Home / Forum / Liebe & Beziehung / Single und die grausamen Sonntage

Single und die grausamen Sonntage

26. August 2007 um 14:57

Also Leute ich muss euch schon sagen, ich komme mir verarscht vor. Heute ist ein "wunderschöner, sonniger Tag" und was mache ich?? Nichts!!!! Denn alles was sich anbieten würde wie z.B. zum See fahren, spazierengehen etc ist doch alleine absolut scheiße (sorry, ich kann es wirklich nicht blumig umschreiben).Da fast alle meine Freundinnen/Kumpels scheinbar was mit ihren Schatzis machen oder kein Problem damit haben alleine vor dem TV zu versacken, krieg ich hier eine echte Krise. Das macht keinen Spaß mehr.

Mehr lesen

26. August 2007 um 15:04

Easy...
alles was du beschreiben hast kannst du auch alleine.
und das auch noch alles ohne nervigen partner, kinder oder irgendwelche kompromisse zu machen.

spaß machen beziehungen auch nicht immer.

meinen fernseher habe ich übrigens vor 4 monaten verschrottet. auch das zieht dich nach einer weiler nicht mehr runter.

kopf hoch, geh raus und spaziere ein wenig durch die stadt (egal welche ...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2007 um 20:05

Single und schöne Sonntage
Ich kann das nicht so ganz nachvollziehen. Ich denke, wenn man häufiger allein zu Hause rumsitzt ohne es zu wollen, hat man entweder die falschen Freunden und/oder nicht genug Eigeninitiative. Der Aussage, dass das Fehlen eines Sexualpartners einen zu tristen ungenutzen Wochenenden verdammt, muss ich widersprechen. Vielleicht wolltest du heute nur mal deinen Frust rauslassen - dann Schwamm drüber. Aber wenn du oft deine Zeit vor dem Fernseher verbringst, obwohl du lieber draußen wärest, solltest du an deine Motivation arbeiten. Ein Partner ist ja schließlich auch nicht dazu da, um einen zu beschäftigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2007 um 16:28
In Antwort auf vidal_12691454

Easy...
alles was du beschreiben hast kannst du auch alleine.
und das auch noch alles ohne nervigen partner, kinder oder irgendwelche kompromisse zu machen.

spaß machen beziehungen auch nicht immer.

meinen fernseher habe ich übrigens vor 4 monaten verschrottet. auch das zieht dich nach einer weiler nicht mehr runter.

kopf hoch, geh raus und spaziere ein wenig durch die stadt (egal welche ...)

Ja aber
@posterin

ic kann dich verstehen...auch ich fühle mich an manchen wochenenden einsam.. aber man kann auch allein was unternehmen...und sich ablenken
ein partner ist auch nicht immer verlass..aber der richtige kommt bekanntlich ..)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2007 um 20:16
In Antwort auf jamile23

Single und schöne Sonntage
Ich kann das nicht so ganz nachvollziehen. Ich denke, wenn man häufiger allein zu Hause rumsitzt ohne es zu wollen, hat man entweder die falschen Freunden und/oder nicht genug Eigeninitiative. Der Aussage, dass das Fehlen eines Sexualpartners einen zu tristen ungenutzen Wochenenden verdammt, muss ich widersprechen. Vielleicht wolltest du heute nur mal deinen Frust rauslassen - dann Schwamm drüber. Aber wenn du oft deine Zeit vor dem Fernseher verbringst, obwohl du lieber draußen wärest, solltest du an deine Motivation arbeiten. Ein Partner ist ja schließlich auch nicht dazu da, um einen zu beschäftigen.

Hi
ich verlange ja nicht, dass mich ein partner nonstop unterhält, aber zu zweit kann ich stundenlang rumhängen und mich unterhalten...und muss nichts besonderes unternehmen.
alleinsein ist sehr deprimierend. würdest du dich allen ernstes alleine in ein cafe setzen? oder alleine spazierengehen? ich weiss nicht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2007 um 23:37

Ich finde
man kann durchaus auchmal ein paar stunden allein genießen. man darf sich halt nicht selbst runterziehen, weil grad keiner zeit hat. sowas kommt halt vor und ich denke, jeder musste da schon durch. und ich muss sagen, es geht nix über schön zeitung oder ein buch lesen mit nem heissen käffchen, während die sonne auf den bauch scheint.

glück ist, was man draus macht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2007 um 0:02
In Antwort auf alison_12854644

Hi
ich verlange ja nicht, dass mich ein partner nonstop unterhält, aber zu zweit kann ich stundenlang rumhängen und mich unterhalten...und muss nichts besonderes unternehmen.
alleinsein ist sehr deprimierend. würdest du dich allen ernstes alleine in ein cafe setzen? oder alleine spazierengehen? ich weiss nicht....

Allein...
spazieren mach ich ab und zu ganz gern. Dann nimmt man viel mehr wahr als mit anderen. Ich fotografiere auch gern im Freien oder setze mich, wenn es das Wetter erlaubt, zum Lernen in den Park. Im Sommer finde ich das alles sehr unproblematisch. Hart wird es im Winter, weil ich da ohnehin nicht so gut drauf bin und man eher zu Hause bleibt.

Was aber eigentlich meinte ist, dass ich nicht verstehe, weshalb Freunde für viele Menschen nur eine Nebenrolle im Leben spielen. Freundschaften sind doch viel andauernder und verlässlicher als Partnerschaften. Meine engen Freunde sind zurzeit alle in festen Beziehungen und dennoch sehen wir uns regelmäßig. Es kommt zwar auch vor, dass mal niemand Zeit hat, weil alle etwas mit ihrem Schatzi allein unternehmen, aber das ist nicht so häufig, dass ich mich allein fühlen würde. Und selbst dann gibt es immer noch ein paar Bekannte, mit denen man etwas machen könnte. Ich bin auch öfter mit mir allein, aber es ist selbst gewählt, weil ich nicht immer die Motivation habe, etwas zu unternehmen oder ich auch einfach mal Dinge allein tun will. Ich weiß nicht, ob sich das ändert, wenn irgendwann viele Kinder haben oder verheiratet und wir älter sind, aber bisher sind Freundschaften nie durch Beziehungen verloren gegangen. Wir sind uns einfach zu wichtig geworden, kennen uns solange. Ein bisschen Zeit bleibt da immer.
Für mich heißt Single sein daher, keinen Mann zu haben, nicht verliebt zu sein, etc. aber sicher nicht, rumsitzen und deprimiert sein, bis sich mal wieder ein Partner findet um mein Leben zu vervollständigen.

Ich weiß, so drastisch hast du es nicht gemeint. Ich wollte einfach nur sagen, dass das Alleinsein nichts mit dem Singledasein zu tun hat und das es neben Lebensgefährten eine Menge anderer sozialer Kontakte gibt, die man pflegen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2007 um 19:30

Hi
ich kann das auch gut verstehen. vergebene freunde haben da immer wenig verständniss, vorallem wenn sie den partner in der woche wenig sehen. ich "leih" mir dann einfach mal das kind einer freundin und geh mit dem raus, oder ins schwimmbad. Sie ist froh, mal ihre ruhe zu haben. oder ich nehm mir den Hund meiner elter und geh mit dem am strand spazieren. Dann fühlt man sich nicht so alleine.
Liebe Grüße
Littelon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2007 um 5:41
In Antwort auf taavi_12890062

Ich finde
man kann durchaus auchmal ein paar stunden allein genießen. man darf sich halt nicht selbst runterziehen, weil grad keiner zeit hat. sowas kommt halt vor und ich denke, jeder musste da schon durch. und ich muss sagen, es geht nix über schön zeitung oder ein buch lesen mit nem heissen käffchen, während die sonne auf den bauch scheint.

glück ist, was man draus macht!

Single-Wochenende
Wenn man am Wochenende IMMER alleine ist, hat man tatsächlich die falschen Freunde.
So war das bei mir vor ein paar Monaten. Inzwischen hat es sich geändert, denn ich bin auf Leute zugegangen, habe neue Leute kennen gelernt und auch Sachen alleine unternommen.

Aber was mich wirklich nervt, ist, dass NICHT-Single-Freunde offenbar oft dem Trugschluß erliegen, Singles müßten grundsätzlich immer Zeit habe. Sie sagen ganz kurzfristig "Du, ich komme am Sonntag mal kurz bei dir vorbei." (oder so ähnlich) und fallen aus allen Wolken, wenn ich sage "Mach das lieber nicht. Da bin ich gar nicht zu Hause."

Macht ihr Singles diese Erfahrung auch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2007 um 9:09
In Antwort auf jamile23

Allein...
spazieren mach ich ab und zu ganz gern. Dann nimmt man viel mehr wahr als mit anderen. Ich fotografiere auch gern im Freien oder setze mich, wenn es das Wetter erlaubt, zum Lernen in den Park. Im Sommer finde ich das alles sehr unproblematisch. Hart wird es im Winter, weil ich da ohnehin nicht so gut drauf bin und man eher zu Hause bleibt.

Was aber eigentlich meinte ist, dass ich nicht verstehe, weshalb Freunde für viele Menschen nur eine Nebenrolle im Leben spielen. Freundschaften sind doch viel andauernder und verlässlicher als Partnerschaften. Meine engen Freunde sind zurzeit alle in festen Beziehungen und dennoch sehen wir uns regelmäßig. Es kommt zwar auch vor, dass mal niemand Zeit hat, weil alle etwas mit ihrem Schatzi allein unternehmen, aber das ist nicht so häufig, dass ich mich allein fühlen würde. Und selbst dann gibt es immer noch ein paar Bekannte, mit denen man etwas machen könnte. Ich bin auch öfter mit mir allein, aber es ist selbst gewählt, weil ich nicht immer die Motivation habe, etwas zu unternehmen oder ich auch einfach mal Dinge allein tun will. Ich weiß nicht, ob sich das ändert, wenn irgendwann viele Kinder haben oder verheiratet und wir älter sind, aber bisher sind Freundschaften nie durch Beziehungen verloren gegangen. Wir sind uns einfach zu wichtig geworden, kennen uns solange. Ein bisschen Zeit bleibt da immer.
Für mich heißt Single sein daher, keinen Mann zu haben, nicht verliebt zu sein, etc. aber sicher nicht, rumsitzen und deprimiert sein, bis sich mal wieder ein Partner findet um mein Leben zu vervollständigen.

Ich weiß, so drastisch hast du es nicht gemeint. Ich wollte einfach nur sagen, dass das Alleinsein nichts mit dem Singledasein zu tun hat und das es neben Lebensgefährten eine Menge anderer sozialer Kontakte gibt, die man pflegen kann.

@jamile23
Das würde ich auf der Stelle unterschreiben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2007 um 9:14
In Antwort auf vena_11880019

Single-Wochenende
Wenn man am Wochenende IMMER alleine ist, hat man tatsächlich die falschen Freunde.
So war das bei mir vor ein paar Monaten. Inzwischen hat es sich geändert, denn ich bin auf Leute zugegangen, habe neue Leute kennen gelernt und auch Sachen alleine unternommen.

Aber was mich wirklich nervt, ist, dass NICHT-Single-Freunde offenbar oft dem Trugschluß erliegen, Singles müßten grundsätzlich immer Zeit habe. Sie sagen ganz kurzfristig "Du, ich komme am Sonntag mal kurz bei dir vorbei." (oder so ähnlich) und fallen aus allen Wolken, wenn ich sage "Mach das lieber nicht. Da bin ich gar nicht zu Hause."

Macht ihr Singles diese Erfahrung auch?

Besuch
Bei mir ist es so, dass mich alle immer vorher fragen, ob ich denn auch mal zwischendurch zuhause wäre! Meistens höre ich da auch ein bißchen Neid heraus!
Bei meinen liierten Freunden ist es so, dass man die meistens zuhause antrifft, wenn man mal klingelt!
Und wer hat jetzt das aufregendere Leben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2007 um 21:28
In Antwort auf vesta_12503867

Besuch
Bei mir ist es so, dass mich alle immer vorher fragen, ob ich denn auch mal zwischendurch zuhause wäre! Meistens höre ich da auch ein bißchen Neid heraus!
Bei meinen liierten Freunden ist es so, dass man die meistens zuhause antrifft, wenn man mal klingelt!
Und wer hat jetzt das aufregendere Leben?

BIN SCHON ...
lange Single!Seit fast 8 Jahren!
Am Anfang bin ich immer zu Hause gesessen, damit ist jetzt aber schluß!
Bin in einen Verein! Plötzlich, siehe da,treffe ich mich wieder mit Menschen, die mir sehr wichtig waren und noch sind.
Ich habe gemerkt, daß es nicht gut ist,sich zu verkriechen, denn irgendwann steht man einsam und alleine da!
Mir gefällt mein Singleleben außerordentlich gut!
Man muß nicht einsam sein,wenn man alleine ist(ohne Lebensgefährten)!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2007 um 2:26

Dann
schreib doch einfach mal dein alter rein und auch noch en pic dann kommt bestimmt schon i-wann einer der mehr von dir wissen will....solangs dir nich so viel ausmacht das er etwas weiter weg leben könnte o.O

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper