Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie trennte sich von mir ! Ich will Sie zurück !

Sie trennte sich von mir ! Ich will Sie zurück !

16. Januar 2006 um 13:57 Letzte Antwort: 2. Februar 2006 um 0:35

Hallo hier im Forum,

an Sylvester fuhr ich (m38) morgens zu meiner Freundin (w32).
in ihrer Wohnung war sie nicht, also klingelte ich oben bei ihren Eltern (Gleiches Haus, auch Mietwohnung)..
die Tür ging auf und ich hörte ein "ja" von ihrer Mutter.
-> "ich bins" und ging die Treppe hoch. auf der vorletzten kam mir ihre Mutter entgegen und hielt mir eine tüte
mit dem Inhalt meiner Sachen entgegen.
Sie meinte meine Freundin mag nicht mehr, es ist vorbei.

Ah... Moment...
Was ist denn los?

Eh ich mich versah, war ihre Mutter wieder in der Wohnung.

Ich klingelte.
Ihr Vater sagte laut: mach doch auf, mach doch auf.
Die Tür ging auf und Sie stand in der Tür.

Ich fragte, was denn los sei?

Als sie mir signalisierte, daß es zu Ende sei, bat ich Sie dies nicht auf dem Gang zu bereden und meinte wir gehen mal zu Ihr in die Wohnung.

Unten angekommen, meinte ich, ob es wohl an meiner Arbeitslosigkeit liegt. Dies hat Sie unterschwellig bejaht. Außerdem hätte ich über Weihnachten nicht bei Ihren Eltern angerufen und wenn Sie Spätschicht hat, würde ich Sie nicht in Ruhe lassen.

Als ich merkte, daß Sie nur noch abblockte, meinte ich, wenn das so ist, bleibt mir nichts anderes übrig als Ihr Alles Gute zu wünschen und habe meine Sachen genommen und bin nach Hause.

Im März wären wir sieben Jahre zusammen.

Am Sylvesterabend habe ich mich dann kurzfristig mit meinem Freund und dessen Frau verabredet.
Während unsrer Krise im Juli hat meine Freundin wohl bei dessen Frau angerufen und Ihr Herz ausgeschüttet.
Dabei hat Sie wohl auch gesagt, daß Sie sich ein Ultimatum setzt, wenn ich bis zum Zeitpunkt x keine Job Habe, trennt Sie sich von mir.

Die letzten 2 Wochen waren für mich der reinste Horror.
Ich bin bei Ihr vorbeigefahren, hab mich kurz vor Ihr Fenster gestellt.
Da ich weiß daß das keinen Sinn macht, habe ich dann am Donnerstag Abend allen Mut genommen und bin zu Ihr hingefahren. Hier wollte ich warten, bis ich am Ganglicht sehe, wenn Sie von Ihren Eltern in die eigene Wohnung geht, um Sie danach anzurufen und um ein Gespräch zu bitten.

In der Eiseskälte war es mir dann zu kalt. Daher wollte ich hören, ob Sie das Telefon überhaupt an hat.
Also vor Ihr Fenster und angerufen
Nix kein Klingeln zu hören.

Dies hat mich sehr verwundert bzw. schockiert.

Also fuhr ich wieder nach Hause.

Jetzt war mir klar, daß ich den direkten Kontakt zu Ihr möchte.
In den Tagen der Trennung habe ich mehrere Briefe an Sie angefangen.

Aus diesen habe ich einen Zusammengeschrieben.
Inhalt:
- daß mich die Trennung sehr schmerzt,
- daß ich Sie sehr vermisse,
- daß ich wohl kalt zu Ihr gewesen bin und Ihr ohne Job keine Zukunft bieten kann,
weiterhin habe ich mich bei Ihr bedankt:
- Daß Sie immer zu mir gehalten hat, trotz aller Dummheiten, die ich Ihr vorgeworfen hatte
(Ihr gewünschtes Piercing)
Mein Wunsch an Sie:
Mit Ihr weiterhin den Weg des Lebens gemeinsam zu gehen, Sie zu lieben, vertrauen, etc.

Mein bitte, um ein Gespräch habe ich auch geäußert.

Mit, Ich liebe Dich xxx unterschrieben.

Am Freitag habe ich dann allen Mut zusammengenommen und bin zu Ihrer Arbeitstelle hingefahren.
Endlich kam Sie heraus.
Erst hat Sie mich gar nicht wahrgenommen.
Auf mein zweites Rufen hat Sie reagiert und ist stehen geblieben.
Sie kam mir etwas entgegen. Wir standen uns gegenüber.

Ich reichte Ihr meine Hand
Sie nahm Sie
Stille.
Ihre Lippen zitterten.
Ich erklärte Ihr, daß ich Sie sehr vermisse und Sie brauche.
Sie meinte Sie ist jetzt 32 und will auch in eine Zukunft sehen.
Ich meinte, warum Sie in der Beziehung nicht immer so offen gesprochen hätte.
Sie meinte, die Trennung war eine Kurzschlussreaktion, Sie hat auch in der Arbeit viel Streß.

Als ich von Ihr keinerlei Abwehrreaktion verspürte, fragte ich Sie ob ich Ihr den Brief geben darf.
Sie meinte ja: Sie wird ihn sich zu Herzen nehmen
Sie nahm ihn und steckte ihn ein.

Sie wischte mir meine Träne aus den Augen

Stille

Jetzt war für mich der Zeitpunkt des Abschieds gekommen.

Stille
Ich fragte, wie wir jetzt verbleiben?
Sie sagte nichts, ging auch nicht weg.

Stille

Ich fragte Sie ob Sie sich bei mir meldet.
Sie meinte: Ja.

Wir blieben beide stehen

Stille

Ich reicht Ihr meine Hand. Sie nahm Sie und drückte
Ich drückte auch.
keiner ließ los
Ich drückte fester und zog Sie leicht zu mir her
Sie kam mir entgegen

Wir nahmen uns in die Arme

Etwas Abstand wieder

Wir umarmten uns nochmals und aus der Umarmung küssten wir uns.

Nun gingen wir zu den Autos und fuhren los.

Während dieses Gesprächs teilte Sie mir mit, daß Sie Ihr Telefon abgemeldet hat.

Gestern Abend machte ich mir die Überlegung, ob Sie überhaupt die Möglichkeit hat mich von Ihren Eltern aus unter vier Augen anzurufen.
Nein,
beide kein Auto, Vater leicht gehbehindert.

Also:
gestern Abend 22 Uhr in der Hoffnung, daß Sie schon in Ihrer Wohnung ist zu Ihr hingefahren.

Es brannte Licht.
Ans Fenster und geklopft.
Nach etwas zögern machte Sie auf.
Ihr Gesicht sprach Bände.

Ich erklärte Ihr meine Überlegung mit dem Telefon.
Darauf sie: Ja das habe ich mir auch gedacht, wie soll ich Dich denn anrufen.

Nun bat ich Sie erneut um ein Treffen.
sie meinte
daß es wohl keinen Sinn machen würde, Sie mag nicht mehr.
Ich fragte nochmals nach einem Termin, um min. noch mal miteinander zu reden.
Sie meinte Sie will mich jetzt nicht hereinlassen, Sie hat schon alles abgeschlossen und möchte auch ins Bett.
OK ! sagte ich, dann diese Woche
Ja, Sie hat diese Woche Spätschicht und daher keine Zeit.
Ich dann, geht es am Wochenende
Ja, aber Sie weiß nicht wo ???


Ich machte den Vorschlag am kommenden Samstag um 14:00 Uhr in einem Kaffee, welches wir beide kennen.
Sie willigte ein.

Ich ging.

So
nun bin ich komplett verwirrt.

Freitag so
Sonntag so

Mittlerweile habe ich mir schon viele Gedanken gemacht,
-> für und wider der Beziehung.
Meine Freundin hat ein großes Herz, ist sehr lieb, war zu mir ehrlich, hat immer zu mir gehalten, obwohl mir Ihre Mutter klarmachte, daß Sie mich nicht leiden kann.

Ich möchte Sie zurück,
weil,

Ich liebe Sie !!!

Wie stehen meine Chancen?

Danke +
Gruß Hajooo

Mehr lesen

16. Januar 2006 um 14:04

Nachtrag zur Trennung
Sie hat mir an Sylvester auch auf den Anrufbeantworter gesprochen:

Sie sehe in unserer Beziehung keine Zukunft mehr, diese Mal entgültig und Sie wünscht auch keine Rückrufe.

Sie wusste nicht, daß ich beim 1 Euro Job bin und dacht als ich bei Ihr ankam, daß ich direkt nach dem Anruf zu Ihr gefahren bin.

Deshalb Ihre Mutter mit der Tasche.

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Januar 2006 um 13:26
In Antwort auf jehu_12915835

Nachtrag zur Trennung
Sie hat mir an Sylvester auch auf den Anrufbeantworter gesprochen:

Sie sehe in unserer Beziehung keine Zukunft mehr, diese Mal entgültig und Sie wünscht auch keine Rückrufe.

Sie wusste nicht, daß ich beim 1 Euro Job bin und dacht als ich bei Ihr ankam, daß ich direkt nach dem Anruf zu Ihr gefahren bin.

Deshalb Ihre Mutter mit der Tasche.

Gruß Hajooo

Gibt es noch Hoffnung ?
Hallo,

im Moment kommt mir alles schwerer statt leichter vor.

Manchmal kann ich gar nichts denken, dann wiederum platzt mir schier der Kopf.

Es tut sehr weh !

Jetzt habe ich sogar Angst, daß Sie nicht zum Date erscheint bzw. es vorher absagt.

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Januar 2006 um 20:07

Am Samstag ne Abfuhr ???
Hallo lovehurts1,

Ihr Verhalten vom Freitag kam wohl daher, daß Sie unvorbereitet, überrascht und auf "fremden Terrain" war.
Sie war wohl stark vom Gefühl gesteuert und deshalb so offen und locker.
Vielleicht habe ich Sie deswegen so stark gespürt.

Und bis Sonntag hatte Sie das ganze Wochenende Zeit zum Nachdenken. Jetzt war Sie evtl. wieder mehr im Kopf mit den gedanken. Vielleicht hat Sie auch mit Ihrer Mutter über unser Treffen gesprochen.

Kämpfen will ich auf jeden Fall,
den als ich Sie mal kurzzeitig aus trotz verließ, sagte Sie damals auch, Sie fand es toll, daß ich mich wieder bei Ihr meldetete.

Kann mir jemand Tipps geben, wie ich am Samstag vorgehen kömnnte?

Klar es gibt kein Pauschalrezept, aber der ein oder andere Tipp, kann mir schon Impulse geben.

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2006 um 11:37
In Antwort auf jehu_12915835

Am Samstag ne Abfuhr ???
Hallo lovehurts1,

Ihr Verhalten vom Freitag kam wohl daher, daß Sie unvorbereitet, überrascht und auf "fremden Terrain" war.
Sie war wohl stark vom Gefühl gesteuert und deshalb so offen und locker.
Vielleicht habe ich Sie deswegen so stark gespürt.

Und bis Sonntag hatte Sie das ganze Wochenende Zeit zum Nachdenken. Jetzt war Sie evtl. wieder mehr im Kopf mit den gedanken. Vielleicht hat Sie auch mit Ihrer Mutter über unser Treffen gesprochen.

Kämpfen will ich auf jeden Fall,
den als ich Sie mal kurzzeitig aus trotz verließ, sagte Sie damals auch, Sie fand es toll, daß ich mich wieder bei Ihr meldetete.

Kann mir jemand Tipps geben, wie ich am Samstag vorgehen kömnnte?

Klar es gibt kein Pauschalrezept, aber der ein oder andere Tipp, kann mir schon Impulse geben.

Gruß Hajooo

War es das ???
Hallo,

ist es wirklich vorbei?

Sie kam pünktlich.
Wir standen uns gegenüber und reichten uns die Hand. Sie griff Sie für eine Frau sehr fest und machte so leichte Schwingungen.

Wir gingen hinein.

Wie erwartet, lautete Ihre Botschaft:
-> Es ist vorbei.

"Es macht keinen Sinn, wenn ein Partner nicht mehr möchte."

Eine Aussage Ihrerseits, war, daß Sie sich wohl überlegt habe, Ihren Job zu kündigen, um mehr bei mir zu sein.
Hier war ich völlig geschockt, denn das wollte ich auf keinen Fall, was ich Ihr auch mitteilte.

Sie sagte auch, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn wir uns schon im Juli 2005 getrennt hätten.

Meine Fragen, ob Sie meint,
daß ich Ihr Ihre Familie wegnehmen möchte,
oder ob es einen anderen Mann gibt,
oder ob Sie mittlerweile einen Kinderwunsch entwickelt hat,
meinte Sie "Nein", was ich Ihr auch glaube.

Mittlerweile will ich es als ein bisschen gemein ansehen, aber Sie sagte sie wolle sich von mir "in Gutem" Trennen und mit mir Freund bleiben.
Daraufhin erwiderte ich dann, gut dann könne wir uns ja ab und zu treffen.
Dies verneinte Sie wiederum.

Klasse...
ich Trete dir in den Hintern, sei mir aber nicht böse.
Und ich habe noch eine reine Weste.
Wie Ihre Mutter.

Auch erklärte ich Ihr, daß keiner weiß, ob Sie morgen noch einen Job hat und wenn Sie arbeltslos geworden wäre hätte ich Sie auch nicht verlassen.

Sie will aus unserer beziehung auch nichts wegwerfen, Bilder, etc. denn es waren auch schöne Zeiten.

Als meine Versuche nicht fruchteten, ist es aus mir herausgebrochen und mir kamen die Tränen in die Augen.
Sie bat mich nicht zu weinen.

Es wird bestimmt wieder eine Enttäuschung, aber ich habe noch Ihre/Unsere letzten Urlaubsbilder entwickeln lassen.

Diese will ich Ihr bei einem Kaffee übergeben.
Hier wollte Sie noch kein Date machen, Sie meldet sich bei mir.

Dies wird wohl das Ende sein.

Und was mache ich damit?

Am Freitag (27.1.) ist unser Monatstag...
Soll ich Ihr da eine Rose an den Scheibenwischer klemmen?

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2006 um 11:38
In Antwort auf jehu_12915835

War es das ???
Hallo,

ist es wirklich vorbei?

Sie kam pünktlich.
Wir standen uns gegenüber und reichten uns die Hand. Sie griff Sie für eine Frau sehr fest und machte so leichte Schwingungen.

Wir gingen hinein.

Wie erwartet, lautete Ihre Botschaft:
-> Es ist vorbei.

"Es macht keinen Sinn, wenn ein Partner nicht mehr möchte."

Eine Aussage Ihrerseits, war, daß Sie sich wohl überlegt habe, Ihren Job zu kündigen, um mehr bei mir zu sein.
Hier war ich völlig geschockt, denn das wollte ich auf keinen Fall, was ich Ihr auch mitteilte.

Sie sagte auch, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn wir uns schon im Juli 2005 getrennt hätten.

Meine Fragen, ob Sie meint,
daß ich Ihr Ihre Familie wegnehmen möchte,
oder ob es einen anderen Mann gibt,
oder ob Sie mittlerweile einen Kinderwunsch entwickelt hat,
meinte Sie "Nein", was ich Ihr auch glaube.

Mittlerweile will ich es als ein bisschen gemein ansehen, aber Sie sagte sie wolle sich von mir "in Gutem" Trennen und mit mir Freund bleiben.
Daraufhin erwiderte ich dann, gut dann könne wir uns ja ab und zu treffen.
Dies verneinte Sie wiederum.

Klasse...
ich Trete dir in den Hintern, sei mir aber nicht böse.
Und ich habe noch eine reine Weste.
Wie Ihre Mutter.

Auch erklärte ich Ihr, daß keiner weiß, ob Sie morgen noch einen Job hat und wenn Sie arbeltslos geworden wäre hätte ich Sie auch nicht verlassen.

Sie will aus unserer beziehung auch nichts wegwerfen, Bilder, etc. denn es waren auch schöne Zeiten.

Als meine Versuche nicht fruchteten, ist es aus mir herausgebrochen und mir kamen die Tränen in die Augen.
Sie bat mich nicht zu weinen.

Es wird bestimmt wieder eine Enttäuschung, aber ich habe noch Ihre/Unsere letzten Urlaubsbilder entwickeln lassen.

Diese will ich Ihr bei einem Kaffee übergeben.
Hier wollte Sie noch kein Date machen, Sie meldet sich bei mir.

Dies wird wohl das Ende sein.

Und was mache ich damit?

Am Freitag (27.1.) ist unser Monatstag...
Soll ich Ihr da eine Rose an den Scheibenwischer klemmen?

Gruß Hajooo

Zur Verabschiedung...
...ließ sie sich auf eine Umarmung ein.

Danach gingen wir weg.

Sie drehte sich nicht mehr um.

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2006 um 14:05
In Antwort auf jehu_12915835

Zur Verabschiedung...
...ließ sie sich auf eine Umarmung ein.

Danach gingen wir weg.

Sie drehte sich nicht mehr um.

Gruß Hajooo

Das Lesen hier macht mich wahnsinnig !!!
Hallo,

wenn ich hier so durchs Forum lese, wird mir eins fast klar!

Dieser/Ihr blöde/r Stolz !!!

Ihr satrke Mutter hat Ihr ein Lebenlang beigebracht, daß man keinem Mann hinterherläuft. Das hat Ihr Tochter doch nicht nötig.

Deswegen hat Ihre Mutter wahrscheinlich auch Ihr Telefon abgestellt. Denn Sie weiß genau, daß ich in Ihrer Mutters Wohnung nicht anrufe. Hier kann die Mutter auch das Telefon überwachen, denn das ist grad um die Ecke im Gang.

Denn es war so, daß Ihre Mutter permanent in unsere Beziehung reinfuchtelte. Jeden Tag ein bisschen und das Faß war bei meiner Freundin irgendwann mal voll.

Bei unserem ersten Treffen, sagte Sie ja die Trennung wäre eine Kurzschlußreaktion gewesen. Danach wurde dann in Ihrer Umgebung die Trennung (von der Mutter) bekannt gemacht und jetzt müßte meine Freundin über Ihren Schatten springen -> Stolz.

Warum muß das so verrückt sein?

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2006 um 14:59

Was hat das alles mit Stolz zu tun,
du rennst ihr ja nach, nicht sie. Außerdem scheint mir, dass deine Exfreundin schon lange vorher abgeschlossen hat, sonst wäre sie jetzt nicht so konsequent und du hast diese Anzeichen nicht gemerkt, jetzt ist es zu spät.
Bei mir hat es ein ganzes Jahr gedauert, bis ich Schluss gemacht habe, langes hin und herüberlegen, ich habe es selber für mich entschieden, aber dafür war es nacher entgültig. Auch seine Verbesserungen gegen Schluss haben nichts mehr bewirkt, denn wenn ein Mensch wirklich abschließt, dann ist es abgeschlossen. Vielleicht musst du lernen zu akzeptieren, ansonsten wird sie auch keine Achtung mehr vor dir haben, wenn du weiterhin so bettelnd hinter ihr herrennst. Du kannst nunmal keine einseitige Beziehung fürhen, dazu gehören nunmal 2 Personen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2006 um 11:56

Eine Rose + meine Gedanken
Hallo,

die Rose habe ich Ihr vorgestern Abend, ohne Absender, an den Scheibenwischer gemacht.
Sie lag dann Mittags im Fußraum im Fond Ihres Autos.

Bisher ist noch nichts passiert.

Mittlerweile glaube ich kaum noch eine Chance zu haben.

Wenn ich über unsere letzten "Trennungsgespräche" nachdenke, hat Sie mir "nur" meine Arbeitslosigkeit vorgeworfen. Weder, daß Sie mich nicht mehr liebt, noch daß ich unfalr zu Ihr gewesen wäre oder sonst irgend etwas.

Aber wie soll ich denn "von Jetzt auf Nachher" einen Job bekommen?

Zudem müsste Sie noch zusätzlich gegen sich und Ihrer Mutters Stolz ankämpfen, daher auch die für mich etwas fadenscheinige Begründung Ihrerseíts, bei Ihren Arbeitskolleginnen, gibt es auch viele Singles und Alleinerziehende, diese seien auch glücklich.

Jetzt mache ich mir die Überlegung, ob ich Ihr nicht noch einen Brief schreiben soll, denn im Ersten habe ich nur geschrieben, daß ich Ihr keine Perspektive bieten kann, nicht aber, daß ich alles dafür tun werde dies zu ändern.

Ist es wirklich vorbei?

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2006 um 19:08
In Antwort auf jehu_12915835

Eine Rose + meine Gedanken
Hallo,

die Rose habe ich Ihr vorgestern Abend, ohne Absender, an den Scheibenwischer gemacht.
Sie lag dann Mittags im Fußraum im Fond Ihres Autos.

Bisher ist noch nichts passiert.

Mittlerweile glaube ich kaum noch eine Chance zu haben.

Wenn ich über unsere letzten "Trennungsgespräche" nachdenke, hat Sie mir "nur" meine Arbeitslosigkeit vorgeworfen. Weder, daß Sie mich nicht mehr liebt, noch daß ich unfalr zu Ihr gewesen wäre oder sonst irgend etwas.

Aber wie soll ich denn "von Jetzt auf Nachher" einen Job bekommen?

Zudem müsste Sie noch zusätzlich gegen sich und Ihrer Mutters Stolz ankämpfen, daher auch die für mich etwas fadenscheinige Begründung Ihrerseíts, bei Ihren Arbeitskolleginnen, gibt es auch viele Singles und Alleinerziehende, diese seien auch glücklich.

Jetzt mache ich mir die Überlegung, ob ich Ihr nicht noch einen Brief schreiben soll, denn im Ersten habe ich nur geschrieben, daß ich Ihr keine Perspektive bieten kann, nicht aber, daß ich alles dafür tun werde dies zu ändern.

Ist es wirklich vorbei?

Gruß Hajooo

Diese quälerei.....
Hallo du,
ich kann mir vorstellen, wie es dir geht. Du quälst dich mit allenmöglichen Gedanken. Doch das ist gar nicht gut. Sie scheint wirklich sich lange vorher schon mit eurer Beziehung auseinander gesetzt zu haben und das wohl, weil ihr Dinge aufgefallen sind, die ihr nicht passen, da spielen Gefühle immer eine grosse rolle. Und diese gefühle bestimmt nicht ihre Mutter, sondern sie selbst. Ihre Mutter hat sie sicherlich darin bestärkt, das eine Trennung gut wäre, dadurch kann sie evtl.den verstand beeinflussen, aber nicht die Gefühle. Was ich damit sagen will, dass du dich weniger um die Mutter kümmern solltest, sondern mehr daran, was der wirkliche Anlass in eurer Beziehzúng war, warum es nicht funktionierte. darüber solltest du nachdenken und ihr jetzt noch nicht weiter hinterherlaufen. Du hast getan was du konntest, um ihr deutlich zu machen, wie du fühlst und empfindest für sie. lass ihr Zeit, sich darüber Gedanken zu machen und sich auch erstmal ihren gefühlen klar zu werden. Wenn du ihr hinterherläufst, fühlt sie sich bedrängt und ihr fehlt eine Haltung zur Klarheit. Gehe jetzt deinen eigenen Weg. Du weisst doch woarauf es ankommt. Nimm die Dinge in Angriff! Gib ihr zeit und du dir!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2006 um 12:50
In Antwort auf zakiah_12886251

Diese quälerei.....
Hallo du,
ich kann mir vorstellen, wie es dir geht. Du quälst dich mit allenmöglichen Gedanken. Doch das ist gar nicht gut. Sie scheint wirklich sich lange vorher schon mit eurer Beziehung auseinander gesetzt zu haben und das wohl, weil ihr Dinge aufgefallen sind, die ihr nicht passen, da spielen Gefühle immer eine grosse rolle. Und diese gefühle bestimmt nicht ihre Mutter, sondern sie selbst. Ihre Mutter hat sie sicherlich darin bestärkt, das eine Trennung gut wäre, dadurch kann sie evtl.den verstand beeinflussen, aber nicht die Gefühle. Was ich damit sagen will, dass du dich weniger um die Mutter kümmern solltest, sondern mehr daran, was der wirkliche Anlass in eurer Beziehzúng war, warum es nicht funktionierte. darüber solltest du nachdenken und ihr jetzt noch nicht weiter hinterherlaufen. Du hast getan was du konntest, um ihr deutlich zu machen, wie du fühlst und empfindest für sie. lass ihr Zeit, sich darüber Gedanken zu machen und sich auch erstmal ihren gefühlen klar zu werden. Wenn du ihr hinterherläufst, fühlt sie sich bedrängt und ihr fehlt eine Haltung zur Klarheit. Gehe jetzt deinen eigenen Weg. Du weisst doch woarauf es ankommt. Nimm die Dinge in Angriff! Gib ihr zeit und du dir!!

War heute morgen bei Ihr !
Hallo,

letzte Woche hat meine Bekannte mit mal telefoniert. Auch Ihr gegenüber hat Sie total "zu" gemacht.
Zu Ihr meinte meine "Ex", selbst wenn ich jetzt einen Job belommen würde, würde Sie nicht zurückkommen, weil Sie nicht wisse ob ich es durchhalte.

Weiterhin meinte Sie auch, wenn jemand bei mir wegen einem PC-Problem anrief, bin ich sofort gesprungen, wenn aber Sie was wollte, musste Sie warten (Urlaubsbilder vom Sep. erst im Dez. entwickelt).
Zu den bildern, welche ich Ihr zu unserem Gespräch im Kaffee mitnehmen wollte, was ich aber vergaß, meinte Sie auch ich hätte Sie mit Absicht vergessen, um Sie nochmals zu treffen.
-> War definitiv keine Absicht.

Sie bat meine Bekannte mir auszurichten, ich soll doch die Bilder einfach in den Briefkasten werfen.

Heute morgen habe ich dann Ihre Hausschuhe und die Bilder in eine Tüte und habe Sie bei Ihr vorbeigebracht.
dabei gab Sie mir noch die Antenne, die ich bei Ihr hatte.

Es kam zu keinem Gespräch.
Ich schaffte es nicht "Leb wohl" zu sagen.
Sie machte die Tür erst zu, als ich weg war.

Wenn ich es schaffe, will ich mich jetzt nicht mehr bei Ihr melden.

@lovehurts,
ist meine PN bei Dir angekommen?

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2006 um 17:02
In Antwort auf jehu_12915835

War heute morgen bei Ihr !
Hallo,

letzte Woche hat meine Bekannte mit mal telefoniert. Auch Ihr gegenüber hat Sie total "zu" gemacht.
Zu Ihr meinte meine "Ex", selbst wenn ich jetzt einen Job belommen würde, würde Sie nicht zurückkommen, weil Sie nicht wisse ob ich es durchhalte.

Weiterhin meinte Sie auch, wenn jemand bei mir wegen einem PC-Problem anrief, bin ich sofort gesprungen, wenn aber Sie was wollte, musste Sie warten (Urlaubsbilder vom Sep. erst im Dez. entwickelt).
Zu den bildern, welche ich Ihr zu unserem Gespräch im Kaffee mitnehmen wollte, was ich aber vergaß, meinte Sie auch ich hätte Sie mit Absicht vergessen, um Sie nochmals zu treffen.
-> War definitiv keine Absicht.

Sie bat meine Bekannte mir auszurichten, ich soll doch die Bilder einfach in den Briefkasten werfen.

Heute morgen habe ich dann Ihre Hausschuhe und die Bilder in eine Tüte und habe Sie bei Ihr vorbeigebracht.
dabei gab Sie mir noch die Antenne, die ich bei Ihr hatte.

Es kam zu keinem Gespräch.
Ich schaffte es nicht "Leb wohl" zu sagen.
Sie machte die Tür erst zu, als ich weg war.

Wenn ich es schaffe, will ich mich jetzt nicht mehr bei Ihr melden.

@lovehurts,
ist meine PN bei Dir angekommen?

Gruß Hajooo

Warum
suchst du dir denn nicht eine arbeit?
sorry aber immer nur jammern und sie zurückbekommen wollen ist wohl da nicht mehr drinn.
sie will absicherung, ein geregeltes leben, eine zukunft...das das wohl nicht mit einem dauerarbeitslosen geht für sie muss dir doch einleuchten.

such dir arbeit und bleib dort dann auch...angagiere dich.anstonsten sehe ich keine zukunft für euch.

bewirb dich, zeige ihr das der wille da ist, zeige ihr das du dich wirklich und ernsthaft um arbeit bemühst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2006 um 17:06
In Antwort auf hayfa_11988894

Warum
suchst du dir denn nicht eine arbeit?
sorry aber immer nur jammern und sie zurückbekommen wollen ist wohl da nicht mehr drinn.
sie will absicherung, ein geregeltes leben, eine zukunft...das das wohl nicht mit einem dauerarbeitslosen geht für sie muss dir doch einleuchten.

such dir arbeit und bleib dort dann auch...angagiere dich.anstonsten sehe ich keine zukunft für euch.

bewirb dich, zeige ihr das der wille da ist, zeige ihr das du dich wirklich und ernsthaft um arbeit bemühst

Edit
die zeit die du damit vergeudet hast sie ergebinslos zurück zu bekommen hättest du wohl echt nutzen sollen um arbeit zu finden und zu arbeiten...sie hätte sicher gesehen das deinerseits der wille da ist und wäre vielleicht nun nicht so kalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2006 um 18:24
In Antwort auf hayfa_11988894

Edit
die zeit die du damit vergeudet hast sie ergebinslos zurück zu bekommen hättest du wohl echt nutzen sollen um arbeit zu finden und zu arbeiten...sie hätte sicher gesehen das deinerseits der wille da ist und wäre vielleicht nun nicht so kalt.

Ich bewerbe mich ja...
@lunaticdaughter,

ja, Du hast Recht!

neben der Arbeitslosigkeit war auch die mangelnde Kommunikation ein Problem.
Sie war/ist sehr still. Sie frist viel in sich hinein. wenn dann Ihr Mutter und ich zuviel an ihr rumzerrten, hat Sie eine tat, die ich nicht richtig verstand gnadenlos durchgezogen.
Außerdem war es immer ein Problem zwischen uns, daß ich mit Ihr und Ihren Eltern nicht auf einer Stufe stand. Wenn ich spontan was ausmachen wollte, ging das oft nicht, weil Ihre Mutter was anders wollte.

@oage,
wer sagt denn, daß ich mich nicht bewerbe?

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2006 um 0:35

@lovehurts
Ist die Antwort angekommen?

->
Hast Du in Deinem Profil unter "Einstellungen" ein Häckchen bei:
"Anderen Mitglieder erlauben private Nachrichten an mich zu senden."
?
->
Wenn nein schicke mir in die PN Box einfach Deine EmailAddy.

Gruß Hajooo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen