Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie treibt mich in den Wahnsinn

Sie treibt mich in den Wahnsinn

20. Juli 2017 um 2:12

Hallo. Bin neu hier. Hoffe ich bin hier richtig. Und zwar geht es um meine Familie, bzw um meine Freundin und meinen Stiefsohn. Ich fang einfach mal von vorne an. Ich bin mit meiner Freundin jetzt ca zwei Jahre zusammen. Anfang letztes jahr hatten wir eine Beziehungspause für ca 3 Wochen. In dieser Zeit ist sie zu ihrem Exfreund zurück. Nachdem wir uns wieder vertragen hatten merkte sie ca zwei Wochen später das sie von ihrem Ex schwanger war. Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, trotz all dem, die Beziehung weiter zu führen....jetzt ist der kleine Hosenmatz da und gerade ca vier Monate alt. Sorry für den langen Text aber nun zu meinem Problem... Wir wohnen nun ca 8 Monate zusammen. In der Schwangerschaft war alles perfekt. Aber seit der kleine da ist, ist Frauchen zur ,,Hexe" mutiert. Anfangs dachte ich das es noch mit der Schwangerschaft zusammen hängt aber langsam bin ich am zweifeln. Wir haben, bzw ich bekomme immer mehr Probleme. Zum Beispiel wird sie jedes mal sauer/zickig wenn ich Freunde besuchen gehe. Ich habe schon oft versucht darüber zu reden. Habe aber nie eine hilfreiche Antwort von ihr bekommen warum das so ist. Dazu muss ich sagen das ich drei Jobs habe. Das heißt ich bin meistens Mo-Sa 7-18,19 uhr weg. Und Sonntags ca zwei Stunden frei einzuteilen. All das mache ich um ihr und dem Kind was nicht mal meins ist, so viel wie möglich bieten zu können. Wenn ich mal Freizeit habe verbringe ich diese auch mit Frauchen und Kind. Das heißt ich habe in der Woche wenns hoch kommt mal 2-3 Stunden für Freunde. Trotzdem wird das wie oben schon gesagt, nur mit Verachtung bestraft. Wenn es nach ihr ginge würde ich arbeiten, nach hause, arbeiten, nach hause, arbeiten usw usw usw. Nächster Punkt, der Haushalt. Da ich nun fast immer arbeite bleibt der meiste Haushalt an ihr hängen. Wir haben einige Tiere, das heißt täglich saugen und wischen. Dazu kommt der tägliche Abwasch und ab und an mal aufräumen sowie abends kochen. Selbstverständlich helfe ich wo ich nur kann, Müll raus bringen, katzenklo säubern, abends Tiere füttern und so Kleinigkeiten eben. Das ist ihr trotzdem zu wenig. Sie sitzt mit unserem Säugling, der eh den halbem Tag schläft, Zuhause rum und schaffs diese täglichen Aufgaben einfach nicht. Alles in allem wäre man da ganz locher in 60 min durch. Wenn sie putzt ist die Hälfte sauber, die andere dreckig. Ein suuuper Beispiel ist der Abwasch....sie wäscht etwas ab, ich hole es aus dem Schrank, wasche es nochmal ab und dann ist es sauber.... Ich habe schon soo oft versucht mit ihr darüber zu reden aber immer wieder werde ich angezickt. Mir wird unterstellt ich würde selbst nichts machen, oder es wird erst garnicht auf mich reagiert.....nun gut, ich könnte jetz noch 1000 Beispiele nennen aber ich glaub das reicht erstmal. Mir geht es halt darum das wir vielleicht irgendwann gleichberechtigt miteinander klar kommen. Ich für meinen Teil fühle mich ziemlich alleine gelassen und unverstanden von Frauchen. Würde mich sehr über ein paar Tipps oder Ratschläge freuen. MfG Gnampf

Mehr lesen

20. Juli 2017 um 4:17

Hey. Also vorher hatte sie die Ausbildung als Bäckereifachverkäuferin angefangen. Von dort bekommt sie nun auch ihr Elterngeld...Hungerlohn...... Der Vater kümmert sich nicht, so das sie vom Jugendamt nochmal lächerliche 150€ monatlich vorgestreckt bekommt...nun...besser als nix. Der Vater hängt am jobcenter. Also nix zu holen. Was mich, bzw meine Probleme angeht ist es halt so das erst alles schief läuft sein der kleine da ist... Nicht falsch verstehen. Ich geb den süßen nie wieder her...die Mutter ist einfach plötzlich wie ausgewechselt. Zuneigung, liebe, Verständnis, Anerkennung und bla bla bla, all das was das männliche Ego braucht ist weg. Einfach nicht mehr vorhanden. Alles hat sich ins negative gedreht. Wie gesagt, ich helfe im Haushalt, versuche mit der Familie etwas zu unternehmen, versuche immer lieb, nett und verständnisvoll zu sein (auch nach 15 Stunden Arbeit am Tag). Werde aber meist entweder doof angemacht oder ignoriert.      Bin wie gesagt auf hilfreiche Tipps ganz gespann       Mfg 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 4:42

Sie möchte nicht stillen weil dadurch die brüste hängen..............unser wonneproppen ist ein Flaschenkind, die Brüste hängen trotzdem sonst wo hin. Was sie ja auch alles mit etwas Sport beheben wollte sobald der kleine da ist...mehr Sport als shoppen gehen hab ich aber noch nicht gesehen.        Die erwähnten Depressionen hatte sie, hat aber auch unsere Hebamme nach den ersten Wochen sofort abgeschossen. (Die hätte dabei  vielleicht noch helfen können) mittlerweile sagt Frauchen das wieder alles normal ist. Aber wenn das stimmt wurde im Krankenhaus nicht das Baby sondern die Frau vertauscht.....

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 7:06

Moin. so ein Baby ist eine totale Umstellung und oft ist es so, dass mit so einem kleinen Wesen vieles liegen bleibt. Und viele glauben, es geht so weiter wie bisher... Nein tut es nicht. Weil sich die Welt um das kleine dreht und erst mal sonst nix. Bei uns war es auch schwer am Anfang. Auch wenn unser Sohn nicht viel schrie, so blieb doch viel liegen, da die Nächte anstrengend waren da er alle drei Stunden Hunger hatte. Das Essen dauerte bis zu ner halben Std. Und da ich nicht stillen konnte musste ich die Flasche geben. Ich war tagsüber wie erschlagen und lief manchmal im Halbschlaf durch die Gegend. Ich war frustriert weil ich dachte, dass ich meinen Haushalt genauso super halte wie vorher auch... nein, ich musste lernen Abstriche zu machen. Vielleicht hat die auch eine postpartale Depression. Zu euren Tieren... um die wirst du dich erst mal kümmern müssen. 
Auch wenn sie in seinem Augen daheim ist und vermeintlich Zeit hat, wirst du erkennen müssen, dass trotzdem viel Zeit drauf geht nur fürs Baby und gerade wenn sie noch so klein sind soll sich Mama auch schlafen legen wenn das kleine schläft. Wenn ich auch Respekt davor habe, dass du dich um das Kind ihres Ex kümmerst, was sicher nur ganz wenige machen, so bitte ich um Verständnis für deine Freundin. Ja du arbeitest viel und das ist anstrengend. Ihr Alltag mit einem Säugling aber auch.... macht viel zusammen oder nimm ihr das Baby ab und in der Zeit kann sie was erledigen. ich glaube wenn ich das so lese, dass sie sich nicht verstanden fühlt und deswegen schlecht gelaunt ist! Ich bekam beim lesen deines Textes auch kurz mal schlechte Laune weil es sich so liest als liege sie auf der faulen Haut was sie bestimmt nicht macht. Es ist für euch neu und anstrengend. Das wird es auch wenn das Kind mal älter wird. Das Leben ändert sich gravierend 

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 7:53
In Antwort auf gnampf

Hallo. Bin neu hier. Hoffe ich bin hier richtig. Und zwar geht es um meine Familie, bzw um meine Freundin und meinen Stiefsohn. Ich fang einfach mal von vorne an. Ich bin mit meiner Freundin jetzt ca zwei Jahre zusammen. Anfang letztes jahr hatten wir eine Beziehungspause für ca 3 Wochen. In dieser Zeit ist sie zu ihrem Exfreund zurück. Nachdem wir uns wieder vertragen hatten merkte sie ca zwei Wochen später das sie von ihrem Ex schwanger war. Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, trotz all dem, die Beziehung weiter zu führen....jetzt ist der kleine Hosenmatz da und gerade ca vier Monate alt.       Sorry für den langen Text aber nun zu meinem Problem... Wir wohnen nun ca 8 Monate zusammen. In der Schwangerschaft war alles perfekt. Aber seit der kleine da ist, ist Frauchen zur ,,Hexe" mutiert. Anfangs dachte ich das es noch mit der Schwangerschaft zusammen hängt aber langsam bin ich am zweifeln. Wir haben, bzw ich bekomme immer mehr Probleme. Zum Beispiel wird sie jedes mal sauer/zickig wenn ich Freunde besuchen gehe. Ich habe schon oft versucht darüber zu reden. Habe aber nie eine hilfreiche Antwort von ihr bekommen warum das so ist. Dazu muss ich sagen das ich drei Jobs habe. Das heißt ich bin meistens Mo-Sa 7-18,19 uhr weg. Und Sonntags ca zwei Stunden frei einzuteilen. All das mache ich um ihr und dem Kind was nicht mal meins ist, so viel wie möglich bieten zu können. Wenn ich mal Freizeit habe verbringe ich diese auch mit Frauchen und Kind. Das heißt ich habe in der Woche wenns hoch kommt mal 2-3 Stunden für Freunde. Trotzdem wird das wie oben schon gesagt, nur mit Verachtung bestraft. Wenn es nach ihr ginge würde ich arbeiten, nach hause, arbeiten, nach hause, arbeiten usw usw usw. Nächster Punkt, der Haushalt. Da ich nun fast immer arbeite bleibt der meiste Haushalt an ihr hängen. Wir haben einige Tiere, das heißt täglich saugen und wischen. Dazu kommt der tägliche Abwasch und ab und an mal aufräumen sowie abends kochen. Selbstverständlich helfe ich wo ich nur kann, Müll raus bringen, katzenklo säubern, abends Tiere füttern und so Kleinigkeiten eben. Das ist ihr trotzdem zu wenig. Sie sitzt mit unserem Säugling, der eh den halbem Tag schläft, Zuhause rum und schaffs diese täglichen Aufgaben einfach nicht. Alles in allem wäre man da ganz locher in 60 min durch. Wenn sie putzt ist die Hälfte sauber, die andere dreckig. Ein suuuper Beispiel ist der Abwasch....sie wäscht etwas ab, ich hole es aus dem Schrank, wasche es nochmal ab und dann ist es sauber.... Ich habe schon soo oft versucht mit ihr darüber zu reden aber immer wieder werde ich angezickt. Mir wird unterstellt ich würde selbst nichts machen, oder es wird erst garnicht auf mich reagiert.....nun gut, ich könnte jetz noch 1000 Beispiele nennen aber ich glaub das reicht erstmal. Mir geht es halt darum das wir vielleicht irgendwann gleichberechtigt miteinander klar kommen. Ich für meinen Teil fühle mich ziemlich alleine gelassen und unverstanden von Frauchen.          Würde mich sehr über ein paar Tipps oder Ratschläge freuen. MfG Gnampf 

Also als 1. Ist es wirklich toll was du tust. Viele Männer wären schon weg auch aus dem Grund, dass es nicht dein Kind ist.

Ich denke das sind bei ihr noch die Hormone. 
Männer , gerade die viel arbeiten, wissen gar nicht wie viel Arbeit man manchmal mit Kind und Haushalt hat.

So wie du es beschreibst hat sie nicht viel zu tun muss dir aber auch sagen, dass es bei uns so war , dass ich trotz nur Säugling manche Tage zu nix kam.

Meiner ist 10 Wochen jetzt und am Anfang war es so, dass ich mich nicht mal von ihm wegbewegen durfte da hat er sofort geweint. Nicht mal schnell auf Toilette konnte ich gehen. 
Er schläft den ganzen Tag? Weißt du das sicher ? 

Trotzdem solltest du auch mal deine Freiheit haben und dich mit Freunden treffen aber trotzdem kann ich sie etwas verstehen. Sie ist sicher den ganzen Tag alleine und wenn du dann endlich da bist willst du zu Freunden. 
Sie hat diese Freiheiten so nicht mehr.

Ich mach das so, dass ich Mich, wenn mein Mann arbeiten ist, oft mit Freunden verabrede , die auch Kinder haben. Meist kitafreunde meiner beiden großen! 
Hat sie denn Freunde/ Familie die sie besuchen Kann? 

Was Ist mit dem Vater des Kindes?
Weißt du sicher das es nicht deins ist?
Es waren ja nur 3 wochen also hätte sie auch vor der Trennung schon schwanger sein können.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 9:38

Wohnt ihr zur Miete?
Auf wen läuft die Wohnung?

Kämet ihr über die Runden, wenn Du nur 2 Jobs hättest?

Habt ihr Paarzeit ohne Baby? Oma oder Opa könnten mal aufpassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 15:25
In Antwort auf gnampf

Hallo. Bin neu hier. Hoffe ich bin hier richtig. Und zwar geht es um meine Familie, bzw um meine Freundin und meinen Stiefsohn. Ich fang einfach mal von vorne an. Ich bin mit meiner Freundin jetzt ca zwei Jahre zusammen. Anfang letztes jahr hatten wir eine Beziehungspause für ca 3 Wochen. In dieser Zeit ist sie zu ihrem Exfreund zurück. Nachdem wir uns wieder vertragen hatten merkte sie ca zwei Wochen später das sie von ihrem Ex schwanger war. Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, trotz all dem, die Beziehung weiter zu führen....jetzt ist der kleine Hosenmatz da und gerade ca vier Monate alt.       Sorry für den langen Text aber nun zu meinem Problem... Wir wohnen nun ca 8 Monate zusammen. In der Schwangerschaft war alles perfekt. Aber seit der kleine da ist, ist Frauchen zur ,,Hexe" mutiert. Anfangs dachte ich das es noch mit der Schwangerschaft zusammen hängt aber langsam bin ich am zweifeln. Wir haben, bzw ich bekomme immer mehr Probleme. Zum Beispiel wird sie jedes mal sauer/zickig wenn ich Freunde besuchen gehe. Ich habe schon oft versucht darüber zu reden. Habe aber nie eine hilfreiche Antwort von ihr bekommen warum das so ist. Dazu muss ich sagen das ich drei Jobs habe. Das heißt ich bin meistens Mo-Sa 7-18,19 uhr weg. Und Sonntags ca zwei Stunden frei einzuteilen. All das mache ich um ihr und dem Kind was nicht mal meins ist, so viel wie möglich bieten zu können. Wenn ich mal Freizeit habe verbringe ich diese auch mit Frauchen und Kind. Das heißt ich habe in der Woche wenns hoch kommt mal 2-3 Stunden für Freunde. Trotzdem wird das wie oben schon gesagt, nur mit Verachtung bestraft. Wenn es nach ihr ginge würde ich arbeiten, nach hause, arbeiten, nach hause, arbeiten usw usw usw. Nächster Punkt, der Haushalt. Da ich nun fast immer arbeite bleibt der meiste Haushalt an ihr hängen. Wir haben einige Tiere, das heißt täglich saugen und wischen. Dazu kommt der tägliche Abwasch und ab und an mal aufräumen sowie abends kochen. Selbstverständlich helfe ich wo ich nur kann, Müll raus bringen, katzenklo säubern, abends Tiere füttern und so Kleinigkeiten eben. Das ist ihr trotzdem zu wenig. Sie sitzt mit unserem Säugling, der eh den halbem Tag schläft, Zuhause rum und schaffs diese täglichen Aufgaben einfach nicht. Alles in allem wäre man da ganz locher in 60 min durch. Wenn sie putzt ist die Hälfte sauber, die andere dreckig. Ein suuuper Beispiel ist der Abwasch....sie wäscht etwas ab, ich hole es aus dem Schrank, wasche es nochmal ab und dann ist es sauber.... Ich habe schon soo oft versucht mit ihr darüber zu reden aber immer wieder werde ich angezickt. Mir wird unterstellt ich würde selbst nichts machen, oder es wird erst garnicht auf mich reagiert.....nun gut, ich könnte jetz noch 1000 Beispiele nennen aber ich glaub das reicht erstmal. Mir geht es halt darum das wir vielleicht irgendwann gleichberechtigt miteinander klar kommen. Ich für meinen Teil fühle mich ziemlich alleine gelassen und unverstanden von Frauchen.          Würde mich sehr über ein paar Tipps oder Ratschläge freuen. MfG Gnampf 

Ja ganz toll, dass du sie trotz Kind vom Anderen zurück genommen hast... Aber ganz ehrlich? Ich finde, du redest ganz schön heranlassend über deine Freundin.

Das die Brüste "sonst wo" hängen nach einer Schwangerschaft hat nichts mit dem stillen zu tun, sondern mit der Schwangerschaft an sich! So, nur mal dazu... Das ist auch nicht mit Sport zu reparieren! 

Zu dem kannst du nicht nachempfinden, wie man sich nach der Geburt eines Kindes fühlt! Da steht alles Kopf!! Vor allem für die Mutter!!! Sie muss erstmal zurecht kommen, dass sich alles für sie geändert hat, diese wahnsinnige Hormonumstellung, keine wirkliche "Freiheit" mehr - mal schnell Freunde besuchen ist am Anfang mit einem kleinen Kind nicht immer so leicht - und die Umstellung des Tagesablaufes! 

Ganz ehrlich?? Du hast keinen Plan!! Schön, dass du so ein Held bist, aber glaube mir, sich mit Kindern zu orientieren ist auch kein zuckerschlecken! Haushalt hin oder her... Händle du das mal mit einem Säugling und dann darfst du "FRAUCHEN" verurteilen!!

Echt, da könnt ich an die Decke gehen!!!
Ach ja, bin selber Mutter von 2 kleinen Kindern und weiß wo von ich rede!
Und nur mal so am Rande, ist mein Mann alleine mit den Zwergen ist er sehr schnell überfordert!!

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 15:27
In Antwort auf ronjaraeubertochter3

Ja ganz toll, dass du sie trotz Kind vom Anderen zurück genommen hast... Aber ganz ehrlich? Ich finde, du redest ganz schön heranlassend über deine Freundin.

Das die Brüste "sonst wo" hängen nach einer Schwangerschaft hat nichts mit dem stillen zu tun, sondern mit der Schwangerschaft an sich! So, nur mal dazu... Das ist auch nicht mit Sport zu reparieren! 

Zu dem kannst du nicht nachempfinden, wie man sich nach der Geburt eines Kindes fühlt! Da steht alles Kopf!! Vor allem für die Mutter!!! Sie muss erstmal zurecht kommen, dass sich alles für sie geändert hat, diese wahnsinnige Hormonumstellung, keine wirkliche "Freiheit" mehr - mal schnell Freunde besuchen ist am Anfang mit einem kleinen Kind nicht immer so leicht - und die Umstellung des Tagesablaufes! 

Ganz ehrlich?? Du hast keinen Plan!! Schön, dass du so ein Held bist, aber glaube mir, sich mit Kindern zu orientieren ist auch kein zuckerschlecken! Haushalt hin oder her... Händle du das mal mit einem Säugling und dann darfst du "FRAUCHEN" verurteilen!!

Echt, da könnt ich an die Decke gehen!!!
Ach ja, bin selber Mutter von 2 kleinen Kindern und weiß wo von ich rede!
Und nur mal so am Rande, ist mein Mann alleine mit den Zwergen ist er sehr schnell überfordert!!

Von Haushalt machen ist dann gar keine Rede mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 18:15

Sagt die Kinderlose 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 18:34
In Antwort auf gnampf

Hallo. Bin neu hier. Hoffe ich bin hier richtig. Und zwar geht es um meine Familie, bzw um meine Freundin und meinen Stiefsohn. Ich fang einfach mal von vorne an. Ich bin mit meiner Freundin jetzt ca zwei Jahre zusammen. Anfang letztes jahr hatten wir eine Beziehungspause für ca 3 Wochen. In dieser Zeit ist sie zu ihrem Exfreund zurück. Nachdem wir uns wieder vertragen hatten merkte sie ca zwei Wochen später das sie von ihrem Ex schwanger war. Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, trotz all dem, die Beziehung weiter zu führen....jetzt ist der kleine Hosenmatz da und gerade ca vier Monate alt.       Sorry für den langen Text aber nun zu meinem Problem... Wir wohnen nun ca 8 Monate zusammen. In der Schwangerschaft war alles perfekt. Aber seit der kleine da ist, ist Frauchen zur ,,Hexe" mutiert. Anfangs dachte ich das es noch mit der Schwangerschaft zusammen hängt aber langsam bin ich am zweifeln. Wir haben, bzw ich bekomme immer mehr Probleme. Zum Beispiel wird sie jedes mal sauer/zickig wenn ich Freunde besuchen gehe. Ich habe schon oft versucht darüber zu reden. Habe aber nie eine hilfreiche Antwort von ihr bekommen warum das so ist. Dazu muss ich sagen das ich drei Jobs habe. Das heißt ich bin meistens Mo-Sa 7-18,19 uhr weg. Und Sonntags ca zwei Stunden frei einzuteilen. All das mache ich um ihr und dem Kind was nicht mal meins ist, so viel wie möglich bieten zu können. Wenn ich mal Freizeit habe verbringe ich diese auch mit Frauchen und Kind. Das heißt ich habe in der Woche wenns hoch kommt mal 2-3 Stunden für Freunde. Trotzdem wird das wie oben schon gesagt, nur mit Verachtung bestraft. Wenn es nach ihr ginge würde ich arbeiten, nach hause, arbeiten, nach hause, arbeiten usw usw usw. Nächster Punkt, der Haushalt. Da ich nun fast immer arbeite bleibt der meiste Haushalt an ihr hängen. Wir haben einige Tiere, das heißt täglich saugen und wischen. Dazu kommt der tägliche Abwasch und ab und an mal aufräumen sowie abends kochen. Selbstverständlich helfe ich wo ich nur kann, Müll raus bringen, katzenklo säubern, abends Tiere füttern und so Kleinigkeiten eben. Das ist ihr trotzdem zu wenig. Sie sitzt mit unserem Säugling, der eh den halbem Tag schläft, Zuhause rum und schaffs diese täglichen Aufgaben einfach nicht. Alles in allem wäre man da ganz locher in 60 min durch. Wenn sie putzt ist die Hälfte sauber, die andere dreckig. Ein suuuper Beispiel ist der Abwasch....sie wäscht etwas ab, ich hole es aus dem Schrank, wasche es nochmal ab und dann ist es sauber.... Ich habe schon soo oft versucht mit ihr darüber zu reden aber immer wieder werde ich angezickt. Mir wird unterstellt ich würde selbst nichts machen, oder es wird erst garnicht auf mich reagiert.....nun gut, ich könnte jetz noch 1000 Beispiele nennen aber ich glaub das reicht erstmal. Mir geht es halt darum das wir vielleicht irgendwann gleichberechtigt miteinander klar kommen. Ich für meinen Teil fühle mich ziemlich alleine gelassen und unverstanden von Frauchen.          Würde mich sehr über ein paar Tipps oder Ratschläge freuen. MfG Gnampf 

Geh doch
Was jaulst du rum?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 18:39
In Antwort auf prismalicht

Geh doch
Was jaulst du rum?

Amen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 19:01

Wenn man keine Kinder hat bitte einfach mal vornehm zurückhalten!!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 19:14

Finde das echt unmöglich zu fragen ob nicht 1 job wo man "ordentlich" verdient gehen würde - vorallem deine Wortwahl. Man weiß doch nicht was er arbeitet. Es gibt nunmal Jobs wo man nicht die Welt verdient. Es kann nicht jeder bänker oder Anwalt sein! 
Vllt will er auch mehr als nur die Miete und sein essen zahlen können ohne ständig aufs Geld zu achten oder nicht jeden Cent 3 mal umzudrehen! Gibt es unmögliche Jobs?? Ich denke nicht! 

Und es ist ja wohl verständlich das er es doof findet das wenn er nach 3 Jobs nach Hause kommt er kaputt ist und nicht noch die Wohnung putzen will... 

Kann aber natürlich auch die Frau verstehen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 19:16

Oder DIE Freundin 😂

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 19:20
In Antwort auf annis_12168918

Wenn man keine Kinder hat bitte einfach mal vornehm zurückhalten!!!!

Ich habe drei.würde nir aber auch mit 100000000000 kindern deinen psychoschliff nie an tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 19:23
In Antwort auf ronjaraeubertochter3

Amen!

Ja echt.in diesem forum kommt man aus dem kopfschütteln nicht mehr raus.
Auch wenn,wie ich denke 3/4 der storys fake sind.hoffe ich zumindest,denn so psychos real in der umgebung zu haben,finde ich unglaublich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 19:36
In Antwort auf prismalicht

Ich habe drei.würde nir aber auch mit 100000000000 kindern deinen psychoschliff nie an tun.

Hä? Meinst du mich???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2017 um 21:23
In Antwort auf gnampf

Hallo. Bin neu hier. Hoffe ich bin hier richtig. Und zwar geht es um meine Familie, bzw um meine Freundin und meinen Stiefsohn. Ich fang einfach mal von vorne an. Ich bin mit meiner Freundin jetzt ca zwei Jahre zusammen. Anfang letztes jahr hatten wir eine Beziehungspause für ca 3 Wochen. In dieser Zeit ist sie zu ihrem Exfreund zurück. Nachdem wir uns wieder vertragen hatten merkte sie ca zwei Wochen später das sie von ihrem Ex schwanger war. Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, trotz all dem, die Beziehung weiter zu führen....jetzt ist der kleine Hosenmatz da und gerade ca vier Monate alt.       Sorry für den langen Text aber nun zu meinem Problem... Wir wohnen nun ca 8 Monate zusammen. In der Schwangerschaft war alles perfekt. Aber seit der kleine da ist, ist Frauchen zur ,,Hexe" mutiert. Anfangs dachte ich das es noch mit der Schwangerschaft zusammen hängt aber langsam bin ich am zweifeln. Wir haben, bzw ich bekomme immer mehr Probleme. Zum Beispiel wird sie jedes mal sauer/zickig wenn ich Freunde besuchen gehe. Ich habe schon oft versucht darüber zu reden. Habe aber nie eine hilfreiche Antwort von ihr bekommen warum das so ist. Dazu muss ich sagen das ich drei Jobs habe. Das heißt ich bin meistens Mo-Sa 7-18,19 uhr weg. Und Sonntags ca zwei Stunden frei einzuteilen. All das mache ich um ihr und dem Kind was nicht mal meins ist, so viel wie möglich bieten zu können. Wenn ich mal Freizeit habe verbringe ich diese auch mit Frauchen und Kind. Das heißt ich habe in der Woche wenns hoch kommt mal 2-3 Stunden für Freunde. Trotzdem wird das wie oben schon gesagt, nur mit Verachtung bestraft. Wenn es nach ihr ginge würde ich arbeiten, nach hause, arbeiten, nach hause, arbeiten usw usw usw. Nächster Punkt, der Haushalt. Da ich nun fast immer arbeite bleibt der meiste Haushalt an ihr hängen. Wir haben einige Tiere, das heißt täglich saugen und wischen. Dazu kommt der tägliche Abwasch und ab und an mal aufräumen sowie abends kochen. Selbstverständlich helfe ich wo ich nur kann, Müll raus bringen, katzenklo säubern, abends Tiere füttern und so Kleinigkeiten eben. Das ist ihr trotzdem zu wenig. Sie sitzt mit unserem Säugling, der eh den halbem Tag schläft, Zuhause rum und schaffs diese täglichen Aufgaben einfach nicht. Alles in allem wäre man da ganz locher in 60 min durch. Wenn sie putzt ist die Hälfte sauber, die andere dreckig. Ein suuuper Beispiel ist der Abwasch....sie wäscht etwas ab, ich hole es aus dem Schrank, wasche es nochmal ab und dann ist es sauber.... Ich habe schon soo oft versucht mit ihr darüber zu reden aber immer wieder werde ich angezickt. Mir wird unterstellt ich würde selbst nichts machen, oder es wird erst garnicht auf mich reagiert.....nun gut, ich könnte jetz noch 1000 Beispiele nennen aber ich glaub das reicht erstmal. Mir geht es halt darum das wir vielleicht irgendwann gleichberechtigt miteinander klar kommen. Ich für meinen Teil fühle mich ziemlich alleine gelassen und unverstanden von Frauchen.          Würde mich sehr über ein paar Tipps oder Ratschläge freuen. MfG Gnampf 

Tja, mein 95-jähriger Opa gab mir beim ersten Baby auch den Tipp, dass der Mann jetzt auch ganz viel Aufmerksamkeit braucht, weil er ja nicht länger im Mittelpunkt steht ... das ist am Anfang aber gar nicht so einfach, wenn man plötzlich für so ein Baby Tag und Nacht verantwortlich ist. Ein bißchen verstehen kann ich dich ja schon. Warte mal ab, acht Wochen sind ja noch nicht lang, das wird hoffentlich bald wieder besser. Was mir aber schon aufstößt, ist diese herablassende Art ("Frauchen liegt auf der faulen Haut". Kann ich ihr nicht verdenken, dass sie dich abweisend behandelt, denn wahrscheinlich lässt du sie das auch (unterbewusst) spüren.
Grundlegendes Problem: Du bleibst zwar bei ihr und siehst euch als Familie, betonst aber trotzdem dauernd, dass das Baby nicht von dir ist. Da musst du dich mal entscheiden: entweder Familie (dann aber nicht ständig Dankbarkeit erwarten, dass du "ihr" Baby aufziehst), oder Partnerschaft mit einer alleinerhiehenden Mutter. Oder Trennung.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2017 um 14:05
In Antwort auf annis_12168918

Hä? Meinst du mich???

Wenn du dich angesprochen fühlst
Geh doch, wenn dir alles zuviel wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2017 um 14:20
In Antwort auf prismalicht

Wenn du dich angesprochen fühlst
Geh doch, wenn dir alles zuviel wird.

Ich bin NICHT der Te! Also sag mal...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2017 um 14:28
In Antwort auf gnampf

Hallo. Bin neu hier. Hoffe ich bin hier richtig. Und zwar geht es um meine Familie, bzw um meine Freundin und meinen Stiefsohn. Ich fang einfach mal von vorne an. Ich bin mit meiner Freundin jetzt ca zwei Jahre zusammen. Anfang letztes jahr hatten wir eine Beziehungspause für ca 3 Wochen. In dieser Zeit ist sie zu ihrem Exfreund zurück. Nachdem wir uns wieder vertragen hatten merkte sie ca zwei Wochen später das sie von ihrem Ex schwanger war. Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, trotz all dem, die Beziehung weiter zu führen....jetzt ist der kleine Hosenmatz da und gerade ca vier Monate alt.       Sorry für den langen Text aber nun zu meinem Problem... Wir wohnen nun ca 8 Monate zusammen. In der Schwangerschaft war alles perfekt. Aber seit der kleine da ist, ist Frauchen zur ,,Hexe" mutiert. Anfangs dachte ich das es noch mit der Schwangerschaft zusammen hängt aber langsam bin ich am zweifeln. Wir haben, bzw ich bekomme immer mehr Probleme. Zum Beispiel wird sie jedes mal sauer/zickig wenn ich Freunde besuchen gehe. Ich habe schon oft versucht darüber zu reden. Habe aber nie eine hilfreiche Antwort von ihr bekommen warum das so ist. Dazu muss ich sagen das ich drei Jobs habe. Das heißt ich bin meistens Mo-Sa 7-18,19 uhr weg. Und Sonntags ca zwei Stunden frei einzuteilen. All das mache ich um ihr und dem Kind was nicht mal meins ist, so viel wie möglich bieten zu können. Wenn ich mal Freizeit habe verbringe ich diese auch mit Frauchen und Kind. Das heißt ich habe in der Woche wenns hoch kommt mal 2-3 Stunden für Freunde. Trotzdem wird das wie oben schon gesagt, nur mit Verachtung bestraft. Wenn es nach ihr ginge würde ich arbeiten, nach hause, arbeiten, nach hause, arbeiten usw usw usw. Nächster Punkt, der Haushalt. Da ich nun fast immer arbeite bleibt der meiste Haushalt an ihr hängen. Wir haben einige Tiere, das heißt täglich saugen und wischen. Dazu kommt der tägliche Abwasch und ab und an mal aufräumen sowie abends kochen. Selbstverständlich helfe ich wo ich nur kann, Müll raus bringen, katzenklo säubern, abends Tiere füttern und so Kleinigkeiten eben. Das ist ihr trotzdem zu wenig. Sie sitzt mit unserem Säugling, der eh den halbem Tag schläft, Zuhause rum und schaffs diese täglichen Aufgaben einfach nicht. Alles in allem wäre man da ganz locher in 60 min durch. Wenn sie putzt ist die Hälfte sauber, die andere dreckig. Ein suuuper Beispiel ist der Abwasch....sie wäscht etwas ab, ich hole es aus dem Schrank, wasche es nochmal ab und dann ist es sauber.... Ich habe schon soo oft versucht mit ihr darüber zu reden aber immer wieder werde ich angezickt. Mir wird unterstellt ich würde selbst nichts machen, oder es wird erst garnicht auf mich reagiert.....nun gut, ich könnte jetz noch 1000 Beispiele nennen aber ich glaub das reicht erstmal. Mir geht es halt darum das wir vielleicht irgendwann gleichberechtigt miteinander klar kommen. Ich für meinen Teil fühle mich ziemlich alleine gelassen und unverstanden von Frauchen.          Würde mich sehr über ein paar Tipps oder Ratschläge freuen. MfG Gnampf 

so in etwa klingt jeder Beziehungsstreit.

Aber es hat auch jeder 2 Seiten.

Lustiger Weise ist es meistens so, dass es immer so aussieht, als würde man sich für den anderen den A*** aufreißen und viel weniger zurückbekommen, als man gibt, weil man selbst sooooooooo viel macht und der andere soooooooooo wenig - nur dass es für BEIDE Seiten so aussieht.
Hör Dir mal Ihre Seite an und gleicht das ab. In Ruhe. Ggf. auch asynchron, also schriftlich, um zu vermeiden, dass es sich nur sinnlos hochschaukelt.

Vielleicht wäre ihr weniger Geld, also nur ein Job, dafür ein entspannterer Partner mit mehr Zeit für alle lieber?
Vielleicht (ist nur eine Anregung, bitte NICHT als "Diagnose" verstehen, ich bin kein Arzt und nach den paar Sätzen kann man das kaum beurteilen, könnte sich aber so äußern) hat sie Probleme mit einer Wochenbettdepression, die sich gerade noch weiter ausbreitet, statt zurück zu gehen?
Vielleicht gibt es bei ihr andere Konflikte, die ihr die Energie rauben?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2017 um 17:12
In Antwort auf annis_12168918

Ich bin NICHT der Te! Also sag mal...

Sooorry mein fehler

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2017 um 17:23

Entschuldigung angenommen 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2017 um 23:03
In Antwort auf annis_12168918

Wenn man keine Kinder hat bitte einfach mal vornehm zurückhalten!!!!

müssen alle erst Verbrechen verüben, um sich Verbrechen vorstellen zu können?
Quasi selbst Verbrecher sein ??

Nicht Euer Ernst, oder ?

Da müsste ich ja annehmen, alle Krimiautoren sind Verbrecher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 8:34

Es ist schon ein gewaltiger Unterschied ob man Kinder hat oder nicht!!! Als ich noch kinderlos war vertrat ich auch so einige Meinungen und Thesen, die sich danach revidierten! Und ja das ist meine Meinung. Es ist nun mal so, dass vieles was man glaubt tun zu können oder müssen als Eltern in der Realität SO dann nicht funktioniert... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 10:33
In Antwort auf annis_12168918

Es ist schon ein gewaltiger Unterschied ob man Kinder hat oder nicht!!! Als ich noch kinderlos war vertrat ich auch so einige Meinungen und Thesen, die sich danach revidierten! Und ja das ist meine Meinung. Es ist nun mal so, dass vieles was man glaubt tun zu können oder müssen als Eltern in der Realität SO dann nicht funktioniert... 

ja, mieze, ich verstehe schon, was Du mir damit sagen willst - aber ist es auch gerecht, den Kinderlosen permanent vor den Kopf zu knallen, sie hätten angebl. keine Ahnung, weil sie ja keine eigenen Kinder haben?

Ich meine, ich bin auch kein Frisör mit einem eigenen Laden - trotzdem habe ich meine gewisse Kenntnis über das Handwerk.

Mich stört es, wenn sich andere Menschen herausnehmen, mir meine Rechte abzusprechen - und mein Wissen. Was ich weiß und welche Erfahrungen ich habe, das kann doch hier gar keiner außer mir wissen - oder etwa doch?

Kann ich mir vielleicht was darauf einbilden, inzwischen UR-Oma zu sein?

Nö ... aber ich bin stolz, eine so junge Urgroßmutter sein zu dürfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 12:25

Ich verstehe auch was du meinst. Ich bin Pädagogin und auch ohne Kinder habe ich gewusst was ich tue und sage, dennoch, manches weiß man wirklich erst, wie es ist wenn man Eltern sein darf. Und mich ärgert es dass Leute wie die liebe Lana/sowieso auf Eltern draufhauen und den Kopf schütteln wie unfähig die sich wären... und das tut sie nur zu gerne... diesmal würde ich wütend und konnte das einfach nicht mehr so stehen lassen! Glückwunsch übrigens dass du eine junge Oma/Uroma sein darfst. Dann haben die Enkel lange was von Oma 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 13:06
In Antwort auf annis_12168918

Ich verstehe auch was du meinst. Ich bin Pädagogin und auch ohne Kinder habe ich gewusst was ich tue und sage, dennoch, manches weiß man wirklich erst, wie es ist wenn man Eltern sein darf. Und mich ärgert es dass Leute wie die liebe Lana/sowieso auf Eltern draufhauen und den Kopf schütteln wie unfähig die sich wären... und das tut sie nur zu gerne... diesmal würde ich wütend und konnte das einfach nicht mehr so stehen lassen! Glückwunsch übrigens dass du eine junge Oma/Uroma sein darfst. Dann haben die Enkel lange was von Oma 

Huch Rechtschreibfehler dürfen überlesen werden. Blöde Worterkennung 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 20:16

Mag sein, aber wie oft stellen sich die Herren als arme Opfer dar... und wenn man Familie hat, ist es halt so, dass der arme Mann auch mal nach der Arbeit mithelfen muss. Mit Kind/ern läuft es nicht mehr so easy peasy wie vorher... und auch wenn die Frau zu Hause ist, oder Teilzeit arbeitet, kann es sein dass was liegen bleibt (aus welchem Grund auch immer)... und dann muss halt auch der liebe Gatte mit anpacken trotz 40 Stunden Woche... mein Mann weiß auch, dass wenn was liegen blieb, ich nicht auf der faulen Haut lag... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2017 um 20:16
In Antwort auf gnampf

Hallo. Bin neu hier. Hoffe ich bin hier richtig. Und zwar geht es um meine Familie, bzw um meine Freundin und meinen Stiefsohn. Ich fang einfach mal von vorne an. Ich bin mit meiner Freundin jetzt ca zwei Jahre zusammen. Anfang letztes jahr hatten wir eine Beziehungspause für ca 3 Wochen. In dieser Zeit ist sie zu ihrem Exfreund zurück. Nachdem wir uns wieder vertragen hatten merkte sie ca zwei Wochen später das sie von ihrem Ex schwanger war. Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, trotz all dem, die Beziehung weiter zu führen....jetzt ist der kleine Hosenmatz da und gerade ca vier Monate alt.       Sorry für den langen Text aber nun zu meinem Problem... Wir wohnen nun ca 8 Monate zusammen. In der Schwangerschaft war alles perfekt. Aber seit der kleine da ist, ist Frauchen zur ,,Hexe" mutiert. Anfangs dachte ich das es noch mit der Schwangerschaft zusammen hängt aber langsam bin ich am zweifeln. Wir haben, bzw ich bekomme immer mehr Probleme. Zum Beispiel wird sie jedes mal sauer/zickig wenn ich Freunde besuchen gehe. Ich habe schon oft versucht darüber zu reden. Habe aber nie eine hilfreiche Antwort von ihr bekommen warum das so ist. Dazu muss ich sagen das ich drei Jobs habe. Das heißt ich bin meistens Mo-Sa 7-18,19 uhr weg. Und Sonntags ca zwei Stunden frei einzuteilen. All das mache ich um ihr und dem Kind was nicht mal meins ist, so viel wie möglich bieten zu können. Wenn ich mal Freizeit habe verbringe ich diese auch mit Frauchen und Kind. Das heißt ich habe in der Woche wenns hoch kommt mal 2-3 Stunden für Freunde. Trotzdem wird das wie oben schon gesagt, nur mit Verachtung bestraft. Wenn es nach ihr ginge würde ich arbeiten, nach hause, arbeiten, nach hause, arbeiten usw usw usw. Nächster Punkt, der Haushalt. Da ich nun fast immer arbeite bleibt der meiste Haushalt an ihr hängen. Wir haben einige Tiere, das heißt täglich saugen und wischen. Dazu kommt der tägliche Abwasch und ab und an mal aufräumen sowie abends kochen. Selbstverständlich helfe ich wo ich nur kann, Müll raus bringen, katzenklo säubern, abends Tiere füttern und so Kleinigkeiten eben. Das ist ihr trotzdem zu wenig. Sie sitzt mit unserem Säugling, der eh den halbem Tag schläft, Zuhause rum und schaffs diese täglichen Aufgaben einfach nicht. Alles in allem wäre man da ganz locher in 60 min durch. Wenn sie putzt ist die Hälfte sauber, die andere dreckig. Ein suuuper Beispiel ist der Abwasch....sie wäscht etwas ab, ich hole es aus dem Schrank, wasche es nochmal ab und dann ist es sauber.... Ich habe schon soo oft versucht mit ihr darüber zu reden aber immer wieder werde ich angezickt. Mir wird unterstellt ich würde selbst nichts machen, oder es wird erst garnicht auf mich reagiert.....nun gut, ich könnte jetz noch 1000 Beispiele nennen aber ich glaub das reicht erstmal. Mir geht es halt darum das wir vielleicht irgendwann gleichberechtigt miteinander klar kommen. Ich für meinen Teil fühle mich ziemlich alleine gelassen und unverstanden von Frauchen.          Würde mich sehr über ein paar Tipps oder Ratschläge freuen. MfG Gnampf 



Seelische Erpressung war schon immer und zu
jederzeit ein grundsolides Fundament, für eine Beziehung.


LG


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen