Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sind lügen der erste schritt zum betrügen?

Sind lügen der erste schritt zum betrügen?

30. Januar 2006 um 9:05 Letzte Antwort: 1. Februar 2006 um 22:01

.... ich bin mit meinem freund seit zwei jahren zusammen, wir wohnen zusammen, leben zusammen und wollen eigentlich auch in absehbarer zeit heiraten und familie gründen.
es war schon immer so dass er sehr schnell telefonnummern von frauen heimbringt, angeblich weil er sie als kunden noch brauchen könnte. hab ihm da auch immer vertraut weil ich glaube bevor er fremdgeht macht er schluß.
bisher hat er mir auch von jeder erzählt, also keine gefahr.
jedenfalls hab ich durch viele kleine zufälle herausgefunden dass er mir eine komplett verheimlicht hat, mit ihr telefoniert und die anrufe löscht (in seinem handy geht das) er lügt mir ins gesicht und er verheimlicht mir diese frau total.
am sonntag ist er aufgeflogen und ich wollte einfach wissen ob ich sowenig wert bin dass man mich hintergeht (ich find lügen geht einfach gar nicht!) und ich finde es einfach unverzeihlich.
jedenfalls bin ich so super enttäuscht. wie soll ich ihm da vertrauen? warum erzählt er mir nicht von ihr wenn da nix ist?
werde sie jetzt wohl demnächst kennenlernen und ihren freund dazu. mach mir den feind zum freund, aber diese lüge verzeihen tut trotzdem weh. kann mir jemand n tip geben?

Mehr lesen

30. Januar 2006 um 11:27

Aber lügen gehen gar nicht...
ich finde einfach lügen geht gar nicht. er darf mit sovielen frauen kontakt haben wie er will, er darf flirten (in nem normalen rahmen) und shakern usw. warum muss er mir dann diese eine geheim halten und macht so n geheimnis um sie? ich hab eigentlich keine geheimnisse vor ihm, und die die ich habe betreffen meine freundinnen die mir im vertrauen etwas erzählen. ich habe sonst keine geheimnisse.
ich kann mir eine ehe mit lügen einfach nicht vorstellen. entweder wir vertrauen uns und erzählen uns alles oder ich weiß auch nicht.
mich verletzt das und ich würde das nie tun...
denken männer da anders?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 11:31

Was erhoffst Du Dir von dieser Begegnung?
Ich finde schon, daß es etwas seltsam ist, wenn jemand ein Verhaltensmuster, das er bis dato immer an den Tag gelegt hat, plötzlich verläßt und es eine ganz bestimmte Ausnahme gibt.

Hinter dieser Dame könnte vielleicht etwas mehr stecken, als hinter den anderen "Bekannstschaften".

Du schreibst, daß er "aufgeflogen" ist. Wie darf ich das vestehen?

Und meine nächte Frage wäre folgende:

Was versprichst Du Dir davon, eine Frau zu treffen, die evtl. etwas mit Deinem Herzallerliebsten im Schwange hat und dabei ihren eigenen Partner auch hintergeht? Glaubst Du, du könntest von dieser Person "Wahrheiten" erfahren? - Und wenn ja, wieviel wären diese Wahrheiten wert?

Ich würde Dir wünschen, daß das alles ganz harmlos ist.

Gruß
Thomas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 12:09
In Antwort auf carpus_12946718

Was erhoffst Du Dir von dieser Begegnung?
Ich finde schon, daß es etwas seltsam ist, wenn jemand ein Verhaltensmuster, das er bis dato immer an den Tag gelegt hat, plötzlich verläßt und es eine ganz bestimmte Ausnahme gibt.

Hinter dieser Dame könnte vielleicht etwas mehr stecken, als hinter den anderen "Bekannstschaften".

Du schreibst, daß er "aufgeflogen" ist. Wie darf ich das vestehen?

Und meine nächte Frage wäre folgende:

Was versprichst Du Dir davon, eine Frau zu treffen, die evtl. etwas mit Deinem Herzallerliebsten im Schwange hat und dabei ihren eigenen Partner auch hintergeht? Glaubst Du, du könntest von dieser Person "Wahrheiten" erfahren? - Und wenn ja, wieviel wären diese Wahrheiten wert?

Ich würde Dir wünschen, daß das alles ganz harmlos ist.

Gruß
Thomas

.. mach dir den feind zum freund?
ach bei dieser frau war es schon immer anders als bei den anderen, noch dazu weil er mir sie beschrieben hat mit die ist so groß wie du und ne kleine süße nett.
ja danke.
die war mir von anfang an n rätsel und n dorn im auge. er hatte am freitag eine andere kundin angerufen und da ich kurz seinen bruder von seinem handy aus anrufen wollte hab ich die andere kundin in der wiederwahlliste gefunden und gefragt warum er mir das gar net erzählt hat (war aber weder zickig noch tadelnd sondern nur verwundert) erhat mir verklickert er hat sie eh nicht erreicht und damit wars erledigt. hab aber keine ruhe gehabt und nachdem er eine woche lang sein handy in seiner jacke gelassen hat - was sonst immer offen auf dem tisch liegt hab ich samstag heimlich nachgeschaut. es gibt eine liste die man nicht löschen kann, wo alles protokolliert wird, sms, anrufe usw. dort hab ich SIE gefunden, eine halbe stunde telefoniert als ich gearbeitet hab und aus der "normalen" wiederwahlliste absichtlich gelöscht.
er meinte das wär nur weil ich sonst ausflipp, aber ich bin die toleranz in person.. ich mag nur keine lügen und hintergehen. betrügen fängt bei mir schon im kopf an (betrügen konnte er mich bisher nicht, er kommt immer fast gleichzeitig mit mir heim und ich hab eigentlich die volle kontrolle, das würde gar nicht gehen, schon zeitlich nicht) jedenfalls erhoffe ich mir dass sie sich als "harmlos" enpuppt, eine nette ist und mein bauchgefühl keine alarmsignale sendet.
ich erhoffe mir vorallem dass es den freund wirklich gibt, und dass die mir keine bauchschmerzen bereitet.
naja vielleicht sollt ich manche warhheiten wirklich nicht wissen, ABER ich bin der mensch der lieber eine beziehung beendet als mit einer lüge lebt.
noch dazu weil wir ja eigentlich shcon übers heiraten reden.. ich heirate keinen mann der mich belügt!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 12:20
In Antwort auf grit_12840655

.. mach dir den feind zum freund?
ach bei dieser frau war es schon immer anders als bei den anderen, noch dazu weil er mir sie beschrieben hat mit die ist so groß wie du und ne kleine süße nett.
ja danke.
die war mir von anfang an n rätsel und n dorn im auge. er hatte am freitag eine andere kundin angerufen und da ich kurz seinen bruder von seinem handy aus anrufen wollte hab ich die andere kundin in der wiederwahlliste gefunden und gefragt warum er mir das gar net erzählt hat (war aber weder zickig noch tadelnd sondern nur verwundert) erhat mir verklickert er hat sie eh nicht erreicht und damit wars erledigt. hab aber keine ruhe gehabt und nachdem er eine woche lang sein handy in seiner jacke gelassen hat - was sonst immer offen auf dem tisch liegt hab ich samstag heimlich nachgeschaut. es gibt eine liste die man nicht löschen kann, wo alles protokolliert wird, sms, anrufe usw. dort hab ich SIE gefunden, eine halbe stunde telefoniert als ich gearbeitet hab und aus der "normalen" wiederwahlliste absichtlich gelöscht.
er meinte das wär nur weil ich sonst ausflipp, aber ich bin die toleranz in person.. ich mag nur keine lügen und hintergehen. betrügen fängt bei mir schon im kopf an (betrügen konnte er mich bisher nicht, er kommt immer fast gleichzeitig mit mir heim und ich hab eigentlich die volle kontrolle, das würde gar nicht gehen, schon zeitlich nicht) jedenfalls erhoffe ich mir dass sie sich als "harmlos" enpuppt, eine nette ist und mein bauchgefühl keine alarmsignale sendet.
ich erhoffe mir vorallem dass es den freund wirklich gibt, und dass die mir keine bauchschmerzen bereitet.
naja vielleicht sollt ich manche warhheiten wirklich nicht wissen, ABER ich bin der mensch der lieber eine beziehung beendet als mit einer lüge lebt.
noch dazu weil wir ja eigentlich shcon übers heiraten reden.. ich heirate keinen mann der mich belügt!

Weise Entscheidung
Ich wäre auch vorsichtig geworden, beim Thema Hochzeit.

Aber weißt Du.... diese Frau ist entweder völlig harmlos,(dann hättest Du Dich ein wenig lächerlich gemacht) oder aber ganz besonders raffiniert (dann würde sie Dir das Blaue vom Himmel erzählen bei einer Begegnung)

In beiden Fällen geht es nicht um DIESE ganz konkrete Frau, sondern um die Tatsache, daß DEIN Schatz gelogen hat. dabei wäre es mir persönlich egal, ob es dabei um eine andere Frau oder ob es um irgendetwas anderes ginge.

Lüge bleibt Lüge und Lügen lassen tiefe, nur sehr langsam heilende Narben zurück

Ich drück Euch die Daumen

Thomas

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 12:28
In Antwort auf carpus_12946718

Weise Entscheidung
Ich wäre auch vorsichtig geworden, beim Thema Hochzeit.

Aber weißt Du.... diese Frau ist entweder völlig harmlos,(dann hättest Du Dich ein wenig lächerlich gemacht) oder aber ganz besonders raffiniert (dann würde sie Dir das Blaue vom Himmel erzählen bei einer Begegnung)

In beiden Fällen geht es nicht um DIESE ganz konkrete Frau, sondern um die Tatsache, daß DEIN Schatz gelogen hat. dabei wäre es mir persönlich egal, ob es dabei um eine andere Frau oder ob es um irgendetwas anderes ginge.

Lüge bleibt Lüge und Lügen lassen tiefe, nur sehr langsam heilende Narben zurück

Ich drück Euch die Daumen

Thomas

Na wenigstens ein mann der das versteht...
danke dass du als mann das problem am lügen siehst. er sieht die frau auch im vordergrund, aber für mich wärs gar nicht schlimm gewesen, wär es wie immer ganz offen erzählt worden. kann er doch machen, bitteschön.
schlimm ist dass er mir ins gesicht lügt und dass ich mir nicht ins gesicht lügen lasse. ich finde einfach lügen geht nicht und es tut weh dass ausgerechner "der mann der männer" den ich heiraten wollte mich anlügt!
das hab ich ihm versucht zu erklären aber er meinte nur er hätte "nur" gelogen und nicht betrogen....

ich will die frau ja auch gar nicht offiziell treffen... ach was weiß ich, ich seh sie so oder so am nächsten donnerstag. ich bin sein erstes prüfungsmodell und sie sein zweites... werd sie also so oder so sehen und zumindest versuchen sie einschätzen zu können, vorurteilsfrei, höflich und nett wie ich immer bin.
ich werd ihr weder vorwürfe machen noch sie auf irgendwas ansprechen. sie ist eine ganz normale "kundin" und mitlerweile vielleicht auch "bekannte" von meinem schatz und fertig.

naja... für mich ist gestern irgendwie eine welt zusammen gebrochen... ich kann doch jetzt nicht alles hinschmeißen?!
.. oh man.. männer, warum macht ihrs nur unnötig kompliziert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 12:41
In Antwort auf grit_12840655

Na wenigstens ein mann der das versteht...
danke dass du als mann das problem am lügen siehst. er sieht die frau auch im vordergrund, aber für mich wärs gar nicht schlimm gewesen, wär es wie immer ganz offen erzählt worden. kann er doch machen, bitteschön.
schlimm ist dass er mir ins gesicht lügt und dass ich mir nicht ins gesicht lügen lasse. ich finde einfach lügen geht nicht und es tut weh dass ausgerechner "der mann der männer" den ich heiraten wollte mich anlügt!
das hab ich ihm versucht zu erklären aber er meinte nur er hätte "nur" gelogen und nicht betrogen....

ich will die frau ja auch gar nicht offiziell treffen... ach was weiß ich, ich seh sie so oder so am nächsten donnerstag. ich bin sein erstes prüfungsmodell und sie sein zweites... werd sie also so oder so sehen und zumindest versuchen sie einschätzen zu können, vorurteilsfrei, höflich und nett wie ich immer bin.
ich werd ihr weder vorwürfe machen noch sie auf irgendwas ansprechen. sie ist eine ganz normale "kundin" und mitlerweile vielleicht auch "bekannte" von meinem schatz und fertig.

naja... für mich ist gestern irgendwie eine welt zusammen gebrochen... ich kann doch jetzt nicht alles hinschmeißen?!
.. oh man.. männer, warum macht ihrs nur unnötig kompliziert?

NICHT ALLES HINSCHMEISSEN
Wart doch erst Mal ab, wie er sich verhält, wenn Du ihn spüren läßt, daß Du tief verletzt bist.

"Nur" gelogen ist irgendwie ne Frechheit... aber offenbar war das schon für einen ehemaligen US-Präsidenten ein Problem. Für den war Oral-Sex mit einer Praktikantin auch "kein Sex", sondern nur eine "Annäherung auf unziemliche Weise"

Nicht alle, aber viele Männer sind so...
Aber laß den Mut nicht sinken.

Gruß
Thomas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 12:43
In Antwort auf grit_12840655

Na wenigstens ein mann der das versteht...
danke dass du als mann das problem am lügen siehst. er sieht die frau auch im vordergrund, aber für mich wärs gar nicht schlimm gewesen, wär es wie immer ganz offen erzählt worden. kann er doch machen, bitteschön.
schlimm ist dass er mir ins gesicht lügt und dass ich mir nicht ins gesicht lügen lasse. ich finde einfach lügen geht nicht und es tut weh dass ausgerechner "der mann der männer" den ich heiraten wollte mich anlügt!
das hab ich ihm versucht zu erklären aber er meinte nur er hätte "nur" gelogen und nicht betrogen....

ich will die frau ja auch gar nicht offiziell treffen... ach was weiß ich, ich seh sie so oder so am nächsten donnerstag. ich bin sein erstes prüfungsmodell und sie sein zweites... werd sie also so oder so sehen und zumindest versuchen sie einschätzen zu können, vorurteilsfrei, höflich und nett wie ich immer bin.
ich werd ihr weder vorwürfe machen noch sie auf irgendwas ansprechen. sie ist eine ganz normale "kundin" und mitlerweile vielleicht auch "bekannte" von meinem schatz und fertig.

naja... für mich ist gestern irgendwie eine welt zusammen gebrochen... ich kann doch jetzt nicht alles hinschmeißen?!
.. oh man.. männer, warum macht ihrs nur unnötig kompliziert?

"Na wenigstens ein mann der das versteht... "
na,es gibt schon noch mehr von dieser Gattung *smile*

Meiner Meinung nach sind es fast ausschliesslich die Lügen,die die Schmerzen verursachen.
Tatsachen kann man eh nicht mehr ändern (sollten sie schon mehr getan haben)
Aber die Lügerei muß aufhören.Viele Partnerschaften gehen auseinander,weil es zuviele Lügen gibt und man irgendwan alles anzweifelt,was nicht irgendwie plausibel erscheint.

Du hast eine gute Einstellung,sie kann dir gar nicht das Wasser reichen,denn er ist ja noch immer bei dir!!!
Zeig dein Selbstbewusstsein.

Also Kopf hoch

Gruß
Herzlicher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 12:50
In Antwort auf kaden_12252271

"Na wenigstens ein mann der das versteht... "
na,es gibt schon noch mehr von dieser Gattung *smile*

Meiner Meinung nach sind es fast ausschliesslich die Lügen,die die Schmerzen verursachen.
Tatsachen kann man eh nicht mehr ändern (sollten sie schon mehr getan haben)
Aber die Lügerei muß aufhören.Viele Partnerschaften gehen auseinander,weil es zuviele Lügen gibt und man irgendwan alles anzweifelt,was nicht irgendwie plausibel erscheint.

Du hast eine gute Einstellung,sie kann dir gar nicht das Wasser reichen,denn er ist ja noch immer bei dir!!!
Zeig dein Selbstbewusstsein.

Also Kopf hoch

Gruß
Herzlicher

Okay okay. ihr seid nicht allein....
... schön wenn es mehrerer "kluge" männer gibt...

stimmt... mein selbstbewußtsein leidet am meisten.. und das ist es auch was ich als erstes ändern will und schon dabei bin.
ich bin auch wer! und ich bin ne tolle frau! und eigentlich sollte er um mich kämpfen und nicht ich um ihn - bin da altmodisch

nein er weiß wie sehr er mich verletzt hat und er weiß dass ich zwar versuche das EINMALIG zu verzeihen aber ein vertrauensbruch stattgefunden hat und ich somit erstmal wieder "neu" vertrauen muss.

eine freundin hat mal zu mir gesagt "wir sind die sieger, wir schaffen alles und uns gehört die welt"... vielleiht sollt ich mir eine gewisse (gesunde) arroganz gönnen.. ich bin ja schließlich auch ein toller mensch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 12:52
In Antwort auf carpus_12946718

NICHT ALLES HINSCHMEISSEN
Wart doch erst Mal ab, wie er sich verhält, wenn Du ihn spüren läßt, daß Du tief verletzt bist.

"Nur" gelogen ist irgendwie ne Frechheit... aber offenbar war das schon für einen ehemaligen US-Präsidenten ein Problem. Für den war Oral-Sex mit einer Praktikantin auch "kein Sex", sondern nur eine "Annäherung auf unziemliche Weise"

Nicht alle, aber viele Männer sind so...
Aber laß den Mut nicht sinken.

Gruß
Thomas

Okay, ich hab nerven wie drahtseil
ja geduldig bin ich ja und ich bin auch niemand der gleich das handtuch wirft, aber ich will es nie wieder erleben, ich will nicht in fünf jahren aufwachen und mir bewußt machen dass alles eine lüge war.

ich hoffe er hat verstanden wie ersnt ich das sehe und dass es seine letzte chance ist dass ich ihm vertraue - und ohne vertrauen kann eine beziehung nicht bestehen finde ich.

danke dass ihr mir ein bisschen den kummer von der seele nehmt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 12:59
In Antwort auf grit_12840655

Okay, ich hab nerven wie drahtseil
ja geduldig bin ich ja und ich bin auch niemand der gleich das handtuch wirft, aber ich will es nie wieder erleben, ich will nicht in fünf jahren aufwachen und mir bewußt machen dass alles eine lüge war.

ich hoffe er hat verstanden wie ersnt ich das sehe und dass es seine letzte chance ist dass ich ihm vertraue - und ohne vertrauen kann eine beziehung nicht bestehen finde ich.

danke dass ihr mir ein bisschen den kummer von der seele nehmt

Kummer nehmen können wir nicht
Aber ein bisschen Beistand leisten vielleicht.

Zu diesem Thema:

Ich habe meine Exfrau wegen einer Lüge-von der ich dachte es sei die erste- verlassen. Ich konnte einfach kein Vertrauen mehr zu ihr haben. Wenn sie sagte: "Es regnet draußen" habe ich aus dem Fenster geschaut, ob es stimmt.

Du siehst, es geht Dir nicht alleine so.

Versuch, es hinzubekommen.

Alle Daumen und Zehen drückt, die er hat

Thomas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 13:37
In Antwort auf grit_12840655

Aber lügen gehen gar nicht...
ich finde einfach lügen geht gar nicht. er darf mit sovielen frauen kontakt haben wie er will, er darf flirten (in nem normalen rahmen) und shakern usw. warum muss er mir dann diese eine geheim halten und macht so n geheimnis um sie? ich hab eigentlich keine geheimnisse vor ihm, und die die ich habe betreffen meine freundinnen die mir im vertrauen etwas erzählen. ich habe sonst keine geheimnisse.
ich kann mir eine ehe mit lügen einfach nicht vorstellen. entweder wir vertrauen uns und erzählen uns alles oder ich weiß auch nicht.
mich verletzt das und ich würde das nie tun...
denken männer da anders?

Interessant
vorneweg:
Treue Vertrauen Trauung!! Trost und Loyalität sind von der Wortbedeutung her eng miteinander verwandt.

Als Untreue wird das Verhalten einer Person bezeichnet, die einer moralischen und/oder rechtlichen Verpflichtung gegenüber jemandem zuwider handelt, ihm "die Treue bricht". Man kann nicht nur anderen, beispielsweise einem Liebhaber, der eigenen Firma, seinem Stammgeschäft oder Stammlokal, sondern auch sich selbst, seinen Prinzipien und Grundsätzen gegenüber untreu werden (vgl. dazu auch: Entfremdung). Eine besonders schwere Form der Untreue wird als Verrat bezeichnet.

Unter Untreue in der Partnerschaft können Verletzungen der gegenseitigen Vertrauensbasis in einer Beziehung, insbesondere sexuelle Verhältnisse zu weiteren Personen (Fremdgehen), gewertet werden. Was konkret als Untreue gewertet wird, hängt von gesellschaftlichen Normen, den (meist unausgesprochenen) Regeln der Partnerschaft und dem subjektiven Empfinden ab

nun zur Lüge

Strategie der Lüge
Die wirklich wichtigen Lügen werden in der Regel gut vorbereitet. Hierfür wird als notwendig erachtet, sich strategisch über einen längeren Zeitraum durch Wahrhaftigkeit das Vertrauen des Gesprächspartners zu erschleichen und so eine Reputation besonderer Loyalität! und Glaubwürdigkeit herzustellen, um dann für den entscheidenden Augenblick, wenn es um den großen Vorteil für das eigene Fortkommen geht, die Lüge zu setzen. Es kommt darauf an, in dieser entscheidenden Lüge, sich selbst treu zu bleiben. Nur wer mit gutem Gewissen lügt, lügt gut.

Eine Lüge ist ein falsche Darstellung, die zur Täuschung des anderen verwendet wird. Die Lüge untergräbt die Glaubwürdigkeit, wenn sie entdeckt wird.

so das mal als theoretische Grundlagen
du fühlst dich also
belogen
getäuscht
und hast weniger/ kein Vertrauen mehr?!?
und natürlich steht die Frage nach dem WARUM im Raum

meine Meinung:
1.) Wenn man eine super tol(l)erante Freundin hat ist eine kleine "Lüge, Unwahrheit, wieauchimmer" eine latente Provokation die als Test/ Herausforderung/ Reiz
oder Nervenkitzel zu sehen ist.
-> infatiles Handeln (moral als Spiel)

2.) Es hat sich eine (im konkreten Fall) emotionale Verbindung ausgebildet, die nach eueren (meist unausgesprochenen) Regeln für eine Partnerschaft, Partnerschaft ähnliche Gefühle voraussetzen sollte. dh dein Freund empfindet Gefühle (das kann auch Liebe sein), die nach deiner UND seiner ansicht NUR in der Partnerschaft zulässig sind

nun wissen wir aber auch alle wie das so ist bei Männern wenn sie sich nicht über ihre eigenen Gefühle im Klaren sind.
Mann redet NICHT darüber.
Klarheit verschafft Mann sich ersteinmal selbst.

ergo kommt die Lüge/ Unwahrheit
weil a.) Unsicherheit herrscht
und b.) Angst da ist dich zu verlieren

nun tritt aber das ein was sich im allgemeinen als Murphys Gesetz darstellt.
es wird etwas gemacht um eine Situatioin zu vermeiden und genau diese tritt ein.

Fakt ist das Klärungsbedarf vohanden ist; und zwar nicht mehr nur auf seiner Seite sondern nun auch auf deiner.
Schwierig ist es allemal zu lösen, da Frauen an sich das globale Problem (die Lüge/ Unwahrheit/ Vertrauensbruch/ Untreue)
und die globale Motivation
nicht Fall-unabhängig betrachten können
der Weg in eurer auzssprache müsste also vom Allgemeinem zum besonderen verlaufen
das ist schwierig, da negative Empfindungen sich meist in Resentiments (Groll) niederschlagen.
Diese wiederum beruhen häufig auf einem Mangel an ausreichender Information, der eine rationale Auseinandersetzung nicht oder nur teilweise ermöglicht, und werden mit Vermutungen, Verdächtigungen und Ahnungen begründet. Ihre Auflösung gelingt nicht immer durch logische Einzelargumente, sondern erfordert oft eine Umstrukturierung des subjektiven Weltbildes im Sinne einer besseren Anpassung an wissenschaftliche Argumente und an objektive Realitäten -> emotionen aussen vorlassen!!!!

aus eigener Erfahrung heraus kann ich nur sagen, dass ein Vertrauensbruch zu einer Beendigung der Partnerschaft führt.
toitoitoi dass es bei euch nich so verläuft


TC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 14:35
In Antwort auf isaias_12515084

Interessant
vorneweg:
Treue Vertrauen Trauung!! Trost und Loyalität sind von der Wortbedeutung her eng miteinander verwandt.

Als Untreue wird das Verhalten einer Person bezeichnet, die einer moralischen und/oder rechtlichen Verpflichtung gegenüber jemandem zuwider handelt, ihm "die Treue bricht". Man kann nicht nur anderen, beispielsweise einem Liebhaber, der eigenen Firma, seinem Stammgeschäft oder Stammlokal, sondern auch sich selbst, seinen Prinzipien und Grundsätzen gegenüber untreu werden (vgl. dazu auch: Entfremdung). Eine besonders schwere Form der Untreue wird als Verrat bezeichnet.

Unter Untreue in der Partnerschaft können Verletzungen der gegenseitigen Vertrauensbasis in einer Beziehung, insbesondere sexuelle Verhältnisse zu weiteren Personen (Fremdgehen), gewertet werden. Was konkret als Untreue gewertet wird, hängt von gesellschaftlichen Normen, den (meist unausgesprochenen) Regeln der Partnerschaft und dem subjektiven Empfinden ab

nun zur Lüge

Strategie der Lüge
Die wirklich wichtigen Lügen werden in der Regel gut vorbereitet. Hierfür wird als notwendig erachtet, sich strategisch über einen längeren Zeitraum durch Wahrhaftigkeit das Vertrauen des Gesprächspartners zu erschleichen und so eine Reputation besonderer Loyalität! und Glaubwürdigkeit herzustellen, um dann für den entscheidenden Augenblick, wenn es um den großen Vorteil für das eigene Fortkommen geht, die Lüge zu setzen. Es kommt darauf an, in dieser entscheidenden Lüge, sich selbst treu zu bleiben. Nur wer mit gutem Gewissen lügt, lügt gut.

Eine Lüge ist ein falsche Darstellung, die zur Täuschung des anderen verwendet wird. Die Lüge untergräbt die Glaubwürdigkeit, wenn sie entdeckt wird.

so das mal als theoretische Grundlagen
du fühlst dich also
belogen
getäuscht
und hast weniger/ kein Vertrauen mehr?!?
und natürlich steht die Frage nach dem WARUM im Raum

meine Meinung:
1.) Wenn man eine super tol(l)erante Freundin hat ist eine kleine "Lüge, Unwahrheit, wieauchimmer" eine latente Provokation die als Test/ Herausforderung/ Reiz
oder Nervenkitzel zu sehen ist.
-> infatiles Handeln (moral als Spiel)

2.) Es hat sich eine (im konkreten Fall) emotionale Verbindung ausgebildet, die nach eueren (meist unausgesprochenen) Regeln für eine Partnerschaft, Partnerschaft ähnliche Gefühle voraussetzen sollte. dh dein Freund empfindet Gefühle (das kann auch Liebe sein), die nach deiner UND seiner ansicht NUR in der Partnerschaft zulässig sind

nun wissen wir aber auch alle wie das so ist bei Männern wenn sie sich nicht über ihre eigenen Gefühle im Klaren sind.
Mann redet NICHT darüber.
Klarheit verschafft Mann sich ersteinmal selbst.

ergo kommt die Lüge/ Unwahrheit
weil a.) Unsicherheit herrscht
und b.) Angst da ist dich zu verlieren

nun tritt aber das ein was sich im allgemeinen als Murphys Gesetz darstellt.
es wird etwas gemacht um eine Situatioin zu vermeiden und genau diese tritt ein.

Fakt ist das Klärungsbedarf vohanden ist; und zwar nicht mehr nur auf seiner Seite sondern nun auch auf deiner.
Schwierig ist es allemal zu lösen, da Frauen an sich das globale Problem (die Lüge/ Unwahrheit/ Vertrauensbruch/ Untreue)
und die globale Motivation
nicht Fall-unabhängig betrachten können
der Weg in eurer auzssprache müsste also vom Allgemeinem zum besonderen verlaufen
das ist schwierig, da negative Empfindungen sich meist in Resentiments (Groll) niederschlagen.
Diese wiederum beruhen häufig auf einem Mangel an ausreichender Information, der eine rationale Auseinandersetzung nicht oder nur teilweise ermöglicht, und werden mit Vermutungen, Verdächtigungen und Ahnungen begründet. Ihre Auflösung gelingt nicht immer durch logische Einzelargumente, sondern erfordert oft eine Umstrukturierung des subjektiven Weltbildes im Sinne einer besseren Anpassung an wissenschaftliche Argumente und an objektive Realitäten -> emotionen aussen vorlassen!!!!

aus eigener Erfahrung heraus kann ich nur sagen, dass ein Vertrauensbruch zu einer Beendigung der Partnerschaft führt.
toitoitoi dass es bei euch nich so verläuft


TC

Kompliziert...
okay... er hat also nur gelogen,aus angst weil ich ja "explodieren" könnte, richtig. hat er mir auch gesagt. ABER ich finde ich bin in allem so tolerant und man kann mit mir wirklich über alles reden - ich spreche dinge die unangenehm sind ja auch aus und lass sie nicht einfach passieren. ich erwarte ja gar nichts, nur dass er mich nie wieder anlügt. diese lüge (egal warum sie nun passiert ist) hat mein vertrauen verletzt und das weiß er auch. ich bin ein sehr offener und geduldiger mensch. ich sage offen was ich denke, wie ich mich fühle und erkläre genau warum ich mich so fühle (ich erwarte also nicht dass er mich einfach "versteht" was viele frauen tun) ich bin ein offenes buch und er kennt zu fast jeder tageszeit meine genaue stimmung und meine gedanken. ich verheimliche nichts, aber auch rein gar nichts auch wenns manchmal unangenehm ist.
fakt ist dass ich ihm bisher "blind" vertraut hab und das jetzt stark angeknackst ist, da ich mir jetzt früherer situationen ins hirn rufe und neu durchspiele und einfach an allem zweifle. für mich ist es total schwer einfach zu vergessen - auch das habe ich ihm gesagt. auch als er mich heute morgen, nach bereits zwei langen, sehr ruhigen gesprächen am samstag und sonntag gedrückt und geküsst hat als er ging liefen mir die tränen und ich hab ihm auch da erklärt dass es mir einfach ständig in den kopf kommt dass er mich angelogen hat, aber es irgendwann vorbei gehen wird - sofern er mich NIE wieder anlügen wird.
eine zweite lüge könnt ich vermutlich niemals verzeihen. fakt ist, ein richtiger betrug (fremdgehen) könnte ich nie verzeihen, das weiß ich jetzt.

ich bin einfach ziemlich durcheinander. ich weiß dass vieles jetzt auch von mir abhängt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 15:19
In Antwort auf grit_12840655

Kompliziert...
okay... er hat also nur gelogen,aus angst weil ich ja "explodieren" könnte, richtig. hat er mir auch gesagt. ABER ich finde ich bin in allem so tolerant und man kann mit mir wirklich über alles reden - ich spreche dinge die unangenehm sind ja auch aus und lass sie nicht einfach passieren. ich erwarte ja gar nichts, nur dass er mich nie wieder anlügt. diese lüge (egal warum sie nun passiert ist) hat mein vertrauen verletzt und das weiß er auch. ich bin ein sehr offener und geduldiger mensch. ich sage offen was ich denke, wie ich mich fühle und erkläre genau warum ich mich so fühle (ich erwarte also nicht dass er mich einfach "versteht" was viele frauen tun) ich bin ein offenes buch und er kennt zu fast jeder tageszeit meine genaue stimmung und meine gedanken. ich verheimliche nichts, aber auch rein gar nichts auch wenns manchmal unangenehm ist.
fakt ist dass ich ihm bisher "blind" vertraut hab und das jetzt stark angeknackst ist, da ich mir jetzt früherer situationen ins hirn rufe und neu durchspiele und einfach an allem zweifle. für mich ist es total schwer einfach zu vergessen - auch das habe ich ihm gesagt. auch als er mich heute morgen, nach bereits zwei langen, sehr ruhigen gesprächen am samstag und sonntag gedrückt und geküsst hat als er ging liefen mir die tränen und ich hab ihm auch da erklärt dass es mir einfach ständig in den kopf kommt dass er mich angelogen hat, aber es irgendwann vorbei gehen wird - sofern er mich NIE wieder anlügen wird.
eine zweite lüge könnt ich vermutlich niemals verzeihen. fakt ist, ein richtiger betrug (fremdgehen) könnte ich nie verzeihen, das weiß ich jetzt.

ich bin einfach ziemlich durcheinander. ich weiß dass vieles jetzt auch von mir abhängt..

Kompliziert?! ich hoffe nicht das
was ich geschrieben hab. Ich bemühe mich linear zu argumentieren oder zumindest auf zuvor genanntes mich zu beziehen.

allerdings muss ich gestehen dass man mir das schon öfter gesagt hat. (von wegen ich denke zu viel)

nur mal so; zu sagen dass man dies oder das nicht verzeihen kann denke ich kann man erst wissen wenns soweit ist.
Liebe ist ein sehr positives Gefühl, dass einem sehr viel Kraft und Zuversicht gibt.
mann kann sehr viel verzeihen wenn man liebt; liebe wertet und bewertet nicht.
liebe richtet auch nicht.

Nun was machen wir jetzt mit dem angeknachsten Vertrauen?
___________________________________
Vertrauen ist ein Phänomen, das in unsicheren Situationen auftritt:
wer sich einer Sache sicher sein kann, muss nicht vertrauen.
Vertrauen ist aber auch mehr als nur Glaube oder Hoffnung, es benötigt immer eine Grundlage (Vertrauensgrundlage).
Dies können gemachte Erfahrungen sein, aber auch das Vertrauen einer Person, der man selbst vertraut (Vertrauen ist teilweise übertragbar).
Jemandem sein ganzes Vertrauen zu schenken, kann sehr aufregend sein.
Als Beispiel: Das Vertrauen, das ein Kind dem Vater schenkt, wenn es von oben herab in die ausgebreiteten Arme springt - sowohl für den Vater als auch für das Kind. (Die Geschichte wird oft im übertragenen Sinn erzählt - als Gottvertrauen.)
______________________________

Vertrauen beruht also auf Gegenseitigkeit
(stört es dich wennsch alles klein schreibe; hab mich bis itze bemüht alls richtig zu schreiben; fällt mir aber schwer)
[nehme an es stört dich nicht... hoffentlich]
Kannst du dich in die situation des Kindes versetzten und springen, wenn der Freund der Vater wäre (siehe beispiel)

hast / hättest du dieses vertrauen?

würdest du jemand vertrauen, der dir sagt er vertraut dir nicht (egal ob seine meinung begründet ist oder nicht)?
würdest du offen mit mir reden wenn ich dir sagen würde, dass ich das was du schreibst gelogen sei; ich deiner Wahrhaftigkeit nicht vertrauen würde?

in der Computertechnologie gibt es den begriff "netz des Vertrauens"
es gibt einen universellen glaubwürdigen, öffentlichen schlüssel.
dh wenn man mit dem gegenüber kommuniziert und der diesn schlüssel benützt gillt er als vertrauenswürdig.

auf dieser grundlage der "verschlüsselung" kann man höhere verschlüsselungen aushandeln.

hast du noch dieses Grundvertrauen in deinen Freund, auf dem ihr eine weiters Vertrauensnetzt aufbauen könnt?

das was du spürst sind die auswirkungen der Ressentimnets (abneigung, Groll)
resultierend aus angst und unsicherheit
dein freund spürt sowas
(ohne scheiss; selbst total unsensible männer fühlen misstrauen und abneigungen; das ist unsere hauptspezialität)
erwarte nicht von ihm dass er dir das sagt (wäre ja auch wieder ein "misstrauensausspruch" indirekter weise)
die Lösung wird auf jedenfall endschwierig
.... nicht nur für dich
zu einer Partnerschaft gehören immer / mindestens zwei

PS.: wennste ein wenig mehr über deine Gefühle schreiben möchtest; hör dir gerne zu.
denn das kommt mir alles sehr bekannt vor liegt allerdings schon ein paar jährchen zurück
*lol*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 15:39
In Antwort auf isaias_12515084

Kompliziert?! ich hoffe nicht das
was ich geschrieben hab. Ich bemühe mich linear zu argumentieren oder zumindest auf zuvor genanntes mich zu beziehen.

allerdings muss ich gestehen dass man mir das schon öfter gesagt hat. (von wegen ich denke zu viel)

nur mal so; zu sagen dass man dies oder das nicht verzeihen kann denke ich kann man erst wissen wenns soweit ist.
Liebe ist ein sehr positives Gefühl, dass einem sehr viel Kraft und Zuversicht gibt.
mann kann sehr viel verzeihen wenn man liebt; liebe wertet und bewertet nicht.
liebe richtet auch nicht.

Nun was machen wir jetzt mit dem angeknachsten Vertrauen?
___________________________________
Vertrauen ist ein Phänomen, das in unsicheren Situationen auftritt:
wer sich einer Sache sicher sein kann, muss nicht vertrauen.
Vertrauen ist aber auch mehr als nur Glaube oder Hoffnung, es benötigt immer eine Grundlage (Vertrauensgrundlage).
Dies können gemachte Erfahrungen sein, aber auch das Vertrauen einer Person, der man selbst vertraut (Vertrauen ist teilweise übertragbar).
Jemandem sein ganzes Vertrauen zu schenken, kann sehr aufregend sein.
Als Beispiel: Das Vertrauen, das ein Kind dem Vater schenkt, wenn es von oben herab in die ausgebreiteten Arme springt - sowohl für den Vater als auch für das Kind. (Die Geschichte wird oft im übertragenen Sinn erzählt - als Gottvertrauen.)
______________________________

Vertrauen beruht also auf Gegenseitigkeit
(stört es dich wennsch alles klein schreibe; hab mich bis itze bemüht alls richtig zu schreiben; fällt mir aber schwer)
[nehme an es stört dich nicht... hoffentlich]
Kannst du dich in die situation des Kindes versetzten und springen, wenn der Freund der Vater wäre (siehe beispiel)

hast / hättest du dieses vertrauen?

würdest du jemand vertrauen, der dir sagt er vertraut dir nicht (egal ob seine meinung begründet ist oder nicht)?
würdest du offen mit mir reden wenn ich dir sagen würde, dass ich das was du schreibst gelogen sei; ich deiner Wahrhaftigkeit nicht vertrauen würde?

in der Computertechnologie gibt es den begriff "netz des Vertrauens"
es gibt einen universellen glaubwürdigen, öffentlichen schlüssel.
dh wenn man mit dem gegenüber kommuniziert und der diesn schlüssel benützt gillt er als vertrauenswürdig.

auf dieser grundlage der "verschlüsselung" kann man höhere verschlüsselungen aushandeln.

hast du noch dieses Grundvertrauen in deinen Freund, auf dem ihr eine weiters Vertrauensnetzt aufbauen könnt?

das was du spürst sind die auswirkungen der Ressentimnets (abneigung, Groll)
resultierend aus angst und unsicherheit
dein freund spürt sowas
(ohne scheiss; selbst total unsensible männer fühlen misstrauen und abneigungen; das ist unsere hauptspezialität)
erwarte nicht von ihm dass er dir das sagt (wäre ja auch wieder ein "misstrauensausspruch" indirekter weise)
die Lösung wird auf jedenfall endschwierig
.... nicht nur für dich
zu einer Partnerschaft gehören immer / mindestens zwei

PS.: wennste ein wenig mehr über deine Gefühle schreiben möchtest; hör dir gerne zu.
denn das kommt mir alles sehr bekannt vor liegt allerdings schon ein paar jährchen zurück
*lol*

Verschlüsselung?
kann es sein dass du in der computer-branche arbeitest? nur so nebenbei

deine fragen sind sehr interessant.. inwieweit hab ich ihm davor vertraut.. hmmpf... ich glaub nicht so wie das kind das dem vater in die arme springt, ich kann von naturaus nur mir selber 100%ig trauen. außerdem finde ich gibt es einen unterschied zwischen vertrauen und vertrauen. ich vertraue ihm mich zu 100% an.. ich erzähle ihm alles, meine tiefsten gedanken und gefühle, die dämlichsten gedankengänge, einfach alles. er kennt mein "inneres" fast so gut wie ich selbst (würde ein mann die gedankengänge einer frau so 100%ig verstehen.. dann würde er alles kennen) ABER ich hab auch schon davor nicht 100%ig darauf vertrauen können dass er mir sich genauso anvertraut und ich konnte ihm auch nicht 100%ig vertrauen dass er nur mich und immer nur mich lieben wird.
was jetzt hinzukommt ist einfach das ich wütend und traurig bin, ich glaub das stimmt. ich versuch nicht ständig dran zu denken aber ich muss mir immer alles bildlich vorstellen und dadurch hab ich ständig das bild im kopf wie er lachend mit ihr telefoniert und dann heimlich den anruf löscht. und schon allein die vorstellung dass er dachte ich würde es nie mitbekommen find ich zum löcher in die wand hauen ich will einfach von niemandem hintergangen werden... ich glaube einer freundin könnte ich das leichter verzeihen als dem eigenen partner... ich weiß nicht warum, aber ich denke je wichtiger einem ein mensch ist umso schwerer wird es. ich unterstelle ihm ja nichtmal dass er mich mit dieser frau oder einer frau betrügen würde (das trau ich ihm nicht zu - ich glaub vorher würd er schluß machen) aber ich finde es einfach fast genauso schlimm wenn er glaubt mich anlügen zu können. ist vielleicht auch ein bisschen verletzter stolz dabei?!
ich finde sehr viel macht der eigene stolz aus.
ich bin der festen überzeugung "ich hab es nicht verdient belogen zu werden" und deshabl bin ich so sauer auf ihn.
ich hab sowieso schon immer komische gedankengänge gehabt. mein freund sagt, wenn mir ein mann auf der straße hinterher schaut, macht ihn das stolz, so nach dem motto "ich hab sie, und du nicht" und wenn ich mich mit einem fremden mann unterhalten würde und mit ihm flirten würde er sich das gleiche denken.
ich würde eher so denken dass die frau die mit ihm flirtet sich was drauf einbildet. verstehst du den unterschied? ihn würd es stolz machen weil er mich hat und ich wär sauer was die sich drauf einbildet. naja frauenlogik.. oder eben nur meine logik.

naja ich finde einfach bei uns hat es so schön angefangen, so ehrlich und so harmonisch, kein echter wirklicher streit, keine grundsätzlichen schwierigkeiten und jetzt halt diese lüge und irgendwie zerbricht der "traumprinz" zu einem ganz normalen "frosch". wir sind alles frösche.. ich weiß... aber trotzdem... naja ich weiß nicht... bin noch immer ein wenig durcheinander. auf der einen seite lieb ich ihn viel zu sehr um da jetzt das rießen drama draus zu machen, auf der anderen seite aber macht er mich so wütend (was bildet er sich ein MICH zu belügen - stolz)

ja ich find liebe könnte so einfach sein.. und ich finde einfach dass vertrauen und ehrlichkeit und viel viel reden einfach das wichtigste ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 15:45
In Antwort auf grit_12840655

Verschlüsselung?
kann es sein dass du in der computer-branche arbeitest? nur so nebenbei

deine fragen sind sehr interessant.. inwieweit hab ich ihm davor vertraut.. hmmpf... ich glaub nicht so wie das kind das dem vater in die arme springt, ich kann von naturaus nur mir selber 100%ig trauen. außerdem finde ich gibt es einen unterschied zwischen vertrauen und vertrauen. ich vertraue ihm mich zu 100% an.. ich erzähle ihm alles, meine tiefsten gedanken und gefühle, die dämlichsten gedankengänge, einfach alles. er kennt mein "inneres" fast so gut wie ich selbst (würde ein mann die gedankengänge einer frau so 100%ig verstehen.. dann würde er alles kennen) ABER ich hab auch schon davor nicht 100%ig darauf vertrauen können dass er mir sich genauso anvertraut und ich konnte ihm auch nicht 100%ig vertrauen dass er nur mich und immer nur mich lieben wird.
was jetzt hinzukommt ist einfach das ich wütend und traurig bin, ich glaub das stimmt. ich versuch nicht ständig dran zu denken aber ich muss mir immer alles bildlich vorstellen und dadurch hab ich ständig das bild im kopf wie er lachend mit ihr telefoniert und dann heimlich den anruf löscht. und schon allein die vorstellung dass er dachte ich würde es nie mitbekommen find ich zum löcher in die wand hauen ich will einfach von niemandem hintergangen werden... ich glaube einer freundin könnte ich das leichter verzeihen als dem eigenen partner... ich weiß nicht warum, aber ich denke je wichtiger einem ein mensch ist umso schwerer wird es. ich unterstelle ihm ja nichtmal dass er mich mit dieser frau oder einer frau betrügen würde (das trau ich ihm nicht zu - ich glaub vorher würd er schluß machen) aber ich finde es einfach fast genauso schlimm wenn er glaubt mich anlügen zu können. ist vielleicht auch ein bisschen verletzter stolz dabei?!
ich finde sehr viel macht der eigene stolz aus.
ich bin der festen überzeugung "ich hab es nicht verdient belogen zu werden" und deshabl bin ich so sauer auf ihn.
ich hab sowieso schon immer komische gedankengänge gehabt. mein freund sagt, wenn mir ein mann auf der straße hinterher schaut, macht ihn das stolz, so nach dem motto "ich hab sie, und du nicht" und wenn ich mich mit einem fremden mann unterhalten würde und mit ihm flirten würde er sich das gleiche denken.
ich würde eher so denken dass die frau die mit ihm flirtet sich was drauf einbildet. verstehst du den unterschied? ihn würd es stolz machen weil er mich hat und ich wär sauer was die sich drauf einbildet. naja frauenlogik.. oder eben nur meine logik.

naja ich finde einfach bei uns hat es so schön angefangen, so ehrlich und so harmonisch, kein echter wirklicher streit, keine grundsätzlichen schwierigkeiten und jetzt halt diese lüge und irgendwie zerbricht der "traumprinz" zu einem ganz normalen "frosch". wir sind alles frösche.. ich weiß... aber trotzdem... naja ich weiß nicht... bin noch immer ein wenig durcheinander. auf der einen seite lieb ich ihn viel zu sehr um da jetzt das rießen drama draus zu machen, auf der anderen seite aber macht er mich so wütend (was bildet er sich ein MICH zu belügen - stolz)

ja ich find liebe könnte so einfach sein.. und ich finde einfach dass vertrauen und ehrlichkeit und viel viel reden einfach das wichtigste ist...

Du bist einfach verunsichert
das vergeht... es werden Situationen kommen, in denen Du plötzlich wieder merkst, wie sicher Du Dir seiner sein kannst. ( das hoffe ich jetzt mal)

Du solltest vielleicht einfach nicht so viel darüber nachdenken, "was wäre wenn", denn das trübt den Blick für "das, was ist".

Ich drücke Euch die Daumen für schnelle vertrauensbildende Maßnahmen.

Thomas

PS: Aus Mißtrauen kann schnell etwas ganz Schreckliches werden, was eine Liebe verbrennt, wie ein Steppenbrand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 16:41
In Antwort auf grit_12840655

Verschlüsselung?
kann es sein dass du in der computer-branche arbeitest? nur so nebenbei

deine fragen sind sehr interessant.. inwieweit hab ich ihm davor vertraut.. hmmpf... ich glaub nicht so wie das kind das dem vater in die arme springt, ich kann von naturaus nur mir selber 100%ig trauen. außerdem finde ich gibt es einen unterschied zwischen vertrauen und vertrauen. ich vertraue ihm mich zu 100% an.. ich erzähle ihm alles, meine tiefsten gedanken und gefühle, die dämlichsten gedankengänge, einfach alles. er kennt mein "inneres" fast so gut wie ich selbst (würde ein mann die gedankengänge einer frau so 100%ig verstehen.. dann würde er alles kennen) ABER ich hab auch schon davor nicht 100%ig darauf vertrauen können dass er mir sich genauso anvertraut und ich konnte ihm auch nicht 100%ig vertrauen dass er nur mich und immer nur mich lieben wird.
was jetzt hinzukommt ist einfach das ich wütend und traurig bin, ich glaub das stimmt. ich versuch nicht ständig dran zu denken aber ich muss mir immer alles bildlich vorstellen und dadurch hab ich ständig das bild im kopf wie er lachend mit ihr telefoniert und dann heimlich den anruf löscht. und schon allein die vorstellung dass er dachte ich würde es nie mitbekommen find ich zum löcher in die wand hauen ich will einfach von niemandem hintergangen werden... ich glaube einer freundin könnte ich das leichter verzeihen als dem eigenen partner... ich weiß nicht warum, aber ich denke je wichtiger einem ein mensch ist umso schwerer wird es. ich unterstelle ihm ja nichtmal dass er mich mit dieser frau oder einer frau betrügen würde (das trau ich ihm nicht zu - ich glaub vorher würd er schluß machen) aber ich finde es einfach fast genauso schlimm wenn er glaubt mich anlügen zu können. ist vielleicht auch ein bisschen verletzter stolz dabei?!
ich finde sehr viel macht der eigene stolz aus.
ich bin der festen überzeugung "ich hab es nicht verdient belogen zu werden" und deshabl bin ich so sauer auf ihn.
ich hab sowieso schon immer komische gedankengänge gehabt. mein freund sagt, wenn mir ein mann auf der straße hinterher schaut, macht ihn das stolz, so nach dem motto "ich hab sie, und du nicht" und wenn ich mich mit einem fremden mann unterhalten würde und mit ihm flirten würde er sich das gleiche denken.
ich würde eher so denken dass die frau die mit ihm flirtet sich was drauf einbildet. verstehst du den unterschied? ihn würd es stolz machen weil er mich hat und ich wär sauer was die sich drauf einbildet. naja frauenlogik.. oder eben nur meine logik.

naja ich finde einfach bei uns hat es so schön angefangen, so ehrlich und so harmonisch, kein echter wirklicher streit, keine grundsätzlichen schwierigkeiten und jetzt halt diese lüge und irgendwie zerbricht der "traumprinz" zu einem ganz normalen "frosch". wir sind alles frösche.. ich weiß... aber trotzdem... naja ich weiß nicht... bin noch immer ein wenig durcheinander. auf der einen seite lieb ich ihn viel zu sehr um da jetzt das rießen drama draus zu machen, auf der anderen seite aber macht er mich so wütend (was bildet er sich ein MICH zu belügen - stolz)

ja ich find liebe könnte so einfach sein.. und ich finde einfach dass vertrauen und ehrlichkeit und viel viel reden einfach das wichtigste ist...

Cand. Dipl Ing FH
Bauingenieurwesen
nix mit Computer
-datensicherheit hat aber in gewisser weise auch was mit vertrauen zu tun-
(vergleich: Technik-Soziologie)

zum Thema Vertrauen: man sollte seinem Partner blind vertrauen
das vermittelt auch dem partner ein wahnsinnig gutes gefühl. (jemand vertraut mir; ich muss mich ihm beweisen , will ihn nicht enttäuschen)
die liebe hilft einem die fehler zu verzeihen

ja ich verstehe den Unterschied sehr gut
musste mich auch damit schon auseinandersetzten
(sind wir ein wenig eifersüchtig???)
Das Gefühl Eifersucht erfährt ein Mensch klassischerweise , wenn er z. B. seinen Partner mit anderen gegengeschlechtlichen Personen Vertrautheiten austauschen sieht oder davon Kenntnis erlangt (...).
Es droht subjektiv der Verlust der partnerschaftlichen Bindung und ggf. der damit verknüpften Lebensgewohnheiten oder der Umgebung
(gemeinsame Wohnung, gemeinsam geplante Zukunft und darauf ausgerichtete Pläne, die damit sinnlos würden).

so wie ich das sehe vertraut dein freund ir 100%ig, denn er empfindet soetwas wie eifersucht nicht.
"...mein freund sagt, wenn mir ein mann auf der straße hinterher schaut, macht ihn das stolz,..."

"ich würde eher so denken dass die frau die mit ihm flirtet sich was drauf einbildet."
bedeutet das, dass die andere Frau garantiert! so denkt:
haha der schaut nur nach mir (grade im moment) und die freundin schaut in die röhre, die blöde kuh.

bleibt die frage offen; wieso dein freund so viele weibliche bekanntschaften hat (ich hab nix von einer grossen bunt gemischten clique mitbekommen)
und natürlich warum er dann ausgerechnet bei dieser etwas verheimlicht

dein zorn bzw besser wut (wut ist im vergleich zu zorn nicht auf ein bestimmtes ziel/ergebnis gerichtet) lässt darauf schliessen dass selbst die zwei gespräche dir weder das Warum noch die frage nach dem universellen vertrauen beantwortet haben.
glaube ich zu meinen

bekommst du genügend aufmerksamkeit und "ehrliche" spontane zärtlichkeit
gibt es etwas wo du sagen würdest " da stimmt was nicht"

ist es dass du denkst "was bedeutet ihm diese fiese schnäpfe, dass er mich belügt"
"bin ich ihm weniger wert?"
-> Angst, Minderwertigkeitsgefühl (eben Eifersucht)

....weiss dein freund dasste dich in diesem forum auch mit männern unterhälst


TC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Januar 2006 um 22:37
In Antwort auf grit_12840655

Aber lügen gehen gar nicht...
ich finde einfach lügen geht gar nicht. er darf mit sovielen frauen kontakt haben wie er will, er darf flirten (in nem normalen rahmen) und shakern usw. warum muss er mir dann diese eine geheim halten und macht so n geheimnis um sie? ich hab eigentlich keine geheimnisse vor ihm, und die die ich habe betreffen meine freundinnen die mir im vertrauen etwas erzählen. ich habe sonst keine geheimnisse.
ich kann mir eine ehe mit lügen einfach nicht vorstellen. entweder wir vertrauen uns und erzählen uns alles oder ich weiß auch nicht.
mich verletzt das und ich würde das nie tun...
denken männer da anders?

"Aber lügen gehen gar nicht..."
hallo Sternchen,
das ist auch meine Rede. Ich bin der Meinung, wer lügt, hat Dreck am Stecken. Niemand von uns kann sich davon frei sprechen, noch nie gelogen oder geschummelt zu haben. Aber ich denke, dass es, sobald man lügt, um etwas ganz wichtiges oder schlimmes gehen muss. Denn wenn da doch nichts ist, warum lügt er dann und warum verschweigt er dir Dinge, warum löscht er ganz bewusst SMS oder Ähnliches? Wegen "Pillepalle" tut man so etwas nicht. Man tut es nur dann, wenn man etwas zu verbergen hat oder ein schlechtes Gewissen hat, weil man etwas (was auch immer) getan hat, was nicht nicht gehört.
Ich weiß, dass ich dir mit meiner Mail keinen Gefallen tue und dich auch damit nicht beruhige, ganz im Gegenteil. Aber ich weiß ganz genau wovon du sprichst. Denn ich habs selbst erlebt. Ich wurde belogen und betrogen. Man hat mir dabei sogar in die Augen geschaut. Und als ich ihm seine Lügen auf den Kopf zugesagt habe, wurde ich für bescheuert und krank gehalten. Ich würde "weiße Mäuse" sehen, hieß es immer. Scheiße wars. Ich hatte die ganze Zeit recht. Sowas spürt man. Und erst recht dann, wenn die Verteidigung, sehr aggressiv und laut wird. Wer im Unrecht ist, fängt vor Verzweiflung aufzufliegen, an zu schreien.
Ich kann dir nur raten, beobachte und sei aufmerksam, stell aber nicht zu viele Fragen, denn der Schuss könnte nach hinten los gehen. Mir persönlich kann mein Freund ins Handy gucken, hab kein Problem damit, denn ich habe nichts zu verbergen und habe auch keinen Grund irgendetwas zu löschen. Wer eine "weiße" Weste hat, hat keinen Grund etwas zu verschweigen oder zu lügen. Und schon gar nicht dann, wenn da ja nichts läuft.
Halt die Ohren steif, es wird sich aufklären. In welche Richtung es auch immer gehen wird. Mit der Wahrheit, egal wie sie aussieht kann man umgehen aber auf Dauer nicht mit Ungewissheit.
Gruß JVOS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 1:25
In Antwort auf grit_12840655

Verschlüsselung?
kann es sein dass du in der computer-branche arbeitest? nur so nebenbei

deine fragen sind sehr interessant.. inwieweit hab ich ihm davor vertraut.. hmmpf... ich glaub nicht so wie das kind das dem vater in die arme springt, ich kann von naturaus nur mir selber 100%ig trauen. außerdem finde ich gibt es einen unterschied zwischen vertrauen und vertrauen. ich vertraue ihm mich zu 100% an.. ich erzähle ihm alles, meine tiefsten gedanken und gefühle, die dämlichsten gedankengänge, einfach alles. er kennt mein "inneres" fast so gut wie ich selbst (würde ein mann die gedankengänge einer frau so 100%ig verstehen.. dann würde er alles kennen) ABER ich hab auch schon davor nicht 100%ig darauf vertrauen können dass er mir sich genauso anvertraut und ich konnte ihm auch nicht 100%ig vertrauen dass er nur mich und immer nur mich lieben wird.
was jetzt hinzukommt ist einfach das ich wütend und traurig bin, ich glaub das stimmt. ich versuch nicht ständig dran zu denken aber ich muss mir immer alles bildlich vorstellen und dadurch hab ich ständig das bild im kopf wie er lachend mit ihr telefoniert und dann heimlich den anruf löscht. und schon allein die vorstellung dass er dachte ich würde es nie mitbekommen find ich zum löcher in die wand hauen ich will einfach von niemandem hintergangen werden... ich glaube einer freundin könnte ich das leichter verzeihen als dem eigenen partner... ich weiß nicht warum, aber ich denke je wichtiger einem ein mensch ist umso schwerer wird es. ich unterstelle ihm ja nichtmal dass er mich mit dieser frau oder einer frau betrügen würde (das trau ich ihm nicht zu - ich glaub vorher würd er schluß machen) aber ich finde es einfach fast genauso schlimm wenn er glaubt mich anlügen zu können. ist vielleicht auch ein bisschen verletzter stolz dabei?!
ich finde sehr viel macht der eigene stolz aus.
ich bin der festen überzeugung "ich hab es nicht verdient belogen zu werden" und deshabl bin ich so sauer auf ihn.
ich hab sowieso schon immer komische gedankengänge gehabt. mein freund sagt, wenn mir ein mann auf der straße hinterher schaut, macht ihn das stolz, so nach dem motto "ich hab sie, und du nicht" und wenn ich mich mit einem fremden mann unterhalten würde und mit ihm flirten würde er sich das gleiche denken.
ich würde eher so denken dass die frau die mit ihm flirtet sich was drauf einbildet. verstehst du den unterschied? ihn würd es stolz machen weil er mich hat und ich wär sauer was die sich drauf einbildet. naja frauenlogik.. oder eben nur meine logik.

naja ich finde einfach bei uns hat es so schön angefangen, so ehrlich und so harmonisch, kein echter wirklicher streit, keine grundsätzlichen schwierigkeiten und jetzt halt diese lüge und irgendwie zerbricht der "traumprinz" zu einem ganz normalen "frosch". wir sind alles frösche.. ich weiß... aber trotzdem... naja ich weiß nicht... bin noch immer ein wenig durcheinander. auf der einen seite lieb ich ihn viel zu sehr um da jetzt das rießen drama draus zu machen, auf der anderen seite aber macht er mich so wütend (was bildet er sich ein MICH zu belügen - stolz)

ja ich find liebe könnte so einfach sein.. und ich finde einfach dass vertrauen und ehrlichkeit und viel viel reden einfach das wichtigste ist...

Sternchen...
..ich kann dich so gut verstehen.Auch mein Mann hat mich mehrere Jahre belogen und als es rauskam tats nur noch weh.Er hat mit immer wieder Dinge versprochen und sie doch nie eingehalten.Heute kann ich sagen,dass er gerade auf dem Weg ist,sich sehr um mich zu bemühen,anscheinend hat er's kapiert,dass ichs ernst meine,als ich ihm sagte,dass es aus ist,wenn er mich noch einmal anlügen sollte.Trotzdem ist das Misstrauen da....IMMER!! Ich weiß auch nicht,ob ichs jemals schaffen werde,ihm wieder zu vertrauen,das macht mich sehr traurig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 8:38

Hoppla
ich bin nicht der ansicht er könnte mich betrügen, ich denke das würde zeitlich gar nicht gehen, hab mich vielleicht falsch ausgedrückt.
ich möchte auch keine auflösung von der anderen, ich bin eine frau und frauen spüren intuitiv ob da was ist oder nicht. wenn mein bauch sie als harmlos einstuft ist sie das auch (mein bauch täuscht sich nicht) er hat zeitlich nicht die möglichkeit mich zu betrügen. er kann maximal heimlich telefonieren
im vordergrund steht auch nicht die frau, sondern die lüge.
ich möchte nicht belogen werden, egal worums geht.

die unruhe bewirkt dass er ihren anruf löscht, den einer anderen kundin, nicht. und dass er von der anderen kundin (am gleichen tag in der gleichen stunde angerufen) erzählt bzw sagt ja er hat sie angerufen weil... und die andere verschweigt.
meine weste ist weiß, er darf mein handy jeder zeit kontrollieren. habe ihm auch gesagt dass ichs nicht heimlich mache, sondern ich mache es solange ich etwas komisch finde (rühr das aber nur dann an wenn mein bauch alarmsignale sendet)

er hat sich mein misstrauen selbst zuzuschreiben. ich hab ihm bisher fast blind vertraut, nie ein schlechtes wort über eine seiner kundinnen, kolleginnen oder sonstigen bekannten. und wer einmal lügt dem glaubt man nicht. im vordergrund steht die lüge, nicht die frau!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 8:42
In Antwort auf phebe_12150336

"Aber lügen gehen gar nicht..."
hallo Sternchen,
das ist auch meine Rede. Ich bin der Meinung, wer lügt, hat Dreck am Stecken. Niemand von uns kann sich davon frei sprechen, noch nie gelogen oder geschummelt zu haben. Aber ich denke, dass es, sobald man lügt, um etwas ganz wichtiges oder schlimmes gehen muss. Denn wenn da doch nichts ist, warum lügt er dann und warum verschweigt er dir Dinge, warum löscht er ganz bewusst SMS oder Ähnliches? Wegen "Pillepalle" tut man so etwas nicht. Man tut es nur dann, wenn man etwas zu verbergen hat oder ein schlechtes Gewissen hat, weil man etwas (was auch immer) getan hat, was nicht nicht gehört.
Ich weiß, dass ich dir mit meiner Mail keinen Gefallen tue und dich auch damit nicht beruhige, ganz im Gegenteil. Aber ich weiß ganz genau wovon du sprichst. Denn ich habs selbst erlebt. Ich wurde belogen und betrogen. Man hat mir dabei sogar in die Augen geschaut. Und als ich ihm seine Lügen auf den Kopf zugesagt habe, wurde ich für bescheuert und krank gehalten. Ich würde "weiße Mäuse" sehen, hieß es immer. Scheiße wars. Ich hatte die ganze Zeit recht. Sowas spürt man. Und erst recht dann, wenn die Verteidigung, sehr aggressiv und laut wird. Wer im Unrecht ist, fängt vor Verzweiflung aufzufliegen, an zu schreien.
Ich kann dir nur raten, beobachte und sei aufmerksam, stell aber nicht zu viele Fragen, denn der Schuss könnte nach hinten los gehen. Mir persönlich kann mein Freund ins Handy gucken, hab kein Problem damit, denn ich habe nichts zu verbergen und habe auch keinen Grund irgendetwas zu löschen. Wer eine "weiße" Weste hat, hat keinen Grund etwas zu verschweigen oder zu lügen. Und schon gar nicht dann, wenn da ja nichts läuft.
Halt die Ohren steif, es wird sich aufklären. In welche Richtung es auch immer gehen wird. Mit der Wahrheit, egal wie sie aussieht kann man umgehen aber auf Dauer nicht mit Ungewissheit.
Gruß JVOS

Wer einmal lügt dem glaubt man nicht...
ich finde es gibt mehrere möglichkeiten zu lügen. entweder wollte er wirklich nicht dass ich mich unnötig ärgere oder aber er wollte nicht dass ich merke dass die frau ihm wichtig ist.
mich verletz einfach auch dass er sagt sie ist ihm wichtig. naja er sagt auch bei seinen kolleginnen er mag sie so und wenns nach ihm ginge könnten wir alle jeden tag treffen (auch mit mir) er hatte nie geheimnisse vor mir (außer die kleinen die jeder hat) und hat mich auch immer mitgenommen, nie trifft er sich allein mit ner freundin, sogar mit seinen kumpels nimmt er mich mit. daher konnt ich ihm bisher auch immer blind vertrauen - und werde es hoffentlich bald auch wieder können.
nur bisher hat er mich nie angelogen (hoff ich doch?!)
betrügen kann er mich nicht.. nicht zeitlich und schon gar nicht vom typ her. vorher macht er schluß. außerdem kann er mir nicht in die augen schauen wenn er lügt, ich merk es sofort.
ich glaube NICHT dass er mich betrogen hat. mich stört nur die lüge. wenns wirklich nur ne harmlose notlüge war, werd ichs ihm irgendwann auch verzeihen, aber vorerst bin ich verletzt und laß ihn das auch spüren.
wir reden zwar harmonisch miteinander, aber er weiß er wandelt auf dünnem eis.
schauen wir mal was er draus macht.

ich glaube das wird.. das wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 8:44
In Antwort auf merlyn_12308348

Sternchen...
..ich kann dich so gut verstehen.Auch mein Mann hat mich mehrere Jahre belogen und als es rauskam tats nur noch weh.Er hat mit immer wieder Dinge versprochen und sie doch nie eingehalten.Heute kann ich sagen,dass er gerade auf dem Weg ist,sich sehr um mich zu bemühen,anscheinend hat er's kapiert,dass ichs ernst meine,als ich ihm sagte,dass es aus ist,wenn er mich noch einmal anlügen sollte.Trotzdem ist das Misstrauen da....IMMER!! Ich weiß auch nicht,ob ichs jemals schaffen werde,ihm wieder zu vertrauen,das macht mich sehr traurig

Ticmaus
es ist halt schwer.. jeder mensch hat halt auch noch ein leben vor dem partner gehabt und auch da sind wunden entstanden und narben geblieben. wenn er nun nach dem gleichen schema handelt spielt sich in meinem kopf der alte film ab.
das weiß er jetzt auch und er hat mir hoch und heilig versprochen mich nie nie nie wieder anzulügen... ich hoffe er hält sich dran. bei mir gibt es keine dritte und vierte und fünfte chance. eine lüge kann ich verzeihen (wenn das echt harmlos ist) aber ich bin ein so friedlicher mensch, mich braucht man echt nicht anzulügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 8:56
In Antwort auf isaias_12515084

Cand. Dipl Ing FH
Bauingenieurwesen
nix mit Computer
-datensicherheit hat aber in gewisser weise auch was mit vertrauen zu tun-
(vergleich: Technik-Soziologie)

zum Thema Vertrauen: man sollte seinem Partner blind vertrauen
das vermittelt auch dem partner ein wahnsinnig gutes gefühl. (jemand vertraut mir; ich muss mich ihm beweisen , will ihn nicht enttäuschen)
die liebe hilft einem die fehler zu verzeihen

ja ich verstehe den Unterschied sehr gut
musste mich auch damit schon auseinandersetzten
(sind wir ein wenig eifersüchtig???)
Das Gefühl Eifersucht erfährt ein Mensch klassischerweise , wenn er z. B. seinen Partner mit anderen gegengeschlechtlichen Personen Vertrautheiten austauschen sieht oder davon Kenntnis erlangt (...).
Es droht subjektiv der Verlust der partnerschaftlichen Bindung und ggf. der damit verknüpften Lebensgewohnheiten oder der Umgebung
(gemeinsame Wohnung, gemeinsam geplante Zukunft und darauf ausgerichtete Pläne, die damit sinnlos würden).

so wie ich das sehe vertraut dein freund ir 100%ig, denn er empfindet soetwas wie eifersucht nicht.
"...mein freund sagt, wenn mir ein mann auf der straße hinterher schaut, macht ihn das stolz,..."

"ich würde eher so denken dass die frau die mit ihm flirtet sich was drauf einbildet."
bedeutet das, dass die andere Frau garantiert! so denkt:
haha der schaut nur nach mir (grade im moment) und die freundin schaut in die röhre, die blöde kuh.

bleibt die frage offen; wieso dein freund so viele weibliche bekanntschaften hat (ich hab nix von einer grossen bunt gemischten clique mitbekommen)
und natürlich warum er dann ausgerechnet bei dieser etwas verheimlicht

dein zorn bzw besser wut (wut ist im vergleich zu zorn nicht auf ein bestimmtes ziel/ergebnis gerichtet) lässt darauf schliessen dass selbst die zwei gespräche dir weder das Warum noch die frage nach dem universellen vertrauen beantwortet haben.
glaube ich zu meinen

bekommst du genügend aufmerksamkeit und "ehrliche" spontane zärtlichkeit
gibt es etwas wo du sagen würdest " da stimmt was nicht"

ist es dass du denkst "was bedeutet ihm diese fiese schnäpfe, dass er mich belügt"
"bin ich ihm weniger wert?"
-> Angst, Minderwertigkeitsgefühl (eben Eifersucht)

....weiss dein freund dasste dich in diesem forum auch mit männern unterhälst


TC

Psychologe wär als nächstes von mir gekommen
ich war nie eifersüchtig - aber ich glaub ich war auch noch nie so verliebt...
je mehr ein mensch mir bedeutet umso mehr denk ich er darf mich nie wieder verlassen und schon gar nicht wegen einer anderen... ja das ist mein problem denk ich. aber ich lass es ihn nie spüren, ich versuch immer cool und entspannt zu reagieren. deshalb mir einen anruf zu verheimlichen... naja weiß nicht.

ja, vielleicht sollt ich ihn auch mit ein bisschen mehr stolz und weniger angst an meiner seite sehen... schließlich hat er ja recht...
dazu kommt halt dass er mir immer wieder das gefühl gibt er ist toll und könnte jede haben, während ich noch einiges ändern muss (er sagt das anders, aber auf den punkt gebracht heißt es das) jedenfalls arbeite ich grade dran das gleiche arrogante selbstbewußtsein wie er zu erlangen, denn er ist genauso wenig perfekt wie ich es bin, niemand ist perfekt und ist es doch.

er ist friseur. beantwortet dir das die frage nach den vielen frauen? er arbeitet mit frauen, hat viele weibliche kundinnen und somit auch viele weibliche bekanntschaften.

warum ausgerechnet bei dieser weiß ich nicht, das ist ja auch mein gedanke.

eigentlich bekomm iche sehr viel aufmerksamkeit und ehrliche spontane zärtlichkeit. manchmal sogar soviel dass mich das "schatzili" schon fast erdrückt. da kann ich mich echt nicht beklagen glaub ich.
ich denke manchmal da stimmt etwas nicht, weil wir nie etwas alleine unternehmen... aber er liebt menschen um sich, egal ob mann oder frau, wir sind immer viele viele leute. vielleicht hat das gar nix mit mir zu tun....

eigentlich bin ich nicht so "böse" ich denk nichtmal schlecht über sie, ich kenn sie ja gar nicht, und noch ist sie ja nur eine kundin und hat nichts schlimmes getan, ich denk eher "was bildet der sich ein mich anzulügen und was will er von ihr"
für mich ist er "schuld" und nicht sie

ich unterhalte mich in diesem forum weder mit frauen noch mit männern, ihr seit alle geschlechtslos für mich. ein neutrum

... würde er mich fragen, würd ich ihm nicht ins gesicht lügen sondern mit "ja" antworten. aber er vertraut mir ja soweit dass ich mit jedem x-beliebigen mann weggehen könnte und er würde keine angst haben dass ich ihn betrüge oder sonst was.
ich find ein bisschen eifersucht dürft schon sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 10:53
In Antwort auf isaias_12515084

Interessant
vorneweg:
Treue Vertrauen Trauung!! Trost und Loyalität sind von der Wortbedeutung her eng miteinander verwandt.

Als Untreue wird das Verhalten einer Person bezeichnet, die einer moralischen und/oder rechtlichen Verpflichtung gegenüber jemandem zuwider handelt, ihm "die Treue bricht". Man kann nicht nur anderen, beispielsweise einem Liebhaber, der eigenen Firma, seinem Stammgeschäft oder Stammlokal, sondern auch sich selbst, seinen Prinzipien und Grundsätzen gegenüber untreu werden (vgl. dazu auch: Entfremdung). Eine besonders schwere Form der Untreue wird als Verrat bezeichnet.

Unter Untreue in der Partnerschaft können Verletzungen der gegenseitigen Vertrauensbasis in einer Beziehung, insbesondere sexuelle Verhältnisse zu weiteren Personen (Fremdgehen), gewertet werden. Was konkret als Untreue gewertet wird, hängt von gesellschaftlichen Normen, den (meist unausgesprochenen) Regeln der Partnerschaft und dem subjektiven Empfinden ab

nun zur Lüge

Strategie der Lüge
Die wirklich wichtigen Lügen werden in der Regel gut vorbereitet. Hierfür wird als notwendig erachtet, sich strategisch über einen längeren Zeitraum durch Wahrhaftigkeit das Vertrauen des Gesprächspartners zu erschleichen und so eine Reputation besonderer Loyalität! und Glaubwürdigkeit herzustellen, um dann für den entscheidenden Augenblick, wenn es um den großen Vorteil für das eigene Fortkommen geht, die Lüge zu setzen. Es kommt darauf an, in dieser entscheidenden Lüge, sich selbst treu zu bleiben. Nur wer mit gutem Gewissen lügt, lügt gut.

Eine Lüge ist ein falsche Darstellung, die zur Täuschung des anderen verwendet wird. Die Lüge untergräbt die Glaubwürdigkeit, wenn sie entdeckt wird.

so das mal als theoretische Grundlagen
du fühlst dich also
belogen
getäuscht
und hast weniger/ kein Vertrauen mehr?!?
und natürlich steht die Frage nach dem WARUM im Raum

meine Meinung:
1.) Wenn man eine super tol(l)erante Freundin hat ist eine kleine "Lüge, Unwahrheit, wieauchimmer" eine latente Provokation die als Test/ Herausforderung/ Reiz
oder Nervenkitzel zu sehen ist.
-> infatiles Handeln (moral als Spiel)

2.) Es hat sich eine (im konkreten Fall) emotionale Verbindung ausgebildet, die nach eueren (meist unausgesprochenen) Regeln für eine Partnerschaft, Partnerschaft ähnliche Gefühle voraussetzen sollte. dh dein Freund empfindet Gefühle (das kann auch Liebe sein), die nach deiner UND seiner ansicht NUR in der Partnerschaft zulässig sind

nun wissen wir aber auch alle wie das so ist bei Männern wenn sie sich nicht über ihre eigenen Gefühle im Klaren sind.
Mann redet NICHT darüber.
Klarheit verschafft Mann sich ersteinmal selbst.

ergo kommt die Lüge/ Unwahrheit
weil a.) Unsicherheit herrscht
und b.) Angst da ist dich zu verlieren

nun tritt aber das ein was sich im allgemeinen als Murphys Gesetz darstellt.
es wird etwas gemacht um eine Situatioin zu vermeiden und genau diese tritt ein.

Fakt ist das Klärungsbedarf vohanden ist; und zwar nicht mehr nur auf seiner Seite sondern nun auch auf deiner.
Schwierig ist es allemal zu lösen, da Frauen an sich das globale Problem (die Lüge/ Unwahrheit/ Vertrauensbruch/ Untreue)
und die globale Motivation
nicht Fall-unabhängig betrachten können
der Weg in eurer auzssprache müsste also vom Allgemeinem zum besonderen verlaufen
das ist schwierig, da negative Empfindungen sich meist in Resentiments (Groll) niederschlagen.
Diese wiederum beruhen häufig auf einem Mangel an ausreichender Information, der eine rationale Auseinandersetzung nicht oder nur teilweise ermöglicht, und werden mit Vermutungen, Verdächtigungen und Ahnungen begründet. Ihre Auflösung gelingt nicht immer durch logische Einzelargumente, sondern erfordert oft eine Umstrukturierung des subjektiven Weltbildes im Sinne einer besseren Anpassung an wissenschaftliche Argumente und an objektive Realitäten -> emotionen aussen vorlassen!!!!

aus eigener Erfahrung heraus kann ich nur sagen, dass ein Vertrauensbruch zu einer Beendigung der Partnerschaft führt.
toitoitoi dass es bei euch nich so verläuft


TC

Mann redet NICHT darüber.
Wenn er dann doch was sagt und das ist sehr sehr wenig, sind es lauter Lügen, auch wenn die Beweise auf dem Tisch liegen. Z.B.:" nein, da war nichts." Ich hätte ihn in flagranti erwischen können, er würde weiterhin alles abstreiten.
wie kann ich bei so einem Verhalten meine Emotionen zurückhalten, das ist für mich das Schweirige in unseren, besser gesagt meinen, Gesprächen. Wenn ich merke er lügt besonders dreist, vergesse ich alle meine guten Vorsätze und flippe regelrecht aus.

Einige dieser Beiträge werde ich ausdrucken und ihm beim nächsten "Gespräch" zeigen, vielleicht hilft es.

Diesen Strang finde ich sehr interessant, und die Beiträge hierzu gefallen mir, es ist schön auch die Erfahrungen und Meinungen von (betroffenen) Männern zu diesem Thema zu lesen. Vielleicht kann ich dann besser verstehen, wieso meiner mir so unverschähmt und ungeschickt ins Gesicht lügt. Liegt es daran, daß es bis jetzt gutgegangen ist und er hofft, ich werde eines tages Ruhe geben.

LG
Skorpion551

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 10:54
In Antwort auf grit_12840655

Psychologe wär als nächstes von mir gekommen
ich war nie eifersüchtig - aber ich glaub ich war auch noch nie so verliebt...
je mehr ein mensch mir bedeutet umso mehr denk ich er darf mich nie wieder verlassen und schon gar nicht wegen einer anderen... ja das ist mein problem denk ich. aber ich lass es ihn nie spüren, ich versuch immer cool und entspannt zu reagieren. deshalb mir einen anruf zu verheimlichen... naja weiß nicht.

ja, vielleicht sollt ich ihn auch mit ein bisschen mehr stolz und weniger angst an meiner seite sehen... schließlich hat er ja recht...
dazu kommt halt dass er mir immer wieder das gefühl gibt er ist toll und könnte jede haben, während ich noch einiges ändern muss (er sagt das anders, aber auf den punkt gebracht heißt es das) jedenfalls arbeite ich grade dran das gleiche arrogante selbstbewußtsein wie er zu erlangen, denn er ist genauso wenig perfekt wie ich es bin, niemand ist perfekt und ist es doch.

er ist friseur. beantwortet dir das die frage nach den vielen frauen? er arbeitet mit frauen, hat viele weibliche kundinnen und somit auch viele weibliche bekanntschaften.

warum ausgerechnet bei dieser weiß ich nicht, das ist ja auch mein gedanke.

eigentlich bekomm iche sehr viel aufmerksamkeit und ehrliche spontane zärtlichkeit. manchmal sogar soviel dass mich das "schatzili" schon fast erdrückt. da kann ich mich echt nicht beklagen glaub ich.
ich denke manchmal da stimmt etwas nicht, weil wir nie etwas alleine unternehmen... aber er liebt menschen um sich, egal ob mann oder frau, wir sind immer viele viele leute. vielleicht hat das gar nix mit mir zu tun....

eigentlich bin ich nicht so "böse" ich denk nichtmal schlecht über sie, ich kenn sie ja gar nicht, und noch ist sie ja nur eine kundin und hat nichts schlimmes getan, ich denk eher "was bildet der sich ein mich anzulügen und was will er von ihr"
für mich ist er "schuld" und nicht sie

ich unterhalte mich in diesem forum weder mit frauen noch mit männern, ihr seit alle geschlechtslos für mich. ein neutrum

... würde er mich fragen, würd ich ihm nicht ins gesicht lügen sondern mit "ja" antworten. aber er vertraut mir ja soweit dass ich mit jedem x-beliebigen mann weggehen könnte und er würde keine angst haben dass ich ihn betrüge oder sonst was.
ich find ein bisschen eifersucht dürft schon sein

Eifersucht; gut oder schlecht?
Eifersucht ist ,meiner Meinung nach,
ein starkes, oft mit Angst und auch Wut verbundenes Verlangen nach Alleinbesitz eines geliebten oder begehrten Menschen (oder Gegenstands),
das zu boshaften, kränkenden Aktionen gegen diesen Menschen verleitet.
Man könnte auch sagen,
sie sei die Bezeichnung für die Angst, eine besondere Beziehung zu einem nahestehenden Menschen durch äußere Einflüsse zu verlieren.
Irgendwie könnte man noch mehr "Definitionen" aufstellen.
Der Kern oder die Wurzel der Eifersucht sind und bleiben
MACHTANSPRUCH und ANGST
klingt komisch, is aber so.
______________________
Der Machtanspruch resultiert teils aus soziokultureller Prägung teils aus Überzeugung über den anderen bestimmen zu dürfen.
Bsp.:" Wenn er mich liebt, dann muss er sich doch so verhalten, dass es meinen Empfindungen gerecht wird."
Man hat also ein auf Liebe begründetes Recht, über die Lebensgestalltung eines anderen zu bestimmen?
Wohl kaum: Die durch "Liebe" existierende Beziehung, die starke emotionale Bindung, ist nur die Grundlage für das Entstehen von Eifersucht. Das "Recht" den anderen zu bestimmen kommt aus der Meinung, der andere "gehört" mir. Diese ewig alte, kulturelle Prägung ist durch unsere moderene Einstellung nicht etwa verschwunden, nein unsere ach so progressive Einstellung verdrängt es einfach nur.
______________
Die Angst resultiert eigentlich on-the-one-handside daraus diesen Machtanspruch zu verlieren und on-the-other-handside dass man nun in Konkurenz treten muss, dh bewertet oder verglichen wird.
Und nun muss ich keinem sagen, dass wenn man sich selbst mit jemand anderem vergleicht
man furchtbar schlecht abschneidet (hehe)
auch wenn es jetzt eher lustig von mir gemein war, wo liegt die Ursache.
Ich denke ein socher Vergleich wird problematisch bei einem starken Gefühl von Minderwertigkeit.
(zu wissen das man "Mängel" hat, hat nichts mit Minderwertigkeits gefühlen zu tun; ich denke aber dass ich auf Minderwertigkeitsgefühl, Selbstbewusstsein und Selbstwergefühl nicht weiter eingehen muss)
Auch kommt die Angst hinzu die Nestwärme zu verlieren, Sicherheiten aufgeben und sich einer neuen Situation stellen zu müssen, Territorium abtreten und neue, vielleicht ungünstigere Absprachen mit dem Partner treffen zu müssen.
Ja sogar der Verlust des eigenen tieftsen Glückes.
_________________________________
Die Kombination von Machtanspruch und Angst ist hochexplosiv, zeigt sich oberflächlich oft als Wut und Rachegelüst
("Was?! Du tust mir weh?? Na warte, dir wird ich es zeigen!")
oder auch als Opferhaltung
("Ich werde nie mehr jemandem vertrauen können, buhuh") und führt zu jenen Entladungen, die als Eifersuchtsszenen zu genüge bekannt sind. ( wem nicht der darf sich glücklich schätzen!!)
__________
was kann also gegen Eifersucht (at its worst) getan werden.
NIchts!!!
(ok war nurn Witz abber der text wird wieder so eeeewig lang.sry!)

Zuerst einmal muss man sich eingestehen dass man eifersüchtig ist. Das aber isn Prob, da das Ego das gerne als "gerechten Zorn", "gespielte Gleichgültigkeit" usw uva deklariert.
Dann muss man sich bewusst werden, dass Eifersucht nie und nimmer KONSTRUKTIV ist. Die aus E. erzielten Resultate zerstören- nachhaltig!
Dann kommt die frage nach dem: Was steckt dahinter. Definiere ich mich über meinen Partner und befürchte zu verschwinden, sollte er nicht mehr da sein?
Bin ich wütend, weil jemand in mein Territorium eingedrungen ist?
Bin ich tief verunsichert, weil die andere jünger ist, besser aussieht, mehr Charisma hat, vielseitiger ist usw.?
Möchte ich mich eigentlich heulend verkriechen, weil ich Panik vor Veränderungen habe?...

Du sagst ein bisschen Eifersucht wäre ganz schön....
doch wenn sie zur Sucht (besser wohl althochdeutsch "suht"= Krankheit, Seuche) wird, dann wird die Partnerschaft zur Qual.
Der eine fühlt sich hintergangen und betrogen, der andere ungerecht behandelt oder angekettet.
Ein Teufelskreis!

(sry mein Hirn is leer und die Finger gehorchen mir nix mehr; ich weiss dass es ein scheiss Schluss ist. Das Thema macht es einem nicht leicht. Über LIEBE zu reden wäre zwar nicht leichter, aber man müsste den Text nicht mit dem Wort "Teufelskreis" beenden)

je t'embrasse
TC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 11:19
In Antwort auf sheela_12271378

Mann redet NICHT darüber.
Wenn er dann doch was sagt und das ist sehr sehr wenig, sind es lauter Lügen, auch wenn die Beweise auf dem Tisch liegen. Z.B.:" nein, da war nichts." Ich hätte ihn in flagranti erwischen können, er würde weiterhin alles abstreiten.
wie kann ich bei so einem Verhalten meine Emotionen zurückhalten, das ist für mich das Schweirige in unseren, besser gesagt meinen, Gesprächen. Wenn ich merke er lügt besonders dreist, vergesse ich alle meine guten Vorsätze und flippe regelrecht aus.

Einige dieser Beiträge werde ich ausdrucken und ihm beim nächsten "Gespräch" zeigen, vielleicht hilft es.

Diesen Strang finde ich sehr interessant, und die Beiträge hierzu gefallen mir, es ist schön auch die Erfahrungen und Meinungen von (betroffenen) Männern zu diesem Thema zu lesen. Vielleicht kann ich dann besser verstehen, wieso meiner mir so unverschähmt und ungeschickt ins Gesicht lügt. Liegt es daran, daß es bis jetzt gutgegangen ist und er hofft, ich werde eines tages Ruhe geben.

LG
Skorpion551

Männer reden schon, nur ungern
ich glaube männer drücken sich schwer aus wenn es um gefühle geht, ich glaube auch ein mann denkt eher er sagt lieber nichts als das falsche, während wir frauen sagen was wir denken, sagen was wir fühlen und sagen was vielleicht auch nicht immer richtig ist... klar kann man nicht alle über einen kamm scheren, es gibt solche und solche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 11:29
In Antwort auf isaias_12515084

Eifersucht; gut oder schlecht?
Eifersucht ist ,meiner Meinung nach,
ein starkes, oft mit Angst und auch Wut verbundenes Verlangen nach Alleinbesitz eines geliebten oder begehrten Menschen (oder Gegenstands),
das zu boshaften, kränkenden Aktionen gegen diesen Menschen verleitet.
Man könnte auch sagen,
sie sei die Bezeichnung für die Angst, eine besondere Beziehung zu einem nahestehenden Menschen durch äußere Einflüsse zu verlieren.
Irgendwie könnte man noch mehr "Definitionen" aufstellen.
Der Kern oder die Wurzel der Eifersucht sind und bleiben
MACHTANSPRUCH und ANGST
klingt komisch, is aber so.
______________________
Der Machtanspruch resultiert teils aus soziokultureller Prägung teils aus Überzeugung über den anderen bestimmen zu dürfen.
Bsp.:" Wenn er mich liebt, dann muss er sich doch so verhalten, dass es meinen Empfindungen gerecht wird."
Man hat also ein auf Liebe begründetes Recht, über die Lebensgestalltung eines anderen zu bestimmen?
Wohl kaum: Die durch "Liebe" existierende Beziehung, die starke emotionale Bindung, ist nur die Grundlage für das Entstehen von Eifersucht. Das "Recht" den anderen zu bestimmen kommt aus der Meinung, der andere "gehört" mir. Diese ewig alte, kulturelle Prägung ist durch unsere moderene Einstellung nicht etwa verschwunden, nein unsere ach so progressive Einstellung verdrängt es einfach nur.
______________
Die Angst resultiert eigentlich on-the-one-handside daraus diesen Machtanspruch zu verlieren und on-the-other-handside dass man nun in Konkurenz treten muss, dh bewertet oder verglichen wird.
Und nun muss ich keinem sagen, dass wenn man sich selbst mit jemand anderem vergleicht
man furchtbar schlecht abschneidet (hehe)
auch wenn es jetzt eher lustig von mir gemein war, wo liegt die Ursache.
Ich denke ein socher Vergleich wird problematisch bei einem starken Gefühl von Minderwertigkeit.
(zu wissen das man "Mängel" hat, hat nichts mit Minderwertigkeits gefühlen zu tun; ich denke aber dass ich auf Minderwertigkeitsgefühl, Selbstbewusstsein und Selbstwergefühl nicht weiter eingehen muss)
Auch kommt die Angst hinzu die Nestwärme zu verlieren, Sicherheiten aufgeben und sich einer neuen Situation stellen zu müssen, Territorium abtreten und neue, vielleicht ungünstigere Absprachen mit dem Partner treffen zu müssen.
Ja sogar der Verlust des eigenen tieftsen Glückes.
_________________________________
Die Kombination von Machtanspruch und Angst ist hochexplosiv, zeigt sich oberflächlich oft als Wut und Rachegelüst
("Was?! Du tust mir weh?? Na warte, dir wird ich es zeigen!")
oder auch als Opferhaltung
("Ich werde nie mehr jemandem vertrauen können, buhuh") und führt zu jenen Entladungen, die als Eifersuchtsszenen zu genüge bekannt sind. ( wem nicht der darf sich glücklich schätzen!!)
__________
was kann also gegen Eifersucht (at its worst) getan werden.
NIchts!!!
(ok war nurn Witz abber der text wird wieder so eeeewig lang.sry!)

Zuerst einmal muss man sich eingestehen dass man eifersüchtig ist. Das aber isn Prob, da das Ego das gerne als "gerechten Zorn", "gespielte Gleichgültigkeit" usw uva deklariert.
Dann muss man sich bewusst werden, dass Eifersucht nie und nimmer KONSTRUKTIV ist. Die aus E. erzielten Resultate zerstören- nachhaltig!
Dann kommt die frage nach dem: Was steckt dahinter. Definiere ich mich über meinen Partner und befürchte zu verschwinden, sollte er nicht mehr da sein?
Bin ich wütend, weil jemand in mein Territorium eingedrungen ist?
Bin ich tief verunsichert, weil die andere jünger ist, besser aussieht, mehr Charisma hat, vielseitiger ist usw.?
Möchte ich mich eigentlich heulend verkriechen, weil ich Panik vor Veränderungen habe?...

Du sagst ein bisschen Eifersucht wäre ganz schön....
doch wenn sie zur Sucht (besser wohl althochdeutsch "suht"= Krankheit, Seuche) wird, dann wird die Partnerschaft zur Qual.
Der eine fühlt sich hintergangen und betrogen, der andere ungerecht behandelt oder angekettet.
Ein Teufelskreis!

(sry mein Hirn is leer und die Finger gehorchen mir nix mehr; ich weiss dass es ein scheiss Schluss ist. Das Thema macht es einem nicht leicht. Über LIEBE zu reden wäre zwar nicht leichter, aber man müsste den Text nicht mit dem Wort "Teufelskreis" beenden)

je t'embrasse
TC

Gibt es gesunde eifersucht?
wenn ich nun von mir aus gehe.. es gab beziehungen wo ich null eifersüchtig war, nichtmal ein flaues gefühl im magen wenn eine andere frau in der nähe war. aber diese männer bedeuteten mir auch nicht sonderlich viel.

ich bin niemand der auf alles und jeden eifersüchtig ist der sich ihm nur nähert, ich höre auf mein "bauchgefühl" und wenn mir etwas "komischt" vorkommt - dann, aber auch nur dann kann ich eifersüchtig sein.
was sich nicht in eine schlammschlacht oder übelste diskussionen, heulausbrüche usw auswirkt - sondern ich frage dann nur genauer nach, betone dass ich ihn liebe und ihm vertraue aber mir das "komisch" vorkam. thema nun erledigt. falls ich dann doch noch wut im bauch aufsteigen fühlen sollte, behalte ich dieses gefühl für mich solange da nichts ist was mir gefährlich werden könnte.
ich finde das ist noch eine gesunde eifersucht.

wenn ich mir jeden mann von der straße nackt auf den bauch binden darf, dann find ich das schon ZU viel vertrauen... also vertrauen schön, man(n) kann mir auch vertrauen, aber ich genieß es trotzdem wenn er auch mal nen forschen kommentar loslässt und sich eben nicht so übersicher ist mich nie zu verlieren.
ist nur er toll oder wie?
ja das liegt an jedem selbst, ich weiß. wenn ich mich selbst nur ansatzweise so sehr lieben könnte wie er sich, wär einiges leichter
da muss ich jetzt selber lachen, weil eigentlich mag ich mich schon ganz gern, nur übertrifft es nie seine liebe zu sich selbst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 12:30
In Antwort auf grit_12840655

Kompliziert...
okay... er hat also nur gelogen,aus angst weil ich ja "explodieren" könnte, richtig. hat er mir auch gesagt. ABER ich finde ich bin in allem so tolerant und man kann mit mir wirklich über alles reden - ich spreche dinge die unangenehm sind ja auch aus und lass sie nicht einfach passieren. ich erwarte ja gar nichts, nur dass er mich nie wieder anlügt. diese lüge (egal warum sie nun passiert ist) hat mein vertrauen verletzt und das weiß er auch. ich bin ein sehr offener und geduldiger mensch. ich sage offen was ich denke, wie ich mich fühle und erkläre genau warum ich mich so fühle (ich erwarte also nicht dass er mich einfach "versteht" was viele frauen tun) ich bin ein offenes buch und er kennt zu fast jeder tageszeit meine genaue stimmung und meine gedanken. ich verheimliche nichts, aber auch rein gar nichts auch wenns manchmal unangenehm ist.
fakt ist dass ich ihm bisher "blind" vertraut hab und das jetzt stark angeknackst ist, da ich mir jetzt früherer situationen ins hirn rufe und neu durchspiele und einfach an allem zweifle. für mich ist es total schwer einfach zu vergessen - auch das habe ich ihm gesagt. auch als er mich heute morgen, nach bereits zwei langen, sehr ruhigen gesprächen am samstag und sonntag gedrückt und geküsst hat als er ging liefen mir die tränen und ich hab ihm auch da erklärt dass es mir einfach ständig in den kopf kommt dass er mich angelogen hat, aber es irgendwann vorbei gehen wird - sofern er mich NIE wieder anlügen wird.
eine zweite lüge könnt ich vermutlich niemals verzeihen. fakt ist, ein richtiger betrug (fremdgehen) könnte ich nie verzeihen, das weiß ich jetzt.

ich bin einfach ziemlich durcheinander. ich weiß dass vieles jetzt auch von mir abhängt..

Von dir hängt es nicht ab
falls er ein interresse hat sich zu öffnen und so rüberkommt das es dir leicht fällt die geschichte als erledigt zu betrachten.........mag gut gehen und kann für die zukunft sehr spannend, hot aber auch anstrengend werden.....warscheinlicher ist allerdings das gerade der betrug reizt......und andere mütter vielleicht noch schönere töchter haben. vielleicht würde es dich ja auch reizen....ansonsten, du bist jung, es kommt immer etwas neues, viel glück !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 12:34

@sternchen
ich kann die aussagen von feldi nur voll und ganz unterstreichen. besser kann man es nicht sagen - trink ein kölsch auf dich liebe feldi.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 12:42
In Antwort auf grit_12840655

Gibt es gesunde eifersucht?
wenn ich nun von mir aus gehe.. es gab beziehungen wo ich null eifersüchtig war, nichtmal ein flaues gefühl im magen wenn eine andere frau in der nähe war. aber diese männer bedeuteten mir auch nicht sonderlich viel.

ich bin niemand der auf alles und jeden eifersüchtig ist der sich ihm nur nähert, ich höre auf mein "bauchgefühl" und wenn mir etwas "komischt" vorkommt - dann, aber auch nur dann kann ich eifersüchtig sein.
was sich nicht in eine schlammschlacht oder übelste diskussionen, heulausbrüche usw auswirkt - sondern ich frage dann nur genauer nach, betone dass ich ihn liebe und ihm vertraue aber mir das "komisch" vorkam. thema nun erledigt. falls ich dann doch noch wut im bauch aufsteigen fühlen sollte, behalte ich dieses gefühl für mich solange da nichts ist was mir gefährlich werden könnte.
ich finde das ist noch eine gesunde eifersucht.

wenn ich mir jeden mann von der straße nackt auf den bauch binden darf, dann find ich das schon ZU viel vertrauen... also vertrauen schön, man(n) kann mir auch vertrauen, aber ich genieß es trotzdem wenn er auch mal nen forschen kommentar loslässt und sich eben nicht so übersicher ist mich nie zu verlieren.
ist nur er toll oder wie?
ja das liegt an jedem selbst, ich weiß. wenn ich mich selbst nur ansatzweise so sehr lieben könnte wie er sich, wär einiges leichter
da muss ich jetzt selber lachen, weil eigentlich mag ich mich schon ganz gern, nur übertrifft es nie seine liebe zu sich selbst...

Ich behaupte nein
Eifersucht kann nicht gesund sein, da dieses Gefühl den Körper chem. in Alarmbereitschaft versetzt, obwohl keine Gefahr für leib und Leben existiert.
Desweiteren kann der daraus resultierende Stress, aufgebaut auf Zweifel, Unsicherheit, Unwissenheit und aus Zorn, Hass und anderen aggressiven Gefühlen nicht gesund sein.

ob diese Gefühl "normal" ist?
da Norm ist was die Mehrheit denk, so ist es wohl normal.
da ich leider deinen freund nicht kenne, kann ich auch nicht sagen wie er eifersucht im bezug auf dich wahrnimmt und ausdrückt.
Ihm einen "Vorwurf" daraus zu machen, er sei nicht so wie du in seinem verhalten ist alles andere als tolerant.
du liebst ihn doch nicht weil er so absolut gleich mit dir ist?
wenn das der Fall wäre müsstest du dich selbst ehelichen, da du dir selbst der ideale partner wärst.
ganz ehrlich: nichts stört einem am partner mehr als die fehler die man selbst auch hat.

back topic
das einzige was an eifersucht gesund ist, ist zu erkennen dass es sie gibt und aus dieser erkenntnis konsequenzen zu ziehen
( ich schreibe im mom gerade alles klein, da ich ne slide-a-lama session/ timeplay am laufen hab)
ich sage nicht dass diese empfindung böse ist, aber wenn man sich von ihr beherrschen lässt, wids unschön.

du liebst deinen partner eben weil er anders ist
abr auch weil ihr dinge an euch habt die euch beiden gleich (wichtig) sind.
wichtig an einer meinungsverschiedenheit ist nicht der "sieg" sondern die tatsache dass man weiterkommt.
sich selbst treu zu bleiben und dem anderen auch dieses recht zuzusprechen und ihn auf seinem lebensweg begleiten zu dürfen ist (meiner meinung nach) der tiefere sinn einer partnerschaft.
eifersucht widerspricht der Liebe. Eifersuch fordert, engt ein, wütet und bestimmt.
liebe gibt, hilft und trägt. sowohl einem selbst als auch dem partner.
(vergl. Kor I, 13 4-7
"4 Die Liebe ist langmütig, / die Liebe ist gütig. / Sie ereifert sich nicht, / sie prahlt nicht, / sie bläht sich nicht auf.
5 Sie handelt nicht ungehörig, / sucht nicht ihren Vorteil, / lässt sich nicht zum Zorn reizen, / trägt das Böse nicht nach.
6 Sie freut sich nicht über das Unrecht, / sondern freut sich an der Wahrheit.
7 Sie erträgt alles, / glaubt alles, / hofft alles, / hält allem stand.")

warum ich die Bibel zitiere?!?
die grossen weisheitslehren enthalten viel wahrheit und klarheit.
man sollte sich ihnen nicht verschliessen nur weil es als "uncool" oder "unprogressiv" angesehen wird.

ergo: es gibt defakto nicht den anlass zur behauptung eifersucht wäre gesund oder gut für eine beziehung.
was auch erklärt warum der ausspruch
"der (partner) ist sowas von eifersüchtig, dadurch haben wir ein so tolles unbeschwertes offenes und zärtliches miteinander, dass ich garnicht oft genug in den genuss seiner Eifersucht geraten kann."
so noch nie gehört oder getätigt wurde.
das was du meinst ist dass der partner dir gegenüber interesse bekunden solle
dass er angst um dich haben solle.
angst zu haben ist nicht schön.
willst du wirklich dass dein Freund leidet

ich denke ich verstehe dich sehr gut was das verhalten betrifft was du von ihm dir gegenüber erwartest. sei froh dass du nicht mit eifersucht von ihm konfrontiert wirst.
er hat andere "macken"
die sollten dir reichen
und zusammen mit deinen fehlern hab ihr bestimmt schon ein riesen berg, der dafür sorgen wir, dass es bei euch nicht langweilig wird.

cya
TC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 12:56
In Antwort auf grit_12840655

Männer reden schon, nur ungern
ich glaube männer drücken sich schwer aus wenn es um gefühle geht, ich glaube auch ein mann denkt eher er sagt lieber nichts als das falsche, während wir frauen sagen was wir denken, sagen was wir fühlen und sagen was vielleicht auch nicht immer richtig ist... klar kann man nicht alle über einen kamm scheren, es gibt solche und solche.

Lügen und Angst
ich denke, was die Männer zu wenig reden, reden wir Frauen (viele nicht alle) zu viel. Wir wollen alles genau wissen und das bitte auch noch 100mal. Ich kann schon verstehen, daß Männer dazu keine Lust haben.

Wenn die Wahrheit herauskommt, wie auch immer, wird das Konsequenzen habe und davor habe die Lügner Angst.

Mein Mann hatte und hat immer noch Verlustängste, Familie, Geld, Haus, Bequemlichkeiten und sein Ansehen, daran hängt er, und dafür lügt er weiter.
Seine Worte. "für sowas geb ich doch meine Familie nicht auf". ABER mit der Anderen war doch sowiso nichts, laut seiner Aussage.

Der Betrug liegt schon Jahre zurück. Vor zwei Jahren habe ich die Beweise gefunden und alle Beschuldigungen und Lügen waren wieder da, schlimmer als während seiner Affäre. Hätte er gleich mit mir geredet hätten wir damit abschliesen können. So belasten seine Lügen noch heute unsere Ehe.
Mit dieser Affäre kann ich leben, aber die Lügen machen es mir sehr schwer ihm zu vertrauen. Wie oft er mich wohl schon angelogen hat, auch bei anderen alltäglichen Dingen? War er mir schon öfter untreu? Durch seine Lügen stelle ich mir so viele Fragen

Skorpion551

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 13:31
In Antwort auf isaias_12515084

Ich behaupte nein
Eifersucht kann nicht gesund sein, da dieses Gefühl den Körper chem. in Alarmbereitschaft versetzt, obwohl keine Gefahr für leib und Leben existiert.
Desweiteren kann der daraus resultierende Stress, aufgebaut auf Zweifel, Unsicherheit, Unwissenheit und aus Zorn, Hass und anderen aggressiven Gefühlen nicht gesund sein.

ob diese Gefühl "normal" ist?
da Norm ist was die Mehrheit denk, so ist es wohl normal.
da ich leider deinen freund nicht kenne, kann ich auch nicht sagen wie er eifersucht im bezug auf dich wahrnimmt und ausdrückt.
Ihm einen "Vorwurf" daraus zu machen, er sei nicht so wie du in seinem verhalten ist alles andere als tolerant.
du liebst ihn doch nicht weil er so absolut gleich mit dir ist?
wenn das der Fall wäre müsstest du dich selbst ehelichen, da du dir selbst der ideale partner wärst.
ganz ehrlich: nichts stört einem am partner mehr als die fehler die man selbst auch hat.

back topic
das einzige was an eifersucht gesund ist, ist zu erkennen dass es sie gibt und aus dieser erkenntnis konsequenzen zu ziehen
( ich schreibe im mom gerade alles klein, da ich ne slide-a-lama session/ timeplay am laufen hab)
ich sage nicht dass diese empfindung böse ist, aber wenn man sich von ihr beherrschen lässt, wids unschön.

du liebst deinen partner eben weil er anders ist
abr auch weil ihr dinge an euch habt die euch beiden gleich (wichtig) sind.
wichtig an einer meinungsverschiedenheit ist nicht der "sieg" sondern die tatsache dass man weiterkommt.
sich selbst treu zu bleiben und dem anderen auch dieses recht zuzusprechen und ihn auf seinem lebensweg begleiten zu dürfen ist (meiner meinung nach) der tiefere sinn einer partnerschaft.
eifersucht widerspricht der Liebe. Eifersuch fordert, engt ein, wütet und bestimmt.
liebe gibt, hilft und trägt. sowohl einem selbst als auch dem partner.
(vergl. Kor I, 13 4-7
"4 Die Liebe ist langmütig, / die Liebe ist gütig. / Sie ereifert sich nicht, / sie prahlt nicht, / sie bläht sich nicht auf.
5 Sie handelt nicht ungehörig, / sucht nicht ihren Vorteil, / lässt sich nicht zum Zorn reizen, / trägt das Böse nicht nach.
6 Sie freut sich nicht über das Unrecht, / sondern freut sich an der Wahrheit.
7 Sie erträgt alles, / glaubt alles, / hofft alles, / hält allem stand.")

warum ich die Bibel zitiere?!?
die grossen weisheitslehren enthalten viel wahrheit und klarheit.
man sollte sich ihnen nicht verschliessen nur weil es als "uncool" oder "unprogressiv" angesehen wird.

ergo: es gibt defakto nicht den anlass zur behauptung eifersucht wäre gesund oder gut für eine beziehung.
was auch erklärt warum der ausspruch
"der (partner) ist sowas von eifersüchtig, dadurch haben wir ein so tolles unbeschwertes offenes und zärtliches miteinander, dass ich garnicht oft genug in den genuss seiner Eifersucht geraten kann."
so noch nie gehört oder getätigt wurde.
das was du meinst ist dass der partner dir gegenüber interesse bekunden solle
dass er angst um dich haben solle.
angst zu haben ist nicht schön.
willst du wirklich dass dein Freund leidet

ich denke ich verstehe dich sehr gut was das verhalten betrifft was du von ihm dir gegenüber erwartest. sei froh dass du nicht mit eifersucht von ihm konfrontiert wirst.
er hat andere "macken"
die sollten dir reichen
und zusammen mit deinen fehlern hab ihr bestimmt schon ein riesen berg, der dafür sorgen wir, dass es bei euch nicht langweilig wird.

cya
TC

Vielleicht hast du recht..
vielleicht drücke ich mich auch falsch aus.. ich meine weder dass er angst um mich haben soll (und das braucht er ja auch nicht zu haben) noch dass er eine schlechte chemische reaktion erleben soll
ich meine lediglich dass er sich freuen soll wenn ich da bin, es kaum erwarten kann wenn ich mal nicht da bin und heimkomme usw. es ist ja auch nicht so dass mich die eifersucht innerlich auffrisst, vielleicht drücke ich mich falsch aus. eigentlich ist es eher die sehnsucht wenn er nicht da ist, bis er endlich da ist. auch wenn ich arbeite hab ich die vorfreude auf den feierabend. wenn er heute noch seine kollegen besuchen geht während ich zu ner freundin geh, ist es auch nicht die eifersucht dass ich angst hab er fällt über seine kolleginnen her (um himmels willen die sind voll super nett) sondern eher die sehnsucht einer könnte später als der andere heimkommen und müsste noch länger warten? ist das logisch ausgedrückt? naja ich bin da nicht sonderlich logisch. wenns nach mir ginge könnt ich mich an sein bein binden und dort noch hundert jahre bleiben. es ist vielmehr die sehnsucht die mich "auffrisst" weil er eben nicht bei mir ist. kann man das als eifersucht bezeichnen?
wenn er einer frau mehr aufmerksamkeit widmet als mir bekomme ich das im normalfall nicht mit und so ist es zwar oft ein gedanke aber nie so dass er es spüren würde wenn ich dann doch mal eifersucht verspüre...
und keine angst, er darf auch noch ganz normal arbeiten gehen und freunde treffen ohne dass ich gleich in panik ausbreche weil er nicht da ist...
aber das gefühl ist manchmal stark und manchmal nur ganz schwach da.

ich finde es übrigens gar nicht uncool die bibel zu zetieren. würden sich alle menschen dran halten gäb es mehr frieden und weniger leid auf der welt.
ob man nun an gott glaubt oder nicht... die bibel ist ein sehr schönes werk (das wär jetzt n anderes thema wenn ich weiter drauf eingehen würde wie ich das mit der bibel sehe)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 14:08

Wenn ich alle Deine Beiträge ...
zusammenfasse, Sternchen, zeigt sich für mich, dass Du eben nicht vertraust, sondern misstraust und kontrollierst.

Vertrauen bedeutet, einem Menschen seine kleinen Geheimnisse zu lassen und nicht von ihm zu verlangen, umgehend über alles Erlebte Bericht zu erstatten. Wer die totale Offenheit propagiert, hat Angst vor dem Ungewissen und versucht diese Angst durch Kontrolle zu überwinden.

Wenn er Dir etwas nicht sofort berichtet, vermutest Du umgehend einen wie auch immer gearteten Feind dahinter (vermutlich mit langen Haaren und guter Figur)

Nun bist Du super enttäuscht, aber dabei denke ich, dass Du ihm immer die Erwartung rübergebracht hast, dass er Dich in welcher Form auch immer belügen und betrügen wird.

Warum sonst sollte mich jemand kontrollieren, wenn er nicht erwartet, dass ich belüge und betrüge?

Versuch Dich mal in seine Lage hineinzuversetzen. Wie würde es auf Dich wirken, wenn Du nicht lügen oder betrügen möchtest, aber jederzeit spürst, dass der andere Dir nicht vertraut, sondern viel zu viel Angst vor diesem ungewissen Zustand des Vertrauens hat und lieber nachforscht, nachfragt usw.?

Wie fühlt sich jemand, der sich sagt 'Wenn ich nicht umgehend alles erzähle, gibt es Stress'?

Definier mal vertrauen für Dich. Heißt es dann 'Ich habe überprüft, dass da nichts ist und deshalb vertrau ich' oder 'Ich weiß nicht, ob da was ist, aber ich vertraue'?

Wenn jemand beim leisesten Verdacht und kleinsten Indiz, anfängt Detektiv zu spielen, zu forschen und auszufragen, so ist das in keinem Falle Toleranz und Vertrauen. Ich fürchte, da bist Du einer Selbsttäuschung unterlegen und könntest nach dem Prinzip der sich selbst erfüllenden Prophezeiung die Früchte ernten, die Du gesäät hast.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 14:22
In Antwort auf sheela_12271378

Mann redet NICHT darüber.
Wenn er dann doch was sagt und das ist sehr sehr wenig, sind es lauter Lügen, auch wenn die Beweise auf dem Tisch liegen. Z.B.:" nein, da war nichts." Ich hätte ihn in flagranti erwischen können, er würde weiterhin alles abstreiten.
wie kann ich bei so einem Verhalten meine Emotionen zurückhalten, das ist für mich das Schweirige in unseren, besser gesagt meinen, Gesprächen. Wenn ich merke er lügt besonders dreist, vergesse ich alle meine guten Vorsätze und flippe regelrecht aus.

Einige dieser Beiträge werde ich ausdrucken und ihm beim nächsten "Gespräch" zeigen, vielleicht hilft es.

Diesen Strang finde ich sehr interessant, und die Beiträge hierzu gefallen mir, es ist schön auch die Erfahrungen und Meinungen von (betroffenen) Männern zu diesem Thema zu lesen. Vielleicht kann ich dann besser verstehen, wieso meiner mir so unverschähmt und ungeschickt ins Gesicht lügt. Liegt es daran, daß es bis jetzt gutgegangen ist und er hofft, ich werde eines tages Ruhe geben.

LG
Skorpion551

Wieso hältst Du ...
an dieser Partnerschaft fest, wenn Du sicher bist, dass er lügt und immer wieder lügt?

Ist offensichtliches und häufiges Lügen nicht ein besonderes Zeichen von Geringschätzung?

Wenn andere Aspekte so positiv sind, dass Du die Beziehung nicht abbrechen möchtest, gibt es dann nicht auch die Möglichkeit, seine Lügen hinzunehmen und sich auf das Positive zu konzentrieren? (Diese Frage ist provokativ und nicht als wirklicher Lösungsansatz gestellt)

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 14:27
In Antwort auf helmut_12550923

Wenn ich alle Deine Beiträge ...
zusammenfasse, Sternchen, zeigt sich für mich, dass Du eben nicht vertraust, sondern misstraust und kontrollierst.

Vertrauen bedeutet, einem Menschen seine kleinen Geheimnisse zu lassen und nicht von ihm zu verlangen, umgehend über alles Erlebte Bericht zu erstatten. Wer die totale Offenheit propagiert, hat Angst vor dem Ungewissen und versucht diese Angst durch Kontrolle zu überwinden.

Wenn er Dir etwas nicht sofort berichtet, vermutest Du umgehend einen wie auch immer gearteten Feind dahinter (vermutlich mit langen Haaren und guter Figur)

Nun bist Du super enttäuscht, aber dabei denke ich, dass Du ihm immer die Erwartung rübergebracht hast, dass er Dich in welcher Form auch immer belügen und betrügen wird.

Warum sonst sollte mich jemand kontrollieren, wenn er nicht erwartet, dass ich belüge und betrüge?

Versuch Dich mal in seine Lage hineinzuversetzen. Wie würde es auf Dich wirken, wenn Du nicht lügen oder betrügen möchtest, aber jederzeit spürst, dass der andere Dir nicht vertraut, sondern viel zu viel Angst vor diesem ungewissen Zustand des Vertrauens hat und lieber nachforscht, nachfragt usw.?

Wie fühlt sich jemand, der sich sagt 'Wenn ich nicht umgehend alles erzähle, gibt es Stress'?

Definier mal vertrauen für Dich. Heißt es dann 'Ich habe überprüft, dass da nichts ist und deshalb vertrau ich' oder 'Ich weiß nicht, ob da was ist, aber ich vertraue'?

Wenn jemand beim leisesten Verdacht und kleinsten Indiz, anfängt Detektiv zu spielen, zu forschen und auszufragen, so ist das in keinem Falle Toleranz und Vertrauen. Ich fürchte, da bist Du einer Selbsttäuschung unterlegen und könntest nach dem Prinzip der sich selbst erfüllenden Prophezeiung die Früchte ernten, die Du gesäät hast.

LG

Larsen

Ein bekannter US-Politiker
- ich glaub es war Reagan - hat mal gesagt (allerdings in Beziehung auf die damalige Udssr):

Vertrauen ist gut - verifizieren ist besser?

Lieber Larsen,
wie definierst Du vertrauen? Was machst du, wenn du auf einmal merkst, dass du aus nichtigem Grund angelogen wirst - man wird doch - vielleicht nicht beim ersten mal und auch nicht bei zweiten mal - irgendwann "misstrauisch". Wenn man es dann anspricht kommen nur so aussagen wie "hingespinnste" etc. Wenn es dann noch um eine Person des anderen Geschlechts geht, wird man doch noch misstrauischer - und schon beginnt doch der Teufelskreis.

Ist es nicht eher so, dass derjenige der lügt, mist baut und kein vertrauen hat? Hätte er vertrauen, brauch er auch nicht zu lügen - oder sehe ich das falsch?

Wie du siehst hat jede Münze zwei Seiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 14:27
In Antwort auf grit_12840655

Vielleicht hast du recht..
vielleicht drücke ich mich auch falsch aus.. ich meine weder dass er angst um mich haben soll (und das braucht er ja auch nicht zu haben) noch dass er eine schlechte chemische reaktion erleben soll
ich meine lediglich dass er sich freuen soll wenn ich da bin, es kaum erwarten kann wenn ich mal nicht da bin und heimkomme usw. es ist ja auch nicht so dass mich die eifersucht innerlich auffrisst, vielleicht drücke ich mich falsch aus. eigentlich ist es eher die sehnsucht wenn er nicht da ist, bis er endlich da ist. auch wenn ich arbeite hab ich die vorfreude auf den feierabend. wenn er heute noch seine kollegen besuchen geht während ich zu ner freundin geh, ist es auch nicht die eifersucht dass ich angst hab er fällt über seine kolleginnen her (um himmels willen die sind voll super nett) sondern eher die sehnsucht einer könnte später als der andere heimkommen und müsste noch länger warten? ist das logisch ausgedrückt? naja ich bin da nicht sonderlich logisch. wenns nach mir ginge könnt ich mich an sein bein binden und dort noch hundert jahre bleiben. es ist vielmehr die sehnsucht die mich "auffrisst" weil er eben nicht bei mir ist. kann man das als eifersucht bezeichnen?
wenn er einer frau mehr aufmerksamkeit widmet als mir bekomme ich das im normalfall nicht mit und so ist es zwar oft ein gedanke aber nie so dass er es spüren würde wenn ich dann doch mal eifersucht verspüre...
und keine angst, er darf auch noch ganz normal arbeiten gehen und freunde treffen ohne dass ich gleich in panik ausbreche weil er nicht da ist...
aber das gefühl ist manchmal stark und manchmal nur ganz schwach da.

ich finde es übrigens gar nicht uncool die bibel zu zetieren. würden sich alle menschen dran halten gäb es mehr frieden und weniger leid auf der welt.
ob man nun an gott glaubt oder nicht... die bibel ist ein sehr schönes werk (das wär jetzt n anderes thema wenn ich weiter drauf eingehen würde wie ich das mit der bibel sehe)

Du bist, glaube ich,
nicht eifersüchtig sondern
total verliebt in ihn.
ist normal und schön
feu mich für dich!!!
________________________________
meine ausführungen sind tatsächlich so angelegt, dass sie nicht exact deinen empfindungen entsprechen.
Die überzeichnung von Tatsachen (schwarz-weiss-Malerei) ist Teil meiner "strategie".
keiner würde sich gedanken über das geschriebene machen wenn es nicht über das Ziel hinausschiessen würde.
ich hoffe dass ich dir ein stück weit die tiefe von einigen dingen wie zB Eifersucht darlegen konnte. (wohlwissend dass sie so bei dir nicht zutrifft)
auch wenn ich nur ein mann bin (bzw:neutrum *lol*) so mache ich mir diesbezüglich (partnerschaft, ehe, Liebe eifersucht) doch viele gedanken.

persönlich habe ich schon schwere dinge durchmachen müssen bzw muss.
aber die ursache liegt nicht in dem einen oder anderen verhalten was irgendeine schlimme konsequenz haben könnte, sonderen viel tiefer: nämlich im Verständniss oder nicht-Verständnis von elementaren besser grundlegenden Dingen (Gefühle, Ansichten, Werte)
_____________

wieso ich nun auf einmal sage du seist verliebt
nunja ich hab mir vor einiger Zeit mal Gedanken gemacht, Bücher gelesen, ein wenig recherchiert. Auch solche foren geben einem viel informationen.
nicht in der weise wie ein psychologisch oder philosophisch ausgelegtes Fachbuch; aber die kernaussage lässt sich (mit ein wenig geduld und menschenkenntnis) rasch verbalisieren (in worte fassen).
wenn du möchtest schicke ich dir den Text "Liebe und Verliebtsein" zu per PN.
denn er ist noch nicht "druckreif"

was für die allgemeinheit zu sagen bleibt ist:
WAs wollen wir wirklich voneinander?

Wir verlangen vom anderen, dass sie von ihren gefühlen für uns verzehrt werden.
nur wenn der andere von uns besessen ist fühlen wir uns sicher.
Bleiben offensichtliche zeichen der besessenheit aus (zb Eifersuch) sind wir beunruhigt.
angst und besessenheit sind für uns idR. ein Zeichen der fürsorge; unsere welt verlangt oft eine art fanatismus als beweis für unsere hingabe.
Wir verhalten uns wie süchtige, nötigenfalls täuschen wir gefühle vor als beweis für unsere hingabe. unsere welt begünstigt diese art von wahnsinn.

wenn nun aber ein anderer mensch zur gelassenheit fähig ist, haben wir zwiespältige gefühle.
einerseits sind wir irritiert, wenn jemand, den wir lieben oder zusammenarbeiten, nicht von seinen oder ihren gefühlen für uns oder unsere angelegenheiten zerrissen wird.
andererseits brührt uns auch die kraft solcher männer und frauen, die auch noch in situationen,
in denen die meisten menschen in "panik" geraten oder mit ÜBEREIFER!!!! reagieren würden,
innere sammlung und ruhe ausstrahen.
und ganz sicher möchten wir, dass unsere "Führer" (fällt kein besseres wort ein sry)
in jeder situation und notlage einen "kühlen" kopf behalten.

was also will man von seinem partner?
____________________

bist du noch sehr enttäuscht von ihm?
er hat eine falsche entscheidung getroffen, gelogen ( aus welchen gründen auch immer)
aber er vertraut dir ohne wenn und aber.

Frage am rande:
warum erwartest du von ihm, dass er etwas nur für euch zwei organisiert.
in der partnerschaft sind beide gleichberechtigt.
lad ihn ein zu einem "treffen unter vier augen"
warum soll eine frau nicht die initiative ergreifen.

dich würde soetwas freuen
und es ihm sagen (haste das denn schon erwähnt) hilft nix, also musste das eben selbst in die hand nehmen. männer "hassen" und lieben frauen die wissen was sie wollen. mal ehrlich möchtest du irgend eine klette an dir haben.
partnerschaft bedeutet zwar gemeinsam aber auch zu zweit (es sind immer zwei personen/ persönlichkeiten)


TC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 14:28
In Antwort auf helmut_12550923

Wenn ich alle Deine Beiträge ...
zusammenfasse, Sternchen, zeigt sich für mich, dass Du eben nicht vertraust, sondern misstraust und kontrollierst.

Vertrauen bedeutet, einem Menschen seine kleinen Geheimnisse zu lassen und nicht von ihm zu verlangen, umgehend über alles Erlebte Bericht zu erstatten. Wer die totale Offenheit propagiert, hat Angst vor dem Ungewissen und versucht diese Angst durch Kontrolle zu überwinden.

Wenn er Dir etwas nicht sofort berichtet, vermutest Du umgehend einen wie auch immer gearteten Feind dahinter (vermutlich mit langen Haaren und guter Figur)

Nun bist Du super enttäuscht, aber dabei denke ich, dass Du ihm immer die Erwartung rübergebracht hast, dass er Dich in welcher Form auch immer belügen und betrügen wird.

Warum sonst sollte mich jemand kontrollieren, wenn er nicht erwartet, dass ich belüge und betrüge?

Versuch Dich mal in seine Lage hineinzuversetzen. Wie würde es auf Dich wirken, wenn Du nicht lügen oder betrügen möchtest, aber jederzeit spürst, dass der andere Dir nicht vertraut, sondern viel zu viel Angst vor diesem ungewissen Zustand des Vertrauens hat und lieber nachforscht, nachfragt usw.?

Wie fühlt sich jemand, der sich sagt 'Wenn ich nicht umgehend alles erzähle, gibt es Stress'?

Definier mal vertrauen für Dich. Heißt es dann 'Ich habe überprüft, dass da nichts ist und deshalb vertrau ich' oder 'Ich weiß nicht, ob da was ist, aber ich vertraue'?

Wenn jemand beim leisesten Verdacht und kleinsten Indiz, anfängt Detektiv zu spielen, zu forschen und auszufragen, so ist das in keinem Falle Toleranz und Vertrauen. Ich fürchte, da bist Du einer Selbsttäuschung unterlegen und könntest nach dem Prinzip der sich selbst erfüllenden Prophezeiung die Früchte ernten, die Du gesäät hast.

LG

Larsen

Meine gedanken sind wirr...
vielleicht schreib ich viel im kreis weil meine gedanken wirr sind. aber der anfang unserer beziehung war genau umgekehrt, ich die die grunsätzlich erstmal traut und nur mißtraut wenn man mir grund gibt und er der der allem und jedem nicht über den weg traute. ich musste ständig beweisen wie sehr er mir vertrauen kann, wie ehrlich ich bin - das ging nicht von mir aus.

jetzt wo ich mich daran gewöhtn habe (der mensch ist ein gewohnheitstier) "erwarte" ich das auch. aus der erfahrung mit meinen eltern (schlechtes beispiel) habe ich gelernt dass reden einfach wichtig ist.. ich finde es egal worüber man redet, hauptsache man schweigt sich nicht immer an und der andere weiß wie der andere denkt - so kann man schwierigkeiten oft im keim ersticken. (man darf auch zusammen schweigen, nicht falsch verstehen!) meine größte angst an sich ist es "so zu enden wie meine eltern" klingt bekloppt, aber ist so.
das beispiel seiner eltenr ist genau anders, die gehen sehr herzlich und liebevoll miteinander um.

ich weiß nicht wie ich das erklären soll, aber ich hab keinen chronischen kontrollzwang sondern möchte einfach nur wissen woran ich bin - und das tut er umgekehrt genauso (wer war am telefon, was wollt er, was hat sie per sms geschrieben, was habt ihr gesprochen usw) da das unser "normalzustand" ist, ist es für mich schwer auf einmal zu akzeptieren dass er doch geheimnisse vor mir hat - die er bisher nie hatte.
aber der grundgedanke dieser geschichte kommt von ihm

ich bin ein reiner gewohnheitsmensch und da vielleicht auch stur und eingefahren, denn sobald man meine gewohnheiten, meinen "normalzustand" plötzlich ändert oder sein verhaltensmuster ändert klingeln bei mir alarmglocken.
ich kontrolliere ihn auch nicht heimlich oder hintergehe ihn deswegen. ich glaub ich bin ein sehr sehr ehrlicher mensch und hätte es auch nicht für mich behalten können dass ich in sein handy geschaut habe.

ich weiß nicht ob ich mich falsch einschätze (toleranz) wenn er fast nur frauen-kontakte hat die er kaum ein paar wochen kennt und am liebsten schon zur busenfreundin ernennen würde... es ist seine sache, trotzdem ist es manchmal kurz vor meiner toleranzgrenze weil ich eben diese freiheiten nicht nutze, ich nehm nicht die handynummer eines fremden und find ihn dann nett und "versteh mich gut" mit ihm und hab nen neuen busenkumpel.
bei mir sind freundschaften langwierige prozessen und bekanntschaften zwischen männern und frauen die völlig unsexuell gemeint sind entstehen auch nur schwer udn sehr selten (meine meinung) ich finde freundschaften unter männer und frauen funktionieren nicht (eigene erfahrung - viele kumpels gehabt, nie gut gegangen) ABER ich akzeptiere dass er das anders sieht und verbiete ihm nichts und kontrolliere da auch nicht, aber ich kann erwarten dass er mir wenigstens nichts verheimlicht....

andernfalls wär unsere ganze basis unserer beziehung verschoben, denn dann müsste ich mich neu überdenken ob ich das so wollen würde und das würde ich nicht wollen.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 14:32
In Antwort auf irvin_12561992

Ein bekannter US-Politiker
- ich glaub es war Reagan - hat mal gesagt (allerdings in Beziehung auf die damalige Udssr):

Vertrauen ist gut - verifizieren ist besser?

Lieber Larsen,
wie definierst Du vertrauen? Was machst du, wenn du auf einmal merkst, dass du aus nichtigem Grund angelogen wirst - man wird doch - vielleicht nicht beim ersten mal und auch nicht bei zweiten mal - irgendwann "misstrauisch". Wenn man es dann anspricht kommen nur so aussagen wie "hingespinnste" etc. Wenn es dann noch um eine Person des anderen Geschlechts geht, wird man doch noch misstrauischer - und schon beginnt doch der Teufelskreis.

Ist es nicht eher so, dass derjenige der lügt, mist baut und kein vertrauen hat? Hätte er vertrauen, brauch er auch nicht zu lügen - oder sehe ich das falsch?

Wie du siehst hat jede Münze zwei Seiten.

Danke...
genau das mein ich auch, wer vertraut braucht nicht lügen.
ich kann mein handy auf dem tisch liegen lassen weil ich nix zu verbergen habe - ich muss es nicht plötzlich verstecken (was mich ja erst dazu verleitet hat doch nochmal nachzusehen)

ich sage ihm immer alles weil ich es für wichtig finde - wenn auch oft zuviel info.

und deshalb finde ich auch, hätte er nicht gelogen, hätte ich nicht mißtraut. DANKE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 15:36
In Antwort auf helmut_12550923

Wieso hältst Du ...
an dieser Partnerschaft fest, wenn Du sicher bist, dass er lügt und immer wieder lügt?

Ist offensichtliches und häufiges Lügen nicht ein besonderes Zeichen von Geringschätzung?

Wenn andere Aspekte so positiv sind, dass Du die Beziehung nicht abbrechen möchtest, gibt es dann nicht auch die Möglichkeit, seine Lügen hinzunehmen und sich auf das Positive zu konzentrieren? (Diese Frage ist provokativ und nicht als wirklicher Lösungsansatz gestellt)

LG

Larsen

Genau diese
Antwort hat mir ein Mann, der sich mit solchen Problemen auskennt, auch gegeben. Ihn annehmen wie er ist, seine guten Seiten sehen! Ja, die hat er sicher.
Auch ich habe Angst vor den Folgen einer Trennung.
Jedes mal wenn ich ernsthaft über eine Trennung nachdenke kommt irdend etwas Wichtiges dazwischen und ich denke mir " jetzt geht das nicht". Ich bin zu feige den endgültigen Schritt zu tun. Unsere Beziehung läuft gut aber ich habe mich von ihm gefühlsmäßig weit entfernt. Das hört sich seltsam an, ist aber so.
Ich suche immer noch nach einer Lösung für mich.

Grüße
Skorpion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 15:43
In Antwort auf irvin_12561992

Ein bekannter US-Politiker
- ich glaub es war Reagan - hat mal gesagt (allerdings in Beziehung auf die damalige Udssr):

Vertrauen ist gut - verifizieren ist besser?

Lieber Larsen,
wie definierst Du vertrauen? Was machst du, wenn du auf einmal merkst, dass du aus nichtigem Grund angelogen wirst - man wird doch - vielleicht nicht beim ersten mal und auch nicht bei zweiten mal - irgendwann "misstrauisch". Wenn man es dann anspricht kommen nur so aussagen wie "hingespinnste" etc. Wenn es dann noch um eine Person des anderen Geschlechts geht, wird man doch noch misstrauischer - und schon beginnt doch der Teufelskreis.

Ist es nicht eher so, dass derjenige der lügt, mist baut und kein vertrauen hat? Hätte er vertrauen, brauch er auch nicht zu lügen - oder sehe ich das falsch?

Wie du siehst hat jede Münze zwei Seiten.

Vertrauen heißt nicht automatisch, ...
blind und naiv durch die Gegend zu laufen. Es gibt keinen Königsweg und ich möchte nur ein paar grundlegende Gedanken anführen.

Wir hatten diese Diskussion vor einiger Zeit schon mal ziemlich ausführlich und ich versuch meine Sichtweise mal zusammenzufassen.

Es gibt zwei Zustände - 'ver'trauen und 'miss'trauen. Dazwischen ist nichts, so ähnlich wie es nicht ein bisschen schwanger gibt.

Vertrauen und mit offenen Augen durch die Welt zu gehen widerspricht sich nicht. Wenn ich also bemerke, dass etwas nicht stimmt, etwas nicht schlüssig ist, spreche ich es an und schau dann wie ich mit der Antwort umgehen kann. In einer längeren Beziehung entwickele ich ein Gefühl oder besser ein Gespür für meine Partnerin. Wenn mein Bauch sich nach der Antwort auch weiterhin unwohl fühlt, suche ich weitere Gespräche und versuche das mit meiner Partnerin auszuräumen oder besser gesagt, zu einem Ergebnis zu kommen. Ich glaube und hab auch schon die Erfahrung gemacht, dass ich erkenne, wo der Hase lang läuft. In Deinem Fall wäre für mich wichtig gewesen, was mein Bauch mir meldet und nicht den exakten Nachweis zu führen, dass es da jemanden gibt. Ich bin davon überzeugt, dass man so etwas mit ein bisschen Empathie spürt. Man spürt, ob die Partnerin offen ist oder einem ausweicht. Eine Affäre ist in der Regel etwas Hochemotionales und die wenigsten Menschen haben so viel schauspielerisches Talent, dass sie es schaffen, das vor jemandem, der sie kennt, erfolgreich zu verbergen - vor allem, wenn er noch ein bisschen tiefer bohrt.

Sobald ich aber auf der Stufe bin, dass ich Nachforschungen anstelle, was tatsächlich passiert sein könnte, ist das der Anfang vom Ende. Denn was könnte das Ergebnis sein?

Ich finde etwas und Vertrauen kehrt sich in Misstrauen um, denn alle Ansprachen haben nichts genutzt und ich wurde andauernd mit Lügen konfrontiert.

Ich finde nichts, aber was bedeutet das? Der Stachel des Misstrauens sitzt schon tief in mir und es könnte auch einfach nur so sein, dass meine Partnerin lediglich cleverer war, als ich dachte und alle Spuren sorgfältig verwischt hat.

Es geht mir nicht so sehr darum, ob meine Partnerin Vertrauen verdient oder nicht, sondern ob ich damit leben will, dieses Misstrauen in mir zu spüren.

Ich rede jetzt hier aber wohlgemerkt von für mich gravierenden Dingen.

Ich bin davon überzeugt, dass kein Mensch nach der reinen Lehre lebt und alle ihre kleinen und größeren Schwächen haben. So stellt sich für mich also nicht bei jedem 'Flunkern', 'Verschweigen' oder 'schummeln' die Gretchen-Frage.

'Lääve un lääve losse', da wo es geht

Ich bin mir im Klaren darüber, dass dem nicht jedermann etwas abgewinnen kann, but it's my way

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 15:46
In Antwort auf isaias_12515084

Du bist, glaube ich,
nicht eifersüchtig sondern
total verliebt in ihn.
ist normal und schön
feu mich für dich!!!
________________________________
meine ausführungen sind tatsächlich so angelegt, dass sie nicht exact deinen empfindungen entsprechen.
Die überzeichnung von Tatsachen (schwarz-weiss-Malerei) ist Teil meiner "strategie".
keiner würde sich gedanken über das geschriebene machen wenn es nicht über das Ziel hinausschiessen würde.
ich hoffe dass ich dir ein stück weit die tiefe von einigen dingen wie zB Eifersucht darlegen konnte. (wohlwissend dass sie so bei dir nicht zutrifft)
auch wenn ich nur ein mann bin (bzw:neutrum *lol*) so mache ich mir diesbezüglich (partnerschaft, ehe, Liebe eifersucht) doch viele gedanken.

persönlich habe ich schon schwere dinge durchmachen müssen bzw muss.
aber die ursache liegt nicht in dem einen oder anderen verhalten was irgendeine schlimme konsequenz haben könnte, sonderen viel tiefer: nämlich im Verständniss oder nicht-Verständnis von elementaren besser grundlegenden Dingen (Gefühle, Ansichten, Werte)
_____________

wieso ich nun auf einmal sage du seist verliebt
nunja ich hab mir vor einiger Zeit mal Gedanken gemacht, Bücher gelesen, ein wenig recherchiert. Auch solche foren geben einem viel informationen.
nicht in der weise wie ein psychologisch oder philosophisch ausgelegtes Fachbuch; aber die kernaussage lässt sich (mit ein wenig geduld und menschenkenntnis) rasch verbalisieren (in worte fassen).
wenn du möchtest schicke ich dir den Text "Liebe und Verliebtsein" zu per PN.
denn er ist noch nicht "druckreif"

was für die allgemeinheit zu sagen bleibt ist:
WAs wollen wir wirklich voneinander?

Wir verlangen vom anderen, dass sie von ihren gefühlen für uns verzehrt werden.
nur wenn der andere von uns besessen ist fühlen wir uns sicher.
Bleiben offensichtliche zeichen der besessenheit aus (zb Eifersuch) sind wir beunruhigt.
angst und besessenheit sind für uns idR. ein Zeichen der fürsorge; unsere welt verlangt oft eine art fanatismus als beweis für unsere hingabe.
Wir verhalten uns wie süchtige, nötigenfalls täuschen wir gefühle vor als beweis für unsere hingabe. unsere welt begünstigt diese art von wahnsinn.

wenn nun aber ein anderer mensch zur gelassenheit fähig ist, haben wir zwiespältige gefühle.
einerseits sind wir irritiert, wenn jemand, den wir lieben oder zusammenarbeiten, nicht von seinen oder ihren gefühlen für uns oder unsere angelegenheiten zerrissen wird.
andererseits brührt uns auch die kraft solcher männer und frauen, die auch noch in situationen,
in denen die meisten menschen in "panik" geraten oder mit ÜBEREIFER!!!! reagieren würden,
innere sammlung und ruhe ausstrahen.
und ganz sicher möchten wir, dass unsere "Führer" (fällt kein besseres wort ein sry)
in jeder situation und notlage einen "kühlen" kopf behalten.

was also will man von seinem partner?
____________________

bist du noch sehr enttäuscht von ihm?
er hat eine falsche entscheidung getroffen, gelogen ( aus welchen gründen auch immer)
aber er vertraut dir ohne wenn und aber.

Frage am rande:
warum erwartest du von ihm, dass er etwas nur für euch zwei organisiert.
in der partnerschaft sind beide gleichberechtigt.
lad ihn ein zu einem "treffen unter vier augen"
warum soll eine frau nicht die initiative ergreifen.

dich würde soetwas freuen
und es ihm sagen (haste das denn schon erwähnt) hilft nix, also musste das eben selbst in die hand nehmen. männer "hassen" und lieben frauen die wissen was sie wollen. mal ehrlich möchtest du irgend eine klette an dir haben.
partnerschaft bedeutet zwar gemeinsam aber auch zu zweit (es sind immer zwei personen/ persönlichkeiten)


TC

Oder so...
ja vielleicht bin ich einfach sehr verliebt in ihn und kann meine gefühle nicht immer richtig deuten.
er "verletzt" mich mit soviel charme dass ich ihm nicht lange böse sein kann. ich bin vorsichtig, und noch immer etwas härter als sonst weil ich nicht angelogen werden will, aber wirklich böse (im sinne von ich will ihn heut nicht sehen) das kann ich gar nicht sein.

ja schick mir den text ruhig. find ich sehr interessant...

ich hab gerade noch etwas erkannt.. ich glaube wenn man so schwer behauptet, ich würde das nie tun, mir passiert das nicht, ich würd das gar nicht wollen - dann kommt das liebe schicksal und zieht einem nen strich durch die rechnung.

.. kurze geschichte die meine verwirrtheit mehr und mehr unterstützt.. ich war gerade böse im büro, bin stinkwütend vor die tür eine rauchen, gefolgt von einem besucher in unserem haus der auf jemanden wartete. also hab ich mit dem fremden mann (leider kein neutrum weil aus fleisch und blut vor mir) eine zusammen geraucht. wurde mit komplimenten überschüttet wie blau doch meine augen sind und dass er mich einfach ansprechen musste und blabla, dass ich es gar nicht nötig hätte treppen zu laufen sondern ruhig den aufzug nehmen könnte weil meine figur ja echt schön sei usw (lauter dinge die ich von meinem freund leider nicht mehr höre) jedenfalls tat es wirklich gut, es tat wirklich wirklich gut (geb ich ja zu) einfach so komplimente zu kriegen.
jetzt folgt mir dieser kerl wieder hoch, setzt sich vor meinem büro (in einem zwischengang) auf einen stuhl und sagt er wartet hier bis ich feierabend mach damit er mich auf nen kaffee einladen kann, oder aber er will meine handynummer dann geht er brav wieder woanders warten... anstatt dass ich ihm einfach sage nein die kriegst du nicht hab ich versucht ihm meine alte zu geben (die ist mir aber nimmer eingefallen, war ja klar, ich mein.. klar, jetzt weiß ich sie wieder aber in dem schockmoment) jedenfalls hab ich ihm tatsächlich meine richtige nummer gegeben um zu vermeiden dass er vor meinem büro wartet (meine kollegen das mitbekommen usw) und weil ich nicht diskutieren wollte.

ja danke liebes schicksal, ich habs kapiert!
werd heut abend meinem schatzi davon erzählen (er meinte sonntag noch er hätte damit kein problem wenn ich von nem fremden die nummer einstecken würde, er wüsste ja er kann mir vertrauen) also sag ich ihm wies war und hoffe der fremde ruft nie an (was ich nicht glaube - der ruft sicher an)
also werd ich dem fremden auch verklickern müssen dass ich in festen händen bin und jetzt hab ich n sauschlechtes gewissen auch dem fremden gegenüber (vermischt mit stolz und einem lächeln weil die komplimente so nett waren).

toll, hab ich das hinbekommen. und das ist der weg den das schicksal mit mir immer wählt.. kaum sag ich das mach ich NIE mach ich genau das.

muss jetzt echt drüber lachen. werd morgen berichten wie mein schatz reagiert hat. vielleicht auch nicht gleich freundlich, aber das wär ja genau das was er bei mir so bemängelt.. oh je.. ja das leben bleibt voller überraschungen....

habs kapiert... :-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 15:51
In Antwort auf grit_12840655

Danke...
genau das mein ich auch, wer vertraut braucht nicht lügen.
ich kann mein handy auf dem tisch liegen lassen weil ich nix zu verbergen habe - ich muss es nicht plötzlich verstecken (was mich ja erst dazu verleitet hat doch nochmal nachzusehen)

ich sage ihm immer alles weil ich es für wichtig finde - wenn auch oft zuviel info.

und deshalb finde ich auch, hätte er nicht gelogen, hätte ich nicht mißtraut. DANKE

Und mein Ansatz wäre gewesen, ...
nicht in dem Handy nachzuschauen, sondern ihm meine Beobachtung mitzuteilen. Wenn es mir komisch vorkommt, spreche ich es an und setze mich dann mit seiner Reaktion, seinen Antworten auseinander.

Ich denke, dass der Weg, den Du für Dich gefunden hast, völlig ok ist " ... ich sage ihm immer alles weil ich es für wichtig finde ... ", aber ich finde nicht, dass Du deshalb Dein Verhalten auf ihn projezieren darfst mit dem Anspruch, dass er sich genauso verhält.

Er ist ein eigener Mensch mit eigenen Vorstellungen und eigenen Erfahrungen und daraus resultierenden Verhaltensweisen. Wenn er nun Dinge anders handhabt, gilt es das zu respektieren. Es bleibt Dir überlassen, dies anzusprechen und notfalls Konsequenzen zu ziehen, wenn Du damit nicht leben möchtest, aber Du hast keinen Anspruch darauf, dass er sich so verhält wie Du es nun mal gerne hättest.

Die Kunst des Zusammenlebens besteht für mich darin, die Eigenarten des anderen zu respektieren - vor allem die Eigenarten, die einem nicht so gut gefallen. Es gibt immer nur das komplette Paket und nicht 'diese Teile mag ich und ich anderen ändere ich mir'.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 15:54
In Antwort auf grit_12840655

Meine gedanken sind wirr...
vielleicht schreib ich viel im kreis weil meine gedanken wirr sind. aber der anfang unserer beziehung war genau umgekehrt, ich die die grunsätzlich erstmal traut und nur mißtraut wenn man mir grund gibt und er der der allem und jedem nicht über den weg traute. ich musste ständig beweisen wie sehr er mir vertrauen kann, wie ehrlich ich bin - das ging nicht von mir aus.

jetzt wo ich mich daran gewöhtn habe (der mensch ist ein gewohnheitstier) "erwarte" ich das auch. aus der erfahrung mit meinen eltern (schlechtes beispiel) habe ich gelernt dass reden einfach wichtig ist.. ich finde es egal worüber man redet, hauptsache man schweigt sich nicht immer an und der andere weiß wie der andere denkt - so kann man schwierigkeiten oft im keim ersticken. (man darf auch zusammen schweigen, nicht falsch verstehen!) meine größte angst an sich ist es "so zu enden wie meine eltern" klingt bekloppt, aber ist so.
das beispiel seiner eltenr ist genau anders, die gehen sehr herzlich und liebevoll miteinander um.

ich weiß nicht wie ich das erklären soll, aber ich hab keinen chronischen kontrollzwang sondern möchte einfach nur wissen woran ich bin - und das tut er umgekehrt genauso (wer war am telefon, was wollt er, was hat sie per sms geschrieben, was habt ihr gesprochen usw) da das unser "normalzustand" ist, ist es für mich schwer auf einmal zu akzeptieren dass er doch geheimnisse vor mir hat - die er bisher nie hatte.
aber der grundgedanke dieser geschichte kommt von ihm

ich bin ein reiner gewohnheitsmensch und da vielleicht auch stur und eingefahren, denn sobald man meine gewohnheiten, meinen "normalzustand" plötzlich ändert oder sein verhaltensmuster ändert klingeln bei mir alarmglocken.
ich kontrolliere ihn auch nicht heimlich oder hintergehe ihn deswegen. ich glaub ich bin ein sehr sehr ehrlicher mensch und hätte es auch nicht für mich behalten können dass ich in sein handy geschaut habe.

ich weiß nicht ob ich mich falsch einschätze (toleranz) wenn er fast nur frauen-kontakte hat die er kaum ein paar wochen kennt und am liebsten schon zur busenfreundin ernennen würde... es ist seine sache, trotzdem ist es manchmal kurz vor meiner toleranzgrenze weil ich eben diese freiheiten nicht nutze, ich nehm nicht die handynummer eines fremden und find ihn dann nett und "versteh mich gut" mit ihm und hab nen neuen busenkumpel.
bei mir sind freundschaften langwierige prozessen und bekanntschaften zwischen männern und frauen die völlig unsexuell gemeint sind entstehen auch nur schwer udn sehr selten (meine meinung) ich finde freundschaften unter männer und frauen funktionieren nicht (eigene erfahrung - viele kumpels gehabt, nie gut gegangen) ABER ich akzeptiere dass er das anders sieht und verbiete ihm nichts und kontrolliere da auch nicht, aber ich kann erwarten dass er mir wenigstens nichts verheimlicht....

andernfalls wär unsere ganze basis unserer beziehung verschoben, denn dann müsste ich mich neu überdenken ob ich das so wollen würde und das würde ich nicht wollen.



Es gibt
Männer und Frauen, die glauben, wenn sie mit einem anderen fünf Sätze gewechselt haben und sich gut mit ihm verstehen, ist er schon ihr Freund. Das habe ich besonders bei Wassermännern und Löwen beobachtet.
Das ist eigentlich o.K., nur wird dann eine Kontakt intensiver und vor dem Partner verheimlicht, stimmt irgend etwas nicht. Dann meldet sich das liebe Bauchgefühl und das Misstrauen beginnt.

LG
Skorpion

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 15:57
In Antwort auf grit_12840655

Oder so...
ja vielleicht bin ich einfach sehr verliebt in ihn und kann meine gefühle nicht immer richtig deuten.
er "verletzt" mich mit soviel charme dass ich ihm nicht lange böse sein kann. ich bin vorsichtig, und noch immer etwas härter als sonst weil ich nicht angelogen werden will, aber wirklich böse (im sinne von ich will ihn heut nicht sehen) das kann ich gar nicht sein.

ja schick mir den text ruhig. find ich sehr interessant...

ich hab gerade noch etwas erkannt.. ich glaube wenn man so schwer behauptet, ich würde das nie tun, mir passiert das nicht, ich würd das gar nicht wollen - dann kommt das liebe schicksal und zieht einem nen strich durch die rechnung.

.. kurze geschichte die meine verwirrtheit mehr und mehr unterstützt.. ich war gerade böse im büro, bin stinkwütend vor die tür eine rauchen, gefolgt von einem besucher in unserem haus der auf jemanden wartete. also hab ich mit dem fremden mann (leider kein neutrum weil aus fleisch und blut vor mir) eine zusammen geraucht. wurde mit komplimenten überschüttet wie blau doch meine augen sind und dass er mich einfach ansprechen musste und blabla, dass ich es gar nicht nötig hätte treppen zu laufen sondern ruhig den aufzug nehmen könnte weil meine figur ja echt schön sei usw (lauter dinge die ich von meinem freund leider nicht mehr höre) jedenfalls tat es wirklich gut, es tat wirklich wirklich gut (geb ich ja zu) einfach so komplimente zu kriegen.
jetzt folgt mir dieser kerl wieder hoch, setzt sich vor meinem büro (in einem zwischengang) auf einen stuhl und sagt er wartet hier bis ich feierabend mach damit er mich auf nen kaffee einladen kann, oder aber er will meine handynummer dann geht er brav wieder woanders warten... anstatt dass ich ihm einfach sage nein die kriegst du nicht hab ich versucht ihm meine alte zu geben (die ist mir aber nimmer eingefallen, war ja klar, ich mein.. klar, jetzt weiß ich sie wieder aber in dem schockmoment) jedenfalls hab ich ihm tatsächlich meine richtige nummer gegeben um zu vermeiden dass er vor meinem büro wartet (meine kollegen das mitbekommen usw) und weil ich nicht diskutieren wollte.

ja danke liebes schicksal, ich habs kapiert!
werd heut abend meinem schatzi davon erzählen (er meinte sonntag noch er hätte damit kein problem wenn ich von nem fremden die nummer einstecken würde, er wüsste ja er kann mir vertrauen) also sag ich ihm wies war und hoffe der fremde ruft nie an (was ich nicht glaube - der ruft sicher an)
also werd ich dem fremden auch verklickern müssen dass ich in festen händen bin und jetzt hab ich n sauschlechtes gewissen auch dem fremden gegenüber (vermischt mit stolz und einem lächeln weil die komplimente so nett waren).

toll, hab ich das hinbekommen. und das ist der weg den das schicksal mit mir immer wählt.. kaum sag ich das mach ich NIE mach ich genau das.

muss jetzt echt drüber lachen. werd morgen berichten wie mein schatz reagiert hat. vielleicht auch nicht gleich freundlich, aber das wär ja genau das was er bei mir so bemängelt.. oh je.. ja das leben bleibt voller überraschungen....

habs kapiert... :-

Hehe
nunja, das ist doch mal was

und nun noch mal was zur lüge
du hast deinem verehrer nicht gesagt, dass du in festen händen bist.
eine relevante info vorzuenthalten ist definitiv genauso zu werten wie die unwarheit zu sagen.
diese "lüge" hate als motivation weder vertrauensmangel noch liebensmangel
du siehst eine lüge hat viele ursachen (was nicht heissen soll sie sei in ordnung)
BSP.: logische verknüpfungen
"wenn es regnet wird die strasse nass.
wenn die starsse nass ist, muss es dann geregnet haben?"
kann, muss nicht!

wünsche dir einen schönen kuschligen abend mit deinem "schatzi"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 16:00
In Antwort auf helmut_12550923

Und mein Ansatz wäre gewesen, ...
nicht in dem Handy nachzuschauen, sondern ihm meine Beobachtung mitzuteilen. Wenn es mir komisch vorkommt, spreche ich es an und setze mich dann mit seiner Reaktion, seinen Antworten auseinander.

Ich denke, dass der Weg, den Du für Dich gefunden hast, völlig ok ist " ... ich sage ihm immer alles weil ich es für wichtig finde ... ", aber ich finde nicht, dass Du deshalb Dein Verhalten auf ihn projezieren darfst mit dem Anspruch, dass er sich genauso verhält.

Er ist ein eigener Mensch mit eigenen Vorstellungen und eigenen Erfahrungen und daraus resultierenden Verhaltensweisen. Wenn er nun Dinge anders handhabt, gilt es das zu respektieren. Es bleibt Dir überlassen, dies anzusprechen und notfalls Konsequenzen zu ziehen, wenn Du damit nicht leben möchtest, aber Du hast keinen Anspruch darauf, dass er sich so verhält wie Du es nun mal gerne hättest.

Die Kunst des Zusammenlebens besteht für mich darin, die Eigenarten des anderen zu respektieren - vor allem die Eigenarten, die einem nicht so gut gefallen. Es gibt immer nur das komplette Paket und nicht 'diese Teile mag ich und ich anderen ändere ich mir'.

LG

Larsen

Ein guter ansatz....
aber er schaut auch in meinem handy nach und spricht selten etwas an was ihn stört...
allerdings äußert er sich sehr oft wie ich mich ändern soll, wie ich noch sein könnte und was ihm an mir nicht gefällt (figur, mehr bzw weniger stoff anziehen usw)

ich glaub wir haben beide unsere macken, und da ich seine dinge auch (leider viel zu) ernst nehme, sollte er meine wünsche auch respektieren.

dafür wird er sonst von mir in allen dingen umsorgt und muss sich um nichts kümmern, ich sag selten nein wenn er irgendwas möchte und bin ständig für alle unternehmungen offen (mit seinen freunden zb.)

das einzige was ich verlange ist vertrauen und ehrlichkeit (und respekt falls das da nicht shcon mit drin ist)

ich hab ihm gesagt ich vertraue ihm grad nicht und ich hab in seinem handy geschaut, nichtmal das war heimlich von mir.. naja ich glaub da drehen wir uns im kreis.

hab sein handy in zwei jahren genau zweimal angefasst und beides war letzte woche seitdem auch nie wieder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 16:05
In Antwort auf isaias_12515084

Hehe
nunja, das ist doch mal was

und nun noch mal was zur lüge
du hast deinem verehrer nicht gesagt, dass du in festen händen bist.
eine relevante info vorzuenthalten ist definitiv genauso zu werten wie die unwarheit zu sagen.
diese "lüge" hate als motivation weder vertrauensmangel noch liebensmangel
du siehst eine lüge hat viele ursachen (was nicht heissen soll sie sei in ordnung)
BSP.: logische verknüpfungen
"wenn es regnet wird die strasse nass.
wenn die starsse nass ist, muss es dann geregnet haben?"
kann, muss nicht!

wünsche dir einen schönen kuschligen abend mit deinem "schatzi"

Ja danke
ich weiß dass ich es (würde er das mir so erzählen) auch schon als lüge werten würde wenn man etwas nicht sagt.
seine mädels wissen alle dass es mich gibt (und alle die ich bisher kennengelernt haben meinen nur er würde voll von mir schwärmen wenn er von mir erzählt)

ich weiß und ich weiß auch dass es viel zu schnell ging und ich weiß auch.. ja ja ich habs verstanden...

ja ich berichte morgen.. werd erstmal zu ner freundin gehen, bissl mädelsabend und über das schicksal tratschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 16:11
In Antwort auf grit_12840655

Meine gedanken sind wirr...
vielleicht schreib ich viel im kreis weil meine gedanken wirr sind. aber der anfang unserer beziehung war genau umgekehrt, ich die die grunsätzlich erstmal traut und nur mißtraut wenn man mir grund gibt und er der der allem und jedem nicht über den weg traute. ich musste ständig beweisen wie sehr er mir vertrauen kann, wie ehrlich ich bin - das ging nicht von mir aus.

jetzt wo ich mich daran gewöhtn habe (der mensch ist ein gewohnheitstier) "erwarte" ich das auch. aus der erfahrung mit meinen eltern (schlechtes beispiel) habe ich gelernt dass reden einfach wichtig ist.. ich finde es egal worüber man redet, hauptsache man schweigt sich nicht immer an und der andere weiß wie der andere denkt - so kann man schwierigkeiten oft im keim ersticken. (man darf auch zusammen schweigen, nicht falsch verstehen!) meine größte angst an sich ist es "so zu enden wie meine eltern" klingt bekloppt, aber ist so.
das beispiel seiner eltenr ist genau anders, die gehen sehr herzlich und liebevoll miteinander um.

ich weiß nicht wie ich das erklären soll, aber ich hab keinen chronischen kontrollzwang sondern möchte einfach nur wissen woran ich bin - und das tut er umgekehrt genauso (wer war am telefon, was wollt er, was hat sie per sms geschrieben, was habt ihr gesprochen usw) da das unser "normalzustand" ist, ist es für mich schwer auf einmal zu akzeptieren dass er doch geheimnisse vor mir hat - die er bisher nie hatte.
aber der grundgedanke dieser geschichte kommt von ihm

ich bin ein reiner gewohnheitsmensch und da vielleicht auch stur und eingefahren, denn sobald man meine gewohnheiten, meinen "normalzustand" plötzlich ändert oder sein verhaltensmuster ändert klingeln bei mir alarmglocken.
ich kontrolliere ihn auch nicht heimlich oder hintergehe ihn deswegen. ich glaub ich bin ein sehr sehr ehrlicher mensch und hätte es auch nicht für mich behalten können dass ich in sein handy geschaut habe.

ich weiß nicht ob ich mich falsch einschätze (toleranz) wenn er fast nur frauen-kontakte hat die er kaum ein paar wochen kennt und am liebsten schon zur busenfreundin ernennen würde... es ist seine sache, trotzdem ist es manchmal kurz vor meiner toleranzgrenze weil ich eben diese freiheiten nicht nutze, ich nehm nicht die handynummer eines fremden und find ihn dann nett und "versteh mich gut" mit ihm und hab nen neuen busenkumpel.
bei mir sind freundschaften langwierige prozessen und bekanntschaften zwischen männern und frauen die völlig unsexuell gemeint sind entstehen auch nur schwer udn sehr selten (meine meinung) ich finde freundschaften unter männer und frauen funktionieren nicht (eigene erfahrung - viele kumpels gehabt, nie gut gegangen) ABER ich akzeptiere dass er das anders sieht und verbiete ihm nichts und kontrolliere da auch nicht, aber ich kann erwarten dass er mir wenigstens nichts verheimlicht....

andernfalls wär unsere ganze basis unserer beziehung verschoben, denn dann müsste ich mich neu überdenken ob ich das so wollen würde und das würde ich nicht wollen.



Das überrascht mich jetzt und ist irgendwie eigenartig ...
Du schilderst Deinen Freund als jemanden, der sich seines Wertes bewußt ist und dieser Gedanke 'die können gerne meiner Frau hinterher schauen, aber lieben tut sie ja doch mich' zeugt auch davon.

Um sich Vertrauen 'leisten' zu können, bedarf es einer gewissen Kraft und des Gefühls, dass auch ein Missbrauch einen nicht auf Dauer umhaut. Wer diese Kraft nicht in sich spürt, wird sich eher ein Schutzsystem aufbauen und das Ungewisse, das Vertrauen ja darstellt, meiden.

Das Wort 'Vertrauen' hört sich gut an und ist positiv besetzt, aber die andere Seite ist eben die Gefahr, die Vertrauen darstellt, wenn es missbraucht wird und dieser Gefahr kann man versuchen zu entgehen, wenn man Kontrolle ausübt.

So wie es Dein Freund in der Anfangszeit Eurer Beziehung wohl getan hat. Irgendwie passt das nicht zusammen, denn Menschen, die so agieren, reagieren auch eifersüchtig auf Blicke anderer Männer für die Partnerin.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 16:20
In Antwort auf sheela_12271378

Genau diese
Antwort hat mir ein Mann, der sich mit solchen Problemen auskennt, auch gegeben. Ihn annehmen wie er ist, seine guten Seiten sehen! Ja, die hat er sicher.
Auch ich habe Angst vor den Folgen einer Trennung.
Jedes mal wenn ich ernsthaft über eine Trennung nachdenke kommt irdend etwas Wichtiges dazwischen und ich denke mir " jetzt geht das nicht". Ich bin zu feige den endgültigen Schritt zu tun. Unsere Beziehung läuft gut aber ich habe mich von ihm gefühlsmäßig weit entfernt. Das hört sich seltsam an, ist aber so.
Ich suche immer noch nach einer Lösung für mich.

Grüße
Skorpion

Ich würde es nicht feige nennen, ...
denn es ist Deine ureigene Entscheidung.

Die Waage ist halt noch nicht zur anderen Seite geneigt.

Auf der einen Seite die Lügen und die negativen Seiten Deines Mannes und auf der anderen Seite die Angst vor Veränderungen und die positiven Seiten Deines Mannes.

Wenn Du das Gefühl hast, dass die Waage gekippt ist, wirst Du gehen.

LG

Larsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2006 um 16:25
In Antwort auf helmut_12550923

Das überrascht mich jetzt und ist irgendwie eigenartig ...
Du schilderst Deinen Freund als jemanden, der sich seines Wertes bewußt ist und dieser Gedanke 'die können gerne meiner Frau hinterher schauen, aber lieben tut sie ja doch mich' zeugt auch davon.

Um sich Vertrauen 'leisten' zu können, bedarf es einer gewissen Kraft und des Gefühls, dass auch ein Missbrauch einen nicht auf Dauer umhaut. Wer diese Kraft nicht in sich spürt, wird sich eher ein Schutzsystem aufbauen und das Ungewisse, das Vertrauen ja darstellt, meiden.

Das Wort 'Vertrauen' hört sich gut an und ist positiv besetzt, aber die andere Seite ist eben die Gefahr, die Vertrauen darstellt, wenn es missbraucht wird und dieser Gefahr kann man versuchen zu entgehen, wenn man Kontrolle ausübt.

So wie es Dein Freund in der Anfangszeit Eurer Beziehung wohl getan hat. Irgendwie passt das nicht zusammen, denn Menschen, die so agieren, reagieren auch eifersüchtig auf Blicke anderer Männer für die Partnerin.

LG

Larsen

....
naja er sagt er hat mir damals nicht vertraut, er kannte mich nicht so gut. jetzt weiß er er kann mir einfach vertrauen, wir gehören zusammen und sollten uns unsere freiheiten gönnen...

es gefällt ihm auch nur theoretisch, in der praxis schluckt er auch zweimal wenn ich ihm solche dinge erzähle...

naja ich glaub das ist ein ewiges thema.. ich weiß nicht so recht. schaun wir mal was drauf wird.. jedenfalls bin ich ihm immer weniger böse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2006 um 22:01
In Antwort auf grit_12840655

Ticmaus
es ist halt schwer.. jeder mensch hat halt auch noch ein leben vor dem partner gehabt und auch da sind wunden entstanden und narben geblieben. wenn er nun nach dem gleichen schema handelt spielt sich in meinem kopf der alte film ab.
das weiß er jetzt auch und er hat mir hoch und heilig versprochen mich nie nie nie wieder anzulügen... ich hoffe er hält sich dran. bei mir gibt es keine dritte und vierte und fünfte chance. eine lüge kann ich verzeihen (wenn das echt harmlos ist) aber ich bin ein so friedlicher mensch, mich braucht man echt nicht anzulügen.

..Sternchen..
...ich wünsche es dir von ganzem Herzen,dass "deiner" es wirklich ernst meint,als er dir versprach dich nie mehr anzulügen."Meiner" hatte sich nämlich selten bis nie daran gehalten und dieses ewige auf und ab geht auf Dauer nicht....das ist halt schwierig.Von Vertrauen aufbauen,was dann eh nicht geht ganz zu schweigen...!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook