Home / Forum / Liebe & Beziehung / Skurrile Fehleinschätzung

Skurrile Fehleinschätzung

28. Dezember 2019 um 10:13 Letzte Antwort: 5. Januar um 19:01

Hallo, 

ich bin ziemlich brüskiert und würde gerne mal zweite Meinungen hören.

Kurz Rahmenbedingungen:
Ich bin seit Januar solo und eigentlich auch soweit ganz zufrieden damit; manchmal fehlt es mir, einen Partner zu haben, aber im Großen und Ganzen ist das Single-Dasein total nett, zumal ich seit April in einem sehr fordernden Job arbeite, für den ich auch pendeln muss und ich deswegen nur wenig Freizeit habe. 

Zur betreffenden Situation:
Anfang Dezember habe ich meinen Geburtstag gefeiert, war mit Freunden auf einem Konzert, danach war noch eine Party im Veranstaltungsort. Habe mal ausnahmsweise an dem Abend losgelassen und jemanden kennengelernt, mit dem ich mich den Abend über echt gut unterhalten habe. 
War allerdings auch doch ziemlich betrunken - ich vertrage Sekt nicht gut, den mir meine Freunde zum Geburtstag aufgeschwatzt haben, das war leider ziemlich dumm von mir; aber nicht so sehr betrunken, dass ich mich übergeben hätte oder getorkelt oder gelallt hätte. Ich wusste aber am Folgetag Teile des Abends nicht mehr.
Zwei Wochen lang dachte ich, okay, das Gespräch war nett, aber wir haben keine Nummern ausgetauscht. Und dann sehe ich durch Zufall, dass er mich noch in der Nacht via fb angeschrieben hatte - wir teilen einen erweiterten Freundeskreis, da kann man mich offensichtlich bei fb finden. Nachrichten von Fremden werden mir da nicht intuitiv angezeigt, weswegen das zwei Wochen lang unentdeckt blieb. 
In der Nachricht stand lediglich: "so, that's it?" 
Ich habe mich gefreut und ihm geantwortet, dass es mir unheimlich leid tut, dass ich die Nachricht erst jetzt gesehen habe. Dass ich ihn interessant fand und sogar nochmal via google gesucht habe, um mir meinen Gesprächspartner nochmal anschauen zu können (klar, gesellschaftskonform sagt man das wohl vielleicht nicht, aber ich mag Ehrlichkeit  - und ich dächte, jemand Integeres kann das tragen). Habe zudem auch erwähnt, dass ich Teile des Abends nicht mehr erinnern kann. Und dass wir gern nochmal reden können, ich dafür aber gern das Medium wechseln würde (fb = Datenkrake). 
Zwei Tage später kam dann auch eine Nachricht, über das neue Medium, jedoch lediglich ein "dieses Medium ist okay". 
Mittlerweile hatte ich von einer Freundin, die an dem Abend dabei war, gehört, dass ich (und da war ich echt schockiert, das entspricht mir eigentlich gar nicht!) ihn wohl an dem Abend geküsst haben soll, was zwar niemand gesehen hat, er ihr aber an dem Abend erzählt hat.
Ohne viel nachzudenken, habe ich mich in einer Antwort an ihn dafür entschuldigt und unterstrichen, dass ich mich daran leider wirklich nicht erinnern kann; meine Freundin hat zwar betont, dass er sich nicht danach anhörte, dass er sich nicht von mir "überfallen" gefühlt hatte, aber dennoch; ich hab mich für diese Aktion geschämt. Zudem habe ich nochmal wiederholt, dass ich ihn nett fand und mich über ein weiteres Treffen freuen würde, um mir mein Gegenüber nochmal im nüchternen Licht anzuschauen und kennenzulernen. Dass es etwas Besonderes für mich ist, überhaupt jemanden zu treffen, den ich offensichtlich so interessant fand.

Kurzum: er hat dann zwei Tage später geantwortet. Er hat mir zwei Komplimente gemacht; einmal, dass er mich dafür bewundert, so detailliert Dinge schildern / benennen zu können, und andererseits, dass er mich anziehend und interessant findet. Dass er aber gar nicht wisse, wie er "zum Mittelpunkt solcher Projektion geworden ist"  (Was hat er nur damit gemeint?? - fragte ich mich zu diesem Zeitpunkt...); dass ich "meinen Standpunkt an dem Abend relativ klar gemacht hätte" und dass ihm das "viiel zu kompliziert ist". Mein Lebensalltag sei zu kompliziert, und seiner auch. Er sei durchdrungen von Diskussionen, Auseinandersetzungen, Dialogen und kritischen Herangehensweisen. Und "da sei tatsächlich keinerlei Fenster für weiteres derartiges". 

Eigentlich war damit alles klar, ich hatte einen Korb bekommen und den zu akzeptieren. Hab dann nur mit "Okay. Das ist eindeutig. Ist in Ordnung, danke für deine Antwort." geantwortet und hatte das damit für mich abgehakt, so seltsam seine Antwort in Teilen für mich auch war. 

Damit hätte das Ganze für mich zuende sein können, allerdings meldete er sich dann einen Tag später mit: "Aber wenn wir uns Mal zufällig sehen können wir die Unterhaltung über Männer Frauen und über Akzente gerne fortsetzen. Frohe Feiertage und viel Erfolg bei der Babyvater Suche. "

Ich war, gelinde gesagt, total schockiert. Implikation ist, dass ich absolut nicht (!!) nach der Suche nach einem Mann bin, mit dem ich jetzt ganz schnell Kinder in die Welt setzen möchte. Dazu gesagt werden muss, dass ich  - tatsächlich - in der Regel für 10 Jahre jünger gehalten werde. Alle fallen aus den Wolken, wenn die Sprache auf mein tatsächliches Alter kommt und ich fühle mich auch nicht meinem Alter entsprechend. Nun war aber mein Geburtstag, er wusste also, dass ich 39 geworden bin. Er: 41. 

Eigentlich hatte ich ja vor, das Ganze ruhen zu lassen, aber das ging dann doch zu weit. Insofern antwortete ich: "eigentlich wollte ich deinen Wunsch nach Zurückhaltung meinerseits respektieren und bin deswegen nicht mehr auf das, was du geschrieben hast, inhaltlich eingegangen. 
Jedoch überschreitet dein letzter Kommentar eindeutig meine Grenzen. Deswegen lass mich noch auf zwei Punkte eingehen: deine Annahmen entbehren der Grundlage. Ich habe nichts "in dich hineinprojiziert", ich fand dich interessant und wollte dich nochmal nüchtern sehen und sprechen. Mehr nicht.
Und aufgrund meines Alters auf Torschlusspanik zu schließen sagt vielleicht mehr über dich als über mich. Ich hatte nie einen besonders dringlichen Kinderwunsch, um es explizit zu konstatieren."

Seine Antwort kam dieses Mal zügig: "Es tut mir leid, ich wollte da nicht etwas überschreiten. Ich bin mit nur auf etwas eingegangen was du an dem Abend gesagt hast. Da fielen Sätze wie : "Ich habe keine Zeit, ich bin immer sehr beschäftigt und deswegen muss ich schnell sehen ob es passt oder nicht... deswegen der Fragenkatalog" und "Die Frauen im meiner Familie bekamen alle sehr spät Kinder, es ist also noch nicht zu spät für mich. Ich muss nur den passenden Partner finden." Ich verdichtete dann in meinem Kopf die beiden Aussagen zu: du bist auf Castingtour für den Babypapa. Sorry, das war dann wohl falsch dann eben nur frohe Feiertage."

Die Aussagen waren total verdreht. Ich mag mich an Teile des Abends nicht mehr erinnern, aber ich erinnere mich noch sehr gut an diese Abschnitte des Gespräches. Wir sprachen über meine Arbeit, ich sagte aus, dass ich leider zurzeit wenig Freizeit habe und deswegen auch eigentlich keine Zeit für eine Beziehung habe. Daraus wurde für ihn: "ich muss schnell sehen, ob es passt" (...wie zum Teufel...?!?) und ich wurde von ihm gefragt, ob ich noch Kinder möchte; darauf antworte ich in der Regel, dass zwei meiner Tanten aus Versehen noch mit Ende 40 Kinder bekommen haben und das alles unkompliziert verlaufen ist, mit der Implikation: "Ich habe noch ganz viel Zeit, *wenn* ich Kinder wollen würde, insofern muss ich darüber nicht so schnell eine Entscheidung treffen und ich *weiß* auch gar nicht, ob das so unbedingt sein muss! 

Ich bin ernsthaft brüskiert und entsetzt, wie man meine Aussagen so verdrehen kann. Bisher war ich nie mit solchen Altersbedingten Vorurteilen konfrontiert, auch vermutlich weil man mir mein Alter nicht so ansieht/anmerkt. Ich finde das _absolut_ daneben und schätze, wenn ich 21 gewesen wäre, hätte man mir soetwas nie unterstellt. Zudem habe ich ihn als einen reflektierten und durchdachten Menschen an dem Abend kennengelernt, der sich auch eher in einer linken und politischen Szene aufhält. Insofern zweifele ich natürlich auch an meiner Einschätzung seiner Person. 

Ich bin gespannt, was ihr zu dieser soap-opera-verdächtigen, kurzweiligen Szene zu sagen habt (solltet ihr euch durch diesen Roman bis zum Ende hin durchgebissen haben ). 

Mehr lesen

28. Dezember 2019 um 10:38

Lass es sein und lass dich nicht provozieren. Du hast ihn zurück gewiesen und damit natürlich getroffen. Jetzt reagiert er ähnlich wie du ... vielleicht passt ihr sogar gut zusammen, weil ihr beide so kopflastig sprecht und alles haarklein aufspaltet. 

Mir wäre das zu stressig. Du musst dich für nichts rechtfertigen. Akzeptiere, dass er dich so verstanden hat und lass gut sein. Du willst doch nichts von ihm. Wenn ihr euch das nächste mal über Freunde sehr, versteht ihr euch vielleicht umso besser. 

2 LikesGefällt mir
28. Dezember 2019 um 16:51

na er hat wohl Angst dass du sofort Nägel mit köpfen machen willst...   verständlich   

lass gut sein!

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 17:07
In Antwort auf ecureuil

Hallo, 

ich bin ziemlich brüskiert und würde gerne mal zweite Meinungen hören.

Kurz Rahmenbedingungen:
Ich bin seit Januar solo und eigentlich auch soweit ganz zufrieden damit; manchmal fehlt es mir, einen Partner zu haben, aber im Großen und Ganzen ist das Single-Dasein total nett, zumal ich seit April in einem sehr fordernden Job arbeite, für den ich auch pendeln muss und ich deswegen nur wenig Freizeit habe. 

Zur betreffenden Situation:
Anfang Dezember habe ich meinen Geburtstag gefeiert, war mit Freunden auf einem Konzert, danach war noch eine Party im Veranstaltungsort. Habe mal ausnahmsweise an dem Abend losgelassen und jemanden kennengelernt, mit dem ich mich den Abend über echt gut unterhalten habe. 
War allerdings auch doch ziemlich betrunken - ich vertrage Sekt nicht gut, den mir meine Freunde zum Geburtstag aufgeschwatzt haben, das war leider ziemlich dumm von mir; aber nicht so sehr betrunken, dass ich mich übergeben hätte oder getorkelt oder gelallt hätte. Ich wusste aber am Folgetag Teile des Abends nicht mehr.
Zwei Wochen lang dachte ich, okay, das Gespräch war nett, aber wir haben keine Nummern ausgetauscht. Und dann sehe ich durch Zufall, dass er mich noch in der Nacht via fb angeschrieben hatte - wir teilen einen erweiterten Freundeskreis, da kann man mich offensichtlich bei fb finden. Nachrichten von Fremden werden mir da nicht intuitiv angezeigt, weswegen das zwei Wochen lang unentdeckt blieb. 
In der Nachricht stand lediglich: "so, that's it?" 
Ich habe mich gefreut und ihm geantwortet, dass es mir unheimlich leid tut, dass ich die Nachricht erst jetzt gesehen habe. Dass ich ihn interessant fand und sogar nochmal via google gesucht habe, um mir meinen Gesprächspartner nochmal anschauen zu können (klar, gesellschaftskonform sagt man das wohl vielleicht nicht, aber ich mag Ehrlichkeit  - und ich dächte, jemand Integeres kann das tragen). Habe zudem auch erwähnt, dass ich Teile des Abends nicht mehr erinnern kann. Und dass wir gern nochmal reden können, ich dafür aber gern das Medium wechseln würde (fb = Datenkrake). 
Zwei Tage später kam dann auch eine Nachricht, über das neue Medium, jedoch lediglich ein "dieses Medium ist okay". 
Mittlerweile hatte ich von einer Freundin, die an dem Abend dabei war, gehört, dass ich (und da war ich echt schockiert, das entspricht mir eigentlich gar nicht!) ihn wohl an dem Abend geküsst haben soll, was zwar niemand gesehen hat, er ihr aber an dem Abend erzählt hat.
Ohne viel nachzudenken, habe ich mich in einer Antwort an ihn dafür entschuldigt und unterstrichen, dass ich mich daran leider wirklich nicht erinnern kann; meine Freundin hat zwar betont, dass er sich nicht danach anhörte, dass er sich nicht von mir "überfallen" gefühlt hatte, aber dennoch; ich hab mich für diese Aktion geschämt. Zudem habe ich nochmal wiederholt, dass ich ihn nett fand und mich über ein weiteres Treffen freuen würde, um mir mein Gegenüber nochmal im nüchternen Licht anzuschauen und kennenzulernen. Dass es etwas Besonderes für mich ist, überhaupt jemanden zu treffen, den ich offensichtlich so interessant fand.

Kurzum: er hat dann zwei Tage später geantwortet. Er hat mir zwei Komplimente gemacht; einmal, dass er mich dafür bewundert, so detailliert Dinge schildern / benennen zu können, und andererseits, dass er mich anziehend und interessant findet. Dass er aber gar nicht wisse, wie er "zum Mittelpunkt solcher Projektion geworden ist"  (Was hat er nur damit gemeint?? - fragte ich mich zu diesem Zeitpunkt...); dass ich "meinen Standpunkt an dem Abend relativ klar gemacht hätte" und dass ihm das "viiel zu kompliziert ist". Mein Lebensalltag sei zu kompliziert, und seiner auch. Er sei durchdrungen von Diskussionen, Auseinandersetzungen, Dialogen und kritischen Herangehensweisen. Und "da sei tatsächlich keinerlei Fenster für weiteres derartiges". 

Eigentlich war damit alles klar, ich hatte einen Korb bekommen und den zu akzeptieren. Hab dann nur mit "Okay. Das ist eindeutig. Ist in Ordnung, danke für deine Antwort." geantwortet und hatte das damit für mich abgehakt, so seltsam seine Antwort in Teilen für mich auch war. 

Damit hätte das Ganze für mich zuende sein können, allerdings meldete er sich dann einen Tag später mit: "Aber wenn wir uns Mal zufällig sehen können wir die Unterhaltung über Männer Frauen und über Akzente gerne fortsetzen. Frohe Feiertage und viel Erfolg bei der Babyvater Suche. "

Ich war, gelinde gesagt, total schockiert. Implikation ist, dass ich absolut nicht (!!) nach der Suche nach einem Mann bin, mit dem ich jetzt ganz schnell Kinder in die Welt setzen möchte. Dazu gesagt werden muss, dass ich  - tatsächlich - in der Regel für 10 Jahre jünger gehalten werde. Alle fallen aus den Wolken, wenn die Sprache auf mein tatsächliches Alter kommt und ich fühle mich auch nicht meinem Alter entsprechend. Nun war aber mein Geburtstag, er wusste also, dass ich 39 geworden bin. Er: 41. 

Eigentlich hatte ich ja vor, das Ganze ruhen zu lassen, aber das ging dann doch zu weit. Insofern antwortete ich: "eigentlich wollte ich deinen Wunsch nach Zurückhaltung meinerseits respektieren und bin deswegen nicht mehr auf das, was du geschrieben hast, inhaltlich eingegangen. 
Jedoch überschreitet dein letzter Kommentar eindeutig meine Grenzen. Deswegen lass mich noch auf zwei Punkte eingehen: deine Annahmen entbehren der Grundlage. Ich habe nichts "in dich hineinprojiziert", ich fand dich interessant und wollte dich nochmal nüchtern sehen und sprechen. Mehr nicht.
Und aufgrund meines Alters auf Torschlusspanik zu schließen sagt vielleicht mehr über dich als über mich. Ich hatte nie einen besonders dringlichen Kinderwunsch, um es explizit zu konstatieren."

Seine Antwort kam dieses Mal zügig: "Es tut mir leid, ich wollte da nicht etwas überschreiten. Ich bin mit nur auf etwas eingegangen was du an dem Abend gesagt hast. Da fielen Sätze wie : "Ich habe keine Zeit, ich bin immer sehr beschäftigt und deswegen muss ich schnell sehen ob es passt oder nicht... deswegen der Fragenkatalog" und "Die Frauen im meiner Familie bekamen alle sehr spät Kinder, es ist also noch nicht zu spät für mich. Ich muss nur den passenden Partner finden." Ich verdichtete dann in meinem Kopf die beiden Aussagen zu: du bist auf Castingtour für den Babypapa. Sorry, das war dann wohl falsch dann eben nur frohe Feiertage."

Die Aussagen waren total verdreht. Ich mag mich an Teile des Abends nicht mehr erinnern, aber ich erinnere mich noch sehr gut an diese Abschnitte des Gespräches. Wir sprachen über meine Arbeit, ich sagte aus, dass ich leider zurzeit wenig Freizeit habe und deswegen auch eigentlich keine Zeit für eine Beziehung habe. Daraus wurde für ihn: "ich muss schnell sehen, ob es passt" (...wie zum Teufel...?!?) und ich wurde von ihm gefragt, ob ich noch Kinder möchte; darauf antworte ich in der Regel, dass zwei meiner Tanten aus Versehen noch mit Ende 40 Kinder bekommen haben und das alles unkompliziert verlaufen ist, mit der Implikation: "Ich habe noch ganz viel Zeit, *wenn* ich Kinder wollen würde, insofern muss ich darüber nicht so schnell eine Entscheidung treffen und ich *weiß* auch gar nicht, ob das so unbedingt sein muss! 

Ich bin ernsthaft brüskiert und entsetzt, wie man meine Aussagen so verdrehen kann. Bisher war ich nie mit solchen Altersbedingten Vorurteilen konfrontiert, auch vermutlich weil man mir mein Alter nicht so ansieht/anmerkt. Ich finde das _absolut_ daneben und schätze, wenn ich 21 gewesen wäre, hätte man mir soetwas nie unterstellt. Zudem habe ich ihn als einen reflektierten und durchdachten Menschen an dem Abend kennengelernt, der sich auch eher in einer linken und politischen Szene aufhält. Insofern zweifele ich natürlich auch an meiner Einschätzung seiner Person. 

Ich bin gespannt, was ihr zu dieser soap-opera-verdächtigen, kurzweiligen Szene zu sagen habt (solltet ihr euch durch diesen Roman bis zum Ende hin durchgebissen haben ). 

Hier waren mehr als 1000 Missverständnisse mit am Werke.

Ich halte es übrigens genauso für falsch, eine Partnerschaft aus Zeitgründen a priori "lebensplanungstechnisch" auszuschließen als eine Beziehung unter Zeitdruck oder mit Torschlusspanik vorausplanen zu wollen.

Da fehlen Unbefangenheit, Offenheit: eine im Grunde etwas unmenschliche, zu rationale Haltung.

Da bist Du natürlich mit entsprechender Artikulation Deinerseits an ein Exemplar geraten, das versuchte, sich einen Reim auf dieses divergierende Paket von "Distanzierung" und "Sehnsucht nach Nähe" zu machen. Das weibliche Unabhängigkeitsbestreben versucht natürlich den Wunsch nach Nähe und Intimität (und oh-gott-oh-gott, mit dem Thema "Sex" war da ja auch noch mal was - wie ging das noch und darf Frau sowas wünschen?) in den Hintergrund zu drängen. Der Mann war mehr als irritiert. Seine Kopflastigkeit hat ihm dann zusätzliche Interpretationsfallen gestellt.

Sei in Zukunft lockerer, öffne Dich und lass' grundsätzlich Nähe zu (was ja nicht heißt, dass Du ganz schnell mit einem Kerl in der Falle landen solltest. Aber selbst wenn, besser als Grübeleien über solche Begegnungen).

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 18:37
Beste Antwort
In Antwort auf ecureuil

Hallo, 

ich bin ziemlich brüskiert und würde gerne mal zweite Meinungen hören.

Kurz Rahmenbedingungen:
Ich bin seit Januar solo und eigentlich auch soweit ganz zufrieden damit; manchmal fehlt es mir, einen Partner zu haben, aber im Großen und Ganzen ist das Single-Dasein total nett, zumal ich seit April in einem sehr fordernden Job arbeite, für den ich auch pendeln muss und ich deswegen nur wenig Freizeit habe. 

Zur betreffenden Situation:
Anfang Dezember habe ich meinen Geburtstag gefeiert, war mit Freunden auf einem Konzert, danach war noch eine Party im Veranstaltungsort. Habe mal ausnahmsweise an dem Abend losgelassen und jemanden kennengelernt, mit dem ich mich den Abend über echt gut unterhalten habe. 
War allerdings auch doch ziemlich betrunken - ich vertrage Sekt nicht gut, den mir meine Freunde zum Geburtstag aufgeschwatzt haben, das war leider ziemlich dumm von mir; aber nicht so sehr betrunken, dass ich mich übergeben hätte oder getorkelt oder gelallt hätte. Ich wusste aber am Folgetag Teile des Abends nicht mehr.
Zwei Wochen lang dachte ich, okay, das Gespräch war nett, aber wir haben keine Nummern ausgetauscht. Und dann sehe ich durch Zufall, dass er mich noch in der Nacht via fb angeschrieben hatte - wir teilen einen erweiterten Freundeskreis, da kann man mich offensichtlich bei fb finden. Nachrichten von Fremden werden mir da nicht intuitiv angezeigt, weswegen das zwei Wochen lang unentdeckt blieb. 
In der Nachricht stand lediglich: "so, that's it?" 
Ich habe mich gefreut und ihm geantwortet, dass es mir unheimlich leid tut, dass ich die Nachricht erst jetzt gesehen habe. Dass ich ihn interessant fand und sogar nochmal via google gesucht habe, um mir meinen Gesprächspartner nochmal anschauen zu können (klar, gesellschaftskonform sagt man das wohl vielleicht nicht, aber ich mag Ehrlichkeit  - und ich dächte, jemand Integeres kann das tragen). Habe zudem auch erwähnt, dass ich Teile des Abends nicht mehr erinnern kann. Und dass wir gern nochmal reden können, ich dafür aber gern das Medium wechseln würde (fb = Datenkrake). 
Zwei Tage später kam dann auch eine Nachricht, über das neue Medium, jedoch lediglich ein "dieses Medium ist okay". 
Mittlerweile hatte ich von einer Freundin, die an dem Abend dabei war, gehört, dass ich (und da war ich echt schockiert, das entspricht mir eigentlich gar nicht!) ihn wohl an dem Abend geküsst haben soll, was zwar niemand gesehen hat, er ihr aber an dem Abend erzählt hat.
Ohne viel nachzudenken, habe ich mich in einer Antwort an ihn dafür entschuldigt und unterstrichen, dass ich mich daran leider wirklich nicht erinnern kann; meine Freundin hat zwar betont, dass er sich nicht danach anhörte, dass er sich nicht von mir "überfallen" gefühlt hatte, aber dennoch; ich hab mich für diese Aktion geschämt. Zudem habe ich nochmal wiederholt, dass ich ihn nett fand und mich über ein weiteres Treffen freuen würde, um mir mein Gegenüber nochmal im nüchternen Licht anzuschauen und kennenzulernen. Dass es etwas Besonderes für mich ist, überhaupt jemanden zu treffen, den ich offensichtlich so interessant fand.

Kurzum: er hat dann zwei Tage später geantwortet. Er hat mir zwei Komplimente gemacht; einmal, dass er mich dafür bewundert, so detailliert Dinge schildern / benennen zu können, und andererseits, dass er mich anziehend und interessant findet. Dass er aber gar nicht wisse, wie er "zum Mittelpunkt solcher Projektion geworden ist"  (Was hat er nur damit gemeint?? - fragte ich mich zu diesem Zeitpunkt...); dass ich "meinen Standpunkt an dem Abend relativ klar gemacht hätte" und dass ihm das "viiel zu kompliziert ist". Mein Lebensalltag sei zu kompliziert, und seiner auch. Er sei durchdrungen von Diskussionen, Auseinandersetzungen, Dialogen und kritischen Herangehensweisen. Und "da sei tatsächlich keinerlei Fenster für weiteres derartiges". 

Eigentlich war damit alles klar, ich hatte einen Korb bekommen und den zu akzeptieren. Hab dann nur mit "Okay. Das ist eindeutig. Ist in Ordnung, danke für deine Antwort." geantwortet und hatte das damit für mich abgehakt, so seltsam seine Antwort in Teilen für mich auch war. 

Damit hätte das Ganze für mich zuende sein können, allerdings meldete er sich dann einen Tag später mit: "Aber wenn wir uns Mal zufällig sehen können wir die Unterhaltung über Männer Frauen und über Akzente gerne fortsetzen. Frohe Feiertage und viel Erfolg bei der Babyvater Suche. "

Ich war, gelinde gesagt, total schockiert. Implikation ist, dass ich absolut nicht (!!) nach der Suche nach einem Mann bin, mit dem ich jetzt ganz schnell Kinder in die Welt setzen möchte. Dazu gesagt werden muss, dass ich  - tatsächlich - in der Regel für 10 Jahre jünger gehalten werde. Alle fallen aus den Wolken, wenn die Sprache auf mein tatsächliches Alter kommt und ich fühle mich auch nicht meinem Alter entsprechend. Nun war aber mein Geburtstag, er wusste also, dass ich 39 geworden bin. Er: 41. 

Eigentlich hatte ich ja vor, das Ganze ruhen zu lassen, aber das ging dann doch zu weit. Insofern antwortete ich: "eigentlich wollte ich deinen Wunsch nach Zurückhaltung meinerseits respektieren und bin deswegen nicht mehr auf das, was du geschrieben hast, inhaltlich eingegangen. 
Jedoch überschreitet dein letzter Kommentar eindeutig meine Grenzen. Deswegen lass mich noch auf zwei Punkte eingehen: deine Annahmen entbehren der Grundlage. Ich habe nichts "in dich hineinprojiziert", ich fand dich interessant und wollte dich nochmal nüchtern sehen und sprechen. Mehr nicht.
Und aufgrund meines Alters auf Torschlusspanik zu schließen sagt vielleicht mehr über dich als über mich. Ich hatte nie einen besonders dringlichen Kinderwunsch, um es explizit zu konstatieren."

Seine Antwort kam dieses Mal zügig: "Es tut mir leid, ich wollte da nicht etwas überschreiten. Ich bin mit nur auf etwas eingegangen was du an dem Abend gesagt hast. Da fielen Sätze wie : "Ich habe keine Zeit, ich bin immer sehr beschäftigt und deswegen muss ich schnell sehen ob es passt oder nicht... deswegen der Fragenkatalog" und "Die Frauen im meiner Familie bekamen alle sehr spät Kinder, es ist also noch nicht zu spät für mich. Ich muss nur den passenden Partner finden." Ich verdichtete dann in meinem Kopf die beiden Aussagen zu: du bist auf Castingtour für den Babypapa. Sorry, das war dann wohl falsch dann eben nur frohe Feiertage."

Die Aussagen waren total verdreht. Ich mag mich an Teile des Abends nicht mehr erinnern, aber ich erinnere mich noch sehr gut an diese Abschnitte des Gespräches. Wir sprachen über meine Arbeit, ich sagte aus, dass ich leider zurzeit wenig Freizeit habe und deswegen auch eigentlich keine Zeit für eine Beziehung habe. Daraus wurde für ihn: "ich muss schnell sehen, ob es passt" (...wie zum Teufel...?!?) und ich wurde von ihm gefragt, ob ich noch Kinder möchte; darauf antworte ich in der Regel, dass zwei meiner Tanten aus Versehen noch mit Ende 40 Kinder bekommen haben und das alles unkompliziert verlaufen ist, mit der Implikation: "Ich habe noch ganz viel Zeit, *wenn* ich Kinder wollen würde, insofern muss ich darüber nicht so schnell eine Entscheidung treffen und ich *weiß* auch gar nicht, ob das so unbedingt sein muss! 

Ich bin ernsthaft brüskiert und entsetzt, wie man meine Aussagen so verdrehen kann. Bisher war ich nie mit solchen Altersbedingten Vorurteilen konfrontiert, auch vermutlich weil man mir mein Alter nicht so ansieht/anmerkt. Ich finde das _absolut_ daneben und schätze, wenn ich 21 gewesen wäre, hätte man mir soetwas nie unterstellt. Zudem habe ich ihn als einen reflektierten und durchdachten Menschen an dem Abend kennengelernt, der sich auch eher in einer linken und politischen Szene aufhält. Insofern zweifele ich natürlich auch an meiner Einschätzung seiner Person. 

Ich bin gespannt, was ihr zu dieser soap-opera-verdächtigen, kurzweiligen Szene zu sagen habt (solltet ihr euch durch diesen Roman bis zum Ende hin durchgebissen haben ). 

"Ein jeder hört doch nur, was er versteht", so oder so ähnlich von Goethe. Es kommt halt nicht immer so an, wie man es meint - und das hat in der Tat eben auch mit dem Gegenüber zu tun, wie du deiner Bekanntschaft richtig geantwortet hast.

Ich würde im konkreten Fall aber gar nicht ausschließen, dass der Herr vielleicht doch interessiert ist und so Informationen und Reaktionrn aus dir herausprovozieren will. Das aber nur, falls er absichtlich provozieren sollte. Aber wenn es so ist, dann ist der Herr sehr ambivalent und kompliziert - und wohl auch selbstunsicher und feig. Und im entscheidenden Augenblick will er es dann wohl nicht gewesen sein, obwohl er vorher gezündelt hat.

Jedenfalls würde ich nichts mehr schreiben oder richtigstellen, außer vielleicht eine Aussage wie, dass man eben keinen Einfluss darauf hat, wie man verstanden wird. Aber vermutlich ist auch das zu viel.

Ich glaube, wenn man massiv missverstanden wird, in völlig ungewohnter und unverhältnismäßiger Weise, wie es sonst nicht passiert, dann hat das sehr wohl mit dem anderen zu tun und damit, dass dieser vielleicht sehr eigentümlich denkt und interpretiert, oder damit, dass etwas künstlich aufgebauscht wird. Insofern würde ich mir keine Gedanken über dein Verhalten machen. 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 20:28

... nunja... sicher hat er leichtes Spiel mit Dir gehabt, indem Du ihm freimütig zugegeben hast, Dich nicht mehr erinnern zu können, was Du alles erzählt hast oO ...

Das kann ja noch richtig spannend mit Euch werden ?

Und denk Dir nur - ICH kann mir sehr gut vorstellen, dass Du ihn tatsächlich geküsst hast - auch wenn Du Dir Dich so gar nicht vorstellen kannst!  Aber Deine Erinnerungslücken sprechen mir sehr dafür... damit kenne ich mich gut aus     aber keine Sorge, der Mann hatte da sicher nix dagegen - eher im Gegenteil!. ER muss Dir erst einmal glauben können, dass Dein Gedächtnis unter Alkoholeinfluss gelitten hat und dies der Grund für für Dein Nichtmelden war. Stell Dir vor, er hat gedacht, Du willst ihn verar*****n ..na, Du weißt schon, wie ichs meine.

Ich sage: DRAN BLEIBEN !

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 22:07

Naja, wenn du echt Kinderwunsch hast, ob nun jetzt oder "irgendwann", solltest du mit Ende 30 wirklich nicht deine Zeit noch mit einem Mann verplempern, der jetzt schon sagt, er ist als Babykandidat raus aus der Nummer. Dass Deien Tanten mit Ende 40 schwanger wurden heißt nicht, dass das bei dir auch klappt, und wenn du eine ernste Beziehung eingehst, wirst du garantiert auch nicht mehr so lang warten wollen sondern dem Partner wahrscheinlich nach spätestens 1 Jahr schon sagen, du, wenn wir mal Kinder wollen, sollten wir vielleicht jetzt schon mal anfangen zu üben.... Auch wenn du dir das jetzt noch nicht vorstellen kannst, die Hormone werden das dann schon richten. Also, dann stehst du am Ende in nem Jahr mit demselben Kerl da und er verlässt dich, weil Du doch Kinderwunsch entwickelt hast bei ihm. Das würde ich mir ersparen.

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 22:09

Hallo ecureuil,

der spannende Part fand doch dort statt, woran Du Dich gerade nicht erinnern kannst: wenn Du keine Bilder mehr im Kopf hast, wie Du ihn geküsst hast (mal unterstellt, dass das stattfand), kann es nicht ebenso sein, dass Dein Dein inneres Ich Dinge preisgegeben hat, die Du nüchtern niemals konstatieren würdest? Dinge über Kunderwunsch, Bedenken über die innere Uhr, Sehnsüchte, die Du Dir vielleicht nicht mal selbst eingestehen willst? Insofern: kann es nicht sein, dass bei ihm der Gedanke haften blieb, Du suchst einen Kindesvater?  
Und letzte Frage der Staatsanwaltschaft: kann es sein, dass Deine Empörung über diesen Kerl in großen Teilen darin begründet ist, dass er a)einen wunden Punkt angesprochen hat in einem Zustand, wo Du b)völlig betrunken warst, was Dir unangenehm ist und dabei c)Dich auch noch zurückweist? 
Nicht böse gemeint, ich hoffe, Du findest den richtigen Schluss daraus! 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 22:56

Hallo liebe Altersvetterin!
Hab's gelesen und frage mich, warum du jetzt so ein großes Trara machst? 😅
Ist nicht böse gemeint, fand die Story ja unterhaltsam!
Aber auch unheimlich kompliziert.
Was du genau gesagt hast, werden wir nicht mehr erfahren.
Mit 39 einfach mal mit 'nem Typen auf 'ner Party zu knutschen finde ich total in Ordnung und gar nicht anrüchig oder so.
Denke aber auch, dass ihr nicht ohne Grund diese Themen hattet.
Und dass du ihn zuerst vergessen hattest war wahrscheinlich intuitiv richtig, weil er wahrscheinlich nicht das ist, was du "suchst".

Manchmal begegnen uns Menschen, die uns daran erinnern, was wir uns eigentlich wünschen.
Ob das in deinem Fall zutrifft, weiß ich natürlich nicht.

Du scheinst auf jeden Fall einen richtig lustigen Geburtstag gehabt zu haben und das ist doch klasse! ✌️

 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 23:00

PS zum Thema Fehleinschätzung: denke nicht, dass man einen Menschen unter Alkoholeinfluss und mit Filmriss richtig einschätzen kann.
Abgesehen davon finde ich nichts verkehrt an ihm.
Er will halt einfach nur Spaß haben, finde ich nicht verwerflich.
LG

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 9:44
In Antwort auf smini

PS zum Thema Fehleinschätzung: denke nicht, dass man einen Menschen unter Alkoholeinfluss und mit Filmriss richtig einschätzen kann.
Abgesehen davon finde ich nichts verkehrt an ihm.
Er will halt einfach nur Spaß haben, finde ich nicht verwerflich.
LG

eben... er will es locker...  sie hat ihm aber mit ihrer Unsicherheit, TorSchlussPanik und dem Kindergerede abgeschreckt

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 9:47
In Antwort auf carina2019

eben... er will es locker...  sie hat ihm aber mit ihrer Unsicherheit, TorSchlussPanik und dem Kindergerede abgeschreckt

allein der Satz und deswegen muss ich schnell sehen ob es passt (wg Kinder kriegen).... 

also welcher Mann hätte da nicht Angst 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 11:24
In Antwort auf carina2019

allein der Satz und deswegen muss ich schnell sehen ob es passt (wg Kinder kriegen).... 

also welcher Mann hätte da nicht Angst 

Das ist mit ein Grund warum mein Ex sagt, kinderlose Frauen zwischen 35-40 sind nicht datebar, wenn man(n) selbst keine Kinder will. Der hat sich sogar extra jetzt einer Vasektomie unterzogen, damit ihm keine ein Kind unterjubeln kann irgendwann. Auf "ich nehm die Pille" will er nicht mal mehr in einer fixen Beziehung sich verlassen, und wenn er schon beim Daten sagt, dass er sterilisiert ist, ist er eh gleich alle mit los, die nur ANGEBLICH keinen Kinderwunsch haben. 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 13:50
In Antwort auf allshewants

Das ist mit ein Grund warum mein Ex sagt, kinderlose Frauen zwischen 35-40 sind nicht datebar, wenn man(n) selbst keine Kinder will. Der hat sich sogar extra jetzt einer Vasektomie unterzogen, damit ihm keine ein Kind unterjubeln kann irgendwann. Auf "ich nehm die Pille" will er nicht mal mehr in einer fixen Beziehung sich verlassen, und wenn er schon beim Daten sagt, dass er sterilisiert ist, ist er eh gleich alle mit los, die nur ANGEBLICH keinen Kinderwunsch haben. 

Meiner Erfahrung nach sind Männer um die 40 auch der Familienplanung nicht abgeneigt... da ich um einiges älter bin aber oft auf Ende 30 geschätzt werde, muss ich mir bei Verabredungen oft das Kinderthema anhören. Ich sage dann nur, dass ich darüber noch nicht nachgedacht habe ... ich sage nicht, dass es eigentlich gar nicht mehr geht bei mir (da bin ich wohl doch zu eitel ) ... aber mir scheint, dass kinderlose Männer in dem Alter sich auch nach einer Mutter für zukünftige Kinder umsehen.

TE ... hast du nochmal von ihm gehört? 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 15:43
In Antwort auf ecureuil

Hallo, 

ich bin ziemlich brüskiert und würde gerne mal zweite Meinungen hören.

Kurz Rahmenbedingungen:
Ich bin seit Januar solo und eigentlich auch soweit ganz zufrieden damit; manchmal fehlt es mir, einen Partner zu haben, aber im Großen und Ganzen ist das Single-Dasein total nett, zumal ich seit April in einem sehr fordernden Job arbeite, für den ich auch pendeln muss und ich deswegen nur wenig Freizeit habe. 

Zur betreffenden Situation:
Anfang Dezember habe ich meinen Geburtstag gefeiert, war mit Freunden auf einem Konzert, danach war noch eine Party im Veranstaltungsort. Habe mal ausnahmsweise an dem Abend losgelassen und jemanden kennengelernt, mit dem ich mich den Abend über echt gut unterhalten habe. 
War allerdings auch doch ziemlich betrunken - ich vertrage Sekt nicht gut, den mir meine Freunde zum Geburtstag aufgeschwatzt haben, das war leider ziemlich dumm von mir; aber nicht so sehr betrunken, dass ich mich übergeben hätte oder getorkelt oder gelallt hätte. Ich wusste aber am Folgetag Teile des Abends nicht mehr.
Zwei Wochen lang dachte ich, okay, das Gespräch war nett, aber wir haben keine Nummern ausgetauscht. Und dann sehe ich durch Zufall, dass er mich noch in der Nacht via fb angeschrieben hatte - wir teilen einen erweiterten Freundeskreis, da kann man mich offensichtlich bei fb finden. Nachrichten von Fremden werden mir da nicht intuitiv angezeigt, weswegen das zwei Wochen lang unentdeckt blieb. 
In der Nachricht stand lediglich: "so, that's it?" 
Ich habe mich gefreut und ihm geantwortet, dass es mir unheimlich leid tut, dass ich die Nachricht erst jetzt gesehen habe. Dass ich ihn interessant fand und sogar nochmal via google gesucht habe, um mir meinen Gesprächspartner nochmal anschauen zu können (klar, gesellschaftskonform sagt man das wohl vielleicht nicht, aber ich mag Ehrlichkeit  - und ich dächte, jemand Integeres kann das tragen). Habe zudem auch erwähnt, dass ich Teile des Abends nicht mehr erinnern kann. Und dass wir gern nochmal reden können, ich dafür aber gern das Medium wechseln würde (fb = Datenkrake). 
Zwei Tage später kam dann auch eine Nachricht, über das neue Medium, jedoch lediglich ein "dieses Medium ist okay". 
Mittlerweile hatte ich von einer Freundin, die an dem Abend dabei war, gehört, dass ich (und da war ich echt schockiert, das entspricht mir eigentlich gar nicht!) ihn wohl an dem Abend geküsst haben soll, was zwar niemand gesehen hat, er ihr aber an dem Abend erzählt hat.
Ohne viel nachzudenken, habe ich mich in einer Antwort an ihn dafür entschuldigt und unterstrichen, dass ich mich daran leider wirklich nicht erinnern kann; meine Freundin hat zwar betont, dass er sich nicht danach anhörte, dass er sich nicht von mir "überfallen" gefühlt hatte, aber dennoch; ich hab mich für diese Aktion geschämt. Zudem habe ich nochmal wiederholt, dass ich ihn nett fand und mich über ein weiteres Treffen freuen würde, um mir mein Gegenüber nochmal im nüchternen Licht anzuschauen und kennenzulernen. Dass es etwas Besonderes für mich ist, überhaupt jemanden zu treffen, den ich offensichtlich so interessant fand.

Kurzum: er hat dann zwei Tage später geantwortet. Er hat mir zwei Komplimente gemacht; einmal, dass er mich dafür bewundert, so detailliert Dinge schildern / benennen zu können, und andererseits, dass er mich anziehend und interessant findet. Dass er aber gar nicht wisse, wie er "zum Mittelpunkt solcher Projektion geworden ist"  (Was hat er nur damit gemeint?? - fragte ich mich zu diesem Zeitpunkt...); dass ich "meinen Standpunkt an dem Abend relativ klar gemacht hätte" und dass ihm das "viiel zu kompliziert ist". Mein Lebensalltag sei zu kompliziert, und seiner auch. Er sei durchdrungen von Diskussionen, Auseinandersetzungen, Dialogen und kritischen Herangehensweisen. Und "da sei tatsächlich keinerlei Fenster für weiteres derartiges". 

Eigentlich war damit alles klar, ich hatte einen Korb bekommen und den zu akzeptieren. Hab dann nur mit "Okay. Das ist eindeutig. Ist in Ordnung, danke für deine Antwort." geantwortet und hatte das damit für mich abgehakt, so seltsam seine Antwort in Teilen für mich auch war. 

Damit hätte das Ganze für mich zuende sein können, allerdings meldete er sich dann einen Tag später mit: "Aber wenn wir uns Mal zufällig sehen können wir die Unterhaltung über Männer Frauen und über Akzente gerne fortsetzen. Frohe Feiertage und viel Erfolg bei der Babyvater Suche. "

Ich war, gelinde gesagt, total schockiert. Implikation ist, dass ich absolut nicht (!!) nach der Suche nach einem Mann bin, mit dem ich jetzt ganz schnell Kinder in die Welt setzen möchte. Dazu gesagt werden muss, dass ich  - tatsächlich - in der Regel für 10 Jahre jünger gehalten werde. Alle fallen aus den Wolken, wenn die Sprache auf mein tatsächliches Alter kommt und ich fühle mich auch nicht meinem Alter entsprechend. Nun war aber mein Geburtstag, er wusste also, dass ich 39 geworden bin. Er: 41. 

Eigentlich hatte ich ja vor, das Ganze ruhen zu lassen, aber das ging dann doch zu weit. Insofern antwortete ich: "eigentlich wollte ich deinen Wunsch nach Zurückhaltung meinerseits respektieren und bin deswegen nicht mehr auf das, was du geschrieben hast, inhaltlich eingegangen. 
Jedoch überschreitet dein letzter Kommentar eindeutig meine Grenzen. Deswegen lass mich noch auf zwei Punkte eingehen: deine Annahmen entbehren der Grundlage. Ich habe nichts "in dich hineinprojiziert", ich fand dich interessant und wollte dich nochmal nüchtern sehen und sprechen. Mehr nicht.
Und aufgrund meines Alters auf Torschlusspanik zu schließen sagt vielleicht mehr über dich als über mich. Ich hatte nie einen besonders dringlichen Kinderwunsch, um es explizit zu konstatieren."

Seine Antwort kam dieses Mal zügig: "Es tut mir leid, ich wollte da nicht etwas überschreiten. Ich bin mit nur auf etwas eingegangen was du an dem Abend gesagt hast. Da fielen Sätze wie : "Ich habe keine Zeit, ich bin immer sehr beschäftigt und deswegen muss ich schnell sehen ob es passt oder nicht... deswegen der Fragenkatalog" und "Die Frauen im meiner Familie bekamen alle sehr spät Kinder, es ist also noch nicht zu spät für mich. Ich muss nur den passenden Partner finden." Ich verdichtete dann in meinem Kopf die beiden Aussagen zu: du bist auf Castingtour für den Babypapa. Sorry, das war dann wohl falsch dann eben nur frohe Feiertage."

Die Aussagen waren total verdreht. Ich mag mich an Teile des Abends nicht mehr erinnern, aber ich erinnere mich noch sehr gut an diese Abschnitte des Gespräches. Wir sprachen über meine Arbeit, ich sagte aus, dass ich leider zurzeit wenig Freizeit habe und deswegen auch eigentlich keine Zeit für eine Beziehung habe. Daraus wurde für ihn: "ich muss schnell sehen, ob es passt" (...wie zum Teufel...?!?) und ich wurde von ihm gefragt, ob ich noch Kinder möchte; darauf antworte ich in der Regel, dass zwei meiner Tanten aus Versehen noch mit Ende 40 Kinder bekommen haben und das alles unkompliziert verlaufen ist, mit der Implikation: "Ich habe noch ganz viel Zeit, *wenn* ich Kinder wollen würde, insofern muss ich darüber nicht so schnell eine Entscheidung treffen und ich *weiß* auch gar nicht, ob das so unbedingt sein muss! 

Ich bin ernsthaft brüskiert und entsetzt, wie man meine Aussagen so verdrehen kann. Bisher war ich nie mit solchen Altersbedingten Vorurteilen konfrontiert, auch vermutlich weil man mir mein Alter nicht so ansieht/anmerkt. Ich finde das _absolut_ daneben und schätze, wenn ich 21 gewesen wäre, hätte man mir soetwas nie unterstellt. Zudem habe ich ihn als einen reflektierten und durchdachten Menschen an dem Abend kennengelernt, der sich auch eher in einer linken und politischen Szene aufhält. Insofern zweifele ich natürlich auch an meiner Einschätzung seiner Person. 

Ich bin gespannt, was ihr zu dieser soap-opera-verdächtigen, kurzweiligen Szene zu sagen habt (solltet ihr euch durch diesen Roman bis zum Ende hin durchgebissen haben ). 

Zudem habe ich ihn als einen reflektierten und durchdachten Menschen an dem Abend kennengelernt, der sich auch eher in einer linken und politischen Szene aufhält. Insofern zweifele ich natürlich auch an meiner Einschätzung seiner Person. 

Ich verstehe ehrlich gesagt das Problem nicht.

Du hast den Kerl den Abend erst kennen gelernt, warst dabei auch noch so zu, dass du dich weder daran erinnern kannst mit ihm rumgeknutscht zu haben, noch an den kompletten Verlauf des Abends. Dann hast du ihm mehrfach gesagt du hast eh keine Zeit für eine Beziehung, er hat dir dann auch gesagt er hat eh keine Zeit für eine Beziehung und durch die Blume auch das er sich Nägel mit Köpfen gerade so garnicht vorstellen kann.

Ihr wollt also im Grunde das Selbe - Euch gegenseitig nicht.
Was also möchtest du jetzt von ihm?

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 15:45
In Antwort auf rabenschwarz

Zudem habe ich ihn als einen reflektierten und durchdachten Menschen an dem Abend kennengelernt, der sich auch eher in einer linken und politischen Szene aufhält. Insofern zweifele ich natürlich auch an meiner Einschätzung seiner Person. 

Ich verstehe ehrlich gesagt das Problem nicht.

Du hast den Kerl den Abend erst kennen gelernt, warst dabei auch noch so zu, dass du dich weder daran erinnern kannst mit ihm rumgeknutscht zu haben, noch an den kompletten Verlauf des Abends. Dann hast du ihm mehrfach gesagt du hast eh keine Zeit für eine Beziehung, er hat dir dann auch gesagt er hat eh keine Zeit für eine Beziehung und durch die Blume auch das er sich Nägel mit Köpfen gerade so garnicht vorstellen kann.

Ihr wollt also im Grunde das Selbe - Euch gegenseitig nicht.
Was also möchtest du jetzt von ihm?

Ein Kind, aber noch nicht sofort. 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 15:50
In Antwort auf allshewants

Ein Kind, aber noch nicht sofort. 

Also in Warteposition für bessere Zeiten?

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 16:08
In Antwort auf carina2019

allein der Satz und deswegen muss ich schnell sehen ob es passt (wg Kinder kriegen).... 

also welcher Mann hätte da nicht Angst 

bitte aufmerksam lesen; das habe ich nicht gesagt, das ist das, was er selbst daraus gemacht hat. Was ich sagte, war: ich habe eigentlich keine Zeit für eine Beziehung. Ganz, ganz anderer Inhalt. 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 16:09
In Antwort auf carina2019

eben... er will es locker...  sie hat ihm aber mit ihrer Unsicherheit, TorSchlussPanik und dem Kindergerede abgeschreckt

auch hier wieder: bitte aufmerksam lesen, das ist verfälschter Inhalt. 
ich führe das jetzt nicht mehr im Detail aus, steht alles oben in meinem originären Beitrag. 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 16:11
In Antwort auf soyyo

Meiner Erfahrung nach sind Männer um die 40 auch der Familienplanung nicht abgeneigt... da ich um einiges älter bin aber oft auf Ende 30 geschätzt werde, muss ich mir bei Verabredungen oft das Kinderthema anhören. Ich sage dann nur, dass ich darüber noch nicht nachgedacht habe ... ich sage nicht, dass es eigentlich gar nicht mehr geht bei mir (da bin ich wohl doch zu eitel ) ... aber mir scheint, dass kinderlose Männer in dem Alter sich auch nach einer Mutter für zukünftige Kinder umsehen.

TE ... hast du nochmal von ihm gehört? 

Nein, habe ich nicht, und ich bin auch, ganz ehrlich gesagt, ein kleines bisschen dankbar dafür - ist ganz schön anstrengend, sich mit jemandem auseinanderzusetzen, der Inhalte die ganze Zeit seltsam interpretiert und in sinnfremde Kontexte setzt.

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 16:13
In Antwort auf rabenschwarz

Zudem habe ich ihn als einen reflektierten und durchdachten Menschen an dem Abend kennengelernt, der sich auch eher in einer linken und politischen Szene aufhält. Insofern zweifele ich natürlich auch an meiner Einschätzung seiner Person. 

Ich verstehe ehrlich gesagt das Problem nicht.

Du hast den Kerl den Abend erst kennen gelernt, warst dabei auch noch so zu, dass du dich weder daran erinnern kannst mit ihm rumgeknutscht zu haben, noch an den kompletten Verlauf des Abends. Dann hast du ihm mehrfach gesagt du hast eh keine Zeit für eine Beziehung, er hat dir dann auch gesagt er hat eh keine Zeit für eine Beziehung und durch die Blume auch das er sich Nägel mit Köpfen gerade so garnicht vorstellen kann.

Ihr wollt also im Grunde das Selbe - Euch gegenseitig nicht.
Was also möchtest du jetzt von ihm?

Jap, offensichtlich verstehst du den Sinn meines Beitrages nicht so recht.  

Es geht mir nicht um einen lösungsorientierten Ansatz, ich brauche keine Hilfestellung, wie ich jetzt "weiter verfahren soll" und ich "möchte auch nichts von ihm" jetzt, das ist natürlich überhaupt keine Option mehr. 

Mir geht es, wie ich schon schrieb, um zweite Meinungen, Einschätzungen anderer die Situation betreffend, vielleicht Erfahrungsberichte, so etwas.

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 16:17
In Antwort auf rabenschwarz

Also in Warteposition für bessere Zeiten?

...Seltsam, was ihr euch hier vorstellt. 
Als ob sich Frauen immer so gaaaanz viele Gedanken ums Kinderkriegen machen würden. ^^

Bei mir ist das definitiv nicht so, mein Leben besteht aus vielem Anderen (Arbeit/beruflicher Fortschritt, Hobbies/Ausgleich, Freundschaften, Kernfamilie). Ich mache mir tatsächlich derzeit so gar keine Gedanken darum, ob ich noch Kinder möchte oder nicht; das ist eine sehr entfernte Sache für mich, nicht aktuell und auch nicht in näherer Zukunft aktuell. 
Ich bin nicht mal direktiv auf der Suche nach einem Partner, ich hab den Mann zufällig kennengelernt und fand ihn anscheinend an dem Abend interessant. 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 16:25
In Antwort auf jabril_18909945

Hallo ecureuil,

der spannende Part fand doch dort statt, woran Du Dich gerade nicht erinnern kannst: wenn Du keine Bilder mehr im Kopf hast, wie Du ihn geküsst hast (mal unterstellt, dass das stattfand), kann es nicht ebenso sein, dass Dein Dein inneres Ich Dinge preisgegeben hat, die Du nüchtern niemals konstatieren würdest? Dinge über Kunderwunsch, Bedenken über die innere Uhr, Sehnsüchte, die Du Dir vielleicht nicht mal selbst eingestehen willst? Insofern: kann es nicht sein, dass bei ihm der Gedanke haften blieb, Du suchst einen Kindesvater?  
Und letzte Frage der Staatsanwaltschaft: kann es sein, dass Deine Empörung über diesen Kerl in großen Teilen darin begründet ist, dass er a)einen wunden Punkt angesprochen hat in einem Zustand, wo Du b)völlig betrunken warst, was Dir unangenehm ist und dabei c)Dich auch noch zurückweist? 
Nicht böse gemeint, ich hoffe, Du findest den richtigen Schluss daraus! 

Ich danke dir erstmal für den Beitrag an sich.

Abseits davon: nein, ich bin da sehr reflektiert und kenne mich rundum ziemlich gut (das ist eine fundierte Aussage, ohne jetzt näher darauf eingehen zu wollen). Insofern kann ich wohl ohne ressentiments sagen, dass mein inneres Ich eher keine Dinge preisgegeben hat, die es bewusst abwehren müsste.  

Da die Zurückweisung seinerseits auf Mißinterpretationen fusst, schätze ich auch deine letzte staatsanwältliche ( ^^ ) Frage als redundant ein; ich kann mich nicht persönlich gekränkt fühlen, wenn seine Annahmen sich nicht auf dem begründen, was ich eigentlich gesagt habe, sondern auf seinen Interpretationen, die aufgrund seiner bisherigen Erfahrungen getätigt wurden. Was mich aber gestört hat, war, dass diese Interpretationen überhaupt getätigt wurden, ohne zu Hinterfragen, und dann als >>absolute Wahrheit<< angenommen wurden.

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 17:11
In Antwort auf ecureuil

bitte aufmerksam lesen; das habe ich nicht gesagt, das ist das, was er selbst daraus gemacht hat. Was ich sagte, war: ich habe eigentlich keine Zeit für eine Beziehung. Ganz, ganz anderer Inhalt. 

naja du weißt doch gar nix mehr... also kann man nur auf das argumentieren was ER gesagt hat....  und er wird sich solche Dinge ja nicht aus der Nase ziehen....

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 18:11

Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, alle Meinungen durchzulesen und sage nur:
TEUFEL  ALKOHOL!

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 18:32
In Antwort auf carina2019

naja du weißt doch gar nix mehr... also kann man nur auf das argumentieren was ER gesagt hat....  und er wird sich solche Dinge ja nicht aus der Nase ziehen....

Auch hier nicht aufmerksam gelesen; ich sagte: ich erinnere mich an Teile nicht mehr, nicht, dass ich alles nicht mehr weiß. 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 18:36

1. ist das eine subjektive Empfindung, wenn du es als aufgesetzt empfindest und gleichzeitig negativ bewertest, dann tut es mir Leid für dich, sagt aber überhaupt nichts darüber aus, wie ich rede. 
Der Schreibstil könnte auch einfach durch eine ganz passable Bildung und einen Hang zum viele Bücher lesen sein, hm? 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 19:09
In Antwort auf ecureuil

1. ist das eine subjektive Empfindung, wenn du es als aufgesetzt empfindest und gleichzeitig negativ bewertest, dann tut es mir Leid für dich, sagt aber überhaupt nichts darüber aus, wie ich rede. 
Der Schreibstil könnte auch einfach durch eine ganz passable Bildung und einen Hang zum viele Bücher lesen sein, hm? 

Oder Unsicherheit - gerade weil du von Bildung redest und nicht von Erziehung.
Sich hinter der guten Bildung zu verstecken ist nicht ungewöhnlich; Distanz aufzubauen und sich von anderen abzuheben kann einem ein Gefühl der Sicherheit geben, wenn man innerlich eher unsicher ist.

Und 2.?

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 19:14
In Antwort auf ecureuil

1. ist das eine subjektive Empfindung, wenn du es als aufgesetzt empfindest und gleichzeitig negativ bewertest, dann tut es mir Leid für dich, sagt aber überhaupt nichts darüber aus, wie ich rede. 
Der Schreibstil könnte auch einfach durch eine ganz passable Bildung und einen Hang zum viele Bücher lesen sein, hm? 

Die Bildung habe ich auch genossen und habe einen Beruf, in dem sprachliche Umgangsformen wichtig sind, aber so würde ich nie privat schreiben. 

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 19:17
In Antwort auf jara30

Die Bildung habe ich auch genossen und habe einen Beruf, in dem sprachliche Umgangsformen wichtig sind, aber so würde ich nie privat schreiben. 

Bei manchen kommt Bildung ja auch von EINbildung.

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 20:11
In Antwort auf ecureuil

Jap, offensichtlich verstehst du den Sinn meines Beitrages nicht so recht.  

Es geht mir nicht um einen lösungsorientierten Ansatz, ich brauche keine Hilfestellung, wie ich jetzt "weiter verfahren soll" und ich "möchte auch nichts von ihm" jetzt, das ist natürlich überhaupt keine Option mehr. 

Mir geht es, wie ich schon schrieb, um zweite Meinungen, Einschätzungen anderer die Situation betreffend, vielleicht Erfahrungsberichte, so etwas.

Jap, offensichtlich verstehst du den Sinn meines Beitrages nicht so recht.  

Das tu ich tatsächlich nicht.
Er hat keine Zeit für dich
Du hast keine Zeit für ihn
Erinnerst dich an den halben Abend eh kaum, nimmst dir aber die Zeit seine Aussagen und Ansichten auseinander zu wuseln.

Ihr seid beide betrunken gewesen und habt etwas rum gemacht, und wenn er denkt du hast Torschlusspanik weil du älter wirst lass ihn doch. Wir werden alle irgendwann zu alten Fregatten. Es gibt ständig Leute die zwischen den Zeilen meinen irgendwas raus lesen zu können und damit falsch liegen.

 

1 LikesGefällt mir
29. Dezember 2019 um 21:45
In Antwort auf ecureuil

Hallo, 

ich bin ziemlich brüskiert und würde gerne mal zweite Meinungen hören.

Kurz Rahmenbedingungen:
Ich bin seit Januar solo und eigentlich auch soweit ganz zufrieden damit; manchmal fehlt es mir, einen Partner zu haben, aber im Großen und Ganzen ist das Single-Dasein total nett, zumal ich seit April in einem sehr fordernden Job arbeite, für den ich auch pendeln muss und ich deswegen nur wenig Freizeit habe. 

Zur betreffenden Situation:
Anfang Dezember habe ich meinen Geburtstag gefeiert, war mit Freunden auf einem Konzert, danach war noch eine Party im Veranstaltungsort. Habe mal ausnahmsweise an dem Abend losgelassen und jemanden kennengelernt, mit dem ich mich den Abend über echt gut unterhalten habe. 
War allerdings auch doch ziemlich betrunken - ich vertrage Sekt nicht gut, den mir meine Freunde zum Geburtstag aufgeschwatzt haben, das war leider ziemlich dumm von mir; aber nicht so sehr betrunken, dass ich mich übergeben hätte oder getorkelt oder gelallt hätte. Ich wusste aber am Folgetag Teile des Abends nicht mehr.
Zwei Wochen lang dachte ich, okay, das Gespräch war nett, aber wir haben keine Nummern ausgetauscht. Und dann sehe ich durch Zufall, dass er mich noch in der Nacht via fb angeschrieben hatte - wir teilen einen erweiterten Freundeskreis, da kann man mich offensichtlich bei fb finden. Nachrichten von Fremden werden mir da nicht intuitiv angezeigt, weswegen das zwei Wochen lang unentdeckt blieb. 
In der Nachricht stand lediglich: "so, that's it?" 
Ich habe mich gefreut und ihm geantwortet, dass es mir unheimlich leid tut, dass ich die Nachricht erst jetzt gesehen habe. Dass ich ihn interessant fand und sogar nochmal via google gesucht habe, um mir meinen Gesprächspartner nochmal anschauen zu können (klar, gesellschaftskonform sagt man das wohl vielleicht nicht, aber ich mag Ehrlichkeit  - und ich dächte, jemand Integeres kann das tragen). Habe zudem auch erwähnt, dass ich Teile des Abends nicht mehr erinnern kann. Und dass wir gern nochmal reden können, ich dafür aber gern das Medium wechseln würde (fb = Datenkrake). 
Zwei Tage später kam dann auch eine Nachricht, über das neue Medium, jedoch lediglich ein "dieses Medium ist okay". 
Mittlerweile hatte ich von einer Freundin, die an dem Abend dabei war, gehört, dass ich (und da war ich echt schockiert, das entspricht mir eigentlich gar nicht!) ihn wohl an dem Abend geküsst haben soll, was zwar niemand gesehen hat, er ihr aber an dem Abend erzählt hat.
Ohne viel nachzudenken, habe ich mich in einer Antwort an ihn dafür entschuldigt und unterstrichen, dass ich mich daran leider wirklich nicht erinnern kann; meine Freundin hat zwar betont, dass er sich nicht danach anhörte, dass er sich nicht von mir "überfallen" gefühlt hatte, aber dennoch; ich hab mich für diese Aktion geschämt. Zudem habe ich nochmal wiederholt, dass ich ihn nett fand und mich über ein weiteres Treffen freuen würde, um mir mein Gegenüber nochmal im nüchternen Licht anzuschauen und kennenzulernen. Dass es etwas Besonderes für mich ist, überhaupt jemanden zu treffen, den ich offensichtlich so interessant fand.

Kurzum: er hat dann zwei Tage später geantwortet. Er hat mir zwei Komplimente gemacht; einmal, dass er mich dafür bewundert, so detailliert Dinge schildern / benennen zu können, und andererseits, dass er mich anziehend und interessant findet. Dass er aber gar nicht wisse, wie er "zum Mittelpunkt solcher Projektion geworden ist"  (Was hat er nur damit gemeint?? - fragte ich mich zu diesem Zeitpunkt...); dass ich "meinen Standpunkt an dem Abend relativ klar gemacht hätte" und dass ihm das "viiel zu kompliziert ist". Mein Lebensalltag sei zu kompliziert, und seiner auch. Er sei durchdrungen von Diskussionen, Auseinandersetzungen, Dialogen und kritischen Herangehensweisen. Und "da sei tatsächlich keinerlei Fenster für weiteres derartiges". 

Eigentlich war damit alles klar, ich hatte einen Korb bekommen und den zu akzeptieren. Hab dann nur mit "Okay. Das ist eindeutig. Ist in Ordnung, danke für deine Antwort." geantwortet und hatte das damit für mich abgehakt, so seltsam seine Antwort in Teilen für mich auch war. 

Damit hätte das Ganze für mich zuende sein können, allerdings meldete er sich dann einen Tag später mit: "Aber wenn wir uns Mal zufällig sehen können wir die Unterhaltung über Männer Frauen und über Akzente gerne fortsetzen. Frohe Feiertage und viel Erfolg bei der Babyvater Suche. "

Ich war, gelinde gesagt, total schockiert. Implikation ist, dass ich absolut nicht (!!) nach der Suche nach einem Mann bin, mit dem ich jetzt ganz schnell Kinder in die Welt setzen möchte. Dazu gesagt werden muss, dass ich  - tatsächlich - in der Regel für 10 Jahre jünger gehalten werde. Alle fallen aus den Wolken, wenn die Sprache auf mein tatsächliches Alter kommt und ich fühle mich auch nicht meinem Alter entsprechend. Nun war aber mein Geburtstag, er wusste also, dass ich 39 geworden bin. Er: 41. 

Eigentlich hatte ich ja vor, das Ganze ruhen zu lassen, aber das ging dann doch zu weit. Insofern antwortete ich: "eigentlich wollte ich deinen Wunsch nach Zurückhaltung meinerseits respektieren und bin deswegen nicht mehr auf das, was du geschrieben hast, inhaltlich eingegangen. 
Jedoch überschreitet dein letzter Kommentar eindeutig meine Grenzen. Deswegen lass mich noch auf zwei Punkte eingehen: deine Annahmen entbehren der Grundlage. Ich habe nichts "in dich hineinprojiziert", ich fand dich interessant und wollte dich nochmal nüchtern sehen und sprechen. Mehr nicht.
Und aufgrund meines Alters auf Torschlusspanik zu schließen sagt vielleicht mehr über dich als über mich. Ich hatte nie einen besonders dringlichen Kinderwunsch, um es explizit zu konstatieren."

Seine Antwort kam dieses Mal zügig: "Es tut mir leid, ich wollte da nicht etwas überschreiten. Ich bin mit nur auf etwas eingegangen was du an dem Abend gesagt hast. Da fielen Sätze wie : "Ich habe keine Zeit, ich bin immer sehr beschäftigt und deswegen muss ich schnell sehen ob es passt oder nicht... deswegen der Fragenkatalog" und "Die Frauen im meiner Familie bekamen alle sehr spät Kinder, es ist also noch nicht zu spät für mich. Ich muss nur den passenden Partner finden." Ich verdichtete dann in meinem Kopf die beiden Aussagen zu: du bist auf Castingtour für den Babypapa. Sorry, das war dann wohl falsch dann eben nur frohe Feiertage."

Die Aussagen waren total verdreht. Ich mag mich an Teile des Abends nicht mehr erinnern, aber ich erinnere mich noch sehr gut an diese Abschnitte des Gespräches. Wir sprachen über meine Arbeit, ich sagte aus, dass ich leider zurzeit wenig Freizeit habe und deswegen auch eigentlich keine Zeit für eine Beziehung habe. Daraus wurde für ihn: "ich muss schnell sehen, ob es passt" (...wie zum Teufel...?!?) und ich wurde von ihm gefragt, ob ich noch Kinder möchte; darauf antworte ich in der Regel, dass zwei meiner Tanten aus Versehen noch mit Ende 40 Kinder bekommen haben und das alles unkompliziert verlaufen ist, mit der Implikation: "Ich habe noch ganz viel Zeit, *wenn* ich Kinder wollen würde, insofern muss ich darüber nicht so schnell eine Entscheidung treffen und ich *weiß* auch gar nicht, ob das so unbedingt sein muss! 

Ich bin ernsthaft brüskiert und entsetzt, wie man meine Aussagen so verdrehen kann. Bisher war ich nie mit solchen Altersbedingten Vorurteilen konfrontiert, auch vermutlich weil man mir mein Alter nicht so ansieht/anmerkt. Ich finde das _absolut_ daneben und schätze, wenn ich 21 gewesen wäre, hätte man mir soetwas nie unterstellt. Zudem habe ich ihn als einen reflektierten und durchdachten Menschen an dem Abend kennengelernt, der sich auch eher in einer linken und politischen Szene aufhält. Insofern zweifele ich natürlich auch an meiner Einschätzung seiner Person. 

Ich bin gespannt, was ihr zu dieser soap-opera-verdächtigen, kurzweiligen Szene zu sagen habt (solltet ihr euch durch diesen Roman bis zum Ende hin durchgebissen haben ). 

Also wenn beim ersten Gespräch schon so viele Missverständnisse aufgekommen sind, die sich auch durch eine "Nachbearbeitung" in schriftlicher Form nicht beheben lassen, dann lass es doch einfach gut sein. Das kann doch eh nichts werden, ihr kommuniziert völlig aneinander vorbei...

Gefällt mir
29. Dezember 2019 um 23:29

Ich sage nichts zu diesem Thema. Gute Nacht!

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 19:06
In Antwort auf jara30

Die Bildung habe ich auch genossen und habe einen Beruf, in dem sprachliche Umgangsformen wichtig sind, aber so würde ich nie privat schreiben. 

... Das macht doch auch nichts, Menschen sind verschieden und das ist toll! 
Ich hoffe immer, dass man nicht gleich darauf verfällt, etwas abzuwerten, was einem fremd ist.. nunja, die Hoffnung bleibt erhalten und stirbt bekanntlich zuletzt. 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 19:13
In Antwort auf kleinerdrache

Also wenn beim ersten Gespräch schon so viele Missverständnisse aufgekommen sind, die sich auch durch eine "Nachbearbeitung" in schriftlicher Form nicht beheben lassen, dann lass es doch einfach gut sein. Das kann doch eh nichts werden, ihr kommuniziert völlig aneinander vorbei...

..An dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass es nicht darum geht, einen richtungsweisenden Ratschlag zu erhalten, wie ich nun damit umgehe - ich versuche es nochmal, anders zu umschreiben. Lass sehen... ich sagte bereits, mein Wunsch war eine Reflektion aus anderer Perspektive - ich stecke in meinem Kopf mit _meinen_ Erfahrungen und _meinen_ Ansichten. Und ich bin total dankbar für viele der Kommentare, die hier gekommen sind, soviel hatte ich gar nicht erwartet (!). Ich hatte lediglich den Wunsch, dass eine Herleitung aus anderer Perspektive stattfinden könnte, mit der Hintergrundfrage, wie solch ein Missverständnis geschehen kann, was man vermuten könnte auf der einen oder anderen Seite, was den background angeht, usw. Z.B. hat noch niemand die Ebene der Betonungen angerissen; Kommunikation besteht ja auch viel aus Mimik, Gestik und Betonungen. Sicher, das hat man nicht gleich auf dem Schirm, wäre aber eine weitere Möglichkeit, die die Betrachtungsweise erweitern würde. just say'in.  

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 19:20
In Antwort auf ecureuil

..An dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass es nicht darum geht, einen richtungsweisenden Ratschlag zu erhalten, wie ich nun damit umgehe - ich versuche es nochmal, anders zu umschreiben. Lass sehen... ich sagte bereits, mein Wunsch war eine Reflektion aus anderer Perspektive - ich stecke in meinem Kopf mit _meinen_ Erfahrungen und _meinen_ Ansichten. Und ich bin total dankbar für viele der Kommentare, die hier gekommen sind, soviel hatte ich gar nicht erwartet (!). Ich hatte lediglich den Wunsch, dass eine Herleitung aus anderer Perspektive stattfinden könnte, mit der Hintergrundfrage, wie solch ein Missverständnis geschehen kann, was man vermuten könnte auf der einen oder anderen Seite, was den background angeht, usw. Z.B. hat noch niemand die Ebene der Betonungen angerissen; Kommunikation besteht ja auch viel aus Mimik, Gestik und Betonungen. Sicher, das hat man nicht gleich auf dem Schirm, wäre aber eine weitere Möglichkeit, die die Betrachtungsweise erweitern würde. just say'in.  

Es gibt halt Menschen, die nicht zueinanderpassen, allein schon von der Kommunikation, und da gehört ihr wohl einfach dazu. Ist halt so.
Es gibt ja zB auch Leute, die Ironie nicht kapieren. Wenn die dann an einen Gesprächspartner geraten, der zu Sarkasmus / Ironie neigt, fühlen sie sich natürlich angegriffen. Nur so als Beispiel.

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 19:26
In Antwort auf kleinerdrache

Es gibt halt Menschen, die nicht zueinanderpassen, allein schon von der Kommunikation, und da gehört ihr wohl einfach dazu. Ist halt so.
Es gibt ja zB auch Leute, die Ironie nicht kapieren. Wenn die dann an einen Gesprächspartner geraten, der zu Sarkasmus / Ironie neigt, fühlen sie sich natürlich angegriffen. Nur so als Beispiel.

Klar, da hast du vollkommen recht. Ist auf jeden Fall so, dass Menschen aneinander 'vorbeireden' können. Und ich denke, da hat mir auch tatsächlich Teufel Alkohol ein Bein gestellt. Ich erinnere mich an einen Punkt, relativ zum Ende des Gesprächs hin, wo er recht emotional gesagt hat "du willst ja keine Beziehung!" ...und ich aufgrunddessen irritiert war; und ihn korrigiert habe mit "Nein, was ich gesagt habe, war, dass ich _keine Zeit_ für eine Beziehung habe. Großer Unterschied." - Allein da ist mir diese einzige, seltsame Diskrepanz aufgefallen. Es hätten wohl durchaus mehr sein können, bei ungetrübter Aufmerksamkeit meinerseits. Shit happens.

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 19:49
In Antwort auf ecureuil

... Das macht doch auch nichts, Menschen sind verschieden und das ist toll! 
Ich hoffe immer, dass man nicht gleich darauf verfällt, etwas abzuwerten, was einem fremd ist.. nunja, die Hoffnung bleibt erhalten und stirbt bekanntlich zuletzt. 

Das hat mit fremd nichts zu tun. Mein Partner würde wirklich sehr irritiert sein , wenn ich mit ihm im Privatleben so sprechen würde . Dienstlich ist das eine ganz andere Geschichte,  da gehört es dazu. Aber sicherlich würde ich in einem Gespräch, wenn mir ein Verhalten meines Partners absolut nicht gefällt , sagen: das brüskiert mich.

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 20:01
In Antwort auf jara30

Das hat mit fremd nichts zu tun. Mein Partner würde wirklich sehr irritiert sein , wenn ich mit ihm im Privatleben so sprechen würde . Dienstlich ist das eine ganz andere Geschichte,  da gehört es dazu. Aber sicherlich würde ich in einem Gespräch, wenn mir ein Verhalten meines Partners absolut nicht gefällt , sagen: das brüskiert mich.

...Ich schon. 
Aber ich hab auch ein Faible für schöne Worte. Und "brüskieren" finde ich tatsächlich vom Wortklang her sehr schön. 
Ich formulier das mit dem "fremd" nochmal um in: >> jedem das seine<<. besser? ^^

1 LikesGefällt mir
31. Dezember 2019 um 0:13

Wenn mir eine fast vierzigjährige Frau sagen würde, dass sie vielleicht schon Kinder will, aber "noch nicht jetzt", würde ich "noch nicht jetzt" als einen Zeitraum von maximal sechs Monaten verstehen - denn auch wenn irgendwelche Tanten noch spät Kinder bekommen haben: nach 40 wird das generell eher schwierig . Ganz ohne dich wegen deines Alters diskrimminieren zu wollen: die allermeisten Frauen treffen in diesem Alter aus biologischen Gründen eine endgültige Kinder-oder-keine-Kinder-Entscheidung. Ich kenne ziemlich viele, die mit Ende 30/Anfang 40 die Kinderwunsch-Ärzte abklappern, mindestens die Hälfte davon ohne Erfolg. Deine Aussagen klingen für mich nach "ich will vielleicht eher doch Kinder, aber halt erst, wenn ich den passenden Mann dazu gefunden habe - und ich will mir keinen Druck machen oder in Torschlusspanik verfallen". Insofern wundert mich die Interpretation des Mannes nicht. Vielleicht solltest du die Kinder-Frage für dich selbst einfach mal klären, dann gibt es auch keine Missverständnisse mehr.   

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 0:38
In Antwort auf queeny57

Wenn mir eine fast vierzigjährige Frau sagen würde, dass sie vielleicht schon Kinder will, aber "noch nicht jetzt", würde ich "noch nicht jetzt" als einen Zeitraum von maximal sechs Monaten verstehen - denn auch wenn irgendwelche Tanten noch spät Kinder bekommen haben: nach 40 wird das generell eher schwierig . Ganz ohne dich wegen deines Alters diskrimminieren zu wollen: die allermeisten Frauen treffen in diesem Alter aus biologischen Gründen eine endgültige Kinder-oder-keine-Kinder-Entscheidung. Ich kenne ziemlich viele, die mit Ende 30/Anfang 40 die Kinderwunsch-Ärzte abklappern, mindestens die Hälfte davon ohne Erfolg. Deine Aussagen klingen für mich nach "ich will vielleicht eher doch Kinder, aber halt erst, wenn ich den passenden Mann dazu gefunden habe - und ich will mir keinen Druck machen oder in Torschlusspanik verfallen". Insofern wundert mich die Interpretation des Mannes nicht. Vielleicht solltest du die Kinder-Frage für dich selbst einfach mal klären, dann gibt es auch keine Missverständnisse mehr.   

Ohne deine eigene Ansicht angreifen oder schmälern zu wollen; ich würde mich nicht zu einer Entscheidung drängen lassen wollen.
Ich glaube, dass man das nicht einfach so "bestimmen" kann. Schau; wenn ich jetzt für mich einfach mal so sage: ich muss jetzt eine Entscheidung treffen! ..und dann z.B. entscheide: Nein, keine Kinder. Dann wird es doch nichts daran ändern, dass _wir_ uns als Menschen verändern, unweigerlich - und damit nie gesagt ist, ob sich Entscheidungen nicht auch nochmal verändern, weil unsere Werte und Einstellungen sich auch verändern im Laufe des Lebens. 
Das wäre also eine reine Kontrollgefühl-Illusion, die ich damit sowohl bei mir als auch beim Gegenüber erzeugen würde. 
Im Übrigen ist das bei allen verhaltensbezogenen Versprechen so; die *kann* man de facto einfach nicht abgeben.
Was man allerdings sagen oder versprechen könnte ist, etwas zu _versuchen_. Aber das geht jetzt zu weit ab vom Thema. 

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 9:37
In Antwort auf ecureuil

..An dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass es nicht darum geht, einen richtungsweisenden Ratschlag zu erhalten, wie ich nun damit umgehe - ich versuche es nochmal, anders zu umschreiben. Lass sehen... ich sagte bereits, mein Wunsch war eine Reflektion aus anderer Perspektive - ich stecke in meinem Kopf mit _meinen_ Erfahrungen und _meinen_ Ansichten. Und ich bin total dankbar für viele der Kommentare, die hier gekommen sind, soviel hatte ich gar nicht erwartet (!). Ich hatte lediglich den Wunsch, dass eine Herleitung aus anderer Perspektive stattfinden könnte, mit der Hintergrundfrage, wie solch ein Missverständnis geschehen kann, was man vermuten könnte auf der einen oder anderen Seite, was den background angeht, usw. Z.B. hat noch niemand die Ebene der Betonungen angerissen; Kommunikation besteht ja auch viel aus Mimik, Gestik und Betonungen. Sicher, das hat man nicht gleich auf dem Schirm, wäre aber eine weitere Möglichkeit, die die Betrachtungsweise erweitern würde. just say'in.  

es wäre so einfach wenn man sich einfach eingestehen könnte dass er einfach kein Interesse hat, ne   du warst ihm wohl nicht sympathisch mit deiner Art & deinen Vorstellungen

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 10:51

Mich wundert es, dass du zwar von einem temporären Filmriss sprichst, aber noch ganz genau weißt, was du gesagt hast und was nicht. Wie das???
Du weißt es doch gar nicht! Wer weiß, was du alles in der Filmrisszeit geplappert hast!? "Babys sind sooooo süß! Ich will auch eins! Am besten schon morgen! Hicks! Die haben so runde Backen! Aber ich hab ja gar keine Zeit! Hicks! Ich brauche einen Mann, der viel Zeit hat und nicht mehr arbeiten muss! Bist du so? Hicks! Ich mach jetzt einen Fragenkatalog und such einen Papa! Kommst du mit? Hicks! Oder ich will einen Panda! Pandas sind sooooo süß..."

2 LikesGefällt mir
31. Dezember 2019 um 15:45
In Antwort auf orchideenblatt

Mich wundert es, dass du zwar von einem temporären Filmriss sprichst, aber noch ganz genau weißt, was du gesagt hast und was nicht. Wie das???
Du weißt es doch gar nicht! Wer weiß, was du alles in der Filmrisszeit geplappert hast!? "Babys sind sooooo süß! Ich will auch eins! Am besten schon morgen! Hicks! Die haben so runde Backen! Aber ich hab ja gar keine Zeit! Hicks! Ich brauche einen Mann, der viel Zeit hat und nicht mehr arbeiten muss! Bist du so? Hicks! Ich mach jetzt einen Fragenkatalog und such einen Papa! Kommst du mit? Hicks! Oder ich will einen Panda! Pandas sind sooooo süß..."

"Ich erinnere mich an einen Punkt, relativ zum Ende des Gesprächs hin, wo er recht emotional gesagt hat "du willst ja keine Beziehung!" ...und ich aufgrunddessen irritiert war; und ihn korrigiert habe mit "Nein, was ich gesagt habe, war, dass ich _keine Zeit_ für eine Beziehung habe. Großer Unterschied." - Allein da ist mir diese einzige, seltsame Diskrepanz aufgefallen."

Was ist denn da der große Unterschied? Wenn jemand beim Flirten zu einem anderen sagt "Ich habe keine Zeit für eine Beziehung", dann heißt das, dass derjenige keine Beziehung will, und den Grund - keine Zeit - hat er gleich dazugeliefert. Natürlich kann es auch sein, dass derjenige konkret mit diesem bestimmten Anderen keine Beziehung will und "keine Zeit" nur als nicht personenbezogene Ausrede gebraucht.

Außerdem ist es mir ein Rätsel, warum du dich bei Unterhaltungen im Suff über etwaige Missverständnisse wundest, abgesehen davon, dass du, wenn du dich an Teile der Unterhaltung überhaupt nicht mehr erinnerst, nicht davon ausgehen kannst, dass du dich an die anderen Teile korrekt erinnerst.

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 17:35

Heute ist doch Silvester! Geht doch ins Neue Jahr mit guten, ehrlichen und glücksbringenden Vorsätzen. In wenigen Stunden gibt es doch die passende Gelegenheit dazu, dieses alte Hin und Her mit dem alten Jahr in der Versenkung verschwinden zu lassen.
Guten Rutsch!

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 21:57
In Antwort auf silverboy

Heute ist doch Silvester! Geht doch ins Neue Jahr mit guten, ehrlichen und glücksbringenden Vorsätzen. In wenigen Stunden gibt es doch die passende Gelegenheit dazu, dieses alte Hin und Her mit dem alten Jahr in der Versenkung verschwinden zu lassen.
Guten Rutsch!

Hast du einen Doppel Nick?

Gefällt mir
1. Januar um 0:58
In Antwort auf jara30

Hast du einen Doppel Nick?

Sorry, ich hatte vergessen, dass ich eigentlich nichts mehr hierzu sagen wollte.

Gefällt mir
1. Januar um 9:49
In Antwort auf ecureuil

Hallo, 

ich bin ziemlich brüskiert und würde gerne mal zweite Meinungen hören.

Kurz Rahmenbedingungen:
Ich bin seit Januar solo und eigentlich auch soweit ganz zufrieden damit; manchmal fehlt es mir, einen Partner zu haben, aber im Großen und Ganzen ist das Single-Dasein total nett, zumal ich seit April in einem sehr fordernden Job arbeite, für den ich auch pendeln muss und ich deswegen nur wenig Freizeit habe. 

Zur betreffenden Situation:
Anfang Dezember habe ich meinen Geburtstag gefeiert, war mit Freunden auf einem Konzert, danach war noch eine Party im Veranstaltungsort. Habe mal ausnahmsweise an dem Abend losgelassen und jemanden kennengelernt, mit dem ich mich den Abend über echt gut unterhalten habe. 
War allerdings auch doch ziemlich betrunken - ich vertrage Sekt nicht gut, den mir meine Freunde zum Geburtstag aufgeschwatzt haben, das war leider ziemlich dumm von mir; aber nicht so sehr betrunken, dass ich mich übergeben hätte oder getorkelt oder gelallt hätte. Ich wusste aber am Folgetag Teile des Abends nicht mehr.
Zwei Wochen lang dachte ich, okay, das Gespräch war nett, aber wir haben keine Nummern ausgetauscht. Und dann sehe ich durch Zufall, dass er mich noch in der Nacht via fb angeschrieben hatte - wir teilen einen erweiterten Freundeskreis, da kann man mich offensichtlich bei fb finden. Nachrichten von Fremden werden mir da nicht intuitiv angezeigt, weswegen das zwei Wochen lang unentdeckt blieb. 
In der Nachricht stand lediglich: "so, that's it?" 
Ich habe mich gefreut und ihm geantwortet, dass es mir unheimlich leid tut, dass ich die Nachricht erst jetzt gesehen habe. Dass ich ihn interessant fand und sogar nochmal via google gesucht habe, um mir meinen Gesprächspartner nochmal anschauen zu können (klar, gesellschaftskonform sagt man das wohl vielleicht nicht, aber ich mag Ehrlichkeit  - und ich dächte, jemand Integeres kann das tragen). Habe zudem auch erwähnt, dass ich Teile des Abends nicht mehr erinnern kann. Und dass wir gern nochmal reden können, ich dafür aber gern das Medium wechseln würde (fb = Datenkrake). 
Zwei Tage später kam dann auch eine Nachricht, über das neue Medium, jedoch lediglich ein "dieses Medium ist okay". 
Mittlerweile hatte ich von einer Freundin, die an dem Abend dabei war, gehört, dass ich (und da war ich echt schockiert, das entspricht mir eigentlich gar nicht!) ihn wohl an dem Abend geküsst haben soll, was zwar niemand gesehen hat, er ihr aber an dem Abend erzählt hat.
Ohne viel nachzudenken, habe ich mich in einer Antwort an ihn dafür entschuldigt und unterstrichen, dass ich mich daran leider wirklich nicht erinnern kann; meine Freundin hat zwar betont, dass er sich nicht danach anhörte, dass er sich nicht von mir "überfallen" gefühlt hatte, aber dennoch; ich hab mich für diese Aktion geschämt. Zudem habe ich nochmal wiederholt, dass ich ihn nett fand und mich über ein weiteres Treffen freuen würde, um mir mein Gegenüber nochmal im nüchternen Licht anzuschauen und kennenzulernen. Dass es etwas Besonderes für mich ist, überhaupt jemanden zu treffen, den ich offensichtlich so interessant fand.

Kurzum: er hat dann zwei Tage später geantwortet. Er hat mir zwei Komplimente gemacht; einmal, dass er mich dafür bewundert, so detailliert Dinge schildern / benennen zu können, und andererseits, dass er mich anziehend und interessant findet. Dass er aber gar nicht wisse, wie er "zum Mittelpunkt solcher Projektion geworden ist"  (Was hat er nur damit gemeint?? - fragte ich mich zu diesem Zeitpunkt...); dass ich "meinen Standpunkt an dem Abend relativ klar gemacht hätte" und dass ihm das "viiel zu kompliziert ist". Mein Lebensalltag sei zu kompliziert, und seiner auch. Er sei durchdrungen von Diskussionen, Auseinandersetzungen, Dialogen und kritischen Herangehensweisen. Und "da sei tatsächlich keinerlei Fenster für weiteres derartiges". 

Eigentlich war damit alles klar, ich hatte einen Korb bekommen und den zu akzeptieren. Hab dann nur mit "Okay. Das ist eindeutig. Ist in Ordnung, danke für deine Antwort." geantwortet und hatte das damit für mich abgehakt, so seltsam seine Antwort in Teilen für mich auch war. 

Damit hätte das Ganze für mich zuende sein können, allerdings meldete er sich dann einen Tag später mit: "Aber wenn wir uns Mal zufällig sehen können wir die Unterhaltung über Männer Frauen und über Akzente gerne fortsetzen. Frohe Feiertage und viel Erfolg bei der Babyvater Suche. "

Ich war, gelinde gesagt, total schockiert. Implikation ist, dass ich absolut nicht (!!) nach der Suche nach einem Mann bin, mit dem ich jetzt ganz schnell Kinder in die Welt setzen möchte. Dazu gesagt werden muss, dass ich  - tatsächlich - in der Regel für 10 Jahre jünger gehalten werde. Alle fallen aus den Wolken, wenn die Sprache auf mein tatsächliches Alter kommt und ich fühle mich auch nicht meinem Alter entsprechend. Nun war aber mein Geburtstag, er wusste also, dass ich 39 geworden bin. Er: 41. 

Eigentlich hatte ich ja vor, das Ganze ruhen zu lassen, aber das ging dann doch zu weit. Insofern antwortete ich: "eigentlich wollte ich deinen Wunsch nach Zurückhaltung meinerseits respektieren und bin deswegen nicht mehr auf das, was du geschrieben hast, inhaltlich eingegangen. 
Jedoch überschreitet dein letzter Kommentar eindeutig meine Grenzen. Deswegen lass mich noch auf zwei Punkte eingehen: deine Annahmen entbehren der Grundlage. Ich habe nichts "in dich hineinprojiziert", ich fand dich interessant und wollte dich nochmal nüchtern sehen und sprechen. Mehr nicht.
Und aufgrund meines Alters auf Torschlusspanik zu schließen sagt vielleicht mehr über dich als über mich. Ich hatte nie einen besonders dringlichen Kinderwunsch, um es explizit zu konstatieren."

Seine Antwort kam dieses Mal zügig: "Es tut mir leid, ich wollte da nicht etwas überschreiten. Ich bin mit nur auf etwas eingegangen was du an dem Abend gesagt hast. Da fielen Sätze wie : "Ich habe keine Zeit, ich bin immer sehr beschäftigt und deswegen muss ich schnell sehen ob es passt oder nicht... deswegen der Fragenkatalog" und "Die Frauen im meiner Familie bekamen alle sehr spät Kinder, es ist also noch nicht zu spät für mich. Ich muss nur den passenden Partner finden." Ich verdichtete dann in meinem Kopf die beiden Aussagen zu: du bist auf Castingtour für den Babypapa. Sorry, das war dann wohl falsch dann eben nur frohe Feiertage."

Die Aussagen waren total verdreht. Ich mag mich an Teile des Abends nicht mehr erinnern, aber ich erinnere mich noch sehr gut an diese Abschnitte des Gespräches. Wir sprachen über meine Arbeit, ich sagte aus, dass ich leider zurzeit wenig Freizeit habe und deswegen auch eigentlich keine Zeit für eine Beziehung habe. Daraus wurde für ihn: "ich muss schnell sehen, ob es passt" (...wie zum Teufel...?!?) und ich wurde von ihm gefragt, ob ich noch Kinder möchte; darauf antworte ich in der Regel, dass zwei meiner Tanten aus Versehen noch mit Ende 40 Kinder bekommen haben und das alles unkompliziert verlaufen ist, mit der Implikation: "Ich habe noch ganz viel Zeit, *wenn* ich Kinder wollen würde, insofern muss ich darüber nicht so schnell eine Entscheidung treffen und ich *weiß* auch gar nicht, ob das so unbedingt sein muss! 

Ich bin ernsthaft brüskiert und entsetzt, wie man meine Aussagen so verdrehen kann. Bisher war ich nie mit solchen Altersbedingten Vorurteilen konfrontiert, auch vermutlich weil man mir mein Alter nicht so ansieht/anmerkt. Ich finde das _absolut_ daneben und schätze, wenn ich 21 gewesen wäre, hätte man mir soetwas nie unterstellt. Zudem habe ich ihn als einen reflektierten und durchdachten Menschen an dem Abend kennengelernt, der sich auch eher in einer linken und politischen Szene aufhält. Insofern zweifele ich natürlich auch an meiner Einschätzung seiner Person. 

Ich bin gespannt, was ihr zu dieser soap-opera-verdächtigen, kurzweiligen Szene zu sagen habt (solltet ihr euch durch diesen Roman bis zum Ende hin durchgebissen haben ). 

Du hast es verbockt.
Nicht an besagtem Abend, sondern mit der Antwort auf sein 'so that's it?'.

1 LikesGefällt mir
1. Januar um 11:42
In Antwort auf ecureuil

Hallo, 

ich bin ziemlich brüskiert und würde gerne mal zweite Meinungen hören.

Kurz Rahmenbedingungen:
Ich bin seit Januar solo und eigentlich auch soweit ganz zufrieden damit; manchmal fehlt es mir, einen Partner zu haben, aber im Großen und Ganzen ist das Single-Dasein total nett, zumal ich seit April in einem sehr fordernden Job arbeite, für den ich auch pendeln muss und ich deswegen nur wenig Freizeit habe. 

Zur betreffenden Situation:
Anfang Dezember habe ich meinen Geburtstag gefeiert, war mit Freunden auf einem Konzert, danach war noch eine Party im Veranstaltungsort. Habe mal ausnahmsweise an dem Abend losgelassen und jemanden kennengelernt, mit dem ich mich den Abend über echt gut unterhalten habe. 
War allerdings auch doch ziemlich betrunken - ich vertrage Sekt nicht gut, den mir meine Freunde zum Geburtstag aufgeschwatzt haben, das war leider ziemlich dumm von mir; aber nicht so sehr betrunken, dass ich mich übergeben hätte oder getorkelt oder gelallt hätte. Ich wusste aber am Folgetag Teile des Abends nicht mehr.
Zwei Wochen lang dachte ich, okay, das Gespräch war nett, aber wir haben keine Nummern ausgetauscht. Und dann sehe ich durch Zufall, dass er mich noch in der Nacht via fb angeschrieben hatte - wir teilen einen erweiterten Freundeskreis, da kann man mich offensichtlich bei fb finden. Nachrichten von Fremden werden mir da nicht intuitiv angezeigt, weswegen das zwei Wochen lang unentdeckt blieb. 
In der Nachricht stand lediglich: "so, that's it?" 
Ich habe mich gefreut und ihm geantwortet, dass es mir unheimlich leid tut, dass ich die Nachricht erst jetzt gesehen habe. Dass ich ihn interessant fand und sogar nochmal via google gesucht habe, um mir meinen Gesprächspartner nochmal anschauen zu können (klar, gesellschaftskonform sagt man das wohl vielleicht nicht, aber ich mag Ehrlichkeit  - und ich dächte, jemand Integeres kann das tragen). Habe zudem auch erwähnt, dass ich Teile des Abends nicht mehr erinnern kann. Und dass wir gern nochmal reden können, ich dafür aber gern das Medium wechseln würde (fb = Datenkrake). 
Zwei Tage später kam dann auch eine Nachricht, über das neue Medium, jedoch lediglich ein "dieses Medium ist okay". 
Mittlerweile hatte ich von einer Freundin, die an dem Abend dabei war, gehört, dass ich (und da war ich echt schockiert, das entspricht mir eigentlich gar nicht!) ihn wohl an dem Abend geküsst haben soll, was zwar niemand gesehen hat, er ihr aber an dem Abend erzählt hat.
Ohne viel nachzudenken, habe ich mich in einer Antwort an ihn dafür entschuldigt und unterstrichen, dass ich mich daran leider wirklich nicht erinnern kann; meine Freundin hat zwar betont, dass er sich nicht danach anhörte, dass er sich nicht von mir "überfallen" gefühlt hatte, aber dennoch; ich hab mich für diese Aktion geschämt. Zudem habe ich nochmal wiederholt, dass ich ihn nett fand und mich über ein weiteres Treffen freuen würde, um mir mein Gegenüber nochmal im nüchternen Licht anzuschauen und kennenzulernen. Dass es etwas Besonderes für mich ist, überhaupt jemanden zu treffen, den ich offensichtlich so interessant fand.

Kurzum: er hat dann zwei Tage später geantwortet. Er hat mir zwei Komplimente gemacht; einmal, dass er mich dafür bewundert, so detailliert Dinge schildern / benennen zu können, und andererseits, dass er mich anziehend und interessant findet. Dass er aber gar nicht wisse, wie er "zum Mittelpunkt solcher Projektion geworden ist"  (Was hat er nur damit gemeint?? - fragte ich mich zu diesem Zeitpunkt...); dass ich "meinen Standpunkt an dem Abend relativ klar gemacht hätte" und dass ihm das "viiel zu kompliziert ist". Mein Lebensalltag sei zu kompliziert, und seiner auch. Er sei durchdrungen von Diskussionen, Auseinandersetzungen, Dialogen und kritischen Herangehensweisen. Und "da sei tatsächlich keinerlei Fenster für weiteres derartiges". 

Eigentlich war damit alles klar, ich hatte einen Korb bekommen und den zu akzeptieren. Hab dann nur mit "Okay. Das ist eindeutig. Ist in Ordnung, danke für deine Antwort." geantwortet und hatte das damit für mich abgehakt, so seltsam seine Antwort in Teilen für mich auch war. 

Damit hätte das Ganze für mich zuende sein können, allerdings meldete er sich dann einen Tag später mit: "Aber wenn wir uns Mal zufällig sehen können wir die Unterhaltung über Männer Frauen und über Akzente gerne fortsetzen. Frohe Feiertage und viel Erfolg bei der Babyvater Suche. "

Ich war, gelinde gesagt, total schockiert. Implikation ist, dass ich absolut nicht (!!) nach der Suche nach einem Mann bin, mit dem ich jetzt ganz schnell Kinder in die Welt setzen möchte. Dazu gesagt werden muss, dass ich  - tatsächlich - in der Regel für 10 Jahre jünger gehalten werde. Alle fallen aus den Wolken, wenn die Sprache auf mein tatsächliches Alter kommt und ich fühle mich auch nicht meinem Alter entsprechend. Nun war aber mein Geburtstag, er wusste also, dass ich 39 geworden bin. Er: 41. 

Eigentlich hatte ich ja vor, das Ganze ruhen zu lassen, aber das ging dann doch zu weit. Insofern antwortete ich: "eigentlich wollte ich deinen Wunsch nach Zurückhaltung meinerseits respektieren und bin deswegen nicht mehr auf das, was du geschrieben hast, inhaltlich eingegangen. 
Jedoch überschreitet dein letzter Kommentar eindeutig meine Grenzen. Deswegen lass mich noch auf zwei Punkte eingehen: deine Annahmen entbehren der Grundlage. Ich habe nichts "in dich hineinprojiziert", ich fand dich interessant und wollte dich nochmal nüchtern sehen und sprechen. Mehr nicht.
Und aufgrund meines Alters auf Torschlusspanik zu schließen sagt vielleicht mehr über dich als über mich. Ich hatte nie einen besonders dringlichen Kinderwunsch, um es explizit zu konstatieren."

Seine Antwort kam dieses Mal zügig: "Es tut mir leid, ich wollte da nicht etwas überschreiten. Ich bin mit nur auf etwas eingegangen was du an dem Abend gesagt hast. Da fielen Sätze wie : "Ich habe keine Zeit, ich bin immer sehr beschäftigt und deswegen muss ich schnell sehen ob es passt oder nicht... deswegen der Fragenkatalog" und "Die Frauen im meiner Familie bekamen alle sehr spät Kinder, es ist also noch nicht zu spät für mich. Ich muss nur den passenden Partner finden." Ich verdichtete dann in meinem Kopf die beiden Aussagen zu: du bist auf Castingtour für den Babypapa. Sorry, das war dann wohl falsch dann eben nur frohe Feiertage."

Die Aussagen waren total verdreht. Ich mag mich an Teile des Abends nicht mehr erinnern, aber ich erinnere mich noch sehr gut an diese Abschnitte des Gespräches. Wir sprachen über meine Arbeit, ich sagte aus, dass ich leider zurzeit wenig Freizeit habe und deswegen auch eigentlich keine Zeit für eine Beziehung habe. Daraus wurde für ihn: "ich muss schnell sehen, ob es passt" (...wie zum Teufel...?!?) und ich wurde von ihm gefragt, ob ich noch Kinder möchte; darauf antworte ich in der Regel, dass zwei meiner Tanten aus Versehen noch mit Ende 40 Kinder bekommen haben und das alles unkompliziert verlaufen ist, mit der Implikation: "Ich habe noch ganz viel Zeit, *wenn* ich Kinder wollen würde, insofern muss ich darüber nicht so schnell eine Entscheidung treffen und ich *weiß* auch gar nicht, ob das so unbedingt sein muss! 

Ich bin ernsthaft brüskiert und entsetzt, wie man meine Aussagen so verdrehen kann. Bisher war ich nie mit solchen Altersbedingten Vorurteilen konfrontiert, auch vermutlich weil man mir mein Alter nicht so ansieht/anmerkt. Ich finde das _absolut_ daneben und schätze, wenn ich 21 gewesen wäre, hätte man mir soetwas nie unterstellt. Zudem habe ich ihn als einen reflektierten und durchdachten Menschen an dem Abend kennengelernt, der sich auch eher in einer linken und politischen Szene aufhält. Insofern zweifele ich natürlich auch an meiner Einschätzung seiner Person. 

Ich bin gespannt, was ihr zu dieser soap-opera-verdächtigen, kurzweiligen Szene zu sagen habt (solltet ihr euch durch diesen Roman bis zum Ende hin durchgebissen haben ). 

hallo ecureuil,

schöne Geschichte, die du uns da beschrieben hast. Und schön, dass man dir dein Alter nicht ansieht. Und schön, dass du noch ganz viel Zeit hast.

Und vor allem schön, dass du dir dein Leben so schön zurecht legen kannst. Immer schön, wie frau es braucht. Da können Männer eigentlich nur stören. Ich kann dir leider nicht erklären, was das Problem ist, denn dafür bist du zu schön.

Aber ich kann dir wenigstens ein schönes neues Jahr wünschen.

Gefällt mir
1. Januar um 12:06
In Antwort auf orchideenblatt

Mich wundert es, dass du zwar von einem temporären Filmriss sprichst, aber noch ganz genau weißt, was du gesagt hast und was nicht. Wie das???
Du weißt es doch gar nicht! Wer weiß, was du alles in der Filmrisszeit geplappert hast!? "Babys sind sooooo süß! Ich will auch eins! Am besten schon morgen! Hicks! Die haben so runde Backen! Aber ich hab ja gar keine Zeit! Hicks! Ich brauche einen Mann, der viel Zeit hat und nicht mehr arbeiten muss! Bist du so? Hicks! Ich mach jetzt einen Fragenkatalog und such einen Papa! Kommst du mit? Hicks! Oder ich will einen Panda! Pandas sind sooooo süß..."

Ich kann nicht mehr
Die haben so runde Backen........

Gefällt mir