Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie sagt, dass mit mir etwas nicht stimmt

Sie sagt, dass mit mir etwas nicht stimmt

24. April 2015 um 19:00

Ich bin eigentlich in einer Sehr glücklichen und erfüllenden Beziehung mit nahen Zukunftsplänen- doch meine Mutter versucht mir indirekt und direkt meinen Freund auszureden und stellt mich hin als wenn mit mir etwas nicht stimmt.
Sie ist sehr überzeugend dabei, so dass ich mich manchmal schon selber frage ob sie recht hat.

Ich muss leider etwas weiter ausholen...

Meine Mutter mochte meinen Ex sehr. Für sie war er der perfekte Mann an meiner Seite, nur leider empfand ich nicht genauso. Noch heute, obwohl ich in ein paar Monaten meinen Freund heiraten werde, muss ich mir immer wieder von ihr anhören, dass ich mal besser damals bei meinem Ex geblieben wäre.

Ich habe viel dafür gekämpft aber meine Mutter kann sich nicht damit abfinden, dass ich mit meinem Freund für immer zusammen bleiben möchte. Sie hat die Verbindung von Anfang an abgelehnt. Mein Freund ist Türke und meine Mutter hat immer gesagt, dass ich nach Hause bringen kann, wen ich möchte solange der mich glücklich macht, aber keinen Türken.

Dazu muss ich sagen, dass ich selber Halb Türkin bin. Mein Vater ist Türke aber die Beziehung meiner Eltern ging auseinander als ich noch ein Kind war und es gibt keinen Kontakt seitdem mehr.

Ich hatte immer ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter aber seit ich mit meinem Freund zusammen bin, stellt sie mich hin als stimmt etwas nicht mit mir. Letztens meinte sie etwas in der Art, wie ich mich auf so etwas einlassen könne, ich wüsste doch wie mein Vater gewesen wäre. Und dann hat sie kurz danach hinzu gefügt, dass sie es sich aber hätte denken können, ich hätte schon als Kind immer so an meinem Vater geklebt (im Gegensatz zu meinen Geschwistern) und wäre ja auch immer sein kleiner Liebling gewesen.

Sie hat mir auch gesagt, dass sie sich Sorgen um mich macht und das WIR nicht zu diesen Männern und deren Kultur passen würden. Ich habe versucht ihr zu erklären, dass ich anders bin als sie und glücklich mit meinem Freund. Direkt kam wieder sowas wie, dass ich meinem Vater sehr ähnlich wäre. Doch bei ihr klingt das immer wie ein Vorwurf und als wenn mein Vater (in der Zeit wo er noch da war) mich schlecht erzogen hätte und mir etwas eingetrichtert hätte. Ein wenig so, als sei ich unzurechnungsfähig, wie jemand dem man eine Gehirnwäsche verpasst hätte.

Manchmal klingen ihre Worte auch als wenn sie glaubt, dass ich Defizite hätte, weil ich teilweise ohne meinen Vater aufgewachsen bin und deswegen mir jetzt "so einen" gesucht hätte.

Mich verletzen ihre Worte auch wenn ich weiß, dass sie sich nur Sorgen macht. Aber sie verunsichern mich auch und vielleicht stimmt wirklich etwas nicht mit mir. Im Moment fühle ich mich wie das schwarze Schaf unserer Familie
Warum freut meine Mutter sich nicht einfach für mich

Ich musste mir das einmal alles von der Seele schreiben, denn mich belastet das sehr...

Mehr lesen

24. April 2015 um 19:06

Oh mann
das ist eine doofe Situation in der du da steckst. es ist sicher nicht leicht, aber an deiner stelle würde ich mich ganz klar distanzieren und deiner Mutter sagen, dass du diese Vorwürfe nicht hören willst und deine eigenen Entscheidungen triffst. sollte sie das nicht respektieren würde ich den Kontakt minimieren und mich um mich selbst Kümmern. deine Mutter lädt Dinge auf deine Schultern, die da nicht hingehören und das muss ihr klar werden. wünsche dir alles gute und lass dich nicht verunsichern. dein Herz wird schon wissen was gut für dich ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 19:10

Das ist nicht gesagt
aber wenn sie auf ihre mutter hört wird sie sich ewig fragen ob es richtig War das zu tun. selbst wenn im Nachhinein nicht alles optimal läuft in ihrer Beziehung, hat sie immerhin zu sich selbst gestanden und das ist das wichtigste im leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 19:23

....
Schon beim lesen des Posts der TE wusste ich, dass du das schreiben wirst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 19:38

Ich denke, dass bei deiner ma
ganz viel eigenes ans licht kommt.

sie muss bestimmt sehr gelitten haben, als dein vater gegangen ist. und wahrscheinlich hat es sie tief getroffen, dass er sich nie mehr um sein kind, also dicch, gekümmert hat.
ich bin mir ziemlich sicher, dass sie dir so etwas ersparen wollte und dich deshalb immer vor einem türkischen mann gewarnt hat. wenn man tief verletzt ist, schert man gern mal ein ganzes volk über einen kamm, obwohl einem nur ein einziger etwas getan hat.

ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich elend fühlt bei deiner männerwahl. indem du dich für einen türkischen mann entschieden hast, wirkt es vielleicht so, als ob du ihre warnungen nicht ernst nimmst und damit ihr leiden nicht anerkennst.

mütter sollten eigentlich über solchen dingen stehen, aber sie sind eben auch fehlbar. und verletzlich.

an deiner stelle würde ich mich in ruhe mit deiner ma zusammensetzen und mit ihr genau darüber reden.
alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 21:33
In Antwort auf apfelsine8

Ich denke, dass bei deiner ma
ganz viel eigenes ans licht kommt.

sie muss bestimmt sehr gelitten haben, als dein vater gegangen ist. und wahrscheinlich hat es sie tief getroffen, dass er sich nie mehr um sein kind, also dicch, gekümmert hat.
ich bin mir ziemlich sicher, dass sie dir so etwas ersparen wollte und dich deshalb immer vor einem türkischen mann gewarnt hat. wenn man tief verletzt ist, schert man gern mal ein ganzes volk über einen kamm, obwohl einem nur ein einziger etwas getan hat.

ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich elend fühlt bei deiner männerwahl. indem du dich für einen türkischen mann entschieden hast, wirkt es vielleicht so, als ob du ihre warnungen nicht ernst nimmst und damit ihr leiden nicht anerkennst.

mütter sollten eigentlich über solchen dingen stehen, aber sie sind eben auch fehlbar. und verletzlich.

an deiner stelle würde ich mich in ruhe mit deiner ma zusammensetzen und mit ihr genau darüber reden.
alles gute!

Es war ihr Wunsch
Meine Mutter wollte nicht, dass da noch irgendein weiterer Kontakt bestand. Ich weiß, dass meine Mutter sehr gelitten hat wegen meinem Vater aber ich habe manchmal das gefühl, dass sie mir das vorwirft, dass ich anders als meine geschwister meinen vater nicht vergessen habe und verachte.

Sie sagt, dass sie das damals alles nur für uns getan hat, damit wir ein besseres Leben haben würden und nun trete ich alles mit Füßen und suche mir ausgerechnet das wovor sie mich bewahren wollte.

Ich kann nicht mit ihr in Ruhe reden alles was ich sage ist falsch. Und ich fühle mich so abgelehnt im Moment von ihr. So falsch in ihren Augen. Aber ich kann nichts dafür, dass ich meinen Freund liebe. Und auch nicht dafür, dass mich mein Vater geprägt hat, ich ihm scheinbar ähnel und ihn immer vermisst habe, egal was er getan hat. Auch wenn ich mich schon oft in der letzten Zeit gefragt habe, warum ich so anders als meine Geschwister bin und reagiert habe.

Ich habe Angst, dass meine Mutter und ich uns ganz voneinander entfremden, wenn ich ihn heirate, dass sie es mir nicht verzeihen wird. Mein Freund und ich wollten das ganze mit der Verlobung und Hochzeit überwigend nach türkischer Tradition ausrichten. Als meine Mutter davon erfuhr, hieß es sofort, dass man daran ja schon sehe, wie die Familie von ihm alles bestimmt und ich nichts mehr zu sagen hätte.
Ich habe sie dann gefragt, wie sie darauf kommt. Weil ich Deutsche sei und warum dann nach türkischen Tradition heiraten. Als ich dazu sagte, dass ich genauso auch Türkin bin, hat sie kein Wort mehr mit mir geredet.

Ich weiß, dass ich sie damit verletzt habe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 21:52
In Antwort auf thor_12302917

Das ist nicht gesagt
aber wenn sie auf ihre mutter hört wird sie sich ewig fragen ob es richtig War das zu tun. selbst wenn im Nachhinein nicht alles optimal läuft in ihrer Beziehung, hat sie immerhin zu sich selbst gestanden und das ist das wichtigste im leben.

Das denke ich eben auch
ich würde es auf ewig bereuen und hätte meine große Liebe aufgegeben. Seit ich meinen Freund kenne, habe ich das Gefühl, dass ich zu meinen Wurzeln zurück gekehrt bin, dass ich endlich ganz bin und angekommen bin.

Aber ich habe große Sorge, dass ich über das ganze jegliches Verhältnis zu meiner Mutter zerstöre. Ich glaube nicht, dass es besser werden wird, wenn ich erst einmal seine Frau bin.

Aber ich habe schon meinen Vater verloren und ich will nicht auch noch meine Mutter verlieren. Das zerreist mich innerlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 23:19

Danke, lieb von dir
Ja ich kann mir keinen besseren Ehemann als ihn vorstellen!

Ich weiß, dass ich Grenzen setzen muss, weil sonst wird sie mir für immer Vorwürfe machen und mir alles schlecht reden. Ich hab mich nicht mal getraut ihr zu sagen, dass ich möchte, dass unsere Kinder auch den Islam kennen lernen und teilweise danach erzogen werden sollen.

Sie hat mir schon Vorwürfe gemacht, als ich sagte, dass unsere kinder zweisprachig aufwachsen sollen. Dann will ich nicht wissen, wie sie da reagieren wird.

Aber es ist schwer Grenzen zu setzen, wenn sie so leicht verletzt ist, von dem was ich tue.

Sie erzählt mir dann immer, wie schlimm das für sie alles war mit meinem Vater und seiner Familie und wie sehr sie sich anpassen musste und all sowas. Und ich weiß auch, dass mein Vater ihr am Ende schlimme Dinge angetan hat und Fehler machte. Aber sie versteht mich nicht, dass ich mich nicht anpassen muss. Ich bin so. Ich passe zu meinem Freund. Wir sind ein Team und ergänzen uns.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 23:28

Ich versteh deinen letzten Absatz irgendwie nicht
was willst du mir damit sagen?
Mein Freund ist Türke und kein Deutscher! Seine Eltern sind beides Türken. Auch wenn er in Deutschland geboren ist.
Und doch natürlich bin ich Halb Türkin, schließlich ist mein Vater Türke.

Ja ich habe mich für meinen Freund entschieden und das wird auch so bleiben. Dennoch freue ich mich über jeden Rat, denn ich will das Verhältnis zu meiner Mutter nicht einfach aufgeben. Es hat aber auch einfach gut getan, dass alles niederzuschreiben und tut gut, von Außenstehenden mitzubekommen, dass ich vielleicht doch nicht so verkehrt bin, wie meine Mutter mir im Moment vermittelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2015 um 23:56

Fremdgehen
das tun alle schwachen und charakterlosen Menschen. Das ist weder Nationalitäts noch Geschlechtsgebunden.

Dann sind alle Deutschen die nach Spanien ausgewandert sind Spanier? Die Eltern von meinem Freund sind Türken, mein Freund sieht sich als Türke, also ist er Türke. Eine Identitätskrise deswegen hatte er soweit ich weiß nie. Woher hast du denn den Unsinn her?

Warum denn? Ich möchte doch selber so eine Hochzeit.
Im Moment bin ich sehr froh um die Unterstützung von seiner Familie. Denn von meiner Mutter erhalte ich keine und sie mischt sich im Moment viel mehr ein - und das im negativen Sinne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 0:12

Eigentlich ist es seltsam
welch unterschiedliche Erfahrung und Wahrnehmung meine Mutter und ich haben. Selber mit einem Türken verheiratet gewesen und drei Kinder von ihm und nun ist alles ein rotes Tuch, selbst die Sprache. Eigentlich denke ich, dass gerade sie Verständnis haben sollte für mich. Sie hatte ja auch ihre Gründe, warum sie meinen Vater damals geheiratet hat.

Richtig wegen dem anpassen... aber ich glaube meine Mutter setzt anpassen mehr mit unterordnen gleich. Und sowas brauche ich nicht. Wenn ich bei meinem Freund bin habe ich das Gefühl, dass ich genau da bin wo ich hingehöre und wir haben in vielen Dingen ähnliche Vorstellungen.

Es ist wie mit der Hochzeit oder Sprache oder Religion. Meine Mutter sieht das als Anpassung an, weil sie sich wohl damals selber den Wünschen von meinem Vater und seiner Familie untergeordnet hat und eigentlich andere Vorstellungen hatte. Aber sie versteht nicht oder will nicht sehen, dass es mein Wunsch so war. Das meine ich mit, dass ich zu meinem Freund passe.

Ich will so gerne das machen was du sagst und mein Glück einfach nur genießen aber es beschäftigt mich so mit meiner Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 7:00
In Antwort auf adem_12540386

Es war ihr Wunsch
Meine Mutter wollte nicht, dass da noch irgendein weiterer Kontakt bestand. Ich weiß, dass meine Mutter sehr gelitten hat wegen meinem Vater aber ich habe manchmal das gefühl, dass sie mir das vorwirft, dass ich anders als meine geschwister meinen vater nicht vergessen habe und verachte.

Sie sagt, dass sie das damals alles nur für uns getan hat, damit wir ein besseres Leben haben würden und nun trete ich alles mit Füßen und suche mir ausgerechnet das wovor sie mich bewahren wollte.

Ich kann nicht mit ihr in Ruhe reden alles was ich sage ist falsch. Und ich fühle mich so abgelehnt im Moment von ihr. So falsch in ihren Augen. Aber ich kann nichts dafür, dass ich meinen Freund liebe. Und auch nicht dafür, dass mich mein Vater geprägt hat, ich ihm scheinbar ähnel und ihn immer vermisst habe, egal was er getan hat. Auch wenn ich mich schon oft in der letzten Zeit gefragt habe, warum ich so anders als meine Geschwister bin und reagiert habe.

Ich habe Angst, dass meine Mutter und ich uns ganz voneinander entfremden, wenn ich ihn heirate, dass sie es mir nicht verzeihen wird. Mein Freund und ich wollten das ganze mit der Verlobung und Hochzeit überwigend nach türkischer Tradition ausrichten. Als meine Mutter davon erfuhr, hieß es sofort, dass man daran ja schon sehe, wie die Familie von ihm alles bestimmt und ich nichts mehr zu sagen hätte.
Ich habe sie dann gefragt, wie sie darauf kommt. Weil ich Deutsche sei und warum dann nach türkischen Tradition heiraten. Als ich dazu sagte, dass ich genauso auch Türkin bin, hat sie kein Wort mehr mit mir geredet.

Ich weiß, dass ich sie damit verletzt habe...

Es tut mir sehr leid für dich,
dass sie so hartherzig ist.

ich kann dir nur sagen, was ich tun würde. das ist wahrscheinlich für dich keine option, weil du fürcchtest, den kontakt zu deiner ma völlig zu verlieren. aber manchmal muss man sich einfach positionieren, bevor man selbst zugrunde geht.

ich würde ihr ein ultimatum stellen. entweder sie akzeptiert deine entscheidung für deinen freund oder du feierst deine hochzeit ohne sie.

halt dich wacker, mein mädchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 8:14
In Antwort auf adem_12540386

Das denke ich eben auch
ich würde es auf ewig bereuen und hätte meine große Liebe aufgegeben. Seit ich meinen Freund kenne, habe ich das Gefühl, dass ich zu meinen Wurzeln zurück gekehrt bin, dass ich endlich ganz bin und angekommen bin.

Aber ich habe große Sorge, dass ich über das ganze jegliches Verhältnis zu meiner Mutter zerstöre. Ich glaube nicht, dass es besser werden wird, wenn ich erst einmal seine Frau bin.

Aber ich habe schon meinen Vater verloren und ich will nicht auch noch meine Mutter verlieren. Das zerreist mich innerlich.

Das verstehe ich..
..vl hilft es ja auch, wenn du ihr einen Brief schreibst, indem du ihr deine gefühlslage versuchst zu erklären und deutlich machst, wie sehr du darunter leidest...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 9:30

Sicher, dass Du nicht irrst ?
Du kannst doch nicht einfach einen wichtigen Teil der Herkunft eines Menschen verleugnen?! Für meinen Freund ist Deutschland sein Zuhause, hier ist er aufgewachsen und fühlt sich wohl aber wenn du ihn fragst, was er ist, dann wird er dir sagen, dass er Türke ist. Und wenn ich mich als Halb Türkin fühle (was ich ja auch bin), dann kannst du ja nicht sagen, nein nein du bist Deutsche. Bist ja wie meine Mutter...

Letztendlich aber auch völlig überflüssig diese Debatte, weil wir alle am Ende nur Menschen sind.

Wie kommst du eigentlich aufs Fremdgehen? Weil du zwei Türken kennst die fremdgegangen sind? Ich sag dir was, mein Vater hat meine Mutter nie betrogen. Im Gegenteil, meine Mutter hat meinen Vater hintergangen weil sie unglücklich war mit ihrer Situation, woraufhin er so die Beherrschung verloren hat, dass er sie geschlagen und verprügelt hat.

Wieso sollte ich von ihm oder seiner Familie abhängig sein?

Abgesehen davon gehe ich nicht mit dem Gedanken in die Ehe, was alles schlimmes passieren könnte. Ich denke zwischen meinem Freund und mir ist so viel Liebe, Vertrauen und Respekt füreinander, dass wir Probleme anders lösen können.

Und wenn du meine Beiträge richtig gelesen hättest, dann wüsstest du, dass ich den Kontakt zu meiner Mutter nicht abreißen lassen möchte. Aber ein wenig liegt es leider auch an ihr, denn es ist doch unsere Entscheidung, wenn wir mit türkischen Traditionen heiraten wollen, wenn unsere Kinder zweisprachig aufwachsen sollen, wie wir unsere Kinder erziehen, nach dem Islam oder nicht, es ist alles eine Sache zwischen mir und meinem zukünftigen Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 10:21

Er ist Türke
wie mein Vater. Das reicht aus, dass sie ihn nicht akzeptieren will.

Bald sind wir drei Jahre zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 11:10

Ja
wir haben auch mal gestritten, ist ganz normal aber er macht mich glücklich.

Ich kann aber nicht ohne meine Mutter heiraten. Meine Hochzeit soll ein Fest werden und kein Bruch mit ihr bedeuten.
Ich brauche sie bei meiner Hochzeit bei mir.
Mein Vater fehlt schon. Und eine Braut ohne Brauteltern?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 11:40
In Antwort auf apfelsine8

Es tut mir sehr leid für dich,
dass sie so hartherzig ist.

ich kann dir nur sagen, was ich tun würde. das ist wahrscheinlich für dich keine option, weil du fürcchtest, den kontakt zu deiner ma völlig zu verlieren. aber manchmal muss man sich einfach positionieren, bevor man selbst zugrunde geht.

ich würde ihr ein ultimatum stellen. entweder sie akzeptiert deine entscheidung für deinen freund oder du feierst deine hochzeit ohne sie.

halt dich wacker, mein mädchen.

Danke für deine lieben Worte
eigentlich ist sie ein sehr guter Mensch aber wenns darum geht, erkenne ich sie selber nicht wieder.

Ja ein Ultimatum... darüber habe ich auch schon nachgedacht, weil ich hoffte, wenn ich ihr zeige, dass es mir ernst ist, dass sie dann nachgeben wird. Aber ich bin mir nicht sicher ob sie nachgibt und ich weiß nicht, ob ich das durchziehen kann.

Es würde mir alles kaputt machen...

Ich möchte so heiraten, wie mein Vater es gewollt hätte,... mit Abholung der Braut aus ihrem Elternhaus usw...

Wie soll es gehen wenn meine Mutter sich weigert und ich sie auslade..

Ich fühle mich einfach so allein gelassen von ihr, dass ich sogar schon in Momenten überlegt habe, meinen Vater zu suchen und den Kontakt zu ihm aufzunehmen, obwohl er mich ja auch irgendwie im Stich gelassen hat als er nicht weiter um den Kontakt zu mir gekäpft hat.

Aber wahrscheinlich würde ich damit alles nur noch schlimmer machen... im Streit habe ich mal etwas in die Richtung gesagt, da waren am Ende sogar meine Geschwister sauer auf mich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 19:35

Türkische Staatsangehörigkeit
Wieso enpfindest du das als Frechheit und anmaßend?

Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen und Deutschland ist definitiv meine Heimat und ich habe selbstverständlich die deutsche Staatsangehörigkeit (ist ja logisch) aber ich fühle mich dennoch als Halb Türkin.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 20:42

Ich weiß nicht
Ich habe ja selber seit Jahren keinen Kontakt mehr zu meinem Vater weil das damals so gelaufen ist

Ich weiß nicht ob es richtig ist den Kontakt jetzt zu suchen obwohl ich ihm gerne sagen will, dass ich heiraten werde und ich wäre glücklich, wenn er dabei wäre.

Aber nach all den Jahren???

Und ich glaube meine Mutter würde es mir nicht verzeihen wenn ich den Kontakt zu ihm suche. Sie kann nicht verstehen, dass er trotz allem was war, immer noch mein Vater ist.

Ich habe das ja nur mal in den Raum hineingeworfen und sofort kamen Vorwürfe von meiner Mutter und meiner Schwester. Selbst mein Bruder sagte zu mir, wie ich nur darüber nachdenken könnte, ob ich vergessen hätte, was er unserer Mutter angetan hat.

Nein habe ich natürlich nicht und es ist auch eigentlich unverzeihlich. Und ich frage mich ja selber, was mit mir nicht stimmt, dass ich ihn nach all dem nicht hasse. Aber ich kanns einfach nicht. Meine Mutter sowieso, aber auch meine Geschwister haben ihn aus ihrem Leben gelöscht. Er existiert für sie einfach nicht mehr. Ich dagegen habe immer noch ein Foto von ihm bei mir stehen, trage immer noch ein Armband was er mir mal geschenkt hat und er fehlt mir einfach.

Meine Mutter versteht das nicht oder will das nicht verstehen. Sie sagt, dass wir ohne ihn besser dran sind und dass ich froh sein solle, denn wenn er noch da wäre, hätte ich nicht so viele Freiheiten gehabt. Vielleicht hat sie Recht, denn er war schon früher in vielen Dingen streng aber ich habe mir trotzdem immer gewünscht, dass er wieder da ist.

Und gerade jetzt wo ich heiraten werde, fehlt er mir besonders. Er als mein Vater, sollte an diesem Tag dabei sein und mich meinem zukünftigen Mann übergeben.

Aber kann ich das meiner Mutter antun? Und vielleicht hat mein Vater mich auch vergessen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 20:57

Vielleicht klang es ein wenig harsch
was ich schrieb, das war sicher nicht meine Absicht.

Natürlich bin ich deutsche Staatsbürgerin und Deutschland ist meine Heimat. Dennoch ist mein Vater Türke und daraus folgt, dass ich Halb Deutsche und Halb Türkin bin.

Wenn ich im Ausland bin, sage ich meist, dass ich Deutsche bin, weil das ja auch so in meinem Pass steht. Wenn mich hier aber jemand fragt sage ich, dass ich halb halb bin.
Ich hab da bisher auch ehrlich gesagt nie groß drüber nachgedacht und auch kein Problem gesehen.

Und du hast ganz recht, dass ich nicht weiß wie sich unsere Beziehung in 15 oder 20 Jahren entwickeln wird. Doch das weiß ich doch bei keinem Mann?! Auch bei keinem deutschen Mann.

Und ich finde ich entscheide recht viel, es ist nur meine Mutter die alles verdreht und es hinstellt, als wenn seine Familie alles entscheidet.

Und du hast auch sehr recht damit, dass man andere Bezugspersonen noch haben sollte. Ich denke auch, wenn meine Mutter sich so große Sorgen um mich macht, sollte sie sich doch eigentlich bemühen, dass unser Verhältnis bestehen bleibt oder nicht?! Zumindest wünsche ich mir dies

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2015 um 23:11

Weil du vom Heiraten gesprochen hast..
möchte ich dir gern antworten..
Wer von euch mehr Recht über den Jungen hat oder nicht, kann man vermuten. Aber dass deine Mamma dich sehr liebt und viel Angst um dein Leben hat, kann man schon sicher sagen.
Ihr Verhalten ähnelt einfach einer verzweifelten Frau, die nicht weiß, was sie tun kann, damit ihr Kind sie hört.
Wir - Kinder, ob wir klein oder schon erwachsen sind, glauben immer absoluten Recht zu haben. Ja, oft haben wir auch Recht und es gibt leider keine perfekte Eltern, auch sie machen Fehler. Aber .. glaub mir, deine Mamma wird die erste Person, die dir Hand gibt, wenn du ganz alleine stehst und sie ist sicher die letzte Person, die dich verraten würde.
Natürlich, kann man dich verstehen: du siehst einen Traummann neben dir, fühlst du dich sehr glücklich neben ihm und denkst jetzt, dass deiner Mutti interessieren deine Gefühle nicht und nur, weil der Junge ihr nicht gefällt, will sie deinen Glück zerstören. So ungefähr... Sie sieht es aber ganz ganz anders!
Vielleicht ist ihr einiges schon einfach aus ihrer Erfahrung offensichtlich, was du noch aufgrund der Verliebtheit gar nicht sehen kannst???
Natürlich, wenn wir erwachsen werden, können wir viele Sachen besser als unsere Eltern wissen und uns vielleicht manchmal nervt, wenn sie versuchen, uns ungeschickt ihre Meinung zu sagen, über die wir glauben ohne ihre Ratschlägen (oder Kommandos) besser unser Leben zu verstehen. Viele Eltern (und deine Mutti) haben es leider nicht gelernt ihren Kindern auch Freunde zu sein und deshalb haben sie es schwer mit ihren Meinungen bei eigenen Kindern anzukommen
.. wenn du aber mit deiner Mutti früher schon einen guten Kontakt hattest, wieso glaubst du, sie möchte dir dein Leben schwer machen..
Nimm bitte deine Mutti, setzt euch zusammen und versucht wie zwei Freundinnen miteinander zu reden. Sag ihr, dass du sie sehr liebst und dass dich ihre Wörter sehr verletzen, versucht miteinander einen konstruktiven Dialog (Argument - Gegenargument) mit Respekt und ohne Streit aufzubauen. Sie soll dir auch konkret (mit Argumenten) erklären, was ihr in deinem Kerl nicht gefällt. Du sagst ihr deine Meinung dazu - sie dir ihre usw. Alle ihre Ängste um deine Zukunft soll sie dir so rüber bringen, dass du es auch verstehst ohne Beleidigung über deine Intelligenz. Euren Gegenargumenten, die euch (dir und deiner Mutti) am Anfang vielleicht als Absurd vorkommen, sollt ihr erstmal durch sich gehen lassen und weiter konstruktiven Dialog führen, dass ihr euch beide gegenseitig anfängt zu verstehen. Sag deiner Mutti, dass du möchtest, dass ihr euch versteht und ihr sollt lernen richtige Wörter zu einander finden, weil ihr euch liebt und weil ihr euch die wichtigsten Menschen im Leben seid.

Zu dem türk., arabischen Mentalität .. ist ein nicht einfaches Thema.. Viele türk. Frauen selbst wollen auf keinen Fall mit ihren Landsmännern zusammen zu sein. Das ist vielleicht kein guter Argument, da dasselbe in jeder Mentalität gibt..
Aber, dass in muslimischer Kultur die Frauen es nicht einfach haben und sie stehen meistens auf dem ersten Platz von hinten - erst nach der ganzen Verwandschaft - das ist leider wahr.. Aber diese ganze Sachen kannst du jetzt noch gar nicht wissen, da du noch nicht in dem entsprechenden Beziehungsstatus bist. Das Leben: vom Tag auf die Nacht ändert sich erst, wenn der musl. Mann dich komplett in seinem Besitz hat. Und, ich denke, genau davon (was danach geschehen kann) hat deine Mutti panische Angst.. Ich konnte dir einen Roman über diese Mentalität schreiben. Kenne sehr tief.. und deshalb glaube deine Mutti sehr gut zu verstehen. Auch, dass du sehr glücklich in deiner Beziehung im Moment bist, ist kein Wunder, sondern ist es normal, dass man am Anfang sich bei diesen Männern wie eine Königin fühlt, bei der die Welt zu Füßen liegt.. Diese schöne Welt dreht sich eben etwas später, aber ganz arg und rasch..
Damit wollte ich dir immer noch nicht sagen, dass dein Kerl evtl. ein falsches Spiel führen würde. Im Gegenteil mag sein, dass er zu dir die aufrichtige Gefühle empfindet.. Es gibt nur viele Dinge in seiner Kultur, die auch er nicht beeinflussen kann und Dinge, die einer europäischen Frau das Leben zerstören können.
Dir kann natürlich niemand verbitten, den Jungen nicht zu heiraten.. Aber zu mindestens den Vorschlag machen: eine gemeinsame Verständigung mit deiner Mutti zu erreichen, bevor du diesen Schritt ins Eheleben machst,

Alles Gute und viel Erfolg für deine Zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2015 um 0:29
In Antwort auf benson_12154959

Weil du vom Heiraten gesprochen hast..
möchte ich dir gern antworten..
Wer von euch mehr Recht über den Jungen hat oder nicht, kann man vermuten. Aber dass deine Mamma dich sehr liebt und viel Angst um dein Leben hat, kann man schon sicher sagen.
Ihr Verhalten ähnelt einfach einer verzweifelten Frau, die nicht weiß, was sie tun kann, damit ihr Kind sie hört.
Wir - Kinder, ob wir klein oder schon erwachsen sind, glauben immer absoluten Recht zu haben. Ja, oft haben wir auch Recht und es gibt leider keine perfekte Eltern, auch sie machen Fehler. Aber .. glaub mir, deine Mamma wird die erste Person, die dir Hand gibt, wenn du ganz alleine stehst und sie ist sicher die letzte Person, die dich verraten würde.
Natürlich, kann man dich verstehen: du siehst einen Traummann neben dir, fühlst du dich sehr glücklich neben ihm und denkst jetzt, dass deiner Mutti interessieren deine Gefühle nicht und nur, weil der Junge ihr nicht gefällt, will sie deinen Glück zerstören. So ungefähr... Sie sieht es aber ganz ganz anders!
Vielleicht ist ihr einiges schon einfach aus ihrer Erfahrung offensichtlich, was du noch aufgrund der Verliebtheit gar nicht sehen kannst???
Natürlich, wenn wir erwachsen werden, können wir viele Sachen besser als unsere Eltern wissen und uns vielleicht manchmal nervt, wenn sie versuchen, uns ungeschickt ihre Meinung zu sagen, über die wir glauben ohne ihre Ratschlägen (oder Kommandos) besser unser Leben zu verstehen. Viele Eltern (und deine Mutti) haben es leider nicht gelernt ihren Kindern auch Freunde zu sein und deshalb haben sie es schwer mit ihren Meinungen bei eigenen Kindern anzukommen
.. wenn du aber mit deiner Mutti früher schon einen guten Kontakt hattest, wieso glaubst du, sie möchte dir dein Leben schwer machen..
Nimm bitte deine Mutti, setzt euch zusammen und versucht wie zwei Freundinnen miteinander zu reden. Sag ihr, dass du sie sehr liebst und dass dich ihre Wörter sehr verletzen, versucht miteinander einen konstruktiven Dialog (Argument - Gegenargument) mit Respekt und ohne Streit aufzubauen. Sie soll dir auch konkret (mit Argumenten) erklären, was ihr in deinem Kerl nicht gefällt. Du sagst ihr deine Meinung dazu - sie dir ihre usw. Alle ihre Ängste um deine Zukunft soll sie dir so rüber bringen, dass du es auch verstehst ohne Beleidigung über deine Intelligenz. Euren Gegenargumenten, die euch (dir und deiner Mutti) am Anfang vielleicht als Absurd vorkommen, sollt ihr erstmal durch sich gehen lassen und weiter konstruktiven Dialog führen, dass ihr euch beide gegenseitig anfängt zu verstehen. Sag deiner Mutti, dass du möchtest, dass ihr euch versteht und ihr sollt lernen richtige Wörter zu einander finden, weil ihr euch liebt und weil ihr euch die wichtigsten Menschen im Leben seid.

Zu dem türk., arabischen Mentalität .. ist ein nicht einfaches Thema.. Viele türk. Frauen selbst wollen auf keinen Fall mit ihren Landsmännern zusammen zu sein. Das ist vielleicht kein guter Argument, da dasselbe in jeder Mentalität gibt..
Aber, dass in muslimischer Kultur die Frauen es nicht einfach haben und sie stehen meistens auf dem ersten Platz von hinten - erst nach der ganzen Verwandschaft - das ist leider wahr.. Aber diese ganze Sachen kannst du jetzt noch gar nicht wissen, da du noch nicht in dem entsprechenden Beziehungsstatus bist. Das Leben: vom Tag auf die Nacht ändert sich erst, wenn der musl. Mann dich komplett in seinem Besitz hat. Und, ich denke, genau davon (was danach geschehen kann) hat deine Mutti panische Angst.. Ich konnte dir einen Roman über diese Mentalität schreiben. Kenne sehr tief.. und deshalb glaube deine Mutti sehr gut zu verstehen. Auch, dass du sehr glücklich in deiner Beziehung im Moment bist, ist kein Wunder, sondern ist es normal, dass man am Anfang sich bei diesen Männern wie eine Königin fühlt, bei der die Welt zu Füßen liegt.. Diese schöne Welt dreht sich eben etwas später, aber ganz arg und rasch..
Damit wollte ich dir immer noch nicht sagen, dass dein Kerl evtl. ein falsches Spiel führen würde. Im Gegenteil mag sein, dass er zu dir die aufrichtige Gefühle empfindet.. Es gibt nur viele Dinge in seiner Kultur, die auch er nicht beeinflussen kann und Dinge, die einer europäischen Frau das Leben zerstören können.
Dir kann natürlich niemand verbitten, den Jungen nicht zu heiraten.. Aber zu mindestens den Vorschlag machen: eine gemeinsame Verständigung mit deiner Mutti zu erreichen, bevor du diesen Schritt ins Eheleben machst,

Alles Gute und viel Erfolg für deine Zukunft

Danke für deine vielen Worte
und das du versuchst mir ein wenig mehr die Sicht meiner Mutter verständlich zu machen. In mir drinnen weiß ich auch, dass sie mir sicher nichts böses will und sich nur Sorgen macht.

Dennoch habe ich manchmal das gefühl als würde sie mich ablehnen dafür, dass mir mein Vater noch immer fehlt und für meine Männerwahl. Warum sonst die ganzen Vorwürfe und Vorhaltungen?

Was du schreibst zu den muslimischen Männern...
Man hört es immer wieder... "am Anfang fühlte ich mich wie eine Königin, dann das Erwachen...."

Ich kenne so Schleimbolzen, die die Frau am Anfang auf Händen tragen und ihr die Sterne versprechen.
Ich hab immer Abstand von solchen gehalten. Waren mir immer suspekt und konnte ich auch nie wirklich ernst nehmen. Für mich ist das lächerlich und die haben keinen Stolz. Das sind einfach nur Blender...

An meinem Freund schätze ich ganz andere Dinge...

Wie sich unsere Ehe dann wirklich entwickeln wird, kann ich nicht mit Bestimmheit wissen. Selbst mein Vater hat Dinge getan, die ich ihm vorher nicht zugetraut hätte...

Aber ich habe es ja auch meiner Mutter versucht zu erklären, dass ich anders bin als sie. Mein Freund und ich haben in vielen wichtigen Dingen ähnliche Vorstellungen. Ich glaube bei meinen Eltern war diese Basis einfach nicht vorhanden. Wenn ich mir heute anhöre wie meine Mutter redet, dann waren sich die Beiden nicht mal früher bei der Kindererziehung einig. Mein Vater war meiner Mutter immer viel zu streng. Sie hatten einfach nicht die gleichen Ansichten und Werte denke ich. Aber bei meinem Freund und mir ist es anders...

Ich will versuchen mit meiner Mutter eine Gesprächsebene zu finden, wo wir uns austauschen können ohne Vorwürfe und Verletzungen.

Ob es mir gelingt weiß ich nicht, es steht im Moment so vieles zwischen uns und ich kann ihre Vorwürfe auch langsam nicht mehr hören. Sie wirft mir so vieles an den Kopf... aber ist selber sofort verletzt nur weil ich sage, dass ich halb Türkin bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2015 um 14:04

Um die Wahrheit zu sagen
weiß ich nicht einmal ob mein Vater meine Mutter wirklich so viel eingeschränkt hat, wie sie behauptet.
Sie betont ja auch immer, dass es für uns Kinder ohne ihn besser gewesen wäre. Aber um ehrlich zu sein kann ich mich nicht daran erinnern, dass ich jemals unter meinem Vater gelitten habe, während er noch da war. Selbstverständlich hatte ich Respekt vor ihm aber ich war immer glücklich wenn er nach Hause kam und dann Zeit für uns hatte. Und ich glaube nicht, dass wenn er so schlecht und böse wäre wie meine Mutter es manchmal hinzustellen versucht, dass ich dann so an ihm gehangen hätte.

Aber zu deiner direkten Frage... worauf spielst du genau an?
Nein ich fühle mich nicht eingeschränkt bei ihm aber natürlich spiegelt sich die Herkunft seiner Eltern und auch ihre Werte sich bei meinem Freund nieder.

Vielleicht versteh ich deine Frage nicht ganz richtig weil ich eben auch meinen Vater nie als einschränkend wahrgenommen habe, weder uns gegenüber noch meiner Mutter gegenüber. Mag sein, das ich als Kind einiges auch nicht mitbekommen habe. Kann wirklich gut sein aber erkläre mir deine Frage bitte genauer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2015 um 15:19

Diese Fragen stellen sich bei uns überhaupt nicht
da wir beide wissen, wie wir uns zu benehmen haben und den anderen respektieren.

Ich habe keine Freundschaften zu Männern. Darüber hinaus weiß ich wie ich mich anderen Männern gegenüber zu verhalten habe und mein Freund weiß, dass ich es weiß.

Selbstverständlich gehe ich alleine raus oder glaubst du er begleitet mich zu jeder Verabredung mit Freundinnen oder in die Universität oder zum Arbeiten oder Sport?

Auch bei meinem Kleidungsstil... Ich achte sehr auf mein Äußeres und darauf angemessen angezogen zu sein und mein Freund weiß, dass ich Geschmack und Stil habe. Wieso sollte er sich da einmischen?

Kindern verbietet man Sachen aber in einer Verbindung zwischen zwei erwachsenen Menschen deren Beziehung auf Liebe, Respekt und Vertrauen basiert, haben Verbote nichts zu suchen finde ich.

Ich bin eine erwachsene Frau, die weiß was sich gehört und was nicht und wie ich mich als Frau an seiner Seite zu verhalten habe und ich würde es als Beleidigung empfinden, wenn mein Freund mir etwas verbieten will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2015 um 19:55

Danke,
in deinem vierten Absatz schreibst du genau das, was ich mir wünschen würde, dass meine Mutter das mal zu mir sagt...

Ich glaube aber nicht, dass sie mir wirklich eine schlechte Ehe wünscht nur um sagen zu können, dass sie ja Recht behalten hat. Ich glaube eher, dass sie schlechtes in meiner Ehe sehen wird, auch wenn ich glücklich sein werde.

Ich weiß nicht woran das wirklich liegt und kann es mir nicht anders erklären, als das sie zu sehr von sich selber und ihren gefühlen ausgeht. Wenn sie sich damals von der Familie von meinem Vater unterdrückt gefühlt hat, dann geht sie davon aus, dass ich jetzt auch unterdrückt von seiner sein muss. Anders kann sie sich ja nicht erklären, warum ich mich mit vielem was auch im Sinne seiner Familie ist was die Hochzeit angeht einverstanden erkläre. Auf die Idee, dass ich selber so heiraten möchte, wie mein Vater es sich gewünscht hätte, kommt sie überhaupt nicht und auch nicht, dass es mein Wunsch war, dass unsere Kinder zweisprachig aufwachsen, was ja das normalste der Welt ist.

Ich denke eigentlich immer mehr, dass ich meinen Vater wiedersehen will und habe da auch gestern mit meinem Freund drüber gesprochen. Aber ich habe so Angst, dann nicht nur meine Mutter zu verlieren sondern auch meine Geschwister. Ich begreife nicht, wie sie so ausschließlich schlecht über unseren Vater denken können.

Gleichzeitig fühle ich mich wie eine Verräterin, weil ich ja genau weiß, was er meiner Mutter angetan hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2015 um 23:01

Hör auf deine mutter
Sie hat mehr Erfahrung als du und will nur dein bestes.bei mir hatten andere auch mal was gegen meinen Freund.wollte davon auch erst nichts wissen.mittlerweile ist er mein ex.die anderen hatten recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2015 um 23:03
In Antwort auf adem_12540386

Danke für deine vielen Worte
und das du versuchst mir ein wenig mehr die Sicht meiner Mutter verständlich zu machen. In mir drinnen weiß ich auch, dass sie mir sicher nichts böses will und sich nur Sorgen macht.

Dennoch habe ich manchmal das gefühl als würde sie mich ablehnen dafür, dass mir mein Vater noch immer fehlt und für meine Männerwahl. Warum sonst die ganzen Vorwürfe und Vorhaltungen?

Was du schreibst zu den muslimischen Männern...
Man hört es immer wieder... "am Anfang fühlte ich mich wie eine Königin, dann das Erwachen...."

Ich kenne so Schleimbolzen, die die Frau am Anfang auf Händen tragen und ihr die Sterne versprechen.
Ich hab immer Abstand von solchen gehalten. Waren mir immer suspekt und konnte ich auch nie wirklich ernst nehmen. Für mich ist das lächerlich und die haben keinen Stolz. Das sind einfach nur Blender...

An meinem Freund schätze ich ganz andere Dinge...

Wie sich unsere Ehe dann wirklich entwickeln wird, kann ich nicht mit Bestimmheit wissen. Selbst mein Vater hat Dinge getan, die ich ihm vorher nicht zugetraut hätte...

Aber ich habe es ja auch meiner Mutter versucht zu erklären, dass ich anders bin als sie. Mein Freund und ich haben in vielen wichtigen Dingen ähnliche Vorstellungen. Ich glaube bei meinen Eltern war diese Basis einfach nicht vorhanden. Wenn ich mir heute anhöre wie meine Mutter redet, dann waren sich die Beiden nicht mal früher bei der Kindererziehung einig. Mein Vater war meiner Mutter immer viel zu streng. Sie hatten einfach nicht die gleichen Ansichten und Werte denke ich. Aber bei meinem Freund und mir ist es anders...

Ich will versuchen mit meiner Mutter eine Gesprächsebene zu finden, wo wir uns austauschen können ohne Vorwürfe und Verletzungen.

Ob es mir gelingt weiß ich nicht, es steht im Moment so vieles zwischen uns und ich kann ihre Vorwürfe auch langsam nicht mehr hören. Sie wirft mir so vieles an den Kopf... aber ist selber sofort verletzt nur weil ich sage, dass ich halb Türkin bin.

Bleib so wie du bist
du scheinst ein sehr wacher und offener Mensch zu sein.. Deine Probleme versuchst auch von allen Ansichten objektiv zu betrachten. Bravo. Und vielleicht, hast du wirklich Recht und deine Mutti sieht viele Dinge nur von einer Seite..
Vielleicht wäre noch eine Idee gut - mit deiner Mutti und deinem Freund etwas zusammen zu unternehmen. Vielleicht schaffst du ihr Herz für ihn mehr zu öffnen? Oder lass ihn irgendwas für deiner Mutti machen.. damit sie ihn von der anderen Seite (wie du ihn siehst) kennen lernt. Und was noch wichtig ist, versuch vor deinem Freund nie was schlechtes über deine Mutti erzählen und schon gar nicht, dass sie ihn nicht mag.. Ansonsten ich denke, du mit deinem sehr wachen Verstand, wirst du viele Ideen finden, wie du Muttis Meinung über deinen Geliebten ändern könntest.
Natürlich als erstes (das Schwierigste wahrscheinlich für dich) versuch alle ihre schlechte Wörter zu vergessen und verzeihen und nicht ans Herzen nehmen.. der Rest mit Ihrer Meinungs Änderung wird dir dann schon vielleicht leichter fallen.
Viel Geduld, viel Kraft und mögen alle deine Träume in Erfüllung gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2015 um 8:37
In Antwort auf benson_12154959

Bleib so wie du bist
du scheinst ein sehr wacher und offener Mensch zu sein.. Deine Probleme versuchst auch von allen Ansichten objektiv zu betrachten. Bravo. Und vielleicht, hast du wirklich Recht und deine Mutti sieht viele Dinge nur von einer Seite..
Vielleicht wäre noch eine Idee gut - mit deiner Mutti und deinem Freund etwas zusammen zu unternehmen. Vielleicht schaffst du ihr Herz für ihn mehr zu öffnen? Oder lass ihn irgendwas für deiner Mutti machen.. damit sie ihn von der anderen Seite (wie du ihn siehst) kennen lernt. Und was noch wichtig ist, versuch vor deinem Freund nie was schlechtes über deine Mutti erzählen und schon gar nicht, dass sie ihn nicht mag.. Ansonsten ich denke, du mit deinem sehr wachen Verstand, wirst du viele Ideen finden, wie du Muttis Meinung über deinen Geliebten ändern könntest.
Natürlich als erstes (das Schwierigste wahrscheinlich für dich) versuch alle ihre schlechte Wörter zu vergessen und verzeihen und nicht ans Herzen nehmen.. der Rest mit Ihrer Meinungs Änderung wird dir dann schon vielleicht leichter fallen.
Viel Geduld, viel Kraft und mögen alle deine Träume in Erfüllung gehen

Mein Freund weiß das leider schon
wie meine Mutter ihm gegenüber eingestellt ist.

Aber er nimmt es nicht persönlich und steht dadrüber und begegnet meiner Mutter trotzdem mit viel Respekt.

Ich glaube aber schon, dass es ihn auch traurig macht auch wenn er das vor mir nie zugeben würde um mich nicht noch mehr zu belasten.

Ja ihre Worte zu vergessen wird nicht einfach sein, wenn sie wenigstens ein kleines bisschen Verständnis hätte für mich.

Aber sie ist drauf und dran mir meine ganze Hochzeit kaputt zu machen und wenn ich meinen Vater wirklich einladen werde, dann wird meine Mutter nicht kommen. Und sie weiß, dass wenn sie sich quer stellt, zumindest meine Schwester aber wahrscheinlich auch mein Bruder auch nicht kommen werden.

Ich versteh einfach nicht, wie sie mir das antun kann nur weil sie meinen Vater so sehr hasst.

Und ich finde keinen Ausweg, seit Tagen dreh und wende ich alle Möglichkeiten die ich habe und komme doch keinen Schritt weiter, weil das Ganze keinen Ausweg zu haben scheint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2015 um 9:54

In Deutschland natürlich
und da sind wir uns auch einig. Seine Eltern leben ja auch hier und er ist hier aufgewachsen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2015 um 10:17

Ich kenne auch Paare
(türkisch/türkisch) die glücklich miteinander verheiratet sind.

Und natürlich, so soll es ja auch sein, ich will dann ja auch zu der Familie von meinem Mann dazugehören!
Wäre ja schlimm wenns nicht so wäre.

Und solange es zwischen mir und meinem Freund stimmt, ist es mir gleich ob ich ein "kleines oder ein großes Licht bin" weil ich dann genau den Platz habe, den ich haben will, nämlich die Frau an seiner Seite zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2015 um 10:30

Ja das frage ich mich auch immer wieder
meine Mutter hat zwar glaube ich alles dran gesetzt, dass es nie wieder zu einem Kontakt kommen wird und wir sind auch umgezogen und ich weiß von meiner Oma, dass mein Vater bei ihr war und nach uns gefragt hat... sie hat ihn aber auch abgewiesen, ihm keine Nummer gegeben und ihm gesagt er solle sich nie wieder bei uns melden.

Aber es gibt eigentlich immer Mittel und Wege wenn man für seine Kinder kämpfen will...

Vielleicht hat er aber auch gedacht, dass wir ohne ihn besser dran sind... wie auch immer ich will das von ihm wissen.

Stimmt schon, ich sollte mich auf andere Dinge konzentrieren und nicht alles jetzt überstürzen, da es wahrscheinlich sowieso nur im Desaster enden wird.

Aber ein Vater sollte dabei sein, wenn seine Tochter heiratet. Mein Vater war schon nicht da, damit mein Freund bei ihm um meine Hand anhalten kann.

Außerdem wäre er wahrscheinlich der Einzige aus MEINER Familie, der mich unterstützen würde im Moment.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2015 um 11:14

Stimmt
das wäre eine Überlegung wert.
Na da freuen sich sicher alle, wenn ich noch mal alles umwerfe

Dann weiß ich zwar immer noch nicht wie ich meine Mutter dazu bringen kann zumindest für meinen tag ihren Hass meinem Vater gegenüber runterzuschlucken aber vielleicht entwickelt sich das mit der Zeit?!

Ich will mich nicht entscheiden müssen, verstehst du? Das ist nicht normal sich zwischen seinen Eltern entscheiden zu müssen.

Aber wenn meine Mutter es nicht schafft, dann soll sie doch wenigstens so fair mir gegenüber sein und meinen Geschwistern sagen, dass sie dabei sein sollen.

....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2015 um 12:01

Ich glaube nicht
bei meinem Bruder vielleicht, er hatte auch immer ein gutes Verhältnis zu unserem Vater aber er hat es damals mitangesehen wie er unsere Mutter geschlagen hat und ich glaube nicht, dass er das jemals verzeihen kann.

Und meine Schwester war zu klein und sie glaubt einfach alles was unsere Mutter über ihn erzählt. Letztens meinte meine Schwester noch zu mir, wie ich so einen gewalttätigen und agressiven Tyrann noch meinen Vater nennen könnte. Sie sei froh, dass wir nicht weiter mit ihm aufwachsen mussten. Wenn sie sich mal richtig erinnern würde und nicht nur auf unsere Mutter hören würde, dann wüsste sie, wie absurd ihre Aussage ist.

Ja ich werde es machen. Ich rufe heute noch meine Tante an, weil sie die Einzige ist wo ich die Nummer noch weiß, solange die sich nicht geändert hat und frage nach ihm.

Ich hoffe sie weist mich nicht sofort ab.
ich habe schon Angst vor den Reaktionen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2015 um 15:29

Doch ich weiß schon was du meinst
und recht hast du auch nun mal aber ich weiß nicht wie es dir oder anderen damit geht oder gehen würde aber mir fällt das alles sehr schwer.

Es ist sinnlos und dieser ganze Hass müsste nicht sein.

Aber ja, ich hab ja jetzt schon meine erste Entscheidung getroffen und wenn es raus kommt, werde ich mit den Konsequenzen auch leben müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2015 um 22:11

Herzlichen Dank für eure Beiträge
und insbesondere an diejenigen die mir Mut gemacht haben, den Kontakt zu meinem Vater wieder zu suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2015 um 23:34

Sie sagt ....
Es wäre sehr interessant zu erfahren, wie alt Du denn bist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2015 um 23:45
In Antwort auf lightinblack

Sie sagt ....
Es wäre sehr interessant zu erfahren, wie alt Du denn bist!

...
Ich bin 22...
werde aber bald 23...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 0:29

Sie sagt, dass mit mir ...
Hallo justadream!

Ich glaube Dir das nicht so recht, das, mit Deiner Beziehung, weil Du das Wort "eigentlich" benutzt hast. "Bin eigentlich sehr
zufrieden ..." Kann es sein, dass Dich Dein Partner beeinflusst? Weißt Du, das, was Du von Deiner Mutter geschrieben hast, WIE Du sie beschrieben hast, das klingt für mich alles so verständlich, so als würde Deine Mutter recht haben, mit dem, was sie sagt! Wie Du schon richtig sagtest: "Ihre Worte verunsichern mich!" Du bist Dir als nich ganz SICHER! Ich kenne Dich nicht, justadream, aber ich kenne viele Frauen, die AUCH nicht auf ihre Mutter gehört haben und es hinterher bitter, bitter bereuten! Bedenke was Du tust!, denn Zweifel hast Du ja selber, oder? Ich weiß es nicht, aber irgendetwas sagt mir ... Naja, lassen wir das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 10:00
In Antwort auf lightinblack

Sie sagt, dass mit mir ...
Hallo justadream!

Ich glaube Dir das nicht so recht, das, mit Deiner Beziehung, weil Du das Wort "eigentlich" benutzt hast. "Bin eigentlich sehr
zufrieden ..." Kann es sein, dass Dich Dein Partner beeinflusst? Weißt Du, das, was Du von Deiner Mutter geschrieben hast, WIE Du sie beschrieben hast, das klingt für mich alles so verständlich, so als würde Deine Mutter recht haben, mit dem, was sie sagt! Wie Du schon richtig sagtest: "Ihre Worte verunsichern mich!" Du bist Dir als nich ganz SICHER! Ich kenne Dich nicht, justadream, aber ich kenne viele Frauen, die AUCH nicht auf ihre Mutter gehört haben und es hinterher bitter, bitter bereuten! Bedenke was Du tust!, denn Zweifel hast Du ja selber, oder? Ich weiß es nicht, aber irgendetwas sagt mir ... Naja, lassen wir das.

Natürlich verunsichern mich ihre Worte
Jedoch mehr ihre Worte auf mich selber "dass ich falsch bin" als die Worte gegen meinen Freund. Wen würde es nicht verunsichern, wenn die eigene Mutter so tut, als würde mit einem etwas nicht stimmen...

Beeinflussen ist ein schwammiges Wort.. ich glaube das ganze Umfeld in dem man lebt, sich aufhält und aufgewachsen ist beeinflusst einen irgendwo. Dass Menschen völlig frei von Einflüssen sind, ist meiner Meinung nach ein Trugschluss. Was genau meinst du damit, ob er mich beeinflusst?

Die Entscheidung für meinen Freund ist längst gefallen, auch wenn ich meine Gedanken noch immer mit mir herum trage. Aber er hat mir nie einen Grund gegeben an ihm zu zweifeln.

Ich glaube ein großer Grund warum die Worte meiner Mutter überhaupt irgendeine Wirkung bei mir zeigen, ist die Tatsache, dass ich durch meine Eltern verunsichert bin. Vielleicht fehlt mir dieses naive Grundvertrauen in einen Menschen, weil ich weiß, auch wenn ich etwas einem Menschen niemals zugetraut hätte, dass er dennoch dazu in der Lage sein könnte.

Ich weiß, dass meine Mutter meinem Freund ganz anders gegenüber getreten wäre, wenn er ein gebürtiger Deutscher wäre... und von daher sollte mich von ihren Worten überhaupt nicht beeindruckt zeigen - leichter gesagt als getan...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 11:01

Damit meine ich,
dass er Dir nach dem "Mund redet", dass er sagt: "Du liebst mich doch, nicht? Schau mal, so wird es werde, so werden wir es machen, bei mir hast Du es besser, als bei allen Anderen ...!"" Damit meine ich aber auch, dass er Dir die Liebe "suggeriert", ohne, dass Du es merkst, weil Du eben GLAUBEN willst, dass es so ist! Es ist eben schwer, wenn man jemanden nicht kennt, ein "gerechtes" Urteil zu fällen. Und ich habe ja nur gesagt, dass Du Deine Lage überdenken sollst! Wenn Du der Meinung bist, dass es nichts mehr zu überdenken gibt, dass es zwischen Euch bereits beschlossene Sache ist, dann frage ich mich aber, warum Du so viele Fragen an "uns" stellst. Die Kultur spielt natürlich auch keine unwesentlich Rolle, aber die/ das sei jetzt einmal dahingestellt. Letztendlich bist Du diejenige, die entscheiden muss! Und diese Entscheidung KANN Dir keiner abnehmen!

Ich wünsche Dir jedenfalls sehr viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 11:36
In Antwort auf lightinblack

Damit meine ich,
dass er Dir nach dem "Mund redet", dass er sagt: "Du liebst mich doch, nicht? Schau mal, so wird es werde, so werden wir es machen, bei mir hast Du es besser, als bei allen Anderen ...!"" Damit meine ich aber auch, dass er Dir die Liebe "suggeriert", ohne, dass Du es merkst, weil Du eben GLAUBEN willst, dass es so ist! Es ist eben schwer, wenn man jemanden nicht kennt, ein "gerechtes" Urteil zu fällen. Und ich habe ja nur gesagt, dass Du Deine Lage überdenken sollst! Wenn Du der Meinung bist, dass es nichts mehr zu überdenken gibt, dass es zwischen Euch bereits beschlossene Sache ist, dann frage ich mich aber, warum Du so viele Fragen an "uns" stellst. Die Kultur spielt natürlich auch keine unwesentlich Rolle, aber die/ das sei jetzt einmal dahingestellt. Letztendlich bist Du diejenige, die entscheiden muss! Und diese Entscheidung KANN Dir keiner abnehmen!

Ich wünsche Dir jedenfalls sehr viel Glück!

Fragen habe ich gestellt
um objektive meinungen zu bekommen...
Über die Denkanstäße hier, denke ich nach...

Nein so redet er nicht mit mir. Da würden direkt meine Alarmglocken schrillen, wenn jemand zu mir sagen würde "du liebst mich doch, oder" oder wenn er mir sagen würde, dass ich es bei ihm besser hätte als bei anderen.

Ich habe ihn auch nicht als einen Mann kennen gelernt, der anderen, auch mir nicht, nach dem Mund redet. Es gab schon einige Situationen wo er mir Kontra gegeben hat.

Das Einzige ist das, was ja auch meine Mutter angemerkt hat, dass ich mich ihm anpassen würde in eine bestimmte Richtung.. wegen der Hochzeit, Religion - Kinder - Zweisprachig....

Und ja wenn ich ehrlich bin, dann denke ich schon, dass es mit einem deutschen Mann anders wäre. Kann mir nicht vorstellen, dass ich mich da dann so krass durchgesetzt hätte und darauf gepocht hätte, dass meine Kinder später zweisprachig aufwachsen und auch was den Islam angeht.

Liegt aber auch daran, weil ich zur Hälfte eben ohne meinen Vater aufgewachsen bin und beispielsweise mein Türkisch wirklich nicht das Beste ist.

Also meine Mutter sieht das als Anpassung aber ich finde es gut so wie wir uns entschieden haben.

Und was die Kultur angeht... viele warnen mich vor türkischen Männern auch Freundinnen von meiner Mutter, dass die nicht zu deutschen Frauen passen. Aber ich hab das Gefühl, dass alle vergessen, dass mein Vater auch Türke ist.

Ich danke dir für deine guten Wünsche!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 11:51

Verständlich
Ich kann deine Mama gut verstehen. Ich hätte auch ein Problem damit, wenn mein Kind mit einem muslimischen Mann nach Hause käme. Religion, Kultur und Tradition passen einfach nicht zu unserer, das haben mehr als genug Paare inzwischen bewiesen. Hinzu kommen die immer wieder zu hörenden Berichte von jungen Frauen, die sich mit eifersüchtigen, unterdrückenden, manierenfreien und gewaltbereiten muslimischen Männern herum geplagt haben.

Und da kommen wir wohl zum Problem deiner Mama: Sie hat Angst um dich. Und zwar nicht nur undefinierbare, sondern konkrete - immerhin war sie selbst mit einem Türken zusammen, hat sogar Kinder mit ihm bekommen (unter anderem dich) und weiß genau, wie solch eine Verbindung mit solch einem Mann abläuft. Und sofern dein Freund kein Christ oder bekennender Atheist ist, so wird er IMMER seine islamische Religion mit in die Beziehung bringen - und sei es nur im Kleinen. Und dass diese - so wie sie von den meisten Muslimen in Deutschland praktiziert wird - nicht auf Freude stößt, weil sie massiv einschränkt, bevormundet und einfach schlecht zur westlichen Lebensweise passt, ist in meinen Augen sehr verständlich.

Kurz: Deine Mama hat einfach Angst um dich, weil sie mit entsprechendem Landsmann bereits sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat, die sie dir gerne ersparen möchte. Das hat mit dir als Person sicher nichts zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 12:01

Habe
ich gerne getan!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 22:02

Was Religion angeht
in erster Linie nach dem Islam.
Aber trotzdem möchte ich auch, dass wir mit unseren Kindern Weihnachten feiern usw....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 23:55
In Antwort auf fusselbine

Verständlich
Ich kann deine Mama gut verstehen. Ich hätte auch ein Problem damit, wenn mein Kind mit einem muslimischen Mann nach Hause käme. Religion, Kultur und Tradition passen einfach nicht zu unserer, das haben mehr als genug Paare inzwischen bewiesen. Hinzu kommen die immer wieder zu hörenden Berichte von jungen Frauen, die sich mit eifersüchtigen, unterdrückenden, manierenfreien und gewaltbereiten muslimischen Männern herum geplagt haben.

Und da kommen wir wohl zum Problem deiner Mama: Sie hat Angst um dich. Und zwar nicht nur undefinierbare, sondern konkrete - immerhin war sie selbst mit einem Türken zusammen, hat sogar Kinder mit ihm bekommen (unter anderem dich) und weiß genau, wie solch eine Verbindung mit solch einem Mann abläuft. Und sofern dein Freund kein Christ oder bekennender Atheist ist, so wird er IMMER seine islamische Religion mit in die Beziehung bringen - und sei es nur im Kleinen. Und dass diese - so wie sie von den meisten Muslimen in Deutschland praktiziert wird - nicht auf Freude stößt, weil sie massiv einschränkt, bevormundet und einfach schlecht zur westlichen Lebensweise passt, ist in meinen Augen sehr verständlich.

Kurz: Deine Mama hat einfach Angst um dich, weil sie mit entsprechendem Landsmann bereits sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat, die sie dir gerne ersparen möchte. Das hat mit dir als Person sicher nichts zu tun.

Aber es sind doch bei weitem nicht alle so
Ja, dass mein Vater ihr gegenüber einmal gewalttäig geworden ist und sie geschlagen hat war ein riesen Fehler von ihm...ohne Zweifel!

Aber meine Mutter war insgesamt viele Jahre mit ihm verheiratet.. also so der Horror kann diese Ehe nicht gewesen sein.

Und ich habe meinen Vater nie als agressiv oder unterdrückend wahrgenommen. Schon streng irgendwie aber trotzdem ein liebevoller und fürsorgender Papa.

Ich würde gerne mal über das ganze in Ruhe mit meiner Mutter reden, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass die Ehe so schrecklich war... aber sie geht jedes Mal in die Luft wenn ich nur anfange mit dem Thema.

So viele haben Bedenken bez. türkischer Männer, aber ich habe das Gefühl niemand sagt mir konkret, was sie befürchten. Es passt für mich alles nicht zusammen und verwirrt mich einfach nur.

Mein Vater, der laut meiner Mutter, so schrecklich war, an den ich mich aber ganz anders erinnere und an dem ich immer sehr gehangen habe. Dann heißt es, Deutsche und Türke passt nicht zusammen, aber ich bin doch selber halb Türkin...

Ich verstehe das nicht... "sie hat Angst um mich"... das klingt als ließe ich mich mit einem Massenmörder ein oder als würde mein Freund sich nach der Hochzeit in ein Monster verwandeln, und als sei ich ihm dann einfach ausgeliefert...

das klingt einfach absurd für mich...

und ob Ehen halten, dass weiß man nie vorher, weil man nie weiß was das Leben für einen bereit hält... aber dennoch ist es doch kein Grund, Angst um jemanden zu haben...

Vielleicht ist es nichts gegen mich als Person... aber ihre Worte klingen oft so... weil ich anders denke als sie... es klingt nach Vorwürfen und so als wäre ich verkorkst durch meinen Vater...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 8:50

Von alleine wäre er sicher nicht auf die Idee gekommen
er sagte auch, dass er es irgendwie etwas ungewöhnlich findet...

aber er hat auch gesagt, dass er meine Gründe, warum ich das unbedingt möchte, gut verstehen kann und hat sich einverstanden erklärt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 10:57

Ich sehe keinen Grund warum sie es nicht sollten..
Religion steht aber bei uns nicht an erster Stelle...

.... mir persönlich ist es am wichtigsten, dass ich meinen Kindern Selbstvertrauen mitgebe, so dass sie selbstbewusst und charakterstark werden um dann den Weg zu gehen, der sie glücklich macht...

...obwohl Religion nicht unseren Alltag bestimmt, möchte ich dennoch, dass meine Kinder einen Bezug zum Glauben bekommen...

Wieso nicht zum Islam? Was spricht dagegen?

Es ist die Religion, von dem Mann den ich heiraten werde.
Wie könnte ich ihn heiraten, wenn ich seinen Glauben nicht respektieren würde? Ganz davon abgesehen ist es auch die Religion von meinem Vater...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 11:06

Sicher, dass das nicht nur deine Vorurteile sind?
letztendlich hängt auch vieles davon ab, wie man seine Religion lebt, wie man seinen Glauben in den Alltag integriert, ob Religion dein Leben bestimmt von vorne bis hinten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 15:41

Und was ist an einem Kopftuch schlimmes dran?
müssen nicht, DÜRFEN, da in Deutschland glücklichweise Religionsfreiheit herrscht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 16:05

Meine Frage sollte keine Stellungnahme oder Positionierung dazu sein
Für mich persönlich wäre das nichts aber ich versteh diese ganze Aufregung nicht um Mädchen/Frauen, die sich dafür entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Suche Kontakt mit Homosexuellen
Von: caryl_11959005
neu
5. Mai 2015 um 20:57
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper