Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie nervt mit Hochzeit

Sie nervt mit Hochzeit

10. Dezember 2015 um 14:53

Hallo,
Ich (26) bin jetzt seit 3 Jahren mit meiner Freundin (21) zusammen und wir wohnen seit einem halben Jahr auch zusammen. Es klappt eigentlich alles ganz gut. Nur eins stört mich extrem:
Sie nervt seit einiger Zeit immer mit der Hochzeit. Sie wünscht sich immer, dass wir so schnell wie möglich heiraten und sie noch dieses Jahr von mir einen Antrag bekommt. Aber ich fühle mich noch nicht bereit und werde ihr vor dem Ende ihrer Ausbildung und meines Studiums im Sommer keinen Antrag machen. Das habe ich ihr auch mehrmals gesagt. Sie nervt aber weiter. Jeden 2. Tag nervt sie damit. Sie setzt mich damit unter Druck. Auch will sie im Sommer Kinder machen, nur ich werde nicht gefragt, ob Ich das auch will.
Ich bin einfach unglücklich und Spiele mit dem Gedanken, mich zu trennen.

Mehr lesen

11. Dezember 2015 um 6:51

Sag ihr, es sei besser so für Eure Kinder
Kinder kosten Geld, viel Geld
Ohne einen festen Job werden die kleinen Kinder verhungern

Macht einen Hochzeitstermin fest, der in der Zukunft liegt, wenn Du voraussichtlich Arbeit hast.

Wie ist sie überhaupt aufgestellt? Job? Oder will sie Hausfrau und Mutter werden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2015 um 7:31

Alarmstufe Rot!
Seh bloß zu, dass du von ihr wegkommst! Sonst darfst du dein Leben lang für sie und die Kinder zahlen und selber lebst du am existenzminimum....

Ich habe genug Bekannte, die darauf hereingefallen sind, die armen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2015 um 7:34

Genau so
wird es kommen, leider! Es gibt zahllose Beispiele....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2015 um 7:54

Du könntest ein Grund sein
warum so viele Männer schwul sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2015 um 9:06

Tja, früher war eben alles besser,
da wurde schon vor der Doktorarbeit geheiratet, Kinder kamen wenn sie kommen wollten und nicht, wenn frau die Pille vergessen hatte und überhaupt war auch das Wetter wesentlich besser als heute. Immerhin gab es da ja noch richtigen Winter mit Schlittenfahren und heiße Sommer mit Badengehen und so.

Ich glaube ja, dass Facebook an allem schuld ist. Du solltest dir überlegen, ob du dich an einer Sammelklage beteiligen kannst.

Übrigens: schon im Kindergarten lernen wir Männers, dass es das höchste und alleinige Ziel der Frauen ist, geheiratet zu werden und Kinder zu machen. Damit wir Männers uns nicht ständig mit diesem betrüblichen Gedanken befassen müssen, hat der liebe Gott die Einrichtung des Freudenhauses erfunden. Dort solltest du vielleicht öfters mal hingehen - dann kommste wieder auf andere Gedanken...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2015 um 10:36

Genau
wie Ihr Beitrag...

Toleranz scheint hier Glückssache zu sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2015 um 10:51

Möchtest du mir erklären

das Frau Schwarzer ein Aushängeschild für die Würde der Frau ist?

Mit ihren Auftritten bei der Kachelmann Verhandlung? Mit ihren Steuermillionen-Hinterziehung in der Schweiz?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2015 um 10:52


Okey, wie geschrieben ist für Euch Toleranz scheinbar wirklich Glückssache.... Hier ist der Beweis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2015 um 12:09

Trenn dich wenn es zu viel wird
Hochzeit sollte aus Liebe sein, und nicht aus sozialem Zwang, oder weil es von einem erwartet wird, dass man irgendwann "unter die Haube" kommt.

Ich würde mir als Grenze setzten, dass man mind. 2 Jahre zusammen wohnen sollte, bevor man ernsthaft über eine Hochzeit nachdenkt. So hat man 2 Jahre Zeit, sich zu fragen, ob man mit dem Alltag und den Macken des Partners zurecht kommt und so den Rest des Lebens leben könnte.

Also: Sag ihr, dass sie einen Antrag nicht erzwingen kann, und dass du weg bist bzw. sie sich einen anderen suchen sollte, wenn sie unbedingt Zeitnah heiraten will...

Nur eine Hochzeit die beide wollen und gut überlegt ist, ist für beide Seiten schön...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2015 um 11:31


Hast du sie mal gefragt, warum sie es auf einmal so eilig hat?
Ansonsten finde ich es sehr vernünftig von dir, dass du noch warten willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2015 um 12:43

Hast du
sie denn mal gefragt, warum es jetzt sofort sein muss?

Ich lese aus deinen Zeilen, dass du dir prinzipiell schon eine gemeinsame Zukunft mit allem drum und dran mit ihr vorstellen kannst, aber eben nicht jetzt auf der Stelle. Sehe ich das richtig?

Warum hat sie es so eilig Nägel mit Köpfen zu machen? Ihr (und vor allem sie) seid ja noch jung. Wenn ihr erst in 2 Jahren heiratet, ist das auch noch früh genug und Kinder zu kriegen bevor ihr beide fertig mit eurer Ausbildung seid und einen Job habt, halte ich persönlich für keine gute Idee. Was also drängt sie so sehr, dass sie jegliche Vernunft über Bord wirft?
Will sie dich fester an sich binden? Was glaubt sie, was verloren geht, wenn ihr einfach noch ein bisschen wartet?

Sprich mal vernünftig mit ihr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 0:26

Habt ihr
früher auch schon über diese Dinge geredet? Kanntest Du ihre prinzipielle Einstellung zu diesen Themen?

Weshalb möchtest Du nicht heiraten?
Was hat Dein Studium damit zu tun? Oder ihre Ausbildung?

Wieso möchtest Du keine Kinder haben?

Ich frage das ganz ernsthaft, ohne Vorwürfe oder Hintergedanken.

Heartsease

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 0:28
In Antwort auf coquette164

Hast du
sie denn mal gefragt, warum es jetzt sofort sein muss?

Ich lese aus deinen Zeilen, dass du dir prinzipiell schon eine gemeinsame Zukunft mit allem drum und dran mit ihr vorstellen kannst, aber eben nicht jetzt auf der Stelle. Sehe ich das richtig?

Warum hat sie es so eilig Nägel mit Köpfen zu machen? Ihr (und vor allem sie) seid ja noch jung. Wenn ihr erst in 2 Jahren heiratet, ist das auch noch früh genug und Kinder zu kriegen bevor ihr beide fertig mit eurer Ausbildung seid und einen Job habt, halte ich persönlich für keine gute Idee. Was also drängt sie so sehr, dass sie jegliche Vernunft über Bord wirft?
Will sie dich fester an sich binden? Was glaubt sie, was verloren geht, wenn ihr einfach noch ein bisschen wartet?

Sprich mal vernünftig mit ihr!

Was hat
denn eine Ausbildung bzw. ein Arbeitsplatz mit Heiraten zu tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 0:28
In Antwort auf fliegenpilz13


Hast du sie mal gefragt, warum sie es auf einmal so eilig hat?
Ansonsten finde ich es sehr vernünftig von dir, dass du noch warten willst.

Wieso
findest Du es vernünftig, zu warten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 0:31
In Antwort auf kleinerkampfkeks

Trenn dich wenn es zu viel wird
Hochzeit sollte aus Liebe sein, und nicht aus sozialem Zwang, oder weil es von einem erwartet wird, dass man irgendwann "unter die Haube" kommt.

Ich würde mir als Grenze setzten, dass man mind. 2 Jahre zusammen wohnen sollte, bevor man ernsthaft über eine Hochzeit nachdenkt. So hat man 2 Jahre Zeit, sich zu fragen, ob man mit dem Alltag und den Macken des Partners zurecht kommt und so den Rest des Lebens leben könnte.

Also: Sag ihr, dass sie einen Antrag nicht erzwingen kann, und dass du weg bist bzw. sie sich einen anderen suchen sollte, wenn sie unbedingt Zeitnah heiraten will...

Nur eine Hochzeit die beide wollen und gut überlegt ist, ist für beide Seiten schön...

Alltag und den Macken
gibt es nicht.

Mein Mann & ich sind seit 7 Jahren zusammen und das Zusammenwohnen war überhaupt keine Umstellung, direkt aus der Fernbeziehung heraus.

Auch jetzt haben wir noch keinen störenden Alltag kennengelernt und Macken hat er auch nicht.

Meiner Meinung nach passt es entweder gleich oder nie.

Selbst wenn sie Deine 2-Jahresfrist abwarten würden, könnte es gut sein, dass sie dann nach 4 Jahren nicht mehr zusammen sein wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 0:33
In Antwort auf dignitatem

Alarmstufe Rot!
Seh bloß zu, dass du von ihr wegkommst! Sonst darfst du dein Leben lang für sie und die Kinder zahlen und selber lebst du am existenzminimum....

Ich habe genug Bekannte, die darauf hereingefallen sind, die armen!

Man(n)
zahlt heute nicht mehr lebenslang für seinen Ex-Ehepartner.

Und für Kinder auch nur, bis sie volljährig sind.
Und das finde ich völlig ok, schließlich waren ja auch beide für dessen Zeugung verantwortlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 0:36


Ja, finde ich auch.

Wieso müssen in der heutigen Zeit die Frauen stillschweigend auf einen Heiratsantrag hoffen?
Wieso dürfen sie nicht auch ihre Lebensziele haben/äußern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 0:39

Es soll
auch Frauen geben, die einen Kinderwunsch nicht aus Berechnung haben.

Wieso muss man denn berufliche Erfolge vorweisen können, um sich als Mutter zu qualifizieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 9:56

Stellungnahme
Vorneweg, ich kann mir eine gemeinsame Zukunft mit ihr vorstellen.
Unsere Ausbildung/Studium endet im Sommer 2016, es ist aber noch gut möglich, dass ich danach noch meinen Master machen werde.
Meine Freundin möchte heiraten, da viele ihrer Freundinnen bereits verheiratet, bzw. Eine schön ein Kind hat.
Ein Kumpel von mir hat dahingegen früh geheiratet und ist schon geschieden. Er hat großen Stress und sie fordert unterhalt, weil sie nicht arbeiten will...
Natürlich kann das auch nach einer längeren Beziehung passieren, ich will jedoch vor der Hochzeit einige Jahre mit ihr Zusammensein und wirklich genau sichersein.
Vor dem Kinderkriegen möchte ich gerne schon etwas Geld verdient haben und einen festen Job haben, um dem Kind etwas bieten zu können. Sie sagt, sie möchte nach der Geburt halbzeit arbeiten. Das finde ich ok.

Mir geht es also darum, dass ich sie nicht liebe, sondern, dass ich einfach noch warten möchte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 11:15
In Antwort auf heartsease

Was hat
denn eine Ausbildung bzw. ein Arbeitsplatz mit Heiraten zu tun?

Ich hab doch
geschrieben:
"Kinder zu kriegen bevor ihr beide fertig mit eurer Ausbildung seid und einen Job habt, halte ich persönlich für keine gute Idee."

Aber ich persönlich würde auch vorher nicht heiraten wollen, weil mir das Geld dafür an allen Ecken und Enden fehlen würde. Ich will nämlich nicht ausgerechnet bei meiner Hochzeit und anschließender Hochzeitsreise sparen müssen, weil ich's mir nicht leisten kann.

Zumal die beiden erst seit 2 Jahren zusammen sind und erst seit einem halben Jahr zusammen leben. Das ist wahrlich noch nicht all zu lange und da frag ich mich, warum seine Freundin es so extrem eilig hat. Diese Frage ist es, worauf es mir vor allem ankommt. Warum kann sie nicht abwarten bis er auch soweit ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 13:34

Heiraten
@Daphne
Wieso braucht man zum Heiraten bzw. verheiratet Sein Geld?

Man muss keine Prinzessinnenhochzeit für 10 000 feiern!

Und sobald man zusamnmenwohnt, gilt man eh als eheähnliche Gemeinschaft.

Wieso muss Heiraten direkt mit Kinder Zeugen einhergehen?
Dass Kinder Geld kosten, ist mir klar, aber wozu man fürs Heiraten erst einen gewissen Reichtum angehäuft haben muss, erschließt sich mir nicht.

@Coquette
2 Jahre sind eine verdammt lange Zeit und das Zusammenziehen/-wohnen ändert gar nichts.
Wir sind auch nach 2,5 Jahren direkt aus der Fernbeziehung zusammengezogen und es war überhaupt kein Problem. Im Gegenteil; es war stressfreier.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 13:36

Ja, und?
Deswegen soll der TE nicht heiraten?

Ich finde es völlig legitim, dass es eine Unterhaltspflicht für Kinder gibt.
Diese gilt bis 25 maximal, danach sind Eltern zu nichts mehr verpflichtet, egal wie die berufliche Situation des Kindes ist.

Weshalb wird Heiraten von Vielen direkt mit Kinder Kriegen in Verbindung gebracht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 13:40
In Antwort auf coquette164

Ich hab doch
geschrieben:
"Kinder zu kriegen bevor ihr beide fertig mit eurer Ausbildung seid und einen Job habt, halte ich persönlich für keine gute Idee."

Aber ich persönlich würde auch vorher nicht heiraten wollen, weil mir das Geld dafür an allen Ecken und Enden fehlen würde. Ich will nämlich nicht ausgerechnet bei meiner Hochzeit und anschließender Hochzeitsreise sparen müssen, weil ich's mir nicht leisten kann.

Zumal die beiden erst seit 2 Jahren zusammen sind und erst seit einem halben Jahr zusammen leben. Das ist wahrlich noch nicht all zu lange und da frag ich mich, warum seine Freundin es so extrem eilig hat. Diese Frage ist es, worauf es mir vor allem ankommt. Warum kann sie nicht abwarten bis er auch soweit ist?

Die Frage ist
Wie lange soll sie abwarten?

Wer sagt ihr, dass der Freund nach Studiumsabschluss bereit ist?

Wie viele Männer vergeuden die besten Jahre ihrer Freundin, weil sie nicht wissen, was sie wollen?

Es ist eins, zu sagen, man ist gegen die Ehe oder mag keine Kinder, aber etwas anderes, immer zu sagen: "Jetzt noch nicht."
Das ist Vera* pur und sowas find ich nicht fair.

Egal, worum es geht.

Ich finde es wichtig, sich zu entscheiden.
Wenn man sich eine gemeinsame Zukunft nicht vorstellen kann, wozu bleibt man dann überhaupt mit der Person zusammen? Dann kann man sich doch direkt trennen!

Der TE kommt mir schon so vor, als suchte er nach Ausreden, das Datum immer weiter nach hinten verschieben zu können.
Zumal Heiraten echt von NICHTS abhängt. Kinder kriegen schon, ja, aber nur heiraten kann man in jeder Lebenssituation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 13:50
In Antwort auf mattiaswer

Stellungnahme
Vorneweg, ich kann mir eine gemeinsame Zukunft mit ihr vorstellen.
Unsere Ausbildung/Studium endet im Sommer 2016, es ist aber noch gut möglich, dass ich danach noch meinen Master machen werde.
Meine Freundin möchte heiraten, da viele ihrer Freundinnen bereits verheiratet, bzw. Eine schön ein Kind hat.
Ein Kumpel von mir hat dahingegen früh geheiratet und ist schon geschieden. Er hat großen Stress und sie fordert unterhalt, weil sie nicht arbeiten will...
Natürlich kann das auch nach einer längeren Beziehung passieren, ich will jedoch vor der Hochzeit einige Jahre mit ihr Zusammensein und wirklich genau sichersein.
Vor dem Kinderkriegen möchte ich gerne schon etwas Geld verdient haben und einen festen Job haben, um dem Kind etwas bieten zu können. Sie sagt, sie möchte nach der Geburt halbzeit arbeiten. Das finde ich ok.

Mir geht es also darum, dass ich sie nicht liebe, sondern, dass ich einfach noch warten möchte

Und
Dein Kumpel ist nun der Maßstab?
Wir haben auch diverse Horrorstorys von angeblich sooo glücklichen Paaren gehört, die am Projekt gemeinsame Wohnung gescheitert sind. Na und? Wir hatten von Anfang an keine Probleme mit dem Zusammenwohnen.
Es wird immer positive und negative Beispiele geben.

Wie kannst Du jemals "genau sicher sein"? Was soll der Auslöser dafür sein?
Man kann aus der Beziehungsdauer keine Prognose ableiten. Nicht umsonst gibt es diese Ehepaare, die sich scheiden lassen, wenn die Kinder ausziehen. Die waren auch bevor es die Kinder gab, oft schon viele Jahre zusammen... Die waren sich auch sicher, als sie heirateten bzw. Kinder zeugten!

Dass Du Deinem Kind finanziell gesicherte Verhältnisse bieten willst (wobei heutzutage alles unsicher ist, weil so viele Arbeitsplätze gekürzt werden), verstehe ich. Das finde ich auch vernünftig.

Aber dass Du nach 3 Jahren Beziehung nicht heiraten willst, kann ich nicht nachvollziehen.

Weißt Du, mein Mann & ich sind seit 7 Jahren zusammen.
In diesen 7 Jahren hat sich an unseren Gefühlen nichts geändert, wir haben uns von Anfang an geliebt und verstanden. Natürlich macht man im Laufe der Jahre neue Erfahrungen, aber meine Erfahrung ist eher, dass es nicht der richtige Partner ist, wenn man zweifelt.

Kenne viele solcher Fälle, auch bei anderen.
Wo sich eine Beziehung jahrelang nicht weiterentwickelte und es nach der Trennung mit dem neuen Partner in die Vollen ging.
Die neue Beziehung hielt dann auch...

Deswegen vermute ich ganz schwer, dass Deine Liebe nicht ausreicht.
Sonst wärst Du Dir absolut sicher, und ja, auch "schon" nach 3 Jahren! Das ist einfach ein Gefühl, das hat auch nichts mit rosaroter Brille zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 13:52


Wer nach 3 Jahren nicht sicher ist,ob der Partner der Richtige zum gemeinsam alt werden ist,hat anscheinend den falschen Partner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 13:55
In Antwort auf heartsease

Die Frage ist
Wie lange soll sie abwarten?

Wer sagt ihr, dass der Freund nach Studiumsabschluss bereit ist?

Wie viele Männer vergeuden die besten Jahre ihrer Freundin, weil sie nicht wissen, was sie wollen?

Es ist eins, zu sagen, man ist gegen die Ehe oder mag keine Kinder, aber etwas anderes, immer zu sagen: "Jetzt noch nicht."
Das ist Vera* pur und sowas find ich nicht fair.

Egal, worum es geht.

Ich finde es wichtig, sich zu entscheiden.
Wenn man sich eine gemeinsame Zukunft nicht vorstellen kann, wozu bleibt man dann überhaupt mit der Person zusammen? Dann kann man sich doch direkt trennen!

Der TE kommt mir schon so vor, als suchte er nach Ausreden, das Datum immer weiter nach hinten verschieben zu können.
Zumal Heiraten echt von NICHTS abhängt. Kinder kriegen schon, ja, aber nur heiraten kann man in jeder Lebenssituation.

Ich empfinde es
nicht als Ausrede, wenn er sagt, dass er erst seinen Abschluss machen möchte. Ich kann ihn sogar verstehen. Mir geht es ganz genauso: Ich habe den perfekten Partner für mich gefunden und wir sind uns absolut einig, dass wir einander heiraten und zusammen Kinder haben wollen, aber bevor wir das in Angriff nehmen, wollen wir fertig sein und einen richtigen Job haben.

Man muss doch nicht, nur weil man den richtigen Partner gefunden hat, auf der Stelle heiraten/ Kinder kriegen. Man darf doch auch noch andere Dinge haben, die man erreichen möchte und gerade was Kinder angeht, ist es von Vorteil wenn man nicht jeden Cent 3x umdrehen muss und wenn man einen geregelten Tagesablauf hat und nicht zwischendurch immer wieder Phasen hat, wo man vor lauter Prüfungen nicht weiß, wo einem der Kopf steht.
Warum soll man ein Kind (wenn man die Wahl hat) in einer Situation bekommen, in der es umständlich ist, wenn man auch einen für sich günstigen Moment abwarten kann? Noch dazu wo die Freundin erst 21 ist und man nun auch nicht sagen kann, dass wenn sie sich jetzt nicht beeilen, es zu spät für Kinder ist.

Und was das zusammen ziehen angeht: Für manche ist das keine große Umstellung, für andere sehr. Liest man ja auch immer wieder hier im Forum, dass manche erst merken, wen sie sich da geangelt haben, wenn sie zusammen leben. Da darf man also nicht zu sehr von sich auf andere schließen.

Und bei aller Liebe, 2 Jahre ist zwar schon ein Weilchen, aber keine "verdammt lange Zeit".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 16:32

"Kindergarten"
-Das zeigt halt, dass das Mädel eben noch nicht so reif ist, was für eine 21-Jährige nicht weiter schlimm ist. Nur sollte man dann eben von solchen Schritten erst mal noch absehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2015 um 17:01

Richtig!
Deshalb gibt's keinen Grund da so ein Tempo vorzulegen und so zu drängen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 15:13

Naja
sich entweder damit abfinden oder sich trennen und einen anderen Heiratskandidaten suchen
>>> Man muss sich also damit abfinden, dass die eigenen Bedürfnisse ignoriert werden? Trennen und wen Neues ist leicht gesagt, wenn man seinen Partner liebt und ansonsten alles funktioniert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 15:14

Spontan?!
Nach 5 Jahren Beziehung und 3 Jahren Zusammenwohnen zu heiraten, findest Du spontan???

Und nö, wir haben keinen Ehevertrag oder dergleichen. Wozu auch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 15:18

Ok
und weil man sich eine Scheidung nicht leisten kann, muss man also warten?
Das ist doch total krank!

Das ist wie wenn man direkt beim Führerschein machen auch seine eigene Beerdigung arrangieren würde.
Man könnte ja einen schlimmen Unfall haben...

Ich weiß, dass Du jung geheiratet hast und nun geschieden bist, aber deswegen muss ja nicht jedem das Gleiche wie Dir passieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 15:26

Zusammenleben
Man lernt sich ohne gemeinsame Wohnung genauso kennen.

Nicht jedes Paar befindet sich dann im Ausnahmezustand.

Ich habe meinen Mann zB direkt von Anfang an in Alltagspflichten eingebunden.
Wenn er bei mir war, war es selbstverständlich, dass wir beide meinen Haushalt schmissen. Umgekehrt habe ich mich bei ihm auch nicht bedienen lassen.
Viele fanden das damals unmöglich, wie kann man es wagen, Wäsche zu falten, wenn die Fernbeziehung zu Besuch ist, aber genau dieses Stückchen Normalität hat dazu geführt, dass wir uns bereits vor dem Zusammenwohnen SEHR gut kannten.

Wir haben jede Kleinigkeit des Alltags miteinander geteilt bzw. besprochen.
Früher mit 600km Distanz und heute, in der 2. gemeinsamen Wohnung.
Ja, wir haben uns Kleinigkeiten erzählt, wie dass einer einen Igel gesehen hat oder es zum Mittagessen Schnitzel gab.

Vielleicht ist es das Fehlen dieses normalen Umgangs, der Vielen das Zusammenziehen erschwert?
Beziehung bedeutet halt nicht immer nur Ausnahmezustand, Urlaub. Meistens beschäftigt man sich doch (zumindest gedanklich) mit ganz anderen Dingen als dem Partner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 15:40

Die beste Jahre
sind die, wo man fit und agil ist.
Und als Frau eben auch fruchtbar, so empfinde ich das zumindest.

D.h. bei einer Frau sehe ich ganz klar die 20er als "die besten Jahre".
Im Sinne von: Wo einem alle Türen offen stehen. In diesen 10 Jahren entwickelt man sich beruflich, man findet einen Partner, man zieht aus. Sprich, die ganzen großen Chancen.

Es reicht im Falle des TE nicht mehr, sich eine gemeinsame Zukunft nur vorstellen zu können.
Seine Freundin hat den Wunsch nach Familiengründung und das ist völlig ok. Man muss nicht auf ihrem Alter herumhacken; es steht nirgends geschrieben, dass Frau erst in allerletzter Sekunde schwanger werden darf. Und heiraten muss man auch nicht erst mit 40, nur weil alle Welt sich scheiden lässt und ein abschreckendes Beispiel abgibt.

Natürlich ist die Einstellung des TE auch ok, aber sie ist für seine Partnerin nicht ok und da liegt der Hase im Pfeffer.
Ich finde es definitiv nicht ok, jemanden auszunutzen, hinzuhalten, dergleichen.

Wenn er "noch nicht" heiraten und Kinder kriegen möchte, dann muss er so fair sein und sie verlassen.
Sie einfach in die Warteschlange zu stecken, um dann vielleicht nie eine Familie mit ihr zu gründen, finde ich nicht ok.

Natürlich steht es ihr frei, sich einen anderen Mann zu suchen.
Aber erfahrungsgemäß ist das nicht so einfach und wenn ansonsten alles passt, ist das aus ihrer Sicht vielleicht destruktiv.

Wer weiß, ob sie dann einen neuen Partner findet, wer weiß, ob das hält, wer weiß, ob der dann ihre Ziele teilt.
Gerade als Frau ist man in seinen Möglichkeiten sehr eingeschränkt, weil man eben die dämliche biologische Uhr hat.
Die TE ist 21 und hätte somit noch etwas mehr Zeit als zB ich, aber manche Menschen müssen lange suchen, bis sie überhaupt jemanden finden, mit dem es zu einer Beziehung kommt. Ich gehöre auch dazu, habe vor meinem Mann auch nur Mist erlebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 15:54
In Antwort auf coquette164

Ich empfinde es
nicht als Ausrede, wenn er sagt, dass er erst seinen Abschluss machen möchte. Ich kann ihn sogar verstehen. Mir geht es ganz genauso: Ich habe den perfekten Partner für mich gefunden und wir sind uns absolut einig, dass wir einander heiraten und zusammen Kinder haben wollen, aber bevor wir das in Angriff nehmen, wollen wir fertig sein und einen richtigen Job haben.

Man muss doch nicht, nur weil man den richtigen Partner gefunden hat, auf der Stelle heiraten/ Kinder kriegen. Man darf doch auch noch andere Dinge haben, die man erreichen möchte und gerade was Kinder angeht, ist es von Vorteil wenn man nicht jeden Cent 3x umdrehen muss und wenn man einen geregelten Tagesablauf hat und nicht zwischendurch immer wieder Phasen hat, wo man vor lauter Prüfungen nicht weiß, wo einem der Kopf steht.
Warum soll man ein Kind (wenn man die Wahl hat) in einer Situation bekommen, in der es umständlich ist, wenn man auch einen für sich günstigen Moment abwarten kann? Noch dazu wo die Freundin erst 21 ist und man nun auch nicht sagen kann, dass wenn sie sich jetzt nicht beeilen, es zu spät für Kinder ist.

Und was das zusammen ziehen angeht: Für manche ist das keine große Umstellung, für andere sehr. Liest man ja auch immer wieder hier im Forum, dass manche erst merken, wen sie sich da geangelt haben, wenn sie zusammen leben. Da darf man also nicht zu sehr von sich auf andere schließen.

Und bei aller Liebe, 2 Jahre ist zwar schon ein Weilchen, aber keine "verdammt lange Zeit".

Ich kann
keinen Zusammenhang zwischen Heiraten, beruflicher Entwicklung, anderen Zielen etc. herstellen.
Das Leben ist doch mit der Hochzeit nicht zu Ende. Man hat doch auch danach noch alle Zeit der Welt, sich in anderen Lebensbereichen weiterzuentwickeln.

Es wäre für den TE nicht "auf der Stelle". Er ist schon seit 3 Jahren mit seiner Freundin zusammen!

Wieso muss die Freundin ewig warten?
Sie möchte JETZT einen Beziehungsfortschritt machen und nicht in 10 Jahren. Das kann ich total nachvollziehen.

Vielleicht wäre es ein Kompromiss, dass sie mit dem Kinder kriegen noch warten?
Aber heiraten könnten sie doch trotzdem schonmal, wenn er nicht nur lahme Ausreden bringt, sondern es wirklich ernst mit ihr meint.

Offensichtlich war das Zusammenziehen für die Partnerin des TE auch kein großer Act - wenn es nicht funktionieren würde, würde sie ihn wohl kaum noch stärker an sich binden wollen.

Die Zeit empfindet jeder anders.
7 Jahre sind auch noch keine Ewigkeit und trotzdem kann ich es mir nicht mehr ohne meinen Mann vorstellen.
Wir hatten von Anfang an was Ernstes, er war sich auch sofort sicher.
Leider hatten wir auch wegen des Heiratsthemas Streit. Weil mein Mann sich eben von Unkenrufen hat irritieren lassen und nicht "spontan" heiraten wollte, sondern erst nach 5 Jahren. Rückblickend sagt er, dass er nicht mehr weiß, warum er sich so angestellt hat. Bereuen tut er es nicht und unsere Beziehung hat sich durch die Hochzeit nicht verschlechtert.
Ich kann jeder Frau nur dazu raten, nicht so lange zu warten. Wäre ich heute am Tage nochmal allein, sei es wegen Scheidung oder wegen Tod, ich würde nicht mehr 5 Jahre lang hoffen und bangen, ob meine Bedürfnisse erfüllt werden.

Frauen wie die Partnerin des TE und ich spielen ja von Anfang mit offenen Karten.
Wir lassen direkt zu Beziehungsbeginn durchblicken, dass wir uns einmal als Ehefrau & Mutter sehen. Das ist doch fair.

Immer nur zu sagen: "Jetzt noch nicht.", das ist nicht fair!

Weshalb mag der TE sich nicht festlegen?
Selbst wenn es ihm so wichtig ist, vorher mit seinem Studium fertig zu sein, könnte er doch trotzdem einen konkreten Hochzeitstermin, der DANACH liegt, vorschlagen.
Aber so wirkt das auf mich wie Hinhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 15:58

Genau
Als EHEpaar hat man erst alle Rechte und nicht nur die Pflichten, die man unverheiratet aber in eheähnlicher Beziehung lebend hat.

>>>Genau das ist der Punkt.
Wenn man "nur" zusammenwohnt, hat man nur die Pflichten, aber keinerlei Vorteile.
Und dadurch lässt sich auch eine Menge Geld sparen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 16:08

Was hat das Alter damit zu tun?
Wir reden hier nicht von 2 Teenies, sondern von 2 erwachsenen jungen Menschen, die sich bereits vom Elternhaus gelöst haben und beruflich entwickeln.

Für mich sind unsere gemeinsamen 7 Jahre eine Ewigkeit, auch wenn andere schon 30 Jahre und länger verheiratet sind.
Wir gehören einfach zusammen und das vom 1. Tag an. Das Zusammengehörigkeitsgefühl war direkt da.
Nach 3 Jahren waren wir uns schon absolut sicher und wohnten (glücklich!) zusammen.

Ich stelle hier nochmal die Frage: Wann ist denn der richtige Zeitpunkt?
Nach 3 Jahren Beziehung zu heiraten, wird von Vielen hier als spontan empfunden. Was wäre denn nicht mehr spontan? Nch 10 Jahren, nach 20, nach 30?
Mein Mann und ich haben definitiv den Zeitpunkt verpasst, wo eine Hochzeit noch eine große Sache darstellt. Es hat sich außer finanziell eigentlich nichts geändert. Ich kann jedem nur dazu raten, wenn man glücklich und sich sicher ist, früher zu heiraten. Dann, wenn es noch eine Veränderung auslöst. Am besten vor der gemeinsamen Wohnung oder direkt danach.

Übrigens teilte mein Umfeld auch die Meinung der Mehrheit hier.
Ich wollte auch schon nach 1 Jahr heiraten. Da waren wir noch mitten in der Fernbeziehung. Meine Fresse, was konnte ich mir alles anhören!?
Und dann, als mein Mann nach 4 Jahren immer noch nicht wollte, wurde ich plötzlich dumm angemacht, dass es doch langsam mal an der Zeit sei. Ich habe Einige der Dummschwätzer von damals dann an ihr Gelaber von vorgestern erinnert. Hm, da drucksten sie dann nur herum. Hatte wohl keiner gedacht, dass wir die Fernbeziehung überhaupt überstehen würden...

Rückblickend würde ich keinen Mann mehr so viel Zeit geben.
Es lohnt sich einfach nicht. Ich war jahrelang unglücklich, weil er sich so anstellte, er empfand es ähnlich wie der TE als nervig, darüber zu reden. Das hat uns beiden nur Kummer gebracht! Jetzt ist endlich Ruhe im Karton!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 16:11

Weshalb nicht?
Dürfen etwa nur Männer etwas zu dem Thema sagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 17:18
In Antwort auf heartsease

Ich kann
keinen Zusammenhang zwischen Heiraten, beruflicher Entwicklung, anderen Zielen etc. herstellen.
Das Leben ist doch mit der Hochzeit nicht zu Ende. Man hat doch auch danach noch alle Zeit der Welt, sich in anderen Lebensbereichen weiterzuentwickeln.

Es wäre für den TE nicht "auf der Stelle". Er ist schon seit 3 Jahren mit seiner Freundin zusammen!

Wieso muss die Freundin ewig warten?
Sie möchte JETZT einen Beziehungsfortschritt machen und nicht in 10 Jahren. Das kann ich total nachvollziehen.

Vielleicht wäre es ein Kompromiss, dass sie mit dem Kinder kriegen noch warten?
Aber heiraten könnten sie doch trotzdem schonmal, wenn er nicht nur lahme Ausreden bringt, sondern es wirklich ernst mit ihr meint.

Offensichtlich war das Zusammenziehen für die Partnerin des TE auch kein großer Act - wenn es nicht funktionieren würde, würde sie ihn wohl kaum noch stärker an sich binden wollen.

Die Zeit empfindet jeder anders.
7 Jahre sind auch noch keine Ewigkeit und trotzdem kann ich es mir nicht mehr ohne meinen Mann vorstellen.
Wir hatten von Anfang an was Ernstes, er war sich auch sofort sicher.
Leider hatten wir auch wegen des Heiratsthemas Streit. Weil mein Mann sich eben von Unkenrufen hat irritieren lassen und nicht "spontan" heiraten wollte, sondern erst nach 5 Jahren. Rückblickend sagt er, dass er nicht mehr weiß, warum er sich so angestellt hat. Bereuen tut er es nicht und unsere Beziehung hat sich durch die Hochzeit nicht verschlechtert.
Ich kann jeder Frau nur dazu raten, nicht so lange zu warten. Wäre ich heute am Tage nochmal allein, sei es wegen Scheidung oder wegen Tod, ich würde nicht mehr 5 Jahre lang hoffen und bangen, ob meine Bedürfnisse erfüllt werden.

Frauen wie die Partnerin des TE und ich spielen ja von Anfang mit offenen Karten.
Wir lassen direkt zu Beziehungsbeginn durchblicken, dass wir uns einmal als Ehefrau & Mutter sehen. Das ist doch fair.

Immer nur zu sagen: "Jetzt noch nicht.", das ist nicht fair!

Weshalb mag der TE sich nicht festlegen?
Selbst wenn es ihm so wichtig ist, vorher mit seinem Studium fertig zu sein, könnte er doch trotzdem einen konkreten Hochzeitstermin, der DANACH liegt, vorschlagen.
Aber so wirkt das auf mich wie Hinhalten.

Ich glaube,
du steckst in diesen Thread hier all die Emotionen, die du deshalb erlebt hast, weil dein Mann dich nicht sofort geheiratet hat und deshalb ist deiner Meinung nach beim TE irgendwas faul, nur weil er nicht sofort heiraten will. Heiraten ist ein großer Schritt. Und vor allem ist es ein Schritt, den man mit dem Ziel machen sollte, ihn nur ein einziges Mal im Leben zu machen und da wird man sich doch wohl auch noch 1 Jahr länger damit Zeit lassen dürfen, wenn man dieses Bedürfnis hat. Wer weiß, vielleicht fühlt er sich einfach noch zu jung, um Ehemann zu sein. Er studiert ja noch, das heißt er ist keinesfalls so erwachsen wie du ihn hier darstellen willst. Als Student lebt man eben doch noch ein sehr jugendliches Leben und wird von den Eltern zumindest mitfinanziert. Von erwachsen sein ist da keine Rede.

Und vor allem finde ich, müssen hinter einer Hochzeit beide stehen. Würdest du einen Mann heiraten wollen, den du erst nach monatelangem bequatschen dazu gebracht hast? Also ich nicht. Da warte ich doch lieber ein bisschen länger und dann macht er es aus freien Stücken.

Und weißt du, wenn sie ihm nicht glaubt und vertraut, dass er es ernst meint, wenn er sagt, dass er später mit ihr das schon alles machen möchte, dann ist die Beziehung ohnehin nicht viel wert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 17:25
In Antwort auf heartsease

Ok
und weil man sich eine Scheidung nicht leisten kann, muss man also warten?
Das ist doch total krank!

Das ist wie wenn man direkt beim Führerschein machen auch seine eigene Beerdigung arrangieren würde.
Man könnte ja einen schlimmen Unfall haben...

Ich weiß, dass Du jung geheiratet hast und nun geschieden bist, aber deswegen muss ja nicht jedem das Gleiche wie Dir passieren.

Dein letzter
Absatz sagt alles. Du hast Recht, dass nicht allen das gleiche passieren muss wie daphne. Aber auch du gehst in diesem Thread ganz maßgeblich von deinen Erfahrungen und deiner Beziehung aus und betrachtest es nur aus dem Winkel wie es bei dir gelaufen ist, aber nicht bei allen muss es so laufen wie bei dir.
Das sollte man wenn man Ratschläge gibt im Hinterkopf behalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 22:52

Ach,
und wenn sie keine Stelle in derselben Gegend finden, dann sollen sie sich wieder trennen, oder was?

Mein Mann hat auch einen befristeten Arbeitsvertrag. Müssen wir uns jetzt deswegen scheiden lassen?

Sowas übersteht man als Paar doch ZUSAMMEN!!!
Der TE hat sich bereits gebunden; er ist mit dem Mädel seit 3 Jahren zusammen und wohnt sogar mit ihr zusammen. Und da soll sie so gar keine Rolle in seinem Leben spielen wegen ungelegten Eiern???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 22:53

Wie lange
soll sie denn noch warten?

Sie hat bereits 3 Jahre mit diesen Mann verbracht und ich finde es nach dieser Zeit völlig nachvollziehbar, dass man bzw. frau wissen will, woran man ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 22:55

Absolut nicht
Das hat uns ja auch jeder versucht, einzureden, aber es war überhaupt keine Umstellung.

Wir wohnen jetzt seit 4 Jahren zusammen und dadurch hat sich die Beziehung nicht verschlechtert oder intensiviert.
Die Gefühle haben sich nicht geändert und es gab auch nichts, was wir nicht vorher schon übereinander wussten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 22:57

Jeder
hat seine Vorstellungen vom Leben, seine Ziele.

Und wenn Heiraten eben dazu gehört, dann ist das ein Bedürfnis.

Ein Kinderwunsch ist etwas sehr Mächtiges; habe das vor Kurzem bei einer Freundin erlebt.
Das ist nichts, was eine Frau einfach mal so zurückstellen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 22:57

Wieso?
Im Falle einer Scheidung zahlt man für den Ex-Partner nicht mehr lebenslang Unterhalt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 22:59
In Antwort auf heartsease

Ach,
und wenn sie keine Stelle in derselben Gegend finden, dann sollen sie sich wieder trennen, oder was?

Mein Mann hat auch einen befristeten Arbeitsvertrag. Müssen wir uns jetzt deswegen scheiden lassen?

Sowas übersteht man als Paar doch ZUSAMMEN!!!
Der TE hat sich bereits gebunden; er ist mit dem Mädel seit 3 Jahren zusammen und wohnt sogar mit ihr zusammen. Und da soll sie so gar keine Rolle in seinem Leben spielen wegen ungelegten Eiern???

Warum zählt
denn für dich nur ein Trauschein und alles andere gar nicht?
Wenn man seit 3 Jahren ein Paar ist und zusammen lebt, sollte man erkannt haben, dass der andere einen liebt und zwar mit oder ohne Trauschein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 22:59

Für Frauen mit
dem Wunsch nach Familie ist es vergeudete Zeit, ja.

Alle anderen dürften mit ihrem Partner eh keine derartigen Diskussionen führen.

Und wenn beide weder heiraten, noch Kinder wollen, ist doch alles in Butter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 23:02
In Antwort auf coquette164

Ich glaube,
du steckst in diesen Thread hier all die Emotionen, die du deshalb erlebt hast, weil dein Mann dich nicht sofort geheiratet hat und deshalb ist deiner Meinung nach beim TE irgendwas faul, nur weil er nicht sofort heiraten will. Heiraten ist ein großer Schritt. Und vor allem ist es ein Schritt, den man mit dem Ziel machen sollte, ihn nur ein einziges Mal im Leben zu machen und da wird man sich doch wohl auch noch 1 Jahr länger damit Zeit lassen dürfen, wenn man dieses Bedürfnis hat. Wer weiß, vielleicht fühlt er sich einfach noch zu jung, um Ehemann zu sein. Er studiert ja noch, das heißt er ist keinesfalls so erwachsen wie du ihn hier darstellen willst. Als Student lebt man eben doch noch ein sehr jugendliches Leben und wird von den Eltern zumindest mitfinanziert. Von erwachsen sein ist da keine Rede.

Und vor allem finde ich, müssen hinter einer Hochzeit beide stehen. Würdest du einen Mann heiraten wollen, den du erst nach monatelangem bequatschen dazu gebracht hast? Also ich nicht. Da warte ich doch lieber ein bisschen länger und dann macht er es aus freien Stücken.

Und weißt du, wenn sie ihm nicht glaubt und vertraut, dass er es ernst meint, wenn er sagt, dass er später mit ihr das schon alles machen möchte, dann ist die Beziehung ohnehin nicht viel wert.

Natürlich
erinnert mich das an meine eigene Vergangenheit.

Übrigens hat mein Mann während seines Studiums keinen Cent von seinen Eltern gesehen und das war auch der Grund, warum er es nun als Fernstudium fortsetzen muss.

Vertrauen ist gut, aber irgendwo muss man auch mal sein Gehirn einschalten.

Ich fände es fair, wenn der TE einen konkreten Hochzeitstermin ansetzen würde, der Ende nächsten Jahres ist.
Dann sind beide mit ihren Ausbildungen fertig und das wollte er ja.

Sie aber im Ungewissen zu lassen, finde ich unfair.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 23:04

Ja und?
Ich kenne viele Ehen, wo beide auch nach Jahrzehnten noch gerne zusammen sind.

Die Welt wird immer oberflächlicher und bindungsunfähiger, ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 23:05

Vielleicht
kann er aber mit ihr ihr reden und sie können sich erstmal nur aufs Heiraten einigen.

Ich finde, er sollte schon Kompromisse eingehen, wenn ihm an ihr liegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Unheimlich kompliziertes Liebesleben, was soll ich nur tun?
Von: ashok_12472107
neu
21. Dezember 2015 um 7:21
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen