Home / Forum / Liebe & Beziehung / Single Mann ohne Kinder, trifft Frau mit Kindern...

Single Mann ohne Kinder, trifft Frau mit Kindern...

12. April 2007 um 22:40 Letzte Antwort: 13. April 2007 um 13:19

Ein Alleinstehender 40- jähriger Mann trifft auf eine Frau mit drei Kindern. Beide verlieben sich ineinander. Der Wunsch des Mannes endlich eine Familie zu haben geht in Erfüllung. Alles läuft gut. Nach 4 Monaten stellt der Mann fest, das er ""überfordert"" ist und sich eigentlich mehr Zweisamkeit mit seiner Liebsten wünscht.
Charakterlich ist er eher ein labiler Mensch, der unter Druck, für sich selbst unbemerkt, innerlich zusammenbricht. Er ist unsicher und oft unzufrieden.
Dies ist mein Eindruck, denn dies ist meine Geschichte.
Es gibt einige Kleinigkeiten die darauf hinweisen das er die Beziehung zu mir nicht dauerhaft aufrecht erhalten kann.
Er bezeichnet unsere Situation als Dilemma, aus der es keinen Ausweg gibt.
Ich möchte nicht kampflos das Feld räumen. Aber was kann ich tun? Kann ich überhaupt etwas tun?

Es ist für mich sehr wohl nachvollziehbar das es für einen Alleinstehenden Menschen, der noch nie wirklich in einer festen Partnerschaft gelebt hat, sehr schwierig ist mit der Umstellung die eine Familie mit sich bringt zurechtzukommen.
Daher räume ich ihn so viel Freiraum ein wie er benötigt.
Einerseits fühlt er sich aber trotzdem auf irgendeine Art und Weise unter Druck gesetzt, anderseits vermißt er meine Nähe.
Kompromisse zu akzeptieren fällt ihm ebenfalls schwer. Er möchte am liebsten alles und das nach eigenem Gutdünken.

So treibt er bspw. gern Sport. Um dieser Tätigkeit nachzugehen kommen nur die Wochenenden in Frage. An den Wochenenden jedoch möchte er mit mir zusammen sein. Er äußerte Bedenken dahingehend, dass die Beziehung darunter leiden würde, täte er gelegentlich fern bleiben.
Meinen Vorschlag einen Tag davon zeitweise dennoch etwas für sich zu tun gibt er nur wiederwillig nach und legt mir dieses Entgegenkommen schon fast als mangelndes Interesse an seiner Person aus.

Es ist eine schwierige Situation.
Wie gehe ich damit um? Hat unsere Liebe dauerhaft gesehen eine Chance?
Wie kann ich ihm helfen?

Meine Schilderungen sind nur kurz. Es wäre sicher nötig näher ins Detaile zu gehen, aber das würde den Rahmen sprengen. Mich interessiert einfach nur, wer hat dererlei Erfahrungen gemacht und wie seid ihr sowohl im positiven, als auch im negativen damit umgegangen?




Mehr lesen

12. April 2007 um 22:55

Oh...mein Gott
das kenne ich doch auch nur zu gut!Ich weis wie es Dir geht! wie lange seit Ihr zusammen???von wo kommst Du?

mirella

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. April 2007 um 7:31
In Antwort auf an0N_1215577799z

Oh...mein Gott
das kenne ich doch auch nur zu gut!Ich weis wie es Dir geht! wie lange seit Ihr zusammen???von wo kommst Du?

mirella

Hallo mirella
wir sind noch ganz frisch zusammen. Gerade mal 4 Monate. Nach Beendigung meiner langjährigen Beziehung zum Vater meiner Kinder ist dies nun schon der "zweite Fehlgriff" innerhalb der letzten 1 1/2 Jahre.
Ich kann nicht verstehen das sich Männer auf eine Frau mit drei Kindern einlassen, meinen sie können die Verantwortung die eine Familie mit sich bringt tragen und dann sofort ins wanken geraten, sobald ihnen etwas nicht gefällt. Wieso beißen diese Männer nicht die Zähne zusammen und meistern aufkommende Probleme? Es ist ja nicht nur die eine Bindung die sie eingehen. Ich halte dieses Verhalten für unangemessen und verantwortungslos. All dieses Gerede von der Traumfrau und wie glücklich sie sind und dann, innerhalb kürzester Zeit möchten sie sich am liebsten zurückziehen.
Ich bin sehr entäuscht und beginne an mir zu zweifeln. Ich fühle mich wie ein Versager bei der es kein Mann lange aushält. Meine Kinder sind wirklich großartig. Liebevoll, tollerant, gut erzogen, fleißig... es ist doch klar das drei vorhandene Kinder mehr oder weniger den Tagesablauf bestimmen. Er hat mich mit drei Kindern kennengelernt, angeblich war eine Familie das was er sich immer erträumt hatte...
Weißt Du, wenn ich einen unbekannten Job annehme, dann beiße ich auch die Zähne zusammen wenn es schwierig wird und versuche ihn zu meistern. Er bagab sich auf unbekanntes Terrain, OK!
Aber wir sind eine tolle Familie und ich kann das einfach nicht verstehen warum ich so viel Pech habe und warum mir das immer und immer wieder passiert. Vermutlich bin ich zu nett und zu entgegenkommend, zu uninteressant nach kurzer Zeit, oder er liebt mich einfach nicht genügend. Wie dem auch sei, ich bin hin und her gerissen. Ich fühle das er ins wanken kommt und ein Disaster bevorsteht. Mit 40 Jahren ist man nur noch bedingt lernfähig und bereit seine eingefahrenes Verhaltensmuster zu verändern.
Sofort das Handtuch zu werfen halte ich für falsch, anderseits sehe ich kaum Hoffnung.
Was meinst Du kann das auf lange Sicht gesehen gut gehen?
Ein wenig eifersüchtig ist er im übrigen auch. Er meinte das er nicht wüßte wie sich seine Gefühle deswegen langfristig gesehen mir gegenüber verändern könnten. Er hat keine Angst davor das ich fremd gehen würde. Allerdings macht es ihm zu schaffen das verschiedene Menschen mit mir Zeit verbringen. Ich kann dem nicht folgen, empfinde Freundschaften als normal.
Ich sei zu sehr sozial eingebunden???
Was soll das alles?
Liebe ist eine tolle Sache, aber doch nicht das einzige auf dieser Welt.
Auch hier komme ich ihm entgegen, aber ich werde mich hüten meine Freundschaften aufzugeben. Er zieht sich zurück mirella, auf Grund ganz normaler Lebensumstände. Ich denke er liebt mich, aber auf eine komische Art und Weise. Ich bin charakterlich sehr gefestigt, ich habe manchmal das Gefühl ich bin trotz meiner Emotionalität zu "stark" für die Männer. Hast Du einen Rat für mich?
Ich wohne übrigens in Mannheim.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. April 2007 um 9:33
In Antwort auf turin_12911126

Hallo mirella
wir sind noch ganz frisch zusammen. Gerade mal 4 Monate. Nach Beendigung meiner langjährigen Beziehung zum Vater meiner Kinder ist dies nun schon der "zweite Fehlgriff" innerhalb der letzten 1 1/2 Jahre.
Ich kann nicht verstehen das sich Männer auf eine Frau mit drei Kindern einlassen, meinen sie können die Verantwortung die eine Familie mit sich bringt tragen und dann sofort ins wanken geraten, sobald ihnen etwas nicht gefällt. Wieso beißen diese Männer nicht die Zähne zusammen und meistern aufkommende Probleme? Es ist ja nicht nur die eine Bindung die sie eingehen. Ich halte dieses Verhalten für unangemessen und verantwortungslos. All dieses Gerede von der Traumfrau und wie glücklich sie sind und dann, innerhalb kürzester Zeit möchten sie sich am liebsten zurückziehen.
Ich bin sehr entäuscht und beginne an mir zu zweifeln. Ich fühle mich wie ein Versager bei der es kein Mann lange aushält. Meine Kinder sind wirklich großartig. Liebevoll, tollerant, gut erzogen, fleißig... es ist doch klar das drei vorhandene Kinder mehr oder weniger den Tagesablauf bestimmen. Er hat mich mit drei Kindern kennengelernt, angeblich war eine Familie das was er sich immer erträumt hatte...
Weißt Du, wenn ich einen unbekannten Job annehme, dann beiße ich auch die Zähne zusammen wenn es schwierig wird und versuche ihn zu meistern. Er bagab sich auf unbekanntes Terrain, OK!
Aber wir sind eine tolle Familie und ich kann das einfach nicht verstehen warum ich so viel Pech habe und warum mir das immer und immer wieder passiert. Vermutlich bin ich zu nett und zu entgegenkommend, zu uninteressant nach kurzer Zeit, oder er liebt mich einfach nicht genügend. Wie dem auch sei, ich bin hin und her gerissen. Ich fühle das er ins wanken kommt und ein Disaster bevorsteht. Mit 40 Jahren ist man nur noch bedingt lernfähig und bereit seine eingefahrenes Verhaltensmuster zu verändern.
Sofort das Handtuch zu werfen halte ich für falsch, anderseits sehe ich kaum Hoffnung.
Was meinst Du kann das auf lange Sicht gesehen gut gehen?
Ein wenig eifersüchtig ist er im übrigen auch. Er meinte das er nicht wüßte wie sich seine Gefühle deswegen langfristig gesehen mir gegenüber verändern könnten. Er hat keine Angst davor das ich fremd gehen würde. Allerdings macht es ihm zu schaffen das verschiedene Menschen mit mir Zeit verbringen. Ich kann dem nicht folgen, empfinde Freundschaften als normal.
Ich sei zu sehr sozial eingebunden???
Was soll das alles?
Liebe ist eine tolle Sache, aber doch nicht das einzige auf dieser Welt.
Auch hier komme ich ihm entgegen, aber ich werde mich hüten meine Freundschaften aufzugeben. Er zieht sich zurück mirella, auf Grund ganz normaler Lebensumstände. Ich denke er liebt mich, aber auf eine komische Art und Weise. Ich bin charakterlich sehr gefestigt, ich habe manchmal das Gefühl ich bin trotz meiner Emotionalität zu "stark" für die Männer. Hast Du einen Rat für mich?
Ich wohne übrigens in Mannheim.

Oh ja es war auch sein Traum...
aber ???es ist Ihm alles zu viel!Angst vor Verantwortung sehr schnell überfordert und auch in seiner Person sehr labil.War auch eine sehr starke Frau (war)habe mich für Ihn klein gemacht damit Er das Gefühl von stärke bekommt! Das war ein Fehler!!! Hy wir solten unbedingt mal mit einander Telefonieren!?

lg Mirella

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. April 2007 um 12:20

Er sollte mal erwachsen werden ...
Dein Freund verhält sich wie ein Jugendlicher: Erst Feuer und Flamme und dann, kaum dass es etwas anstrengend wird, verliert er die Lust. Wenn er dich und deine Familie (und das gehört zusammen und ist nicht einzeln zu haben) wirklich liebt, muss er seinen Egoismus und seine Bequemlichkeit aufgeben und Verantwortung für Euch und eure Beziehung übernehmen.
Du solltest ihm möglichst bald zu verstehen geben, dass du und deine Kinder eine Einheit seit, und dass er ein Teil dieser Familie werden muss, wenn er dich behalten will. Mit allen Konsequenzen: Aufgabe (oder zumindest Reduzierung) eigener Hobbys und Aktivitäten, Einschränkung der verliebten Zweisamkeit mit dem Partner, Mitarbeit, in welcher Form auch immer, bei der Gestaltung des Familienalltags.
Eltern, die eigene Kinder bekommen, wachsen in diese Rolle hinein. Er muss das auf die harte Tour lernen. Aber dafür bekommt er auch dich als Gegenleistung. Was kann es schöneres für einen Mann geben, als die Liebe und die Anerkennung einer starken Frau.
Mach nicht den Fehler ihm hinterher zu laufen und seine Verantwortungslosigkeit auch noch zu belohnen. So hart das klingt: Wenn er sich nicht ändert, dann solltest du dich von ihm trennen. Sonst wirst du sehr unglücklich werden!

LG Uwe

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. April 2007 um 13:19
In Antwort auf rakesh_12535727

Er sollte mal erwachsen werden ...
Dein Freund verhält sich wie ein Jugendlicher: Erst Feuer und Flamme und dann, kaum dass es etwas anstrengend wird, verliert er die Lust. Wenn er dich und deine Familie (und das gehört zusammen und ist nicht einzeln zu haben) wirklich liebt, muss er seinen Egoismus und seine Bequemlichkeit aufgeben und Verantwortung für Euch und eure Beziehung übernehmen.
Du solltest ihm möglichst bald zu verstehen geben, dass du und deine Kinder eine Einheit seit, und dass er ein Teil dieser Familie werden muss, wenn er dich behalten will. Mit allen Konsequenzen: Aufgabe (oder zumindest Reduzierung) eigener Hobbys und Aktivitäten, Einschränkung der verliebten Zweisamkeit mit dem Partner, Mitarbeit, in welcher Form auch immer, bei der Gestaltung des Familienalltags.
Eltern, die eigene Kinder bekommen, wachsen in diese Rolle hinein. Er muss das auf die harte Tour lernen. Aber dafür bekommt er auch dich als Gegenleistung. Was kann es schöneres für einen Mann geben, als die Liebe und die Anerkennung einer starken Frau.
Mach nicht den Fehler ihm hinterher zu laufen und seine Verantwortungslosigkeit auch noch zu belohnen. So hart das klingt: Wenn er sich nicht ändert, dann solltest du dich von ihm trennen. Sonst wirst du sehr unglücklich werden!

LG Uwe

Respekt... lieber Uwe...
Lieber Uwe,
Du sprichst mir aus der Seele. Die Worte jungenhaftes Verhalten habe ich in den letzten Tagen wohl des Öfteren in meinem Kopf herumspuken gehabt. Er verhält sich bisweilen tatsächlich wie ein Teenager und es ist anstrengend ihn immer und immer wieder meine Liebe bekunden zu müssen. Ich sehne mich danach einen ganz normalen Mann an meiner Seite zu haben, mit ganz normalen Zielen und Lebenseinstellungen, einen charakterlich gefestigten Menschen, bei dem ich mich auch mal fallen lassen kann.
Meine langjährige Beziehung zeugt von Beständigkeit. Ich kann seinem Denken wirklich nicht folgen.
Egoismus, Bequemlichkeit... Du triffst den Nagel auf den Kopf. Ich habe dererlei Verhalten in meiner zuvor 17 jährigen Beziehung nicht kennen gelernt. Ich sträube mich dagegen diesem Verhaltensmuster vollends nachzugeben.
Leben und leben lassen.
Aber als Mutter von drei Kindern habe ich kaum eine Chance. Entweder von 0 auf 100 oder gar nicht.
Ich vertrete Deinen Standpunkt und danke Dir für Deine klaren Worte. Es ist gut zu hören, dass man "richtig" tickt, auch wenn mir Deine Worte vielleicht einfach nur entgegenkommen.
Mein Verstand sagt mir, ich muss wachsam sein und notfalls den Absprung in Kauf nehmen.
Danke!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: sherie_824724
27 Antworten 27
|
13. April 2007 um 13:18
Von: kylee_12348180
1 Antworten 1
|
13. April 2007 um 8:57
10 Antworten 10
|
13. April 2007 um 8:13
Von: an0N_1189864699z
18 Antworten 18
|
13. April 2007 um 0:07
Von: randa_12910522
20 Antworten 20
|
13. April 2007 um 0:02
Diskussionen dieses Nutzers
28 Antworten 28
|
21. Mai 2009 um 16:46
2 Antworten 2
|
17. September 2006 um 11:51
7 Antworten 7
|
16. April 2007 um 10:24
24 Antworten 24
|
4. März 2006 um 15:48
Teste die neusten Trends!
experts-club