Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sind wir den Ehefrauen was schuldig?

Sind wir den Ehefrauen was schuldig?

17. Januar 2008 um 13:05

Es gibt jetzt eine Frage, die mich mehr beschäftigt, als ob ich meinen Geliebten für mich gewinnen kann, oder nicht. Nämlich ob ich das überhaupt verantworten kann.

Sollen wir uns eigentlich nicht jedem Menschen verantwortlich und fair gegenüber verhalten? Was mache ich denn, wenn ich den Mann bekomme und eine völlig verzweifelte Ehefrau zurückbleibt mit einem zerstörten Leben und zerbrochenen Träumen. Vielleicht ertränkt sie sich dann mit Alkohol, so wie in meinem Fall. Wenn ich mich von dem Mann trenne, habe ich doch noch viele andere Chancen, warum muss es gerade der sein?

Also die Frage lautet bin ich der Ehefrau als Mitmensch nicht was schuldig? Vielleicht werde ich dann eines Tages auch nicht so behandelt. Was meint ihr dazu?

Mehr lesen

17. Januar 2008 um 13:27

Hallo Gina
Ich muss dir sagen, ich liebe deine Beiträge. Mit denen kann man wirklich etwas anfangen.

Das Problem liegt wahrscheinlich darin, dass ich ihn wirklich bekommen könnte, weil sie nicht nur den zweiten Platz in seinem Herzen einnehmen möchte. Wenn ich also weiterhin nett zu ihm bin, hier und dort ein paar richtige Bemerkungen mache, dann vergisst er mich nicht und auch nicht seine Gefühle zu mir. Wenn ich aber mich völlig aus seinem Leben zurüchziehe, könnte es sein, dass er seine Liebe zu ihr wieder entdeckt, oder was auch immer.

Ich kann es also schon beeinflussen. Ich denke ich sollte einfach verzichten, auch wenn ich ihn haben könnte und dieser Gedanke ist zwar sehr edel, aber ihn umzusetzen fällt mir so schwer. Seufz.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 13:33

Sina0307
Du bist eine betrogene Ehefrau? Wärst du dann nicht froh, wenn die Geliebte ihre Finger von deinem Mann lassen würde-freiwillig?

Du hast recht, es war nicht Liebe auf den ersten Blick, aber gerade deshalb habe ich es ja auch gar nicht bemerkt, sonst hätte ich Konsequenzen eingeleitet, so wie sonst auch immer. Das war nämlich nicht der erste Ehemann, der an mir interessiert war.

Also, wenn ich mir vorstelle, seine Ehefrau liebt ihren Mann auch nach einer eventuellen Scheidung die ganze Zeit weiter, da kann ich mich gleich dazusezten und mitweinen. Ich glaube diesen Gedanken kann ich nicht ertragen. Gibt es für sie vielleicht einen anderen Mann, der besser zu ihr passt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 13:39

Cefeu
Bin ich froh, dass ich nicht mal den Führerschein habe, ich wusste ja nicht, dass ich damit soviel Schaden anrichten kann.

Spass beiseite, ich denke das kann man doch nicht direkt vergleichen. Den Menschen in Afrika kann ich doch nur sehr beschränkt helfen, aber auf das Geschehen mit der Ehefrau habe ich einen direkten Einfluß.

Deine Worte erscheinen mir sehr hart, findest du nicht? Nicht jede Frau ist eben härter als das Leben, manche zerbrechen auch daran.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 13:41

Skys
Die echte Skywalker ist mir ehrlich gesagt lieber.

Außerdem wenn ich keine Skrupel hätte, dann würde ich dies hier nicht geschrieben haben, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 13:47

Sina0307
Ich habe es nicht gemerkt, weil wir schon länger Freunde waren. Weil er viel zu alt ist für mich, normalerweise. Weil ich von einer glücklichen Ehe ausgegangen bin. Weil es zu keinen wie auch immer gearteten Intimitäten kam, nicht mal versehentliche Berührungen.

Ich war in Gedanken die ganze Zeit bei meinem Exfreund, war noch sehr verletzt, ich habe auf keinen anderen Mann wirklich geachtet. Zudem arbeite ich nur mit Männern zusammen und alle flirten mit mir. Ist ja auch klar, wenn man die einzige Frau ist. Sind halt irgendwie stolz auf ihre Mitarbeiterin. Irgendwie ist da das Interesse von meinem Kollegen untergegangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 13:49

NUGLÜPCK ???
was ist denn ein NUGLÜCK, wenn ich fragen darf ?
ist das eine neue wortschöpfung von dir oder hat man dir das auf der baumschule beigebracht ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 13:54

Ja und nein...
hi contessa27,
ich kann deine gedanken sehr gut verstehen.
zum einen will man auf keinen fall sein glück auf trümmern einer ehe aufbauen und zum anderen möchte man auch nicht als trümmerhaufen enden.
ich hatte mal eine ganz schlimme phase bei der es mir wirklich sehr schlecht ging. gerade zu der zeit wollte sich mein damaliger freund von seiner frau trennen.. nur wurde sie damals krank ( sie hatte brustkrebs. bei mir hat die menschlichkeit gesiegt und ich hab alles dafür getan, dass er bei ihr bleibt.
sie wusste schon damals von mir auch vor ihrer krankheit und auch danach ( ihr geht es zum glück wieder gut). nur lässt sie ihn nicht "gehen".
sie weiss dass er sie nicht liebt, sie weiss dass er nur wegen den kindern mit ihr zusammen ist ( für aalle skeptiker: das hat er ihr auch schon am telefon in meinem beisein gesagt) aber es ist ihr egal. ihr originalton: "es ist mir egal ob du glücklich bist oder nicht. es ist mir egal ob deine schlampenfreundin glücklich ist oder verreckt, wenn du mich verlässt, wirst du deine kinder nie weder sehen und in einigen jahren werden sie ihren vater hassen".
ich muss dazu sagen, dass die ehe der beiden schon vor mir scheisse war und weiterhin scheisse ist. o.k., mein leben ist ach nicht besser aber mir tut sich doch immer wieder die frage auf: was schuldet die ehefrau eigentlich mir ???
er ist bei ihr, weil ich ihn darum gebeten habe. er wollte sich nicht erpressen lassen, aber ich hab dann doch schluss gemacht- wegen ihren kindern...
ich werde mich wahrscheinlich nie wieder in jemand anderen verlieben und nach einem einsamen leben einsam sterben.
ich habe mir auch lange überlegt ob ich es nicht "zurückbekomme" aber ganz ehrlich: ich weiss dass ich in dieser dreiecksgeschichte am meisten gelitten habe und meine entschlüsse sich auf mein restliches leben auswirken. ich habe die verantwortung für mindestens 5 leben auf mich genommen und werde damit leben müssen. egal was weiterhin passiert, ich werde mir die schuld geben.
wenn ich zerbreche, wenn er zerbricht, wenn sie sich gegenseitig die köüfe einschlagen und wenn die kinder völlig gestört aufwachsen...
also alles nicht so einfach

lg, ties

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 13:54

Ich muss dir recht geben, seldarius.
@contessa,
in erster linie bist DU dir aber schuldig, dass es respektvoll bleibt. wie seldarius schon sagte, mit den konsequenzen aus dieser entscheidung heraus - egal wie sie auch ausgehen mag, musst du letztlich auch leben können.

und wirklich:
er hat seiner frau damals treue versprochen. ok, wenn er das schon nicht halten konnte, so sollte er ihr wenigstens den nötigen respekt zollen, den sie verdient hat. und ich finde, DAS hat sie nicht verdient.

dann lieber ein ende mit schrecken als ein schrecken ohne ende.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 13:57
In Antwort auf contessa27

Skys
Die echte Skywalker ist mir ehrlich gesagt lieber.

Außerdem wenn ich keine Skrupel hätte, dann würde ich dies hier nicht geschrieben haben, oder?

Wenn du skrupel
hättest, dann hättest du erst gar nicht mit ihm gepoppt! du willst dich hier nur als gut darstellen, ist du aber nicht. sonst hättest du das nicht gemacht. das überlegt man sich vorher!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 14:00
In Antwort auf contessa27

Hallo Gina
Ich muss dir sagen, ich liebe deine Beiträge. Mit denen kann man wirklich etwas anfangen.

Das Problem liegt wahrscheinlich darin, dass ich ihn wirklich bekommen könnte, weil sie nicht nur den zweiten Platz in seinem Herzen einnehmen möchte. Wenn ich also weiterhin nett zu ihm bin, hier und dort ein paar richtige Bemerkungen mache, dann vergisst er mich nicht und auch nicht seine Gefühle zu mir. Wenn ich aber mich völlig aus seinem Leben zurüchziehe, könnte es sein, dass er seine Liebe zu ihr wieder entdeckt, oder was auch immer.

Ich kann es also schon beeinflussen. Ich denke ich sollte einfach verzichten, auch wenn ich ihn haben könnte und dieser Gedanke ist zwar sehr edel, aber ihn umzusetzen fällt mir so schwer. Seufz.....

Denk ja nicht,
dass er dich vegisst- der du ihn- wenn ihr euch nicht seht oder nichts voneinander hört.

wenn die liebe wirklich stark ist,dannist es völlig egal. die gefühle werden nicht aufhören...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 14:07
In Antwort auf kanon_12575876

Wenn du skrupel
hättest, dann hättest du erst gar nicht mit ihm gepoppt! du willst dich hier nur als gut darstellen, ist du aber nicht. sonst hättest du das nicht gemacht. das überlegt man sich vorher!

Mein gott, schleich dich
endlich in dein trollforum für kleine wickelkinder - oder geh ins sex-forum und stifte dort unfrieden - da passt du von deiner ausdrucksweise her echt hin, dumpfbacke.

lass sie in ruhe. was soll das ?? wie bist du eigentlich drauf ? hast du keinen haushalt - geh mal fenster putzen oder die straße fegen, damit du mal auf andere gedanken kommst !!

*kopfschüttel*

@contessa:
lass dich von der bloß nicht ins bockshorn jagen. wahrscheinlich ist das so eine frustrierte schnecke, die sich hier über andere auslässt, weil sie nicht bekommt, was sie in wahrheit gerne hätte.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 14:10
In Antwort auf wiebke_12736617

Ja und nein...
hi contessa27,
ich kann deine gedanken sehr gut verstehen.
zum einen will man auf keinen fall sein glück auf trümmern einer ehe aufbauen und zum anderen möchte man auch nicht als trümmerhaufen enden.
ich hatte mal eine ganz schlimme phase bei der es mir wirklich sehr schlecht ging. gerade zu der zeit wollte sich mein damaliger freund von seiner frau trennen.. nur wurde sie damals krank ( sie hatte brustkrebs. bei mir hat die menschlichkeit gesiegt und ich hab alles dafür getan, dass er bei ihr bleibt.
sie wusste schon damals von mir auch vor ihrer krankheit und auch danach ( ihr geht es zum glück wieder gut). nur lässt sie ihn nicht "gehen".
sie weiss dass er sie nicht liebt, sie weiss dass er nur wegen den kindern mit ihr zusammen ist ( für aalle skeptiker: das hat er ihr auch schon am telefon in meinem beisein gesagt) aber es ist ihr egal. ihr originalton: "es ist mir egal ob du glücklich bist oder nicht. es ist mir egal ob deine schlampenfreundin glücklich ist oder verreckt, wenn du mich verlässt, wirst du deine kinder nie weder sehen und in einigen jahren werden sie ihren vater hassen".
ich muss dazu sagen, dass die ehe der beiden schon vor mir scheisse war und weiterhin scheisse ist. o.k., mein leben ist ach nicht besser aber mir tut sich doch immer wieder die frage auf: was schuldet die ehefrau eigentlich mir ???
er ist bei ihr, weil ich ihn darum gebeten habe. er wollte sich nicht erpressen lassen, aber ich hab dann doch schluss gemacht- wegen ihren kindern...
ich werde mich wahrscheinlich nie wieder in jemand anderen verlieben und nach einem einsamen leben einsam sterben.
ich habe mir auch lange überlegt ob ich es nicht "zurückbekomme" aber ganz ehrlich: ich weiss dass ich in dieser dreiecksgeschichte am meisten gelitten habe und meine entschlüsse sich auf mein restliches leben auswirken. ich habe die verantwortung für mindestens 5 leben auf mich genommen und werde damit leben müssen. egal was weiterhin passiert, ich werde mir die schuld geben.
wenn ich zerbreche, wenn er zerbricht, wenn sie sich gegenseitig die köüfe einschlagen und wenn die kinder völlig gestört aufwachsen...
also alles nicht so einfach

lg, ties

Aber das kannst du doch so
nicht sehen.
warum solltest du das zurück bekommen ? das ist doch unsinn.
ich glaube nicht, dass man irgendwann dafür "bezahlen" muss, dass man im leben irgendwann mal fehler gemacht hat. draus lernen wäre schön.

und für was verantwortung ? du hast verantwortung für DICH - doch nicht für die anderen. wenn überhaupt einer die verantwortung hat, dann ist ER es, aber doch nicht du.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 14:11
In Antwort auf skywalker1965

Mein gott, schleich dich
endlich in dein trollforum für kleine wickelkinder - oder geh ins sex-forum und stifte dort unfrieden - da passt du von deiner ausdrucksweise her echt hin, dumpfbacke.

lass sie in ruhe. was soll das ?? wie bist du eigentlich drauf ? hast du keinen haushalt - geh mal fenster putzen oder die straße fegen, damit du mal auf andere gedanken kommst !!

*kopfschüttel*

@contessa:
lass dich von der bloß nicht ins bockshorn jagen. wahrscheinlich ist das so eine frustrierte schnecke, die sich hier über andere auslässt, weil sie nicht bekommt, was sie in wahrheit gerne hätte.


@sky-fake
hör doch mal auf, hier ständig zu nerven. ich sage nur die wahrheit, sie hätte wissen müssen, worauf sie sich einlässt. warum hat sie was mit dem mann angefangen.
ich bin sauer, weil die geliebten an allem schuld sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:14

Liebe Gina
Ich glaube nicht, dass es eine Trotzreaktion war, sondern eher Solidarität, weil er ja gehört hat, was seine Frau so alles zu mir gesagt hat. Nach seiner Meinung habe ich das sehr tapfer durchgestanden.

Also das mit dem Betrug ist auch so eine Sache, wir haben die ersten drei Monate immer gedacht wir kriegen es wieder auf die Reihe, in der Zeit der Ehefrau was zu erzählen hätte ich nicht gut gefunden, da wir ja nicht miteinander geschlafen haben, nur ein paar flüchtige Küsse. Ich finde, wir hätten es schaffen können, da muss man nicht gleich groß Bekenntnisse ablegen. Als wir dann aber große Rückfälle erlitten hatten und gar nicht mehr voneinander loskamen, da hat er schnell eingesehen, dass er mit seiner Frau reden muss. Er hat vernünftigerweise den Betrug wirklich minimal gehalten und mir nie, wirklich nie etwas versprochen. Ich kann nicht sagen, dass er nie gelogen hat, aber immerhin so wenig wie möglich. Ich denke, einen Menschen, der nie die Unwahrheit sagt gibt es nicht.

Im Moment sind wir kein Paar und wir sind beherrscht genug, um nicht wieder in das Fahrwasser zu geraten. Er meint es schon ernst. Aber er sagt auch, wenn ich dir sagen soll, dass ich dich nicht mehr liebe und du nicht mehr den ersten Platz in meinem Herzen einnimmst, dann ist das eine Lüge und genau das ist der Punkt, wo die Ehefrau austickt, weil sie das genau weiß.

Ich glaube das Ganze ist ein Zeitproblem. Aber die Frage nach den Schuldgefühlen muss ich mir irgendwann beantworten. Dreißig Jahre Zusammensein und davon dreizehn Jahre Ehe ist schon eine lange Zeit, das geht nicht so einfach.

Danke für deine Zeilen, ich werde sie mir in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.

Lg Gina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:19
In Antwort auf wiebke_12736617

Ja und nein...
hi contessa27,
ich kann deine gedanken sehr gut verstehen.
zum einen will man auf keinen fall sein glück auf trümmern einer ehe aufbauen und zum anderen möchte man auch nicht als trümmerhaufen enden.
ich hatte mal eine ganz schlimme phase bei der es mir wirklich sehr schlecht ging. gerade zu der zeit wollte sich mein damaliger freund von seiner frau trennen.. nur wurde sie damals krank ( sie hatte brustkrebs. bei mir hat die menschlichkeit gesiegt und ich hab alles dafür getan, dass er bei ihr bleibt.
sie wusste schon damals von mir auch vor ihrer krankheit und auch danach ( ihr geht es zum glück wieder gut). nur lässt sie ihn nicht "gehen".
sie weiss dass er sie nicht liebt, sie weiss dass er nur wegen den kindern mit ihr zusammen ist ( für aalle skeptiker: das hat er ihr auch schon am telefon in meinem beisein gesagt) aber es ist ihr egal. ihr originalton: "es ist mir egal ob du glücklich bist oder nicht. es ist mir egal ob deine schlampenfreundin glücklich ist oder verreckt, wenn du mich verlässt, wirst du deine kinder nie weder sehen und in einigen jahren werden sie ihren vater hassen".
ich muss dazu sagen, dass die ehe der beiden schon vor mir scheisse war und weiterhin scheisse ist. o.k., mein leben ist ach nicht besser aber mir tut sich doch immer wieder die frage auf: was schuldet die ehefrau eigentlich mir ???
er ist bei ihr, weil ich ihn darum gebeten habe. er wollte sich nicht erpressen lassen, aber ich hab dann doch schluss gemacht- wegen ihren kindern...
ich werde mich wahrscheinlich nie wieder in jemand anderen verlieben und nach einem einsamen leben einsam sterben.
ich habe mir auch lange überlegt ob ich es nicht "zurückbekomme" aber ganz ehrlich: ich weiss dass ich in dieser dreiecksgeschichte am meisten gelitten habe und meine entschlüsse sich auf mein restliches leben auswirken. ich habe die verantwortung für mindestens 5 leben auf mich genommen und werde damit leben müssen. egal was weiterhin passiert, ich werde mir die schuld geben.
wenn ich zerbreche, wenn er zerbricht, wenn sie sich gegenseitig die köüfe einschlagen und wenn die kinder völlig gestört aufwachsen...
also alles nicht so einfach

lg, ties

Ties
Was für eine traurige Geschichte. Das tut mir sehr Leid für dich.

Bei mir ist die Ehe nicht so schrecklich kaputt, sondern nur im Sande verlaufen. Lässt sich vielleicht wieder ausgraben. Wenn Kinder da sind ist eben alles nocheinmal so kompliziert. Wenn du dich schuldig fühlst, möchte ich dir sagen, Schuld kann vergeben werden. Ich denke da an die Ehebrecherin in der Bibel. Die Ehefrau vergibt es dir wahrscheinlich nicht, aber Gott würde es tun, wenn du überhaupt an ihn glaubst. Ich schreibe das nur, weil ich dir signalisieren möchte, dass du dir auch vergeben kannst. Man muss mit Schuld nicht das restliche Leben verbringen. Man darf auch neu anfangen und sich vielleicht doch neu verlieben.

Alles Liebe Gina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:21
In Antwort auf skywalker1965

Aber das kannst du doch so
nicht sehen.
warum solltest du das zurück bekommen ? das ist doch unsinn.
ich glaube nicht, dass man irgendwann dafür "bezahlen" muss, dass man im leben irgendwann mal fehler gemacht hat. draus lernen wäre schön.

und für was verantwortung ? du hast verantwortung für DICH - doch nicht für die anderen. wenn überhaupt einer die verantwortung hat, dann ist ER es, aber doch nicht du.....

Sky
Ich meinte das eigentlich anders. Nicht dass ich dafür bezahlen muss, sondern dass ich mir vielleicht wünschen würde, wenn ich Ehefrau wäre, dass sich eine eventuelle Geliebte zurückziehen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:22
In Antwort auf contessa27

Liebe Gina
Ich glaube nicht, dass es eine Trotzreaktion war, sondern eher Solidarität, weil er ja gehört hat, was seine Frau so alles zu mir gesagt hat. Nach seiner Meinung habe ich das sehr tapfer durchgestanden.

Also das mit dem Betrug ist auch so eine Sache, wir haben die ersten drei Monate immer gedacht wir kriegen es wieder auf die Reihe, in der Zeit der Ehefrau was zu erzählen hätte ich nicht gut gefunden, da wir ja nicht miteinander geschlafen haben, nur ein paar flüchtige Küsse. Ich finde, wir hätten es schaffen können, da muss man nicht gleich groß Bekenntnisse ablegen. Als wir dann aber große Rückfälle erlitten hatten und gar nicht mehr voneinander loskamen, da hat er schnell eingesehen, dass er mit seiner Frau reden muss. Er hat vernünftigerweise den Betrug wirklich minimal gehalten und mir nie, wirklich nie etwas versprochen. Ich kann nicht sagen, dass er nie gelogen hat, aber immerhin so wenig wie möglich. Ich denke, einen Menschen, der nie die Unwahrheit sagt gibt es nicht.

Im Moment sind wir kein Paar und wir sind beherrscht genug, um nicht wieder in das Fahrwasser zu geraten. Er meint es schon ernst. Aber er sagt auch, wenn ich dir sagen soll, dass ich dich nicht mehr liebe und du nicht mehr den ersten Platz in meinem Herzen einnimmst, dann ist das eine Lüge und genau das ist der Punkt, wo die Ehefrau austickt, weil sie das genau weiß.

Ich glaube das Ganze ist ein Zeitproblem. Aber die Frage nach den Schuldgefühlen muss ich mir irgendwann beantworten. Dreißig Jahre Zusammensein und davon dreizehn Jahre Ehe ist schon eine lange Zeit, das geht nicht so einfach.

Danke für deine Zeilen, ich werde sie mir in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.

Lg Gina

Contessa du bist so gemein
du stellst dich hier als opfer hin, bist du aber nicht! du hast es getan! wenn ich lese, am anfang waren es ja nur küsse. was soll der scheiß? du hättest es nie beginnen müssen, auch ekien küsse. wenn er dich lieben würde, dann wäre er jetzt bei dir, nicht bei seiner frau!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:26
In Antwort auf contessa27

Sky
Ich meinte das eigentlich anders. Nicht dass ich dafür bezahlen muss, sondern dass ich mir vielleicht wünschen würde, wenn ich Ehefrau wäre, dass sich eine eventuelle Geliebte zurückziehen würde.

Ich weiß, dass du das nicht
so gemeint hast.

mein beitrag war auch eher auf ties bezogen, die sich da einen schuh anziehen will, der ihr eindeutig nicht passt.



l.g. sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:27
In Antwort auf wiebke_12736617

Ja und nein...
hi contessa27,
ich kann deine gedanken sehr gut verstehen.
zum einen will man auf keinen fall sein glück auf trümmern einer ehe aufbauen und zum anderen möchte man auch nicht als trümmerhaufen enden.
ich hatte mal eine ganz schlimme phase bei der es mir wirklich sehr schlecht ging. gerade zu der zeit wollte sich mein damaliger freund von seiner frau trennen.. nur wurde sie damals krank ( sie hatte brustkrebs. bei mir hat die menschlichkeit gesiegt und ich hab alles dafür getan, dass er bei ihr bleibt.
sie wusste schon damals von mir auch vor ihrer krankheit und auch danach ( ihr geht es zum glück wieder gut). nur lässt sie ihn nicht "gehen".
sie weiss dass er sie nicht liebt, sie weiss dass er nur wegen den kindern mit ihr zusammen ist ( für aalle skeptiker: das hat er ihr auch schon am telefon in meinem beisein gesagt) aber es ist ihr egal. ihr originalton: "es ist mir egal ob du glücklich bist oder nicht. es ist mir egal ob deine schlampenfreundin glücklich ist oder verreckt, wenn du mich verlässt, wirst du deine kinder nie weder sehen und in einigen jahren werden sie ihren vater hassen".
ich muss dazu sagen, dass die ehe der beiden schon vor mir scheisse war und weiterhin scheisse ist. o.k., mein leben ist ach nicht besser aber mir tut sich doch immer wieder die frage auf: was schuldet die ehefrau eigentlich mir ???
er ist bei ihr, weil ich ihn darum gebeten habe. er wollte sich nicht erpressen lassen, aber ich hab dann doch schluss gemacht- wegen ihren kindern...
ich werde mich wahrscheinlich nie wieder in jemand anderen verlieben und nach einem einsamen leben einsam sterben.
ich habe mir auch lange überlegt ob ich es nicht "zurückbekomme" aber ganz ehrlich: ich weiss dass ich in dieser dreiecksgeschichte am meisten gelitten habe und meine entschlüsse sich auf mein restliches leben auswirken. ich habe die verantwortung für mindestens 5 leben auf mich genommen und werde damit leben müssen. egal was weiterhin passiert, ich werde mir die schuld geben.
wenn ich zerbreche, wenn er zerbricht, wenn sie sich gegenseitig die köüfe einschlagen und wenn die kinder völlig gestört aufwachsen...
also alles nicht so einfach

lg, ties

Rücksicht ist okay
selbstaufgabe nicht!!!

wo bleibst du denn bei der ganzen geschichte?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:30
In Antwort auf contessa27

Liebe Gina
Ich glaube nicht, dass es eine Trotzreaktion war, sondern eher Solidarität, weil er ja gehört hat, was seine Frau so alles zu mir gesagt hat. Nach seiner Meinung habe ich das sehr tapfer durchgestanden.

Also das mit dem Betrug ist auch so eine Sache, wir haben die ersten drei Monate immer gedacht wir kriegen es wieder auf die Reihe, in der Zeit der Ehefrau was zu erzählen hätte ich nicht gut gefunden, da wir ja nicht miteinander geschlafen haben, nur ein paar flüchtige Küsse. Ich finde, wir hätten es schaffen können, da muss man nicht gleich groß Bekenntnisse ablegen. Als wir dann aber große Rückfälle erlitten hatten und gar nicht mehr voneinander loskamen, da hat er schnell eingesehen, dass er mit seiner Frau reden muss. Er hat vernünftigerweise den Betrug wirklich minimal gehalten und mir nie, wirklich nie etwas versprochen. Ich kann nicht sagen, dass er nie gelogen hat, aber immerhin so wenig wie möglich. Ich denke, einen Menschen, der nie die Unwahrheit sagt gibt es nicht.

Im Moment sind wir kein Paar und wir sind beherrscht genug, um nicht wieder in das Fahrwasser zu geraten. Er meint es schon ernst. Aber er sagt auch, wenn ich dir sagen soll, dass ich dich nicht mehr liebe und du nicht mehr den ersten Platz in meinem Herzen einnimmst, dann ist das eine Lüge und genau das ist der Punkt, wo die Ehefrau austickt, weil sie das genau weiß.

Ich glaube das Ganze ist ein Zeitproblem. Aber die Frage nach den Schuldgefühlen muss ich mir irgendwann beantworten. Dreißig Jahre Zusammensein und davon dreizehn Jahre Ehe ist schon eine lange Zeit, das geht nicht so einfach.

Danke für deine Zeilen, ich werde sie mir in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.

Lg Gina

wobei es aber immer
so ist, dass es nicht in DEINER macht liegt. wozu also schuldgefühle ?

du hast doch das beste getan - du hast dich erst mal zurückgezogen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:31
In Antwort auf contessa27

Cefeu
Bin ich froh, dass ich nicht mal den Führerschein habe, ich wusste ja nicht, dass ich damit soviel Schaden anrichten kann.

Spass beiseite, ich denke das kann man doch nicht direkt vergleichen. Den Menschen in Afrika kann ich doch nur sehr beschränkt helfen, aber auf das Geschehen mit der Ehefrau habe ich einen direkten Einfluß.

Deine Worte erscheinen mir sehr hart, findest du nicht? Nicht jede Frau ist eben härter als das Leben, manche zerbrechen auch daran.

Denke nicht, daß dein eifluß so groß ist
wen du schlußmachst, dann sucht er sich halt ne andere.

also hab einfach kein schlechtes gewissen!

wenn die ehefrau meint, glücklich zu sein, wenn ich mann bei ihr bleibt obwohl sie weiß er liebt sie nicht............... ist sie dadurch mehr bestraft als durch eine trennun, nach der sie vielleicht einen viel lieberen mann kennenlernen kann.

er liebt sie doch eh nicht! und DU triffst nicht die entscheidung, ER trifft sie. also bist du nicht die böse!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:34
In Antwort auf contessa27

Sina0307
Du bist eine betrogene Ehefrau? Wärst du dann nicht froh, wenn die Geliebte ihre Finger von deinem Mann lassen würde-freiwillig?

Du hast recht, es war nicht Liebe auf den ersten Blick, aber gerade deshalb habe ich es ja auch gar nicht bemerkt, sonst hätte ich Konsequenzen eingeleitet, so wie sonst auch immer. Das war nämlich nicht der erste Ehemann, der an mir interessiert war.

Also, wenn ich mir vorstelle, seine Ehefrau liebt ihren Mann auch nach einer eventuellen Scheidung die ganze Zeit weiter, da kann ich mich gleich dazusezten und mitweinen. Ich glaube diesen Gedanken kann ich nicht ertragen. Gibt es für sie vielleicht einen anderen Mann, der besser zu ihr passt?

Wenn die geliebte die finger vom mann läßt
dadurch entfachen nicht wieder die gefühle des mannes für seine frau!

es ist und bleibt die entscheidung des mannes für wen er was fühlt.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:36
In Antwort auf kanon_12575876

Contessa du bist so gemein
du stellst dich hier als opfer hin, bist du aber nicht! du hast es getan! wenn ich lese, am anfang waren es ja nur küsse. was soll der scheiß? du hättest es nie beginnen müssen, auch ekien küsse. wenn er dich lieben würde, dann wäre er jetzt bei dir, nicht bei seiner frau!

Skys
Sag mal, du kannst wohl nicht lesen. Wenn man sich schulig fühlt ist man der Täter, nicht das Opfer.

Das Einzige, was mich interessieren würde, ob du deine Beiträge wirklich nur zum Spaß schreibst, oder ob du wirklich ein Problem hast. Und noch was: Vergebung ist nicht nur für den Ehemann da, sondern auch für die Geliebte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:36
In Antwort auf kanon_12575876

Contessa du bist so gemein
du stellst dich hier als opfer hin, bist du aber nicht! du hast es getan! wenn ich lese, am anfang waren es ja nur küsse. was soll der scheiß? du hättest es nie beginnen müssen, auch ekien küsse. wenn er dich lieben würde, dann wäre er jetzt bei dir, nicht bei seiner frau!

@sykwalkerS mit S
hey, schnell wieder ab in die klapse, wer hat dich denn freigelassen heute??!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:41
In Antwort auf ikraam_12485217

Rücksicht ist okay
selbstaufgabe nicht!!!

wo bleibst du denn bei der ganzen geschichte?!

Tja, gute frage..
im gofem forum

ich weiß nicht,ich bilde mir ein, mehr ertragen zu können.
und irgendwie ist es doch auch möglich alleine glücklich zu werden, oder ?
ich meine seine frau ist halt anders. sie hat noch nie gearbeitet, wurde nach der lehre schwanger und dann haben die beiden geheiratet. mittlerweile ist viel geld da und sie hat sich schon an was gewöhnt. ich hab schon immer gerabeitet und auch schon immer alleine gelebt. ich mus meinen typ nicht alle 10 min. anrufen, weil ich etwas nicht gebacken bekomme. weisst du was ich meine ???
gruß, ties

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:41
In Antwort auf ikraam_12485217

Denke nicht, daß dein eifluß so groß ist
wen du schlußmachst, dann sucht er sich halt ne andere.

also hab einfach kein schlechtes gewissen!

wenn die ehefrau meint, glücklich zu sein, wenn ich mann bei ihr bleibt obwohl sie weiß er liebt sie nicht............... ist sie dadurch mehr bestraft als durch eine trennun, nach der sie vielleicht einen viel lieberen mann kennenlernen kann.

er liebt sie doch eh nicht! und DU triffst nicht die entscheidung, ER trifft sie. also bist du nicht die böse!

Oberkassel
Erstens ist bei uns schon Schluss, momentan. Es geht eigentlich um dieses Probejahr (siehe andere Beiträge von mir).

Zweitens sucht er sich nicht einfach ne andere, sonst hätte er seiner Frau ja gar nichts erzählen müssen, dadurch hätte er es jetzt ja viel schwerer.

Drittens sie ist eben nicht glücklich damit nur an zweiter Stelle zu sein. Das ist meine einzige Chance, dass sie ihn vielleicht nicht mehr will.

Und wie groß mein Einfluss ist, kann ich erst sagen, wenn ich es probiert hätte, aber vielleicht habe ich Angst vor dem Ergebnis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:43
In Antwort auf skywalker1965

Aber das kannst du doch so
nicht sehen.
warum solltest du das zurück bekommen ? das ist doch unsinn.
ich glaube nicht, dass man irgendwann dafür "bezahlen" muss, dass man im leben irgendwann mal fehler gemacht hat. draus lernen wäre schön.

und für was verantwortung ? du hast verantwortung für DICH - doch nicht für die anderen. wenn überhaupt einer die verantwortung hat, dann ist ER es, aber doch nicht du.....

Oh mann, hab ich gelernt..
wirklich für mein ganzes leben.
ich meine mit verantwortung, wenn ich für jemanden mit entscheide ( weil ich - wie immer - alles besser weiss), dann habe ich doch automatisch die verantwortung für alles weitere, oder

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:44
In Antwort auf skywalker1965

Ich weiß, dass du das nicht
so gemeint hast.

mein beitrag war auch eher auf ties bezogen, die sich da einen schuh anziehen will, der ihr eindeutig nicht passt.



l.g. sky

@sky
knuuuutsch!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:47
In Antwort auf contessa27

Ties
Was für eine traurige Geschichte. Das tut mir sehr Leid für dich.

Bei mir ist die Ehe nicht so schrecklich kaputt, sondern nur im Sande verlaufen. Lässt sich vielleicht wieder ausgraben. Wenn Kinder da sind ist eben alles nocheinmal so kompliziert. Wenn du dich schuldig fühlst, möchte ich dir sagen, Schuld kann vergeben werden. Ich denke da an die Ehebrecherin in der Bibel. Die Ehefrau vergibt es dir wahrscheinlich nicht, aber Gott würde es tun, wenn du überhaupt an ihn glaubst. Ich schreibe das nur, weil ich dir signalisieren möchte, dass du dir auch vergeben kannst. Man muss mit Schuld nicht das restliche Leben verbringen. Man darf auch neu anfangen und sich vielleicht doch neu verlieben.

Alles Liebe Gina

Mal schauen
wie das zukünftig wird.
ich hab mir angewohnt niemals "nie" zu sagen.
und ich finde im sande verlaufen auch schon schlimm genug. ich stelle es mir schlimm vor, jemanden anzuschauen, den man mal sosehr geliebt hat und irgendwie ist das alles auf einmal nicht mehr.
lg, ties

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:49
In Antwort auf contessa27

Skys
Sag mal, du kannst wohl nicht lesen. Wenn man sich schulig fühlt ist man der Täter, nicht das Opfer.

Das Einzige, was mich interessieren würde, ob du deine Beiträge wirklich nur zum Spaß schreibst, oder ob du wirklich ein Problem hast. Und noch was: Vergebung ist nicht nur für den Ehemann da, sondern auch für die Geliebte.

Contessa qwas glaubst du, wieviele frauen von ihren männern geschlagen
werden und diese armen frauen denken, sie seien schuld. das leben ist nicht so einfach, wie du das glaubst. werde erst mal so alt wie ich, dann verstehst du das!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:51
In Antwort auf kanon_12575876

Contessa qwas glaubst du, wieviele frauen von ihren männern geschlagen
werden und diese armen frauen denken, sie seien schuld. das leben ist nicht so einfach, wie du das glaubst. werde erst mal so alt wie ich, dann verstehst du das!

Ja contessa, werde wieder 12 jahre alt
dann wist du vielleicht die welt der sywalkerS verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:53

Andersherum
Ich meinte, wenn sich jemand zu recht schuldig fühlt, dann er hat etwas getan, das ihn dazu veranlasst. Also keine Frauen, die geschlagen werden. Diese Schuldgefühle sind natürlich hier nicht gemeint.
Wenn ich Schuld habe, dann bin ich kein Opfer. Irgendwie hast du das falsch verstanden. In meinem Fall fühle ich mich nicht als Opfer. ich hoffe, ich habe das jetzt richtig ausgedrückt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:55
In Antwort auf contessa27

Andersherum
Ich meinte, wenn sich jemand zu recht schuldig fühlt, dann er hat etwas getan, das ihn dazu veranlasst. Also keine Frauen, die geschlagen werden. Diese Schuldgefühle sind natürlich hier nicht gemeint.
Wenn ich Schuld habe, dann bin ich kein Opfer. Irgendwie hast du das falsch verstanden. In meinem Fall fühle ich mich nicht als Opfer. ich hoffe, ich habe das jetzt richtig ausgedrückt.

Contessa was ist denn jetzt dein
problem? du liebst ihn, er will dich aber offensichtlich nicht. das tut mir leid für dich, aber finde dich damit ab. lerne daraus und lass dich nie mehr mit einem verheirateten mann ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 15:58
In Antwort auf wiebke_12736617

Tja, gute frage..
im gofem forum

ich weiß nicht,ich bilde mir ein, mehr ertragen zu können.
und irgendwie ist es doch auch möglich alleine glücklich zu werden, oder ?
ich meine seine frau ist halt anders. sie hat noch nie gearbeitet, wurde nach der lehre schwanger und dann haben die beiden geheiratet. mittlerweile ist viel geld da und sie hat sich schon an was gewöhnt. ich hab schon immer gerabeitet und auch schon immer alleine gelebt. ich mus meinen typ nicht alle 10 min. anrufen, weil ich etwas nicht gebacken bekomme. weisst du was ich meine ???
gruß, ties

Jede(r) muß auch mal lernen
selbst auf eigenen füßen zu stehen!

warum soll sie ihr leben lang sein geld ausgeben?

gewohnheitsrecht?

nee, den luxus muß man sich auch "verdienen"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 16:01
In Antwort auf contessa27

Oberkassel
Erstens ist bei uns schon Schluss, momentan. Es geht eigentlich um dieses Probejahr (siehe andere Beiträge von mir).

Zweitens sucht er sich nicht einfach ne andere, sonst hätte er seiner Frau ja gar nichts erzählen müssen, dadurch hätte er es jetzt ja viel schwerer.

Drittens sie ist eben nicht glücklich damit nur an zweiter Stelle zu sein. Das ist meine einzige Chance, dass sie ihn vielleicht nicht mehr will.

Und wie groß mein Einfluss ist, kann ich erst sagen, wenn ich es probiert hätte, aber vielleicht habe ich Angst vor dem Ergebnis.

Wie?
du willst ihn nur, wenn sie ihn abgelegt hat? wo bleibt deine selbstachtung?

also wenn du ihn willst, dann kämpfe für ihn! und pfeif (sorry) auf die frau, sie hats auch vermasselt in der ehe und hätte es ar nicht so weit kommen lassen müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 16:34
In Antwort auf contessa27

Sina0307
Du bist eine betrogene Ehefrau? Wärst du dann nicht froh, wenn die Geliebte ihre Finger von deinem Mann lassen würde-freiwillig?

Du hast recht, es war nicht Liebe auf den ersten Blick, aber gerade deshalb habe ich es ja auch gar nicht bemerkt, sonst hätte ich Konsequenzen eingeleitet, so wie sonst auch immer. Das war nämlich nicht der erste Ehemann, der an mir interessiert war.

Also, wenn ich mir vorstelle, seine Ehefrau liebt ihren Mann auch nach einer eventuellen Scheidung die ganze Zeit weiter, da kann ich mich gleich dazusezten und mitweinen. Ich glaube diesen Gedanken kann ich nicht ertragen. Gibt es für sie vielleicht einen anderen Mann, der besser zu ihr passt?

Hallo,
mag meinen Senf auch dazu geben. Ich wäre nicht froh wenn die Geliebte die Finger von meinem Mann lassen würde, denn das bringt doch rein gar nichts. Ich wäre froh wenn mein Mann die Finger von der Geliebten lassen würde. Was er hoffentlich auch tut.

Das ist für mich ein sehr großer Unterschied, findet Ihr nicht?

Alles Liebe Euch Harlekin11

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 17:42

Ja..
allerdings nicht nur den Ehefrauen sondern uns Frauen im allgemeinen.

Würden Frauen sich nicht bewusst mit gebundenen Männern einlassen (wenn sie weiß dass er eine Partnerin hat) hätten Männer gar nicht mehr so oft die Möglichkeit fremd zu gehen und wir würden nicht so oft verletzt werden und wir müssten weniger leiden.
Aber darüber denken viel zu wenige drüber nach...leider


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 18:19
In Antwort auf grusha_12924553

Ja..
allerdings nicht nur den Ehefrauen sondern uns Frauen im allgemeinen.

Würden Frauen sich nicht bewusst mit gebundenen Männern einlassen (wenn sie weiß dass er eine Partnerin hat) hätten Männer gar nicht mehr so oft die Möglichkeit fremd zu gehen und wir würden nicht so oft verletzt werden und wir müssten weniger leiden.
Aber darüber denken viel zu wenige drüber nach...leider


Würden
Männer Ihre Frauen nicht betrügen, würden wir auch nicht so oft verletzt werden!!!
Ich glaube man vergisst nur zu gerne das die "Geliebten" auch verletzt werden.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 19:43

Billig
ist der richtige Ausdruck.Aber ich denke so manche Geliebte würde sich umschauen, wenn sie ihr Exemplar ganz bei sich hätte, dann dürften sie sich mit den Lügen rumärgern. Ich gebe dir recht sumsum, der Mann trägt die Verantwortung, keiner hat ihn mit Waffengewalt in ihr Bett gezwungen. Jedoch sollte auch eine Geliebete erkennen, wenn der Kampf verloren ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 21:35

Xxx Meine Meinung xxx
Jeder, der erwachsen ist, kann immer noch selber entscheiden, auf was er sich einläßt und das "nein" sagen liegt in diesem Fall eindeutig in der Aufgabe desjenigen, der eine Beziehung hat.

Ich hab mal in einem anderen Forum die Schuldfrage" gestellt. Leider nur wenig Antworten bekommen.

Als Geliebte habe ich mich nie schuldig gefühlt. Meine Ehe war damals kaputt und seine angeblich auch. Es war seine Aufgabe das alles zu bereinigen. Meine Aufgabe war es meinem Mann über alles aufzuklären, was ich ja auch tat.
Kurz nachdem mit ihm nach 3 Jahren Schluß war, bin ich wieder Geliebte geworden und fühl mich seiner Lebensgefährtin auch keineswegs schuldig, weil sie es weiß und sich jederzeit von ihm trennen könnte.
Würde sie es nicht wissen, würde ich mich auch nicht schuldig fühlen, aber ich bin natürlich dafür, daß die betrogene Person es weiß, damit sie handeln kann.

Derjenige, der seinen Partner betrügt - ist ja jetzt egal ob Mann ob Frau - muß derjenige sein, der ein schlechtes Gewissen hat.
Schon immer ist die Geliebte die Böse gewesen, für Außenstehende und für die betrogene Partnerin.
Dabei hat sie doch nur eins gemacht: "Sich verliebt". Und wer sich schon mal verliebt hat, weiß auch was dann in einem vorgeht. Meistens setzt voerst der Verstand aus und wenn man langsam wieder klarer wird, ist man schon viel zu tief drin um einfach mal eben so alles beenden zu können.

Du schreibst: "Vielleicht ertränkt sie sich dann ja in Alkohol. Das tun auch Frauen, die eine unzufriedene Ehe führen, deren Männer nicht fremd gehen.

LG deseree

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 0:44

Hallo contessa
ja, wir sollten uns jedem menschen fair gegenüber verhalten, außerdem ehrlich und respektvoll. eben so dass wir uns noch im spiegel ansehen können.

ihr habt relativ schnell mit "offenen karten" gespielt und er und seine ehefrau haben daraufhin einen weg gesucht, damit umzugehen, wie du schreibst 1 jahr probezeit, oder? und du hast versprochen, dich zurückzuziehen.
was jetzt zwischen den beiden passiert, ist deren entscheidung und auch deren sache. wenn sie zusammen bleiben, müssen sie beide dafür hart arbeiten, wenn sie sich trennen, entscheiden sie beide das oder einer von ihnen. wenn sie sich dann in alkohol ertränkt, ist das bestimmt nicht deine schuld. sie selbst trägt doch wiederum die verantwortung für ihr eigenes leben.

mir fällt dazu ein anderes beispiel ein, wenn auch ein krasseres.
ein freund von mir hat sich mal in eine frau verliebt, die zu der zeit noch mit einem alkoholiker zusammen war, der mit selbstmord drohte, wenn sie ihn verlässt. sie wohnten zwar nur noch zusammen, mehr war nicht mehr zwischen ihnen, aber er liebte sie nach seiner aussage noch. sie dagegen hatte sich auch in meinen freund verliebt. traute sich aber nicht, die verbindung zu dem anderen mann zulösen wegen der drohung. sie fühlte sich immer verantwortlich. die beiden trafen sich also nur heimlich. ich fand das damals ganz schlimm. sowohl mit jemandem zusammen zu sein, den man nicht mehr liebt, als auch jemanden mit drohungen an sich zu binden. nach vielen monaten/jahren traute sie sich langsam raus. sie ist übrigens heute mit meinem freund verheiratet, inzwischen 5 jahre.

vielleicht ist das nicht mit deiner situation vergleichbar, ich wollte es dennoch schreiben, weil es für mich auch etwas mit verantwortung oder schuld übernehmen für etwas, das andere aufgrund meines verhaltens tun, zu tun hat.

ich würde an deiner stelle gucken, was du wirklich möchtest. auf deine intuition hören.
niemanden absichtlich verletzen, fair sein.
aber keine "opfer" bringen, von denen niemand etwas hat.

alles gute,
jillij

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 6:55

Guten Morgen Contessa,
schreibst du parallel auch in einem Kirchen-Forum und hast du die Nicks vertauscht? Dort wäre deine Frage nach der Nächstenliebe bestimmt herzlich Wilkommen.

Du befindest dich hier in einem Untreue-Forum, also befassen wir uns nicht mit dem Leben nach dem Tod und den Zenhn Geboten, sondern unsere Probleme sind ehe erdischer Natur mit sündiger Fleischeslust verbunden.

Amen

Viele Grüße
Allegra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 14:12

Ich wollte nicht sagen dass
sie nicht egarbeitet hat und deshalb überfordert wäre. ich meinte, sie wäre ohne ihn überfordert.
sicherlich hat sie "seine" arbeit im haushalt mitgemacht.
sein angebot an sie war auch, ( auch in meinem beisein) dass sie die ganze kohle, das haus usw behalten kann.
er ist ach nicht der typ, der die mutter seiner kinder mittellos zurücklässt und sich mit seiner geliebten ein tolles leben auf nimmerwiesersehen macht.
ich wollte auf keinen fall den müttern und ehefrauen zu nahe treten, ich respektiere das sehr. aber es gibt eben auch ausnahmen..
lg, ties

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 16:50

Entschuldigung,
ich kann nicht deinen gewissen, provokation und den christlichen glauben unterscheiden.

also mein/e selarius:
1. kein sex vor der ehe, egal, ob er/ sie verheiratet/gebunden oder nur kurz verlogen ist

2. wenn du deinen auserwählten endlich bekommst - dann bitte sex nur dann, wenn du kinder haben möchtest. also kein sex zum spass, sondern nur zum fortpflanzung, ansonsten ......s.o.

ansosten ist es allen sünde und der ehefrau absolut unverantwortlich.

viele grüsse

allegtra


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2008 um 20:46

...
Mensch, ich habe schon lange nicht mehr hier geschreiben Aber zurück zum Thema.

In erster Linie muss du selber damit klar kommen, ganz egal was andere dazu meinen. Wenn du dich irgendwie schuldig fühlst, ich kanns verstehen, mir würde es wahrscheinlich in diese Situation genauso gehen. Aber es ist immer so, wenn man sich für eine Sache entscheidet die anderen Menschen verletzen wird/verletzt hat, auch wenn es für einen selbst in diesem Lebenspunkt das Richtige ist.

Meine Sichtweise der Dinge ist so:

Mein Mann habe ich geheiratet, nicht die Frau mit dem er mich betrogen hatte. In wie viel Maß ich ihr irgendeine Schuld geben würde, hängt von den Umständen ab. Aber ich gehe einfach mal davon aus, man hat sich verliebt, leider in einem verheirateten Mann und Gefühle kann man ja nicht unbedingt steuern. Erst recht in eine Situation wo die Gefühle (egal ob scheinbar oder wirklich) erwidert werden. -- Ich beziehe das jetzt nicht auf deine Beziehung, sondern ganz allg. --

Wenn das ggfs die Situation entspricht, wofür kann ich die andere Frau die Schuld geben?

Eigentlich für nichts. Denn die Beziehung und was draus wird ist letztendlich die Entscheidung von meinem Mann und von mir. Und ob ich einen Neuanfang wage, meine Kummer in Alkohol ertränke, mein Leben entgleiten lasse oder mich zusammenraffe und nach vorne schau, das kann ich keinen ausser mir selbst zuschreiben.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 10:43

Gina
Ich nehme sie doch ernst, aber meine Gefühle kann ich doch nicht ändern. Ich versuche es wirklich, aber mein Freund meint er könnte ihr den Wunsch erfüllen mit der Zeit. Er hat nicht vor mit mir wieder was anzufangen.
Aber ob er sie liebt, dass weiß er selbst nicht, oder sagt nicht die Wahrheit.
Ich hab es dir gesagt, dass hier nur die Zeit die Dinge lösen kann. In der Zwischenzeit beobachte die Entwicklung meiner Gefühle ohne neue Nahrung für diese zu bekommen.

Lg Gina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2008 um 14:15

Liebe Gina
ist leider genau so. Er sagt selbst, dass er nicht besonders mutig ist. Sollte ich je mit ihm zusammenkommen, muss ich mir überlegen, ob ich mit dieser Schwäche leben kann und möchte.
Er weiß, dass er sich im Moment was vormacht, aber seine Hoffnung ist, dass das was im Moment noch Täuschung ist zur Wirklichkeit wird. Ich glaube natürlich nicht daran, aber er muss erst die Realität als solches erleben, sonst glaubt er es nicht.
Aber dass er seine Frau nicht ernst nimmt, stimmt nicht ganz, weil sie wollte unbedingt, dass er bei ihr bleibt. Sie meint, dass sich seine Gefühle für mich in Luft auflösen nach einiger Zeit. Nun, vielleicht stimmt das ja auch. Er möchte nicht, dass seine Frau leidet, aber mich verleugnen kann er auch nicht. Ich möchte nicht in seiner Situation sein, weil ich nicht weiß, ob ich nicht auch solche Schwächen zeigen würde.
Immerhin versucht er nicht mich rumzukriegen, oder ähnliches. Das ist schon mehr, als was ich von manchen anderen hier lese.

Danke für deine kritischen Beiträge.
Liebe Grüße Gina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2008 um 16:20

..
Die Zeiten, wo andere auf ihre Mitmenschen Rücksicht genommen haben, sind vorbei. Kann man ja hier nachlesen.

Die Frage ist eher, ob der Weg, den du eingeschlagen hast, für dich der richtige ist.
Du machst dir Sorgen um die Ehefrau? Mach dir lieber Sorgen um dich selbst... Du bist dir was schuldig:
Eine respektvolle Beziehung zu haben mit einem aufrichtigen Mann mit Rückgrat.
Die Frage ist, ob du tatsächlich so viele andere Chancen hast. Ich persönlich finde es nämlich nicht schön, durch so eine Situation in meiner Handlungsfreiheit eingeschränkt zu werden und verstehe nicht, dass man sowas auf sich nimmt. Oder macht gerade das Verbotene bei dir den Reiz aus? Ich hätte lieber einen Mann, den man jederzeit anrufen, jederzeit treffen, etc kann..

Du zerstörst das Leben der Ehefrau nicht, nein, durch dich beginnt es neu. Aber pass auf, dass deine Träume nicht zerplatzen, das ist mit so einem Mann sehr wahrscheinlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2008 um 16:25
In Antwort auf tasha_12072592

Xxx Meine Meinung xxx
Jeder, der erwachsen ist, kann immer noch selber entscheiden, auf was er sich einläßt und das "nein" sagen liegt in diesem Fall eindeutig in der Aufgabe desjenigen, der eine Beziehung hat.

Ich hab mal in einem anderen Forum die Schuldfrage" gestellt. Leider nur wenig Antworten bekommen.

Als Geliebte habe ich mich nie schuldig gefühlt. Meine Ehe war damals kaputt und seine angeblich auch. Es war seine Aufgabe das alles zu bereinigen. Meine Aufgabe war es meinem Mann über alles aufzuklären, was ich ja auch tat.
Kurz nachdem mit ihm nach 3 Jahren Schluß war, bin ich wieder Geliebte geworden und fühl mich seiner Lebensgefährtin auch keineswegs schuldig, weil sie es weiß und sich jederzeit von ihm trennen könnte.
Würde sie es nicht wissen, würde ich mich auch nicht schuldig fühlen, aber ich bin natürlich dafür, daß die betrogene Person es weiß, damit sie handeln kann.

Derjenige, der seinen Partner betrügt - ist ja jetzt egal ob Mann ob Frau - muß derjenige sein, der ein schlechtes Gewissen hat.
Schon immer ist die Geliebte die Böse gewesen, für Außenstehende und für die betrogene Partnerin.
Dabei hat sie doch nur eins gemacht: "Sich verliebt". Und wer sich schon mal verliebt hat, weiß auch was dann in einem vorgeht. Meistens setzt voerst der Verstand aus und wenn man langsam wieder klarer wird, ist man schon viel zu tief drin um einfach mal eben so alles beenden zu können.

Du schreibst: "Vielleicht ertränkt sie sich dann ja in Alkohol. Das tun auch Frauen, die eine unzufriedene Ehe führen, deren Männer nicht fremd gehen.

LG deseree

...
"Sich verliebt"???

Geliebte lieben vor allem sich selbst zu wenig.

Niemand verliebt sich in einen Mann, der Frauen demütigt.

Geliebte interpretieren das als Liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen