Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie sitzt zwischen den Stühlen

Sie sitzt zwischen den Stühlen

26. Mai 2014 um 1:15 Letzte Antwort: 12. Januar 2015 um 13:58

Hallo erstmal, ich habe leider ein großes Problem. Meine Frau und ich sind seit 12 Jahren zusammen und seit 10 Jahren verheiratet. Wir haben zwei wunderbare Jungs 8 und 4 Jahre alt. Seit drei Jahren sind wir mit einem anderen Ehepaar mit drei Kindern gut befreundet. Gemeinsame Abende bis spät in die Nacht, Theaterbesuche etc. Unsere Kinder spielen sehr gerne zusammen. Vor ein paar Monaten habe ich gemerkt dass mit meiner Frau etwas nicht stimmt. Vor acht Wochen habe ich sie darauf angesprochen und sie hat unsere Beziehung beendet weil Sie mich nicht mehr lieben würde. Zwei Wochen später kam dann die ganze Wahrheit ans Licht, sie hat sich in den Mann des befreundeten Ehepaars verliebt und er auch in sie. Er ist zehn Jahre älter als meine Frau und ich. Ich bin erstmal ein paar Tage zuhause raus und habe mir an der See den Wind durch den Kopf wehen lassen. Beruflich bin ich immer drei bis fünf Tage weg und dann wieder drei bis fünf Tage zuhause. Sie kam mit den Kindern hinterher und wir haben ruhig miteinander gesprochen. Ich habe ihr gesagt dass ich so lange ich kann zuhause bleibe und mich um meine Jungs kümmern will. Ich habe ihr keine Vorwürfe gemacht und aus meinem Mund kam bis heute noch kein böses Wort. Ich liebe meine Frau sehr. Einer der Hauptgründe, was ihr bei mir gefehlt hat war, dass ich mich nicht genug um meine Jungs gekümmert habe und er immer so rührend mit seinen Kindern war. Ich habe seit dem mein Verhalten geändert und die Jungs reagieren sehr gut darauf. Ich bin seit dem auch sehr viel ausgeglichener Zuhause, obwohl ich leide wie ein Hund.Hätte ich mich mal mehr um sie gekümmert. Aber ich war mir ihrer Liebe immer total sicher und sie hat sich nie beschwert. Wir haben nie Streit auch jetzt nicht. Bei uns wurde immer viel gelacht und unser Humor ergänzt sich. Jede Woche trafen wir und mindestens einmal alleine bei unserem Italiener zum Mittagessen und selbst an Blumen hab ich regelmäßig gedacht. Selbst in der Kiste war es super. Aber ich war irgendwie in mir selbst gefangen. Ich war unausgeglichen, dünnhäutig und wusste nicht was mit mir nicht stimmt. Jetzt geht es mir besser mit mir selber, aber dafür bin ich meine Frau los. Denn die bekommt den Kerl nicht aus dem Kopf. Er hat es inzwischen seiner Frau gebeichtet. Die ihn daraufhin gezwungen hat es seinen Kindern zu sagen und ihn danach rausgeworfen hat. Ganze zwei Tage hat er es geschafft, dann ist er reumütig wieder zurück. Was meine Frau sehr traurig gemacht hat. Sie sagt wenn sie könnte würde sie sofort aufhören Gefühle für ihn zu haben. Alle sagen ihr, dass Sie einen Riesen Fehler macht. Selbst ihre eigene Familie. Vor einer Woche kam ich wieder für drei Tage heim und sie sagte mir, dass sie mich doch noch lieb hat. Sie hat eine Funkstille mit ihm vereinbart um klare Verhältnisse herbeizuführen, will ihn aber immer noch. Wir haben drei Abende nur geredet. Na ja, meistens hab ich ihr einfach nur zugehört und sie hat das sehr genossen. In ihrem Wortschatz kamen auf einmal Wörter wie "verrannt" und Gefühle haben sich schon etwas"abgekühlt" vor. Auch körperlich kamen wir uns durch kleine Gesten und Umarmungen wieder näher. Wir schlafen übrigens in einem Bett. Vor meiner letzten Reise bekam ich sogar einen Abschiedskuss auf den Mund! Ich hab mich gefreut wie ein kleiner Junge. Aber vorgestern kam ich heim und es hat sich wieder was gedreht. Sie war wieder weit weg und er hält die Funkstille nicht und kämpft um sie. Anscheinend bin ich der Einzige der weiß was er will. Ich will sie wieder und ich will in unserem Haus für meine Familie da sein. Ich werde nicht mehr ausziehen. Das Haus habe ich selber umgebaut und ich bin der einzige der sich darum kümmert. Wenn ich zuhause bin möchte ich dann auch die Jungs bei mir haben, was ich für fair halte. Wenn sie nicht anders kann soll sie als Verursacherin ausziehen. Ich werde ihr sogar was suchen, bezahlen, einrichten und beim Umzug helfen. Jetzt ist meine einzige Hoffnung, dass Sie irgendwann die Reissleine findet. Sie lebt irgendwie mit einer rosaroten Brille in einer Traumwelt und leidet darunter soviel Leid erzeugt zu haben. Ihr Verstand sagt ihr bleib, ihr Herz sagt ih geh. Aber beide wollen die Konsequenzen nicht tragen. In deren Kommunikation scheint von der verliebten Leichtigkeit auch nix geblieben zu sein. sie kommen beide mit ihrer Verantwortung nicht klar.Und ich, ich sehe in der Krise die große Chance für unsere große Liebe. Ich glaube daran. Aber es ist so verdammt schwer. Jeden Tag hänge ich zuhause Kopf und Herz hin. Nächsten Monat habe ich einen Termin beim Psychologen, ich will mir jede Hilfe die es gibt mit ins Boot holen und meine Frau hat sich das auch vorgenommen. Was soll ich machen? Weiter der Fels in der Brandung bleiben? Soll ich gehen? Soll ich sie rausschmeißen?

Mehr lesen

26. Mai 2014 um 5:47

Hmm
Sie sitzt nicht zwischen 2 Stühlen ! Sie hat sich längst entschieden ! Nur "leider" will "ihr typ" nun doch nicht !
Was lief den zwischen den beiden ? Dass muss ja schon eine Affäre gewesen sein! Man gesteht sich ja nicht "einfach so mal" gegenseitig seine liebe !

So so .. und du hast an allem schuld .. klar, einer muss ja schuld sein !

Nun ja, du bist der trottel vom Dienst (sorry, aber so ist es)

Bist sofort da, wenn sie dich braucht .. du freust dich sogar über Annäherungen .. denk doch mal drüber nach .. sie liebt nen anderen und ist NUR deshalb nicht mit ihm zusammen, weil er sie nicht will ! Die hab

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Mai 2014 um 5:47

Hmm
Sie sitzt nicht zwischen 2 Stühlen ! Sie hat sich längst entschieden ! Nur "leider" will "ihr typ" nun doch nicht !
Was lief den zwischen den beiden ? Dass muss ja schon eine Affäre gewesen sein! Man gesteht sich ja nicht "einfach so mal" gegenseitig seine liebe !

So so .. und du hast an allem schuld .. klar, einer muss ja schuld sein !

Nun ja, du bist der trottel vom Dienst (sorry, aber so ist es)

Bist sofort da, wenn sie dich braucht .. du freust dich sogar über Annäherungen .. denk doch mal drüber nach .. sie liebt nen anderen und ist NUR deshalb nicht mit ihm zusammen, weil er sie nicht will ! Die hab

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. Mai 2014 um 5:52
In Antwort auf ai_12639688

Hmm
Sie sitzt nicht zwischen 2 Stühlen ! Sie hat sich längst entschieden ! Nur "leider" will "ihr typ" nun doch nicht !
Was lief den zwischen den beiden ? Dass muss ja schon eine Affäre gewesen sein! Man gesteht sich ja nicht "einfach so mal" gegenseitig seine liebe !

So so .. und du hast an allem schuld .. klar, einer muss ja schuld sein !

Nun ja, du bist der trottel vom Dienst (sorry, aber so ist es)

Bist sofort da, wenn sie dich braucht .. du freust dich sogar über Annäherungen .. denk doch mal drüber nach .. sie liebt nen anderen und ist NUR deshalb nicht mit ihm zusammen, weil er sie nicht will ! Die hab

Text abgehauen
Die haben gepo*** und das wohl nicht nur einmal !
Und du bist nun auch noch ihr Seelen-Tröster !

Sie braucht nun ein paar Tage Abstand von ihm um nachzudenken .. so so .. und dann?

Dass man eine ehe nicht so wegschmeißen will, verstehe ich .. aber sie tut es doch !
Sie will den anderen !
Also hat sie sich längst entschieden !
Schmeiß sie raus .. fertig !
Und vor allem, sei nicht mehr ihr seelen-Streicher !

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
27. Mai 2014 um 7:59

.......
Die Frau des Mannes, der sich in deine Frau verliebt hat, hat richtig gehandelt. Sie hat ihn dazu genötigt, die Suppe zu löffeln, die er sich eingebrockt hat.
Nach meinem Empfinden lässt du dich von deiner Frau zum Dackel machen. Du bist dankbar, wenn sie dir einen Kuss gibt und dich berührt......das heißt, du bist dankbar für kleine Brotkrümel. Sie hat auch keinen Druck, sich zu entscheiden, da ihr funktionierende Familie spielt.
Ich als Frau kann gut verstehen, dass sie dir einen Kuss gab. Es ist schwer, nicht nur im Verstand sondern auch im Gefühl zu erfassen, wenn eine Ehe vorbei ist, die auch mal schöne Zeiten hatte. Da hat sie dir vermutlich aus Sentimentalität einen Kuss gegeben.

Ich würde ihr auch keine Wohnung suchen sondern maximal beim Umzug helfen.

Deine Frau kann jetzt so leben als wenn sie nicht fremdgegangen wäre. Ihr Verhalten hat keine Konsequenzen außer dass sie ein bisschen ein schlechtes Gewissen dir gegenüber haben muss, wenn sie deinen traurigen Blick sieht.

Du sagst, ihr Herz sagt "geh", ihr Verstand sagt "bleib". In diesem Fall ist es richtig, zu gehen. Liebe ist eine Herzenssache - keine Verstandessache - sonst wären arrangierte Vernunftehen das beliebteste Lebensmodell in der Gesellschaft.
Ich kann nachempfinden, dass dir bestimmte Dinge leid tun, die du in der Ehe falsch gemacht hast. Aber manchmal lässt sich die Zeit nicht zurückdrehen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Januar 2015 um 21:03

Update
So, jetzt ist inzwischen ein wenig Ruhe eingekehrt.
Meine Frau ist im letzten August ausgezogen. Wenn ich zuhause bin habe ich die Jungs bei mir und kümmere mich um sie. Arztbesuche, Logopädie lerntherapeutische Förderung etc. ich habe inzwischen meine Verantwortung in der Familie angenommen und auch schon zwei tolle Urlaube mit meinen Jungs gemacht. Meine Frau bekommt von mir Trennungsunterhalt und sonst nix. Ich melde mich nur der Kinder betreffend. Was mit ihrem Kerl ist weiß ich nicht, geht mich nix an und interessiert mich auch nicht mehr...oder doch ein Wenig?
Zumindest hängt er sehr oft Zuhause bei seinen Kindern ab.
Er wäre übrigens finanziell ziemlich am Arsch, wenn es bei ihm zur Scheidung kommt. Heult rum, weil seine möblierte Wohnung 450 kostet...das Weichei. Hab gehört, er muss wohl sein Haus verkaufen.
Gott sei Dank habe ich keinerlei finanziellen Nöte.
Ich habe mir kurz nach dem ersten Post einen Therapeuten genommen, den ich inzwischen sehr mag.
Der sagt mir, sie hat die Midlifecrisis. Das kann Jahre dauern. Ich soll mich auf mich konzentrieren und größtmöglichen Abstand halten. Getrennt entwicken, vielleicht passt es ja später wieder.
Mir sind ein paar Dinge klar geworden.
Mein Fehler: Vaterrolle nicht richtig angenommen und ich war immer zu sehr auf meine Frau bezogen. Ich dachte die große Liebe sei eine Symbiose. Inzwischen weiß ich dass das Quatsch ist. Liebe hat auch ganz viel mit loslassen zu tun...ich hatte ihr die Flügel gestutzt...aber ich habe es halt nicht besser gewusst.
Ihre Fehler: Sie hat nie versucht sich ihre Freiräume zu schaffen und sich mit mir auseinandergesetzt. Immer war alles gut, lustig und harmonisch. Und die Kinder werden immer nur gekuschelt und geliebt, aber nicht gefördert. Besonders die Defizite in der Förderung unserer Kinder treten im Moment zu Tage. Ich dachte immer das ist nicht meine Baustelle, schließlich habe ich eine Lehrerin geheiratet....Pustekuchen, das übernehme ich jetzt alles und ich mache es gern.
Über das alles spreche ich mit meiner Frau nicht. Ich werde mich bei ihr. Icht bewerben.
Außerdem hab ich 18kg abgenommen, bin in Form und stehe auch aufgrund meines Berufes nicht ganz am Ende der Nahrungskette.. Ich habe erstmal nach dem Auszug das Haus richtig auf und ausgeräumt speziell die Kinderzimmer hat sie schleifen lassen.
Was mich aber immer wieder wundert: auf der einen Seite hab ich null Bedürfnis, mich mit meiner Frau auseinanderzusetzen und wenn ich ihr mal begegne geht mein Puls ganz normal. Trotzdem habe ich das starke Bedürfnis meine Familie wieder zusammen zu haben.
Sie trägt übrigens immer noch ihren Ehering. Den habe ich längst abgelegt. Scheidung will Sie auch nicht. Hat die Kinder mit dem Typen auch noch nie konfrontiert. Als Exfrau ist sie also super. Nervt nicht, ist nicht materiell und ich kann die Kinder immer haben, wann ich will. Ist für sie dann ja auch nett, so zehn bis 15 Tage im Monat ohne Kids. Und ohne Kontakt komme ich auch nicht in Versuchung Vorwürfe zu machen.
Mir geht es seit der Trennung also im großen und ganzen ganz gut. Oder vielleicht doch nicht so ganz?
Warum ich das alles poste?
Weil ich mal möchte dass eine Geschichte bis zum Ende erzählt wird.
To be continued....
Über Tipps und Fragen würde ich mich sehr freuen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Januar 2015 um 21:08
In Antwort auf ai_12639688

Text abgehauen
Die haben gepo*** und das wohl nicht nur einmal !
Und du bist nun auch noch ihr Seelen-Tröster !

Sie braucht nun ein paar Tage Abstand von ihm um nachzudenken .. so so .. und dann?

Dass man eine ehe nicht so wegschmeißen will, verstehe ich .. aber sie tut es doch !
Sie will den anderen !
Also hat sie sich längst entschieden !
Schmeiß sie raus .. fertig !
Und vor allem, sei nicht mehr ihr seelen-Streicher !

Update
So, jetzt ist inzwischen ein wenig Ruhe eingekehrt.
Meine Frau ist im letzten August ausgezogen. Wenn ich zuhause bin habe ich die Jungs bei mir und kümmere mich um sie. Arztbesuche, Logopädie lerntherapeutische Förderung etc. ich habe inzwischen meine Verantwortung in der Familie angenommen und auch schon zwei tolle Urlaube mit meinen Jungs gemacht. Meine Frau bekommt von mir Trennungsunterhalt und sonst nix. Ich melde mich nur der Kinder betreffend. Was mit ihrem Kerl ist weiß ich nicht, geht mich nix an und interessiert mich auch nicht mehr...oder doch ein Wenig?
Zumindest hängt er sehr oft Zuhause bei seinen Kindern ab.
Er wäre übrigens finanziell ziemlich am Arsch, wenn es bei ihm zur Scheidung kommt. Heult rum, weil seine möblierte Wohnung 450 kostet...das Weichei. Hab gehört, er muss wohl sein Haus verkaufen.
Gott sei Dank habe ich keinerlei finanziellen Nöte.
Ich habe mir kurz nach dem ersten Post einen Therapeuten genommen, den ich inzwischen sehr mag.
Der sagt mir, sie hat die Midlifecrisis. Das kann Jahre dauern. Ich soll mich auf mich konzentrieren und größtmöglichen Abstand halten. Getrennt entwicken, vielleicht passt es ja später wieder.
Mir sind ein paar Dinge klar geworden.
Mein Fehler: Vaterrolle nicht richtig angenommen und ich war immer zu sehr auf meine Frau bezogen. Ich dachte die große Liebe sei eine Symbiose. Inzwischen weiß ich dass das Quatsch ist. Liebe hat auch ganz viel mit loslassen zu tun...ich hatte ihr die Flügel gestutzt...aber ich habe es halt nicht besser gewusst.
Ihre Fehler: Sie hat nie versucht sich ihre Freiräume zu schaffen und sich mit mir auseinandergesetzt. Immer war alles gut, lustig und harmonisch. Und die Kinder werden immer nur gekuschelt und geliebt, aber nicht gefördert. Besonders die Defizite in der Förderung unserer Kinder treten im Moment zu Tage. Ich dachte immer das ist nicht meine Baustelle, schließlich habe ich eine Lehrerin geheiratet....Pustekuchen, das übernehme ich jetzt alles und ich mache es gern.
Über das alles spreche ich mit meiner Frau nicht. Ich werde mich bei ihr. Icht bewerben.
Außerdem hab ich 18kg abgenommen, bin in Form und stehe auch aufgrund meines Berufes nicht ganz am Ende der Nahrungskette.. Ich habe erstmal nach dem Auszug das Haus richtig auf und ausgeräumt speziell die Kinderzimmer hat sie schleifen lassen.
Was mich aber immer wieder wundert: auf der einen Seite hab ich null Bedürfnis, mich mit meiner Frau auseinanderzusetzen und wenn ich ihr mal begegne geht mein Puls ganz normal. Trotzdem habe ich das starke Bedürfnis meine Familie wieder zusammen zu haben.
Sie trägt übrigens immer noch ihren Ehering. Den habe ich längst abgelegt. Scheidung will Sie auch nicht. Hat die Kinder mit dem Typen auch noch nie konfrontiert. Als Exfrau ist sie also super. Nervt nicht, ist nicht materiell und ich kann die Kinder immer haben, wann ich will. Ist für sie dann ja auch nett, so zehn bis 15 Tage im Monat ohne Kids. Und ohne Kontakt komme ich auch nicht in Versuchung Vorwürfe zu machen.
Mir geht es seit der Trennung also im großen und ganzen ganz gut. Oder vielleicht doch nicht so ganz?
Warum ich das alles poste?
Weil ich mal möchte dass eine Geschichte bis zum Ende erzählt wird.
To be continued....
Über Tipps und Fragen würde ich mich sehr freuen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Januar 2015 um 23:33

Hmm
inzwischen ist klar, das ich mich viel zu sehr um sie gekümmert habe. Hätte ich mich mal mehr um meine Jungs und mich selbst gekümmert.
Aber hinterher ist jeder schlauer

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
12. Januar 2015 um 13:58

Aha
Denn ist ja auch immer die Frau schuld wenn sich ihr Freund/Mann in eine andere verliebt, gut zu wissen.

Und jetzt ist sie glücklicher ?
Alleine mit kaputter Familie ?

Manchmal ist es egal wie glücklich jemand ist in einer Beziehung, einige haben einfach dieses "da geht noch mehr", die sind nie zufrieden.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Macht kämpfen noch Sinn?
Von: an0N_1256330599z
neu
|
12. Januar 2015 um 13:49
Noch mehr Inspiration?
pinterest