Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sohn aus erster ehe

Sohn aus erster ehe

5. Dezember 2007 um 11:40 Letzte Antwort: 6. Dezember 2007 um 9:54

hallo, ich (64) habe schon einmal geschrieben, in der beziehung - oder den problemen mit meiner frau (57) hat sich nichts geaendert. ich weiss nicht mehr weiter. wie fing es an ?
meine frau verliess wegen mir ihren damaligen mann und den sohn (damals 16). ihre familie hat sie damals sehr unter druck gesetzt, das schlechte gewissen wegen ihrem sohn bedrueckt sie auch heute (20 Jahre spaeter) noch. und der sohn haelt das thema immer am kochen, sein voelliges versagen im leben und beruf wird damit begruendet. meine frau sagt mir offen, zuerst kommt der sohn und viel spaeter komme ich. die spannungen sind zwischen uns vorprogrammiert. bei einem besuch des sohnes kam es wegen einer kleinigkeit zum eklat, der sohn drohte mir pruegel an. daraufhin stellte ich ein ultimatum, er muesse mein haus verlassen. er blieb - ich ging! nach einer woche kam ich zurueck, verbot meiner frau, den sohn bei uns zu empfangen - solange er sich nicht entschuldigt. von da an verweigerte meine frau jeden koerperlichen kontakt mit mir, ausser einem kleinen kuss (wie zwischen fluechtig bekannten) - und das sind jetzt fast 5 jahre. nach dem oben geschilderten ist eigentlich fast jedem klar, dass der sohn sich nicht entschuldigt hat, dass er wieder in unserem haus verkehrt, dass ich mich als absoluter verlierer fuehle (das macht mir riesige probleme). immer wieder muessen wir den sohn finanziell unterstuetzen, verstaendlich, dass deswegen disput entsteht. jetzt kam meine frau auf eine neue idee, sie will fuer den sohn (ohne dessen wissen - aber auch ohne mit mir darueber zu reden) eine renten-versicherung abschliessen; da ich dies nicht einfach abnicken wollte, verlangte ich - der gleichbehandlung wegen - die gleiche versicherung fuer meine tochter aus meiner ersten ehe. eklat ist das falsche wort, krieg trifft den kern eher;
ob noch was zu retten ist ? ich weiss nicht weiter.
natuerlich bin ich nicht schuldlos, ich kann die probleme jedoch nur aus meiner sicht schildern. ich denke, bei einem offenen umgang miteinander und bei einem vernuenftigen liebesleben (ich bin gewiss kein sex-monster. das wirft mir meine frau vor, wenn ich ihr einen zungenkuss geben will) - und bei gegenseitigen respekt muesste es doch gehen, oder ?
danke fuer euer zuhoeren.

Mehr lesen

5. Dezember 2007 um 11:53

Hallo ...
vor lauter (erwachsene) Kinder vergeßt ihr
auch ganz, daß ihr außerdem auch Parnter
seit.
Ich seit Mann und Frau. Ihr seit Partner.
Keine Einzelkämpfer.

Pflegt eure partnerschaftliche Beziehung,
damit die Diskussionen um die Kinder auf
einer stabilen Ebene gehalten werden.

Alles Gute,
Nina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2007 um 12:40

Hallo bbbcarlos,
na das ist ja ein Schlamassel den ihr euch da angerührt habt.

Sagen wir mal so, sie hat sich von ihrer Familie unter Druck setzen lassen, sie was immerhin schon erwachsen. Gegenüber einem 36jährigen Sohn braucht sie kein schlechtes Gewissen mehr haben.Sein Versagen oder was sie als solches ansieht, gibt ihm nicht die Berechtigung in eine Ehe einzudringen.

Mein Partner steht für mich an erster Stelle, an zweiter Stelle stehen bei mir Freunde und an dritter die Kinder die mein Partner jedes zweites Wochenende bei sich hat.

In dem Moment wo mit Gewalt gedroht wird, ist bei mir Ende mit lustig. Dies zeigt einzig, dass dieser Mann weder dich, noch deine Frau als Menschen ansieht die ihm etwas wert sind.

Deine Frau übt auf dich enormen und existentiellen Druck aus, dem standzuhalten enorme Energie von dir verbraucht. Dazu kommt die von ihr als Druckmittel eingesetzte Verweigerung des erotischen Kontakts. Und das fünf Jahre lang. Wie hälst du das aus???

Es kann ja nur noch kränker werde, da zwei der drei beteiligten Personen auf ihrer Ansicht beharren. Nicht du bist der Looser, die sind es. Damit du es nicht auch wirst, trenne dich von Mutter&Sohn. Mit 64 hat man heute durchaus Chancen auf dem Liebesmarkt.

Frage, willst du dein weiteres Leben so kaputt machen lassen? Und solltet ihr zusammen bleiben, ist es nur logisch, dass deine Tochter auch eine Rentenvers. finanziert bekommt.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Dezember 2007 um 9:54
In Antwort auf alte_12534643

Hallo bbbcarlos,
na das ist ja ein Schlamassel den ihr euch da angerührt habt.

Sagen wir mal so, sie hat sich von ihrer Familie unter Druck setzen lassen, sie was immerhin schon erwachsen. Gegenüber einem 36jährigen Sohn braucht sie kein schlechtes Gewissen mehr haben.Sein Versagen oder was sie als solches ansieht, gibt ihm nicht die Berechtigung in eine Ehe einzudringen.

Mein Partner steht für mich an erster Stelle, an zweiter Stelle stehen bei mir Freunde und an dritter die Kinder die mein Partner jedes zweites Wochenende bei sich hat.

In dem Moment wo mit Gewalt gedroht wird, ist bei mir Ende mit lustig. Dies zeigt einzig, dass dieser Mann weder dich, noch deine Frau als Menschen ansieht die ihm etwas wert sind.

Deine Frau übt auf dich enormen und existentiellen Druck aus, dem standzuhalten enorme Energie von dir verbraucht. Dazu kommt die von ihr als Druckmittel eingesetzte Verweigerung des erotischen Kontakts. Und das fünf Jahre lang. Wie hälst du das aus???

Es kann ja nur noch kränker werde, da zwei der drei beteiligten Personen auf ihrer Ansicht beharren. Nicht du bist der Looser, die sind es. Damit du es nicht auch wirst, trenne dich von Mutter&Sohn. Mit 64 hat man heute durchaus Chancen auf dem Liebesmarkt.

Frage, willst du dein weiteres Leben so kaputt machen lassen? Und solltet ihr zusammen bleiben, ist es nur logisch, dass deine Tochter auch eine Rentenvers. finanziert bekommt.



Sohn aus erster ehe
hallo gestagen 100, danke fuer deine antwort "da konkurrieren zwei ochsen um dieselbe frau"
irgendwie hast du recht, meine ganze lebensgeschichte und leidensgeschichte kann ich jedoch nicht aufschreiben. ich habe mir immer sehr viel muehe gegeben, vom sohn und der mutter akzeptiert zu werden. jahrelang bin ich mit meiner frau 2 mal im monat zum sohn gefahren (einfache strecke 600 km) - habe mi beiden (ohne meine tochter) urlaub gemacht, art und ziel des urlaubs nach seinem wunsch. frau und sohn reden auch in meinem beisein nur in ihrer sprache, die ich nicht beherrsche. somit bin ich oft stundenlang von jeder kommunikation ausgeschlossen. und nicht selten wendet sich einer von beiden in deutscher sprache an mich: "es ist nichts mehr zu trinken auf dem tisch" - auf den gedanken kommt keiner, mich um die getraenke zu bitten. noch ein letztes beispiel: ich habe ihm ein flug-ticket bezahlt, damit er uns, seine mutter, besuchen kann. er kommt nicht, weil er die nacht durchgesoffen hat, das ticket ist verfallen. seine mutter sagt, dass sie froh ueber seine ehrliche antwort ist, er haette sie ja auch anluegen koennen,bspw.: indem er krankheit als grund angibt. frage: was habe ich getan ? ein bahn-ticket bezahlt
(unter protest - bitte um verstaendnis, dass mein zaehneknirschen auch heute, nach 3 monaten, noch zu hoeren ist)
wie gesagt, liebe gestagen 100, ein buch koennte ich schreiben ueber meine demuetigungen (mein fehler, dass ich so empfinde) - nur eines werfe ich mir nicht vor: dass ich mich nicht bemueht haette.
danke nochmal fuer deine stellungnahme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook