Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sind eitle Menschen....

Sind eitle Menschen....

5. Mai 2010 um 18:23

automatisch oberflächlich?

Mehr lesen

5. Mai 2010 um 18:29


glaubst du das??? eitelkeit resultiert auch oft aus verunsicherung und mangelndem selbstbewusstsein....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2010 um 19:14
In Antwort auf aislin_12833071


glaubst du das??? eitelkeit resultiert auch oft aus verunsicherung und mangelndem selbstbewusstsein....


nein ich stelle die Frage ob eitle Menschen automatisch oberflächlich sind, da sie ja mit sich selbst hart ins Gericht gehn!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2010 um 19:17

...
Was heißt für dich eitel?
Einfach nur, dass man sehr auf sein Aussehen achtet, oder dass man es damit total übertreibt und nichts anderes im Kopf hat?

Ich persönlich achte schon auf mein Aussehen, weil mir das bei mir wichtig ist, und schaue mir natürlich auch gern andere schöne Menschen an. Für mich hat das aber keinen Zusammenhang dazu, ob ich jemanden nun sympathisch finde oder nicht... und für eine Beziehung zählen für mich komplett andere Dinge als das Aussehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 13:41
In Antwort auf esterya1

...
Was heißt für dich eitel?
Einfach nur, dass man sehr auf sein Aussehen achtet, oder dass man es damit total übertreibt und nichts anderes im Kopf hat?

Ich persönlich achte schon auf mein Aussehen, weil mir das bei mir wichtig ist, und schaue mir natürlich auch gern andere schöne Menschen an. Für mich hat das aber keinen Zusammenhang dazu, ob ich jemanden nun sympathisch finde oder nicht... und für eine Beziehung zählen für mich komplett andere Dinge als das Aussehen.

Hi
eitel heißt für mich, du gehst nicht ohne Schminke aus dem Haus, fühlst dich unwohl wenn du nicht perfekt gestylt bist oder verzichtest auf ne Party, weil das Outfit nicht passt.

Ein Bekannter von mir verhält sich so. Er sieht nicht mal besonderst gut aus. Normal eben. Da er aber so auf sein Äußeres fixiert ist, hat er an die Frauen ziemlich hohe, fast nicht zu erfüllende Ansprüche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 14:13

Klar
Klar, wer eitel ist, ist natürlich oberflächlich.
Wobei wir das in der heutigen Gesellschaft wohl alle zu einem gewissen Grad sind, da heutzutage zählt, dass man jung, schön und straff ist.
Das Streben nach vergänglicher Schönheit ist generell oberflächlich.
Im Gegensatz dazu stünde jemand, der Geld nicht für Klamotten ausgibt, sondern für afrikanische Kinder spendet.
Der statt Modezeitschriften lieber Fortbildungsliteratur liest. Der meditiert statt zu schminken.

Ein bisschen Eitelkeit ist gar nicht schlecht, aber viele haben jegliches Mass verloren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 14:44
In Antwort auf august_11878053

Klar
Klar, wer eitel ist, ist natürlich oberflächlich.
Wobei wir das in der heutigen Gesellschaft wohl alle zu einem gewissen Grad sind, da heutzutage zählt, dass man jung, schön und straff ist.
Das Streben nach vergänglicher Schönheit ist generell oberflächlich.
Im Gegensatz dazu stünde jemand, der Geld nicht für Klamotten ausgibt, sondern für afrikanische Kinder spendet.
Der statt Modezeitschriften lieber Fortbildungsliteratur liest. Der meditiert statt zu schminken.

Ein bisschen Eitelkeit ist gar nicht schlecht, aber viele haben jegliches Mass verloren.


richtig schlimm wirds, wenn der Mann dann anfängt seine Freundin mit Models zu vergleichen
Ein hoch auf die Plastikwelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 14:54
In Antwort auf devlish666


richtig schlimm wirds, wenn der Mann dann anfängt seine Freundin mit Models zu vergleichen
Ein hoch auf die Plastikwelt

Plastik
Tja, solange die Mädels kaum erwarten können, dass sie 18 werden und sich die Titten "machen" lassen können - die junge Generation Mädchen, die sich selbst immer mehr gegenseiteig übertreffen wollen, hat eine Generation von Monster-Männern herangezüchtet. Jedem noch so abstrusen Schönheitsideal wird hinterhergehechelt. Manche sind permanent am Verhungern, andere ruinieren sich für künstliche Fingernägel.... Da haben die Männer halt auch unmäßige Ansprüche entwickelt.
bin froh, dass ich schon zur älteren Generation gehöre. Möchte heute nicht 18 sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 15:11

...
Ich würde sagen: Grundsätzlich macht man sich hübsch, um sich nach außenhin gut darzustellen (das ist in unserer Gesellschaft ja auch generell nicht unwichtig für den sozialen Status, nicht nur für das andere Geschlecht), aber WAS man macht, für welchen Stil man sich entscheidet, macht man, weil es einem selbst gefällt.

Es ist nun mal gut für das Ego, Bestätigung zu bekommen, und da ist ja auch nichts dabei - solang man es nicht übertreibt und nichts anderes mehr im Kopf hat .. aber das gilt für alle Dinge, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 15:19
In Antwort auf august_11878053

Klar
Klar, wer eitel ist, ist natürlich oberflächlich.
Wobei wir das in der heutigen Gesellschaft wohl alle zu einem gewissen Grad sind, da heutzutage zählt, dass man jung, schön und straff ist.
Das Streben nach vergänglicher Schönheit ist generell oberflächlich.
Im Gegensatz dazu stünde jemand, der Geld nicht für Klamotten ausgibt, sondern für afrikanische Kinder spendet.
Der statt Modezeitschriften lieber Fortbildungsliteratur liest. Der meditiert statt zu schminken.

Ein bisschen Eitelkeit ist gar nicht schlecht, aber viele haben jegliches Mass verloren.

...
Ich sehe nicht wirklich einen Zusammenhang zwischen "auf sein Äußeres achten" und "oberflächlich sein".
Oberflächlichkeit heißt, dass man eben nicht über die sichtbaren Eindrücke hinausgeht, dass einen eben nicht "mehr" interessiert als das.

Wenn einen aber sowohl die Oberfläche als auch das, was darunter liegt, interessiert, ist man nicht oberflächlich.
Das schließt sich ja nicht zwangsweise aus.

Außerdem kann man Äußeres und Inneres auch getrennt voneinander betrachten - und sich bewusst sein, dass man nicht vom einen auf das andere schließen kann.

Konkret gesagt: Ich kann mich sehr wohl für mein Aussehen interessieren und zugleich auch für geistige Dinge.
Nur weil ich gerne gut aussehe, heißt das nicht, dass ich mir meine Freunde nach dem Aussehen aussuche oder nicht mit hässlichen Menschen rede.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 15:22
In Antwort auf august_11878053

Klar
Klar, wer eitel ist, ist natürlich oberflächlich.
Wobei wir das in der heutigen Gesellschaft wohl alle zu einem gewissen Grad sind, da heutzutage zählt, dass man jung, schön und straff ist.
Das Streben nach vergänglicher Schönheit ist generell oberflächlich.
Im Gegensatz dazu stünde jemand, der Geld nicht für Klamotten ausgibt, sondern für afrikanische Kinder spendet.
Der statt Modezeitschriften lieber Fortbildungsliteratur liest. Der meditiert statt zu schminken.

Ein bisschen Eitelkeit ist gar nicht schlecht, aber viele haben jegliches Mass verloren.

So ein Schwachsinn...
schon mal was von dem Spruch gehört "Mein Körper ist mein Tempel"?
Eitelkeit hat überhaupt nichts mit Oberflächlichkeit zu tun.
Oberflächlich kann jeder sein, unabhängig davon, ob er sich um sein Aussehen kümmert oder nicht.

Im kümmere mich jede Woche mehrere Stunden nur um mein Aussehen, weil es für mich einfach dazu gehört.
Ob andere dick, klein, groß, dumm, schlau...etc...sind interessiert mich nicht.
Es geht einzig und allein um mich selbst, ich vergleiche mich mit niemandem.

Oberlfächlich sind meiner Meinung nach unter anderem die Leute, die sich dann auf der Straße anstupsen, mir hinterher gucken und irgendwelche saublöden Sprüche ablassen und meinen mich gut einschätzen zu können.
Nur weil sie selber zu faul sind usw.

Und Schönheits-OPs haben auch nicht unbedingt was damit zu tun.
Es gibt bei natürlich Übertreibungen.
Aber wenn jemand so unzufrieden mit sich ist, dann soll er meiner Meinung nach einen Eingriff machen lassen und gut ist.

Der Rest sind alles nur fadenscheinige ausreden.
Wenn ich schon so Leute höre "In Würde altern..." muss ich richtig lachen.
Das sind die ersten die beiden den geringsten Falten knatschen und jüngeren Generationen neidisch gegenüberstehen.

Demnach sind Oberflächlichkeit und Eitelkeit 2 verschiedene paar Schuhe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 15:46
In Antwort auf ossia_11856860

So ein Schwachsinn...
schon mal was von dem Spruch gehört "Mein Körper ist mein Tempel"?
Eitelkeit hat überhaupt nichts mit Oberflächlichkeit zu tun.
Oberflächlich kann jeder sein, unabhängig davon, ob er sich um sein Aussehen kümmert oder nicht.

Im kümmere mich jede Woche mehrere Stunden nur um mein Aussehen, weil es für mich einfach dazu gehört.
Ob andere dick, klein, groß, dumm, schlau...etc...sind interessiert mich nicht.
Es geht einzig und allein um mich selbst, ich vergleiche mich mit niemandem.

Oberlfächlich sind meiner Meinung nach unter anderem die Leute, die sich dann auf der Straße anstupsen, mir hinterher gucken und irgendwelche saublöden Sprüche ablassen und meinen mich gut einschätzen zu können.
Nur weil sie selber zu faul sind usw.

Und Schönheits-OPs haben auch nicht unbedingt was damit zu tun.
Es gibt bei natürlich Übertreibungen.
Aber wenn jemand so unzufrieden mit sich ist, dann soll er meiner Meinung nach einen Eingriff machen lassen und gut ist.

Der Rest sind alles nur fadenscheinige ausreden.
Wenn ich schon so Leute höre "In Würde altern..." muss ich richtig lachen.
Das sind die ersten die beiden den geringsten Falten knatschen und jüngeren Generationen neidisch gegenüberstehen.

Demnach sind Oberflächlichkeit und Eitelkeit 2 verschiedene paar Schuhe.

Mein Körper ist mein Tempel
Glaub mir, mein Körper ist auch mein Tempel. Ich liebe Sport und ernähre mich sehr gesund - bin einfach gern fit .Das hat doch nichts mit Eitelkeit zu tun.
Definition von Eitelkeit per Duden: Einbildung, Koketterie, Putzsucht; (bildungsspr.): Dandytum; (abwertend): Geckenhaftigkeit, Gefallsucht, Selbstgefälligkeit; (ugs., abwertend): Affigkeit;

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 15:50
In Antwort auf august_11878053

Mein Körper ist mein Tempel
Glaub mir, mein Körper ist auch mein Tempel. Ich liebe Sport und ernähre mich sehr gesund - bin einfach gern fit .Das hat doch nichts mit Eitelkeit zu tun.
Definition von Eitelkeit per Duden: Einbildung, Koketterie, Putzsucht; (bildungsspr.): Dandytum; (abwertend): Geckenhaftigkeit, Gefallsucht, Selbstgefälligkeit; (ugs., abwertend): Affigkeit;

Dann...
finde ich deinen Beitrag davor ein wenig verwirrend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 16:07
In Antwort auf ossia_11856860

Dann...
finde ich deinen Beitrag davor ein wenig verwirrend.

Verstehst Du nicht
den Unterschied zwischen Eitelkeit und Fitness???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 16:11
In Antwort auf august_11878053

Verstehst Du nicht
den Unterschied zwischen Eitelkeit und Fitness???

...
Ich rede eher über den Satz, wer eitel ist, ist natürlich oberflächlich.

Und Fitness in Zusammenhang mit Eitelkeit ist ja wohl kaum so abwegig.
Was ja heißen würde, du wärest oberflächlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 16:15
In Antwort auf ossia_11856860

...
Ich rede eher über den Satz, wer eitel ist, ist natürlich oberflächlich.

Und Fitness in Zusammenhang mit Eitelkeit ist ja wohl kaum so abwegig.
Was ja heißen würde, du wärest oberflächlich.

Ich gebs gleich auf
Noch ein letzter Versuch:
Eitelkeit = Gefallsucht
Fitness = Gesundheit
Ich habe einen duchtrainierten Superbody, aber mein normales Umfeld bekommt das gar nicht mit, weil ich ihn nicht zur Schau stelle. Das ist der Unterschied zwischen Eitelkeit und Fitness.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 16:21
In Antwort auf august_11878053

Ich gebs gleich auf
Noch ein letzter Versuch:
Eitelkeit = Gefallsucht
Fitness = Gesundheit
Ich habe einen duchtrainierten Superbody, aber mein normales Umfeld bekommt das gar nicht mit, weil ich ihn nicht zur Schau stelle. Das ist der Unterschied zwischen Eitelkeit und Fitness.

...
Immer schön freundlich bleiben.
Jeder hat eine andere Meinung.

"Ich habe einen durchtrainierten Superbody"...
Da sind wir wohl über das Thema Eitelkeit schon bei Arroganz.
Du tust das also nur, für deine Gesundheit, nicht für deinen Superbody?!
Das ist dann keine Eitelkeit, aber eine Frau die sich eine Modezeitschrift holt, anstatt'ne Niere zu spenden, ist dann gleich Eitel?

Fitness wird ja wohl kaum "nur" aus Gesundheitsgründen gemacht.
Sieht man ja an dem Superbodygequatsche jetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 16:25
In Antwort auf ossia_11856860

...
Immer schön freundlich bleiben.
Jeder hat eine andere Meinung.

"Ich habe einen durchtrainierten Superbody"...
Da sind wir wohl über das Thema Eitelkeit schon bei Arroganz.
Du tust das also nur, für deine Gesundheit, nicht für deinen Superbody?!
Das ist dann keine Eitelkeit, aber eine Frau die sich eine Modezeitschrift holt, anstatt'ne Niere zu spenden, ist dann gleich Eitel?

Fitness wird ja wohl kaum "nur" aus Gesundheitsgründen gemacht.
Sieht man ja an dem Superbodygequatsche jetzt.

Superbody
Ich habe es nur mal drastisch ausgedrückt, um mich verständlich zu machen. Ich sehe nicht, wo ich unfreundlich geworden bin.
Natürlich kann man Fitness "NUR" aus Gesundheitsgründen machen. Gesundheit ist nämlich das Wichtigste, was es überhaupt gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 16:34
In Antwort auf august_11878053

Ich gebs gleich auf
Noch ein letzter Versuch:
Eitelkeit = Gefallsucht
Fitness = Gesundheit
Ich habe einen duchtrainierten Superbody, aber mein normales Umfeld bekommt das gar nicht mit, weil ich ihn nicht zur Schau stelle. Das ist der Unterschied zwischen Eitelkeit und Fitness.

...
Zwischen "Wert auf sein Äußeres legen" (auch um bei anderen gut anzukommen) und GefallSUCHT liegt noch ein weiter Weg.

Solche Dinge werden erst problematisch, wenn sie überhand nehmen und andere, wichtige Dinge (wie z.B. Charakter, Intelligenz) zu verdrängen beginnen. Solange das nicht der Fall ist, kann man sich doch so viel damit beschäftigen, wie man will, ohne oberflächlich zu sein.

Nochmal: Oberflächlichkeit ist nicht die Beschäftigung mit der Oberfläche. Es ist vielmehr die Abwesenheit von Tiefgang.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 16:55
In Antwort auf august_11878053

Superbody
Ich habe es nur mal drastisch ausgedrückt, um mich verständlich zu machen. Ich sehe nicht, wo ich unfreundlich geworden bin.
Natürlich kann man Fitness "NUR" aus Gesundheitsgründen machen. Gesundheit ist nämlich das Wichtigste, was es überhaupt gibt.

...
Mit unfreundlich meine ich deine Kommentare a la "letzter Versuch" usw.

Nein, kann man nicht.
Die meisten werden Sport aus purer Eitelkeit machen. Das die Sportindustrie so boomt liegt daran, dass die Leute mehr Wert auf ihr Aussehen UND ihre Gesundheit legen. Denn gutes Aussehen kommt von einer gesunden Ernährung und Sport.
Es ist purer Schwachsinn, zu denken, dass die meisten Leute es nur ihrer Gesundheit zuliebe machen.
Würden sie nicht nebenbei auch einen positiven Effekt auf ihren Körper sehen, würde den meisten nämlich der Ansporn fehlen.
Ich treibe übrigens auch Sport und ernähre mich gesund, ganz bewusst, gerade wegen meines Aussehens.
Für mich ist das bei dir jetzt nur eine Ausrede, um nicht eitel und somit oberflächlich rüberzukommen.
Übrigens finde ich, dass gerade so eine Aussage für Oberflächlichkeit steht und da du ja anscheinend nicht eitel bist...

Und wenn man es mal logisch betrachtet, ist es für dich ja wohl wesentlich schwieriger deinen Körper nackig auf der Straße zu präsentieren, wie für eine Frau sich zu schminken und ihr Gesicht zu zeigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 17:13

Hi
Nehmen wir mal unseren Fitnessfreak hier als Beispiel.
Du siehst eine ziemlich korpulente Frau vor dir und denkst dir : a)Ohje die ist aber fett! Ich würde mich nie so gehen lassen!
b) Die sieht ja symphatisch aus.

Ich tippe mal auf a), da du ja fast nichts anderes als Sport machst und die Körper anderer deshalb kritischer siehst.

Ist dass nicht eine gewisse Art von Oberflächlichkeit?
Ausgelöst durch deiner eigenen Eitelkeit? Vielleicht sogar unbewusst.

(Beispiel :P muss nicht so sein)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 22:08

Ähm
eigentlich nicht ^^
meinte dancer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2010 um 10:46

...
Was du immer alles irgendwo findest ^^

Ich maße mir nicht an, zu sagen: "Es ist so und so"... und "Ich meine" klingt für mich sprachlich einfach unnatürlich, vielleicht auch nur ungewohnt. Bei uns sagt man das halt so, da find ich nicht viel dabei ^^

Wie auch immer:

"So gibt es gesellschaftlich hoch stehende Kreise (Intellektuelle z.B.), die extra oder aus schlichtem Desinteresse wenig wert auf ihr äußeres Erscheinungsbild legen (was nicht bedeutet, dass sie ungepflegt wären). In den Kreisen wärst als besonders aufs Äußere bedachte Person dann mal gleich unten durch, würdest kaum noch ernst genommen und hättest das Stigma eines flachen Geistes angehaftet."

Das stimmt. Das ist auch ein perfektes Beispiel für Oberflächlichkeit ohne Eitelkeit. Diese Leute beurteilen einen dann genauso nach dem Äußeren ohne zu wissen, was dahintersteckt, bzw. gehen automatisch davon aus, dass nichts dahintersteckt ^^

Ich hab das selbst schon öfter festgestellt - wenn ich mich hübsch gemacht habe und mit jemandem ins Gespräch über etwas anpruchsvollere Themen komme, ist es oft so, dass das Gegenüber geradezu erstaunt darüber ist, dass aus meinem Mund etwas Intelligentes kommt bzw. dass ich tatsächlich mit ihm mithalten kann oder ihm ggf. sogar geistig überlegen bin. Viele Leute scheinen sich gegenüber einer aufgehübschten Frau anfänglich geistig überlegen zu fühlen.
Ganz anders ist es, wenn ich total unscheinbar rumlaufe, da wundert sich dann kaum jemand.

Ich finde das immer wieder witzig, und es gefällt mir sogar gelegentlich außerordentlich gut, Leute so zu überraschen und mit ihren Vorurteilen zu konfrontieren ^^

---

Im luftleeren Raum agieren wohl tatsächlich nur Autisten oder anders sozial "gestörte" Menschen, die überhaupt keinen Blick dafür haben, was für eine Wirkung sie auf ihr Umfeld haben.

Klar, meistens sucht man sich das, was einem am besten zusagt, aus allem, was bereits existiert aus. Wenn mir als halbwegs normalem Menschen etwas gefällt, ist mir dabei natürlich klar, dass ich das zumindest im Groben irgendwo mal aufgeschnappt haben muss - Details kann man dann natürlich selbst ausarbeiten, wenn einem das bisherige Angebot nicht reicht... beziehungsweise sind es ja die einzelnen kleinen Beiträge aller beteiligten

Ich nehme jetzt mal, weil es für mich passt, die Gothicszene - die gab es natürlich schon lange vor mir, und mir hat das eben irgendwann angefangen zu gefallen. Aber zuerst musste ich mich darin natürlich irgendwie "etablieren" (damit mein ich jetzt weniger "bei anderen gut ankommen", obwohl das auch ein kleiner Faktor ist, sondern eher mir sehr viel Inspiration von anderen holen, möglichst viele verschiedene Optionen zu finden), bevor ich anfangen konnte, von diesem Punkt aus eigene Dinge zu machen und auch dann natürlich wieder ein paar Schritte vom "Szenediktat" in Richtung Individualität wegzugehen.
Ich glaub zwar schon, dass manche auch gleich von Anfang an etwas eigen unterwegs sind, aber die meisten von der Sorte, die ich kenne, haben alle eine zumindest leichte soziale Störung.

Es ist in meinen Augen auch schwer zu sagen, was nun "gestört" ist... welche Störung man einfach nur als "exzentrisch" bezeichnet und ab wann etwas krankhaft wird.

Zu deinem letzten Absatz: Ich meinte das allgemein... es gilt für alle Dinge, wenn man es auf alle Menschen anwendet - etwas das einem total unwichtig ist, kann einem anderen die Welt bedeuten. Für einen Einzelnen stimmt es schon so, wie du sagst - aber so habe ich es nicht gemeint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2010 um 10:56
In Antwort auf devlish666

Hi
Nehmen wir mal unseren Fitnessfreak hier als Beispiel.
Du siehst eine ziemlich korpulente Frau vor dir und denkst dir : a)Ohje die ist aber fett! Ich würde mich nie so gehen lassen!
b) Die sieht ja symphatisch aus.

Ich tippe mal auf a), da du ja fast nichts anderes als Sport machst und die Körper anderer deshalb kritischer siehst.

Ist dass nicht eine gewisse Art von Oberflächlichkeit?
Ausgelöst durch deiner eigenen Eitelkeit? Vielleicht sogar unbewusst.

(Beispiel :P muss nicht so sein)

Nope
Hallo,
der Fitnessfreak würde ich weder a noch b denken.
Ich kenne jemanden, der aus gesundheitlichen Gründen furchtbar zugenommen hat. Wenn ich jemanden Dicken sehe, denke ich NIE, der lässt sich gehen oder so, weil ich mir bewusst bin, dass es dafür viele Gründe geben mag.
b würde ich auch nicht unbedingt denken.
Ob jemand sympathisch ist oder nicht, kann ich nicht am ersten Eindruck festmachen - wenn derjenige nicht grade betrunken auf allen vieren auf mich zukriecht.
Kurz - bei mir kriegt jeder eine Chance.
Ich glaube, wir haben in dieser Diskussion einfach ein kleines Problem damit, dass jeder Eitelkeit anders definiert. "Für mich bedeutet Eitelkeit..." Hey, ihr könnte doch jetzt nicht eigene Definitionen für deutsche Wörter erfinden?
Möchte aber jetzt auch nochmal betonen, dass ich nicht jeden für eitel und oberflächlich halte, nur weil er sich die Zähne putzt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2010 um 10:58
In Antwort auf august_11878053

Nope
Hallo,
der Fitnessfreak würde ich weder a noch b denken.
Ich kenne jemanden, der aus gesundheitlichen Gründen furchtbar zugenommen hat. Wenn ich jemanden Dicken sehe, denke ich NIE, der lässt sich gehen oder so, weil ich mir bewusst bin, dass es dafür viele Gründe geben mag.
b würde ich auch nicht unbedingt denken.
Ob jemand sympathisch ist oder nicht, kann ich nicht am ersten Eindruck festmachen - wenn derjenige nicht grade betrunken auf allen vieren auf mich zukriecht.
Kurz - bei mir kriegt jeder eine Chance.
Ich glaube, wir haben in dieser Diskussion einfach ein kleines Problem damit, dass jeder Eitelkeit anders definiert. "Für mich bedeutet Eitelkeit..." Hey, ihr könnte doch jetzt nicht eigene Definitionen für deutsche Wörter erfinden?
Möchte aber jetzt auch nochmal betonen, dass ich nicht jeden für eitel und oberflächlich halte, nur weil er sich die Zähne putzt!!!

...
Aber wenn man sich zum Ausgehen schminkt, ist man eitel und oberflächlich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2010 um 14:34

Das ist Blödsinn...
..bin selber sehr Eitel....und kein bischen Oberflächlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2011 um 22:10


hi
also 1. finde ich es sehr interessant, dass die meisten bei dem Wort eitel eher an Frauen denken...also die meisten menschen die eitel sind die ich kenne sind Männer...

& nein man ist nicht automatisch oberflächlich weil man eitel ist...es ist ein stereotyp dass viele das denken..natürlich gibt es Leute die beide Eigenschaften besitzen...aber denjenigen den ich besser kenne ist überhaupt nicht oberflächlich...im gegenteil er hat einen der besten Character meiner freunde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen