Home / Forum / Liebe & Beziehung / Sie macht ein Auslandsjahr, Tipps?

Sie macht ein Auslandsjahr, Tipps?

7. September um 11:50

Hallo Community.Ich bin sehr neu hier, um ehrlich zu sein gerade frisch registriert.
Und ja, auch unsere Beziehung ist sehr frisch. (Sie 22, ich 25)
Wir sind seit ca. 4 Monaten zusammen. (offiziell erst 2, aber das spielt erstmal keine Rolle)
Seit 3 Tagen ist Sie nun im Auslandsjahr in den USA, Chicago als Au-Pair.

Ich wusste zu beginn der Beziehung genau, dass Sie dieses Auslandsjahr machen wird. Aber irgendwie wollte ich es bis 2 Tage vor Ihrer Abreise nicht wahr haben. Ich liebe Sie vollkommen, auch wenn man sich erst seit kurzer Zeit kennt. Wir haben im vorhinein zumindest ausgemacht das egal was passiert, wir uns nach dem Auslandsjahr wieder treffen. Ebenso werde ich bei Ihr im Zimmer ein Brief hinterlegen, den Sie dann hoffentlich liest sobald Sie in Deutschland ist. (Falls es in die Brüche geht)
Die Beziehung wird auf eine ganz schöne Probe gestellt.
Zugegebenermaßen habe ich eher weniger Angst darum das Sie sich verändert oder gar Fremdgeht, aber eher das ich alles von Deutschland aus kaputt mache. Wir schreiben derzeit viel, und Video-telefonieren bis zu 2x täglich. Mir ist bewusst das das nicht ein Jahr durchgehend so sein wird, schließlich wird Sie auch mal losgehen, und Leute Kennenlernen.

Mehr habe ich Angst darum wie Ich mich verhalten soll. Durch die Zeitverschiebung von 7 Stunden hat man am Tage nicht durchgehend Zeit zum Schreiben. Das Spielt mir in die Karten, so kann ich Sie nicht durchgehend nerven, und Sie bekommt nicht das Gefühl das ich klammere.

Ebenso habe ich auch einfach Angst um Sie. Chicago ist groß, andere Menschen, andere Charaktere, höhere Kriminalität.

Klar hört Sie derzeit gerne von mir, aber in anbetracht dessen, dass für Sie dort alles Neu ist, vermisst Sie mich derzeit noch nicht so, wie Ich Sie.
Das wird sich hoffentlich ändern, denn zu merken dass man vermisst wird ist auch mal ganz schön.

Ich möchte ich nun jeden Tag einen Brief (also eine Art Tagebuch) schreiben, und Ihr die einzelnen Tage dann gesammelt rüberschicken. Haltet Ihr das für eine Gute Idee? So bekommt Sie ca. jeden Monat ein Paket von mir, und kann sich in meine Situation versetzen. Die ersten Tage habe ich schon geschrieben. Sicherlich steht dort viel drin das ich Sie vermisse, aber auch das ich es Ihr gönne und Sie viel erleben soll.
Ebenso liebt Sie es meine getragenen T-Shirts zum Schlafen anzuziehen. Dort werde ich dann jedesmal eines mitschicken. Habt Ihr weitere Ideen was ich machen kann, oder mitschicken kann? Fotos etc, sind leider nicht so viele in den 4 Monaten entstanden, und die selben möchte ich ja auch nicht mitschicken. Und generell Ideen wie ich mit der Situation umgehen kann?

Klar bin ich derzeit noch relativ negativ gestimmt. Schließlich fühlt sich der Verlust einfach riesig an. Aber ich hoffe das sich das einpendelt, das wird allerdings die Zeit bringen.

Ich bedanke mich schonmal fürs lesen, und fürs in die Situation versetzen.
Gruß Lukas

Mehr lesen

7. September um 12:14

Ich bin mit 16 in ein Auslandsjahr in Neuseeland und hatte damals gerade seit einem halben Jahr meinen ersten richtigen Freund - wir waren schwerst verliebt. Bei uns hat es nicht gehalten - ich habe nach einem Monat Schluss gemacht. 

Wir waren natürlich ein bisschen jünger und es war halt auch für uns die erste ernsthaftere Beziehung. 

Ich denke nicht, dass Du es schaffen wirst, sie durch diese Liebesbezeugungen an Dich zu binden, ich denke eher, dass sie davon irgendwann genervt sein wird. Sie ist dort um zu arbeiten und etwas zu erleben, und dann - zusätzlich zum täglichen Schreiben und häufigen Telefonieren - auch noch Dein quasi Tagebuch zu lesen, ich denke, das ist zu viel. Das macht ihr dann ein schlechtes Gewissen, wenn sie dafür keine Zeit (oder vielleicht auch kein Interesse) hat, selbst wenn Du das gar nicht beabsichtigst, Du hast Dir viel Mühe gegeben, sie will das eigentlich würdigen - und ein schlechtes Gewissen in Bezug auf den Partner zu haben, das treibt einen leider eher fort von eben diesem.

Am Ende wirst Du ihr alle Freiheit geben müssen, die Freiheit, nicht ständig zu schreiben und die Freiheit, ihr Jahr zu genießen, ohne ständig mit Dir in Kontakt sein zu müssen oder von Dir Geschriebens zu erhalten, damit sie sich in Deine Situation versetzt. Wenn sie dennoch mit Dir zusammen bleibt, dann, denke ich, hat Eure Beziehung einen guten Schritt gemacht. Außerdem denke ich, dass es weitaus anziehender ist, wenn sie sieht, dass Du Dein Leben weiterlebst, mit ihr in Deinen Gedanken, aber ohne all Deine Tage darauf auszurichten, wie Du sie erreichen kannst und mit ihr in Kontakt sein kannst.

Ist es geplant, dass Du sie mal besuchen kommst? 

Die Idee mit dem Tagebuch ist aber keine schlechte - ich denke, das kann Dir sehr helfen, das Vermissen zu verarbeiten und auch ein wenig Perspektive zu behalten. Das ist ja auch etwas, was Du ihr vielleicht schenken kannst, wenn sie wieder da ist und wenn Ihr seht, dass es bei Euch weiterlaufen wird. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 12:18
Beste Antwort

Ach, und noch was - anstelle von vielen belanglosen Nachrichten, nur um den Kontakt zu halten, würde ich das ganze herunterschrauben, und lieber weniger, dafür aber gehaltvoller schreiben - ein Foto schicken, dass Du gerade an dem Ort bist, wo Ihr Euch das erste Mal geküsst habt und zu schreiben - "Ich bin gerade hier und denke an Dich. Du bist so weit fort, und dennoch kommt es mir vor, als sei alles von Dir erfüllt. Die Liebe zu Dir hat mein Leben verändert und ich bin so glücklich, zu wissen, dass es Dich auf diese Welt gibt." - hinterlässt mehr Eindruck als ein ständiges "Wo bist Du? Was machst Du gerade so?". Und ich denke auch gerade an den Song 'Lucky' von Jason Mraz. Hör' ihn Dir an, das wird vielleicht Euer Lied, wenn's halten sollten.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 12:21
In Antwort auf nike

Ich bin mit 16 in ein Auslandsjahr in Neuseeland und hatte damals gerade seit einem halben Jahr meinen ersten richtigen Freund - wir waren schwerst verliebt. Bei uns hat es nicht gehalten - ich habe nach einem Monat Schluss gemacht. 

Wir waren natürlich ein bisschen jünger und es war halt auch für uns die erste ernsthaftere Beziehung. 

Ich denke nicht, dass Du es schaffen wirst, sie durch diese Liebesbezeugungen an Dich zu binden, ich denke eher, dass sie davon irgendwann genervt sein wird. Sie ist dort um zu arbeiten und etwas zu erleben, und dann - zusätzlich zum täglichen Schreiben und häufigen Telefonieren - auch noch Dein quasi Tagebuch zu lesen, ich denke, das ist zu viel. Das macht ihr dann ein schlechtes Gewissen, wenn sie dafür keine Zeit (oder vielleicht auch kein Interesse) hat, selbst wenn Du das gar nicht beabsichtigst, Du hast Dir viel Mühe gegeben, sie will das eigentlich würdigen - und ein schlechtes Gewissen in Bezug auf den Partner zu haben, das treibt einen leider eher fort von eben diesem.

Am Ende wirst Du ihr alle Freiheit geben müssen, die Freiheit, nicht ständig zu schreiben und die Freiheit, ihr Jahr zu genießen, ohne ständig mit Dir in Kontakt sein zu müssen oder von Dir Geschriebens zu erhalten, damit sie sich in Deine Situation versetzt. Wenn sie dennoch mit Dir zusammen bleibt, dann, denke ich, hat Eure Beziehung einen guten Schritt gemacht. Außerdem denke ich, dass es weitaus anziehender ist, wenn sie sieht, dass Du Dein Leben weiterlebst, mit ihr in Deinen Gedanken, aber ohne all Deine Tage darauf auszurichten, wie Du sie erreichen kannst und mit ihr in Kontakt sein kannst.

Ist es geplant, dass Du sie mal besuchen kommst? 

Die Idee mit dem Tagebuch ist aber keine schlechte - ich denke, das kann Dir sehr helfen, das Vermissen zu verarbeiten und auch ein wenig Perspektive zu behalten. Das ist ja auch etwas, was Du ihr vielleicht schenken kannst, wenn sie wieder da ist und wenn Ihr seht, dass es bei Euch weiterlaufen wird. 

Hallo Nike, 

danke erstmal für deine Antwort, auch wenn Sie sehr Negativ gestimmt ist. 
Ja ich plane Sie zu besuchen. Kurz vor Weihnachten möchte ich Hinfliegen, und kurz nach Neujahr abhauen. 

Klar werde ich Ihr auch die Freiheiten geben. Ich werde dank deines Tipps versuchen ihr kein schlechtes Gewissen zu machen. Eventuell hilft das. 
Tja was soll ich dazu sagen. Das macht die Situation nicht leichter. Aber ich denke die ersten Tage sind für mich jetzt auch besonders schlimm 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 12:23
In Antwort auf nike

Ach, und noch was - anstelle von vielen belanglosen Nachrichten, nur um den Kontakt zu halten, würde ich das ganze herunterschrauben, und lieber weniger, dafür aber gehaltvoller schreiben - ein Foto schicken, dass Du gerade an dem Ort bist, wo Ihr Euch das erste Mal geküsst habt und zu schreiben - "Ich bin gerade hier und denke an Dich. Du bist so weit fort, und dennoch kommt es mir vor, als sei alles von Dir erfüllt. Die Liebe zu Dir hat mein Leben verändert und ich bin so glücklich, zu wissen, dass es Dich auf diese Welt gibt." - hinterlässt mehr Eindruck als ein ständiges "Wo bist Du? Was machst Du gerade so?". Und ich denke auch gerade an den Song 'Lucky' von Jason Mraz. Hör' ihn Dir an, das wird vielleicht Euer Lied, wenn's halten sollten.

Das widerrum ist ein Sehr schöner Tipp, Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 13:00
Beste Antwort
In Antwort auf kaleb_18590091

Hallo Community.Ich bin sehr neu hier, um ehrlich zu sein gerade frisch registriert.
Und ja, auch unsere Beziehung ist sehr frisch. (Sie 22, ich 25)
Wir sind seit ca. 4 Monaten zusammen. (offiziell erst 2, aber das spielt erstmal keine Rolle)
Seit 3 Tagen ist Sie nun im Auslandsjahr in den USA, Chicago als Au-Pair.

Ich wusste zu beginn der Beziehung genau, dass Sie dieses Auslandsjahr machen wird. Aber irgendwie wollte ich es bis 2 Tage vor Ihrer Abreise nicht wahr haben. Ich liebe Sie vollkommen, auch wenn man sich erst seit kurzer Zeit kennt. Wir haben im vorhinein zumindest ausgemacht das egal was passiert, wir uns nach dem Auslandsjahr wieder treffen. Ebenso werde ich bei Ihr im Zimmer ein Brief hinterlegen, den Sie dann hoffentlich liest sobald Sie in Deutschland ist. (Falls es in die Brüche geht)
Die Beziehung wird auf eine ganz schöne Probe gestellt.
Zugegebenermaßen habe ich eher weniger Angst darum das Sie sich verändert oder gar Fremdgeht, aber eher das ich alles von Deutschland aus kaputt mache. Wir schreiben derzeit viel, und Video-telefonieren bis zu 2x täglich. Mir ist bewusst das das nicht ein Jahr durchgehend so sein wird, schließlich wird Sie auch mal losgehen, und Leute Kennenlernen.

Mehr habe ich Angst darum wie Ich mich verhalten soll. Durch die Zeitverschiebung von 7 Stunden hat man am Tage nicht durchgehend Zeit zum Schreiben. Das Spielt mir in die Karten, so kann ich Sie nicht durchgehend nerven, und Sie bekommt nicht das Gefühl das ich klammere.

Ebenso habe ich auch einfach Angst um Sie. Chicago ist groß, andere Menschen, andere Charaktere, höhere Kriminalität.

Klar hört Sie derzeit gerne von mir, aber in anbetracht dessen, dass für Sie dort alles Neu ist, vermisst Sie mich derzeit noch nicht so, wie Ich Sie.
Das wird sich hoffentlich ändern, denn zu merken dass man vermisst wird ist auch mal ganz schön.

Ich möchte ich nun jeden Tag einen Brief (also eine Art Tagebuch) schreiben, und Ihr die einzelnen Tage dann gesammelt rüberschicken. Haltet Ihr das für eine Gute Idee? So bekommt Sie ca. jeden Monat ein Paket von mir, und kann sich in meine Situation versetzen. Die ersten Tage habe ich schon geschrieben. Sicherlich steht dort viel drin das ich Sie vermisse, aber auch das ich es Ihr gönne und Sie viel erleben soll.
Ebenso liebt Sie es meine getragenen T-Shirts zum Schlafen anzuziehen. Dort werde ich dann jedesmal eines mitschicken. Habt Ihr weitere Ideen was ich machen kann, oder mitschicken kann? Fotos etc, sind leider nicht so viele in den 4 Monaten entstanden, und die selben möchte ich ja auch nicht mitschicken. Und generell Ideen wie ich mit der Situation umgehen kann?

Klar bin ich derzeit noch relativ negativ gestimmt. Schließlich fühlt sich der Verlust einfach riesig an. Aber ich hoffe das sich das einpendelt, das wird allerdings die Zeit bringen.

Ich bedanke mich schonmal fürs lesen, und fürs in die Situation versetzen.
Gruß Lukas

boah, wenn ich sowas lese, bin ich froh, dass es diese weltweite, permanente rund-um-die-uhr-erreichbarkeit und -kontrollierbarkeit in meiner jugend noch nicht gab...

wenn wir weg waren, dann waren wir weg - und nach der rückkehr gabs viel zu erzählen!

such dir lieber für das jahr auch ne sinnvolle beschäftigung! dann kannst du ihr auch ab und zu was spannendes erzählen, anstatt sie mit deiner sehnsucht vollzusülzen! ich kann mir gut vorstellen, dass einen sowas irgendwann nur noch nervt, wie schon von der vorrednerin erläutert!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen