Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sohn meines Freundes (10) will zu uns ziehen !

Sohn meines Freundes (10) will zu uns ziehen !

3. März 2010 um 17:52

Hallo Ihr Lieben,

schon länger bin Ich (25) hier im Forum aktiv. Habe mit meinem Freund (30) schon einige Höhen und Tiefen erlebt. Mein Freund hat 2 Kinder aus seinen damaligen noch sehr jungen Jahren mit 20. Ich habe sehr lange gebraucht bis ich die Kinder wirklich richtig akzeptieren konnte bzw richtig lieb gehabt habe. Nun läuft es prima, sie sind jedes 2. Wochenende bei uns, auch sehr oft mal unter der Woche, auch mal hole ich sie ab. Und sie verbringen die meiste Zeit wenn sie da sind, neben mir wenn ich mal am Computer etwas arbeite oder spiele. Das sagt inzwischen auch mein Freund. Sie fragen schnell nach mir und mögen mich einfiach, das kann ich sehr gut spüren. Nun, kommen wir zum eigentlichen Punkt. Nun endlich bei dieser Akzeptanz angekommen, gibt es vermehrt Probleme mit seinem größeren Sohn (10). Mit ihm seinem Bruder und seienr MUtter, er rastet aus, sagt Schimpfwörter und benimmt sich einfach frech. Natürlich ist das auch ein sehr großes Gesprächthema wenn er mit der Mutter der zwei telefoniert. Sie sagt " ICh halte deine Kinder nicht mehr aus " , als mein Freund seinen Sohn vor kurzem gefragt hat ( aus Spass ) ob er zu uns zeihen wolle, sagte er prompt ja. Ganz im Ernst: Ich mag die Beiden inzwischen sehr, akzeptiere sie voll und Ganz, aber zu uns ziehen? ;Mein Freund hat gesagt ich solle mir keine Gedanken machen, das ist in dem Moment halt so gewesen, aber trotzdem gehts mir serh oft durch den Kopf. Ich könnte damit nicht leben. Bin ich ihm des wegen nicht fair? Ja , es ist die große Liebe meines Lebens, aber ich könnte seinen SOhn nicht bei uns aufnehmen. Niemals, nicht bei aller Liebe. Ich habe diesen Mann so kennengelernt und genauso liebe ich ihn. Ich habe ziemliche Angst das mein Freund wenns wirklich hart auf hart kommt ,sich für ihn entscheiden würde und mich in den Wind schiesst.! Wir mussten vor ca 3 MOnaten eine Fehlgeburt verkraften, und muss auch jetzt noch schlucken wenn ich seine Kinder manchmal sehe. Aber nicht in der EIfersucht sondern in der Trauer.
Ich möchte auch endlich selbst ein Leben mit meinen eigenen Kindern und nicht stattdessen seinen Sohn ( jetzt noch im Pupertätsanfangsstadium) bei uns.

Ich bitte um Ratschläge.

Mehr lesen

3. März 2010 um 17:56

....
das hat weniger damit was zu tun, das die sich ausschliessen könnten. Ich bestehe darauf das die miteinander spielen und Zeit miteinander verbringen. MÖchte ihn einfach nicht imme rbei uns haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 18:04


Also was hat das bitteschön damit zu tun.

Ich bitte darum, wenn Antworten kommen, dann bitte nur Antworten die wirklich ernst gemeint sind.

Ob Mädchen oder Junge, wäre beides der selbe Fall.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 18:13

Fred?
?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 18:24


ich hoffe doch stark dein posting wird auch von deinem Partner gelesen,damit er dich schon vorab verlassen kann

Fuer mich klingt es so als haettest DU gerne eine Familie mit ihm,aber bitte ohne anhaengsel....

Er hat schon zwei kinder ,ob es dir passt oder nicht,wenn du nicht einmal das akzeptieren kannst frage ich mich wie eure beziehung auf dauer halten soll,meinste deine kinder werden nie 10??

ehrlich gesagt finde ich deine einstellung zum kotzen,und ich hoffe dein freund wacht auf bevor ihr kinder zusammen habt,auch stiefgeschwister koennen wunderbar miteinander leben,wenn dir seine kinder auf dauer schon zu anstrengend sind,frage ich mich wie du dann jemals dein eigenes gross ziehen moechtest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 18:30

...
Mal ganz ehrlich - würdest du wirklich Kinder mit einem Mann haben wollen, von dem du weißt, dass seine Kinder im Notfall nicht auf ihn zählen können?

Ich finde es gut, dass ich meinen Freund als Vater erleben kann. Ich weiß jetzt schon, dass, sollten wir mal Kinder zusammen haben, die immer ganz oben auf seiner Prioritätenliste stehen, auch in dem Fall, dass wir uns mal trennen sollten.

Warum genau könntest du damit nicht leben?
Dass es in der momentanen Situation nach der Fehlgeburt hart für dich, Kinder zu sehen, verstehe ich.

Aber der Junge ist doch ein Teil deines Freundes, der immer zu ihm gehören wird. Ich erwarte von meinem Freund, dass er, wenn es hart auf hart kommt, zu seinem Sohn steht. Mit allen Konsequenzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 18:32


Gerade weil er so ein liebevoller Vater ist liebe ich ihn noch mehr.
Ich mein nur, die Kinder leben schon seit der Geburt bei der MUtter, sie sind schon seit 10 Jahren getrennt. Und plötzlich soll das alles so einfach sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 18:36


tu doch nicht so als ob es dir um dein partner ginge,weil er ja jahrelang nur der besuchspapa war und jetzt ganz da sein soll...es geht hier doch nur um DICH das liest man doch eindeutig heraus.
Du bist die jenige die damit ein Problem hat

p.s. ich hoffe du endest mal als alleinerziehende udn die maenner denken dann auch alle so darueber,nur keine fremden Kinder,sondern nur die eigenen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 18:37


Das hat weder etwas damit zu tun ob es meine Eigenen sind oder nicht. Fakt ist, das es von jetzt auf nachher passieren könnte, und das wirklich sehr schnell gehen könnte. Ich weiß nicht welche Leute mir meine GEdanken hier schlecht reden, aber es ist einfach nur diese Überfprderung die ich im moment in meinem Kopf habe und ich darum gebittet habe, mir Ratschläge zu holen. Nicht mir anhören zu müssen: Was ich denn für eine bin und das ihr meine Meinung zum kotzen findet. Schliesslich bin ich um Ratschlähe hier.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 18:38
In Antwort auf aubree_11926817


tu doch nicht so als ob es dir um dein partner ginge,weil er ja jahrelang nur der besuchspapa war und jetzt ganz da sein soll...es geht hier doch nur um DICH das liest man doch eindeutig heraus.
Du bist die jenige die damit ein Problem hat

p.s. ich hoffe du endest mal als alleinerziehende udn die maenner denken dann auch alle so darueber,nur keine fremden Kinder,sondern nur die eigenen


Wenn ich so wäre, könnt eich sie nicht mal an Wochenenden akzeptieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 18:59


Vielen Dank für deine Postings, auch neutrale Antworten dabei. Aber ich treffe serh auf auf Leute die mich absolut nicht verstehen wollen.

Na sicher war das nur ein spontaner Spruch des Jungen, hat mich eben gleich zum Denken gebracht, was wäre wenn.

Mein Freund arbeitet Vollzeit und ich hab gesagt, nun ja dann musst du wohl zuhause bleiben. Er meinte nur, er ist schon. Den ganzen Tag müsste man nicht mehr auf ihn aufpassen.

Du hast schon recht, viel müsste beredet werden. Das is klar. Es ist eine große Sache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:02


Das ist ein interessanter Beitrag.

Ja das mit der tödlich verunglücjkter MUtter stelle ich jetzt einfach in eine ganz andre Ecke. Ich würde sie sofort aufnehmen. Kein Thema.

Mit der jetzigen Situation kommt eben noch. Das die MUtter der Kinder nicht groß was gegen Zoff und Streit unternimmt. Auch unter den GEschwistern. Sie hält lieber den Mund. und bevor sie die Kidner einfach hergibt sollte sie einfach mal selbst Initiative ergreifen und mal Grenzen setzen. Nicht gleich zum Vater rennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:04

Zum
einen tut es mir sehr leid wegen deiner Fehlgeburt, das zu verkraften ist sicherlich schwer.

Zum anderen, Kinder haben das Recht,sich zu entscheiden, bei welchem Elternteil sie leben möchten.
Wenn der Sohn und dein Freund also tatsächlich ernst machen sollten mit ihrer Überlegung, dass der Sohn zu seinem Vater zieht, dann kannst du das akzeptieren oder halt gehen.

Der Junge hat ein Anrecht auf seinen Vater und gerade Jungs in dem Alter brauchen ihre Väter viel mehr als nur alle zwei Wochen mal zu Besuch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:13

Also wenn es ...
mittlerweile schon soweit kommt das der OShn meines Freunds mal raushängen hat lassen as er zu uns will und ich mittlwerweil eauch shcon an Wochenenden ne MUtterrolle übernehmen, finde ich darf ich mich auch einmischen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:15


Hattest d eigentlich shconmal eine Fehlgeburt @ Apfel?

Weißt du eigentlich wie schwer es ist Kinder danach zu sehen? Es ist bei mir jetzt 3 Monate her. UNd die Situation ist eben sehr schwierig. Deine Meinung hin und her. Siehe aber auch mal den psychologischen Hintergrund!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:18

Nein
apfel wie du weißt, kann ich das nicht verstehen oder noch eher, ich will das NICHT verstehen.
Wenn man sich einen Partner mit Kind sucht, muß man mit allen Konsequenzen auch damit leben oder halt wieder gehen.
So sehe ich das!

Ob es ihr eigenes ist, ist doch wurscht, es ist das EIGENE Kind ihres Partners und den gibt es entweder nur mit Kind oder gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:21

Bleib ganz locker
Hier gehts um Meinungen und Ratschläge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:24


Ja wer weiß, vielleicht liegt e sin unserem Instinkt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:28

..
Bye

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:28

Das
mit dem totbeißen kommt mir manchmal, ich meine jetzt nicht die TS, auch so vor, denn in dem Zusammenhang hat man hier echt schon manches gelesen. Und am besten die Mutter(die Ex) noch gleich mit totbeißen.

Der Sohn meines Partners hängt auch sehr an seinem Vater und die Möglichkeit, dass er vielleicht zu ihm ziehen könnte ist nie ganz auszuschließen.
Ich kann damit leben, denn ich weiß, mein Partner hat Kinder und damit hab ich ihn genommen. Hätte ich das nichjt gewollt, wäre er als Partner für mich nicht in Frage gekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:32
In Antwort auf ofi21

Das
mit dem totbeißen kommt mir manchmal, ich meine jetzt nicht die TS, auch so vor, denn in dem Zusammenhang hat man hier echt schon manches gelesen. Und am besten die Mutter(die Ex) noch gleich mit totbeißen.

Der Sohn meines Partners hängt auch sehr an seinem Vater und die Möglichkeit, dass er vielleicht zu ihm ziehen könnte ist nie ganz auszuschließen.
Ich kann damit leben, denn ich weiß, mein Partner hat Kinder und damit hab ich ihn genommen. Hätte ich das nichjt gewollt, wäre er als Partner für mich nicht in Frage gekommen.


Dann beneide ich dich um deine Art damit umzugehen, für mich ist es noch neu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:41
In Antwort auf breann_12694585


Dann beneide ich dich um deine Art damit umzugehen, für mich ist es noch neu.

Nun
ich bin Mutter von drei Kindern (zwei leben noch bei mir) und selber geschieden.
Mein Sohn ist auch 10 und ich spüre und fühle jeden Tag, wie sehr er einen Vater bräuchte, der mehr als nur alle zwei Wochen einen Tag Besuch von ihm bekommt.

Mein Sohn hat weniger Glöück mit seinem Vater als der Sohn deines Freundes. Ich wünsche es dir natürlich nicht aber hättest du ein Kind mit deinem Freund und ihr wärt getrennt, dann würdest du erkennen, wie wertvoll ein Vater ist, der sich um seine Kinder wirklich kümmert.

Das es für dich neu ist, ist klar, das es nicht einfach wäre ist auch mehr als klar aber lerne zu schätzen, was für ein Mann und Vater dein Freund ist. Solch ein Verhalten ist nicht immer selbstverständlich.
Du kannst im Prinzip sogar sehr stolz darauf sein, mit so einem Mann zusammen zu sein, irgendwann sicher auch ein gemeinsames Kind mit ihm bekommen und zu wissen, er ist sich seiner Verantwortung bewußt.

Sieh es einmal von dieser Seite und wenn es tatsächlich so sein sollte, dass der Junge zu euch möchte, solltest du auch bedenken, dass der Junge damit auch dich wählt als Person, mit der er leben möchte. Das sollte dich auch mit stolz erfüllen, denn das ist doch ein Beweis dafür, dass du als neue Partnerin seines Vaters, bisher alles richtig gemacht hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:48

Apfel
du kennst mich mittlerweile gut genug um zu wissen, dass dieses Thema für mich ein absolutes Reizthema ist.

Allerdings lese ich bei der TS nicht diese absolute Verbohrtheit und hoffnungslose Beratungsresistenz, wie es bei anderen hier schon oft zu lesen war.
Deshalb habe ich die Hoffnung, dass die TS sich vielleicht doch noch davon überzeugen läßt, dass Kinder auch wenn es nicht die eigenen sind, sondern die des Partners, so wertvoll und vor allem auch so unschuldig an allem sind, das sie es zumind. reflketiert und nachdenkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 19:56

kriegst
nen dicken *Knuddler* apfelchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen