Home / Forum / Liebe & Beziehung / Solange ich den Mund halte...

Solange ich den Mund halte...

1. Februar 2010 um 12:41

Hallo Ihr Lieben!
Im Moment bin ich so verzweifelt, dass ich meine Gedanken und Gefühle irgendwo niederschreiben muss...
Also, seit etwas über einem Jahr kenne ich nun schon meinen Mann (seit Oktober sind wir verheiratet und elf Tage später kam unser Sohn zur Welt) und es ist so, dass sobald ich etwas sage, wenn mich zB etwas stört oder ich einen Wunsch habe, angeschrien, beleidigt werde oder es wird mit einem Beziehungsende gedroht. Wenn ich den Mund halte und tue was er will, liebt er mich und ist glücklich. Ich weiß einfach nicht mehr weiter... Ich tue wirklich alles für ihn, verändere mich jedesmal aufs Neue, damit er zufrieden ist und bei mir bleibt. In letzter Zeit fällt es mir aber schwer, mir alles gefallen zu lassen, denn auf Dauer möchte ich so nicht Leben. Ich habe seit ihm kein Selbstvertrauen mehr, mache mich immer kleiner und lasse mich unterdrücken.
Wenn ich das selber lese, könnte ich heulen...
Hast jemand einen Tipp für mich oder geht es jemandem vielleicht genauso???
Würde mich über eine Antwort freuen...
Ganz liebe Grüße Christina

Mehr lesen

1. Februar 2010 um 12:46

Ihr kennt euch ein jahr...
...seit verheiratet und habt ein kind? war das alles so geplant???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 12:54

Tränen
Mir sind Tränen herunter gelaufen als ich das gelesen habe.
Ich kann von meiner alten Beziehung erzählen nur waren da keine Kinder da. Ich habe das selbe mitgemacht ich habe immer geschluckt meine Bedüfnisse in den Schatten gestellt so habe ich das 3 Jahr ausgehalten. Dann habe ich einen Mann kennen gelernt bei dem ich so sein konnte wie ich wollte, er war aber verheiratet und somit keine Aussicht auf eine Zukunft. Die Zeit die ich mit ihm verbrachte hat mir immer geholfen die Tropfen im Fass die sich angestaut haben abzubauen. Bis ich eines Tages merkte das mich dieses zweitgleisige auch nicht glücklich macht ich konnte es nicht mehr verhindern das Fass zum überlaufen zu bringen. Mit Tränen in den Augen und nach 4,5 Jahren bin ich gegangen ich hatte keine Kraft keinen Stolz keine Selbsachtung und kein Vertrauen in die Menschen und in die Liebe.

Im Nachhinein wenn ich jetzt alles 3 Jahre später sehe in einer neuen Beziehung stecke, sehe ich alles mit anderen Augen:
1. Es war keine Liebe mehr nur noch Gewohnheit die mich hielt
2. Es war kein Vertrauen mehr sondern nur noch Hass und Intriegen

Ich kann nur jedem den Rat geben sich selber als wichtiger anzusehen bevor ich mich unglücklich mache und jemand anderen Glücklich daduch lügt man sich nur selber an.
Es ist einfacher als getan aber dreh den Spiess um und sag ihm das du gehst wenn er sich nicht ändert.
Ein Neuanfang ist schwer aber besser als die Lüge die du Lebst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 12:58

Das hier nieder zu schreiben,
ist sehr mutig und der erste Schritt in ein neues glücklicheres Leben.

Mehr kann ich dir dazu leider nicht raten, da ich zum Glück noch nicht so klein gemacht wurde von einem Mann.

Was mir aber noch auffiel, ging alles ganz schön schnell bei euch. Er war wohl leider nicht der Richtige

Viel Kraft und alles Gute !!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 13:07
In Antwort auf jaana_11887320

Ihr kennt euch ein jahr...
...seit verheiratet und habt ein kind? war das alles so geplant???

Ich kann mir vorstellen
das Kind war ungewollt und ihr habt dann noch schnell geheiratet bevor das Kind kam.
Ihr ward zu schnell ohne euch genau zu kennen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen