Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie stellt Forderungen, sonst Scheidung! Soll ich darauf eingehen?

Sie stellt Forderungen, sonst Scheidung! Soll ich darauf eingehen?

22. Dezember 2013 um 18:41

Ich bin erstmal in ein Internet-Cafee geflüchtet und hoffe von euch einen Rat zu bekommen.

Die Fakten auf die schnelle:
- ich (29m) verheitatet seit 1Jahr mit 28w

Streitdauerthema:
Wir wollen ein Kind, ich will aber dass Sie vorher aufhört zu rauchen.
Sie lügt diesbezüglich, behauptet reduziert oder aufgehört zu haben, ich finde dann allerdings Ihre "verstecke".

Ich möchte einfach dass Sie schon vorher aufhört und nicht erst in der Schwangerschaft. Sie hat ein großes Problem mit Ihrem Körper und sich selbst, dass streitet Sie auchnicht ab. Sie fühlt sich ständig zu dick mit Ihren 55kg und 1,70. Sie nutzt das rauchen also zum dünn-bleiben.
Nach unserem dritten "großen" Streit hat Sie wieder angefangen die Pille zu nehmen. Als Sie einen Tag vor unserer Urlaubsfaht mir gesagt hat, die Pille währe alle, deshalb bekäme Sie Ihre Tage, dachte ich nur: Mund halten und nicht das Thema in einen erneuten Streit enden lassen. Ich dachte, dass Sie nach unserem Ulaub zum Arzt geht und sich ne neue Pille verschreiben lässt.
Da Sie das nicht gemacht hat dachte ich, Sie würde noch ein Paar Tage brauchen und es dann mit dem nichtrauchen schon schaffen.
Demnach habe ich mich, wenn es um Sex geht, entsprechend abweisend verhalten.
Jaja, dieses Thema ist bei so verkorkst, dass wir einfach nicht mehr darüber sprechen können, ohne das es zum Streit kommt. Zum Glück ist das ausschließlich bei diesem Thema so.

Viele Vorwürfen kamen in meine Richtung:
- gestern wurde mir vorgeworfen, ich wolle gar keine Kinder
- Sie glaube, ich fände Sie häßlich und wolle daher keinen Sex mit Ihr.
- Heute glaubt Sie mir immernoch nicht und wirft mir vor, ich behandle Sie wie einen Köter den man wegschiebt.
- Von meiner Seite würde ich nichts tun für unserer Beziehung (ich habe den Antrag gemacht, ich habe gefragt ob wir zusammenziehen, ich habe vorgeschlagen das Haus zu bauen).
- Ich wäre krank im Kopf und Sie versteht mich einfach nicht (zur Info: mir geht es NUR um das rauchen)

Nachdem wir nun seid Tagen streiten haut Sie jetzt das hier raus:

Sie gibt mir eine angebrochene Schachtel Zigarette nin die Hand mit den Worten:

1. Das ist deine letzte Chance zu beweisen, dass du nicht schwul oder impotent oder sonst was bist!

3. Behandel mich nie wieder als währe ich dein Hund, den man wegschieben kann.

2. Du wirst mehr im Haushalt mithelfen und damit meine ich nicht nur die Klatotten verschaschen

4. Wenn das nicht klappt, wirst du finanziell bluten müssen.
"Du wirst bluten und dann scheiß ich auf unseren Ehevertrag"

5. Ist das bei Dir angekommen? Hast du das kapiert?


Wow, dachte ich. Klar will ich mir Ihr grundsätzlich zusammenbleiben. Punkt 2 hätte Sie zwar mal vorher ansprechen können, aber OK. Bei den anderen Punkten bin ich einfach baff. Letzte Chance??? Sie hat mich doch mit dem rauchen angelogen, und nicht andersrum!

Muss ich mir sowas bieten lassen?
Ich bitte um eure ganz ehliche Meinung !

Mehr lesen

22. Dezember 2013 um 19:38

...
ich habe mich intensiv mit dem Thema rauchen beschäftigt. Vielleicht sogar zu viel. Hier im Forum gibt es hierüber genug Beiträge, da möchte ich diesen Beitrag nicht mit "vollmüllen".

Es ist IHR Körper, ich habe daher keine "ultimaten" oder so etwas gestellt. Mit Verhütung kann Sie rauchen wie sie will, da kann und will ich Ihr auch nichts vorschreiben.
Aber ohne Verütung sehe ich das nun mal anders, das geht es nicht mehr nur um Sie.

Sie hat ja mit Ihrer Geste, mir Ihre Zigarettenschachtel zu geben signalisiert, dass Sie ab heute aufhören wird zu rauchen. Jetzt habe ich ja, was ich will, könnte man meinen.
Allerdings hört sich das an als wolle Sie mir einen Gefallen tun, den Sie jetzt aufwiegen kann mit Gegenleistungen.
Sie kappiert einfach nicht, dass es mir nur um unser zukünfiges Kind geht.
Und diese Bemerkung, ich müsse finanziell bluten wenn ich mir keine "Mühe" gebe ging für mich einfach gar nicht.
Ich habe nichts dazu gesagt ausser, dass ich das erstmal verdauen muss.
Was ist denn das für eine Art und Weise?

Hört sich für mich an wie:
"Du wirst jetzt dafür sorgen dass ich glücklich bin, wenn ich es nicht bin mache ich Dich pleite!"

Dieser Satz ist es, der mich so grübeln lässt, ob das langfristig gut geht. Das klingt doch nicht nach liebe!

@stannyski
"sie dreht den spieß um, um von sich abzulenken. Ganz schön einfach und ziemlich unreif."
Guter Hinweis, Danke! Sie will mich provozieren? Hmm
Von sich ablenken? ganz bestimmt!


Wir haben dieses Thema zu zweit bis zum Erbrechen disskutiert, tut gut mal jemand anderen nahch seiner Meinung zu fragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 20:08
In Antwort auf mika19733

...
ich habe mich intensiv mit dem Thema rauchen beschäftigt. Vielleicht sogar zu viel. Hier im Forum gibt es hierüber genug Beiträge, da möchte ich diesen Beitrag nicht mit "vollmüllen".

Es ist IHR Körper, ich habe daher keine "ultimaten" oder so etwas gestellt. Mit Verhütung kann Sie rauchen wie sie will, da kann und will ich Ihr auch nichts vorschreiben.
Aber ohne Verütung sehe ich das nun mal anders, das geht es nicht mehr nur um Sie.

Sie hat ja mit Ihrer Geste, mir Ihre Zigarettenschachtel zu geben signalisiert, dass Sie ab heute aufhören wird zu rauchen. Jetzt habe ich ja, was ich will, könnte man meinen.
Allerdings hört sich das an als wolle Sie mir einen Gefallen tun, den Sie jetzt aufwiegen kann mit Gegenleistungen.
Sie kappiert einfach nicht, dass es mir nur um unser zukünfiges Kind geht.
Und diese Bemerkung, ich müsse finanziell bluten wenn ich mir keine "Mühe" gebe ging für mich einfach gar nicht.
Ich habe nichts dazu gesagt ausser, dass ich das erstmal verdauen muss.
Was ist denn das für eine Art und Weise?

Hört sich für mich an wie:
"Du wirst jetzt dafür sorgen dass ich glücklich bin, wenn ich es nicht bin mache ich Dich pleite!"

Dieser Satz ist es, der mich so grübeln lässt, ob das langfristig gut geht. Das klingt doch nicht nach liebe!

@stannyski
"sie dreht den spieß um, um von sich abzulenken. Ganz schön einfach und ziemlich unreif."
Guter Hinweis, Danke! Sie will mich provozieren? Hmm
Von sich ablenken? ganz bestimmt!


Wir haben dieses Thema zu zweit bis zum Erbrechen disskutiert, tut gut mal jemand anderen nahch seiner Meinung zu fragen.

Hat noch jemand einen Tipp oder Kommentar?
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 20:18

Wie genau ist das gemeint?
"Lass dich nicht provozieren und zieh das durch"
Durchziehen im Sinne von :
Deal eingehen, zusammenbleiben und davon ausgehen, dass die Worte nur der Provokation dienten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 20:34

Wie war es denn bei Dir?
... und wie ist es ausgegangen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 21:32

Ich denke auch, dass das nichts wird..
Sie "erpresst" dich jetzt, um das zu bekommen, was sie will (sie wird denke ich trotzdem nicht mit dem Rauchen aufhören)
Und sie das sicherlich immer wieder machen, weil sie dich damit kriegt. Und wenn ihr erst mal ein Kind habt, dann wird es noch schwieriger für dich. Und du wirst dann sicherlich noch mehr "bluten", als du es jetzt eventuell tun wirst.
Wenn dich deine Frau schon erpressen musst, damit sie ein Kind bekommt, wie weit soll es denn dann noch gehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 22:51

Ok und...
... die andere Seite?
Sie ist ein ganz gemeiner garstiger Drachen, der Dich völlig unschuldig unter Druck setzt?
Eher unwahrscheinlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 12:04

Wenn man ein Kind will,
sollte man mit dem Rauchen davor aufhören. Das hat nichts mit Bevormundung zu tun, sondern mit etwas Vernunft.

Aufhören zu rauchen, wenn man schwanger geworden ist?

Ich bin selber Raucher und kann Dir sagen, dass solch eine Einstellung überhaupt nicht dazu da ist, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich selbst als Raucher verstehe die Einstellung des TE.

Wenn man selbst rauchen will, bitte. Wenn man aber Kinder will (oder vor Kindern raucht) - sorry, selbst ein No-Go für mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 12:48
In Antwort auf mika19733

...
ich habe mich intensiv mit dem Thema rauchen beschäftigt. Vielleicht sogar zu viel. Hier im Forum gibt es hierüber genug Beiträge, da möchte ich diesen Beitrag nicht mit "vollmüllen".

Es ist IHR Körper, ich habe daher keine "ultimaten" oder so etwas gestellt. Mit Verhütung kann Sie rauchen wie sie will, da kann und will ich Ihr auch nichts vorschreiben.
Aber ohne Verütung sehe ich das nun mal anders, das geht es nicht mehr nur um Sie.

Sie hat ja mit Ihrer Geste, mir Ihre Zigarettenschachtel zu geben signalisiert, dass Sie ab heute aufhören wird zu rauchen. Jetzt habe ich ja, was ich will, könnte man meinen.
Allerdings hört sich das an als wolle Sie mir einen Gefallen tun, den Sie jetzt aufwiegen kann mit Gegenleistungen.
Sie kappiert einfach nicht, dass es mir nur um unser zukünfiges Kind geht.
Und diese Bemerkung, ich müsse finanziell bluten wenn ich mir keine "Mühe" gebe ging für mich einfach gar nicht.
Ich habe nichts dazu gesagt ausser, dass ich das erstmal verdauen muss.
Was ist denn das für eine Art und Weise?

Hört sich für mich an wie:
"Du wirst jetzt dafür sorgen dass ich glücklich bin, wenn ich es nicht bin mache ich Dich pleite!"

Dieser Satz ist es, der mich so grübeln lässt, ob das langfristig gut geht. Das klingt doch nicht nach liebe!

@stannyski
"sie dreht den spieß um, um von sich abzulenken. Ganz schön einfach und ziemlich unreif."
Guter Hinweis, Danke! Sie will mich provozieren? Hmm
Von sich ablenken? ganz bestimmt!


Wir haben dieses Thema zu zweit bis zum Erbrechen disskutiert, tut gut mal jemand anderen nahch seiner Meinung zu fragen.

Hast Du Dich auch mal...
... mit Deinen eigenen Problemen "ganz intensiv beschäftigt"?

Ich für meinen Teil habe noch nie erlebt oder gehört, dass bei Eheproblemen / Beziehungskrisen nur einer die Fehler gemacht hat. Aber schon sehr oft, dass beide geglaubt haben, nur der andere wäre schuld.
So löst man Probleme aber nie, wenn es funktionieren soll, muss man über die eigenen Fehler mehr nachdenken als über die Fehler des Partners!
Das gilt natürlich *auch* für Deine Frau, aber der kann ich gerade nichts schreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 13:32

Haben wohl einen Ehevertrag.
Aber Möbel und Co. sind zu verschmerzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 13:37

Mit dem Baby allerdings
nicht mehr - und das ist der springende Punkt. Was sie tut (rauchen) ist ihr überlassen. In der Schwangerschaft allerdings ist sie nicht mehr alleine

"Wenn man diese Meinung nicht teilt, dann darf man eben mit einem solchen Menschen keine Ehe eingehen und keine Kinder planen."

Kommt drauf an, was sie davor gesagt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 16:38

Mit Kind im Bauch ist es nicht mehr ihr Leben
"Mein Bauch gehört mir" gilt nur so lange er unbewohnt ist. Das mag Alice Schwarzer nicht gefallen, jedoch ist es ein anderes Lebewesen da im Bauch, dass einerseits leben will, und andererseits ohne leicht vermeidbare Behinderung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 21:35

Schädigung des Embryo
So witzig ist es leider nicht.

Bei "Mein Bauch gehört mir" geht es darum, ob das Selbstbestimmungsrecht der Frau über oder unter dem Lebens- und Gesundheitsrecht des Embryo und späterem Baby steht.

In diesem Thread müssen wir über das schwierigere Thema, nämlich das Recht des werdenden Lebens gegen die Selbstbestimmung der werdenden Mutter, nicht diskutieren. Denn sie will ja Mutter werden.

Jedoch stellt.sie die Befriedigung ihres Wunsch nach Zigaretten immer noch über das Recht ihres Kindes auf Gesundheit. Das wirkt auf mich noch egozentrischer als der Anspruch, gegen Mann und Lebenswillen des Kindes sich alleine selbst das Recht der Entscheidung über eine Abtreibung zuzusprechen.

Als Mann wäre mir glasklar, dass ich mich von dieser Frau gar nicht schnell genug trennen könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 22:56
In Antwort auf brillengestell

Schädigung des Embryo
So witzig ist es leider nicht.

Bei "Mein Bauch gehört mir" geht es darum, ob das Selbstbestimmungsrecht der Frau über oder unter dem Lebens- und Gesundheitsrecht des Embryo und späterem Baby steht.

In diesem Thread müssen wir über das schwierigere Thema, nämlich das Recht des werdenden Lebens gegen die Selbstbestimmung der werdenden Mutter, nicht diskutieren. Denn sie will ja Mutter werden.

Jedoch stellt.sie die Befriedigung ihres Wunsch nach Zigaretten immer noch über das Recht ihres Kindes auf Gesundheit. Das wirkt auf mich noch egozentrischer als der Anspruch, gegen Mann und Lebenswillen des Kindes sich alleine selbst das Recht der Entscheidung über eine Abtreibung zuzusprechen.

Als Mann wäre mir glasklar, dass ich mich von dieser Frau gar nicht schnell genug trennen könnte.

Naja...
Als Mann und als Frau wäre mir glasklar, dass ein Partner, der nur die Fehler des anderen in epischer Breite auflistet und sich damit "ausführlich beschäftigt" usw. - und augenscheinlich sich keine Sekunde fragt, was er selbst falsch gemacht haben könnte, auch jemand ist, "von dem ich mich nicht schnell genug trennen könnte". Eine Beziehung funktioniert nur dann, wenn sich beide mehr mit den eigenen Fehlern beschäftigen als mit denen des Partners. Ganz egal, welche das auch sein mögen.

Wir wissen nicht, ob sie nicht aufhören würde, wenn sie schwanger ist. Ich habe auch erst da aufgehört - ungeplante Schwangerschaft.
Da steht auch "sie behauptet reduziert zu haben" - nur weil man(n) da die Wohnung auf den Kopf stellt und "Verstecke findet", ist die Erklärung, dass sie reduziert hat, noch lange nicht widerlegt. Bei dem Terz, der darum statt findet, würde ich mir von ihm auch nicht die Fluppen zuteilen lassen, wenn das mit "reduzieren" gemeint ist. Meine Güte, frau wird sich ja wohl noch einen Rest Stolz bewahren dürfen. ^^
Jetzt möchtest Du vermutlich das Argument "Vertrauen" bringen? Das geht nur in *beide* Richtungen und ich lese in diesem Thread nicht einmal eine einzige funktionierende Richtung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 23:56

Es nähert sich dem Ende!
@violetluna1: Jepp, der mit dem "alten" Tread bin ich.
Wir hatten einen wunscherschöne Zeit seit wenn wir nicht gestritten haben.

Ich glaube mittlerweile, dass ich mit dem Thema rauchen in Ihr "Wespennest" gestochen habe.

Es geht, wie ich glaube, gar nicht wirklich um die Sucht bei Ihr. Es geht darum sich mit sich selbst zu beschäftigen.
Und Sie hasst sich und Ihren Körper, dass glaube ich mittlerweile wirklich. Das geht so weit, dass wenn ich sie nicht doll genug drücke schon Vorwürfe bekomme, ich würde Sie nicht lieben. Wir hatten täglich Sex in den letzten Wochen, wo Sie die Pille genommen hat, da war alles gut. Aber wehe ich hab mal keine Lust auf Sex oder komme mit dem Thema rauchen, dann brennt hier die Luft!
Es ist IHR Körper, dass ist mir klar, es ging mir auch nie um ihrgendwelche Machtspiele. Kinderwunsch = Nichtrauchen, den Deal haben wir schon seit Jahren und schon vor unserer Hochzeit.

Sämtliche Vorschläge, externe Hilfe zu holen haben gecheitert. Sie lenkt alle Ihre Probleme (und davon hat sie viele, die Sie auch nicht abstreitet) von sich ab und projeziert Sie auf mich.

Es ist wie ein langsames Sterben wo man immer wieder Tage da sind an denen man sich super fühlt.
Genauer gesagt sind es Monate an denen man sich super fühlt.

Das macht es für mich so unendlich schwer einen Sschlussstrich zu ziehen. Sie ist so ein toller Mensch den ich immer noch unendlich Liebe.

Dennoch gehe ich stark davon aus dass es in den nächsten Tage vorbei ist. Warscheinlich sogar morgen.

Ich gehe davon aus dass Sie morgen früh packt und dann weg ist.
Mir fehlt mittlerweile die Karft und der Wille Sie aufzuhalten.

Frohe Weihnachten!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 10:08

Man weiß die ersten zwei Wochen nicht
ob man schwanger ist. Das ist halt so, ob das nun genehm ist oder nicht.

Und die Frau des TE akzeptiert, dass sie die ersten zwei Wochen ihrer Schwangerschaft geraucht haben wird. Was nicht das ist, was sie versprach.

Außerdem hatte sie schon immer ein Suchtproblem. Sonst wäre ihr das nicht so wichtig.

Im Text steht übrigens, dass sie ihn unter Druck setzt, wenn er keine Lust auf Sex hat, "brennt die Luft".

Die beiden passen nicht, das ist alles. Weder arbeitet er zu wenig an der Beziehung, noch ist er ein Kontrollfreak, noch ist sie über das normale Maß von Süchtigen hinaus verlogen.

Sie will rauchen. Sie wollen beide eine rauchfreie Schwangerschaft. Da muß man halt ab der eventuellen Empfängnis mit dem Rauchen aufgehört haben. Besser schon vorher. Und wenn sie das nicht kann, dann muss er sich fragen, ob er seine Kinder dem Risiko einer nikotinabhängigen Mutter aussetzen will.

Und viel mehr noch, ob diese Beziehung überhaupt noch Sinn macht.

"Mein Bauch gehört mir" macht tatsächlich nur Sinn, wenn er nicht schwanger ist. Ab da befindet sich darin werdendes Leben, das vermutlich gesund leben will, und sich nicht wehren kann. Nicht meine Aussage ist absurd, sondern die Kampagne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 10:12
In Antwort auf avarrassterne

Naja...
Als Mann und als Frau wäre mir glasklar, dass ein Partner, der nur die Fehler des anderen in epischer Breite auflistet und sich damit "ausführlich beschäftigt" usw. - und augenscheinlich sich keine Sekunde fragt, was er selbst falsch gemacht haben könnte, auch jemand ist, "von dem ich mich nicht schnell genug trennen könnte". Eine Beziehung funktioniert nur dann, wenn sich beide mehr mit den eigenen Fehlern beschäftigen als mit denen des Partners. Ganz egal, welche das auch sein mögen.

Wir wissen nicht, ob sie nicht aufhören würde, wenn sie schwanger ist. Ich habe auch erst da aufgehört - ungeplante Schwangerschaft.
Da steht auch "sie behauptet reduziert zu haben" - nur weil man(n) da die Wohnung auf den Kopf stellt und "Verstecke findet", ist die Erklärung, dass sie reduziert hat, noch lange nicht widerlegt. Bei dem Terz, der darum statt findet, würde ich mir von ihm auch nicht die Fluppen zuteilen lassen, wenn das mit "reduzieren" gemeint ist. Meine Güte, frau wird sich ja wohl noch einen Rest Stolz bewahren dürfen. ^^
Jetzt möchtest Du vermutlich das Argument "Vertrauen" bringen? Das geht nur in *beide* Richtungen und ich lese in diesem Thread nicht einmal eine einzige funktionierende Richtung.

Meine Frau
hörte ab dem Moment auf, Alkohol zu trinken, ab dem wir die Verhütung absetzten. Ohne dass einer von uns je ein Wort darüber verlor.

Schon gut, dass ich mit ihr verheiratet bin, und nicht der des TE.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 10:33


Was soll denn Deiner Meinung nach eine Frau tun, BEVOR das Kind überhaupt gezeugt ist? Zeigen, dass sie mit der Verantwortung umgehen kann und das Kind (welches Kind? es gibt noch keins) durch Unterlassung bestimmter gesundheitsschädigender Dinge schützt! Gut soweit! Oder auch nicht! Darf sie ab jetzt auch keinen Alkohol mehr trinken, nicht soviel süßes essen, keinen dafür "gefährlichen" Sport mehr treiben? Und schon mal Elternzeit und anschließend Teilzeit-Arbeit einreichen?

Vielleicht dauert es lange bis es klappt. Vielleicht wird sie nicht schwanger. Vielleicht kannst Du keine Kinder zeugen!

Rauchen ist sche.ße, keine Frage! Ich selbst habe aufgehört, sofort als ich von der Schwangerschaft erfuhr. Ich habe zwei Jahre lang keine Zigarette angefasst. Ich habe auf Alkohol, meinen Sport und auf Koffein verzichtet, obwohl ich das vorher alles gern gemacht habe! Ich habe mich an bestimmte Lebensmittel-Regeln gehalten. Alles als ich wusste, dass ich auch wirklich schwanger bin. Und ich kenne einige solcher Frauen!!!

Ihr diskutiert hier über ungelegte Eier!!!

Und was tust Du eigentlich im Gegenzug um zu zeigen, dass Du mal ein verantwortungsbewusster Vater bist?

Sie hat aber auch deutlich ein Problem mit ihrem Körper, welches sie wirklich lösen!
Und ihre Forderungen sind deutlich überzogen! So redet man nicht mit dem Mann den man liebt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 13:44


uiiii, ihr habt ja ein richtiges Problem-ihr 2!
Ich kann dich iwo verstehen, sie aber auch!
Du hast sie letztendlich provoziert - selber schuld. Du hättest ihr klipp und klar sagen sollen, dass du ein Oroblem mit dem Rauchen hast! Wenn du nix sagst... was soll sie davon halten?! Musst ihr schon sagen was du willst?!
2) ich weiß nicht so recht, ob ihr nich zu unterschiedlich seid?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 13:56

Wieder mal ein klarer Beweis,
dass Raucher und Nichtraucher nicht zusammen leben können. Die Raucher sind die neuen Untermenschen, das sollten die Raucher endlich einsehen und in den Untergrund gehen, da wo sie hingehören. Eigentlich haben sie ja schon sämtliche Rechte eingebüßt, dadurch, dass sie rauchen, weil rauchen ist ja pfuibäh. Also, Raucher haben in der menschlichen Gesellschaft nichts mehr verloren und sollten froh sein, dass sie nicht mit grünen Minnas eingesammelt und den Besserungsanstalten des Wohlfahrtskomitees zugeführ werden.

Ich finde Raucher eigentlich etwas viel schlechteres als Hunde. Hunde sind ja bisweilen niedlich und fordern unseren Tierschützerinstinkt, während die pösen, pösen Raucher alles nur zuquarzen. Raucher haben also den Unter-Hund-Status erreicht und können jetzt bedenkenlos abgeknallt werden.

Menschliche Toleranz ist ein Irrtum der Geschichte. Und nein, du hast keinen Grund, dein Verhalten zu hinterfragen, denn du befindest dich auf dem sicheren Boden der gesunden Mehrheit.

Frohe Weihnachten,
Christoph

PS: noch heute leide ich an Orientierungslosigkeit in dieser Frage, da ein Elternteil geraucht und das andere nicht geraucht hat. Ich verstehe bis heute nicht, warum die sich nicht umgebracht haben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 14:16
In Antwort auf py158

Wieder mal ein klarer Beweis,
dass Raucher und Nichtraucher nicht zusammen leben können. Die Raucher sind die neuen Untermenschen, das sollten die Raucher endlich einsehen und in den Untergrund gehen, da wo sie hingehören. Eigentlich haben sie ja schon sämtliche Rechte eingebüßt, dadurch, dass sie rauchen, weil rauchen ist ja pfuibäh. Also, Raucher haben in der menschlichen Gesellschaft nichts mehr verloren und sollten froh sein, dass sie nicht mit grünen Minnas eingesammelt und den Besserungsanstalten des Wohlfahrtskomitees zugeführ werden.

Ich finde Raucher eigentlich etwas viel schlechteres als Hunde. Hunde sind ja bisweilen niedlich und fordern unseren Tierschützerinstinkt, während die pösen, pösen Raucher alles nur zuquarzen. Raucher haben also den Unter-Hund-Status erreicht und können jetzt bedenkenlos abgeknallt werden.

Menschliche Toleranz ist ein Irrtum der Geschichte. Und nein, du hast keinen Grund, dein Verhalten zu hinterfragen, denn du befindest dich auf dem sicheren Boden der gesunden Mehrheit.

Frohe Weihnachten,
Christoph

PS: noch heute leide ich an Orientierungslosigkeit in dieser Frage, da ein Elternteil geraucht und das andere nicht geraucht hat. Ich verstehe bis heute nicht, warum die sich nicht umgebracht haben....

Markiere das bitte als OT
Es geht nicht um die Qualmbelästigung in diesem Thread. Sondern um die Schädigung der Gesundheit des Embryo durch gesundheitsschädigendes Verhalten.

Du versinkst am Thema vorbei in Selbstmitleid. Stimmt, Hunde können das besser als Raucher, die Luft zu verqualmen, einfordern, aber die Toleranz dem Wunsch anderer nach frischer Luft nicht gewähren wollen.

Rauch draußen, und überleg dir was zum Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 15:57

Stimmt auch wieder
Danke, und Dir auch!

Dem TE viel Glück, ich fürchte, er wird es brauchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2013 um 16:45
In Antwort auf brillengestell

Meine Frau
hörte ab dem Moment auf, Alkohol zu trinken, ab dem wir die Verhütung absetzten. Ohne dass einer von uns je ein Wort darüber verlor.

Schon gut, dass ich mit ihr verheiratet bin, und nicht der des TE.

Ich finde es auch gut,
dass ich mit einem Mann verheiratet bin, der nicht nur die Fehler der anderen sieht und nicht mit dem TE.
Ich muss auch nur meinen Partner und seinen Weg im Leben gut finden und nich irgendwelche fremden Menschen, die ich weder kenne noch je kennen lernen werde. Aber so wie Deine Meinung zum Thema ist, dass Dich ihr Verhalten so stört - so finde ich seins nicht ok.

Mir hat im übrigen der Arzt geraten, in der Schwangerschaft nicht sofort mit dem Rauchen aufzuhören, sondern erst einmal drastisch auf 1-2 am Tag zu reduzieren und nach 2 Wochen dann ganz aufzuhören (vorher aufhören war bei einer ungeplanten Schwangerschaft ja nie Thema).
Konnte ich gar nicht glauben, ich habe noch einen anderen Gyn & den Hausarzt angerufen - die haben es beide bestätigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2013 um 11:56
In Antwort auf mika19733

Es nähert sich dem Ende!
@violetluna1: Jepp, der mit dem "alten" Tread bin ich.
Wir hatten einen wunscherschöne Zeit seit wenn wir nicht gestritten haben.

Ich glaube mittlerweile, dass ich mit dem Thema rauchen in Ihr "Wespennest" gestochen habe.

Es geht, wie ich glaube, gar nicht wirklich um die Sucht bei Ihr. Es geht darum sich mit sich selbst zu beschäftigen.
Und Sie hasst sich und Ihren Körper, dass glaube ich mittlerweile wirklich. Das geht so weit, dass wenn ich sie nicht doll genug drücke schon Vorwürfe bekomme, ich würde Sie nicht lieben. Wir hatten täglich Sex in den letzten Wochen, wo Sie die Pille genommen hat, da war alles gut. Aber wehe ich hab mal keine Lust auf Sex oder komme mit dem Thema rauchen, dann brennt hier die Luft!
Es ist IHR Körper, dass ist mir klar, es ging mir auch nie um ihrgendwelche Machtspiele. Kinderwunsch = Nichtrauchen, den Deal haben wir schon seit Jahren und schon vor unserer Hochzeit.

Sämtliche Vorschläge, externe Hilfe zu holen haben gecheitert. Sie lenkt alle Ihre Probleme (und davon hat sie viele, die Sie auch nicht abstreitet) von sich ab und projeziert Sie auf mich.

Es ist wie ein langsames Sterben wo man immer wieder Tage da sind an denen man sich super fühlt.
Genauer gesagt sind es Monate an denen man sich super fühlt.

Das macht es für mich so unendlich schwer einen Sschlussstrich zu ziehen. Sie ist so ein toller Mensch den ich immer noch unendlich Liebe.

Dennoch gehe ich stark davon aus dass es in den nächsten Tage vorbei ist. Warscheinlich sogar morgen.

Ich gehe davon aus dass Sie morgen früh packt und dann weg ist.
Mir fehlt mittlerweile die Karft und der Wille Sie aufzuhalten.

Frohe Weihnachten!!!

Sei froh
So eine Ehe braucht kein Mensch.

Ihr hattet diese Abmachung VOR eurer Ehe getroffen. Nun passt ihr das nciht mehr und sie erpresst dich sogar. Was willst du mit der Frau? So jemand sollte sclicht keine Kinder bekommen und das sie die Pille wieder nimmt ist mehr als nur Richtig!

Ihr setzt euch gegenseitig unter Druck, erpresst euch und behandelt euch ganz und garnicht wie "liebende" Menschen das tun sollten. Beendet das Ganze bevor ihr ein Kind in die Welt setzt welches ihr auch noch als Waffe zum gegenseitigen Druckaufbau nutzen könnt.

Deine frau muss erstmal mit sich ins Reine kommen. Vieleicht kann sie das nur ohne dich. Manche Paare tun einander einfach nciht gut, auch wenn sie glauben sich zu lieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2013 um 14:32

Du...
... hast vollkommen Recht, was das Thema Rauchen vor (und währen) der Schwangerschaft (natürlich auch danach) angeht. Nur bist Du es falsch angegangen. Ich selbst rauche nicht, aber in meinem Freundes- und Bekanntenkreis habe ich mitbekommen, dass Druckausübung beim Aufhören NIE geholfen hat, im Gegenteil! Es hat alles schlimmer gemacht. Derjenige, der versucht aufzuhören, sieht ja ein, dass es nicht gut ist, wenn er weitermacht. Es hilft ihm aber nicht, wenn er Vorwürfe zu hören bekommt. Er sieht sich dann als angeklagt, obwohl er ja versucht, etwas zu ändern. In solchen Fällen kippt er dann leicht in eine Verteidigungshaltung - weil er die Hinweise des anderen, es jetzt doch endlich mal zu schaffen, sich Mühe zu geben etc., als Angriff wertet. Was würde helfen? Unterstützung. Nicht gleich ausflippen, wenn der andere doch eine geraucht hat. Das Positive sehen: Immerhin hat er/ sie eine Woche ausgehalten, immerhin hat er jetzt zwei Wochen ohne ausgehalten etc. Mut machen! Das ist das, was Du nicht getan hast.

Stattdessen bist Du in eine Art Vorwurfsspirale eingestiegen. Vorwürfe = Angriff = Verteidigung = Gegenangriff = etc. etc. Deine Frau fühlt sich unterlegen, ihre Schwäche - das Rauchen - wird ans Tageslicht gezerrt von Dir. Also sucht sie, weil gedemütigt, auf Deiner Seite auch nach Schwächen, die sie breittreten kann. Zum Beispiel, dass Du nicht im Haushalt hilfst. Zum Beispiel, dass Du offenbar so kein Kind mit ihr willst, dass Du keinen Sex (mehr) mit ihr willst, etc. etc. Auf diese Art und Weise wird wieder ein (ungutes) Gleichgewicht hergestellt. Sie ist jetzt nicht mehr die Einzige, die lauter Makel (Rauchen) mit sich herumträgt, sondern Du jetzt auch.

Du fühlst Dich jetzt natürlich zu Unrecht angegriffen und in die Enge gedrängt von ihren Gegenforderungen. Dabei hast Du mit der Forderung, mit dem Rauchen aufzuhören, im Grunde genommen auch nichts anderes gemacht: Du hast Deine Frau in eine Ecke gedrängt, als offenbar wurde, dass sie es nicht sofort schafft, anstatt ihr zu signalisieren, dass Du sie trotzdem liebst und sie trotzdem unterstützt.

Diese Spirale wird sich bis ins Unendliche steigern, wenn einer von euch beiden nicht aufhört. Der erste Schritt wäre von Deiner Seite aus zu sagen, dass es bescheuert von Dir war, sie mit dem Rauchen in die Enge zu treiben. Dass Du es toll finden würdest, wenn sie es weiterhin versucht, dass sie sich nicht schämen muss, wenn es nicht sofort klappt. Dass sie nicht heimlich rauchen muss, sondern Dir auch offen sagen kann, wenn es halt mal nicht ohne ging und dass Du dann nicht sauer wirst. DANN ist es Deiner Frau auch möglich, lockerer mit dem Thema umzugehen und auch den Entschluss zu festigen, damit aufzuhören.

Auch für die Sache mit dem Sex-Entzug solltest Du Dich entschuldigen. Sex steht nun mal auch für Zuneigung - Du hast Deiner Frau damit klar gemacht: Wenn Du nicht spurst, liebe ich Dich nicht. Kein Wunder, dass sie auch anfängt, Forderungen und Drohungen auszusprechen!

Ihr habt die Möglichkeit, aufeinanderzuzugehen oder euch von euch zu entfernen. Es liegt ganz an euch. Nur solltest Du den ersten Schritt machen und die "Waffen" offen niederlegen, da Du damit angefangen hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper