Forum / Liebe & Beziehung / Psychologie & Beziehung

Sie verträgt keine Kritik,übt jene aber aus.

22. April 2007 um 20:06 Letzte Antwort: 18. Februar um 19:10

Hi!
Ich fang am besten mit der Situation an:
-Ich bin seit 4 Monaten mit meiner Freundin zusammen.
-Ich bin 18 und sie ist 22,
ich lebe bei meinen Eltern und gehe zur Schule, sie ist ausgelernt und hat seit 5 Jahren ihre eigene Wohnung.
-Sie ist meine zweite richtige Liebe und sie hatte bis vor über 1 Jahr eine 7 jährige Beziehung mit einem Mann, der 12 Jahre! älter ist als sie.
-In diesen 4 Monaten habe ich maximal 8mal alleine geschlafen, sonst immer bei ihr

Sie hat von Anfang an ständig Kritik an mir ausgeübt. Zunächst war das auch ok so, da ich einfach viel lernen musste. Das ich zB meine Sachen nicht einfach in ihrer Wohnung liegen lasse, ihr Hausarbeit abnehme und auch einkaufen gehe, desweiteren Dinge, dass es zB Sachen gibt, die nur uns beide was angehen usw usw.
Fehler die ich unbewusst gemacht habe, aber jene auch einsehe, erkenne und unterlasse.

Jetzt ist es allerdings soweit, dass ich ihr nichts recht machen kann.
Ich habe kaum Einkommen, soll aber alle Einkäufe erledigen, da ich keine Miete bezahle, obwohl ich bei ihr dusche und schlafe. Find ich auch ok, dass Problem dabei ist nur, dass ich mir nichts mehr leisten kann. Selten Handy-Guthaben und meine Tankanzeige ist in letzter Zeit ständig rot. Damit könnte ich auch noch leben, aber sie wirft mir vor, ich könne nicht mit Geld umgehen, will aber auch nicht mit mir über diese Aussage diskutieren. Desweiteren respektiert sie mein Einkommen nicht, da ich zusätzlich zu meinem WE-Kellnerjob Geld von meinen Eltern kriege, welches den Großteil ausmacht.

Der nächste Punkt ist, dass ich mich echt reinhänge, den Haushalt zu machen. Sie macht natürlich auch was, aber sie sagt, ich habe viel früher Feierabend als sie und könne daher auch mehr tun. Find ich auch ok, aber habe letztens zB das Badezimmer 4Std lang geschrubbt(hatte Schulfrei) und das einzige, was sie dazu sagte, war, dass ich die Unterseite des Waschbeckens nicht gewischt hätte.

Als ich ihr sagte, dass ich kein Problem damit hätte, mir für sie den Arsch aufzureißen, was Hausarbeit anginge, aber ich würde doch wenigstens ein bischen Anerkennung oder nur mal ein Danke erwarten, war sie dermaßen sauer und aggressiv, dass ich es als "Arsch aufreißen" bezeichnen würde. Wir haben den Streit erst dann gelöst, als ich(was ehrlich ist...), dass ich gerne in ihrer Wohnung Hausarbeit mache(...allerdings nur, weil ich mich wohl fühle, wenn ich ihr eine Freude bereiten kann).
Sie respektiert auch hier nicht, dass ich auch bei meinen Eltern Hausarbeit erledige und auch noch was für die Schule mach(theoretisch ).

Das sind nur die großen Beispiele, es gibt noch viele kleine Dinge: mein Verhalten, meine Kleidung, meine Freunde.
Sie wirft mir oft Dinge an den Kopf, also Kritik, die mich verletzt. Wenn ich nun pissig reagiere oder gegen an gehe, wird sie sauer und sagt, dass sie keine Lust hätte, das, was sie sagt, auszudiskutieren, es wäre ihre Meinung und Punkt.

Wenn nun ich aber wiederum sage, was mich stört, zB: Dass sie so selten kuscheln will, dass sie zu schnell sauer wird, dass ich mehr Zuneigung und Verständnis brauche usw ist sie sauer und beleidigt, gibt mir aber nie Recht und versucht auch nichts zu ändern. Sie sagt, ich müsse es so hinnehmen.
Z.B. wenn sie schlechte Laune hat, lässt sie diese an mir aus, indem sie pissig ist, obwohl ich nichts falsch mache. Ich muss dann verdammt aufpassen, nichts zu sagen, was ihr eine Angriffsfläche bietet.
Wenn ich aber schlechte Laune habe und es an ihr auslasse...bin ich einen Kopf kürzer!
Aber ich kann dann manchmal nicht verhindern, dass ich still werde und nicht lächle. Sie akzeptiert meine Aussage nicht, wenn ich sage, ich hätte schlechte Laune ohne Recht zu wissen weswegen und ist dann selber sauer.

Bitte sagt mir, dass das alles normale Probleme sind oder vom Alters- bzw Erfahrungsunterschied ausgehen.
Ich liebe diese Frau nämlich über alles, würde alles für sie tun und möchte diese Beziehung um erhalten, pflegen und für sie der Richtige sein.
So wie es jetzt niedergeschrieben bin, hört es sich für mich an, als würde ich kindisch reagieren oder überempfindlich reagieren...
Doch auch wenn Streit bei uns häufig vorkommt...Ich schlucke meinen Ärger oft runter und versöhne mich(was bis jetzt immer v mir ausging), doch bin mit ihr im Großen und Ganzen glücklich und habe einfach schreckliche Verlustängste.

mfg diRan

Mehr lesen

22. April 2007 um 20:15

Hmm
Aber diese Verlustängste hindern Dich daran, zu sehen, daß diese Beziehung für Dich sehr ungesund ist, weil Du versuchst alles rcihtig zu machen und zwat in ihren Augen. Dabei siehst Du aber nicht, fdaß Du Dich selbstvergisst. Es geht da nur um sie und gar nicht um Dich.
Du machst nicht alles falsch!
Aber sie findet immer was zu meckern.
Das ist es.

Bist Du sicher, daß das Liebe ist oder nicht doch Abhängigkeit, weil Du um Aufmerksamkeit buhlst und zwar mit dem Versuch alles richtig zu machen?

So wirst Du niemals die bestätigung bekommen, die Du brauchst, weil Du nie etwas richtigmachen kannst.

Such Dir ne andere Frau, die Dich als mensch akzeptiert.
Sorry. Klingt hart, ist aber so.

1 LikesGefällt mir

22. April 2007 um 23:16

Wow!
Das ist wenigstens mal ne Begründung, die völlig frei von Klischees ist ...

Gefällt mir

22. April 2007 um 23:25

Ich
denke sie weiß das sie dich in der hand hat und nutzt dies schamlos aus.Hau mal auf den tisch

Gefällt mir

23. April 2007 um 9:46

Also
um ehrlich zu sein, wird das nix mit euch.
vielleicht liegt es am alter... vielleicht auch einfach an ihrerm charakter, der sich deiner beschreibung nach als nicht wirklich nett beschreiben lässt.
wenn sie mit 22 schon eine 7-jährige beziehung mit einem soviel älteren mann hinter sich hat dann hat sie wohl schon eine ganz andere lebenseinstellung als du...
he, du bist jung, genieß dein leben und lass es dir nicht vermiesen. das leben besteht aus mehr, wie es nur der freundin recht zu machen (was du laut ihr ja nicht hinkriegst) also.. augen auf und denk drüber nach

1 LikesGefällt mir

23. April 2007 um 10:29

Ich will gar ...
nicht auf die einzelnen Details eingehen, denn es scheint ein grundsätzliches Problem bei Dir zu geben, was in einem Alter, in dem man noch nicht die ganz große Beziehungserfahrung haben kann, nicht so selten sein dürfte.

Euer Verhältnis hält sich nicht in der Waage, weil da einer mehr Angst hat, den anderen zu verlieren. Die Auswirkungen schilderst Du ja ziemlich eindeutig.

Und je mehr Du Dich bemühst, es ihr alles recht zu machen, umso mehr wird sie von Dir fordern - bis irgendwann der Punkt erreicht ist, wo Du sagst 'Bis hierher und keinen cm weiter'. Dann wird sie Dir ein wenig entgegen kommen, wenn ihr an dem Verhältnis mit Dir gelegen ist und das Spielchen geht weiter ...

Paarbeziehungen sind immer auch Machtkämpfe, da es um ein gemeinsames Austarieren der jeweiligen Interessen geht und wer keinerlei Grenzen anzeigt, sorgt dafür, dass der andere halt seine Interessen ausführlich gewürdigt sieht.

Es ist nachvollziehbar, dass Du sie nicht verlieren möchtest, aber durch diese Angst wirst Du verleitet, einen sehr hohen Preis zu zahlen. Erst wenn sie in gleichem Maße das Gefühl hat, etwas verlieren zu können, wird es für Euch eine Beziehung auf Augenhöhe werden.

Wenn Du bereit bist, alles für sie zu tun und andauernd Deine Interessen unterzuordnen, wird sich nichts ändern.

Überleg mal anders herum. Wäre es nicht wünschenswert, wenn beide diese Einstellung hätten, alles für den anderen tun zu wollen? Dann wäre nämlich der Ausgleich der Waage erreicht. So wie Du es beschreibst, ist es ziemlich einseitig ...

LG

Larsen

Gefällt mir

23. April 2007 um 11:36

Bist du sicher
das DU der Mann bist????? Das ist ja gruselig*bibber*

1 LikesGefällt mir

23. April 2007 um 13:34
In Antwort auf helmut_12550923

Ich will gar ...
nicht auf die einzelnen Details eingehen, denn es scheint ein grundsätzliches Problem bei Dir zu geben, was in einem Alter, in dem man noch nicht die ganz große Beziehungserfahrung haben kann, nicht so selten sein dürfte.

Euer Verhältnis hält sich nicht in der Waage, weil da einer mehr Angst hat, den anderen zu verlieren. Die Auswirkungen schilderst Du ja ziemlich eindeutig.

Und je mehr Du Dich bemühst, es ihr alles recht zu machen, umso mehr wird sie von Dir fordern - bis irgendwann der Punkt erreicht ist, wo Du sagst 'Bis hierher und keinen cm weiter'. Dann wird sie Dir ein wenig entgegen kommen, wenn ihr an dem Verhältnis mit Dir gelegen ist und das Spielchen geht weiter ...

Paarbeziehungen sind immer auch Machtkämpfe, da es um ein gemeinsames Austarieren der jeweiligen Interessen geht und wer keinerlei Grenzen anzeigt, sorgt dafür, dass der andere halt seine Interessen ausführlich gewürdigt sieht.

Es ist nachvollziehbar, dass Du sie nicht verlieren möchtest, aber durch diese Angst wirst Du verleitet, einen sehr hohen Preis zu zahlen. Erst wenn sie in gleichem Maße das Gefühl hat, etwas verlieren zu können, wird es für Euch eine Beziehung auf Augenhöhe werden.

Wenn Du bereit bist, alles für sie zu tun und andauernd Deine Interessen unterzuordnen, wird sich nichts ändern.

Überleg mal anders herum. Wäre es nicht wünschenswert, wenn beide diese Einstellung hätten, alles für den anderen tun zu wollen? Dann wäre nämlich der Ausgleich der Waage erreicht. So wie Du es beschreibst, ist es ziemlich einseitig ...

LG

Larsen

Dann kämpft ihr jetzt schon
in sehr jungen Jahren die Probleme durch,die manche Paare über Jahre ausfechten und nur unbefriedigend lösen können.

Redet mehr miteinander.
LG

Gefällt mir

23. April 2007 um 15:31
In Antwort auf trini_12516479

Bist du sicher
das DU der Mann bist????? Das ist ja gruselig*bibber*

Wahrscheinlich sind es ...
häufiger Frauen, die größere Verlustängste haben, aber was ist daran gruselig, wenn es mal ein Mann ist?

LG

Larsen

Gefällt mir

23. April 2007 um 16:22

Ging mir genauso..
...habe gestern auch meine Verzweiflung hier niedergeschrieben. Ich hatte das männliche Gegenstück bis vor 1,5 Wochen. Und für mich sieht das so aus, als ob deine Freundin genauso einen falschen Stolz hat wie mein Ex. Er erzählte mir von seinen vorherigen Partnerinnen, dass er auch nie auf sie zugehen mußte, sie alles für ihn getan haben, es aber nie ihm recht machen konnten. An mir bewunderte er anfangs das ich auch einen gewissen Stolz habe, bis zu unserem ersten Konflikt. Dort stellte sich dann für mich heraus, das er garnicht konfliktfähig ist, das seine Domianz bei mir nicht so funktionierte wie sonst auch und er die Kontrolle nicht hatte. Das hat ihn ziemlich gestört, deswegen habe ich da auch beendet, da Respekt gegenüber dem Partner vorhanden sein sollte!!!
In meinem Beitrag schrieb jemand, dass es zwei Möglichkeiten gibt:
- entweder du lebst damit, lässt dich auf ihren Stolz ein, kommst immer wieder auf sie zu, verlierst deinen eigenen Stolz und dein Gesicht, wirst zu ihrem Schatten, sie dominiert immer mehr und sie verliert den Respekt vor dir, wenn sie das nicht schon hat...
- oder du sprichst es offen an, sagst das es so nicht weitergehen kann, das du respektvoll behandelt werden willst und riskierst eventuell eine Trennung, weil sie sich dafür zu stolz ist und angst vor Kontrollverlust hat

Kannst ja mal nachlesen unter "Trennung durch falschen Stolz", vielleicht bringt es dich weiter

Kopf hoch und viel Glück

LG Nandra02

Gefällt mir

23. April 2007 um 19:00

Naja
manche vertragen eben keine Kritik und Menschen kann man nicht ändern, außer sich selber. Ich bin auch eher eine von dieser Sorte und mit Kritik (negativer natürlich) kann ich nicht besonders gut umgehen bzw. möchte einfach nicht wahrhaben, wenn ich etwas falsch mache. Tja, entweder du akzeptierst deine Freundin, so wie sie ist oder ihr lässt es sein, denn die wird sich nicht ändern. Und das mit der schlechten Laune...hmmm...am besten einfach in Ruhe lassen, sie meint es sicherlich nicht so. Ich bin auch oft schlecht gelaunt und nachher vergesse ich es immer gleich wieder.

LG

Gefällt mir

24. April 2007 um 15:00
In Antwort auf donaji_12116188

Naja
manche vertragen eben keine Kritik und Menschen kann man nicht ändern, außer sich selber. Ich bin auch eher eine von dieser Sorte und mit Kritik (negativer natürlich) kann ich nicht besonders gut umgehen bzw. möchte einfach nicht wahrhaben, wenn ich etwas falsch mache. Tja, entweder du akzeptierst deine Freundin, so wie sie ist oder ihr lässt es sein, denn die wird sich nicht ändern. Und das mit der schlechten Laune...hmmm...am besten einfach in Ruhe lassen, sie meint es sicherlich nicht so. Ich bin auch oft schlecht gelaunt und nachher vergesse ich es immer gleich wieder.

LG

Thx
Danke für eure Antworten. Ich denke, ich werde das mit ihr hinkriegen. Ich dachte immer am Anfang, das es sich schon noch von selbst alles zum Guten wenden wird, jetzt weiß ich aber, dass ich es mit der Zeit selber hinkriegen werde. Ich bin sehr zuversichtlich, da ich langsam verstehe, wie ich mit ihr umzugehen habe ohne mich dabei selbst zu vergessen und auch nicht alles auf die Goldwaage zu legen. Rückblickend ist mir nämlich aufgefallen, dass ich auf Kritik auch oft sehr schnell defensiv reagiert habe, also mich angegriffen gefühlt habe u mich verteidigen wollte. Dadurch, dass ich das jetzt bewusst vermeide, also sachlich bleibe und aufpasse nicht beleidigend zu wirken, kann man Diskussionen auf einem fairen Level halten und Unstimmigkeiten einfach akzeptieren oder klären.
Ich muss einfach nur verdammt aufpassen, das ich aus Kritik lerne, sobald sie begründet ist und mich bei unbegründeter nur der Harmonie wegen verändere.

mfg diRan

Gefällt mir

1. November 2016 um 20:39

Merke Dir eines fürs Leben !
Bei Frauen geht es in den meisten Fällen nur um Macht die sie über Dich haben wollen.
Meine Erfahrungen die ich im Leben gemacht habe.Und ich habe schon ein paar  Beziehungen durch 😉
Bleibe immer Du selbst und verbiege Dich nicht zu doll ,denn wenn einer Macht in der Beziehung ausübt ,dann ist die Beziehung schon zum scheitern verurteilt . Viel Glück 🙄😊

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 19:08

Sorry
Ein Mann, der in meiner Wohnung leben würde und keine Miete zahlt, ist ein absolutes No go. Eine Frau kann keinen Mann respektieren, der beruflich und finaziell nichts vorzuweisen hat, Eine Frau zieht zu einem Mann und nicht umgekehrt, Eine Frau kann keinen Mann respektieren, der ihr nichts zu bieten hat, außer Hausarbeit,Ihr deutschen Männer seid so Verweichlicht,
Lg. Andrea

Gefällt mir

18. Februar um 19:10
In Antwort auf user249739941

Sorry
Ein Mann, der in meiner Wohnung leben würde und keine Miete zahlt, ist ein absolutes No go. Eine Frau kann keinen Mann respektieren, der beruflich und finaziell nichts vorzuweisen hat, Eine Frau zieht zu einem Mann und nicht umgekehrt, Eine Frau kann keinen Mann respektieren, der ihr nichts zu bieten hat, außer Hausarbeit,Ihr deutschen Männer seid so Verweichlicht,
Lg. Andrea

2007.  dein ernst?? 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers