Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie weiß nicht was sie will, hat Angst

Sie weiß nicht was sie will, hat Angst

4. Juni 2015 um 10:52

Hallo ihr Lieben

Ich habe vor kurzem eine wundervolle Frau kennengelernt. Sie ist genauso, wie ich mir meine Traumfrau immer vorgestellt habe. Ich habe mich sehr schnell in sie verliebt. Das mit dem verlieben geht bei mir immer sehr schnell, aber ich bin generell ein Mensch, der immer weiß, was er will. Mich hat mein Gefühl noch nie getäuscht und ich bin mir in allen Lebenslagen immer sehr sicher. Deswegen bin ich mir auch sicher, dass diese Frau zu mir gehört.
Wir haben uns von Anfang an super verstanden. Ich hatte den Eindruck, sie steht auch auf mich (sehr langer tiefer Blickkontakt, kleine Berührungen Komplimente etc.). Ich war mir unsicher, ob sie mehr als Freundschaft empfinden könnte aber dann hat sie mich bei einer Party geküsst. Sehr sehr lange und sehr leidenschaftlich. Danach war sie wieder sehr distanziert. Ich habe mich inzwischen oft mit ihr getroffen und wir reden sehr offen über alles. Sie sagt, sie weiß nicht was sie will. In allen Lebenslagen. Sie hat keine Freunde, ist momentan arbeitslos, obwohl sie sehr intelligent ist und eine sehr gute Ausbildung hat, all ihre Hobbys sind Dinge, die sie allein zu Hause tut. Sie wurde von ihrer Frau damals sehr verletzt und sie hat Angst zu scheitern. Sie hat schreckliche Angst davor nicht gut genug zu sein, mir nichts geben zu können, mich zu verletzten, im Beruf zu scheitern etc. In jedem zweiten Satz kommt das Wort Angst, Unsicherheit, Scheitern, weh tun.Sie mag sich selbst nicht. Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Ich habe ihr meine Geschichte erzählt und ihr klar gemacht, dass ich mich aus irgendeinem Grund aber immer zu genau diesen Menschen hingezogen fühle. Ich bin noch sehr jung (22) aber ich bin wahrscheinlich einer der ehrgeizigsten Menschen überhaupt. Ich weiß genau was ich will und ich kämpfe solange dafür, bis ich mir sicher sein kann, dass dieser Kampf verloren ist. Sie ist um einiges älter als ich (34) und ja auch das gibt ihr Unsicherheit, sie hatte noch nie etwas mit jüngeren zu tun. Ich hingegen habe fast nur Freunde und Bekannte, die älter sind. Ich bin ein sehr selbstbewusster, starker und energiereicher Mensch. Vielleicht fühle ich mich deshalb so zu Menschen wie ihr hingezogen. Weil ich selbst so viel Energie habe, dass ich anderen etwas davon abgeben will. Sie sagt, sie ist beeindruckt von all dem und hätte das nie gedacht.
Ich denke schon, dass sie mehr als Freundschaft empfindet. Sie hat mich schließlich geküsst, sagt mir, sie fühlt sich von mir angezogen, findet mich attraktiv, sagt ich sei ein toller Mensch und sie empfindet viel Zärtlichkeit.Sie schreibt mir auch oft, will sich mit mir treffen, umarmt mich ganz lange.... Aber sie weiß nicht, was sie will und ich denke ihr Hauptproblem ist die Angst. Sie weiß genau, was richtig ist, nämlich diese Gefühle zuzulassen aber sie würde sich lieber verkriechen und nichts und niemanden an sich heranlassen. das kommt aus ihrer Vergangenheit. Sie hat schon viel erlebt. Sie kommt aus Russland und die Kultur hat sie natürlich auch geprägt. Angst ist dort für Lesben und Schwule auf der Tagesordnung. Ihr Vater war Alkoholiker. Ihre Eltern haben immer viel von ihr erwartet und sie konnte manche Erwartungen nicht erfüllen. Ihre langjährige Beziehung ist gescheitert, weil sich ihre Freundin in eine andere verliebt hat. Sie gibt sich selbst auch dafür die Schuld. Obwohl sie genau weiß, dass sie nichts dafür kann.
Was kann ich tun? Ich versuche ihr schon Zeit zu geben, sich über ihre Gefühle klar zu werden, aber ich habe so Bedenken, dass sie aus Angst diese Gefühle unbewusst sofort unterdrückt. Habt ihr Rat, ähnliche Erfahrungen?
viele Grüße und danke für jeden Ratschlag

Mehr lesen

4. Juni 2015 um 21:53

Liebe(r) amelierainb ... (kann ich gerade nicht lesen ...)
Ja die Angst ... Angst ist eine Reaktion auf eine unbestimmte Drohung. Eine "gesunde" Angst hat jeder Mensch. Man kann sich der Angst durch Flucht entziehen, doch leider, ist das (manchmal), das Verkehrteste, was man tun kann. Man kann sich die Angst, bis zu einem gewissen Grad, abtrainieren, in dem man sich ihr stellt. Tut man das nicht, ist es wie bei einem Langstreckenlauf: Man läuft und läuft, doch die Angst läuft mit und versucht, diesen ängstlichen Menschen einzuholen. Und das darf, unter GAR keinen Umständen, passieren, weil es nämlich sonst sein kann, dass die Angst "übermächtig" wird. Sie versucht Besitz über diesen Jemand zu ergreifen und will die absolute Kontrolle haben. Was kann man also gegen die Angst tun? Man muss über sie sprechen, weil die Angst es nicht mag, wenn man über sie spricht. Je mehr man über sie spricht, desto kleiner wird sie, bis sie, eines Tages, "sagt": "Bei dem habe ich keine Chance, ich muss mir jemand anders suchen." Das ist es, wovor die Angst Angst hat. Wir werden nie ganz frei von Ängsten sein, doch jede noch so kleine Angst zu besiegen, ist das, worauf es ankommt, weil ein (fast) angstfreies Leben, ein wesentlich besseres Leben ist!

Viel Glück und Erfolg in einem (fast) angstfreien Leben!

lib



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram