Home / Forum / Liebe & Beziehung / "Sinnkrise" nach Geburt unserer Tochter

"Sinnkrise" nach Geburt unserer Tochter

19. Januar um 1:51

Hallo liebes Forum,

Nach reichlich grübeln bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich meinem jetztigen Gefühl Raum geben muss und mich jemandem mitteilen möchte.

Kurz zum Überblick: Ich werde in paar Tagen 21Jahre alt und habe mit meinem Freund 46Jahre eine 4 Monate alte Tochter. Dieses Jahr haben wir vor zu Heiraten und sind seit Oktober verlobt.
Vor anderthalb Jahren bin ich von Deutschland nach London zu ihm gezogen und wir haben letzten Sommer ein Haus zusammen gekauft.

Jetzt zum Hauptteil:
Seitdem unsere Tochter auf der Welt ist, hat sich doch viel mehr verändert als ich eigentlich erwartet hatte. Unser Baby war ein absolutes Wunschbaby und ich hatte und habe auch kein Problem damit "relativ" früh Mutter geworden zu sein. Ich liebe meinen Verlobten und ich kann definitv sagen, dass unsere Liebe gewachsen ist und auf einem festen Fundament steht.

Allerdings kommt mir in den letzten paar Wochen immer häufiger der Gedanke ob es das schon mit meinem Leben gewesen sein soll. Haus, Mann, Kind, Auto, Hund.
Ich habe an meinen Entscheidungen im voraus nie gezweifelt und auch im nachhinein war ich immer im reinen mit mir, bis plötzlich meine Tochter auf die Welt kam und mich spühren lässt, dass ich meine "Jugend" irgendwie hinter mir gelassen habe.
Vielleicht ist es der Abschied und die Phase zu einem Neuanfang, aber ich stelle auf einmal so vieles in Frage. War es richtig nach London zu ziehen ? Häuslich werden ?

Im September werde ich mein Studium hier beginnen und irgendwie hoffe ich, dass ich vielleicht doch nochmal die Chance bekommen, dass Leben einer jungen aufstrebenden Person zu führen.

Ich muss dazu sagen, dass mein Verlobter ein sehr aktives Leben führt und es einem nie langweilig mit ihm wird. Wir verstehen uns super und wir wissen was wir aneinander haben, weil der Weg sehr hart und steinig war, um an den Punkt zu kommen wo wir jetzt sind. Ich kann wirklich sagen, dass wir uns bedingungslos lieben.

Trotzdem, läuft manchmal das Szenario in meinem Kopf ab wie es wäre einfach ins Londoner Nachtleben abzutauchen ohne zu wissen neben wem man am Morgen aufwacht.
Nur um zu verdeutlichen, mir geht es nicht um das sexuelle Abenteuer in dem Sinne, sondern um das Gefühl von jemand anderem begehert zu werden als dem eignen Partern. Ich möchte von niemand anderem geliebt werden und könnte mir auch nicht vorstellen mit einem anderen Mann eine Familie zu gründen. Aber der Reiz von einem Fremden begehrt zu werden ist unerwartet da.

So zum Ende:
Ich möchte meine Verlobten nicht betrügen, kann mir es auch gar nicht konkret vorstellen, ich liebe meine Familie überalles und bin wirklich dankbar und glücklich, aber irgendwie wundere ich mich plötzlich über meine Gedanken und nehme doch eine unerfüllte Sehnsucht war.

Vielen lieben Dank an die, die sich die Zeit genommen haben meinen Text durchzulesen.
Es tat jedenfalls schon mal sehr gut mein Gefühl mehr oder weniger verschriftlicht zu haben.
Danke.

Mehr lesen

19. Januar um 1:57

Du bist 20 und sein 'Freund' ist 46 Jahre alt. Da habe ich schon aufgehört zu lesen. 

Dein Schicksal inkl. Kind berührt mich sehr und macht mich sehr traurig. Hast du keine Eltern 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 2:08

Ich habe Eltern und auch ein sehr gutes Verhältnis zu ihnen. 

Verstehe mich bitte nicht falsch aber mir ging es nicht wirklich ob den Altersunterschied. Ich würde ihn auch heiraten mit 50 Jahren unterschied weil es um ihn als Person geht. 

Aber ich merke mein Fehler dass ich das Alter überhaupt geschrieben habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 2:15
In Antwort auf lauranna10

Hallo liebes Forum,

Nach reichlich grübeln bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich meinem jetztigen Gefühl Raum geben muss und mich jemandem mitteilen möchte. 

Kurz zum Überblick: Ich werde in paar Tagen 21Jahre alt und habe mit meinem Freund 46Jahre eine 4 Monate alte Tochter. Dieses Jahr haben wir vor zu Heiraten und sind seit Oktober verlobt. 
Vor anderthalb Jahren bin ich von Deutschland nach London zu ihm gezogen und wir haben letzten Sommer ein Haus zusammen gekauft. 

Jetzt zum Hauptteil: 
Seitdem unsere Tochter auf der Welt ist, hat sich doch viel mehr verändert als ich eigentlich erwartet hatte. Unser Baby war ein absolutes Wunschbaby und ich hatte und habe auch kein Problem damit "relativ" früh Mutter geworden zu sein. Ich liebe meinen Verlobten und ich kann definitv sagen, dass unsere Liebe gewachsen ist und auf einem festen Fundament steht. 

Allerdings kommt mir in den letzten paar Wochen immer häufiger der Gedanke ob es das schon mit meinem Leben gewesen sein soll. Haus, Mann, Kind, Auto, Hund. 
Ich habe an meinen Entscheidungen im voraus nie gezweifelt und auch im nachhinein war ich immer im reinen mit mir, bis plötzlich meine Tochter auf die Welt kam und mich spühren lässt, dass ich meine "Jugend" irgendwie hinter mir gelassen habe. 
Vielleicht ist es der Abschied und die Phase zu einem Neuanfang, aber ich stelle auf einmal so vieles in Frage. War es richtig nach London zu ziehen ? Häuslich werden ?

Im September werde ich mein Studium hier beginnen und irgendwie hoffe ich, dass ich vielleicht doch nochmal die Chance bekommen, dass Leben einer jungen aufstrebenden Person zu führen. 

Ich muss dazu sagen, dass mein Verlobter ein sehr aktives Leben führt und es einem nie langweilig mit ihm wird. Wir verstehen uns super und wir wissen was wir aneinander haben, weil der Weg sehr hart und steinig war, um an den Punkt zu kommen wo wir jetzt sind. Ich kann wirklich sagen, dass wir uns bedingungslos lieben. 

Trotzdem, läuft manchmal das Szenario in meinem Kopf ab wie es wäre einfach ins Londoner Nachtleben abzutauchen ohne zu wissen neben wem man am Morgen aufwacht. 
Nur um zu verdeutlichen, mir geht es nicht um das sexuelle Abenteuer in dem Sinne, sondern um das Gefühl von jemand anderem begehert zu werden als dem eignen Partern. Ich möchte von niemand anderem geliebt werden und könnte mir auch nicht vorstellen mit einem anderen Mann eine Familie zu gründen. Aber der Reiz von einem Fremden begehrt zu werden ist unerwartet da.

So zum Ende:
Ich möchte meine Verlobten nicht betrügen, kann mir es auch gar nicht konkret vorstellen, ich liebe meine Familie überalles und bin wirklich dankbar und glücklich, aber irgendwie wundere ich mich plötzlich über meine Gedanken und nehme doch eine unerfüllte Sehnsucht war. 

Vielen lieben Dank an die, die sich die Zeit genommen haben meinen Text durchzulesen. 
Es tat jedenfalls schon mal sehr gut mein Gefühl mehr oder weniger verschriftlicht zu haben. 
Danke. 

Du hast eine PN ☺

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 2:17

Dazu fällt mir ein: Das Gras ist nicht grüner auf der anderen Seite vom Zaun. Du hast nun ein wunderbares Leben wenn alles so wie beschrieben passt. Aber deine Psyche hat anscheinend die Lust dein Alter nochmal auszukosten. Evt. wirklich durch die Geburt deines Kindes weil du merkst, dass es jetzt nicht mehr so einfach ist. Was kannst du tun?

Den Drang ignorieren: Keine gute Idee, falls er stark ist und ansonsten hättest du es auch nicht geschrieben.
Kompromisse: Neben einem anderen Mann aufzuwachen ohne Sex? Begehrt werden? Bist du dir sicher, dass das deine gewünschten Gefühle sind? Oder willst du einfach nochmal die Sau rauslassen, feiern gehn und das tun, was die Jugend macht?

Das kannst du nachholen, ihr könnt euch auch ins Nachtleben stürzen.

Du solltest dir auf jeden Fall Freunde (in deinem Alter) dort suchen und mit denen etwas wildes erleben. Dein Partner vertraut dir hoffentlich - dann erkläre ihm dieses Bedürfnis das ich beschrieben habe, das mit dem "neben einem anderen Mann aufwachen" versteht er wohl nicht. - Das könntest du durch Zufall in einer Disko oder so erleben wenn dich jemand anbaggert oder wo anders.

Überleg dir, wie du das in Einklang bringst - deine wilden Fantasien und dein Familienleben - dass es möglich ist haben schon viele bewiesen. Solange du dein Leben nicht aufgeben willst und einfach nur manchmal ausbrechen willst stehen dir die Wege offen - du musst nur kreativer werden wie vorher.

Such dir jedenfalls Kontakte in dieser fremden Welt. Grüße und viel Glück!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 2:30
In Antwort auf keyl

Dazu fällt mir ein: Das Gras ist nicht grüner auf der anderen Seite vom Zaun. Du hast nun ein wunderbares Leben wenn alles so wie beschrieben passt. Aber deine Psyche hat anscheinend die Lust dein Alter nochmal auszukosten. Evt. wirklich durch die Geburt deines Kindes weil du merkst, dass es jetzt nicht mehr so einfach ist. Was kannst du tun?

Den Drang ignorieren: Keine gute Idee, falls er stark ist und ansonsten hättest du es auch nicht geschrieben.
Kompromisse: Neben einem anderen Mann aufzuwachen ohne Sex? Begehrt werden? Bist du dir sicher, dass das deine gewünschten Gefühle sind? Oder willst du einfach nochmal die Sau rauslassen, feiern gehn und das tun, was die Jugend macht?

Das kannst du nachholen, ihr könnt euch auch ins Nachtleben stürzen.

Du solltest dir auf jeden Fall Freunde (in deinem Alter) dort suchen und mit denen etwas wildes erleben. Dein Partner vertraut dir hoffentlich - dann erkläre ihm dieses Bedürfnis das ich beschrieben habe, das mit dem "neben einem anderen Mann aufwachen" versteht er wohl nicht. - Das könntest du durch Zufall in einer Disko oder so erleben wenn dich jemand anbaggert oder wo anders.

Überleg dir, wie du das in Einklang bringst - deine wilden Fantasien und dein Familienleben - dass es möglich ist haben schon viele bewiesen. Solange du dein Leben nicht aufgeben willst und einfach nur manchmal ausbrechen willst stehen dir die Wege offen - du musst nur kreativer werden wie vorher.

Such dir jedenfalls Kontakte in dieser fremden Welt. Grüße und viel Glück!

Hallo ! 

Vielen Dank für deine konstruktive Antwort ! 

Um ehrlich zu sein war ich nie der Typ der feiern gehen wollte und auch schon vor dem Baby war er der jenige der noch in Clubs gehen wollte und ich es vorzog zu Hause Film zu schauen.
Zugegeben von unsere Persönlichkeiten bewege ich mich eher im 40iger Bereich und er immernoch im 20iger.  

Jetzt wo du es so schreibst... nein irgendwie will ich nicht mal neben jemand anderem aufwachen. Vielleicht ist es wirklich nur meine Fantasie gepaart mit Panik durch die große Veränderung in meinem Leben. 

Danke nochmal. Rückkopplung von Außenstehenden zu bekommen hilft manchmal die Dinge langsam klarer zu sehen und zu verstehen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 6:49

Ich glaube dir fällt gerade einfach die Decke auf den Kopf und das Ganze sieht schon wieder ganz anders aus, wenn du wieder raus kommst und studierst.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 7:56

Du schreibst vom harten, steinigen Weg- was bedeutet das? 

Ich denke, nichts geschieht grundlos. Eine Partnerschaft zu hinterfragen, sonstige oder irgendwie geartete Sehnsüchtige zu entwickeln, finde ich persönlich nicht trivial oder normal. 

Sorry, doch je größer die Unterschiede zwischen den Partnern sind, desto kürzer kann die Dauer einer Partnerschaft sein. Grade auch zum Altersunterschied gibt es Statistiken. Die Paare, die ich jedenfalls kenne, in denen die Frauen wesentlich jünger sind, gingen Frauen wiederholt oder regelmäßig fremd, weil ihnen "etwas" im Leben fehlt...
In dieser Konstellation sind es die Männer, die verzeihen, an der Partnerschaft festhalten, nicht loslassen können oder weiterhin daran arbeiten wollen...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 8:06

Vielen Dank auch für deine Antwort ! 

Nein seine Eltern sind nicht hier. 

Es ist schon war, ich wachse in einer Generation auf die 1.000 Möglichkeiten hat und keine davon sollte darf verpasst werden. 

Meine Zweifel an der Situation kamen eben auch erst seit ein paar Wochen auf, weil mir eben durch meine Tochter klar wurde nicht mehr die Freiheiten zu haben wie zuvor auch wenn die ggf auch nur kollektiv waren. 

Nachdem ich mir eure Antworten so durch den Kopf gehen lassen habe sehe ich die Dinge doch irgendwie wieder etwas entspannter  

Danke nochmal auch für deine Nachricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 8:09
In Antwort auf pustew

Ich glaube dir fällt gerade einfach die Decke auf den Kopf und das Ganze sieht schon wieder ganz anders aus, wenn du wieder raus kommst und studierst.

Hallo ! 

Ja das Gefühl habe ich auch. Ich glaube jeder verarbeitet das Erlebnis Mutter zu werden anders und ich war noch nie in der Situation wo ich einfach zu Hause bin und keine Verpflichtungen außerhalb habe  

Danke auch nochmal für deine Nachricht ! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 8:17
In Antwort auf sonnenwind4

Du schreibst vom harten, steinigen Weg- was bedeutet das? 

Ich denke, nichts geschieht grundlos. Eine Partnerschaft zu hinterfragen, sonstige oder irgendwie geartete Sehnsüchtige zu entwickeln, finde ich persönlich nicht trivial oder normal. 

Sorry, doch je größer die Unterschiede zwischen den Partnern sind, desto kürzer kann die Dauer einer Partnerschaft sein. Grade auch zum Altersunterschied gibt es Statistiken. Die Paare, die ich jedenfalls kenne, in denen die Frauen wesentlich jünger sind, gingen Frauen wiederholt oder regelmäßig fremd, weil ihnen "etwas" im Leben fehlt...
In dieser Konstellation sind es die Männer, die verzeihen, an der Partnerschaft festhalten, nicht loslassen können oder weiterhin daran arbeiten wollen...

Hallo ! 

Unser Weg war nicht gerade einfach bezüglich Fernbeziehung und anfangs Umgang mit unserem Altersunterschied was aber nach einem halben Jahr kein Thema mehr war. 

Vielen Dank auch für deine Meinung. 

Ich muss allerdings sagen, dass rein von meinem Gefühl der Altersunterschied in unserer Beziehung keine Rolle spielt und es wenn dann eher von Außenstehenden angesprochen wird. 

Als Menschen passen wir einfach wie Deckel auf Topf. Er ist nicht nur der Mann den ich liebe und attraktiv finde sondern auch mein bester Freund mit dem ich über alles reden kann. 

Ich hätte mich früher oder später ihm gegenüber auch geöffnet bezüglich meiner Gedanken und Zweifel, doch vielen Dinge sind sehr schnell gesagt und man verletzt jemanden ohne, dass man selber sich schon im klaren ist was man sagt. 

Deshalb bin ich froh mich erst hier an das Forum gewandt zu haben und nach euren Antworten schon ein anderes Verständis für meine Gefühle bekommen zu haben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 10:52
In Antwort auf lauranna10

Hallo liebes Forum,

Nach reichlich grübeln bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich meinem jetztigen Gefühl Raum geben muss und mich jemandem mitteilen möchte. 

Kurz zum Überblick: Ich werde in paar Tagen 21Jahre alt und habe mit meinem Freund 46Jahre eine 4 Monate alte Tochter. Dieses Jahr haben wir vor zu Heiraten und sind seit Oktober verlobt. 
Vor anderthalb Jahren bin ich von Deutschland nach London zu ihm gezogen und wir haben letzten Sommer ein Haus zusammen gekauft. 

Jetzt zum Hauptteil: 
Seitdem unsere Tochter auf der Welt ist, hat sich doch viel mehr verändert als ich eigentlich erwartet hatte. Unser Baby war ein absolutes Wunschbaby und ich hatte und habe auch kein Problem damit "relativ" früh Mutter geworden zu sein. Ich liebe meinen Verlobten und ich kann definitv sagen, dass unsere Liebe gewachsen ist und auf einem festen Fundament steht. 

Allerdings kommt mir in den letzten paar Wochen immer häufiger der Gedanke ob es das schon mit meinem Leben gewesen sein soll. Haus, Mann, Kind, Auto, Hund. 
Ich habe an meinen Entscheidungen im voraus nie gezweifelt und auch im nachhinein war ich immer im reinen mit mir, bis plötzlich meine Tochter auf die Welt kam und mich spühren lässt, dass ich meine "Jugend" irgendwie hinter mir gelassen habe. 
Vielleicht ist es der Abschied und die Phase zu einem Neuanfang, aber ich stelle auf einmal so vieles in Frage. War es richtig nach London zu ziehen ? Häuslich werden ?

Im September werde ich mein Studium hier beginnen und irgendwie hoffe ich, dass ich vielleicht doch nochmal die Chance bekommen, dass Leben einer jungen aufstrebenden Person zu führen. 

Ich muss dazu sagen, dass mein Verlobter ein sehr aktives Leben führt und es einem nie langweilig mit ihm wird. Wir verstehen uns super und wir wissen was wir aneinander haben, weil der Weg sehr hart und steinig war, um an den Punkt zu kommen wo wir jetzt sind. Ich kann wirklich sagen, dass wir uns bedingungslos lieben. 

Trotzdem, läuft manchmal das Szenario in meinem Kopf ab wie es wäre einfach ins Londoner Nachtleben abzutauchen ohne zu wissen neben wem man am Morgen aufwacht. 
Nur um zu verdeutlichen, mir geht es nicht um das sexuelle Abenteuer in dem Sinne, sondern um das Gefühl von jemand anderem begehert zu werden als dem eignen Partern. Ich möchte von niemand anderem geliebt werden und könnte mir auch nicht vorstellen mit einem anderen Mann eine Familie zu gründen. Aber der Reiz von einem Fremden begehrt zu werden ist unerwartet da.

So zum Ende:
Ich möchte meine Verlobten nicht betrügen, kann mir es auch gar nicht konkret vorstellen, ich liebe meine Familie überalles und bin wirklich dankbar und glücklich, aber irgendwie wundere ich mich plötzlich über meine Gedanken und nehme doch eine unerfüllte Sehnsucht war. 

Vielen lieben Dank an die, die sich die Zeit genommen haben meinen Text durchzulesen. 
Es tat jedenfalls schon mal sehr gut mein Gefühl mehr oder weniger verschriftlicht zu haben. 
Danke. 


Ganz ehrlich, die Sinnkrise hättest Du besser vor (!) der Geburt der Tochter bekommen.
In 14 Jahren ist dein Mann 60 Jahre alt, eine Lebensphase die definitv eine andere ist, als die einer 35 jährigen Frau.
Der gedankliche Spaltpilz ist doch schon längst da, jetzt muss nur noch die Gelegenheit dazu kommen.

Mit 21 sein Leben an einen 46 jährigen Mann zu binden wirft Fragen auf, die DIR vermutlich nicht gefallen werden.

Anfang 20 ist eine Lebensphase in der man die Welt entdeckt, Grenzen austestet und sich selber erst noch finden muss.
Oder man beerdigt sich in einer Beziehung mit einem 25 Jahre älteren Partner.....

Jeder, wie ihm beliebt.

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 12:31

Also nochmal lieben Dank für die für mich hilfreichen Antworten. Ich bin schon einiges weitergekommen und fühle mich besser. Es tat gut meinen Gedanken Raum zu geben und jetzt wo ich es niedergeschrieben habe sehe ich einiges schon wieder anders.

Für mich ist das Thema hier soweit beendet, da ich eigentlich kein Interesse habe den Altersunterschied zwischen meinem Verlobten oder mir zu diskutieren noch zu rechtfertigen. 

Ich habe mich für diesen Lebensentwurf entschieden und auch sehr gut über den Kinderwunsch nachgedacht und bereue es keines Wegs. Meinen Partner wollte ich auch nicht jünger zaubern selbst wenn es ginge. Ich liebe unsere Familie und unser Leben und ja das ist mir durch diesen Post nochmal wirklich klar geworden. 

Vielen lieben Dank an alle und ich wünsche ein schönes Wochenende ! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 13:11
In Antwort auf lauranna10

Hallo liebes Forum,

Nach reichlich grübeln bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich meinem jetztigen Gefühl Raum geben muss und mich jemandem mitteilen möchte. 

Kurz zum Überblick: Ich werde in paar Tagen 21Jahre alt und habe mit meinem Freund 46Jahre eine 4 Monate alte Tochter. Dieses Jahr haben wir vor zu Heiraten und sind seit Oktober verlobt. 
Vor anderthalb Jahren bin ich von Deutschland nach London zu ihm gezogen und wir haben letzten Sommer ein Haus zusammen gekauft. 

Jetzt zum Hauptteil: 
Seitdem unsere Tochter auf der Welt ist, hat sich doch viel mehr verändert als ich eigentlich erwartet hatte. Unser Baby war ein absolutes Wunschbaby und ich hatte und habe auch kein Problem damit "relativ" früh Mutter geworden zu sein. Ich liebe meinen Verlobten und ich kann definitv sagen, dass unsere Liebe gewachsen ist und auf einem festen Fundament steht. 

Allerdings kommt mir in den letzten paar Wochen immer häufiger der Gedanke ob es das schon mit meinem Leben gewesen sein soll. Haus, Mann, Kind, Auto, Hund. 
Ich habe an meinen Entscheidungen im voraus nie gezweifelt und auch im nachhinein war ich immer im reinen mit mir, bis plötzlich meine Tochter auf die Welt kam und mich spühren lässt, dass ich meine "Jugend" irgendwie hinter mir gelassen habe. 
Vielleicht ist es der Abschied und die Phase zu einem Neuanfang, aber ich stelle auf einmal so vieles in Frage. War es richtig nach London zu ziehen ? Häuslich werden ?

Im September werde ich mein Studium hier beginnen und irgendwie hoffe ich, dass ich vielleicht doch nochmal die Chance bekommen, dass Leben einer jungen aufstrebenden Person zu führen. 

Ich muss dazu sagen, dass mein Verlobter ein sehr aktives Leben führt und es einem nie langweilig mit ihm wird. Wir verstehen uns super und wir wissen was wir aneinander haben, weil der Weg sehr hart und steinig war, um an den Punkt zu kommen wo wir jetzt sind. Ich kann wirklich sagen, dass wir uns bedingungslos lieben. 

Trotzdem, läuft manchmal das Szenario in meinem Kopf ab wie es wäre einfach ins Londoner Nachtleben abzutauchen ohne zu wissen neben wem man am Morgen aufwacht. 
Nur um zu verdeutlichen, mir geht es nicht um das sexuelle Abenteuer in dem Sinne, sondern um das Gefühl von jemand anderem begehert zu werden als dem eignen Partern. Ich möchte von niemand anderem geliebt werden und könnte mir auch nicht vorstellen mit einem anderen Mann eine Familie zu gründen. Aber der Reiz von einem Fremden begehrt zu werden ist unerwartet da.

So zum Ende:
Ich möchte meine Verlobten nicht betrügen, kann mir es auch gar nicht konkret vorstellen, ich liebe meine Familie überalles und bin wirklich dankbar und glücklich, aber irgendwie wundere ich mich plötzlich über meine Gedanken und nehme doch eine unerfüllte Sehnsucht war. 

Vielen lieben Dank an die, die sich die Zeit genommen haben meinen Text durchzulesen. 
Es tat jedenfalls schon mal sehr gut mein Gefühl mehr oder weniger verschriftlicht zu haben. 
Danke. 

Dein Alter spielt aber eine Rolle...weil du eben noch so viel Leben vor dir hast. Das wichtigste ist du musst arbeiten und beruflich oder ehrenamtlich auf Dauer einen Sinn sehen was du da machst. Dann kannst du auch das Leben mit deinem Kind und deinen Mann genießen auch wenn er dann mindestens 30 Jahre vor dir stirbt.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 15:42

Wenn deine Tochter erwachsen ist, bist du noch nicht mal 40. Das mag dir heute zwar unendlich alt vorkommen aber  dann bist du noch immer eine junge Frau.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar um 18:53

Wie gesagt Danke aber dein Kommentar ist weder konstruktiv noch hilfreich. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar um 11:46

Um es mal festzuhalten du redest von DEINER Wahrheit und abgesehen davon finde ich deine Wortwahl nicht nur bei meinem Post äußerst unangemessen und unverschämt. 

Vielleicht solltest du erstmal Umgangsformen lernen die auch Online gelten, bevor du unrechtmäßig über Menschen urteilst. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar um 16:00

Ich bin sehr froh, dass ich meine Gedanken hier geschrieben habe und dadurch einen neuen Blickwinkel bekommen. 

Gestern habe ich auch noch mal das Gespräch mit meinem Verlobten gesucht und mit zwei anderen Frauen die kürzlich ein Baby bekommen habe. Ich hatte wahrscheinlich etwas Panik bekommen und, weil ich es für mich behalten habe immer weiter hineingesteigert. 

Ich war noch nie der Typ der feiern gehen wollte und generell mache ich noch all die Aktivitäten wie vorher nur eben mit Baby, golfen, Yoga oder Bowling spielen etc. 

Durch den Thread habe ich mir die Ängste und vermeintlichen Sehnsüchte verdeutlicht und aus dem Weg räumen können und kann jetzt ganz berfreit und ruhig unsere kleine Familie genießen und ab September das Studentenleben beginnen  

Im Prinzip habe ich das was sich viele wünschen, eine liebevolle und starke Partnerschaft, eine süße kleine Tochter, Eigenheim und unseren Vierbeiner. Dafür bin ich sehr dankbar.

Also nochmal vielen lieben Dank an alle die mich durch ihre Rückkobblung bestärkt und geholfen haben  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar um 16:41

Hahaha du bist echt unglaublich ! 

Wie gut das du weißt was ich denke und was nicht 😂

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar um 17:14

Scheint so als ob du nicht mal Kinder hast. 

Und ich brauch mich bestimmt nicht dafür schämen, dass ich offen zu gebe, dass ein Baby das Leben auf den Kopf stellt auch wenn es ein Wunschkind war. 

Niemand kann einen auf die Mutterschaft vorbereiten egal wie alt man ist und es gibt sehr wohl viele die sogar in Depression enden obwohl sie schon 10 jahre verheiratet sind, 32 jahre alt und sich Kinder seit 5 Jahren guuuuut überlegt haben bis sie eins bekommen. 

Also halt dich bitte mal zurück mit deinen haltlosen Unterstellungen. 

Würdest du dir den Post mal richtig durchlesen würde dir auffallen, dass ich es ganz bestimmt nicht bereue ein Kind bekommen zu haben. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar um 17:55
In Antwort auf lauranna10

Also nochmal lieben Dank für die für mich hilfreichen Antworten. Ich bin schon einiges weitergekommen und fühle mich besser. Es tat gut meinen Gedanken Raum zu geben und jetzt wo ich es niedergeschrieben habe sehe ich einiges schon wieder anders.

Für mich ist das Thema hier soweit beendet, da ich eigentlich kein Interesse habe den Altersunterschied zwischen meinem Verlobten oder mir zu diskutieren noch zu rechtfertigen. 

Ich habe mich für diesen Lebensentwurf entschieden und auch sehr gut über den Kinderwunsch nachgedacht und bereue es keines Wegs. Meinen Partner wollte ich auch nicht jünger zaubern selbst wenn es ginge. Ich liebe unsere Familie und unser Leben und ja das ist mir durch diesen Post nochmal wirklich klar geworden. 

Vielen lieben Dank an alle und ich wünsche ein schönes Wochenende ! 


Mit 21 ein Kind von einem 46 jährigen Mann....ich denke das meinte Kant mit der "selbst verschuldeten Unmündigkeit"........

Mit 21 hätte ich es nicht für möglich gehalten, wie sich mein Blick auf die Welt, auf das Leben und auch auf die Menschen noch ändern würde.
Irgendwie "häutet" man sich noch, bis man wirklich der ist, der man dann bleibt.

Mit 21 eine solche Entscheidung zu treffen ist sehr romantisch, zumindest temporär.

Die Realität wird Dich einholen und Du wirst noch an die Worte denken, die man hier schrieb. Das garantiere ich Dir.

Aber so geht eben jeder seinen Weg im Leben......


 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar um 18:18
In Antwort auf vontronje


Mit 21 ein Kind von einem 46 jährigen Mann....ich denke das meinte Kant mit der "selbst verschuldeten Unmündigkeit"........

Mit 21 hätte ich es nicht für möglich gehalten, wie sich mein Blick auf die Welt, auf das Leben und auch auf die Menschen noch ändern würde.
Irgendwie "häutet" man sich noch, bis man wirklich der ist, der man dann bleibt.

Mit 21 eine solche Entscheidung zu treffen ist sehr romantisch, zumindest temporär.

Die Realität wird Dich einholen und Du wirst noch an die Worte denken, die man hier schrieb. Das garantiere ich Dir.

Aber so geht eben jeder seinen Weg im Leben......


 

Ich hätte einfach mal unser Alter in diesem Post weglassen soll und dann brauchbare Antworten bekommen bezüglich meiner Gefühle nach einem Baby.

Aber wie gut, dass hier jeder 2. so viel Lebensweisheiten hat

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar um 18:31

Ja das stimmt und es hat mir wirklich geholfen ! 

Ich werde Russisch und Politik studieren. Das ist auch wahr, aber es gibt eine Kindertagestätte auf dem Campus und es ist schon alles organisiert, dass die Kleine dort gut aufgehoben ist, in dem Zeitraum wenn ich in Vorlesungen bin. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar um 18:59
In Antwort auf lauranna10

Ich hätte einfach mal unser Alter in diesem Post weglassen soll und dann brauchbare Antworten bekommen bezüglich meiner Gefühle nach einem Baby.

Aber wie gut, dass hier jeder 2. so viel Lebensweisheiten hat


Ja, im Gegensatz zu Dir haben hier einige tatsächlich ziemlich viel Lebensweisheit.
Sie beruht auf Erfahrungen, gute wie schlechte.
Und auf der Fähigkeit im Rückblick das Leben zu verstehen, mit all seinen Irrungen und Wirrungen.
Eigene Irrwege zu erkennen und eben zu begreifen, dass menschliches Verhalten immer bestimmten Gesetzmäßigkeiten unterliegt.

Deine etwas patzige und neunmalkluge Art mag deinem Alter geschuldet sein.

Nur soviel. Frage nie (!) in einem Forum nach Rat, wenn Du nur Antworten bekommen möchtest, die Dir gefallen und dein Weltbild bestätigen.
Außerdem besteht ja auch die Gefahr, dass sie Dir nicht nur nicht gefallen, sonden sogar auch noch recht haben......


 

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar um 19:06
In Antwort auf vontronje


Ja, im Gegensatz zu Dir haben hier einige tatsächlich ziemlich viel Lebensweisheit.
Sie beruht auf Erfahrungen, gute wie schlechte.
Und auf der Fähigkeit im Rückblick das Leben zu verstehen, mit all seinen Irrungen und Wirrungen.
Eigene Irrwege zu erkennen und eben zu begreifen, dass menschliches Verhalten immer bestimmten Gesetzmäßigkeiten unterliegt.

Deine etwas patzige und neunmalkluge Art mag deinem Alter geschuldet sein.

Nur soviel. Frage nie (!) in einem Forum nach Rat, wenn Du nur Antworten bekommen möchtest, die Dir gefallen und dein Weltbild bestätigen.
Außerdem besteht ja auch die Gefahr, dass sie Dir nicht nur nicht gefallen, sonden sogar auch noch recht haben......


 

Ich kann sehr wohl mit Antworten umgehen die auch nicht dementsprechen was meine Meinung ist, aber sich immer wieder auf das Alter eines Menschen zu beziehen und daraus Schlüsse zuziehen wie reif oder unreif man ist finde ich nicht sehr hilfreich. 

Aber wie gesagt für mich hat sich das Thema erledigt, da ich durchaus Hilfe bekommen habe. 

Sollte noch irgendwer das Bedürfnis habe weiter über Alter und Lebenserfahrung zu philosphieren dann gerne auch in einem anderen Post. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen