir bewusst dass es passieren kann dass er versetzt wird? Habt ihr schon drüber gesprochen was dann ist und wie es nach den 12 Jahren weitergeht?

Würde mich über ne Antwort von dir freuen!

LG mirjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2007 um 18:46

Antwort
hallo,
ich bin seit 11 jahren mit einem soldaten verheiratet, er ist berufssoldat, mittlerweile sind wir auch schon 4 mal umgezogen auf grund des berufes, ich komme bisher sehr gur damit klar, nun allerdings geht er 4 monate nach afghanistan, da habe ich natürlich angst um ihn, aber das bleibt nicht aus, das gehört halt dazu... aber es gibt nie eine garantie für irgendetwas...aber wie di lesen kannst wir sind seit 11 jahren zusammen und haben es auch mit bravour gemeistert... ich bin 38 jahre alt habe drei kinder ich schaffe alles irgendwie.. andst daf man halt nicht haben.. wenn du fragen hast, dann frage mich, ich versuche dir so gut wie möglich diese zu beantworten...
liebe grüße anja
damit wir hier nicht immer hin müssen gebe ich dir meine mail adresse
anjagentz@alice-dsl.de
bis dann???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 18:58

Oh ich auch
hi ihr hier!!
auch ich bin so eine!!
so eine soldatenfrau!!
sind jetzt seit 1 nem jahr zusammen und 3 monate später ist er versetzt worden!!
darauf hin haben wir die beziehung beendet!!
aber das ging nur 1 monat so!!
nun hat er nur noch 10 von 21 monate!!
und diese schaffen wir auch noch!!wenn auch nur am wochenende!!
aber es ist zu schaffen!!
man muss sich viel vertrauen! und die vorfreude ist doch immer am schönsten!!!
hoff du schaffst das auch-sonst kannst du dich gerne melden!!
lieben gruß verena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 21:07

Ich bin auch soldatenfrau!
Hallo!
Ich bin seit sechs Monaten mit einem Leutnant der Bundeswehr zusammen, der momentan ein Aufbaustudium zum Wetterberater macht. Leider sehen wir uns nur am Wochenende und da zieht sich die Woche ganz schön. Ich bin zwar als Lehrerin auch relativ eingespannt, aber die Gedanken kreisen schon ständig um meinen kleinen Soldaten.
Habe aber mittlerweile das Gefühl, das die gemeinsam verbrachte Zeit am Wochenende intensiver erlebt wird.

Wie geht es euch so damit? Würde mich über Antworten von "Leidensgenossinen" sehr freuen.

Gruß
Sonnenschein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 12:48

Ich bin auch eine von euch
Hi Bundifrauen
Ich bin seit fast 3 jahren jetzt auch mit einem Z-Soldat zusammen(Er selber ist jetzt auch 3 Jahren beim Bund, habe also alles von Anfang an mitgemacht)
Ich muss sagen ich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht..Er selber kommt aus der selben Stadt wie ich und war am Anfang unserer Bezieh auch für ein paar mon weiter weg und man sah sich nur am WE.Er ist aber nur seit 2Jahren wieder in unserer Stadt..Natürlich gibt es mal hin und wieder Lehrgänge wo der Partner dann weg ist, auch manchmal für längere Zeit...aber es gibt auch andere Berufe wo das auch so ist..für mich wäre dies nie ein Grund gewesen Schluss zu machen...wir beide sind sehr glücklich...ich finde nur immer die Vorurteile von anderen gegenüber den Bundi zu Allgemein...Immer wieder heißst es Bundis wären gerade die Männer die am ehsten Fremdgehen...Ich denke ein Mann wird sich nicht ändern nur, weil er zum Bund geht...und aufeinmal untreu...das liegt immer an der Person...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest