Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie möchte zeit, ihre gefühle sind auf einem tiefpunkt angelangt

Sie möchte zeit, ihre gefühle sind auf einem tiefpunkt angelangt

8. März 2008 um 3:05 Letzte Antwort: 29. Juli 2008 um 23:53

hallo! Erlebe leider gerade folgende Situation,
Lebte 12 Jahre(!) mit meiner Freundin zusammen, wir hatten beide immer das Gefühl ehrlich miteinander zu sein und redeten daher auch sehr viel über die Dinge die unsere Beziehung belasteten. Das heißt meistens war ich derjenige der unzufrieden mit Ihrem Verhalten war und diese Gespräche begann. Es waren meiner Ansicht immer Dinge, die besprochen werden sollten und uns noch näher zusammen bringen könnten. Es ging um mehr gemeinsame Unternehmungen, ich bin sehr unternehmungslustig, sie weniger. Das Problem baute sich über die Jahre immer mehr auf und es entstand ein enormer, von mir nicht beabsichtigter Druck auf sie. Sie wollte augenscheinlich Kinder, hat es aber nicht deutlich gesagt. Ich tat mich auch schwer das Thema konkreter anzugehen, da ich seinerzeit diese Verantwortung die Kinder mit sich bringen nicht tragen wollte/konnte. Ansonsten haben wir eine sehr gute sehr zuverlässige (beide immer treu)und vertraute Beziehung erlebt. Sex war auch immer prima und entspannt, gemeinsame Urlaube, sie gab mir sehr viel Freiheit für meinen Interessen nachzugehen. Ok, ich komme mal auf den PUNKT.

Durch Krebstod meines Vaters, ungelöste berufliche Probleme auf meiner Seite, Unfall meiner Mutter, hatten wir eine schwere Zeit die sie ganz toll mitgemacht hat, obwohl es meine Sorgen waren. Ich wußte es immer zu schätzen. Irgendwann wurde ich immer gereizter, die Abstände in denen wir uns stritten wurden immer kürzer. Die Streitform änderte sich, aus Frust das sich nichts änderte. Es waren aber nie Gefühle füreinander in Frage gestellt worden. Wegen dieser Situation beschlossen wir auseinander zu ziehen, um zu prüfen ob wir aus eigenem Antrieb, der dann ja erforderlich ist, Unzulänglichkeiten der Beziehung zu ändern. Wir waren beide von unserem Mut begeistert es so zu versuchen und nicht wie viele andere Paare die Dinge einfach weiterlaufen zulassen.
Sie erhoffte sich mehr Selbstständigkeit die sie an sich manchmal vermißte, und ich das Sie mehr Lust bekommt öfter was zu unternehmen. Und wir beide hofften so wieder unsere Liebe auf eine neue Basis stellen zu können.

Sie zieht Ende dezember 2007 in ihre neue Wohnung.
Wir lieben uns, dachten wir da kann nichts dran rütteln. Sie hatte sehr viel mit dem einrichten zu tun. Ich hatte dafür Verständniss, ihr viel geholfen und wollte ja auch das es ihr gut geht. Für mich war aber auch klar das unsere gemeinsames Haus ebenfalls ihr zuhause bleibt. Das Elend fing damit an, dass Sie mir Sivester auf dem Weg zur Party miteilt Sie wolle gerne alleine in der neuen Wohnung schlafen. Verstand ich nicht, bin davon ausgegangen das wir die Nacht gemeinsam verbringen. Dann sahen wir uns seltener, und wenn wir uns verabredeten kam sie 3-4 mal zu spät oder sagte kurzfristig ab.

Das hat mich sehr verletzt. Sie sagte sie braucht mehr Zeit für sich um mit der neuen Situation klar zu kommen. Ich gab ihr einen Zettel mit dem Wort Zeit drauf und sagte ihr das ich sie liebe und ihr zeit gebe, wenn sie die nicht mehr braucht kann sie mir den zettel zurückgeben. Es fiel mehr sehr schwer sie nicht so häufig sehen zu können. Wenn wir uns sahen merkte sie wie sehr ich darunter leide, und macht dann aus heiterem himmel "mir zuliebe" schluss, wir haben geheult, sie will das garnicht, weiß aber nicht weiter usw. Sie hat sich danach bei mir oft gemeldet, und ich habe sie unaufgefordert aufgesucht. Sie sagte sie muss sich selbst finden, sie hat sich verloren und fühlt sich selbst nicht mehr und trotzdem will sie uns nicht aufgeben. Ich verstehe nicht warum dazu eine Trennung nötig ist. Ich liebe sie und habe sofort alle meine probleme in angriff genommen, sogar eine auszeit von der arbeit um eine weltreise zu machen etc.... ich weiß das ich ihren wunsch respektieren sollte, aber ich habe das gefühl das sie mich nicht mehr liebt und das ertrage ich nicht. heute abend, 3 wochen nach der trennung waren wir zusammen essen, es fühlte sich ganz gut an. als ich sie nach hause fuhr sagte sie ganz klar das wir heute abend getreente wege gehen. ich sagte ich würde gern heut nacht in ihrer nähe sein, einfach nur bei ihr schlafen. sie wollte es partout nicht, ich also entäuscht, ihre guten absichten in frage gestellt, sie aggressiv darauf reagiert, naja ich habe das gefühl sie kann nicht ganz auf mich verzichten aber die liebe ist wohl gegangen. ich weil ich das mit der "zeit" nicht auf die liebe zwischen uns bezogen habe fing ich eine diskussion an. sie sagt wir müssen neu aufeinander zu gehen, mehr nicht. ich setzte sie unter druck. ich bin beleidigt und entäuscht gefahren und habe sie als ich zuhaus war nochmal angerufen und sie gebeten mir ihre gefühle für mich erklären, wenn nicht heute dann aber möglichst morgen, damit ich zur ruhe kommen kann. sie war genervt, hat es aber versucht zu unterdrücken. ihre antwort war das sie mich innig liebt- ich nachgebohrt - dann ihre antwort ihre gefühle zu mir sind auf einem tiefpunkt, der wieder aufgebaut werden soll und das ginge nur mit zeit - ohne ständig darüber zureden. ok denke ich nochmal gesagt das ich es nicht verstehe, frage ob sie mich noch anziehend findet: sie überlegt lange und sagt es sei spät sie ist müde, kann nicht richtig denken und wäre verwirrt und dann: sie schätzt meine gesellschaft, spürt angenehme vertrautheit, ist gern in meiner nähe. ich war kurz davor ihr ihre restlichen sachen zu bringen und diese "schwebetrennung" meinerseits zu beenden da ich keine basis ihrerseits mehr fühle. ich tat es nicht sondern schreibe hier ins forum, weil ich weiß wenn ich das getan hätte muss es auch entgültig sein und davor fürcht ich mich. es ist so ausweglos, sackgasse einbahnstrasse.....hat jemand einen rat?

Mehr lesen

8. März 2008 um 3:21

Hast du
schon einmal versucht auf distanz zu gehen? bevor du einen endgültigen schlussstrich ziehst indem du ihr ihre sachen bringst solltest du dir überlegen, ob du dich rar machen sollst.

ihr wart ja sehr lange zusammen, für sie ist das vollkommen neu und das "sich selbst finden" ist immer einfach, wenn man weiß, da ist jemand der einen liebt und wartet bis ich mich gefunden habe. drum meine ich, vielleicht sollst du dich ein bißchen distanzieren. dräng sie nicht, geh auf distanz. sie ist ja immerhin bereit ihre gefühle neu aufbauen zu wollen!!!! das ist ja etwas. sie hat entdeckt dass die gefühle auf dem tiefpunkt sind, sie will daran arbeiten und sie aufbauen. also, es ist nicht hoffnugslos und ausweglos, so wie du schreibst. sie sagt dir eh was sie will. sie will es langsam angehen. du musst dir überlegen, ob du das auch willst, oder ob du eine trennung bevorzugst. sie zu überreden, wenn sie nicht überzeugt ist, hat keinen sinn.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. März 2008 um 3:36
In Antwort auf scilla_11913504

Hast du
schon einmal versucht auf distanz zu gehen? bevor du einen endgültigen schlussstrich ziehst indem du ihr ihre sachen bringst solltest du dir überlegen, ob du dich rar machen sollst.

ihr wart ja sehr lange zusammen, für sie ist das vollkommen neu und das "sich selbst finden" ist immer einfach, wenn man weiß, da ist jemand der einen liebt und wartet bis ich mich gefunden habe. drum meine ich, vielleicht sollst du dich ein bißchen distanzieren. dräng sie nicht, geh auf distanz. sie ist ja immerhin bereit ihre gefühle neu aufbauen zu wollen!!!! das ist ja etwas. sie hat entdeckt dass die gefühle auf dem tiefpunkt sind, sie will daran arbeiten und sie aufbauen. also, es ist nicht hoffnugslos und ausweglos, so wie du schreibst. sie sagt dir eh was sie will. sie will es langsam angehen. du musst dir überlegen, ob du das auch willst, oder ob du eine trennung bevorzugst. sie zu überreden, wenn sie nicht überzeugt ist, hat keinen sinn.

Druck
hast du sie während eurer beziehung vielleicht häufig unter druck gesetzt? vielleicht genießt sie jetzt das leben ohne auf jemanden rücksicht nehmen zu müssen. falls du sie häufig unter druck gesetzt hast, kann es sein, dass es ihr erst jetzt da sie alleine wohnt bewusst geworden ist und keinen druck mehr möchte.

alles gute. lg bodo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. März 2008 um 8:40
In Antwort auf scilla_11913504

Druck
hast du sie während eurer beziehung vielleicht häufig unter druck gesetzt? vielleicht genießt sie jetzt das leben ohne auf jemanden rücksicht nehmen zu müssen. falls du sie häufig unter druck gesetzt hast, kann es sein, dass es ihr erst jetzt da sie alleine wohnt bewusst geworden ist und keinen druck mehr möchte.

alles gute. lg bodo

Bodo hat glaube ich recht mit seiner Betrachtung
viel ging wohl von dir aus und auch nach deinem Kopf und nach deinen Wünschen. Wie es aussieht hast du dich ja in vielen Punkten wirklich ehrlich um die Beziehung bemüht. Aber vielleicht solltest du tatsächlich mal den Druck rausnehmen, sie in Ruhe überlegen lassen. Liebe heißt nämlich auch den anderen nicht verbiegen zu wollen, sondern ihn in seinem Anderssein zu akzeptieren. Vielleicht solltet ihr beim Sortieren auch mal Hilfe von Außen in Anspruch nehmen. Jemand der von Außen drauf schaut hört mehr und sieht mehr. Das kann ein Coach, ein Mediator oder ein neutraler Freund, Freundin sein.
Gruß Melike

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. März 2008 um 8:53
In Antwort auf scilla_11913504

Druck
hast du sie während eurer beziehung vielleicht häufig unter druck gesetzt? vielleicht genießt sie jetzt das leben ohne auf jemanden rücksicht nehmen zu müssen. falls du sie häufig unter druck gesetzt hast, kann es sein, dass es ihr erst jetzt da sie alleine wohnt bewusst geworden ist und keinen druck mehr möchte.

alles gute. lg bodo

Macht sie sich selber Druck?
Hallo Bodo, lieben Dank für deinen Rat.

Mir ist vollkommen klar, dass mich rar zu machen den besten Effekt bei ihr erzielt. Es wäre auch ok für mich ihr diesen Abstand zu gewähren, wenn ich wüßte das es nichts mit ihren Gefühlen für mich zu tun hätte.Aber ich kam damit immer nur 2-3 Tage klar sie nicht zu sehen, weil ich es nicht verstehen konnte, was ihre wirklichen Beweggründe für eine Trennung sind, denn Sie sagte ja sie trennt sich mir zuliebe, weil sie merkt das ich- und nicht sie- mit ihrer Suche nach sich selbst und dem welche interessen sie eigentlich hat klar komme.
Das verstand ich so, dass sie durch diesen Schritt die Zeit für sich erzwingen wollte, weil sie meinte ich würde unter ihrem derzeitigen Egoismus unötig leiden. Das empfinde ich gegen mich - nicht für mich. Oder? Verwechselt sie nicht ihren Wunsch nach langsamer Annäherung und Entwicklung neuer Gefühle damit ein erträglicheres Ende unserer 12 jährigen Beziehung zu gestalten?

Gestern abend sagte sie, sie klammert die Beziehung völlig aus, kommuniziert nicht darüber mit mir, und das ich das Gegenteil tue macht ihr Schwierigkeiten und Druck, den sie nicht will. Sie setzt mich damit unter Druck, entweder mitmachen oder keine Chance für die Zukunft? Das finde ich nicht sehr partnerschaftlich.

Wenn die Liebe gegangen ist, dann kann ich eh nichts machen. Ich möchte doch nur Ehrlichkeit, und verstehen was in ihr vorgeht.




Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. März 2008 um 13:33
In Antwort auf melike13

Bodo hat glaube ich recht mit seiner Betrachtung
viel ging wohl von dir aus und auch nach deinem Kopf und nach deinen Wünschen. Wie es aussieht hast du dich ja in vielen Punkten wirklich ehrlich um die Beziehung bemüht. Aber vielleicht solltest du tatsächlich mal den Druck rausnehmen, sie in Ruhe überlegen lassen. Liebe heißt nämlich auch den anderen nicht verbiegen zu wollen, sondern ihn in seinem Anderssein zu akzeptieren. Vielleicht solltet ihr beim Sortieren auch mal Hilfe von Außen in Anspruch nehmen. Jemand der von Außen drauf schaut hört mehr und sieht mehr. Das kann ein Coach, ein Mediator oder ein neutraler Freund, Freundin sein.
Gruß Melike

Leider
hat sich das ganze experiment ganz anders entwickelt, als es geplant war. sie hat durch diese räumliche trennung plötzlich andere seiten des lebens entdeckt und möchte für sich entscheiden können (was zeit erfordert) ob sie ihr leben lieber wieder so wie früher gestalten will, oder ob sie nun ihr leben anders sieht. sie sagt dir ganz klar, dass sie sich finden möchte.

einen menschen halten kann man leider nicht, er muss selbst kommen wollen. aber das weißt du eh. wenn sie dich liebt - und ich gehe naiverweise davon aus, dass jemand der das sagt auch so meint - dann wird sie zu dir finden.

ich weiß, du bist wahrscheinlich am zerspringen, weil du so in der warteposition bist. und dieses "keine wahl lassen" finde ich auch unfair und in die enge treibend. aber ich denke, sie kann im moment nicht anders, wenn sie auf ihre gefühle hört. ob das ein langsames ende ist? kann sein, aber wenn, dann bestimmt nicht geplant.

musst für dich entscheiden, ob du ihr klarmachst, dass du da nicht mitmachst, oder ob du willst dass sie sich neu für dich entscheiden kann. (falls du überhaupt akzeptieren kannst, dass ihre gefühle für dich zur zeit so gering sind, denn das ist schon sehr verletztend und klingt ja wirklich so, als ob sie dich nicht liebt - aber es kann halt auch sein, dass sie einfach im moment zu verwirrt ist. und immerhin sagt sie ja, dass sie dich liebt, ich denke so etwas sagt man nicht einfach so.)

aber gerade das ist ja der kampf, der dich gerade quält.
möchte dazu sagen, dass es auch andere meinungen gibt: manche leute meinen, dass druck die bessere methode ist. ohne druck lässt sich ein mensch zu nichts bewegen. diese methode ist mir persönlich zu gefährlich. ich hab zuviel angst mir dadurch etwas zu verscherzen. mit motivieren kann ich da mehr anfangen. ich denke mit motivation kann man schon einen menschen in einen richtung lenken. vielleicht achtest du darauf, dass sich eure treffen immer sehr schön gestalten. dahinter verbirgt sich aber die gefahr deiner erwartung: wenn du dir zu schnell was erwartest, kann es sein dass du dann entäuscht bist und eine kurzschlussreaktion (gerzeizt, schluss machen,...) setzt.

meine meinung ist: mir ist am liebsten ein mensch kommt ganz von selbst zu mir: ohne ihn dahin geleitet zu haben. (funktioniert aber natürlich nicht immer - manche menschen brauchen motivation - ich bin da halt ein bisserl passiv. das hängt von dir ab. lässt du ihr ihre zeit, die sie auch gerne hätte um selbst zu dir zu finden. (scheinbar wirkt das, sie hat dich ja öfter angerufen, als du dich nicht gemeldet hast) oder du willst nicht untätig sein und sie motivieren. oft aber merkt der andere mensch, dass dies verzweiflungsvorschläge sind und bewirken das gebenteil.

so jetzt hab ich soviel geschrieben, dass du dich wahrscheinlich gar nicht mehr auskennst, tut mir leid, aber das war jetzt alles in meinem kopf.

ach ja, noch was: vielleicht war das ganze experiment ja doch gut. vielleicht stellt sich dadurch ja doch heraus, dass ihr beide etwas anderes vom leben wollt. natürlich kannst du das jetzt nicht so sehen, weil du ja noch hoffst, dass alles gut wird und es ja auch noch willst (du bist ja jetzt auch der meinung, das ist die frau, die du immer wolltest und willst) vielleicht tun sich dadurch ja doch neuen türen im leben auf. weil, ich denke, du wirst dir jetzt ja auch gedanken machen, ob du dich in deiner frau getäuscht hast und ob das wirklich das für das leben war, wenn sie aus eurem gemeinsam geplanten experiment so schnell ein eigenprojekt macht. (oder war das mit dem ausziehen eher von dir gesteuert? warum ist eigentlich sie ausgezogen? wahrscheinlich aus praktikschen gründen. kam der vorschlag von dir? vielleicht hat sie sich doch mehr weggestossen gefühlt, als sie zugegeben hat?).

alles gute, bodo

@melike: bin eine frau, aber macht nichts - ich weiß, bodo klingt eher männlich.



Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. März 2008 um 14:32
In Antwort auf scilla_11913504

Leider
hat sich das ganze experiment ganz anders entwickelt, als es geplant war. sie hat durch diese räumliche trennung plötzlich andere seiten des lebens entdeckt und möchte für sich entscheiden können (was zeit erfordert) ob sie ihr leben lieber wieder so wie früher gestalten will, oder ob sie nun ihr leben anders sieht. sie sagt dir ganz klar, dass sie sich finden möchte.

einen menschen halten kann man leider nicht, er muss selbst kommen wollen. aber das weißt du eh. wenn sie dich liebt - und ich gehe naiverweise davon aus, dass jemand der das sagt auch so meint - dann wird sie zu dir finden.

ich weiß, du bist wahrscheinlich am zerspringen, weil du so in der warteposition bist. und dieses "keine wahl lassen" finde ich auch unfair und in die enge treibend. aber ich denke, sie kann im moment nicht anders, wenn sie auf ihre gefühle hört. ob das ein langsames ende ist? kann sein, aber wenn, dann bestimmt nicht geplant.

musst für dich entscheiden, ob du ihr klarmachst, dass du da nicht mitmachst, oder ob du willst dass sie sich neu für dich entscheiden kann. (falls du überhaupt akzeptieren kannst, dass ihre gefühle für dich zur zeit so gering sind, denn das ist schon sehr verletztend und klingt ja wirklich so, als ob sie dich nicht liebt - aber es kann halt auch sein, dass sie einfach im moment zu verwirrt ist. und immerhin sagt sie ja, dass sie dich liebt, ich denke so etwas sagt man nicht einfach so.)

aber gerade das ist ja der kampf, der dich gerade quält.
möchte dazu sagen, dass es auch andere meinungen gibt: manche leute meinen, dass druck die bessere methode ist. ohne druck lässt sich ein mensch zu nichts bewegen. diese methode ist mir persönlich zu gefährlich. ich hab zuviel angst mir dadurch etwas zu verscherzen. mit motivieren kann ich da mehr anfangen. ich denke mit motivation kann man schon einen menschen in einen richtung lenken. vielleicht achtest du darauf, dass sich eure treffen immer sehr schön gestalten. dahinter verbirgt sich aber die gefahr deiner erwartung: wenn du dir zu schnell was erwartest, kann es sein dass du dann entäuscht bist und eine kurzschlussreaktion (gerzeizt, schluss machen,...) setzt.

meine meinung ist: mir ist am liebsten ein mensch kommt ganz von selbst zu mir: ohne ihn dahin geleitet zu haben. (funktioniert aber natürlich nicht immer - manche menschen brauchen motivation - ich bin da halt ein bisserl passiv. das hängt von dir ab. lässt du ihr ihre zeit, die sie auch gerne hätte um selbst zu dir zu finden. (scheinbar wirkt das, sie hat dich ja öfter angerufen, als du dich nicht gemeldet hast) oder du willst nicht untätig sein und sie motivieren. oft aber merkt der andere mensch, dass dies verzweiflungsvorschläge sind und bewirken das gebenteil.

so jetzt hab ich soviel geschrieben, dass du dich wahrscheinlich gar nicht mehr auskennst, tut mir leid, aber das war jetzt alles in meinem kopf.

ach ja, noch was: vielleicht war das ganze experiment ja doch gut. vielleicht stellt sich dadurch ja doch heraus, dass ihr beide etwas anderes vom leben wollt. natürlich kannst du das jetzt nicht so sehen, weil du ja noch hoffst, dass alles gut wird und es ja auch noch willst (du bist ja jetzt auch der meinung, das ist die frau, die du immer wolltest und willst) vielleicht tun sich dadurch ja doch neuen türen im leben auf. weil, ich denke, du wirst dir jetzt ja auch gedanken machen, ob du dich in deiner frau getäuscht hast und ob das wirklich das für das leben war, wenn sie aus eurem gemeinsam geplanten experiment so schnell ein eigenprojekt macht. (oder war das mit dem ausziehen eher von dir gesteuert? warum ist eigentlich sie ausgezogen? wahrscheinlich aus praktikschen gründen. kam der vorschlag von dir? vielleicht hat sie sich doch mehr weggestossen gefühlt, als sie zugegeben hat?).

alles gute, bodo

@melike: bin eine frau, aber macht nichts - ich weiß, bodo klingt eher männlich.



Klarer geworden...
hallo bodo, deinen letzten Kommentar finde ich ganz toll, das baut mich im moment auf, von einem fremden menschen eine so ausführliche meinung zu lesen. denke drüber nach was du geschrieben hast. habe noch nie in ein forum geschrieben, bin total erschrocken über meine wirre ausdrucksweise. bin heute morgen unangekündigt bei ihr aufgetaucht. ich berichte in ner ruhigen minute darüber. friß es oder stirb ist zwar unverändert ihre einstellung zu der momentanen situation (trennung), aber sie hat es mir endlich erklärt wie dazu gekommen ist. komisch, ich habe es eigentlich als verlassener doch schwerer, kann aber nicht mehr darüber weinen. wahrscheinlich weil ich noch liebe und die hoffnung in mir nicht vergeht. ihr hingegen sind heute morgen ständig die tränen in die augen geschossen. das macht mich traurig. ich wünschte sie würde sich wohler fühlen während eines solchen klärenden gespräches. es ist aber sicher veranlagungssache ob man weint oder nicht, das sagt nichts. muss es auch nicht. sie sagte wenn ich sie gestern abend einfach nach dem netten abend in ihre wohnung gehen lassen hätte wäre sie angenehm überascht. so hat sie immer wieder angst sie könnte meinen erwartungen nach nähe nicht entsprechen. ich habe mich entschieden die trennung zu akzeptieren, und zu versuchen den von ihr (reduzierten, gesteuerten) Kontakt aufrichtig und ohne erwartungen anzunehmen.

Das ist die einzige chance für uns beide heraus zu finden ob es das ende war oder ein neubeginn daraus werden kann. ich geh ja eh in 4 wochen auf weltreise wegen akutem burnout, allein und ohne den gewohntem komfort meines jetzigen lebens. ich habe zwar angstn davor, muss es aber tun. vieleicht komme ich ja
mit neuen ideen zurück.
muss jetzt mal raus, die sonnen scheint draussen....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. März 2008 um 15:24
In Antwort auf scilla_11913504

Leider
hat sich das ganze experiment ganz anders entwickelt, als es geplant war. sie hat durch diese räumliche trennung plötzlich andere seiten des lebens entdeckt und möchte für sich entscheiden können (was zeit erfordert) ob sie ihr leben lieber wieder so wie früher gestalten will, oder ob sie nun ihr leben anders sieht. sie sagt dir ganz klar, dass sie sich finden möchte.

einen menschen halten kann man leider nicht, er muss selbst kommen wollen. aber das weißt du eh. wenn sie dich liebt - und ich gehe naiverweise davon aus, dass jemand der das sagt auch so meint - dann wird sie zu dir finden.

ich weiß, du bist wahrscheinlich am zerspringen, weil du so in der warteposition bist. und dieses "keine wahl lassen" finde ich auch unfair und in die enge treibend. aber ich denke, sie kann im moment nicht anders, wenn sie auf ihre gefühle hört. ob das ein langsames ende ist? kann sein, aber wenn, dann bestimmt nicht geplant.

musst für dich entscheiden, ob du ihr klarmachst, dass du da nicht mitmachst, oder ob du willst dass sie sich neu für dich entscheiden kann. (falls du überhaupt akzeptieren kannst, dass ihre gefühle für dich zur zeit so gering sind, denn das ist schon sehr verletztend und klingt ja wirklich so, als ob sie dich nicht liebt - aber es kann halt auch sein, dass sie einfach im moment zu verwirrt ist. und immerhin sagt sie ja, dass sie dich liebt, ich denke so etwas sagt man nicht einfach so.)

aber gerade das ist ja der kampf, der dich gerade quält.
möchte dazu sagen, dass es auch andere meinungen gibt: manche leute meinen, dass druck die bessere methode ist. ohne druck lässt sich ein mensch zu nichts bewegen. diese methode ist mir persönlich zu gefährlich. ich hab zuviel angst mir dadurch etwas zu verscherzen. mit motivieren kann ich da mehr anfangen. ich denke mit motivation kann man schon einen menschen in einen richtung lenken. vielleicht achtest du darauf, dass sich eure treffen immer sehr schön gestalten. dahinter verbirgt sich aber die gefahr deiner erwartung: wenn du dir zu schnell was erwartest, kann es sein dass du dann entäuscht bist und eine kurzschlussreaktion (gerzeizt, schluss machen,...) setzt.

meine meinung ist: mir ist am liebsten ein mensch kommt ganz von selbst zu mir: ohne ihn dahin geleitet zu haben. (funktioniert aber natürlich nicht immer - manche menschen brauchen motivation - ich bin da halt ein bisserl passiv. das hängt von dir ab. lässt du ihr ihre zeit, die sie auch gerne hätte um selbst zu dir zu finden. (scheinbar wirkt das, sie hat dich ja öfter angerufen, als du dich nicht gemeldet hast) oder du willst nicht untätig sein und sie motivieren. oft aber merkt der andere mensch, dass dies verzweiflungsvorschläge sind und bewirken das gebenteil.

so jetzt hab ich soviel geschrieben, dass du dich wahrscheinlich gar nicht mehr auskennst, tut mir leid, aber das war jetzt alles in meinem kopf.

ach ja, noch was: vielleicht war das ganze experiment ja doch gut. vielleicht stellt sich dadurch ja doch heraus, dass ihr beide etwas anderes vom leben wollt. natürlich kannst du das jetzt nicht so sehen, weil du ja noch hoffst, dass alles gut wird und es ja auch noch willst (du bist ja jetzt auch der meinung, das ist die frau, die du immer wolltest und willst) vielleicht tun sich dadurch ja doch neuen türen im leben auf. weil, ich denke, du wirst dir jetzt ja auch gedanken machen, ob du dich in deiner frau getäuscht hast und ob das wirklich das für das leben war, wenn sie aus eurem gemeinsam geplanten experiment so schnell ein eigenprojekt macht. (oder war das mit dem ausziehen eher von dir gesteuert? warum ist eigentlich sie ausgezogen? wahrscheinlich aus praktikschen gründen. kam der vorschlag von dir? vielleicht hat sie sich doch mehr weggestossen gefühlt, als sie zugegeben hat?).

alles gute, bodo

@melike: bin eine frau, aber macht nichts - ich weiß, bodo klingt eher männlich.



@bodo
tut mir leid wenn ich dich im Überschwang etwas gewandelt habe. Wenn ich Bodo lese, fällt mir immer "Bodo mit dem Bagger" ein, blöd, aber das hat sich eingeprägt.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. März 2008 um 15:38
In Antwort auf melike13

@bodo
tut mir leid wenn ich dich im Überschwang etwas gewandelt habe. Wenn ich Bodo lese, fällt mir immer "Bodo mit dem Bagger" ein, blöd, aber das hat sich eingeprägt.
Lieben Gruß
Melike

@ melike: macht
ja nichts, ist eh witzig.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. März 2008 um 16:12
In Antwort auf rizwan_12653536

Klarer geworden...
hallo bodo, deinen letzten Kommentar finde ich ganz toll, das baut mich im moment auf, von einem fremden menschen eine so ausführliche meinung zu lesen. denke drüber nach was du geschrieben hast. habe noch nie in ein forum geschrieben, bin total erschrocken über meine wirre ausdrucksweise. bin heute morgen unangekündigt bei ihr aufgetaucht. ich berichte in ner ruhigen minute darüber. friß es oder stirb ist zwar unverändert ihre einstellung zu der momentanen situation (trennung), aber sie hat es mir endlich erklärt wie dazu gekommen ist. komisch, ich habe es eigentlich als verlassener doch schwerer, kann aber nicht mehr darüber weinen. wahrscheinlich weil ich noch liebe und die hoffnung in mir nicht vergeht. ihr hingegen sind heute morgen ständig die tränen in die augen geschossen. das macht mich traurig. ich wünschte sie würde sich wohler fühlen während eines solchen klärenden gespräches. es ist aber sicher veranlagungssache ob man weint oder nicht, das sagt nichts. muss es auch nicht. sie sagte wenn ich sie gestern abend einfach nach dem netten abend in ihre wohnung gehen lassen hätte wäre sie angenehm überascht. so hat sie immer wieder angst sie könnte meinen erwartungen nach nähe nicht entsprechen. ich habe mich entschieden die trennung zu akzeptieren, und zu versuchen den von ihr (reduzierten, gesteuerten) Kontakt aufrichtig und ohne erwartungen anzunehmen.

Das ist die einzige chance für uns beide heraus zu finden ob es das ende war oder ein neubeginn daraus werden kann. ich geh ja eh in 4 wochen auf weltreise wegen akutem burnout, allein und ohne den gewohntem komfort meines jetzigen lebens. ich habe zwar angstn davor, muss es aber tun. vieleicht komme ich ja
mit neuen ideen zurück.
muss jetzt mal raus, die sonnen scheint draussen....

Ja gewissheit
ist beruhigend. wie du ja geschrieben hast, du willst dich auskennen, willst wissen was mit ihr los ist. das heutige gespräch hat dir sicher sehr geholfen, da sie dir jetzt endlich erklären konnte, wie es bei ihr dazu gekommen ist, kannst du mehr verstehen und bist auch ruhiger geworden. nun weißt du, wo du stehst. es ist ganz schön hart, wenn man merkt, wie entschlossen der partner einen neuen weg gehen möchte. sie kann dir also im moment keine nähe geben und hat erwartungen ihrerseits, dass du auch die beziehung ausklammerst, (so wie sie) und weil du das nicht kannst muss sie aus rücksicht auf dich schluss machen.
traurig ist es schon, das muss ich schon sagen. aber wie ja schon gesagt vielleicht auch eine chance für was auch immer (neubeginn,...). gut, dass du pläne für deine nächste zeit hast, das hilft dir auch sicher. lg bodo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. März 2008 um 14:14
In Antwort auf scilla_11913504

Ja gewissheit
ist beruhigend. wie du ja geschrieben hast, du willst dich auskennen, willst wissen was mit ihr los ist. das heutige gespräch hat dir sicher sehr geholfen, da sie dir jetzt endlich erklären konnte, wie es bei ihr dazu gekommen ist, kannst du mehr verstehen und bist auch ruhiger geworden. nun weißt du, wo du stehst. es ist ganz schön hart, wenn man merkt, wie entschlossen der partner einen neuen weg gehen möchte. sie kann dir also im moment keine nähe geben und hat erwartungen ihrerseits, dass du auch die beziehung ausklammerst, (so wie sie) und weil du das nicht kannst muss sie aus rücksicht auf dich schluss machen.
traurig ist es schon, das muss ich schon sagen. aber wie ja schon gesagt vielleicht auch eine chance für was auch immer (neubeginn,...). gut, dass du pläne für deine nächste zeit hast, das hilft dir auch sicher. lg bodo

Ich will ihre liebe zurück. was ist zu tun?
das klingt im erstem augenblick naiv,dreist, egoistisch und unmöglich. ist es aber für mich nicht. es soll ihr ja dabei gut gehen, und sie soll das "wie" und den zeitpunkt bestimmen. aber ist das der richtige weg, das ich auf ihre reaktionen, bzw. auf ihre aktivität warte.ist das nicht unattraktiv für eine frau. sie wünscht es sich so, beispiel: am freitag waren wir auf meine veranlassung verabredet zu reden. ich wollte ihr einige fragen zu uns stellen und einige einsichten, die ich glaubte erlangt zu haben miteilen. ich hatte einen tisch in einem restaurant bestellt, dummerweise wollte an diesem abend zur gleichen uhrzeit ein freund von mir auch dort mit seiner freundin essen gehen. ich sagte spontan zu das wir gemeinsam essen könnten, da das restaurant sehr, sehr klein ist und man sich in jedem fall sehen würde. ich dachte quatschen kann ich mit ihr auch hinterher. ausserdem wollte ich dem treffen dadurch eine etwas entspanntere atmosphäre geben. es war aber auch klar das ich sie vorher fragen würde, ob das zu viert ok ist, es sind nämlich keine guten bekannten von ihr. sie war einverstanden. es war ganz nett zu viert. ich merkte aber wie misstrauisch sie der situation gegenüber stand. es stellte sich hinterher raus, das ich recht hatte. sie dachte ich hätte den abend so geplant und das es kein zufall gewesen wäre. Danach waren wir noch latenight shoppen um deko für ihre wohnung zu gucken. ich ließ mich darauf ein, dass zu tun wo sie lust drauf hat. das viel mir auch sehr leicht, da ich sie ja liebe. sie ist es aber nicht gewohnt, das ich ihr alles "recht mache". wir haben über alles mögliche gequatscht, wenig über uns. ich sagte ihr schon zu beginn des abends dass sich einige meiner fragen erledigt hätten oder noch unausgereift seien. wir hatten also einen schönen abend zusammen, bei dem sie mich immer wieder spüren ließ das sie sich damit schwer tut wie ich sie ansehe (wahrscheinlich verliebt, manchmal trauig)und der lockere körperkontakt (auch von ihr aus!), händchen halten einhaken etc..
Als ich sie nach hause fuhr kam diese typische "was passiert jetzt Stimmung" auf. Sie bedankte sich mit einem abschiedsküsschen für den schönen abend, wir hören voneinander. ich hingegen wollte gerne bei ihr schlafen, nicht mit ihr! ich reagierte entäuscht und traurig weil sie es nicht wollte. ich habe sie dann nachdem ich bei mir zuhaus ankam sofort angerufen, was sie nicht positiv aufnahm. ich bat sie möglichst zeitnah ( nicht jetzt, da mir klar ist das es für sie zu spät am abend war) um ein vielleicht letztes gespräch, da ich die situation wie sie ist scheinbar immer noch nicht begriffen hatte. sie erklärte mir am telefon, dass sie meinen Stimmungsschankungen nicht klar kommt. erst peacig akzeptieren das der abend nach ihren regeln läuft und dann entäuscht sein dass sie nicht einen schritt weitergeht. O.Ton:es hätte sie angenehm überascht wenn ich einfach und zufrieden gefahren wäre. sie sagte nochmals das sie zeit braucht, und wenn ich das nicht akzeptieren kann funkioniert nichts.soll ich einfach nur abwarten? ist das nicht zu einfach? das gefühl liebe zu erzeugen, herbeizuführen soll nach aussage der meisten menschen nicht möglich sein, da es nicht an bestimmte eigenschaften oder verhaltensweisen des zu liebenden geknüpft sein muss. soweit klar. aber auch klar ist, dass verhalten beim gegenüber immer zu reaktionen führt. ich will sagen, mein verhalten meiner frau gegenüber hat ja über die letzten jahre wahrscheinlich auch ihre ablehnenden gefühle erzeigt. sie sagt: wenn ich sie wirklich liebe, dann mach ich da mit. sie sagte auch: vielleicht ist es ja unsere schlimmste krise und in 10 jahren lachen wir beide darüber. das wäre natürlich wundervoll, ich möchte es zu gern glauben, habe aber solche angst sie ganz zu verlieren. sie meint wenn sie kein interesse mehr an mir hätte, würde sie sich das alles nicht antun.

i hope so.....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. März 2008 um 19:57
In Antwort auf rizwan_12653536

Ich will ihre liebe zurück. was ist zu tun?
das klingt im erstem augenblick naiv,dreist, egoistisch und unmöglich. ist es aber für mich nicht. es soll ihr ja dabei gut gehen, und sie soll das "wie" und den zeitpunkt bestimmen. aber ist das der richtige weg, das ich auf ihre reaktionen, bzw. auf ihre aktivität warte.ist das nicht unattraktiv für eine frau. sie wünscht es sich so, beispiel: am freitag waren wir auf meine veranlassung verabredet zu reden. ich wollte ihr einige fragen zu uns stellen und einige einsichten, die ich glaubte erlangt zu haben miteilen. ich hatte einen tisch in einem restaurant bestellt, dummerweise wollte an diesem abend zur gleichen uhrzeit ein freund von mir auch dort mit seiner freundin essen gehen. ich sagte spontan zu das wir gemeinsam essen könnten, da das restaurant sehr, sehr klein ist und man sich in jedem fall sehen würde. ich dachte quatschen kann ich mit ihr auch hinterher. ausserdem wollte ich dem treffen dadurch eine etwas entspanntere atmosphäre geben. es war aber auch klar das ich sie vorher fragen würde, ob das zu viert ok ist, es sind nämlich keine guten bekannten von ihr. sie war einverstanden. es war ganz nett zu viert. ich merkte aber wie misstrauisch sie der situation gegenüber stand. es stellte sich hinterher raus, das ich recht hatte. sie dachte ich hätte den abend so geplant und das es kein zufall gewesen wäre. Danach waren wir noch latenight shoppen um deko für ihre wohnung zu gucken. ich ließ mich darauf ein, dass zu tun wo sie lust drauf hat. das viel mir auch sehr leicht, da ich sie ja liebe. sie ist es aber nicht gewohnt, das ich ihr alles "recht mache". wir haben über alles mögliche gequatscht, wenig über uns. ich sagte ihr schon zu beginn des abends dass sich einige meiner fragen erledigt hätten oder noch unausgereift seien. wir hatten also einen schönen abend zusammen, bei dem sie mich immer wieder spüren ließ das sie sich damit schwer tut wie ich sie ansehe (wahrscheinlich verliebt, manchmal trauig)und der lockere körperkontakt (auch von ihr aus!), händchen halten einhaken etc..
Als ich sie nach hause fuhr kam diese typische "was passiert jetzt Stimmung" auf. Sie bedankte sich mit einem abschiedsküsschen für den schönen abend, wir hören voneinander. ich hingegen wollte gerne bei ihr schlafen, nicht mit ihr! ich reagierte entäuscht und traurig weil sie es nicht wollte. ich habe sie dann nachdem ich bei mir zuhaus ankam sofort angerufen, was sie nicht positiv aufnahm. ich bat sie möglichst zeitnah ( nicht jetzt, da mir klar ist das es für sie zu spät am abend war) um ein vielleicht letztes gespräch, da ich die situation wie sie ist scheinbar immer noch nicht begriffen hatte. sie erklärte mir am telefon, dass sie meinen Stimmungsschankungen nicht klar kommt. erst peacig akzeptieren das der abend nach ihren regeln läuft und dann entäuscht sein dass sie nicht einen schritt weitergeht. O.Ton:es hätte sie angenehm überascht wenn ich einfach und zufrieden gefahren wäre. sie sagte nochmals das sie zeit braucht, und wenn ich das nicht akzeptieren kann funkioniert nichts.soll ich einfach nur abwarten? ist das nicht zu einfach? das gefühl liebe zu erzeugen, herbeizuführen soll nach aussage der meisten menschen nicht möglich sein, da es nicht an bestimmte eigenschaften oder verhaltensweisen des zu liebenden geknüpft sein muss. soweit klar. aber auch klar ist, dass verhalten beim gegenüber immer zu reaktionen führt. ich will sagen, mein verhalten meiner frau gegenüber hat ja über die letzten jahre wahrscheinlich auch ihre ablehnenden gefühle erzeigt. sie sagt: wenn ich sie wirklich liebe, dann mach ich da mit. sie sagte auch: vielleicht ist es ja unsere schlimmste krise und in 10 jahren lachen wir beide darüber. das wäre natürlich wundervoll, ich möchte es zu gern glauben, habe aber solche angst sie ganz zu verlieren. sie meint wenn sie kein interesse mehr an mir hätte, würde sie sich das alles nicht antun.

i hope so.....

Was mir einfällt, wenn ich diesen Wust an Geschreibsel lese...
es ist wahnsinnig anstrengend! Komm doch mal runter, b i t t e ! Auch ich hab eine Beziehung hinter mir, wo es so aussieht, dass wir es nochmal miteinander versuchen. Aber ich denke, du tust wirklich dein Allerbestes, um das zu vermeiden. Es ist ja wunderbar, wenn du dir Gedanken machst und dies/das... aber lass der Frau doch mal ihre Ruhe. Freu dich, dass ihr euch gesehen habt und ruf sie doch bitte nicht sofort wieder an, wenn sie grad zuhause angekommen ist. Ich selbst würde das ja auch gern machen (in meinem speziellen Fall), aber es ist falsch! Lenk dich um Gottes Willen ab und denk immer erst zehnmal drüber nach, ob du sie anrufst oder nicht. Und lass es letztendlich lieber mal öfters sein. Schreib mal ein Tagebuch und du wirst selbst sehen, was nich ok ist an deinen Reaktionen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. März 2008 um 21:35
In Antwort auf even_12135673

Was mir einfällt, wenn ich diesen Wust an Geschreibsel lese...
es ist wahnsinnig anstrengend! Komm doch mal runter, b i t t e ! Auch ich hab eine Beziehung hinter mir, wo es so aussieht, dass wir es nochmal miteinander versuchen. Aber ich denke, du tust wirklich dein Allerbestes, um das zu vermeiden. Es ist ja wunderbar, wenn du dir Gedanken machst und dies/das... aber lass der Frau doch mal ihre Ruhe. Freu dich, dass ihr euch gesehen habt und ruf sie doch bitte nicht sofort wieder an, wenn sie grad zuhause angekommen ist. Ich selbst würde das ja auch gern machen (in meinem speziellen Fall), aber es ist falsch! Lenk dich um Gottes Willen ab und denk immer erst zehnmal drüber nach, ob du sie anrufst oder nicht. Und lass es letztendlich lieber mal öfters sein. Schreib mal ein Tagebuch und du wirst selbst sehen, was nich ok ist an deinen Reaktionen.

Danke
Fleurie,du hast ja sooo recht und Sorry für das anstrengende Geschreibsel.

Schön das von einem Außenstehenden nochmal um die Ohren zu kriegen. Das meine ich ganz ernst.

Ich weiß das mein Verhalten falsch war.

Den Eindruck,dass meine Ungeduld eine eventuell neue Liebesbeziehung eher verhindert, vermittelt meine (Ex)Freundin mir mittlerweile auch.

Aber ich wollte unbedingt verstehen was in ihr Vorgeht, und da sie kein Mensch ist der sich anderen offen und direkt miteilt, hat das immer neue Fragen aufgeworfen.

Ich hatte und habe eine Riesenangst, sie würde Hoffnung säen, um mich nicht noch mehr zu verletzten.

Ich hätte niemals gedacht, das ich in so einer Lage trotz meiner Lebenserfahrung die ich glaube erlangt zu besitzen, dermaßen durchdrehen würde.

Ich ziehe es jetzt durch.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. März 2008 um 22:17
In Antwort auf rizwan_12653536

Danke
Fleurie,du hast ja sooo recht und Sorry für das anstrengende Geschreibsel.

Schön das von einem Außenstehenden nochmal um die Ohren zu kriegen. Das meine ich ganz ernst.

Ich weiß das mein Verhalten falsch war.

Den Eindruck,dass meine Ungeduld eine eventuell neue Liebesbeziehung eher verhindert, vermittelt meine (Ex)Freundin mir mittlerweile auch.

Aber ich wollte unbedingt verstehen was in ihr Vorgeht, und da sie kein Mensch ist der sich anderen offen und direkt miteilt, hat das immer neue Fragen aufgeworfen.

Ich hatte und habe eine Riesenangst, sie würde Hoffnung säen, um mich nicht noch mehr zu verletzten.

Ich hätte niemals gedacht, das ich in so einer Lage trotz meiner Lebenserfahrung die ich glaube erlangt zu besitzen, dermaßen durchdrehen würde.

Ich ziehe es jetzt durch.

Wenn ich das so lese...
Habe ich den Eindruck du klammerst aus Panik diese Frau zu verlieren. Klammern ist nicht gleich Liebe!
Auch ich lebe seit 9 Monaten von meinem Mann getrennt um unserer Ehe eine neue Chance zu geben.Es braucht Zeit einander loszulassen und ist doch die einzige Chance auf einen Neuanfang.
Es gibt einen schönen Spruch:
Was man liebt muß man loslassen. Kommt es zurück,war es nie weg.Bleibt es fort, gehörte es dir nie!
Also : Vertraue dir und deiner Liebe zu ihr, ihre kannst du nicht erzwingen.
Nutze die Chancen, die sich da jetzt auch für dich ergeben noch mal dein Leben neu zu überdenken.
Noch ein Buchtipp: H.Jellouschek " Die Kunst als Paar zu leben"
LG Lioba

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. März 2008 um 10:52
In Antwort auf ngozi_12448202

Wenn ich das so lese...
Habe ich den Eindruck du klammerst aus Panik diese Frau zu verlieren. Klammern ist nicht gleich Liebe!
Auch ich lebe seit 9 Monaten von meinem Mann getrennt um unserer Ehe eine neue Chance zu geben.Es braucht Zeit einander loszulassen und ist doch die einzige Chance auf einen Neuanfang.
Es gibt einen schönen Spruch:
Was man liebt muß man loslassen. Kommt es zurück,war es nie weg.Bleibt es fort, gehörte es dir nie!
Also : Vertraue dir und deiner Liebe zu ihr, ihre kannst du nicht erzwingen.
Nutze die Chancen, die sich da jetzt auch für dich ergeben noch mal dein Leben neu zu überdenken.
Noch ein Buchtipp: H.Jellouschek " Die Kunst als Paar zu leben"
LG Lioba

Du musst ihr
vertrauen. sie sagt ja, wenn sie dich nicht lieben würde, würde sie da nicht mitmachen und sich das ganze nicht antun. wie schon einmal gesagt, solche dinge sagt man nicht einfach so und normalerweise auch nicht um das schlussmachen zu erleichtern. ich denke schon, dass sie dich noch liebt, aber sie ist zur zeit überfordert mit was auch immer.

ich muss zu deinem langen text sagen, dass ich es nicht so anstrengend finde, ihn zu lesen. im gegenteil: erstens kann man sich gut hineinfühlen und zweitens denke ich, dass es dich entlastet einmal alles loszuwerden. also, so sieht auch das jeder anders, das ist ja das gute an einem forum. allerdings hat (weiß jetzt nicht mehr wer das war)...schon recht, du musst ein bisserl herunterkommen, denn deine panik überträgt sich sonst auf sie. und sie merkt natürlich dann, wie unglücklich du bist und wie schwer du damit fertig wirst und sie kann sich dann nicht so sehr auf sich selbst und ihre gefühle konzentrieren. stimmt also, versuch dich auf dein leben zu konzentrieren, dann machst du nicht mehr so den klammereindruck...
aber vergiss nicht, das sind hier nur ratschläge. tun musst du immer nur das, was du selbst für richtig hältst(aber das weißt du ja selbst).

wünsche dir alles gute! lg bodo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. März 2008 um 11:09
In Antwort auf scilla_11913504

Du musst ihr
vertrauen. sie sagt ja, wenn sie dich nicht lieben würde, würde sie da nicht mitmachen und sich das ganze nicht antun. wie schon einmal gesagt, solche dinge sagt man nicht einfach so und normalerweise auch nicht um das schlussmachen zu erleichtern. ich denke schon, dass sie dich noch liebt, aber sie ist zur zeit überfordert mit was auch immer.

ich muss zu deinem langen text sagen, dass ich es nicht so anstrengend finde, ihn zu lesen. im gegenteil: erstens kann man sich gut hineinfühlen und zweitens denke ich, dass es dich entlastet einmal alles loszuwerden. also, so sieht auch das jeder anders, das ist ja das gute an einem forum. allerdings hat (weiß jetzt nicht mehr wer das war)...schon recht, du musst ein bisserl herunterkommen, denn deine panik überträgt sich sonst auf sie. und sie merkt natürlich dann, wie unglücklich du bist und wie schwer du damit fertig wirst und sie kann sich dann nicht so sehr auf sich selbst und ihre gefühle konzentrieren. stimmt also, versuch dich auf dein leben zu konzentrieren, dann machst du nicht mehr so den klammereindruck...
aber vergiss nicht, das sind hier nur ratschläge. tun musst du immer nur das, was du selbst für richtig hältst(aber das weißt du ja selbst).

wünsche dir alles gute! lg bodo

Hallo ich nochmal
Die Idee mit dem Buchtipp da oben ist super. Ich selbst werde gleich mal für mich danach sehen. Und klar, Bodo hat Recht, niederschreiben hilft sehr. Ich selbst schreibe halt seitenweise Tagebuch, das hilft mir sehr. Mach dir eine Liste mit Tätigkeiten, die du unternimmst, wenn es dich mal wieder juckt. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass Nicht-Melden viel viel besser ist als diese ewige Nachfragerei. Als ich noch regelrechte Verlustängste hatte, hat mir meine Baldrian/Hopfen/Johanniskraut-Kur geholfen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. März 2008 um 16:15
In Antwort auf rizwan_12653536

Ich will ihre liebe zurück. was ist zu tun?
das klingt im erstem augenblick naiv,dreist, egoistisch und unmöglich. ist es aber für mich nicht. es soll ihr ja dabei gut gehen, und sie soll das "wie" und den zeitpunkt bestimmen. aber ist das der richtige weg, das ich auf ihre reaktionen, bzw. auf ihre aktivität warte.ist das nicht unattraktiv für eine frau. sie wünscht es sich so, beispiel: am freitag waren wir auf meine veranlassung verabredet zu reden. ich wollte ihr einige fragen zu uns stellen und einige einsichten, die ich glaubte erlangt zu haben miteilen. ich hatte einen tisch in einem restaurant bestellt, dummerweise wollte an diesem abend zur gleichen uhrzeit ein freund von mir auch dort mit seiner freundin essen gehen. ich sagte spontan zu das wir gemeinsam essen könnten, da das restaurant sehr, sehr klein ist und man sich in jedem fall sehen würde. ich dachte quatschen kann ich mit ihr auch hinterher. ausserdem wollte ich dem treffen dadurch eine etwas entspanntere atmosphäre geben. es war aber auch klar das ich sie vorher fragen würde, ob das zu viert ok ist, es sind nämlich keine guten bekannten von ihr. sie war einverstanden. es war ganz nett zu viert. ich merkte aber wie misstrauisch sie der situation gegenüber stand. es stellte sich hinterher raus, das ich recht hatte. sie dachte ich hätte den abend so geplant und das es kein zufall gewesen wäre. Danach waren wir noch latenight shoppen um deko für ihre wohnung zu gucken. ich ließ mich darauf ein, dass zu tun wo sie lust drauf hat. das viel mir auch sehr leicht, da ich sie ja liebe. sie ist es aber nicht gewohnt, das ich ihr alles "recht mache". wir haben über alles mögliche gequatscht, wenig über uns. ich sagte ihr schon zu beginn des abends dass sich einige meiner fragen erledigt hätten oder noch unausgereift seien. wir hatten also einen schönen abend zusammen, bei dem sie mich immer wieder spüren ließ das sie sich damit schwer tut wie ich sie ansehe (wahrscheinlich verliebt, manchmal trauig)und der lockere körperkontakt (auch von ihr aus!), händchen halten einhaken etc..
Als ich sie nach hause fuhr kam diese typische "was passiert jetzt Stimmung" auf. Sie bedankte sich mit einem abschiedsküsschen für den schönen abend, wir hören voneinander. ich hingegen wollte gerne bei ihr schlafen, nicht mit ihr! ich reagierte entäuscht und traurig weil sie es nicht wollte. ich habe sie dann nachdem ich bei mir zuhaus ankam sofort angerufen, was sie nicht positiv aufnahm. ich bat sie möglichst zeitnah ( nicht jetzt, da mir klar ist das es für sie zu spät am abend war) um ein vielleicht letztes gespräch, da ich die situation wie sie ist scheinbar immer noch nicht begriffen hatte. sie erklärte mir am telefon, dass sie meinen Stimmungsschankungen nicht klar kommt. erst peacig akzeptieren das der abend nach ihren regeln läuft und dann entäuscht sein dass sie nicht einen schritt weitergeht. O.Ton:es hätte sie angenehm überascht wenn ich einfach und zufrieden gefahren wäre. sie sagte nochmals das sie zeit braucht, und wenn ich das nicht akzeptieren kann funkioniert nichts.soll ich einfach nur abwarten? ist das nicht zu einfach? das gefühl liebe zu erzeugen, herbeizuführen soll nach aussage der meisten menschen nicht möglich sein, da es nicht an bestimmte eigenschaften oder verhaltensweisen des zu liebenden geknüpft sein muss. soweit klar. aber auch klar ist, dass verhalten beim gegenüber immer zu reaktionen führt. ich will sagen, mein verhalten meiner frau gegenüber hat ja über die letzten jahre wahrscheinlich auch ihre ablehnenden gefühle erzeigt. sie sagt: wenn ich sie wirklich liebe, dann mach ich da mit. sie sagte auch: vielleicht ist es ja unsere schlimmste krise und in 10 jahren lachen wir beide darüber. das wäre natürlich wundervoll, ich möchte es zu gern glauben, habe aber solche angst sie ganz zu verlieren. sie meint wenn sie kein interesse mehr an mir hätte, würde sie sich das alles nicht antun.

i hope so.....

Kann ich das abschicken, oder ist das zu widersprüchlich?
Meine Liebste,

es ist schwer nicht zu weinen.
Jedenfalls liegt mir trockene Traurigkeit eher als dies. Meine Augen sind bisher trockengeblieben, so trocken wie geräucherter Fisch, doch mein Herz liegt in mir wie ein widerlicher weicher Pudding.

Es ist richtig, dass Du gegangen bist, dieses letzte Warten ist immer zu lang.

Ich bin wie betäubt, so fern von mir selbst, nicht wirklich glaubend, dass Du jetzt immer so weit weg sein wirst.

Ich möchte Dir nur zwei Dinge sagen, und dann rede ich nicht mehr darüber, ich verspreche es.

Erstens hoffe ich sehr, ich will und brauche es so sehr, dass ich dich wiedersehe, irgendwann.

Aber bitte, erinnere dich daran, ich werde nie mehr darum bitten nicht aus irgendeinem Stolz heraus , denn dir gegenüber empfinde ich keinen, wie Du weißt, sondern weil unser Treffen nur dann Sinn haben wird, wenn Du es wünscht.

Ich werde also warten.
Wenn Du ein Treffen wünscht, sag es einfach.

Ich werde nicht davon ausgehen, dass Du mich wieder lieben wirst, nicht einmal dass wir uns in den Armen liegen, und wir brauchen nicht so lange zusammenbleiben einfach so wie Du es möchtest.

Ich habe Deine Liebe verloren, und es schmerzt. Aber ich werde meine Liebe nicht verlieren und dich auch nicht.

Wie dem auch sei, Du hast mir soviel gegeben, was Du gabst, bedeutete so viel, dass Du es nie zurücknehmen könntest.

Und ausserdem war mir deine Zärtlichkeit und Freundschaft so kostbar, dass ich mich immer noch warm und glücklich und auch irgendwie dankbar fühle, wenn ich dich in meinem Inneren betrachte.

Ich bereue es zutiefst, das ich meine Gefühle nicht auf einen andere Art, als die wie es nunmal war, zeigen konnte.

Ich hoffe, dass dieses Gefühl von Zärtlichkeit und Freundschaft mich nie, nie verlassen wird.

Es ist verwirrend, traurig und auf eine Art beschämend es wieder und wieder zu sagen, aber es ist die einzige Wahrheit: Ich liebe Dich mit meinem ganzen Ich und meinem ganzen lumpigen Herzen, ich kann nicht anders.

Aber das soll Dich nicht stören, Liebste, und mache aus dem was ich Dir schreibe keine Pflicht, melde dich nur, wenn Du Lust hast, und in dem Bewusstsein, dass es mich jedesmal sehr glücklich machen wird,

In meinem eigenen Herzen,
immer noch dein Jake

Ach das noch, Greifen ist Begierde, Festhalten ist Angst, und Loslassen ist Vertrauen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. März 2008 um 16:47
In Antwort auf rizwan_12653536

Kann ich das abschicken, oder ist das zu widersprüchlich?
Meine Liebste,

es ist schwer nicht zu weinen.
Jedenfalls liegt mir trockene Traurigkeit eher als dies. Meine Augen sind bisher trockengeblieben, so trocken wie geräucherter Fisch, doch mein Herz liegt in mir wie ein widerlicher weicher Pudding.

Es ist richtig, dass Du gegangen bist, dieses letzte Warten ist immer zu lang.

Ich bin wie betäubt, so fern von mir selbst, nicht wirklich glaubend, dass Du jetzt immer so weit weg sein wirst.

Ich möchte Dir nur zwei Dinge sagen, und dann rede ich nicht mehr darüber, ich verspreche es.

Erstens hoffe ich sehr, ich will und brauche es so sehr, dass ich dich wiedersehe, irgendwann.

Aber bitte, erinnere dich daran, ich werde nie mehr darum bitten nicht aus irgendeinem Stolz heraus , denn dir gegenüber empfinde ich keinen, wie Du weißt, sondern weil unser Treffen nur dann Sinn haben wird, wenn Du es wünscht.

Ich werde also warten.
Wenn Du ein Treffen wünscht, sag es einfach.

Ich werde nicht davon ausgehen, dass Du mich wieder lieben wirst, nicht einmal dass wir uns in den Armen liegen, und wir brauchen nicht so lange zusammenbleiben einfach so wie Du es möchtest.

Ich habe Deine Liebe verloren, und es schmerzt. Aber ich werde meine Liebe nicht verlieren und dich auch nicht.

Wie dem auch sei, Du hast mir soviel gegeben, was Du gabst, bedeutete so viel, dass Du es nie zurücknehmen könntest.

Und ausserdem war mir deine Zärtlichkeit und Freundschaft so kostbar, dass ich mich immer noch warm und glücklich und auch irgendwie dankbar fühle, wenn ich dich in meinem Inneren betrachte.

Ich bereue es zutiefst, das ich meine Gefühle nicht auf einen andere Art, als die wie es nunmal war, zeigen konnte.

Ich hoffe, dass dieses Gefühl von Zärtlichkeit und Freundschaft mich nie, nie verlassen wird.

Es ist verwirrend, traurig und auf eine Art beschämend es wieder und wieder zu sagen, aber es ist die einzige Wahrheit: Ich liebe Dich mit meinem ganzen Ich und meinem ganzen lumpigen Herzen, ich kann nicht anders.

Aber das soll Dich nicht stören, Liebste, und mache aus dem was ich Dir schreibe keine Pflicht, melde dich nur, wenn Du Lust hast, und in dem Bewusstsein, dass es mich jedesmal sehr glücklich machen wird,

In meinem eigenen Herzen,
immer noch dein Jake

Ach das noch, Greifen ist Begierde, Festhalten ist Angst, und Loslassen ist Vertrauen.

Hallo tiefpunkt
ich persönlich würde das nicht abschicken. es klingt für mich als wärst du gerade wieder an einem tiefpunkt. an stelle deiner freundin würde mich dieser brief sehr bedrücken.

du hast schon recht, du zeigst ihr in diesem brief, dass du ihr ihre freiheit geben willst und sie dabei aber nicht denken darf, dass du sie vergisst. ich denke aber, dass hast du ihr ja sicher schon gesagt. du bedankst dich auch bei ihr für alles das sie dir gegeben hat, was ich schon schön finde, jedoch - wie bereits erwähnt - das ganze klingt irgendwie bedrückend. (weil ein bißchen verzweiflung auch durchdringt)

weiß allerdings nicht, wie ihr es in eurer beziehung gehabt habt, vielleicht habt ihr euch ja öfter eure tiefsten gefühle anvertraut und es war nicht so ungewöhnlich einander solche briefe zu schreiben. ich würde soetwas eher in ein tagebuch schreiben.

jetzt kommt aber wieder das "aber", (weil ich will dich wirklich nicht beeinflussen. ich sag dir nur, wie ich es sehe (hoffe daher auch, dass vielleicht noch andere meinungen hier kommen)) wenn es für dich wichtig ist, ihr das mitzuteilen (weil du vielleicht es ihr sonst noch nie gesagt hast und du ihr deine gefühle anders nicht zeigen kannst) dann sollst du das tun. nur: überfordere sie nicht mit deinen gefühlen. du könntest sie ausbrennen.

hast du angst, dass sie sich nicht mehr melden wird? ich denke, sie wird sich eh bei dir melden, wenn sie so weit ist. wahrscheinlich ist bei dir noch sehr viel offen, das du ihr mitteilen willst. ich glaub aber nach diesem brief wird wieder und wieder etwas offen sein. du musst es dir wirklich überlegen, ob du dich nicht vielleicht zu oft bei ihr meldest.

lg bodo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. März 2008 um 17:28
In Antwort auf scilla_11913504

Hallo tiefpunkt
ich persönlich würde das nicht abschicken. es klingt für mich als wärst du gerade wieder an einem tiefpunkt. an stelle deiner freundin würde mich dieser brief sehr bedrücken.

du hast schon recht, du zeigst ihr in diesem brief, dass du ihr ihre freiheit geben willst und sie dabei aber nicht denken darf, dass du sie vergisst. ich denke aber, dass hast du ihr ja sicher schon gesagt. du bedankst dich auch bei ihr für alles das sie dir gegeben hat, was ich schon schön finde, jedoch - wie bereits erwähnt - das ganze klingt irgendwie bedrückend. (weil ein bißchen verzweiflung auch durchdringt)

weiß allerdings nicht, wie ihr es in eurer beziehung gehabt habt, vielleicht habt ihr euch ja öfter eure tiefsten gefühle anvertraut und es war nicht so ungewöhnlich einander solche briefe zu schreiben. ich würde soetwas eher in ein tagebuch schreiben.

jetzt kommt aber wieder das "aber", (weil ich will dich wirklich nicht beeinflussen. ich sag dir nur, wie ich es sehe (hoffe daher auch, dass vielleicht noch andere meinungen hier kommen)) wenn es für dich wichtig ist, ihr das mitzuteilen (weil du vielleicht es ihr sonst noch nie gesagt hast und du ihr deine gefühle anders nicht zeigen kannst) dann sollst du das tun. nur: überfordere sie nicht mit deinen gefühlen. du könntest sie ausbrennen.

hast du angst, dass sie sich nicht mehr melden wird? ich denke, sie wird sich eh bei dir melden, wenn sie so weit ist. wahrscheinlich ist bei dir noch sehr viel offen, das du ihr mitteilen willst. ich glaub aber nach diesem brief wird wieder und wieder etwas offen sein. du musst es dir wirklich überlegen, ob du dich nicht vielleicht zu oft bei ihr meldest.

lg bodo

Ach ja, falls es dir hilft:
solltest du dir aber sicher sein du schickst ihn ab und bist dir nur wegen dem text unsicher: den 8. absatz finde ich etwas unlogisch. "ich gehe nicht davon aus dass du mich lieben wirst....nicht einmal in den armen.....nur solange du willst." schau dir den nochmal an. sonst finde ich den brief sehr schön und emotional (vielleicht hat das gefehlt, weiß ja nicht).
alles gute.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. März 2008 um 17:58
In Antwort auf scilla_11913504

Ach ja, falls es dir hilft:
solltest du dir aber sicher sein du schickst ihn ab und bist dir nur wegen dem text unsicher: den 8. absatz finde ich etwas unlogisch. "ich gehe nicht davon aus dass du mich lieben wirst....nicht einmal in den armen.....nur solange du willst." schau dir den nochmal an. sonst finde ich den brief sehr schön und emotional (vielleicht hat das gefehlt, weiß ja nicht).
alles gute.

Ach Bodo, die Liebe ist schon eine
wunderbare Katastrophe: zu wissen, das man gegen eine Wand rennt, und trotzdem noch Gas zu geben, mit einem Lächeln auf den Lippen in sein Verderben zu laufen, neugierig auf den Moment zu warten, wo es kracht.
Aber ich trete in dem Fall wohl ausnahmsweise auf die Bremse, ich habe den Brief heute im Büro geschrieben, er hat ja vorerst kein Verfallsdatum, und es ist ja erst 2 tage her das wir uns das letzte mal sahen. Danke für deinen lieben Kommentar.
LG tiefpunkt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. März 2008 um 18:18
In Antwort auf rizwan_12653536

Ach Bodo, die Liebe ist schon eine
wunderbare Katastrophe: zu wissen, das man gegen eine Wand rennt, und trotzdem noch Gas zu geben, mit einem Lächeln auf den Lippen in sein Verderben zu laufen, neugierig auf den Moment zu warten, wo es kracht.
Aber ich trete in dem Fall wohl ausnahmsweise auf die Bremse, ich habe den Brief heute im Büro geschrieben, er hat ja vorerst kein Verfallsdatum, und es ist ja erst 2 tage her das wir uns das letzte mal sahen. Danke für deinen lieben Kommentar.
LG tiefpunkt

Du bist ja
ein richtiger shakespeare geworden in deinem liebeskummer. aber es ist richtig. man weiß oft, das es falsch ist und gibt trotzdem noch gas, weil man einfach glaubt, dass man nicht anders kann.

liebeskummer hat auch was gutes. man bemerkt plötzlich wieder wie wichtig einem ein mensch ist, manchmal hat man das vorher fast vergessen.

es ist ja auch schön zu erkennen was für tiefe gefühle man haben kann. ich denke, das ist schon sehr wertvoll im leben. außerdem kann es furchtbar stark machen und man kann plötzlich dinge verändern wozu man vorher nie im stande war.

ja, zwei tage nichts zu hören ist schon schlimm. länger bist du es nämlich nicht gewohnt und du denkst daher, du hältst es nicht länger aus. aber gib ihr zeit. wahrscheinlich braucht sie diese.

alles gute bodo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. März 2008 um 12:11
In Antwort auf rizwan_12653536

Ach Bodo, die Liebe ist schon eine
wunderbare Katastrophe: zu wissen, das man gegen eine Wand rennt, und trotzdem noch Gas zu geben, mit einem Lächeln auf den Lippen in sein Verderben zu laufen, neugierig auf den Moment zu warten, wo es kracht.
Aber ich trete in dem Fall wohl ausnahmsweise auf die Bremse, ich habe den Brief heute im Büro geschrieben, er hat ja vorerst kein Verfallsdatum, und es ist ja erst 2 tage her das wir uns das letzte mal sahen. Danke für deinen lieben Kommentar.
LG tiefpunkt

Glaube das ist das ende
sie meldet sich seit samstag nicht mehr, obwohl sie das beim letzten abschied ansagte, habe aufgrund der vergangenen vorfälle das gefühl ich müsste mich in psychologische behandlung begeben.

ich denke an nichts anderes mehr, vernachlässige meinen job - was ich noch momentan gerade so verantworten kann, da ich selbstständig bin. es muss aber aufhören!!

Sie sagt mir sachen, die ich positiv bewerte, von einem gemeinsamen freund, mit dem sie auch spricht erfahre ich das es völlig falsch von mir aufgefasst wurde und keinerlei positive aussagen zu unserer beziehung oder deren zukunft waren. zum beispiel: vieleicht ist das nach 12 jahren unsere größte beziehungskrise und in 10 jahren lachen wir beide darüber. ich sahs positiv, sie meinte meinem freund gegenüber das hätte ich falsch interpretiert - sie meinte einfach das wir in 10 jahren die jetztige situation anders bewerten als jetzt. aber warum sagt sie mir einige tage zuvor sie hat uns noch nicht aufgegeben? ich verstehe nur das sie. obwohl sie es mir nicht sagt abstand braucht, den ich ja auch einhalte. unser freund läßt sich natürlich nur sehr widerwillig zu meinen fragen der mit ihr geführten gespräche ein, er ist richtig sauer das ich nicht einfach akzeptieren kann das es aus ist, er macht das eigentlich nur weil er sieht das ich sonst völlig abdrehe. er ist ser meinung das ich sie in den vergangenen tagen mit meinem gesprächsbedarf extrem genervt habe. warum sagt sie mir das nicht ins gesicht? fakt ist das unser freund sich 100% auf mich verlassen kann, das ich das erfahrene nur für mich behalte und es nicht im gepräch mit ihr anwenden würde, ich muss endlich eine entscheidung für mich herausarbeiten will - nämlich entweder es besteht hoffung und ich lasse mich weiterhin auf kontakt mit ihr ein und versuche nicht über uns zu sprechen, oder sie hat nur mitleid, mag mich immer noch gern und ist sich aber sicher keine liebesbeziehung mit mir zu wollen.

das ist doch auch besser für sie, dann ist sie mich erstmal los.

soll ich weiter durchhalten und hoffen?

was meint ihr?

absoluter tiefpunkt (jammer)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. März 2008 um 16:59
In Antwort auf rizwan_12653536

Glaube das ist das ende
sie meldet sich seit samstag nicht mehr, obwohl sie das beim letzten abschied ansagte, habe aufgrund der vergangenen vorfälle das gefühl ich müsste mich in psychologische behandlung begeben.

ich denke an nichts anderes mehr, vernachlässige meinen job - was ich noch momentan gerade so verantworten kann, da ich selbstständig bin. es muss aber aufhören!!

Sie sagt mir sachen, die ich positiv bewerte, von einem gemeinsamen freund, mit dem sie auch spricht erfahre ich das es völlig falsch von mir aufgefasst wurde und keinerlei positive aussagen zu unserer beziehung oder deren zukunft waren. zum beispiel: vieleicht ist das nach 12 jahren unsere größte beziehungskrise und in 10 jahren lachen wir beide darüber. ich sahs positiv, sie meinte meinem freund gegenüber das hätte ich falsch interpretiert - sie meinte einfach das wir in 10 jahren die jetztige situation anders bewerten als jetzt. aber warum sagt sie mir einige tage zuvor sie hat uns noch nicht aufgegeben? ich verstehe nur das sie. obwohl sie es mir nicht sagt abstand braucht, den ich ja auch einhalte. unser freund läßt sich natürlich nur sehr widerwillig zu meinen fragen der mit ihr geführten gespräche ein, er ist richtig sauer das ich nicht einfach akzeptieren kann das es aus ist, er macht das eigentlich nur weil er sieht das ich sonst völlig abdrehe. er ist ser meinung das ich sie in den vergangenen tagen mit meinem gesprächsbedarf extrem genervt habe. warum sagt sie mir das nicht ins gesicht? fakt ist das unser freund sich 100% auf mich verlassen kann, das ich das erfahrene nur für mich behalte und es nicht im gepräch mit ihr anwenden würde, ich muss endlich eine entscheidung für mich herausarbeiten will - nämlich entweder es besteht hoffung und ich lasse mich weiterhin auf kontakt mit ihr ein und versuche nicht über uns zu sprechen, oder sie hat nur mitleid, mag mich immer noch gern und ist sich aber sicher keine liebesbeziehung mit mir zu wollen.

das ist doch auch besser für sie, dann ist sie mich erstmal los.

soll ich weiter durchhalten und hoffen?

was meint ihr?

absoluter tiefpunkt (jammer)

Hab absolut
keine ahnung. die ausagen deines freundes klingen nicht sehr hoffnungsvoll.

es kann jetzt wirklich beides sein: sie braucht abstand, oder es ist für sie wirklich vorbei.

ich denke, in beiden fällen ist es nicht sinnvoll sich zu melden. wahrscheinlich würde es dir auch nur kurzfristig weiterhelfen wenn du mir ihr sprechen würdest. ein paar tage später hättest du wieder andere ungeklärte fragen.

ich denke, wenn sie sich bei dir melden würde, wäre das ein gutes zeichen. tut sie scheinbar aber nicht.

ach....wirklich blöd. für mich klingen solche sätze wie: "sie hat euch noch nicht aufgegeben" auch eindeutig, aber vielleicht solltest du nicht so sehr an einzelnen sätzen hängen, man kann soetwas tatsächlich falch interpretieren.

was immer du tust: halt durch - jede krise ist ein neubeginn für irgendetwas. denk daran. alles gute bodo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. März 2008 um 19:34
In Antwort auf scilla_11913504

Hab absolut
keine ahnung. die ausagen deines freundes klingen nicht sehr hoffnungsvoll.

es kann jetzt wirklich beides sein: sie braucht abstand, oder es ist für sie wirklich vorbei.

ich denke, in beiden fällen ist es nicht sinnvoll sich zu melden. wahrscheinlich würde es dir auch nur kurzfristig weiterhelfen wenn du mir ihr sprechen würdest. ein paar tage später hättest du wieder andere ungeklärte fragen.

ich denke, wenn sie sich bei dir melden würde, wäre das ein gutes zeichen. tut sie scheinbar aber nicht.

ach....wirklich blöd. für mich klingen solche sätze wie: "sie hat euch noch nicht aufgegeben" auch eindeutig, aber vielleicht solltest du nicht so sehr an einzelnen sätzen hängen, man kann soetwas tatsächlich falch interpretieren.

was immer du tust: halt durch - jede krise ist ein neubeginn für irgendetwas. denk daran. alles gute bodo

Ein wunder?
es ist unglaublich, da meine ich das alles dagegen spricht das meine frau mich noch liebt, weil sie sich ja getrennt hat und vehement ein fortführen der beziehung ablehnt, doch heute als ich aus verzweiflung ihre zwillingsschwester in einem gespräch zu ehrlichkeit (kein mitleid) mir gegenüber aufgefordert hatte, stellt sich alles anders raus, als ich es mir zurecht interpretiert hatte.

die schwester erklärte mir die lage aus sicht meiner frau:
meine frau sah keinen anderen ausweg als trennung, weil sie das gefühl für sich selbst verloren hat. sie wollte durch die gemeinsam beschlossene räumliche trennung herausfinden was ihr spass macht und wie sie ihren inneren schweinehund überwinden könnte etc..
soweit klar. mir war aber nicht bewußt, das ich von anfang an wegen mehr oder weniger kleinigkeiten, die ich als vernachlässigung meiner person auffasste, sie - wie es so meine art, ständig ausdiskutieren wollte. das hat sie unter druck gesetzt. ihre reaktion war eben nicht diskutieren zu wollen, und meine kritik nicht anzunehmen. es gab mir das gefühl der entfremdung und ablehnung. daraus hatte sich mein verhalten in das eines unglücklichen nicht mit der situation klarkommenden, also nicht unterstützenden partner gewandelt. sie entschied sich für eine trennung, mit allem drum und dran weil es für uns beide im moment die einzige lösung zu scheint, mit der option das ein neubeginn möglich sei, wenn wir beide besser mit uns selbst zurechtkommen und anders miteinander umgehen. ich finde das ist der hammer, ich dachte nach 12 jahren kennt man den partner, man glaubt ihn zu verstehen, nicht nur seine worte sondern auch sein verhalten, und dann liegt man völlig daneben.

und was man sich alles zurecht denkt, jede aussage wird analysiert, gedreht, von unten von oben betrachtet - und am ende hat es doch nichts gebracht. sie sitzt jetzt zuhause, ist traurig, möchte mich gerne anrufen(wir haben seit 6 Tagen funkstille), tut es aber nicht weil sie nicht über die trennung sprechen will. ich habe das ja alles nicht gecheckt, und habe die ersten tage nachdem schluss war immer wieder davon angefangen, wenn wir mal kontakt hatten.

ich bin ja sowas von erleichtert, das kann sich kaum keiner vorstellen. das gibt fast so ein glücksgefühl als wären wir wieder zusammen - was ja nicht der fall ist.

mir ist bewußt, das ich mein verhalten ändern muss, das tue ich nicht nur für sie/uns, auch für mich.

wie das alles gelaufen ist zeigt meiner meinung nach das alle die in solchen situationen stecken, nicht nur grübeln sollten und sich rar
machen oder den partner mit liebesschwüren überhäufen, sondern das es lohnt sich um den menschen den man liebt zu kämpfen. aber auf keinen fall mit allen mitteln.

Ich danke allen die sich hier geäußert haben,es hat mir echte denkantösse gegeben. werde hier jedem fall nochmal reinschreiben wie es sich weiter entwickelt hat.

LG TP

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. März 2008 um 22:57
In Antwort auf rizwan_12653536

Ein wunder?
es ist unglaublich, da meine ich das alles dagegen spricht das meine frau mich noch liebt, weil sie sich ja getrennt hat und vehement ein fortführen der beziehung ablehnt, doch heute als ich aus verzweiflung ihre zwillingsschwester in einem gespräch zu ehrlichkeit (kein mitleid) mir gegenüber aufgefordert hatte, stellt sich alles anders raus, als ich es mir zurecht interpretiert hatte.

die schwester erklärte mir die lage aus sicht meiner frau:
meine frau sah keinen anderen ausweg als trennung, weil sie das gefühl für sich selbst verloren hat. sie wollte durch die gemeinsam beschlossene räumliche trennung herausfinden was ihr spass macht und wie sie ihren inneren schweinehund überwinden könnte etc..
soweit klar. mir war aber nicht bewußt, das ich von anfang an wegen mehr oder weniger kleinigkeiten, die ich als vernachlässigung meiner person auffasste, sie - wie es so meine art, ständig ausdiskutieren wollte. das hat sie unter druck gesetzt. ihre reaktion war eben nicht diskutieren zu wollen, und meine kritik nicht anzunehmen. es gab mir das gefühl der entfremdung und ablehnung. daraus hatte sich mein verhalten in das eines unglücklichen nicht mit der situation klarkommenden, also nicht unterstützenden partner gewandelt. sie entschied sich für eine trennung, mit allem drum und dran weil es für uns beide im moment die einzige lösung zu scheint, mit der option das ein neubeginn möglich sei, wenn wir beide besser mit uns selbst zurechtkommen und anders miteinander umgehen. ich finde das ist der hammer, ich dachte nach 12 jahren kennt man den partner, man glaubt ihn zu verstehen, nicht nur seine worte sondern auch sein verhalten, und dann liegt man völlig daneben.

und was man sich alles zurecht denkt, jede aussage wird analysiert, gedreht, von unten von oben betrachtet - und am ende hat es doch nichts gebracht. sie sitzt jetzt zuhause, ist traurig, möchte mich gerne anrufen(wir haben seit 6 Tagen funkstille), tut es aber nicht weil sie nicht über die trennung sprechen will. ich habe das ja alles nicht gecheckt, und habe die ersten tage nachdem schluss war immer wieder davon angefangen, wenn wir mal kontakt hatten.

ich bin ja sowas von erleichtert, das kann sich kaum keiner vorstellen. das gibt fast so ein glücksgefühl als wären wir wieder zusammen - was ja nicht der fall ist.

mir ist bewußt, das ich mein verhalten ändern muss, das tue ich nicht nur für sie/uns, auch für mich.

wie das alles gelaufen ist zeigt meiner meinung nach das alle die in solchen situationen stecken, nicht nur grübeln sollten und sich rar
machen oder den partner mit liebesschwüren überhäufen, sondern das es lohnt sich um den menschen den man liebt zu kämpfen. aber auf keinen fall mit allen mitteln.

Ich danke allen die sich hier geäußert haben,es hat mir echte denkantösse gegeben. werde hier jedem fall nochmal reinschreiben wie es sich weiter entwickelt hat.

LG TP

Hallo tiefpunkt,
freue mich ehrlich und wünsche dir alles gute weiterhin. ich bin deiner meinung: es lohnt sich um den menschen den man liebt zu kämpfen! lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. März 2008 um 7:01
In Antwort auf rizwan_12653536

Ein wunder?
es ist unglaublich, da meine ich das alles dagegen spricht das meine frau mich noch liebt, weil sie sich ja getrennt hat und vehement ein fortführen der beziehung ablehnt, doch heute als ich aus verzweiflung ihre zwillingsschwester in einem gespräch zu ehrlichkeit (kein mitleid) mir gegenüber aufgefordert hatte, stellt sich alles anders raus, als ich es mir zurecht interpretiert hatte.

die schwester erklärte mir die lage aus sicht meiner frau:
meine frau sah keinen anderen ausweg als trennung, weil sie das gefühl für sich selbst verloren hat. sie wollte durch die gemeinsam beschlossene räumliche trennung herausfinden was ihr spass macht und wie sie ihren inneren schweinehund überwinden könnte etc..
soweit klar. mir war aber nicht bewußt, das ich von anfang an wegen mehr oder weniger kleinigkeiten, die ich als vernachlässigung meiner person auffasste, sie - wie es so meine art, ständig ausdiskutieren wollte. das hat sie unter druck gesetzt. ihre reaktion war eben nicht diskutieren zu wollen, und meine kritik nicht anzunehmen. es gab mir das gefühl der entfremdung und ablehnung. daraus hatte sich mein verhalten in das eines unglücklichen nicht mit der situation klarkommenden, also nicht unterstützenden partner gewandelt. sie entschied sich für eine trennung, mit allem drum und dran weil es für uns beide im moment die einzige lösung zu scheint, mit der option das ein neubeginn möglich sei, wenn wir beide besser mit uns selbst zurechtkommen und anders miteinander umgehen. ich finde das ist der hammer, ich dachte nach 12 jahren kennt man den partner, man glaubt ihn zu verstehen, nicht nur seine worte sondern auch sein verhalten, und dann liegt man völlig daneben.

und was man sich alles zurecht denkt, jede aussage wird analysiert, gedreht, von unten von oben betrachtet - und am ende hat es doch nichts gebracht. sie sitzt jetzt zuhause, ist traurig, möchte mich gerne anrufen(wir haben seit 6 Tagen funkstille), tut es aber nicht weil sie nicht über die trennung sprechen will. ich habe das ja alles nicht gecheckt, und habe die ersten tage nachdem schluss war immer wieder davon angefangen, wenn wir mal kontakt hatten.

ich bin ja sowas von erleichtert, das kann sich kaum keiner vorstellen. das gibt fast so ein glücksgefühl als wären wir wieder zusammen - was ja nicht der fall ist.

mir ist bewußt, das ich mein verhalten ändern muss, das tue ich nicht nur für sie/uns, auch für mich.

wie das alles gelaufen ist zeigt meiner meinung nach das alle die in solchen situationen stecken, nicht nur grübeln sollten und sich rar
machen oder den partner mit liebesschwüren überhäufen, sondern das es lohnt sich um den menschen den man liebt zu kämpfen. aber auf keinen fall mit allen mitteln.

Ich danke allen die sich hier geäußert haben,es hat mir echte denkantösse gegeben. werde hier jedem fall nochmal reinschreiben wie es sich weiter entwickelt hat.

LG TP

Klarheit? Ein letzter Versuch....
Mein Gott, peinlich, wenn das alles so lese was ich hier geäußert habe, wird mir klar wie zerrissen ich innerlich bin.

Ein Gespräch mit einer Bekannten die Ihren Mann verließ, weil sie ihn nicht mehr als Partner liebte, hat meine Sicht auf die Trennung nochmals verändert.

Stand vor diesem Gespräch war, das mir Ihre Schwester eine Zusammenfassung vom Stand der Dinge aus der Sicht meiner Frau erzählt hat.

Ich hatte die Schwester darum gebeten, da meine Frau mir nicht das nicht so verständlich mitteilen konnte, das auch ich das verstehe.

Ich bat also die Schwester mir die Wahrheit zu sagen, auch wenn es hart ist, und gerade dann, damit ich die Trennung verarbeiten kann und nicht ständig hoffe das renkt sich bald alles wieder ein.

Die Schwester gab mir das Gefühl endlich kapiert zu haben was passiert ist und was meine Frau fühlt, war durch das gesagte voller Hoffnung und total erleichtert.

Stand den die Schwester mir vermittelt hat:

Die Trennung war nicht geplant, sondern total spontan ausgesprochen, weil sie sah das ich nicht damit zurecht kam, wie sie die Intensität unserer Beziehung auf Sparflamme runter gedreht hat.

Sie liebt mich, will aber keine Diskussionen mehr über uns, oder Ihr Verhalten führen. Sie hat will sich selbst finden, und braucht dazu Freiraum, Abstand zu mir.

Sie stellt sich vor das wir durch diesen Abstand die Chance haben, je nachdem wie jeder für sich mit seinem Problem weiterkommt, oder dem was er an sich ändern will, einen Neubeginn starten können.

Und auch verstanden das sie sehr trauert weil sie mich noch liebt. Verstanden, dass sie nicht damit zurecht kommt mich jetzt noch regelmäßig zusehen, weil ich bei unseren Treffen die Liebesbeziehung nicht komplett wie sie, ausklammern konnte.

Nicht verstanden habe ich, das sie sich gerne bei mir melden würde, es aber nicht tut. Das verstehe ich einfach nicht, wenn man sich gern hat, die Beziehung beide nicht ganz aufgegeben haben, warum denn das? Man hat doch keine Chance etwas besser zu machen.

Jetzt zu der Bekannten:
Sie meinte aus eigener Erfahrung, meine Frau und ich können das was passiert ist immer wieder und wieder von allen Seiten betrachten, drehen, interpretieren wie wir wollen.

Letztlich kommt man realistisch gesehen immer auf den Punkt, das meine Frau sich an meiner Seite aufgelöst fühlt (was ich sicher nicht allein zu verantworten habe), was einen Grund haben muss, und das dieser Grund auch in der Beziehung zu finden ist.
Und das es es völlig egal ist was sie nach ihrer Trennung von mir noch über ihre Gefühle zu mir sagt, denn sie ist auch verwirrt und unsicher ob sie das richtige getan hat.

Ergo - nach Meinung meiner Bekannten machen meine Frau und ich uns etwas vor. Sie ist der Meinung das bei meiner Frau (oder beiden?) die Basis für eine Liebe, Partnerschaft mittlerweile verschwunden ist, das macht meiner Frau letztlich auch zu schaffen, weshalb sie wohl auch aus Trost immer wieder für die Zukunft einen Neubeginn in Aussicht stellt.

Hat sie recht? Ist es eigentlich so simpel? Liebe bei Ihr weg, Trennung, Trauer auf beiden Seiten - Ende fertig.

Machen wir uns wirklich nur was vor?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. März 2008 um 12:29
In Antwort auf rizwan_12653536

Klarheit? Ein letzter Versuch....
Mein Gott, peinlich, wenn das alles so lese was ich hier geäußert habe, wird mir klar wie zerrissen ich innerlich bin.

Ein Gespräch mit einer Bekannten die Ihren Mann verließ, weil sie ihn nicht mehr als Partner liebte, hat meine Sicht auf die Trennung nochmals verändert.

Stand vor diesem Gespräch war, das mir Ihre Schwester eine Zusammenfassung vom Stand der Dinge aus der Sicht meiner Frau erzählt hat.

Ich hatte die Schwester darum gebeten, da meine Frau mir nicht das nicht so verständlich mitteilen konnte, das auch ich das verstehe.

Ich bat also die Schwester mir die Wahrheit zu sagen, auch wenn es hart ist, und gerade dann, damit ich die Trennung verarbeiten kann und nicht ständig hoffe das renkt sich bald alles wieder ein.

Die Schwester gab mir das Gefühl endlich kapiert zu haben was passiert ist und was meine Frau fühlt, war durch das gesagte voller Hoffnung und total erleichtert.

Stand den die Schwester mir vermittelt hat:

Die Trennung war nicht geplant, sondern total spontan ausgesprochen, weil sie sah das ich nicht damit zurecht kam, wie sie die Intensität unserer Beziehung auf Sparflamme runter gedreht hat.

Sie liebt mich, will aber keine Diskussionen mehr über uns, oder Ihr Verhalten führen. Sie hat will sich selbst finden, und braucht dazu Freiraum, Abstand zu mir.

Sie stellt sich vor das wir durch diesen Abstand die Chance haben, je nachdem wie jeder für sich mit seinem Problem weiterkommt, oder dem was er an sich ändern will, einen Neubeginn starten können.

Und auch verstanden das sie sehr trauert weil sie mich noch liebt. Verstanden, dass sie nicht damit zurecht kommt mich jetzt noch regelmäßig zusehen, weil ich bei unseren Treffen die Liebesbeziehung nicht komplett wie sie, ausklammern konnte.

Nicht verstanden habe ich, das sie sich gerne bei mir melden würde, es aber nicht tut. Das verstehe ich einfach nicht, wenn man sich gern hat, die Beziehung beide nicht ganz aufgegeben haben, warum denn das? Man hat doch keine Chance etwas besser zu machen.

Jetzt zu der Bekannten:
Sie meinte aus eigener Erfahrung, meine Frau und ich können das was passiert ist immer wieder und wieder von allen Seiten betrachten, drehen, interpretieren wie wir wollen.

Letztlich kommt man realistisch gesehen immer auf den Punkt, das meine Frau sich an meiner Seite aufgelöst fühlt (was ich sicher nicht allein zu verantworten habe), was einen Grund haben muss, und das dieser Grund auch in der Beziehung zu finden ist.
Und das es es völlig egal ist was sie nach ihrer Trennung von mir noch über ihre Gefühle zu mir sagt, denn sie ist auch verwirrt und unsicher ob sie das richtige getan hat.

Ergo - nach Meinung meiner Bekannten machen meine Frau und ich uns etwas vor. Sie ist der Meinung das bei meiner Frau (oder beiden?) die Basis für eine Liebe, Partnerschaft mittlerweile verschwunden ist, das macht meiner Frau letztlich auch zu schaffen, weshalb sie wohl auch aus Trost immer wieder für die Zukunft einen Neubeginn in Aussicht stellt.

Hat sie recht? Ist es eigentlich so simpel? Liebe bei Ihr weg, Trennung, Trauer auf beiden Seiten - Ende fertig.

Machen wir uns wirklich nur was vor?

Vielleicht...
...macht ihr euch etwas vor, ich glaube aber eher nicht.
Man muß sich erst selber finden bevor man wirklich eine Partnerschaft und Liebe leben kann.
Ich sehe es eher so, daß ihr, deinen Schilderungen nach, eher eine " unreife" Liebe gelebt habt.An euren Schwierigkeiten einander loszulassen siehst du, das es eher eine Klammer- Bindung war,Symbiose, eben keine reife Form der Liebe.
Ich habe auch die Erfahrung gemacht , daß es einige Zeit dauert loszulassen, dann folgt eine Phase des Rückzugs, in der jeder seine eigene Entwicklung voranbringen kann und sollte.
Wenn noch Gefühle da sind, und so hört es sich ja bei euch an, kann man danach neu und verändert wieder aufeinander zugehen.
So erlebe ich es zur Zeit und es fühlt sich gut an. Besser, freier, selbstständiger und selbstbewußter als vorher.
Also - nur Mut!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. März 2008 um 19:34
In Antwort auf ngozi_12448202

Vielleicht...
...macht ihr euch etwas vor, ich glaube aber eher nicht.
Man muß sich erst selber finden bevor man wirklich eine Partnerschaft und Liebe leben kann.
Ich sehe es eher so, daß ihr, deinen Schilderungen nach, eher eine " unreife" Liebe gelebt habt.An euren Schwierigkeiten einander loszulassen siehst du, das es eher eine Klammer- Bindung war,Symbiose, eben keine reife Form der Liebe.
Ich habe auch die Erfahrung gemacht , daß es einige Zeit dauert loszulassen, dann folgt eine Phase des Rückzugs, in der jeder seine eigene Entwicklung voranbringen kann und sollte.
Wenn noch Gefühle da sind, und so hört es sich ja bei euch an, kann man danach neu und verändert wieder aufeinander zugehen.
So erlebe ich es zur Zeit und es fühlt sich gut an. Besser, freier, selbstständiger und selbstbewußter als vorher.
Also - nur Mut!

Hallo
Dein Beitrag macht mir Mut. Wie lange dauerte es bei Dir, bis Dein Partner und Du wieder zusammengefunden habt? Ich hoffe das bei mir auch so sehr. Auch wenn es vielleicht nichts mehr zu hoffen gibt. Alles was "Tiefpunkt" schreibt mache ich gerade auch durch. Ich kann jedes Gefühl 1 zu 1 nachempfinden. Und weiss wie bitter das Ganze ist. Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. März 2008 um 23:46
In Antwort auf chloi_12234350

Hallo
Dein Beitrag macht mir Mut. Wie lange dauerte es bei Dir, bis Dein Partner und Du wieder zusammengefunden habt? Ich hoffe das bei mir auch so sehr. Auch wenn es vielleicht nichts mehr zu hoffen gibt. Alles was "Tiefpunkt" schreibt mache ich gerade auch durch. Ich kann jedes Gefühl 1 zu 1 nachempfinden. Und weiss wie bitter das Ganze ist. Liebe Grüße

Hallo atropia
das freut mich, das dir die meine Geschichte Mut macht. Du hast die Beiträge glaube ich nicht ganz gelesen, ist schwierig bei soviel Text den Überblick zu behalten, zudem sind sie auch nicht chronologisch geordnet.
Aber jetzt zu deiner Frage: Wir sind zu meinem Bedauern immer noch getrennt.
Es hat sich nur ergeben, dass ein Neuanfang von Seiten meiner Frau nicht ausgeschlossen wird - den Zeitpunkt bestimmt sie oder der Zufall. Sie hat sich vor 4 Wochen von mir getrennt. Meine Freude in dem Beitrag "Wunder" kam daher, das ich vor dem klärenden Gespräch mit ihrer Schwester die ganze befürchtete sie würde sich nur so positiv mir gegenüber verhalten, um mich zu schonen und nicht unötig zu verletzten. Du musst wissen das sie anderen generell nicht wehtun kann - auch wenn die Wahrheit gewünscht wird, sie kann es nicht. Dadurch lässt sich ihr Handeln nur schwer einschätzen. Ich meine wenn jemand sich mit der Begründung vom Partner trennt, "ich tue es für dich, da du mit meinem momentanen Egoismus nicht klar kommst, und ich sehe wie du darunter leidest", der schafft viele offene Fragen. Vor allem wenn er diesen Standpunkt noch mehrere Tage vertritt.
Ich hätte lieber gehört " ich brauche eine Auszeit" oder "ich liebe dich nicht mehr ausreichend" oder sonst irgendwas verständliches jedenfalls.

Stand ist, das sie sich seit einer Woche nicht bei mir meldet. Ich habe sie heute angerufen und keinen Ton über uns gesprochen, einen Spaziergang vorgeschlagen. Sie war nett, wusste noch nicht wie ihre Tagesplanung aussieht, wenn sie dazu kommt und Lust hat meldet sie sich bei erklären das ihr Vater spontan zu Besuch kam und solange blieb.

Das war total falsch sie anzurufen. Sie meldet sich schon wenn sie mich sehen oder mit mir sprechen will. LOSLASSEN! ja ich weiß! Es überkommt mich immer wieder.

Ich wünsche Dir viel GLÜCK Atropia.

tiefpunkt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
21. März 2008 um 14:40
In Antwort auf even_12135673

Hallo ich nochmal
Die Idee mit dem Buchtipp da oben ist super. Ich selbst werde gleich mal für mich danach sehen. Und klar, Bodo hat Recht, niederschreiben hilft sehr. Ich selbst schreibe halt seitenweise Tagebuch, das hilft mir sehr. Mach dir eine Liste mit Tätigkeiten, die du unternimmst, wenn es dich mal wieder juckt. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass Nicht-Melden viel viel besser ist als diese ewige Nachfragerei. Als ich noch regelrechte Verlustängste hatte, hat mir meine Baldrian/Hopfen/Johanniskraut-Kur geholfen.

Bitte um Tip,ist das glaubwürdig formuliert? Endlich loslassen, nach Trennung.

Eigentlich geht loslassen auch ohne dies der Ex mitzuteilen, aber da wir so wenig über das Geschehene gesprochen haben, hatte ich das Bedürfnis diesen Brief zu schreiben und auch abzuschicken.


Liebe Juno,

keine Angst, das ist kein letzter Liebesbrief, kein letzter Aufschrei und erst recht kein Wenn Du dass gelesen hast erwarte ich von Dir eine Reaktion Brief. Nein, wirklich nicht, ich habe nur das Bedürfnis mich Dir mitzuteilen. Ist das gegen deinen Willen und deshalb falsch? Ich weiß es nicht, bin mir unsicher. Das musst Du für dich entscheiden.

Jetzt habe ich lange 4 lange Wochen gebraucht zu kapieren was an diesem Sonntag passiert ist.

Ich dachte noch bis zu dem Tag als Du den Kontakt zu mir abgebrochen hast , das Ganze bedeutet eine Auszeit zwischen uns, da du viel Zeit für dich brauchst und ich - wie Du es mir gesagt hast damit deiner Ansicht nach nicht klar komme.

Falsch gedacht, leider. Ist wohl typisch für mich, Niederlagen und Realitäten erstmal nicht wahrhaben zu wollen.

Da denke ich mir tagelang zurecht das alles noch offen ist zwischen uns. Das kann ja auch sein. Aber ist es wirklich nur eine Frage der Zeit? Ist es nicht viel entscheidender wie kaputt das ist was uns mal verbunden hat. Ist die Zeit nicht nur Flucht für den einen, und für den anderen ein verlängertes Leiden durch unbegründete Hoffnung?
Genau das beschäftigt mich in den vergangenen Wochen, Tag für Tag, Stunde um Stunde, Minute für Minute. Ich konnte es nicht herausfinden. Aber mein Bauchgefühl sagt mir dazu die ganze Zeit nichts gutes.

Ich verstand die Trennung als eine Riesenkrise nach 12 gemeinsamen Jahren, eine Krise die aufzeigen soll das es so nicht weitergehen kann, ein zielgenauer Schuß vor den Bug, sozusagen. Ich war fest davon überzeugt, dass deine negativen Gefühle aus den Tiefen wieder raus kommen würden, wenn Gelassenheit in unser Leben einkehrt und wenn deine Liebe noch vorhanden und stark genug ist. Denn ich glaube das Gefühl füreinander ist in einer langen Partnerschaft nicht immer gleich stark, es verändert sich ständig.

Ich habe glauben wollen, das sich daraus die vielleicht letzte Chance ergibt ein neuen Umgang miteinander zu lernen und Lösungen zu finden.

Aber eigentlich bedeutet die Trennung nur eins, die klare Botschaft an mich ist:
Du bist mir wichtig, ich mag dich auch, aber lass mich in Frieden

Ich habe es begriffen.

Na ja, hinterher ist man immer schlauer und ich vermute, wenn ich alles so Revue passieren lasse was zwischen uns in den letzten Monaten war, ist deine spontane Entscheidung wahrscheinlich schon über einen sehr viel längeren Zeitraum unbewusst gereift, Stück für Stück halt. Auch wenn du es nicht geplant hast, das glaube ich Dir natürlich gerne, aber Du machst Gefühlssachen meist mit Dir alleine aus. Da kam ich leider mit meiner direkten Art nicht an dich ran. Das werfe ich Dir aber nicht vor, ich werfe Dir überhaupt gar nichts vor.

Obwohl ich so einiges schon früh gespürt habe, hatte ich es nicht geschafft meinen Kurs zu ändern.
Ich konnte es einfach nicht.

Das wurde mir alles zu viel, viel zu viel diese Menge an Problemen die mir ständig durch den Kopf gingen. Das Firmenerbe, meine Arbeit an sich, meine Unzufriedenheit, die Entfremdung zwischen uns, dein Essverhalten, deine Schlafstörungen, meine Aggressionen, mein/dein unglücklich sein, Sven, Christiane, Manfreds Tod, usw..... .....Das alles hielt ich nicht mehr aus.

Ich habe dir oft Vorwürfe gemacht. Ich war zu oft ungeduldig und habe dich auch manchmal nicht ausreden lassen wenn es mir nicht gefiel was Du mir sagen wolltest . Ich habe manchmal gegen deinen Willen mit Dir diskutieren wollen, die Sachen oft zerredet weil ich zu keinem befriedigenden Ergebnis kam.

Und 100 andere Dinge getan, die nicht liebenswürdig waren. Es tut mir Leid. Mein Verstand sagte mir immer ich will sie auf keinen Fall ändern. Sie gefällt mir so wie sie ist. Mir war es immer wichtig, das Du Dinge die ich gut finde und die mir Spaß machen nicht mir zuliebe tust, das weißt Du. Ich wollte aber irgendwann mit Gewalt das Du Dinge für dich entdeckst , die wir gemeinsam machen können. Natürlich habe ich immer gewusst, dass das so nicht in Ordnung sein kann, aber ich dachte das kriege ich irgendwann schon hin, sie weiß ja wie ich das wirklich meine, sie kennt mich ja. Sie weiß das ich sie wirklich mag.

Nur wie und wann ich das hinkriegen sollte, das konnte ich nicht sagen.
Aber ich war fest davon überzeugt, das dein Auszug uns weiterbringt, denn wie Du, muss auch ich zu mir selbst finden.

Ich möchte Dir noch sagen, das ich das Verletzten deiner Gefühle in den letzten Jahren niemals aus Mangel an Respekt und schon gar nicht aus geringer Wertschätzung deiner Person zugefügt habe.
Ganz im im Gegenteil,Du bist ein toller Mensch, ich habe dich immer geschätzt, wollte nur mit Dir glücklich sein, und gleichzeitig deinen und meinen Ansprüchen ans Leben gerecht werden. Schwer zu glauben, ich weiß, aber ist so.

Leider habe es ich nicht geschafft, meiner Liebe zu Dir ein schöneres Gesicht zu geben.

Ich habe viel nachgedacht. Eigentlich über alles mögliche, es gibt ja genug was mich außer uns beiden beschäftigt, aber meine momentan wichtigste Erkenntnis ist, besonders weil sie sich nicht nur auf die Liebe
bezieht, sondern auch auf fast alles andere im Leben:

Nichts kann uns so unglücklich machen ,wie unsere zu hohen Vorstellungen und Erwartungen, denn wir geben uns selbst die Schuld wenn wir ihnen nicht gerecht werden können.

Ich glaube du weißt wie ich das meine. Vielleicht hast Du dich auch so gefühlt.
Diese Schuld die man sich gibt ist ein beschissenes Gefühl, das habe ich jetzt oft genug gehabt.

Ich will nur noch Veränderungen und Ziele, die ich auch schaffen kann, die eigenen Stärken finden und nutzen.

Deshalb ist es OK, wie es ist.

Denn wenn ein Problem nicht zu lösen ist, dann soll man den Gedanken
an das Problem auch fallen lassen. Vielleicht, wer weiß, kommt die Lösung von ganz allein.

Das auch wirklich zu leben ist glaube ich, einer der Wege zur inneren Gelassenheit.
Gelassenheit ist wohl das was mir besonders fehlt.

Ich habe jetzt verstanden was Du willst, ich kann dich nicht halten, deshalb lasse ich dich los.

Ich bin traurig, und ich weiß dass Du es auch bist.

Das geht doch hoffe ich irgendwann vorbei, denn ich möchte für uns beide, dass wir endlich fröhlich und zufrieden sind. Ob ohne -oder miteinander.



Umarme Dich

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. März 2008 um 19:25

Den Brief
finde ich sehr schön. Ich finde er ist nicht bedrängend, drückt sehr gut aus, dass du versuchst ihre Entscheidungen zu akzeptieren. Drückt aber auch aus, dass du sie sehr liebst, vieles einsiehst und an dir arbeitest.

Leider habe ich keine Ratschläge für dich. Es sieht so aus, als liege wirklich alles in ihrer Hand. Vielleicht solltest du dich jetzt wirklich mehr auf dich konzentrieren. Ich schreib das jetzt, obwohl ich weiß, dass das fast unmöglich ist, aber es ist wahrscheinlich das einzig Richtige. Alles Gute bodo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. März 2008 um 20:30
In Antwort auf scilla_11913504

Den Brief
finde ich sehr schön. Ich finde er ist nicht bedrängend, drückt sehr gut aus, dass du versuchst ihre Entscheidungen zu akzeptieren. Drückt aber auch aus, dass du sie sehr liebst, vieles einsiehst und an dir arbeitest.

Leider habe ich keine Ratschläge für dich. Es sieht so aus, als liege wirklich alles in ihrer Hand. Vielleicht solltest du dich jetzt wirklich mehr auf dich konzentrieren. Ich schreib das jetzt, obwohl ich weiß, dass das fast unmöglich ist, aber es ist wahrscheinlich das einzig Richtige. Alles Gute bodo

Danke und Hallo Bodo
Vielen lieben Dank das du dich nochmal in meine Ergüsse reingelesen hast. Du hast recht Bodo. Ich sollte mich auf mich konzentrieren. Wenn Sie sich gegen mich entschieden hat bleibt mir eh nichts anderes übrig. Ihre Entscheidungen sind immer sehr konsequent, soll heißen, dann brauche ich nicht mehr hoffen oder kämpfen. Sie sagte vor 2 Wochen beim letzten Treffen, an dem ich den schönen Abend beim Abschied durch mein Gejammer vermasselt hab,dass wir uns nächste Woche sehen, hören usw.. Sie ist eben ein sehr höflicher Mensch. Dann kein Zeichen mehr von Ihr, ich dachte ok dann darf ich mich auch nicht melden, ist ja klar das das etwas bedeutet, und den Fehler Druck auszuüben habe ja nun oft genug gemacht. Trotzdem habe nach einer Woche angerufen und nach einem sehr netten Smalltalk mit Ihr, mich bei Ihrem Vorhaben eines kleinen Spaziergangs sozusagen angeboten Daraus wurde nichts weil Sie noch spontan Besuch bekam. Sie rief aber immerhin am Abend nochmals an um es mir zu sagen, sie ist halt höflich. Shit, dachte ich, ich kann auch machen was ich will, irgendwie ist alles eine Art Druck ausüben. Ich habe es gestern nach 2 Wochen nicht sehen und ausser meinem Anruf letze Woche keinerlei Nachrichten von Ihr bekommen. Gestern habe ich mich mit dem festen Vorsatz, wieder kein Wort über uns zu verlieren telef. gemeldet. Wir hatten ein nettes Gespräch über dies und das, nur ich konnte nicht wirklich locker sein. Ich hatte noch etwas für Sie was dringend brauchen kann, sagte ihr das es kein Vorwand sei sie sehen zu wollen und fragte sie ob ich es per post schicken sollte, sie entsetzt und schlug vor das wir uns treffen. Sie wollte wissen ob ich das Treffen gefühlsmässig hinbekomme und bat mich nicht über uns zu reden. Während des Treffens sagte Sie, es ginge Ihr Mental sehr schlecht und das sie sich vorstellte das wir uns in ca. 2 Wochen zum Reden zusammen setzten würden. Sie bräuchte diese Zeit, um rauszufinden "was das genau ist" warum es ihr so schlecht geht. Ich würde sagen normal wenn man sich nach 12 Jahren trennt keinen Grund hat sich zu hassen. Morgen sehen wir uns vielleicht, je nachdem was bei Ihr anliegt, auf einen cafe im cafe, ich weiß echt nicht ob ich ihr den Brief geben soll im Moment. Aber es könnte sein das der Brief trotz unserer oder gerade wegen der sehr emotionalen Gespräche zuvor, Ihr etwas neues über meine Sichtweise der Vergangenheit meinen Wünschen für die Zukunft sagt. So ein Brief in Ruhe gelesen hat doch noch eine andere Qualität sich richtig auszudrücken denke ich. Ich hab echt Angst noch mehr Fehler zu machen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
22. März 2008 um 23:01
In Antwort auf rizwan_12653536

Danke und Hallo Bodo
Vielen lieben Dank das du dich nochmal in meine Ergüsse reingelesen hast. Du hast recht Bodo. Ich sollte mich auf mich konzentrieren. Wenn Sie sich gegen mich entschieden hat bleibt mir eh nichts anderes übrig. Ihre Entscheidungen sind immer sehr konsequent, soll heißen, dann brauche ich nicht mehr hoffen oder kämpfen. Sie sagte vor 2 Wochen beim letzten Treffen, an dem ich den schönen Abend beim Abschied durch mein Gejammer vermasselt hab,dass wir uns nächste Woche sehen, hören usw.. Sie ist eben ein sehr höflicher Mensch. Dann kein Zeichen mehr von Ihr, ich dachte ok dann darf ich mich auch nicht melden, ist ja klar das das etwas bedeutet, und den Fehler Druck auszuüben habe ja nun oft genug gemacht. Trotzdem habe nach einer Woche angerufen und nach einem sehr netten Smalltalk mit Ihr, mich bei Ihrem Vorhaben eines kleinen Spaziergangs sozusagen angeboten Daraus wurde nichts weil Sie noch spontan Besuch bekam. Sie rief aber immerhin am Abend nochmals an um es mir zu sagen, sie ist halt höflich. Shit, dachte ich, ich kann auch machen was ich will, irgendwie ist alles eine Art Druck ausüben. Ich habe es gestern nach 2 Wochen nicht sehen und ausser meinem Anruf letze Woche keinerlei Nachrichten von Ihr bekommen. Gestern habe ich mich mit dem festen Vorsatz, wieder kein Wort über uns zu verlieren telef. gemeldet. Wir hatten ein nettes Gespräch über dies und das, nur ich konnte nicht wirklich locker sein. Ich hatte noch etwas für Sie was dringend brauchen kann, sagte ihr das es kein Vorwand sei sie sehen zu wollen und fragte sie ob ich es per post schicken sollte, sie entsetzt und schlug vor das wir uns treffen. Sie wollte wissen ob ich das Treffen gefühlsmässig hinbekomme und bat mich nicht über uns zu reden. Während des Treffens sagte Sie, es ginge Ihr Mental sehr schlecht und das sie sich vorstellte das wir uns in ca. 2 Wochen zum Reden zusammen setzten würden. Sie bräuchte diese Zeit, um rauszufinden "was das genau ist" warum es ihr so schlecht geht. Ich würde sagen normal wenn man sich nach 12 Jahren trennt keinen Grund hat sich zu hassen. Morgen sehen wir uns vielleicht, je nachdem was bei Ihr anliegt, auf einen cafe im cafe, ich weiß echt nicht ob ich ihr den Brief geben soll im Moment. Aber es könnte sein das der Brief trotz unserer oder gerade wegen der sehr emotionalen Gespräche zuvor, Ihr etwas neues über meine Sichtweise der Vergangenheit meinen Wünschen für die Zukunft sagt. So ein Brief in Ruhe gelesen hat doch noch eine andere Qualität sich richtig auszudrücken denke ich. Ich hab echt Angst noch mehr Fehler zu machen.

Schon wieder
gebe ich meinen senf dazu: aber ich hab deine geschichte von anfang an mitverfolgt und hab mich da halt so richtig hineingefühlt. natürlich ist das halt gerade dann so, wenn man bestimmte ähnlichkeiten zur eigenen situation sieht.

ich muss dir sagen: ich bewundere dich für deine stärke. du beweist hier wirklich geduld (2 wochen aushalten.... das ist schon etwas)! ich denke mir auch immer wieder: was du im moment gefühlsmäßig durchmachst ist wirklich nicht so ohne. wow, das ist ein ständiges auf und ab mit leichter neigung abwärts im gesamten. so seh ich das. deine frau steckt wirklich in einer krise und als partner das ansehen zu müssen, wie es seiner liebe bei ihm schlecht geht anstatt gut, bringt schon ein gefühl von hilflosigeit mit sich.

man weiß auch nie was richtig ist und was falsch. hoffe, dass deine frau bald aus dieser krise herausen ist,

alles gute!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. März 2008 um 16:21
In Antwort auf rizwan_12653536

Bitte um Tip,ist das glaubwürdig formuliert? Endlich loslassen, nach Trennung.

Eigentlich geht loslassen auch ohne dies der Ex mitzuteilen, aber da wir so wenig über das Geschehene gesprochen haben, hatte ich das Bedürfnis diesen Brief zu schreiben und auch abzuschicken.


Liebe Juno,

keine Angst, das ist kein letzter Liebesbrief, kein letzter Aufschrei und erst recht kein Wenn Du dass gelesen hast erwarte ich von Dir eine Reaktion Brief. Nein, wirklich nicht, ich habe nur das Bedürfnis mich Dir mitzuteilen. Ist das gegen deinen Willen und deshalb falsch? Ich weiß es nicht, bin mir unsicher. Das musst Du für dich entscheiden.

Jetzt habe ich lange 4 lange Wochen gebraucht zu kapieren was an diesem Sonntag passiert ist.

Ich dachte noch bis zu dem Tag als Du den Kontakt zu mir abgebrochen hast , das Ganze bedeutet eine Auszeit zwischen uns, da du viel Zeit für dich brauchst und ich - wie Du es mir gesagt hast damit deiner Ansicht nach nicht klar komme.

Falsch gedacht, leider. Ist wohl typisch für mich, Niederlagen und Realitäten erstmal nicht wahrhaben zu wollen.

Da denke ich mir tagelang zurecht das alles noch offen ist zwischen uns. Das kann ja auch sein. Aber ist es wirklich nur eine Frage der Zeit? Ist es nicht viel entscheidender wie kaputt das ist was uns mal verbunden hat. Ist die Zeit nicht nur Flucht für den einen, und für den anderen ein verlängertes Leiden durch unbegründete Hoffnung?
Genau das beschäftigt mich in den vergangenen Wochen, Tag für Tag, Stunde um Stunde, Minute für Minute. Ich konnte es nicht herausfinden. Aber mein Bauchgefühl sagt mir dazu die ganze Zeit nichts gutes.

Ich verstand die Trennung als eine Riesenkrise nach 12 gemeinsamen Jahren, eine Krise die aufzeigen soll das es so nicht weitergehen kann, ein zielgenauer Schuß vor den Bug, sozusagen. Ich war fest davon überzeugt, dass deine negativen Gefühle aus den Tiefen wieder raus kommen würden, wenn Gelassenheit in unser Leben einkehrt und wenn deine Liebe noch vorhanden und stark genug ist. Denn ich glaube das Gefühl füreinander ist in einer langen Partnerschaft nicht immer gleich stark, es verändert sich ständig.

Ich habe glauben wollen, das sich daraus die vielleicht letzte Chance ergibt ein neuen Umgang miteinander zu lernen und Lösungen zu finden.

Aber eigentlich bedeutet die Trennung nur eins, die klare Botschaft an mich ist:
Du bist mir wichtig, ich mag dich auch, aber lass mich in Frieden

Ich habe es begriffen.

Na ja, hinterher ist man immer schlauer und ich vermute, wenn ich alles so Revue passieren lasse was zwischen uns in den letzten Monaten war, ist deine spontane Entscheidung wahrscheinlich schon über einen sehr viel längeren Zeitraum unbewusst gereift, Stück für Stück halt. Auch wenn du es nicht geplant hast, das glaube ich Dir natürlich gerne, aber Du machst Gefühlssachen meist mit Dir alleine aus. Da kam ich leider mit meiner direkten Art nicht an dich ran. Das werfe ich Dir aber nicht vor, ich werfe Dir überhaupt gar nichts vor.

Obwohl ich so einiges schon früh gespürt habe, hatte ich es nicht geschafft meinen Kurs zu ändern.
Ich konnte es einfach nicht.

Das wurde mir alles zu viel, viel zu viel diese Menge an Problemen die mir ständig durch den Kopf gingen. Das Firmenerbe, meine Arbeit an sich, meine Unzufriedenheit, die Entfremdung zwischen uns, dein Essverhalten, deine Schlafstörungen, meine Aggressionen, mein/dein unglücklich sein, Sven, Christiane, Manfreds Tod, usw..... .....Das alles hielt ich nicht mehr aus.

Ich habe dir oft Vorwürfe gemacht. Ich war zu oft ungeduldig und habe dich auch manchmal nicht ausreden lassen wenn es mir nicht gefiel was Du mir sagen wolltest . Ich habe manchmal gegen deinen Willen mit Dir diskutieren wollen, die Sachen oft zerredet weil ich zu keinem befriedigenden Ergebnis kam.

Und 100 andere Dinge getan, die nicht liebenswürdig waren. Es tut mir Leid. Mein Verstand sagte mir immer ich will sie auf keinen Fall ändern. Sie gefällt mir so wie sie ist. Mir war es immer wichtig, das Du Dinge die ich gut finde und die mir Spaß machen nicht mir zuliebe tust, das weißt Du. Ich wollte aber irgendwann mit Gewalt das Du Dinge für dich entdeckst , die wir gemeinsam machen können. Natürlich habe ich immer gewusst, dass das so nicht in Ordnung sein kann, aber ich dachte das kriege ich irgendwann schon hin, sie weiß ja wie ich das wirklich meine, sie kennt mich ja. Sie weiß das ich sie wirklich mag.

Nur wie und wann ich das hinkriegen sollte, das konnte ich nicht sagen.
Aber ich war fest davon überzeugt, das dein Auszug uns weiterbringt, denn wie Du, muss auch ich zu mir selbst finden.

Ich möchte Dir noch sagen, das ich das Verletzten deiner Gefühle in den letzten Jahren niemals aus Mangel an Respekt und schon gar nicht aus geringer Wertschätzung deiner Person zugefügt habe.
Ganz im im Gegenteil,Du bist ein toller Mensch, ich habe dich immer geschätzt, wollte nur mit Dir glücklich sein, und gleichzeitig deinen und meinen Ansprüchen ans Leben gerecht werden. Schwer zu glauben, ich weiß, aber ist so.

Leider habe es ich nicht geschafft, meiner Liebe zu Dir ein schöneres Gesicht zu geben.

Ich habe viel nachgedacht. Eigentlich über alles mögliche, es gibt ja genug was mich außer uns beiden beschäftigt, aber meine momentan wichtigste Erkenntnis ist, besonders weil sie sich nicht nur auf die Liebe
bezieht, sondern auch auf fast alles andere im Leben:

Nichts kann uns so unglücklich machen ,wie unsere zu hohen Vorstellungen und Erwartungen, denn wir geben uns selbst die Schuld wenn wir ihnen nicht gerecht werden können.

Ich glaube du weißt wie ich das meine. Vielleicht hast Du dich auch so gefühlt.
Diese Schuld die man sich gibt ist ein beschissenes Gefühl, das habe ich jetzt oft genug gehabt.

Ich will nur noch Veränderungen und Ziele, die ich auch schaffen kann, die eigenen Stärken finden und nutzen.

Deshalb ist es OK, wie es ist.

Denn wenn ein Problem nicht zu lösen ist, dann soll man den Gedanken
an das Problem auch fallen lassen. Vielleicht, wer weiß, kommt die Lösung von ganz allein.

Das auch wirklich zu leben ist glaube ich, einer der Wege zur inneren Gelassenheit.
Gelassenheit ist wohl das was mir besonders fehlt.

Ich habe jetzt verstanden was Du willst, ich kann dich nicht halten, deshalb lasse ich dich los.

Ich bin traurig, und ich weiß dass Du es auch bist.

Das geht doch hoffe ich irgendwann vorbei, denn ich möchte für uns beide, dass wir endlich fröhlich und zufrieden sind. Ob ohne -oder miteinander.



Umarme Dich

Ich kenne das alles ganz genau
Hallo Tiefpunkt,
Deine Geschichte liest sich wie meine eigene Geschichte. Ich liebe meine absolute Traumfrau über alles und sie hat sich Abstand, Zeit und Ruhe erbeten. Du und ich sind fast die selben Typen. Wir hoffen und hoffen und hoffen...und worauf? Wir erhoffen den erlösenden Anruf, die Liebes-SMS und die erklärende E-Mail mit den Worten, dass sie mich liebt und alles wieder gut ist. Wir wollen einfach geliebt werden und die Hoffnung nicht aufgeben. Dann gibt es Tage an denen das funktioniert und an anderen Tagen, wenn wieder kein Anruf kommt, dann geht es uns schlechter und schlechter. Ja ich erlebe das auch gerade und habe damit Riesenprobleme. Ich schlafe kaum, esse fast nicht, sehe aus wie ein Geist und bin entsetzlich traurig. So und was sollen wir machen? Kämpfen? Womit? Mit welcher Strategie? Aber wie? Ich habe keine Idee mehr, denn es wurde alles von mir gesagt, alles geschrieben und alles zigfach von mir wiederholt. Unsere Traumfrauen wissen alles ganz genau von uns. Sie kennen unsere Gefühle, unsere Schmerzen unsere Wünsche - und trotzdem werden wir weggeschoben - auf eine unklare Wartepostion. Wir freuen uns von ganzem Herzen auf irgendwelche Treffen und natürlich haben wir Erwartungen nach einem schönen Abend in einem tollen Restaurant - aber dann...dann fahren wir sie (leider) nach Hause und schaffen keinen fröhlichen Abschied, sondern zerren/zerreden/sprechen/fragen etwas an ihr herum um doch eventuel eine kleine Liebesbekundung zu bekommen, aber wir bekommen nur ein Küßchen auf die Wange, mit einem fröhlichen: "...das war ein schöner Abend - Vielen Dabk -. ich melde mich wieder...(das war ein kleiner Anfang...) schmatz und tschüß...." Dann geht sie weg und wir wissen nicht was wir machen sollen: aussteigen? umarmen? sitzen bleiben und winkend abfahren? So ein Mist: Es tut so weh und ich bin dann so alleine und der traurigste Mensch der Erde. Kennst Du das? Und was ist die Lösung? Ich weiß es selber nicht mehr.
Ja wir lassen los, aber nur für 3 Tage und dann fallen wir wieder in das tiefe traurige Loch und kommen da nicht mehr heraus.Dann wollen wir anrufen um Kontakt zu bekommen, aber weißt Du was? Du bist mit Deinen Gefühlen nicht alleine. Mir geht es genauso und ich habe auch noch keine andere (ehrliche) Gesprächspartnerin gefunden, die mir dieses weibliche Verhalten mal richtig erklären kann. Es gibt meiner Meinung nach nur zwei Wege: Echtes Loslassen und konsequentes Trennen oder ungewisses langes trauriges Warten. Ich pendel zwischen beiden Wegen hin und her - je nach Tagesform. Denn mein Unverständnis darüber, dass eine Frau Zeit benötigt, sich über Ihr Liebesgefühl im Klaren zu werden, kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Ich weiß als Mann nämlich immer und sofort ob ich meine Frau liebe oder nicht. Ich benötige dazu keine Wochen. Und da liegt unser Problem. Wir wissen und fühlen es und die Frauen eben nicht. Und das verstehen wir nicht.
OK ich habe auch viel getippt und habe mich dazu entschlossen mich nicht mehr bei ihr zu melden und nur auf ihre Kontaktaufnahme zu warten, nichts zu unternehmen, keine SMS etc. - einfach nichts!!! Ich muß davon ausgehen dasss es vorbei ist - alles andere wäre ein (traumhaftes) Wunder. Mich etwas rar machen und auch mal ein besprochenes Treffen absagen können wäre eventuell ein richtiger Weg, aber dazu habe ich noch nicht die Kraft. Sie ruft mich an und ich bin (noch) verfügbar. Ich warte einfach weiter ab, unternehme nichts, hoffe weiter und versuche mich abzulenken - es ist sauschwer und tut unendlich weh, aber was sind denn einige Wochen, wenn sich evtl. alles wieder zum Guten wendet. Du siehst wir haben beide einen Knall, lieben unsere Frauen und warten, warten, warten...Noch etwas. Bewerte ihre Worte wirklich und richtig. Mache Dir nichts vor. Analysiere das Gesagte mit dem Kopf, nicht mit dem Herz und lese nicht irgendetwas Positives zwischen den Zeilen. Wenn sie uns sagen wollen, dass sie uns vermissen und lieben, dann werden sie es uns selber und klar sagen und wenn nicht, dann eben nicht. Bleibe stark und gehe von einem Ende aus. Nutze die Zeit das Ende auch zu akzeptieren und freue Dich wenn sie sich meldet - Mache Dich rar. Gehe auch mal nicht ans Telefon und führe Dein eigenes Leben. Wenn uns unsere Frauen noch lieben, dann kommen sie von ganz alleine zurück und wenn sie uns nur noch sympatisch und angenehm empfinden ist es keine Liebe - also sollten wir sie aus unserem Leben drücken (müssen) und versuchen sie zu vergessen(wie doof denn das können wir nicht) - total loslassen, nichts erhoffen und gar nichts erwarten und mal irgendwann jemand anderem begegnen. Kann dieses Horror nicht endlich ein Ende haben.....
Bleibe stark.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
31. März 2008 um 18:12
In Antwort auf pista_12520033

Ich kenne das alles ganz genau
Hallo Tiefpunkt,
Deine Geschichte liest sich wie meine eigene Geschichte. Ich liebe meine absolute Traumfrau über alles und sie hat sich Abstand, Zeit und Ruhe erbeten. Du und ich sind fast die selben Typen. Wir hoffen und hoffen und hoffen...und worauf? Wir erhoffen den erlösenden Anruf, die Liebes-SMS und die erklärende E-Mail mit den Worten, dass sie mich liebt und alles wieder gut ist. Wir wollen einfach geliebt werden und die Hoffnung nicht aufgeben. Dann gibt es Tage an denen das funktioniert und an anderen Tagen, wenn wieder kein Anruf kommt, dann geht es uns schlechter und schlechter. Ja ich erlebe das auch gerade und habe damit Riesenprobleme. Ich schlafe kaum, esse fast nicht, sehe aus wie ein Geist und bin entsetzlich traurig. So und was sollen wir machen? Kämpfen? Womit? Mit welcher Strategie? Aber wie? Ich habe keine Idee mehr, denn es wurde alles von mir gesagt, alles geschrieben und alles zigfach von mir wiederholt. Unsere Traumfrauen wissen alles ganz genau von uns. Sie kennen unsere Gefühle, unsere Schmerzen unsere Wünsche - und trotzdem werden wir weggeschoben - auf eine unklare Wartepostion. Wir freuen uns von ganzem Herzen auf irgendwelche Treffen und natürlich haben wir Erwartungen nach einem schönen Abend in einem tollen Restaurant - aber dann...dann fahren wir sie (leider) nach Hause und schaffen keinen fröhlichen Abschied, sondern zerren/zerreden/sprechen/fragen etwas an ihr herum um doch eventuel eine kleine Liebesbekundung zu bekommen, aber wir bekommen nur ein Küßchen auf die Wange, mit einem fröhlichen: "...das war ein schöner Abend - Vielen Dabk -. ich melde mich wieder...(das war ein kleiner Anfang...) schmatz und tschüß...." Dann geht sie weg und wir wissen nicht was wir machen sollen: aussteigen? umarmen? sitzen bleiben und winkend abfahren? So ein Mist: Es tut so weh und ich bin dann so alleine und der traurigste Mensch der Erde. Kennst Du das? Und was ist die Lösung? Ich weiß es selber nicht mehr.
Ja wir lassen los, aber nur für 3 Tage und dann fallen wir wieder in das tiefe traurige Loch und kommen da nicht mehr heraus.Dann wollen wir anrufen um Kontakt zu bekommen, aber weißt Du was? Du bist mit Deinen Gefühlen nicht alleine. Mir geht es genauso und ich habe auch noch keine andere (ehrliche) Gesprächspartnerin gefunden, die mir dieses weibliche Verhalten mal richtig erklären kann. Es gibt meiner Meinung nach nur zwei Wege: Echtes Loslassen und konsequentes Trennen oder ungewisses langes trauriges Warten. Ich pendel zwischen beiden Wegen hin und her - je nach Tagesform. Denn mein Unverständnis darüber, dass eine Frau Zeit benötigt, sich über Ihr Liebesgefühl im Klaren zu werden, kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Ich weiß als Mann nämlich immer und sofort ob ich meine Frau liebe oder nicht. Ich benötige dazu keine Wochen. Und da liegt unser Problem. Wir wissen und fühlen es und die Frauen eben nicht. Und das verstehen wir nicht.
OK ich habe auch viel getippt und habe mich dazu entschlossen mich nicht mehr bei ihr zu melden und nur auf ihre Kontaktaufnahme zu warten, nichts zu unternehmen, keine SMS etc. - einfach nichts!!! Ich muß davon ausgehen dasss es vorbei ist - alles andere wäre ein (traumhaftes) Wunder. Mich etwas rar machen und auch mal ein besprochenes Treffen absagen können wäre eventuell ein richtiger Weg, aber dazu habe ich noch nicht die Kraft. Sie ruft mich an und ich bin (noch) verfügbar. Ich warte einfach weiter ab, unternehme nichts, hoffe weiter und versuche mich abzulenken - es ist sauschwer und tut unendlich weh, aber was sind denn einige Wochen, wenn sich evtl. alles wieder zum Guten wendet. Du siehst wir haben beide einen Knall, lieben unsere Frauen und warten, warten, warten...Noch etwas. Bewerte ihre Worte wirklich und richtig. Mache Dir nichts vor. Analysiere das Gesagte mit dem Kopf, nicht mit dem Herz und lese nicht irgendetwas Positives zwischen den Zeilen. Wenn sie uns sagen wollen, dass sie uns vermissen und lieben, dann werden sie es uns selber und klar sagen und wenn nicht, dann eben nicht. Bleibe stark und gehe von einem Ende aus. Nutze die Zeit das Ende auch zu akzeptieren und freue Dich wenn sie sich meldet - Mache Dich rar. Gehe auch mal nicht ans Telefon und führe Dein eigenes Leben. Wenn uns unsere Frauen noch lieben, dann kommen sie von ganz alleine zurück und wenn sie uns nur noch sympatisch und angenehm empfinden ist es keine Liebe - also sollten wir sie aus unserem Leben drücken (müssen) und versuchen sie zu vergessen(wie doof denn das können wir nicht) - total loslassen, nichts erhoffen und gar nichts erwarten und mal irgendwann jemand anderem begegnen. Kann dieses Horror nicht endlich ein Ende haben.....
Bleibe stark.

Mag sein,
dass DU keine Wochen brauchst, dir über deine Gefühle wahr zu werden. Aber das heisst noch lang nicht, dass dies ein weibliches Phänomen ist. Es gibt auch Männer, die nach Wochen, ja Monaten nicht wissen, was sie wollen.

Aber ansonsten kann ich sehr gut verstehen, was dir im Moment durch den Kopf geht. Diese Aufs und Abs, das Spekulieren, das Hoffen und das Warten zermürben einem auf Dauer. Versuche, dich damit abzufinden, dass es nichts mehr wird. Falls es doch so wäre, umso besser, aber rechne nicht damit. Ich wünsche dir viel Kraft!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2008 um 1:00
In Antwort auf pista_12520033

Ich kenne das alles ganz genau
Hallo Tiefpunkt,
Deine Geschichte liest sich wie meine eigene Geschichte. Ich liebe meine absolute Traumfrau über alles und sie hat sich Abstand, Zeit und Ruhe erbeten. Du und ich sind fast die selben Typen. Wir hoffen und hoffen und hoffen...und worauf? Wir erhoffen den erlösenden Anruf, die Liebes-SMS und die erklärende E-Mail mit den Worten, dass sie mich liebt und alles wieder gut ist. Wir wollen einfach geliebt werden und die Hoffnung nicht aufgeben. Dann gibt es Tage an denen das funktioniert und an anderen Tagen, wenn wieder kein Anruf kommt, dann geht es uns schlechter und schlechter. Ja ich erlebe das auch gerade und habe damit Riesenprobleme. Ich schlafe kaum, esse fast nicht, sehe aus wie ein Geist und bin entsetzlich traurig. So und was sollen wir machen? Kämpfen? Womit? Mit welcher Strategie? Aber wie? Ich habe keine Idee mehr, denn es wurde alles von mir gesagt, alles geschrieben und alles zigfach von mir wiederholt. Unsere Traumfrauen wissen alles ganz genau von uns. Sie kennen unsere Gefühle, unsere Schmerzen unsere Wünsche - und trotzdem werden wir weggeschoben - auf eine unklare Wartepostion. Wir freuen uns von ganzem Herzen auf irgendwelche Treffen und natürlich haben wir Erwartungen nach einem schönen Abend in einem tollen Restaurant - aber dann...dann fahren wir sie (leider) nach Hause und schaffen keinen fröhlichen Abschied, sondern zerren/zerreden/sprechen/fragen etwas an ihr herum um doch eventuel eine kleine Liebesbekundung zu bekommen, aber wir bekommen nur ein Küßchen auf die Wange, mit einem fröhlichen: "...das war ein schöner Abend - Vielen Dabk -. ich melde mich wieder...(das war ein kleiner Anfang...) schmatz und tschüß...." Dann geht sie weg und wir wissen nicht was wir machen sollen: aussteigen? umarmen? sitzen bleiben und winkend abfahren? So ein Mist: Es tut so weh und ich bin dann so alleine und der traurigste Mensch der Erde. Kennst Du das? Und was ist die Lösung? Ich weiß es selber nicht mehr.
Ja wir lassen los, aber nur für 3 Tage und dann fallen wir wieder in das tiefe traurige Loch und kommen da nicht mehr heraus.Dann wollen wir anrufen um Kontakt zu bekommen, aber weißt Du was? Du bist mit Deinen Gefühlen nicht alleine. Mir geht es genauso und ich habe auch noch keine andere (ehrliche) Gesprächspartnerin gefunden, die mir dieses weibliche Verhalten mal richtig erklären kann. Es gibt meiner Meinung nach nur zwei Wege: Echtes Loslassen und konsequentes Trennen oder ungewisses langes trauriges Warten. Ich pendel zwischen beiden Wegen hin und her - je nach Tagesform. Denn mein Unverständnis darüber, dass eine Frau Zeit benötigt, sich über Ihr Liebesgefühl im Klaren zu werden, kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Ich weiß als Mann nämlich immer und sofort ob ich meine Frau liebe oder nicht. Ich benötige dazu keine Wochen. Und da liegt unser Problem. Wir wissen und fühlen es und die Frauen eben nicht. Und das verstehen wir nicht.
OK ich habe auch viel getippt und habe mich dazu entschlossen mich nicht mehr bei ihr zu melden und nur auf ihre Kontaktaufnahme zu warten, nichts zu unternehmen, keine SMS etc. - einfach nichts!!! Ich muß davon ausgehen dasss es vorbei ist - alles andere wäre ein (traumhaftes) Wunder. Mich etwas rar machen und auch mal ein besprochenes Treffen absagen können wäre eventuell ein richtiger Weg, aber dazu habe ich noch nicht die Kraft. Sie ruft mich an und ich bin (noch) verfügbar. Ich warte einfach weiter ab, unternehme nichts, hoffe weiter und versuche mich abzulenken - es ist sauschwer und tut unendlich weh, aber was sind denn einige Wochen, wenn sich evtl. alles wieder zum Guten wendet. Du siehst wir haben beide einen Knall, lieben unsere Frauen und warten, warten, warten...Noch etwas. Bewerte ihre Worte wirklich und richtig. Mache Dir nichts vor. Analysiere das Gesagte mit dem Kopf, nicht mit dem Herz und lese nicht irgendetwas Positives zwischen den Zeilen. Wenn sie uns sagen wollen, dass sie uns vermissen und lieben, dann werden sie es uns selber und klar sagen und wenn nicht, dann eben nicht. Bleibe stark und gehe von einem Ende aus. Nutze die Zeit das Ende auch zu akzeptieren und freue Dich wenn sie sich meldet - Mache Dich rar. Gehe auch mal nicht ans Telefon und führe Dein eigenes Leben. Wenn uns unsere Frauen noch lieben, dann kommen sie von ganz alleine zurück und wenn sie uns nur noch sympatisch und angenehm empfinden ist es keine Liebe - also sollten wir sie aus unserem Leben drücken (müssen) und versuchen sie zu vergessen(wie doof denn das können wir nicht) - total loslassen, nichts erhoffen und gar nichts erwarten und mal irgendwann jemand anderem begegnen. Kann dieses Horror nicht endlich ein Ende haben.....
Bleibe stark.

Ja zippus, du hast leider recht
das ist ja der witz, unser kopf weiß mittlerweile ganz genau was sache und was zu tun und zu lassen ist. nur wenn man von sich weiss, das man viele fehler gemacht hat welche die liebe schön langsam (über 12 Jahre)hat sterben lassen, will man natürlich diese einsicht nach so einer spontantrennung erst einmal an die geliebte loswerden und sie von dieser erkenntnis überzeugen. bei dem versuch habe ich mich regelrecht lächerlich gemacht, da erstens das arbeiten an einem selbst nur in kleinen schritten möglich ist - was natürlich zeit erfordert, und zweitens muss man das in erster linie für sich selbst wollen - auch ohne die aussicht den partner zurück zu gewinnen. in meinem fall glaube ich mittlerweile, das sie mir einfach nicht sagen mag oder kann, das es aussichtslos ist. sie ist halt selbst total fertig, das sie/wir/ich das nicht anders hingekriegt haben. sie sprach sogar von einer depression die sie glaubt zu haben. was nur total nervt und fertig macht, ist das sie das nicht mit mir ausführlich besprechen kann, so aussagen wie es ist vorbei aber ich weiß nicht wie sich das entwickelt - oder ich kann jetzt keine beziehung eingehen, da ich sonst wieder in ein dieses (PASSIVE) schema zurück falle. oder aussagen wie sie sei zur zeit total emotionslos, allen menschen gegenüber. dann noch ihre esstörungen, ihre ängste und ihre angespannte finanzielle lage. in ihr sähe es aus wie ein schneesturm, und die schneeflocken sind ihre gefühle und gedanken, die wie sie sich wünscht zu boden fallen sollen, damit sie sich klarer wird was sie vom leben erwartet.
was ich nur nicht kapiere ist warum wir das nicht gemeinsam versuchen können, nach ihren regeln.
gut wenn sie mich nicht mehr liebt, dann ist das keine gute bzw. gar keine voraussetzung.

es bleibt halt schwierig das verhalten und das was in den menschen vorgeht zu beurteilen, alle beziehungen sind individuell, weil die es menschen auch sind. wie ist das denn bei dir, hattet ihr auch eine zeit der entfremdung und nachlässigkeit? wie lange ward ihr zusammen?

im übrigen war ich mir eine zeit lang auch nicht im klaren, ob ich meine frau bedingungslos liebe, aber ich war der ansicht, das sie diese phase nicht bemerkt hat. aber ich habe und hätte sie nicht verlassen, um das rauszufinden, da ich finde das man den anderen dadurch extrem verletzt. jetzt versuche ich stark zu bleiben. habe mich sogar mit einer neu kennengelernten frau verabredet um auf andere gedanken zu kommen, wobei ich keinerlei interesse an einer anderen neuen beziehung habe. echter horror!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. April 2008 um 1:05
In Antwort auf rizwan_12653536

Ja zippus, du hast leider recht
das ist ja der witz, unser kopf weiß mittlerweile ganz genau was sache und was zu tun und zu lassen ist. nur wenn man von sich weiss, das man viele fehler gemacht hat welche die liebe schön langsam (über 12 Jahre)hat sterben lassen, will man natürlich diese einsicht nach so einer spontantrennung erst einmal an die geliebte loswerden und sie von dieser erkenntnis überzeugen. bei dem versuch habe ich mich regelrecht lächerlich gemacht, da erstens das arbeiten an einem selbst nur in kleinen schritten möglich ist - was natürlich zeit erfordert, und zweitens muss man das in erster linie für sich selbst wollen - auch ohne die aussicht den partner zurück zu gewinnen. in meinem fall glaube ich mittlerweile, das sie mir einfach nicht sagen mag oder kann, das es aussichtslos ist. sie ist halt selbst total fertig, das sie/wir/ich das nicht anders hingekriegt haben. sie sprach sogar von einer depression die sie glaubt zu haben. was nur total nervt und fertig macht, ist das sie das nicht mit mir ausführlich besprechen kann, so aussagen wie es ist vorbei aber ich weiß nicht wie sich das entwickelt - oder ich kann jetzt keine beziehung eingehen, da ich sonst wieder in ein dieses (PASSIVE) schema zurück falle. oder aussagen wie sie sei zur zeit total emotionslos, allen menschen gegenüber. dann noch ihre esstörungen, ihre ängste und ihre angespannte finanzielle lage. in ihr sähe es aus wie ein schneesturm, und die schneeflocken sind ihre gefühle und gedanken, die wie sie sich wünscht zu boden fallen sollen, damit sie sich klarer wird was sie vom leben erwartet.
was ich nur nicht kapiere ist warum wir das nicht gemeinsam versuchen können, nach ihren regeln.
gut wenn sie mich nicht mehr liebt, dann ist das keine gute bzw. gar keine voraussetzung.

es bleibt halt schwierig das verhalten und das was in den menschen vorgeht zu beurteilen, alle beziehungen sind individuell, weil die es menschen auch sind. wie ist das denn bei dir, hattet ihr auch eine zeit der entfremdung und nachlässigkeit? wie lange ward ihr zusammen?

im übrigen war ich mir eine zeit lang auch nicht im klaren, ob ich meine frau bedingungslos liebe, aber ich war der ansicht, das sie diese phase nicht bemerkt hat. aber ich habe und hätte sie nicht verlassen, um das rauszufinden, da ich finde das man den anderen dadurch extrem verletzt. jetzt versuche ich stark zu bleiben. habe mich sogar mit einer neu kennengelernten frau verabredet um auf andere gedanken zu kommen, wobei ich keinerlei interesse an einer anderen neuen beziehung habe. echter horror!

Uups, sorry wegen der schreibfehler, hab zu schnell getippt......
schade das man veröffentlichte beiträge nicht korrigieren kann

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. Juli 2008 um 12:40

Rückmeldung
freu mich, denn wir versuchen es nochmal miteinander, ist schwer für uns, sie hat keine körperlichen gefühle, liebt mich und hofft auf veränderungen durch zeit und ruhe - hängt wahrscheinlich mit ihrer esstörung zusammen, von wegen wer den eigenen körper nicht akzeptiert kann sich nicht fallen lassen usw. kennt das jemand?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Juli 2008 um 23:53
In Antwort auf rizwan_12653536

Rückmeldung
freu mich, denn wir versuchen es nochmal miteinander, ist schwer für uns, sie hat keine körperlichen gefühle, liebt mich und hofft auf veränderungen durch zeit und ruhe - hängt wahrscheinlich mit ihrer esstörung zusammen, von wegen wer den eigenen körper nicht akzeptiert kann sich nicht fallen lassen usw. kennt das jemand?

Es gibt doch noch wunder
hallo tiefpunkt!

ich freue mich sehr für dich. hab lange nichts von dir gelesen und schon gedacht, du befindest dich auf deiner weltreise. hab mich aber öfter gefragt, wie deine geschichte weiter gegangen ist.

die problematik mit der esstörung ist sehr vielfältig, je nach ausprägung der esstörung, aber du hast sicherlich inzwischen recherchiert und einiges darüber erfahren. natürlich kann es bis zur unfähigkeit körperliche gefühle zu haben gehen - wie gesagt - je nachdem wie stark die esstörung fortgeschritten ist.

nehme an sie befindet sich in therapie??

wichtig ist, dass ihr euch des problems bewusst seid, und das seid ihr ja. so könnt ihr daran arbeiten auch wenn es sicher nicht einfach ist.

vielleicht magst du kurz zusammenfassen, wie es bei euch damals weiter gegangen ist? der letzte stand der dinge war ja, dass du akzeptieren wolltest, dass sie keinen kontakt möchte.

lg bodo

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: avitus_12253741
9 Antworten 9
|
29. Juli 2008 um 23:49
Von: an0N_1256365699z
2 Antworten 2
|
29. Juli 2008 um 20:14
Von: filou_12828717
9 Antworten 9
|
29. Juli 2008 um 18:37
34 Antworten 34
|
29. Juli 2008 um 18:12
5 Antworten 5
|
29. Juli 2008 um 18:05
Noch mehr Inspiration?
pinterest