Home / Forum / Liebe & Beziehung / Singles bemitleidenswert?

Singles bemitleidenswert?

25. Januar 2010 um 13:23

Hallo allerseits,

schreibe hier, weil es mich einfach mal interessiert, wie die vorherrschende Meinung zum Singledasein ist. Mir fällt auf, dass es diesbezüglich in meinem Umfeld immer wieder zu bestimmten Reaktionen kommt und ich wundere mich darüber, da ich diesen "Zustand" nicht als Drama betrachte.

ich bin jetzt schon seit über 3 Jahren Single, nicht unbedingt gewollt, aber es hat sich so ergeben und ich hab mich damit abgefunden. Eine zeitlang hab ich mir schon sehr eine Beziehung gewünscht, aber da es nicht "einfach irgendwer" sein soll und man Gefühle nicht erzwingen kann, find ich es inzwischen ok. Ich genieße jetzt sehr die Vorteile und finde meine Freiheiten und die Unabhängigkeit schon sehr angenehm.

Nun passiert es mir immer wieder, dass ich von Bekannten, die von meinem "Zustand" erfahren, plötzlich vollkommen bemitleidet werde, sie mich komisch ansehen oder versuchen, mir irgendwie zu "helfen". Wo andere Frauen in meinem Alter schon zum Vorwurf bekommen, "immer noch kein Kind zu haben", erscheine ich dann natürlich als das ultimative Schreckgespenst, weil ich es "nicht mal geschafft habe, mir einen Kerl zu angeln".

Meistens nehme ich solche Kommentare mit Humor, manchmal nervt es mich aber schon. Ist man denn irgendwie unnormal, wenn man keinen Partner hat? Ist man nur vollwertig, wenn man zu zweit ist? Warum versucht man eigentlich ständig das eigene Lebensmodell auf andere Leute zu pressen?

Ist es denn wirklich besser, einfach mit irgendjemanden zusammen zu sein, als allein zu sein und mit sich selber klarkommen zu müssen?

Was meint ihr? Bin schon gespannt auf Euere Meinungen.

LG, Shunya

Mehr lesen

25. Januar 2010 um 13:32

Lebensmodel aufdrängen?
naja, die schreibst doch selbst, dass du damit abgefunden hast und es aber nicht ganz freiwillig ist...also willst du doch eigentlich was anderes...

ich denke auch nicht, dass es andere bemitleidenswert finden, sondern, dass sie einfach herausfinden wollen woran es bei dir liegt und dir helfen wollen...

ich selbst bin in einer sehr glücklichen beziehung und habe bei meinen freundinnen dann auch immer dieses verkupplungs-verhalten....

du sollst ja auch nicht irgendjemanden nehmen, aber manche singles haben sooo überhobene ansprüche, dass sie an ihrem glück auch einfach vorbei laufen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 13:40

Ach was....
keiner sollte mit jemandem zusammen sein, nur damit er nicht alleine ist!

mir fällt spontan eine ein, die mit fast 30 auch über 3 jahre single war. vor 4 jahren hat sie plötzlich den richtigen gefunden und jetzt ist sie verheiratet und bald kommt das zweite kind.
sie hat sich sicher auch oft sprüche anhören müssen. aber wirklich sorgen hat sich nie einer gemacht, dass sie keinen mann finden könnte. sind halt so doofe sprüche von den leuten.

wenn du jetzt allerdings gedagt hättest, dass du schon mitte 30 und 10 jahre single bist, dann würde ich mir schon meine gedanken machen, dass an dir was faul sein muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 13:46
In Antwort auf jaana_11887320

Lebensmodel aufdrängen?
naja, die schreibst doch selbst, dass du damit abgefunden hast und es aber nicht ganz freiwillig ist...also willst du doch eigentlich was anderes...

ich denke auch nicht, dass es andere bemitleidenswert finden, sondern, dass sie einfach herausfinden wollen woran es bei dir liegt und dir helfen wollen...

ich selbst bin in einer sehr glücklichen beziehung und habe bei meinen freundinnen dann auch immer dieses verkupplungs-verhalten....

du sollst ja auch nicht irgendjemanden nehmen, aber manche singles haben sooo überhobene ansprüche, dass sie an ihrem glück auch einfach vorbei laufen...

...
Ich denke, dass dieser Wunsch nach einer Beziehung teilweise auch von außen beeinflusst wird... dass man sozusagen darauf konditioniert wird, sich alleine minderwertig zu fühlen, bzw. nicht genug mit sich selbst anfangen zu können.

Sei es, weil man einfach sieht, dass der Rest der Welt, in der Realität wie auch in der Fiktion, offenbar auch nichts anderes im Kopf hat als unter die Haube zu kommen, oder weil man so erzogen wurde.

Wenn man das mal erkannt hat, kann man anfangen, sich Gedanken darüber zu machen, was man eigentlich wirklich selbst will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 13:47
In Antwort auf jaana_11887320

Lebensmodel aufdrängen?
naja, die schreibst doch selbst, dass du damit abgefunden hast und es aber nicht ganz freiwillig ist...also willst du doch eigentlich was anderes...

ich denke auch nicht, dass es andere bemitleidenswert finden, sondern, dass sie einfach herausfinden wollen woran es bei dir liegt und dir helfen wollen...

ich selbst bin in einer sehr glücklichen beziehung und habe bei meinen freundinnen dann auch immer dieses verkupplungs-verhalten....

du sollst ja auch nicht irgendjemanden nehmen, aber manche singles haben sooo überhobene ansprüche, dass sie an ihrem glück auch einfach vorbei laufen...

Hi
Ich wollte eine zeitlang das Singlesein wieder ändern und damals war ich auch nicht glücklich damit. Ich hab gesucht und wollt unbedingt wieder eine Beziehung, bis ich gemerkt habe, dass ich auch allein klar komme und es mir wichtiger ist, mit jemanden zusammen zu sein, mit dem es auch passt, also auf gegenseitiger Basis.

Inzwischen fühle ich mich auch so wohl. Wenn ich mich verlieben würde und es passt, würde ich auch wieder eine Beziehung eingehen. Ganz klar. Aber zur Zeit gibt es eben niemanden, zu dem ich mich hingezogen fühlen würde. Und ich sehe das ganze momentan eher als Lebensabschnitt an und nicht als Trauerphase bis zur nächsten Beziehung.

Bestimmt findet es nicht jeder bemitleidenswert, aber ich war schon in Situationen, da stand mein Gegenüber kurz davor eine Krisen-Hotline anzurufen. Meine Mutter ist da auch ganz schlimm, bei jedem Telefonat fragt sie mich, ob ich endlich jemanden habe. Sicher ist das nur ein Gefühl von Sorge, aber man kann doch auch allein glücklich sein oder nicht?

Ich hatte schon reichlich Zeit mich zu hinterfragen, ob ich nicht zu hohe Ansprüche habe. Daran scheitert es eigentlich nicht. Eine Zeitlang war ich ja auf der Suche und hab versucht herauszufinden, warum ich niemanden finde. Umgehört hab ich mich auch bei den Leuten, die mich gut kennen. Erfolgreich waren wir alle nicht. Ich finde nur, dass für mich schon Herzklopfen dabei sein muss, bevor ich jemanden "in Erwägung ziehe" und das war eben schon länger nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 13:53
In Antwort auf esterya1

...
Ich denke, dass dieser Wunsch nach einer Beziehung teilweise auch von außen beeinflusst wird... dass man sozusagen darauf konditioniert wird, sich alleine minderwertig zu fühlen, bzw. nicht genug mit sich selbst anfangen zu können.

Sei es, weil man einfach sieht, dass der Rest der Welt, in der Realität wie auch in der Fiktion, offenbar auch nichts anderes im Kopf hat als unter die Haube zu kommen, oder weil man so erzogen wurde.

Wenn man das mal erkannt hat, kann man anfangen, sich Gedanken darüber zu machen, was man eigentlich wirklich selbst will.

Ist die frage...
..ob die sehnsucht nach liebe und nähe nicht ein grundbefürfnis ist oder ob uns diese wirklich so sehr von aussen aufgedrückt wird...

ich fühlte mich als single auch nicht minderwertig und kann auch sehr wohl was mit mir alleine anfangen...allein schon weil lesen ein große hobby von mir ist.

aber ich möchte einfach nicht die höhen und tiefen im leben alleine durch machen...ich habe gerne einen partner an meiner seite...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 13:54
In Antwort auf esterya1

...
Ich denke, dass dieser Wunsch nach einer Beziehung teilweise auch von außen beeinflusst wird... dass man sozusagen darauf konditioniert wird, sich alleine minderwertig zu fühlen, bzw. nicht genug mit sich selbst anfangen zu können.

Sei es, weil man einfach sieht, dass der Rest der Welt, in der Realität wie auch in der Fiktion, offenbar auch nichts anderes im Kopf hat als unter die Haube zu kommen, oder weil man so erzogen wurde.

Wenn man das mal erkannt hat, kann man anfangen, sich Gedanken darüber zu machen, was man eigentlich wirklich selbst will.

Danke, Esterya!
Das sehe ich ähnlich. Es fängt ja schon beim Einkaufen an, wenn man Single ist, hat man echt Probleme kleine Portionen zu finden. Obwohl sich das ja schon erheblich verbessert hat. Überall in den Medien sieht man glückliche Pärchen oder Werbung für Single-Portale. Kein Wunder, dass man sich manchmal unnormal vorkommt.

Ich freue mich ja für andere Pärchen und eine Beziehung ist ja auch was schönes. Aber ich verstehe nicht, warum es einem von außen so "aufgedrängt" wird.

Bestes Beispiel war wieder am Wochenende. Meine beste Freundin (seit 3 Jahren liiert) hat eine alte Schulkameradin im Netz wiedergefunden. Sie ist verheiratet und hat 2 Kinder. Als erstes löcherte sie meine Freundin, wann sie denn vorhabe auch Kinder zu bekommen. "Es wäre ja schon Zeit." Und als sie hörte, dass ich Single bin, kam nur "Ach, die Arme". Warum hab ich denn Mitleid verdient? Vielleicht sollte ich ja einen Behindertenausweis beantragen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 13:58
In Antwort auf jaana_11887320

Ist die frage...
..ob die sehnsucht nach liebe und nähe nicht ein grundbefürfnis ist oder ob uns diese wirklich so sehr von aussen aufgedrückt wird...

ich fühlte mich als single auch nicht minderwertig und kann auch sehr wohl was mit mir alleine anfangen...allein schon weil lesen ein große hobby von mir ist.

aber ich möchte einfach nicht die höhen und tiefen im leben alleine durch machen...ich habe gerne einen partner an meiner seite...


Das verstehe ich - ich weise ja diese Wünsche nicht vollkommen von mir. Aber wenn nunmal grad kein potentieller Partner greifbar ist, dann mach ich eben das beste aus der Lage und zieh mein Ding allein durch. Ich find da nix falsches dran.

Ich möchte eine Beziehung eingehen, wenn ich verliebt bin und nicht andersrum. Mit jemanden was anfangen und dann warten, ob es klappt. Aus dieser Richtung gibt es ja durchaus Angebote, aber man kann eben nix erzwingen und wenn ich auch Sympathie empfinde, so konnte ich mir bisher nicht vorstellen, dass da mehr draus wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 13:59

Schwachsinn!
ich bin 38 und habe jemanden gefunden...

bytheway...er ist 28!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 14:03
In Antwort auf ursel_11990293

Ach was....
keiner sollte mit jemandem zusammen sein, nur damit er nicht alleine ist!

mir fällt spontan eine ein, die mit fast 30 auch über 3 jahre single war. vor 4 jahren hat sie plötzlich den richtigen gefunden und jetzt ist sie verheiratet und bald kommt das zweite kind.
sie hat sich sicher auch oft sprüche anhören müssen. aber wirklich sorgen hat sich nie einer gemacht, dass sie keinen mann finden könnte. sind halt so doofe sprüche von den leuten.

wenn du jetzt allerdings gedagt hättest, dass du schon mitte 30 und 10 jahre single bist, dann würde ich mir schon meine gedanken machen, dass an dir was faul sein muss.


Ich denke mir dann eben auch, wenn jeder zu jedem passen würde, gäb es keine Single. So einfach ist es nunmal nicht.

Meine engsten Freunde machen sich da auch keine Sorgen. Meine beste Freundin hat schon vor Jahrzehnten aufgegeben, mich verkuppeln zu wollen. Das lief bisher nämlich immer schief.

Ich würde mir für mich auch wünschen, den "Richtigen" zu finden, aber wenn ich mir da jetzt ständig drüber Gedanken machen würde, könnt ich mich bald einweisen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 14:08


Das glaub ich nicht. Sowas hat nix mit dem Alter zu tun. Manchmal dauert es eben länger, bis man jemanden findet. Und die Zeit bis dahin kann man sich auch angenehm gestalten. Es gibt genügend Dinge, die man tun kann, die einem selber Spaß machen. Man kann sich selbst was Gutes tun und sein Leben genießen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 14:13

Ich werde bald 39...
...das macht bei mir 6 jahre

tut mir leid für deine schlechte erfahrung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 14:14
In Antwort auf ursel_11990293

Ach was....
keiner sollte mit jemandem zusammen sein, nur damit er nicht alleine ist!

mir fällt spontan eine ein, die mit fast 30 auch über 3 jahre single war. vor 4 jahren hat sie plötzlich den richtigen gefunden und jetzt ist sie verheiratet und bald kommt das zweite kind.
sie hat sich sicher auch oft sprüche anhören müssen. aber wirklich sorgen hat sich nie einer gemacht, dass sie keinen mann finden könnte. sind halt so doofe sprüche von den leuten.

wenn du jetzt allerdings gedagt hättest, dass du schon mitte 30 und 10 jahre single bist, dann würde ich mir schon meine gedanken machen, dass an dir was faul sein muss.

Weil wir so sozialisiert sind
Was Du mit Lebensmodell meinst, sind die herrschenden gesellschaftlichen Normen.
Es GEHÖRT sich einfach, einen Mann zu haben. Und Kinder. Und einen Job.

Weißt Du, ich bin 31, single und kinderlos. Keinen Bock auf Kinder, keinen Bock auf Beziehung. Ich will für die nächsten 20 Jahre nicht jeden Tag Nudeln essen. Also: Gerne mal Abwechslung im Bett. Gesellschaftlich völlig inakzeptabel, meine Lebensweise.

War letzte Woche auf einer Party. Alle waren besoffen. Die Männer haben rumgebaggert, was das Zeug hielt - und waren die Kings. ICH habe mit einem rumgeknutscht und war prompt die Schlampe. Ist doch wieder typisch.

Wir sind alle verdreht. Reinste Gehirnwäsche. Frauen haben keine Bedürfnisse, nur Männer dürfen ihre Sexualität ausleben, die Frauen bleiben gern daheim.

Ach, als Single geht es einem doch nicht schlecht. Wenn ich an meine letzte Beziehung zurückdenke (die schon fast 3 Jahre zurückliegt) - nee, danke. Reine Zeitverschwendung.

Laß die anderen ruhig mitleidig glotzen - sie sind viel schlechter dran als Du. Du mußt keinem erklären, wo Du letzte Nacht warst, wessen Aftershave an Dir zu riechen ist. Genieße Dein Leben, Deine Freiheit - und nimm alles mit. Irgendwann geht der Sargdeckel zu und das war`s. Toll.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 14:30

Schlechte Erfahrungen
sind immer schlimm. In jedem Alter! Und die macht man auch in jedem Alter. Ich hatte auch schon Bock mir die Decke über den Kopf zu ziehen und keinen mehr an mich ran zu lassen. Aber irgendwie gehört das ja dazu - man macht Fehler und lernt daraus. Beim nächsten Mal klappt es dann (hoffentlich) besser.

Ich hatte letztes Jahr mal eine Episode, wo ich nicht auf mein Bauchgefühl gehört hab und es versuchen wollte und dann mit wehenden Fahnen auf die ... gefallen bin. Das passiert mir bestimmt nicht nochmal. Wenn bei mir das nächste Mal die Alarmglocken schrillen, dann hör ich auch drauf.

Es gibt auch in Deiner Altersgruppe Singlemänner. Single-Discos oder sowas - wär aber nicht mein Ding. Aber Du kannst doch etwas machen, was Dir Spaß macht. In irgendeinen Verein eintreten, Sport machen - da lernt man viele neue Leute kennen. Angeblich trifft man den Partner ja sehr oft auf Veranstaltungen. Also heißt es wohl, rausgehen und Spaß haben.

Bei mir hat das bisher noch nicht geklappt, aber ich hab eine Menge Leute kennengelernt und neue Freunde gewonnen. Also durchaus positive Erlebnisse gehabt. Gib nicht auf und gewinn Deine Lebensfreude zurück. Das ist immer das wichtigste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 14:31

Alter
"Problematisch" oder kommentierungswürdig wird der Singlestatus bei Frauen meistens erst ab Ende 20, Anfang 30.
Ich finde es gut, wenn du dich von mitleidigen oder verständnislosen Kommentaren nicht verunsichern lässt. Single zu sein, ist auf jeden Fall besser als in einer unglücklichen, lieblosen oder unbefriedigenden Beziehung zu stecken.
Sicher gibt es viele Frauen, deren Beziehung nicht (mehr) die Erfüllung ist und die vielleicht das Gefühl haben, sich zu schnell mit zu wenig zufrieden zufrieden gegeben zu haben, und die auch ein wenig eifersüchtig sind auf deine ungebundene Freiheit. Denn dir stehen (theoretisch) noch alle Türen offen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 14:39
In Antwort auf asdms_12039270

Alter
"Problematisch" oder kommentierungswürdig wird der Singlestatus bei Frauen meistens erst ab Ende 20, Anfang 30.
Ich finde es gut, wenn du dich von mitleidigen oder verständnislosen Kommentaren nicht verunsichern lässt. Single zu sein, ist auf jeden Fall besser als in einer unglücklichen, lieblosen oder unbefriedigenden Beziehung zu stecken.
Sicher gibt es viele Frauen, deren Beziehung nicht (mehr) die Erfüllung ist und die vielleicht das Gefühl haben, sich zu schnell mit zu wenig zufrieden zufrieden gegeben zu haben, und die auch ein wenig eifersüchtig sind auf deine ungebundene Freiheit. Denn dir stehen (theoretisch) noch alle Türen offen.

Danke
für Dein Kommentar.

Ich werd jetzt im Sommer 30 und glaube, dass der "Spaß" dann richtig anfängt. Bin schon am Überlegen, wie ich meine Mutter dann beruhigen werde. Sie ist schon dabei sich Enkel abzuschminken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 14:59
In Antwort auf nadine_11865103

Weil wir so sozialisiert sind
Was Du mit Lebensmodell meinst, sind die herrschenden gesellschaftlichen Normen.
Es GEHÖRT sich einfach, einen Mann zu haben. Und Kinder. Und einen Job.

Weißt Du, ich bin 31, single und kinderlos. Keinen Bock auf Kinder, keinen Bock auf Beziehung. Ich will für die nächsten 20 Jahre nicht jeden Tag Nudeln essen. Also: Gerne mal Abwechslung im Bett. Gesellschaftlich völlig inakzeptabel, meine Lebensweise.

War letzte Woche auf einer Party. Alle waren besoffen. Die Männer haben rumgebaggert, was das Zeug hielt - und waren die Kings. ICH habe mit einem rumgeknutscht und war prompt die Schlampe. Ist doch wieder typisch.

Wir sind alle verdreht. Reinste Gehirnwäsche. Frauen haben keine Bedürfnisse, nur Männer dürfen ihre Sexualität ausleben, die Frauen bleiben gern daheim.

Ach, als Single geht es einem doch nicht schlecht. Wenn ich an meine letzte Beziehung zurückdenke (die schon fast 3 Jahre zurückliegt) - nee, danke. Reine Zeitverschwendung.

Laß die anderen ruhig mitleidig glotzen - sie sind viel schlechter dran als Du. Du mußt keinem erklären, wo Du letzte Nacht warst, wessen Aftershave an Dir zu riechen ist. Genieße Dein Leben, Deine Freiheit - und nimm alles mit. Irgendwann geht der Sargdeckel zu und das war`s. Toll.

LG

Das ist was anderes....
...wenn du einen mann haben könntest, aber nur spaß willst.

bemitleidenswert sind doch die, die 10 jahre single sind, weil kein typ was denen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 15:15
In Antwort auf nadine_11865103

Weil wir so sozialisiert sind
Was Du mit Lebensmodell meinst, sind die herrschenden gesellschaftlichen Normen.
Es GEHÖRT sich einfach, einen Mann zu haben. Und Kinder. Und einen Job.

Weißt Du, ich bin 31, single und kinderlos. Keinen Bock auf Kinder, keinen Bock auf Beziehung. Ich will für die nächsten 20 Jahre nicht jeden Tag Nudeln essen. Also: Gerne mal Abwechslung im Bett. Gesellschaftlich völlig inakzeptabel, meine Lebensweise.

War letzte Woche auf einer Party. Alle waren besoffen. Die Männer haben rumgebaggert, was das Zeug hielt - und waren die Kings. ICH habe mit einem rumgeknutscht und war prompt die Schlampe. Ist doch wieder typisch.

Wir sind alle verdreht. Reinste Gehirnwäsche. Frauen haben keine Bedürfnisse, nur Männer dürfen ihre Sexualität ausleben, die Frauen bleiben gern daheim.

Ach, als Single geht es einem doch nicht schlecht. Wenn ich an meine letzte Beziehung zurückdenke (die schon fast 3 Jahre zurückliegt) - nee, danke. Reine Zeitverschwendung.

Laß die anderen ruhig mitleidig glotzen - sie sind viel schlechter dran als Du. Du mußt keinem erklären, wo Du letzte Nacht warst, wessen Aftershave an Dir zu riechen ist. Genieße Dein Leben, Deine Freiheit - und nimm alles mit. Irgendwann geht der Sargdeckel zu und das war`s. Toll.

LG

Wenn sich Frauen ausleben
wird immer noch getuschelt - das ist richtig. Männer sind in so einem Fall die tollen Hechte. So viel zur Gleichberechtigung. Ich kann das auch nicht verstehen. Jeder sollte so leben können, wie er möchte, so lange niemandem dabei geschadet wird.

Für mich persönlich sind ONS nix - ich kann Sex nur mit Gefühl und Vertrauen richtig genießen. Mich ärgert das manchmal schon. So viel Auswahl beim Buffet und nix schmeckt mir...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 15:27


Das sich Menschen automatisch nach Verständnis, Bestätigung Respekt und Zuneigung sehnen, bestreite ich gar nicht. Das kann man sich aber auch außerhalb einer Beziehung holen. Und als Single sehnt man sich nicht rund um die Uhr nach jemandem - ab und zu schon, aber es funktioniert auch ohne. Man ist nicht automatisch unglücklich. Das meine ich.

Manchmal hat man eben keinen Partner. Und? Der Mensch ist auch sehr wohl fähig, lange Zeit allein klar zu kommen. Es sagt ja niemand, dass es für immer sein muss.

Mit Lebensmodell meine ich, dass viele Leute das Ideal "Mann, Kind, Haus, Hund" anstreben und dann automatisch, davon ausgehen, dass jeder dieses Nonplusultra leben muss. Es gibt auch Menschen, die lieber Karriere machen oder keine Kinder wollen, oder lieber - trotz Partner - allein wohnen. Niemand sollte sein Leben in ein festes Modell pressen müssen, weil er sonst gleich als abnormal abgestempelt wird.

Wie oft hatte ich es schon, dass mir "empfohlen" wurde, mit jemandem was anzufangen, weil "der doch toll ist und ihr versteht Euch doch". Und dann? Problem gelöst? Wie viele Paare bleiben nur zusammen, weil sie nicht gern allein sein wollen? Weil sie Angst vor der Reaktion der anderen haben? Darüber wird weniger gesprochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 15:31

Dann
bist Du vielleicht einfach noch nicht bereit für eine Beziehung? Vielleicht müssen erst die Wunden verheilen. Gib Dir doch Zeit. Wenn man sieht, was Menschen alles für Traumata durchstehen können und trotzdem ein glückliches Leben führen, das sollte Dir doch Hoffnung geben! Erst wenn Du aufgibst, gibt es wirklich keine Hoffnung mehr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 15:34
In Antwort auf shunya80


Das sich Menschen automatisch nach Verständnis, Bestätigung Respekt und Zuneigung sehnen, bestreite ich gar nicht. Das kann man sich aber auch außerhalb einer Beziehung holen. Und als Single sehnt man sich nicht rund um die Uhr nach jemandem - ab und zu schon, aber es funktioniert auch ohne. Man ist nicht automatisch unglücklich. Das meine ich.

Manchmal hat man eben keinen Partner. Und? Der Mensch ist auch sehr wohl fähig, lange Zeit allein klar zu kommen. Es sagt ja niemand, dass es für immer sein muss.

Mit Lebensmodell meine ich, dass viele Leute das Ideal "Mann, Kind, Haus, Hund" anstreben und dann automatisch, davon ausgehen, dass jeder dieses Nonplusultra leben muss. Es gibt auch Menschen, die lieber Karriere machen oder keine Kinder wollen, oder lieber - trotz Partner - allein wohnen. Niemand sollte sein Leben in ein festes Modell pressen müssen, weil er sonst gleich als abnormal abgestempelt wird.

Wie oft hatte ich es schon, dass mir "empfohlen" wurde, mit jemandem was anzufangen, weil "der doch toll ist und ihr versteht Euch doch". Und dann? Problem gelöst? Wie viele Paare bleiben nur zusammen, weil sie nicht gern allein sein wollen? Weil sie Angst vor der Reaktion der anderen haben? Darüber wird weniger gesprochen.

Lebensmodelle....
als ich in deinem alter war...wollte ich auch nur eines: karriere und keine kinder...

tja, und irgendwann hast du karriere gemacht, verdienst gutes geld und stellst fest: irgendwas fehlt!

jetzt mit 38 werde ich das erste mal heiraten und kind ist auch in planung...so ändern sich auch manchmal lebensmodelle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 15:40
In Antwort auf jaana_11887320

Lebensmodelle....
als ich in deinem alter war...wollte ich auch nur eines: karriere und keine kinder...

tja, und irgendwann hast du karriere gemacht, verdienst gutes geld und stellst fest: irgendwas fehlt!

jetzt mit 38 werde ich das erste mal heiraten und kind ist auch in planung...so ändern sich auch manchmal lebensmodelle!


Momentan - muss ich gestehen - hab ich gar keinen Plan. Aber wie es ist, bin ich glücklich und zufrieden. Das muss erstmal reichen.

Ich hoffe aber sehr, dass sich das auch mal ändert. Herzlichen Glückwunsch an Dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 15:44
In Antwort auf shunya80


Momentan - muss ich gestehen - hab ich gar keinen Plan. Aber wie es ist, bin ich glücklich und zufrieden. Das muss erstmal reichen.

Ich hoffe aber sehr, dass sich das auch mal ändert. Herzlichen Glückwunsch an Dich.

Danke dir!
ja, ich war auch mehrmals im leben orientierungslos...

meine mama hat es immer noch nicht verkraftet, dass ich auf einmal heirate....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 16:31
In Antwort auf jaana_11887320

Ist die frage...
..ob die sehnsucht nach liebe und nähe nicht ein grundbefürfnis ist oder ob uns diese wirklich so sehr von aussen aufgedrückt wird...

ich fühlte mich als single auch nicht minderwertig und kann auch sehr wohl was mit mir alleine anfangen...allein schon weil lesen ein große hobby von mir ist.

aber ich möchte einfach nicht die höhen und tiefen im leben alleine durch machen...ich habe gerne einen partner an meiner seite...

...
Also bei mir ist es so, dass ich nie einen akuten Drang nach einem Partner verspürt habe, außer halt wenn ich mich in jemand Bestimmten verliebt habe.

Die Vorstellung, für immer alleine zu sein, ist auch nicht schön... nur hatte ich halt nie Stress damit, das zu ändern, denn es kommt ja doch, wenn es kommen soll... und das Ganze entspannt zu sehen bringt erfahrungsgemäß viel mehr, als wenn man auf Teufel komm raus sucht.

Erstens wirkt man dadurch attraktiver und ausgeglichener, zweitens ist die Chance, den Richtigen zu finden höher wenn man nicht seine Ansprüche soweit runterschraubt um überhaupt wen zu haben.

Von außen aufgedrückt wird einem meiner Meinung nach oft dieses Bedürfnis, unbedingt auf der Stelle jemanden haben zu müssen ("ich bin schon 14 und hatte noch keinen Freund!!!", "ich bin schon 3 Jahre lang Single - bin ich normal?"), nicht aber das Grundbedürfnis selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 17:13

Oh jaaaa
.....deine Geschichte kenne ich nur zu gut....
Bei mir fangen gewissen Personen in meinem Umfeld, auch schon an, mich verkuppeln zu wollen.....wenn ich eine Verabredung mit einem Mann abschlage sind manche der Meinung "Stell dich nicht so an, Was trinken gehen schadet doch nicht"....ja is mir schon klar, aber wenn es bei dem Mann schon seeeehr offensichtlich ist, dass er Gefallen an mir hat und ich aber nit sonderlich begeistert bin, dann lasse ich es lieber bleiben...noch dazu wenn er mich eher langweilt....wozu sollte ich mich mit ihm abgeben....ich gehe da nach meinem Gefühl.....es ist ja nicht so, dass ich ein stilles, schüchternes Mäuschen bin, im Gegenteil, egal wo ich bin, ich lerne immer neue Leute kennen, die kommen mir gerade so zu geflogen Nicht ausschließlich Männer oder "potenzielle" Partner aber einfach Menschen mit denen ich mich austauschen und gut unterhalten kann.....
Eine Freundin wollte mich sogar schon bei einer Partnervermittlung anmelden???! Halloooo?
Ich bin nicht der Typ, Leute übers Internet raus zu picken, ich lerne Menschen lieber nach der alten Methode kennen und habe diese persönlich vor mir....noch dazu reizt mich das überhaupt nicht ein Steckbrief mit Lieblingsfarbe, Hobbies etc... zu lesen...solche Dinge bekomme ich lieber über eine Unterhaltung raus....jedem natürlich das seine, aber mich da in eine Ecke zu drängen, weil ich single bin......davon geht die Welt nicht unter.....
Auch mein Bruder fragt ständig nach ob ich "nun endlich" jemanden kennen gelernt habe, wenn ich das verneine, fängt er an mich zu analysieren....man o man....das NERVT
Ist doch gut wenn es Leute gibt, die auch alleine klar kommen und ihr Leben nicht ständig von einem Mann abhängig machen....
Sollte mir Mr. Right begegnen werde ich mich sicher darauf einlassen aber bis dahin wäre es ganz fein, wenn die einen Gang zurück schalten und mir nicht immer ein schlechtes Gewissen einreden....oder mich volllabern mit "Ach der Richtige kommt schon noch"....ich hasse solche Phrasen....
Wie du auch schon erwähnt hast, es gibt Momente wo man sich eine Beziehung wünscht, gerade zu Feierlichkeiten wie Weihnachten...aber dann kommen wieder viele schöne und lustige Momente mit Freunden wo ich einfach nur das HIER und JETZT genieße und mir nicht ausmale wie es denn wäre, wenn ich jetzt ne Beziehung hätte.....
Ich liebe es auch heim zu kommen und meine Ruhe zu haben, keinem dem Dreck nach zu räumen, keine Diskussionen zu haben, keine Kompromisse schließen zu müssen....spontan zu sein ohne mit jemanden Rücksprache zu halten...einfach das tun wonach mir gerade ist....
Und wie du auch schön sagst "Lieber single als in einer unglücklichen Beziehung"
Somit ein Hoch auf uns SINGLES
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 20:57


Es ist schön, "Leidensgenossinnen" zu haben. Ich kann total nachvollziehen, was Du meinst.

Hatte mal eine Freundin, die mich unbedingt mit den besten Freunden ihres aktuellen Lovers verkuppeln wollte, "weil man dann ja immer was zu viert machen kann". Ja, Hurra - das hab ich mir schon immer gewünscht.

Ich seh nicht ein, mir für die Fassade einen Kerl suchen, damit ich wieder in das Weltbild von irgendwelchen Leuten passe. Bisher hab ich versucht mich daran zu halten, nur eine Beziehung einzugehen, wenn ich mir wirklich sicher war. Und ich bin mir sicher, dass es so auch für mich richtig ist. Der Richtige wird schon kommen. Und wenn nicht, weiß ich zumindest, dass ich prima allein zurecht komme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 22:39


"Meistens nehme ich solche Kommentare mit Humor..."

Also in meinem engen Freundes- und Verwandenkreis würde wohl keiner einen blöden, respektlosen Kommentar zu meinem momentanen Single-Status abgeben, kennen diese doch mein Privatleben gut genug. Und von irgendwelchen Bekannten oder sonstigen Besserwissern würde ich mir jeglichen Kommentar verbitten. Was erlauben Struuunz?

Meist reicht dann die recht philosophische Frage: "Glaubst Du wirklich, dass die Anzahl der glücklichen und unglücklichen Momente im Leben andes gewichtet sind, nur weil man in einer "Beziehung" ist?"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 22:46

Also
da fällt mir spontan nur eins ein:
Lieber allein als in schlechter Gesellschaft.
Mehr gibts dazu nich zu sagen^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 23:00

Also
da muss ich dir widersprechen. Bei mir ist das nicht so.
Ich habe zwar einige Freunde, die vergeben sind, aber auch viele Single-Freunde. Hält sich eigentlich die Waage.
Klar, wenn du natürlich nur mit Pärchen befreundet bist, ist das kein Wunder, da bist du dann immer der Außenseiter. Andererseits gibts auch manche Pärchen, bei denen is das echt voll okay, da is es dann aber wichtig, dass man mit BEIDEN befreundet ist. Ansonsten kann der Abend schon langweilig werden^^
Nun gut, wenn Kinder ins Spiel kommen, is klar, dann ändert sich alles. Da ist dann erstmal auch nicht mehr viel mit weggehen etc...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 23:18

Naja
wenn es danach ginge, würd ich auch keinen Mann mehr kriegen. Die 25 hab ich schon überschritten.

Wenn Du das Ganze nur negativ sehen willst, dann wird das nie was und alles reden bringt nix.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 23:21
In Antwort auf nerys_12657423


"Meistens nehme ich solche Kommentare mit Humor..."

Also in meinem engen Freundes- und Verwandenkreis würde wohl keiner einen blöden, respektlosen Kommentar zu meinem momentanen Single-Status abgeben, kennen diese doch mein Privatleben gut genug. Und von irgendwelchen Bekannten oder sonstigen Besserwissern würde ich mir jeglichen Kommentar verbitten. Was erlauben Struuunz?

Meist reicht dann die recht philosophische Frage: "Glaubst Du wirklich, dass die Anzahl der glücklichen und unglücklichen Momente im Leben andes gewichtet sind, nur weil man in einer "Beziehung" ist?"

Leider
fühlen sich doch so einige Leute dazu berufen, unpassende Kommentare abzugeben. Vornehmlich unter Kollegen oder die liebe bucklige (entfernte) Verwandtschaft. Mit der Zeit nervt dann sowas, aber es ist müssig Leuten Anstand beibringen zu wollen, die sowieso nicht wissen, was das ist. Ich spar mir dann lieber die Kommentare.

Glücklicher sind Pärchen mit Sicherheit nicht - irgendwo zwackt der Schuh ja immer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2010 um 23:25

Ich bin
froh, dass die meisten trotz Beziehung noch unter Menschen gehen. Das ist beileibe nicht selbstverständlich. Meine beste Freundin ist ja auch schon länger mit ihrem Freund zusammen, aber wir sehen uns jedes Wochenende - zu lang hält sie es auch nicht mit ihm allein aus.

Aber ich verstehe die Problematik. Keine Ahnung, was ich dann in Deiner Situation anfangen würde. Das hat schon was von "elitärer Cliquenbildung". Kein Wunder, dass man sich manchmal wie ausgestoßen vorkommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 10:44
In Antwort auf shunya80


Das glaub ich nicht. Sowas hat nix mit dem Alter zu tun. Manchmal dauert es eben länger, bis man jemanden findet. Und die Zeit bis dahin kann man sich auch angenehm gestalten. Es gibt genügend Dinge, die man tun kann, die einem selber Spaß machen. Man kann sich selbst was Gutes tun und sein Leben genießen.

Wowas
hat SCHON mit dem Alter zu tun. Siehe die anderen Threads hier...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 10:47

LOOOL!
...das ist ja mal ein geiler Thread.

Oben geht es noch darum, dass die bösen anderen immer Druck machen... das eigene Lebensmodell, einfach glücklich Single zu sein, wird von den bösen anderen nicht akzeptiert...

Weiter unten dreht es sich dann plötzlich - EIGENTLICH wünscht man sich ja DOCH eine Beziehung und dann werden fröchlich Tipps ausgetauscht wie man die eigene Panik unterdrückt.

Soviel dazu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 11:42
In Antwort auf werner_12170726

LOOOL!
...das ist ja mal ein geiler Thread.

Oben geht es noch darum, dass die bösen anderen immer Druck machen... das eigene Lebensmodell, einfach glücklich Single zu sein, wird von den bösen anderen nicht akzeptiert...

Weiter unten dreht es sich dann plötzlich - EIGENTLICH wünscht man sich ja DOCH eine Beziehung und dann werden fröchlich Tipps ausgetauscht wie man die eigene Panik unterdrückt.

Soviel dazu


Von Akzeptanz wurde m.E. nie geredet. Ich persönlich hab als Single bloß keinen Bock drauf, dass andere immer zu wissen scheinen, was besser für einen ist.

Ich hab nie behauptet, dass ich nicht eine Beziehung auch schön fände. Aber ich finde das Singledasein dennoch angenehm und würde es auch nur ändern wollen, wenn ich das Gefühl hätte, dass es richtig passt. Was davon hast Du nicht verstanden?

Panik unterdrücken? Wo bitte hast Du das gelesen? Zwischen den Zeilen?

Aber zumindest wurdest Du amüsiert, obwohl ich nicht das Gefühl habe, dass das sonderlich schwer wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 11:44
In Antwort auf werner_12170726

Wowas
hat SCHON mit dem Alter zu tun. Siehe die anderen Threads hier...


Tatsächlich - sind die repräsentativ?

Ich kann nur von MEINEN Erfahrungen berichten und wie ich erlebt hab, wie ältere Frauen auch einen Partner gefunden haben, obwohl sie "nicht mehr 25" waren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 11:45

...
Dann hast du halt einen Deppen erwischt ^^
Selbst meine OMA hat noch mit 60 einen neuen Mann gefunden... aber da ist das sicher wieder was gaaaanz anderes, hm?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 11:52


Ich hab schon genau gelesen, was Du geschrieben hast. Darauf hab ich nur meine Ansichten geschrieben und allgemein (also nicht nur auf Deinen Thread) geantwortet. Wolltest Du eine spezifische Antwort auf alles?

Ich hatte das Gefühl, dass Du das mit den Lebensmodellen nicht so genau verstanden hast und hab deswegen ein BEISPIEL von einem Lebensmodell genannt (das mit den Kindern). Damit meinte ich beispielhaft, dass eine junge Mutter natürlich jedem von ihrem Kind vorschwärmen wird, aber wenn man dann selber gefragt wird, "warum hast Du denn überhaupt noch keine Kinder", dann geht das irgendwie zu weit, finde ich.

Ich bin nie davon ausgegangen, dass andere mir oder überhaupt den "armen Singles" böswillig "helfen" wollen oder es nicht aus Sorge tun. Hatte ich weiter unten auch schonmal ausgeführt. Ich denke nur, dass (auch wenn man etwas gut meint), es dennoch nicht richtig sein muss und nach einiger Zeit nerven kann.

Du hast auch wieder geschrieben, dass DU es schön findest in einer Beziehung zu sein und DU deswegen helfen wollen würdest. Aber wurdest Du denn auch um Hilfe gebeten? Auch wenn es lieb gemeint ist, kann es unter die Kategorie "Aufdrücken von Lebensmodellen" fallen, weil einfach nicht alles, was man selber gut findet, auch auf andere gemünzt werden kann. Nur weil ich meinen Job toll finde, empfehle ich nicht aller Welt, dass Sie diesen auch ausüben sollte. Verstehst Du was ich meine?

Wenn ich als Single Probleme damit hätte, würd ich mich an eine Freundin wenden. Wenn ich nichts sage, dann möcht ich persönlich auch nicht, dass mir geholfen wird. Ganz einfach. Meine Freundinnen akzeptieren das und unternehmen etwas mit mir, obwohl ich keinen Freund hab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 13:54

Ähnliche Erfahrungen...
Hallo Shunya,
lebe seit März letzten Jahres getrennt und stelle ebenfalls fest, dass man ohne Partner irgendwie als Sonderling wahrgenommen wird. Vor allem im Kollegenkreis (recht konservativ) gibt es soweit ich weiß, derzeit keinen anderen Single außer mir. Auch hier kommen beim Mittagessen so Sprüche wie z.B. "Im Fitness-Studio xy gibts einen neuen Trainer, der wäre genau dein Typ, magst nicht mal mitkommen und ihn dir ansehen?" Meine Güte...

Was mich persönlich enttäuscht ist, dass man häufig von früheren gemeinsamen Freunden "vergessen" wird, die nur noch ihr Pärchen-bzw. Familien-Dasein leben. Viele von ihnen, die ich früher mit meinem Mann gemeinsam besucht habe, zum Grillen, Spieleabend etc. habe ich wirklich seit Monaten gar nicht mehr gesehen.
Denke zwar, es steckt keinerlei böse Absicht dahinter, aber schade finde ich es dennoch. Hat ja bereits einer meiner Vorredner hier in diesem Thread gepostet...

Alles Gute für dich!

Daisy2321

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 17:03


Single wurde ich unfreiwillig: Ich hab mich damals nach 5-jähriger Beziehung getrennt, weil ich mit der Beziehung nicht mehr glücklich war. Wir waren irgendwie mehr wie Geschwister oder beste Freunde geworden. Über ein Jahr haben wir versucht, noch etwas zu ändern uns irgendwie für uns einen gemeinsamen Weg zu finden, mit dem beide klar kommen können. Aber es hat nicht geklappt und im Nachhinein war es für beide besser. Wir verstehen uns auch noch gut, haben Kontakt etc.

Ich hab mich kurz danach verliebt, aber es ist nichts draus geworden und ich hatte immer wieder Flirts oder kurze Verliebtheitsphasen, aber es ist nie was draus geworden. Ich hab rein gar nichts gegen Männer, einige meiner besten Freunde sind welche. Oft war es so, dass die, die ich gut fand, mich nur sympathisch fanden und die, denen ich gefallen hab, für mich nichts waren. Richtige Deppen waren nicht dabei oder zumindest waren es wenige.

Ich hab viel drüber nachgedacht, ob ich zu hohe Ansprüche hab. Aber das fällt eigentlich flach. Ich hab keinen bestimmten Typ oder gucke nach irgendwelchen Merkmalen - zumindest nichts was mir bewusst wäre. Hatte ja schon einige Beziehungen und die waren alle fest und dauerten recht lang. Aber ich würd die Männer alle als ziemlich unterschiedlich einschätzen.

An Ansprüchen, wenn überhaupt, sollte er humorvoll sein und mich zum lachen bringen können. Und klar, es sollte schon "die Chemie stimmen" oder wie man das nennen mag. Ich wünsch mir ein Kribbeln im Bauch. Wenn ich das nicht habe, sehe ich auch keinen Grund eine Beziehung einzugehen. Wozu auch? Ansonsten hab ich ja, was ich brauch.

Wie jeder Mensch hab ich meine Ecken und Kanten, aber ich bin kompromissbereit. Und selbstkritisch. Macken hab ich auch einige, aber sowas soll ja angeblich liebenswert sein. Aber nix grobes oder gesundheitlich bedenkliches. ^^

Komischerweise merke ich, je länger ich jetzt Single bin, desto gelassener werde ich. Vielleicht ist es aber nur das Alter. Wer weiß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2010 um 17:36

Es kann dich
kein anderer als dich selber glücklich machen.

Man muß nicht in einer Beziehung sein um glücklich zu sein! Wenn du es allein bist, find ich das klasse und du bist keineswegs bemitleidenswert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2010 um 21:50
In Antwort auf shunya80


Von Akzeptanz wurde m.E. nie geredet. Ich persönlich hab als Single bloß keinen Bock drauf, dass andere immer zu wissen scheinen, was besser für einen ist.

Ich hab nie behauptet, dass ich nicht eine Beziehung auch schön fände. Aber ich finde das Singledasein dennoch angenehm und würde es auch nur ändern wollen, wenn ich das Gefühl hätte, dass es richtig passt. Was davon hast Du nicht verstanden?

Panik unterdrücken? Wo bitte hast Du das gelesen? Zwischen den Zeilen?

Aber zumindest wurdest Du amüsiert, obwohl ich nicht das Gefühl habe, dass das sonderlich schwer wäre.

Also...
mit zunehmenden alter wird man anspruchsvoller, sieht schlechter aus und die chancen im allgemeinen verschlechtern sich... und die zu haben wären sind schon wieder geschieden... alles nicht so leicht =( !

stefan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2010 um 22:13


Bist Du Single, heißt es: So schlimm siehst Du ja gar nicht aus und so schlimm bist Du ja auch nicht, warum bist Du alleine?

Hast Du ein nettes Gegenstück an der Angel, heißt es: Warum heiratet ihr denn nicht, ihr passt ja wie Topf und Deckel zusammen

Bist Du verheiratet, heißt es: Kinder wollt ihr doch bestimmt auch haben? oder Habt ihr euch über den Hausbau noch keine Gedanken gemacht?

Lasse se reden...

Als langjähriger Single wurde ich z.B. mal auf einer Hochzeit an einen Vierertisch verbannt, an dem meine Cousine, ihr Mann, meine Wenigkeit und ein, im Vorfeld unheimlich angepriesener, Neffe meiner (damals) neuen Tante saß.... was haben wir für Kräfte aufgewendet, meinem damals 17jährigen Bruder vom Kindertisch (7-10jährige- Loriot läßt grüßen!) freizukaufen Genieß einfach Dein Leben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen