Home / Forum / Liebe & Beziehung / So dumm von mir, ich habe die Liebe/den Mann meines Lebens weggeworfen

So dumm von mir, ich habe die Liebe/den Mann meines Lebens weggeworfen

20. Februar 2017 um 2:19

Hallo liebe Community, kurz zu mir: Ich bin 48, habe zwei relativ erwachsene Söhne und bin (unglücklich) verheiratet.

Und hier meine Geschichte, die mich immer extremer werdend nicht mehr schlafen lässt.
1985, ich war damals 16 Jahre alt, habe ich nicht nur einen wirklich gutaussehenden, sondern auch intelligenten, lustigen, selbstbewussten Mann mit einer wirklich starken Persönlichkeit kennengelernt.
Er war damals 19 Jahre alt und ich habe mich extrem verknallt.
Wir waren keine 7 Tage zusammen, da haben wir schon miteinander geschlafen. Er war zwar damals mein zweiter Mann, mit dem ich Sex hatte, aber der Erste, wo ich wirklich etwas gefühlt habe und ja- es war Liebe für uns Beide. Obwohl wir wenig Geld hatten und noch Schule, Ausbildung usw. für uns Beide angesagt war, waren die darauffolgenden Jahre sehr schön. Finanziell haben wir uns immer besser aufgestellt, so dass Urlaube und auch eine eigene Wohnung drin waren, in die wir dann auch eingezogen sind.

Dann, wir waren ca. 7 Jahre zusammen und ich also so um die 23., sah ich, wie immer mehr Freunde um uns herum geheiratet hatten. Für mich, aus einer relativ konservativer Familie kommend, stand schon immer fest, dass ich recht früh eine Familie, ein Haus, einen Hund usw. haben wollte.
Also drückte ich immer öfter bei meinem damaligen Freund auf die Tube, in dem ich ihm sogar ein oder zwei Mal fragte, ob und wann wir denn heiraten wollten? Er wich leider aus und sagte, dass wir doch erst seit weniger Zeit beruflich Fuß gefasst haben. Eine Hochzeit müsste man nicht feiern, nur weil die anderen das schon hinter sich haben. Die ersten Wochen gab ich mich mit dieser Aussage zwar zufrieden, irgendwann merkte ich aber, dass ich das auf Dauer nicht dulden kann. Der Drang, meine Wünsche umzusetzen, wurde leider immer größer.

Ich setzte mir in den Kopf, ihn ein weiteres Mal zu fragen. Leider war die Antwort die Gleiche.
Recht zeitgleich, ich hatte in der Zwischenzeit einen Job in einer neuen Firma, fiel mir ein Arbeitskollege auf, den ich zwar bei Weitem nicht so interessant einschätze, wie meinem damaligen Freund, auch nicht optisch, aber dieser Kollege fing an, mich „anzubaggern“. Zuerst gefiel mir das nicht und ich blockte ab, aber bei den Pausen, die wir gemeinsam verbrachten, merkte ich, dass ich ihm immer mehr aus meinem Privatleben erzählte und mein Kollege dafür sehr viel Verständnis aufbot. Er war halt ein guter Zuhörer und heute weiß ich natürlich schon längst, dass er seien Chance witterte, nicht den Fehler machte, schlecht über meinem damaligen Freund zu sprechen, aber mir jederzeit seine Hilfe anbot.
Also, genau das, was Frauen in solchen Situationen gerne sehen und hören wollen.
Und so geschah es, dass die ersten Küsse ausgetauscht wurden.

Eines Tages lud er mich sogar zu einem Cocktail-Abend ein. Ich nahm an, da ich mit meinem damaligen Freund einen sogenannten „Deal“ hatte, dass jeder von uns 1x die Woche etwas für sich und mit anderen Leuten unternehmen darf. Das Ganze sollte ehrlich, im Vertrauen aufeinander und ohne Eifersucht ablaufen. Ich erzählte also meinem damaligen Freund von dieser Einladung und er sagte, „man soll keine Frau festhalten, sonst würde die Frau weglaufen“, was so viel wie ein „Ja“ bedeutete.
Abgemacht war, dass ich um spätestens um 24:00 zu Hause bin.
Leider habe ich mich erst um 02:00 morgens auf den Weg gemacht, worüber mein damaliger Freund natürlich sehr sauer war, aber das Schlimmste war, dass ich schon in dieser Nacht mit meinem Kollegen Sex hatte.
Es kam, wie es kommen musste. Da ich mich dann die nächsten Wochen gegenüber meinem damaligen Freund sehr distanziert verhielt, hat dieser natürlich Lunte gerochen, mich zur Rede gestellt, und ich beichtete alles. Wir gingen auseinander, weil ich damals das Gefühl hatte, ich wäre unendlich in meinem Arbeitskollegen verliebt.
Mein damaliger Freund hat das damals alles nicht verstanden, da ich mich total unlogisch verhalten würde seiner Meinung nach. Ich fand seine Meinung natürlich total falsch und ging trotzdem meinem Weg. Heute weiß ich, dass er recht hatte.

Soweit, so gut.
Nach ca. 3 Monaten der Trennung verspürte ich große Lust, ihn in seiner neuen Wohnung anzurufen, was ich dann auch tat. Er war sehr freundlich am Telefon. Meine erste Frage war, ob ich ihn gerade stören würde? Er sagte „Nein, egal, um welche Uhrzeit Du anrufst, Du störst nie.“ Ich fand es sehr süß von ihm und wir redeten eine Zeit lang.
Sporadisch rief er mich dann bei mir in der Firma an, oder ich bei ihm in seinem Zuhause.
Nachdem die Trennung so ca. 6 Monate her war, rief er mich eines Tages an und erzählte mir, dass er eine Frau kennengelernt hätte. Ich machte gute Miene zum bösen Spiel, da er eigentlich immer meinetwegen so gelitten hatte und auf einmal von einer anderen Frau sprach. Ich legte auf, da ich wütend und eifersüchtig war und hinterfragte mich, warum ich so reagiert hatte? Da merkte ich, dass ich ihn liebe und nur ihn. Mir wurde auf einmal bewusst, ich hatte ihn nicht verlassen, weil ich ihn nicht mehr liebe, nein, ganz im Gegenteil, ich hatte mich in die Idee verliebt, eine Familie zu gründen, deshalb habe ich ihn verlassen.

Nun machte ich noch einen viel größeren Fehler. Anstatt mich bei ihm dafür zu entschuldigen, was ich ihm angetan habe, fing ich an, „schmutzige Wäsche über ihn zu waschen“. Denn, wie würde ich denn dastehen, wenn ich allen Menschen, denen ich mich wegen der Trennung anvertraut und gerechtfertigt hatte, vor allem meinen Eltern, die die Trennung ebenso wenig verstanden hatten, wie mein damaliger Freund, auf einmal die Wahrheit darüber erzählen würde, dass ich diejenige war, die diese Beziehung wegen einer Torschlusspanik kaputt gemacht habe, und das mit meinen damals erst 23 Jahren.

Leider habe ich diese schlechten und erfundenen Geschichten über ihn auch Menschen erzählt, die damals unsere gemeinsamen Freunde waren. Das hätte ich nicht tun sollen, weil mindestens einer von denen meinem EX-Partner alles erzählt hat, woraufhin mich dieser anrief, um mich rund zu machen- verständlich. Mir war das sehr peinlich und feige, wie ich war, habe ich einfach aufgelegt.
Mein Ex-Partner rief aber meinen neuen Partner an und sagte ihm klipp und klar, dass wir Beide von nun an einfach die Klappe halten sollen. Von diesem Zeitpunkt an hatte ich dann 5 Jahre keinen einzigen Kontakt mehr zu einem Ex-Partner.

Dann, eines Tages, klingelte mein EX-Partner tatsächlich per Telefon durch.
Und ich „Idiot“, anstatt mich zu freuen, war meine erste Frage „Was willst Du denn von mir?“. Mein Ex-Partner war hörbar konsterniert, meinte aber, ich solle bitte nicht auflegen, er würde gerne das „Kriegsbeil“ unter uns begraben und wünsche sich, dass wir Freunde bleiben. Ich merkte sofort, dass alle Gefühle bei mir wieder hochkamen. Ich fühlte sofort und abermals, dass ich ihn über alles liebe. Aber ich konnte es mir nicht anmerken lassen. Ich war schon verheiratet und die Familienplanung in vollem Gange. Wäre ich auf seine Bitte eingegangen, hätte ich mich verraten und meine Ehe auf‘s Spiel gesetzt. Also sagte ich ihm, dass er das mit der Freundschaft vergessen kann, weil man sich dafür mögen muss, aber ich mag ihn einfach nicht. Er hat sich daraufhin entschuldigt, mir alles Gute gewünscht und sich von mir verabschiedet. Das ist nun mittlerweile 19 Jahre her. Mal habe ich viel an ihn gedacht, mal weniger. Oftmals auch von ihm geträumt und mich im Traum dafür geschämt, ihm das alles angetan zu haben. Mein EX-Partner ist mittlerweile sehr erfolgreich, erfolgreicher sogar, als ich das jemals von ihm gedacht habe. Das ist aber nicht der Grund für meine Liebe zu ihm, sondern die Bestätgung für mich, damals tatsächlich den richtigen Mann für's Leben kenenngelernt zu haben

Meinen jetzigen Partner habe ich schon seit vielen, vielen Jahren aufgehört, zu lieben, wenn es überhaupt eine Liebe gab. Nur der Kinder wegen bin ich noch bei ihm.
Jetzt bin ich aber an einem Punkt angekommen, wo die Sehnsucht zu meinem Ex-Partner immer größer wird. Ich weiß, er wird sich nie mehr melden. Das kann ich auch nachvollziehen, denn an seiner Stelle hätte ich auch Angst, wieder eine Abfuhr zu bekommen.
Dabei würde ich mir irgendein Zeichen wünschen.
Deswegen meine Fragen hier an alle:
Habt ihr ähnliche Situationen und Gefühle erlebt?
Über welche Zeichen würdet ihr euch freuen, auch wenn ihr darauf nicht eingehen könntet?
Ich habe z. B. bald Geburtstag. Wenn ich zu meinem Geburtstag anonym Blumen bekommen würde, würde ich mich tierisch freuen, weil ich 100-prozentig weiß, es würde mein Ex-Partner dahinter stecken.
Aber warum sollte er das tun nach so vielen Jahren? Was haben eure Ex-Partner für euch getan, worüber ihr euch gefreut habt, und seid ihr darauf „angesprungen“?
Oder gibt es Frauen hier, die das gleiche Schicksal teilen wie ich? Habt ihr vielleicht etwas unternommen? Ich würde meinem Ex-Partner auch meine immer noch andauernde Liebe gestehen, wenn ich sicher wäre, dass er es trotzdem vertraulich behandelt.

LG


Mehr lesen

20. Februar 2017 um 7:52

Hey

Ich glaube wir alle machen mal Fehler, aber wer gibt dir die Sicherheit, dass du mit deinem ex jetzt glücklich wärst? Weil er gut verdient? 

Du hast heute alles was du wollteat. Bist verheiratet, hast Kinder, ein haus(?). Aber mit einem Mann, den du gar nicht liebst.

Du hättest es ja auch mit ihm haben können , nur später. Oder Vllt hätte er dich bis heute nicht geheiratet, weil er lieber Auf Karriere aus ist. Wer sagt dir, dass du jetzt glücklich wärst? 

Als er dich vor 19 Jahren kontaktierte hatte er Vllt selber den Gedanken dich zurück zu bekommen, aber weist du ob er da single war? Vllt wärst du seine Affäre geworden.

Dein jetziger Mann tut mir leid. Ihr habt beide euer leben weg geworfen. Du für einen Mann den du nicht liebst und er für eine frau die ihn nicht liebt ! 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 9:19

Ich bin zwar normalerweise optimistisch, aber da sehe ich keine Hoffnung. Da sind alle Züge schon abgefahren und du hast alle Chancen zielsicher vermasselt. Sorry.
Wenigstens bist du selbstkritisch und reifer geworden.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 9:22

Hallo und vielen Dank für eure Antworten.

Ihr habt natürlich recht, nach so vielen Jahren kann es zwischen uns Ex-Partnern nicht funktionieren und auf seine Karriere bin ich sicherlich nicht scharf.
Ich möchte lediglich die verpasste Chance, die er mir damals gegeben hat, neu aufgreifen, nämlich, das Angebot einer zumindest kleinen Freundschaft.
Ich möchte einfach nur wieder mit ihm Kontakt haben, mich entschuldigen, ihm meine Liebe gestehen, was er in meinen Augen einfach verdient hat, aber ohne ihn dazu zu drängen, mir seine Gefühle für mich zu bestätigen. Da habe ich auch wenig Hoffnung, aber ich brauche einfach dieses "Coming out". Dass er vielleicht verheiratet wäre, würde daran nichts ändern, da ich ihn aus gar nichts herausholen möchte.
Von meinem Partner werde ich mich kurz oder lang trennen- ich war ja schon mal konsequent.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 9:24

PS ...Was du in deiner jetzigen Beziehung gut gebrauchen könntest. Da machst du vielleicht gerade den selben Fehler. Vielleicht kannst du ihn nicht lieben, weil du dich in die Sache mit dem Ex reingesteigert hast. Du solltest mit der Vergangenheit abschließen und dich um Gegenwart und Zukunft kümmern

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 9:25
In Antwort auf helena1655

Hallo und vielen Dank für eure Antworten.

Ihr habt natürlich recht, nach so vielen Jahren kann es zwischen uns Ex-Partnern nicht funktionieren und auf seine Karriere bin ich sicherlich nicht scharf.
Ich möchte lediglich die verpasste Chance, die er mir damals gegeben hat, neu aufgreifen, nämlich, das Angebot einer zumindest kleinen Freundschaft.
Ich möchte einfach nur wieder mit ihm Kontakt haben, mich entschuldigen, ihm meine Liebe gestehen, was er in meinen Augen einfach verdient hat, aber ohne ihn dazu zu drängen, mir seine Gefühle für mich zu bestätigen. Da habe ich auch wenig Hoffnung, aber ich brauche einfach dieses "Coming out". Dass er vielleicht verheiratet wäre, würde daran nichts ändern, da ich ihn aus gar nichts herausholen möchte.
Von meinem Partner werde ich mich kurz oder lang trennen- ich war ja schon mal konsequent.

Ich denke der teil freumdschaft + liebe + evtl abweisung passt nicht zusammen. Schon gar nicht solange du mit deinem Mann zsm bist .

Hast du mal versucht ihn über soziale Netzwerke, wie facebook, ausfindig zu machen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 9:28
In Antwort auf helena1655

Hallo liebe Community, kurz zu mir: Ich bin 48, habe zwei relativ erwachsene Söhne und bin (unglücklich) verheiratet.

Und hier meine Geschichte, die mich immer extremer werdend nicht mehr schlafen lässt.
1985, ich war damals 16 Jahre alt, habe ich nicht nur einen wirklich gutaussehenden, sondern auch intelligenten, lustigen, selbstbewussten Mann mit einer wirklich starken Persönlichkeit kennengelernt.
Er war damals 19 Jahre alt und ich habe mich extrem verknallt.
Wir waren keine 7 Tage zusammen, da haben wir schon miteinander geschlafen. Er war zwar damals mein zweiter Mann, mit dem ich Sex hatte, aber der Erste, wo ich wirklich etwas gefühlt habe und ja- es war Liebe für uns Beide. Obwohl wir wenig Geld hatten und noch Schule, Ausbildung usw. für uns Beide angesagt war, waren die darauffolgenden Jahre sehr schön. Finanziell haben wir uns immer besser aufgestellt, so dass Urlaube und auch eine eigene Wohnung drin waren, in die wir dann auch eingezogen sind.

Dann, wir waren ca. 7 Jahre zusammen und ich also so um die 23., sah ich, wie immer mehr Freunde um uns herum geheiratet hatten. Für mich, aus einer relativ konservativer Familie kommend, stand schon immer fest, dass ich recht früh eine Familie, ein Haus, einen Hund usw. haben wollte.
Also drückte ich immer öfter bei meinem damaligen Freund auf die Tube, in dem ich ihm sogar ein oder zwei Mal fragte, ob und wann wir denn heiraten wollten? Er wich leider aus und sagte, dass wir doch erst seit weniger Zeit beruflich Fuß gefasst haben. Eine Hochzeit müsste man nicht feiern, nur weil die anderen das schon hinter sich haben. Die ersten Wochen gab ich mich mit dieser Aussage zwar zufrieden, irgendwann merkte ich aber, dass ich das auf Dauer nicht dulden kann. Der Drang, meine Wünsche umzusetzen, wurde leider immer größer.

Ich setzte mir in den Kopf, ihn ein weiteres Mal zu fragen. Leider war die Antwort die Gleiche.
Recht zeitgleich, ich hatte in der Zwischenzeit einen Job in einer neuen Firma, fiel mir ein Arbeitskollege auf, den ich zwar bei Weitem nicht so interessant einschätze, wie meinem damaligen Freund, auch nicht optisch, aber dieser Kollege fing an, mich „anzubaggern“. Zuerst gefiel mir das nicht und ich blockte ab, aber bei den Pausen, die wir gemeinsam verbrachten, merkte ich, dass ich ihm immer mehr aus meinem Privatleben erzählte und mein Kollege dafür sehr viel Verständnis aufbot. Er war halt ein guter Zuhörer und heute weiß ich natürlich schon längst, dass er seien Chance witterte, nicht den Fehler machte, schlecht über meinem damaligen Freund zu sprechen, aber mir jederzeit seine Hilfe anbot.
Also, genau das, was Frauen in solchen Situationen gerne sehen und hören wollen.
Und so geschah es, dass die ersten Küsse ausgetauscht wurden.

Eines Tages lud er mich sogar zu einem Cocktail-Abend ein. Ich nahm an, da ich mit meinem damaligen Freund einen sogenannten „Deal“ hatte, dass jeder von uns 1x die Woche etwas für sich und mit anderen Leuten unternehmen darf. Das Ganze sollte ehrlich, im Vertrauen aufeinander und ohne Eifersucht ablaufen. Ich erzählte also meinem damaligen Freund von dieser Einladung und er sagte, „man soll keine Frau festhalten, sonst würde die Frau weglaufen“, was so viel wie ein „Ja“ bedeutete.
Abgemacht war, dass ich um spätestens um 24:00 zu Hause bin.
Leider habe ich mich erst um 02:00 morgens auf den Weg gemacht, worüber mein damaliger Freund natürlich sehr sauer war, aber das Schlimmste war, dass ich schon in dieser Nacht mit meinem Kollegen Sex hatte.
Es kam, wie es kommen musste. Da ich mich dann die nächsten Wochen gegenüber meinem damaligen Freund sehr distanziert verhielt, hat dieser natürlich Lunte gerochen, mich zur Rede gestellt, und ich beichtete alles. Wir gingen auseinander, weil ich damals das Gefühl hatte, ich wäre unendlich in meinem Arbeitskollegen verliebt.
Mein damaliger Freund hat das damals alles nicht verstanden, da ich mich total unlogisch verhalten würde seiner Meinung nach. Ich fand seine Meinung natürlich total falsch und ging trotzdem meinem Weg. Heute weiß ich, dass er recht hatte.

Soweit, so gut.
Nach ca. 3 Monaten der Trennung verspürte ich große Lust, ihn in seiner neuen Wohnung anzurufen, was ich dann auch tat. Er war sehr freundlich am Telefon. Meine erste Frage war, ob ich ihn gerade stören würde? Er sagte „Nein, egal, um welche Uhrzeit Du anrufst, Du störst nie.“ Ich fand es sehr süß von ihm und wir redeten eine Zeit lang.
Sporadisch rief er mich dann bei mir in der Firma an, oder ich bei ihm in seinem Zuhause.
Nachdem die Trennung so ca. 6 Monate her war, rief er mich eines Tages an und erzählte mir, dass er eine Frau kennengelernt hätte. Ich machte gute Miene zum bösen Spiel, da er eigentlich immer meinetwegen so gelitten hatte und auf einmal von einer anderen Frau sprach. Ich legte auf, da ich wütend und eifersüchtig war und hinterfragte mich, warum ich so reagiert hatte? Da merkte ich, dass ich ihn liebe und nur ihn. Mir wurde auf einmal bewusst, ich hatte ihn nicht verlassen, weil ich ihn nicht mehr liebe, nein, ganz im Gegenteil, ich hatte mich in die Idee verliebt, eine Familie zu gründen, deshalb habe ich ihn verlassen.

Nun machte ich noch einen viel größeren Fehler. Anstatt mich bei ihm dafür zu entschuldigen, was ich ihm angetan habe, fing ich an, „schmutzige Wäsche über ihn zu waschen“. Denn, wie würde ich denn dastehen, wenn ich allen Menschen, denen ich mich wegen der Trennung anvertraut und gerechtfertigt hatte, vor allem meinen Eltern, die die Trennung ebenso wenig verstanden hatten, wie mein damaliger Freund, auf einmal die Wahrheit darüber erzählen würde, dass ich diejenige war, die diese Beziehung wegen einer Torschlusspanik kaputt gemacht habe, und das mit meinen damals erst 23 Jahren.

Leider habe ich diese schlechten und erfundenen Geschichten über ihn auch Menschen erzählt, die damals unsere gemeinsamen Freunde waren. Das hätte ich nicht tun sollen, weil mindestens einer von denen meinem EX-Partner alles erzählt hat, woraufhin mich dieser anrief, um mich rund zu machen- verständlich. Mir war das sehr peinlich und feige, wie ich war, habe ich einfach aufgelegt.
Mein Ex-Partner rief aber meinen neuen Partner an und sagte ihm klipp und klar, dass wir Beide von nun an einfach die Klappe halten sollen. Von diesem Zeitpunkt an hatte ich dann 5 Jahre keinen einzigen Kontakt mehr zu einem Ex-Partner.

Dann, eines Tages, klingelte mein EX-Partner tatsächlich per Telefon durch.
Und ich „Idiot“, anstatt mich zu freuen, war meine erste Frage „Was willst Du denn von mir?“. Mein Ex-Partner war hörbar konsterniert, meinte aber, ich solle bitte nicht auflegen, er würde gerne das „Kriegsbeil“ unter uns begraben und wünsche sich, dass wir Freunde bleiben. Ich merkte sofort, dass alle Gefühle bei mir wieder hochkamen. Ich fühlte sofort und abermals, dass ich ihn über alles liebe. Aber ich konnte es mir nicht anmerken lassen. Ich war schon verheiratet und die Familienplanung in vollem Gange. Wäre ich auf seine Bitte eingegangen, hätte ich mich verraten und meine Ehe auf‘s Spiel gesetzt. Also sagte ich ihm, dass er das mit der Freundschaft vergessen kann, weil man sich dafür mögen muss, aber ich mag ihn einfach nicht. Er hat sich daraufhin entschuldigt, mir alles Gute gewünscht und sich von mir verabschiedet. Das ist nun mittlerweile 19 Jahre her. Mal habe ich viel an ihn gedacht, mal weniger. Oftmals auch von ihm geträumt und mich im Traum dafür geschämt, ihm das alles angetan zu haben. Mein EX-Partner ist mittlerweile sehr erfolgreich, erfolgreicher sogar, als ich das jemals von ihm gedacht habe. Das ist aber nicht der Grund für meine Liebe zu ihm, sondern die Bestätgung für mich, damals tatsächlich den richtigen Mann für's Leben kenenngelernt zu haben

Meinen jetzigen Partner habe ich schon seit vielen, vielen Jahren aufgehört, zu lieben, wenn es überhaupt eine Liebe gab. Nur der Kinder wegen bin ich noch bei ihm.
Jetzt bin ich aber an einem Punkt angekommen, wo die Sehnsucht zu meinem Ex-Partner immer größer wird. Ich weiß, er wird sich nie mehr melden. Das kann ich auch nachvollziehen, denn an seiner Stelle hätte ich auch Angst, wieder eine Abfuhr zu bekommen.
Dabei würde ich mir irgendein Zeichen wünschen.
Deswegen meine Fragen hier an alle:
Habt ihr ähnliche Situationen und Gefühle erlebt?
Über welche Zeichen würdet ihr euch freuen, auch wenn ihr darauf nicht eingehen könntet?
Ich habe z. B. bald Geburtstag. Wenn ich zu meinem Geburtstag anonym Blumen bekommen würde, würde ich mich tierisch freuen, weil ich 100-prozentig weiß, es würde mein Ex-Partner dahinter stecken.
Aber warum sollte er das tun nach so vielen Jahren? Was haben eure Ex-Partner für euch getan, worüber ihr euch gefreut habt, und seid ihr darauf „angesprungen“?
Oder gibt es Frauen hier, die das gleiche Schicksal teilen wie ich? Habt ihr vielleicht etwas unternommen? Ich würde meinem Ex-Partner auch meine immer noch andauernde Liebe gestehen, wenn ich sicher wäre, dass er es trotzdem vertraulich behandelt.
 
LG
 
 
 

tja, liebe Helena,

​wenn ich solche Stories höre, kann ich verstehen, warum manche Männer ihre Frauen übers Knie legen. So eine Anhäufung von schreiendem Blödsinn habe ich seit Jahren nicht mehr gehört!

​Zum einen tischst du uns hier irgendwelche alte Kamellen von vor 25 Jahren auf, die keine Sau mehr interessieren dürften, zum anderen entblödest du dich nicht, allen Ernstes noch irgendwelche Optionen mit deiner alten Flamme durchzuspielen.

​Zumindest nach deinem Pass bist du zwar erwachsen, aber aufführen tust du dich wie eine pubertierende Rotzgöre.

​Dass du seit Jahren mit einem Mann zusammen bist, den du nicht liebst, rundet das Bild einfach nur noch ab. Die Story von den lieben Kindern, desdewegen du dir den Hallas antust, bringen normalerweise immer nur männliche Fremdgänger, aber du bist der beste Beweis dafür, dass Frauen sich genauso scheiße aufführen können wie Männer.

​Ich kann nur hoffen, dass du alle deine Schmerzen auch wirklich spürst, denn du hast sie redlich verdient!

18 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 9:37
In Antwort auf py158

tja, liebe Helena,

​wenn ich solche Stories höre, kann ich verstehen, warum manche Männer ihre Frauen übers Knie legen. So eine Anhäufung von schreiendem Blödsinn habe ich seit Jahren nicht mehr gehört!

​Zum einen tischst du uns hier irgendwelche alte Kamellen von vor 25 Jahren auf, die keine Sau mehr interessieren dürften, zum anderen entblödest du dich nicht, allen Ernstes noch irgendwelche Optionen mit deiner alten Flamme durchzuspielen.

​Zumindest nach deinem Pass bist du zwar erwachsen, aber aufführen tust du dich wie eine pubertierende Rotzgöre.

​Dass du seit Jahren mit einem Mann zusammen bist, den du nicht liebst, rundet das Bild einfach nur noch ab. Die Story von den lieben Kindern, desdewegen du dir den Hallas antust, bringen normalerweise immer nur männliche Fremdgänger, aber du bist der beste Beweis dafür, dass Frauen sich genauso scheiße aufführen können wie Männer.

​Ich kann nur hoffen, dass du alle deine Schmerzen auch wirklich spürst, denn du hast sie redlich verdient!

Hallo py158.

Und was ist Dir im Leben Schlimmes widerfahren?

Alle, die sich zu diesem Thema geäußert haben, haben sich sachlich geäußert und augenscheinlich auch dafür interessiert, auch wenn es 25 Jahre her ist.
Du bist offensichtlich uninteressiert, gibst aber trotzdem Deine unqualifizierte Meinung ab.
Ich hofffe, Du hast jetzt Dein Pulver an Beleidigungen und destruktiver Kritik verschossen, so dass entweder zur Sachlichkeit zurückkehrst oder Dich aus dieser Unterhaltung herausschwingst.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 9:48

Muss er ja nicht, ich möchte, dass er mich anhört und vieeeelicht verzeiht. An ein "Mehr" denke und hoffe ich gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 10:25
In Antwort auf helena1655

Hallo und vielen Dank für eure Antworten.

Ihr habt natürlich recht, nach so vielen Jahren kann es zwischen uns Ex-Partnern nicht funktionieren und auf seine Karriere bin ich sicherlich nicht scharf.
Ich möchte lediglich die verpasste Chance, die er mir damals gegeben hat, neu aufgreifen, nämlich, das Angebot einer zumindest kleinen Freundschaft.
Ich möchte einfach nur wieder mit ihm Kontakt haben, mich entschuldigen, ihm meine Liebe gestehen, was er in meinen Augen einfach verdient hat, aber ohne ihn dazu zu drängen, mir seine Gefühle für mich zu bestätigen. Da habe ich auch wenig Hoffnung, aber ich brauche einfach dieses "Coming out". Dass er vielleicht verheiratet wäre, würde daran nichts ändern, da ich ihn aus gar nichts herausholen möchte.
Von meinem Partner werde ich mich kurz oder lang trennen- ich war ja schon mal konsequent.

"Ich möchte lediglich die verpasste Chance, die er mir damals gegeben hat, neu aufgreifen, nämlich, das Angebot einer zumindest kleinen Freundschaft.
Ich möchte einfach nur wieder mit ihm Kontakt haben, mich entschuldigen, ihm meine Liebe gestehen,"

Da sehe ich das grösste Problem. Eine "normale "Freundschaft wird nicht klappen, da Du ihn liebst.

Was vielleicht mal angebracht wäre, wäre ein vernünfitger Entschuldigungsbrief an ihn für die schmutzige Wäsche.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 13:09
In Antwort auf helena1655

Hallo py158.

Und was ist Dir im Leben Schlimmes widerfahren?

Alle, die sich zu diesem Thema geäußert haben, haben sich sachlich geäußert und augenscheinlich auch dafür interessiert, auch wenn es 25 Jahre her ist.
Du bist offensichtlich uninteressiert, gibst aber trotzdem Deine unqualifizierte Meinung ab.
Ich hofffe, Du hast jetzt Dein Pulver an Beleidigungen und destruktiver Kritik verschossen, so dass entweder zur Sachlichkeit zurückkehrst oder Dich aus dieser Unterhaltung herausschwingst.

liebe Helena,

meine Frau hat jetzt recht orentlich mit mir geschimpft und mir gesagt, dass ich nicht immer fremde Leute beißen soll, deshalb also nochmals in aller Kürze und Sachlichkeit: Dein Plan ist nicht gut. Zum einen denkst du allen Ernstes über eine uralte Geschichte nach, die vor 25 Jahren schon zu Ende ging und zum anderen führt du angeblich wegends deiner Kinder eine unglückliche Ehe, obwohl du genau weißt, dass das nicht richtig ist.

​Da frag ich mich: warum macht eine vermeintlich erwachsene Frau von 48 Jahren so etwas? Also bitte, werde erwachsen, räume in deinem Leben auf (die Baustellen kennst du besser als ich) und danach magst du gerne alte Flammen aufwärmen, wenn dir wirklich danach ist.

Ich raufe mir trotzdem die Haare, wenn ich solche Geschichten lesen muss - darf ich?

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 13:44
In Antwort auf py158

liebe Helena,

meine Frau hat jetzt recht orentlich mit mir geschimpft und mir gesagt, dass ich nicht immer fremde Leute beißen soll, deshalb also nochmals in aller Kürze und Sachlichkeit: Dein Plan ist nicht gut. Zum einen denkst du allen Ernstes über eine uralte Geschichte nach, die vor 25 Jahren schon zu Ende ging und zum anderen führt du angeblich wegends deiner Kinder eine unglückliche Ehe, obwohl du genau weißt, dass das nicht richtig ist.

​Da frag ich mich: warum macht eine vermeintlich erwachsene Frau von 48 Jahren so etwas? Also bitte, werde erwachsen, räume in deinem Leben auf (die Baustellen kennst du besser als ich) und danach magst du gerne alte Flammen aufwärmen, wenn dir wirklich danach ist.

Ich raufe mir trotzdem die Haare, wenn ich solche Geschichten lesen muss - darf ich?

"Ich raufe mir trotzdem die Haare, wenn ich solche Geschichten lesen muss - darf ich?"

Ich habe es jedenfalls getan, gut dass ich am WE beim Frisör war!

Niemand kann wissen, ob es mit dem Ex auf Dauer gutgegangen wäre, aber so hat sie drei Personen um ein glückliches Leben gebracht.
Am meisten tut mir der jetzige Ehemann leid, von dem heute schon klar ist, dass sie ihn verlassen wird.
Da werden dann mal wieder die Kiinder als Argument vorgeschoben, statt ihm nun schon die Gelegenheit zu geben, jemanden zu finden, der ihn auch wirklich liebt.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 13:45
In Antwort auf py158

liebe Helena,

meine Frau hat jetzt recht orentlich mit mir geschimpft und mir gesagt, dass ich nicht immer fremde Leute beißen soll, deshalb also nochmals in aller Kürze und Sachlichkeit: Dein Plan ist nicht gut. Zum einen denkst du allen Ernstes über eine uralte Geschichte nach, die vor 25 Jahren schon zu Ende ging und zum anderen führt du angeblich wegends deiner Kinder eine unglückliche Ehe, obwohl du genau weißt, dass das nicht richtig ist.

​Da frag ich mich: warum macht eine vermeintlich erwachsene Frau von 48 Jahren so etwas? Also bitte, werde erwachsen, räume in deinem Leben auf (die Baustellen kennst du besser als ich) und danach magst du gerne alte Flammen aufwärmen, wenn dir wirklich danach ist.

Ich raufe mir trotzdem die Haare, wenn ich solche Geschichten lesen muss - darf ich?

Lieber py158,

es freut mich zu hören, dass Du noch Haare hast, also raufe darin, soviel wie Du magst.

Zu Deiner Frage, warum eine Frau mit 48 so etwas noch macht?
Nun, Du kennst sicherlich den "Point of no return"? https://de.wikipedia.org/wiki/Point_of_no_Return
Man, nein Frau, geht immer weiter, wohl wissentlich, dass dieser Weg der falsche ist, aber es gibt gefühlt und aus Respket gegenüber den Kindern kein Zurück. Irgendwann ist man aber an einem bestimmten Ziel angekommen, stellt fest, dass man doch hätte vorher umkehren sollen, also nicht mit 48, auch nicht mit 38, aber vielleicht mit 28.
So weit, so gut. Und jetzt? Noch weiter gehen? Weiterhin unglücklich bleiben, damit es die Anderen nicht sind und mich auch nicht beschimpfen können ob meines Fehlers?
Oder lieber alles zugeben?

Ich hoffe für Dich, dass Du niemals in so eine Situation kommst. Und da Deine Frau hier wohl gerade mitliest, kansnt Du ihr auch gleich bestätigen, dass Du mit ihr auf jeden Fall die richtige Entscheidung getroffen hast. Ist doch ein guter Zeitpunkt dafür, gelle?
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 13:51
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Ich raufe mir trotzdem die Haare, wenn ich solche Geschichten lesen muss - darf ich?"

Ich habe es jedenfalls getan, gut dass ich am WE beim Frisör war!

Niemand kann wissen, ob es mit dem Ex auf Dauer gutgegangen wäre, aber so hat sie drei Personen um ein glückliches Leben gebracht.
Am meisten tut mir der jetzige Ehemann leid, von dem heute schon klar ist, dass sie ihn verlassen wird.
Da werden dann mal wieder die Kiinder als Argument vorgeschoben, statt ihm nun schon die Gelegenheit zu geben, jemanden zu finden, der ihn auch wirklich liebt.

Mir tut mein jetziger Ehemann nicht leid.
Ihm war es damals auch ziemlich egal, dass ich in einer Partnerschaft war.
Er hat es riskiert, eine Partnerschaft auseinanderzubringen, damit er mich für sich hat.
Auch wenn ich mich jetzt noch schlechter darstelle, aber wer eine Frau heiratet, die er jemanden anderem ausgespannt hat, braucht sich nicht wundern, wenn ihm irgendwann Gleiches oer Ähnliches widerfährt.

Mein Ex-Partner hatte damals auch keine Chance, sich vorab eine "Andere" zu suchen, die ihn wirklich liebt. Warum sollte ich meinem jetzigem Ehemann diese Chance einräumen?
Ich suche ja auch nicht eine Beziehung zu meinem Ex-Partner, sondern nur seine Nähe.
Ich bin glücklicher, wenn ich weiß, dass er mir verzeiht, anstatt so weiterzuleben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 13:57
In Antwort auf helena1655

Hallo liebe Community, kurz zu mir: Ich bin 48, habe zwei relativ erwachsene Söhne und bin (unglücklich) verheiratet.

Und hier meine Geschichte, die mich immer extremer werdend nicht mehr schlafen lässt.
1985, ich war damals 16 Jahre alt, habe ich nicht nur einen wirklich gutaussehenden, sondern auch intelligenten, lustigen, selbstbewussten Mann mit einer wirklich starken Persönlichkeit kennengelernt.
Er war damals 19 Jahre alt und ich habe mich extrem verknallt.
Wir waren keine 7 Tage zusammen, da haben wir schon miteinander geschlafen. Er war zwar damals mein zweiter Mann, mit dem ich Sex hatte, aber der Erste, wo ich wirklich etwas gefühlt habe und ja- es war Liebe für uns Beide. Obwohl wir wenig Geld hatten und noch Schule, Ausbildung usw. für uns Beide angesagt war, waren die darauffolgenden Jahre sehr schön. Finanziell haben wir uns immer besser aufgestellt, so dass Urlaube und auch eine eigene Wohnung drin waren, in die wir dann auch eingezogen sind.

Dann, wir waren ca. 7 Jahre zusammen und ich also so um die 23., sah ich, wie immer mehr Freunde um uns herum geheiratet hatten. Für mich, aus einer relativ konservativer Familie kommend, stand schon immer fest, dass ich recht früh eine Familie, ein Haus, einen Hund usw. haben wollte.
Also drückte ich immer öfter bei meinem damaligen Freund auf die Tube, in dem ich ihm sogar ein oder zwei Mal fragte, ob und wann wir denn heiraten wollten? Er wich leider aus und sagte, dass wir doch erst seit weniger Zeit beruflich Fuß gefasst haben. Eine Hochzeit müsste man nicht feiern, nur weil die anderen das schon hinter sich haben. Die ersten Wochen gab ich mich mit dieser Aussage zwar zufrieden, irgendwann merkte ich aber, dass ich das auf Dauer nicht dulden kann. Der Drang, meine Wünsche umzusetzen, wurde leider immer größer.

Ich setzte mir in den Kopf, ihn ein weiteres Mal zu fragen. Leider war die Antwort die Gleiche.
Recht zeitgleich, ich hatte in der Zwischenzeit einen Job in einer neuen Firma, fiel mir ein Arbeitskollege auf, den ich zwar bei Weitem nicht so interessant einschätze, wie meinem damaligen Freund, auch nicht optisch, aber dieser Kollege fing an, mich „anzubaggern“. Zuerst gefiel mir das nicht und ich blockte ab, aber bei den Pausen, die wir gemeinsam verbrachten, merkte ich, dass ich ihm immer mehr aus meinem Privatleben erzählte und mein Kollege dafür sehr viel Verständnis aufbot. Er war halt ein guter Zuhörer und heute weiß ich natürlich schon längst, dass er seien Chance witterte, nicht den Fehler machte, schlecht über meinem damaligen Freund zu sprechen, aber mir jederzeit seine Hilfe anbot.
Also, genau das, was Frauen in solchen Situationen gerne sehen und hören wollen.
Und so geschah es, dass die ersten Küsse ausgetauscht wurden.

Eines Tages lud er mich sogar zu einem Cocktail-Abend ein. Ich nahm an, da ich mit meinem damaligen Freund einen sogenannten „Deal“ hatte, dass jeder von uns 1x die Woche etwas für sich und mit anderen Leuten unternehmen darf. Das Ganze sollte ehrlich, im Vertrauen aufeinander und ohne Eifersucht ablaufen. Ich erzählte also meinem damaligen Freund von dieser Einladung und er sagte, „man soll keine Frau festhalten, sonst würde die Frau weglaufen“, was so viel wie ein „Ja“ bedeutete.
Abgemacht war, dass ich um spätestens um 24:00 zu Hause bin.
Leider habe ich mich erst um 02:00 morgens auf den Weg gemacht, worüber mein damaliger Freund natürlich sehr sauer war, aber das Schlimmste war, dass ich schon in dieser Nacht mit meinem Kollegen Sex hatte.
Es kam, wie es kommen musste. Da ich mich dann die nächsten Wochen gegenüber meinem damaligen Freund sehr distanziert verhielt, hat dieser natürlich Lunte gerochen, mich zur Rede gestellt, und ich beichtete alles. Wir gingen auseinander, weil ich damals das Gefühl hatte, ich wäre unendlich in meinem Arbeitskollegen verliebt.
Mein damaliger Freund hat das damals alles nicht verstanden, da ich mich total unlogisch verhalten würde seiner Meinung nach. Ich fand seine Meinung natürlich total falsch und ging trotzdem meinem Weg. Heute weiß ich, dass er recht hatte.

Soweit, so gut.
Nach ca. 3 Monaten der Trennung verspürte ich große Lust, ihn in seiner neuen Wohnung anzurufen, was ich dann auch tat. Er war sehr freundlich am Telefon. Meine erste Frage war, ob ich ihn gerade stören würde? Er sagte „Nein, egal, um welche Uhrzeit Du anrufst, Du störst nie.“ Ich fand es sehr süß von ihm und wir redeten eine Zeit lang.
Sporadisch rief er mich dann bei mir in der Firma an, oder ich bei ihm in seinem Zuhause.
Nachdem die Trennung so ca. 6 Monate her war, rief er mich eines Tages an und erzählte mir, dass er eine Frau kennengelernt hätte. Ich machte gute Miene zum bösen Spiel, da er eigentlich immer meinetwegen so gelitten hatte und auf einmal von einer anderen Frau sprach. Ich legte auf, da ich wütend und eifersüchtig war und hinterfragte mich, warum ich so reagiert hatte? Da merkte ich, dass ich ihn liebe und nur ihn. Mir wurde auf einmal bewusst, ich hatte ihn nicht verlassen, weil ich ihn nicht mehr liebe, nein, ganz im Gegenteil, ich hatte mich in die Idee verliebt, eine Familie zu gründen, deshalb habe ich ihn verlassen.

Nun machte ich noch einen viel größeren Fehler. Anstatt mich bei ihm dafür zu entschuldigen, was ich ihm angetan habe, fing ich an, „schmutzige Wäsche über ihn zu waschen“. Denn, wie würde ich denn dastehen, wenn ich allen Menschen, denen ich mich wegen der Trennung anvertraut und gerechtfertigt hatte, vor allem meinen Eltern, die die Trennung ebenso wenig verstanden hatten, wie mein damaliger Freund, auf einmal die Wahrheit darüber erzählen würde, dass ich diejenige war, die diese Beziehung wegen einer Torschlusspanik kaputt gemacht habe, und das mit meinen damals erst 23 Jahren.

Leider habe ich diese schlechten und erfundenen Geschichten über ihn auch Menschen erzählt, die damals unsere gemeinsamen Freunde waren. Das hätte ich nicht tun sollen, weil mindestens einer von denen meinem EX-Partner alles erzählt hat, woraufhin mich dieser anrief, um mich rund zu machen- verständlich. Mir war das sehr peinlich und feige, wie ich war, habe ich einfach aufgelegt.
Mein Ex-Partner rief aber meinen neuen Partner an und sagte ihm klipp und klar, dass wir Beide von nun an einfach die Klappe halten sollen. Von diesem Zeitpunkt an hatte ich dann 5 Jahre keinen einzigen Kontakt mehr zu einem Ex-Partner.

Dann, eines Tages, klingelte mein EX-Partner tatsächlich per Telefon durch.
Und ich „Idiot“, anstatt mich zu freuen, war meine erste Frage „Was willst Du denn von mir?“. Mein Ex-Partner war hörbar konsterniert, meinte aber, ich solle bitte nicht auflegen, er würde gerne das „Kriegsbeil“ unter uns begraben und wünsche sich, dass wir Freunde bleiben. Ich merkte sofort, dass alle Gefühle bei mir wieder hochkamen. Ich fühlte sofort und abermals, dass ich ihn über alles liebe. Aber ich konnte es mir nicht anmerken lassen. Ich war schon verheiratet und die Familienplanung in vollem Gange. Wäre ich auf seine Bitte eingegangen, hätte ich mich verraten und meine Ehe auf‘s Spiel gesetzt. Also sagte ich ihm, dass er das mit der Freundschaft vergessen kann, weil man sich dafür mögen muss, aber ich mag ihn einfach nicht. Er hat sich daraufhin entschuldigt, mir alles Gute gewünscht und sich von mir verabschiedet. Das ist nun mittlerweile 19 Jahre her. Mal habe ich viel an ihn gedacht, mal weniger. Oftmals auch von ihm geträumt und mich im Traum dafür geschämt, ihm das alles angetan zu haben. Mein EX-Partner ist mittlerweile sehr erfolgreich, erfolgreicher sogar, als ich das jemals von ihm gedacht habe. Das ist aber nicht der Grund für meine Liebe zu ihm, sondern die Bestätgung für mich, damals tatsächlich den richtigen Mann für's Leben kenenngelernt zu haben

Meinen jetzigen Partner habe ich schon seit vielen, vielen Jahren aufgehört, zu lieben, wenn es überhaupt eine Liebe gab. Nur der Kinder wegen bin ich noch bei ihm.
Jetzt bin ich aber an einem Punkt angekommen, wo die Sehnsucht zu meinem Ex-Partner immer größer wird. Ich weiß, er wird sich nie mehr melden. Das kann ich auch nachvollziehen, denn an seiner Stelle hätte ich auch Angst, wieder eine Abfuhr zu bekommen.
Dabei würde ich mir irgendein Zeichen wünschen.
Deswegen meine Fragen hier an alle:
Habt ihr ähnliche Situationen und Gefühle erlebt?
Über welche Zeichen würdet ihr euch freuen, auch wenn ihr darauf nicht eingehen könntet?
Ich habe z. B. bald Geburtstag. Wenn ich zu meinem Geburtstag anonym Blumen bekommen würde, würde ich mich tierisch freuen, weil ich 100-prozentig weiß, es würde mein Ex-Partner dahinter stecken.
Aber warum sollte er das tun nach so vielen Jahren? Was haben eure Ex-Partner für euch getan, worüber ihr euch gefreut habt, und seid ihr darauf „angesprungen“?
Oder gibt es Frauen hier, die das gleiche Schicksal teilen wie ich? Habt ihr vielleicht etwas unternommen? Ich würde meinem Ex-Partner auch meine immer noch andauernde Liebe gestehen, wenn ich sicher wäre, dass er es trotzdem vertraulich behandelt.
 
LG
 
 
 

Kann das gut verstehen, auch wenn ich meinen Ex-Freunden nicht hinterhertrauere.

Versuch doch, ihn zu kontaktieren. Vielleicht wohnt er noch dort oder Du findest ihn auf Facebok & Co.

Klar war Dein Verhalten sehr anstrengend, aber wie sagt man: Besser spät, als nie!

Vielleicht habt ihr ja tatsächlich noch eine Chance verdient, warum auch nicht?

Einer Tante von mir geht es ähnlich; auch sie kann ihre Jugendliebe nicht vergessen.
Sie ist mittlerweile von ihrem Ehemann getrennt - nicht wegen der Jugendliebe. Aber sie hat ihre Ehe auch jahrelang aufrechterhalten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:04
In Antwort auf helena1655

Mir tut mein jetziger Ehemann nicht leid.
Ihm war es damals auch ziemlich egal, dass ich in einer Partnerschaft war.
Er hat es riskiert, eine Partnerschaft auseinanderzubringen, damit er mich für sich hat.
Auch wenn ich mich jetzt noch schlechter darstelle, aber wer eine Frau heiratet, die er jemanden anderem ausgespannt hat, braucht sich nicht wundern, wenn ihm irgendwann Gleiches oer Ähnliches widerfährt.

Mein Ex-Partner hatte damals auch keine Chance, sich vorab eine "Andere" zu suchen, die ihn wirklich liebt. Warum sollte ich meinem jetzigem Ehemann diese Chance einräumen?
Ich suche ja auch nicht eine Beziehung zu meinem Ex-Partner, sondern nur seine Nähe.
Ich bin glücklicher, wenn ich weiß, dass er mir verzeiht, anstatt so weiterzuleben.

Solche Überlegungen und Kalkulationen bringen niemanden weiter.
Wenn du dich beim Ex entschuldigen willst, dann mach das, vielleicht bringt es dir und ihm Frieden. Den Brief kannst du jetzt schon schreiben, er wird dir gut tun sogar wenn du ihn nicht abschickst. Wenn du seine Adresse herausfindest, dann hat er die Möglichkeit dir zu verzeihen, oder auch nicht. Und sich zu melden oder auch nicht.
Gestehe ihm auf keinen Fall deine Liebe, das irritiert nach so langer Zeit.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:06

Nun ja, das kann man sehen, wie man möchte.
Fakt ist, dass ich ihm 25 Jahre geschenkt habe, die ihm aber gar nicht zustanden.
Er hat sich -wie ich auch- über gewisse ethische Prinzipien hinweg gesetzt.
Wenn, dann dürfenn wir Beide froh sein, voneinander loszukommen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:14
In Antwort auf toffifee111

Solche Überlegungen und Kalkulationen bringen niemanden weiter.
Wenn du dich beim Ex entschuldigen willst, dann mach das, vielleicht bringt es dir und ihm Frieden. Den Brief kannst du jetzt schon schreiben, er wird dir gut tun sogar wenn du ihn nicht abschickst. Wenn du seine Adresse herausfindest, dann hat er die Möglichkeit dir zu verzeihen, oder auch nicht. Und sich zu melden oder auch nicht.
Gestehe ihm auf keinen Fall deine Liebe, das irritiert nach so langer Zeit.

Ja, ich beschäftige mich ja auch die ganze Zeit damit, ob ihm mein Geständnis wohl irritieren wird. Auf der anderen Seite kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass er nicht auch eine ganze Zeit gelitten hat. Vielleicht ist es für ihn so eine Art späte Genugtuung?
Und auch wenn es für niemanden etwas mehr bringt, kann er ja erkennen, dass mir diese späte Entschuldigung mehr wert ist, als ich selbst, und dass es mir sehr wichtig war, dass er es erfährt. Mir liegt jedenfalls viel daran, nicht mich, sondern ihn zu rehaibilitieren.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:15
In Antwort auf helena1655

Nun ja, das kann man sehen, wie man möchte.
Fakt ist, dass ich ihm 25 Jahre geschenkt habe, die ihm aber gar nicht zustanden.
Er hat sich -wie ich auch- über gewisse ethische Prinzipien hinweg gesetzt.
Wenn, dann dürfenn wir Beide froh sein, voneinander loszukommen.

"Fakt ist, dass ich ihm 25 Jahre geschenkt habe, die ihm aber gar nicht zustanden."

Hört sich wirklich sehr gönnerhaft von Dir an...
Tu ihm bitte den Gefallen und sag ihm nie, dass er nie Deine Nummer eins war.

Bin schon wieder froh, dass ich beim Frisör war.

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:16
In Antwort auf helena1655

Nun ja, das kann man sehen, wie man möchte.
Fakt ist, dass ich ihm 25 Jahre geschenkt habe, die ihm aber gar nicht zustanden.
Er hat sich -wie ich auch- über gewisse ethische Prinzipien hinweg gesetzt.
Wenn, dann dürfenn wir Beide froh sein, voneinander loszukommen.

25 Jahre sind viel. Meinst du, der Ex hätte es so lange mit dir ausgehalten?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:21
In Antwort auf helena1655

Ja, ich beschäftige mich ja auch die ganze Zeit damit, ob ihm mein Geständnis wohl irritieren wird. Auf der anderen Seite kann ich mir aber auch nicht vorstellen, dass er nicht auch eine ganze Zeit gelitten hat. Vielleicht ist es für ihn so eine Art späte Genugtuung?
Und auch wenn es für niemanden etwas mehr bringt, kann er ja erkennen, dass mir diese späte Entschuldigung mehr wert ist, als ich selbst, und dass es mir sehr wichtig war, dass er es erfährt. Mir liegt jedenfalls viel daran, nicht mich, sondern ihn zu rehaibilitieren.
 

"Mir liegt jedenfalls viel daran, nicht mich, sondern ihn zu rehaibilitieren."

Wie und wo würdest Du ihn denn rehalitieren wollen?
Er selber weiss doch, dass Du damals Lügen verbreitet hast...

Wenn, dann müsstest Du schon den Freunden und Verwandten "beichten", die Du damals angelogen hast.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:24
In Antwort auf heartsease

Kann das gut verstehen, auch wenn ich meinen Ex-Freunden nicht hinterhertrauere.

Versuch doch, ihn zu kontaktieren. Vielleicht wohnt er noch dort oder Du findest ihn auf Facebok & Co.

Klar war Dein Verhalten sehr anstrengend, aber wie sagt man: Besser spät, als nie!

Vielleicht habt ihr ja tatsächlich noch eine Chance verdient, warum auch nicht?

Einer Tante von mir geht es ähnlich; auch sie kann ihre Jugendliebe nicht vergessen.
Sie ist mittlerweile von ihrem Ehemann getrennt - nicht wegen der Jugendliebe. Aber sie hat ihre Ehe auch jahrelang aufrechterhalten...

Er ist auf Facebook. Ich beobachte ihn auch schon seit Jahren, aber stalke ihn selbstverständlich nicht. Die Fotos und Nachrichten, die er postet, sind ja auch für die Öffentlichkeit freigegeben. Ich werde ihn aber nicht anschreiben, dafür bin ich einfach zu feige.
Deswegen hoffe ich sehr, da er ja sehr reif, weise und sachlich bei Facebook wirkt, dass er mir irgend wie ein Zeichen gibt. Ich glaube aber, dass er nicht so recht weiß, wie, da er wohl selbst Angst hat, mir ein Zeichen (Blumen, so wie früher) zu geben, damit ich ihm nicht schon wieder eine Abfuhr erteile. Wenn er wollte, würde er mich auch "rein zufällig" treffen, denn er weiß ja auch, wo ich wohne, deshalb wäre es für ihn kein Problem, einfach mal zu warten, bis ich irgendwo hinfahre. Aber welcher halbwegs vernünftiger Mann fährt denn seiner Ex hinterher, ohne sofort als Stalker abgestempelt zu werden, auch wenn ich mir dieses Hinterherfahren und dieses zufällige Treffen sehr wünsche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:33

Ganz echt, ich bin mit meiner Frau fast 24 Jahre zusammen. Wenn sie mir das so vor den Latz knallen würde, wüsste ich erst mal nicht, wie ich damit klar kommen sollte.
Eine "normale" Trennung ist ja schon schlimm genug, wäre aber eher zu verkraften, als dass man sein halbes Leben beolgen wurde.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 14:40
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ganz echt, ich bin mit meiner Frau fast 24 Jahre zusammen. Wenn sie mir das so vor den Latz knallen würde, wüsste ich erst mal nicht, wie ich damit klar kommen sollte.
Eine "normale" Trennung ist ja schon schlimm genug, wäre aber eher zu verkraften, als dass man sein halbes Leben beolgen wurde.

Na ja, es gibt einen Unterschied zwischen einem "belügen", also jemanden die Wahrheit vorenthalten, oder dem Partner immer wieder während der ganzen Zeit zu bekräftigen, dass der Ex, was immer auch damals gelaufen ist, mal einen Platz in meinem Herzen hatte und auch immer noch hat.
Wenn man diese Aussagen dann akzeptiert, kann man sich auch nicht beschweren, angeblich belogen worden zu sein.
Und auch mein Ehemann hatte mal eine oder mehrere Ex.
Einen Kontakt oder das darüber reden habe ich ihm nie verboten.
Ich habe meinem Ehemann auch nie diktiert, dass er meinetwegen vorhandene Gefühle gegenüber anderen Menschen verbergen oder abstellen soll, weil Verbote eh nichts bringen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 15:05
In Antwort auf helena1655

Na ja, es gibt einen Unterschied zwischen einem "belügen", also jemanden die Wahrheit vorenthalten, oder dem Partner immer wieder während der ganzen Zeit zu bekräftigen, dass der Ex, was immer auch damals gelaufen ist, mal einen Platz in meinem Herzen hatte und auch immer noch hat.
Wenn man diese Aussagen dann akzeptiert, kann man sich auch nicht beschweren, angeblich belogen worden zu sein.
Und auch mein Ehemann hatte mal eine oder mehrere Ex.
Einen Kontakt oder das darüber reden habe ich ihm nie verboten.
Ich habe meinem Ehemann auch nie diktiert, dass er meinetwegen vorhandene Gefühle gegenüber anderen Menschen verbergen oder abstellen soll, weil Verbote eh nichts bringen.

 

Diese Ansichten und Einstellungen gefallen mir schon deutlich besser...
Dem stimme ich so zu.

Wie würdest Du Dir denn eien Rehablitation Deines Ex vorstellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 15:34

wenn ich mir einige Antworten und Statements von helena so anschaue, kann ich mir nur denken, dass man ihr besser nicht begegnen sollte, wenn man weiterhin glücklich bleiben möchte. Sie biegt sich ihre Welt so zurecht, wie sie es für ihr seltsames Weltbild gerade braucht und jeder, der ihren Plänen im Weg steht, darf sich bestenfalls freuen ein lästiger Statist zu sein und halbwegs unbeschadet aus der Situation rausgekommen zu sein.

​Ganz schön gruselige Vorstellung, wenn ich daran denke, dass mir eine Verflossene von vor 25 Jahren eröffnen würde, wie sehr sie mich doch liebt und was sie alles glaubt versäumt zu haben. Also ich persönlich würde da schreiend Reißaus nehmen...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 15:41
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Diese Ansichten und Einstellungen gefallen mir schon deutlich besser...
Dem stimme ich so zu.

Wie würdest Du Dir denn eien Rehablitation Deines Ex vorstellen?

1. Mich für meine Fehler zu entschuldigen
2. Allen Leuten, denen ich nicht die ganze Wahrheit erzählt habe, diese Wahrheit nachzuholen
3. Ihm mit großem Respekt in Zukunft zu begegnen und ihn in Ruhe zu lassen, falls er es wünscht

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 15:45
In Antwort auf py158

wenn ich mir einige Antworten und Statements von helena so anschaue, kann ich mir nur denken, dass man ihr besser nicht begegnen sollte, wenn man weiterhin glücklich bleiben möchte. Sie biegt sich ihre Welt so zurecht, wie sie es für ihr seltsames Weltbild gerade braucht und jeder, der ihren Plänen im Weg steht, darf sich bestenfalls freuen ein lästiger Statist zu sein und halbwegs unbeschadet aus der Situation rausgekommen zu sein.

​Ganz schön gruselige Vorstellung, wenn ich daran denke, dass mir eine Verflossene von vor 25 Jahren eröffnen würde, wie sehr sie mich doch liebt und was sie alles glaubt versäumt zu haben. Also ich persönlich würde da schreiend Reißaus nehmen...

Glaube mir mein Lieber, Dich hätte ich schon nach 25 Minuten "abgeschossen".
Somit erübrigt es sich, dass Du Dir über einen längeren Zeitraum hättest Sorgen machen und Ängste durchstehen müssen.
Weißt Du eigentlich, dass Du mein männliches Ebenbild bist?

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 15:58
In Antwort auf helena1655

1. Mich für meine Fehler zu entschuldigen
2. Allen Leuten, denen ich nicht die ganze Wahrheit erzählt habe, diese Wahrheit nachzuholen
3. Ihm mit großem Respekt in Zukunft zu begegnen und ihn in Ruhe zu lassen, falls er es wünscht

 

Dafür hättest Du meine Respekt. Wirklich!

Übrigens glaube ich nicht, dass er sich aus eigenem Antrieb noch einmal melden wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 16:05

sorry, aber was du hier lieferst, sind doch vorgeschobene argumente.
​dein ex hat dir doch verziehen, er hat dich lange zeit nach deinem unmöglichen benehmen angerufen, worauf er von dir sehr unhöflich abgekanzelt wurde.

​ich denke, du nutzt deinen ex aus sehr unschönen gründen, nämlich um aus deiner ehe wegzukommen.
​und das argument, du wolltest ihn rehabilitieren...im ernst, wen interessiert das nach 25 jahren noch, wenn du deine damaligen lügen nun richtigstellen willst?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 16:06
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Dafür hättest Du meine Respekt. Wirklich!

Übrigens glaube ich nicht, dass er sich aus eigenem Antrieb noch einmal melden wird.

Nehmen wir mal an, Du wärst an seiner Stelle und hättest den Mut, Dich doch bei mir zu melden. Wie würdest Du das anstellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 16:13
In Antwort auf apfelsine8

sorry, aber was du hier lieferst, sind doch vorgeschobene argumente.
​dein ex hat dir doch verziehen, er hat dich lange zeit nach deinem unmöglichen benehmen angerufen, worauf er von dir sehr unhöflich abgekanzelt wurde.

​ich denke, du nutzt deinen ex aus sehr unschönen gründen, nämlich um aus deiner ehe wegzukommen.
​und das argument, du wolltest ihn rehabilitieren...im ernst, wen interessiert das nach 25 jahren noch, wenn du deine damaligen lügen nun richtigstellen willst?

Nein, aus meiner Ehe gehe ich so oder so weg.

Und was nützt es den Toten, wenn man diesen lange nach ihrem Tod durch Bla Bla Bla rehabilitiert, ihnen Denkmäler setzt und Straßen und Flughäfen nach ihnen benennt?
Sorry, dann lieber nach so vielen Jahren, aber zu Lebzeiten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 17:20
In Antwort auf helena1655

Nehmen wir mal an, Du wärst an seiner Stelle und hättest den Mut, Dich doch bei mir zu melden. Wie würdest Du das anstellen?

"Nehmen wir mal an, Du wärst an seiner Stelle und hättest den Mut, Dich doch bei mir zu melden. Wie würdest Du das anstellen?"

Es hätte weniger mit Mut, sondern mit der Motivation und Stolz zu tun.

Wieso sollte ich es nach den Vorfällen und dem Versuch, das Kriegsbeil zu begraben, noch einmal tun?
Ich hätte einen Haken an die Sache gemacht oder zumindestens würde es mir mein Stolz verbieten, noch einmal einen Schritt in Deine Richtung zu tun.
Selbst den letzten Anlauf hätte ich schon nicht gemacht...

Ich wäre vielleicht für ein Gespräch offen, aber der Anstoss würde niemals mehr von mir kommen. Der Ball läge ganz eindeutig bei Dir!
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 17:31
In Antwort auf helena1655

Glaube mir mein Lieber, Dich hätte ich schon nach 25 Minuten "abgeschossen".
Somit erübrigt es sich, dass Du Dir über einen längeren Zeitraum hättest Sorgen machen und Ängste durchstehen müssen.
Weißt Du eigentlich, dass Du mein männliches Ebenbild bist?

 

tach helena,

du scheinst mich ja total gut zu kennen. Ich kann übrigens gerne darauf verzichten, dein männliches Ebenbild zu sein und meine Ängste habe ich selber im Griff, nur keine Angst.

​Was ich jetzt nicht so recht verstehe, aber das ist auch nicht so wichtig, warum bloß schießt man sein eigenes Ebenbild ab? Weil man es nicht mag?  Weil einen der Anblick so ekelt? Warum nur, wir werden es wohl nie erfahren...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 18:07
In Antwort auf helena1655

Er ist auf Facebook. Ich beobachte ihn auch schon seit Jahren, aber stalke ihn selbstverständlich nicht. Die Fotos und Nachrichten, die er postet, sind ja auch für die Öffentlichkeit freigegeben. Ich werde ihn aber nicht anschreiben, dafür bin ich einfach zu feige.
Deswegen hoffe ich sehr, da er ja sehr reif, weise und sachlich bei Facebook wirkt, dass er mir irgend wie ein Zeichen gibt. Ich glaube aber, dass er nicht so recht weiß, wie, da er wohl selbst Angst hat, mir ein Zeichen (Blumen, so wie früher) zu geben, damit ich ihm nicht schon wieder eine Abfuhr erteile. Wenn er wollte, würde er mich auch "rein zufällig" treffen, denn er weiß ja auch, wo ich wohne, deshalb wäre es für ihn kein Problem, einfach mal zu warten, bis ich irgendwo hinfahre. Aber welcher halbwegs vernünftiger Mann fährt denn seiner Ex hinterher, ohne sofort als Stalker abgestempelt zu werden, auch wenn ich mir dieses Hinterherfahren und dieses zufällige Treffen sehr wünsche.

Ist dir denn nie in den Sinn gekommen dass er dir keine Blumen schickt oder ähnliches tut,nicht weil er sich nicht traut,sondern weil er eiunfach nicht mehr an dich denkt!er wird abgeschlossen haben ,dich vergessen haben,es nicht mehr wichtig finden .es ist 25 Jahre her  .

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 18:41
In Antwort auf helena1655

Nein, aus meiner Ehe gehe ich so oder so weg.

Und was nützt es den Toten, wenn man diesen lange nach ihrem Tod durch Bla Bla Bla rehabilitiert, ihnen Denkmäler setzt und Straßen und Flughäfen nach ihnen benennt?
Sorry, dann lieber nach so vielen Jahren, aber zu Lebzeiten...

was hast du denn für unwahrheiten über ihn verbreitet? es muss ja etwas massives gewesen sein, wenn du das mit der rehabilitation eines toten gleichsetzt.
hast du ihn eines verbrechens beschuldigt, hast du seinen ruf schwer beschädigt?

​wenn es jedoch nur die geschichten eines kleinen mädchens waren, die sich auf einem rachefeldzug befand, dann vergiss es. das sind geschichten aus deiner jugend, es ist ein vierteljahrhundert her.
​ich bleib bei meiner aussage. du bauscht hier etwas auf und weist ihnen bedeutungen zu, die heillos übertrieben sind.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 20:54
In Antwort auf helena1655

Er ist auf Facebook. Ich beobachte ihn auch schon seit Jahren, aber stalke ihn selbstverständlich nicht. Die Fotos und Nachrichten, die er postet, sind ja auch für die Öffentlichkeit freigegeben. Ich werde ihn aber nicht anschreiben, dafür bin ich einfach zu feige.
Deswegen hoffe ich sehr, da er ja sehr reif, weise und sachlich bei Facebook wirkt, dass er mir irgend wie ein Zeichen gibt. Ich glaube aber, dass er nicht so recht weiß, wie, da er wohl selbst Angst hat, mir ein Zeichen (Blumen, so wie früher) zu geben, damit ich ihm nicht schon wieder eine Abfuhr erteile. Wenn er wollte, würde er mich auch "rein zufällig" treffen, denn er weiß ja auch, wo ich wohne, deshalb wäre es für ihn kein Problem, einfach mal zu warten, bis ich irgendwo hinfahre. Aber welcher halbwegs vernünftiger Mann fährt denn seiner Ex hinterher, ohne sofort als Stalker abgestempelt zu werden, auch wenn ich mir dieses Hinterherfahren und dieses zufällige Treffen sehr wünsche.

Das finde ich jetzt schon absurd. Du willst etwas von ihm, hast seine Kontaktdaten, erwartest aber, dass er dir ein Zeichen gibt und Kontakt mit dir aufnimmt und in der Nähe deiner Wohnung herumläuft um ein zufälliges Treffen zu provozieren? Er hat dich vermutlich schon lange und spätestens nach dem letzten unheilvollen Telefonat mit dir aus seinem Gedächtnis gestrichen.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 0:20

Ok wie sie sich ihrem Ex gegenüber verhalten hat ist absolut nicht in Ordnung, aber wie sagt man so schön "Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein".  Was manche hier schreiben ist nicht ok, ja sie hat sich blöd verhalten, ja es ist 25 Jahre her, ja sie denkt immer noch an ihn und das wird keiner von euch ändern können und wen es nicht interessiert was vor 25 Jahren passiert ist, warum liest man dann das und kommeniert es erst? Sie ist 48 Jahre alt, sie muss nicht von euch erzogen werden, sie will nur eine Antwort auf ihre Fragen.

So und jetzt zum Thema, das was du uns alles geschrieben hast, sag es genauso deinem Ex, am besten in einem Brief, weil er so nicht unbedingt antworten muss, wenn er nicht den Wunsch hat. Es kann ziemlich erleichtern wenn man jemandem alles gesteht, was einem die ganze Zeit gequält hat. Aber erhoffe dir nichts, er kann so und so reagieren. Tu es einfach damit es dir leichter geht und vielleicht auch ihm, weil er sich auch vielleicht oft gefragt hat warum du so zu ihm warst.

Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 7:49
In Antwort auf helena1655

Er ist auf Facebook. Ich beobachte ihn auch schon seit Jahren, aber stalke ihn selbstverständlich nicht. Die Fotos und Nachrichten, die er postet, sind ja auch für die Öffentlichkeit freigegeben. Ich werde ihn aber nicht anschreiben, dafür bin ich einfach zu feige.
Deswegen hoffe ich sehr, da er ja sehr reif, weise und sachlich bei Facebook wirkt, dass er mir irgend wie ein Zeichen gibt. Ich glaube aber, dass er nicht so recht weiß, wie, da er wohl selbst Angst hat, mir ein Zeichen (Blumen, so wie früher) zu geben, damit ich ihm nicht schon wieder eine Abfuhr erteile. Wenn er wollte, würde er mich auch "rein zufällig" treffen, denn er weiß ja auch, wo ich wohne, deshalb wäre es für ihn kein Problem, einfach mal zu warten, bis ich irgendwo hinfahre. Aber welcher halbwegs vernünftiger Mann fährt denn seiner Ex hinterher, ohne sofort als Stalker abgestempelt zu werden, auch wenn ich mir dieses Hinterherfahren und dieses zufällige Treffen sehr wünsche.

Vermutlich hat er längst mit Dir abgeschlossen.

Wieso sollte er sich da auf einmal melden?

Kann es sein, dass Du eigentlich lieber in der Illusion lebst, dass mit ihm alles gut würde?
Und deswegen gar nicht aktiv werden willst?

Eine Nachricht auf Facebook zu senden, ist doch kein Stalken!
Ich mein, ein simples hallo, keine schwülstigen Liebesschwüre.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 8:28

Gern geschehen, manchmal reitet ihn einfach ein Teufelchen. Aber eigentlich ist er ja lieb- der tut nix und will nur spielen...🤣

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 8:44

Also fassen wir mal zusammen:
1. Du hast Deinen Ex damals bei erster Gelegenheit betrogen.
2. Du hast ihn in Eurem Bekanntenkreis schlecht gemach tund Lügen über ihn erzählt.
3. Du hast ihn nach einer Weile am Telefon abserviert.
4. Du liebst weder Deinen Mann noch Dein Leben.
5. Du hängst dem "Goldene 20er Jahre" Wunschtraum nach, der sich aus überhöht verzerrten Erinnerungsfragmenten zusammensetzt.
6. Du spielst mit dem Gedanken, Deinen Ex zu stalken.

Ich denke, Du hast ein Problem. Nicht mit irgendeinem Mann, sondern mit Dir! Realitätsflucht nennt man das im Fachjargon.

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 9:55

...es ist immer leicht aus einer moralischen Position der Stärke zu diskutieren und den oder die "herunterzuputzen" der/die sich durch die Offenbarung einer moralischen Schwäche angreifbar gemacht hat.
Leider ist das hier ein beliebter Zeitvertreib.

Wie ich schonmal mal festgestellt habe, jeder schafft sich seine eigene Hölle.

Helena hat einen Fehler gemacht, sich total mistig verhalten - das mag keiner und wird auch so schnell keiner vergessen.

Du solltest deinem jetztigen Partner die Wahrheit sagen, das du Ihn nicht mehr liebst und Ihm die Möglichkeit zu einem würdevollen Neuanfang geben. Sag Ihm nicht das Er nur eine Notlösung war, das hat er und deine Kinder, über die du ja mit Ihm ewig verbunden sein wirst, nicht verdient, denn er kann nichts dafür.

Deinem Ex-freund würde eine Nachricht schicken, Mail oder Brief. Nicht zu lang, nicht zu kurz, einfach das du wieder den Kontakt suchst und du dir darüber bewusst bist das du dich nicht ganz korrekt gehandelt hast. Dann wirst auf eine Reaktion warten müssen, sollte diese Ablehnend sein, musst du das akzeptieren und ertragen, so ist das eben.

Sollte Er das ähnlich sehen und dir noch eine chance geben, dann auf gehts - reitet in den Sonnenuntergang und werdet glücklich, denn dazu hat jeder sein recht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 10:08

Ich sehe das ähnlich, muss aber sagen dass ich es persönlich sehr seltsam fände wenn einer der Menschen denen ich vor zwanzig Jahren eng verbunden war und die meinten mich nicht mehr in ihrem Leben haben zu wollen ankäme und um irgendwelche Vergebung bzw. neuen Kontakt bäte. Wäre ich demjenigen wirklich so wichtig gewesen hätte er mehr als genug Zeit gehabt. Man verändert sich, kommt ohne einander aus- was soll das? Ich würde da ein Egoproblem vermuten und irgendeine lebenschaos da hätte ich kein Bock drauf. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 10:59
In Antwort auf herbstblume6

Ich sehe das ähnlich, muss aber sagen dass ich es persönlich sehr seltsam fände wenn einer der Menschen denen ich vor zwanzig Jahren eng verbunden war und die meinten mich nicht mehr in ihrem Leben haben zu wollen ankäme und um irgendwelche Vergebung bzw. neuen Kontakt bäte. Wäre ich demjenigen wirklich so wichtig gewesen hätte er mehr als genug Zeit gehabt. Man verändert sich, kommt ohne einander aus- was soll das? Ich würde da ein Egoproblem vermuten und irgendeine lebenschaos da hätte ich kein Bock drauf. 

da hast du recht, befremdlich wäre es für mich auch, aber so in der Lebensmitte wagen viele Leute einen Blick zurück und suchen wieder Kontakt zu alten Freunden / Liebschaften und wer weiß, vielleicht geht es Ihm ähnlich nur traut er sich nicht weil sie ja verheiratet sein.

Wie schon gesagt, wenn es nicht so ist, dann muss Helena das Nein akzeptieren und kann sich dann aber hoffentlch davon lösen.
Aber wenn es ihm genauso geht, warum sollte warum sollten die beiden dann nicht wieder glücklich sein?!

(ok, ich gebe es zu, ich bin ein unverbesserlicher Romantiker)

"Mutig ist der, der über seinen Schatten springen kann"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 17:28
In Antwort auf guard08

...es ist immer leicht aus einer moralischen Position der Stärke zu diskutieren und den oder die "herunterzuputzen" der/die sich durch die Offenbarung einer moralischen Schwäche angreifbar gemacht hat.
Leider ist das hier ein beliebter Zeitvertreib.

Wie ich schonmal mal festgestellt habe, jeder schafft sich seine eigene Hölle.

Helena hat einen Fehler gemacht, sich total mistig verhalten - das mag keiner und wird auch so schnell keiner vergessen.

Du solltest deinem jetztigen Partner die Wahrheit sagen, das du Ihn nicht mehr liebst und Ihm die Möglichkeit zu einem würdevollen Neuanfang geben. Sag Ihm nicht das Er nur eine Notlösung war, das hat er und deine Kinder, über die du ja mit Ihm ewig verbunden sein wirst, nicht verdient, denn er kann nichts dafür.

Deinem Ex-freund würde eine Nachricht schicken, Mail oder Brief. Nicht zu lang, nicht zu kurz, einfach das du wieder den Kontakt suchst und du dir darüber bewusst bist das du dich nicht ganz korrekt gehandelt hast. Dann wirst auf eine Reaktion warten müssen, sollte diese Ablehnend sein, musst du das akzeptieren und ertragen, so ist das eben.

Sollte Er das ähnlich sehen und dir noch eine chance geben, dann auf gehts - reitet in den Sonnenuntergang und werdet glücklich, denn dazu hat jeder sein recht.

Für mich ist die TE einfach nur in der Midlife Crisis und agier nach dem Motto "Früher war alles besser". War es aber nicht, denn ihr Ex wollte sich nicht binden und sie hat ihn betrogen. Wenn es so toll gewesen wäre, wie es ihr die Erinnerung vorgaukelt, hätte er sich binden wollen und sie wäre nicht fremdgegangen.

Es war früher so lala und heute ist es wahrscheinlich auch lala.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen