Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sinnvolle Konsequenzen wenn sich die Partnerin nicht an Absprachen hält

Sinnvolle Konsequenzen wenn sich die Partnerin nicht an Absprachen hält

24. August 2017 um 21:41 Letzte Antwort: 25. August 2017 um 15:36

Liebe Forum Gemeinde,

da ich noch nie hier etwas gepostet habe, sage ich kurz "Hallo" und stelle mich vor bevor ich zum eigentlichen Anliegen komme. Ich heiße Andi, bin 43 und wie man sich beim Namen vielleicht denken kann.... ein Mann. (hoffe ich verstoße damit nicht jetzt schon gegen die Regeln des Forums ).
Ich habe mich ganz bewußt für dieses Forum entschieden, da ich denke, dass die meisten Tips der Herren mich nicht wirklich weiterbringen. Ich bin einfach gelangweilt von Kommentaren wie "du musst ihr zeigen wer der Mann im Haus ist" oder "schieß die Alte ab, das hast du nicht nötig!" Jungs, falls es euch nicht aufgefallen ist, wir schreiben das Jahr 2017! Okay, so viel dazu.

Seit 1,5 Jahren bin ich nach dem Tod meiner damaligen Frau nun wieder in einer Beziehung. in die meine Freundin eine zwei jährige Tochter mitgebracht hat. Es war in der Vergangenheit nicht immer einfach, eine erste Kriese haben wir glaube ich ganz gut gemeistert. Dennoch kommt es natürlich immer wieder zu Situationen in denen wir streiten, woran teilweise unsere beiden Sturköpfe nicht unbeteiligt sind.
Teilweise werden die eigentlichen Probleme oder Streitursachen nicht gelöst, weil wir immer wieder an einen Punkt geraten, an dem wir nicht weiterkommen. Meistens endet es dann darin, dass man eGras drüber wachsen lässt. Irgendwann geht man schon wieder aufeinander zu. Das finde ich äußerst unbefriedigend und es nervt mich. Ich halte es außerdem für gefährlich, da sich so vieles anstauen kann und die Gefahr mit sich bringt, dass etwas größeres draus wird. Entsprechend überfordert benötige ich nun einen Rat und schildere Euch das sich soeben abgespielte Ereigniss. Auch wieder kein großes Ding, aber Beispielhaft dafür, dass ein unnötiger Strei daraus entstehen könnte...

Ich habe von meiner Freundin etwas mitgegeben bekommen was eine Bekannte von ihr bus Samstag benötigt. Diese wohnt nicht weit weg von mir. Also eigentlich selbstverständlich, dass ich das übernehme bevor sich meine Freundin ins Auto setzt, 20 km fährt, wenn es für mich 5 Minuten Zeit mit dem Fahrrad kostet.
Wir sprachen also kurz darüber und ich habe ihr gesagt, dass ich mich darum kümmere und organisiere, dass das Paket entsprechend bei ihrer Bekannten ankommt. Da ich aber  teilweise schwierige Arbeitszeiten habe, macht es für mich mehr Sinn, dass ich mich kurzschließe mit der Bekannten.  Bevor irgendwelche Nachrichten hin- und her geschrieben werden und man irgendwas ausmacht, was mir nicht passt regel ich es selber. Unser Gespräch darüber endete also vorhin mit meinen Worten "Okay, lass mich das selber regeln und kümmere dich nicht drum" Kurz danach startete ich meinen Heimweg. Nach 15 Minuten bekam ich von Ihrer Bekannten eine Nachricht...:"Hallo Andi, ich bin heute Abend Zuhause, du kannst gerne vorbeikomme und mir die Sachen bringen" . FAIL!!! 

So, nun tritt also genau das ein,  was schon viele male passiert ist und mich wirklich nervt. 

1. Hatte ich nicht davon gesprochen, dass ich es nach einem 16 Stunden Tag direkt erledige und wollte auch deswegen den Zeitpunkt selber bestimmen.

2. Ist mir langsam schleierhaft warum sie genau das Gegenteil macht von dem was ich gesagt habe. Sprach- oder sonstige kommunikative Einschränkungen liegen auch nicht vor, was bezweckt sie also damit? 

3. Bin ich jetzt sauer, was völlig unnötig ist vor dem Hintergrund dass wir seit langer Zeit am kommenden Wochenende mal "Kindfrei" haben (man verzeihe mir den Ausdruck aber wir freuen uns beide darauf, dass wir mal nur was für uns machen können). Wenn ich es also vorher nicht zur Sprache bringe, droht Gefahr, dass wir am Wochenende erst drüber sprechen und uns den Tag versauen durch einen evtl. Streit.

4. Für mich fühlt sich das an als ob man mir die Fähigkeit abspricht solche Dinge zu organisieren, was wirklich völliger Blödsinn ist. Zumal nun über meine Freizeit verfügt wird und ich mich darauf gefreut hatte, heute nichts mehr zu tun. Klar könnte ich auch sagen, dass ich es morgen bringe, aber das ist nicht der Punkt. 

Ich könnte jetzt warscheinlich noch weitere Dinge aufzählen, denke aber es sollte klar sein was mein Problem ist. Wenn sich an eine solch recht einfach Umzusetzende Absprache nicht gehalten wird und es immer wieder passiert, muss ich entweder irgendwas nicht klar und deutlich ausdrücken oder aber sie ignoriert es vielleicht sogar um mich zu provozieren. Ich kapiere es einfach nicht. Ich habe mittlerweile oft genug erklärt dass ich so ein Verhalten problematisch finde. Im normalem Gespräch und ruhig, genauso im Streit und laut. 

Nun an Euch also die alles entscheidende Frage:  Welche Konsequenz würdet Ihr nun daraus ziehen, bzw. was würde aus eigener Erfahrung dazu führen, dass sich das Verhalten ändert ohne dass man wieder in einen Strudel aus nervigen Streitereien verfällt?
Eine verbale Ansage machen, dass ich mir das zum letzten mal gefallen lasse gab es beim letzten mal schon. Es muss nun also auch eine Konsequenz folgen..

Puh, viel Text für einen Touchscreen und einen sehr kleinen Bildschirm. Ich bin gespannt auf Eure Antworten...

Danke schon mal. 
Andi




 

Mehr lesen

24. August 2017 um 21:53

Ihr habt darüber schon mehrfach "gestritten"? Was sagt sie denn dazu, wieso sie trotz deiner Aussage, dass du dich darum kümmerst, das Ruder in die Hand nimmt und über deinen Kopf hinweg entscheidet?

​Auf jeden Fall würde ich den Termin absagen. Du kannst nicht und gut.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 22:05

Aber sie ist doch diejenige, die SEINE Entscheidungen nicht akzeptiert. Sie ist in diesem Fall die "Dritte", die sich in die Terminfindung einmischt, obwohl sie damit gar nichts mehr zu tun hat.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 22:24

Ich nehme mal an sie wollte dir unter die Arme greifen oder hatte sonstige Gründe..

Sie ist ja nicht ein Roboter, der alles so versteht wie du es eingibst bzw. de es gerne hättest.. 

Ich kenne solche Situationen zu genüge, dass man anscheinend vom gleichen spricht, aber beide davon eine andere Vorstellung haben.. 

Ich frage mich warum du bei deiner Freundin nochmal nachgehakt hast, ob sie auch wirklich verstanden, hat, dass sie keinen Finger rühren muss (darf)..

Ich wür mir zB. denken..
Ach er arbeitet ja soviel, ich helf ihm und und klär das rasch mit der Freundin, da er ja eh quasi vorbeifährt (auch wenns 5 min weiter sind).. kann ers gleich abladen und dann hat sich das erledigt, er muss ja in seinen 16 Stunden Tagen, an wichtigere Dinge denken als das Paket.. 

..oder hast du ihr gesagt, dass du 'heute auch gar keinen Fall das Paket ablieferst, weil du zu müde bist und heute einfach keine Lust drauf hast?'

DAS wäre eine unmissverständliche Aussage!!

Nach 1.5 Jahren kennt man sich noch nicht wirklich, finde ich.. vor allem sollte man nach 1.5 Jahren auch nicht soviel streiten.. 

Vielleicht bist du auch einfach noch etwas geprägt von deiner verstorbenen Frau.. vielleicht, hat sie deine Worte immer verstanden, wie du sie auch meintest..

Nur ist das bei deiner jetzigen wohl Freundin (noch) nicht der Fall, da bleibt dir am Anfang nichts anderes übrig als ihr klipp und klar zu erklären wie du was meintest.. irgenwann wirds dann vielleicht auch mit der Verständigung klappen (ja, ich weiss.. du sagtest ihr hättet kein Verständigungsproblem, aber genau da liegt der Wurm begraben.. zumindest ein nonverbales Verständigungsproblem habt ihr) 


 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 22:41
In Antwort auf lacaracol

Ich nehme mal an sie wollte dir unter die Arme greifen oder hatte sonstige Gründe..

Sie ist ja nicht ein Roboter, der alles so versteht wie du es eingibst bzw. de es gerne hättest.. 

Ich kenne solche Situationen zu genüge, dass man anscheinend vom gleichen spricht, aber beide davon eine andere Vorstellung haben.. 

Ich frage mich warum du bei deiner Freundin nochmal nachgehakt hast, ob sie auch wirklich verstanden, hat, dass sie keinen Finger rühren muss (darf)..

Ich wür mir zB. denken..
Ach er arbeitet ja soviel, ich helf ihm und und klär das rasch mit der Freundin, da er ja eh quasi vorbeifährt (auch wenns 5 min weiter sind).. kann ers gleich abladen und dann hat sich das erledigt, er muss ja in seinen 16 Stunden Tagen, an wichtigere Dinge denken als das Paket.. 

..oder hast du ihr gesagt, dass du 'heute auch gar keinen Fall das Paket ablieferst, weil du zu müde bist und heute einfach keine Lust drauf hast?'

DAS wäre eine unmissverständliche Aussage!!

Nach 1.5 Jahren kennt man sich noch nicht wirklich, finde ich.. vor allem sollte man nach 1.5 Jahren auch nicht soviel streiten.. 

Vielleicht bist du auch einfach noch etwas geprägt von deiner verstorbenen Frau.. vielleicht, hat sie deine Worte immer verstanden, wie du sie auch meintest..

Nur ist das bei deiner jetzigen wohl Freundin (noch) nicht der Fall, da bleibt dir am Anfang nichts anderes übrig als ihr klipp und klar zu erklären wie du was meintest.. irgenwann wirds dann vielleicht auch mit der Verständigung klappen (ja, ich weiss.. du sagtest ihr hättet kein Verständigungsproblem, aber genau da liegt der Wurm begraben.. zumindest ein nonverbales Verständigungsproblem habt ihr) 


 

Hoppla hier fehlt noch ein: nicht

Ich frage mich warum du bei deiner Freundin NICHT nochmal nachgehakt hast, ob sie auch wirklich verstanden, hat, dass sie keinen Finger rühren muss (darf)..

und hier noch was "wohl" an flascher Stelle.. 

Nur ist das bei deiner jetzigen Freundin wohl (noch) nicht der Fall,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 22:47

O. k. ich gebe euch gerne ein anderes Beispiel:
Wir sind zu Besuch im Ferienhaus meiner Eltern und Carla ist im Bad. Sie lehnt sich ans Waschbecken, was aufgrund von defekten Halterungen mit einem Riesen Knall auf den Boden fällt. Dabei wurden die Wasserleitung und natürlich auch das Waschbecken selber zerstört. Verständlicherweise war ihr das äußerst unangenehm obwohl es überhaupt nicht ihre Schuld gewesen ist.  Vor allen Dingen weil sich bis dahin meine Eltern und sie noch nicht kennen gelernt hatte.
Ich habe also meine Eltern angerufen und darüber berichtet. Natürlich war es auch meinen Eltern sehr unangenehm. Letztendlich war damit das Thema aber erledigt und geklärt. Carla fragte mich dann, ob sie denn wirklich nicht noch irgend etwas machen sollte beziehungsweise meinen Eltern ein neues Waschbecken bezahlen soll. Ich denke ich kann meine Eltern ganz gut einschätzen und weiß wie sie ticken. Das letzte was sie in so einem Fall wollen, ist dass meine neue Freundin ihnen ein neues Waschbecken bezahlt. 

Als wir wieder zu Hause waren erhielt ich von meiner Mutter ein Anruf und sie fragte mich ob sie bitte die Adresse meiner Freundin haben könne. Auf meine Frage warum sie die brauche bekam ich als Antwort: "Wir können unsere Waschbecken noch selber bezahlen und ich möchte ihr gerne das Geld zurück senden." Carla hatte also einen Umschlag mit 200 Euro im Ferienhaus hinterlassen. Meine Mutter war angefressen, was im Endeffekt für einen ziemlich rumpeligen Start zwischen den beiden gesorgt hat. Mal abgesehen davon führte es im weiteren Verlauf auch  zu einer völlig unnötigen Diskussion zwischen meiner Mutter und mir. 

Natürlich soll jeder machen was er für richtig hält und sich treu sein. Und ich bin wahrlich niemand, der einem vorschreibt was er zu tun oder lassen hat. Das habe ich in 18 Jahren glücklicher Ehe ganz gut begriffen denke ich. 
Mir geht es darum die Meinung bzw. das Verhalten des anderen zu respektieren. Im Endeffekt genau dass, was ich ja bei Ihr auch machen soll indem ich einfach hinnehme, dass meine eigene Meinung dazu ignoriert wird. Ich fühle mich einfach verarscht wenn ich etwas so organisieren möchte wie es mir am besten passt und sie mir dazwischen funkt.

Weil die Frage kam wie wir bisher damit umgegangen sind bzw. was sie gesagt hat warum sie so handelt: Weil sie es durch ihre Selbstständigkeit gewohnt ist Dinge selber zu organisieren. Schön und gut, kann ich nachvollziehen. Funktioniert aber leider nicht unbedingt immer in einer Partnerschaft wie man vielleicht am anderen Beispiel sehen konnte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 22:54

Ich gebe dir völlig recht. Wir haben ein Kommunikationsproblem was dazu führen könntedas irgendwann die Beziehung zerbricht. Deswegen suche ich ja hier nach Ratschlägen... Ich habe an mich selber den Anspruch alles zu versuchen bevor man in einer Beziehung kapituliert und diese als gescheitert ansieht... Wenn aber das Reden bisher in diesem Fall zu nichts geführt hat, was dann? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 23:02
In Antwort auf asecret

Liebe Forum Gemeinde,

da ich noch nie hier etwas gepostet habe, sage ich kurz "Hallo" und stelle mich vor bevor ich zum eigentlichen Anliegen komme. Ich heiße Andi, bin 43 und wie man sich beim Namen vielleicht denken kann.... ein Mann. (hoffe ich verstoße damit nicht jetzt schon gegen die Regeln des Forums ).
Ich habe mich ganz bewußt für dieses Forum entschieden, da ich denke, dass die meisten Tips der Herren mich nicht wirklich weiterbringen. Ich bin einfach gelangweilt von Kommentaren wie "du musst ihr zeigen wer der Mann im Haus ist" oder "schieß die Alte ab, das hast du nicht nötig!" Jungs, falls es euch nicht aufgefallen ist, wir schreiben das Jahr 2017! Okay, so viel dazu.

Seit 1,5 Jahren bin ich nach dem Tod meiner damaligen Frau nun wieder in einer Beziehung. in die meine Freundin eine zwei jährige Tochter mitgebracht hat. Es war in der Vergangenheit nicht immer einfach, eine erste Kriese haben wir glaube ich ganz gut gemeistert. Dennoch kommt es natürlich immer wieder zu Situationen in denen wir streiten, woran teilweise unsere beiden Sturköpfe nicht unbeteiligt sind.
Teilweise werden die eigentlichen Probleme oder Streitursachen nicht gelöst, weil wir immer wieder an einen Punkt geraten, an dem wir nicht weiterkommen. Meistens endet es dann darin, dass man eGras drüber wachsen lässt. Irgendwann geht man schon wieder aufeinander zu. Das finde ich äußerst unbefriedigend und es nervt mich. Ich halte es außerdem für gefährlich, da sich so vieles anstauen kann und die Gefahr mit sich bringt, dass etwas größeres draus wird. Entsprechend überfordert benötige ich nun einen Rat und schildere Euch das sich soeben abgespielte Ereigniss. Auch wieder kein großes Ding, aber Beispielhaft dafür, dass ein unnötiger Strei daraus entstehen könnte...

Ich habe von meiner Freundin etwas mitgegeben bekommen was eine Bekannte von ihr bus Samstag benötigt. Diese wohnt nicht weit weg von mir. Also eigentlich selbstverständlich, dass ich das übernehme bevor sich meine Freundin ins Auto setzt, 20 km fährt, wenn es für mich 5 Minuten Zeit mit dem Fahrrad kostet.
Wir sprachen also kurz darüber und ich habe ihr gesagt, dass ich mich darum kümmere und organisiere, dass das Paket entsprechend bei ihrer Bekannten ankommt. Da ich aber  teilweise schwierige Arbeitszeiten habe, macht es für mich mehr Sinn, dass ich mich kurzschließe mit der Bekannten.  Bevor irgendwelche Nachrichten hin- und her geschrieben werden und man irgendwas ausmacht, was mir nicht passt regel ich es selber. Unser Gespräch darüber endete also vorhin mit meinen Worten "Okay, lass mich das selber regeln und kümmere dich nicht drum" Kurz danach startete ich meinen Heimweg. Nach 15 Minuten bekam ich von Ihrer Bekannten eine Nachricht...:"Hallo Andi, ich bin heute Abend Zuhause, du kannst gerne vorbeikomme und mir die Sachen bringen" . FAIL!!! 

So, nun tritt also genau das ein,  was schon viele male passiert ist und mich wirklich nervt. 

1. Hatte ich nicht davon gesprochen, dass ich es nach einem 16 Stunden Tag direkt erledige und wollte auch deswegen den Zeitpunkt selber bestimmen.

2. Ist mir langsam schleierhaft warum sie genau das Gegenteil macht von dem was ich gesagt habe. Sprach- oder sonstige kommunikative Einschränkungen liegen auch nicht vor, was bezweckt sie also damit? 

3. Bin ich jetzt sauer, was völlig unnötig ist vor dem Hintergrund dass wir seit langer Zeit am kommenden Wochenende mal "Kindfrei" haben (man verzeihe mir den Ausdruck aber wir freuen uns beide darauf, dass wir mal nur was für uns machen können). Wenn ich es also vorher nicht zur Sprache bringe, droht Gefahr, dass wir am Wochenende erst drüber sprechen und uns den Tag versauen durch einen evtl. Streit.

4. Für mich fühlt sich das an als ob man mir die Fähigkeit abspricht solche Dinge zu organisieren, was wirklich völliger Blödsinn ist. Zumal nun über meine Freizeit verfügt wird und ich mich darauf gefreut hatte, heute nichts mehr zu tun. Klar könnte ich auch sagen, dass ich es morgen bringe, aber das ist nicht der Punkt. 

Ich könnte jetzt warscheinlich noch weitere Dinge aufzählen, denke aber es sollte klar sein was mein Problem ist. Wenn sich an eine solch recht einfach Umzusetzende Absprache nicht gehalten wird und es immer wieder passiert, muss ich entweder irgendwas nicht klar und deutlich ausdrücken oder aber sie ignoriert es vielleicht sogar um mich zu provozieren. Ich kapiere es einfach nicht. Ich habe mittlerweile oft genug erklärt dass ich so ein Verhalten problematisch finde. Im normalem Gespräch und ruhig, genauso im Streit und laut. 

Nun an Euch also die alles entscheidende Frage:  Welche Konsequenz würdet Ihr nun daraus ziehen, bzw. was würde aus eigener Erfahrung dazu führen, dass sich das Verhalten ändert ohne dass man wieder in einen Strudel aus nervigen Streitereien verfällt?
Eine verbale Ansage machen, dass ich mir das zum letzten mal gefallen lasse gab es beim letzten mal schon. Es muss nun also auch eine Konsequenz folgen..

Puh, viel Text für einen Touchscreen und einen sehr kleinen Bildschirm. Ich bin gespannt auf Eure Antworten...

Danke schon mal. 
Andi




 

Also vielleicht isses ja auch ganz simpel und Deine Freundin hat es har nicht aktiv anders gemacht, vielleicht  hat ihre Freundin/ Bekannte nachgefragt, wann sie denn nun das "Mitbringsel" bekommt? Und noch vielleichter hat die sich dann nach der Info "regelt Andi" einfach mal mit einer Nachricht gemeldet, nach dem Motto je eher daran, je eher davon...
Grundsätzlich hast Du aber schon Recht. Wenn auch solche kleinen Dinge so an Dir herumfressen, dann sprich es an und sage deutlich wie Du Dich dabei fühlst. Such dafür eine ruhige Minute, wähle die Ich-Form ohne Vorwürfe und bitte sie darauf Rücksicht zu nehmen. Ein Riesenfass muss man dafür nicht aufmachen, solange Ihr Euch in den wesentlichen, großen Dingen aufeinander verlassen könnt.

 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 23:14
In Antwort auf asecret

Liebe Forum Gemeinde,

da ich noch nie hier etwas gepostet habe, sage ich kurz "Hallo" und stelle mich vor bevor ich zum eigentlichen Anliegen komme. Ich heiße Andi, bin 43 und wie man sich beim Namen vielleicht denken kann.... ein Mann. (hoffe ich verstoße damit nicht jetzt schon gegen die Regeln des Forums ).
Ich habe mich ganz bewußt für dieses Forum entschieden, da ich denke, dass die meisten Tips der Herren mich nicht wirklich weiterbringen. Ich bin einfach gelangweilt von Kommentaren wie "du musst ihr zeigen wer der Mann im Haus ist" oder "schieß die Alte ab, das hast du nicht nötig!" Jungs, falls es euch nicht aufgefallen ist, wir schreiben das Jahr 2017! Okay, so viel dazu.

Seit 1,5 Jahren bin ich nach dem Tod meiner damaligen Frau nun wieder in einer Beziehung. in die meine Freundin eine zwei jährige Tochter mitgebracht hat. Es war in der Vergangenheit nicht immer einfach, eine erste Kriese haben wir glaube ich ganz gut gemeistert. Dennoch kommt es natürlich immer wieder zu Situationen in denen wir streiten, woran teilweise unsere beiden Sturköpfe nicht unbeteiligt sind.
Teilweise werden die eigentlichen Probleme oder Streitursachen nicht gelöst, weil wir immer wieder an einen Punkt geraten, an dem wir nicht weiterkommen. Meistens endet es dann darin, dass man eGras drüber wachsen lässt. Irgendwann geht man schon wieder aufeinander zu. Das finde ich äußerst unbefriedigend und es nervt mich. Ich halte es außerdem für gefährlich, da sich so vieles anstauen kann und die Gefahr mit sich bringt, dass etwas größeres draus wird. Entsprechend überfordert benötige ich nun einen Rat und schildere Euch das sich soeben abgespielte Ereigniss. Auch wieder kein großes Ding, aber Beispielhaft dafür, dass ein unnötiger Strei daraus entstehen könnte...

Ich habe von meiner Freundin etwas mitgegeben bekommen was eine Bekannte von ihr bus Samstag benötigt. Diese wohnt nicht weit weg von mir. Also eigentlich selbstverständlich, dass ich das übernehme bevor sich meine Freundin ins Auto setzt, 20 km fährt, wenn es für mich 5 Minuten Zeit mit dem Fahrrad kostet.
Wir sprachen also kurz darüber und ich habe ihr gesagt, dass ich mich darum kümmere und organisiere, dass das Paket entsprechend bei ihrer Bekannten ankommt. Da ich aber  teilweise schwierige Arbeitszeiten habe, macht es für mich mehr Sinn, dass ich mich kurzschließe mit der Bekannten.  Bevor irgendwelche Nachrichten hin- und her geschrieben werden und man irgendwas ausmacht, was mir nicht passt regel ich es selber. Unser Gespräch darüber endete also vorhin mit meinen Worten "Okay, lass mich das selber regeln und kümmere dich nicht drum" Kurz danach startete ich meinen Heimweg. Nach 15 Minuten bekam ich von Ihrer Bekannten eine Nachricht...:"Hallo Andi, ich bin heute Abend Zuhause, du kannst gerne vorbeikomme und mir die Sachen bringen" . FAIL!!! 

So, nun tritt also genau das ein,  was schon viele male passiert ist und mich wirklich nervt. 

1. Hatte ich nicht davon gesprochen, dass ich es nach einem 16 Stunden Tag direkt erledige und wollte auch deswegen den Zeitpunkt selber bestimmen.

2. Ist mir langsam schleierhaft warum sie genau das Gegenteil macht von dem was ich gesagt habe. Sprach- oder sonstige kommunikative Einschränkungen liegen auch nicht vor, was bezweckt sie also damit? 

3. Bin ich jetzt sauer, was völlig unnötig ist vor dem Hintergrund dass wir seit langer Zeit am kommenden Wochenende mal "Kindfrei" haben (man verzeihe mir den Ausdruck aber wir freuen uns beide darauf, dass wir mal nur was für uns machen können). Wenn ich es also vorher nicht zur Sprache bringe, droht Gefahr, dass wir am Wochenende erst drüber sprechen und uns den Tag versauen durch einen evtl. Streit.

4. Für mich fühlt sich das an als ob man mir die Fähigkeit abspricht solche Dinge zu organisieren, was wirklich völliger Blödsinn ist. Zumal nun über meine Freizeit verfügt wird und ich mich darauf gefreut hatte, heute nichts mehr zu tun. Klar könnte ich auch sagen, dass ich es morgen bringe, aber das ist nicht der Punkt. 

Ich könnte jetzt warscheinlich noch weitere Dinge aufzählen, denke aber es sollte klar sein was mein Problem ist. Wenn sich an eine solch recht einfach Umzusetzende Absprache nicht gehalten wird und es immer wieder passiert, muss ich entweder irgendwas nicht klar und deutlich ausdrücken oder aber sie ignoriert es vielleicht sogar um mich zu provozieren. Ich kapiere es einfach nicht. Ich habe mittlerweile oft genug erklärt dass ich so ein Verhalten problematisch finde. Im normalem Gespräch und ruhig, genauso im Streit und laut. 

Nun an Euch also die alles entscheidende Frage:  Welche Konsequenz würdet Ihr nun daraus ziehen, bzw. was würde aus eigener Erfahrung dazu führen, dass sich das Verhalten ändert ohne dass man wieder in einen Strudel aus nervigen Streitereien verfällt?
Eine verbale Ansage machen, dass ich mir das zum letzten mal gefallen lasse gab es beim letzten mal schon. Es muss nun also auch eine Konsequenz folgen..

Puh, viel Text für einen Touchscreen und einen sehr kleinen Bildschirm. Ich bin gespannt auf Eure Antworten...

Danke schon mal. 
Andi




 

Es muss eine Konsequenz folgen?  Deine Freundin ist kein Kleinkind  oder Haustier. Schreib ihrer Freund in einfach, wann es dir passt. Wobei ich finde, dass du aus nem  5 Minuten schlanker zu der Bekannten ein ziemliches Theater machst. Fahr doch eben hin und gut ist. Oder biete es gar nicht erst an. 
Deine Freundin wollte deinen  Eltern auch mit dem Geld  für das Waschbecken bestimmt nicht unterstellen, dass sie sich kein neues leisten  können, sondern wollte höflich sein. Was ich auch vollkommen nachvollziehen kann. Ich glaube du nimmst deine Freundin gar nicht auf Augenhöhe ernsternst. Sonst würdest du so einen Quatsch von Konsequenzen gar nicht von dir geben. Du bist doch nicht ihr Vater oder Herrchen. 

15 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 23:15
In Antwort auf asecret

O. k. ich gebe euch gerne ein anderes Beispiel:
Wir sind zu Besuch im Ferienhaus meiner Eltern und Carla ist im Bad. Sie lehnt sich ans Waschbecken, was aufgrund von defekten Halterungen mit einem Riesen Knall auf den Boden fällt. Dabei wurden die Wasserleitung und natürlich auch das Waschbecken selber zerstört. Verständlicherweise war ihr das äußerst unangenehm obwohl es überhaupt nicht ihre Schuld gewesen ist.  Vor allen Dingen weil sich bis dahin meine Eltern und sie noch nicht kennen gelernt hatte.
Ich habe also meine Eltern angerufen und darüber berichtet. Natürlich war es auch meinen Eltern sehr unangenehm. Letztendlich war damit das Thema aber erledigt und geklärt. Carla fragte mich dann, ob sie denn wirklich nicht noch irgend etwas machen sollte beziehungsweise meinen Eltern ein neues Waschbecken bezahlen soll. Ich denke ich kann meine Eltern ganz gut einschätzen und weiß wie sie ticken. Das letzte was sie in so einem Fall wollen, ist dass meine neue Freundin ihnen ein neues Waschbecken bezahlt. 

Als wir wieder zu Hause waren erhielt ich von meiner Mutter ein Anruf und sie fragte mich ob sie bitte die Adresse meiner Freundin haben könne. Auf meine Frage warum sie die brauche bekam ich als Antwort: "Wir können unsere Waschbecken noch selber bezahlen und ich möchte ihr gerne das Geld zurück senden." Carla hatte also einen Umschlag mit 200 Euro im Ferienhaus hinterlassen. Meine Mutter war angefressen, was im Endeffekt für einen ziemlich rumpeligen Start zwischen den beiden gesorgt hat. Mal abgesehen davon führte es im weiteren Verlauf auch  zu einer völlig unnötigen Diskussion zwischen meiner Mutter und mir. 

Natürlich soll jeder machen was er für richtig hält und sich treu sein. Und ich bin wahrlich niemand, der einem vorschreibt was er zu tun oder lassen hat. Das habe ich in 18 Jahren glücklicher Ehe ganz gut begriffen denke ich. 
Mir geht es darum die Meinung bzw. das Verhalten des anderen zu respektieren. Im Endeffekt genau dass, was ich ja bei Ihr auch machen soll indem ich einfach hinnehme, dass meine eigene Meinung dazu ignoriert wird. Ich fühle mich einfach verarscht wenn ich etwas so organisieren möchte wie es mir am besten passt und sie mir dazwischen funkt.

Weil die Frage kam wie wir bisher damit umgegangen sind bzw. was sie gesagt hat warum sie so handelt: Weil sie es durch ihre Selbstständigkeit gewohnt ist Dinge selber zu organisieren. Schön und gut, kann ich nachvollziehen. Funktioniert aber leider nicht unbedingt immer in einer Partnerschaft wie man vielleicht am anderen Beispiel sehen konnte...

ich lese diese Worte.. weiss auch was du sagen möchtest, aber ich VERSTEHE dich nicht!! 

ich verstehe deine Aufregung nicht! 

..dann hat sie halt ein furchtbar, furchtbar schlechtes Gewissen wegen dem.. und hinterlegt deinen Eltern 200 Euro..

Versteh mich bitte nicht falsch, es soll keinesfalls beleidigend sein.. aber mir scheint da treffen 2 Macher-Charaktere aufeinander.. und das passt mit euch beiden einfach nicht!

Du brauchst eine Frau die kuscht. Eine die deine Worte als absolute Wahrheit aufnimmt und niemals hinterfragt.. eine die sich keine eigene Meinung bildet, sonder einfach auf dich hört.. du hast die die Gedanken über XY ja schon gemacht, dann muss sich über XY nicht auch noch gedankrn machen

10 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 23:39
In Antwort auf lacaracol

ich lese diese Worte.. weiss auch was du sagen möchtest, aber ich VERSTEHE dich nicht!! 

ich verstehe deine Aufregung nicht! 

..dann hat sie halt ein furchtbar, furchtbar schlechtes Gewissen wegen dem.. und hinterlegt deinen Eltern 200 Euro..

Versteh mich bitte nicht falsch, es soll keinesfalls beleidigend sein.. aber mir scheint da treffen 2 Macher-Charaktere aufeinander.. und das passt mit euch beiden einfach nicht!

Du brauchst eine Frau die kuscht. Eine die deine Worte als absolute Wahrheit aufnimmt und niemals hinterfragt.. eine die sich keine eigene Meinung bildet, sonder einfach auf dich hört.. du hast die die Gedanken über XY ja schon gemacht, dann muss sich über XY nicht auch noch gedankrn machen

Deine Mutter hätte im Übrigen auch anders und freundlicher reagieren können, nämlich mit einem Anruf bei dir mit dem Worten:" ach Andi bestell Carla bitte schöne Grüße und sag ihr, dass wir ihre Geste schätzen, es aber wirklich nicht nötig ist und wir das nicht annehmen möchten. Es war nicht ihre Schuld und wirklich nicht weiter  schlimm". Ihr scheint euch da recht ähnlich zu sein.

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 23:52

Ich hab das alles gelesen und mein Gedanke war die ganze Zeit "wieeee  aaaaanstrengend!" Das wäre nichts für mich.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2017 um 23:57

Ja vielleicht kauft er einen wassernapf und stellt sich vor, er würde den seiner Freundin wegnehmen, wenn sie sich denkt, obwohl er ihr gesagt hat; sie soll es sein lassen. So symbolische Strafen für sich selbst 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2017 um 0:20

Ich teste das morgen erst direkt mal bei meinem Freund.
Mal sehen wann er mich fragt, ob ich einen an der Schüssel habe.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2017 um 0:27
In Antwort auf koalalola1864

Es muss eine Konsequenz folgen?  Deine Freundin ist kein Kleinkind  oder Haustier. Schreib ihrer Freund in einfach, wann es dir passt. Wobei ich finde, dass du aus nem  5 Minuten schlanker zu der Bekannten ein ziemliches Theater machst. Fahr doch eben hin und gut ist. Oder biete es gar nicht erst an. 
Deine Freundin wollte deinen  Eltern auch mit dem Geld  für das Waschbecken bestimmt nicht unterstellen, dass sie sich kein neues leisten  können, sondern wollte höflich sein. Was ich auch vollkommen nachvollziehen kann. Ich glaube du nimmst deine Freundin gar nicht auf Augenhöhe ernsternst. Sonst würdest du so einen Quatsch von Konsequenzen gar nicht von dir geben. Du bist doch nicht ihr Vater oder Herrchen. 

Also mal bitte ein klein wenig Contenance. Während du den Kommentar geschrieben hast, war ich besagtes Paket abliefern. So viel zur den gern erwähnten 5 Minuten. Das ganze schreiben hier dauert ja schon eine halbe Ewigkeit. Wie kommt man dann bitte darauf, dass es mir um die 5, in Worten fünf, Minuten gehen könnte?
 Ja, shame on me, ich fühle mich nicht ernst genommen und es verletzt mich, dass über Dinge, die sich in meiner mir zur Verfügung stehenden Freizeit abspielen so hinweggegangen wird und ich mir dadurch mehr Gedanken als nötig machen musste. 
Wenn meine Partnerin, ein Freund, meine Schwester oder sonst irgendjemand an dem mir etwas liegt, zu mir kommt und erklärt, dass er mein Verhalten nicht okay fand und er ein Problem damit hat, gehe ich bestimmt nicht hin und tue erst einmal genau das worüber man gerade gesprochen hat. 
Verbessere mich wenn ich falsch liege. Es sollte doch erst einmal keine Rolle spielen ob das für den anderen nachvollziehbar ist, man genauso empfindet oder man der Meinung ist sich so verhalten zu müssen, weil man es nicht anders gewohnt ist. 
Sollte es nicht das Ziel sein, die Emotionen des anderen zu respektieren? Müsste man nicht bemüht sein, dass gleiche nicht nochmal zu machen weil einem daran gelegen ist dass der andere sich besser oder nicht noch schlechter damit fühlt? 
Wenn das Anzeichen dafür sind, dass ich meine Freundin als Haustier sehe oder eine Frau suche, die nur kuscht dann habe ich wohl bezüglich Beziehung und Partnerschaft alles falsch gemacht in meinem Leben. 
Übrigens, mit Konsequenz meine ich nicht Strafe. Das möchte ich nur nochmal erwähnen. Ich will einfach nur dass sie kapiert, dass es mir damit nicht gut geht und weiß nicht wie ich das hinkriege nachdem ich darüber schon mehrmals gesprochen  habe. 
Aber vielleich sollte ich wirklich einfach schweigen und nur um dem herrlichen Klischee genüge zu tun, ein Bier vor dem Fernseher trinken, ein verschwitztes Unterhemd anziehen und mich darüber aufregen, dass mir nichts zu essen gereicht wird. Warscheinlich ist das die bessere Lösung, genau. Good Fight, good night. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2017 um 3:06

Manchmal habe ich genau solche Probleme mit meinem Partner.

Bei uns liegt es daran, dass er sehr dominant ist und sich gleich auf den Schlips getreten fühlt, wenn ich was anders mache, als er es sich vorstellt. Ausserdem neigt er dazu, in Extremen zu denken (also extrem gut-extrem schlecht...nichts dazwischen), dadurch frustet ihn alles noch viel mehr. 
Bei ihm war es so, dass er eine Familie hatte die sehr...kennst du den BEgriff "pushy"? war...also nichts abwarten konnte und permanent seine Grenzen ignoriert hat - dadurch reagiert er jetzt sehr empfindlich, wenn er glaubt, dass seine Grenzen nicht respektiert werden.

Letztendlich weiss er aber darum und versucht jetzt, die Dinge nicht mehr so schwer zu nehmen - ist ja auch was, was dir hier vielmals geraten wurde. Deine Freundin macht das nicht mit böser Absicht. Sie hat einfach andere Vorstellungen als du.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2017 um 7:22

Ich verstehe dich auch überhaupt nicht. Wenn ich die Person liebe und sie irgendetwas macht, weil sie höflich oder nett sein will, dann könnte ich es nicht über mich bringen, deswegen sauer zu sein oder gar einen Streit anzufangen.

Niemand kann aus seiner Haut, was Vorstellungen von Höflichkeit angeht, niemand tut gerne etwas, was er selbst für unhöflich ansieht - auch wenn andere Leute sagen, dass es nicht nötig ist. In manchen Kulturen/auch für manche Menschen hier ist es ja so, dass man es höflich empfindet etwas abzuschlagen a la "Ist doch gar nicht nötig", aber es doch erwartet.

Zum Beispiel ist es so, dass immer wenn ich bei meinen russischen Schwiegereltern bin, es riesige Portionen auf meinem Teller gibt und egal wieviele Leute mir sagen, dass ich den Teller nicht leer essen muss, spüre ich doch das Verlangen danach höflich zu sein und ich will ja auch nicht, dass das Essen weggeschmissen wird, und ich stopf echt alles in mich rein. Nachdem ich nicht anders konnte, weil ichs echt so unhöflich find den halbgegessenen Teller zur Schwiegermutter zu bringen, hat mein Mann dann mit seiner Mutter geredet (die sehr amüsiert darüber war) und wir haben ausgemacht, dass ich mir meinen Teller selbst belege, aber von allem etwas drauf sein muss.

Da ist auch niemand sauer geworden und mein Mann hat mich auch nicht angeschrien, warum ich seinen Befehlen nicht gehorche (lol), sondern alle haben gewusst, dass jeder höflich sein wollte und es gut meint und wir haben gemeinsam eine Lösung gefunden, mit der jeder zufrieden ist.

Dass du und deine Mutter da beide auf die Freundin sauer sind, finde ich einfach nur gruselig und respektlos deiner Freundin gegenőber. Denn es ist Respekt, der mich dazu bringt, andere Leute so zu akzeptieren, wie sie sind - den scheinst du vor ihr nicht zu haben.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2017 um 7:30
In Antwort auf asecret

Liebe Forum Gemeinde,

da ich noch nie hier etwas gepostet habe, sage ich kurz "Hallo" und stelle mich vor bevor ich zum eigentlichen Anliegen komme. Ich heiße Andi, bin 43 und wie man sich beim Namen vielleicht denken kann.... ein Mann. (hoffe ich verstoße damit nicht jetzt schon gegen die Regeln des Forums ).
Ich habe mich ganz bewußt für dieses Forum entschieden, da ich denke, dass die meisten Tips der Herren mich nicht wirklich weiterbringen. Ich bin einfach gelangweilt von Kommentaren wie "du musst ihr zeigen wer der Mann im Haus ist" oder "schieß die Alte ab, das hast du nicht nötig!" Jungs, falls es euch nicht aufgefallen ist, wir schreiben das Jahr 2017! Okay, so viel dazu.

Seit 1,5 Jahren bin ich nach dem Tod meiner damaligen Frau nun wieder in einer Beziehung. in die meine Freundin eine zwei jährige Tochter mitgebracht hat. Es war in der Vergangenheit nicht immer einfach, eine erste Kriese haben wir glaube ich ganz gut gemeistert. Dennoch kommt es natürlich immer wieder zu Situationen in denen wir streiten, woran teilweise unsere beiden Sturköpfe nicht unbeteiligt sind.
Teilweise werden die eigentlichen Probleme oder Streitursachen nicht gelöst, weil wir immer wieder an einen Punkt geraten, an dem wir nicht weiterkommen. Meistens endet es dann darin, dass man eGras drüber wachsen lässt. Irgendwann geht man schon wieder aufeinander zu. Das finde ich äußerst unbefriedigend und es nervt mich. Ich halte es außerdem für gefährlich, da sich so vieles anstauen kann und die Gefahr mit sich bringt, dass etwas größeres draus wird. Entsprechend überfordert benötige ich nun einen Rat und schildere Euch das sich soeben abgespielte Ereigniss. Auch wieder kein großes Ding, aber Beispielhaft dafür, dass ein unnötiger Strei daraus entstehen könnte...

Ich habe von meiner Freundin etwas mitgegeben bekommen was eine Bekannte von ihr bus Samstag benötigt. Diese wohnt nicht weit weg von mir. Also eigentlich selbstverständlich, dass ich das übernehme bevor sich meine Freundin ins Auto setzt, 20 km fährt, wenn es für mich 5 Minuten Zeit mit dem Fahrrad kostet.
Wir sprachen also kurz darüber und ich habe ihr gesagt, dass ich mich darum kümmere und organisiere, dass das Paket entsprechend bei ihrer Bekannten ankommt. Da ich aber  teilweise schwierige Arbeitszeiten habe, macht es für mich mehr Sinn, dass ich mich kurzschließe mit der Bekannten.  Bevor irgendwelche Nachrichten hin- und her geschrieben werden und man irgendwas ausmacht, was mir nicht passt regel ich es selber. Unser Gespräch darüber endete also vorhin mit meinen Worten "Okay, lass mich das selber regeln und kümmere dich nicht drum" Kurz danach startete ich meinen Heimweg. Nach 15 Minuten bekam ich von Ihrer Bekannten eine Nachricht...:"Hallo Andi, ich bin heute Abend Zuhause, du kannst gerne vorbeikomme und mir die Sachen bringen" . FAIL!!! 

So, nun tritt also genau das ein,  was schon viele male passiert ist und mich wirklich nervt. 

1. Hatte ich nicht davon gesprochen, dass ich es nach einem 16 Stunden Tag direkt erledige und wollte auch deswegen den Zeitpunkt selber bestimmen.

2. Ist mir langsam schleierhaft warum sie genau das Gegenteil macht von dem was ich gesagt habe. Sprach- oder sonstige kommunikative Einschränkungen liegen auch nicht vor, was bezweckt sie also damit? 

3. Bin ich jetzt sauer, was völlig unnötig ist vor dem Hintergrund dass wir seit langer Zeit am kommenden Wochenende mal "Kindfrei" haben (man verzeihe mir den Ausdruck aber wir freuen uns beide darauf, dass wir mal nur was für uns machen können). Wenn ich es also vorher nicht zur Sprache bringe, droht Gefahr, dass wir am Wochenende erst drüber sprechen und uns den Tag versauen durch einen evtl. Streit.

4. Für mich fühlt sich das an als ob man mir die Fähigkeit abspricht solche Dinge zu organisieren, was wirklich völliger Blödsinn ist. Zumal nun über meine Freizeit verfügt wird und ich mich darauf gefreut hatte, heute nichts mehr zu tun. Klar könnte ich auch sagen, dass ich es morgen bringe, aber das ist nicht der Punkt. 

Ich könnte jetzt warscheinlich noch weitere Dinge aufzählen, denke aber es sollte klar sein was mein Problem ist. Wenn sich an eine solch recht einfach Umzusetzende Absprache nicht gehalten wird und es immer wieder passiert, muss ich entweder irgendwas nicht klar und deutlich ausdrücken oder aber sie ignoriert es vielleicht sogar um mich zu provozieren. Ich kapiere es einfach nicht. Ich habe mittlerweile oft genug erklärt dass ich so ein Verhalten problematisch finde. Im normalem Gespräch und ruhig, genauso im Streit und laut. 

Nun an Euch also die alles entscheidende Frage:  Welche Konsequenz würdet Ihr nun daraus ziehen, bzw. was würde aus eigener Erfahrung dazu führen, dass sich das Verhalten ändert ohne dass man wieder in einen Strudel aus nervigen Streitereien verfällt?
Eine verbale Ansage machen, dass ich mir das zum letzten mal gefallen lasse gab es beim letzten mal schon. Es muss nun also auch eine Konsequenz folgen..

Puh, viel Text für einen Touchscreen und einen sehr kleinen Bildschirm. Ich bin gespannt auf Eure Antworten...

Danke schon mal. 
Andi




 

Schwierig etwas Dir zu raten. Mein Tipp: Entspann Dich! Ihr bekommt Euch bei der kleinsten Angelegenheit in die Wolle. Außerdem habe ich das Gefühl den Text schreibt ein 73-jähriger Wutrentner, bei dem alles genau nach seinem Kopf gehen muss. Andererseits verstehe ich, dass du schon viel Leid durchgemacht hast und das hat Die vielleicht die natürlich Lockerheit genommen.

Ähnliches gilt für Deine Freundin. Die 200€ zu hinterlegen ist ein wirklicher netter Zug, FALLS man das abgesprochen hat. Falls nicht, ist es einfach nur daneben und zeugt von einer nicht am Konsens orientierten Art, die mich enorm stören würde.

Alos mir wäre so eine Beziehung viiiieeel zu anstrengend. Aber ich denke, so etwas lässt sich regeln. Vielleicht muss es erst einmal so richtig krachen und ihr eine Weile getrennt sein, bevor ihr beide neu erkennt, auf was es in einer Beziehung ankommt: Auf gegenseitige Rücksichtsnahme und gegenseitige Teilhabe.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2017 um 10:38
In Antwort auf asecret

Also mal bitte ein klein wenig Contenance. Während du den Kommentar geschrieben hast, war ich besagtes Paket abliefern. So viel zur den gern erwähnten 5 Minuten. Das ganze schreiben hier dauert ja schon eine halbe Ewigkeit. Wie kommt man dann bitte darauf, dass es mir um die 5, in Worten fünf, Minuten gehen könnte?
 Ja, shame on me, ich fühle mich nicht ernst genommen und es verletzt mich, dass über Dinge, die sich in meiner mir zur Verfügung stehenden Freizeit abspielen so hinweggegangen wird und ich mir dadurch mehr Gedanken als nötig machen musste. 
Wenn meine Partnerin, ein Freund, meine Schwester oder sonst irgendjemand an dem mir etwas liegt, zu mir kommt und erklärt, dass er mein Verhalten nicht okay fand und er ein Problem damit hat, gehe ich bestimmt nicht hin und tue erst einmal genau das worüber man gerade gesprochen hat. 
Verbessere mich wenn ich falsch liege. Es sollte doch erst einmal keine Rolle spielen ob das für den anderen nachvollziehbar ist, man genauso empfindet oder man der Meinung ist sich so verhalten zu müssen, weil man es nicht anders gewohnt ist. 
Sollte es nicht das Ziel sein, die Emotionen des anderen zu respektieren? Müsste man nicht bemüht sein, dass gleiche nicht nochmal zu machen weil einem daran gelegen ist dass der andere sich besser oder nicht noch schlechter damit fühlt? 
Wenn das Anzeichen dafür sind, dass ich meine Freundin als Haustier sehe oder eine Frau suche, die nur kuscht dann habe ich wohl bezüglich Beziehung und Partnerschaft alles falsch gemacht in meinem Leben. 
Übrigens, mit Konsequenz meine ich nicht Strafe. Das möchte ich nur nochmal erwähnen. Ich will einfach nur dass sie kapiert, dass es mir damit nicht gut geht und weiß nicht wie ich das hinkriege nachdem ich darüber schon mehrmals gesprochen  habe. 
Aber vielleich sollte ich wirklich einfach schweigen und nur um dem herrlichen Klischee genüge zu tun, ein Bier vor dem Fernseher trinken, ein verschwitztes Unterhemd anziehen und mich darüber aufregen, dass mir nichts zu essen gereicht wird. Warscheinlich ist das die bessere Lösung, genau. Good Fight, good night. 
 

Hast du ihr schon mal versucht ganz ruhig zu sagen, dass du dich durch ihr Verhalten bevormundet fühlst und du es nicht magst, wenn über deinen Kopf hin weg entschieden wird? Dass du dich dadurch fühlst, als würde sie ein kleines Kind erziehen, dass keine eigenen Termine ausmachen oder Entscheidungen treffen kann? Und du dich dadurch nicht ernst genommen oder auf Augenhöhe mit ihr fühlst?

Ansonsten kann ich mich den anderen nur anschließen, dass du all das nicht zu persönlich nehmen solltest und einfach mal einen Gang zurück fahren solltest. Es sind immerhin nur Kleinigkeiten, die den Streit nun wirklich nicht wert sind.
Das täte auch deiner Mutter gut, da ihre Reaktion wirklich überzogen und unverschämt war. Ich denke in dem Punkt hast du sehr viel von ihr. Weshalb es wohl gut wäre, wenn du dich von ihren Vorstellungen, wie Absprachen einzuhalten sind lösen solltest.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2017 um 15:36
In Antwort auf asecret

Liebe Forum Gemeinde,

da ich noch nie hier etwas gepostet habe, sage ich kurz "Hallo" und stelle mich vor bevor ich zum eigentlichen Anliegen komme. Ich heiße Andi, bin 43 und wie man sich beim Namen vielleicht denken kann.... ein Mann. (hoffe ich verstoße damit nicht jetzt schon gegen die Regeln des Forums ).
Ich habe mich ganz bewußt für dieses Forum entschieden, da ich denke, dass die meisten Tips der Herren mich nicht wirklich weiterbringen. Ich bin einfach gelangweilt von Kommentaren wie "du musst ihr zeigen wer der Mann im Haus ist" oder "schieß die Alte ab, das hast du nicht nötig!" Jungs, falls es euch nicht aufgefallen ist, wir schreiben das Jahr 2017! Okay, so viel dazu.

Seit 1,5 Jahren bin ich nach dem Tod meiner damaligen Frau nun wieder in einer Beziehung. in die meine Freundin eine zwei jährige Tochter mitgebracht hat. Es war in der Vergangenheit nicht immer einfach, eine erste Kriese haben wir glaube ich ganz gut gemeistert. Dennoch kommt es natürlich immer wieder zu Situationen in denen wir streiten, woran teilweise unsere beiden Sturköpfe nicht unbeteiligt sind.
Teilweise werden die eigentlichen Probleme oder Streitursachen nicht gelöst, weil wir immer wieder an einen Punkt geraten, an dem wir nicht weiterkommen. Meistens endet es dann darin, dass man eGras drüber wachsen lässt. Irgendwann geht man schon wieder aufeinander zu. Das finde ich äußerst unbefriedigend und es nervt mich. Ich halte es außerdem für gefährlich, da sich so vieles anstauen kann und die Gefahr mit sich bringt, dass etwas größeres draus wird. Entsprechend überfordert benötige ich nun einen Rat und schildere Euch das sich soeben abgespielte Ereigniss. Auch wieder kein großes Ding, aber Beispielhaft dafür, dass ein unnötiger Strei daraus entstehen könnte...

Ich habe von meiner Freundin etwas mitgegeben bekommen was eine Bekannte von ihr bus Samstag benötigt. Diese wohnt nicht weit weg von mir. Also eigentlich selbstverständlich, dass ich das übernehme bevor sich meine Freundin ins Auto setzt, 20 km fährt, wenn es für mich 5 Minuten Zeit mit dem Fahrrad kostet.
Wir sprachen also kurz darüber und ich habe ihr gesagt, dass ich mich darum kümmere und organisiere, dass das Paket entsprechend bei ihrer Bekannten ankommt. Da ich aber  teilweise schwierige Arbeitszeiten habe, macht es für mich mehr Sinn, dass ich mich kurzschließe mit der Bekannten.  Bevor irgendwelche Nachrichten hin- und her geschrieben werden und man irgendwas ausmacht, was mir nicht passt regel ich es selber. Unser Gespräch darüber endete also vorhin mit meinen Worten "Okay, lass mich das selber regeln und kümmere dich nicht drum" Kurz danach startete ich meinen Heimweg. Nach 15 Minuten bekam ich von Ihrer Bekannten eine Nachricht...:"Hallo Andi, ich bin heute Abend Zuhause, du kannst gerne vorbeikomme und mir die Sachen bringen" . FAIL!!! 

So, nun tritt also genau das ein,  was schon viele male passiert ist und mich wirklich nervt. 

1. Hatte ich nicht davon gesprochen, dass ich es nach einem 16 Stunden Tag direkt erledige und wollte auch deswegen den Zeitpunkt selber bestimmen.

2. Ist mir langsam schleierhaft warum sie genau das Gegenteil macht von dem was ich gesagt habe. Sprach- oder sonstige kommunikative Einschränkungen liegen auch nicht vor, was bezweckt sie also damit? 

3. Bin ich jetzt sauer, was völlig unnötig ist vor dem Hintergrund dass wir seit langer Zeit am kommenden Wochenende mal "Kindfrei" haben (man verzeihe mir den Ausdruck aber wir freuen uns beide darauf, dass wir mal nur was für uns machen können). Wenn ich es also vorher nicht zur Sprache bringe, droht Gefahr, dass wir am Wochenende erst drüber sprechen und uns den Tag versauen durch einen evtl. Streit.

4. Für mich fühlt sich das an als ob man mir die Fähigkeit abspricht solche Dinge zu organisieren, was wirklich völliger Blödsinn ist. Zumal nun über meine Freizeit verfügt wird und ich mich darauf gefreut hatte, heute nichts mehr zu tun. Klar könnte ich auch sagen, dass ich es morgen bringe, aber das ist nicht der Punkt. 

Ich könnte jetzt warscheinlich noch weitere Dinge aufzählen, denke aber es sollte klar sein was mein Problem ist. Wenn sich an eine solch recht einfach Umzusetzende Absprache nicht gehalten wird und es immer wieder passiert, muss ich entweder irgendwas nicht klar und deutlich ausdrücken oder aber sie ignoriert es vielleicht sogar um mich zu provozieren. Ich kapiere es einfach nicht. Ich habe mittlerweile oft genug erklärt dass ich so ein Verhalten problematisch finde. Im normalem Gespräch und ruhig, genauso im Streit und laut. 

Nun an Euch also die alles entscheidende Frage:  Welche Konsequenz würdet Ihr nun daraus ziehen, bzw. was würde aus eigener Erfahrung dazu führen, dass sich das Verhalten ändert ohne dass man wieder in einen Strudel aus nervigen Streitereien verfällt?
Eine verbale Ansage machen, dass ich mir das zum letzten mal gefallen lasse gab es beim letzten mal schon. Es muss nun also auch eine Konsequenz folgen..

Puh, viel Text für einen Touchscreen und einen sehr kleinen Bildschirm. Ich bin gespannt auf Eure Antworten...

Danke schon mal. 
Andi




 

Hallo. Das mit dem Waschbecken jetzt mal außen vor gelassen, habe ich deine Texte jetzt ganz anders empfunden, als der Großteil hier. Klar wenn deine Freundin sich sehr selten so verhält, wäre auch mein Rat sich zu entspannen. Allerdings lese ich heraus, dass das wohl sehr oft vorkommt. Insofern kann ich deine Wut verstehen, da du dich in gewisser Weise  (meine Vermutung) bevormundet fühlst. Ich kenne das aus meiner eigenen Beziehung. Da sowohl ich, als auch mein Freund leider manchmal so ein Verhalten an den Tag legen. Das sind dann natürlich auch nur solche Kleinigkeiten, aber die Masse machts eben. Wenn das öfter passiert, fühle ich mich persönlich auch übergangen oder als würde mein Partner mich nicht für fähig genug halten. Genauso fühlt sich mein Freund auch manchmal bei mir. Wir sind uns aber darüber bewusst und versuchen es durch Gespräche immer wieder in Ordnung zu bringen. Wenn deine Freundin da allerdings so uneinsichtig ist, weil sie es "eben gewohnt" ist alles selbst zu erledigen und deine Gefühle in dieser Hinsicht nicht respektiert, verstehe ich deine Wut sehr gut. Ich finde auch nicht, dass das irg was mit "Weibchen" haben wollen zu tun hat. Im Gegenteil, du möchtest dich als Partner auf Augenhöhe deiner Freundin fühlen. Ich kann dir insofern nur raten, nochmal ein wirklich ernstes, ruhiges und sachliches Gespräch mit deiner Freundin zu suchen und hoffen, dass ihr zumindest solch einen Kompromiss wie mein Partner und ich zu finden. (Tippe mit Handy und vermute das meine Absätze beim Senden gelöscht sein werden -.-) Liebe Grüße Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club