Forum / Liebe & Beziehung

Sohn meiner Freundin gefährdet Beziehung

28. Januar um 14:42 Letzte Antwort: 30. Januar um 7:52

Meine Freundin und ich sind vor 11 Jahren zusammen gekommen, haben uns dann getrennt als sie schwanger war. Ich habe meinen Sohn immer viel gehabt, wir wären dann in anderen Partnerschaften und sie hat vor 4 Jahren noch einen Sohn bekommen. Wir haben uns beide von unseren neuen Partnern getrennt (Sie vor zwei Jahren, ich vor etwa anderthalb) und sind seit gut einem Jahr wieder zusammen. Eigentlich läuft auch alles gut zwischen uns. Aber ihr Sohn (4) ist einfach eine Katastrophe. Ich hab mich von Anfang an bemüht. Hab geschaut, dass ich beide Kinder gleich behandle und hab vermutlich eher den kleinen noch etwas unbewusst bevorzugt, damit ja nicht das Gefühl aufkommt, ich würde den großen bevorzugen. 

Von ohm kommt Null. Er ist einfach bösartig. Wenn er etwas nicht darf oder ihm etwas.nicht passt zerstört er mutwillig. Er versucht den Boden (sauteurer Parket) zu zerstören indem er seine Spielsachen in den Boden schlägt. Er reißt die Schubläde raus, hat sogar in seinem Zimmer schon einen Schrank umgeschmissen, als ich ihn hochgeschickt habe. 

Er hört überhaupt nicht. Wenn der Große (10) was macht, dann zerstört er es einfach. Gestern waren wir Stunden draussen und haben einen Schneemann gebaut. Beide Kinder waren dabei, der Kleine ist mir ständig abgehaut. Ich hab ihm dauernd gesagt er darf nicht raus. Aber er antwortet nur "ich will aber raus" grinst mich an und geht einfach wieder. Ich hab ihn dann reingeschickt. Er war sauer und hat heute beim vorbeigehen den Schneemann absichtlich zerstört (kopf runter geworfen). Überhaupt schlägt er dauernd seinen großen Bruder und sobald der auch nur abwehrt und sich schützt fängt dann selbst an wie am Spieß zu schreien. Aber wirklich so, dass man denkt er wurde halb umgebracht, und behauptet, der hätte ihn geschlagen. Anscheinend fällt das ausser mir niemandem auf (der kleine ist halt zierlich und klein, der große eher groß und dick). Und der große kriegt ständig Ärger. Er war immer ein fröhliches Kind, vor allem wenn wir zu zweit Zeit verbracht haben. Seit wir als Familie zusammenleben ist er ständig traurig, weil der kleine ihn fertig macht und ihn außer mir jeder auch noch schimpft und als bösen sieht. Er tut mir total leid und ich versuche mit ihm zu zweit auch oft zeit zu verbringen. 

Wenn er was will gibts nur Befehlston. "Du musst das machen!" Ein "Bitte" kennt er nicht. Er will auch bestimmen wer was macht. Fällt ihm in der nacnacht sein kuscheltier aus dem bett schreit er. Wenn ich komme und es ihm aufhebe wirft er es sofort weg und sagt "die mama muss den aufheben". Dann schreit er halt so lange, bis die mama irgendwann kommt. Ich finde sie sollte in einfach schreien lassen. Aber dann weckt er das ganze Haus auf...  

Auch mit der Katze gibts Probleme. Er tut als würde er sie streicheln, sobald man weg aieht, schlägt er sie. Diebanhängliche Katze liegt mittlerweile nur noch ganzbweit oben auf den Schränken und kommt kaum noch her. 

Ich versuche das Thema immer wieder anzuschneiden aber dann heißt es nur, dass ich gegen deden kleinen bin. Ich liebe meine Freundin, aber ich bin langsam mit den Nerven am Ende. Ich liebe sie, aber die Frage ist: "Wie bekomme ich sie dazu, den kleinen richtig zu erziehen und durchzugreifen. Allein meinem Sohn zuliebe kann ich da nicht weiter zusehen, wie sie sich auf der Nase rumtanzen lässt und er uns allen das Leben schwer macht.
 

Mehr lesen

28. Januar um 14:52

Lies mal das Buch "das gewünschsteste Wunschkind aller Zeiten, treibt mich in den Wahnsinn".

Kinder sind nicht bösartig. Sie können sich nur noch nicht artikulieren wie Erwachsene und ihre eigenen Gefühle nicht begreifen und kontrollieren.

Wenn ein Kind sich so verhält, dann stimmt etwas nicht und das Problem liegt ganz sicher nicht beim Kind, sondern an seinem Umfed.

Vielleicht hat er die Trennung nicht verkraftet, fühlt sich von seinen Eltern nicht geliebt, musste er vielleicht den Wohnort wechseln, kommt er eventuell nicht damit zurecht, dass so schnell ein neuer Mann in sein Leben getreten ist.

Kinder sind Spiegel der Eltern. Das Problem muss bei den beiden liegen und die sind auch verpflichtet herauszufinden, was dem Kind fehlt.

Du solltest reif genug sein, keinem 4 Jährigen Boshaftigkeit zu unterstellen. Das Problem sind nie die Kinder, sondern ihr Umfeld.

5 LikesGefällt mir

28. Januar um 18:35
In Antwort auf

Meine Freundin und ich sind vor 11 Jahren zusammen gekommen, haben uns dann getrennt als sie schwanger war. Ich habe meinen Sohn immer viel gehabt, wir wären dann in anderen Partnerschaften und sie hat vor 4 Jahren noch einen Sohn bekommen. Wir haben uns beide von unseren neuen Partnern getrennt (Sie vor zwei Jahren, ich vor etwa anderthalb) und sind seit gut einem Jahr wieder zusammen. Eigentlich läuft auch alles gut zwischen uns. Aber ihr Sohn (4) ist einfach eine Katastrophe. Ich hab mich von Anfang an bemüht. Hab geschaut, dass ich beide Kinder gleich behandle und hab vermutlich eher den kleinen noch etwas unbewusst bevorzugt, damit ja nicht das Gefühl aufkommt, ich würde den großen bevorzugen. 

Von ohm kommt Null. Er ist einfach bösartig. Wenn er etwas nicht darf oder ihm etwas.nicht passt zerstört er mutwillig. Er versucht den Boden (sauteurer Parket) zu zerstören indem er seine Spielsachen in den Boden schlägt. Er reißt die Schubläde raus, hat sogar in seinem Zimmer schon einen Schrank umgeschmissen, als ich ihn hochgeschickt habe. 

Er hört überhaupt nicht. Wenn der Große (10) was macht, dann zerstört er es einfach. Gestern waren wir Stunden draussen und haben einen Schneemann gebaut. Beide Kinder waren dabei, der Kleine ist mir ständig abgehaut. Ich hab ihm dauernd gesagt er darf nicht raus. Aber er antwortet nur "ich will aber raus" grinst mich an und geht einfach wieder. Ich hab ihn dann reingeschickt. Er war sauer und hat heute beim vorbeigehen den Schneemann absichtlich zerstört (kopf runter geworfen). Überhaupt schlägt er dauernd seinen großen Bruder und sobald der auch nur abwehrt und sich schützt fängt dann selbst an wie am Spieß zu schreien. Aber wirklich so, dass man denkt er wurde halb umgebracht, und behauptet, der hätte ihn geschlagen. Anscheinend fällt das ausser mir niemandem auf (der kleine ist halt zierlich und klein, der große eher groß und dick). Und der große kriegt ständig Ärger. Er war immer ein fröhliches Kind, vor allem wenn wir zu zweit Zeit verbracht haben. Seit wir als Familie zusammenleben ist er ständig traurig, weil der kleine ihn fertig macht und ihn außer mir jeder auch noch schimpft und als bösen sieht. Er tut mir total leid und ich versuche mit ihm zu zweit auch oft zeit zu verbringen. 

Wenn er was will gibts nur Befehlston. "Du musst das machen!" Ein "Bitte" kennt er nicht. Er will auch bestimmen wer was macht. Fällt ihm in der nacnacht sein kuscheltier aus dem bett schreit er. Wenn ich komme und es ihm aufhebe wirft er es sofort weg und sagt "die mama muss den aufheben". Dann schreit er halt so lange, bis die mama irgendwann kommt. Ich finde sie sollte in einfach schreien lassen. Aber dann weckt er das ganze Haus auf...  

Auch mit der Katze gibts Probleme. Er tut als würde er sie streicheln, sobald man weg aieht, schlägt er sie. Diebanhängliche Katze liegt mittlerweile nur noch ganzbweit oben auf den Schränken und kommt kaum noch her. 

Ich versuche das Thema immer wieder anzuschneiden aber dann heißt es nur, dass ich gegen deden kleinen bin. Ich liebe meine Freundin, aber ich bin langsam mit den Nerven am Ende. Ich liebe sie, aber die Frage ist: "Wie bekomme ich sie dazu, den kleinen richtig zu erziehen und durchzugreifen. Allein meinem Sohn zuliebe kann ich da nicht weiter zusehen, wie sie sich auf der Nase rumtanzen lässt und er uns allen das Leben schwer macht.
 

Kann es sein, dass deine Freundin sich allgemein nicht gut um die Kinder kümmert ?

Ein 10 Jähriger der Dick ist, ein vier Jähriger der so laut nach Hilfe schreit, dass er keinen anderen Ausweg mehr findet als Gewalt anzuwenden ?

Deine Freundin scheint nicht in der Lage zu sein, sich angemessen um die Kinder zu kümmern.

Du könntest das Jugendamt informieren, dass sie mit dem Kind überfordert ist. Die werden ihr eine Familienhilfe stellen.

Wichtig ist, dass dem Kind geholfen wird und zwar von den Eltern.

Du kannst nichts retten, was die beiden kaputt gemacht haben.

Und du solltest dir überlegen, ob du mit einer Frau zusammen sein willst, die nicht hört, wie ihr eigenes Kind um Hilfe schreit.

2 LikesGefällt mir

28. Januar um 19:13

Nicht immer liegt "alles" an den Eltern oder dem Umfeld. Meine drei Kinder haben die gleichen Eltern und das gleiche Umfeld, werden alle drei gleich geliebt und dennoch ist eines dabei, dass deutlich rücksichtsloser als die anderen ist. Bestimmten Veranlagungen hat man dann als Erwachsener zu begegnen und dem Kind dennoch einen stabilen Rahmen zu bieten. Weise Worte kommen dann immer von Eltern, die ein "Normkind" haben und überhaupt nicht nachvollziehen können, wie es mit einem Kind ist, bei dem gängige pädogische Ansätze und bewährte Erziehungsmethoden vollkommen ins Leere laufen. Da wird dann immer sofort geurteilt "die Eltern haben das Kind nicht im Griff". Das mag dann sogar zutreffen, liegt aber nicht zwingend an den Eltern.

Was mich an der Schilderung verwundert, ist dass die Mutter kein Gespür für die Situation hat. Wenn ich das richtig verstanden habe, sind beides ihre leiblichen Kinder. Natürlich kann auch ich nicht immer jede Stresssituation zwischen meinen Kindern von grundauf durchschauen, man bekommt doch aber sehr schnell ein Gefühl dafür, welche Rolle die einzelnen Kinder in Konflikten spielen. Wie kann dann die Mutter nicht erkennen, wenn der Kleine eine Show abzieht während der Große eigentlich gar nichts gemacht hat? Ist das vielleicht etwas zu schwarz/weiß dargestellt?

Ich finde es richtig, den Ursachen des Verhaltens des Kleinen auf die Spur kommen zu wollen. Allerdings kann es dann eben auch das Ergebnis sein, dass er bestimmte Wesenszüge hat, auf die man wenig Einfluss nehmen kann. Man muss dann als Erwachsener nur lernen, damit umzugehen. Es ist nie so schlimm, wie es erscheint, manchmal genügen kleine Hebel, um eine deutliche Verbesserung der Situation herbeizuführen.

5 LikesGefällt mir

28. Januar um 19:43
In Antwort auf

Meine Freundin und ich sind vor 11 Jahren zusammen gekommen, haben uns dann getrennt als sie schwanger war. Ich habe meinen Sohn immer viel gehabt, wir wären dann in anderen Partnerschaften und sie hat vor 4 Jahren noch einen Sohn bekommen. Wir haben uns beide von unseren neuen Partnern getrennt (Sie vor zwei Jahren, ich vor etwa anderthalb) und sind seit gut einem Jahr wieder zusammen. Eigentlich läuft auch alles gut zwischen uns. Aber ihr Sohn (4) ist einfach eine Katastrophe. Ich hab mich von Anfang an bemüht. Hab geschaut, dass ich beide Kinder gleich behandle und hab vermutlich eher den kleinen noch etwas unbewusst bevorzugt, damit ja nicht das Gefühl aufkommt, ich würde den großen bevorzugen. 

Von ohm kommt Null. Er ist einfach bösartig. Wenn er etwas nicht darf oder ihm etwas.nicht passt zerstört er mutwillig. Er versucht den Boden (sauteurer Parket) zu zerstören indem er seine Spielsachen in den Boden schlägt. Er reißt die Schubläde raus, hat sogar in seinem Zimmer schon einen Schrank umgeschmissen, als ich ihn hochgeschickt habe. 

Er hört überhaupt nicht. Wenn der Große (10) was macht, dann zerstört er es einfach. Gestern waren wir Stunden draussen und haben einen Schneemann gebaut. Beide Kinder waren dabei, der Kleine ist mir ständig abgehaut. Ich hab ihm dauernd gesagt er darf nicht raus. Aber er antwortet nur "ich will aber raus" grinst mich an und geht einfach wieder. Ich hab ihn dann reingeschickt. Er war sauer und hat heute beim vorbeigehen den Schneemann absichtlich zerstört (kopf runter geworfen). Überhaupt schlägt er dauernd seinen großen Bruder und sobald der auch nur abwehrt und sich schützt fängt dann selbst an wie am Spieß zu schreien. Aber wirklich so, dass man denkt er wurde halb umgebracht, und behauptet, der hätte ihn geschlagen. Anscheinend fällt das ausser mir niemandem auf (der kleine ist halt zierlich und klein, der große eher groß und dick). Und der große kriegt ständig Ärger. Er war immer ein fröhliches Kind, vor allem wenn wir zu zweit Zeit verbracht haben. Seit wir als Familie zusammenleben ist er ständig traurig, weil der kleine ihn fertig macht und ihn außer mir jeder auch noch schimpft und als bösen sieht. Er tut mir total leid und ich versuche mit ihm zu zweit auch oft zeit zu verbringen. 

Wenn er was will gibts nur Befehlston. "Du musst das machen!" Ein "Bitte" kennt er nicht. Er will auch bestimmen wer was macht. Fällt ihm in der nacnacht sein kuscheltier aus dem bett schreit er. Wenn ich komme und es ihm aufhebe wirft er es sofort weg und sagt "die mama muss den aufheben". Dann schreit er halt so lange, bis die mama irgendwann kommt. Ich finde sie sollte in einfach schreien lassen. Aber dann weckt er das ganze Haus auf...  

Auch mit der Katze gibts Probleme. Er tut als würde er sie streicheln, sobald man weg aieht, schlägt er sie. Diebanhängliche Katze liegt mittlerweile nur noch ganzbweit oben auf den Schränken und kommt kaum noch her. 

Ich versuche das Thema immer wieder anzuschneiden aber dann heißt es nur, dass ich gegen deden kleinen bin. Ich liebe meine Freundin, aber ich bin langsam mit den Nerven am Ende. Ich liebe sie, aber die Frage ist: "Wie bekomme ich sie dazu, den kleinen richtig zu erziehen und durchzugreifen. Allein meinem Sohn zuliebe kann ich da nicht weiter zusehen, wie sie sich auf der Nase rumtanzen lässt und er uns allen das Leben schwer macht.
 

Ich habe selbst jüngere Geschwister, die mussten sich Verhör verschaffen einmal um von den Eltern beachtet zu werden, dann von den größeren Geschichten, denn wenn alles funktionieren würde, bekommen sie zu wenig Aufmerksamkeit und Zuwendung. 

Ein 4 Jähriger möchte vom älteren Geschwisterchen beachtet und gemocht werden, und auch Anerkennung ist ihm wichtig. Auch braucht ein 4 Jähriger andere Spielregeln als das ältere Kind....usw.usf. 

Ich vermute jedenfalls, daß ihr viel mehr gemeinsame Aktivitäten leben könntet, wo der Kleine im Mittelpunkt steht, aber auch Tage in denen der Große im Mittelpunkt steht, so dass die Kinder Rücksicht jeweils üben lernen.

Zudem ist es für den 4 Jährigen sicher schwierig, dass sein Vater nun nicht permanent anwesend ist....das macht einen 4 Jährigen verständlicherweise wütend, das lässt er an der Katze aus...

Gefällt mir

28. Januar um 19:44

*größeren Geschwister 

Gefällt mir

28. Januar um 21:34
In Antwort auf

Meine Freundin und ich sind vor 11 Jahren zusammen gekommen, haben uns dann getrennt als sie schwanger war. Ich habe meinen Sohn immer viel gehabt, wir wären dann in anderen Partnerschaften und sie hat vor 4 Jahren noch einen Sohn bekommen. Wir haben uns beide von unseren neuen Partnern getrennt (Sie vor zwei Jahren, ich vor etwa anderthalb) und sind seit gut einem Jahr wieder zusammen. Eigentlich läuft auch alles gut zwischen uns. Aber ihr Sohn (4) ist einfach eine Katastrophe. Ich hab mich von Anfang an bemüht. Hab geschaut, dass ich beide Kinder gleich behandle und hab vermutlich eher den kleinen noch etwas unbewusst bevorzugt, damit ja nicht das Gefühl aufkommt, ich würde den großen bevorzugen. 

Von ohm kommt Null. Er ist einfach bösartig. Wenn er etwas nicht darf oder ihm etwas.nicht passt zerstört er mutwillig. Er versucht den Boden (sauteurer Parket) zu zerstören indem er seine Spielsachen in den Boden schlägt. Er reißt die Schubläde raus, hat sogar in seinem Zimmer schon einen Schrank umgeschmissen, als ich ihn hochgeschickt habe. 

Er hört überhaupt nicht. Wenn der Große (10) was macht, dann zerstört er es einfach. Gestern waren wir Stunden draussen und haben einen Schneemann gebaut. Beide Kinder waren dabei, der Kleine ist mir ständig abgehaut. Ich hab ihm dauernd gesagt er darf nicht raus. Aber er antwortet nur "ich will aber raus" grinst mich an und geht einfach wieder. Ich hab ihn dann reingeschickt. Er war sauer und hat heute beim vorbeigehen den Schneemann absichtlich zerstört (kopf runter geworfen). Überhaupt schlägt er dauernd seinen großen Bruder und sobald der auch nur abwehrt und sich schützt fängt dann selbst an wie am Spieß zu schreien. Aber wirklich so, dass man denkt er wurde halb umgebracht, und behauptet, der hätte ihn geschlagen. Anscheinend fällt das ausser mir niemandem auf (der kleine ist halt zierlich und klein, der große eher groß und dick). Und der große kriegt ständig Ärger. Er war immer ein fröhliches Kind, vor allem wenn wir zu zweit Zeit verbracht haben. Seit wir als Familie zusammenleben ist er ständig traurig, weil der kleine ihn fertig macht und ihn außer mir jeder auch noch schimpft und als bösen sieht. Er tut mir total leid und ich versuche mit ihm zu zweit auch oft zeit zu verbringen. 

Wenn er was will gibts nur Befehlston. "Du musst das machen!" Ein "Bitte" kennt er nicht. Er will auch bestimmen wer was macht. Fällt ihm in der nacnacht sein kuscheltier aus dem bett schreit er. Wenn ich komme und es ihm aufhebe wirft er es sofort weg und sagt "die mama muss den aufheben". Dann schreit er halt so lange, bis die mama irgendwann kommt. Ich finde sie sollte in einfach schreien lassen. Aber dann weckt er das ganze Haus auf...  

Auch mit der Katze gibts Probleme. Er tut als würde er sie streicheln, sobald man weg aieht, schlägt er sie. Diebanhängliche Katze liegt mittlerweile nur noch ganzbweit oben auf den Schränken und kommt kaum noch her. 

Ich versuche das Thema immer wieder anzuschneiden aber dann heißt es nur, dass ich gegen deden kleinen bin. Ich liebe meine Freundin, aber ich bin langsam mit den Nerven am Ende. Ich liebe sie, aber die Frage ist: "Wie bekomme ich sie dazu, den kleinen richtig zu erziehen und durchzugreifen. Allein meinem Sohn zuliebe kann ich da nicht weiter zusehen, wie sie sich auf der Nase rumtanzen lässt und er uns allen das Leben schwer macht.
 

Der Kleine ist 4, Schieb nicht die Schuld auf ihn wenn deine Freundin ihn bescheiden erzogen hat.

Gefällt mir

28. Januar um 22:37
In Antwort auf

Kann es sein, dass deine Freundin sich allgemein nicht gut um die Kinder kümmert ?

Ein 10 Jähriger der Dick ist, ein vier Jähriger der so laut nach Hilfe schreit, dass er keinen anderen Ausweg mehr findet als Gewalt anzuwenden ?

Deine Freundin scheint nicht in der Lage zu sein, sich angemessen um die Kinder zu kümmern.

Du könntest das Jugendamt informieren, dass sie mit dem Kind überfordert ist. Die werden ihr eine Familienhilfe stellen.

Wichtig ist, dass dem Kind geholfen wird und zwar von den Eltern.

Du kannst nichts retten, was die beiden kaputt gemacht haben.

Und du solltest dir überlegen, ob du mit einer Frau zusammen sein willst, die nicht hört, wie ihr eigenes Kind um Hilfe schreit.

Mutter kümmert sich nicht, weil er dick ist? lol... ich bin auch dick und esse nichtmal besonders viel. genauso wie meine eltern. meine freundin ist schlank und frisst rein. Auch wenn es für aussenstehende oft nicht zu glauben ist. es gibt doch sowas wie gene... Übertrieben ist es bei ihm jedenfalls nicht...

Gefällt mir

28. Januar um 22:42
In Antwort auf

Der Kleine ist 4, Schieb nicht die Schuld auf ihn wenn deine Freundin ihn bescheiden erzogen hat.

Wenn du bis zum letzten Absatz gelesen hättest, hättest du vermutlich gelesen, dass ich ihm nicht die Schuld daran gebe. Wobei ich dazu sagen muss, dass der Vater wohl dem kleinen auch sagt, dass er mir das Leben schwer machen soll. sowas hat er angedeutet, und wenn er von ihm kommt, ist es immer besonders schlimm. 

Jedenfalls hab ich eine Frage gestellt und die war nicht nach einem blöden Kommentar der nicht weiter hilft. 

Gefällt mir

28. Januar um 23:31

Was du tun kannst ist die Situation mal heimlich aufzunehmen. Dann wir sich das Ganze zusammen angeschaut und reflektiert, was da passiert. Ansonsten wäre auch noch eine Familienhilfe zu kontaktieren, die euch und den Kindern helfen können. Du bist der Vater des Großen und damit ist es in erster Linie deine Verantwortung ihn zu schützen. Und das sollte auch konsequenr passieren. 

Gefällt mir

29. Januar um 0:39
In Antwort auf

Wenn du bis zum letzten Absatz gelesen hättest, hättest du vermutlich gelesen, dass ich ihm nicht die Schuld daran gebe. Wobei ich dazu sagen muss, dass der Vater wohl dem kleinen auch sagt, dass er mir das Leben schwer machen soll. sowas hat er angedeutet, und wenn er von ihm kommt, ist es immer besonders schlimm. 

Jedenfalls hab ich eine Frage gestellt und die war nicht nach einem blöden Kommentar der nicht weiter hilft. 

Hier kann keiner helfen, die Sache muss in der Beziehung bei euch Zuhause besprochen werden aber die Kindsmutter verweigert sich wie du sagtest komplett. Was sollen wir also raten? Da hilft nur Pistole auf die Brust setzen und gehen wenn sie nicht zuhört.
 

Gefällt mir

29. Januar um 1:15
In Antwort auf

Mutter kümmert sich nicht, weil er dick ist? lol... ich bin auch dick und esse nichtmal besonders viel. genauso wie meine eltern. meine freundin ist schlank und frisst rein. Auch wenn es für aussenstehende oft nicht zu glauben ist. es gibt doch sowas wie gene... Übertrieben ist es bei ihm jedenfalls nicht...

Das "Ich bin dick und esse nicht viel" erzählt übrigens fast jeder. Selbst bei Schilddrüsenerkrankungen kann man mittlerweile oft gut was machen.

Gefällt mir

29. Januar um 9:30
In Antwort auf

Mutter kümmert sich nicht, weil er dick ist? lol... ich bin auch dick und esse nichtmal besonders viel. genauso wie meine eltern. meine freundin ist schlank und frisst rein. Auch wenn es für aussenstehende oft nicht zu glauben ist. es gibt doch sowas wie gene... Übertrieben ist es bei ihm jedenfalls nicht...

Ich bin Ärztin, mir musst nichts erzählen, von wegen die Gene sind Schuld.

Klar, haben manche einen besseren Stoffwechsel aber niemand ist bei gesunder Ernährung und genügend Bewegung zu dick.

Es sei denn, es liegt eine ernsthafte Erkrankung vor. 

Aber Gene machen nicht dick.

Außerdem war es darauf bezogen, dass offenbar vieles nicht stimmt, wenn ein Kind völlig durchdreht und eines offenbar nicht gesund ernährt wird.

Ist ja auch egal, ich bin nur auf deine Schilderungen eingegangen und du blockst nur ab und gibst allen anderen die Schuld.

Auf die Hilfe vom Jugendamt bist du auch nicht eingegangen. 

Wenn das Kind nämlich angeblich psychisch manipuliert wird, dann hat das Jugendamt eingeschaltet zu werden, das ist nämlich eine Kindeswohlgefährdung, die die Mutter nicht zu interessieren scheint aber das Kind dauerhaft schädigt.

Gefällt mir

30. Januar um 2:53

Bitte kümmern Sie sich um die Situation der Katze. Das arme Tier wird von dem Jungen gequält und sollte nicht in dieser Umgebung bleiben. So wie Sie es beschreiben, war das Tier früher sehr kontaktfreudig und versteckt sich nun vor Angst ganz oben auf dem Schrank. Vlt haben Sie ja Freunde/Bekannte die das Tier aufnehmen können.

mir ist bewusst, dass mein Beitrag nichts mit Ihrer Frage zutun hat, aber ich finde es ganz fürchterlich zu lesen, dass das Tier von dem Jungen geschlagen wird.

​Ich wünsche Ihnen, dass Sie eine Lösung für Ihre Problem finden
 

2 LikesGefällt mir

30. Januar um 4:14
In Antwort auf

Bitte kümmern Sie sich um die Situation der Katze. Das arme Tier wird von dem Jungen gequält und sollte nicht in dieser Umgebung bleiben. So wie Sie es beschreiben, war das Tier früher sehr kontaktfreudig und versteckt sich nun vor Angst ganz oben auf dem Schrank. Vlt haben Sie ja Freunde/Bekannte die das Tier aufnehmen können.

mir ist bewusst, dass mein Beitrag nichts mit Ihrer Frage zutun hat, aber ich finde es ganz fürchterlich zu lesen, dass das Tier von dem Jungen geschlagen wird.

​Ich wünsche Ihnen, dass Sie eine Lösung für Ihre Problem finden
 

Ich finde es auch immer schlimm, wenn Tiere leiden müssen. Dass Kinder die Leidtragenden sind, weiß jeder. Für die Tiere reicht es dann leider oft nicht mehr.

1 LikesGefällt mir

30. Januar um 7:52

Nimm Hilfe in Anspruch. Alleine kommst du nicht weiter. Vor allem dann nicht, wenn deine Freundin leugnet, dass ein Problem vorliegt. Außerdem würde ich der Katze schnellstmöglich ein neues Zuhause suchen, in dem sie vor den Übergriffen des Kindes sicher ist. 

https://familienportal.de/familienportal/lebenslagen/krise-und-konflikt/hilfe-beratung-familien

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/ratgeber/familie/ueberforderteeltern/wer-hilft-bei-welchem-problem

1 LikesGefällt mir